Sommerreifen-Test der Auto Bild in der Dimension

reifen.goeggel.de

Sommerreifen-Test der Auto Bild in der Dimension

RatgebeR

Wir testen die Besten

das bringt die kennzeichnungspflicht ab November 2012

‡ In diesem Jahr wird alles

anders beim Reifenkauf. Ein

schwarzes Stück Gummi im

Regal, mit einem Preisschild

daran und bestenfalls noch

die Dimensionen – das reicht

ab November nicht mehr.

Dann tritt die von der EU angeordneteKennzeichnungspflicht

für Reifen in Kraft, die

den Verbrauchern besseren

Überblick verschaffen soll.

Damit ändern sich aber

auch die Reifen selbst, denn

die Hersteller optimieren sie

bereits jetzt auf die neuen

Kriterien. Doch lassen sich

möglichst niedriger Rollwiderstand

und möglichst hohe

Haftung überhaupt in

Einklang bringen?

AUTO BILD untersucht

das im großen Superreifen-

Reifentest 225/45 R 17

test mit 50 Modellen. Nach

der Qualifikation in der vergangenen

Woche treten jetzt

die 15 Besten zum Finale an.

Aber worum geht es jetzt

bei dieser Kennzeichnungspflicht?

Wir kennen diese

Aufkleber mit Effizienzklassen

von A bis G schon seit

langem aus dem Bereich der

Haushaltsgeräte. Dort erfahren

wir auf einen Blick neben

wichtigen Eckdaten zur

Technik alles Wissenswerte

zum Energieverbrauch.

Hauptsächlich um das Einsparen

von Kraftstoff geht es

auch bei der kommenden

Kennzeichnung von Reifen.

Denn bei jeder Radumdrehung

verbraucht ein Reifen

durch Walkarbeit Energie.

Mit speziellen Energiespar-

deutschlands bester

Sommerreifen

teil 2

Klassen zum

Verbrauch

Eingeteilt in sieben

Klassen von Klasse A

(bester Wert)

bis Klasse G wird die

Roll widerstands-

Einstufung des Reifens

angezeigt. Der

Rollwiderstand (kurz

Ro-Wi) hat ent-

schei denden Einfluss

auf die Höhe des

Spritverbrauchs, im

Piktogramm ist

daher eine Tanksäule

zu sehen. Der

Ro-Wi trägt mit 15 bis

30 Prozent zum

Verbrauchsverhalten

des Fahrzeugs bei.

Klassen zur Nässehaftung

Hier wird die Haftung auf nasser Fahr-

bahn in sieben Klassen von A (bester

Wert) bis Klasse G (schlechtes ter Wert)

aufgeführt. Der Einteilung in die

Klassen erfolgt ganz einfach nach der

Länge des Bremsweges. Die Diffe renz

beim Bremsweg beträgt beispiels-

weise zwischen den Klassen A und B bei

Tempo 80 etwa drei bis vier Meter.

Infos zum Abrollgeräusch

Neben den Motorgeräuschen ist

das Abrollgeräusch von Autoreifen die

zweite Hauptquelle der Lärmbe-

lastung im Straßenverkehr. Hinter

dem Schallwellensymbol ist

der bei Tempo 80 gemessene Schall -

pegelwert in Dezibel angegeben,

wobei eine schwarze Welle für einen im

Vergleich leisen Reifen steht – drei

schwarze Wellen für einen eher lauten.

teil 1

Deutschlands größter Reifentest

startete mit 50 Kandidaten. Nur

die 15 besten Bremser auf trockener und nasser

Fahr bahn schafften den Sprung in die zweite Runde

Superreifentest, Teil 2: Die verbliebenen 15 Kandidaten

erwarten elf weitere Härtetests auf nasser und trockener Piste.

Beim aufreibenden Laufleistungs-Marathon über 10 000

Kilometer kommt mancher Favorit an seine Leistungsgrenze

reifen ließe sich der Verbrauch

um fünf bis sieben

Prozent reduzieren. Doch

bei herkömmlicher Technologie

wird das mit Einbußen

bei der Nasshaftung und der

Verkehrssicherheit erkauft.

Denn weniger Grip bedeutet

auch längere Bremswege.

Um dem vorzubeugen,

verlangt die EU zusätzlich

eine Klassifizierung der Nässehaftung.

So entsteht für

den Autofahrer eine runde

und sinnvolle Regelung.

Um Umwelt und Sicherheit

soll es auch im zweiten

Teil unseres Reifentests gehen.

Wer den Titel Eco-Meister

2012 kassiert und wem

am Ende der Gesamtsieg gebührt,

erfahren Sie auf den

folgenden Seiten.

Ergebnisse aus Teil 1

Diese Tabelle zeigt noch einmal die Bremswege der 50 gestarteten

Kandidaten. Die grün gekennzeichneten Reifen erreichten die

zweite Runde. Reifen mit gelber und roter Farbe sind aus dem Rennen

NokiaN Z G2

Goodyear Eagle F1 Asymmetric 2

HaNkook Ventus S1 Evo 2

duNlop Sport Maxx RT

pirelli Cinturato P 7

CoNtiNeNtal Sport Contact 5

uNiroyal Rain Sport 2

BridGeStoNe Potenza S001

BF GoodriCH g-Force Profiler

Fulda Sport Control

NexeN N8000

Barum Bravuris 2

toyo Proxes T1 Sport

miCHeliN Primacy 3

kumHo Ecsta Le Sport KU 39

maraNGoNi Mythos

Gt radial Champiro HPX

meteor HP Sport

Sava Intensa UHP

FireStoNe Firehawk SZ 90 µ

NaNkaNG Noble Sport NS-20

Semperit Speed-Life

kleBer Hydraxer

matador MP46-Hectorra 2

FalkeN Azenis FK453

yokoHama Advan Sport

vredeSteiN Ultrac Cento

maxxiS MA-Z1

aCHilleS ATR Sport

roadStoNe Radial N 3000

rikeN Maystorm 2 B 2

Cooper Zeon CS6

avoN ZV5

pNeumaNt Tritec Sport

kormoraN Gamma B2

SyroN Race1

WeStlake SA05

Goodride SA-05

marSHal Matrac FX MU11

ruNWay Enduro-916+

keNda Kaiser KR 20

liNGloNG L688

autoGard SA802

zeetex HP 102 New Revolution

WaNli S-1063

iNFiNity INF-05

BCt S800

SuNNy SN3800

rapid P609

roCkStoNe Radial F105

74 www.autobild.de · Nr. 9 · 2. März 2012 Bremsweg:

gut befriedigend zu lang Nr. 9 · 2. März 2012 · www.autobild.de 75

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

rEIfENfABrIKAT

Präsentiert von

BrEmsWEg

TrocKEN* NAss*

35,2

35,4

35,4

36,3

35,1

36,8

36,5

36,5

36,8

37,2

37,0

37,2

36,9

37,5

37,9

36,8

38,1

37,2

38,4

37,1

37,2

38,4

37,8

38,0

38,1

38,8

37,7

40,2

38,1

38,5

38,0

38,5

39,6

39,7

38,9

37,8

39,8

39,9

40,5

42,0

39,7

39,1

40,8

39,1

41,3

39,6

39,9

41,3

41,0

41,7

44,0

44,1

44,4

43,7

45,3

43,7

44,6

45,4

46,0

45,6

46,1

46,1

46,8

46,3

46,9

48,9

47,6

48,5

47,4

49,4

49,5

48,4

49,0

49,4

49,4

49,4

50,9

48,5

50,7

50,9

51,5

51,8

51,1

51,1

52,3

54,2

55,5

55,4

56,0

56,0

58,6

60,5

60,1

61,8

61,0

62,9

62,6

63,1

66,1

71,7

* Bremsweg aus Tempo 100 in Metern


RatgebeR

Uniroyal

Hankook

Nexen

Barum

Bridgestone

Dunlop

Goodyear

Fulda

Pirelli

BF Goodrich

Continental

Nokian

Kumho

Michelin

Toyo

76 www.autobild.de · Nr. 9 · 2. März 2012

Reifentest 225/45 R 17

AquAplAning

Aufschwimmgeschwindigkeit in km/h

75 77 79 81 83

85

‡ Der Rain Sport 2 macht seinem Namen alle Ehre, das markante V-Profil des Uniroyal schaufelt das Wasser effektiv von

der Piste. Mit satten Sicherheitsreserven können auch Hankook und Nexen aufwarten. Mit den Reifen von Toyo sollte der

Fahrer dagegen bei starkem Regen den Fuß vom Gas nehmen, er verliert schon bei Tempo 76 den Kontakt zur Fahrbahn.

hAndling

< 82,0

81,7

79,2

78,2

78,0

77,8

77,8

77,8

77,5

77,0

75,8

85,8

84,8

83,8

82,8

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/h

Hankook

Dunlop

Goodyear

Uniroyal

Nokian

Continental

Pirelli

Nexen

Barum

Fulda

Bridgestone

Toyo

Michelin

Kumho

BF Goodrich

76,7

76,6

76,4

76,0

75,9

75,9

75,8

74,9

74,5

79,0

78,9

78,7

78,6

78,2

78,1

74 75 76 77 78 79

‡ Auch bei nasser Piste muss auf Fahrspaß nicht verzichtet

werden, wenn die richtigen Reifen im Spiel sind. Die

neuen Gummis von Hankook und Dunlop sind perfekt auf

das agile Fahrverhalten des 3er abgestimmt. Freudlos untersteuernd

läuft es dagegen auf Kumho und BF Goodrich.

KreisbAhn

Rundenzeit in Sekunden

Hankook 12,01

Nokian

12,11

Continental 12,16

Uniroyal

12,21

Dunlop

12,22

Fulda

12,23

Goodyear

12,23

Bridgestone

12,24

Nexen

12,25

Toyo

12,26

Barum

12,29

Pirelli

12,29

Michelin

Kumho

12,33

BF Goodrich

Präsentiert von

12,48

12,52

12,0 12,1 12,2 12,3 12,4 12,5 12,6

‡ Guter Nassgrip schafft Fahrsicherheit. Die schnellsten

Rundenzeiten fährt der Test-3er mit perfekter Seitenführung

auf den Reifen von Hankook. Auf Kumho und

BF Goodrich reagiert der 3er mit starkem Untersteuern,

ein sicheres Fahrgefühl will so einfach nicht aufkommen.

Kurven-AquAplAning

Mittlere Querbeschleunigung in m/s 2

Nexen

Uniroyal

Bridgestone

Goodyear

Dunlop

Michelin

Barum

Pirelli

Fulda

Hankook

Continental

Nokian

BF Goodrich

Kumho

Toyo

2,0 2,5 3,0 3,5 4,0

‡ Bei Aquaplaning im Kurvenbereich kann das Fahrzeug

dem Kurvenradius nicht folgen, gleitet auf der Wasseroberfläche

einfach geradeaus. Der N8000 von Nexen bietet

in dieser Situation die größten Reserven, auch Uniroyal

und Bridgestone zeigen sich unbeeindruckt.

bremsen

Bremsweg aus Tempo 100 in Metern

Continental

Dunlop

Nokian

Goodyear

Hankook

Uniroyal

Pirelli

Bridgestone

Fulda

BF Goodrich

Barum

Nexen

Michelin

Toyo

Kumho

3,52

3,45

3,31

3,04

2,94

2,94

2,88

2,77

2,76

2,70

2,68

2,67

2,61

2,59

2,47

43,7

43,7

44,0

44,1

44,4

44,6

45,3

45,4

45,6

46,0

46,1

46,1

46,3

46,8

46,9

43 44 45 46 47

‡ Diese 15 Reifen haben sich bei den Bremstests bereits

gegen weitere 35 Kandidaten durchgesetzt, stehen damit

schon auf der Gewinnerseite. Die Spitzenbremser aus diesem

Test, Continental Sport Contact 5 und Dunlop Sport

Maxx RT, können sich noch mal nach oben absetzen.

1+ 1 1– 2+ 2 2– 3+ 3 3– 4+ 4 4– 5+ 5 5–

Farbgebung entsprechend der Benotung


RatgebeR

Toyo

Dunlop

Hankook

Bridgestone

Nokian

Michelin

Continental

Pirelli

BF Goodrich

Nexen

Goodyear

Kumho

Fulda

Barum

Uniroyal

Bei 60/80 km/h in dB (A)

78 www.autobild.de · Nr. 9 · 2. März 2012

Reifentest 225/45 R 17

113,9

113,9

113,8

113,6

113,5

113,4

113,3

113,3

113,1

112,8

112,7

112,3

112,2

111,8

111,5

hAndling

vorbeifAhrgeräusch

Durchschnittsgeschwindigkeit in km/h

111 112 113 114

‡ Mit Inkrafttreten der Kennzeichnungspflicht

müssen klare Angaben zum Abrollgeräusch

des Reifens gemacht werden. Drei

Dezibel liegen zwischen dem Leisetreter von

BF Goodrich und Conti. Im Fahrzeuginneren

ist dieser Unterschied aber nicht hörbar.

preis/lAufleistung

Euro per 1000 Kilometer

‡ Viel Gummi auf der Straße sorgt für gute Haftung. Auf trockener Piste kann der Toyo Proxes

T1 Sport überzeugen. Ein perfektes Handlingverhalten bieten auch die Reifen von Dunlop, Hankook

und Bridgestone. Wenig Freude vermittelt dagegen der stark untersteuernde Uniroyal.

BF Goodrich

Nexen

Fulda

Pirelli

Barum

Nokian

Dunlop

Uniroyal

Hankook

Michelin

Goodyear

Toyo

Kumho

Bridgestone

Continental

68,2

69,0

69,1

69,2

69,4

69,5

69,7

69,9

69,8

69,8

69,9

70,0

70,4

70,6

71,2

71,7

72,4

72,9

73,0

72,9

73,2

73,2

73,1

73,3

73,4

73,5

73,9

73,7

74,1

74,5

68 69 70 71 72 73 74 75

Präsentiert von

Subjektive Beurteilung

bremsen

federungs-/AbrollKomfort

‡ Die 17-Zoll-Bereifung

ist nicht nur auf unserem

Test-3er in Bezug auf

Fahrdynamik und Komfort

ein überzeugender

Kompromiss. Besonders

geschmeidig rollt der

BMW auf den Reifen von

Pirelli und Uniroyal über

die Holperstrecke. Die

Hardliner von Barum und

Toyo gehen dabei eher

sportlich ans Werk.

‡ Den Abriebtest über 10 000 Kilometer

erfahren die Profis der DEKRA auf einer

Flotte von 20 identischen VW Golf. Die kalkulierte

Kilometerleistung wird für die

Wirtschaftlichkeitsprüfung ins Verhältnis

zum Durchschnittspreis gesetzt.

Bremsweg aus Tempo 100 in Metern

Pirelli 35,1

Nokian 35,2

Goodyear 35,4

Hankook 35,4

Dunlop

36,3

Bridgestone

36,5

Uniroyal

36,5

BF Goodrich

36,8

Continental

36,8

Toyo

36,9

Nexen

37,0

Barum

37,2

Fulda

37,2

Michelin

37,5

Kumho

37,9

35 36 37 38

‡ Die Top-Bremser von Pirelli, Nokian,

Goodyear und Hankook können sich an

der Spitze absetzen. Insgesamt bleibt das

Feld auf trockenem Asphalt aber dicht zusammen.

Der Abstand zum Kumho KU 39

ist mit 2,5 Metern moderat.

BF Goodrich

Fulda

Barum

Bridgestone

Toyo

Uniroyal

Pirelli

Nokian

Goodyear

Michelin

Kumho

Continental

Nexen

Hankook

Dunlop

12,21

13,25

15,79

16,08

16,50

16,61

16,68

17,53

17,86

18,76

19,02

20,01

21,10

21,31

24,48

12,0 14,0 16,0 18,0

1+ 1 1– 2+ 2 2– 3+ 3 3– 4+ 4 4– 5+ 5 5–

Farbgebung entsprechend der Benotung

20,0 22,0


RatgebeR

hersteller

Reifentest 225/45 R 17

Benotungsanteil

in Prozent

goodYeAr noKiAn hAnKooK dunlop bridgestone continentAl pirelli

Modell Eagle F1 Asymmetric 2 Z G2 Ventus S1 Evo 2 Sport Maxx RT Potenza S001 Sport Contact 5 Cinturato P 7

Load-/Speedindex 91 Y 94 W 94 Y 94 Y 91 Y 94 W 91 W

Preis 514 Euro/Satz 510 Euro/Satz 460 Euro/Satz 508 Euro/Satz 516 Euro/Satz 540 Euro/Satz 516 Euro/Satz

nAss

Aquaplaning längs 20 2 2– 1 2+ 2+ 2– 2–

Kurven-Aquaplaning 10 2+ 2– 2– 2 1 2– 2–

Handling 30 1– 2+ 1 1 3+ 2+ 2–

Kreisbahn 10 2 1– 1 2 2 2+ 2–

Bremsen 30 1– 1– 2+ 1 2 1 2

Gesamtnote Nass 2+ 2+ 1– 1– 2 2+ 2–

trocKen

Handling 35 2– 2+ 1– 1 2+ 2 2

Bremsen 35 1 1 1 2+ 2+ 2 1

Federungs-/Abrollkomfort 15 2– 2– 2– 3+ 2– 2– 2+

Vorbeifahrgeräusch 15 2 2 2 2 3+ 3 2+

Gesamtnote Trocken 2+ 2+ 1- 2+ 2 2– 2+

Kosten

Laufleistung 35 2 2+ 3 3– 1– 2– 1–

Preis/Laufleistung 35 2– 2– 3 4+ 2 3+ 2

Rollwiderstand 15 2+ 2+ 2 2 3 1– 3+

Verbrauch 15 2– 1– 2 2+ 3 1 2–

Gesamtnote Kosten 2 2 3+ 3 2 2 2

Schnelllauf bestanden Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja

Stärken: ausgewogener

Spitzenreifen ohne Fehl

und Tadel, dynamisches

Nasshandling, kurze

Bremswege auf nasser

und trockener Strecke,

niedriger Rollwiderstand

Stärken: überzeugen-

des Allroundtalent mit

den kürzesten Bremswegen

auf nasser und

tro ckener Piste, gute

Lenkpräzision, stabile

Seitenführung, niedri ger

Verbrauch

Stärken: Spitzen-

fahr leis tungen auf

nasser und trockener

Fahrbahn, präzises

Lenkverhalten, gute

Aquaplaningreserven,

kurze Bremswege

Schwächen: eingeschränkte

Laufleistung

Stärken: dynamisch-

sportliches Hand-

ling auf nasser und

trockener Strecke,

stabile Seiten-

führung, kurze Nassbremswege

Schwächen: erhöhter

Verschleiß

15 sommerreifen in 225/45 r 17 W/Y: Alle KAndidAten in der reihenfolge ihrer quAlitäten

Stärken: sicheres

Fahrverhalten und

kurze Bremswege auf

trockener Strecke,

sehr gute Laufleistung

Schwächen: untersteuerndes

Nasshandling,

erhöhter Verbrauch

Stärken: sichere

Handlingeigenschaften

und beste Verzöge-

rungswerte auf

nasser Piste, niedriger

Verbrauch

Schwächen: lautes

Abrollgeräusch, hohes

Preisniveau

Stärken: ausge-

wogener Premiumreifen,

kurze Trockenbremswege,

angenehm

leiser Abrollkomfort,

hohe Kilometerleistung

Schwächen: leicht

erhöhter Rollwiderstand

VorBILDLIcH VorBILDLIcH

urteil 2012

2012

EmpfEhlEnswErt EmpfEhlEnswErt EmpfEhlEnswErt EmpfEhlEnswErt EmpfEhlEnswErt

michelin bArum fuldA nexen toYo uniroYAl bf goodrich Kumho

Primacy 3 Bravuris 2 Sport Control N8000 Proxes T1 Sport Rain Sport 2 g-Force Profiler Ecsta Le Sport KU 39

94 W 91 W 91 Y 91 W 94 Y 91 W 91 W 94 Y

546 Euro/Satz 396 Euro/Satz 418 Euro/Satz 360 Euro/Satz 450 Euro/Satz 465 Euro/Satz 456 Euro/Satz 410 Euro/Satz

2– 2+ 2– 1– 3+ 1 2– 2–

2 2 2– 1+ 3 1+ 3+ 3+

3+ 2– 3+ 2– 3+ 1– 4+ 3–

2– 2– 2 2 2 2 3– 3–

2– 2– 2 2– 3+ 2+ 2– 3+

2– 2 2– 2 3+ 1– 3 3

2 3 3+ 2– 1 4+ 2– 3+

2– 2 2 2 2 2+ 2 3+

2– 3 3+ 2– 3 2+ 3+ 2

2 2 2+ 1– 2– 2 1 2–

2 2– 2– 2 2 2- 2 3+

2+ 2– 1– 4+ 2 2 1+ 3

2– 2+ 1– 3 2 2 1 3+

1+ 2 2+ 3– 3 2– 2 3+

1 1– 2+ 3– 3+ 2 2 3

2+ 2 1– 3– 2– 2 1– 3+

Ja Ja 2012 Ja Ja Ja Ja Ja Ja

Stärken: harmonisches

Fahrverhalten auf

trockener Strecke, hohe

Laufleistung und

den niedrigsten Roll-

widerstand im Test

Schwächen: leichtes

Untersteuern bei Nässe

lAufleistung rollWiderstAnd verbrAuch

BF Goodrich

37 360

Kalkulierte Laufleistung in Kilometern

‡ Während des Abrieb-Marathons

Bridgestone

Fulda

Pirelli

32 080

31 540

30 930

Rollwiderstandsbeiwert in kg/to

‡ Auf dem Prüfstand lässt sich genau ermit-

wird alle 2500 Kilometer die Profil-

Michelin

29 110

teln, wie viel Energie der Reifen bei der Walktiefe

in den Hauptprofilrillen und im

Nokian

29 100

arbeit verbraucht. Ein hoher Rollwiderstand

Schulterbereich per Laserstrahl vermessen.

Dann wird die zu erwartende

Laufleistung bis zur gesetzlichen

Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern

(Schulter 0,5 mm) kalkuliert.

Goodyear

28 780

Uniroyal

28 000

Toyo

27 280

Continental

26 980

Barum

25 080

Hankook

21 590

lässt auch den Verbrauch steigen. Der Pri macy

3 von Michelin glänzt in diesem Versuch mit

den besten Werten im Vergleich. Der hohe

Rollwiderstand des Nexen ist dagegen nicht

mehr zeitgemäß.

Kumho

21 560

Dunlop

20 950

Nexen 17 060

17 000 21 000 25 000

29 000

Michelin 9,09

Continental 9,93

Nokian 10,19

Goodyear 10,31

Fulda

10,38

Barum

10,64

Hankook

10,70

Dunlop

10,72

BF Goodrich 10,90

Uniroyal

11,31

Pirelli

11,79

Kumho

12,10

Bridgestone

12,29

Toyo

12,52

Nexen

12,90

9,0 10,0 11,0 12,0

13,0

Stärken: gute Aquaplaningeigenschaften,

niedriger Verbrauch,

günstiges Preis-

Leistungs-Verhältnis

Schwächen: untersteuerndes

Fahrverhalten,

mäßiger Komfort

Stärken: stabile Seitenführung

bei Nässe, kurze

Trockenbremswege,

hohe Laufleistung,

geringer Verbrauch

80 www.autobild.de · Nr. 9 · 2. März 2012 1+ 1 1– 2+ 2 2– 3+ 3 3– 4+ 4 4– 5+ 5 5– Farbgebung Testdisziplin entsprechend der Benotung

Nr. 9 · 2. März 2012 · www.autobild.de 81

Schwächen: nur

durchschnittliche

Handlingqualitäten

Stärken: beste

Aquaplaningeigenschaften,

leises

Abrollgeräusch

Schwächen: stark

reduzierte Laufleistung,

unzeitgemäß hoher

Rollwiderstand und

Kraftstoffverbrauch

Stärken: dynamisch-

sichere Handling-

qualitäten bei Trockenheit

Schwächen: nur durch-

schnittliche Nässe-

und Aquaplaningeigenschaften,

hoher

Rollwiderstand

Stärken: sehr

gute Aquaplaningreserven,

sicheres

Nasshandling

Schwächen: unharmonisches,

stark

untersteuerndes

Fahrverhalten auf

trockener Piste

Stärken: beste Laufleis -

tung, leise Geräusche

Schwächen: geringe

Sicherheitsreserven

bei Aquaplaning,

un har monisch unter -

steuern des Nasshand-

lingver hal ten, mäßiger

Komfort

Stärken: guter

Komfort, leises

Abrollgeräusch

Schwächen: verzögertes

Lenkansprechen,

verlängerte Nass- und

Trockenbremswege,

geringe Laufleistung,

EmpfEhlEnswErt EmpfEhlEnswErt EmpfEhlEnswErt BEfriEdigEnd BEfriEdigEnd BEdingt EmpfEhl. BEdingt EmpfEhl.

erhöhter Verbrauch

BEdingt EmpfEhl.

Liter/100 km

‡ Der in der Praxis über

10 000 Kilometer beim Abriebtest

ermittelte Kraftstoffverbrauch

deckt sich

fast perfekt mit den Rollwiderstandsergebnissen.

Michelin drosselt den Verbrauch

im Vergleich zum

Nexen um sieben Prozent.

Michelin

Continental

Barum

Nokian

Fulda

Dunlop

Uniroyal

Hankook

BF Goodrich

Goodyear

Pirelli

Toyo

Kumho

Bridgestone

Nexen

4,86

4,88

4,93

4,93

4,96

4,97

5,02

5,04

5,04

5,05

5,06

5,10

5,18

5,20

5,23

4,80 4,90 5,00 5,10

5,20

Fazit

Die reifen, die alles können

‡ Nicht jeder Reifen, der bei unserem großen Vergleichstest in einzelnen Kategorien

überzeugt, hat auch das Zeug zum Gewinner. Sicherheit auf nasser und trockener

Piste und der dazu gehörende Fahrspaß sind die Grundvoraussetzungen. Kunden-

zufriedenheit erreicht ein Hersteller aber unter dem Strich nur mit zusätzlichen

Tugenden wie Sparsamkeit, Langlebigkeit und natürlich einem fairen Preis. Nur zwei von

insgesamt 50 Kandidaten erfüllen alle diese Forderungen. Der Goodyear Eagle F1 Asymmetric

2 und der Nokian Z G2 erhalten punktgleich das Gütesiegel „VORBILDLICH“.

Weitere reifentests in der AUTo BILD-familie

Präsentiert von

‡ Bei AUTO BILD ALLRAD dreht sich alles um SUV-Reifen der Dimension 235/55 R 17. Acht

Profile im Test auf Asphalt, Gras, Schotter, Sand und Matsch. Sportliche Größe müssen die

acht Testkandidaten in 245/30 R 20 bei AUTO BILD SPORTSCARS unter Beweis stellen.

Die Bewertung erfolgt in Schulnoten von 1 = Sehr gut bis 6 = Ungenügend. Die Prozentzahlen hinter den Einzeldisziplinen entsprechen der jeweiligen Gewichtung.

Eine Kapitelnote schlechter als 2 und Einzelnoten schlechter als 2- erlauben kein „Vorbildlich“ mehr. Bei Notengleichstand sind die Hersteller in alphabetischer

Reihenfolge sortiert. Die Kapitelwertungen Nass und Trocken fließen zu je 40 Prozent, die Kostenwertung zu 20 Prozent in die Gesamtwertung ein.

Einzelnoten ab 4+ in den sicherheitsrelevanten Disziplinen führen zur Abwertung

Dierk Möller-Sonntag

und Henning Klipp

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine