download - Intersport

intersport

download - Intersport

Ostermundigen, 9. Dezember 2003

Aktionärsinformation

Sehr geehrte INTERSPORT-Aktionärin

Sehr geehrter INTERSPORT-Aktionär

An alle

Aktionärinnen und Aktionäre

der INTERSPORT PSC Holding AG

Wir erlauben uns, Sie über den Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2003 zu orientieren.

INTERSPORT Schweiz setzt um

Unter dem Titel „Veränderte Ansprüche: INTERSPORT Schweiz hat sie verstanden und handelt

danach“ haben wir Ihnen in der letzten Jahresberichterstattung aufgezeigt, wie INTERSPORT

künftig die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Anspruchsgruppen definieren wird.

Die Zusammenarbeit mit der wichtigsten Anspruchsgruppe, unseren Kunden und damit Franchisenehmern,

haben wir grundlegend überarbeitet. Das Ergebnis sind neue und verbesserte Leistungspakete,

ein dynamisches Vertragsmodell und ein in vielen Kundengesprächen und Kundeninformationen

abgestimmtes gemeinsames Verständnis über die Aufgabenteilung zwischen

Franchisegeber und Franchisenehmer. Das „neue Kollektiv“ entsteht!

Doch nun zu den Fakten:

Marktentwicklung

Das erste Semester des Geschäftsjahres 2003/2004 war geprägt von einer weiteren Verschärfung

des Konkurrenzkampfes im schweizerischen Sportartikelhandel. Nach wie vor nimmt die

Verkaufsfläche im Vergleich zum Gesamtumsatz überproportional zu.

Wer schlussendlich als Sieger aus diesem „Rennen“ hervorgeht, ist noch offen. Auf jeden Fall ist

der Sportfachhandel in einer sehr starken Position. Wir sind überzeugt, dass Beratung, Service,

Kundennähe und Erfahrung gepaart mit einer hohen Qualität alle anderen Konzepte schlagen

wird.

./.


Überblick zum Halbjahresabschluss

Die INTERSPORT Gruppe erzielte während den ersten 6 Monaten einen Betriebsgewinn (EBIT)

von CHF 0.3 Mio. gegenüber CHF 0.2 Mio. im Vorjahr.

Die leichte Verbesserung des EBIT ist zufriedenstellend und entspricht den Zielsetzungen.

Der Reingewinn beläuft sich auf CHF 0.3 Mio., nachdem im Vorjahr aufgrund von ausserordentlichen

Rückstellungen noch ein Konzernverlust von CHF -0.8 Mio. resultierte.

Auf einen Blick 1.5. - 31.10.2003 1.5. - 31.10.2002

Konzernumsatz TCHF 64'246

67'682

Betriebsgewinn (EBIT) TCHF 285

193

Marge in % 0.4% 0.3%

Konzerngewinn / -verlust TCHF 298

-786

Veränderung

in %

-5.1%

47.7%

Umsatzentwicklung unter dem Vorjahr

INTERSPORT verzeichnete für das erste Halbjahr einen Umsatz von CHF 64.2 Mio. gegenüber

CHF 67.7 Mio. im Vorjahr. Der Zentralregulierungsumsatz liegt mit CHF 49.4 Mio. rund 3% unter

dem Vorjahr. Ebenfalls der Lagerhandel verzeichnet mit CHF 13.2 Mio. ein Minus von 4%.

Der Umsatzrückgang ist einerseits auf die gedämpfte Konsumentenstimmung und andererseits

auf die reduzierte Anzahl Franchisenehmer zurückzuführen.

Nicht mit dem Vorjahr vergleichbar ist der Retailumsatz. Im ersten Halbjahr wurde ein Umsatz

von CHF 1.6 Mio. erzielt.

Leicht verbesserte aber noch ungenügende Ertragslage

Sehr erfreulich ist die Verbesserung des Konzernergebnisses um CHF 1.1 Mio. auf einen Reingewinn

von CHF 0.3 Mio..

Auch der EBIT konnte trotz dem leichten Umsatzrückgang auf CHF 0.3 Mio. gesteigert werden.

Hauptgrund für diese Steigerung sind weitere Kosteneinsparungen.

Hohe Eigenkapitalquote

Durch die positiven Ergebnisse und die Rückzahlung von Hypotheken und langfristigen Verbindlichkeiten,

liegt die Eigenkapitalquote mit 57.6% um knapp 5% höher als im Vorjahr.

Ausblick

Die allgemeine Konsumentenstimmung ist sehr zurückhaltend. Um trotzdem ein erfolgreiches

Wintergeschäft zu erzielen, werden einmal mehr gute Schneeverhältnisse doppelt wichtig sein.

Wir erwarten im umsatzstärkeren Wintersemester einen Umsatz von rund CHF 85 Mio., gegenüber

CHF 64 Mio. im ersten Halbjahr.

Weitere Auskünfte:

INTERSPORT PSC Holding AG

Stephan Ruggle / CEO

Obere Zollgasse 75

3072 Ostermundigen

Tel. 031 930 71 11

Fax 031 930 74 22

www.intersport.ch

Beilagen:

- Konsolidierte Bilanz und Erfolgsrechnung

- Mittelflussrechnung

- Anhang

- 2 -

n.a.


Beilage Aktionärsinformation

KONSOLIDIERTE ERFOLGSRECHNUNG 2003/2004

Hinweis 1.5. - 31.10. 1.5. - 31.10.

Anhang 2003/2004 2002/2003

TCHF % TCHF %

WARENERTRAG B.)

Warenertrag 64'246 100.0 67'682 100.0

Warenaufwand -59'886 -93.2 -62'738 -92.7

Total BRUTTOGEWINN 4'360 6.8 4'944 7.3

ÜBRIGER BETRIEBSERTRAG C.) 2'287 3.6 2'563 3.8

BETRIEBSAUFWAND

Personalaufwand -2'628 -3'232

Immobilienaufwand -359 -488

Aufwand für Werbung und Verkaufsförderung -1'860 -1'957

Informatik- und Verwaltungsaufwand -446 -544

Übriger Betriebsaufwand

Abschreibungen

-364 -243

Sachanlagen und immaterielle Anlagen -705 -850

Total BETRIEBSAUFWAND -6'362 -9.9 -7'314 -10.8

Betriebsgewinn EBIT 285 0.4 193 0.3

FINANZERTRAG / -AUFWAND 118 0.2 65 0.1

AUSSERORDENTLICHES 0 0.0 -941 -1.4

Konzerngewinn/-verlust vor Steuern 403 0.6 -683 -1.0

STEUERN -105 -103

KONZERNGEWINN / -VERLUST 298 0.5 -786 -1.2


Beilage Aktionärsinformation

KONSOLIDIERTE BILANZ PER 31. OKTOBER 2003

A K T I V E N

Hinweis

Anhang 31.10.2003 31.10.2002

TCHF % TCHF %

UMLAUFVERMÖGEN

Flüssige Mittel 454 1'289

Forderungen 23'747 25'231

Vorräte 3'842 4'065

Total UMLAUFVERMÖGEN 28'043 58.9 30'585 61.5

ANLAGEVERMÖGEN

Sachanlagen

Immobilien 14'584 14'762

Mobile Anlagen 2'559 3'565

Finanzanlagen 1'975 486

Immaterielle Anlagen 484 349

Total ANLAGEVERMÖGEN 19'602 41.1 19'162 38.5

Total AKTIVEN 47'645 100.0 49'747 100.0

P A S S I V E N

FREMDKAPITAL

Kurzfristige Bankverbindlichkeiten 7'000 5'702

Andere kurzfristige Verbindlichkeiten 11'695 12'941

Total kurzfristige Verbindlichkeiten 18'695 18'643

Hypotheken und andere langfristige Darlehen 0 3'270

Rückstellungen 1'515 1'588

Total langfristige Verbindlichkeiten 1'515 4'858

Total FREMDKAPITAL 20'210 42.4 23'501 47.2

EIGENKAPITAL

Aktienkapital 20'680 20'680

Kapitalreserven 4'320 4'320

Gewinnreserven 2'435 1'246

Total EIGENKAPITAL 27'435 57.6 26'246 52.8

Total PASSIVEN 47'645 100.0 49'747 100.0


Beilage Aktionärsinformation

KONSOLIDIERTE MITTELFLUSSRECHNUNG 2003/2004

1.5. - 31.10. 1.5. - 31.10.

2003/2004 2002/2003

TCHF TCHF

Mittelfluss aus Geschäftstätigkeit

Konzerngewinn/-verlust

Abschreibungen auf Sachanlagen und

298 -786

immateriellen Anlagen 711 850

Veränderung im Nettoumlaufvermögen -9'455 -61

Total Mittelfluss aus Geschäftstätigkeit -8'446 3

Mittelfluss aus Investitionstätigkeit

Zunahme von Sachanlagen und

immateriellen Anlagen

Abnahme von Sachanlagen und

-1'463 -287

immateriellen Anlagen 0 50

Zunahme von Finanzanlagen -1'640 -14

Abnahme von Finanzanlagen 29 98

Total Mittelfluss aus Investitionstätigkeit -3'074 -153

Mittelfluss aus Finanzierungstätigkeit

Zunahme von kfr. Bankverbindlichkeiten 7'000 845

Abnahme von Passivdarlehen 0 -141

Abnahme übriger langfristiger Verbindlichkeiten 0 -15

Total Mittelfluss aus Finanzierungstätigkeit 7'000 689

Ab-/Zunahme des Fonds "Flüssige Mittel" -4'520 539

Nachweis zu den "Flüssigen Mitteln"

Anfangsbestand per 1.5. 4'974 750

Ab-/Zunahme -4'520 539

Endbestand per 31.10. 454 1'289


Beilage Aktionärsinformation

ANHANG

A.) Konsolidierungs- und Bewertungsgrundsätze

Die Konsolidierung der INTERSPORT PSC Gruppe (konsolidierte Halb-Jahresrechnung) vermittelt ein

den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage und

entspricht den von der Fachkommission für Empfehlungen zur Rechnungslegung (FER) festgesetzten

Grundsätzen.

Die Bewertungsgrundsätze werden unverändert angewandt.

Der Semesterabschluss wurde nicht geprüft.

B.) Umsatzverteilung

1.5. - 31.10.2003 1.5.-31.10.2002

TCHF % TCHF %

Warenertrag Lagerhandel 13’240 20.7 13’833 20.5

Warenertrag Zentralregulierungshandel 49’369 76.8 50’925 75.2

Warenertrag Detailhandel 1’637 2.5 2’924 4.3

TOTAL Warenertrag 64’246 100.0 67’682 100.0

C.) Übriger Betriebsertrag

Ertrag aus Werbung und Verkaufsförderung

Übrige Dienstleistungserträge

Immobilienertrag

Übriger Ertrag

1’031 1’340

505 563

560 545

191 115

Total übriger Betriebsertrag 2’287 2’563

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine