AA Tivoli Echo #06-1112 - Alemannia Aachen

static.alemannia.aachen.de

AA Tivoli Echo #06-1112 - Alemannia Aachen

Immer wieder

aufstehen

David Odonkor im Interview

Später

Ausgleich

Alemannia in Dresden

Erfahrener

FCI-Kapitän

Story mit Stefan Leitl

Unser heutiger Gegner

FC Ingolstadt 04

Offizielle Stadionzeitung von Alemannia Aachen

23.10.2011 Saison 11/12 Preis 1,00 EUR Nr. 06


So viel Leidenschaft unterstützen wir gerne.

Leidenschaft für das, was zählt: Fußballgenuss vom Feinsten. Bitburger, stolzer Partner

von Alemannia Aachen, wünscht ein spannendes Spiel auf dem Tivoli.

Offizieller TOP-Sponsor

www.bitburger.de


Impressum

Herausgeber

Alemannia Aachen GmbH

Postfach 500 521 · 52089 Aachen

Telefon: 01805 / 018011*

Fax: 0241 / 9 38 40 209

www.alemannia-aachen.de

info@alemannia-aachen.de

V.i.s.d.P.

Thorsten Pracht

redaktIon

Thorsten Pracht

Stephanie Pracht

MItarbeIt

Jörg Laufenberg

Philipp Meertens

André Schaefer

Marc Steinmann

Lutz van Hasselt

Layout/satz

Marcel Decoux

Iris Leclaire

anzeIgenMarketIng

Thomas Korr

Ilka Boge

Fotos

Titel: Olaf Rohl

Archiv, Marcel Decoux,

Frank Dehlis, dpa, Getty Images,

Andreas Steindl (www.photo-steindl.com)

Hubert Wilschrey

druck

www.leenprint.com

redaktionsschluss

19. Oktober 2011

aLeMannIa-InFo

stadion: tivoli

Krefelder Straße 205 · 52070 Aachen

alemannia-shops

Tivoli · Krefelder Straße 205 · 52070 Aachen

(Mo bis Sa: 10 bis 18 Uhr)

City · Pontstraße 34 · 52062 Aachen

(Mo bis Sa: 10 bis 18 Uhr)

Internet: www.alemannia-shop.de

Telefon: 01805 / 018011*

tickets

In den Alemannia-Shops (s.o.) und allen

bekannten VVK-Stellen

Internet: www.alemannia-tickets.de

Telefon: 01805 / 018011*

*14 Cent pro Minute aus dem dt. Festnetz,

Mobilfunkpreis maximal 42 ct/min

Inhalt

Impressionen ________________________________________________________________4

Interview ___________________________________________________________________6

Spielbericht _______________________________________________________________ 11

Statistik __________________________________________________________________ 13

Kader Alemannia ___________________________________________________________ 15

Kader Gast _______________________________________________________________ 16

Gegner im Visier ___________________________________________________________ 17

Statistik Spezial ____________________________________________________________ 18

Kolumne _________________________________________________________________ 21

Nächster Gegner ___________________________________________________________ 23

Auswärtsspiele ____________________________________________________________ 25

Poster ___________________________________________________________________ 28

Fanartikel ________________________________________________________________ 31

Newsticker _______________________________________________________________ 33

Traditionsweg _____________________________________________________________ 35

Aleminis _________________________________________________________________ 37

Partnerschaft ______________________________________________________________ 39

Partner __________________________________________________________________ 40

Fans ____________________________________________________________________ 47

Nachwuchs _______________________________________________________________ 49

Volleyball _________________________________________________________________ 51

Treffpunkt Tivoli ____________________________________________________________ 53

10 Fragen an... ____________________________________________________________ 54

s.4

Impressionen

s.17

Nummer: 1

Name: Sascha Kirschstein

Position: Tor

Nationalität: D

Geburtstag: 09.06.1980

Nummer: 8

Name: Leonhard Haas

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 09.01.1982

Nummer: 15

Name: Tobias Fink

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 11.12.1983

Nummer: 22

Name: Ahmed Akaichi

Position: Angriff

Nationalität: TUN

Geburtstag: 23.02.1989

Nummer: 37

Name: Andreas Görlitz

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 31.01.1982

16 Kader Gast

FC Ingolstadt 04

Nummer: 3

Name: Andreas Schäfer

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 05.02.1983

Nummer: 9

Name: Moritz Hartmann

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 20.06.1986

Nummer: 16

Name: Andreas Buchner

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 15.05.1985

Nummer: 23

Name: Edson Buddle

Position: Angriff

Nationalität: USA

Geburtstag: 21.05.1981

Name: Benno Möhlmann

Position: Chef-Trainer

Nationalität: D

Geburtstag: 01.08.1954

Nummer: 4

Name: David Pisot

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 06.07.1987

Nummer: 10

Name: Fabian Gerber

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 28.11.1979

Nummer: 18

Name: Moise Bambara

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 10.11.1984

Nummer: 27

Name: Christopher Sommerer

Position: Tor

Nationalität: D

Geburtstag: 05.03.1991

Name: Sven Kmetsch

Position: Co-Trainer

Nationalität: D

Geburtstag: 13.08.1970

Nummer: 5

Name: Manuel Hartmann

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 26.03.1984

Nummer: 11

Name: Collin Quaner

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 18.06.1991

Nummer: 19

Name: Malte Metzelder

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 19.05.1982

Nummer: 31

Name: Caiuby

Position: Mittelfeld

Nationalität: BRA

Geburtstag: 14.07.1988

Name: Branislav Asenovic

Position: Torwart-Trainer

Nationalität: CRO

Geburtstag: 12.07.1968

AUT= Österreich, BEL= Belgien, BRA= Brasilien, CRO= Kroatien, D= Deutschland, FRA= Frankreich, TUN= Tunesien, USA= Vereinigte Staaten

Nummer: 6

Name: Stefan Leitl

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 29.08.1977

Nummer: 13

Name: José Alex Ikeng

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 30.01.1988

Nummer: 20

Name: Kristoffer Andersen

Position: Mittelfeld

Nationalität: BEL

Geburtstag: 09.12.1985

Nummer: 33

Name: Marino Biliskov

Position: Abwehr

Nationalität: CRO

Geburtstag: 17.03.1976

Nummer: 7

Name: Christoph Knasmüllner

Position: Mittelfeld

Nationalität: AUT

Geburtstag: 30.04.1992

Nummer: 14

Name: Romain Dedola

Position: Mittelfeld

Nationalität: FRA

Geburtstag: 02.01.1989

Nummer: 21

Name: Ramazan Özcan

Position: Tor

Nationalität: AUT

Geburtstag: 28.06.1984

Nummer: 34

Name: Marvin Matip

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 25.09.1985

Gegner im Visier: FC Ingolstadt 04

Heute bestreitet die alemannia ihr 998.

zweitligaspiel. das übernächste, also

das Heimspiel gegen den MsV duisburg

am 6. november (anstoß 13.30 uhr), wird

demnach das 1000. zweitligaspiel der

schwarz-gelben sein. damit durchbrechen

wir als erster klub diese schallmauer.

zu diesem besonderen anlass werden

die tickets ganz nach dem Motto „Preise

wie damals“ verkauft. Mitglieder, dauerkarteninhaber

sowie aboplus-kunden des

zeitungsverlages aachen zahlen für jeden

sitzplatz 8 euro, der stehplatz kostet

nur sensationelle 5 euro. auch für alle

anderen wird das 1000. spiel bei Preisen

von 10 euro (sitzplatz) und 6 euro (stehplatz)

eine historisch günstige angelegenheit.

karten gibt es solange der Vorrat

reicht in den alemannia-shops im tivoli

und in der Pontstraße, über die Hotline

01805 / 018011 (14 cent pro Minute aus

dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis maximal

42 ct/min) und an allen bekannten

Vorverkaufsstellen zu kaufen.

der kopf bleibt klar

Stefan Leitl steht mit Ingolstadt auf den Abstiegsrängen, weil der FC Barcelona immer noch nicht angefragt hat. Aber er ist

überzeugt, dass sein FCI schon bald nicht mehr nur gut spielt, sondern auch wieder punktet.

Diesen Tiefschlag musste auch Stefan Leitl

erstmal verdauen. Nachdem sein FC Ingolstadt

schon gegen den VfL Bochum 3:1 geführt hatte

und dann das Spiel noch verlor, wurde nun auch

beim MSV Duisburg eine Führung aus der Hand

gegeben. Leichtfertig – wie man den Ingolstädtern

bescheinigen muss. Das weiß auch Kapitän

Leitl. „Wir haben Duisburg beherrscht, weit weg

von unserem Tor gehalten, aber in den entscheidenden

Situationen waren wir nicht konsequent

gegen den Mann. Die Duisburger machen drei Tore

aus dem Nichts“, analysiert er.

Es ist auffallend, mit welch kühlem, klaren Kopf

Leitl in diesen Tagen der Unruhe begegnet, die sich

in diesem Geschäft zwangsläufi g bildet, wenn der

Erfolg ausbleibt. „Wir sind zwar noch ein junger

Verein, aber auch bei uns hat man sich die Saison

anders vorgestellt“, sagt Leitl. Nachdem seine

Mannschaft schon in der Vorsaison mühevoll gegen

den Abstieg kämpfte – und Leitl beim Klassenerhalt

der entscheidende Spieler war – hatte man einen

ruhigeren Saisonverlauf angestrebt. Mit Leonard

Haas (Fürth) und Kristoffer Andersen (Osnabrück)

erfahrene Zeitligaprofi s und mit Christoph Knasmüller

(Inter Mailand, davor Bayern München) ein jeder Einzelne noch mehr einbringen. Klar, dass denn, der FC Barcelona fragt an – dann müsste ich

besonderes Talent verpfl ichtet, abgegeben wurden ich als Kapitän da gerade mit den jungen Spielern noch mal kurzzeitig überlegen…“

dagegen in erster Linie Reservisten. Heißt: Stamm- darüber spreche“, erklärt er. „Nun gilt es, auch

spieler wie David Pisot, Marvin Matip, Marino wenn es platt klingt, noch einmal eine Schippe Doch statt über Barcelona macht sich Leitl im

Biliskov, Andreas Görlitz, Moritz Hartmann oder den draufzulegen.“

Moment ausschließlich über Aachen Gedanken.

US-Nationalspieler Edson Buddle konnte Trainer

Der Tivoli wartet. Es ist das Duell der bislang wohl

Benno Möhlmann halten, das gern zitierte Korsett Auf Augenhöhe mit dem Gegner hat der Kopf des dankbarsten Gegner der Zweiten Bundesliga in

der Mannschaft stand weiterhin. Mit Leitl in len- Ingolstädter Spiels sein Team allzu oft gesehen. dieser Spielzeit. Mit Alemannia Aachen und dem

kender Funktion – als Kopf der Mannschaft eben. „Aber dann werden unsere individuellen Fehler FC Ingolstadt stehen sich zwei Teams gegenüber,

direkt bestraft. Wir gehen immer wieder in Führung die regelmäßig von ihren Kontrahenten für gute

Schließlich hat der schon so viel erlebt im Profi fuß- und spielen dann nicht mehr konsequent weiter, Leistungen gelobt werden und doch – letztlich –

ball. Ausgebildet wurde er bei Bayern München, als denken wohl schon, dass wir das Spiel irgendwie kaum bis keine Punkte mitnehmen. „Und von Lob

„schlampiges Genie“ galt er damals, war Junioren- über die Bühne bringen“, sagt er ernst. Und dann alleine kannst du dir nichts kaufen“, ärgert sich

Nationalspieler, doch der Sprung zu den Profi s in kommt es anders.

Leitl über diese Momente, in dem ihm der Gegner

die Erste Bundesliga sollte ihm erst beim 1. FC

mit einem Siegerlächeln auf den Lippen aufmun-

Nürnberg gelingen. Von dort ging es zur Spielver- Auch Stefan Leitl kann anders. Es gibt da diese spaternd auf die Schultern klopft. Bleibt die Frage, wer

einigung Unterhaching, dann runter in die Regioßige Seite des Bayern, geboren 1977 in München, nun im Duell der dankbaren Gegner endlich herznalliga

zu Darmstadt 98 und von dort dann eben die man einfach erzählen muss. In einem Interhaft zugreift. Leitl muss grinsen. „Wir sind in einer

weiter nach Ingolstadt. Seit 2007 steht er dort unter view des Kicker-Sportmagazins hat der 33-Jäh- ähnlichen Situation“, sagt er, überlegt kurz, ganz

Vertrag. In der schnelllebigen Fußballwelt eine rige über seine weitere Karriereplanung sinniert. kurz und sagt dann bestimmt: „Es wird ein schwie-

halbe Ewigkeit. Also weiß Leitl, worauf es jetzt Der FC Ingolstadt sei sein erster Ansprechpartner, riges Spiel, aber wir werden es positiv über die

ankommt. „Wir leben von unserer mannschaft- man spürt, wie wohl er sich dort fühlt. Aber der Kopf Bühne bringen. Ich bin überzeugt, dass wir das

lichen Geschlossenheit. Fußball ist kein Einzel-, der Mannschaft hat dann eben auch sein schelmi- schaffen.“ So spricht er, der Kopf der Mannschaft.

sondern ein Mannschaftssport. Da muss sich sches Gesicht aufgesetzt und hinzugeführt: „Es sei Die Alemannia wird etwas dagegen haben.

Gegner im Visier 17

s.6

Interview

s.18

Bilanz Meisterschaftsspiele

debüt

S U N Tore

Beim Spiel in Dresden feierte Kim Falkenberg

sein Pfl ichtspiel-Debüt im Trikot der Alemannia.

Heim 2 0 0 3:1

Der 23-Jährige kam zu Saisonbeginn von der

Auswärts 0 1 1 1:2

SpVgg Greuther Fürth an den Tivoli, musste bis-

Gesamt 2 1 1 4:3 lang aber aufgrund seiner Fußverletzung

pausieren.

name: Alemannia Aachen

gründungsdatum: 16.12.1900 (seit

01.01.2006 Alemannia Aachen GmbH)

Mitgliederzahl: ca. 9.300

Vereinsfarben: Schwarz-Gelb

stadion: Tivoli

größte erfolge: Vize-Meister 1969,

Uefa-Pokal-Teilnahme 2004/2005

geschäftsführer: Frithjof Kraemer, Erik

Meijer

chef-trainer: Friedhelm Funkel

co-trainer / tW-trainer: Christoph John

/ Hans Spillmann

zugänge: Fabian Bäcker (Borussia Mönchengladbach),

Mario Erb (FC Bayern München),

Kim Falkenberg (SpVgg Greuther

Fürth), Anouar Hadouir (Roda JC Kerkrade),

Lennart Hartmann (Hertha BSC

Berlin), Andreas Korte (Alemannia Aachen

II), Kevin Maek (SV Werder Bremen), David

Odonkor (Betis Sevilla), Bas Sibum (NEC Nijmegen),

Marco Stiepermann (Borussia Dortmund,

ausgeliehen), Jonas Strifl er (Dynamo

Dresden), Boy Waterman (AZ Alkmaar), Reinhold

Yabo (1. FC Köln, ausgeliehen)

abgänge: Tolgay Arslan (Hamburger SV,

war ausgeliehen), Thorsten Burkhardt (SV

Wehen Wiesbaden), Markus Daun (Karriereende),

Babacar Gueye (FSV Frankfurt,

ausgeliehen), Nico Herzig (SV Wehen

Wiesbaden), Marco Höger (FC Schalke 04),

Henrik Ojamaa (Rovaniemen Palloseura),

Zoltán Stieber (FSV Mainz 05), Thorsten

Stuckmann, Thomas Unger (beide Ziel

unbekannt), Thomas Zdebel (Kariereende)

18 Statistik Spezial

negativrekord sperre

Dass die Alemannia nach dem elften Nach seiner fünften Gelben Karte im Spiel

Spieltag noch sieglos ist, gab es in der gegen Dynamo Dresden ist Bas Sibum

Geschichte der eingleisigen Zweiten für das heutige Heimspiel gesperrt. Ma-

Liga noch nie.

nuel Junglas hat seine Rot-Sperre abgesessen

und steht wieder zur Verfügung.

reinhold yabo

Der 20-Jährige ist seit Juli

2011 vom 1. FC Köln an

den Tivoli ausgeliehen.

Der Mittelfeldspieler

durchlief seit seiner

Jugend sehr erfolgreich

sämtliche Stationen

der deutschen

U-Nationalmannschaften.

Im Mai 2009

wurde er als Spielführer

mit seiner Mannschaft

U17-Europameister. In den Altersklassen

U17 und U18 wurde er vom

DFB jeweils mit der silbernen Fritz-

Walter-Medaille ausgezeichnet.

Am vergangenen Länderspielwochenende

war Yabo mit der

U20 unterwegs. Sowohl beim

4:1-Sieg gegen die Schweiz

als auch beim 3:2 gegen Italien

stand er mindestens eine

Halbzeit lang auf dem Platz. Für

die Alemannia bestritt Yabo bislang

neun Pfl ichtspiele.

zu Hause ungschlagen

Die Bilanz der beiden Vereine spricht

für die Alemannia. Von vier Meisterschaftsspielen

gewannen die

Schwarz-Gelben zwei, eine Partie

endete unentschieden und einmal

gingen die Ingolstädter als Sieger vom

Platz. Auf dem Tivoli gewann die Ale-

Statistik Spezial

statistik statistik spezial spezial

mannia beide Partien. In

der letzten Saison gewann

jeweils die Heimmannschaft

mit 2:1.

der Mann, der nie aufgibt

David Odonkor hat in seiner Karriere mehr erlebt als andere in einem ganzen Leben. Vom WM-Helden wurde er zum vergessenen

Patienten, abgeschoben nach Sevilla hatte er zahlreiche Schicksalsschläge zu verkraften. Immer ist er wieder

aufgestanden.

David, wie war die Stimmung in der Kabine konnte mich nicht mal selbst waschen. Meine Frau Nuri Sahin. Als er noch bei Borussia Dortmund

nach dem Spiel in Dresden?

war jeden Tag bei mir im Krankenhaus. Ich bin sehr spielte, haben wir uns ab und zu getroffen, jetzt

Das sind Momente, die für jeden Sportler unheim- froh, dass ich sie an meiner Seite hatte. Meine simsen wir hin und wieder. Zu Poldi hatte ich eine

lich bitter sind. Du hast den Sieg vor Augen, auf kleine Tochter habe ich in der Zeit nur ein einziges Zeit lang keinen Kontakt mehr, seit einem Jahr hat

den du seit Monaten wartest, und dann wird er dir Mal gesehen. Das war eine verdammt harte Zeit. es sich wieder intensiviert. Es ist schön, dass ich

in letzter Sekunde weggenommen. Es war sehr

mich auf diese Leute verlassen kann. Ich habe es

emotional in der Kabine.

Du bist wahrscheinlich der Spieler mit den ja eben schon gesagt: Wenn es einem gut geht,

höchsten Höhen und den tiefsten Tiefen in sind 100 Leute da, ansonsten sind es vielleicht

Wie bewertest du das Spiel mit ein bisschen seiner Karriere. Wie verändert einen so was? zwei oder drei. Ich brauche meine Freunde, wenn

Abstand?

Ich habe mich komplett geändert. Natürlich wusste es mir schlecht geht.

Ich denke, wir sind dort als Mannschaft aufge- ich schon vorher, dass es im Fußball schnell gehen

treten. In der Defensive haben wir gut gearbeitet, kann. Die Leute jubeln dir in einem Moment zu, Nach der WM ging es Schlag auf Schlag. Plötz-

und vorne hatten wir wieder mehr Chancen als in und dann gibt es noch die andere Seite, wenn lich warst du in Sevilla – von einem Tag auf

den letzten Spielen. Aber die müssen wir natür- du schlecht spielst oder verletzt bist. Nach der den anderen.

lich besser nutzen. In der Schlussphase hätten wir schweren Verletzung ist mir klar geworden, wer Ja, das war eigentlich traurig. Als ich nach der

cleverer spielen müssen, dann hätten wir das 1:0

über die Zeit gebracht. So sind wir am Ende doch

noch bestraft worden.

„Für mich war die WM 2006 das bisher schönste Er-

Zumindest in den letzten Spielen habt ihr die lebnis. Begriffen habe ich das erst viel später."

Gegentore mit individuellen Fehlern begünstigt.

David Odonkor

Stimmt. Das müssen wir schleunigst abstellen.

Diese Fehler haben uns gegen Frankfurt das meine wahren Freunde sind, wer zu mir steht. Mir WM zurück nach Dortmund kam, hat der Verein

Genick gebrochen, in Dresden war es wieder so. ist da vieles durch den Kopf gegangen. Ich habe mir mitgeteilt, dass ich dort keine Zukunft mehr

Da müssen wir einfach abgezockter werden. erkannt, dass Fußball nicht das Wichtigste im habe. Es gab zwei Angebote für mich, also sollte

Leben ist. Das habe ich erst begriffen, als meine ich besser wechseln. Das habe ich einerseits nicht

In deiner Karriere hast du unheimlich viel Familie mich jeden Tag unterstützt hat.

verstanden, auf der anderen Seite muss man es

Pech gehabt. Haderst du manchmal mit dem

akzeptieren, wenn der Verein so viel Geld für

Schicksal?

Lass uns zurückschauen auf den Ausgangs- einen Jugendspieler bekommen kann. Ich habe

Letztes Jahr, als ich die schwere Verletzung hatte punkt der Geschichte von David Odonkor, zur mich dann für Sevilla entschieden, und ich bereue

und nicht wusste, wie es mit meiner Karriere WM 2006. War das alles ein Rausch, die Nomi- diesen Schritt nicht. Es war eine lehrreiche Zeit.

weitergeht, kam das schon mal vor. Zum Glück nierung, deine Vorlage im Spiel gegen Polen, Ich versuche, die positiven Dinge, die ich dort

standen meine Familie und meine Freunde hinter die ganze Begeisterung?

erlebt habe, rauszuziehen.

mir und haben mir wieder auf die Beine geholfen. Für mich war 2006 das bisher schönste Erlebnis

Das war ein riesiger Schicksalsschlag, der mich meines ganzen Lebens. Die Zeit ging so schnell Wie muss man sich das konkret vorstellen?

sehr traurig gemacht hat.

vorbei. Ich habe die ganze Begeisterung im Land Plötzlich in einem fremden Land, ohne die

gar nicht so mitbekommen, weil ich in einem ganz Sprache zu beherrschen. Bist du dir nicht ver-

Kannst du schildern, wie die Situation damals anderen Film war. Begriffen habe ich das alles erst, loren vorgekommen?

war?

als ich zuhause war und meine Ruhe hatte. Und Wenn ich mich daran erinnere, war das schon

Es wurde eine Routine-Untersuchung an meinem plötzlich wurde ich in meiner Heimatstadt von krass. Ich stand mit meiner Frau in Sevilla. Wir

Knie durchgeführt. Einfach nachschauen, ob alles Tausenden Leuten bejubelt. Da habe ich erst ver- konnten beide die Sprache nicht. Wir haben

in Ordnung ist. Drei Tage nach der Operation standen, was wirklich los war.

drei Monate im Hotel gelebt. Niemand hat uns

konnte ich nicht mehr laufen und war auch sonst

geholfen, eine Wohnung oder ein Haus zu fi nden.

in keiner guten Verfassung. Es stellte sich heraus, Schweinsteiger, Podolski, Klose – ihr Weg ver- Wir hatten keine Freunde, die Familie war weit

dass ich eine Infektion im Knie hatte. Dreimal lief ganz anders als deiner. Hast du heute noch weg, wir konnten uns nicht verständigen. Dann

wurde das Gelenk danach in Spanien gespült. Kontakt zu den Kollegen von damals? kam noch meine Verletzung dazu, meine Frau hat

Anderthalb Monate lang lag ich nur im Bett und Mit Poldi habe ich noch Kontakt, außerdem mit während der Schwangerschaft unser Kind verloren

Interview 7

Pokal

auswärtsschwach

Nach zwei Auswärtsspielen in der Liga Die Ingolstädter sammelten in dieser

(MSV Duisburg und Aachen) müssen die Saison alle Punkte auf heimischem Platz.

Ingolstädter auch im Pokal auswärts ran. Auswärts reichte es bislang noch nicht zu

Die Schanzer treffen in der zweiten Runde einem Zähler. Damit sind sie die einzige

am 26. Oktober auf den FC Bayern. Mannschaft in den ersten drei Ligen ohne

Auswärtspunkt.

edson buddle

Der 30-Jährige ist im Moment der Top-Torjäger

des FC Ingolstadt 04. Er erzielte ein Drittel aller

Tore der Ingolstädter (5 von 15). Allerdings war

er bislang nur zu Hause erfolgreich. Auf fremdem

Platz ist ihm in dieser Saison noch kein Treffer

gelungen. Dort stand er in dieser Spielzeit aber

auch noch nie länger als eine Halbzeit auf dem

Platz. Vor seinem Wechsel zum FCI spielte

Buddle im amerikanischen Fußballverein Los

Angeles Galaxy. Dort kann er eine Bilanz

von 44 Toren in 99 Spielen verzeichnen.

Der amerikanische Nationaltrainer

Jürgen Klinsmann hat Buddle schon

länger auf seiner Kaderliste stehen.

Insgesamt durfte der Stürmer schon

sechs Mal unter Klinsmann spielen,

erzielte aber noch kein Tor.

schießbude

Die Schanzer haben mit 29 Gegentoren die

schlechteste Abwehr der Liga. Auch der Torwartwechsel

am zehnten Spieltag konnte an dieser

Bilanz nichts ändern. Ramazan Özcan sollte

anstelle von Stammkeeper Sascha Kirschstein den

Kasten sauber halten. Nach 3:1-Führung gegen

den VfL Bochum musste er noch vier Gegentreffer

hinnehmen. Am darauffolgenden Spieltag (gegen

Duisburg) waren es immerhin noch drei Gegentore.

name: FC Ingolstadt 04

gründungsdatum: 05.02.2004

(Fusion aus den Fußballabteilungen von

MTV und ESV Ingolstadt)

Mitgliederzahl: 1.000

Vereinsfarben: Schwarz-Rot

stadion: Audi-Sportpark

chef-trainer: Benno Möhlmann

co-trainer: Sven Kmetsch

tW-trainer: Brano Asenovic

zugänge: Ahmed Akiachi

(ES Sahel Sousse), Kristoffer

Andersen (Vfl Osnabrück), Leonhard

Haas (SpVgg Greuther Fürth),

José Alex Ikeng (Werder Bremen),

Christoph Knasmüller (Inter Mailand),

Ramazan Öcan (1899 Hoffenheim),

Collin Quaner (Arminia

Bielefeld) Andreas Schäfer (Karlsruher

SC)

abgänge: Márkó Futács (Werder

Bremen, ausgeliehen), Sebas-tian

Hofmann (Jahn Regensburg),

Amaechi Igwe, Benjamin Kaufmann

(beide SV Babelsberg 03),

Markus Karl (1. FC Union Berlin), Ralf

Keidel, Patrick Mölzl, Stefan Müller (alle FC

Ingolstadt II), Fabrice Lassonde (Ziel unbekannt),

Michael Lutz (Waldhof Mannheim),

Artur Wichniarek, Sebastian Zielinsky

(beide Ziel unbekannt), Mathias Wittek (1.

FC Heidenheim, ausgeliehen)

Statistik Spezial 19

Inhalt / Impressum

3


Heute bestreitet die alemannia ihr 998.

zweitligaspiel. das übernächste, also

das Heimspiel gegen den MsV duisburg

am 6. november (anstoß 13.30 uhr), wird

demnach das 1000. zweitligaspiel der

schwarz-gelben sein. damit durchbrechen

wir als erster klub diese schallmauer.

zu diesem besonderen anlass werden

die tickets ganz nach dem Motto „Preise

wie damals“ verkauft. Mitglieder, dauerkarteninhaber

sowie aboplus-kunden des

zeitungsverlages aachen zahlen für jeden

sitzplatz 8 euro, der stehplatz kostet

nur sensationelle 5 euro. auch für alle

anderen wird das 1000. spiel bei Preisen

von 10 euro (sitzplatz) und 6 euro (stehplatz)

eine historisch günstige angelegenheit.

karten gibt es solange der Vorrat

reicht in den alemannia-shops im tivoli

und in der Pontstraße, über die Hotline

01805 / 018011 (14 cent pro Minute aus

dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis maximal

42 ct/min) und an allen bekannten

Vorverkaufsstellen zu kaufen.


der Mann, der nie aufgibt

David Odonkor hat in seiner Karriere mehr erlebt als andere in einem ganzen Leben. Vom WM-Helden wurde er zum vergessenen

Patienten, abgeschoben nach Sevilla hatte er zahlreiche Schicksalsschläge zu verkraften. Immer ist er wieder

aufgestanden.

David, wie war die Stimmung in der Kabine

nach dem Spiel in Dresden?

Das sind Momente, die für jeden Sportler unheimlich

bitter sind. Du hast den Sieg vor Augen, auf

den du seit Monaten wartest, und dann wird er dir

in letzter Sekunde weggenommen. Es war sehr

emotional in der Kabine.

Wie bewertest du das Spiel mit ein bisschen

Abstand?

Ich denke, wir sind dort als Mannschaft aufgetreten.

In der Defensive haben wir gut gearbeitet,

und vorne hatten wir wieder mehr Chancen als in

den letzten Spielen. Aber die müssen wir natürlich

besser nutzen. In der Schlussphase hätten wir

cleverer spielen müssen, dann hätten wir das 1:0

über die Zeit gebracht. So sind wir am Ende doch

noch bestraft worden.

Zumindest in den letzten Spielen habt ihr die

Gegentore mit individuellen Fehlern begünstigt.

Stimmt. Das müssen wir schleunigst abstellen.

Diese Fehler haben uns gegen Frankfurt das

Genick gebrochen, in Dresden war es wieder so.

Da müssen wir einfach abgezockter werden.

In deiner Karriere hast du unheimlich viel

Pech gehabt. Haderst du manchmal mit dem

Schicksal?

Letztes Jahr, als ich die schwere Verletzung hatte

und nicht wusste, wie es mit meiner Karriere

weitergeht, kam das schon mal vor. Zum Glück

standen meine Familie und meine Freunde hinter

mir und haben mir wieder auf die Beine geholfen.

Das war ein riesiger Schicksalsschlag, der mich

sehr traurig gemacht hat.

Kannst du schildern, wie die Situation damals

war?

Es wurde eine Routine-Untersuchung an meinem

Knie durchgeführt. Einfach nachschauen, ob alles

in Ordnung ist. Drei Tage nach der Operation

konnte ich nicht mehr laufen und war auch sonst

in keiner guten Verfassung. Es stellte sich heraus,

dass ich eine Infektion im Knie hatte. Dreimal

wurde das Gelenk danach in Spanien gespült.

Anderthalb Monate lang lag ich nur im Bett und

konnte mich nicht mal selbst waschen. Meine Frau

war jeden Tag bei mir im Krankenhaus. Ich bin sehr

froh, dass ich sie an meiner Seite hatte. Meine

kleine Tochter habe ich in der Zeit nur ein einziges

Mal gesehen. Das war eine verdammt harte Zeit.

Du bist wahrscheinlich der Spieler mit den

höchsten Höhen und den tiefsten Tiefen in

seiner Karriere. Wie verändert einen so was?

Ich habe mich komplett geändert. Natürlich wusste

ich schon vorher, dass es im Fußball schnell gehen

kann. Die Leute jubeln dir in einem Moment zu,

und dann gibt es noch die andere Seite, wenn

du schlecht spielst oder verletzt bist. Nach der

schweren Verletzung ist mir klar geworden, wer

meine wahren Freunde sind, wer zu mir steht. Mir

ist da vieles durch den Kopf gegangen. Ich habe

erkannt, dass Fußball nicht das Wichtigste im

Leben ist. Das habe ich erst begriffen, als meine

Familie mich jeden Tag unterstützt hat.

Lass uns zurückschauen auf den Ausgangspunkt

der Geschichte von David Odonkor, zur

WM 2006. War das alles ein Rausch, die Nominierung,

deine Vorlage im Spiel gegen Polen,

die ganze Begeisterung?

Für mich war 2006 das bisher schönste Erlebnis

meines ganzen Lebens. Die Zeit ging so schnell

vorbei. Ich habe die ganze Begeisterung im Land

gar nicht so mitbekommen, weil ich in einem ganz

anderen Film war. Begriffen habe ich das alles erst,

als ich zuhause war und meine Ruhe hatte. Und

plötzlich wurde ich in meiner Heimatstadt von

Tausenden Leuten bejubelt. Da habe ich erst verstanden,

was wirklich los war.

Schweinsteiger, Podolski, Klose – ihr Weg verlief

ganz anders als deiner. Hast du heute noch

Kontakt zu den Kollegen von damals?

Mit Poldi habe ich noch Kontakt, außerdem mit

Nuri Sahin. Als er noch bei Borussia Dortmund

spielte, haben wir uns ab und zu getroffen, jetzt

simsen wir hin und wieder. Zu Poldi hatte ich eine

Zeit lang keinen Kontakt mehr, seit einem Jahr hat

es sich wieder intensiviert. Es ist schön, dass ich

mich auf diese Leute verlassen kann. Ich habe es

ja eben schon gesagt: Wenn es einem gut geht,

sind 100 Leute da, ansonsten sind es vielleicht

zwei oder drei. Ich brauche meine Freunde, wenn

es mir schlecht geht.

Nach der WM ging es Schlag auf Schlag. Plötzlich

warst du in Sevilla – von einem Tag auf

den anderen.

Ja, das war eigentlich traurig. Als ich nach der

„Für mich war die WM 2006 das bisher schönste Erlebnis.

Begriffen habe ich das erst viel später."

David Odonkor

WM zurück nach Dortmund kam, hat der Verein

mir mitgeteilt, dass ich dort keine Zukunft mehr

habe. Es gab zwei Angebote für mich, also sollte

ich besser wechseln. Das habe ich einerseits nicht

verstanden, auf der anderen Seite muss man es

akzeptieren, wenn der Verein so viel Geld für

einen Jugendspieler bekommen kann. Ich habe

mich dann für Sevilla entschieden, und ich bereue

diesen Schritt nicht. Es war eine lehrreiche Zeit.

Ich versuche, die positiven Dinge, die ich dort

erlebt habe, rauszuziehen.

Wie muss man sich das konkret vorstellen?

Plötzlich in einem fremden Land, ohne die

Sprache zu beherrschen. Bist du dir nicht verloren

vorgekommen?

Wenn ich mich daran erinnere, war das schon

krass. Ich stand mit meiner Frau in Sevilla. Wir

konnten beide die Sprache nicht. Wir haben

drei Monate im Hotel gelebt. Niemand hat uns

geholfen, eine Wohnung oder ein Haus zu finden.

Wir hatten keine Freunde, die Familie war weit

weg, wir konnten uns nicht verständigen. Dann

kam noch meine Verletzung dazu, meine Frau hat

während der Schwangerschaft unser Kind verloren

Interview

7


DER

PERFEKTE

SCHUSS.


– die ersten anderthalb, zwei Jahre waren für uns

sehr schwer, das war eine schlimme Zeit. Wenn

der Anfang anders verlaufen wäre, hätten wir uns

dort viel wohler gefühlt. Aber so ist das im Leben,

man muss nach vorne schauen.

Wenn man eine solche Reihe von Schicksalsschlägen

und Negativerlebnissen mitmacht,

wäre es völlig verständlich, irgendwann zu

sagen: Es geht nicht mehr. Hattest du diesen

Gedanken irgendwann mal?

Ich bin oft morgens aufgewacht und habe gedacht:

Jetzt musst du wieder den Tag mit dem Fitnesstrainer

verbringen. Aber ich hatte ein Ziel vor

Augen, und das lautete, wieder Fußball spielen

zu können. Nach den ganzen Verletzungen bin ich

jedes Mal wieder aufgestanden, und das ist mir

jetzt auch wieder gelungen. Natürlich war letztes

Jahr die schlimmste Zeit für mich. Aber ich hatte

Ärzte und Physiotherapeuten, die mir wieder auf

die Beine geholfen haben. Bei denen kann ich

mich eigentlich nur bedanken.

Mit welchem Gefühl hast du Sevilla verlassen?

Man kann das schon Erleichterung nennen. Aber

ich hätte mir einen schöneren Abgang gewünscht,

als verletzt zu sein und meine Reha zu absolvieren.

Nach all den Jahren hat nicht mal jemand

vom Verein angerufen, um zu fragen, wie es mir

geht. Aber im Fußball ist das wohl so, und ich habe

daraus gelernt. Aber jetzt bin ich ja bei Alemannia

Aachen. Ich freue mich, dass ich hier einen Vertrag

unterschreiben durfte und fühle mich wirklich

sehr wohl.

Du hast gesagt, allein in den Mannschaftsbus

zu steigen und mit dem Team im Hotel zu sein,

sei schon eine große Freude für dich. Ziehst du

dich an den kleinen Dingen hoch?

Man muss sich immer an den kleinen Sachen

hochziehen. Ich finde, man muss diese kleinen

Dinge des Lebens auch genießen können. Im

Mannschaftsbus oder im Hotel erlebst du diese

Gemeinschaft wieder, und das hatte ich in den

letzten Jahren nur sehr selten. Mit den Kollegen

Kaffee trinken, sich unterhalten, gemeinsam auf

ein Spiel vorbereiten – das sind schöne Dinge,

über die ich mich freue.

Die Lage des Klubs ist kompliziert. Wie ist dein

Blick auf die aktuelle sportliche Situation?

In der ersten Woche, als ich noch im Probetraining

war, habe ich mir noch nicht so viele Gedanken

über die Situation der Alemannia gemacht. Mit der

Vertragsunterschrift hat sich das dann geändert,

man wird dann Teil der Mannschaft und bekommt

die Dinge ganz anders mit. Wir sind Tabellenletzter,

haben nur fünf Punkte und erst drei Tore erzielt.

Ich will der Mannschaft helfen, da wieder rauszukommen.

Ich denke, wir müssen uns nur auf

uns selbst konzentrieren. Jeder Spieler muss in

seinen Kopf einbrennen, dass wir 100 Prozent für

den Verein geben müssen. Natürlich kann jeder

von uns Spielern einen neuen Verein finden, falls

wir absteigen sollten. Aber was ist mit dem Verein,

was ist mit den Fans, was wird aus den Mitarbeitern

auf der Geschäftsstelle, dem Zeugwart, dem

Busfahrer? Das muss sich jeder Spieler vor Augen

führen. Wir Spieler tragen eine Verantwortung für

all diese Leute.

Du hast jetzt fünf Spiele hinter dir. Wie ist dein

Gefühl, wenn du auf dem Platz stehst? Merkst

du, dass es Tag für Tag besser wird?

Fitnessmäßig fühle ich mich sehr gut. Natürlich

fehlt mir noch die Spielpraxis, aber die sammle

ich ja gerade. Es ist ja klar, dass es einem immer

leichter fällt, wenn auch die Mannschaft funktioniert.

Dann blüht man einfach mehr auf, dann

gelingt einem vielleicht mal ein super Pass. Aber

wir sind Tabellenletzter, und jeder sieht, dass es

spielerisch bei uns noch nicht so klappt. Dann

muss man sich eben reinhängen und reinkämpfen.

Das halten wir uns die ganze Zeit vor Augen, dass

wir über den Einsatz wieder zu unserer Leistung

finden müssen. Wenn wir das umsetzen, müssen

wir keine Angst haben.

Gegen Frankfurt gab es eine Szene, als du

kurz nach deiner Einwechslung deinen Gegenspieler

an der Eckfahne gestellt hast. Sofort

ging ein Ruck durchs Publikum.

Ich rede jetzt gar nicht von mir, sondern ganz allgemein:

Wenn jeder Spieler immer an sein Maximum

geht und jedem Ball hinterher läuft, dann stehen

die Zuschauer hinter uns. In der Aktion gegen

Frankfurt wollte ich einfach den Ball haben und

meinen Gegner nicht aus der Situation herauslassen.

Auch wenn wir mal in Rückstand liegen

oder ein Spiel verlieren – wenn wir kämpfen,

werden die Fans uns nicht böse sein. Aber wenn

wir Halligalli spielen, dann sieht es schlecht aus.

Der berühmte Schritt zurück war für dich ja

ein Schritt nach vorne: Wieder Fußball spielen,

wieder in Deutschland. Gibt es ein Ziel, das du

noch im Kopf hast?

Mein Ziel ist gesund zu bleiben, Woche für Woche

hart zu trainieren und mit der Mannschaft Erfolg zu

haben. Wenn ich das erreiche, brauche ich eigentlich

nicht viel mehr. Das erste und wichtigste Ziel

ist ganz klar: Wir müssen so schnell wie möglich

wieder gewinnen!

Interview

9


Coca-Cola, Coca-Cola Zero, Coke Zero, die dynamische Welle und die Kontur asche sind eingetragene Schutzmarken der The Coca-Cola Company. Coca-Cola und Coca-Cola Zero sind koffeinhaltig.

ECHTER GESCHMACK

ZERO ZUCKER

SO, WIE ES

SEIN SOLL

cokezero.de


sekunden fehlen zum befreiungsschlag

Das 1:1 in Dresden fühlt sich wie eine Niederlage an. Aimen Demai verwandelt bei seinem Comeback einen Strafstoß. Auch Kim

Falkenberg debütiert.

Es sollte wieder nicht sein. Bis zur 93. Minute

führte die Alemannia am vergangenen Sonntag bei

Dynamo Dresden mit 1:0, ehe Pavel Fort wenige

Sekunden vor Schluss zum Ausgleich einköpfte.

Nach dem späten Tiefschlag machte sich bei den

in weiß gekleideten Aachenern tiefe Enttäuschung

breit – trotz stark verbesserter Leistung blieb der

so dringend benötigte Befreiungsschlag am Ende

doch aus.

„Aufgrund des sehr, sehr späten Ausgleichstores

fühlt sich das Unentschieden natürlich an wie

eine Niederlage“, fasste Friedhelm Funkel den

Gemütszustand zusammen. Der Coach bewies

bei der Aufstellung viel Courage, als er mit Kim

Falkenberg und Aimen Demai zwei Saison-Debütanten

aufs Feld schickte. Das Wagnis machte

sich bezahlt. „Wir hatten heute zwei Spieler auf

dem Platz, die seit Monaten ihr erstes Zweitligaspiel

bestritten haben. Auch sie haben dazu beigetragen,

dass sich das Team so gut präsentiert

hat“, lobte der Trainer. Falkenberg übernahm den

Posten rechts in der Viererkette, Demai spielte den

offensiveren Part auf der Doppel-Sechs.

Vor den über 28.000 Zuschauern zeigten die Gäste

von Beginn an eine gute Präsenz und ließen sich

von der Stimmung in der sächsischen Hauptstadt

nicht aus der Ruhe bringen. In der 13. Minute

tauchte Reinhold Yabo vollkommen frei vor

Dresdens Keeper Hesl auf. Anstatt selbst aufs Tor

zu schießen, entschied sich die Kölner Leihgabe

jedoch für einen Querpass auf den mitgelaufenen

David Odonkor. Dieser war jedoch etwas zu steil

für den rechten Flügelspieler. Dresden kam erst

nach 20 Minuten wirklich ins Spiel, als Dedic für

Gefahr im Aachener Strafraum sorgte. Er setzte

sich gegen zwei Alemannen durch, bis Demai

seinen Schuss abwehrte. Nach knapp 30 Minuten

lief Trojan über die linke Seite auf den Aachener

Kasten zu. David Hohs war jedoch auf dem Posten,

kam zum richtigen Zeitpunkt raus und klärte den

Ball. „Kampf, Einsatz und Aggressivität waren

heute verbessert“, erklärte Tobias Feisthammel.

Der Abwehrspieler – einer der besten Alemannen –

wurde in der 34. Spielminute von Dresdens Subasic

fest umklammert. Schiedsrichterin Bibiana

Steinhaus zögerte nicht lange und zeigte sofort

auf den Elfmeterpunkt. Demai zeigte sich selbstsicher

und verwandelte zum Führungstreffer. „Wir

haben kurz gesprochen und dann entschieden,

dass ich ihn schieße. In unserer Lage muss man

Verantwortung übernehmen, nicht überlegen und

den Ball ins Tor schießen“, so der Franzose.

Alemannia ging mit der Führung in die Pause und

kam bärenstark aus der Kabine. Von den Hausherren

war bis zur 61. Spielminute kaum etwas zu

sehen. Aber sowohl Kapitän Benjamin Auer als auch

Demai scheiterten mit ihren Schüssen zu Beginn der

zweiten Hälfte. Weil den Schwarz-Gelben der zweite

Treffer nicht gelang, blieb Dynamo stets gefährlich.

Mit Knoll, Heller und Fort brachte Dresden drei offensive

Leute und opferte dafür sogar Kapitän Cristian

Fiel. Trotz des Drucks behielt die Aachener Defensive

meist den Überblick. Als Steinhaus den Gastgebern

einen Strafstoß verwehrte – Auer klärte mit der

Hand – deutete alles auf den ersten Saisonsieg der

Alemannia hin. Auch die drei Minuten Nachspielzeit

überstanden die Schwarz-Gelben. Nur noch wenige

Sekunden waren zu spielen, als Yabo den Ball am

eigenen Sechzehner verlor, statt ihn auf die Tribüne

zu jagen. Die Flanke von rechts fand im eingewechselten

Fort einen dankbaren Abnehmer, der in buchstäblich

letzter Sekunde zum Ausgleich einköpfte.

„Das Tor war unnötig, weil wir in der Entstehung die

Chance hatten, den Ball wegzuschlagen. Dann wäre

das Spiel zu Ende gewesen“, befand Funkel, der

sogleich den Blick nach vorne richtete: „Ich habe

heute auch einige positive Dinge bei meiner Mannschaft

gesehen, und das ist für mich ganz wichtig.

Die Mannschaft ist kompakt aufgetreten und hat

nach vorne immer wieder versucht, gut Fußball

zu spielen. Leider haben wir dabei auch die eine

oder andere Torchance vergeben. Wir haben immer

noch kein Spiel gewonnen, auch wenn wir heute

nah dran waren. Ich hoffe, dass uns das jetzt gegen

Ingolstadt gelingt.“

Dabei fehlen wird Bas Sibum, der in Dresden die

fünfte Gelbe Karte sah. Auch Kevin Kratz fällt aus,

da eine erneute Leisten-Operation, diesmal auf

der rechten Seite, unausweichlich zu sein scheint.

Dafür ist Manuel Junglas nach seiner Rot-Sperre

wieder spielberechtigt.

1:1

(0:1)

tore: 0:1 Demai (34., Foulelfmeter), 1:1 Fort (90.)

dynamo dresden: Hesl, Gueye, Bregerie,

Jungwirth, Subasic, Trojan (79. Knoll), Solga,

Fiel (84. Heller), Koch, Poté, Dedic (79. Fort) /

Trainer: Ralf Loose

alemannia aachen: Hohs, Falkenberg, Feisthammel,

Olajengbesi, Achenbach, Demai (75.

Stiepermann), Sibum, Yabo, Odonkor (88. Radjabali-Fardi),

Auer, Radu (90. Stehle) / Trainer:

Friedhelm Funkel

ballbesitz: 54 % / 46 %

gewonnene zweikämpfe: 54 % / 46 %

Pässe gelungen: 71 % / 73 %

Meiste schüsse: Koch (4) / Auer (3)

Meiste ballkontakte: Fiel (70) / Achenbach (69)

Spielbericht 11


tabelle Heim

die nächsten

spiele:

2. bundesliga saison 2011/2012

tabelle top-scorer

Pl. Verein Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkte.

1. SpVgg Greuther Fürth 11 8 2 1 23:7 +16 26

2. Eintracht Frankfurt 11 7 4 0 28:10 +18 25

3. Fortuna Düsseldorf 11 7 4 0 27:12 +15 25

4. FC St. Pauli 11 7 1 3 23:14 +9 22

5. SC Paderborn 07 11 6 3 2 15:8 +7 21

6. Eintracht Braunschweig 11 5 4 2 15:10 +5 19

7. 1. FC Union Berlin 11 5 2 4 17:18 -1 17

8. FC Energie Cottbus 11 5 2 4 16:21 -5 17

9. TSV 1860 München 11 5 0 6 24:20 +4 15

10. FC Erzgebirge Aue 11 3 4 4 9:16 -7 13

11. SG Dynamo Dresden 11 3 2 6 17:21 -4 11

12. FSV Frankfurt 11 2 5 4 11:15 -4 11

13. VfL Bochum 11 3 1 7 12:22 -10 10

14. MSV Duisburg 11 2 3 6 13:14 -1 9

15. FC Hansa Rostock 11 1 6 4 7:12 -5 9

16. Karlsruher SC 11 2 2 7 12:24 -12 8

17. FC Ingolstadt 04 11 2 2 7 15:29 -14 8

18. Alemannia Aachen 11 0 5 6 3:14 -11 5

Pl. Verein Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkte.

1. Fort. Düsseldorf 5 5 0 0 17:6 +11 15

2. Greuther Fürth 6 5 0 1 12:4 +8 15

3. Union Berlin 6 5 0 1 13:6 +7 15

4. 1860 München 5 4 0 1 15:6 +9 12

5. FC St. Pauli 6 4 0 2 14:10 +4 12

6. E. Braunschweig 6 3 2 1 9:7 +2 11

7. E. Frankfurt 5 2 3 0 9:4 +5 9

8. MSV Duisburg 6 2 2 2 8:5 +3 8

9. SC Paderborn 5 2 2 1 6:3 +3 8

10. FC Ingolstadt 5 2 2 1 11:9 +2 8

11. Dynamo Dresden 6 2 2 2 10:9 +1 8

12. Hansa Rostock 6 1 4 1 4:3 +1 7

13. Erzgebirge Aue 5 2 1 2 4:6 -2 7

14. Energie Cottbus 5 2 1 2 8:13 -5 7

15. VfL Bochum 6 2 0 4 5:13 -8 6

16. FSV Frankfurt 6 0 4 2 3:8 -5 4

17. Karlsruher SC 5 1 1 3 6:13 -7 4

18. Alem. Aachen 5 0 2 3 1:7 -6 2

VfL bochum

Fr, 28.10.2011

18 uhr

rewirpowerstadIon

tabelle auswärts

Pl. Verein Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkte.

1. E. Frankfurt 6 5 1 0 19:6 +13 16

2. SC Paderborn 6 4 1 1 9:5 +4 13

3. Greuther Fürth 5 3 2 0 11:3 +8 11

4. FC St. Pauli 5 3 1 1 9:4 +5 10

5. Fort. Düsseldorf 6 2 4 0 10:6 +4 10

6. Energie Cottbus 6 3 1 2 8:8 0 10

7. E. Braunschweig 5 2 2 1 6:3 +3 8

8. FSV Frankfurt 5 2 1 2 8:7 +1 7

9. Erzgebirge Aue 6 1 3 2 5:10 -5 6

10. VfL Bochum 5 1 1 3 7:9 -2 4

11. Karlsruher SC 6 1 1 4 6:11 -5 4

12. 1860 München 6 1 0 5 9:14 -5 3

13. Dynamo Dresden 5 1 0 4 7:12 -5 3

14. Alem. Aachen 6 0 3 3 2:7 -5 3

15. Hansa Rostock 5 0 2 3 3:9 -6 2

16. Union Berlin 5 0 2 3 4:12 -8 2

17. MSV Duisburg 5 0 1 4 5:9 -4 1

18. FC Ingolstadt 6 0 0 6 4:20 -16 0

02 02 DUISBURG

DUISBURG

SV SV

MEIDERICHER

MEIDERICHER

MsV duisburg

so, 6.11.2011

13.30 uhr

tivoli

Maximilian beister

Fortuna Düsseldorf

11 5

Max kruse

FC St. Pauli

10

10

Tore

6 Assists

7 Tore

3 Assists

olivier occean

SpVgg Greuther Fürth

5 Tore

5 Assists

benjamin Lauth

TSV 1860 München

10

4 Tore

6 Assists

12. spieltag (21. - 23.10.2011)

Fr Fort. Düsseldorf – Hansa Rostock

1860 München – SC Paderborn

Karlsruher SC – VfL Bochum

Sa Energie Cottbus – Greuther Fürth

E. Braunschweig – Dynamo Dresden

So Alem. Aachen – FC Ingolstadt

E. Frankfurt – MSV Duisburg

FC St. Pauli – FSV Frankfurt

Erzgebirge Aue – Union Berlin

13. spieltag (28 - 31.10.2011)

Fr VfL Bochum – Alem. Aachen

Union Berlin – FC St. Pauli

Hansa Rostock – Energie Cottbus

Sa SC Paderborn – Erzgebirge Aue

Dynamo Dresden – Karlsruher SC

So MSV Duisburg – 1860 München

FSV Frankfurt – Fort. Düsseldorf

FC Ingolstadt – E. Frankfurt

Mo Greuther Fürth – E. Braunschweig

eintracht Frankfurt

so, 20.11.2011

13.30 uhr

commerbank-arena

Statistik 13


Die beste Bank

ist Ihre Sparkasse.

www.sparkasse-aachen.de/testsieger

Für mehr Informationen

einfach QR-Code mit Ihrem

Smartphone scannen.

s Sparkasse

Aachen

Ob fachliche Kompetenz, Freundlichkeit oder Qualität, ob Gesprächsatmosphäre, Anlage- oder Kreditangebot – dank unserer engagierten

Beratung beurteilten die Tester von Focus Money die Sparkasse Aachen – wie bereits im Vorjahr – als „Beste Bank in Aachen“. Herzlich willkommen beim

Testsieger. Wir freuen uns auf Sie. Natürlich auch, wenn Sie noch nicht unser Kunde sind. Wenn’s um gute Beratung geht – Sparkasse.


Nummer: 1

Name: David Hohs

Position: Tor

Nationalität: D

Geburtstag: 16.03.1988

Nummer: 7

Name: Marco Stiepermann

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 09.02.1991

Nummer: 14

Name: Mario Erb

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 16.06.1990

Nummer: 20

Name: Reinhold Yabo

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 10.02.1992

Nummer: 27

Name: Shervin Radjabali-Fardi

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 17.05.1991

Name: Christoph John

Position: Co-Trainer

Nationalität: D

Geburtstag: 24.12.1958

Alemannia Aachen

Nummer: 2

Name: Kim Falkenberg

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 10.04.1988

Nummer: 8

Name: Alper Uludag

Position: Mittelfeld

Nationalität: BEL/TUR

Geburtstag: 11.12.1990

Nummer: 15

Name: Kevin Kratz

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 21.01.1987

Nummer: 21

Name: Tim Krumpen

Position: Tor

Nationalität: D

Geburtstag: 28.11.1988

Nummer: 28

Name: Mirko Casper

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 01.03.1982

Name: Hans Spillmann

Position: Torwart-Trainer

Nationalität: NED

Geburtstag: 02.06.1969

Nummer: 3

Name: Andreas Korte

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 23.03.1989

Nummer: 9

Name: Benjamin Auer

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 11.01.1981

Nummer: 16

Name: Florian Müller

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 30.12.1986

Nummer: 22

Name: Lennart Hartmann

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 03.04.1991

Nummer: 29

Name: Sergiu Radu

Position: Angriff

Nationalität: ROU

Geburtstag: 10.08.1977

Nummer: 4

Name: Kevin Maek

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 04.11.1988

Nummer: 10

Name: Anouar Hadouir

Position: Mittelfeld

Nationalität: MAR/NED

Geburtstag: 14.09.1982

Nummer: 17

Name: Thomas Stehle

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 26.10.1980

Nummer: 23

Name: Bilal Cubukcu

Position: Mittelfeld

Nationalität: TUR

Geburtstag: 16.05.1987

Nummer: 32

Name: Timo Achenbach

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 03.09.1982

Nummer: 5

Name: Tobias Feisthammel

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 22.02.1988

Nummer: 11

Name: Fabian Bäcker

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 28.05.1990

Nummer: 18

Name: Jonas Strifler

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 30.01.1990

Nummer: 25

Name: Manuel Junglas

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 31.01.1989

Nummer: 37

Name: David Odonkor

Position: Mittelfeld

Nationalität: D/GHA

Geburtstag: 21.02.1984

BEL = Belgien, D = Deutschland, FRA = Frankreich, GHA=Ghana, MAR = Marokko, NED = Niederlande, NIG = Nigeria, ROU = Rumänien, TUN = Tunesien, TUR = Türkei

Nummer: 6

Name: Bas Sibum

Position: Mittelfeld

Nationalität: NED

Geburtstag: 26.12.1982

Nummer: 12

Name: Boy Waterman

Position: Tor

Nationalität: NED

Geburtstag: 24.01.1984

Nummer: 19

Name: Seyi Olajengbesi

Position: Abwehr

Nationalität: NIG

Geburtstag: 17.11.1980

Nummer: 26

Name: Aimen Demai

Position: Mittelfeld

Nationalität: FRA/TUN

Geburtstag: 10.12.1982

Name: Friedhelm Funkel

Position: Chef-Trainer

Nationalität: D

Geburtstag: 10.12.1953

Kader Alemannia

15


Nummer: 1

Name: Sascha Kirschstein

Position: Tor

Nationalität: D

Geburtstag: 09.06.1980

Nummer: 8

Name: Leonhard Haas

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 09.01.1982

Nummer: 15

Name: Tobias Fink

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 11.12.1983

Nummer: 22

Name: Ahmed Akaichi

Position: Angriff

Nationalität: TUN

Geburtstag: 23.02.1989

Nummer: 37

Name: Andreas Görlitz

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 31.01.1982

16 Kader Gast

FC Ingolstadt 04

Nummer: 3

Name: Andreas Schäfer

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 05.02.1983

Nummer: 9

Name: Moritz Hartmann

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 20.06.1986

Nummer: 16

Name: Andreas Buchner

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 15.05.1985

Nummer: 23

Name: Edson Buddle

Position: Angriff

Nationalität: USA

Geburtstag: 21.05.1981

Name: Benno Möhlmann

Position: Chef-Trainer

Nationalität: D

Geburtstag: 01.08.1954

Nummer: 4

Name: David Pisot

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 06.07.1987

Nummer: 10

Name: Fabian Gerber

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 28.11.1979

Nummer: 18

Name: Moise Bambara

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 10.11.1984

Nummer: 27

Name: Christopher Sommerer

Position: Tor

Nationalität: D

Geburtstag: 05.03.1991

Name: Sven Kmetsch

Position: Co-Trainer

Nationalität: D

Geburtstag: 13.08.1970

Nummer: 5

Name: Manuel Hartmann

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 26.03.1984

Nummer: 11

Name: Collin Quaner

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 18.06.1991

Nummer: 19

Name: Malte Metzelder

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 19.05.1982

Nummer: 31

Name: Caiuby

Position: Mittelfeld

Nationalität: BRA

Geburtstag: 14.07.1988

Name: Branislav Asenovic

Position: Torwart-Trainer

Nationalität: CRO

Geburtstag: 12.07.1968

AUT= Österreich, BEL= Belgien, BRA= Brasilien, CRO= Kroatien, D= Deutschland, FRA= Frankreich, TUN= Tunesien, USA= Vereinigte Staaten

Nummer: 6

Name: Stefan Leitl

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 29.08.1977

Nummer: 13

Name: José Alex Ikeng

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 30.01.1988

Nummer: 20

Name: Kristoffer Andersen

Position: Mittelfeld

Nationalität: BEL

Geburtstag: 09.12.1985

Nummer: 33

Name: Marino Biliskov

Position: Abwehr

Nationalität: CRO

Geburtstag: 17.03.1976

Nummer: 7

Name: Christoph Knasmüllner

Position: Mittelfeld

Nationalität: AUT

Geburtstag: 30.04.1992

Nummer: 14

Name: Romain Dedola

Position: Mittelfeld

Nationalität: FRA

Geburtstag: 02.01.1989

Nummer: 21

Name: Ramazan Özcan

Position: Tor

Nationalität: AUT

Geburtstag: 28.06.1984

Nummer: 34

Name: Marvin Matip

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 25.09.1985


der kopf bleibt klar

Stefan Leitl steht mit Ingolstadt auf den Abstiegsrängen, weil der FC Barcelona immer noch nicht angefragt hat. Aber er ist

überzeugt, dass sein FCI schon bald nicht mehr nur gut spielt, sondern auch wieder punktet.

Diesen Tiefschlag musste auch Stefan Leitl

erstmal verdauen. Nachdem sein FC Ingolstadt

schon gegen den VfL Bochum 3:1 geführt hatte

und dann das Spiel noch verlor, wurde nun auch

beim MSV Duisburg eine Führung aus der Hand

gegeben. Leichtfertig – wie man den Ingolstädtern

bescheinigen muss. Das weiß auch Kapitän

Leitl. „Wir haben Duisburg beherrscht, weit weg

von unserem Tor gehalten, aber in den entscheidenden

Situationen waren wir nicht konsequent

gegen den Mann. Die Duisburger machen drei Tore

aus dem Nichts“, analysiert er.

Es ist auffallend, mit welch kühlem, klaren Kopf

Leitl in diesen Tagen der Unruhe begegnet, die sich

in diesem Geschäft zwangsläufig bildet, wenn der

Erfolg ausbleibt. „Wir sind zwar noch ein junger

Verein, aber auch bei uns hat man sich die Saison

anders vorgestellt“, sagt Leitl. Nachdem seine

Mannschaft schon in der Vorsaison mühevoll gegen

den Abstieg kämpfte – und Leitl beim Klassenerhalt

der entscheidende Spieler war – hatte man einen

ruhigeren Saisonverlauf angestrebt. Mit Leonard

Haas (Fürth) und Kristoffer Andersen (Osnabrück)

erfahrene Zeitligaprofis und mit Christoph Knasmüller

(Inter Mailand, davor Bayern München) ein

besonderes Talent verpflichtet, abgegeben wurden

dagegen in erster Linie Reservisten. Heißt: Stammspieler

wie David Pisot, Marvin Matip, Marino

Biliskov, Andreas Görlitz, Moritz Hartmann oder den

US-Nationalspieler Edson Buddle konnte Trainer

Benno Möhlmann halten, das gern zitierte Korsett

der Mannschaft stand weiterhin. Mit Leitl in lenkender

Funktion – als Kopf der Mannschaft eben.

Schließlich hat der schon so viel erlebt im Profifußball.

Ausgebildet wurde er bei Bayern München, als

„schlampiges Genie“ galt er damals, war Junioren-

Nationalspieler, doch der Sprung zu den Profis in

die Erste Bundesliga sollte ihm erst beim 1. FC

Nürnberg gelingen. Von dort ging es zur Spielvereinigung

Unterhaching, dann runter in die Regionalliga

zu Darmstadt 98 und von dort dann eben

weiter nach Ingolstadt. Seit 2007 steht er dort unter

Vertrag. In der schnelllebigen Fußballwelt eine

halbe Ewigkeit. Also weiß Leitl, worauf es jetzt

ankommt. „Wir leben von unserer mannschaftlichen

Geschlossenheit. Fußball ist kein Einzel-,

sondern ein Mannschaftssport. Da muss sich

jeder Einzelne noch mehr einbringen. Klar, dass

ich als Kapitän da gerade mit den jungen Spielern

darüber spreche“, erklärt er. „Nun gilt es, auch

wenn es platt klingt, noch einmal eine Schippe

draufzulegen.“

Auf Augenhöhe mit dem Gegner hat der Kopf des

Ingolstädter Spiels sein Team allzu oft gesehen.

„Aber dann werden unsere individuellen Fehler

direkt bestraft. Wir gehen immer wieder in Führung

und spielen dann nicht mehr konsequent weiter,

denken wohl schon, dass wir das Spiel irgendwie

über die Bühne bringen“, sagt er ernst. Und dann

kommt es anders.

Auch Stefan Leitl kann anders. Es gibt da diese spaßige

Seite des Bayern, geboren 1977 in München,

die man einfach erzählen muss. In einem Interview

des Kicker-Sportmagazins hat der 33-Jährige

über seine weitere Karriereplanung sinniert.

Der FC Ingolstadt sei sein erster Ansprechpartner,

man spürt, wie wohl er sich dort fühlt. Aber der Kopf

der Mannschaft hat dann eben auch sein schelmisches

Gesicht aufgesetzt und hinzugeführt: „Es sei

denn, der FC Barcelona fragt an – dann müsste ich

noch mal kurzzeitig überlegen…“

Doch statt über Barcelona macht sich Leitl im

Moment ausschließlich über Aachen Gedanken.

Der Tivoli wartet. Es ist das Duell der bislang wohl

dankbarsten Gegner der Zweiten Bundesliga in

dieser Spielzeit. Mit Alemannia Aachen und dem

FC Ingolstadt stehen sich zwei Teams gegenüber,

die regelmäßig von ihren Kontrahenten für gute

Leistungen gelobt werden und doch – letztlich –

kaum bis keine Punkte mitnehmen. „Und von Lob

alleine kannst du dir nichts kaufen“, ärgert sich

Leitl über diese Momente, in dem ihm der Gegner

mit einem Siegerlächeln auf den Lippen aufmunternd

auf die Schultern klopft. Bleibt die Frage, wer

nun im Duell der dankbaren Gegner endlich herzhaft

zugreift. Leitl muss grinsen. „Wir sind in einer

ähnlichen Situation“, sagt er, überlegt kurz, ganz

kurz und sagt dann bestimmt: „Es wird ein schwieriges

Spiel, aber wir werden es positiv über die

Bühne bringen. Ich bin überzeugt, dass wir das

schaffen.“ So spricht er, der Kopf der Mannschaft.

Die Alemannia wird etwas dagegen haben.

Gegner im Visier 17


Bilanz Meisterschaftsspiele

S U N Tore

Heim 2 0 0 3:1

Auswärts 0 1 1 1:2

Gesamt 2 1 1 4:3

name: Alemannia Aachen

gründungsdatum: 16.12.1900 (seit

01.01.2006 Alemannia Aachen GmbH)

Mitgliederzahl: ca. 9.300

Vereinsfarben: Schwarz-Gelb

stadion: Tivoli

größte erfolge: Vize-Meister 1969,

Uefa-Pokal-Teilnahme 2004/2005

geschäftsführer: Frithjof Kraemer, Erik

Meijer

chef-trainer: Friedhelm Funkel

co-trainer / tW-trainer: Christoph John

/ Hans Spillmann

zugänge: Fabian Bäcker (Borussia Mönchengladbach),

Mario Erb (FC Bayern München),

Kim Falkenberg (SpVgg Greuther

Fürth), Anouar Hadouir (Roda JC Kerkrade),

Lennart Hartmann (Hertha BSC

Berlin), Andreas Korte (Alemannia Aachen

II), Kevin Maek (SV Werder Bremen), David

Odonkor (Betis Sevilla), Bas Sibum (NEC Nijmegen),

Marco Stiepermann (Borussia Dortmund,

ausgeliehen), Jonas Strifler (Dynamo

Dresden), Boy Waterman (AZ Alkmaar), Reinhold

Yabo (1. FC Köln, ausgeliehen)

abgänge: Tolgay Arslan (Hamburger SV,

war ausgeliehen), Thorsten Burkhardt (SV

Wehen Wiesbaden), Markus Daun (Karriereende),

Babacar Gueye (FSV Frankfurt,

ausgeliehen), Nico Herzig (SV Wehen

Wiesbaden), Marco Höger (FC Schalke 04),

Henrik Ojamaa (Rovaniemen Palloseura),

Zoltán Stieber (FSV Mainz 05), Thorsten

Stuckmann, Thomas Unger (beide Ziel

unbekannt), Thomas Zdebel (Kariereende)

18 Statistik Spezial

negativrekord

Dass die Alemannia nach dem elften

Spieltag noch sieglos ist, gab es in der

Geschichte der eingleisigen Zweiten

Liga noch nie.

debüt

Beim Spiel in Dresden feierte Kim Falkenberg

sein Pflichtspiel-Debüt im Trikot der Alemannia.

Der 23-Jährige kam zu Saisonbeginn von der

SpVgg Greuther Fürth an den Tivoli, musste bislang

aber aufgrund seiner Fußverletzung

pausieren.

reinhold yabo

Der 20-Jährige ist seit Juli

2011 vom 1. FC Köln an

den Tivoli ausgeliehen.

Der Mittelfeldspieler

durchlief seit seiner

Jugend sehr erfolgreich

sämtliche Stationen

der deutschen

U-Nationalmannschaften.

Im Mai 2009

wurde er als Spielführer

mit seiner Mannschaft

U17-Europameister. In den Altersklassen

U17 und U18 wurde er vom

DFB jeweils mit der silbernen Fritz-

Walter-Medaille ausgezeichnet.

Am vergangenen Länderspielwochenende

war Yabo mit der

U20 unterwegs. Sowohl beim

4:1-Sieg gegen die Schweiz

als auch beim 3:2 gegen Italien

stand er mindestens eine

Halbzeit lang auf dem Platz. Für

die Alemannia bestritt Yabo bislang

neun Pflichtspiele.

zu Hause ungschlagen

Die Bilanz der beiden Vereine spricht

für die Alemannia. Von vier Meisterschaftsspielen

gewannen die

Schwarz-Gelben zwei, eine Partie

endete unentschieden und einmal

gingen die Ingolstädter als Sieger vom

Platz. Auf dem Tivoli gewann die Ale-

sperre

Nach seiner fünften Gelben Karte im Spiel

gegen Dynamo Dresden ist Bas Sibum

für das heutige Heimspiel gesperrt. Manuel

Junglas hat seine Rot-Sperre abgesessen

und steht wieder zur Verfügung.

statistik

mannia beide Partien. In

der letzten Saison gewann

jeweils die Heimmannschaft

mit 2:1.


Pokal

Nach zwei Auswärtsspielen in der Liga

(MSV Duisburg und Aachen) müssen die

Ingolstädter auch im Pokal auswärts ran.

Die Schanzer treffen in der zweiten Runde

am 26. Oktober auf den FC Bayern.

spezial

edson buddle

Der 30-Jährige ist im Moment der Top-Torjäger

des FC Ingolstadt 04. Er erzielte ein Drittel aller

Tore der Ingolstädter (5 von 15). Allerdings war

er bislang nur zu Hause erfolgreich. Auf fremdem

Platz ist ihm in dieser Saison noch kein Treffer

gelungen. Dort stand er in dieser Spielzeit aber

auch noch nie länger als eine Halbzeit auf dem

Platz. Vor seinem Wechsel zum FCI spielte

Buddle im amerikanischen Fußballverein Los

Angeles Galaxy. Dort kann er eine Bilanz

von 44 Toren in 99 Spielen verzeichnen.

Der amerikanische Nationaltrainer

Jürgen Klinsmann hat Buddle schon

länger auf seiner Kaderliste stehen.

Insgesamt durfte der Stürmer schon

sechs Mal unter Klinsmann spielen,

erzielte aber noch kein Tor.

schießbude

Die Schanzer haben mit 29 Gegentoren die

schlechteste Abwehr der Liga. Auch der Torwartwechsel

am zehnten Spieltag konnte an dieser

Bilanz nichts ändern. Ramazan Özcan sollte

anstelle von Stammkeeper Sascha Kirschstein den

Kasten sauber halten. Nach 3:1-Führung gegen

den VfL Bochum musste er noch vier Gegentreffer

hinnehmen. Am darauffolgenden Spieltag (gegen

Duisburg) waren es immerhin noch drei Gegentore.

auswärtsschwach

Die Ingolstädter sammelten in dieser

Saison alle Punkte auf heimischem Platz.

Auswärts reichte es bislang noch nicht zu

einem Zähler. Damit sind sie die einzige

Mannschaft in den ersten drei Ligen ohne

Auswärtspunkt.

name: FC Ingolstadt 04

gründungsdatum: 05.02.2004

(Fusion aus den Fußballabteilungen von

MTV und ESV Ingolstadt)

Mitgliederzahl: 1.000

Vereinsfarben: Schwarz-Rot

stadion: Audi-Sportpark

chef-trainer: Benno Möhlmann

co-trainer: Sven Kmetsch

tW-trainer: Brano Asenovic

zugänge: Ahmed Akiachi

(ES Sahel Sousse), Kristoffer

Andersen (Vfl Osnabrück), Leonhard

Haas (SpVgg Greuther Fürth),

José Alex Ikeng (Werder Bremen),

Christoph Knasmüller (Inter Mailand),

Ramazan Öcan (1899 Hoffenheim),

Collin Quaner (Arminia

Bielefeld) Andreas Schäfer (Karlsruher

SC)

abgänge: Márkó Futács (Werder

Bremen, ausgeliehen), Sebas-tian

Hofmann (Jahn Regensburg),

Amaechi Igwe, Benjamin Kaufmann

(beide SV Babelsberg 03),

Markus Karl (1. FC Union Berlin), Ralf

Keidel, Patrick Mölzl, Stefan Müller (alle FC

Ingolstadt II), Fabrice Lassonde (Ziel unbekannt),

Michael Lutz (Waldhof Mannheim),

Artur Wichniarek, Sebastian Zielinsky

(beide Ziel unbekannt), Mathias Wittek (1.

FC Heidenheim, ausgeliehen)

Statistik Spezial 19


dein trendstore

für schönes einrichten

feiert 5. geburtstag

1.Preis

1 Roller im Wert

von 1949,- Euro

y_1011_1 D YESSS

KOSTENLOSE

!

TIEFGARAGE

MIT AUFZUG

Tolles Gewinnspiel -

spannende Preise

Teilnahmekarten findest du in und vor deinem yesss möbel-mitnahme-store

direkt neben

wohnwelt pallen

wer den roller

gewinnt, rollt

allen davon...

2. und 3-7.Preis

Farbbeispiele

Far Fa Far Fa Far Fa Far Fa Far Fa Far Fa Far Fa Far Farbb ar a ar aar

bbe bb bbe bb bbe bb bbe bb bbe bb bbe bb bbe bb bbe bb bbe bb bbe bb bbe bb bbe bb bbe bb bbe bb bbe bbeisp be b be b be b be b isp is isp is isp is isp is isp is isp ispie sp s ie iel ie iel ie iel ie iel ie iel ie iel ie iel ie iel ie iel ie iele el eel

e el

!

1 Tasse Kaffee

0,50

in deinem yesss-café

auf zu yesss -

schnapp dir dein

schnäppchen...

2. Preis

1 iPad/32GB

im Wert von

579,- Euro

3-7. Preis

je 1 iPod

nano/16GB

im Wert von

189,- Euro

8-55.Preis

!

LEIH DIR DEN

GRATIS-

TRANSPORTER

Nähere Info in deinem yesss möbel-mitnahme-store

Gewerbepark Aachener Kreuz neben wohnwelt pallen

Adenauerstr. 8 • 52146 Würselen • www.yesss-moebel.de

Telefon: +49 [0] 24 05 / 4553[0] E-Mail: info@yesss-moebel.de

Öffnungszeiten: Mo - Sa 10.00 - 20.00 Uhr

Farbbeispiel

5 Warengutscheine

zu je 50,- Euro

50 Warengutscheine

zu je 5,- Euro


Sascha Theisen ist Alemanne – 24

Stunden am Tag. Das macht sein

Leben nicht unbedingt einfacher,

aber er will es auch nicht anders.

Wie Alemannia seinen Alltag beherrscht,

erzählt er regelmäßig im

Tivoli Echo. Nebenher organisiert

Theisen die mittlerweile zum Kult

aufgestiegene Fußball-Lesung

TORWORT. Sein Buch „Nach

Vorne!“ erzählt von steilen Stehplatzrängen,

betrunkenen Vor-

stoppern und seinem ewigen Idol

Mario Krohm. Die 9,90 Euro, die

es kostet, sind gut angelegtes

Geld – sagt nicht nur Theisen.

www.torwort.de

Immer wieder TSV...

kolumne

über das tägliche Leben mit Alemannia

Buenos Dias Argentina

Wenn ich mal endlich etwas zu sagen habe bei Alemannia, wird sich einiges ändern am Tivoli.

Eine meiner ersten Amthandlungen, die würde gleich da ansetzen, wo der Frosch die Locken hat:

beim Bier! Nicht, dass ich etwas gegen die Biersorte am Tivoli hätte. Nein – das schmeckt schon

ganz gut. Okay – ein ordentlicher Schluck Bier kurz nach Mittag läuft nicht immer wie ein Länderspiel,

aber ganz ohne will man ja auch nicht, wenn man kurz danach ein schmutziges Zweitliga-

Spiel vor der Brust hat.

Okay – früher war es, um der Wahrheit die Ehre zu geben, mehr als eines. Die Biersorte war eine

andere – aber dafür leuchtete auf dem Trikot auch eine Marmeladensorte. Jedenfalls wurde damals

kaum eine zweite Halbzeit angepfiffen, die nicht wenigstens leicht verschleiert schimmerte. Kein

Wunder – das ging ja auch immer schon weit vor dem Spiel los. Das erste Bierchen wurde nämlich

gleich an der extra für diesen Moment so getauften „Zimbo-Ecke“ an der Jülicher Straße verhaftet,

das zweite am „Meulenberg“ kurz vorm Tivoli, wo wiederum Pils Drei bis Fünf warteten.

Halbstarke Jungs machen es sich oft selbst nicht leicht. Kein Wunder also, dass sich die wirklich

guten Frauen an Wochenenden tendenziell eher anders orientieren. Erst recht, wenn das aus

dem Nachmittag resultierende Abendprogramm ebenfalls wenig frauenfreundlich gestaltet ist. Bis

heute habe ich keine Frau kennen gelernt, die es richtig cool findet, wenn man nachts um Eins auf

irgendeinem Kneipentisch steht und lauthals „Buenos Dias Argentina“ von Udo Jürgens singt –

direkt gefolgt von „Dann macht es Bumm!“ von Gerd Müller. Schade eigentlich, wenn man bedenkt,

was sie dadurch alles verpassen. Denn mal ehrlich, wie oft hat man sich besser gefühlt als genau

in diesen Momenten? Momente, die vielleicht nur noch getoppt werden, von hitzig geführten Diskussionen

morgens um fünf, in denen es darum geht, ob Jürgen Klinsmann je besser gespielt hat

als im Achtelfinale gegen Holland oder ob Mario Krohm es bei einem anderen Bundestrainer nicht

doch zu einer WM geschafft hätte.

Egal, jedenfalls werden die Bier-Momente weniger, wenn man älter wird – auch und vor allem beim

Fußball. Nur ganz ohne – das geht nun mal gar nicht. Und da geht mir seit einiger Zeit eine Sache

ab – und zwar die mit den Bechern! Warum zum Geier sind da eigentlich keine Spieler mehr darauf?

Was habe ich früher gerne aus Sergio Pinto getrunken? Und auch wenn ich mir nicht sicher bin,

hatte ich doch das Gefühl, dass er irgendwie besser war, wenn man vorher 0,3 Liter in ihn rein

und anschließend gleich wieder aus ihm raus geschüttet hat. Oder Emil Noll! War der stark, wenn

ich mit ihm die Stadionwurst runterspülte – von Jan Schlaudraff oder dem großartigen Alexander

Klitzpera ganz zu schweigen. Alles vorbei! Denn seit einiger Zeit ist nur noch das Wappen auf den

viel zu dünnen Plastikbechern.

Schade eigentlich – denn ich bin überzeugt, dass das mittägliche Fußball-Bierchen besser

schmecken würde, wenn Friedhelm Funkel vom Becher grinste. Irgendwie wäre es doch ein gutes

Omen, David Odonkor mit zum Platz nehmen zu können, ihn mit getragener Miene gegen Benny

Auer zu stoßen, wissend zu sagen, dass heute was geht, um schließlich einen tiefen Schluck aus

den beiden zu nehmen. Mal ehrlich: Da ginge doch wirklich was! Und auch die trinkfesteren halbstarken

Fans mit der Jugend auf ihrer Seite hätten etwas mehr davon, könnten sie sich doch durch

den ganzen Kader trinken und Abends „Buenos Dias Argentina“ singen, wenn sie dieses schöne

Stück denn kennen würden.

Also ehrlich, liebe Leute, wenn ich mal was zu sagen bekomme bei Alemannia, meine erste Amtshandlung,

die steht fest!

Kolumne 21


Typisch

Lambertz

Wie vom Konditor

www.lambertz.de


der Wayne rooney asiens

Beim VfL Bochum schlug Chong Tese ein wie eine Bombe. Nach einem fulminanten Start in der vergangenen Saison folgte

mit vielen Verletzungen eine Zeit des Leidens. Seit zwei Wochen ist der 27-Jährige wieder auf dem Vormarsch, und damit

der VfL auch.

Die Bilder gingen um die Welt. Es war der 15. Juni

2010, als ein bis dato noch unbekannter junger

Mann namens Chong Tese bei der Fußball-WM in

Südafrika während der nordkoreanischen Nationalhymne

in Tränen ausbrach. Ein sehr emotionaler

Moment für den 27-Jährigen, der während

des Turniers auf dem Platz jedoch nur selten die

Aufmerksamkeit auf sich zog. Keine drei Monate

später sollte sich das schlagartig ändern: Zumindest

in der Zweiten Liga war Chong Tese plötzlich

auch dem letzten Innenverteidiger ein Begriff. Für

den VfL Bochum war die Verpflichtung des bulligen

Angreifers von der ersten Sekunde an ein

Volltreffer.

In Nordkorea ist Tese längst ein Superstar, in

Bochum war er diesbezüglich auf einem ebenso

guten Weg. Schnell wurde dem kritischen Beobachter

klar: Dieser Junge ist besonders. Für diese

Behauptung gibt es gleich mehrere Indizien.

Tese ist kein normaler Stürmer, er ist ein Quälgeist

für jede Abwehr. Leidenschaftlich, dynamisch

und nicht zuletzt ausgestattet mit einem

besonderen Torriecher. Nicht wenige haben dem

27-Jährigen bereits das Etikett mit der Aufschrift

„Wayne Rooney Asiens“ verpasst. Doch anders als

der echte Rooney ist Tese ein Spätzünder. Erst mit

22 Jahren wurde er Profi, mit 26 schaffte er den

Sprung nach Europa. „Es war immer mein Ziel, in

Europa zu spielen. Dass es Deutschland geworden

ist, ist fantastisch“, sagt er.

Dabei musste Tese, der 2010 vom japanischen

Klub Kawasaki Frontale zum VfL wechselte,

anfangs einen echten Kulturschock verkraften.

Anderer Fußball, eine völlig andere Sprache und

nicht zuletzt anderes Essen. Für viele Asiaten ist

dieser Sprung zu groß, nicht für den ersten nordkoreanischen

Fußballer im deutschen Profigeschäft.

Schnell entwickelte sich Tese zum Musterschüler.

Er verinnerlichte die neue Spielweise, gibt

mittlerweile Interviews auf Deutsch und gönnt sich

zwischen den Trainingseinheiten des Öfteren sein

Lieblingsgericht Currywurst mit Pommes.

Dass der Fußball jedoch nicht nur Lichtblicke

bereithält, lernte er ebenso schnell. Viele kleinere

Verletzungen warfen den schnellen Angreifer

zum Ende der vergangenen Saison immer wieder

zurück, so richtig in Tritt kam er nicht mehr. Und

das galt in dieser Saison anfangs auch für den VfL

Bochum. Nach dem knapp verpassten Aufstieg auf

Deutschlands größte Fußballbühne folgten zahlreiche

erfolgslose Auftritte auf dem Platz, die

gleich mit einem Tabellenrang in der unteren

Region bestraft wurden. Auch für Tese war das in

den vergangenen Wochen eine ungewohnte Situation.

„Ich habe mich doch ab und zu gewundert,

dass die Fans bei schlechten Spielen pfeifen. Das

kannte ich nicht, aber es zeigt einfach, dass die

Zuschauer Erfolg haben wollen, und das ist gut“,

meint er.

Gut, oder besser gesagt herausragend ist auch

die Leistung von Tese in den letzten zwei Wochen.

Besonders beim 5:3-Sieg in Ingolstadt gab es

die „Tese-Show“. Nach einem zwischenzeitlichen

1:3-Rückstand sorgte der Nordkoreaner

mit seinem ersten Dreierpack fast im Alleingang

für den zweiten Sieg in Folge unter Neu-Coach

Andreas Bergmann. „Das ist mein schönster Tag,

seit ich in Bochum bin“, strahlte er nach der Partie.

Der Pfeil zeigt damit also wieder nach oben –

sowohl für Tese als auch für den VfL. Für den

27-Jährigen geht der Blick jedenfalls wieder nach

vorne. „Letzte Saison haben wir nach dem Hinrundenspiel

gegen Ingolstadt acht Siege in Folge

geholt. Ich hoffe, das klappt wieder“, wünscht sich

Tese, und mit Sicherheit auch der VfL Bochum.

Nächster Gegner 23


mIt dem neUen

trAIner sPrIngt

der fUnKel UBer.

WIr Wünschen der AlemAnnIA vIel

erfolg gegen den fc IngolstAdt!

Wenn es um günstige Angebote für Telefon, Internet, TV und Mobilfunk geht,

ist NetAachen unschlagbar. Informieren Sie sich jetzt!

Infos: 0800 2222-800 2222-333

oder www.netcologne.de

www.netaachen.de


Sicht aus dem Gästeblock

Wann?

Freitag, 28. Oktober 2011 (18 Uhr)

Wo?

rewirpowerSTADION

Castroper Straße 145

44791 Bochum

die nächsten auswärtsspiele

VfL bochum

Das rewirpowerSTADION (bis Juli 2006 Ruhrstadion) ist die Wettkampfstätte

des VfL Bochum. Der Verein und seine Vorgänger spielen dort bereits

seit 1911 Fußball. Bochum verfügt damit über eine der traditionsreichsten

Wettkampfstadien im deutschen Profifußball. Das Stadion verfügt über

29.448 überdachte Plätze, davon 15.789 Sitz- und 13.659 Stehplätze.

tickets?

Stehplätze kosten 11,50 Euro. Sitzplätze sind für 25,50 Euro erhältlich.

Karten gibt es beim heutigen Heimspiel am Fan-Treff und bis Mittwoch, 26.

Oktober, in den Alemannia-Shops im Tivoli und in der Pontstraße.

anreise?

Es wird ein Entlastungszug nach Bochum für 8 Euro eingesetzt. Abfahrt ist um

14.10 Uhr am Aachener Hauptbahnhof (Gleis 1) bzw. 14.25 Uhr am Bahnhof

Herzogenrath. Die Karten gibt es voraussichtlich noch beim heutigen Heimspiel

am Fan-Treff und in den Alemannia-Shops im Tivoli und in der Pontraße.

Wann?

Sonntag, 20. November 2011 (13.30 Uhr)

Wo?

Commerzbank-Arena

Mörfelder Landstrasse 362

60528 Frankfurt am Main

eintracht Frankfurt

Das ehemalige Frankfurter Waldstadion hat sich mehrfach verändert und ist

zu Beginn des neuen Jahrtausends von Grund auf neu konzipiert worden.

Von Juli 2002 bis Oktober 2005 dauerte der Umbau, der in fünf Phasen

unterteilt wurde, da der Spielbetrieb weiter gewährleistet werden sollte.

Aktuell finden 51.500 Zuschauer in der Commerzbank-Arena Platz, darunter

befinden sich 42.200 Sitz- und 9.300 Stehplätze.

tickets?

Stehplätze kosten 11,50 Euro (10,50 Euro ermäßigt). Sitzplätze sind für

18,50 oder 21,50 Euro erhältlich. Karten gibt es beim heutigen Heimspiel

am Fan-Treff und ab Montag, 24. Oktober, in den Alemannia-Shops im Tivoli

und in der Pontstraße.

anreise?

Voraussichtlich wird ein Fanbus zum Spiel in Frankfurt eingesetzt. Nähere

Informationen werden zeitnah im Internet unter www.alemannia-aachen.de

bekannt gegeben.

nähere Infos zum Vorverkauf und erlaubten Fanutensilien unter www.alemannia-aachen.de

Auswärtsspiele

25


€ 144

sparen

+

Trikot gratis

Alle Wettbewerbe. Alles live.

Alles mit einem Ticket.

12 Monate lang statt € 45,90 mtl. nur € 33,90 mtl.* – Sie sparen € 144.

✓ Alle Spiele live: Fußball Bundesliga, UEFA Champions League, DFB-Pokal

✓ Alle Top-Spiele der UEFA Europa League und der Premier League live

✓ Inkl. Sky Welt mit 25 weiteren Sendern – 4 davon in HD

✓ Inkl. Originaltrikot der Alemannia

Noch mehr Live-Sport inklusive:

Formel 1, Eishockey, Tennis und Golf

Jetzt bestellen auf

sky.de/alemannia oder im Alemannia-Shop Tivoli

Ich seh was Besseres.

* Angebot gilt bei Buchung von Sky Welt und Fußball Bundesliga im 12-Monats-Abo für € 33,90 mtl. zzgl. einmalig € 19 Aktivierungsgebühr und € 9,90 Versandkosten. Der Abonnent erhält zusätzlich für

12 Monate das Sport Paket kostenlos freigeschaltet. Die Freischaltung endet automatisch. Auf Wunsch ist das Sport Paket danach für € 12 mtl. zusätzlich buchbar. Für den Empfang ist ein HD-Receiver

„geeignet für Sky“ erforderlich. Das Angebot ist gültig bis 4.10.2011. Stand August 2011. Änderungen vorbehalten.


Seminare und Tagungen ab 29 Euro pro Person

Ihr Event auf dem Tivoli

Buchen Sie die exklusive Veranstaltungslocation in der Region

Telefon: 0241 - 938 40 606

veranstaltungen@alemannia-aachen.de

Mehr Infos unter www.alemannia-aachen.de

Messen

Konferenzen

Workshops

Incentives

und mehr

Oktober-Spezial:

Alemannia-Mitglieder erhalten zu jedem

Mittagsmenü ein Getränk gratis

(bei der Bestellung bitte den Mitgliedsausweis vorzeigen)

Die gesamte Speisekarte sowie die

Wochenkarte gibt es im Internet

Krefelder Str. 205, 52070 Aachen

Tel. 02 41 – 9 38 40 631

www.klömpchensklub.de

Öffnungszeiten: Mo - Fr von 11 - 15 Uhr

und an Spieltagen der Alemannia


DESIGNFLOOR M A I BAUM

Rottstr. 15 / Ecke Dresdener Str.

52068 Aachen

PLANUNG · BERATUNG · VERLEGUNG · VERKAUF

www.parkett-aachen.de

Telefon 0241 16 04 204/205

Telefax 0241 16 04 206

PLANUNG · BERATUNG · VERLEGUNG · VERKAUF

Fachbetrieb für:

ESTRICHE

BODENBELAGE

DESIGNBELAGE

FERTIGPARKETT

PARKETT

SCHLEIFSERVICE

LAMINAT

BESCHICHTUNGEN

E-mail info@design-floor.de

www.design-floor.de


14,99 €

14,99 €

14,99 €

WWW.ALEMANNIA-SHOP.DE

Mo - So: 0 - 24 Uhr

Mit einem Klick übers Internet: Sie erhalten Ihre Fanartikel so schnell wie möglich und in bester Qualität!

ALEMANNIA-SHOP TIVOLI

Krefelder Str. 205 | 52070 Aachen

Mo - Sa: 10 - 18 Uhr

Eingang direkt unter dem „O“ des Tivoli-Schriftzugs

an der Krefelder Straße

14,99 €

14,99 €

ALEMANNIA-SHOP CITY

Pontstraße 34 | 52062 Aachen

Mo - Sa: 10 - 18 Uhr

Eine riesige Auswahl mitten in der City - direkt am Markt

DIE NEUEN MÜTZEN SIND DA

19,99 €

14,99 €

WENDEMÜTZE


Aachener_Bra_Tivoli_04_11_2010_RZ.indd 1 04.11.2010 11:41:36

n Ortung

n Color Kanal TV

n Schadensfeststellung

n Rohr- und Kanalreinigung

n Dichtigkeitsprüfung

n Saugspülarbeiten

n Inlinesanierung

n Kanalsanierung

n Entsorgung

Arei Abwassertechnik I Aachen I fon 0241.93 10 100

info@arei.de I www.arei.de


newsticker newsticker newsticker

neue Verschönerungen im umlauf Im August

2010 stellte der Fanklub Alemannia Supporters

sein Graffiti im Stadionumlauf fertig und gab

damit den Startschuss für zahlreiche weitere

Verschönerungen an den Blockaufgängen. Vor

dem heutigen Heimspiel haben sich zwei weitere

Fanklubs an den Wänden unter ihren Blöcken

verewigt. Das Graffiti von Schwarz-Gelb ´81 ist

zwischen den Aufgängen S4 und S5 zu finden,

das Bild der Stolberger Tivoli Jonge zwischen S5

und S6 ist derzeit noch in Arbeit.

euregio-turnier 2011 Am Mittwoch, 2.

November 2011, trägt der Fussball-Verband

Mittelrhein ein Euregio-Turnier am Tivoli aus.

Drei Mannschaften aus den Verbänden KNVB

Zuid II (Niederlande), KBVB Belgisch Limburg

(Belgien) und FVM (Deutschland) kämpfen mit

ihren U14-Junioren um den Sieg. Gespielt

wird ab 10 Uhr auf den Kunstrasenplätzen

Alkmaar und Hafnafjördur auf dem Park-

hausdach. Weitere Informationen gibt es im

Internet unter www.alemannia-aachen.de

Fußballcamps in den Herbstferien Die Ale-

mannia Fußballschule DO IT – socceruniversity

veranstaltet in den Herbstferien am Tivoli wieder

zwei Tagescamps für Kinder von 6 bis 15 Jahren.

In kleinen Gruppen wird unter Anleitung ausge-

bildeter Jugendtrainer der Fußballschule und der

Alemannia ein qualitativ hochwertiges Training

angeboten, bei dem der Spaß natürlich nicht zu

kurz kommt. Täglich wird von 10 bis 16 Uhr alles

trainiert, was ein guter Fußballer können sollte.

Technik, Tricks und Finten, Koordination, Ballfüh-

rung, Torschuss und viele verschiedene Spiel-

formen stehen auf dem Programm. Weitere Infor-

mationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung

gibt es unter www.socceruniversity.de.

Förderkreis Alemannia Aachen 2000 e.V.

Bereits mit 5,- Euro im Monat sind Sie dabei! Wir unterstützen die Alemannia!

1. Vorsitzender Heinz Becker 02451 – 36 78

2. Vorsitzender Dr. Edgar Cremer 02471 – 46 64

Handball I: gruppe für kinder von 4-6 Die

Handball-Gruppe „Spiel und Spass" für Kinder

von 4-6 Jahren steht ab sofort unter der Leitung

von Sabrina Goldy. Die Gruppe hat noch

Plätze frei und freut sich mittwochs ab 17 Uhr

(Halle Passstraße) über weitere Kinder. Infor-

mationen gibt es bei Petra und Werner Krause

(0241-9329045 / krause.ac@t-online.de).

Handball II: Herren gewinnen gegen tV

scherberg II Das Herrenteam von Aleman-

nias Handball- Abteilung hat am Sonntag, 16

Oktober, das Heimspiel gegen den TV Scherberg

II mit 32:28 gewonnen. Damit steht das

Team von Trainer Andreas Mohren nach dem

fünften Spieltag punktgleich mit dem Erst-

platziertzen auf dem zweiten Platz der Kreisklasse.

Geschäftsführer Dietrich Schwabe 02406 – 66 66 31

Kassierer Hans-Josef Barion 02454 – 93 85 49

Newsticker 33


SCHWARZ-GELB-FAHRER

MIT DER ASEAG ZUR ALEMANNIA.

ACB_AnzAlem_neu_A5_2010_ACB Alemannia 2006 02.08.10 18:22 Seite 1

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

Es gibt Werte, die sind unbezahlbar... und dennoch muss sie jemand finanzieren.

Für uns ist Sponsoring ein wichtiger Teil unserer Identität.

www.aachener-bank.de

Ein starkes Team und eine tolle Mannschaft.

www.aseag.de

Alemannia


RW Essen und Alemannia Aachen bestritten 1953

das erste DFB-Pokalfinale nach dem Krieg. Seit

Einführung der Oberliga West 1947 war Rot-Weiss

Essen ständiger Rivale der Aachener: Zwischen

1948 und 2005 bestritt die Alemannia 72 Meisterschaftsspiele

gegen die Essener, mehr als gegen

jeden anderen Verein. Vier Wochen vor dem Finale

hatte die Alemannia den Rivalen in der Meisterschaft

noch deutlich mit 4:1 nach Hause geschickt.

Seit Ende 2010 können sich alle Fans der Alemannia auf dem Traditionsweg im Umlauf des Tivoli über die Geschichte

der Alemannia informieren. An den insgesamt 16 Kiosken wurden jeweils zwei Platten angebracht, die einen Überblick

über eine wichtige Epoche in der Geschichte der Schwarz-Gelben geben sowie einen Spieler darstellen, der diese

Epoche repräsentiert. Diese wollen wir imTivoli Echo vorstellen. Heute: Ewige Rivalen mit dem ehemaligen Alemannia-Spieler

Josef Derwall, zu finden am Kiosk hinter den Blöcken N4/N5.

ewige rivalen - 1.5.1953 - Josef derwall

Josef Derwall im Trikot von Rhenania Würselen beim Derby gegen die Alemannia.

Die Schwarz-Gelben hatten sich mit den Siegen

über VfB 08 Aachen, VfR Übach-Palenberg, SV

Bergisch Gladbach und die SG Düren 99 sowie

in der Endrunde gegen TSV Essen-West 81, 1. FC

Nürnberg, SV Hamborn 07 und Wormatia Worms

für das Pokalendspiel qualifiziert.

Im Finale behielten die Essener vor 37.000

Zuschauern im Düsseldorfer Rheinstadion mit

2:1 jedoch die Oberhand. „Penny“ Islacker und

Helmut Rahn hatten die Rot-Weißen in einer ausgeglichenen

Partie 2:0 in Führung gebracht.

Torschütze des Anschlusstreffers zum 2:1 für die

Alemannia im Pokalfinale war Josef „Jupp“ Derwall,

der 1949 vom Lokalrivalen Rhenania Würselen

zur Alemannia gewechselt war.

In 116 Meisterschaftsspielen erzielte der torgefährliche

Stürmer 45 Tore für Aachen. Nach

dem Pokalfinale 1953 wechselte Derwall zu Fortuna

Düsseldorf und bestritt 1954 zwei A-Länderspiele.

Nach diversen Trainerstationen arbeitete er

einige Jahre als Co-Trainer unter Helmut Schön.

Es folgte seine Laufbahn als Bundestrainer von

1978 bis 1984. Unter seiner Leitung blieb die

deutsche Mannschaft 23 Spiele in Folge ohne

Niederlage, gewann 1980 die Europameisterschaft

und verlor 1982 das WM-Finale gegen

Italien. Von 1984 bis 1988 trainierte er die Mannschaft

von Galatasaray Istanbul und gewann dort

zweimal die türkische Meisterschaft.

Traditionsweg 35


Klein

ist groß.

Der neue up!

Eine spannende Bundesliga-Saison 2011 / 12 wünscht

Volkswagen, Partner des Fußballs.

Seit 1922 beschleunigen wir Ihren Puls.

www.jacobs-gruppe.de

Ihre Volkswagen Partner der Jacobs Gruppe:

Volkswagen Zentrum Aachen

Autohaus Piper, Aachen

Jacobs automobile, Stolberg

Jacobs automobile, Eschweiler

Autohaus Krings, Simmerath

Zabka automobile, Alsdorf

Jacobs automobile, Geilenkirchen

Autohaus Wolff + Meier, Düren

Jacobs automobile, Düren

Sirries automobile, Erkelenz

In Kooperation mit


Dienstleistung seit über 100 Jahren!

Facility Service

cleaning

Security

PerSonal Service

courier Service

sponsort Aleminis-Kinotag im Cineplex

„Hey hey Wickie hey Wickie hey...” hallte es durch die Kinosäle des Cineplex Aachen. Am vergangenen Sonntag folgten mehr als 100

Kinder der Einladung von Alemannias Partner, der Mayersche Buchhandlung, zum Aleminis-Kinotag. Es herrschte großer Andrang im

Foyer des Cineplex Aachen, und den kleinsten Mitgliedern der Schwarz-Gelben wurde einiges geboten:

Bevor es in den Kinosaal ging, wartete noch eine große Überraschung auf alle Anwesenden.

Alemannia-Maskottchen Al-Aix kam persönlich

vorbei, schrieb fleißig Autogramme und stand

für Erinnerungsfotos zur Verfügung. Alle Aleminis

hatten anschließend freien Eintritt zum

Bully Herbig-Film „Wickie auf großer Fahrt",

außerdem bekamen die Kids ein spezielles Menü

inklusive Popcorn und einem Getränk zum Sonderpreis angeboten.

Ermöglicht wurde die Aktion durch die Mayersche Buchhandlung. Im Rahmen einer

Kooperation mit der Alemannia liegt der Fokus des Aachener Traditionsunternehmens

auch in dieser Saison wieder besonders auf der Unterstützung und Förderung der Kleinsten unter den Fans. Eine Auswahl von Fotos

findet Ihr in der Bildergalerie unter www.alemannia-aachen.de.

Exklusives Highlight nur für :

Alle Aleminis erhalten Sonderkonditionen im Rahmen des Familien-Matineè im Cineplex Aachen. Jeden Sonntag berechtigt der Mitglieds-

ausweis jeden Alemini für nur 3,90 Euro ins Kino zu gehen. Programm und Startzeiten findet Ihr unter www.cineplex.de.

www.stoelting-gruppe.de

Stölting Service Group

Münsterstraße 332

40470 Düsseldorf

Tel. 0211 / 16097984

Fax. 0211 / 16097985

info@stoelting-gruppe.de


A N Z - a r t H o t e l _ E u r e g i o P a r t n e r

F r e i t a g , 6 . A u g u s t 2 0 1 0 0 8 : 0 1 : 3 7

Doppelpass

NESTLÉ SCHÖLLER –

Exklusiver EISpartner

von Alemannia Aachen!


HHg-Lehrer fordern die alt-stars

Anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten der Heinrich-Heine-Gesamtschule, Alemannias Kooperationsschule, bestritt die

Traditionsmannschaft der Schwarz-Gelben ein Freundschaftsspiel gegen eine Lehrerauswahl.

In einem packenden Spiel unterlag die Lehrermannschaft

der HHG am Mittwoch 21. September,

nur denkbar knapp mit 0:6 (0:1) gegen

die Traditionsmannschaft der Alemannia. Im

Rahmen der Feierlichkeiten zum 25-jährigen

Bestehen der Gesamtschule am Hander Weg

Anfang Oktober fiel der Startschuss für das Wintersemester

2011. Auch die Aachener Hochschulen

begrüßten hierzu wieder zahlreiche neue

Studenten. Bereits im achten Jahr in Folge lädt

die Alemannia die Studienanfänger der Aachener

Hochschulen zu einem Heimspiel auf dem Tivoli ein.

war dieses sportliche Highlight ein wahrer Fußball-Leckerbissen.

Als Kooperationsschule des

Aachener Nachwuchsleistungszentrums ist die

HHG seit mehreren Jahren bemüht, Fußballtalenten

aus der Region eine optimale schulische

Ausbildung zu ermöglichen. Von der gepflegten

erstsemester zu gast auf dem tivoli

Zum heutigen Spiel gegen Ingolstadt wird diese Tradition

fortgesetzt. Die Erstsemester konnten sich

in den letzten Wochen unter Vorlage ihres neuen

Studentenausweises je ein kostenfreies Ticket für

die Partie in einem der Alemannia-Shops abholen.

Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, sich mit

sportlichen Anlage konnten sich die Altstars der

Alemannia tatsächlich überzeugen. Angetrieben

von Günther Delzepich und Thomas Hengen

wurden sowohl Erik Meijer als auch Kai Michalke

immer wieder geschickt in Szene gesetzt. Jedoch

war spätes-tens bei Katze Michael Frackmann

im Gehäuse der Pädagogen Endstation. Defensiv

optimal eingestellt, versuchte die Abwehrformation

um Tobias Thielke, der extra aus Hamburg

angereist war, und Jens Kuhlmann immer wieder

mit langen Bällen für Entlastung zu sorgen.

Tatsächlich hatte HHG-Spielgestalter Andre Kropp

kurz vor der Pause den Ausgleich auf dem Fuß

und scheitere nur knapp an Herbert Dickmeis.

So zeugte das knappe Halbzeitergebnis vom

mutigen Kampf der Lehrer, die sich über manch

freundliche Aufmunterung vom Spielfeldrand

freuen durften oder mussten. Nach der Pause

wurde die Übermacht der Alemannen dann auch

im Ergebnis deutlich, und bei schwieriger werdenden

Sichtverhältnissen hatte der umsichtige

Schiedsrichter Peter Pfeiffer ein Einsehen und

sorgte rechtzeitig für den Anpfiff zur 3. Halbzeit.

dem Schal „Auf Gedeih und Verderb“ zum Sonderpreis

von nur 10 Euro vorab das perfekte Stadionoutfit

zu sichern. Die Alemannia begrüßt heute rund

knapp 1.000 Studienanfänger auf dem Tivoli und

wünscht ihnen viel Spaß beim Spiel und einen guten

Start ins Studium.

sportlicher bierpreis

Beim heutigen Heimspiel hält die Alemannia

für die Fans im Stadion ein besonderes

Angebot bereit. Für sechs Bitburger Premium

Pils (0,4 l) zahlen Sie statt 18,60 Euro

nur noch 16,60 Euro. Dieses Angebot ist nur

beim heutigen Heimspiel gültig und ist an

allen Kiosken im Stadionumlauf erhältlich.

Partnerschaft 39


40 Danke den Sponsoren

www.amv.de


Gebietsrepräsentanz Guido Haß

dr. med. dent. Frankbroeseler

Partner der Industrie

www.goettgens-gmbh.com

Schreinerei - Innenausbau

M ÖBEL D ESIGN

MARCUS DOHMEN

www.Marcus-Dohmen.de

GEBE - Montagebau GmbH

Danke den Sponsoren

41


Autohaus

FleischhAuer

Europaplatz · 52068 Aachen

42 Danke den Sponsoren


Danke den Sponsoren

43


dEsign by www.schumachEr-vErLag.dE



Ein starkEs tEam für ihrE Logistik

Leo robertz kg und emka logistics gmbh

südstr. 128/132 · 52134 herzogenrath-kohlscheid

tel. +49 (0) 24 07- 2295 und +49 (0) 24 07-56 42 42 · fax +49 (0) 24 07- 63 13

www.spedition-robertz.de www.emka-logistics.de

Videokonferenz: Menschen begegnen – Emotionen erleben.

Der persönliche Kontakt entscheidet.

Videokonferenzen verbinden Gesprächspartner

in der Region und weit darüber hinaus.

› weltweite Konferenzen ohne Reisekosten und

Zeitverlust

› Fullservice für Ihre erfolgreiche Konferenz

› Multipoint-Konferenzen und Studiovermittlung

für Ihre Partner

Zu jeder Stimme gehört ein Gesicht. Man sieht

sich! Buchen Sie das erste Videokonferenzstudio

in Aachen.

Informationen und Beratung

Jürgen Justen, Telefon 0241. 413 59-9617

juergen.justen@regioit-aachen.de

www.regioit-aachen.de


WINCOMMUNICATION

Treffsicher

fördern

Für welches Ergebnis sind Sie?

Wenn es um Hochspannung geht, ist die STAWAG natürlich gerne dabei – wie

beim Ergebnisdienst der Alemannia auf dem Tivoli. Zeitnah zeigt er die für

den eigenen Tabellenplatz entscheidenden Spielstände bei den Gegnern.

Stimmen Sie jetzt ab, mit welchem Spot die Ergebnisse ab dem Heimspiel

am 18. September im Stadion präsentiert werden sollen. Wir sind schon

gespannt auf Ihre Meinung!

Mehr Infos finden Sie unter:

www.stawag.de

www.alemannia-aachen.de/fans

www.center.tv/aachen


Sie

besitzen

Immobilien

in den neuen

Bundesländern?

Wir

kaufen

Immobilien

in den neuen

Bundesländern!

Bankimmobilien Vertriebsgesellschaft mbH

An der Waisenhausmauer 12

06108 Halle an der Saale

Telefon: 0345 - 20 93 88-0

Telefax: 0345 - 20 93 88 69

E-Mail: einkauf@bankimmobilien.de

www.bankimmobilien.de


Öcher kurve

Beim Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf gab es im Stehplatzbereich des Tivoli eine riesige Choreographie der

Fans zu bewundern, ebenso in der vergangenen Saison beim Pokalspiel gegen Bayern München. Hinter den aufwändigen

Aktionen steht die fanklubübergreifende Gruppe „Öcher Kurve“, die die Choreographien plant und umsetzt.

Im Folgenden stellt die Gruppe sich und ihre weiteren Planungen selbst vor.

Heute begrüßen wir Sie zum Spiel unserer

Alemannen gegen den FC Ingolstadt.

Wie viele bestimmt schon mitbekommen

haben, gab es in letzter Zeit häufiger optische

Aktionen auf der „Süd“. Hieran wollen

wir anknüpfen, es gilt gerade jetzt in einer so

schweren sportlichen Situation, der Mannschaft

den Rücken zu stärken und auch sonst dem Rest

der Liga zu zeigen, dass wir in Aachen eine Einheit

bilden können, um immer hinter unserem

geliebten Verein zu stehen.

Leider ist es uns nicht möglich, solche Aktionen

aus eigener Tasche zu zahlen. Die Kosten für

die letzte Choreo beim Spiel gegen Düsseldorf

belaufen sich auf knapp 6.500 Euro. Wer weiß,

vielleicht wird es gegen den MSV eine kleine Überraschung

der Öcher Kurve zum 1000. Zweitligaspiel

der Alemannia geben.

Damit solche Aktionen auch weiter das Stadionrund

optisch zu einem Hingucker werden

lassen, brauchen wir jeden Cent, denn bekanntlich

macht auch Kleinvieh Mist. Gerne nehmen wir

auch Sachspenden wie Farben, Pinsel etc. ent-

gegen. Spenden können jederzeit am Infostand

der Karlsbande abgegeben werden, dort finden

Sie auch Mitarbeiter der Öcher Kurve, die diese

entgegen nehmen oder Ihnen Auskunft erteilen

können. Nach jeder Choreographie werden

Mitglieder der Öcher Kurve mit Spendendosen

unterwegs sein. Diesen können Sie auch gerne

Fragen zur Choreo stellen.

Um auch bei schlechtem Wetter nicht ohne

Choreo auskommen zu müssen, suchen wir

immer geeignete Möglichkeiten zum Malen, da

es sich hier um sehr große Dimensionen handelt.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Mitglied

der Öcher Kurve zu werden, um Ideen

oder Anregungen einzubringen. Hier wird zwischen

einer aktiven und einer passiven Mitgliedschaft

unterschieden. Eine aktive Mitgliedschaft

bedeutet, dass man gerne beim Malen oder

Kleben helfen möchte oder seine eigenen kreativen

Ideen einbringt.

Eine passive Mitgliedschaft ist nicht minder wichtig.

Sie ist für diejenigen, die uns einfach finanziell unterstützen

wollen und uns dazu noch symbolisch unterstützen.

Natürlich bekommen auch die passiven Mitglieder

alle Infos zu den Aktionen der Öcher Kurve

zeitnah und früher als der Rest der Alemannia-Fans.

Nun wünschen wir als Öcher Kurve noch viel Spaß

beim heutigem Spiel, aus dem wir hoffentlich mit

drei Punkten raus gehen werden.

Wir freuen uns auf Ihre Hilfe!

Fragen beantworten wir gerne in einem

persönlichen Gespräch oder per E-Mail.

Besuchen Sie uns einfach auf:

www.oecher-kurve.de

Fans 47


STAHLHANDEL

CONTAINER

Container von 5 bis 40 m 3

Umleerbehälter von

1,1 bis 5 m 3

Presscontainer bis 26 m 3

Ladeböden bis 15 m 2

AUTOKRANE

container-Vermietung

SCHROTT-

VERWERTUNG

Stahl- und NE-Metall-

Recycling

Nutzeisen- und Gebraucht-

maschinenhandel

GABELSTAPLER

Form- und Stabstahl, Bleche Mobilteleskopkrane bis 500 to - -

Blank-, Qualitäts-, Werkzeug- Schwer- und Spezialtransporte Vertragshändler

und Edelstahl

Industrie De- und Montagen Industriemaschinen

NE-Halbzeug, Vierkantrohre Betriebsumzüge

Flurförderzeuge aller Art

Präzisions- und Hydraulikrohre Abbrucharbeiten

CNC-Brennschneidbetrieb Asbestsanierung

Service, Vermietung und

Autogen-Plasma-Laser Arbeitsbühnen-, Baustellen- Verkauf aller Fabrikate

für Stahl- u. Edelstahlbleche

KSK_Anz_2 Herausforderung 144x210 31.07.2009 9:01 Uhr Seite 1

Aachen

Der „Lackierer“ der Automobilindustrie

ENTSORGUNG

Beratung

Nachweisverfahren

stoffliche Verwertung

energetische

Verwertung

Beseitigung

Rödgerheidweg 34

Tel. 02 41 / 55 50 20

Fax. 02 41 / 555 02-165

www.wertz.de

Problematische Herausforderungen

sind unsere Stärke

www.wir-suchen-spritzlackierer.de

Bei KSK ist alles in Lack, denn lackieren ist unser

tägliches Geschäft. Und das Qualität kein Zufall ist

beweist unsere Kundenliste, auf der alle großen und

bedeutenden Namen der Automobilindustrie zu

finden sind. Fordern Sie uns!

von-Humboldt-Straße 125

52511 Geilenkirchen

Telefon (02451) 9803-0

Fax (02451) 64024

www.ksk-online.de

Design: mwd-Konzept


alemannia II landet dritten sieg in Folge

„Torgarantie“ Daniel Engelbrecht trifft beim 3:2 auf dem Tivoli doppelt gegen Westfalia Rhynern.

Die Zweite Mannschaft der Alemannia setzt

ihren Marsch ins obere Tabellendrittel der

NRW-Liga weiter fort. Gegen den SV Westfalia

Rhynern kamen die Schützlinge von Ralf Aussem

am Samstag, 15. Oktober, vor 227 Zuschauern

auf dem Tivoli zu einem hart umkämpften

3:2-Erfolg.

Wie angekündigt sammelten die nicht für das

Dresden-Aufgebot berücksichtigten Profis

Andreas Korte, Mirko Casper, Mario Erb, Kevin

Maek, Lennart Hartmann und Fabian Bäcker

Spielpraxis im Amateurteam. Die Schwarz-

Gelben fanden gut ins Spiel und hatten nach

einer Viertelstunde ihre erste gute Gelegenheit.

Hartmann traf mit einem Schuss aus 20 Metern

jedoch nur den linken Pfosten. Wie aus heiterem

Himmel waren es anschließend die Gäste, die

in Führung gingen. Eine flache Hereingabe von

Dotor-Ledo bugsierte Maek unglücklich am herauskommenden

Keeper Jorzig vorbei ins eigene

Tor – 0:1 (26.). Sieben Minuten später wurde der

„Schaden“ zum Glück schon wieder repariert.

Hartmann passte von der Grundlinie zurück auf

Engelbrecht, der die Kugel aus 14 Metern eiskalt

zum 1:1 versenkte (33.).

Nach der Pause kamen die Tivoli-Kicker zu weiteren

Möglichkeiten. Marquet sowie im Nachschuss

Bäcker scheiterten jedoch am reaktionsstarken

Gästeschlussmann Wegner (59.) und der

eingewechselte Wanneck traf mit einer Direktabnahme

von der Strafraumgrenze ebenfalls

nur den linken Pfosten (60.). Sieben Minuten

später schien der Bann dann gebrochen. Nach

einer Linksflanke von Wanneck traf Marquet mit

einem Schuss ins linke Eck zum 2:1 (66.). Der

Jubel im weiten Rund war gerade verhallt, da

hatte Ralf Aussem schon wieder Grund sich zu

ärgern. Jorzig konnte einen Scherff-Freistoß aus

30 Metern nicht festhalten und soll im Zweikampf

um den freiliegenden Ball Firat zu Fall gebracht

haben. Schiri Bläser zeigte auf den Punkt und

Gastreit verwandelte sicher zum 2:2 (69.).

„Wir laden den Gegner in unseren Heimspielen

immer wieder zu Geschenken ein“, monierte der

Aachener Coach hinterher.

Das Spiel nahm noch einmal Fahrt auf. Zwei

Kopfbälle von Casper (72., 76.) sowie ein abgefälschter

Schuss von Engelbrecht (75.) verfehlten

das Ziel nur knapp. Auf der Gegenseite verpasste

ein Schuss von Gastreit nur knapp das Aachener

Gehäuse (78.). Fünf Minuten vor dem Ende wurde

das Engagement der jungen Alemannen dann

belohnt. Pozder scheitere zunächst an Wegner,

doch im Nachsetzen hatte Engelbrecht dann

leichtes Spiel und traf zum viel umjubelten 3:2

(85.). Es war bereits das neunte Saisontor des

Aachener Sturmtanks, das beinahe doch nicht

zum Sieg gereicht hätte. Zum Glück wurde ein

von Scherff getretener Freistoß aus dem linken

Halbfeld jedoch nur an den rechten Pfosten verlängert

(89.).

„Wir schaffen es einfach nicht, den Sack frühzeitig

zuzumachen“, monierte Aussem einen

weiteren „unruhigen Nachmittag“ an der Seitenlinie.

„Insgesamt geht der Sieg aufgrund der

vielen herausgespielten Möglichkeiten natürlich

in Ordnung“, erkannte der Trainer nach dem

dritten Sieg in Folge auch spielerische Fortschritte

im Vergleich zur Vorwoche.

Am heutigen Sonntag gastiert die Zweite Mannschaft

beim FC Viktoria Köln, bevor sieben Tage

später am Sonntag, 30. Oktober (15 Uhr), das

Heimspiel gegen die Zweitvertretung vom MSV

Duisburg auf dem Programm steht.

Nachwuchs 49


knappe niederlage

zum auftakt in die saison

Alemannias Bundesliga-Volleyballerinnen verlieren erst im Tiebreak bei den Roten Raben Vilsbiburg.

Als die „Ladies in Black“ nach zwei Stunden

Spielzeit am Spielfeldrand zusammen saßen,

machte sich echte Enttäuschung über eine

denkbar knappe Niederlage breit. „Verständlich“,

so Aachens Trainer Stefan Falter, „wir

hatten eine echte Chance auf den Sieg“.

Mit 3:2 (24:26, 25:13, 25:21, 22:25, 15:4)

hatten die Gastgeberinnen aus Niederbayern

am Samstag, 15. Oktober, eine Partie für sich

entschieden, bei der am Ende – abgesehen

vom Tiebreak – nur Nuancen den Unterschied

und damit den Sieger ausgemacht hatten. „Es

hätte auch andersherum ausgehen können“,

fand Falter.

Im fünften Satz allerdings hatten die Aachenerinnen

nach zweimaligem Satzausgleich

kaum mehr etwas entgegenzusetzen, „zudem

waren wir irgendwann im Schnellangriff nicht

mehr effektiv genug. Womöglich hat auch das

entscheidende Quäntchen Durchschlagskraft

über Außen gefehlt“. Zufrieden war Alemannias

Coach trotz der Niederlage mit den Elementen

Aufschlag und Block. „Es ist gut zu

wissen, dass es da schon so gut funktioniert.“

Insgesamt sah Falter noch das eine oder andere

Abstimmungsproblem bei seiner Truppe, „aber

das wird sich finden“. Bestnoten verdiente sich

Neuzugang Anke Borowikow, die vor allem im

ersten Tempo aus Annahmesituationen „kaum

zu bremsen war“, freute sich ihr Trainer bei der

anschließenden Analyse.

Zweimal hatten die Alemanninnen mit beherzten

Auftritten den Satzausgleich geschafft. Unter

anderem, „weil Lucy Wicks sehr gute Entscheidungen

im Zuspiel getroffen hat“, befand Falter.

Damit konnte sie auch Neuzugang Angelina Grün

immer wieder über Außen in Szene setzen. Doch

auch die Klasse der 9-fachen Volleyballerin des

Jahres konnte die Schlappe im Tiebreak nicht

verhindern. „Wir haben einfach den Ball nicht

mehr auf den Boden bekommen, so ist das dann

eben“, befand Falter. Dass die Raben im fünften

Satz mit 9:0 davon zogen und so kaum noch

Zweifel an ihrem Erfolg ließen, war neben den

starken Aufschlägen von Sarah Petrausch auch

der Klasse von Lenka Dürr auf der Libero-Position

zu verdanken.

„Wir werden daran arbeiten, unsere Muster zu

festigen“, versprach der Alemannia-Trainer.

„Außerdem müssen die Mädels lernen, nach so

knappen Niederlagen den Kopf oben zu lassen,

denn das dürfen sie. Wir müssen uns noch weiter

finden auch dem Feld, noch mehr zusammenrücken.

Aber da mache ich mir keine Sorgen“.

Am Mittwoch, 19. Oktober, bestritten die

„Ladies in Black“ ihr erstes Saison-Heimspiel

gegen Smart Allianz Stuttgart. Die Partie war

bei Redaktionsschluss noch nicht beendet. Das

nächste Heimspiel steht bereits am Mittwoch,

26. Oktober (20 Uhr), auf dem Programm. Gegner

in der Halle Neuköllner Straße ist dann der Köpenicker

SC.

Volleyball

51


Kalligrafie Herausforderung

enjoy the style

stylewine – Trendweine für die erfolgreiche Szenegastronomie

Heute ist Wein für die 20- bis 40-Jährigen eine gleichwertige Alternative zu Bier oder Softdrinks,wenn er

Geschmacks- und Stilerlebnis zugleich ist. Durch seine Story. Durch sein Design. Durch den Trend, den er

verkörpert. Wenn er dann auch noch bezahlbar ist, hat er das Zeug zum Supporter des „way of life“

kommender Generationen zu avancieren. Entdecken Sie solche aktuellen Trendweine mit Geschmack,

Stil und erstklassigem Preis – in unserem Sortiment für ausgefallene Gastwünsche: „stylewine by N&H“.

www.stylewine.de

Unsere Herausforderung

Als forschendes Pharmaunternehmen entdecken

wir neue Wirkstoffe und entwickeln daraus innovative

Medika mente. Unsere Wissenschaftler auf

der ganzen Welt empfinden diese Aufgabe als Verpflichtung

und Herausforderung zugleich. Ärzte

und Patienten ver trauen unseren Produkten in

den Therapiefeldern Diabetologie, Kardio logie,

Urologie, Gynäkologie, Pneumologie und Gastroenterologie.

www.takeda.de


Treffpunkt

präsentiert von TOP-Magazin Aachen

Alemannia Aachen – FSV Frankfurt, 30.09. 2011

1 2 3

1 Andre Bräckling

2 Arek und Claudia Lontzek, Mario Unger, Carmen Sieben

3 Jürgen Bünten, Elvira Cuvelier, Norbert Cuvelier, Michael Thedt

4 Noel Frijns, Jozef Beckers, Michel Müller,

Dirk Häusgen , Andreas Scheeren (GEBE Montagebau GmbH)

5, 6 Blick in den Bitburger Wall

7 Hans Finken, Alexander Theil

8 Alexander Löffen, Ian Kulbach, Andrea Hoffmann, Marie und

Ronny Michel (Autohaus Jacob Fleischhauer GmbH & Co. KG) mit Sohn Jan

9 Kristina Wulf, Rainer Beck, Sabine Vohn (Eurogress Aachen)

4 5

6 7 8

9 10 11

10 Marcel Hecker (JOY event & media GmbH & Co. KG),

Robin Brodesser, Karsten Walter

11 Blick in die Loge der Haarmann Holding GmbH

Fotos von:


10 Fragen an … angelina grün

In der Rubrik „10 Fragen an ...“ stellt das Tivoli Echo Menschen, die mit der Alemannia verbunden sind, zehn persönliche

Fragen. Die Bandbreite reicht von Verantwortlichen über Spieler, ehemalige Helden, Partner, Fans bis hin zu Mitarbeitern. In

dieser Woche sprechen wir mit Angelina Grün, Neuzugang bei Alemannias Bundesliga-Volleyballerinnen.

Bis zu Ihrem Wechsel zur Alemannia spielten Sie lange Beachvol-

leyball und gingen international an den Start. Was war der ausschlaggebende

Grund dafür, wieder auf Hallenboden zu spielen?

Nach einer Sprunggelenkverletzung war ich gezwungen, eine Zwangs-

pause einzulegen. Das gab mir Zeit zu reflektieren und obwohl ich

danach noch zweimal im Sand angetreten bin, war für mich und meine

Partnerin Rieke Brink-Abeler klar, dass die Olympiaquali nicht mehr zu

schaffen war und wir uns demnach neu ausrichten mussten. Obwohl

es mir im Sand viel Spaß gemacht hat und ich mich gut entwickelt

hatte, wollte ich keine neue Partnerschaft eingehen, die nicht kurzfris-

tig erfolgversprechend war. So kam es, dass ich mich mit Bundestrainer

Guidetti einigte, zum Lehrgang der Nationalmannschaft am 27.

August anzureisen und mitzutrainieren. Daraufhin blieb ich bis zum

Schluss und durfte Vizeeuropameisterin werden...

War die Umstellung sehr schwer für Sie?

Am Anfang machte mir vor allem der harte Boden und der schnelle

Rhythmus in der Halle zu schaffen. Aber beruhigenderweise gewöhnte

sich der Körper recht schnell daran und ich konnte mich von Woche

zu Woche steigern.

Nun spielen Sie bei Alemannia Aachen. Wie kam der Kontakt

zustande?

Nach der Bekanntgabe der Trennung von meiner Beachpartnerin kam

der Verein auf mich zu und wir trafen uns, um zu besprechen, was es für

Möglichkeiten gäbe, eine gemeinsame Zusammenarbeit zu starten. Da

ich in den letzten Jahren in Köln gelebt habe und diesen Standort auch

nicht aufgeben wollte, war Aachen somit von Anfang an eine Option.

Was sind Ihre ersten Eindrücke von der Mannschaft und Aachen

generell?

Ich wurde sehr nett aufgenommen und ich glaube, dass es eine tolle

Saison werden kann. Natürlich brauchen wir dafür ein wenig mehr

Zeit zusammen und es ist durch die Unterbrechung im November

schwierig, mich mit der Mannschaft einzuspielen. Aber spätestens ab

54

10 Fragen an ...

Dezember, wo wir auch viele Spiele haben, werden wir zusammenwachsen

und guten Volleyball zeigen können.

Ihr Wechsel wird als „Königstranfer“ bezeichnet und jeder wird

diese Saison besonders auf Sie schauen. Wie gehen Sie mit den

hohen Erwartungen um?

Ich versuche mich auf meine Aufgabe im Team zu konzentrieren und

beschäftige mich nicht so sehr damit, was die Leute von mir erwarten.

Dennoch ist mein Anspruch an mich sehr hoch und ich werde versuchen,

immer das Beste aus mir herauszuholen.

Sie sind eine sehr erfahrene Volleyballerin. Was wollen Sie diese

Saison mit Aachen erreichen?

Nachdem ich zehn Jahre nicht mehr in der Bundesliga gespielt habe,

ist es schwer einzuschätzen, wie unsere Leistung in der Liga einzuordnen

ist. Aber ich bin sicher, dass wir ein gutes Team bilden und auf

jeden Fall die Play Offs erreichen werden. Was darüber hinaus möglich

ist, wird sich in den kommenden Spielen zeigen.

Im Oktober wurden Sie Vizeeuropameisterin mit der Nationalmannschaft.

Jetzt geht es in der Liga direkt weiter. Wie gehen

Sie mit dem straffen Zeitplan um?

Ich habe gar keine Zeit, darüber nachzudenken. Denn gleichzeitig muss

ich auch noch umziehen. Es ist eine spannende Zeit mit vielen neuen

Erfahrungen. Dennoch freue ich mich, wenn es im nächsten Jahr ein

wenig ruhiger wird.

Wie konzentrieren Sie sich noch nebenbei auf die Qualifikation

für die Olympischen Spiele 2012?

Die beste Vorbereitung auf Olympia ist, eine gute Saison in Aachen

zu spielen...

Im Dezember werden Sie 32 Jahre alt und haben schon alles in Ihrer

Karriere erlebt. Was spornt Sie weiterhin in dieser Sportart an?

Das Spannende im Volleyball ist, dass es immer wieder zu Situationen

kommt, die man noch nicht erlebt hat. Es bleibt einfach meine Leidenschaft

und ich genieße die Erfahrungen, die ich dort sammeln kann.

Was machen Sie, wenn Sie in Ihrer Freizeit vom Sport abschalten

wollen?

Ganz wichtig sind mir dabei meine Freunde und Familie, die mich

schon lange vor meiner Karriere kannten und mir, dem Menschen

Angelina, immer zur Seite stehen. In den letzten zwei Jahren konnte

ich mein Privatleben und Freundschaften wieder intensiver ausleben

und dadurch auch mal ein ganz normales Leben führen...


immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität

Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Servi

Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio

Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professio

Qualität

und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativi

ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erleb

Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreich

Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität

Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art S

ice Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistun

Schnelligkeit

tarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen alle Art Service Zuverlässigk

Fachkom tarker Euregi

Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachk

petenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Par

Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompet

professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner

Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachko

Leistungsstarker

petenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Eur

Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässig

Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistun

Euregio

tarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art S

ice Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualit

Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreic

Partner

Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis

Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität

ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionel

und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio

Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Se

Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibi

Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 ze

Kundenbetreuung

fiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle u

persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Eu

Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen a

Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebn

Passion

Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung

Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuv

sigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken

Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Pas

Kreativität

Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlä

sigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitde

ISO

Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuun

Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art

9001

Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung

Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker

Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert i

zertifi

mer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompe

professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexi

Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreu

Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksach

aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professi onelle

persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Quali

Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung

Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar

Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompet

professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis

denken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungssta

Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativit

9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller

Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz prof

sionelle und persönliche Beratung Print Erlebn

Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit

Leistungsstarker Euregio Partner Kundenb

uung Passion Kreativität ISO 9001 zertifi

immer erreichbar Drucksachen aller Art

Service Zuverlässigkeit Fachkompete

professionelle und persönliche Bera

Print Erlebnis Mitdenken Flexibil

Qualität Schnelligkeit Leistung

tarker Euregio Partner Kunde

betreuung Passion Kreativit

ISO 9001 zertifiziert imm

erreichbar Drucksachen

Art Service Zuverlässigkeit

Fachkompet

professionelle und

persönliche Ber

tung Print Erle

Mitdenken

Flexibilität

Qualität

Schne

ziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle u

Le

www.leënprint.com

www.ms-press.de

nd persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifi ziert immer erreichbar Drucksachen aller


Im Laufe unseres Arbeitslebens verdienen

wir schnell einen Betrag, der in die Millionen

geht. Schützen Sie den Wert Ihrer Arbeitskraft

mit unserer vielfach ausgezeichneten

BerufsunfähigkeitsPolice.

Gemeinsam mit den mehr als 37.000 Vermögensberatern

haben wir ein gemeinsames Ziel:

Ihre fi nanzielle Sicherheit.

Die Produkte der AachenMünchener

erhalten Sie exklusiv bei der

BerufsunfähigkeitsPolice

www.wertmeinerarbeit.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine