Schweizerische Interpretenstiftung Jahresbericht 2010

interpreten

Schweizerische Interpretenstiftung Jahresbericht 2010

Schweizerische

Interpretenstiftung

Jahresbericht 2010

S I S

Schweizerische Interpretenstiftung


Impressum

Verantwortlich für den Inhalt

Cla F. Nett, Aktuar

Texte

Cla F. Nett, Sara Pepe

Gestaltung und Layout

Bruno Prandi

Fotos

Bruno Prandi

Verwendung der Inhalte nur mit Erlaubnis der

Schweizerischen Interpretenstiftung

©2011 Schweizerische Interpretenstiftung

Kontakt

Schweizerische Interpretenstiftung

Kasernenstrasse 15

8004 Zürich

Tel. +41 43 322 10 60

E-Mail: sis@interpreten.ch

Web: www.interpreten.ch

Vorwort des Aktuars

Wir freuen uns Ihnen den Jahresbericht

in einem neuen Kleid präsentieren

zu können. Dies ist ein erstes

Zeichen der Entwicklung, die zurzeit in

und um die Schweizerische Interpretenstiftung

SIS statt findet.

Die Tätigkeiten der SIG und der SIS

waren und sind immer wieder von Veränderungen

geprägt. Zum Beispiel hat

die neue Datenbank für die Stiftung zu

neuen Abläufen und Vereinfachungen

bei der Eingabe sowie zu einer besseren

Übersicht über diverse Informationen

für die Beurteilung durch die

Fachpersonen geführt.

Ein klares Ziel der Schweizerischen

Interpretenstiftung SIS ist es, die zugewiesenen

Mittel möglichst effektiv

und kostengünstig zu verwenden. Dazu

stehen wir in ständigem Austausch mit

unseren Partnern und sonstigen Ansprechpersonen.

Mit dem Instrument

der in den jeweiligen Szenen bewanderten

Fachpersonen, welche Gesuche

beurteilen, garantieren wir zudem

eine grosse Nähe zu dem von uns

unterstützten kulturellen Geschehen.

Unsere Dienstleistungen sollen unbürokratisch

erfolgen und wir verzichten

weitgehend auf formelle Schranken.

Es sind zur Zeit Bemühungen im Gange

die Kommunikationsmittel der Schweizerischen

Interpretengenossenschaft

SIG – die Infrastruktur und Personal

für die Stiftung bereitstellt – wie auch

der Stiftung selbst auf ein neues Level

anzuheben. So wird abgeklärt, wie

wir die Gesuchseingabe der Stiftung

in den geplanten neuen Webauftritt

integrieren und somit eine weitere

Vereinfachung für die Gesuchsteller

erreichen können. Diese Neuerung soll

aber auch die internen Prozesse weiter

optimieren, worin wir seit zwei Jahren

kontinuierlich Fortschritte verzeichnen.

Ein wichtiger Meilenstein war die

Inbetriebnahme der neuen Datenbank

für die Stiftung. So wurde z.B. durch

die Eliminierung doppelt und dreifach

geführter Adressen, nicht nur die

Übersicht verbessert, sondern auch

die Überträge auf Folgejahre und die

Handhabung der stornierten Gesuche

wesentlich erleichtert.

c

Cla F. Nett, Aktuar

S I S

Schweizerische Interpretenstiftung


Geschäftsrechnung

In die Stiftung flossen im Berichtsjahr Mittel aus dem 10% Kultur- und Sozialabzug

der Swissperform (SWP). Zusätzliche Einnahmen resultierten aus den Erträgen des

Stiftungsvermögens:

Einnahmen

aus Kultur und Sozialabzug SWP Phono CHF 807‘656.00

aus Kultur und Sozialabzug SWP Audiovision (AV) CHF 67’508.84

Übrige Zuwendungen CHF 0.00

Ertrag des Stiftungsvermögens CHF 77‘391.36

TOTAL CHF 952‘556.20

Ausgaben

kulturelle Veranstaltungen und Ausbildungsbeiträge CHF 1‘129‘273.95

Unterstützung in sozialer Notlage CHF 3‘000.00

Veranstaltungen Musik- und Tanzmedizin CHF 26‘456.20

Hilfe bei Berufsunfällen und -krankheiten CHF 62‘551.65

Umschulungen bei Berufsaufgabe im Tanzbereich CHF 25‘000.00

Kosten Verwaltung und Gesuchsberatung CHF 162‘945.81

TOTAL CHF 1‘409‘227.61

Die Stiftungsrechnung schloss im Berichtsjahr mit

folgendem Defizit ab: CHF 467‘172.40

Die Bilanz und Erfolgsrechnung wurden im Mai 2011 von der Firma PricewaterhouseCoopers

AG, Zürich revidiert.

Erläuterungen zur Verwendung der Stiftungsmittel

Für kulturelle Veranstaltungen und Ausbildungsbeiträge wurden im Jahr 2010 total

729 Gesuchseingänge registriert (2009; 797), davon wurden 501 (2009; 451) positiv

beantwortet und 209 Absagen erteilt (2009; 344). Am Jahresende gab es keine

Gesuche über die noch nicht entschieden wurde.

Im Berichtsjahr wurden folgende Beträge für Gesuche für kulturelle Veranstaltungen

und Ausbildungsbeiträge bewilligt:

Gesuche 2010 2009

bewilligte

Gesuche

gespr.

Betrag

Budget 10

Vortrag 09

Klassische Musik 160 279‘075 230‘000.00

+22‘233.00

Ausbildung 57 115‘130 80‘000.00

+22‘338.00

Jazz 78 133‘750 130‘000.00

-5‘534.00

Rock/Pop 49 157‘450 130‘000.00

+51‘466.00

Volksmusik 12 135‘000 105‘000.00

+69‘500.00

Tanz 26 60‘500

bewilligte

Gesuche

gespr.

Betrag

Budget 09

Vortrag 08

120 209‘000 230‘000.00

+1‘233.00

46 89‘280 80‘000.00

+31‘618.20

73 140‘900 130‘000.00

+5‘366.65

45 145‘400 130‘000.00

+66‘866.65

8 76‘500 105‘000.00

+41‘000.00

34 67‘000

Theater 96 198‘500

260‘000.00

94 189‘500

250‘000.00

Musical 2 4‘000 -1‘263.00 0 0 +7‘237.48

Multimedia 1 2‘000 0 0

Chor 0 0 1 2‘000

Spartenübergreifende

20 37‘500 50‘000.00 30 61‘200 50‘000.00

Kategorie

+79‘466.00

+90‘666.65

TOTAL 501 1‘122‘905 1‘223‘206 451 980‘780 1‘218‘989

(Dieser Betrag stimmt nicht mit den oben aufgeführten Ausgaben 2010 überein, da die Auszahlung erst erfolgt,

wenn die in der Bewilligung genannten Bedingungen erfüllt sind.)

Seite 3


Der Gesamtbetrag der noch nicht abgerechneten Projekte beträgt:

2009 CHF 33’500.00

2010 CHF 804’955.00

Das Budget der Kategorie Bühnenkünstler (Tanz, Theater, Musical, Multimedia,

Chor) wurde von CHF 250‘000 auf CHF 260‘000 erhöht.

Eine Liste der Destinatäre, denen Beträge von max. CHF 5‘000 zugesprochen wurden,

liegt diesem Bericht bei. Diese ist aber vertraulich zu behandeln.

Folgende Projekte wurden mit einem höheren Betrag als CHF 5‘000 unterstützt:

aus den Kategorien

Volksmusik

gesprochen bezahlt am

36. Prix Walo 2010 40‘000 16.04.2010

Prix Walo-Sprungbretter 2010 20‘000 12.07.2010

Schwiizerstimmig 2010

Rock/Pop

max. 40‘000 noch offen

Swiss Music Awards 2010 20‘000 08.02.2010

Swiss Music Export 2010 40‘000 24.02.2010

Jazz

21. Schaffhauser Jazzfestival 2010 8‘000 noch offen

Suisse Diagonales Jazz Festival 2011 10‘000 noch offen

Allgemeine Stiftungsmittel

Jubiläumsveranstaltung anlässlich 90 Jahre SBKV 10‘000 24.12.2010

theater.ch (1. Teilgesuch) 45‘000 noch offen

Sozialfonds

Der Sozialfonds wird gespiesen aus den Beiträgen AV des 10% Kultur- und Sozialabzuges.

Im Berichtsjahr wurden drei Gesuchsteller mit einem Total von CHF 8‘800

unterstützt. Der Unterschied zum oben angeführten Betrag erklärt sich damit, dass

CHF 5‘800.00 erst in diesem Jahr ausbezahlt wurden.

Gesundheitsfonds

FG Gesundheit Symposium

Schweizerische Gesellschaft für Musik-Medizin (SMM )

8. Symposium 2010 CHF 22‘795.70

TaMed (Kongress) CHF 1‘705.00

International Association for Dance Medicine & Science

IADMS (Kongress) CHF 1‘955.50

FG Gesundheit Rechtsschutz

Rechtsschutz und Beratung in Fällen von Berufskrankheiten

und Berufsinvalidität CHF 62‘551.65

Im Berichtsjahr wurden insgesamt 21 Ausübenden (TänzerInnen, MusikerInnen

und SängerInnen) Leistungen für Beratung und Rechtsschutz bei Berufsunfällen

und Berufskrankheiten zugesprochen, davon einer Person in der Westschweiz.

Total Ausgaben Fachgruppe Gesundheit CHF 89‘007.85

Seite 4


Umschulung

Für die Umschulungsstiftung der

Deutschschweiz wurden im Berichtsjahr

CHF 25‘000 an den SBKV für Umschulungsprojekte

bei gesundheitsbedingter

Berufsaufgabe von Tänzerinnen und Tänzern

überwiesen. Die Gelder stammen

aus den allgemeinen Stiftungsmitteln.

Leistungen an Projekte FIM und FIA

Die FIM ist die „International Federation

of Musicians“ und die FIA die „International

Federation of Actors“. Beide NGO’s

verfügen über Untergruppen, die sich

mit europaspezifischen Fragen beschäftigen.

Die Gelder wurden bereits früher

zurück gestellt und belasteten deshalb

im Berichtsjahr die Stiftungsrechnung

nicht. Sie werden FIM und FIA für den

Aufbau von Künstlerorganisationen und

die Schulung von Künstlern in den neuen

EU-Ländern sowie den EU-Schwellenländern

zur Verfügung gestellt.

Der Euro FIA hat die Stiftung im Berichtsjahr

für ein Treffen im November 2009

in London, im Juni 2010 in Brüssel und

im Oktober 2010 in Amsterdam einen

Betrag von CHF 11‘057.05 zur Verfügung

gestellt, der der Organisation des Treffens

diente und den Delegationen der

Künstler aus den neuen EU-Mitgliedländern

sowie weiteren finanziell schwach

gestellten europäischen Verbänden

zugute kam.

Von der Euro FIM ist im Berichtsjahr kein

Gesuch eingegangen.

Kapitalerträge

Der grösste Teil der Zinsen stammt aus

dem hypothekarisch abgesicherten

Darlehen von CHF 3,8 Mio. für die Liegenschaft

Kasernenstrasse 15, Zürich.

Die Zinserträge fliessen vollumfänglich

in die Stiftung zurück.

Verwaltungskosten

Die Verwaltungskosten bestehen aus

einem Beitrag von CHF 95‘000, zuzügl

7.6% MwSt, an die SIG sowie den

Kosten für die Gesuchsbearbeitungen

(pauschal CHF 25.00 pro Gesuch) sowie

den Lohnkosten einer stundenweise für

die Stiftung arbeitenden Hilfskraft. In

den Kosten der SIG sind die allgemeine

Beratung der Gesuchsteller, sowie die

Geschäftsführung und die Buchhaltung

der Stiftung enthalten. Der Betrag

resultiert aus einer Schätzung des

Lohn- und Infrastrukturkostenanteils an

den Gesamtkosten der SIG. Immerhin

befinden sich mittlerweile gegen 7’000

Gesuche im Archiv der SIG und ein

Vergleich der Anzahl Gesuche mit dem

Verwaltungsaufwand ähnlicher Institutionen

lässt diesen Betrag als eher tief

erscheinen.

Im Namen des Stiftungsrates

Zürich, 26. Mai 2011

c s

Cla F. Nett Sara Pepe

Aktuar Sekretariat

Seite 5


Die Schweizerische Interpretenstiftung und ihre Organe

Der Stiftungsrat

Ronald Dangel, Präsident

Rolf Simmen, Vize-Präsident

Yvonne Burckhardt

Bruno Marty

Alexandra Egli

Cla Nett, Aktuar (ohne Stimmrecht)

Die Fachgruppe Gesundheit

Karl Knobloch, Präsident

Rolf Simmen

Cla Nett

Pia Bucher

Beat Santschi

Lisa Gyger

Karine Grasset

Barbara Aeschbacher

David Johnson

Monika Kälin

Adrian Schriel

Die Fachpersonen

Florian Walser (Klassische Musik & Ausbildung)

Daniel Schläppi (Jazz)

Cla Nett, Alexandra Egli (Rock/Pop)

Monika Kälin (Volksmusik)

Gianni Malfer (Tanz)

Rolf Simmen (Theater, Musical, Multimedia, Chor)

Seite 6


Schweizerische Interpretenstiftung SIS, Kasernenstrasse 15, 8004 Zürich, Tel. +41 43 322 10 60, E-Mail: sis@interpreten.ch, www.interpreten.ch

S I S

Schweizerische Interpretenstiftung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine