Aufrufe
vor 5 Jahren

Sky schenkt Ihnen HD bis Juli 2010.* - E-Paper - Emder Zeitung

Sky schenkt Ihnen HD bis Juli 2010.* - E-Paper - Emder Zeitung

Babyschale nur bei

Babyschale nur bei abgeschaltetem Airbag auf Beifahrersitz Ein Kleinkind in der Babyschale darf nur bei abgeschaltetem Front-Airbag auf den Beifahrersitz. Anderenfalls ist bei einem Unfall die Gefahr groß, dass der Airbag das Kind in der Schale derart heftig gegen den Sitz katapultiert, dass es tödlich verletzt wird. Darauf weist der ADAC in München nach Tests mit einer Babypuppe hin. Abschalten lässt sich der BUSEMANN Im Stadtzentrum von Emden Unser Leistungsangebot: Meine Werkstatt - Busemann Mit ESIE sicher fahren! Aktionswoche: gültig vom 06.11.-14.11.09 FahrzeughauptundAbgasuntersuchung Unsere Werkstattzeiten: 77.- AUTOFAHRER-FACHMARKT MIT MEISTERWERKSTATT Nutzen Sie unsere Prüfstraße! Der vollautomatische Prüfablauf beinhaltet Prüfungen von Radlauf, Stoßdämpfer und Bremsen Emder Schiffs- und Industrie-Elektrik 8.00 bis 16.30 Uhr 8.00 bis 12.00 Uhr Herbst-Winter-Check Sicherheits-Check inkl. Datenauslese Wir machen Ihr Auto fit und überprüfen, stellen ein und kontrollieren: 14. 90 Emden (West-Center) · Ubierstraße 1 · Tel. 0 49 21 / 92 82 00 Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8.00-18.00 Uhr · Sa. 9.00-14.00 Uhr Front-Airbag bei manchen Autos durch Umschalten mit dem Schlüssel, andere müssen dafür in die Werkstatt. Das genaue Prozedere steht in der Bedienungsanleitung. Ein noch besserer Platz für die Babyschale ist dem ADAC zufolge allerdings die Rückbank. Und ob hinten oder vorne: Die Schale gehört entgegen der Fahrtrichtung montiert. HEUTE BUSEMANN Osterstraße 56-58 · 26725 Emden Tel. 0 49 21 / 99 03 66 Öffnungszeiten: Mo.-Do. von 8.30-17 Uhr, Fr. von 8.30-14.00 Uhr Emden Immer fachgerechte und günstige Hilfe Jetzt wo die Tage kürzer werden und die Dämmerung frühzeitig einsetzt, ist es wichtig sehen und gesehen zu werden. Und dabei spielt die richtige Einstellung der Autoscheinwerfer eine wichtige Rolle. „Wir haben schon den ganzen Oktober über zahlreiche Lichttests durchgeführt“, sagte Kfz-Meister Wilko Busemann von „Meine Werkstatt“ in Emden. „Doch für unsere Kunden werde ich auch noch im November kostenlos Tests durchführen, solange ich die entsprechenden Plaketten habe.“ Neben dem Lichttest ist das Wechseln der Reifen jetzt in der Werkstatt in der Osterstraße aktuell. „Viele Autofahrer warten meist damit bis der erste Frost da ist, doch eigentlich ist es dann schon zu spät“, so Busemann weiter. Denn nicht nur bei Schnee und Eis greifen die Winterreifen besser als die Sommerreifen, sondern auch bei größerer Nässe und Verschmutzungen auf der Fahrbahn wie beispielsweise Laub. Jeweils mittwochs ist ein Mitarbeiter der DEKRA im Hause und nimmt TÜV und AU ab. „Für eine bessere Planung ist einfacher das Fahrzeug dafür vorher anzumelden“, sagte Busemann, der sich zusammen mit dem DEKRA-Sachverständigen um die Abnahme kümmert. In „Meine Werkstatt Busemann“ kümmert sich der Inhaber um die fachgerechte Reparatur und Wartung aller Fahrzeugmarken. Egal ob Neu- oder Gebrauchtwagen oder Lackierungen - die Fachwerkstatt bietet einen kostengünstigen und leistungsgerechten Service an. Kontrolle der „inneren Werte“: Kfz-Meister Wilko Busemann (links) und DEKRA-Prüfingenieur Jan Weber. Bremsflüssigkeit regelmäßig austauschen Bremsflüssigkeit im Auto gehört alle zwei bis drei Jahre ausgetauscht. Denn mit der Zeit erhöht sich der Wasseranteil darin, was die Bremswirkung immer weiter einschränkt, warnt der Automobilclub von Deutschland (AvD) in Frankfurt. Es ist sogar möglich, dass die Bremsen komplett den Dienst versagen und deshalb ein schwerer Unfall passiert. Den Angaben zufolge kümmern sich viele Autofahrer trotzdem nicht um ihre Bremsanlage. Die Flüssigkeit ist dafür da, den Druck Auch die Unterseite wird kontrolliert: Kfz-Meister Busemann und DEKRA- Prüfingenieur Jan Weber NEU! 24-Std.-Notdienst MAN Service-Partner/Nutzfahrzeuge Einbau u. Prüfung von digitalen Tachographen Wir empfehlen uns als Ihre nächstgelegene autorisierte MAN-Vertragswerkstatt für Kulanz-, Wartungs- und Garantieabwicklung. LKW Hol- und Bringservice Württemberger Straße 2 · 26723 Emden - Einfahrt hinter dem DOC-Center - Telefon 0 49 21 / 9 32 40 · Fax 93 24 80 aufs Pedal über Leitungen an die Kolben in den Radbremszylindern zu übertragen, erklärt der AvD. Dadurch werden die Bremsbeläge etwa an die Bremsscheiben gedrückt. Bei diesem Vorgang entstehen Wärme- und Kondenswasser, das sich in der Flüssigkeit sammelt. Auch durch Schläuche und Manschetten kann Wasser eindringen. Dadurch sinkt der Siedepunkt der Bremsflüssigkeit, der idealerweise bei etwa 250 Grad liegt. Wird ein kritischer Wert von etwa 180 Grad unterschritten, droht Gefahr. Standheizung. Willkommen im warmen Auto. E-Mail: bruns@man-emden.de Internet: www.man-emden.de Komfort für Kleinwagen schon ab 998,- Flink & Peters GmbH & Co. KG Ubierstraße 28 · 26723 Emden Tel. 0 49 21 / 93 95-0 · Fax 25 193

Moin, moin 21. Emder Blues Festival Stadt und Land Viel „Kwaliteit“ und Platz für Liebhaber Zehn Bands traten am vergangenen Freitag in den Cafés und Kneipen der Innenstadt auf. Sie sorgten für ein abwechslungsreiches und interessantes Programm. Von KARL-HEINZ JANSSEN Johan ist auch wieder da. Diesmal hat er seinen Wagen direkt vorm Grand Café geparkt, „17-BN-BL“ steht auf dem gelben Kennzeichen seines Combi und das BL bedeutet: Blues, and nothing but the blues. Ungefähr schon dreimal haben Johan Meyer und die Herren Hartsteen, van der Felde und Snijder als Greyhound Blues Band im Rahmen der Bluesnacht ihr ganz fein zusammengestelltesRiesen-Programm präsentiert; Gott sei Dank kommen diese hoch geschulten Kultur-Experten immer wieder. Das tut auch Herr Wulf aus Hamburg. Tief unten im La Grotta hat er eingestöpselt. Seit, sagen wir mal, 15 Jahren macht er das nun schon regelmäßig und jagt mit seiner Blues Package eisenharte Les Paul-Salven die La Grotta- Treppe hinauf, immer in Richtung Rathaus-Bogen, meist begleitet von deftigem Hamburger Kiez-Humor. Zuerst aber nach oben, zu Marjon. Die singt im Grand Café für die Band Chiron und tritt immer dann auf, wenn Johan Meyer und seine Jungs unten Pause machen. Marjon hat wahrscheinlich den besten Platz in dieser Nacht. Denn von da oben kann man eben auch mal schön in den Pausen in Richtung Hafen hinüber träumen, rüber zur „Mercedes“, die in dieser Nacht den Fliegenden Holländer spielt. Kein Ultra-Stress Oben ist auch die amtliche Raucherabteilung, hier klingt es also nicht nur nach Blues, hier riecht es auch so, irgendwie lecker, wie die Holländer das nennen. Und weil es oben nicht so voll ist wie in den vergangenen Jahren, kann man mit Marjon nicht nur Blicke, sondern auch Worte wechseln. Überhaupt: Endlich nicht mehr so viel Ultra-Stress wegen der Enge! Man kommt überall recht locker ran und rein, ein Riesenvorteil für die Gäste. Fest steht: Marjon, die lange Blondine aus Groningen, hat es, dieses Unerklärliche, das du erkennst, wenn jemand gefährliche Dinge macht, wie Blues- Aktion gültig vom 11.11.-21.11.2009 Faszinierende Begegnungen mit Künstlern, Songs und Fans: Big Daddy groovte im Sam's. Rock singen: Marjon hat viel Charisma. Jedenfalls kommt die Musik aus ihr raus, weil sie drin sitzt. Den ganzen Abend über willst du wissen, was die Langbeinige als nächstes macht, so ist das immer mit Charisma-Leuten. Als ihrem Bassisten die G-Saite reißt, sucht sie nach dem deutschen Wort für Saite, während der junge Herr Wouters auf der Bühne hockend den Schaden repariert, genauso schnell, wie ein kurzes Lied dauert. Als „Johnny B. Good“ durch Marjons Oranje-Kehle rauscht, schimmert diese eine große Lichterkette am Hafentor in leuchtendem Blau. Tschüß, Marjon van Dijk, bis nächstes Jahr. Aber es geht ja noch maritimer, und zwar draußen im Hafenhaus. Hier spielen Mariella Tirotto und die Blues Federation, und sie tun es in einerWeise, die man eigentlich nur noch draußen in der Namib-Wüste erlebt, nämlich ganz ohne Scheinwerfer! So funkeln hier also nur die schwarzen Wellen des Alten Binnenhafens durch die Restaurant-Scheiben rein, während die völlig verdunkelte Mariella, getragen von einer superlangen Hall-Fahne, ihren interessanten Spaziergang durch die Musikgeschichte macht. „Alles Stücke, die ihr gut kennt!“ sagt sie, interpretiert mit ihrer Band sogar das uralte Wang Dang Doodle - prächtig! Nicht zuletzt ein höchst versierter Jazz-Gitarrist und ein Blues-Harp-Spieler verwandeln das Hafenhaus zeitweise in einen Tanz-Schuppen. Platz genug gibt es und der Captains Dinner wird ein wenig zum echten Walk On The Wild Side; nächstes Jahr dann bitte die Bug-Scheinwerfer nicht vergessen. Während also die Holländer mal wieder vom Meer aus die Stadt retten, bezaubern unser Robert Willms und unsere Frauke Richter im Cafétje mit Hits aus dem Hintergrund. Und stellen einen Rekord auf. Denn ein erst 14jähriger Alex- ander Thül unterstützt sie per Schlagzeug, Alex ist der wahrscheinlich jüngste Bluesnacht- Musiker aller Zeiten. Auch sein Schlagzeugspiel überlagert nicht die Gespräche im gut gefüllten Laden, dezenter kann man die alten Balladen kaum noch noch vortragen. Hintergrund, Vordergrund, Abgrund, aus diesen Richtungen kommt die Musik und zweifellos spielt sich Freddy in der Kulisse andauernd mit Links in den Vordergrund. Sein Blues-Rock lässt die Saiten knallen, wieder ist der Holländer Fred Reining der weiß gekleidete, 1992 gegründete Left Hand-Held im hintersten Winkel einer Kneipe, die mal was völlig Neues bietet: Man kommt durch sie hindurch, ohne mit den Körpern anderer Menschen völlig verschmelzen zu müssen. So erleben auch Schorschs Gäste hier endlich mal eine etwas entspanntere Blues-Nacht als sonst üblich. Der Abgrund aber heißt Big Daddy. Bei einem der besten Club-Konzerte, die es in der fast nicht vorhandenen Emder Club-Szene je gegeben hat, erleben die Fans im Sam's eine Begegnung mit der Champions League. Allein den Gitarristen von Wilsons Band muss man gehört und gesehen haben, erstaunlich, wie ausdrucksstark und stilsicher er den farbigen Sänger begleitet. Die ganze Band spielt hier mit einem extrem verinnerlichten, natürlichen Groove, der Unterschied zur Hit-Fraktion ist mit Händen zu greifen. Vom ersten Song an herrscht eine fast feierliche Atmosphäre, wobei Klassiker wie Sex Machine oder Unchain My Heart ganz eigenständig interpretiert werden. Daddy Wilson Blount klopft während er singt auch schon mal auf einer Hihat herum oder spielt Conga, mit „Walk A Mile In My Shoes“ hat er eine echte Perle im Programm - ein eigenes Stück! Währenddessen spricht Johannes im Törfmuttje von 30 DUFT-TAGE BEI MÜLLER AUF ALLE DÜFTE * 15% des Verkaufspreises werden direkt an der Kasse abgezogen. * Ihre Ih Müller-Filiale finden Sie unter www.mueller.de Mittwoch, 11. November 2009 23 Jahren Musikgeschichte und sagt Dinge wie: „Bryan Adams haben wir auch dabei“. Es zeigt sich, dass die John Cordi-Band auch noch viele andere Welt- Hits aus dicken Ordnern ablesend zum Besten gibt, für mehr als ein bisschen romantische Stimmung kann das aber nicht sorgen. Der wahre Hit im Törfmuttje bleibt der sensationelle Lavazza-Kaffee. Und deshalb rüber ins Maxx, mitten in die Arme von der zweitschönsten Holländerin des Abends, Frau Kraaijvanger. Deren Vorname ist Floor und Floor ist super, wenn es um ZZ Top, Led Zeppelin oder Tina Turner geht. Sogar ein richtiger Keyboarder langt für sie in die aufgetürmten Tasten. Und siehe da, auch im Maxx kommt man als Zuschauer leichter durch als sonst. Die gefürchtete (oder gesuchte) Enge im Laden ist einer neuen, geradezu aufgeklärten, bereinigten Leere gewichen; es genießen die einzigartige Stimmung nun offensichtlich vorwiegend die wahren Blues-Rock-Enthusiasten, denen die Mallorca-Disco-Fraktion gestohlen bleiben kann. Die Feiersüchtigen sind zu Hause geblieben, sie sind dann beim Karneval wieder dran. Mut gefragt Im König am Rathaus trifft man die Bandmitglieder von Groover. Und Ekki und Co. sind nicht die einzige Emder Band, die in dieser Nacht auf Tour ist, mal sehen, was die Konkurrenz so drauf hat. Im König unterhält sie das Duo Dr. Rattle & Mr. Jive mit Piano und Saxophon. Das geht ganz gut und hat den besonderen Charme von etwas Ungewöhnlichem, was man nicht von allem sagen kann, was diese 21. Ausgabe der Emder Bluesnacht zu bieten hatte. Alle Bands kann man nur ermuntern, ihren schwierigen Spagat zwischen Party-Stimmungsmache und Blues-Rock- Kultur weiter zu verfeinern und zu kultivieren. Der Mut zu eigenen Arrangements ist gefragt und Künstler wie Big Daddy, die Greyhounds und Mariella zeigen doch, wie es geht. Vor allem wegen der holländischen Gäste war auch diese Bluesnacht wieder ein ganz besonderes Erlebnis, allein in musikalischer Hinsicht. Der Emder Gastronomie darf man aber zurufen: Besten Dank und lasst euch durch weniger Zuschauer nicht entmutigen! Rechtzeitig an WEIHNACHTEN ddenken MUSTERBEISPIELE

wünscht eine schöne Weihnachts - E-Paper - Emder Zeitung
Hallo, kleine Zahnfee 3. Preis - E-Paper - Emder Zeitung
Wut und Trauer nach Aus für Nordseewerke - E-Paper - Emder Zeitung
Viel Glück für 2012 Viel Glück für 2012 - E-Paper - Emder Zeitung
Wir schenken Ihnen Sky HD bis Juli 2010. - Dortmunder & Schwerter ...
Rocken, Singen Shoppen Rocken, Singen - E-Paper - Emder Zeitung