Ausgabe 18 - 07 Das Stadtmagazin . BLOG

stadtmagazin07.de

Ausgabe 18 - 07 Das Stadtmagazin . BLOG

AnzEiGE

DO. 22.07. JOCHEN DISTELMEYER

SA. 31.07. SA DINGDING

Kultur l Veranstaltungen l Termine l Aktuelles l Gastronomie l Shopping

MI. 11.08. LA BRASS BANDA SA. 21.08. GUSGUS

MI. 18.08. MARIT LARSEN

AUSGABE

Urlaub anno dazumal

Reiseziele und Freizeitgestaltung

der Deutschen vor 100 Jahren.

18

JULI – AUGUST 2010

Ein Duell und seine Folgen

Hans Falladas Thüringer Jugendjahre in

einer Ausstellung im Romantikerhaus.

URLAUB MITTEN IN DER STADT.

JEDEN ABEND.

EINEN SOMMER LANG.

7. JULI BIS 22. AUGUST 2010

THEATERVORPLATZ JENA


Willkommen 3

| eDitoriAL | | inHALt |

Liebe Leserinnen,

liebe Leser,

Kleiner Mann – was nun? ist einer der bekanntesten Romane Rudolf

Ditzens, jenes Schriftstellers, dessen bürgerlichen Namen man,

trotz schriftstellerischen Ruhms, in keinem literarischen Nachschlagewerk

findet. Nur den Germanisten und besonderen Liebhabern

seiner Bücher wird er bekannt vorkommen. Das ›märchenhafte‹

Synonym Hans Fallada hingegen könnten selbst die kleinsten Leser

kennen, wenn sie vor dem Schlafengehen den Murkelei- Märchen

oder einer der anderen Kindergeschichten von Fallada lauschen.

Eine Ausstellung im Romantikerhaus veranschaulicht vom 3. Juli

bis zum 10. Oktober 2010 die Thüringer Jugendjahre des Autors, der

seinen Künstlernamen in Anlehnung an zwei Grimmsche Märchenfiguren

– den naiven Hans im Glück und das wahrheitsprechende

Pferd Falada- wählte.

Die Frage Was nun? stellt sich im Sommer in Jena eigentlich nicht

und falls sie doch bei dem einen oder anderen Leser aufkommen sollte,

ist sie spätestens nach der Lektüre des vorliegenden Heftes passé.

Denn vom 7. Juli bis zum 22. August bereichert die KulturArena wieder

den Sommer im Saalestädtchen. Zur Arena als kulturelles Konzept

muss man in ihrem jetzt 19. Jahr keine Worte mehr verlieren.

Zu dem, was die KulturArena inhaltlich in diesem Jahr zu bieten hat,

kann man sich hingegen wortreich auslassen, was wir in der vorliegenden

Doppelausgabe des Stadtmagazins auch getan haben.

Und falls sie doch zumindest zeitweise in die Ferne schweifen wollen,

wie so viele im Sommer, werden sie nach der Lektüre unseres

Berichts über das Reisen vor 100 Jahren die Gegebenheiten des heutigen

Urlaubslebens gleich doppelt zu schätzen wissen. Also dann:

Bon voyage und einen schönen Sommer! Ihr Stadtmagazin 07

| impressum |

Verlag

Florian Görmar Verlag

Thomas-Mann-Straße 25, 07743 Jena

Telefon: 036 41-54 34 48

eMail: info@stadtmagazin07.de

internet: www.stadtmagazin07.de

Herausgeber, eigentümer und

verantwortlicher Chefredakteur

i. s. d. p. Florian Görmar

Thomas-Mann-Straße 25, 07743 Jena

redaktion

Thomas-Mann-Straße 25, 07743 Jena

Autoren dieser Ausgabe (mit Kürzel)

Sabine Bartmann (sba), Florian Berthold (flb),

Jena

Daniel Börner (dab), Matthias Eichardt (mei),

Marina Flämig (mfl), Heike Fröhlich (hfr), Florian

Görmar (fgo), Hannah Ott (hao), Anke Klein (ank),

Denny Kleindienst (dkl), Andreas Klossek (akl),

Hans Werner Kreidner (hwk), Sigrid neef (sne),

Kai Ostermann (kos), Stefan Röder (srö), Julia

Schorch (jus), Anna Maria Schmidt (ams), Mandy

Seidler (mse), Julia Tripke (jtr)

Anzeigenleitung

Florian Görmar, Telefon: 036 41-54 34 48

Anzeigen Ralf Kränert, Telefon: 0177-272 09 97

oder schriftlich an die Verlagsadresse.

Anzeigenpreisliste unter: www.stadtmagazin07.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste vom 01.01.2010.

Stadtmagazin 07 ist Mitglied

bei City-Medien Verlagsgesellschaft mbH

Interview mit Reinald Grebe 4

Urlaub anno dazumal 6

Die Hans-Fallada-Ausstellung

im Romantikerhaus 8

»Deutschland

bewegt sich« Aktion 10

KulturArena 2010 12

ComedyArena 18

FilmArena 20

KinderArena 22

»This is a journey into our Sound«

Feindrehstar im Porträt 24

Strand 22 25

Druck

Vogel Druck und Medienservice

GmbH, Leibnizstraße 5,

97204 Höchberg

Fotos / Bildnachweis

Titel: Sammlung Sven Eggert,

Hans-Fallada-Archiv Carwitz;

nicht immer gelingt es, die Rechtein-

haber von Fotos zweifelsfrei zu ermitteln.

Berechtigte Anspruchsinhaber wenden

sich bitte an den Verlag.

Layout, satz & Litho

7zeichen / Carsten Spielmann

produktion@7zeichen.net

Lars Hägewald

haegewald@stadtmagazin07.de

redaktionelles Lektorat

Jenny Brys

5. Sofatage 25

Bald wieder in der Stadt:

Little Miss Bodacious 26

Theaterhaus Jena 27

Summerfugl e. V. 28

»Nelcken Saamen nach Russland«

Der Jenaer Gärtner W. Wedel 32

Arbeitsagentur Jena 33

Das Auge isst mit:

Kulinarische Sommertipps 34

Unsere Kinderseite 39

Kurz & Klein Kunstbühne 42

Schöne Bücher 43

Gut informiert ins

Jenaer Studentendasein 44

Wir fragen, Jena antwortet 58

Kalender

Filmempfehlungen Schillerhof

zum Herausnehmen 30

Kulturkalender Juli – August 46

Beilagen-Hinweis

Diese Ausgabe enthält als Sonderbeilage:

Empfehlungen des Kinos im Schillerhof.

Abonnement

10 Ausgaben 20,– € incl. Porto im inland

erscheinungsweise zehnmal pro Jahr

Anzeigen- und redaktionsschluss

12.08. für die Ausgabe September 2010

Veranstaltungshinweise werden kostenlos abgedruckt, aber eine

Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen

werden. Veranstalter, die honorarpflichtige Fotos zur Ankündigung

ihres Programms an das Stadtmagazin 07 übergeben, sind für

die Forderungen des Urhebers selbst verantwortlich. Für den inhalt

geschalteter Anzeigen wird keine Gewähr übernommen. namentlich

gekennzeichnete Artikel geben nicht in jedem Fall die Meinung

des Herausgebers wieder. Für unverlangt eingesandte Manuskripte,

Fotos und sonstige Unterlagen kann keine Gewähr übernommen

werden. Die Urheberrechte für gestaltete Anzeigen, Fotos, Berichte

sowie der gesamten graphischen Gestaltung liegen beim Verlag und

dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung und gegebenenfalls gegen

Honorarzahlung weiterverwendet werden. Gerichtsstand ist Jena.

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.


4

| interVieW |

»Die ganzen Westbundesländer

können

sich selbst

eine Hymne

schreiben.«

ALs stuDierter puppenspieLer ist

er WäHrenD seiner Zeit in JenA

vor allem durch die »Falkenhorst«-

bzw. »Cinehorst-Show« zu regionaler

Berühmtheit gelangt. Mittlerweile

bereist Rainald Grebe das ganze

Land, mit einem großen Fundus an

bitterbös-komischen Liedern, von

denen so manches bereits Kultstatus

erlangt hat. Stadtmagazin 07 informierte

sich bei ihm über den Stand

der Dinge, im Allgemeinen und

Besonderen.

BeiDseitig FLAnKiert: Rainald Grebe nimmt die großen und kleinen Dinge des Lebens ins Visier.

Rainald, jetzt gehst Du gerade wieder mit

der Kapelle der Versöhnung auf große

Sommer-Tournee: Gibt es bei all Deinen

Auftritten quer durch Deutschland eigent-

lich Ecken, wo man mit Deinem Programm

scheinbar gar nichts anfangen kann?

reinald grebe: Mittlerweile ist es ja so,

dass die Leute, die kommen, freiwillig kommen

und mich daher auch sehen wollen – zumindest

gehe ich schwer davon aus. Insofern

ist es alles ganz gut so. Früher, am Anfang

hatte ich aber auch oft so Mix-Shows – also

Veranstaltungen, wo die Leute nicht wussten,

dass ich komme und ein ganz anderer Rahmen

war und da viel mir das dann schon auf

die Füße. Da wurde ich dann auch mal angefeindet.

Aber das waren eben wirklich meine

ersten Veranstaltungen.

Hast Du einen besseren Draht zu einem

jungen oder eher zu einem herangereiften

Publikum?

grebe: Der Draht … Ich glaube, junge Leute

sind schon ein gutes Publikum – aber was

heißt schon jung, ich bin ja jetzt schon mittler-

weile bald 40 und denke ja immer noch, ich

spiel für Gleichaltrige. Aber da sitzen auch

viele 20jährige im Publikum, wo ich dann

denke, die sind halb so alt wie ich und wissen

ja von vielen Dingen gar nichts, über die

ich rede – also dass da auch ein paar Sachen

so hinten runterfallen, weil die schon ein bisschen

weiter zurückliegen oder weil sie eben

mehr mit meiner Generation zu tun haben.

Bei der Sammlung an Liedern, die Du

mittlerweile geschrieben hast: Gibt es

so etwas wie ein Grundthema, zu dem

Du immer wieder zurückkehrst?

grebe: Nein, das EINE Thema gibt es

eigentlich nicht. Sicher, da ich ja nun doch

relativ viel schreibe, bleibt es nicht aus, dass

man sich wiederholt oder wieder auf ähnliche

Sachen kommt, aber das sind dann eher

so mehrere Abteilungen, die da angesprochen

werden. Bestimmte Grundthemen bleiben

auf jeden Fall, wie z. B. der Ausweg aus

der eigenen Langeweile oder Mittelmäßigkeit,

das beschäftigt mich immer – genauso wie

die Ränder, also das Extreme gegenüber dem

Juli – August 2010

Normalen. Das ist dann wie eine Art Klaviatur,

dass bestimmte Themen immer wieder

modifiziert werden.

Beim Texten, braucht das nur eine Idee

und dann geht’s los wie aus einem Guss

oder ist das doch eher ein mühsames

Zusammenstückeln?

grebe: Also es ist schon eine echte Ackerei,

dass die Zeilen genau so hintereinander

liegen, dass sie stimmen. Diese Songs zu schreiben,

die ja eigentlich nach vier, manchmal

schon einer Minute vorbei sind und für das

Publikum wie gerade erfunden rüberkommen,

da steckt echt viel Arbeit drin. Es gibt

daher auch einige Songs, die nicht die Weltöffentlichkeit

erreichen – obwohl ich lang

dran gesessen hab – weil sie einfach nicht gut

genug werden.

Doch mittlerweile schon Kultstatus be-

sitzen ja Deine Länderhymnen. Hast

Du es eigentlich mittlerweile satt, bei

Auftritten in Thüringen immer wieder

nach dem »Thüringen«-Lied gefragt zu


Foto: Jim Rakete

Juli – August 2010 5

werden oder eben in Brandenburg nach

»Brandenburg«?

grebe: Also in Thüringen trete ich ja nun

nicht so häufig auf, vielleicht ein-zwei Mal

pro Jahr und dann geht das schon – das mach

ich dann schon gern. Aber bei diesem »Brandenburg«

ist es mittlerweile so, dass ich es oft

nicht mehr spiele oder nur die erste Strophe

und dann Tschüssi.

Sind auch schon Abordnungen der an-

deren Bundesländer mit der Bitte um eine

›Länderhymne‹ an Dich herangetreten?

grebe: Ach, das kommt schon mal vor.

Ich hab da ja jetzt schon vier Stück zusammen,

alle über Ost-Bundesländer. Da fehlt eigentlich

nur noch Sachsen-Anhalt, das muss

ich irgendwann noch machen und dann ist

das komplett. Die ganzen Westbundesländer

können sich selbst eine Hymne schreiben.

Bei Künstlern ist es ja immer so, dass man

diese in irgendeine Schublade stecken

möchte. – Bei Dir sagen die einen, »er ist

ein singender Deutschland-Kolumnist, einer

der umtriebigsten Musikkabarettisten«,

die nächsten behaupten »Rainald Grebe

ist ein Ururenkel des Dadaismus« oder

es heißt einfach nur »Rainald Grebe ist

anders«. In welcher Schublade fühlst

Du Dich am besten aufgehoben?

grebe: Na, um ehrlich zu sein in keiner.

Ich versteh das schon, Veranstalter und Kritiker

müssen ja irgendwas schreiben, müssen

irgendwie einordnen. Stimmen tut das

aber alles nicht, weil das ja auch zwischen

allem hin und her schwankt. Zudem such

ich ja auch dauernd neue Formen. Insofern

find ich das immer lustig: Ich kann alle

Schubladen schön hintereinander stellen

– und das ergibt nicht mal annähernd ein

stimmiges Bild.

Bist Du jemand, der einen regen Austausch

mit seinen Fans unterhält?

grebe: Nein, das überfordert mich.

Geht auch gar nicht, weil es ja doch ziemlich

viele sind und was soll ich denn da

auch machen? Ich kann ja schlecht mit jedem

Einzelnen diskutieren. Ich freu mich

natürlich über volle Häuser und verausgabe

mich auf der Bühne auch für mein Publikum,

aber diese unmittelbare Fan-Pflege,

das ist einfach nicht meins.

Wie ist das mit der Vereinnahmung

durchs Fernsehen: Wird man Dich in

den mitunter geschätzten deutschen

Comedy-Shows auch weiterhin eher

selten zu Gesicht bekommen?

grebe: Das geht schon, hin und wieder,

aber im Grunde finde ich es irgendwie einfach

schöner so, einen ganzen Abend selber

live zu schmeißen – das ist so meins. Bei

den Comedy-Shows gefällt mir auch häufig

der Rahmen nicht so: Während ich in meinen

eigenen Shows ganz in Eigenregie über

drei Stunden einen großen Bogen spielen

kann, bekommt man in diesen Mixshows

meistens so eher kurze Fünf-Minuten-Auftritte

und das war’s dann.

Wann sehen wir dich mal wieder in Jena?

grebe: Komischerweise im Moment

nicht, aber das kommt auf jeden Fall wieder.

Aber in Thüringen bin ich demnächst

trotzdem – im Naturtheater in Steinbach-

Langenbach.

Danke für das Gespräch.

Das Interview führte Matthias Eichardt.

Rainald Grebe & Die Kapelle der

Versöhnung »Sommer spezial«

Freitag 23. Juli, Naturtheater

Steinbach-Langenbach

Stadtmagazin 07 verlost 2 x 2

Freikarten! Um an der Verlosung

teilzunehmen, senden Sie bitte

bis zum 19. Juli eine eMail an

leserpost@stadtmagazin07.de

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Open-Air-Spektakel zur Eröffnung

der KULTURARENA JENA 2010

von Theaterhaus Jena und JenaKultur

D I E N I B E L U N G E N

Lockruf des Goldes

nach Friedrich Hebbel

Premiere Mi. 07.07., 21:30 Theater-Vorplatz

Die Nibelungen.

Lockruf des Goldes nach Friedrich Hebbel

Regie: Markus Heinzelmann

Do. 08.07., 21:30 Theater-Vorplatz

Die Nibelungen.

Lockruf des Goldes nach Friedrich Hebbel

Fr. 09.07., 21:30 Theater-Vorplatz

Die Nibelungen.

Lockruf des Goldes nach Friedrich Hebbel

Sa. 10.07., 21:30 Theater-Vorplatz

Die Nibelungen.

Lockruf des Goldes nach Friedrich Hebbel

Vorverkauf:

Tourist-Information Jena, Markt 16, Tel.: 03641 49 80 50

www.theaterhaus-jena.de

.......................................................................

Mit freundlicher Unterstützung von:


6

| es WAr einmAL |

trotZ KrisenZeit BLeiBen

Die DeutsCHen ›reise-

WeLtmeister‹. Urlaub

muss sein – mindestens

einmal pro Jahr, gern auch

öfter und wenn machbar,

dann im Ausland oder zumindest

doch mit Sommersonne

an der See. War das

schon immer so? Welchen

Urlaubsgedanken ist man

hierzulande vor 100 Jahren

nachgehangen?

Zum Wellen-

baden an

die deutsche

Riviera

Der Sommer ist da und hat Gedanken

an Urlaub und Reisen mitgebracht:

42 Prozent der Deutschen sitzen gedanklich

bereits auf gepackten Koffern

und planen fest, dieses Jahr wenigstens

eine Reise zu unternehmen,

insofern sie diese nicht schon hinter

sich gebracht haben. Jeder neunte

Bürger will sogar zwei oder mehr

Reisen machen – gern auch ins Ausland,

aber noch lieber irgendwohin

innerhalb der Landesgrenzen: Fast

zwei von fünf Reisen finden derzeit zwischen Flensburg, Binz und

Garmisch-Partenkirchen statt. Wer weiter weg, aber noch in Europa

bleiben will, fährt besonders gern nach Spanien – jede achte Reise

führt dorthin – nach Italien, in die Türkei, nach Skandinavien, Österreich

oder Frankreich. Jede zehnte Reise schließlich bringt den reiselustigen

Deutschen richtig in die Ferne: Besonders beliebt sind hier

Pauschalreisen nach Nordafrika, Ziele in Nordamerika und natürlich

die exotischen Reize eines fernen Asiens.

streiFen waren schon vor 100 Jahren DER Hit in der Bademode.

der UrlaUb des kleinen Mannes

Sicher, auch vor hundert Jahren, kurz nach der Jahrhundertwende,

wusste der deutsche Bürger schon, was eine Reise ist, auch galten die

Deutschen neben den Briten bereits damals als Globetrotter-Volk par

excellence, nur war es grundsätzlich eher so, dass Gedanken um die

eigene Freizeitgestaltung nur für die wenigsten Menschen ein Problem

darstellten. Bei in der Regel sechs Tagen pro Woche mit Arbeits-

Juli – August 2010

BADemoDe im JAHr 1910: Als Männer noch wie Männer aussahen.

zeiten von bis zu zwölf Stunden war dies schlichtweg eine Thematik,

der sich der werktätige Bürger allenfalls in seinen Träumen hingeben

konnte. Nicht umsonst waren die traditionellen Maidemonstrationen

neben der Forderung von Lohnerhöhungen vor allem vom Verlangen

nach Arbeitszeitverkürzung gekennzeichnet.

Um das Jahr 1910 erhielten gerade einmal zehn Prozent aller Arbeiter

im Deutschen Reich einen Jahresurlaub, der dann zumeist

auch weniger als zehn Tage zählte. Beamte und Angestellte waren da

schon etwas privilegierter: Schon fast ausnahmslos wurden diesen

sieben bis 14 Tage Urlaub pro Jahr gewährt.

Mit derart wenig Freizeit

ausgestattet, spielte sich die

Zeit nach Feierabend für das

Gros der Arbeiterklasse jahrein,

jahraus daheim in der

Familie ab – auf die Frauen

warteten Haushalt und Kinder

und auf die Männer allenfalls

ein Kneipenbesuch und die

Pflege des Vereinslebens. Entsprechend

viel allgemeine Zuwendung

erfuhr infolgedessen

der Sonntag als einzig freier

Arbeitstag der Woche: Ausgestattet

mit Butterbroten und

Wanderrucksack ging es dann,

insofern es das Wetter erlaubte, in die Umgebung der Städte, aufs

Land hinaus zum Sonntagsausflug. Gerade durch den stetig zunehmenden

Eisenbahnverkehr – innerhalb von 50 Jahren war das deutsche

Gesamtstreckennetz von 11.000 Kilometern auf 63.000 Kilometer

angewachsen – wurde dieser kurz nach der Jahrhundertwende zu einem

weit verbreiteten Familienvergnügen. Ein hierbei vor allem von

großen Familien gern angenommenes Angebot war die Möglichkeit,

in den zahlreichen Ausflugsgaststätten die mitgebrachten Speisen zu

verzehren und auch den Kaffee selbst zu kochen.

der UrlaUb der Wohlhabenden

Richtiger Reiseurlaub wie er vom ›Reiseweltmeister‹ heute praktiziert

wird, war dagegen Anfang des 20. Jahrhunderts etwas, das nur

von denjenigen umfassend ausgelebt werden konnte, die mit ausreichend

oder gar unbedenklich viel Freizeit und Finanzkraft begütert

waren. Foto: Sammlung Sven Eggert; Wikipedia


Juli – August 2010 7

Gereist wurde 1910 beinahe ausschließlich mit dem Zug, auch bei

den Reichen: Noch so teure Automobile stellten kein Äquivalent

für eine bequeme Bahnfahrt dar, die in der ersten Klasse zudem

auch ausreichend Luxus bot. Die beliebtesten Ferienziele bei den

reichen und wohlhabenden Deutschen waren vor 100 Jahren die

klassischen Nord- und Ostseebäder, die Seebäder in Skandinavien

und natürlich jene am Mittelmeer oder der Adria. Orte wie Venedig,

Triest, Ischia bei Neapel, Nizza, Marseille, Cannes und Biarritz

in der Bucht von Biscaya wurden hierbei selbstredend nicht nur

der Erholung, sondern vor allem des ›Sich Zeigens‹ wegen aufgesucht.

Als besonders ›schick‹ galt es in diesen Gesellschaftskreisen zudem,

sich für mehrere Wochen oder gar Monate in einer afrikanischen

Wüstenoase niederzulassen und dort ein ›echtes‹ Beduinenleben

zu führen. In von Touristikunternehmen errichteten Zeltlagern

gab man sich der wohltätigen Wüstenluft hin, versuchte, in der Sonne

des Südens die eigenen geschundenen

Nerven wiederherzustellen

und vertrieb sich die Zeit mit

Sport, Kamelritten und Jagden

auf diverses Wüstengetier.

badekarren-kUltUr

An den Stränden, wo noch be-

sonders viel auf Moral und Keuschheit

gehalten wurde, verschwanden

die Frauen zum Baden in so

genannten Badekarren. Diese betraten

die Damen in Straßenkleidung

am Strand, zogen sich darin

ihr Badekostüm an und ließen sich

dann von einem Pferdegespann

mitsamt dem Häuschen ins Wasser

hinaus ziehen. Von der hinteren

Tür des Karrens ließen sich die Damen

nun ins Wasser gleiten, wobei

ein an der Karre befestigtes Tau als

Halte- und Rettungsleine diente, da

die Badenden häufig nicht schwimmen

konnten und zudem von ihrer

schweren Badebekleidung hinab

gezogen wurden.

der UrlaUb der Mitte

Begaben sich die Urlaubsbedürftigen

der oberen Gesellschaftsschichten

mit Vorliebe

in die Bäder der Französischen

Riviera, so zog es jene Minderheit

der mittelständigen Bevölkerung,

die sich eine Urlaubsreise

leisten konnte, entweder

in die Berge zum sogenannten

›Bergwandersport‹ oder an die

›deutsche Riviera‹ – das waren

die Badeorte der Ost- und

Nordsee. Im Grunde wurde

damals der Grundstein für den

Massentourismus der heutigen

Zeit gelegt: Allein die Zahl der

Feriengäste auf der Nordseeinsel

Norderney erhöhte sich von

rund 2.800 im Jahr 1865 auf über

45.000 im Jahre 1910. Besondere

Attraktivität genoss dabei an

den Stränden nicht nur das Spiel

mit den Wellen – der Brandung

wurde eine allgemein heilende

Wirkung zugesprochen – sondern

insbesondere das eben

erst nach niederländischem und

belgischem Vorbild entstandene

›Familienbad‹: Waren die

Strandabschnitte vorher strikt

nach Geschlechtern getrennt, so

hatten die preußischen Moralvorstellungen

nach der Jahrhundertwende

nun insofern eine

Lockerung erfahren, als die

öffentlichen Strände gleichermaßen

für Damen und Herren

zugänglich waren. Bis zum Erscheinen

der ersten FKK-Strände

war es da allerdings noch

einige Jahrzehnte hin. (mei)

| sCHönHeit |

ANzEIGE

Beim tHemA ›WAxing‹ VerZieHen VieLe sCHmerZ-

VoLL DAs gesiCHt. Wer es selbst einmal Zuhause

probiert hat, erinnert sich an langwierige Prozeduren,

gemeines Ziepen beim Abziehen der Wachsstreifen

und nur unvollständig enthaarten Körperregionen.

Doch es geht auch anders!

Für ein aalglattes

Sommererlebnis

einFACH mAL reinsCHAuen:

Das East Village hält jede Menge

Angebote zur professionellen

Haarentfernung bereit.

Seit nunmehr einem Jahr gibt es das East Village in Jena, das

erste Waxingstudio Thüringens. Hier empfangen Sie speziell auf

die Haarentfernung mit Wachs spezialisierte und ausgebildete

»Depiladoras«, welche Ihre Haare besonders sanft und gründlich

entfernen. Je nach Körperregion und Beschaffenheit der Haare

werden unterschiedliche Wachse genutzt um das beste Ergebnis

zu erzielen.

Jetzt NEU im East Village: das VIP-Wachs der Stars und Sternchen.

Wie Viktoria Beckham, schwört auch Sienna Miller auf das

besonders schmerzfreie und langanhaltende Wachs, bei dem bereits

Haare ab 2 mm Länge entfernt werden können!

nUr keine schaM – intiMWaxing

»Es macht den Sex besser …. Jede Frau sollte es einmal ausprobieren«,

bestätigt Eva Longoria-Parker, bekannt aus der TV-Serie

»Desperate Housewifes«. Die Haare an den Beinen mit Wachs entfernen

zu lassen ist eine Sache – den Schambereich auf diese Weise

zu enthaaren eine andere? Weit gefehlt! Immer mehr Frauen

Aalglatt am

sorgen per ›Brazilian Waxing‹ für eine schicke Intimfrisur im Bikinibereich,

egal ob ›Landing Strip‹, Strand! Aalglatt ›Triangle‹ Aalglatt oder am komplett am nackt

im ›Hollywood-Style‹. Strand!

Strand!

Probieren Sie es selbst! Beim Landing Strip werden alle Schamhaare

bis auf einen schmalen Streifen auf dem Schambein entfernt.

Beim Hollywood-Cut, dem Lieblings-Style der Stars, werden

New York Wax House

restlos alle Haare entfernt. Wer mag, kann auch etwas Farbe New York Wax ins House

New York Wax House

Spiel bringen: Wie wäre es zum Beispiel einmal mit Pink, Blau

oder Ultrablond?

East Village

Vereinbaren Sie einen Termin

im East Village – und gehen

East Village

Sie einem aalglatten Sommer

Ob Bikinizone oder Ganzkörper, professionelle Haarentfernung für

Jeder- Mann oder Frau! Termin vereinbaren und los gehts!

0 36 41 / 81 64 93

entgegen.

New York Wax House

Steinweg 7/8, 07743 Jena

New York Wax House

Übrigens – was wären aalglatt Steinweg Ob Bikinizone oder 7/8, Ganzkörper, 07743 professionelle Haarentfernung Jena für

Jeder- Mann oder Frau! Termin vereinbaren und los gehts!

Ob Bikinizone gepflegte Sommerbeine ohne Telefon: 0 36 oder 41 Ganzkörper, / 036 81 64 93professionelle

Haarentfernung für

Jeder- Mann oder Frau! Termin vereinbaren 41-30 und 90 los gehts! 37

frisch pedikürte Füße? Ebenso 0 36 41 / 81 64 93 www.nywh.de

Steinweg 7/8, 07743 Jena

New York Wax House

erhältlich im East Village! info@nywh.de

Steinweg 7/8, 07743 Jena

New York Wax House


8

| AussteLLung |

Zwischen Selbstmord

und Lebenshunger

Hans Falladas Thüringer

Jahre in einer Ausstellung

im Romantikerhaus

»Alles in meinem Leben endet in einem Buch.

Es muss so sein, es kann nicht anders sein,

weil ich der bin, der ich wurde«, bekannte

der Schriftsteller Hans Fallada kurz vor seinem

Tod. Ein wesentliches Kapitel seines Lebens

sparte er dabei bewusst aus: seine Zeit

in Thüringen von 1911 bis 1914.

Bevor er im Frühjahr 1911 nach Thüringen

kam, hatte Rudolf Ditzen, wie Fallada mit bürgerlichem

Namen hieß, bereits eine schwierige

Schulzeit in Leipzig hinter sich. Nach schwerer

Erkrankung und einem lebensgefährlichen

Unfall musste sich der »Pechvogel« lange auskurieren

und versäumte die heiß ersehnten

Tanzstunden. Ihn befielen Schwermut und

Selbstzweifel, schließlich begann er anonyme

Briefe an ein Mädchen zu schreiben.

In der thüringischen Provinz sollte er seine

Gesundheit wieder stärken und in Rudolstadt

endlich seinen Schulabschluss meistern. Es

kam anders. Aus der Leidenschaft für Poesie

wurde am Morgen des 17. Oktober 1911 blutiger

Ernst, als der 18-jährige Primaner mit seinem

Schulfreund Hanns Dietrich von Necker einen

Doppelselbstmord vollzog, den zunächst ein

Duell verschleiern sollte. Die Inszenierung flog

HAns FALLADAs tHüringer

JugenDJAHre stehen

im Vordergrund der

aktuellen Jenaer Sonderausstellung,

die im

Romantikerhaus gezeigt

wird. Stadtmagazin 07

informierte sich bei

Museumsmitarbeiter

Daniel Börner.

rasch auf und das Fragen nach dem Warum

fand keine Antworten. Die im Thüringischen

Staatsarchiv in Rudolstadt erhalten gebliebene,

umfangreiche Ermittlungsakte zum Doppelselbstmord

enthält sogar eine Tatortskizze, in

der die Szenerie des Schein-Duells sowie die

Lage des getöteten Duellanten erkennbar wird.

Einen Monat nach der Tat wurde der Suizident

in die Jenaer Psychiatrie verlegt. Hier

entstand ein ausführlicher Lebenslauf, über

den die Fallada-Forscher bislang nur spekulieren

konnten. Am Ende des eindrucksvollen

Textes heißt es: »Alles kam so, wie es

kommen mußte.« Anfang 1912 verlässt der

Patient Jena, nachdem er für unzurechnungsfähig

erklärt wurde, in Richtung Tannenfeld,

ein Sanatorium für Nervenkranke. In einem

Brief dieser Zeit bekennt er dennoch: »Wenn

Ihr überhaupt nur ahntet, was ich für einen

Lebenshunger habe!« (dab)

Juli – August 2010

Warum nahm Rudolf Ditzen das

Pseudonym »Hans Fallada« an?

daniel börner: Grund dafür war der

Duell-Skandal von Rudolstadt, in den Ditzen

als Gymnasiast 1911 verwickelt war. Das

Pseudonym entstand letztlich aus Rücksicht

auf die Familie. Denn sein literarisches Debüt

von 1920 ist ein wahrhafter Pubertätsroman

mit ungeschönten autobiografischen

Zügen. Die gereizten Eltern befürchteten erneute

Schlagzeilen und drängten den Sohn

zur Aufgabe seiner Romanpläne. Das Buch

verkaufte sich allerdings schlecht und ge-

Museumsmitarbeiter DAnieL Börner

riet rasch in Vergessenheit, jenes markante

Pseudonym blieb erhalten. Später hat der

Autor den Ursprung seines Namens mit den

Grimmschen Märchenfiguren Hans im Glück

und dem Wahrheit sprechenden Pferd ›Falada‹

ver- bzw. erklärt. Da war er aber bereits

ein erfolgreicher und populärer Schriftsteller.

Wie wichtig ist Hans Fallada mittler-

weile für die Deutsche Literatur?

börner: Leider wird er von akademischer

Seite häufig abwertend als gehobener

Unterhaltungsschriftsteller tituliert. Ständige

Neuauflagen seiner Bücher stehen dem gegenüber.

Zwischen erstem Erfolg 1932 und frühem

Tod 1947 liegen nur wenige, aber sehr produktive

Jahre mit meisterlichen Erzählwerken. Die

ungebrochene Beliebtheit entstammt sicherlich

der Vielfalt seines Schaffens. Er schrieb

sowohl Kinderbücher als auch einen Roman

über das Elend der Alkoholsucht.

Was erwartet die Besucher der Ausstellung?

börner: Sturm und Drang um 1900 und

ein Jugendlicher in Extremzuständen, aus

dem Jahre später ein berühmter Schriftsteller

werden soll. Falladas ganzes Leben verläuft

wie ein Roman und gerade die Jugendjahre

schwanken zwischen Geniezucker und

Wahnsinnstat. Der selbstverfasste Lebenslauf

des Jahres 1911 wird die Besucher durch Höhen

und Tiefen seiner Thüringer Zeit begleiten.

Eine Filmsequenz zeichnet das dramatische

Duell auf dem Uhufelsen nach und im

Begleitprogramm warten spannende Lesungen

und Vorträge zu Leben und Werk.

Schroll Anna Carwitz;

Ausstellung: »Wenn Ihr überhaupt nur

ahntet, was ich für einen Lebenshunger

habe!« – Hans Fallada in Thüringen

3. Juli – 10. Oktober 2010

Danke für das Gespräch.

Hans-Fallada-Archiv

Romantikerhaus Jena Interview: Florian Görmar.

Foto:


Juli – August 2010 9

| optiK |

siCHt-BAr AugenoptiK: Sommeraktion Gleitsichtgläser.

Geht es Ihnen auch so, dass Sie ständig zwischen Nah- und Fernbrille

wechseln müssen, um auch wirklich alles scharf zu erkennen? Wie

schön ist es dann, wenn man eine Brille für alles hat.

Findige Ingenieure haben im Jahr 1959 die ersten Gleitsichtgläser

auf den Markt gebracht. Seitdem gab es natürlich viele innovative Veränderungen

und der Sehkomfort wurde ständig weiterentwickelt und

verbessert. Dadurch kann der Augenoptiker heute auf ein sehr breites

Sortiment an Gleitsichtgläsern zurückgreifen, das vom klassischen

Gleitsichtglas bis hin zu Komfort- und Individual-Gleitsichtgläsern reicht.

Als Augenoptikerfachbetrieb bieten wir Ihnen in den Monaten Juli

und August einmalig die Chance, beim Erwerb einer Gleitsichtbrille

bis zu 20 % der Kosten durch unser individuelles Bonusprogramm zu

sparen. Selbstverständlich bieten wir eine Verträglichkeitsgarantie

für Komm 6 Wochen doch nach dem Kauf. In dieser Zeit können Sie Ihre Gleitsichtbrille

– für den seltenen Fall, dass Sie damit nicht zufrieden sein

sollten mal – bei vorbei uns gegen ein anderes optisches Produkt umtauschen

oder Ihr Geld zurückerhalten.

Profitieren Sie von unseren

langjährigen zum Erfahrungen und

nutzen Sie unsere Sommeraktion.

Denn gutes Sehen ist ein Stück Sehtest...

Lebensqualität. Wir freuen uns

auf Ihren Besuch!

SICHT-BAR GmbH

Oberlauengasse 4 a

07743 Jena

Telefon: 036 41-82 66 62

www.sicht-bar-jena.de

Öffnungszeiten

Montag – Freitag 10 – 18 Uhr

Samstag 10 – 14 Uhr

sowie nach Vereinbarung

ANzEIGE

Für jeden die

passende Lösung

UNSeRe LeISTUNGeN

– individuelle Kontaktlinsen

– kostenloser Brillen-Check

– kostenloser Computersehtest

– individuelle Sehberatung

– typgerechte Fassungs-

auswahl

– Sonnen- und Sportbrillen

– Sehhilfen für den Arbeitsplatz

– Hausbesuche

– Führerscheinsehtest

– kostenlose Kleinreparaturen


10

| gesunDHeit |

Die BArmer geK unD iHre pArtner haben dieses Jahr wieder ein großes

Tourprogramm rund um die Themen Bewegung und gesunde Ernährung auf

die Beine gestellt. Vom 27. August bis 5. September gastiert die Städtetour

in Jena, um die Stadt wortwörtlich in Bewegung zu bringen.

» Deutschland

bewegt sich!«

Prävention spielt eine entscheidende Rolle,

wenn es um die Verbesserung der Lebensqualität

geht. Sie kann aber nur erfolgreich sein,

wenn Konzepte entwickelt werden, die die

Menschen ansprechen und ihnen ermöglichen,

ihren Lebensstil auf ganz individuelle Weise zu

verändern. Diesem Grundgedanken – geäußert

bei einer öffentlichen Anhörung des Sportausschusses

des Deutschen Bundestages – ließ die

BARMER GEK Taten folgen: Vor sieben Jahren

starteten die BARMER GEK, das ZDF und BILD

am SONNTAG eine Gesundheitsinitiative der

besonderen Art: »Deutschland bewegt sich!«,

die größte Bewegungsinitiative seit der Trimmdich-Bewegung

in den 70er-Jahren. Die Gesundheitsinitiative

hatte von

ihrem Start weg eine enorme

Resonanz: Über 25.000 Aktionen

bewegten in den vergangenen

Jahren bereits mehr

als 30 Millionen Menschen in

Deutschland.

Nach Aktionstagen und

Schnupperkursen in den

Jahren 2003 und 2004 ging

Deutschlands größte Gesundheitsinitiative

2005

erstmals auf Tour quer

durch die Bundesrepublik.

In bisher 85 Städten präsentierte

sich die BARMER

GEK mit ihren Partnern und

konnte allein bei der Städtetour weit über

fünf Millionen Menschen im wahrsten Sinne

des Wortes bewegen.

Dieser Erfolg der »Deutschland bewegt

sich!« Städtetour der letzten fünf Jahre war die

beste Inspiration und Motivation für das diesjährige

Tour-Konzept. Entstanden ist so ein gelungener

Mix aus Bewährtem und Neuem.

städtetoUr in Jena

Erstmals seit Bestehen gastiert die Städtetour

der größten »Bewegungs-Bewegung« in

diesem Jahr auch in Jena. Die Gesundheitsinitiative

will auch hier so viele Menschen

wie möglich motivieren, mit mehr Sport und

Bewegung sowie gesunder

Ernährung frühzeitig etwas

für die eigene Gesundheit

zu tun. Am 27. und 28. August

2010 können deshalb

Jung und Alt, also die ganze

Familie, auf dem Eichplatz

den größten Fitness-Parcours

weit und breit erleben und

können hautnah Prominente

wie Heike Drechsler und

Christina Obergföll erleben.

Die KLetterWAnD ist neBen

Dem torWAnDsCHiessen

stets eine Haupt attraktion der

Veranstaltung.

Juli – August 2010

im FoKus Der gesunDHeitsinitiAtiVe:

die Gesundheit der Kinder.

Natürlich sind auch regionale Sportgrößen

zum Anfassen da.

Auch in der anschließenden Präventionswoche

vom 29. August bis 5. September 2010

wird sich alles um das Thema Prävention,

Qualität und Innovation, kurzum Gesundheit,

drehen. Viele Firmen, Vereine und Institutionen

aus Jena und Umgebung laden in dieser

Woche dazu ein, diverse Bewegungsangebote

kennenzulernen oder selbst mitzumachen.

Zum Programm gehören unter anderem verschiedene

Aktions- und Informationsbereiche:

Tourbesucher können beispielsweise mit dem

»Deutschland bewegt sich! Test« in 15 Minuten

ermitteln, wie fit sie wirklich sind. Zudem sorgen

die legendäre ZDF-Torwand und der »DBS-

Kids-Cup« für Spannung.

»Deutschland bewegt sich!« live erleben

heißt: mitmachen, neue Möglichkeiten entdecken,

wie man fit werden und bleiben kann,

und natürlich Spaß dabei haben. Denn nur,

wenn man etwas gern tut, tut man es regelmäßig.

Und genau das wollen die Initiatoren der

Städtetour: Lust machen auf mehr Bewegung

und Sport, denn »Leben ist Bewegung!« (flb)

»Deutschland bewegt sich« Tour

Aktionszeiten Open-Air-Fitness-

Parcours auf dem eichplatz Jena:

Fr, 27.08.2010 von 14 – 18 Uhr

Sa, 28.08.2010 von 10 – 18 Uhr

Fotos: Barmer GEK


Juli – August 2010 11

| LAuFen |

Der Ausdauersport ist immer noch eine Männerdomäne. Egal ob man

im Paradiespark, in den Kernbergen oder im Jenaer Forst seine Runden

dreht, man begegnet vorrangig männlichen Läufern. Frauen bevorzugen

eher das Nordic Walking. Mit geschultem Auge lassen sich

hierbei allerdings oftmals gravierende Fehler entdecken. Diese können

nicht nur den positiven Effekt des

Walken’s mit Stöcken zunichte

Ganz im

Zeichen

der Frau

machen, sondern sich auch negativ

auf die Gesundheit auswirken.

Das möchte das Team des Laufladens

Jena ändern. Deshalb steht

am 14. Juli abends im Laufladen alles

im Zeichen der Frau: Zunächst

wird der Arbeitsalltag sportlich

mit einer kleinen Abendgymnastik

im Park ausgeglichen. Treffpunkt hierfür ist um 18 Uhr der Laufladen.

Ab 19 Uhr besteht dann im Laden die Möglichkeit, sich einem

sportwissenschaftlichen Gesundheits-Check zu unterziehen. Hierbei

werden verschiedene Parameter ermittelt, anhand derer Rückschlüsse

über Gesundheitsstand und Fitnessgrad gewonnen sowie Trainingsempfehlungen

gegeben werden. Ein probates Mittel, um an eventuellen

›Schwachpunkten‹ zu feilen, sind die vom Laufladen angebotenen

Gesundheitskurse (www.laufladen-jena.de).

Um die positiven Effekte des Sports nutzen zu können und nicht mit

schmerzenden Füßen zu laufen oder zu walken, bedarf es der richtigen

Schuhe: Eine individuelle Typberatung unter Berücksichtigung von

Fußfehlstellungen, Bedarf und persönlichen Zielen findet daher parallel

zum Gesundheits-Check ebenso statt wie die Erläuterung geeigneter

Funktionsbekleidung.

Und was machen die Männer in der Zeit? … Laufen gehen!!! (srö)

Ladies Special

Männerfreie Zone!

Männer nutzt die Zeit

und geht Laufen !!!

18 Uhr

Abendgymnastik im Park

Treffpunkt Lauf-Laden

19 Uhr im Lauf-Laden:

sportwissenschaftlicher

Gesundheits-Check

+

Individuelle Typberatung

(Schuhe und Textilien)

+

Sektempfang,

frische Snacks

aus der »Noll« und DJ

Schuhe · Textilien · Equipment · Gesundheitskurse

Laufen · Nordic Walking · Triathlon · Leichtathletik · Hallensport · Ski-Langlauf

www.laufladen-jena.de

14. Juli

ab 18 Uhr

Unterm Markt 8 · 07743 Jena · Telefon 03641 489140

| moDe |

Exklusives

Stranddinner

am 31.07.2010

5 Gänge-Menü

für 2 Personen

nur 59 Euro

2. Stranddinner

am 14.08.2010

Infos unter www.strandschleicher.de

Wir möCHten Ihr »Anziehungspunkt« sein!

Tragen Sie gern sportliche, funktionale, chice Damen- oder Herrenbekleidung

wie zum Beispiel der Marke OAKLEY? Im Anziehungspunkt

finden Sie hochwertige

Freizeitmode für

Jung und Junggebliebene,

die sich auch

im Büro sehen lassen

kann. Unser Angebot

reicht hierbei

von Jacken, Hemden,

Shirts und Tuniken

über sommerliche

Shorts, Leinenhosen

und Jeanshosen bis

hin zu den passenden

Accessoires wie

Gürtel, Caps, Sommerhüte,

Tüchern

und Schals in frischen

Farben. Auch

den passenden Modeschmuck,

Taschen, Rucksäcken, Laptop-

Taschen und Geldbörsen erhalten Sie bei uns.

Gerade neu eingetroffen sind handgearbeitete

Gürteltaschen, Pompadus, Geldbörsen und

Buchhüllen – made in Jena.

ANzEIGE

Sportlich

chice Mode

Anziehungspunkt

Unterm Markt 7

07745 Jena

In regelmäßigen Abständen präsentieren wir zudem verschiedene

Aktionsangebote: Momentan sind gerade Artikel aus dem Bereich Bademoden,

Bikinis und Shorts, reduziert im Angebot.


12

| KuLturArenA |

KulturArena

2010: Nordostpassagen

WäHrenD mAn AnDersWo WäHrenD Der sommermonAte

der Stadt den Rücken zukehrt und in den Urlaub

fährt, bleibt man in Jena im Juli und August willentlich

vor Ort. Warum? Ganz klar, für die KulturArena.

Urlaub mitten in der Stadt – und das jeden Abend, einen Sommer

lang: das ist die KulturArena Jena auch im Jahr 2010 wieder

für alle Freunde hochwertiger Musik und Kultur. Das Open-Air-

Festival lädt seine Besucher vom 7. Juli bis 22. August nunmehr

zum 19. Mal zu phantasievollem Theater, vielfältigen Konzerten

spannendem Kino, und originellen Kinderveranstaltungen auf

dem Theatervorplatz ein. Unter dem Motto »Nordostpassagen«

spannt die Konzertarena dabei einen Bogen, der von erlesener

Weltmusik und impulsivem Jazz über ausgewählten Pop bis hin

zu mitreißenden Clubkonzerten im Kassablanca reicht: Stadtmagazin

07 präsentiert eine Auswahl an Konzerten, für die es

sich wahrhaftig lohnt, diesen Sommer in Jena zu bleiben.

| interVieW |

2raumpopkosmos

2raumwohnung,

Donnerstag, 15. Juli 2010

20 uhr, theatervorplatz

Eigentlich verwundert es nicht:

Das Konzert von 2raumwohnung

ist die erste diesjährige

KulturArena-Veranstaltung, die

bereits im Vorfeld ausverkauft ist.

Jeder will, da sie endlich wieder

auf Tour sind, Inga Humpe und

Tommi Eckart sehen und sich

musikalische Sonnenstrahlen auf

die eigene Seele fallen lassen.

Mittlerweile kann das im Jahr

2000 aus der Taufe gehobene Duo

Die Dinge so erleben, als fänden

sie zum ersten Mal statt

Juli – August 2010

auf eine ganze Dekade

großen Schaffens zurückblicken

– ein Jahrzehnt,

in dem sie zu einer festen

Größe in der deutschen

Musikszene avanciert

sind. Berührungsängste

kennen 2raumwohnung

wahrlich nicht: Von

Songwriterjuwelen bis

zum Discoinferno, von

Liebesschwelgerei bis

Electro-Tüftelei reicht die

stilistische Palette von 2raumwohnung,

die weder Kitsch noch

Kunst scheuen, wenn es gilt, mit

sinnlich intonierten Popsongs

den Alltag zu veredeln. Seit ihrem

ersten, längst vergoldeten Album

»Kommt zusammen« war noch

jedes weitere Werk ein sicherer

Top-Ten-Kandidat. Songs wie

»Besser geht›s nicht«, »Ich und

Elaine«, »Freie Liebe«, »36 Grad«

und natürlich »Wir trafen uns in

einem Garten« sind im kollektiven

Bewusstsein der Fans schon

lange zu wahren Pop-Klassikern

gewachsen. (mei)

nACHDem er FAst ZWei JAHrZeHnte Der FrontmAnn

Von BLumFeLD WAr, ist Jochen Distelmeyer seit letztem

Jahr solo unterwegs. An seiner Hingabe zu deutsch-

rockigen Liedern und anspruchsvollen, lyrischen Texten

hat dies angenehmerweise nichts geändert. Am 22. Juli

2010 tritt er mit seinem aktuellen Album »Heavy« auf

der KulturArena auf.

Wenn Du zur KulturArena nach Jena kommst, wird das

Dein Erstbesuch in der Stadt sein?

Jochen distelMeyer: Nein, ich habe schon mehrfach in Jena gespielt

– soweit ich mich erinnern kann, sogar schon auf der KulturArena.

Natürlich noch mit Blumfeld, jetzt komme ich als Jochen Distelmeyer.

Du wirst ja häufig als einer der besten und lyrischsten

Songschreiber deutscher Sprache gehandelt. Erzeugt das

einen unangenehmen Erwartungsdruck in Dir?

distelMeyer: Es ist natürlich erst einmal etwas sehr angenehmes,

für einen der besten Songschreiber gehalten zu werden. Aber

um ehrlich zu sein, ich mach mir da nicht wirklich Gedanken darüber

und spür deshalb auch keinen negativen Druck. Wenn ich so drüber

nachdenke, beflügelt es mich eigentlich eher.


Fotos Doppelseite: www.columbiaberlin.de, KulturArena

Juli – August 2010 13

Sei nie Cool!

shibusa shirazu orchestra

samstag, 17. Juli 2010

20 uhr, theatervorplatz

Die Musik des Orchesters klingt

genauso chaotisch wie der Name

Shibusa Shirazu. Aus einem

Soundgewitter von Trompeten,

Gitarren, Percussions und anderen

Instrumenten lassen die circa

20 Musiker eine Komposition entstehen,

die immer wieder neue

Überraschungen bietet. Shibusa

Shirazu wurde 1989 in Tokio

gegründet, der Name bedeutet

übersetzt »Sei nie Cool«. Dieses

Motto beinhaltet

vor allem auch,

dass sich das Orchester

nicht als

gewöhnliche Bigband

sieht: Fast

alle denkbaren

Musikrichtungen

wie traditionelle

japanische Musik,

Folk oder

Rock sind neben

den hauptsächlich

jazzigen Klängen vertreten.

Zusätzlich zu ihrer Experimentierfreude

sind die Musiker auch

waschechte Live-Perfomer – das

Orchester macht die Bühnendarbietung

zu einem Erlebnis fürs

Publikum. Keine Seltenheit sind

da Einlagen von Butoh-Tänzern,

Artisten, Groovedance-Girls, Bodypaintern

und obskuren Kreaturen.

Der Kreativität sind bei

dieser Gruppe keine Grenzen

gesetzt: Shibusa Shirazu lässt

sich immer wieder neue mediale

Interaktionen einfallen, um das

Publikum zu faszinieren. (sba)

Dann stört es Dich vermutlich auch nicht, wenn Deinen

Texten eine nach wie vor geradezu analytisch anmutende

Aufmerksamkeit entgegengebracht wird und mitunter mehr

herausinterpretiert wird, als eigentlich vorhanden ist?

distelMeyer: Genau. Dass die Leute in dem, was ich schreibe,

etwas sehen können, worauf sie sich quasi selbst ihren Reim machen

können, empfinde ich überhaupt nicht als störend, sondern ganz im

Gegenteil als Kompliment. Das find ich gut. Wenn das Interesse in

dem Maße vorhanden ist und eine Auseinandersetzung tatsächlich

stattfindet, sehe ich das als eine echte Bestätigung meiner Arbeit.

Mittlerweile bist Du fast zwanzig Jahre ein fester Bestandteil der

deutschen Musikszene. Fühlst du dich da mittlerweile gealtert?

distelMeyer: Ich fühle mich eigentlich gar nicht gealtert oder

maßlos gereift. Ich weiß nicht, ob das gut ist, aber für mich ist nach

wie vor alles neu und aufregend. Und irgendwie denke ich, ist genau

das auch mein Job und Teil meiner Tätigkeit als Sänger: dass ich die

Dinge genau so erlebe, als fänden sie gerade zum ersten oder zum

letzten Mal statt.

Neulich hat Deutschland zum zweiten Mal den ›Eurovision

Song Contest‹ gewonnen. Löst so etwas bei Dir Anflüge von

Begeisterung aus?

distelMeyer: Nein.

Und wenn du die Entwicklung der Musik hierzulande

betrachtest: Gibt es da etwas, was sich in Deinen Augen

doch deutlich wahrnehmbar verändert hat?

distelMeyer: Manchmal hab ich den Eindruck, es gibt mehr,

eine größere Vielfalt, aber eigentlich hab ich das nicht gar nicht so

sehr im Blick, weil ich mich mit dem, was ich selbst mache, nicht als

Der Sound der 80er

the Hooters

mittwoch, 21. Juli 2010

20 uhr, theatervorplatz

Eine Aktion gegen den Hunger in

Afrika war Bob Geldofs berühmtes

Benefizkonzert ›Live Aid‹, das

1985 in Philadelphia und London

stattfand. Mit unter den Bands:

The Hooters. Durch diesen

Auftritt erlangten die Musiker

zum ersten Mal internationale

Bekanntheit. Bereits nach der

Gründung im Jahr 1980 – durch

Eric Bazillian und Rob Hyman –

konnten The Hooters mit ihrem

Debütalbum »Amore« Erfolge in

den USA verbuchen. Mittlerweile

sind die Musiker Teil der

Rockgeschichte, prägte

die aus Philadelphia

stammende Band mit ihren

Songs doch maßgeblich

den Sound der 80er

Jahre. Der Bandname ist

ebenfalls einem Relikt

dieser Zeit geschuldet:

der Hohner Melodica,

einem Blasinstrument

mit keyboardähnlicher Tastatur,

das zum Markenzeichen von The

Hooters wurde. Gegen Ende des

Jahres 1995 trennte sich die Band.

Einige Soloprojekte entstanden

in dieser Zeit. Leadsänger Eric

Bazillian schrieb nach der Trennung

unter anderem die Lyrics

von Joan Osbornes Hit »One of

us«. Sechs Jahre später fanden

The Hooters dann aber wieder

zusammen und spielten in den

folgenden Jahren hauptsächlich

in Deutschland, Schweden, Norwegen

und der Schweiz. Mit der

diesjährigen Tour feiert die Band

ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum.

(sba)

Teil davon sehe. Ich konzentriere mich da eher auf meine eigenen

Sachen und eben das, was ich selbst gut finde und das sind eben

nicht nur Sachen von hier, sondern von überall auf der Welt.

Welches Konzert hast Du zuletzt besucht?

distelMeyer: Ich habe mir ›Pavement‹ hier in Berlin angeschaut.

Die sind gerade auf Reunion-Tour gewesen und da wir Anfang-Mitte

der Neunziger mit denen auch viel live unterwegs waren

– mehr so in England und USA – da hatte ich große Lust, zu gucken,

wie es denen geht, da die Kontakte doch ein wenig eingeschlafen

waren und hab mich dann auch sehr gefreut.

Steht dieses Jahr noch ein neues Album an?

distelMeyer: Nein, dieses Jahr wird es kein neues Album

geben; aktuell ist allerdings jetzt gerade »Nur mit dir« als Single

veröffentlicht worden. Daneben hat es jetzt als Beilage beim ›Musikexpress‹

einen Live-Mitschnitt gegeben, der einen relativ repräsentativen

Eindruck von dem liefert, was wir so als ›Jochen Distelmeyer‹

live machen und »Einfach so« heißt.

Könntest du ohne Musik leben?

distelMeyer: Natürlich kann ich nicht ohne Musik leben, und

ich glaube auch, dass niemand wirklich ohne Musik leben kann.

Das ist für mich so als ob man Leute fragen würde, ob sie ohne

Wasser leben könnten.

Danke für das Gespräch. Das Interview führte Matthias Eichardt.

Jochen Distelmeyer live bei der KulturArena

22. Juli 2010 um 20 Uhr auf dem Theatervorplatz

→→


→→

14

| KuLturArenA |

Queer-Folk

Cocorosie

Freitag, 23. Juli 2010

20 uhr, theatervorplatz

Gut, man hätte es erwarten können,

aber hinter CocoRosie stecken

dann doch nicht Coco und

Rosie, sondern Bianca und Sierra

Casady. Der biographischen

Legende nach sind die beiden

nach der Geburt zwar getrennt

aufgewachsen, haben jede für

sich Musik und Gesang schon

recht früh entdeckt. Sierra entschied

sich dann noch im Teenager-Alter,

New York den Rücken

zu kehren und sich im Pariser

| interVieW |

Künstlerviertel Montmartre niederzulassen,

ihre Schwester Bianca

vollzog diesen Schritt erst

Jahre später mit der schlichten

Telefon-Anfrage »Kann ich eine

Weile bei dir wohnen?« Wiedervereint

in Paris soll es dann

beinahe sofort kreativ zur Sache

gegangen sein: Im eigenen

Badezimmer wurde unter Zuhilfenahme

verschiedener Musik-

und Küchenutensilien ein

erstes gemeinsames Album voller

sympathisch schräger Folksongs

aufgenommen und damit

das Projekt CocoRosie geboren.

»La maison de mon rêve« wurde

2004 veröffentlicht, führte zur

unmittelbaren Verehrung der

Casady-Schwestern und zog ein

ausuferndes und bis heute anhaltendes

Tourleben nach sich.

Nach Jena kommen CocoRosie

mit ihrem mittlerweile vierten

Album »Grey Oceans«. Bitte hingehen

und entzückt sen. (mei)

Bloß nicht einstauben

mAx Herre WAr FrüHer Bei FreunDesKreis, tritt heute

unter dem eigenen Namen auf und zählt wohl zu den bekanntesten

Künstlern der diesjährigen KulturArena. Ein

Gespräch über Positionen und den Drang nach Bewegung.

In dem Lied »Blick nach vorn« geht’s um das Thema Hoffnung.

Bist Du Optimist?

Max herre: Ja, ich bin auf jeden Fall Optimist, Zweckoptimist.

Also mit Einschränkungen?

herre: Nö. Natürlich gibt es Momente im Leben, in denen man

hadert. Aber grundsätzlich bin ich schon nach vorn gerichtet in meinem

Wesen.

Gibt es etwas, dass Dir Hoffnung gibt?

herre: Das sind natürlich meine Kinder, die sind ein sehr hoffnungsvoller

Anblick. Und das ist der Punkt im Leben, wo sich spätestens

etwas ändert für einen, da man sich für sie eine erfreuliche

Zukunft wünscht und die lässt dann hoffen.

Ist es ein Ziel von Dir als Musiker, den Leuten Hoffnung zu geben?

herre: Ich denke, dass dies eine Aufgabe von Musik sein kann.

Die Art von Musik, die ich am liebsten gehört habe, war eine hoffnungsvolle.

Ich glaube das Prinzip Hoffnung zieht sich durch meine

Texte und meine Musik.

Welche Rolle spielt Authentizität für Dich? Ich frage auch

deshalb, weil Lena gerade den Grand Prix gewonnen hat und

Koreanisches Musikerblut

Youn sun nah & ulf Wakenius

sonntag, 25. Juli 2010

20 uhr, arenAkustik

im Volksbad Jena

Wer genau hinhört, entdeckt in

der Stimme von Youn Sun Nah

nicht nur glasklaren Jazz, sondern

auch die Magie des koreanischen

Gesangs in Verbindung

mit Elementen des französischen

Chansons. Kein Wunder, denn

die in Seoul geborene Sängerin

Juli – August 2010

wanderte von ihrer Heimat nach

Frankreich aus und studierte an

der Pariser CIM – der ältesten Jazzschule

Europas. Dort begann ihre

steil aufwärts führende Karriere:

Sie veröffentlichte einige Alben,

spielte auf Festivals in Frankreich

und gewann in ihrem Heimatland

den »Korean Music Award« in der

Kategorie beste Nachwuchskünstlerin.

Ihre Erfolge sind gerade

deshalb bewundernswert, da die

Sängerin erst im Alter von 26 Jahren

ihre Liebe zur Musik zum Beruf

machte. Einige Zeit studierte

sie sogar französische Literatur in

Korea. Das musikalische Interesse

kommt dennoch nicht von ungefähr,

ihr Vater ist Dirigent und

ihre Mutter klassische Sängerin.

Momentan ist sie auf Welttournee

und stellt ihr aktuelles Album »Voyage«

vor. Mit der musikalischen

Reise und ihrer gefühlvollen Stimme

wird sie sicherlich auch hierzulande

begeistern. (sba)

dies oft darauf zurückgeführt wurde, dass sie so authentisch sei.

herre: Ich finde, das sagt noch nichts über die Qualität einer

Musik aus. Es gibt im Pop auch Leute, die sich immer wieder neu

erfinden und eine Kunstfigur schaffen. Das kann durchaus auch gute

Musik und gute Kunst sein. Ich komme aus einer anderen Tradition,

würde ich sagen, nicht zuletzt durch diese HipHop-Zeit. Das Musikalische

ist immer sehr eng damit verknüpft, wo ich im Leben steh und

wo ich emotional bin.

In dem Lied »Staub« singst Du: »Staub legt sich auf alles drauf«.

Was sollte Deiner Meinung nach mal entstaubt werden?

herre: Staub kann sich nur auf Dingen ablegen, die stillstehen.

Und es gab Momente in meinem Leben, in denen dieser Stillstand

für mich spürbar war. Dieses Lied ist eine Metapher dafür. Aber es

gibt natürlich viele Dinge, die mal entstaubt werden sollten – letztlich

alles, was stillsteht, denke ich. Bewegung tut den Dingen gut, auf

jeder Ebene.


Fotos Doppelseite: Daniel Sannwald; KulturArena

Juli – August 2010 15

Nichts zum sitzenbleiben

sierra maestra

Donnerstag, 29. Juli 2010

20 uhr, theatervorplatz

Die kubanische Tanzmusik Son

aus dem neunzehnten Jahrhundert

erstreckt ihre Wurzeln bis

in die spanische Gitarrenmusik

und die kubanischen Trommelrhythmen

und hat ihren Urspung

im kubanischen Gebirgszug »Sierra

Maestra«. Nachdem sie Anfang

des zwanzigsten Jahrhunderts

Havanna erreichte, begann

ihr Glanz jedoch zu verblassen.

Doch ehe sie gänzlich in Verges-

Stillstehen kann man ja auch auf musikalischer Ebene.

Hast Du deshalb versucht, neue Richtungen einzuschlagen?

herre: Ich habe nicht das Gefühl gehabt, stillzustehen. Ich glaube,

dass ich diesen Motor immer habe, etwas Neues zu machen und

mich auch selbst zu überraschen. Ich find es relativ breit, was ich

bisher musikalisch gemacht habe. Eigentlich hab ich mich schon in

allen möglichen Richtungen ausprobiert, von HipHop über Reggae,

Bluesrock, Folk, Soul und R’n’B. Und es hört nicht auf, spannend für

mich zu bleiben.

Eine schöne Zeile in dem eben erwähnten Lied finde ich auch:

»Staub legt sich auf alles drauf, auch auf das, woran ich glaub«.

Hast du in Deinem Leben schon selbst Überzeugungen über Bord

geworfen?

herre: Kann ich nicht sagen. Ich glaube schon, dass ich ein

Fundament habe, das auf einer bestimmten Vorstellung vom Leben

und von Moral fußt, Unrechtsbewusstsein und solche Dinge, die sich

eigentlich nicht verändert haben. Was sich vielleicht ändert mit den

Jahren ist, dass bestimmten Radikalitäten in Aussagen eine Differenziertheit

gegenübersteht. Manche Dinge kann man mit 20 radikaler

als mit 37 behaupten, weil man später ein größeres Bild hat oder weil

man es in seiner Widersprüchlichkeit schon entlarvt hat.

Die letzte Frage ist gleichzeitig ein weiteres Liedzitat von Dir:

Du singst »Wo rennen wir hin?« Wohin rennst Du?

herre: Nach vorn.

Danke für das Gespräch.

Das Interview führte Denny Kleindienst.

senheit geraten konnte,

wurde sie 1976

von neun kubanischen

Studenten gerettet

und vorsichtig

modernisiert. Seitdem

reist die Gruppe

Sierra Maestra mit

ihrem einzigartigen

Stil um die Welt und

begeistert das Publikum durch

wunderbare Harmoniegesänge,

zauberhafte Solostimmen und

spritzige Bläserduetts. Bongos,

Calves, Bläsern und der dreiseitige

Gitarre Trés entspringen

verwirrende, aber mitreisende

Rhythmen und die Stimmen singen

bedeutungsschwere Texte.

Auf ihren Konzerten sind Sitzplätze

überflüssig, denn darauf

hält es sowieso niemanden lange.

Und jeder ihrer Auftritte verspricht

ein Fest zu werden, denn

in dieser Musik steckt das Herz

der neun Kubaner. (hao) →→

Max Herre live bei der KulturArena

7. August 2010 um 20 Uhr auf dem Theatervorplatz

AZ_89K5x250:Joeys 08.06.2010 10:48 Uhr Seite 1

So geht Pizza.

Leckere Pizza-Klassiker und immer frische Ideen:

Einfach aussuchen und liefern lassen!

www.joeys.de

Joey’s Jena-West

Erfurter Straße 2

(gegenüber Total)

Tel 457 957

Joey’s Jena-Ost

Wöllnitzer Straße 34

(beim Seidelparkplatz)

Tel 63 54 20

Öffnungszeiten täglich 11:00 –23:00 Uhr

Immer eine frische Idee!


16

| KuLturArenA |

→→ Brit-Jazz meets Pianokunst

Clare teal &

michael Kaeshammer

mittwoch 4. August 2010,

20 uhr theatervorplatz

Stell dir vor, du bist Superstar,

aber keiner kennt dich... So ähnlich

ergeht es Clare Teal und Michael

Kaeshammer auf dem europäischen

Festland. Beide sind

in ihren Heimatländern Großbritannien

und Kanada bekannte

Jazzkünstler, hierzulande sind sie

allerdings noch recht unbekannt.

Dabei ist die »Heimat« des Dance-

Jazz-Pianisten Kaeshammer das

badische Offenburg. Schon als

Teenager entdeckte er den Boogie

Woogie und das Stride Piano, zog

als musikalisches Wunderkind

durch verschiedenste Clubs und

setzte diese Touren fort, als die

gesamte Familie Kaeshammer

| interVieW |

an die kanadische Westküste

auswanderte. Am anderen Ende

der Welt machte er sich schnell

mit seinem tanzbaren Boogie einen

Namen und hat mittlerweile

sechs Alben veröffentlicht. Ähnlich

erfolgreich ist die Jazzsängerin

Clare Teal auf den britischen

Inseln, deren Stimme mit Größen

wie Bette Midler verglichen wird.

Teal & Kaeshammer im Doppelpack

auf der KulturArena – let’s

swing, baby! (mfl)

Stadtmagazin 07 verlost

2 x 2 Freikarten für dieses

Konzert. Um an der Verlosung

teilzunehmen, senden

Sie bitte bis zum 26. Juli

eine eMail an leserpost@

stadtmagazin07.de

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt. Der Rechtsweg ist

ausgeschlossen.

Popsongs mit

nordischer

Natürlichkeit

internAtionAL HAtte mArit LArsen bereits

in den 1990er Jahren einige Charterfolge,

in Deutschland wurde sie erst 2008 mit

»If a song could get me you« bekannt.

Gerade ist sie wieder auf Tour und im August

auf der Bühne der KulturArena zu sehen.

Stadtmagazin 07 gewährte sie einen kleinen

Einblick in ihr Schaffen.

Frauenpower

Katzenjammer

Donnerstag, 5. August 2010

20 uhr, theatervorplatz

Katzenjammer – irgendwie

ein seltsamer Bandname, zumal

sich dahinter keine deutsche

Band verbirgt. Stattdessen

kommt diese All-Girl-Band aus

Norwegen. Man möchte gleich

Girlpower rufen, wenn man die

Musik hört. Katzenjammer, das

klingt ein wenig, als würde sich

in einem kleinen Dorf jeder kennen,

noch dazu ein Instrument

beherrschen und abends einfach

drauf los musizieren, immer

mit guter Laune und ein paar

Schnaps intus. Hier trifft Stimm-

Juli – August 2010

gewalt auf Instrumentenvielzahl.

Letztere ist der Tatsache

geschuldet, dass die vier Damen

einfach so ziemlich alles spielen

können und es dann auch in ihre

Songs einbauen. Das klingt stets

schräg und erinnert in der Spielfreude

an Gogol Bordello, gesanglich

in einigen Liedern auch

an die Dresden Dolls. Kann

man sich auch im Zirkuszelt

vorstellen. Unterhaltungsmusik

muss schließlich auch wer machen,

Katzenjammer sind gut

darin, zumal sich die Norwegerinnen

beständig an der Grenze

zur Hysterie entlang hangeln.

Kann man auch tanzen dazu –

muss man eigentlich. (dkl)


Fotos Doppelseite: www.karsten-jahnke.de; KulturArena

Juli – August 2010 17

Bayrische Herzlichkeit

La Brass Banda

mittwoch, 11. August 2010

20 uhr, theatervorplatz

Am Anfang, so heißt es, stand

hier nicht das Wort, sondern die

Einladung zum Schweinsbraten.

Getroffen und teilweise kennengelernt

haben sich dabei der

Sepp, der Hans, der Yossi und der

Manu, später kam dann noch der

Olli dazu. Inspiriert von den Gaumenfreuden

jedenfalls, die das

Schwein lieferte, trafen sich die

Herren – alles gestandene Musiker

– kurz darauf zu einer ersten

gemeinsamen Jam-Session, we-

nig später gleich

noch zu einem

ersten Konzert.

La Brass Banda

war geboren, getrieben

von dem

selbst auferlegten

Gebot ›Ned zvui

ausmachn, und

wenn doch, dann

mach mas spontan

anders!‹

Die einen nennen

ihre Musik

Alpen Jazz Techno,

andere Balkan Funk oder

Tubapunk, aber im Grunde leben

La Brass Banda ihren eigenen

Rock’n’Roll – und das mittlerweile

auf Touren durch die ganze

Welt. Mit Trompete, Tuba, Posaune,

Bass und Schlagzeug schaffen

die fünf Herren einen Pop-Sound,

der sich nicht kleinlich vergleichen

lassen will, sondern fröhlich

zeigt, wie man den Dancefloor

auf bayerisch anzündet. Ihr

Style ist schlicht und einfach

Musik bayerischer Herzen, die

egal, wo sie auftreten funktioniert:

Sie spielen und alles gerät

in Bewegung. (mei)

Marit, In Norwegen warst Du bereits 2006 mit »Don’t save me«

auf Platz Eins der norwegischen Charts. Warum hat Deine

Musik Deutschland erst fast drei Jahre später erreicht?

Marit larsen: Ich hatte das Glück, im Jahr 2009 die Aufmerksamkeit

einiger interessanter Persönlichkeiten von Sony Deutschland

zu bekommen. Sie glaubten an meine Musik und arbeiteten dann unermüdlich

daran, dass sie an ›neue Ohren‹ gelangt. Das war auf jeden

Fall ein sehr aufregendes Jahr.

Vor Deiner Solokarriere warst du ziemlich erfolgreich mit

Marion Raven als Pop-Duo M2M. Hast Du jemals daran gedacht,

dass Du auch als Solokünstlerin so erfolgreich sein kannst?

larsen: Als ich mit 13 anfing Songs zu schreiben, wollte ich natürlich,

dass meine Musik so viele Herzen und Ohren wie möglich

erreicht. Aber ich muss zugeben: Jedes Mal, wenn ich einen Nummer-

Eins-Hit hatte, habe ich ihn so gefeiert, als ob es der Erste (und Letzte)

ist. Diese Erfolge sollten nie als selbstverständlich betrachtet werden.

Du bist mit Musik aufgewachsen. Wer sind Deine Vorbilder?

larsen: Es gibt so viele, aber um einige zu benennen: Joni Mitchell,

The Beatles, CSN & Y, Michael Jackson, Rufus Wainwright, Dixie

Chicks, Dolly Parton.

Dein Vater Geire Tore Larsen spielt Cello im Philharmonischen

Orchester von Oslo, Deine Mutter ist Klavierlehrerin. Du selbst

lerntest bereits mit fünf Violine und Piano zu spielen. Nun bist

Du selbst auch mit Musik erfolgreich. Hast Du jemals an einen

anderen Beruf gedacht?

Der nette Umsturz

gustav

Freitag, 13. August 2010,

23:30 uhr, Kassablanca

Hinter Gustav verbirgt sich zu

allererst einmal die Sängerin

Eva Jantschitsch. Ihrer Forderung

»Verlass die Stadt« sollte

man an diesem Abend auf keinen

Fall Folge leisten, sondern

unbedingt in Jena bleiben und

zu ihrem Auftritt zum KulturArena

Club ins Kassablanca

gehen. Gustav singt

auf Deutsch, auch mal auf

Englisch und Französisch.

Das erinnert manchmal

an die Kleingeldprinzessin,

nur dass Jantschitsch nicht

unbedingt die Alternativen

im Kleinen und das Zwischenmenschliche

besingt.

Hier geht’s um Protest.

Auch gern mal ums große

Ganze: »Ist nur ne Frage der

Zeit, bis der nächste Stadtteil

brennt«. Und wie die

Wahlwienerin ihre Texte

in naiv anmutender Art daher

singt, nimmt sie ihnen

jeden belehrend wirkenden

Unterton und bedient

sich lieber an schwarzem Humor

und Sarkasmus. Musikalisch ist

das Ganze Pop, allerdings nicht

lupenrein sondern mit elektronischem

Einschlag. Es dürfen

aber auch mal Bläser sein, um

das etwas andere volkstümliche

Lied zu untermalen. Jantschitsch

besingt die »Sehnsucht nach

der nächsten Katastrophe« – der

Abend wird bestimmt keine. (dkl) →→

larsen: Musik ist auf jeden Fall meine Nummer Eins, aber ich

träume dennoch davon, einmal nordische und amerikanische Literatur

zu studieren. Neben Musik zu machen ist Lesen eben genau

das, was ich buchstäblich den ganzen Tag machen kann.

Deine Heimat Norwegen ist reich an Naturlandschaften.

Hat dieser Reichtum auch Deine Musik beeinflusst?

larsen: Ja, und die Natur inspiriert mich immer noch. In Norwegen

umrundet vom Meer und Wäldern aufzuwachsen, hat mich

mit Ruhe und Frieden erfüllt. Wenn ich in lauten und geschäftigen

Städten verweile, vermisse ich oft diese Ruhe.

Apropos Natur, Dein Video wurde auf Rügen gedreht. Warum

eigentlich nicht in Norwegen?

larsen: Der Drehort ist hauptsächlich der innigen Zusammenarbeit

mit Hinrich Pflug, der bereits bei meinen letzten drei Videos

Regie führte, geschuldet. Er kommt aus Deutschland und wollte

gerne mit seiner vertraute Filmcrew zusammenarbeiten, deshalb

wurde diesmal in seinem Heimatland gedreht.

Danke für das Gespräch und viel Erfolg für Deine Tour.

Das Interview führte Sabine Bartmann.

Marit Larsen live bei der KulturArena

18. August 2010 um 20 Uhr auf dem Theatervorplatz


→→

18

| KuLturArenA |

Norwegischer Folk-Pop Isländischer Couscous

marit Larsen

mittwoch, 18. August 2010

20 uhr, theatervorplatz

Bereits Mitte der 90er bahnte sich

Marit Larsen den Weg zu einer

steilen Musikerkarriere, als sie

in ihrem Heimatland Norwegen

zusammen mit Marion Raven als

Pop-Duo M2M grenzüberschreitende

Bekanntheit erlangte. Die

sanften und poppigen Balladen

sorgten für Chartplatzierungen

in den USA, halb Europa und

Japan. Mehr als zwei Millionen

verkaufte Tonträger konnte das

Duo seinerzeit verzeichnen. Nach

| ComeDYArenA |

der Auflösung von

M2M ging es für

Marit Larsen alleine

weiter. Auch

mit ihrer Solokarriere

kann sie an die

bisherigen Erfolge

anknüpfen. Allerdings

ist nicht nur

sie, sondern auch

ihre Musik seitdem

ein Stück erwachsener

geworden.

Ihre Songs können

als Folk-Pop

bezeichnet werden, abgerundet

durch die freche, aber zugleich

warme Stimme der Sängerin.

Hierzulande ist die Musikerin

allerdings eher ein Spätzünder.

Erst im Jahr 2008 wurde sie mit

der Singleauskopplung aus dem

gleichnamigen Album »If a song

could get me you« bekannt: Der

Titel landete gleich auf Platz eins

der deutschen Charts. Ihre letzte

Single trägt den Titel »Don´t save

me« und war in Norwegen bereits

ein großer Erfolg. Das aktuelle

Video dazu wurde übrigens

auf der Insel Rügen produziert.

(sba)

Am 1. August wird es lustig: Dann

heißt es nach den ersten drei Wochen

KulturArena Halbzeit feiern

– erst mit dem ArenaFest, dann mit

einem abwechslungsreichen Comedy-Programm.

Das Publikum

darf sich dabei sogar auf einen

guten alten Bekannten freuen, wie

KulturArena-Projektleiterin Constanze

Eiselt vorab verriet. Denn

moderieren wird den Abend niemand

anders als This Maag, der

gemeinsam mit René Marik und

Rainald Grebe bis 2003 Teil des

Jenaer Theaterhaus-Ensembles

war. Der gebürtige Schweizer und

gusgus

samstag, 21. August 2010

20 uhr, theatervorplatz

Darauf muss man erst mal kommen,

dass GusGus ihren Namen

von einem nordafrikanischen

und nur ein wenig härter klingenden

Grießgericht entlehnt

haben sollen. Aber an Couscous

denkt man auch nicht unmittelbar,

wenn man den verschrobenverspielten

Elektroklängen des

zeitweise schon über ein Dutzend

Mitglieder umfassenden isländi-

Die KulturArena 2010

zielt auf den Lachnerv

tHis mAAg

DAs open-Air-FestiVAL präsentiert erstmals einen Comedy-Abend,

mit einem bunten Programm aus Improvisation, Stand-Up-Comedy,

Beatboxing und Chanson. Mit dabei: Alte Bekannte und neue Parodien.

Die eCHse

& miCHAeL HAtZius

Juli – August 2010

schenKünstlerkollektivs lauscht.

GusGus sind eine

sich beständig

fortentwickelnde

Welt multimedialerElectro-Performance-Ereignisse,

die sich dadurch

auszeichnen, in

höchstem Maße

lebendig und

vor allem definitiv

tanzbar zu

sein. Aufsehen

erregten sie im

Jahre 2000, als

sie auf der Tournee zu ihrem Erfolgsalbum

»This is Normal« ein

dermaßen anspruchsvolles Gesamtkunstwerk

aus Musik, Video,

Bühnenbild und Tanz umzusetzen

versuchten, dass die Tour schließlich

nach wenigen Auftritten abgebrochen

werden musste. Nach

Jena bringen die Isländer diesen

August eine Show mit, die zweifellos

komplett auf die Bühne passen

wird, ohne dabei hinter dem

bisherigen Anspruch der Freunde

nordafrikanischer Grießgerichte

zurückzubleiben. (mei)

mittlerweile Wahlberliner kündigt

seine Kollegen aber nicht nur

an, er präsentiert auch das Beste

aus seinem ersten Soloprogramm

»Sälber!«.

»Zuschauer und Moderator

treffen zur ComedyArena auch

auf ein mehr als 2.000 Jahre altes

Reptil«, so Constanze Eiselt. Die

Echse des Berliner Puppenspielers

Michael Hatzius hat sogar

hellseherische Fähigkeiten, die

sie live zum Comedy-Abend auch

einsetzen wird.

In die Zukunft schauen kann

er nicht, dafür fragt man sich


Fotos Doppelseite: KulturArena

Juli – August 2010 19

Mexikanischer Gute-Laune-Mix

zum Mittanzen

Los de Abajo

sonntag, 22. August 2010

20 uhr, theatervorplatz

Los de Abajo konnten oder wollten

sich offensichtlich nicht für

einen Musikstil entscheiden: Es

ist eine wunderbare Mischung

aus Ska, Salsa, Reggae, Rock,

Cumbia, Mariachi und sogar etwas

Elektro und Punk, die dem

Publikum während der energiegeladenen

Konzerte und auf den

mehrfach ausgezeichneten Alben

geboten wird. Und sie scheint

Wunder zu wirken, denn immer

wieder schafft es dieser interessante

Mix, die grandiose Stimmung,

die auf der Bühne herrscht,

bei Auftritten von Pete the Beat

des Öfteren, ob der CD-Spieler

noch läuft. Der Geräuschkünstler

macht alles selbst – und zwar

ausschließlich mit seinem Mund.

Als Weltklasse-Beatboxer steht

er ganz allein auf der Bühne und

trotzdem klingt es so, als wäre

eine komplette Musikband zu

hören.

Parodien auf komplette Musikbands

hat der erste Comedy-

Abend der KulturArena übrigens

auch zu bieten: Bidla Buh aus

Hamburg karikieren alte Grammophon-Klassiker

und interpretieren

aktuelle Hits in nostalgischem

Gewand. Egal ob Opernklassiker

oder »Der kleine grüne Kaktus«,

Bidla Buh nehmen alles auf die

Schippe. (fgo)

problemlos in

den Zuschauerraum

zu übertragen

und die

Menschen dort

zum Tanzen und

Feiern zu bewegen.

Ihre politische

Meinung

wollen die mittlerweile

neun

Musiker aus Mexiko-City ihrem

Publikum dabei nicht vorenthalten.

Die sozialen Ungerechtigkeiten

in ihrem Land und die weit

aufklaffende Schlucht zwischen

Arm und Reich finden in ihren

teilweise radikalen Texten immer

wieder Erwähnung.

Los de Abajo geben der lateinamerikanischen,

alternativen Jugendbewegung

eine Stimme und

noch dazu eine sehr schöne. Seit

einigen Jahren und besonders

seitdem die Jury des BBC MUSIC

AWARDS die mexikanische Band

zum Sieger der Kategorie ›Americanos‹

gekürt hat, zählt die bunte

Gruppe zu den Besten Lateinamerikas.

(hao)

BiDLA BuH

ComedyArena

Sonntag, 1. August um 20 Uhr auf dem Theatervorplatz

mit This Maag, Die echse & Michael Hatzius,

Pete the Beat, Bidla Buh


20

| FiLmArenA |

WäHrenD Die KuLturArenA An siCH Bereits ein JAHr äLter ist, steht für die FilmArena

2010 die 18. Auflage an. 18 Jahre FilmArena bedeutet irgendwie auch Erreichen der

Volljährigkeit: Haben Sie eine Vorstellung davon, was beim Film Volljährigkeit bedeutet?

Liebe und Abenteuer

in der FilmArena 2010

Mit 18 Jahren – da eröffnen sich plötzlich ganz neue

Filmgenre: Bei dem breiten Fundus, der gerade dort

herrscht, wo es jugendfrei wird, wäre es somit ein

leichtes gewesen, die Programmplätze für die FilmArena

zu füllen. Die, die dann kommen, kann man sicher

auch auf das Alter hin kontrollieren, aber was ist mit

all denen, die heimlich über die Mauer zuschauen?

Also musste doch umgedacht werden: Was sind

die großen Gebiete im FSK18-Bereich? Da gibt es vor

allem Horror und Erotik, obwohl letzteres doch allzu

häufig allein aus Pornografie zu bestehen scheint. Solche

Filme auf dem Theatervorplatz wären sicherlich

ein Novum, aber schlichtweg deplaziert. Als Pendant

dazu wurden deshalb die Kategorien Action und Liebe

sHerLoCK HoLmes

aufgegriffen, denn in jedem Horrorsteifen steckt auch

eine gute Portion Action und in jedem Erotikstreifen ist

bekanntermaßen auch ein Stück weit Liebe enthalten.

Obwohl letzteres vielleicht etwas zu optimistisch und

heutzutage auch etwas altbacken betrachtet ist.

Ein Film wie Sherlock Holmes von Guy Ritchie

passt unter diesem Blickwinkel auf jeden Fall dazu,

ebenso wie Inglourious Basterds von Quentin Tarantino,

wobei hier die reine Actionfassade bereits zu bröckeln

beginnt, ist dieser Streifen doch viel eher eine

gelungene Fortsetzung von Tarantinos Racheengel-

Geschichten, die sich in diesem Fall dem dunkelsten

Kapitel deutscher Geschichte zuwendet.

Tief in der Filmschatzkiste kramend fand sich zudem

noch ein weiterer Actionkracher sondergleichen:

Die Olsenbande stellt die Weichen. Wer kennt sie

nicht, die unzähligen und noch so aberwitzigen Aktionen

der charmantesten Gaunertruppe im Filmbereich?

Was tut dieses skurrile Trio nicht alles zum Gelingen

ihrer Pläne. Ein urkomischer Film und definitiv einer

der besten aus der Olsenbandenreihe.

Der andere schon erwähnte große Bereich der

diesjährigen FilmArena ist die Liebe. Hierzu gehören

Filme wie zum Beispiel P.S. Ich liebe dich

– ein Film, der auf ergreifend komische Art und

p.s. iCH LieBe DiCH

Weise die über den Tod hinaus gehende Liebe

thematisiert. Oder Saint Jacques ... Pilgern auf

Französisch, in dem die tief vergrabene Geschwisterliebe

Schritt für Schritt und in sehr

witziger Manier auf dem Weg nach Santiago de

Compostela wieder hervorgeholt wird. Ebenso

der auf Bonusmeilen versessene Jetsetnomade

Georges Clooney in Up in the Air gehört hier

mit dazu, der auf unterhaltsamste Weise alle

Facetten der Liebe kennen lernt – eine grandiose

Komödie mit trefflichen Einblicken, auch

wenn diese aus Hollywood kommt.

Als ureigenes FilmArena-Highlight im

Programm stets am Ende platziert, ist die

Kurzfilmnacht in diesem Jahr besonders hervorzuheben,

konnte doch hierfür neben den

altbewährten Kurzfilmfestivals aus Dresden

und Weimar ebenfalls das »Internationale

Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm«

gewonnen werden. Es ist das

größte deutsche und eines der führenden

internationalen Festivals für künstlerischen

Dokumentar- und Animationsfilm. Die Kurzfilmnacht

präsentiert von diesem Festival Filme

aus dem Bereich Animation.

Also denn, das Programm ist erstellt, das

Filmpaket geschnürt – der 18. FilmArena-

Sommer kann beginnen. (kos)

Juli – August 2010

FilmArena 2010

theatervorplatz Jena

18. Juli

Up in the Air, 22 Uhr

19. Juli

Ein Russischer Sommer,

22 Uhr

20. Juli

Berlin Calling, 22 Uhr

25. Juli

Saint Jacques – Pilgern

auf Französisch, 22 Uhr

26. Juli

Gran Torino, 22 Uhr

27. Juli

Lammbock, 22 Uhr

2. August

Der Sternwanderer,

21:30 Uhr

3. August

Schwarze Katze

Weißer Kater, 21:30 Uhr

8. August

P.S. I Love You,

21:30 Uhr

9. August

Sherlock Holmes,

21:30 Uhr

10. August

Inglourious Basterds,

21:30 Uhr

15. August

Soul Kitchen, 21:30 Uhr

16. August

Die Olsenbande stellt

die Weichen, 21:30 Uhr

17. August

Kurzfilmnacht, 21:30 Uhr

Alle weiteren Infos unter:

www.film-jena.de

Fotos: Warner Bros.; Tobis Filmverleih


K_1

K_2

Mi.

14.

7.

Do.

22.

7.

Fr.

30.

7.

Sa.

07.

8.

Sa.

14.

8.

X

X

X

X

Rupa & The April

Fishes

Este Mundo

Jochen Distelmeyer

Heavy

Milow

Milow

Max Herre

Max Herre

Staff Benda Bilili

Tres Tres Fort

X

X

X

X

Do.

X X X

Fr.

15.

7.

Sa.

24.

7.

Sa.

31.

7.

Mi.

11.

8.

Di.

17.

8.

2 Raumwohnung

36 Grad

Fred Wesley

Swing & Be Funky

Sa Dingding

Harmony

LaBrassBanda

Übersee

Klaus Paier

A Deux

JENA • Stadtrodaer Str. 105 • Tel.: 03641/768-0

So.

25.

7.

Sa.

31.

7.

Do.

12.

8.

Mi.

18.

8.

Ulf Wakenius

Signature Edition

Firewater

The Golden Hour

Manu Katche

Third Round

Marit Larsen

If A Song Could Get

Me You

16.

7.

Mi.

28.

7.

Mi.

04.

8.

Fr.

13.

8.

Do.

19.

8.

James Carter

Heaven On Earth

Tina Dico

The Road To Gayle

Michael Kaeshammer

Lovelight

Vienna Teng

Inland Territory

Rebekka Bakken

Morning Hours

ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo.-Sa.: 10.00 - 20.00 Uhr

Mi.

21.

7. Hooters

More Than 500 Miles

Do.

29.

7.

Fr.

06.

8.

Fr.

13.

8.

Sa.

21.

8.

Sierra Maestra

Sonando Ya

Oque Strada

Tasca Beat - O Sonho

Portugues

Gustav

Verlass Die Stadt

GUS GUS

24/7

Keine Mitnahmegarantie. Alles Abholpreise.


22

| KinDerArenA |

niCHt nur AusgeWACHsene KuLturFreunDe WerDen Zu Den ZAHLreiCHen VerAnstALtungen während

der KulturArena erwartet, auch für die kleinen Kultur-Fans werden dieses Jahr wieder regelmäßig an den

Sonntagvormittagen die Pforten geöffnet. Stadtmagazin 07 gibt einen kurzen Ein- und Überblick, auf was

für spaßig-unterhaltsame Auftritte sich die Kleinen auf der KinderArena freuen dürfen.

KinderArena 2010

MitMach-MischMasch

Eröffnet wird die KinderArena dieses Jahr

von Pelemele am 18. Juli. Pelemele (Französisch

für ›Mischmasch‹) machen liebevoll

hausgemachte Rockmusik mit Schlagzeug,

Bass, Gitarre, Keyboards und Gesang – für

Kinder. Ihre Texte sind auch mal ernst, aber

meistens wunderbar albern und unterhaltsam.

Sie erzählen zum Beispiel von Ange-

bern oder davon, wie schwer es Cowboys in

der heutigen Zeit haben und auch, wie schön

es ist, einfach mal nichts zu tun. Pelemele

machen jeden Quatsch mit, mehr noch, sie

möchten, dass alle mitmachen. So dauert es

dann meistens nur wenige Augenblicke bis

Kinder, aber auch Erwachsene springen, singen,

hüpfen, zappeln, tanzen, klatschen und

einfach Spaß haben. Genau wie die fünf auf

der Bühne, und das merkt man.

MUsikalische geschichtenerzähler

Geschichtenerzählen ist eine wunderbare

Gabe. Dies weiß auch Harun Khalifa,

dessen Papa Raschid ein berühmter Geschichtenerzähler

ist. Eines Tages bleibt

diesem jedoch das Wort im Munde stecken:

Sein Erzählwasser aus dem Geschichtenhahn

von Kahani wird von »Wenn«, dem Wasserdschinn

abgedreht.

Harun versucht natürlich mit allen Mitteln,

seinem Vater Raschid zu helfen. Wie er den

Wasserdschin dazu bringt, mit ihm ins Land

Kahani zu reisen, wo er gegen den Geschichtenhasser

Katam Chut kämpft, erfahren alle

Kinder von den Akteuren der STüBA Philharmonie

am 25. Juli.

Jazzig lUstig

Ob Volkslieder, bekannte Melodien oder

Kinderlieder – aus dem alten Radio von Jorinde

Jelen und ihren Musikern erklingt

Bekanntes neu, Neues interessant, manches

lustig – aber alles irgendwie jazzig!

Während des Kinderkonzerts am 8. August

spielt Jorinde an den Knöpfen ihres Radios,

lässt Puppen wie auch Kinder tanzen

und holt sogar einen wild improvisierenden

Frosch auf die Bühne. Dabei wird die Sängerin

und Musikpädagogin von ihrer Jazzband

unterstützt. Heraus kommt ein Programm für

Kinder ab drei Jahren, das nicht nur Spaß

beim Zuhören und Zuschauen macht, sondern

genauso zum Mitmachen animiert.

lebendige MitMach-lieder

Am letzten KinderArena-Sonntag dem 15.

August tanzen doch wahrhaftig die Flöhe!

Maxim Wartenberg, 32-jähriger Sozialpädagoge

und Theatermusiker rockt, swingt, amüsiert

und reißt mit. Frech und fröhlich, mal

laut und mal leise, erobert der sympathische

Kindermusiker mit seiner Band die Herzen

seiner kleinen Fans. Bei lebendigen Mitmach-

Liedern wie dem über den »Seeräuber Jack«

verwandeln sich Väter plötzlich in schlecht

singende Seeräuberkapitäne, Mütter schmettern

beim »Mama ist nicht da«-Song den Ref-

Juli – August 2010

rain aus voller Kehle mit und die Kinder sind

beim »Fußlied« sowieso kaum zu halten.

arenaFest

Ganz mitten drin in den KulturArena-

Wochen sind schließlich alle zum ArenaFest

eingeladen: Lustiges Straßentheater, fröhliche

Clowns, ein kunterbunter Zirkus und

ein ganzer Sack voller Kinderwettkämpfe

warten am 1. August bei freiem Eintritt auf

all diejenigen Kulturfreunde, die sich für

Spiele begeistern können. (mei)

KinderArena

So., 18.07., 11 Uhr Theatervorplatz

Pelemele

So., 25.07., 11 Uhr Theatervorplatz

STüBA Philharmonie: Harun

und das Meer der Geschichten

So., 01.08., 13 – 17 Uhr Theatervorplatz

ArenaFest

So., 08.08., 11 Uhr Theatervorplatz

Jorinde Jelen & die Fresh Boys

So., 15.08., 11 Uhr Theatervorplatz

Maxim Wartenberg & Trommelfloh

Foto: KulturArena


24

| musiK |

» This is a journey

into our Sound«

Hinter Feindrehstar verbirgt sich seit nunmehr

bereits zehn Jahren ein Jenaer Musikerkollektiv,

das elektronische Clubsounds mit Live-Musik

kombiniert. Ihr kreatives Schaffen drückt sich in

einem Klangerlebnis aus Jazz, Funk, House, Hip

Hop und Weltmusik aus. Das Besondere an den

einzelnen Titeln ist die geschickte Mischung von

analogen Instrumenten – wie z. B. Drums oder

Saxophon – mit elektronischen Erzeugern. Die

Musik von Feindrehstar überzeugte 2008 die Jury

des Creole Bandwettbewerbs für Mitteldeutschland

derart, dass sie die Jenaer mit dem ersten

Platz belohnten.

Die acht Bandmitglieder sind hauptsächlich

auf der Bühne präsent und touren mittlerweile

kontinuierlich durch Deutschland. Am 7. August

werden sie so auch auf dem ›Sonne, Mond, Sterne

Festival‹ in Saalburg auftreten.

Zu ihren wenigen bislang herausgebrachten

Tonträgern zählen einige Singles, die über das

Label Human Instinct und Sonar Kollektiv veröffentlicht

wurden. Dabei ergab es sich, dass die

Musik der Feindrehstars auch dem ebenfalls bei

Sonar Kollektiv veröffentlichenden international

bekannten DJ-Kollektiv Jazzanova höchst angenehm

zu Ohren kam, woraufhin beschlossen

wurde, die Aufnahmen für das langsam überfällige

Feindrehstar-Debütalbum in deren Berliner

Studio zu produzieren. Heraus kam »Vulgarian

Knights« mit zehn Tracks, die nun auch beim Hören

zuhause oder unterwegs durch ihren extravaganten

Sound überzeugen. (sba)

Feindrehstar »Vulgarian Knights« CD

ab 26.07.2010 (Musik Krause)

Friedemann, wie lange gibt es euch

eigentlich schon und habt ihr schon

immer in dieser Achterbesetzung

zusammen gespielt?

FriedeMann ziepert: Feindrehstar

spielen seid über 10 Jahren zusammen.

Wir schenken uns zum Geburtstag

ein Album. Was kann es schöneres geben?

Begonnen haben wir als Hip Hop

Combo. Von der damaligen Besetzung

sind nur noch der Trompeter, der DJ und

ich als Drummer übrig geblieben. Alle

anderen Musiker kamen später dazu. In

der aktuellen Besetzung spielen wir erst

ca. 4 Jahre zusammen. Das ist auch die

Zeitspanne, in der sich unsere Musik

zunehmend in Richtung Dancefloor entwickelte.

Seid ihr hauptberufliche Feindrehstars

oder ist die Musik doch eher Hobby

und Nebenerwerb?

ziepert: Die Musik ist für fast alle

aus der Band der Haupterwerb – neben

anderen Standbeinen verschiedener Art.

Alle Feindreher sind Freiberufler.

Euer Album habt ihr im Studio von

Jazzanova aufgenommen. Wie war

die Zusammenarbeit?

ziepert: Nachdem unser DJ die

letzten goldenen Schallplatten von Jazzanova

zerscratcht hatte, musste die

Jazzanova Crew mit Thüringer Rostbratwürsten

und Rosenpils wieder mit dem

Feindrehstarkurs versöhnt werden. Ansonsten

hatten wir mit Axel Reinemer als

Juli – August 2010

… lautet das Statement von Feindrehstar zu

ihrem Debütalbum, das Ende Juli veröffentlicht

wird. Drummer Friedemann Ziepert

stand für ein kleines Gespräch bereit.

Aufnahmeleiter Freundlichkeit mit Kompetenz

und Humor gepaart. Ein sehr angenehmes

und professionelles Arbeiten.

Feindrehstar stehen ja für live

gespielte Clubmusik bzw. für ein

Musikerkollektiv, dessen Baustelle

die Bühne ist. War es da eigentlich

schwierig für euch, euer Album

genauso wie eure Live-Auftritte

als akustische Reise erfahrbar zu

machen? Oder gab es da nicht

diesen Anspruch?

ziepert: Klar gab und gibt es diesen

Anspruch. Leider war bei den Aufnahmen

kein Publikum zugegen. Trotzdem

ist es unserem Produzenten Michel Baumann

a.k.a. ›Soulphiction‹ gelungen, unsere

Live-Vision auf ein abwechslungsreiches

Album zu bannen. Soulphiction

hat seine und unsere Leidenschaft sowohl

zur elektronischen als auch zur live

gespielten Musik auf diesem Tonträger

vereint.

Wo seid ihr demnächst in der Umgebung

live zu erleben?

ziepert: Eines der nächsten Konzerte

führt uns zunächst in die Heimat, also

am 1. Juli hier nach Jena in die JG Stadtmitte.

Ansonsten sind wir auf diversen

Festivals wie Nachtdigital, SonneMond-

Sterne und vielen mehr unterwegs.

Danke für das Gespräch.

www.feindrehstar.de

Das Interview führte Matthias Eichardt Foto:


Fotos: Strand 22

Juli – August 2010 25

| strAnDBAr |

in unmitteLBArer näHe zur Jenaer Innenstadt, keine

fünf Fußminuten vom Marktplatz entfernt, lädt

»Der Strand 22« zum gemütlichen Verweilen ein.

Her mit dem

schönen Leben

Gehören Sie zu denjenigen Stadtbewohnern, die,

auch wenn sie gern würden, diesen Sommer keine

Zeit oder Gelegenheit für ausgedehnte Urlaube

finden? Dann sollten Sie sich jetzt die Koordinaten

50°55´23.11 Grad Nord und 11°35´06.60 Grad

Ost notieren, denn dies könnte genau der Ort

sein, an dem Sie einen würdigen Ersatzurlaub

verleben können. Idyllisch im Paradiespark, am

alten Bootsanleger mit Blick auf den Jenzig gelegen,

gerade einmal drei Fußminuten von der Jenaer Innenstadt entfernt,

scheinen die Uhren ein

wenig langsamer zu

laufen. Schon den zweiten

Sommer nach 2009

stehen am »Strand 22«

Erholung und Entspannung

im absoluten Mittelpunkt.

Egal ob zwischen

Vorlesungen, während

der Mittagspause, nach

einem anstrengenden

Tag oder ganz entspannt

am Wochenende, hier

gerät man an einen Ort,

an dem dauerhaft Urlaubsstimmung

herrscht:

Unzählige Liegestühle

mit bestem Blick auf die

Saale und ihre reiche Flora und Fauna fordern geradezu zum Durchatmen

und Innehalten auf. Neben dem klassischen Erfrischungsmix mit

Kaltgetränken, Kaffee und Eis steht hier besonders die musikalische

Begleitung im Mittelpunkt: Von Jazz, Salsa bis hin zu elektronischer

gAnZ seLBstVerstänDLiCH

sind Entspannung und Gemütlichkeit

an der Strandbar oberste Devise.

Musik finden hier viele Liebhaber des tönenden Wohlklangs ihr Domizil.

Und für all diejenigen, die selbst im ›Urlaub‹ den Anschluss

nicht verpassen wollen, gibt’s am »Strand 22« auch WLAN. Da kann

der Sommer gern etwas länger bleiben. (flb)

»Der Strand 22«: täglich von 11 – 24 Uhr www.derstrand22.de

| BequemLiCHKeit |

Vom 2. Bis 4. JuLi 2010 lädt das Kulturreferat des

Studierendenrats der Universität Jena zum fünften

Mal dazu ein, das eigene Sofa auf den Campus zu

bringen – zu den Sofatagen 2010.

Stehen. Flanieren.

Setzen bitte.

›Für alle umsonst und draußen‹ lautet wie gewohnt die Devise der

Sofatage, bei denen am ersten Juliwochenende eine auf dem Campus

ansonsten seltene Wohnzimmeratmosphäre genossen werden kann.

Mit Konzerten, Film, Theater,

Tischtennis und natürlich dem

eigenen Sofa gilt es, dem auslaufenden

Sommer-Semester

einen gebührenden Abschluss

zu geben.

Dem Konzept der Veranstalter

folgend soll der Campus

dabei zu einem Ort des Zusammenkommens

und Austauschs

werden, an dem Ausgrenzung

in jeder Form keinen Platz hat.

Deshalb sind alle Studenten

und Bürger Jenas eingeladen,

an diesem Open-Air-Festival

teilzuhaben – sei es einfach,

um gemütlich zu verweilen,

zwischen den Sonnensegeln

umher zu flanieren, dem alljährlichen Sofathlon beizuwohnen oder

sich für die zahlreichen auftretenden Bands und DJs zu begeistern.

Auf dem Programm stehen hierbei unter anderem Gimpelakwa

und DJ Rot & Honig am Feitagabend, am Samstag dann Oskar Ohlson,

Pillow Fight Club und LiveAtKalibouBeach und am Sonntagabend

Ampl:tude und Hundreds. Zudem ist für den Abschlussabend

eine Live-Filmvertonung angekündigt. Das Programm im Detail und

alle weiteren Informationen gibt’s unter www.sofatag.de.

Übrigens, wer sein eigenes Sofa mitbringt, bekommt vor Ort eine

Flasche Sekt gratis! (mei)

Fotos: nico Herzog


26 Juli – August 2010

| BurLesque |

Little Miss

Bodacious

niCHt nur Die sommersonne HäLt HitZe Bereit: Stadtmagazin 07

erfreut sich einer entzückenden Burlesque-Entdeckung, die im Herbst

auch Jena wieder hüftkreisend in Wallung bringen wird.

Dürfen wir vorstellen? Das ist ›Little Miss

Bodacious‹ – oder einfach nur NANCY!

Die Hingabe zum Tanz, der Hang zur Musik

der 20er bis 60er Jahre und das Gefühl

für den richtigen Moment haben sie dazu

gebracht, dass ihr Herz jetzt schon seit drei

Jahren für Glitter, Federn und die Bühnen der

Welt schlägt. Die 24-jährige Leipzigerin ist

momentan als Burlesque-Tänzerin viel unterwegs.

Berlin, London, Palermo und Mailand

wurden in der ersten Jahreshälfte schon

geschüttelt. Die verdiente Sommerpause will

sie jetzt gleich nutzen, um neue Shows und

Shootings vorzubereiten, etwa ihr neues

Projekt – die »Ballroom Kings Show«, die

Nancys eigene atemberaubende Präsenz mit

den feurigen Klängen der großartigen italienischen

Band »The Ballroom Kings« vereint.

Auch Jena soll wieder verführt werden: Wie

schon im Februar diesen Jahres wird sie diesen

Herbst im Rahmen des »Yeahna City Soul

Clubs« wieder die Bühne des Café Wagners

betanzen. Da kommt sie dann allerdings mit

ihrer großartigen »Gizelles-Show«, Ein Ereignis,

auf das wir selbstredend jetzt schon

gespannt sind. (mei)

Burlesque – was ist das?

Ein erhellender Dialog mit ›Nancy‹:

»Ist das Striptease?« – »Bin ich nackt? […]

Das ist kein Striptease, das ist Burlesque.« –

»Wo ist da der Unterschied?« – »Striptease

ist für Männer, Burlesque ist für einen selbst.

Bei Striptease geht es ums Nacktsein,

bei der Burlesque geht es ums Schönsein.«

aus dem Buch:

»Hüftkreisen mit Nancy«

Stefan Schwarz, Rowohlt 2010

Fotos: Hagen Wolf


Foto: Theaterhaus Jena

Juli – August 2010 27

| sAgenHAFt |

Drachentod,

Lindenblatt

und Heldenmut

Zum ABsCHLuss Der

JenAer tHeAtersAison

steht wieder

großes ›Sommerspektakel‹

auf dem Plan:

Mit »Die Nibelungen.

Lockruf des Goldes«

wird das Theater-

haus Jena gewohnt

eindrucksvoll

die KulturArena

eröffnen.

Für den Schatz tun sie

alles: Sie verraten den

Freund. Sie entledigen sich

ihrer Gegner mit Waffengewalt.

Sie treiben ein ganzes Volk ins Verderben. Die Spielregeln des

Untergangs werden bestimmt von der Gier nach dem Gold.

Der Burgunderkönig Gunther will Brunhild, die Königin Islands,

zur Frau haben, die aber bisher jeden Freier im Kampf besiegt hat.

Siegfried aus Xanten ist in Gunthers schöne Schwester Kriemhild

verliebt. Er gilt nach einem Bad in Drachenblut als unverwundbar

und hat zudem den Nibelungenschatz erobert. Der Pakt zwischen

den Männern ist geschlossen: Siegfried bezwingt an Gunthers Stelle

Brunhild und bleibt mit Hilfe der Tarnkappe unerkannt. Dafür gewinnt

er Kriemhild. Als Brunhild den Betrug entdeckt, lässt sie Siegfried

ermorden – ein Speer trifft ihn zwischen den Schulterblättern

an der einzigen Stelle, wo er verletzt werden kann. Der Nibelungenhort

fällt in die Hände der Burgunder. Getrieben von unerbittlichen

Rachegelüsten heiratet Kriemhild den gefürchteten Hunnenkönig

Etzel und lockt die Burgunder an dessen Hof. Angespornt von der

Aussicht auf den Schatz, gehen Etzels Mannen in den letzten entscheidenden

Kampf.

Sehnsucht nach Liebe und abgrundtiefer Hass, Eifersucht und Verrat,

Heldenmut und Opfergang, gekränkte Eitelkeit, gnadenloser Vergeltungsdrang

und nicht zuletzt der Lockruf des Goldes, treiben das

Geschlecht der Nibelungen sukzessive in die Katastrophe.

Immer wieder wurde an markanten Punkten der deutschen Geschichte

das »Nibelungenlied« ge- und missbraucht, wirkte der Mythos

unmittelbar auf Reden und Handlungen der Politik. Mit Friedrich

Hebbels großem dreiteiligen »deutschen Trauerspiel« eröffnet

das Theaterhaus Jena die diesjährige KulturArena. Unter Beteiligung

vieler Jenaer Bürger und in der bewährten Regie von Markus Hein-

zelmann zeigt das Sommerspektakel

2010 eine erfrischend neue Sicht auf

diesen alten deutschen Nationalmythos

rund um Siegfried und König

Gunther, Drachentod und Tarnkappe,

Lindenblatt und stolze Recken. (mei)

Die Nibelungen.

Lockruf des Goldes.

Aufführungstermine:

7. / 8. / 9. / 10. Juli 2010,

21:30 Uhr, Theatervorplatz

hummer

nummer

Erleben Sie fantastische

Harmonien zwischen

Spitzen-Weinen und

Hummer, Austern, Garnelen,

Krabben und Filetfi sch.

Und das in satten Mengen

auf unserem

MEERESFRÜCHTE

BUFFET

SAMSTAG · 31. JULI

AB 19 UHR

In Begleitung mit

groovigen Klängen durch

unseren Haus-Dj zur

Hummer Nummer.

Reservierung:

Restaurant Haus-im-Sack

Oberlauengasse 14 – 17

2 637 400

post@haus-im-sack.de


28 Juli – August 2010

| oVerLine |

Aus gemeinsAmen interessen unD ZieLen hervorgegangen hat sich

mit dem summerfugl e.V. innerhalb weniger Jahre ein Verein herausgebildet,

der Kultur zu schaffen und vermitteln weiß, die für alle zugänglich ist.

Schmetterlinge

bereichern Jenaer

Kulturlandschaft

sUMMerFUgl e.V. – Was ist das?

Im Zeichen der Vielfalt belebt der summerfugl

e. V. nun schon seit fünf Jahren mit

offenen und bunten Veranstaltungen die

Stadt, durchbricht Routinen, besetzt Nischen

und schafft es damit, sich vom kulturellen

Einerlei abzuheben. Im Frühjahr 2006 wurde

der Grundstein für den heutigen summerfugl

e. V. in der Neugasse 8 gelegt. Ein Jahr später

wurden das erste Glashausfest – »Ein Sonn-

Tag im Paradies« – und das Neugassenfest ins

Leben gerufen. In den Jahren darauf begann

der summerfugl (dän. sommerfugl – Schmetterling)

dann richtig zu flattern: Frühlingsfeste,

die ersten Jenaer Hörspieltage und weitere

Aktionen mündeten Anfang diesen Jahres in

der offiziellen Vereinsgründung zum summerfugl

e. V.

die selbstbestimmt und in gemeinsamer Aktion

mit anderen kreativ werden möchten. Der

Verein will in Kooperation mit anderen Kulturschaffenden

soziokulturelle Aktivitäten und

verschiedene Kultursparten verbinden.

her auch der Netzwerk e. V., der Cafe-Wagner

e. V., die Volksküche u. a. am Frühlingsfest.

zUhören Und selbst gehört Werden

Die vom summerfugl e. V veranstalteten Jenaer

Hörspieltage der letzten zwei Jahre boten

einen perfekten Mix: Drei Tage im Freien, Hörspiele,

Lesungen und Musik, den Nachwuchshörspielwettbewerb,

ein Sonntagsbrunch und

die Saale für kleine Badeabenteuer. 2010 wird

genau da angeknüpft: In Kooperation mit dem

Schauspieler Stefan Boden (TheaterFahrendes-

Volk) findet für alle kleinen und großen Hörspielbegeisterten

unter dem Motto »hör:spiele«

vom 13. – 15. August das ›3. Jenaer Hörspielwochenende‹

am Saaleufer statt.

Dabei werden alle, in deren kreativen Köpfen

Ideen für Hörspiele schlummern oder die

Weber Tina Foto:

Welche idee steckt hinter deM

der soMMer WUrde Wach geFeiert!

Anfang Juni veranstaltete der Verein un- bereits Hörspiele aufgenommen haben, zum

ter dem Motto »Der Lenz ist da« erneut ein Mitmachen verbinden. erfahren. beim bilden. Hörspielwettbewerb summerfugl

ein-

Frühlingsfest im Paradies. Nicht nur die Songeladen (alle Informationen dazu auf www.

ne summerfugl

wurde an diesen drei Tagen zum Schei- summerfugl.de). Zu gewinnen gibt es die Aufnen

gebracht, sondern auch ein zauberhaftes führung der Hörspiele sowohl im Kassablanca

Mini-Festival veranstaltet. Ob beim Umrun- Jena als auch bei regionalen sowie überregiden

der »Kingpong«-Platten, beim euphorionalen Radiosendern und natürlich mehrere

schen Kickern, auf Stelzen alles überblickend, Sachpreise. Außerdem erscheinen die zehn

beim kreativen Blumen-Filzen oder hinter besten verbinden. Hörspiele erfahren. bilden. auf dem summerfugl-Samp-

summerfugl

summerfugl

einer selbst gebastelten Maske getarnt, egal ler des Hörspielwettbewerbs 2010! (mse)

ob jung oder alt – jedeR konnte seine Energie

umsetzen. Insgesamt zehn verschiedene

Bands und DJs brachten mit einem Musik-

sUMMerFUgl e.V.?

spektrum von funkigem Jazz bis zu rumpeln-

Die Intention der summerfugls, also der den Elektrobeats die Gäste bis in die frühen

aktiven Vereinsmitglieder, ist es, beim verbinden. Kul- erfahren. Morgenstunden bilden. summer zum Tanzen. fugl Dabei ging es verbinden. erfahren. bilden. summerfugl

turschaffen eigenverantwortliches Handeln dem summerfugl e. V. auch darum, Netz-

zu ermöglichen und Kultur für alle zugänglich werke zwischen den einzelnen alternativen

zu machen. Dies geschieht, indem man Räume, Kulturschaffenden Jenas zu spannen: Neben

Ideen und Unterstützung für Menschen bietet, dem Caleidospheres e. V. beteiligten sich da-

Weitere Infos zum Verein und den

Veranstaltungen auf der Homepage:

www.summerfugl.de

verbinden. erfahren. bilden. summerfugl


SOnDERBEiLAGE

Gute Filme im Juli/August #7/2010

Tradition und Moderne

– was wäre das eine

ohne das andere? Beide

zusammen geben jedenfalls

eine Menge Stoff

für Filme. Das reicht

locker für zwei Monate

Kinoprogramm! Wir

sehen uns im Schillerhof!

Easy Virtue – Eine

unmoralische Ehefrau

Filmstart am 24. Juni

England zwischen den Weltkriegen. Als

John Whittaker mit seiner frisch angetrauten

Frau Larita auf dem Landgut seiner

angesehenen Familie auftaucht, macht

sich bei seiner Mutter Veronica Entsetzen

breit. Denn die ungestüme Amerikanerin ist

nicht bloß aufregend hübsch und mondän,

sondern auch intelligent, eloquent, raucht

und fährt Rennwagen. Und damit eindeutig

weder standesgemäß noch im altehrwürdigen

Hause Whittaker willkommen.

Krampfhaft versucht die von ihrem Sohn

enttäuschte untadelige Lady Familie und

Besitz zusammenzuhalten, um nach außen

die Fassade zu wahren. In bestem Oxford-

Englisch startet die distinguierte Grand

Dame deshalb einen verbalen Angriffskrieg

gegen die unerwünschte Schwiegertochter.

Nur Mr. Whittaker, ein aus dem Krieg heimgekehrter

Zyniker, scheint Laritas Ankunft

allmählich zu amüsieren.

Elliotts bissig-charmante Gesellschaftskomödie

über den Niedergang einer Epoche

– eine kluge Adaption des Theaterstücks

von Noel Coward von 1924, dessen

bissig-trockener Wortwitz an Oscar Wilde

erinnert – hält trotz Slapstickeinlagen die

Balance zwischen Satire und Romantic

Comedy. Luitgard Koch

Großbritannien 2008, Regie: Stephan Elliott, Darsteller:

Jessica Biel, Kristin Scott Thomas, Colin Firth, Ben Barnes

Kleine Wunder in Athen

Filmstart am 22. Juli

Nichts von typischer Griechenlandidylle mit

strahlend blauem Himmel und weißer Architektur

– die Stadt scheint in einen Dornröschenschlaf

versunken und die Geschäfte von

Kioskbetreiber Stavros und seiner Kumpel

gehen schlecht. So sitzen er und seine

Landsleute denn tagsüber vor ihren Läden,

starren in die Luft, dampfplaudern, spielen

Fußball oder lästern über die Fremden,

insbesondere die Albaner.

Als eines Tages ein Albaner aufkreuzt, der

von Stavros dementer Mutter für ihren vergessenen

Sohn, also seinen Bruder gehalten

wird, stürzt Stavros in eine Identitätskrise.

Dann fängt die Mutter beim Anblick des

Fremden auch noch an, perfekt albanisch zu

sprechen. Als Stavros mit seinen Kumpels ein

Fußballländerspiel zwischen Griechenland

und Albanien verfolgt, ist er sich schon nicht

mehr sicher, für welche Seite er jubeln soll.

Der Humor in dieser Komödie ist eher nachdenklicher

Natur. Erst die Situation, selbst in

die Rolle eines Albaners gedrängt zu werden,

lässt Stavros seine von Vorurteilen geprägte

Welt von einer anderen Seite betrachten. In

Locarno wurde diese charmant vorgetragene

Sicht 2009 mit dem Preis der ökumenischen

Jury ausgezeichnet. Thomas Volkmann

GR/DE 2009, Regie: Fillipos Tsitos, Darsteller: Antonis Kafetzopoulos,

Anastasis Kozdine, Yorgos Souxes, Maria Zorba

Das Lied von den

zwei Pferden

Filmstart am 8. Juli

Mit ihrer „Geschichte vom weinenden

Kamel“ brachte Byambasuren Davaa vor

sechs Jahren das Leben der mongolischen

Nomaden in die europäischen Kinosäle.

Auch mit „Die Höhle des gelben Hundes“

glückte ihr ein eindringliches Porträt über

das Wandervolk in ihrem Heimatland, mit

der mongolischen Steppe als eigentlichem

Hauptdarsteller. Jetzt wagt die Regisseurin

den Blick in die Stadt. Statt Jurten ragen

Müllberge und endlose Plattenbauten in

den Himmel. Sie zeigt Menschen, die sich

auf der Suche nach etwas Verwertbarem

durch die riesigen Müllfelder Ulan Bators

wühlen. Davaas Protagonistin Urna aber

macht sich auf in die Steppe, um das

vergessen geglaubte „Lied von den zwei

Pferden des Dschingis Khan“ zu fi nden.

Ihre verstorbene Großmutter musste in den

Wirren der chinesischen Kulturrevolution

ihre geliebte Geige zerstören. Jetzt, 35

Jahre später, können der Hals und der Kopf

des Instrumentes neu zusammengesetzt

werden, aber der Liedtext, der eingraviert

werden soll, ist verschollen und Urna

macht sich auf die Suche. David Siems

DE 2009, Regie und Buch: Byambasuren Davaa, Darsteller: Urna

Chahar-Tugchi, Hicheengui Sambuu, Chimed Dolgor

Filmkritiken aus www.programmkino.de · Mit freundlicher Genehmigung der AG Kino. Fotos: Verleiher · Aufmachung: Panetta & Co. · www.panetta.de


Micmacs - Der große

Coup der kleinen Leute

Das Leben hat es bislang nicht gerade gut gemeint

mit Bazil. Zuerst raubt ihm eine Landmine

in Nordafrika den Vater, später beendet

eine verirrte Kugel sein sorgloses Dasein als

Angestellter einer kleinen Videothek. Er lernt

den schrulligen Schrotthändler Canaille mit

einer wunderlichen Truppe von Außenseitern

kennen, die sich in einem geheimen Gewölbe

des Schrottplatzes gemeinsam ein Zuhause

geschaffen haben. Gestärkt durch die neue

Gemeinschaft, macht sich Bazil daran, mit

den Verantwortlichen abzurechnen, die

soviel Elend in sein Leben gebracht haben. Er

fi ndet heraus, dass die beiden Fabriken der

Waffenproduzenten nicht nur vis à vis liegen,

sondern die Besitzer auch noch verfeindet

sind. Gemeinsam mit seinen neuen Freunden

schmiedet er einen Plan …

Der skurrile Spaß verbindet die „Rifi fi -Raffi -

nesse“ aus „Mission Impossible“ mit der nostalgisch

anmutenden poetischen Bilderwelt

von Jeunets Filmen „Die wunderbare Welt der

Amélie“ und „Delicatessen“. Herz des Filmes

ist Frankreichs neuer Superstar Dany Boon

(„Willkommen bei den Sch‘tis“) der hier als

gewitzter Tramp auf den Spuren von Charlie

Chaplin wandelt in einem ungleichen Kampf

von David gegen Goliath, in dem sich Kreativität

und Komik zu bestem Kintopp vereinen.

Norbert Raffelsiefen

Frankreich 2009, Regie: Jean-Pierre Jeunet, Darsteller: Dany

Boon, Dominique Pinon, André Dussolier, Yolande Moreau

Alle Spielzeiten erfahren

Sie im Internet unter

www.schillerhof.org

oder auch telefonisch.

The Doors:

When You’re Strange

Zu sehen, wie Jim Morrison bei einem

Miami-Konzert im LSD-Rausch von der Polizei

abgeführt wird (angeblich, weil er auf der

Bühne sein Geschlechtsteil präsentiert hat)

inklusive dem Aufbegehren der Zuschauer, ist

erstaunlich und man bekommt eine ziemlich

genaue Vorstellung davon, welch radikales

Potenzial Rock-Konzerte einst hatten.

„When You’re Strange“ beginnt und schließt

mit Ausschnitten aus einem Film von 1969,

der einen vollbärtigen Jim Morrison zeigt,

wie er im Auto durch die Wüste fährt und im

Radio von seinem eigenen Tod erfährt. Dazwischen

wird die Bandhistorie anhand von

umfangreichem Archivmaterial erzählt: Wie

der Sänger dem Keyboarder Ray Manzarek

1965 in Venice Beach über den Weg läuft

und beide die Doors gründen, wie man erste

Erfolge feiert, in Drogen die Spiritualität

sucht – bis hin zu Morrisons Weggang nach

Paris und seinem Tod in der Badewanne.Tom

DiCillo gelingt es, den Frontmann kultisch

zu verehren und anhand von Alltagsszenen

wiederum als ganz normalen und verletzlichen

Menschen zu zeigen – und damit ein

bisschen mit dem Mythos zu brechen. Wir

sehen Morrison als verwöhntes Kind, später

als gequälten Künstler, als Sexsymbol und als

Alkohol-Wrack. In dem Tempo mit dem Morrison

Himmel und Hölle durchlebt hat, bleibt

er in der Geschichte der Rockmusik absolut

einzigartig. David Siems

USA 2010, Buch & Regie: Tom DiCillo, Sprecher: Johnny Depp

Fürstengraben Löbstedter

The Private Lives of

Pippa Lee

Pippa Lee, eine Frau in mittleren Jahren, ist

glücklich verheiratet, stolze Mutter zweier

erwachsener Kinder, eine großzügige Gastgeberin

und eine hervorragende Köchin.

Mit ihrem 30 Jahre älteren Mann, dem

legendären Großverleger Herb Lee, führt

sie eine partnerschaftliche Ehe. Als Herb 80

wird, zieht das Paar aus dem New Yorker

Luxusdomizil in eine formidable Rentnerenklave

in Connecticut. Doch in der sterilen

Welt des Rentnerparadieses gewinnen die

Sünden ihrer Jugend neue Attraktivität,

denn innerlich rebelliert Pippa gegen diese

Lebensperspektive. Sie beginnt wieder zu

rauchen, macht die Bekanntschaft eines

attraktiven Mannes und ihre romantischen

Sehnsüchte erwachen. Sie war nicht

immer die souveräne, elegante Frau, als

die man sie kennt. Hinter ihr liegen wilde

Jahre – Drogenexperimente und erotische

Eskapaden, Erfahrungen mit einer tablettensüchtigen

Mutter, der Selbstmord einer

einstigen Rivalin. Jetzt muss sie sich ihrer

Vergangenheit stellen, wenn sie zum Kern

ihrer Persönlichkeit vordringen will, dem

sie bislang immer ausgewichen war.

USA 2009, Buch & Regie: Rebecca Miller, Darsteller: Robin Wright

Penn, Keanu Reeves, Julianne Moore, Alan Arkin, Winona Ryder

Kino im Schillerhof · Helmboldstr. 1

(Ecke Schenkstr.) · Jena · Tram 2, 3, Bus 14

Reservierungen auf www.schillerhof.org

oder telefonisch unter (03641) 52 36 53

(Mo-Fr ab 16 Uhr, Sa & So ab 15 Uhr)

Für das wöchentliche Programm und

Filmvorstellungen per E-Mail melden Sie

sich einfach unter www.schillerhof.org für

unseren Newsletter an.

Sommerzeit im Schillerhof-

Café: ab jetzt täglich schon

ab 14 Uhr geöffnet!

Saalbahnhofstr.

Löbdergraben

Am Anger

Wenigenjenaer Ufer

Helmboldstr.

Schulstr.

Schenkstr.

Karl-Liebknecht-Str.


32

| HeimAtKunDe |

JenA – Die »stADt im grünen« – WAr Zu goetHes Zeiten noch weithin ein

Städtchen der Gärten und des Obst- und Weinbaus. Der Jenaer Gärtner

Wolfgang Wedel (1753 – 1823) war damals berühmt für seine Nelkenzucht

und gilt bis heute als Wegbereiter öffentlicher Gartenschauen.

»Nelcken Saamen

nach Rußland«

Seinem Gespür für die allgemeine Pflanzen-

und Blumenbegeisterung seiner Zeit folgend,

hatte Wedel zwischen der Leutra und der heutigen

August-Bebel-Straße um das Jahr 1790

herum ein privates Gartenreich

entstehen lassen, dass

nicht nur ob seiner Weitläufigkeit

dem berühmten

Botanischen Garten wenig

nachstand, sondern vor allem

dank der gärtnerischen

Meisterschaft seines Besitzers

und der Ausgefallenheit

und Farbenpracht der

floralen Exponate wegen zu

einem wahren Anziehungspunkt

für Blumenliebhaber

und Gartenfreunde aus nah

und fern avancierte. Von

»einem außerordentlichen

Überfluß der seltensten und

schönsten Gewächse, die

alle auf das geschmackvollste

geordnet auf Stellagen und im freien

Lande durch die üppige Vegetation und die

Pracht ihrer Blumen miteinander zu wetteifern

schienen«, schrieb damals ein Zeitge-

nosse, der von dem Garten Wedels sichtlich

beeindruckt war.

Weithin bekannt und geschätzt war vor

allem Wedels Nelkenzucht. Ihr galt nicht

nur seine ganze Fürsorge,

sie brachte ihm offenbar

auch die mit Abstand größten

züchterischen und geschäftlichen

Erfolge ein.

»Dianthus« – die »göttliche

Blüte« – wie die Nelke in der

botanischen Fachsprache

genannt wird – hatte im Verlaufe

des 18. Jahrhunderts

einen unvergleichlichen Siegeszug

durch die höfischen

und bürgerlichen Ziergärten

angetreten und den ehedem

so beliebten Tulpen und Aurikeln

den Rang abgelaufen.

Vor allem zweifarbige

Nelken mit glatten Blatträndern

standen bei Blumenliebhabern,

die sich vermehrt in so genannten

»Blumisten«-Vereinen zu organisieren begannen,

hoch im Kurs. Anders als sein Vater und

sein Großvater, die beide eine akademische

VerrüCKt nACH Der

»göttLiCHen BLüte«:

Wie kaum eine andere

Blume erfreute sich

die nelke ob ihres Farbenreichtums

an der

Wende vom 18. zum 19.

Jahrhundert der leidenschaftlichen

zuneigung

der Pflanzenliebhaber.

Juli – August 2010

Laufbahn als Botaniker

bzw. Mediziner

eingeschlagen hatten,

versuchte Wedel

seinen Broterwerb

im Handel mit

Blumen, Gemüse

und Obst zu

bestreiten. Die

allgemeine Nelkenbegeisterung

– auch ›Dianthomanie‹

genannt –

brachte ihm da-

bei ein einträgliches

wirtschaftliches Geschäft

ein. Im »Nelken-Verzeichnis

des

Rath Wedel in Jena«, das seit 1792

alljährlich erschien, bot Wedel über 800

Varietäten in allen erdenklichen Farbschattierungen

zum Verkauf feil. »Die Nelkenflor

des Hrn. Rath Wedel besteht aus 800 Sorten,

und mehr als 4.000 Stück. Sie ist sehr sehenswürdig

und geschmackvoll eingerichtet«, ist


Fotos: Wikipedia; Andreas Klossek

Juli – August 2010 33

1797 in der »Neuen Allgemeinen

Deutschen Bibliothek« zu lesen,

die Wedel als einen der

»vorzüglichsten Blumisten«

ausweist. Auch bei der Namensgebung

seiner Züchtungen

zeigte sich Wedel einfallsreich:

Neben dem »Jenaischen

Mädchen«, »Werther« und »Götz

von Berlichingen« kamen im Katalog

der »Herzog von Gotha« und Landesherr

»Carl August« zu Ehren. Farbige

Abbildungen waren darin selten und

so taugten diese Vorläufer heutiger Garten-

und Blumenkataloge allenfalls bei

einem ausgewiesenen Fachpublikum als

Verkaufsinstrument.

Um die breite Masse der Blumenliebhaber

anzusprechen, waren Erwerbsgärtner

wie Wedel auch darauf angewiesen,

ihr Gartenreich der Öffentlichkeit

zugänglich zu machen. Bereits um 1800

öffnete er bevorzugt zur Nelkenblüte im Juli

Honoratioren und Bürgern, aber auch Handwerkern

und Bauern aus Jena und Umgebung

sein blühendes Paradies. Selbst Vertreter des

»HoCHWoHLgeBorene« KunDsCHAFt: Über Jahre hinweg

belieferte der Jenaer Gärtner Wolfgang Wedel Goethes Hausgarten

am Frauenplan in Weimar.

Weimarer Hofs gaben sich von Zeit zu Zeit

ein Stelldichein. Besuche von ›Landesmutter‹

Herzogin Luise und der russischen Großfürstin

und Erbprinzessin Maria Pawlowna,

die sich 1810 »zum Thee in Wedels Garten«

einfanden, sind genauso verbürgt wie eine

Visite durch Großherzog Carl August von

Sachsen-Weimar, der seinen Staatsminister

Johann Wolfgang Goethe im Mai 1816 in

Wedels Garten begleitet und ihn für seinen

Sohn Carl Friedrich bald darauf mit einer

Bestellung für die kaiserlichen Gärten in St.

Petersburg beauftragt: »Mein Sohn will gerne

Nelcken Saamen mit ehster Gelegenheit nach

Rußland haben. Kaufe mir ein Sortiment bey

Rath Wedel und schicke es mir her.« Goethe

selbst ist zu dieser Zeit schon seit langem

Kunde und Stammgast in Wedels Garten,

eine Nelkenzüchtung seines Gastgebers

längst ihm zu Ehren benannt. Für Goethes

privaten Garten am Frauenplan in Weimar

erwies sich das Wedelsche Areal als wahre

Fundgrube. Allein unter 14 Nuancen konnte

Goethe wählen, wenn es an die Auswahl

von Nelken in seiner Lieblingsfarbe Purpur

ging. Etwa 100 verschiedene Sorten aus dem

Wedelschen Katalog, der sich heute noch in

Goethes Bibliothek am Frauenplan befindet,

wurden in großen Kästen von Jena in Goethes

Garten nach Weimar transferiert und

dort der Obhut und pflegerischen Fürsorge

von Goethes Frau Christiane anvertraut.

Doch es war nicht allein der viel gerühmte

Nelkenflor, der Wedels Reputation mehrte.

Auch Kenner seltener einheimischer oder neu

eingeführter exotischer Gewächse kamen bei

Wedel auf ihre Kosten. So weist etwa sein

Pflanzverzeichnis für das Jahr

1807 761 Arten »exotischer perennierender

Pflanzen und Ziersträucher«

aus. Wedels gärtnerische

Schätze boten denn auch

dem naturwissenschaftlich ambitionierten

Dichter Goethe ein

glänzendes Beobachtungsfeld

für seine morphologischen Studien.

Bereits 1789 hatte dieser

seine Erkenntnisse über die Gesetzmäßigkeiten

aller Pflanzenbildung

in seinem 123 Paragrafen

umfassenden Werk »Versuch die

Metamorphose der Pflanzen zu

erklären« zu Papier gebracht.

Wedel dürfte ihm über seine

Eigenschaft als eine Art Hauslieferant

hinaus auch in derlei botanischen

und pflanzenphysiologischen

Fragen ein kongenialer

Gesprächspartner gewesen sein.

Von seinem Großvater, dem

bekannten Jenaer Medizinpro-

fessor, Botaniker und mehrmaligen

Universitätsrektor Georg

Wolfgang Wedel (1645 – 1721)

hatte er offenbar nicht nur das

zur Umsetzung seines Gartenbetriebs notwendige

Land, sondern auch das Interesse

für die Geheimnisse der Pflanzenwelt geerbt.

Eine seinem Vorfahr vergleichbare Berühmtheit

erlangte der passionierte Blumenfreund

über seinen Tod im Jahre 1823 hinaus zwar

nicht. Durch seine fürstliche Kundschaft – die

des »Dichterfürsten« Goethe eingeschlossen

– dürfte sich Jenas vermutlich berühmtester

Gärtner zu Lebzeiten gleichwohl ausreichend

geadelt gefühlt haben. (akl)

| AusBiLDung |

Foto: BA Jena

proBLeme in Der AusBiLDung?

Die Berufsberatung der Agentur

für Arbeit Jena kann helfen

Nachhilfe-

unterricht

Eine Ausbildung bringt vom ersten Tag an

neue Herausforderungen mit sich. So können

Schwierigkeiten in den theoretischen

Ausbildungsfächern schon zeitig auftreten

und dann stellt sich die Frage: Schaffe ich

das alles oder muss ich schon jetzt aufgeben

und die Ausbildung abbrechen? Ausbildungsbegleitende

Hilfen (abH), ein Förderinstrument

der Agentur für Arbeit Jena,

können hier helfen, denn ein Ausbildungsabbruch

ist stets die schlechteste Lösung.

nACHHiLFeunterriCHt macht Sinn

In kleinen Gruppen oder im Einzeltraining

helfen Fachleute, schulische, fachpraktische

oder persönliche Probleme zu überwinden.

Unterstützt wird bei Lernschwierigkeiten,

Prüfungsangst oder schlechten Noten, die

den Abschluss gefährden können.

Der Stützunterricht wird durch die Agentur

für Arbeit Jena finanziert und von Bildungsträgern

durchgeführt. In einem persönlichen

Gespräch mit dem Berufsberater

wird geklärt, in welchem Umfang Hilfen

erforderlich sind. (ank)

Kontakt: Unter Telefon 01801-555 111

kann ein Termin beim Berufsberater

vereinbart werden.

(Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise

höchstens 42 ct/min).


34

| gut essen |

Das

Auge

isst mit

Freilich, das am eigenen Herd zubereitete

Mahl schmeckt in der Regel immer

noch am besten und das von Muttern

sowieso. Nur sind diese beiden Quellen

köstlicher Mahlzeiten nicht immer

in Reichweite oder so viele Personen

zu verköstigen, dass dies die Kapazität

des eigenen Kochtopfs übersteigt.

Dann heißt es vor Ort ein passendes

Lokal finden, in dem die mitgebrachten

Vorstellungen in punkto Geschmack

und Aussehen in möglichst idealer

Form umgesetzt werden. Stadtmagazin

07 präsentiert ausgewählte Jenaer

Restaurants, um Ihnen ein erstes Bild

zu liefern. (mei)

Landgrafen

Vis-A-Vis mit dem Saaletal.

Wo kann man, egal bei welchem Wetter, gleichzeitig

mit Blick auf die Stadt und mit nähe zur

natur genussvoll speisen? Ganz einfach: im

Landgrafen-Restaurant. Die einzigartige Lage

des klimatisierten Restaurants, die großzügig

bemessene Sonnenterrasse, deren waldige Umgebung

und die gastronomische Vielfalt – das

sind nur vier von vielen Gründen, warum man

den Landgrafen besuchen sollte. Ein Streifzug

durch die kulinarische Vielfalt des Hauses lohnt

auf jeden Fall: Sei es für ein mehrere Gänge umfassendes

Menü oder lediglich für einen kleinen

imbiss, bevor der Waldspaziergang fortgesetzt

wird – die Speisekarte hält sowohl verschiedenste

mediterrane und Thüringer Gerichte

als auch eine erlesene Auswahl an regionalen

Konditorei-Spezialitäten bereit.

Darüber hinaus bietet der »Landgrafen« seinen

Gästen eine ganze Anzahl an besonderen

Arrangements sowie die Möglichkeit, den ›Balkon

Jenas‹ für Feierlichkeiten zu buchen.

Landgrafen Jena Landgrafenstieg 25,

07743 Jena, Telefon: 036 41-50 70 71

www.landgrafen.com

geöffnet Mi – So 11 – 23 Uhr, Mo/Di Ruhetag

toFu strogAnoFF

an Polentaplätzchen

LAmmKrone, Rosa gebraten an

Thymianjus mit Limonenpolenta

dazu mediterranes Gemüse

J.Kinski

essen trinken waschen.

Juli – August 2010

ANzEIGE

Mit innovativem Konzept, vielfältigem Angebot

und unverwechselbarem Charme, lockt

seit Oktober 2009 das »J.Kinski« am Ende

der Wagnergasse neue Gäste in die Kneipenmeile.

Pünktlich zur Mittagspause kommen

hier täglich frisch zubereitete Speisen auf

den Tisch, die nicht nur günstig und lecker

sind, sondern komplett ohne Geschmacksverstärker,

Farb- oder Konservierungsstoffe

aus erlesenen BiO-zutaten von regionalen

Anbietern gezaubert werden. Das abwechslungsreiche

Angebot umfasst neben internationalen,

teils exotischen Gerichten auch

unkonventionelle interpretationen bekannter

Klassiker. Die Gäste können täglich zwischen

Suppe oder Hauptgericht wählen, zwischen

Fisch- und Fischkreationen oder vegetarischer

Alternative. nebenher oder ganz gezielt

kann man hier bei gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre

zudem auch Wäsche waschen,

im internet surfen und allerlei Getränkeneuheiten

entdecken.

J.Kinski Wagnergasse 11, 07743 Jena

Telefon: 036 41-63 88 84, www.j-kinski.de

geöffnet täglich ab 11 Uhr

ANzEIGE


Juli – August 2010

ANzEIGE

Haus im Sack

speZiALitäten mit Pfiff.

Hier kann man sich zum Essen in wahrhaftig

alten Gemäuern niederlassen: Gut 450 Jahre

hat das »Haus im Sack« bereits erlebt, heute

bietet das historische Ambiente mit Weinkeller,

Jenas ältester Bohlenstube, Kaminstübchen, innenhof

und Laubengang einen hervorragenden

Rahmen, um sich an regionalen und internationalen

Spezialitäten des Hauses zu erfreuen.

Stilecht kann man sich hier auf Tontellern

beispielsweise eine Kalbshaxe oder Wöllnitzer

Bachforelle mit Kapernbutter munden lassen.

Und nachdem vor kurzem auch eine Meeresfrüchte-Bar

mit leckeren Austern, Garnelen

und Co. ins Menü aufgenommen wurde, kann

es jetzt schon mal vorkommen, dass ein Filetsteak

auf einem Hummer, gegrillt auf Pernod-

Blattspinat und Steinpilzklößchen trifft. »im

Sack« weiß man: Eine einfache Malzeit macht

satt – ein mit Phantasie kreiertes Gericht ist

dagegen ein kulinarisches Ereignis, das oftmals

einen unvergesslichen Eindruck hinterlässt.

»Haus-im-sack« Oberlauengasse 14 – 17,

07743 Jena, Telefon: 036 41-63 74 00

www.haus-im-sack.de

geöffnet tägl. 11 – 24 Uhr

Hummer mit Rinds filet

auf Bernodblattspinat

mit Steinpliz-Gnoccis

geBrAtene gArneLen

mit Meersalz und

Knoblauch in Olivenöl

Bel Ami

WoHLFüHLen und Verweilen.

35

Als erstes Restaurant in Jena bietet das ›Bel

Ami‹ authentische vietnamesische Speisen gepaart

mit französischen Einflüssen an – gehüllt

in ein Wohlfühl-Ambiente: »Unsere Gäste sollen

sich im ›Bel Ami‹ wohlfühlen wie bei Freunden

und den Besuch als entspannende Auszeit vom

Alltagsstress empfinden«, meint Ly nguyen, Betreiberin

des Restaurants und fügt mit Blick auf

die gerade herrschende schöne Jahreszeit hinzu.

»Gerade jetzt im Sommer bietet unsere großzügige

Terrasse den idealen Ort für gesellige

Stunden in freundlicher Atmosphäre, mit tollen

Speisen und Getränken.« Dabei hat der Gast

die Wahl zwischen stets frisch zubereiteten Gerichten

der asiatischen Küche oder aber typisch

europäischen Speisen.

neben der umfangreichen Menükarte hält

das Restaurant zudem täglich ein Mittagsbüffet

für 3,90 Euro, sonntags einen Brunch für jeweils

9,90 Euro und am 7. August einen Schuleinführungsbrunch

für ebenfalls 9,90 Euro bereit.

Bel Ami Johannisplatz 18/19, 07743 Jena

Telefon: 036 41-69 77 47

www.belami-jena.de

geöffnet täglich 11 – 1 Uhr

ANzEIGE


36 Juli – August 2010

| gut essen |

Scala

KoCHKunst genießen.

Manche kommen nur wegen der Aussicht in den

28. Stock des intershop-Towers, andere zieht es

ganz zielstrebig ins auf gleicher Höhe gelegene

»Scala«-Turmrestaurant. Beides lohnt sich unbedingt,

erfreut ersteres doch vor allem den visuellen

Sinn, letzteres zusätzlich auch noch den

Geschmacks- und Geruchssinn in sprichwörtlich

›hohem‹ Maße. im Jahr 2008 verdient mit

dem Gastronomiepreis in der Kategorie ›Edle

Küche‹ ausgezeichnet, bietet das »Scala« exquisite

Kochkunst aus einer jungen, frischen und

in höchstem Maße phantasievollen Küche, die

sowohl mitteleuropäische als auch mediterrane

Gerichte in der Speisekarte aufführt. neben

diversen Drei-, Fünf- und Sieben-Gang-Menüs

steht größeren Personengruppen eine umfangreiche

Büfett-Karte, seit neuestem zudem auch

ein Sonntagsfrühstück zur Auswahl, das individuell

am Tisch serviert wird.

Für alle »Scala«-Gäste ist der Besuch der

Aussichtsplattform kostenfrei.

sCALA turm-restaurant Leutragraben 1,

07743 Jena, Telefon: 036 41-35 66 66

www.scala-jena.de

geöffnet Mo – Sa 11 – 24 Uhr, So 10 – 24 Uhr

ANzEIGE

rösti mit LACHs,

Meerrettichschaum

und Kapernäpfeln

sonntAgsFrüHstüCK

Lucullum Helvetia

tAFeLn wie in der Schweiz.

Dem Motto ›schweizerische Qualität zu fairen

Preisen‹ folgend, verwöhnt das ›Lucullum Helvetia‹

im traditionsreichen Kupferhütchen, dass

bereits seit dem 19. Jahrhundert als Gastwirtschaft

existiert, seine Gäste mit ausgesuchten,

landestypischen Spezialitäten. Egal, ob man

hier mittags für ein stärkendes Mahl zu zweit,

zum Schweizer Buffet oder abends mit der ganzen

Familie für ein Mehr-Gänge-Menü anrückt,

diese Schweizer Küche ist auf Gaumenfreuden

ausgelegt: Sei es züricher Kalbsgeschnetzeltes

und Rösti mit Schinken, Lachs oder Putenbrustfilet,

Carpaccio oder Käsefondue – der eidgenössische

Klassiker schlechthin – diese Küche weiß

genussvoll zu überzeugen.

Auch das Ambiente des ›Lucullum Helvetia‹

lässt keinen Wunsch offen: Es lässt sich genauso

auf der sommerlichen Terrasse speisen wie

auch vor dem Hintergrund der erst kürzlich wieder

freigelegten Wandbemalungen mit Motiven

vom alten Jena im inneren des Restaurants.

Lucullum Helvetia Löbdergraben 16,

07743 Jena, Telefon: 036 41-22 47 11

geöffnet Di – So 11:30 – 14:30 Uhr

und 17:30 – 22 Uhr, Montag Ruhetag

ANzEIGE


Juli – August 2010 37

| JAZZ |

Konzerte in und außerhalb der Klosterkirche verbunden mit kulinarischen

Angeboten in der unverwechselbaren Atmosphäre der spätromanischen

Klosteranlage – das lässt jährlich im Juli die Jazzfreunde

nach Thalbürgel

pilgern. Gerade die

in der Mitte der Kirche

platzierte Bühne

vermittelt lebendigen

Live-Jazz mit möglichst

wenig Distanz

zwischen Publikum

und den Musikern.

Im Mittelpunkt des

musikalischen Konzeptes

steht seit Jahren

ANzEIGE

Die ZusAge ZWeier sCHon seit JAHren Für Die JAZZBAsiLiKA

BegeHrter soListen lässt das kleine Festival am

16. und 17. Juli 2010 in der Klosterkirche Thalbürgel zu

einem wahrhaftigen Sommerhighlight werden.

12. JazzBasilika

Thalbürgel

musiKALisCHe gAstgeBer: Köstritzer Jazzband

die Köstritzer Jazzband, die in Thalbürgel auf Künstler trifft, mit denen

sie oft zum ersten Mal zusammen musiziert. 2010 trifft die Köstritzer

Jazzband gleich an zwei Abenden

nacheinander auf großartige

Solisten: Freitagabend

gastiert keine geringere als die

»Queen des deutschsprachigen

Souls« – Joy Fleming – in der

Klosterkirche. Deutschlands

Kritiker sind sich einig, dass

die Tochter Mannheims den Titel

»Beste Blues- und Rocksängerin

Deutschlands« seit vielen

Jahren verdient.

Ein wahrhaftiger Meister

der Jazztrompete musiziert

dann am Samstag erstmals

gemeinsam mit der Köstritzer

Jazzband: Nils Wülker. Das

Zusammenspiel des eigenständigen

Jazztrompeters, der zu

Recht von den Musikkritikern

in die Nähe von Chet Baker und

Miles Davis gerückt wird, mit

der Köstritzer Jazzband live in

Thalbürgel – das verspricht ein

weiteres absolutes Highlight im

zwölften Jahr dieses kleinen,

feinen Festivals zu werden.

12. JazzBasilika

16. und 17. Juli 2010 in der

Klosterkirche Thalbürgel

www.jazzbasilika.de

Karten über Telefon

03 66 92-222 62 und in der

Jena Tourist Information

S & S MOdebOuTique

Anzug nach

Maß incl. Stoff

2-teiler 175 euR

3-teiler 220 euR

Maßkonfektion

Hemden, Krawatten

damenkollektion

Änderungs-

schneiderei

Oberlauengasse 5

07743 Jena

Telefon: 036 41-59 74 79

www.modejena.de


38

| BADespAss |

Größtes

Freibad

Thüringens

wieder-

eröffnet

nACH AnDertHALBJäHriger BAuZeit

ist es endlich soweit: Seit dem 24. Juni

hat das Erfurter Nordbad wieder

geöffnet und präsentiert sich fortan

im rundum erneuerten Gewand.

geschichte des nordbads

Um die Jahrhundertwende lebten überwiegend

Industriearbeiter im Erfurter Nor-

den. Deshalb setzte sich der Arbeitersportverband

1922 für die Errichtung eines Volksbades

ein. 1925 wurde das Nordbad aus der

Taufe gehoben. Komplett war es 1929, mit

einem 100 x 50 Meter großen Schwimmbecken,

einem 1.000 Quadratmeter großen

Planschbecken, Umkleiden und Kabinen

für 4.300 Besucher

und einer Tribüne mit

3.000 Plätzen. Die benötigten

90 Millionen

Liter Wasser wurden

über eine 600 Meter

lange Rohrleitung aus

dem Flutgraben gezo-

gen. 1953 erhielt das

Nordbad ein beheizbares50-Meter-Sport-

becken und somit auch die Voraussetzung

für aktiven Schwimmsport. Mit bis zu 5.000

Besuchern pro Tag war das Nordbad in der

Folgezeit über drei Generationen lang DER

sommerliche Freizeit- und Erholungsort im

Erfurter Norden.

Doch nach 82 Jahren war das Freibad baufällig

geworden und eine Schließung ab 2007

nicht mehr zu vermeiden. Die Erfurter wollten

ihr Nordbad aber nicht aufgeben und rangen

um seinen Fortbestand. 2008 beschloss

der Stadtrat deshalb die Sanierung mit einem

Gesamtvolumen von 9,45 Millionen Euro,

davon 3,65 Millionen Euro Bundes- und Landesfördermittel.

Nach einer Bauzeit von ca.

1,5 Jahren und einem extrem harten, langen

Winter freut sich Erfurt nun auf sein neues

altes Nordbad! (ahil)

Das beheizbare

neue 50 m-Becken

Nordbad erfurt

Im Nordpark 1, 99089 Erfurt

Telefon: 0361-564 35 70

info@baeder-erfurt.de

Juli – August 2010

ANzEIGE

Was das nordbad heute zu bieten hat:

• beheizbares neues 50-Meter-Sportbecken

• solarbeheizbares Flachwasserbecken mit

Schalen- und Breitwellenwasserrutsche,

Strömungskanal, Massagedüsen, nacken-

duschen, Massageliegen und Bodenbrodler

• Ein-Meter-Brett und 3- und 5-Meter-Plattformen

mit separatem Sprungbecken

• Kleinkinderbecken mit Wasserkanone

und Boot mit Steuerrad

• Volleyballfeld, mehrere Tischtennisplatten

und Seilgerüst zum Klettern

• die für das nordbad typischen Sitz- und

Liegeterrassen in neuer Gestaltung

• großzügige Liegewiesen und moderne

Umkleidekabinen

• fahrbarer Lift im Schwimmer- und nichtschwimmerbecken

für bewegungseinge-

schränkte Badegäste

• Badbistro ‚nordkap‘ mit Terrasse und

Park- und Badblick

Tipp! Jeden Mittwoch und Donnerstag

(10 Uhr und 11 Uhr) Aqua-Fitness im

Tief- oder Flachwasserbecken.

öffnungszeiten:

Hauptsaison vom 24.06. – 15.08.2010

Mo 10 – 21 Uhr, Di – Do 8 – 21 Uhr,

Fr 8 – 22 Uhr (Sportbecken mit Flutlicht),

Sa/So 8 – 21 Uhr

nebensaison vom 16.08. – 19.09.2010

Mo 10 – 20 Uhr, Di – Do 8 – 20 Uhr,

Fr – So 8 – 21 Uhr


Grafiken: Julia Tripke; Buchcover: Klett Kinderbuch

Juli – August 2010 39

| KinDerseite |

Jetzt, wo endlich alles grün ist, hast auch Du

als aufmerksamer Spaziergänger bestimmt

so allerhand Blühendes und Duftendes entdeckt.

An Wegesrändern, im Garten und

Park und im Wald will man ja am liebsten

alle schönen Pflanzen abreißen und zuhause

in die Blumenvase stellen. Aber die Pflanzen

können noch viieel mehr als brav in der

Vase stehen und hübsch aussehen! Einige

kann man nämlich essen oder verarbeiten!

Aus den Holunderblüten, die gerade in

der ganzen Stadt so gut riechen, kann man

leckeren Sirup machen. Den Holundersirup

kann man das ganze Jahr über trinken.

(Man verdünnt ihn mit Wasser, zum Beispiel.)

Der Sirup wirkt erfrischend auf den

ganzen Körper und man bekommt davon

supergute Laune!

Kleiner Schmutzfink

Er hat überhaupt keine

Manieren, aber dafür umso verrücktere

Ideen. Wo Rocco Randale

auftaucht, gibt es zuverlässig

Chaos, Dreck und jede Menge

Spaß. Drei Geschichten sind in

jedem Band, wobei die Bücher

witzige Titel haben wie: »Oberstress

mit Unterhose«, »Mädchenparty

mit Wurm« und »Flohzirkus

mit Würstchen«.

Leicht zu lesen,

viel zu Lachen und

nach dem Lesen:

Hände waschen!

(jtr)

alan MacDonald:

»rocco randale«

Klett Kinderbuch,

2010

Selbermachen bringt Spaß und man

braucht dazu (fast) nichts als die Natur.

rezept für holundersirup

20 holunderblüten

3 Liter Wasser

2 kg Zucker

60 g Zitronensäure

(bekommt man z.B.

in der Flora-Drogerie)

Und so wird’s gemacht: Die Blütenstängel

abschneiden und die Blüten

in einen seeehr großen Topf tun. Das Wasser

und den Zucker zusammen kochen, bis

der Zucker sich aufgelöst hat. Eine Tasse

von der Zuckerlösung rausnehmen und die

Zitronensäure darin auflösen. Dann die Mischung

wieder in den Topf gießen. Jetzt das

Ganze gut verrühren und vorsichtig über

In Jena

die Holunderblüten gießen. Das Ganze fünf

Tage zugedeckt stehen lassen. Danach den

fast fertigen Sirup durch ein feines Sieb

gießen und noch einmal aufkochen. Nun in

saubere Flaschen abfüllen und im Keller lagern.

Fertig. Hält sich in etwa bis zur nächsten

Holunderblüten-Ernte. (hfr)

20. – 22. Juli Werner-Seelenbinderstraße 28 a 10 – 16 Uhr

27. – 29. Juli Comic- und Illustrationsworkshop „Lebenswege“

20. – 22. Juli altes Gut in Zwätzen 10 – 17 Uhr

„Kleine Künstler – ganz groß“, Mal- und Holzbildhauertage

für Kinder und Eltern; Kontakt: Kunstwerk Jena

26./27. Juli Mehrgenerationenhaus 9:30 – 15 Uhr

Kinderakademie; 6 bis 14 Jahre; Tüfteln, Experimentieren,

Knobeln zu naturwissenschaftlichen Themen

1. august Freibad Ostbad Jena 14 – 18 Uhr

GalaxSea Kids-Club Tour Kinder Freibadparty

3. august Optisches Museum Jena 11 – 12 Uhr

Ich sehe was, was Du nicht siehst. Optische Täuschungen

14. august Bewegungsbaustelle Lobeda 10 – 18 Uhr

Lehmofenbau

17. – 28. august Skulpturengarten auf dem abenteuerspielplatz

Lobeda-West Mi – Fr: 14 – 18 Uhr; Sa: 13 – 18 Uhr

Erschaffe Deine eigene Skulptur – So groß

und verrückt du willst!

aUSSerhaLB:

10. Juli Freibad Kahla 14 – 18 Uhr

GalaxSea Kids-Club Tour Kinder Freibadparty

17. Juli Freibad Blankenhain 14 – 18 Uhr

GalaxSea Kids-Club Tour Kinder Freibadparty

27. Juli Schloss Friedenstein Gotha 10:30 Uhr

Führung durch Sonderausstellung »Anatomie«

Basteln eines Papierskeletts, Anmeldung erforderlich


40

| FortBiLDung |

Vom sCHüLer Zum AusZuBiLDenDen: die FAW gGmbH

Akademie Jena bietet Schulabgängern im Rahmen

ihres BIWAQ-Projektes Ȇbergang von der Schule in

den Beruf« Unterstützung an.

Im Rahmen des ESF-Bundesprogrammes BIWAQ (Soziale Stadt –

Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier) gestalten wir ein Projekt,

welches dazu dienen soll, Jugendliche beim Übergang von der Schule

in den Beruf kompetent zu unterstützen, zu beraten und zu begleiten.

Da statistisch betrachtet ein Fachkräftemangel für die nächsten

Jahren prognostiziert wird, möchten wir einen Beitrag dazu leisten,

jungen Menschen die Chancen für die Teilhabe am beruflichen und

gesellschaftlichen Leben zu erhöhen. Ein Ziel unseres Projektes ist es

daher, Schülern / Jugendlichen ab 14 Jahren in Zusammenarbeit mit

den Schulen der Stadtteile Lobeda und Winzerla, Unternehmen der

Region und der Agentur für Arbeit den Übergang von der Schule in

den Beruf zielgerichtet und zukunftsorientiert mit zu gestalten bzw.

bestehende Angebote durch unsere Arbeit sinnvoll zu ergänzen.

Gleichfalls haben wir uns die Aufgabe gestellt, in Zusammenarbeit

mit den Schulen, Firmen und Eltern ein Netzwerk für die Jugendlichen

aufzubauen, um sie bei ihrer Berufswahl und Ausbildungsplatzsuche

zu unterstützen. Dazu absolvieren die Auszubildenden von morgen

schon heute in ihrem Schulalltag Praktika, die ihrer Berufsfindung

und im Idealfall ihrer praktischen

Vorbereitung auf die Ausbildung

in einem Unternehmen

ihrer Wahl dienen.

Gern bieten wir hierfür auch

Beratungen für Jugendliche und

ihre Eltern direkt in unseren

Räumlichkeiten an, einschließlich

einem individuell gestaltetem

Bewerbungstraining.

Dieses Vorhaben wird aus

dem Europäischen Sozialfonds

der Europäischen Union sowie

aus Mitteln des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau und

Stadtentwicklung gefördert. Projektträger

ist die FAW gGmbH

Akademie Jena.

ANzEIGE

Unsere Fachkräfte

von morgen

mit ünterstütZung Der FAW

vorbereitet ins Berufsleben starten.

FAW gGmbH Akademie Jena

JOB-Büro

(im Columbus Center, 1. OG),

Friedrich-Zucker-Straße 1 – 3

07745 Jena

Telefon: 036 41-22 34 45

diana.becker@faw-jena.de

| WeiterBiLDung |

AB Dem 01. septemBer 2010 bieten die Euro-Schulen Jena

die Ausbildung und Umschulung zum Altenpfleger an.

Altenpflege:

Beruf mit

Sinn und

Was gibt mehr Lebenssinn und Befriedigung, als anderen zu helfen?

Immer mehr Menschen entscheiden sich gerade deshalb für den Beruf

des Altenpflegers. Doch zeigt sich dabei schnell: Eine gute Motivation

allein reicht hier nicht aus. Um professionell im Altenpflegebereich

helfen zu können, braucht man vor allem solide pflegerische Fachkompetenz.

Zudem sind auch hohe soziale und kommunikative Fähigkeiten

gefragt. Denn Pflege bedeutet

Lebensbegleitung.

Der Bedarf an gut ausgebildeten

Pflegekräften ist nach wie vor groß. Die

Euro-Schulen Jena bieten deshalb erstmals

zum 01.09.2010 die Ausbildung und

Umschulung zum Altenpfleger an.

Für ausgebildete Altenpfleger eröffnen

sich attraktive Berufsperspektiven, z. B.

in der stationären Pflege, der häuslichen

Krankenpflege oder im Wellnessbereich.

Zukunft

Volkshochschule

trifft Lichtbildarena

ANzEIGE

euro-Schulen Jena

Göschwitzer Straße 22

07745 Jena

Telefon: 036 41-387 50

info@es.jena.eso.de

www.jena.eso.de

» Abenteuer Donau –

Vom Schwarzwald zum Schwarzen Meer«

Semesterauftakt der VHS Jena

Dienstag, 31. August 2010

Volksbad Badehalle, 19 Uhr

Vorverkauf ab 1. August 2010

in der Jena Tourist-Information

(VVK 4 Euro, AK 5 Euro)

Juli – August 2010


Juli – August 2010 41

our die qualitätsgerechte und praxisnahe Unterstützung (Beratung, Schulung,

Coaching, …) des strategischen und operativen Managements

er Partybahn Das Feenzauber-Tour

Schüler-Ferien-Ticket

von Existenzgründung und Existenzsicherung. Die unternehmerische

bahn

Philosophie lautet hierbei: »Erfolgreich tätige Unternehmer von heute Thüringen mit 2010 der Partybahn

– für Unternehmer von morgen!«

eschichten Die langjährigen Erfahrungen von BEX – um vor allem bei der Feen Un- und Elfen

um Feen und Elfen...Spanndende

Geschichten um Feen und Elfen

terstützung von Einzel- und Kleinunternehmen – bestätigen immer Mobil durch die Sommerferien mit

pril wieder die 2010

Tatsache, dass für Erfolg oder Misserfolg die Qualität Bahn, Bus & Straßenbahn in Thüringen

00 des Unternehmers Uhr selbst ausschlaggebend und ist. Leider Sonntag, 11. April 2010

16:30 ist vielfach der Uhr

16:30 unbedingte Wille von Jungunternehmern Uhrfür

eine Befähigung zur 13:30 Uhr, 15:00 Uhr und 16:30 Uhr

Ernst-Abbe-Platz

-Platz

»Selbststeuerung« des Einzel-

ab Haltestelle Ernst-Abbe-Platz

oder Kleinunternehmens noch zu

Das Schüler-Ferien-Ticket ist im

ah ServiceCenter:

nter: sehr dem blinden Vertrauen ge-

JeNah Kartenvorverkauf ServiceCenter im JeNah ServiceCenter: und an allen

genüber einer »Fremdsteuerung«

Kinder 5 € (3 bis 5 Jahre),

Jahre)

– zumeist durch Steuerberater –

Standautomaten Erwachsene 7 € (ab 16 im Jahre) Stadtgebiet

untergeordnet.

von Jena erhältlich.

e),

| BeruF |

Entscheidend bei einer Existenzgründung ist, dass der gesamte Prozess

von der Geschäftsidee bis zum wiederholtem betriebswirtschaftlichem

Erfolg planmäßig vorbereitet, effektiv realisiert und für die Zukunft abgesichert

wird – und genau so ist BEX Jena als Beratungsunternehmen

für Existenzgründung und Existenzsicherung aufgestellt: In der Einheit

von systematischer Vorbereitung (insbesondere durch Qualifizierung

des Existenzgründers), Projektplanung und Projektmanagement sowie

adäquaten Erfolgscontrollings sind die Inhalte des gesamten Dienstleistungsangebotes

im BEX-Portfolio gut abgestimmt.

Nachdem Dr. Faulhammer über zehn Jahre lang das Büro für Existenzgründer

an der FAW Jena geführt hatte, ist er seit 1. Januar 2010

mit BEX Jena in eigenem Namen freiberuflich tätig. Außerdem hat er

die BEX-Gruppe Jena konstituiert: Zielstellung dieses Netzwerkes ist

ng unter:

Deshalb finden neben Beratung

und Coaching monatlich die

BEX-Seminare und Workshops

statt: Die Anmeldung erfolgt über

EIT SERVICES das BEX-Koordinierungsbüro.

ANzEIGE

existenZgrünDer, Die oHne mäCHtiges FremDKApitAL

den Weg in die Selbständigkeit gehen könnten,

sind gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gefragt.

Existenzgründung

in schwierigen

Zeiten?

sorgen Für Den geLungenen stArt:

Dr. Werner Faulhammer (Vorstand) und Anke Seyfarth (Organisation).

BeX-Koordinierungsbüro

Keßlerstraße 27, 07745 Jena

Telefon: 036 41-38 69 92,

faulhammer@bex-jena.de

www.bex-jena.de

IE MOBILITÄT WOHNEN www.stadtwerke-jena.de

FREIZEIT SERVICES

Telefonische Reservierung unter:

03641 - 414 354

Die geniale Ferien-Flatrate...

für nur

19 Euro

STADTWERKE www.stadtwerke-jena.de

JENA GRUPPE ENERGIE MOBILITÄT WOHNEN FREIZEIT SERVICES www.jenah.de

www.stadtwerke-jena.de


42

Kutter-Ruder-

wettkampf

auf der Saale, Ziel

am Strandschleicher

Seesportclub Jena

anlässlich des 80jährigen

Bestehens

des Bootshauses Jena

am 21.08.2010

Infos unter www.strandschleicher.de

| Kunst |

Don JuAn ist in diesem Sommer der Herr der Wasserburg.

Juli – August 2010

Don Juan

stets die Herzen

bricht …

Die Kunst Der VerFüHrung in einer kabarettistischen

Dichtung zelebriert die Kurz&Klein Kunstbühne Jena

vom 15. Juli bis 28. August 2010 im Innenhof der

Wasserburg Kapellendorf.

Die Kabarettisten der Kurz & Klein Kunstbühne Jena ziehen im Juli

und August wieder aufs Land in ihr traditionelles Sommerdomizil

Kapellendorf. Die dortige Wasserburg bietet für das ins elfte Jahr

gehende Burghoftheater wieder eine reizvolle und unverwechselbare

Kulisse.

Die kabarettistischen Stücke vergangener Jahre bewegten sich

nah am Puls der Zeit: »Cabaret de Malheur« thematisierte die Wirtschafts-

und Finanzkrise, »Der Herr der Dinge« die drohende Klimakatastrophe.

Jetzt wendet sich Theaterchefin Gabriele Reinecker

mit »Die Kunst der Verführung oder Don Juan packt aus« wieder

großem Theater zu. Don Juan als Urtypus des Frauenhelden gilt als

eine grundlegende Gestalt der europäischen Dichtung. »Die Don-

Juan-Sage ist älter als die Faust-Sage«, erzählt Gabi Reinecker. Aus

dem historischen Stoff etwas Heutiges zu entwickeln, sei für die

Bühnenchefin erneut eine Herausforderung gewesen. Sie sei der Frage

nachgegangen, auf welche Weise sich Frauen emanzipiert haben,

ob es der Figur entsprechende Männer heute noch gibt, seitdem ihre

klassische Rolle weggefallen ist, und was heutzutage die Welt an

Verführungen noch bereithält.

Don Juan vom Lebemann bis zur Höllenfahrt – das will Reinecker

in ihrer kabarettistischen Version umsetzen. Gerade durch ihre gereimten

Dialoge entsteht dabei ein schöner Fluss und vor allem geist-

voller Witz.

Die Rolle des charismatischen

ewigen Verführers Don

Juan übernimmt Arnd Vogel.

Silvio Hildebrandt gibt den Don

Ottavio und den Diener Leporello.

Regina Jobst schlüpft in

die Rolle der Donna Anna und

Gabriele Reinecker schließlich

verkörpert die Donna Elvira. Die

Premierenaufführung findet am

16. Juli statt. (hwk)

»Die Kunst der Verführung

oder Don Juan packt aus«

15. Juli (Voraufführung) bis

28. August 2010 jeweils

Donnerstag bis Samstag ab

20:30 Uhr im Innenhof der

Wasserburg Kapellendorf

Reservierungen unter

Telefon: 036 41-22 14 90

www.kurz-und-kleinkunst.de Bild: www.mediaart-jena.de


Fotos: Kirchner PR

Juli – August 2010 43

| sCHöne BüCHer |

Schöne,

geistige Dinge

Zeitfüller

Es gibt zweifellos einige Dinge,

die wir ohne viel darüber

nachzudenken, täglich machen.

Gegenüber etwa dem

Atmen, Zähneputzen, Ankleiden

oder auch dem Gang

zur Toilette ist das Warten

jedoch etwas, das zwar auch

Teil unseres Alltag ist, ansonsten aber einen recht

unausgefüllten Fleck Lebenszeit darstellt, der über

die Jahre zu einem wahren Untätigkeits-Monster

anwächst. Ein wirkliches Allheilmittel gegen dieses

gibt es nicht – nur Geduld und guten Lesestoff.

südafrikanischer

erzählschatz

Südafrika – wo es liegt, ist

allgemein bekannt, dass

dort just dieser Tage die

Fußballweltmeisterschaft

stattfindet, sicherlich auch.

Manch einer weiß sogar,

dass es südafrikanische

Weine gibt, die durchaus trinkbar genannt werden

können. Aber wer kann schon auf Anhieb einen

empfehlenswerten Buchautor nennen, der aus

Südafrika stammt – können Sie?

Wie wäre es mit Herman Charles Bosman (1905-

1951), einem Meister der Kurzgeschichte und frappierenden

Pointen? Dass Sie ihn bisher nicht kannten,

Der Ball ist rund …

Es waren einmal zwei Fußballspieler

beim Hamburger SV, die

so gut zusammenspielten, dass

sie sich tief in die Analen der

deutschen Fußballgeschichte

eingegraben haben: Der eine

hieß Manfred (Manni) Kaltz

und gilt als der Urvater der

sogenannten ›Bananenflanke‹;

der andere – Horst Hrubesch – wurde aufgrund seiner

unglaublichen Kopfarbeit ›Kopfballungeheuer‹

genannt und erlangte ›Berühmtheit‹ durch einen

Satz, mit dem er sein erfolgreiches Zusammenspiel

Ersteres muss man in sich tragen, Letzteres gibt es

jetzt in Form eines kleinen Taschenbuches, das in

jeder Jackentasche Platz findet: »Wartezeit. 10-Minutengeschichten

der Weltliteratur« versammelt

acht Kurzgeschichten namhafter Autoren wie

etwa Vladimir Nabokov, Anton Tschechow, Truman

Capote oder V.S. Naipaul. Keine Geschichte

ist dabei länger als 20 Seiten – ein idealer Füllstoff

also, wenn’s mal wieder darum geht, (Warte-)Zeit

tot zu schlagen. Äquivalent zusammengestellt

gibt’s übrigens 5-, 15- und 20-minütige

Wartezeitbände. (mei)

»Wartezeit. 10-Minutengeschichten

der Weltliteratur« 128 Seiten; 4,90 Euro

ist nicht weiter verwunderlich, sind seine Erzählungen

doch dieses Jahr erstmals in deutscher Übersetzung

erschienen. Sich Bosman zuzuwenden, lohnt

auf jeden Fall: »Mafeking Road« versammelt 21

großartig erzählte Geschichten, vorgetragen aus der

Sicht der Figur des alten Oom Schalk Lourens – einem

einfachen Mann aus dem Hinterland Transvaal,

der seine simpel gestrickten Ansichten über das Burenland

so voller Selbstironie präsentiert, dass diese

sich am Ende immer wieder selbst demaskieren.

Heraus kommt dabei ein wahrhaftig reichhaltiger

Erzählschatz aus Südafrika, der den Vergleich mit

anderen großen Erzählern des 20. Jahrhunderts

nicht zu scheuen braucht. (mei)

Herman Charles Bosman

»Mafeking Road« 208 Seiten; 19,90 Euro

mit Kaltz wortgewaltig auf den Punkt brachte:

»Manni Bananenflanke, ich Kopf – Tor«.

Hrubesch große Aussage steht sinn- und titelgebend

für ein gerade neu aufgelegtes Memory-

Spiel, das sich dem Fußball von einer sehr unterhaltsamen

Warte nähert: Paarweise versammelt

es legendäre Stilblüten und grandiosen Weisheiten

bekannter Fußballer. Noch ein Beispiel gefällig?

»Kameradschaft ist, wenn der Kamerad

schafft« (Mehmet Scholl). Karten umdrehen und

Spaß haben an der schönsten Nebensache der

Welt. (mei)

»Manni Bananenflanke, ich Kopf, Tor!«

Memo-Legespiel mit 2 x 33 Karten; 12,95 Euro


44

| stuDieren |

Am 22. septemBer 2010 WirD Der erste »tHüringer mäDCHen-teCHniK-Kongress« an der

Fachhochschule Jena stattfinden. Der Kongress ist Höhepunkt des bundesländerübergreifenden Projekts

»mstIfemNet meets Nano and Optics – Bundesweite Mädchen-Technik-Talente-Foren in MINT«.

Technik wagen!

Innovative Technikfelder bieten für Mädchen und junge Frauen ein

attraktives Aufgabengebiet mit hervorragenden beruflichen Perspektiven,

Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten. Der Anteil

an jungen Frauen in gewerblichen Ausbildungen und den entsprechenden

Studiengängen liegt weit unter dem möglichen. Vor allem

Mädchen und junge Frauen aus dem ländlichen Raum finden kaum

Zugang zu diesen spannenden Arbeitsfeldern.

Mit dem Kongress soll dieser Entwicklung entgegengewirkt werden.

300 Schülerinnen der 7. – 12./13. Klassen aller Thüringer Schulen

sowie Lehrkräfte haben die Gelegenheit, durch Experimente und Laborbesichtigungen

praktische Einblicke in verschiedene Berufsfelder

zu erlangen. Unter anderem können die Teilnehmerinnen durch eigene

Versuche herausfinden, wie eine Solaranlage funktioniert oder

ein Roboter programmiert wird. Professorinnen, Studentinnen und

Auszubildende geben zudem Einblick in ihre Berufsbiografien und

ihren praktischen Arbeitsalltag.

Informationen zur Anmeldung und den Programmdetails sind abrufbar

unter: www.bwaw-thueringen.de/maeta

anMeldeschlUss zUM thüringer Mädchen-

technik-kongress ist der 27. aUgUst 2010

die sieger des ideenWettbeWerbs

Jena-WeiMar 2010 stehen Fest

Am 10. Juni wurden die Gewinner des diesjährigen Ideenwettbewerbs

Jena-Weimar in der Aula der Fachhochschule Jena ausgezeichnet.

Die Produktdesigner Thade Precht und Thomas Schöner sowie

der Medienwissenschaftler

Nils Gründl überzeugten mit

ihrer Idee eines modularen

E-Gitarrensystems, das Musikern

bislang ungeahnte

Freiheiten bei der Zusammenstellung

und Nachrüstung

ihrer Instrumente in

Punkto Aussehen, Material

und Soundtechnik ermög-

Juli – August 2010

licht. Dafür erhielt das Team den 1. Preis in Höhe von 1.000 Euro.

Eine Patentanmeldung für Deutschland sicherte sich Sebastian Becker,

Masterstudent im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen

der FH Jena, mit einem Bauteil, das ermöglicht, Bremsscheiben von

Mountainbikes zu säubern und somit den Einsatz der Räder unter

schlammigen Bedingungen zu verbessern.

Der Ideenwettbewerb fordert jährlich Studierende, Wissenschaftler

und Gründungsinteressenten dazu auf, ihre Ideen für innovative

Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Ziel ist es, Kreativpotenzial

zu entdecken und den Weg zur Geschäftsgründung zu erleichtern.

In diesem Jahr hatten sich insgesamt 76 potenzielle Geschäftsgründer

und Gründerinnen mit ihren Ideen an dem Wettbewerb

beteiligt. www.ideenwettbewerb-jena-weimar.de

slackline, tennis, cricket, taUziehen …

Beim diesjährigen Abendsportfest der FH Jena hatte das junge

Hochschulsportteam erneut ein

vielseitiges Programm auf die

Beine gestellt. Bei schönstem

Wetter erprobten die Akteure

ihren Sportsgeist in den Fuß-,

Volley- und Beachvolleyballturnieren,

aber auch beim Radsport,

Badminton und in vielen

anderen Disziplinen.

Weitere Informationen: www.hochschulsport.fh-jena.de

über den Wolken …

… fand im vergangenen Juni ein Praktikum der FH Jena statt. Prof.

Dr. Wolf-Jürgen Denner (Fachbereich Maschinenbau) führte das

Flugpraktikum bereits zum zweiten Mal mit seinen Masterstudenten

durch.

Zuvor hatten die Studenten im Rahmen der Strömungslehre auch

Aerodynamik bei dem Professor für Strömungslehre, Thermodynamik,

Hydraulik und Pneumatik

gehört. Nun erhielten sie Gelegenheit,

den Vorlesungsstoff

durch praktische Übungen auf

Tilche M. Burckhardt; A.

dem Flugplatz Weimar/Umpferstedt

zu ergänzen. Jeder Stu- FACHHOCHSCHULe JeNA

Scheere; P.

dent hob, mit einem erfahrenen Carl-Zeiss-Promenade 2

Fluglehrer an der Seite, für etwa 07745 Jena

Kasper;

30 Minuten ab und erlebte die am Telefon: 036 41-20 51 22

Flugzeug wirkenden Luftkräfte

Jan-Peter

www.fh-jena.de

und Momente. (sne) Fotos:


Fotos: FSU Jena

Juli – August 2010 45

Zum Vierten mAL lädt die Friedrich-Schiller-Universität

zusammen mit dem Jenaer Max-Planck-Institut für

Ökonomik zur Sommerakademie ein.

4. Jenaer Sommer-

akademie

Unter dem Titel »Innovation and Uncertainty« (Innovation und Unsicherheit)

haben exzellente Doktoranden aus den Forschungsrichtungen

Ökonomik, Psychologie, Soziologie und Rechtswissenschaften

bei der 4. Jenaer Sommerakademie

die Möglichkeit,

miteinander zu

diskutieren. Vom 25. Juli

bis 8. August 2010 erwarten

die Veranstalter

sowohl Jenaer als auch

externe Doktoranden

zu einem geistigen Austausch

in sommerlicher Atmosphäre. Nähere Informationen gibt’s

unter gk.wiwi.uni-jena.de/summerschool

Wie Wäre es Mit eineM abstecher

aUFs Wasser oder in die lUFt?

Auch wenn die Universität mit ihren Lehrveranstaltungen im Sommer

eine kleine Pause einlegt, Studenten werden keine Langeweile

bekommen. Beim Hochschulsport der Friedrich-Schiller-Universität

(USV) ist immer was los. Schon mal gesurft? Der USV lädt im August

an den Bergwitzsee nahe Wittenberg ein, um an jeweils fünf Tagen

die Kunst des Windsurfens zu

erlernen. Vielleicht ist auch ein

Segelschein genau das richtige,

um mal auszuspannen. Ob auf

einer Jolle, auf einer Yacht oder

einfach nur der reine Segeltörn,

der USV macht es möglich.

Und wer sich lieber in der

Luft als auf dem Wasser bewegt,

der kann an Schnupperflugwochenenden

die Faszination des

FRIeDRICH-SCHILLeR-

UNIVeRSITäT JeNA

Fürstengraben 1, 07743 Jena

Telefon: 036 41-9300

www.uni-jena.de

Fliegens erleben. Also, nicht zögern und anmelden. Auch Nicht-Studenten

sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Mehr Informationen

gibt’s unter: www.hochschulsport.uni-jena.de (jus)

AIXAM-Leicht PKW

Auto fahren mit Mopedführerschein

oder als Elektroauto.

TÜV-, AU-,

Steuer- und

Anmelde-

Ihr Fachhändler:

Firma Gesundheits-

fördernde Produkte

A.-Reichwein-Straße 8

07745 Jena

Tel./Fax: 036 41-66 55 06

www.AIxAm-JenA.de

Wann?

Den Patienten in Jena helfen:

Blut spenden

Leben retten

in Jena

Liter / 100 km

Diesel

frei 2,96

Laden in der

Schillerpassage

(am Ausgang zur Tankstelle)

geöffnet: Do. 18 – 20 Uhr

& nach Vereinbarung

+ Elektromobile + Elektroroller + Elektromopeds + Solarmodule +

+ Ladegeräte/Regler + Massage- und Therapiegeräte + Wasserfilter +

+ flimmerfreie Vollspektrum-Tageslicht-Lampen + u.v.m. +

Montag – Donnerstag 14:00 – 19:00 Uhr

Freitag 08:00 – 13:00 Uhr

jeden 2. und letzten

Samstag im Monat 09:00 – 13:00 Uhr

Wo? Klinikumsbereich hinter der Goethe-Galerie

Haus 1 – »Alte Chirurgie«, 1. Etage

Bachstraße 18, 07743 Jena

Bitte den Personalausweis

zur Spende mitbringen!

Übrigens: »Der spendenden Person kann eine Aufwandsentschädigung

gewährt werden, die sich an

dem unmittelbaren Aufwand je nach Spendeart

orientieren soll« (Transfusionsgesetz § 10,2).

Blutspendedienst des Universitätsklinikums Jena

Telefon: 036 41-9 39 39 39

www.transfusionsmedizin.uniklinikum-jena.de


46 Juli – August 2010

Termine & Tagestipps Juli/August

AussteLLungen JuLi

noch bis zum 10.07.2010

einkaufscenter neue mitte Jena

»netzhauterkrankte«

noch bis zum 29.07.2010

Jembo park

Carola Barth »Emotionen und Phantasien«

noch bis zum 01.08.2010

stadtmuseum & Kunstsammlung Jena

»Die Porzellane der Manufaktur Burgau

a.d. Saale Ferdinand Selle«

noch bis zum 06.08.2010

sCHott Villa

»2000 Jahre Glas – Die Glassammlung

SCHOTT in Mainz«

noch bis zum 15.08.2010

stadtmuseum & Kunstsammlung Jena

»Wunschbilder. neuerwerbungen der

Kunstsammlung Jena«

»Michael nitsche (Braunschweig).

Demon Darlings«

noch bis zum 01.09.2010

Landgrafen Jena

»Kunstausstellung von Anita Fried«

noch bis zum 05.09.2010

stadtmuseum & Kunstsammlung Jena

»Schulanfang und zuckertüte«

noch bis zum 10.09.2010

mineralogische sammlung

»Kein Scherz – alles Erz«

noch bis zum 04.12.2010

Jenah – straßenbahn-Depot

»Darwin im Depot – Auf zu neuen Ufern«

01.07.2010 – 03.08.2010

schillergarten

»Sommergalerie«

03.07.2010 – 13.08.2010

Hotel & Kneipengalerie Zur noll

»naturfotos«

03.07.2010 – 10.10.2010

romantikerhaus

»Wenn ihr überhaupt nur ahntet,

was ich für einen Lesehunger habe«

Eine Ausstellung über Hans Fallada.

13.07.2010 – 24.07.2010

Burgaupark Jena

»Modellaustellung«

15.07.2010 – 15.08.2010

galerie pack of patches

»Turm 3. made in Japan«

Donnerstag, 1. Juli

tHeAter & BüHne

Dnt Weimar, e-Werk, 20 uhr

»Wittgensteins neffe« Thomas Bernhard

VortrAg, Lesung & FüHrung

stadtteilbüro Lobeda, 19 uhr

»Das wunderbare Land hinter dem Eis«

Birgitt Jung liest aus Susanne Baumbachs

Buch

region

eisenberg, stadion des Friedens, 9 uhr

»Ferienfreizeit für Kinder (8–12 Jahre)«

eisenberg, schlosskirche, 12 uhr

»30 Min. Orgelmusik auf der historischen

Donat-Trost-Orgel«

Lindig, Lehmhof,15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

Bad Klosterlausnitz, moritzklinik,

19:30 uhr

»Unterhaltungsabend mit den Singenden

Holzländern«

Freitag, 2. Juli

tHeAter & BüHne

Dnt-Weimar musiktheater, 19:30 uhr

»Eugen Onegin« Peter i. Tschaikowsky

(in russischer Sprache mit deutschen

Untertiteln)

ekhof-theater, gotha, 20 uhr

»Richardus i.« Oper (Ekhof-Festival 2010)

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar,

21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare

KonZert

tanz und Folkfest rudolstadt, ab 18 uhr

Das TFF Rudolstadt – das größte Folk-

Roots-Weltmusik-Festival Deutschlands

Mit »Kumar« »Ojos de Brujo« »Ricky Lee

Jones«

»Gonnagles« »nubianArk« »Schmitts

Katze« und vielen mehr…

mon Ami, Weimar, 19 uhr

»Collegium musicum« mit Werken von

Alexander Borodin. Gyula David und

Anton Dvorák

rosenkeller, 23 uhr

»AUDiOLiTH ALL niGHT LOnG : RAM-

PUE & iRA ATARi & PLEMO +++ Semesterabschlusssause

– *Just fuckin

dance!* RELEASE SHOW« – Rampue

und ira Atari bringen ihre EP »Just fuckin

dance!« auf Audiolith raus und

gefeiert wird die Geburt mit voller

Ravekraft im Rosenkeller in Jena! zur

Verstärkung und als Hebamme kommt

noch Kollege Plemo mit. zusammen

wir die Speerspitz des Heartbeatelectro

auf Audiolith die nacht zu einer

endlosen Endorphin-Rutsche machen!

Hands Up! Just fu***in dance!

KinDer + FAmiLie

einkaufscenter »neue mitte jena«,

ab 10 uhr

»Aktionen rund um die Fußball-WM«

museum der natur gotha, 10 uhr

»Der Schatz im Regenwald – Die Geheimnisse

einer faszinierenden Landschaft«

Sommerferienprogramm

VortrAg, Lesung & FüHrung

imAginAtA

»Circus Tasifan & imaginotti« – Vergesst Weimarer theaterstätten, Beginn

die Urlaubsreisen und macht ordentlich Kassenhalle, 15 uhr

zirkus! nehmt die Turnschuhe unter den »Die Pfosten sind, die Bretter aufge-

Arm und kommt her! Wir freuen uns auf schlagen…« (im Rahmen von »Romeo

eine super zirkuswoche mit Euch: jong- und Julia« im Schlosshof Weimar)

liert, balanciert, musiziert, näht Kostüme, museum der natur gotha, 19 uhr

– macht alles, was zum zirkus gehört! »Das Geheimnis der Riesenseerose«

Vortrag von Prof. Dr. Bernd Hill

sonstiges

Burgaupark Jena, 13-19 uhr

AusgeHen

Blutspende

Jugendzentrum »eastside«, 16 uhr

»Goecashing«

Jg stadtmitte Jena, 22 uhr

»40 Jahre JG Stadtmitte Jena«

sport

KuBus, 19 uhr

»Summaerobic« mit Amira Shemeis.

Ein Mix aus Tanz, Aerobic, Salsa und

Sommerfeeling. Teilnahme kostenfrei.

Keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.

sofatag auf dem Campus Jena

zeichen setzen für Menschenrechte,

Toleranz und Miteinander in der Gesellschaft.

Der Sofatag passt sich in

dieses Konzept ein. Er soll ein kultureller

Höhepunkt, sowie ein guter Anreiz

zur Begegnung sein. Gemeinsam sollen

die Orte, an denen wir sonst vorbeihasten,

aus neuen Perspektiven entdeckt

werden und zum Verweilen einladen.

Das Umweltreferat möchte

versuchen, die Studenten und Mitmenschen

für unser Umfeld zu sensibilisieren.

»Gimpelakwa (Ska)« LiVE, »DJ Rot

& Honig [leipzig]«, AfterShow Wagner

– »DJ ‘night architecture’«

Jugendzentrum »eastside«, 18 uhr

»Ferienparty« … mit Live-Band und

Singstar

Waldbühne isserstedt, 21 uhr

»Waldfest in isserstedt« Rocknacht

mit »Crazy«

Der Boom,22 uhr

»For the young – Beats«

gAstro-tipp

Jugendclub »Hugo«, 15 uhr

»Gut-Drauf-Kochen« Leicht, lecker

& selbst gemacht

KinDer + FAmiLie

imAginAtA

»Circus Tasifan & imaginotti« – Vergesst

die Urlaubsreisen und macht ordentlich

zirkus! nehmt die Turnschuhe unter den

Arm und kommt her! Wir freuen uns auf

eine super zirkuswoche mit Euch: jongliert,

balanciert, musiziert, näht Kostüme,

– macht alles, was zum zirkus gehört!

museum der natur gotha, 10 uhr

»Die natur des Gothaer Schlossparks«

Sommerferienprogramm

Kinderbüro Winzerla,13 uhr

»Ausflug ins Stadtmuseum: Tiere und

Tiermasken«… im Rahmen des Ferienprogramms

gesunDHeit

ernährungsstudio green#1,

Johannisplatz 20, 20 uhr

»Shake it Baby Single Speed-Dating«

sport

Jugendbildungs- und Begegnungszentrum

Jena, 11 uhr

»Volleyballtunier« Dabei sein ist alles –

spiele mit anderen Jugendlichen um

den Sieger beim Turnier des Jugendbildungs-

und Begegnungszentrums.

Frauenzentrum toWAnDA, 20 uhr

»Frauenvolleyball«

sonstiges

Burgaupark Jena, 13–19 uhr

Blutspende

Waldbühne isserstedt, 15 uhr

»Waldfest isserstedt – Seniorennachmittag«

mit »Uwe Herffurth« und dem Märchenopa

»Herrn Schlachter« bei Kaffee

und Kuchen aus dem isserstedter Backöfen

region

eisenberg, stadion des Friedens, 9 uhr

»Ferienfreizeit für Kinder (8–12 Jahre)«

eisenberg, stadthalle, 10 uhr

»Vorstadtkrokodile« Kinderferienkino,

BRD 2009, Eintritt Kinder 2,00 €, Erzieherinnen

frei

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

orlamünde, Freilichtbühne, 19 uhr

»Sommerfilmtage«

Frauenprießnitz, Klosterkirche, 20 uhr

»Orgelnacht; Werke von Bach, Rheinberger,

Schuhmann, Tschaikowski, Händel u.a.«

samstag, 3. Juli

tHeAter & BüHne

theater rudolstadt in saalfeld, Hoher

schwarm, 19:30 uhr

»Der eingebildete Kranke« Komödie von

Molière

ekhof-theater, gotha, 20 uhr

»Richardus i.« Oper (Ekhof-Festival 2010)

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar,

21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare

KonZert

Friedenskirche, 17 uhr

»Musikalische Vesper mit Flöte, Violine

und Orgel« Birgit Hofman (Violine), Erdmuthe

Geuther (Flöte) und Dr. Hartmut

Haupt(Orgel)spielen Werke von Händel,

Telemann, Chopin und Reger.


Juli – August 2010

Kirche Drackendorf, 17 uhr

»zauber des barocken Saitenklanges –

Konzert auf der Altzither« – in einem Solokonzert

wird Saitenmusik aus dem Barock

auf einer Altzither in Psalterform erklingen.

Das instrument, auf welchem Rainer

Schmidt aus Heidelberg spielen wird,

kommt dem farbigen und warmen Saitenklang

der Laute in besonderer Weise nahe.

tFF rudolstadt, ab 18 uhr

Das Tanz und Folkfest Rudolstadt –

das größte Folk-Roots-Weltmusik-Festival

Deutschlands

mit »RotFront«, »Sophie Hunger«, »Blue

King Brown«, »John Jones«, »Melingo«

und vielen anderen…

Hotel & Kneipengalerie Zur noll,

19:30 uhr

»Stringwood« – Das Duo in der Besetzung

Uwe Kühn und nancy Hertig bringt Rock-

Evergreens unplugged.

Weimarhallen-park, 20:30 uhr

»Spanische nacht« Konzertnacht im Park

mit der Staatskapelle Weimar/Dirigent:

Martin Hoff

Waldbühne isserstedt, 21 uhr

»Waldfest isserstedt« Tanz für Jung und

Alt mit »DaCapo«

planetarium und Bauersfeld Jena, 21 uhr

»Hauptsache 30 – tanzen unter Sternen«

Tanzen auf 2 Floors zur Planetarium

Sterne-Show 70-80-90er, Rock, Live-Act,

Oldies, nDW

F-Haus Jena, 22 uhr

»Flirty Dancing« Mit vielen Hits aus dem

Soundtrack des Kultstreifens, »Dirty Dancing»,

50/60/70/80/90/00er, D.i.S.C.O.

und jeder Menge Spaß beim Flirten.

rosenkeller, 22 uhr

»nightclubbing« indie- und Popkultur

zum Tanzen

Der Boom, 22 uhr

»Disco-night«

KinDer + FAmiLie

imAginAtA

»Circus Tasifan & imaginotti« – Vergesst

die Urlaubsreisen und macht ordentlich

zirkus! nehmt die Turnschuhe unter den

Arm und kommt her! Wir freuen uns auf

eine super zirkuswoche mit Euch: jongliert,

balanciert, musiziert, näht Kostüme,

– macht alles, was zum zirkus gehört!

reitsportzentrum Jena, 10 uhr

»Märchenstunde mit Kinderreiten«

gesunDHeit

ernährungsstudio green#1,

Johannisplatz 20, 10 uhr

»Frühstücksparty bei Musik & Sekt den

Tag starten auf unserer Sandterrasse«

VortrAg, Lesung & FüHrung

ekhof-theater, gotha, 14 uhr

sonstiges

Burgaupark Jena, 10-15 uhr

Blutspende

Waldbühne isserstedt, 14 uhr

»Waldfest in isserstedt – Preisskat«

»Führung durch das Ekhof-Theater«

(Ekhof-Festival 2010)

urAniA Volkssternwarte, 15 uhr

»Kuppelführung und Sonnenbeobachtung«

Vorstellung der Volkssternwarte Urania mit

Kuppelführung und Sonnenbeobachtung

Weimarer theaterstätten, Beginn

Kassenhalle, 15 uhr

»Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen…«

(im Rahmen von »Romeo und

region

eisenberg, Verband der Behinderten

eisenberg e.V., 11 uhr

»Tag der offenen Tür – 20 Jahre Behindertenverband«

eichenberg, sportplatz, 14 uhr

»Sportplatzfest«

eisenberg, sportzentrum schortental,

14 uhr

Julia« im Schlosshof Weimar)

»Freundschaftsspiel gegen FC Carl-zeissoptisches

museum Jena, 15 uhr

Jena«

»Vom Polierrot zum Messinggold« eine

Führung durch die Historische Werkstatt

1866

Keramik-museum Bürgel, 15:30 uhr

»Töpferspuren in Bürgel 3: Die Werkstatt

Reichmann« – Ausstellungseröffnung

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

Bürgel, Keramik-museum, 15:30 uhr

»Ausstellungseröffnung Töpferspuren in

Bürgel – Die Werkstatt Reichmann«

großkochberg, Liebhabertheater, 17 uhr

AusgeHen

»Kammerkonzert« mit Studierenden des

Kammermusikzentrums der Hochschule

sofatag auf dem Campus Jena für Musik Franz Liszt Weimar

nachmittags DJ Workshop-Programm,

Tischtennis/Kicker/SpieleEcke, 18 Uhr

»Lisa freieck und ‘andplus’ [frankfurt/

main]« LiVE, 19 Uhr »Oskar Ohlson

taupadel, Auf dem Lindenberg, 19 uhr

»Lindenblütenfest – Tanz unter den Linden

mit ad libitum, 19 Uhr«

[frankfurt/main]« LiVE, 20 Uhr »Pillow

Fight Club [grönland]« LiVE, 22 Uhr

»LiveAtKalibouBeach [Dresden]« LiVE,

AfterShow Wagner

orlamünde, Freilichtbühne, 19 uhr

»Sommerfilmtage«

sonntag, 4. Juli

tHeAter & BüHne

theater rudolstadt in saalfeld,

Hoher schwarm, 18 uhr

»Der eingebildete Kranke« Komödie

von Molière

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar,

21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare

KonZert

ekhof-theater, gotha, 14 uhr

»Barocke Kostbarkeiten« Camerati

Concertanti Leipzig

tFF rudolstadt, ab 18 uhr

Das TFF Rudolstadt – das größte Folk-

Roots-Weltmusik-Festival Deutschlands

mit »Rythem of Sweden«, »Kwart«,

»Docuku«, »Magic Trumpets«, »Fanouz«,

und vielen mehr….

Kirche isserstedt, 18 uhr

»isserstedter Kirchenmusiken« – Bläsersextett

Jena mit Musik aus vier Jahrhunderten;

Leitung: Alexander Johannis

Aula (Fsu), 19:30 uhr

»Konzert des Collegium Musicum Weimar«

– Alexander Borodin – Eine Steppenskizze

aus Mittelasien, Gyula David –

Konzert für Viola und Orchester, Antonin

Dvorák – Sinfonie nr.9 e-Moll »Aus der

neuen Welt«

mon Ami, Weimar, 20 uhr

»Vi azoy!« Yiddish Summer – Eröffnungskonzert

mit Veretski Pass, Stempenyu’s

VortrAg, Lesung & FüHrung

stadtschloss/Festsaal, Weimar, 11 uhr

»Polis Europa: zukunft von Bild und

Schrift« mit Antje Vollmer, Adolf Muschg

und den Gästen Monika Maron und Jim

Rakete

Ausstellungshalle gotha, 15 uhr

»Anatomie – Gotha geht unter die Haut«

Führung durch die Sonderausstellung

mit der Kuratorin der Ausstellung,

Uta Wallenstein

Hanfried-Denkmal, 15 uhr

»Auf den Spuren der zeit in Jena« – Wie

kommt die zeit in die Haltestellensäule?

Wonach stellte man früher die Turmuhr?

Warum hat Bach zwei Geburtstage? Was

hat der Jenaer Gelehrte Weigel damit

zu tun? Warum sollte man in Gotha einen

Kanonenschlag hören? Haben Sie zeit

zum Entdecken!

Weimarer theaterstätten,

Beginn Kassenhalle, 15 uhr

»Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen…«

(im Rahmen von »Romeo

und Julia« im Schlosshof Weimar)

gAstro-tipp

Bel Ami 11 uhr

»Sonntags-Brunch«

AusgeHen

sofatag auf dem Campus Jena

Tischtennis, Kicker & SpieleEcke, Theater

& Film, 18 Uhr »Ampl:tude [berlin]«

LiVE, 20 Uhr »Hundreds [hamburg]«

LiVE, ab 21_30 Uhr LiveFilmVertonung

[voraussichtlich aus berlin]

KinDer + FAmiLie

museum für regionalgeschichte und

Volkskunde gotha, 10 uhr

»Geschick mit Mosaik – Gestaltung alter

römischer Mosaike« Sommerferienprogramm

(Voranmeldung erforderlich,

T 03621/8234-48 oder 8234-51)

Waldbühne isserstedt, 10 uhr

»Waldfest isserstedt – Kinderfest mit

Frühschoppen« (Familientag)

sonstiges

marktplatz Jena, 15:30 uhr

»Etappenankunft der 2. quaeldich.de

Deutschlandrundfahrt«

47

region

eisenberg, Diakoniezentrum Bethesda

e.V., 10 uhr

»Sommerfest Diakoniezentrum Bethesda –

Veranstalter: Diakoniezentrum Bethesda«

Hermsdorf, Festplatz am rathaus,

10 uhr

»29. internationale ADAC Oldtimer-

Ausfahrt durchs Thüringer Holzland«

Bad Klosterlausnitz, moritzklinik,

10 uhr

»Ausflugsfahrt zu den Dornburger Schlössern

und zur Klosterkirche Thalbürgel«

eisenberg, Diakoniezentrum

Bethesda e.V., 10 uhr

»Sommerfest Diakoniezentrum Bethesda«

Bad Klosterlausnitz, Kurpark, 14:30 uhr

»Unterhaltungskonzert mit Sylvia & Laurent

aus dem Thüringer Wald«

orlamünde, Kemenate orlamünde,

15 uhr

»Familiennachmittag«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

thalbürgel, Klosterkirche, 20 uhr

»Dresdner Kreuzchor; Barocke Altzither –

Rainer Schmidt«

montag, 5. Juli

KinDer + FAmiLie

stadtmuseum & Kunstsammlung

Jena, 9 uhr

»KinDERmuseum in den Ferien«

Ferien-Work shop »Geschichten vom

Schulgespenst«

mehrgenerationenhaus, 9:30-15 uhr

»Ferienspektakel: Kreativwoche«

Kinderbüro Winzerla, 10 uhr

»Kreativangebot«… im Rahmen des

Ferienprogramms

Freizeitladen Winzerla, 10 uhr

»Keramikwerkstatt«… im Rahmen des

Ferienprogramms

einkaufscenter »neue mitte jena»,

ab 10 uhr

»Aktionen rund um die Fußball-WM«


48 Juli – August 2010

Man wird von Ihnen reden...

Jugendclub »Hugo«, 16 uhr

»Geschicklichkeitsolympiade«

Man wird von Ihnen reden...

sonstiges

Mit Kreativität & Komp

für Kommunikation &

theatervorplatz Jena, 21:30 uhr

»Die nibelungen. Lockruf des Goldes«

nach Friedrich Hebbel gespielt vom Theaterhaus

Jena, Regie: Markus Heinzelmann

(Vorverkauf: Tourist-information Jena, Johannisstr.

23, 07743 Jena, T. 03641/498050)

sport

innenstadt Jena, 8 uhr

»Jahrmarkt«

Mit Kreativität & Kompetenz

für Kommunikation & Kultur.

marktplatz Jena, 8:30 uhr

stadtkirche »st. michael«, 19:30 uhr

VortrAg, Lesung & FüHrung

»Abfahrt der nächsten Etappe der 2. »Ökumenischer Semesterabschluß-

Weimarer theaterstätten, Beginn

quaeldich.de-Deutschlandrundfahrt« gottesdienst«

Kassenhalle, 15 uhr

Jugendclub »Hugo«, 16:30 uhr region

»Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschla-

»Sportspiele in der Halle« &

gen…« (im Rahmen von »Romeo und

»Vita-Mon-Tag«

eisenberg, Wasserturm, 10 uhr

Julia« im Schlosshof Weimar)

»Kinderferienwoche« Eine Reise um

Ausstellungshalle, Anatomie, gotha,

region

die Welt für Kinder und Jugendliche

19 uhr

von 7 – 14 Jahren

eisenberg, Wasserturm, 10 uhr

»Kuriosum und Monstrum – Anatomica

»Kinderferienwoche – Eine Reise um Lindig, Lehmhof, 15 uhr

in fürstlichen Kunstkammern« Vortrag

die Welt für Kinder und Jugendliche »Sommerferien – Lehmbastelzeit« Aula (Fsu), 17:15 uhr

von Uta Wallenstein

von 7 – 14 Jahren«

Bad Köstritz, Heinrich-schütz-Haus, »Studium Generale« – PD Dr. Jürgen Kie- stadtmuseum & Kunstsammlung Jena,

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

19:30 uhr

fer vom institut für Geschichte der Medi- 19 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit« »7. Köstritzer Museumsnacht« Ausstelzin

wird zum Thema »Die neue Sicht der »Erzählcafé zum Thema Schulanfang«

Medizin auf den Menschen um 1800 – und im Rahmen der Ausstellung Schulanfang

Bad Klosterlausnitz, moritzklinik,

lungseröffnung »Musikalische Reußen«

Fon +49 (0) 3641 57 58 98 Fax +49 (0) 3641 57 58 99 Mobil was +49 bleibt (0) 171 uns 60 heute 54 291 davon? Mail g Gesundheits-

. schreier @ k und zuckertüte

19:30 uhr

zum 100. Todestag Heinrich XXiV. Reuß

konzepte im Wandel« einen Vortrag halten.

»Kilimanjaro – Serengeti – zanzibar«

Hörsaal 146 (Fsu), 18:15 uhr

AusgeHen

Diavortrag von und mit Jan naumann

»210 Jahre Kleinplanetenbeobachtungen –

mittwoch, 7. Juli auch mit einem Beitrag von Tautenburg« F-Haus Jena, 22 uhr

Vortrag von Dr. Freimut Börngen

»Der Med-Club feiert wieder!«

Es ist wieder soweit. Ein neues Semes-

Dienstag, 6. Juli

tHeAter & BüHne

gAstro-tipp

ter hat begonnen und ihr wollt einen

tHeAter & BüHne

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar,

21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar, 21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare

Jenaer senfmanufaktur mit kleinem

senfmuseum, 18:30 uhr

»Vorführung der Senfherstellung«

…mit Führung durch das Museum und

der Manufaktur

Ausgleich zur Bibo haben.

Der Boom, 22 uhr

»Wunsch-Boxx«

KinDer + FAmiLie

VortrAg, Lesung & FüHrung

KinDer + FAmiLie

museum der natur, gotha, 9-12 uhr

Weimarer theaterstätten, Beginn

Kassenhalle, 15 uhr

»Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen…«

(im Rahmen von »Romeo und

Julia« im Schlosshof Weimar)

AusgeHen

irish pub »Fiddler’s green«, 21 uhr

»Live: Rudi-Tuesday« Folk – Rock

KinDer + FAmiLie

stadtmuseum & Kunstsammlung Jena,

9 uhr

»KinDERmuseum in den Ferien«

Ferien-Workshop »Geschichten vom

Schulgespenst»

museum der natur, gotha, 9-12 uhr

»Malkurs mit der Kinderbuchillustratorin

natalia Schmidt« Sommerferienprogramm

(Anmeldung unbedingt erforderlich,

Tel.: 03621/8230-16 oder 8234-51)

mehrgenerationenhaus, 9:30-15 uhr

»Ferienspektakel: Kreativwoche«

Kinderbüro Winzerla, 10 uhr

»Kreativangebot«… im Rahmen des

Ferienprogramms

Freizeitladen Winzerla, 10 uhr

»Seife selber machen & Spiele«… im

Rahmen des Ferienprogramms

optisches museum Jena, 11 uhr

»ich sehe was, was du nicht siehst –

Optische Täuschungen« Ferienveranstaltung

für Kinder ab sechs Jahren

Freizeitladen Winzerla, 13 uhr

»Fahrradtour zum Erlkönig mit Picknick«…

im Rahmen des Ferienprogramms

gesunDHeit

ernährungsstudio green#4, 10 uhr

»Mutti-Kind Frühstück« Austauschen &

Freunde finden inkl. Kinderbetreuung

sport

theatervorplatz Jena, 21:30 uhr

»Die nibelungen. Lockruf des Goldes«

nach Friedrich Hebbel gespielt vom

Theaterhaus Jena, Regie: Markus Heinzelmann

(Vorverkauf: Tourist-information

Jena, Johannisstr. 23, 07743 Jena,

T. 03641/498050), Mit Hebbels großem

dreiteiligem »deutschen Trauerspiel«

eröffnet das Theaterhaus Jena die diesjährige

KulturArena. Unter Beteiligung

vieler Jenaer Bürger und in der bewährten

Regie von Markus Heinzelmann

zeigt das Sommerspektakel 2010

eine erfrischend neue Sicht auf diesen

alten deutschen nationalmythos rund

um Siegfried und König Gunther, Drachentod

und Tarnkappe, Lindenblatt

und stolze Recken.

KonZert

stadtkirche »st. michael«, 20 uhr

»Orgelkonzert« Jens Amend (Staufenberg)

spielt Werke von Lübeck,Bach,Liszt u. Eben

VortrAg, Lesung & FüHrung

Weimarer theaterstätten, Beginn

Kassenhalle, 15 uhr

»Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen…«

(im Rahmen von »Romeo und

Julia« im Schlosshof Weimar)

sCHott Villa, otto-schott-str. 13, 17 uhr

»2000 Jahre Glas – Die Glassammlung

SCHOTT in Mainz« Ausstellungsgespräch

mit Frau Dr. Angelika Steinmetz-Oppelland

in der aktuellen Sonderausstellung

Drackendorfer park, pavillon, 17 uhr

»Edle Pauline – ein romantischer Sommertee«

– »Sie schrieben mir, edle Pauline,

noch ehe mein Brief in ihren Händen

sein konnte… Daran erkenne ich ihr

stadtmuseum & Kunstsammlung Jena,

9 uhr

»KinDERmuseum in den Ferien«

Ferien-Workshop »Geschichten vom

Schulgespenst»

museum der natur, gotha, 9-12 uhr

»Malkurs mit der Kinderbuchillustratorin

natalia Schmidt« Sommerferienprogramm

(Anmeldung unbedingt erforderlich,

T 03621/8230-16 oder 8234-51)

mehrgenerationenhaus, 9:30-15 uhr

»Ferienspektakel: Kreativwoche«

museum für regionalgeschichte und

Volkskunde, gotha, 10 uhr

»Gehupft und gesprungen – Turnstunde

einmal anders.« Sommerferienprogramm

Führung durch die Ausstellung mit Bewegungs-

und Bastelübungen (Voranmeldung

erforderlich, T 03621/8234-48 oder 8234-51)

sonstiges

schleichersee (südbad), 10 uhr

»neptunfest«

Frauenzentrum toWAnDA, 16 uhr

»Gesprächskreis ausländischer Frauen«

region

eisenberg, Wasserturm, 10 uhr

»Kinderferienwoche« Eine Reise um

die Welt für Kinder und Jugendliche

von 7–14 Jahren

Bad Klosterlausnitz, Kurpark, 14:30 uhr

»Konzert mit dem Jugendblasorchester

Lobenstein e.V.«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

tautenburg, Landessternwarte, 17 uhr

»Führung durch die Thüringer Landessternwarte«

Donnerstag, 8. Juli

tHeAter & BüHne

»Malkurs mit der Kinderbuchillustratorin

natalia Schmidt« Sommerferienprogramm

(Anmeldung unbedingt erforderlich,

T 03621/8230-16 oder 8234-51)

mehrgenerationenhaus, 9:30-15 uhr

»Ferienspektakel: Kreativwoche«

Kinderbüro Winzerla, 10 uhr

»Breakdance, devilsticks und Jonglagebälle

bauen«… im Rahmen des Ferienprogramms

einkaufscenter »neue mitte jena»,

ab 10 uhr

»Aktionen rund um die Fußball-WM«

pelzer-Werkstatt, ab 10 uhr

»Kinder schmieden ideen« – Unsere ideenwerkstatt

»Kinder schmieden ideen«

richtet sich an alle Jenaer Schüler von

8 bis 18 Jahren, die Lust haben ein Tier

aus Eisen zu schmieden.

sonstiges

restaurant »sigar« in der Johannisstr.,

19 uhr

»Gründerstammtisch Jena – Darf ich

vorstellen…« – 6. Gründerstammtisch

des Gründernetzwerks Jena Thema des

Abends: Sie! Stellen Sie sich und ihr

Unternehmen kurz vor. Präsentieren

Sie ihre ideen vor Gleichgesinnten,

potentiellen Kunden und Partnern.

sport

KuBus, 19 uhr

»Summaerobic« mit Amira Shemeis.

Ein Mix aus Tanz, Aerobic, Salsa und

Sommerfeeling. Teilnahme kostenfrei.

Keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.

region

eisenberg, Wasserturm,10 uhr

»Kinderferienwoche – Eine Reise um

die Welt für Kinder und Jugendliche von

7–14 Jahren«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

Jugendzentrum »eastside«, 14:30 uhr

»Bogenschießen«… und anschließend

baden im Schleichersee

Herz…« wandte sich der Philosoph Friedrich

Wilhelm Joseph von Schelling an

Pauline Gotter im Oktober 1809.

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar,

21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare

Bad Klosterlausnitz, Kurpark, 19:30 uhr

»mit dem Blas-, Tanz- und Unterhaltungsorchester

Hermsdorf«

hoch 4 . de

www . k hoch Fon +49 (0) 3641 57 58 98 Fax +49 (0) 3641 57 58 99 Mobil +49 (0) 171 60 54 291 Mail g . schreier @ k

4 . de

hoch 4 . de

www . k hoch Fon +49 (0) 3641 57 58 98 Fax +49 (0) 3641 57 58 99 Mobil +49 (0) 171 60 54 291 Mail g . schreier @ k

4 . de

hoch 4 . de

www . k hoch 4 . de

Fon +49 (0) 3641 57 58 98 Fax +49 (0) 3641 57 58 99 Mobil +49 (0) 171 60 54 291 Mail g . schreier @ k hoch 4 . de

www . k hoch 4 . de

Fon +49 (0) 3641 57 58 98 Fax +49 (0) 3641 57 58 99 Mobil +49 (0) 171 60 54 291 Mail g . schreier @ k ho

www . k hoch 4 . de

Man wird von Ihnen reden...

Man wird von Ihnen reden...

Mit Kreativität & Kompetenz

für Kommunikation & Kultur.

Man wird von Ihnen reden...


Juli – August 2010

Freitag, 9. Juli

tHeAter & BüHne

theater rudolstadt, Heidecksburg

19:30 uhr

»Der eingebildete Kranke«

Komödie von Molière

ekhof theater, gotha, 20 uhr

»Venus und Adonis« Schauspiel vom Poetenpack

Magdeburg (Ekhof-Festival 2010)

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar,

21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare

theatervorplatz Jena, 21:30 uhr

»Die nibelungen. Lockruf des Goldes«

nach Friedrich Hebbel gespielt vom Theaterhaus

Jena, Regie: Markus Heinzelmann

(Vorverkauf: Tourist-information Jena, Johannisstr.

23, 07743 Jena, T. 03641/498050)

KonZert

Kirche Ziegenhain (marienkirche),

19 uhr

»ziegenhainer Abendmusik: Orgelkonzert«

– Kseniya Pogorelaya (Polotsk, Weißrußland),

Werke u.a. von Buxtehude, Pachelbel,

Bach, Fletcher

Kulturbahnhof Jena, 21 uhr

»Bratze« Bratze ist Antrieb, Anstoß,

ein Ungetüm, das Dir und sich selbst

keine Pause gönnt. Bratze sorgt für ein

Grinsen in Deinem Gesicht…während

Du mit den Füßen auf den Boden

stampfst. Bratze sind Der Tante Renate,

Ein-Mann-Elektro-Metal-Rock-Show

und ClickClickDecker, Singer/Songwriter,

der die üblichen Genre-Konventionen

des Mannes mit der Gitarre über

den Haufen wirft.

VortrAg, Lesung & FüHrung

sport

Frauenzentrum toWAnDA, 20 uhr

»Frauenvolleyball«

Weimarer theaterstätten,

Beginn Kassenhalle, 15 uhr

»Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen…«

(im Rahmen von »Romeo und Julia«

im Schlosshof Weimar)

sonstiges

evangelische studentengemeinde,

21 uhr

»Gartenkino: Club der toten Dichter«

AusgeHen

Der Boom, 22 uhr

»UntreuParty«

CHopYWooD:

pAuL pre + mo DeLiCious

Kassablanca gleis1, 23 uhr

»freude am tanzen sommerfest« – 10

Jahre Schöne Freiheit – eine Serie zwischen

Mut, Glauben & Tiefe, Jib, seit 10

Jahren ist das mittwöchliche institut

für elektronische Lebensentwürfe nun

schon around. djs: kaden & stefanik

nonstop (f.a.t. jena/leipzig); live: less

feat. gjaezon (enliven music erfurt,

freiburg)

49

Kassablanca gleis1, 23 uhr

»ChopyWood:Paul Pre + Mo Delicious« –

Die in Kiel und Berlin residierenden Dj’s

Paul Pre & Mo Delicious sind seit 2004

als Dj-Team unterwegs. Mit ihrem abwechslungsreichen

Sound zwischen Hip

Hop, Glitch, Wonky, Dubstep, UK Funky

und Garage, bestritten sie bereits unzählige

Gigs in ganz Europa, gingen 2009 mit

der Coke Dj Culture auf Tour, spielten

Support für diverse hochkarätige Acts

und zählen bis heute zu den innovativsten

Dj’s, die das Land zu bieten hat.

Durch regelmäßige Veröffentlichungen

von Mixen, der vast Podcastreihe, diversen

Radioauftritten und Gast-Mixes, landeten

sie sofort auf dem Radar sämtlicher

internationaler Blogs und machten sich

schnell einen namen in der Szene. Wer

also auf eine nacht voller Bass-Heavy-

Beats steht, sollte sich diese beiden Jungs

definitiv nicht entgehen lassen.

KinDer + FAmiLie

museum der natur, gotha, 9-12 uhr

»Malkurs mit der Kinderbuchillustratorin

natalia Schmidt« Sommerferienpro-

theatervorplatz Jena, 21:30 uhr

»Die nibelungen. Lockruf des Goldes«

nach Friedrich Hebbel gespielt vom Theaterhaus

Jena, Regie: Markus Heinzelmann

(Vorverkauf: Tourist-information Jena, Johannisstr.

23, 07743 Jena, T. 03641/498050)

VortrAg, Lesung & FüHrung

Botanischer garten, 10 uhr

»Einjährige Schönheiten – Sommerblume«

Führung

ekhof theater, gotha, 14 uhr

»Führung durch das Ekhof-Theater«

Weimarer theaterstätten, beginn

kassenhalle, 15 uhr

»Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen…«

(im Rahmen von »Romeo und Julia«

im Schlosshof Weimar)

optisches museum Jena, 15 uhr

»Lichtphänomene« Demonstrationen zu

Eigenschaften des Lichts und seiner Bedeutung

für die Hightech-Optik

Historischer Johannisfriedhof, 15 uhr

»zwiegespräch – der Friedhof als Ort der

Begegnung« – Johannisfriedhof: Tod,

Trauer und Erinnerung können zu einer

lebendigen Begegnung werden im Begehen

enes historischen Friedhofs…. nach

dem thematischen Teil besteht wieder

die Möglichkeit zum Gespräch bei Kaffee

nd Kuchen.

KinDer + FAmiLie

reitsportzentrum Jena, 10 uhr

»Märchenstunde mit Kinderreiten«

Freibad Kahla, 14-18 uhr

»Kinderfest«

gesunDHeit

ernährungsstudio green#1, 10 uhr

»Frühstücksparty bei Musik & Sekt den

Tag starten auf unserer Sandterrasse«

sonstiges

Friedenskirche, 17 uhr

»Musikalische Vesper mit Orgel und Gesang«

norico Kimura (Sopran) und Michael

Hintzenstern (Orgel) musizieren

Werke von Bach. Liszt und Rheinberger

region

stadtroda, sportplatz ot gernewitz,

10 uhr

»Sommerfest«

Bad Köstritz, Brauerei, 10 uhr

»15. Köstritzer Schwarzmarkt«

gramm (Anmeldung unbedingt erforderlich,

T 03621/8230-16 oder 8234-51)

mehrgenerationenhaus, 9:30-15 uhr

»Ferienspektakel: Kreativwoche«

einkaufscenter »neue mitte jena«,

ab 10 uhr

»Aktionen rund um die Fußball-WM«

Freizeitladen Winzerla, 10 uhr

»Schlauchboottour«

museum der natur, gotha, 10 uhr

»natur zum Anfassen – Haifischen und

Tigern ins Maul geschaut« Sommerferienprogramm

Johannistor, 21 uhr

»nachtwächterrundgang«

Begeben Sie sich auf einen unterhaltsamen

Rundgang mit dem wehrhaften Hüter der

nacht! Tauchen Sie ein in die Frühe neuzeit

und hören Sie von der dunklen Seite

der heutigen Lichtstadt!

AusgeHen

F-Haus Jena, 22 uhr

»Hot Summer night« Sommernachtsdiscoparty

mit DJ Steven W. & Cocktail-Special

Der Boom, 22 uhr

»Ladies night«

Bad Klosterlausnitz, Hermannsachse-straße

ecke parkweg, 13 uhr

»Kremserfahrt ins Mühltal«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

großkochberg, Liebhabertheater, 17 uhr

»La Favorite« Oper von Gaetano Donizetti

thalbürgel, Dorfplatz, 19 uhr

»Sommerfilmtage«

großkröbitz, galerie plinz, 20 uhr

»Jazz mit Steven Taylor«

gesunDHeit

ernährungsstudio green#1, 20 uhr

sonntag, 11. Juli

»Beautyparty« Lass Dich verwöhnen und

Dir ein Profi Make Up zaubern. Dein Alter

ist Deine Sache, wie Du aussiehst unsere…

tHeAter & BüHne

region

eisenberg, Wasserturm, 10 uhr

»Kinderferienwoche – Eine Reise um die

Welt für Kinder und Jugendliche von 7–14

Jahren«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

orlamünde, Freilichtbühne, 19 uhr

»Sommerfilmtage«

samstag, 10. Juli

GREEN

GREEN

tHeAter & BüHne

theater rudolstadt, Heidecksburg

19:30 uhr

»Der eingebildete Kranke« Komödie von

Molière

ekhof theater, gotha, 20 uhr

»Venus und Adonis« Schauspiel vom Poetenpack

Magdeburg (Ekhof-Festival 2010)

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar,

21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare

Kids Club Tour

10. Freibad

Juli Kahla

17. Freibad

Juli Blankenhain

mon Ami, Weimar, 16 uhr

»Marias Freunde« eine Bearbeitung

der Theaterscheune Teutleben nach

demDrama »Maria Stuart« von Friedrich

Schiller

theater rudolstadt auf der Heidecksburg,

19:30 uhr

»Der eingebildete Kranke« Komödie von

Molière

www.galaxsea.de

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar,

www.wellaxsea.de

21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare


50 Juli – August 2010

VortrAg, Lesung & FüHrung VortrAg, Lesung & FüHrung gAstro-tipp

ekhof-theater, gotha, 11 uhr

»Galante Plauderein« Vortrag und Tanz

Weimarer theaterstätten, Beginn

Weimarer theaterstätten, Beginn

Kassenhalle, 15 uhr

»Die Pfosten sind, die Bretter aufge-

scala – turmrestaurant im Jentower,

19 uhr

»Magie im Turm« mit René Chevalier

Kassenhalle, 15 uhr

»Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen…«

(im Rahmen von »Romeo und

Julia« im Schlosshof Weimar)

schlagen…« (im Rahmen von »Romeo

und Julia« im Schlosshof Weimar)

AusgeHen

KinDer + FAmiLie

museum der natur, gotha, 9-12 uhr

»Papierherstellung« Sommerferienprogramm-Workshop,

Teilnahmegebühr 2,50

gAstro-tipp

Bel Ami, 11 uhr

»Sonntags-Brunch«

Bel Ami, 20:30 uhr

»Fußball-WM Live Finale«

KinDer + FAmiLie

Freizeitladen Winzerla, 11 uhr

»indien: Henna-Tatoos, nagelbrett« –

Ferienprogramm im Rahmen der

internationalen Woche

Freizeitladen Winzerla 13 uhr

»indien: Seidentücher bemalen« –

Ferienprogramm im Rahmen der

internationalen Woche

irish pub »Fiddler’s green«, 21 uhr

»Live: Rudi-Tuesday« Folk – Rock

KinDer + FAmiLie

museum der natur, gotha, 9-12 uhr

»Papierherstellung« Sommerferienprogramm-Workshop,

Teilnahmegebühr 2,50

Euro pro Tag (Anmeldung unbedingt erforderlich,

T 03621/8230-16 oder 8234-51)

Freizeitladen Winzerla, 10 uhr

»Phantasia: Tagesausflug Feengrotten« –

Ferienprogramm im Rahmen der internationalen

Woche

optisches museum Jena, 11 uhr

»ich sehe was, was du nicht siehst –

Euro pro Tag (Anmeldung unbedingt erforderlich,

T 03621/8230-16 oder 8234-51)

Freizeitladen Winzerla, 10 uhr

»Karibik: Capoeira, Rainsticks basteln« –

Ferienprogramm im Rahmen der internationalen

Woche

Freizeitladen Winzerla, 13uhr

»Karibik: Badetag« – Ferienprogramm

im Rahmen der internationalen Woche

einkaufscenter »neue mitte jena«,

14-18 uhr

»Sommerferien-Basteln«

sonstiges

Historischer Johannisfriedhof, 9:30 uhr

»Sommerfest auf dem Johannisfriedhof«

region

Optische Täuschungen« Ferienveranstaltung

für Kinder ab sechs Jahren

Frauenzentrum toWAnDA, 16 uhr

»Gesprächskreis ausländischer Frauen«

großeutersdorf, saloon, 9 uhr

»Trödelmarkt«

region

Jugendzentrum »eastside«, 16:30 uhr

»Jugendkonferenz«

Bad Köstritz, Brauerei, 10 uhr

»15. Köstritzer Schwarzmarkt«

trockenborn-Wolfersdorf, Waldbad

»Herzog ernst«, 14 uhr

»Fitnesstag des SV Eintracht Wolfersdorf«

Bad Köstritz, Heinrich-schütz-Haus,

9 uhr

»Ferienaktion für Grundschüler«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

geburtshaus und mehr e.V. Jena,

19:30 uhr

»Das Geburtshaus stellt sich vor« –

Eine Hebamme berichtet über ihre Arbeit

und steht für Fragen gern zur Verfügung.

Anschließend können die Räume besich-

Bad Klosterlausnitz, Kurpark,

tigt werden.

14:30 uhr

»Unterhaltungskonzert mit »Angela

novotny«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

montag, 12. Juli

mittwoch, 14. Juli

tHeAter & BüHne

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar,

21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare

KonZert

region

Bad Köstritz, Heinrich-schütz-Haus,

9 uhr

»Ferienaktion für Grundschüler«

schkölen, Wasserburg, 14 uhr

»Wanderung mit Besichtigung Museum

Sieglitz«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

KinDer + FAmiLie

Freizeitladen Winzerla, 11 uhr

»indien: Henna-Tatoos, nagelbrett« –

Ferienprogramm im Rahmen der

internationalen Woche

Freizeitladen Winzerla 13 uhr

»indien: Seidentücher bemalen« –

Ferienprogramm im Rahmen der

internationalen Woche

sonstiges

mehrgenerationenhaus, 17-19uhr

»initiative zum Mehrgenerationenwohnen«

region

Bad Köstritz, Heinrich-schütz-Haus,

9 uhr

»Ferienaktion für Grundschüler«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

Bad Klosterlausnitz, moritzklinik,

19:30 uhr

»Dia-Vortrag: Reiseeindrücke aus Chile

Referent: Jan naumann«

Dienstag, 13. Juli

tHeAter & BüHne

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar,

21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare

KonZert

Jugendzentrum »eastside«, 16 uhr

»JugendMusical«

theatervorplatz, KulturArena, 19 uhr

»Selah Sue (Belgien), Rupa & the April

Fishes (USA) & Hamel (niederlande)«

stadtkirche »st. michael«, 20 uhr

»Orgelkonzert« Dr. Walter Börner (Jena)

spielt Werke von Buxtehude,Bach,Gade u.a.

VortrAg, Lesung & FüHrung

Weimarer theaterstätten, Beginn

Kassenhalle, 15 uhr

»Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen…«

(im Rahmen von »Romeo und

Julia« im Schlosshof Weimar)

Drackendorfer park, pavillon, 17 uhr

»Edle Pauline – ein romantischer Sommertee«

– »Sie schrieben mir, edle Pauline,

noch ehe mein Brief in ihren Händen

sein konnte… Daran erkenne ich ihr

Herz…« wandte sich der Philosoph Friedrich

Wilhelm Joseph von Schelling an

Pauline Gotter im Oktober 1809.

AusgeHen

Kassablanca gleis1, 23 uhr

»schoene freiheit: krause duo«

Donnerstag, 15. Juli

tHeAter & BüHne

Kurz & Klein Kunstbühne im

Burghoftheater der Wasserburg

Kapellendorf, 20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder

Don Juan packt aus»

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar,

21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare

KonZert

mon Ami, Weimar, 18 uhr

»Taraf de Edinets« Yiddisch Summer –

Lautari Brass aus nordmoldawien

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»2raumwohnung« – 2raumwohnung

ist ein deutsches Elektropop-Duo,

das 2000 in Berlin gegründet wurde.

Mitglieder sind die ehemalige neonbabies-,

DÖF,- Humpe Humpe,- Gut-

Humpe- und Bamby-Sängerin inga

Humpe und der Musiker (und Humpes

Lebensgefährte) Tommi Eckart.

Die Band entstand, als der zigarettenhersteller

Cabinet Musik für einen Kinowerbespot

benötigte. Humpe und

Eckart komponierten den Song »Wir

trafen uns in einem Garten», wollten

ihn aber nicht unter ihrem namen

veröffentlichen und wählten stattdessen

das Pseudonym 2raumwohnung.

Das Konzert ist leider bereits aus-

verkauft.

VortrAg, Lesung & FüHrung

Weimarer theaterstätten,

Beginn Kassenhalle, 15 uhr

»Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen…«

(im Rahmen von »Romeo und

Julia« im Schlosshof Weimar)

stadtmuseum & Kunstsammlung Jena,

20 uhr

»Dämone, Schamane und sprechende

Tiere« – Michael nitsche führt durch

seine Ausstellung »Demon Darlings«

in der Kunstsammlung Jena

galerie pack of patches, 20 uhr

»Vernissage: »Turm 3. made in Japan«


Juli – August 2010

KinDer + FAmiLie

museum der natur, gotha, 9-12 uhr

»Schokoladenherstellung« Sommerferienprogramm-Workshop,Teilnahmegebühr

2,50 Euro pro Tag (Anmeldung

AusgeHen

unbedingt erforderlich, T 03621/8230-16

oder 8234-51)

thalbürgel, Klosterkirche, ab 18 uhr

»12. JazzBasilika« – Konzert: »Joy Fleming«

Freizeitladen Winzerla, 10 uhr

»Amerika: Holzwerkstatt & Backduell

»Muffins«… Ferienprogramm im Rahmen

der internationalen Woche

– Die JazzBasilika ist eine Veranstaltung

der Freunde der Klosterkirche Thalbürgel

e.V. in zusammenarbeit mit der Köstritzer

Schwarzbierbrauerei. Die Erlöse der Jazz-

platz am gries, im Zelt, 17 uhr

»Kasperletheater« Das Theater hat ein

Freizeitladen Winzerla, 13 uhr

»Amerika: Ausflug zur Trießnitz – indianerlager

bauen & Waldspiele« – Ferienprogramm

im Rahmen der internationalen

Woche

stadtmuseum & Kunstsammlung Jena,

15 uhr

»Kinder-Workshop mit dem Künstler Michael

nitsche« – Kinder treffen Künstler

in der Kunstsammlung Jena

platz am gries, im Zelt, 17 uhr

»Kasperletheater« Das Theater hat ein

großes Repertoire für ihre Gäste zur Auswahl.

Die Handpuppen sind noch aus Ur-

Großvaters zeiten und wurden über die

Jahre sehr in Acht gehalten. Alle Stücke

sind mit modernen Effekten und Licht

in Szene gesetzt. (Vorverkauf 11-12 Uhr

an der Theaterkasse)

sport

KuBus, 19 uhr

»Summaerobic« mit Amira Shemeis.

Ein Mix aus Tanz, Aerobic, Salsa und

Sommerfeeling. Teilnahme kostenfrei.

Keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.

region

Bad Köstritz, Heinrich-schütz-Haus,

9 uhr

»Ferienaktion für Grundschüler«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

Bad Klosterlausnitz, ALgos Fachklinik,

19:30 uhr

»Unterhaltungsabend mit ina Ullmann

(Gitarre, Gesang) und Martina Ebert

(Saxophon)«

Freitag, 16. Juli

tHeAter & BüHne

Kurz & Klein Kunstbühne im

Burghoftheater der Wasserburg

Kapellendorf, 20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder Don Juan

packt aus»

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar,

21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare

KonZert

Kassablanca gleis1, 22 uhr

»kammermusik obskur« Wir feiern –

wenn auch etwas vorfristig – unser

zweijähriges Bestehen mit einer Kammermusik

Obskur der besonderen Art.

nicht nur, daß wir Euch statt donnerstags

an einem Freitag einladen, diese

Party mit uns gemeinsam zu genießen,

es gibt auch noch drei DJs, die Euch auf

die Tanzfläche locken werden. Diese

drei sind darauf vorbereitet, Eure Beine

zum zappeln zu verleiten, egal, welchen

Stil der Dunklen Klänge ihr bevorzugt.

Gemeinsam mit dem »Kammermusik

Obskur« – Team und den Barkräften

gibt es diverse Dekorateure und Techniker,

die nun seit mehr als zwei Jahren

dafür sorgen, daß alles so aussieht und

klingt, wie es soll, dafür mal ein dickes

Dankeschön. Wer rechtzeitig ankommt,

sieht vielleicht noch einen wunderschönen

Sommerabend vom Turmcafé aus

in eine Sommernacht übergehen, die

Stadt im Dunkel versinken.

Der Boom, 22 uhr

»For the Young – Beats«

KinDer + FAmiLie

Freizeitladen Winzerla, 10 uhr

»Südafrika: Trommeln, Schmuck & Schlüsselanhänger

basteln« – Ferienprogramm

im Rahmen der internationalen Woche

platz am gries, im Zelt, 17 uhr

»Kasperletheater« Das Theater hat ein

großes Repertoire für ihre Gäste zur Auswahl.

Die Handpuppen sind noch aus Ur-

Großvaters zeiten und wurden über die

Jahre sehr in Acht gehalten. Alle Stücke

sind mit modernen Effekten und Licht in

Szene gesetzt. (Vorverkauf 11 – 12 Uhr an

der Theaterkasse)

gesunDHeit

ernährungsstudio green#1, 19 uhr

»Karaoke-Party«

sport

Frauenzentrum toWAnDA, 20 uhr

»Frauenvolleyball«

nacht werden zur Erhaltung der Klosterkirche

und ihrer Anlagen eingesetzt.

seitenroda, Leuchtenburg, 20 uhr

»Sommerklänge auf der Leuchtenburg

2010 – Fettnäppchen Kabarett«

samstag, 17. Juli

tHeAter & BüHne

Kurz & Klein Kunstbühne im

Burghoftheater der Wasserburg

Kapellendorf, 20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder Don Juan

packt aus»

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar,

21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare

KonZert

Friedenskirche, 17 uhr

»Musikalische Vesper mit den Octavians«

Das Vocalensemble Octavians (Heiko

Knopf, Rene Richter, Matthias Mäurer,

Andreas Martin, Alexander Kühnl, Martin

Kleekamp, Christoph Uschkrat Michael

Ring) singt Werke von Palestrina, Schütz,

Mendelssohn, u.a.

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Shibusa Shirazu Orchestra«

VortrAg, Lesung & FüHrung

Botanischer garten, 10 uhr

Führung: »Bekannte und unbekannte

essbare Pflanzen im Botanischen Garten«

ekhof theater, gotha, 14 uhr

»Führung durch das Ekhof-Theater«

Weimarer theaterstätten, Beginn

Kassenhalle, 15 uhr

»Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen…«

(im Rahmen von »Romeo und

Julia« im Schlosshof Weimar)

AusgeHen

F-Haus Jena, 22 uhr

»F-Haus Clubnacht mit Disco Gordon« –

Die Samstagabend Party im F-Haus mit

den Hits der letzten Jahrzehnte, den Hits

von heute & Euren Wünschen

großes Repertoire für ihre Gäste zur

Auswahl. Die Handpuppen sind noch

aus Ur- Großvaters zeiten und wurden

über die Jahre sehr in Acht gehalten.

Alle Stücke sind mit modernen Effekten

und Licht in Szene gesetzt. (Vorverkauf

11-12 Uhr an der Theaterkasse)

gesunDHeit

ernährungsstudio green#1, 10 uhr

»Frühstücksparty bei Musik & Sekt den

Tag starten auf unserer Sandterrasse«

ernährungsstudio green#4, 19 uhr

»Familientag: Kinder kochen für ihre

Eltern«

sonstiges

Burgaupark Jena, 7 – 18 uhr

»Floh- & Trödelmarkt« auf dem Parkplatz

innenstadt Jena, 8 uhr

»Trödelmarkt«

region

Bad Köstritz, Heinrich-schütz-Haus,

9 uhr

»Ferienaktion für Grundschüler«

Aubitz, mehrzweckhalle, 9 uhr

»Rassekaninchen-Jungtierschau«

eisenberg, Vereinsraum saasaer str.,

14 uhr

»85. Stiftungsfest« des Männergesangvereins

Harmonie 1925 e.V., gemeinsame Feier

mit Chören aus dem SHK, Veranstalter:

Männergesangverein Harmonie 1925 e.V.

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

großkochberg, Liebhabertheater, 17 uhr

»neues Freiheitssystem oder die Verschwörung

gegen die Liebe« Lustspiel

von Charlotte von Stein

thalbürgel, Klosterkirche, ab 18 uhr

»12. JazzBasilika« – Konzert: »nils Wülker«

– Die JazzBasilika ist eine Veranstaltung

der Freunde der Klosterkirche Thalbürgel

e.V. in zusammenarbeit mit der

Köstritzer Schwarzbierbrauerei. Die Erlöse

der Jazznacht werden zur Erhaltung der

Klosterkirche und ihrer Anlagen eingesetzt.

seitenroda, Leuchtenburg, 20 uhr

»Sommerklänge auf der Leuchtenburg

2010 – Fettnäppchen Kabarett«

theatervorplatz,KulturArena, 20 uhr

»James Carter«

gewölbekeller Faulloch/Johannistor,

21 uhr

»BandsPrivat: Chase the Dragon unplugged«

sonstiges

mehrgenerationenhaus, 18 uhr

»Kochen mit dem Profi: »Sommernachtskino«

Der Boom, 22 uhr

»Sommernachts Party«

KinDer + FAmiLie

Freibad Blankenhain, 14-18 uhr

sonntag, 18. Juli

tHeAter & BüHne

Dnt-Weimar, schlosshof Weimar,

VortrAg, Lesung & FüHrung

Weimarer theaterstätten, Beginn

Kassenhalle, 15 uhr

»Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen…«

(im Rahmen von »Romeo und Ju-

region

Bad Köstritz, Heinrich-schütz-Haus,

9 uhr

»Ferienaktion für Grundschüler«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Kinderfest«

reitsportzentrum Jena, 10 uhr

»Märchenstunde mit Kinderreiten«

einkaufscenter »neue mitte jena«,

14-18 uhr

21 uhr

»Romeo und Julia« William Shakespeare

KonZert

ekhof-theater, gotha, 11 uhr

»L’operation de la Taille« La Moresca

lia« im Schlosshof Weimar)

»Sommerferien – Lehmbastelzeit« »Sommerferien-Basteln«

(Ekhof-Festival 2010)

GREEN GREEN

Agentur für Hochzeits- und Eventplanung

51

Anna-Mareike Luithle • www.die-maerchenhochzeit.de • info@die-maerchenhochzeit.de


52 Juli – August 2010

Der schönste Film-

sommer in Jena:

open-Air Kino

in der FilmArena

vom 18. Juli bis

zum 17. August.

region

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»gartenfest am roten strumpf«, 14 uhr

Hermsdorf, Gartenverein »Roter Strumpf«,

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

Bad Klosterlausnitz, moritzklinik,

Gartenanlage

19:30 uhr

Bad Klosterlausnitz, Kurpark, 14:30 uhr

»Unterhaltungskonzert mit Christin und

Charly«

»Dia-Vortrag: Reiseeindrücke aus

Tasmanien« Referent: Konstantin Kirsch

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

Frauenprießnitz, Klosterkirche, 17 uhr

Dienstag, 20. Juli

»Bach – ein vielsagendes Tonsymbol«

Konzert mit Werken von Krebs, Mozart,

Schumann, Liszt, Rheinberger und

J. Hendrix

tHeAter & BüHne

Jugendzentrum »eastside«, 16 uhr

»Jugend musical«

montag, 19. Juli

AusgeHen

irish pub »Fiddler’s green«, 21 uhr

»Live: Rudi-Tuesday« Folk – Rock

Sitzkissen mitbringen :-)

Alle Filme und Infos unter

www.film-jena.de

VortrAg, Lesung & FüHrung

Braugasthof »papiermühle«, 17 uhr

»Brauereiführungen«

KinDer + FAmiLie

mon Ami, Weimar, 18 uhr

»Moldawischer Tanzball« mit Taraf de

KinDer + FAmiLie

Edinets & Yiddish Summer Klezmorim Freizeitladen Winzerla, 10 uhr

VortrAg, Lesung & FüHrung

»Tagesausflug zum Kletterwald in naumburg«

– im Rahmen des Ferienprogramms

museum für regionalgeschichte

und Volkskunde, gotha, 14 uhr

»Gehupft und gesprungen« Führung

durch die Sonderausstellung

Jugendbildungs- und Begegnungszentrum,

10 uhr

Kreativwerkstatt »Grenzgänger zwischen

natur und Künstlichkeit« – Wecke den

Weimarer theaterstätten, Beginn

Künstler in dir!

Kassenhalle, 15 uhr

»Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen…«

(im Rahmen von »Romeo und

Julia« im Schlosshof Weimar)

gAstro-tipp

Bel Ami, 11 uhr

»Sonntags-Brunch«

KinDer + FAmiLie

sonstiges

theatervorplatz, KinderArena, 11 uhr

»Pelemele« Pelemele machen ehrliche,

hausgemachte Rockmusik.Sie erzählen

von Angebern, von den ziemlich verrückten

Einwohnern des Märchenlandes,

davon, wie schwer es Cowboys in

der heutigen zeit haben und wie schön

es ist, auch einfach mal nichts zu tun.

So dauert es meistens nur wenige Augenblicke

bis Kinder, aber auch Erwachsene

springen, singen, hüpfen, zappeln,

tanzen und einfach Spaß haben.

platz am gries, im Zelt, 11, 15, 17 uhr

»Kasperletheater« Das Theater hat ein

großes Repertoire für ihre Gäste zur Auswahl.

Die Handpuppen sind noch aus Ur-

Großvaters zeiten und wurden über die

Jahre sehr in Acht gehalten. Alle Stücke

sind mit modernen Effekten und Licht in

Szene gesetzt. (Vorverkauf 11-12 uhr an

der Theaterkasse)

stadtmuseum & Kunstsammlung Jena,

19 uhr

»KinDERmuseum am Sonntag« – Kreativangebot

für Kind & Kegel in der Museumswerkstatt

sonstiges

theatervorplatz, FilmArena, 22 uhr

»Up in the Air« AOK Fahrradfilmnacht

theatervorplatz, FilmArena, 22 uhr

»Ein Russischer Sommer« Freilichtkino

– im Jahre 1910, »Anna Karenina« und

»Krieg und Frieden« sind erschienen,

ist Tolstoj der berühmteste Autor der

Welt. Aber er zahlt einen hohen Preis

für seinen Ruhm. Jünger umlagern ihn,

seine Frau Sofja kämpft um Aufmerksamkeit

und Liebe, aber auch um sein

Erbe und Tantiemen. Von dem verzweifelten

Wunsch getrieben, am Ende

seines Lebens Frieden zu finden, flieht

Graf Tolstoj in einer dramatischen Aktion

von seinem Gut Jasnaja Poljana…

Freizeitladen Winzerla, 10 uhr

»Capoeira & Stofftiere basteln« –

im Rahmen des Ferienprogramms

Jugendbildungs- und Begegnungszentrum,

10 uhr

Kreativwerkstatt »Grenzgänger zwischen

natur und Künstlichkeit« – Wecke den

Künstler in dir!

Ausstellungshalle, Anatomie, gotha,

11-14 uhr

»ich – verpuppt« – Körpersilhouetten-Performance

zum Mitmachen – Sommerferienveranstaltung

für Kinder, Jugendliche

und Erwachsene anschließend Führung

durch die Sonderausstellung »Anatomie –

Gotha geht unter die Haut« (ab 12 Jahren,

Voranmeldung erforderlich, T 03621/8234-

37 oder 8234-51)

optisches museum Jena, 11 uhr

»ich sehe was, was du nicht siehst –

Optische Täuschungen« Ferienveranstaltung

für Kinder ab sechs Jahren

Freizeitladen Winzerla, 13 uhr

»Badetag Schleichersee«

sonstiges

theatervorplatz, FilmArena 22 uhr

»Berlin Calling« Freilichtkino – Der

Berliner Elektro Komponist Martin

(Paul Kalkbrenner), genannt DJ ickarus,

tourt mit seiner Managerin und

Freundin Mathilde (Rita Lengyel) durch

die Tanzclubs der Welt und sie stehen

kurz vor ihrer größten Albumveröffentlichung.

Als ickarus jedoch nach einem

Auftritt im Drogenrausch in eine Berliner

nervenklinik eingeliefert wird,

kommen alle Pläne durcheinander –

Eine Tragikomödie im Berlin von heute.

sport

KuBus, JBBZ und Hugo, ab 16 uhr

»Sommersport im KuBuS – Sportart: Boxen«

Das offene und kostenfreie Angebot

richtet sich an Jugendliche, die sich

im Boxsport probieren möchten. Unter

fachkundiger Anleitung werden hier Grundkenntnisse

und erste Übungen nähergebracht.

im Anschluss kann an kleineren

Wettkämpfen teilgenommen werden.

region

gesunDHeit

Bad Köstritz, Heinrich-schütz-Haus, ernährungsstudio green#4, 10 uhr

9 uhr

»Mutti-Kind Frühstück Austauschen &

»Ferienaktion für Grundschüler« Freunde finden inkl. Kinderbetreuung«

region

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

mittwoch, 21. Juli

KonZert

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»The Hooters«

stadtkirche »st. michael«, 20 uhr

»Orgelkonzert«

Wolfgang Rosenmüller (neubrandenburg)

spielt Werke von Krebs, Bach Liszt u.a.

VortrAg, Lesung & FüHrung

Drackendorfer park, pavillon, 17 uhr

»Edle Pauline – ein romantischer Sommertee«

– »Sie schrieben mir, edle Pauline,

noch ehe mein Brief in ihren Händen

sein konnte… Daran erkenne ich

ihr Herz…« wandte sich der Philosoph

Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling

an Pauline Gotter im Oktober 1809.

KinDer + FAmiLie

Freizeitladen Winzerla, 10 uhr

»Wellnessvormittag«

Jugendbildungs- und Begegnungszentrum,

10 uhr

Kreativwerkstatt »Grenzgänger zwischen

natur und Künstlichkeit« – Wecke den

Künstler in dir!

Freizeitladen Winzerla, 13 uhr

»Ferienabschluss mit den Eltern« –

im Rahmen des Ferienprogramms

schlossmuseum gotha, 14 uhr

»Das Geheimnis der Mumie – Ägypten auf

Schloss Friedenstein« Sommerferienprogramm

– im Anschluss verzieren einer

Uschebti-Figur oder eines echten Papyrus

(Voranmeldung erforderlich, T 03621/8234-

37 oder 8234-51)

museum für regionalgeschichte und

Volkskunde gotha, 15 uhr

»Alte thüringische Kinderspiele neu

entdecken und sportlich fit bleiben«

einkaufscenter »neue mitte jena«,

14-18 uhr

»Sommerferien-Basteln«

sonstiges

Frauenzentrum toWAnDA, 16 uhr

»Gesprächskreis ausländischer Frauen«

sport

KuBus, JBBZ und Hugo, ab 16 uhr

»Sommersport im KuBuS – Sportart: Boxen«

Das offene und kostenfreie Angebot

richtet sich an Jugendliche, die sich

im Boxsport probieren möchten. Unter

fachkundiger Anleitung werden hier Grundkenntnisse

und erste Übungen nähergebracht.

im Anschluss kann an kleineren

Wettkämpfen teilgenommen werden.

region

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

Donnerstag, 22. Juli

tHeAter & BüHne

Kurz & Klein Kunstbühne im Burghoftheater

der Wasserburg Kapellendorf,

20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder

Don Juan packt aus«


Juli – August 2010

Auf dieses Zeichen

sollten Sie achten...

KonZert

Unterm Markt 8

07743 Jena

Telefon 489140

jena@laufladen.de

www.laufladen.de

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Jochen Distelmeyer« Der ehemalige

Frontmann von Blumfeld solo unterwegs.

Wenn Dir mal die Worte fehlen

das Jetzt und Hier Deiner Gefühle zu

beschreiben-Jochen Distelmeyer hat sie

auch wenn es die Hamburger Schule

schon längst nicht mehr gibt.

mon Ami, Weimar, 20 uhr

»Gerhard Polt« Der große Meister des

bösen Humors betreibt Sozialstudien auf

bayrisch – »i sag nix«

VortrAg, Lesung & FüHrung

Ausstellungshalle gotha, 15 uhr

»Anatomie – Gotha geht unter die Haut«

Führung durch die Sonderausstellung

mit der Kuratorin der Ausstellung,

Uta Wallen stein

AusgeHen

Der Boom, 22 uhr

»Wunsch-Boxx<

KinDer + FAmiLie

Jugendbildungs- und Begegnungszentrum,

10 uhr

Kreativwerkstatt »Grenzgänger zwischen

natur und Künstlichkeit« – Wecke den

Künstler in dir!

schlossmuseum gotha, 10:30 uhr

»Ganz schrecklich viele Tassen« –

Führung durch die Ausstellung – Sommerferienprogramm,

im Anschluss: Bemalen

eines Tellers oder einer Tasse (Voranmeldung

erforderlich, T 03621/8234-37 oder

8234-51)

sonstiges

stadtteilbüro Lobeda, 16:30 uhr

»Treffen des Tauschrings«

sport

KuBus, 19 uhr

»Summaerobic« mit Amira Shemeis.

Ein Mix aus Tanz, Aerobic, Salsa und

Sommerfeeling. Teilnahme kostenfrei.

Keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.

region

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

Freitag, 23. Juli

Laufen

Walking

Leichtathletik

Hallensport

Ski-Langlauf

Schuhe

Textilien

Equipment

KonZert

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»CocoRosie« – CocoRosie ist eine 2003

gegründete Musikgruppe, die aus den

Schwestern Sierra und Bianca Casady

besteht. Sierra spielt Gitarre, Flöte und

übernimmt den Hauptgesang, Bianca

ist Schlagzeugerin und Beatboxerin.

Der name »CocoRosie« ergibt sich

aus ihnen Spitznamen aus Kindertagen.

Bianca wurde Coco genannt, Sierra

hingegen Rosie. ihre Musik ist eine

schräge Mischung aus elektronischen

Samples, Operngesang und der verzerrt

kindlichen Stimme von Bianca

und besticht durch ihre Kombination

traditioneller Songmuster und instrumentierung

mit elektronischer Musik.

AusgeHen

Kassablanca gleis1, 23 uhr

»ueberschlall – Subz & Matik« – Subz &

Matik’s Stücke haben den Sound, der

ganz ursprünglich die Menschen dazu gebracht

hat, Drum & Bass zu lieben. Es

sind diese tiefen Subbässe, dezent eingesetzte

Vocals, die niemals cheesy klingen,

Breaks und Grooves voller Soul, eine athmosphärische

»Deepness« und insgesamt

ein typischer »Dub-Vibe«. Die Subbässe

sind vermutlich das wichtigste und typischste

Element in ihren Produktionen

und trotzdem sein Kumpel den namen

»Subz« innehat ist es oft der professionelle

Toningenieur Matik, der den Tiefbass

im Studio richtig tunt.

tHeAter unD BüHne

KinDer + FAmiLie

Kurz & Klein Kunstbühne im Burghoftheater

der Wasserburg Kapellendorf,

20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder Don Juan

Jugendbildungs- und Begegnungszentrum,

10 uhr

Kreativwerkstatt »Grenzgänger zwischen

natur und Künstlichkeit« – Wecke den

packt aus»

Künstler in dir!

schlossmuseum gotha, 10:30 uhr

»Ganz hoch – ganz tief – Rundgang durch

Schloss Friedenstein« – Sommerferienprogramm,

Besichtigung der historischen

Gesindeküche und des Tiefbrunnens (Voranmeldung

erforderlich, T 03621/8234-37

oder 8234-51)

Jugendbildungs- und Begegnungszentrum,

16 uhr

»Abschluss der Kreativwerkstatt« –

Die Künstler präsentieren ihre Werke

sport

KuBus, JBBZ und Hugo, ab 16 uhr

»Sommersport im KuBuS – Sportart:

Beach Volleyball« – Das offene und kostenfreie

Angebot richtet sich an Jugendliche,

die sich im Boxsport probieren

möchten. Unter fachkundiger Anleitung

werden hier Grundkenntnisse und erste

Übungen nähergebracht. im Anschluss

kann an kleineren Wettkämpfen teilgenommen

werden.

Frauenzentrum toWAnDA, 20 uhr

»Frauenvolleyball«

region

Bad Klosterlausnitz, Kurpark, 18 uhr

»20. Pfälzer Weinfest«

schkölen, Wasserburg, 19 uhr

»Fettnäppchen Gera« – Kabarett«

naturtheater steinbach-Langenbach,

20 uhr

»Rainald Grebe & die Kapelle der Versöhnung

Großes Sommer Open Air«Rainald

Grebe ist Autor, Comedian, Liedermacher,

Schauspieler. Seine unnachahmliche, unkonventionelle

Bühnenperformance ist

voller Widersprüche und Widerhaken,

voller Doppelbödigkeit und voller klugem

Unsinn. Rainald Grebe gründete 2005 die

Kapelle der Versöhnung und dichtete

Hymnen auf Thüringen und Brandenburg,

mit denen er sich nicht nur die Herzen

der Großstädter eroberte. Er wurde tituliert

als Urenkel des Dadaismus und gelobt

für die subversive Kraft seines Humors.

Skurrilität und anarchistisches

Entertainment, verbunden mit einer sehr

eigenwilligen melancholischen Weltsicht,

katapultierten ihn auf der Beliebtheitsskala

ganz nach vorne.

53

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Fred Wesley« – Fred Wesley(*1944 in

Columbus, Georgia) ist ein US-Amerikanischer

Jazz und Funk Posaunist. Er

spielte in vielen erfolgreichen und einflussreichen

Bands und Formationen

wie dem Count Basie Orchestra ,James

Browns Backingband The J.B.’s /JB

Horns und The Horny Horns (nebenprojekt

George Clintons Parliament/

Funkadelic).

VortrAg, Lesung & FüHrung

romantikerhaus Jena, 15 uhr

»Falladas frühester Lebenslauf« – und

Proben seiner expressionistischen Romane

in einer Lesung mit Martin Stiebert.

optisches museum Jena, 15 uhr

»Lichtphänomene« Demonstrationen

zu Eigenschaften des Lichts und seiner

Bedeutung für die Hightech-Optik

Johannistor, 21 uhr

»nachtwächterrundgang« – Begeben Sie

sich auf einen unterhaltsamen Rundgang

mit dem wehrhaften Hüter der nacht!

Tauchen Sie ein in die Frühe neuzeit und

hören Sie von der dunklen Seite der heutigen

Lichtstadt!

AusgeHen

F-Haus Jena, 22 uhr

»Pump up the 90’s – Die 90er Jahre Party«

Best of 90s Sound & Visions + L.E.

Gogos + special priced 90s drinks

Der Boom, 22 uhr

»Lollipop Party«

theatercafe Jena, 23 uhr

samstag, 24. Juli »Fred Wesley & The new Jbs + funky

Aftershow-Party« > Djs: Lbee & Reverend

tHeAter & BüHne

(Move on up)

Kurz & Klein Kunstbühne im Burghof- KinDer + FAmiLie

theater der Wasserburg Kapellendorf, reitsportzentrum Jena, 10 uhr

20:30 uhr

»Märchenstunde mit Kinderreiten«

»Die Kunst der Verführung oder Don Juan

packt aus«

Burgaupark Jena, 10-18 uhr

»Kinderflohmarkt für Ferienkinder«

KonZert

einkaufscenter »neue mitte jena«,

Friedenskirche, 17 uhr

14-18 uhr

»Musikalische Vesper mit Bläsermusik« »Sommerferien-Basteln«

Bläsermusik von Schütz, Bach, Wendel

u.a. mit dem Posaunenchor Jena sonstiges

marktplatz Jena, ab 8 uhr

»13. Jenaer Töpfermarkt« – Der Jenaer

Töpfermarkt ist berühmt für seine vielfältige

und hochwertige Keramikkunst. Rund

70 Töpfer aus ganz Deutschland reisen

dieses Jahr nach Jena, um auf dem historischen

Marktplatz das große Spektrum

des traditionellen Handwerks zu zeigen.

24./25. Juli 2010

Kanuregatta

Mehr Infos unter

www.strandschleicher.de

region

Bad Klosterlausnitz, Kurpark, 14:30 uhr

»20. Weinfest« Konzert mit dem BTU-

Orchester Hermsdorf

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

großkochberg, Liebhabertheater,

17 uhr

»Le nozze di Figaro (in ital. Sprache)«


54 Juli – August 2010

Beulbar-ilmsorf, Am-Vieh-theater, gAstro-tipp

sonstiges

20 uhr

»Wenzel und Band – König von Honolulu«

großkröbitz, galerie plinz, 20 uhr

»Erik Beisswenger – Liedermacher«

Bel Ami 11 uhr

»Sonntags-Brunch«

KinDer + FAmiLie

theatervorplatz, FilmArena, 22 uhr

»Grand Tourino« Freilichkino

sport

thalbürgel, Klosterkirche, 20 uhr

»Schostakowitsch – Sinf. nr. 5« (Leicestershire

School Symphony Orchestra, GB)

Bad Klosterlausnitz, Kurpark, 20 uhr

»Tanz mit der »Soundwave-Band« aus

zwickau«

sonntag, 25. Juli

KonZert

Kirche Winzerla, 10 uhr

»Orgel-Konzert-Gottesdienst«

Drackendorfer park, 15 uhr

»BAnDAnA« dahinter verbirgt sich nicht

nur die aus dem Mexikanischen stammende

Bezeichnung für die bekannten Halstücher

der Cowboys, sondern auch ein inst-

theatervorplatz, KinderArena, 11 uhr

»Stüba Philharmonie – Harun und das

Meer der Geschichten« KinderKonzert

Harun Khalifas Papa Raschid ist von Beruf

ein berühmter Geschichtenerzähler. Eines

Tages bleibt ihm jedoch das Wort im

Munde stecken: Sein Erzählwasser aus

dem Geschichtenhahn von Kahani wird

von »Wenn«, dem Wasserdschinn abgedreht.

Harun versucht natürlich mit allen

Mitteln, seinem Vater Raschid zu helfen.

Wie er den Wasserdschin dazu bringt,

mit ihm ins Land Kahani zu reisen, wo

er gegen den Geschichtenhasser Katam

Chut kämpft, erfahren alle Kinder von

den Akteuren der Stüba Philharmonie

auf dem Weg zum Meer der Geschichten.

KuBus, JBBZ und Hugo, ab 16 uhr

»Sommersport im KuBuS – Sportart:

Beach Volleyball« – Das offene und

kostenfreie Angebot richtet sich an Jugendliche,

die sich im Boxsport probieren

möchten. Unter fachkundiger Anleitung

werden hier Grundkenntnisse und

erste Übungen nähergebracht. im Anschluss

kann an kleineren Wettkämpfen

teilgenommen werden.

universitätssportzentrum

»sommer-Aktiv-Camp des usV Jena«

nach dem großen Erfolg und den vielen

durchweg positiven Rückmeldungen aus

dem Premieren-Jahr 2009, gibt es auch

im neuen Jahr wieder unsere spannende

Mischung aus Sport, Erlebnis und natur.

region

theatervorplatz, FilmArena, 22 uhr

»Lammbock« Freilichtkino – Die Freunde

Stefan und Kai betreiben in Würzburg

unter dem namen Lammbock einen

Pizza-Service. ihre Spezialität ist

die Pizza Gourmet. Wer sie bestellt, erhält

Cannabisprodukte aus eigenem

Anbau. Während Kai mit seinem Leben

zufrieden ist, kommen Stefan, Sohn eines

Richters und kurz vor dem Ende

seines Jurastudiums, zweifel an seinem

Lebensstil. Der Film zeigt dies in mehreren

Episoden.

rumental von Johnny Cash. Und mit eben

diesem Stück, mit dem er seine Auftritte

in den 60er Jahren ausklingen ließ, beginnt

heute die gleichnamige Band.

Kirche isserstedt, 15 uhr

»isserstedter Kirchenmusiken« – Konzert

seitenroda, Leuchtenburg, 10 uhr

»Kreativangebote in der Familienkemenate

– Sommerferien«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

region

seitenroda, Leuchtenburg, 10 uhr

»Kreativangebote in der Familienkemenate

– Sommerferien«

mit Christoph Reiff (Klarinette) und KMD

Horst Fröhlich (Orgel)

Kirche Jena-göschwitz, 18 uhr

»Kirchenkonzert: Trompete & Orgel« –

Bad Klosterlausnitz, ALgos

Fachklinik, 19 uhr

»Reiseeindrücke Sibirien« Diavortrag

mit Wolfgang Jeschonnek

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

Manfred Röse – Trompete, Thomas

Grubert – Orgel

mon Ami, Weimar, 20 uhr

»Hometown Soroka« Yiddish Summer –

Dienstag, 27. Juli

mittwoch, 28. Juli

KonZert

Liedworkshop Dozentenkonzert zu Ehren

von Arkadi Gendler

AusgeHen

Volksbad Jena, 20 uhr

»Youn Sun nah & Ulf Wakenius«

irish pub »Fiddler’s green«, 21 uhr

»Live: Rudi-Tuesday« Folk – Rock

arenAkustik im Volksbad

KinDer + FAmiLie

VortrAg, Lesung & FüHrung sonstiges

museum der natur, gotha, 9-12 uhr

schlossmuseum gotha, 15 uhr

»Fürsten und Jahreszeiten – Der Festsaal

auf Schloss Friedenstein« Friedensteins

Schätze mit Bernd Schäfer

AusgeHen

Kassablanca gleis1, 22 uhr

»dubkaffee live!« – live:senior allstars

in dub! djs:puppy dubby, rubadubstar

– Bei The Senior Allstars denken viele

noch an die erfolgreichen zeiten von

Dr. Ring-Ding & The Senior Allstars, als

die international angesehene Band an

jeder Ecke Europas spielte und unzählige

Tonträger veröffentlichte. Doch

seit inzwischen 10 Jahren widmen sich

die Münsteraner nun ihrer besonderen

Vorliebe – der rein instrumentalen

Spielart Jamaikanisch geprägter Musik.

Am heutigen Abend präsentieren euch

außerdem die Dubheads der Region in

Person von Pubby Dubby sowie Rubadubstar

tieftongesättigte Tanzmusik.

Sie lassen die Tanzfläche davor und

danach beben …durch Dub in verschiedenstem

Gewand . Und auch wenn

Sonntag ist, es wird rund gehen;-) in

BASS WE TRUST!!!

marktplatz Jena, ab 8 uhr

»13. Jenaer Töpfermarkt« – Der Jenaer

Töpfermarkt ist berühmt für seine vielfältige

und hochwertige Keramikkunst. Rund

70 Töpfer aus ganz Deutschland reisen

dieses Jahr nach Jena, um auf dem historischen

Marktplatz das große Spektrum

des traditionellen Handwerks zu zeigen.

theatervorplatz, FilmArena, 22 uhr

»Saint Jacques – Pilgern auf Französisch«

Freilichtkino

region

Bad Klosterlausnitz, Kurpark, 14:30 uhr

»20. Weinfest – Unterhaltungskonzert mit

Kay Dörfel – der sanften Stimme mit Herz«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

montag, 26. Juli

VortrAg, Lesung & FüHrung

tHALiA-Buchhandlung (neue mitte),

20:15 uhr

»Sasa Stanisic: Wie der Soldat das Grammofon

repariert« – Öffentliche Veranstaltung

im Rahmen des Sommerferienkurses

am institut für Auslandsgermanistik

der FSU

KinDer + FAmiLie

mehrgenerationenhaus, 9:30-15 uhr

Kinderakademie-Spezial zum Thema:

»Wasser-und wie wird es wieder

sauber?«

mon Ami, Weimar, 16 uhr

»KinderSommerTheater«

»Papierherstellung« Sommerferienprogramm-Workshop

– Teilnahmegebühr 2,50

Euro pro Tag (Anmeldung unbedingt erforderlich,

T 03621/8230-16 oder 8234-51)

mehrgenerationenhaus, 9:30-15 uhr

Kinderakademie-Spezial zum Thema:

»Entdecke deine Sinne«

Ausstellungshalle, Anatomie, gotha,

10:30 uhr

»Blick in unser geheimnisvolles innere«

Sommerferienprogramm – Führung durch

die Sonderausstellung »Anatomie – Gotha

geht unter die Haut« für Kinder und Erwachsene

mit anschließendem Basteln

eines Papier-Skeletts, ab 10 Jahren (Voranmeldung

erforderlich, T 03621/8234-37

oder 8234-51)

optisches museum Jena, 11 uhr

»ich sehe was, was du nicht siehst –

Optische Täuschungen« Ferienveranstaltung

für Kinder ab sechs Jahren

mon Ami, Weimar, 16 uhr

»KinderSommerTheater«

sport

universitätssportzentrum

»Sommer-Aktiv-Camp des USV Jena« –

nach dem großen Erfolg und den vielen

durchweg positiven Rückmeldungen aus

dem Premieren-Jahr 2009, gibt es auch

im neuen Jahr wieder unsere spannende

Mischung aus Sport, Erlebnis und natur.

sonstiges

geburtshaus und mehr e.V. Jena, 20 uhr

»Treffen verwaister Familien« – Dies ist

ein Kontaktangebot für Familien, die ein

Kind verloren haben, sowie deren Verwandte

und Freunde.

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Tina Dico« ist eine dänische Popsängerin

und Songwriterin. Mit 15 Jahren

spielte sie erstmals in einer Band namens

Fester Kester. 1997 trat sie in der

dänischen Fernsehserie Karrusel auf.

stadtkirche »st. michael«, 20 uhr

»Orgelkonzert« – KMD Martin Meier

aus Jena spielt Orgelwerke von Johann

Sebastian Bach

VortrAg, Lesung & FüHrung

Lutherhaus Jena, 9:30 uhr

»Wie misst man intelligenz – und wozu?«

Mittwochkreis der Ev. Erwachsenenbildung

Referent: Prof. Dr. Franz J. neyer

sCHott Villa, otto-schott-str. 13, 17 uhr

»2000 Jahre Glas – Die Glassammlung

SCHOTT in Mainz« – Ausstellungsgespräch

mit Frau Dr. Angelika Steinmetz-

Oppelland in der aktuellen Sonderausstellung

Drackendorfer park, pavillon, 17 uhr

»Edle Pauline – ein romantischer Sommertee«

– »Sie schrieben mir, edle Pauline,

noch ehe mein Brief in ihren Händen

sein konnte… Daran erkenne ich ihr

Herz…« wandte sich der Philosoph Friedrich

Wilhelm Joseph von Schelling an

Pauline Gotter im Oktober 1809.

AusgeHen

Kassablanca gleis1, 23 uhr

»schoene freiheit« mit Mbeck, Oliver Goldt


Juli – August 2010

gAstro-tipp

scala – turmrestaurant im Jentower,

19 uhr

»Magie im Turm« mit René Chevalier –

Der junge Künstler verzaubert sie mit

einem persönlichen Programm

KinDer + FAmiLie

museum der natur, gotha, 9-12 uhr

»Papierherstellung« Sommerferienprogramm-Workshop

– Teilnahmegebühr 2,50

VortrAg, Lesung & FüHrung

schlossmuseum gotha, 19 uhr

»Wandle ewig auf Rosen und Vergissmeinnicht

– Blumenarrangements« Teegesellschaft

– Sonderführung mit der

Gothaer Floristin Frau Weigand, musikalische

Umrahmung und kleiner imbiss.

Verbindliche Voranmeldung unter:

03621/8234-51

KinDer + FAmiLie

KinDer + FAmiLie

schlossmuseum gotha, 10:30 uhr

»Vom ersten Pfennig bis zum letzten

Taler – Kleine Geschichte des Geldes«

Sommerferienprogramm – im Anschluss:

Vergolden einer Medaille aus Gips (Voranmeldung

erforderlich, T 03621/8234-37

oder 8234-51)

mon Ami, Weimar, 16 uhr

»KinderSommerTheater«

Euro pro Tag (Anmeldung unbedingt erforderlich,

T 03621/8230-16 oder 8234-51)

einkaufscenter »neue mitte jena«,

14-18 uhr

»Sommerferien-Basteln«

schlossmuseum gotha, 15 uhr

»Von Schätzen aus Gold, Elfenbein und

Bernstein« Sommerferienprogramm Führung

durch die Kunstkammer auf Schloss

Friedenstein und verzieren eines Gegenstandes

mit echtem Blattgold (Voranmeldung

erforderlich, T 03621/8234-37 oder

8234-51)

mon Ami, Weimar, 16 uhr

»KinderSommerTheater«

sport

Jugendbildungs- und Begegnungszentrum,

16 uhr

»Sommersport Volleyball« – Trainiere

deine Fähigkeiten im Volleyball für ein

stadtweites Finale

region

seitenroda, Leuchtenburg, 10 uhr

»Kreativangebote in der Familienkemenate

– Sommerferien«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

Donnerstag, 29. Juli

tHeAter & BüHne

museum der natur, gotha, 10 uhr

»Schokoladenherstellung« Sommerferienprogramm-Workshop

– Teilnahmegebühr

2,50 Euro pro Tag (Anmeldung

unbedingt erforderlich, T 03621/8230-

16 oder 8234-51)

Ausstellungshalle, Anatomie, gotha,

10:30 uhr

»Blick in unser geheimnisvolles innere«

Sommerferienprogramm – Führung durch

die Sonderausstellung »Anatomie – Gotha

geht unter die Haut« für Kinder und Erwachsene

mit anschließendem Basteln

eines Papier-Skeletts, ab 10 Jahren (Voranmeldung

erforderlich, T 03621/8234-37

oder 8234-51)

mon Ami, Weimar, 16 uhr

»KinderSommerTheater«

sport

Jugendbildungs- und Begegnungszentrum,

16 uhr

»Sommersport Volleyball« – Qualifiziere

dich für das stadtweite Finale am Freitag

region

seitenroda, Leuchtenburg, 10 uhr

»Kreativangebote in der Familienkemenate

– Sommerferien«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

Freitag, 30. Juli

gesunDHeit

ernährungsstudio green#4, 10 uhr

»Familientag: Kinder kochen für ihre

Eltern«

sport

universitätssportzentrum »sommer-

Aktiv-Camp des usV Jena«

nach dem großen Erfolg und den vielen

durchweg positiven Rückmeldungen aus

dem Premieren-Jahr 2009, gibt es auch

im neuen Jahr wieder unsere spannende

Mischung aus Sport, Erlebnis und natur.

Jugendbildungs- und Begegnungszentrum,

16 uhr

»Sommersport Volleyball« Stadtweites

Finale

Frauenzentrum toWAnDA, 20 uhr

»Frauenvolleyball«

region

seitenroda, Leuchtenburg, 10 uhr

»Kreativangebote in der Familienkemenate

– Sommerferien«

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit«

thalbürgel, ot gniebsdorf, 20:30 uhr

»18. Klosterfest – Lampionumzug«

samstag, 31. Juli

tHeAter & BüHne

Kurz & Klein Kunstbühne im Burghof-

Kassablanca gleis 1, 23:30 uhr

»Firewater« KulturArena Club im Kassablanca

– Firewater ist eine US-amerikanische

Rockband, die 1995 von Sänger

und Bassist Tod A. gegründet

wurde, nachdem sich dessen bisherige

Band Cop Shoot Cop aufgelöst hatte.

Mit ihrem dritten Album Psychopharmacology

(Single-Auskopplung Get out

of my head) sprachen sie erstmals ein

breiteres Publikum in nordamerika

und Europa an. Sie sind seitdem auch

in Europa hin und wieder auf Tour. Auf

SOnGS WE SHOULD HAVE WRiTTEn

(2004) interpretieren Firewater auf ihre

spezielle Weise Songs von Tom Waits

bis zu den Rolling Stones.

VortrAg, Lesung & FüHrung

Botanischer garten,10 uhr

»Führung: »neue Pflanzen (neophyten)

in der heimischen Flora«

AusgeHen

Der Boom, 22 uhr

»Ü30-Party«

F-Haus Jena, 22 uhr

»70/80er JAHRE PARTY« Das Original

mit Golden Channel & Gästen

gAstro-tipp

Kurz & Klein Kunstbühne im Burghoftheater

der Wasserburg Kapellendorf,

20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder

Don Juan packt aus«

KonZert

tHeAter & BüHne

Kurz & Klein Kunstbühne im Burghoftheater

der Wasserburg Kapellendorf,

20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder

Don Juan packt aus«

KonZert

theater der Wasserburg Kapellendorf,

20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder Don Juan

packt aus»

KonZert

Friedenskirche, 17 uhr

»Musikalische Vesper mit dem Trio Divertimento«

– Christoph Hilpert (Violine),

Frank ilzig (Viola) und Martin Hess (Violoncello)

spielen Werke von Beethoven

Haus im sack, 19 uhr

«Hummer-nummer«, Tanz und großes

Meeresfrüchtebuffet«

KinDer + FAmiLie

Jugendbildungs- und Begegnungszentrum,

9 uhr

»Familienbrunch« – Ein gemütliches Frühstück

für alle Generationen, Anwohner

und Familien!

und Dohnnányi

reitsportzentrum Jena, 10 uhr

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr »Märchenstunde mit Kinderreiten«

»Sa DingDing« – Sa DingDing lebte bis zu

ihrem 6. Lebensjahr unter nomaden in

der mongolischen Grassteppe. Dort wurde

sie unter anderem von der Musik der

einkaufscenter »neue mitte jena«,

14-18 uhr

»Sommerferien-Basteln«

Pferdekopfgeige und der Guzheng beeinflusst.

2007 erschien ihr erstes Album

Alive. Schon bald drang ihre Musik nach

Europa vor und wurde beispielsweise

von Paul Oakenfold und Full Phatt neu

abgemischt.

gesunDHeit

ernährungsstudio green#1, 10 uhr

»Frühstücksparty bei Musik & Sekt den

Tag starten auf unserer Sandterrasse«

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Sierra Maestra« – Juan de Marcos

González Cárdenas (*1954 in Havanna)

ist ein kubanischer Sänger, Arrangeur

und Produzent. Er ist vor allem als Tresero

bekannt. González entdeckte nach

anfänglich größerem interesse an Rock

und E-Gitarren den traditionellen kubanischen

Son und war 1976 Mitbegründer

der Gruppe »Sierra Maestra», die

er bis 1996 leitete und die durch die

Pflege des Repertoires der zwanziger

bis vierziger Jahre eine gewisse Son-Renaissance

einleitete.

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Milow« – Milow (*14. Juli 1981; eigentlich

Jonathan Vandenbroeck) ist ein

belgischer Singer-Songwriter, der mit

Aufnahmen in englischer Sprache im

flämischen Teil seines Heimatlandes

und den benachbarten niederlanden

seit 2007 erfolgreich ist.

AusgeHen

Der Boom, 22 uhr

»For the Young – Beats«

Kassablanca gleis1, 23 uhr

»bastardo electrico« mit sneaker, macoma,

klangkrieger

gewölbekeller Faulloch/Johannistor,

21 uhr

»BandsPrivat: Gabriel Hirsch unplugged«

31. Juli 2010

55

Exklusives

Stranddinner

Mehr Infos unter

www.strandschleicher.de


56 Juli – August 2010

1. August

Kinderfest

im Ostbad

mittwoch, 4. August

KonZert

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Clare Teal & Michael Kaeshammer«

Donnerstag, 5. August

samstag, 7. August

tHeAter & BüHne

Kurz & Klein Kunstbühne im Burghoftheater

der Wasserburg Kapellendorf,

20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder

Don Juan packt aus«

sonstiges

planet of motion, pom-Arena

»Vereinsoffenes Ostfahrzeug- und Oldtimertreffen«

– Erleben Sie auf dem

Gelände am Jenzigweg (vor der POM)

Automobilgeschichte live…

Haltestelle ernst-Abbe-platz, 10:30 uhr

»Stadtrundfahrt mit der Partybahn«

region

Lindig, Lehmhof, 15 uhr

»Sommerferien – Lehmbastelzeit und

Hoffest«

großkochberg, Liebhabertheater, 17 uhr

tHeAter & BüHne

www.galaxsea.de

Kurz & Klein Kunstbühne im Burghof-

www.wellaxsea.de

theater der Wasserburg Kapellendorf,

20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder Don Juan

packt aus«

KonZert

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Katzenjammer«

Katzenjammer ist eine Folk-Band aus

norwegen. Katzenjammer besteht aus

Turid Jørgensen, Solveig Heilo, Marianne

Sveen und Anne Marit Bergheim und

wurde 2005 gegründet. Turid, Solveig

und Anne Marit, die am nordischen institut

für Bühne und Studio (niiS) in Oslo

Musik studierten.

KonZert

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Max Herre« – Max Herre ist ein deutscher

Rapper, Sänger, Musiker, Produzent,

Verleger, Regisseur und A’n’R beim

Plattenlabel Four Music, der die deutschsprachige

Musik ab Ende der 90er Jahre

nachhaltig geprägt hat. Max Herre wuchs

in einem sehr musikalischen Elternhaus

in seiner Geburtsstadt Stuttgart auf.

Schon von klein auf wurde er von der eifrigen

Platten-Sammelleidenschaft seines

Vaters und von seiner Mutter, die selbst

als Sängerin arbeitete, geprägt. Seine ersten

Erfahrungen mit Hip-Hop machte er

in der Schule, wo er vorwiegend amerikanischen

Hip-Hop hörte.

Mehr Infos unter

www.strandschleicher.de

mittwoch, 11. August

KonZert

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»La Brass Banda« – ihr Sound ist das logische

Ergebnis des zusammentreffens fünf

junger Musiker, mit allesamt bayrischer

Herkunft, und doch komplett unterschiedlicher

Prägung. So klingt eben eine

Band, deren Mitglieder ihre Wurzeln

nicht verleugnen, und dennoch immer

Augen und Ohren offen halten für neues.

»Luise Begegnung mit Preußens Königin«

Theater

thalbürgel, Klosterkirche, 19:30 uhr

Donnerstag, 12. August

»18. Klosterfest« Tanz mit Selastic Dance

Combo und Showeinlagen

tHeAter & BüHne

Hermsdorf, gasthof zum »schwarzen

Bären«, 20 uhr

»Tanznacht Romantica Sommernachsball«

sonntag, 1. August

KonZert

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Halbzeit! ArenaComedy«

sonstiges

planet of motion, pom-Arena

»Vereinsoffenes Ostfahrzeug- und Oldtimertreffen«

– Erleben Sie auf dem

Gelände am Jenzigweg (vor der POM)

Automobilgeschichte live…

KinDer unD FAmiLie

theatervorplatz, 13-17 uhr

»Arenafest«

ostbad Jena, 14-18 uhr

»Kinderfest»

Freitag, 6. August

tHeAter & BüHne

Kurz & Klein Kunstbühne im Burghoftheater

der Wasserburg Kapellendorf,

20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder Don Juan

packt aus«

KonZert

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»OqueStrada« – OqueStrada’s CD »Tasca

Beat – O Sonho Português« spiegelt in ihrer

Musik die Seele eines sich verändernden

Portugals wider. Musik eines Landes,

das mit proletarischem Glamour die

Strassen und Vorstädte Lissabons besingt,

Musik die manchmal zum klassischen

portugiesischen Fado blinzelt. Die

Musik einer Hafenstadt, wo der erfüllte

Traum des Wegfahrens und der Wieder-

AusgeHen

F-Haus Jena, 22 uhr

»Flirty Dancing« Mit vielen Hits aus

dem Soundtrack des Kultstreifens –

»Dirty Dancing«, 50/60/70/80/90/00er,

D.i.S.C.O. und jeder Menge Spaß beim

Flirten.

sonntag, 8. August

KinDer + FAmiLie

theatervorplatz, KinderArena, 11 uhr

»Jorinde Jelen & die Fresh Boys«

Ob Volkslieder, bekannte Melodien oder

Kinderlieder – aus dem alten Radio von

Jorinde Jelen und ihren Musikern erklingt

Bekanntes neu, neues interessant, manches

lustig – aber alles irgendwie jazzig!

Kurz & Klein Kunstbühne im

Burghoftheater der Wasserburg

Kapellendorf, 20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder

Don Juan packt aus«

KonZert

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Manu Katche« – Manu Katché ist ein

französischer Schlagzeuger und als international

gefragter Studiomusiker auf

zahlreichen Einspielungen vertreten.

Daneben tritt er auch als Komponist,

Sänger, Texter, Perkussionist und Musikproduzent

in Erscheinung. Sein musikalisches

Schwerpunktgenre liegt im Rock/

Pop, daneben auch Weltmusik und Jazz.

montag, 2. August

sonstiges

kehr in vielen Sprachen lebt, ein Hafen

in dem wir auf neu erfundene portugiesische

Herzen treffen.

sonstiges

theatervorplatz, FilmArena, 21:30 uhr

»P.S. i Love You« Freilichtkino

theatervorplatz, FilmArena, 21:30 uhr

»Der Sternenwanderer« Freilichtkino

montag, 9. August

Dienstag, 3. August

KonZert

Volksbad Jena, KulturArena, 20 uhr

»Musica nuda«

sonstiges

theatervorplatz, FilmArena 21:30 uhr

»Schwarzer Kater Weisser Kater«

Freilicht kino

7./8. August 2010

Triathlon

mit Start

und Ziel im

Strandschleicher

Mehr Infos unter

www.strandschleicher.de

sonstiges

theatervorplatz, FilmArena, 21:30 uhr

»Sherlock Holmes« AOK Fahrradfilmnacht

Dienstag, 10. August

sonstiges

theatervorplatz, FilmArena, 21:30 uhr

»inglourious Basterds« Freilichtkino

14. August 2010

Exklusives

Stranddinner

Freitag, 13. August

tHeAter & BüHne

Kurz & Klein Kunstbühne im

Burghoftheater der Wasserburg

Kapellendorf, 20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder

Don Juan packt aus«


Juli – August 2010

KonZert

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Vienna Teng« – Tengs Musik zeichnet

sich vor allem durch eine ruhige Melodieführung,

vielschichtige Klavierarrangements

und ihre zarte, klare Stimme aus.

ihre Musik enthält Folk-, Jazz- und Pop-

Elemente sowie A-cappella-Einflüsse.

Kassablanca gleis 1, 23:30 uhr

»Gustav« KulturArena Club im Kassablanca

samstag, 14. August

sonstiges

theatervorplatz, FilmArena, 21:30 uhr

»Kurzfilmnacht«

mittwoch, 18. August

KonZert

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Marit Larsen« – Marit Elisabeth Larsen

ist eine norwegische Popsängerin, Gitarristin

und Songschreiberin. Bekannt

wurde sie im Kindesalter als Mitglied

KonZert

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»GusGus« – GusGus, manchmal auch Gus

Gus geschrieben, ist eine Band aus Reykjavík,

island. Sie besteht im Moment aus

den Mitgliedern President Bongo, Biggi

Veira und der Sängerin Earth. ihr momentaner

Musikstil lässt sich in die Kategorien

Techno oder House einordnen.

GusGus entstand 1995, als die beiden isländer

Sigurður Kjartansson (Model) und

Stefán Árni Þorgeirsson (Pilot) zusammen

einen Kurzfilm (Pleasure) drehen wollten

und dafür die Künstlerszene Reykjavíks

rekrutierten.

Freitag, 27. und

samstag, 28. August

tHeAter & BüHne

Kurz & Klein Kunstbühne im Burghoftheater

der Wasserburg Kapellendorf,

20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder Don Juan

packt aus«, Letzte Vorstellung am 28.08.!

mitmACHAKtion

eichplatz Jena, 14 – 18 uhr

tHeAter & BüHne

Kurz & Klein Kunstbühne im Burghoftheater

der Wasserburg Kapellendorf,

20:30 uhr

»Die Kunst der Verführung oder

Don Juan packt aus«

des Pop-Duos M2M mit ihrer Freundin

Marion Raven.

region

egapark erfurt

»Lichterfest im egapark« – das ist der

festlich illuminierte Gelände, das sind

»Deutschland bewegt sich« Tour

Die Gesundheitsinitiative von BARMER

GEK, Bild am Sonntag und dem zDF –

kommt nach Jena. Es erwartet Sie ein

sportliches Wochenende mit vielen

Mittmachaktionen.

KonZert

abertausende Teelichter und fantastische

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Staff Benda Billi«

Lichtarchitekturen, die den Park in einen

mystischen zauberwald verwandeln,

aber auch Spiel und Spaß am nachmittag

und Musik, Revue, Show und Konzerte

sonntag, 15. August

am Abend und zum krönenden Abschluss

eines wunderbaren Sommerabends gibt

es ein großes Feuerwerk.

sonntag, 22. August

VortrAg, Lesung & FüHrung

KonZert

Villa rosenthal, 16 uhr

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr

»Literatur in der Villa«

Donnerstag, 19. August »Los De Abajo« – Los de Abajo sind eine

Band aus Mexiko-Stadt. Sie bezeichnen

KinDer + FAmiLie

sich selbst als »die erste Punk-Salsa-Band«.

tHeAter & BüHne

theatervorplatz, KinderArena, 11 uhr

»Maxim Wartenberg & sein Trommel- Kurz & Klein Kunstbühne im Burghoffloh«

– Mit einer ordentlichen Prise Jazz-

Veranstaltungsadressen

theater der Wasserburg Kapellendorf,

und Rock-Style können sich Kinder und 20:30 uhr

Eltern bei diesem Konzert gehörig austo-

»Die Kunst der Verführung oder

ADressen JenA ricarda-Huch-Haus Kunsthandlung Huberben.

Maxim rockt und swingt, amüsiert

Don Juan packt aus«

Löbdergraben 7

treff

und reißt mit. Frech und fröhlich – mal

Café Wagner Jena e. V. Telefon: 036 41-82 84 86 Charlottenstraße 19

laut und mal leise erobert der sympathi-

KonZert

Wagnergasse 26

www.ricarda-huch-haus.de Telefon: 036 41-44 28 29

sche Kindermusiker mit seiner Band die

Telefon: 036 41-47 21 53

www.huber-treff.de

Herzen seiner kleinen Fans.

theatervorplatz, KulturArena, 20 uhr www.wagnerverein-jena.de theaterhaus Jena

»Rebekka Bakken« – Rebekka Bakken ist

Schillergäßchen 1 stadtmuseum & Kunst-

sonstiges

ernst Abbe Bücherei Telefon: 036 41-88 69 0 sammlung Jena

eine in Schweden lebende im weiteren Carl-zeiß-Platz 15 www.theaterhaus-jena.de Markt 7

theatervorplatz, FilmArena, 21:30 uhr Sinne der Jazzmusik zuzuordnende Sänge- Telefon: 036 41-49 81 52

Telefon: 036 41-49 82 61

»Soul Kitchen« Freilichtkino

rin. ihre über mehrere Oktaven reichende www.stadtbibliothek.jena.de Volksbad

www.stadtmuseum.jena.de

Knebelstraße 10

ausdrucksstarke und wandlungsfähige F-Haus

Telefon: 036 41-49 82 90 salon der Künste

Stimme im Spannungsfeld des Folk, Pop Johannisplatz 14

www.volksbad.jena.de Lutherstraße 7

montag, 16. August und Jazz machen Sie zu Beginn des 21. Telefon: 036 41-55 81 11

Telefon: 036 41-41 00 81

Jahrhunderts zu einer der erfolgreichsten www.f-haus.de

Volkshaus

Carl-zeiß-Platz 15

sonstiges

Vertreterinnen einer neuen Generation Jenaer philharmonie

ADressen region

Telefon: 036 41-49 81 80

theatervorplatz, FilmArena, 21:30 uhr

skandinavischer Jazzvokalistinnen im Volkshaus Jena www.volkshaus-jena.de thüringer Landestheater

Carl-zeiß-Platz 15

»Die Olsenbande stellt die Weichen«

rudolstadt

Telefon: 036 41-49 81 15 Volkshochschule Jena

Freilichtkino

Anger 1

www.philharmonie.jena.de Grietgasse 17 a

07407 Rudolstadt

Freitag, 20. August

Telefon: 036 41-49 82 00

Kassablanca gleis1

Telefon: 036 72-42 27 66

www.vhs-jena.de

Felsenkellerstr. 13a

www.theater-rudolstadt.com

Dienstag, 17. August tHeAter & BüHne

Telefon: 036 41-28 26 0 Villa rosenthal

Bühnen der stadt gera

www.kassablanca.de Kahlaische Straße 6

Amthorstraße 11

KonZert

Kurz & Klein Kunstbühne im Burghof-

Telefon: 036 41-49 82 71

Kulturbahnhof im saal-

07545 Gera

theater der Wasserburg Kapellendorf,

www.villa-rosenthal-jena.de

Volksbad Jena, KulturArena, 20 uhr

bahnhof

Telefon: 0365-82 79 0

»Klaus Paler & Asja Valcic«

20:30 uhr

Spitzweidenweg 28 gALerien unD Kunst www.tpthueringen.de

»Die Kunst der Verführung oder

Telefon: 0178-479 59 95

Don Juan packt aus«

www.kulturbahnhof.org galerie Kunsthof

Kultur-und Kongreß-

Jena e. V.

zentrum (KuK) gera

KuBus

KonZert

Ballhausgasse 3

Schloßstrasse 1

Theobald-Renner-Straße 1 a Telefon: 0178-14 56 704

07545 Gera

Schon

theatervorplatz, KulturArena, 19 uhr Telefon: 036 41-53 16 55 www.kunsthof-jena.de

Telefon: 0365-619 0

»Jan Josef Liefers« – ausverkauft!

www.kubus.jena.de

www.kuk-gera.de

angemeldet?

galerie pack of patches

Kurz & Klein Kunstbühne Lutherstraße 160

Deutsches national-

Teutonengasse 3

Telefon: 036 41-54 34 57

theater (Dnt) Weimar

Das VHS-Semester

Telefon: 036 41-22 14 90 www.packofpatches.com

Theaterplatz 2

samstag, 21. August www.kurz-und-kleinkunst.de

99401 Weimar

beginnt am

galerie eigensinn Telefon: 036 43-75 50

optisches museum Wagnergasse 36

www.nationaltheater-wei-

23. August 2010. tHeAter & BüHne

Carl-zeiß-Platz 12 Telefon: 036 41-42 66 82 mar.de

Telefon: 036 41-44 31 65 www.eigensinn.de

Kurz & Klein Kunstbühne im Burghof- www.optischesmuseum.de

Jugend- und Kultur-

VOLKS-

Hotel & Kneipengalerie zentrum mon ami

theater der Wasserburg Kapellendorf,

rosenkeller e. V. »Zur noll«

Goetheplatz 11

HOCHSCHULE

20:30 uhr

Johannisstraße 13 Oberlauengasse 19 99423 Weimar

JENA

»Die Kunst der Verführung oder

Telefon: 036 41-93 11 90 Telefon: 036 41-59 77 0 Telefon: 036 43-84 77 0

Don Juan packt aus«

www.rosenkeller.org www.zur-noll.de

www.monami-weimar.de

57


58

| Wir FrAgen, JenA AntWortet |

Was ist das Wichtigste in Ihrem Leben?

KLAus König, 43

Yogalehrer

Sich genau diese Frage immer wieder zu stellen,

basierend auf grundlegenden Lebensqualitäten:

Das sind für mich Freude, Gelassenheit,

Zufriedenheit. Die Yogapraxis gibt mir

die Möglichkeit, mich Herausforderungen zu

stellen, daran zu wachsen und mit schwierigen

Situationen umgehen zu lernen. Wenn

mir das frei atmend und mit einem Lächeln

gelingt, dann kann ich mir meiner Schwächen

bewusst werden und eingefahrene Gewohnheiten

ändern. Beim Üben fange ich

damit auf der Körperebene an und kann dies

dann auf mein soziales Umfeld übertragen.

Durch meinen Beruf versuche ich anderen

genau diese Ideen zu vermitteln und werde

dadurch selbst jeden Tag daran erinnert.

iLDiKo BruHns, 33

Studentin

Ich denke, dass es auf diese Frage keine

universelle Antwort gibt, weil da meines

Erachtens nach mehrere Größen mit reinspielen.

Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung

sind eine ziemlich wichtige Basis in

meinem Leben, d.h., meinen eigenen Weg zu

gehen und meine Individualität zu realisieren

– obgleich ich glaube, dass in unserer Gesellschaft

Individualität auch nur eine Art Trugschluss

ist, denn am Ende fügen wir uns den

Konventionen. Auch Liebe, Gesundheit, Respekt

und Toleranz dem Anderen gegenüber

sind relevanter als materielle Dinge. All diese

Faktoren sind in meinem Lebensentwurf

gleichbedeutend und ihre Umsetzung hat für

mich absoluten Vorrang.

AnJA geiLing, 32

Friseurmeisterin

Meine Prioritäten liegen in jedem Kontext

woanders. Im Beruf hauptsächlich auf zufriedenen

und glücklichen Kunden. Daraus, also

aus der Freude, die ich aus meiner Arbeit ziehe

und aus den Freiräumen, die ich mir als

meine eigene Chefin schaffen kann, resultiert

ein Grossteil meiner persönlichen Zufriedenheit.

Privat stehen meine Gesundheit, meine

Familie, mein Hund Linus und meine Freunde

an erster Stelle. Das und viele andere Dinge

wie Natur, Musik, Liebe, gutes Essen, ein Glas

Rotwein, gute Laune... – die Liste ist endlos

– machen für mich eine gewisse Lebensqualität

aus. Diese zu erhalten und zu optimieren

ist das Wichtigste in meinem Leben.

KArL-HeinZ JAnKoWsKY, 65

Rentner

Das Wichtigste in meinem Leben sind Gesundheit

und Lebensfreude. Nach zwei

Schlaganfällen sitze ich mit einer Polyneuropathie

im Rollstuhl. Trotz meiner Behinderung

stehe ich fest im Leben, besuche Theater,

KulturArena, Fußballspiele und mache Ausflüge.

Obwohl mir das schon oft erschwert

wird, weil ich durch meinen Rollstuhl keinen

Zugang zu vielen Veranstaltungen habe, lasse

ich mich nicht unterkriegen. Ich nehme

alles mit Humor. Mich zu verkriechen hilft

mir ja nicht weiter. Diese positive Lebenseinstellung,

meine Familie und meine Unabhängigkeit

sind alles Dinge, aus denen ich meine

Lebensfreude ziehe und stehen somit ganz

oben auf meiner Prioritätenliste.

Juli – August 2010

interviews und Schnappschüsse:

Anna-Maria Schmidt

roCCo FritZsCHe, 23

Student

Ganz oben steht für mich Freundschaft. Den

Menschen, die mir wichtig sind, genau das zu

zeigen, meinem näheren Umfeld das Beste zu

geben und die Ellbogen auch mal einzufahren.

Ich bin kein Karrieremensch. Ich versuche

das Leben so zu nehmen, wie es wirklich

kommt. Wo es mich beruflich hin verschlägt,

weiß ich noch nicht, auf jeden Fall in einen

sozialen Kontext. Ich will Leuten helfen, die

es nötig haben und von mir abgeben. Erst einmal

strebe ich aber Unabhängigkeit von meinem

Elternhaus an. In 10 Jahren wäre es cool,

eine Familie zu haben, aber für diese muss

man sorgen können. Ich finde es wichtig, auf

dem Weg zum großen Glück das kleine nicht

zu übersehen.

DAmArA poser, 56

Kosmetikerin

Die Prioritäten in meinem Leben haben sich

in letzter Zeit gravierend geändert. Bisher

war das meine Familie: Mir ging es gut, wenn

es ihnen gut ging. Bis das Leben mit sehr viel

Druck dafür gesorgt hat, dass sich mein Fokus

ändert, weil ich erkannte, dass ich mich

durch das Kümmern um andere nur von meinen

eigenen Befindlichkeiten abgelenkt habe.

Letztlich kann ich nur mein eigenes Leben

beeinflussen und auch nur das steht mir zu.

Geht es mir gut – und dafür muss ich allein

die Verantwortung tragen – strahlt dieses

Wohlgefühl auch auf meine Umwelt ab. Deshalb

ist es unabdingbar, mich selbst in den

Mittelpunkt meines Lebens zu rücken und gut

auf mich aufzupassen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine