Entgiften durch Ölziehen - Naturheilkunde+Gesundheit

sudverlag

Entgiften durch Ölziehen - Naturheilkunde+Gesundheit

alternative heilmethoden

Beim Ölziehen handelt es sich um eine traditionelle

Methode der russischen Volksheilkunde,

die vor etwa 20 Jahren in Westeuropa

wiederentdeckt wurde. Diese wirkungsvolle,

umfassende Gesundheitspflege

ist auch in anderen Kulturen bekannt. Ölziehen,

auch Ölsaugen genannt, wird in der

Ayurveda-Medizin schon seit Langem erfolgreich

angewendet und ist auch in der Traditionellen

Chinesischen Medizin (TCM) verwurzelt.

Einfach, wirkungsvoll

und kostengünstig

Unmittelbar nach dem Aufstehen, noch auf

nüchternem Magen, ist der richtige Zeitpunkt

für das Ölziehen. Wer ein künstliches

Gebiss trägt, sollte es vor der Anwendung

herausnehmen. Nun wird ein Esslöffel kaltgepresstes

Pflanzenöl, am besten Sonnenblumenöl,

in den Mund genommen und 15

bis 20 Minuten hin- und herbewegt, gesaugt

und schlürfend durch die Zähne gezogen.

Hin und wieder sollten Sie kauende Phasen

einbauen und den ganzen Vorgang entspannt

und unverkrampft angehen, dabei immer

14 | Naturheilkunde & Gesundheit | 02 | 13

Das Ölziehen

ist eine seit Generationen

bewährte Methode zum

Entgiften und soll

Erkrankungen vorbeugen

und die Selbstheilungskräfte

mobilisieren.

Entgiften durch Ölziehen

den Mund geschlossen halten. Versuchen

Sie nicht den Kopf in den Nacken zu legen

und zu gurgeln. Auf keinen Fall sollten Sie

das Öl herunterschlucken. Kinder ab sechs

Jahren dürfen auch Öl ziehen, nehmen aber

nur einen Teelöffel Öl. Während des Ölziehens

entsteht erst eine cremige Emulsion,

die danach immer dünnflüssiger wird.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt die Emulsion

ins Waschbecken oder in die Toilette zu

spucken. In der milchig-weißen Flüssigkeit

haben sich reichlich Krankheitskeime,

Bakterien und Schadstoffe angesammelt.

Anschließend wird der Mund mehrmals

gründlich mit Wasser ausgespült und danach

können, wie gewohnt, die Zähne geputzt

werden.

Was passiert beim Ölziehen?

Bisher gibt es noch keine wissenschaftliche

Erklärung, weshalb das Ölziehen Wirkungen

auf die Gesundheit haben kann. Es fehlen

Studien und Untersuchungen der Forschung,

obwohl positive Effekte und Wirkungen

auf allen Ebenen des Organismus in der

Erfahrungsmedizin festgestellt werden kön-

Foto: © Wikimedia

nen. Traditionell wird die Methode bei Zahnfleischentzündungen

und Zahnschmerzen,

Kopfschmerzen, Bronchitis und grippalen

Infekten, Erkrankungen des Magen-Darm-

Traktes, des Blutes, der Nieren, der Leber

sowie der Lungen, bei chronischer Schlaflosigkeit,

Ekzemen, Schuppenflechte und

Neurodermitis angewendet. Ernsthafte Erkrankungen

müssen immer ärztlich abgeklärt

werden. Die Methode hat auch ihre

Grenzen und ist kein Wundermittel!

Ölziehen kann kurmäßig als Vorbeugung

durchgeführt werden, da die Methode das

Immunsystem stärken soll. Empfehlenswert

ist eine Kur von vier bis sechs Wochen im

Frühjahr und im Herbst. Wichtig ist dabei die

Verwendung nativer, kaltgepresster Speiseöle.

Sie enthalten höhere Werte an sekundären

Pflanzenstoffen, vor allem Phytosterine,

reichlich Vitamine und Mineralstoffe,

einfach- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren

und keine Schadstoffe. Traditionell wird

Sonnenblumenöl verwendet. Es ist auch

möglich, Oliven- oder Sesamöl zu benutzen.

Beim Bewegen des Öls im Mundraum wird


Foto: © Wikimedia

die Durchblutung der Schleimhaut angeregt.

Vitamine und Mineralstoffe des Fetts können

von der Schleimhaut aufgenommen

werden. Gleichzeitig gelangen Bakterien

und Schadstoffe von Zahnfleisch, Zähnen

und Zunge ins Öl und werden schließlich aus

dem Körper entfernt. Der Begriff „Ölziehen

ist doppeldeutig gemeint. Es wird das

Öl nicht nur durch die Zähne gezogen, sondern

es zieht Schadstoffe aus dem Körper.

Fettlösliche Substanzen binden sich an das

Fett, das durch den Mundspeichel emulgiert.

Die Drüsen im Mund werden angeregt

und lösen so eine Sogwirkung auf den Körper

aus, Enzyme werden freigesetzt und das

Immunsystem wird angeregt. Da die Zähne

im engen Zusammenhang mit den Organen

stehen, soll das Ölsaugen im Mundraum Reize

auslösen, ähnlich wie bei der Akupunktur

und Akupressur und Wirkungen auf verschiedene

Organe haben. Daher kann Ölsaugen

auch bei chronischen Beschwerden,

Störungen des Stoffwechsels, dem Verdauungssystems

und einem geschwächten Immunsystems

hilfreich sein. Die Methode soll

Selbstheilungskräfte mobilisieren.

Außerdem wird durch das

Ölziehen das Gefahrenpotential

krankmachender

Zahnherde entschärft. Die

alternative Heilmethode

hat keinerlei gesundheitliche

Risiken und Nebenwirkungen.

Lediglich über sogenannteErstverschlechterung

von Beschwerden

wird berichtet, die auch in der Homöopathie

bekannt sind. Es ist ein gutes Zeichen, dass

sich etwas bewegt und eine Wirkung erwartet

werden kann.

Foto: © Techniker Krankenkasse Foto: © Wikimedia

Zusätzlich unterstützende

Maßnahmen

Einige weitere Reinigungsmaßnahmen können

das Ölziehen ergänzen. Zur Unterstützung

sind eine Zahnfleischmassage und eine

Zungenreinigung nach dem Zähneputzen,

empfehlenswert. Die Zahnfleischmassage

regt die Durchblutung an, bringt die Lymphe

zum Fließen und kräftigt das Zahnfleisch.

Das Zahnfleisch des Ober- und Unterkiefers

wird mit etwas Druck von den Schneidezähnen

aus zum Gaumen hin mehrmals ausgestrichen.

Machen Sie dies mit allen vier Seiten,

innen und außen. Das Zahnfleisch darf

dabei nicht schmerzen.

Einige Erkrankungen zeigen sich durch einen

Belag auf der Zunge, vor allem bei Problemen

von Magen und

Darm. Nach dem Zähneputzen

und einer Zahnfleischmassage

können Sie den

Belag auf der Zunge entfernen.

Diese Reinigungstechnik

stammt aus dem Ayurveda.

Sie reinigt, entgiftet und

regeneriert die Geschmackszellen

der Zunge.

Zur Reinigung kann ein

Löffel oder ein spezieller

Zungenreiniger aus der

Apotheke verwendet werden. Damit wird die

Zunge vom Gaumen bis zur Zungenspitze

mehrmals abgekratzt, solange, bis der abgekratzte

Belag rein bleibt.

Fotos: © www.mankau-verlag.de

Exklusiv aus Ihrer Apotheke

Einfach

entgiften

Ölziehen ist eine einfache aber wirkungsvolle

Methode zu entgiften.

Leicht verständlich hat die Autorin und

Biologin Birgit Frohn, aktuelles Wissen

rund um die Ölzieh-Kur zusammengestellt.

Neben dem Hintergrundwissen

gibt es eine nützliche Warenkunde

kaltgepresster Öle.

Noch wirkungsvoller wird die traditionelle

Methode durch eine Ergänzung

und Unterstützung mit einigen alternativen

Heilmethoden, den passenden

Heilpflanzen, Schüßlersalzen,

homöopathischen Mitteln und vielen

nützlichen Tipps der Autorin.

Birgit Frohn

„Die Ölzieh-Kur“

Einfach und wirksam entgiften

Mankau Verlag, Murnau

ISBN 978-3-86374-051-1

8,95 €

02 | 13 | Naturheilkunde & Gesundheit | 15

Buchtipp

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine