Skriptum Pharmazeuten 2011

classic.uni.graz.at

Skriptum Pharmazeuten 2011

4. Schnelltests zur Keimidentifizierung

KOH-Lysis Test:

Die Auflösung von Zellwand und zytoplasmatischer Membran von Bakterien durch 3%ige KOH

liefert einen zuverlässigen Hinweis auf das Vorliegen von gramnegativen Organismen, die dabei

mit dem Reagenz eine zähflüssige, fadenziehende Masse bilden.

Dieser Test dient der Differenzierung grampositiver und gramnegativer Bakterien

Durchführung:

Reichlich Bakterienmasse von nicht-selektiven Festnährböden in 1 Tropfen KOH auf einem

Objektträger einrühren; nach 15 Sekunden Impföse mehrmals um einige Zentimeter vom

Tropfen abheben und auf die Bildung eines Fadens zwischen Tropfen und Öse achten. Im

negativen Fall noch einige Male innerhalb 1 Minute auf Fadenbildung prüfen, dann Test

abbrechen. Zur Kontrolle sollten je ein grampositiver und -negativer Stamm mitgeprüft werden.

Nach Durchführung der Tests Objektträger sofort in bereitgestellter Desinfektionsmittellösung

entsorgen!

Katalase:

Die Katalase ist ein Atmungskettenenzym und wird in der Routinediagnostik vorwiegend zur

Differenzialdiagnostik von Staphylokokken und Streptokokken

Durchführung:

Das zu untersuchende Keimmaterial wird mit der Öse auf einen Objektträger aufgebracht und

danach mit 1 Tropfen H2O2 überschüttet.

aufschäumen: Katalase positiv Staphylokokken

kein Aufschäumen: Katalase negativ Streptokokken

Achtung: Da diese Reaktion nur zur Unterscheidung zwischen Staphylokokken und

Streptokokken dient, ist es notwendig sich vorher zu vergewissern, dass es auch wirklich grampositive

Kokken sind. Auch andere Bakterien können Katalase-pos. bzw. -neg. sein!!!

Nach Durchführung der Tests Objektträger sofort in bereitgestellter Desinfektionsmittellösung

entsorgen!

Plasmakoagulase:

Dieses extrazellulär von S. aureus gebildete Enzym führt zu einer Verklumpung von Plasma. Die

Mechanismen sind denen der physiologischen Blutgerinnung ähnlich, aber nicht ident.

Der Test dient der Unterscheidung von Koagulase positiven (S. aureus) und Koagulase

negativen (S. epidermidis, S. saprophyticus, ...) Staphylokokken.

Durchführung:

Auf einem Objektträger wird 1 Tropfen Staphylokokkus aurex Kontrollreagenz (graue

Kappe) aufgetragen. In dieses wird die zu untersuchende Bakterienkolonie mit einer Platinöse

eingerührt und gleichmäßig verteilt. Danach wird der Objektträger etwa 30 Sekunden

geschwenkt. (Falsch positive Keime verklumpen bereits!)

Nachdem sich eine homogene Suspension gebildet hat, wird 1 Tropfen Testreagenz (gelbe

Kappe) dazugetropft und neuerlich mit einer Platinöse gleichmäßig verteilt. Danach wird der

Objektträger etwa 30 Sekunden geschwenkt.

Tritt eine Verklumpung auf: Koagulase positiv = Staphylokokkus aureus

Tritt keine Verklumpung auf: Koagulase negativ = Staphylokokken

7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine