SKV Eglosheim, Handball, Saisonzeitschrift 2005/2006 - bei der SG ...

handball.skv.eglosheim.de

SKV Eglosheim, Handball, Saisonzeitschrift 2005/2006 - bei der SG ...

skv eglosheim

abteilung handball

sg ludwigsburg-eglosheim

05/06


Inhalt

Einleitung

Vorwort der Abteilungsleitung 4

Bericht der SG-Leitung 6

Die Mehrzweckhalle 8

Schiedsrichterbericht 9

Regeländerungen 11

Aktive Mannschaften

Neue Trainer und Spieler 14

Frauen 1 16

Männer 1 18

Frauen 2 20

Männer 2 22

Männer 3 24

Männer 4 26

Jugend

Jugendleitung 29

Weibliche Jugend A 30

Männliche Jugend A 32

Männliche Jugend B 33

Weibliche Jugend C 35

Männliche Jugend C 1 37

Männliche Jugend C 2 39

Weibliche Jugend D 40

Männliche Jugend D 42

Weibliche Jugend E 44

Minis 45

Anhang

Spielplan 2005/2006 48

3


Vorwort der Abteilungsleitung

Liebe Handballfreunde,

es liegt ein ungewöhnlicher Sommer hinter

den Abteilungsverantwortlichen des SKV Eglosheim.

Eigentlich war alles geplant und besprochen,

um letztlich aber dann doch anders

zu kommen – was uns einen Sommer

beschert hat, der mit der Suche nach einem

neuen Trainer für unsere erste Frauenmannschaft

verbunden war.

Am 23. Mai hat uns unser bisheriger

Trainer trotz voriger mündlicher Zusage eine

Absage erteilt, weil er in der Hallenrunde

2005/2006 den SSV Hohenacker trainieren

werde. Die Entscheidung erst zu diesem

Zeitpunkt bekannt zu geben war natürlich fatal,

da die meisten Trainer schon einen Verein

hatten und der Markt – zumindest mit qualifizierten

Trainern – leergefegt war. Selbst jetzt,

Mitte August, können wir noch keine endgültige

Lösung präsentieren, auch wenn wir ein

gutes Gefühl beim letzten verbliebenen Kandidaten

haben. Zwar wird die Lösung, sofern

das Engagement zustande kommt, keine optimale

sein, allerdings bietet sie eine Perspektive

auch für die jungen Spieler, die aus der A-

Jugend nachkommen werden.

Diesbezüglich möchten wir uns zunächst

einmal bei der ersten Frauenmannschaft für

die gezeigte Geduld bedanken. Nicht jede

Mannschaft würde einsehen, dass das entstandene

Problem nicht hausgemacht, sondern

auf einer nicht beeinflussbaren Entscheidung

einer Einzelperson begründet war.

Des weiteren möchten wir uns bei Christine

Schott für ihre Unterstützung bei der Trainersuche

bedanken und bei Eva Margraf und

Frank und Wilfried Steinert, die in dieser

4

kritischen Phase das Training übernommen

und qualifiziert weitergeführt haben. Leider

wird uns Eva in der kommenden Runde wegen

ihres Umzugs nach Meersburg als Spielerin

nicht mehr zur Verfügung stehen. Daher

möchten wir ihr auch im Namen der Abteilungsleitung

alles Gute für die Zukunft wünschen

und uns für ihren ständigen Einsatz als

Spielerin oder auch als Jugendtrainerin in den

letzten Jahren bedanken.

Auch für die erste Frauenmannschaft wird

die kommende Runde aus spieltechnischer

Sicht eine Besonderheit mit sich bringen.

Denn auch hier wird – wie schon bei den

Männern – die Spielklassenpyramide verändert.

Allerdings heißt es in der Verbandsliga

»aus zwei mach eins«, d. h. die bestehenden

zwei Staffeln werden für die Hallenrunde

2006/2007 zu einer Staffel zusammengeführt.

Damit verbunden ist ein entsprechender

Mehrabstieg in der Saison 2005/2006,

was das derzeitige Fehlen eines Trainers noch

schwerer wiegen lässt.

Die Voraussetzungen sind also alles andere

als optimal, jedoch können wir uns positiv

überraschen lassen. Die Mannschaft und

auch der (mögliche) Trainer spielen vollkommen

ohne Druck und man muss zudem sehen,

dass die Integration jüngerer Spieler als

»Frischzellenkur« für unsere Frauen eventuell

mit einem Abstieg verbunden sein kann. Positiv

bleibt auch zu erwähnen, dass wir für

den Rückraum als neue Spielerin Daniela Ongaro

vom TV Aldingen gewinnen konnten. Ihr

wünschen wir einen guten Start in Eglosheim

und hoffentlich viele tolle (Tor-)Erlebnisse in

den Spielen. Und natürlich wird Isabel Freiwald

nach ihrer Babypause wieder angreifen.


Ebenso positiv zu erwähnen ist, dass unsere

zweite Frauenmannschaft nach langer

Durststrecke mit Kurt Wonnert einen Trainer

gefunden hat. Er wird die Mannschaft in der

kommenden Runde betreuen und dabei erste

Erfahrungen als Handball-Trainer sammeln.

Doch auch hier mischt sich ein Wermutstropfen

in die durchaus positive Entwicklung: die

etatmäßige Torhüterin Sonja Weber wird in

der kommenden Runde für Neckarenzlingen

an den Start gehen, so dass die zweite Frauenmannschaft

derzeit ohne Torwart dasteht.

Beiden Mannschaften wünschen wir daher

für die Saison 2005/2006 viel Glück, dass

sich die momentanen Herausforderungen in

Wohlgefallen auflösen, wenig Verletzungssorgen,

jede Menge Unterstützung durch die Zuschauer

und viele positive Erlebnisse auf und

neben dem Spielfeld.

Informationen zum Thema »Jugend« können

dem Bericht der Jugendleitung entnommen

werden. Abschließend noch ein Satz

in eigener Sache: das ewige Thema der Erwartungshaltung.

Es ist nicht nur im Bezirk,

sondern auch bei uns im Verein zu

beobachten, dass diese immer größere Ausmaße

annimmt. Ob es um die Aktualität

des Internets geht oder um andere Punkte,

die in den Augen mancher Mitglieder besser

gestern als morgen erledigt werden sollten

deren Abarbeitung ist abhängig von

den Personen, die diese ehrenamtlich in ihrer

Freizeit erledigen. Und bei diesen können

manchmal private Aspekte in den Vordergrund

rücken. Wer dies nicht akzeptiert,

der übersieht, dass einerseits die Aktionsge-

Vorwort der Abteilungsleitung

schwindigkeit bei der Übermittlung und Zur-

Verfügung-Stellung von Informationen sich

vervielfacht hat und andererseits bei fehlenden

personellen Ressourcen die anliegenden

Arbeiten nach Priorität geordnet werden

müssen.

Alle vorigen Ausführungen zeigen: die

Übernahme von Verantwortung in einem Verein

– egal in welcher Position – bringt manchmal

ungeahnte Aufgaben mit sich. Insofern

möchten wir uns an dieser Stelle bei all jenen

bedanken, die trotzdem oder gerade deswegen

in und für unsere Abteilung Verantwortung

übernehmen und tragen. Ob Jugendtrainer

oder Funktionär: die zu erledigenden

Aufgaben sind nicht immer nur jene, bei denen

dem einzelnen Mitglied gerade der Schuh

drückt. Planungen wie ein Ordner für Jugendtrainer,

die Erstellung einer Trainingskonzeption,

strukturelle Anpassungen in diversen Bereichen

des Abteilungsausschusses, Kooperationen

mit Schulen, interne Trainerschulungen

etc. dienen unserer Handballabteilung,

der Optimierung der dort geleisteten Arbeit

und dem Handballsport im allgemeinen.

Dass wir hier auf einem guten Weg sind,

zeigt nicht nur, dass mit Saskia Kapfenstein

eine Spielerin den Sprung von der Bezirksauswahl

auf Landesebene geschafft hat. Und die

Jugend bleibt für den SKV eben das Maß aller

Dinge. In sie muss investiert werden, wollen

wir weiter erfolgreich bestehen.

In diesem Sinne wünschen wir allen Beteiligten

eine spannende Saison 2005/2006.

Axel Speidel, Rainer Schon

5


Bericht der SG-Leitung

Liebe Handballfreunde,

wir möchten Sie recht herzlich zur zweiten

Saison der SG Ludwigsburg-Eglosheim begrüßen

und freuen uns, dass unsere aktiven

Männerteams in der vergangenen Hallenrunde

die gesteckten Saisonziele erreichen und

die 3. Mannschaft sogar einen Meistertitel

und den Aufstieg in die Kreisliga 2 perfekt

machen konnte.

Positiv zu erwähnen ist zudem noch der

Endspurt unserer zweiten Mannschaft in den

letzten Spielen der Saison 2004/2005, womit

der Verbleib in der Bezirksklasse sichergestellt

werden konnte. Der Dank gilt hier nicht

nur den Spielern für ihren Einsatz, sondern

auch unserem »Feuerwehrmann« Frank Steinert,

unter dessen Regie es das Team noch

auf Platz 9 in der Bezirksklasse brachte. Ein

respektables Ergebnis für einen Aufsteiger.

Alles in allem können wir also von einem

gelungenen Einstand für die SG reden, auch

wenn wir natürlich noch die ein oder andere

Baustelle haben, in die wir investieren müssen.

Erfreulich ist allerdings, dass bedingt

durch den Aufstieg unserer Dritten erstmalig

eine vierte Männermannschaft gemeldet werden

konnte, die in der Kreisliga 2 an den Start

gehen wird und somit Spielmöglichkeiten für

junge Spieler – auch mit Doppelspielrecht –

bietet.

Eine Prognose für die Saison 2005/2006

fällt wie immer schwer, allerdings wird auch

diese Runde für unsere erste Männermannschaft

eine »besondere« werden. Während

wir im letzten Jahr in einer 13er-Staffel spielen

durften, gilt es in diesem Jahr dem

vermehrten Abstieg aus der Landesliga zu

6

entgehen, der durch eine Umstellung der

HVW-Spielpyramide notwendig wird. Hierzu

scheint das Team von Olaf Iglesias gut

gerüstet. Zwar muss das Team auf Harry

Schmidt (Vereinswechsel) und Christoph Hofer

(Karriere-Ende) verzichten, allerdings ist

mit Christian Riese von der HSV Stuttgart-

Nord ein weiterer Rückraum-Spieler hinzu gekommen.

Des Weiteren sind mit Uwe Kurz

(TV Großsachsenheim) und Christian Dietz

(TV Pflugfelden) zwei weitere Spieler bereits

im Verlauf der letzten Runde zu uns gestoßen,

die das Team ebenfalls ergänzen. Und nicht

zu vergessen: aus der A-Jugend sind Andreas

Wolf und Markus Mehr im erweiterten Kader

der ersten Mannschaft mit von der Partie.

In der zweiten Mannschaft können wir leider

nicht mehr auf Frank Steinert als Trainer

zurück greifen, so dass das Training trotz

entsprechender Suche von Axel Speidel geleitet

werden wird. Maßgeblich für die Mannschaft

wird dabei sein, gleich zu Beginn einen

Abstand zu den Abstiegsrängen herzustellen,

denn natürlich können auch die Spielklassen

im Bezirk vom vermehrten Abstieg aus der

Landesliga betroffen sein.

Gespannt darf man auf unsere neu formierte

dritte Mannschaft sein. Nicht nur, dass die

Entscheidung zur Meldung trotz knapper Personalzahlen

erfolgte, sondern auch, weil dieses

erste Jahr in der Kreisliga 2 mit Sicherheit

mit dem ein oder anderen »Lehrgeld« verbunden

sein wird. Als Trainer steht hier Herold

Lube zur Verfügung, der in diesem Jahr

seine C-Lizenz beginnt. Ihm zur Seite steht

mit Bernd Fandrich ein erfahrener Spieler, der

hoffentlich die notwendigen Impulse auf dem

Spielfeld geben kann.


Und last but not least: unsere Oldies. Die

müssen sich jetzt daran gewöhnen, dass sie

künftig als »Vierte« statt wie bisher als Dritte

tituliert werden. Ansonsten ist aber zu hoffen,

dass alles beim Alten bleibt und die Zuschauer

Ballstafetten, Konterspiel und Maiers

schnellen Pass auch weiterhin bewundern

dürfen.

Bericht der SG-Leitung

Für Spannung dürfte also gesorgt sein!

Und natürlich würden wir uns freuen, wenn

uns unsere Zuschauer und Fans die notwendige

Unterstützung geben. Auf eine verletzungsfreie

und erfolgreiche Saison.

Eure SG-Leitung

Axel Speidel, Dieter Lochmann

7


Die Mehrzweckhalle Eglosheim – eine Hommage

Nun soll es also endlich so weit sein und eine

weitere Halle in Eglosheim entstehen. Als

Zeithorizont bis zur Fertigstellung wird der

Herbst 2007 genannt und im Zuge dieser Anbaumaßnahmen

werden wir auch auf unsere

Mehrzweckhalle zeitweilig verzichten müssen

– voraussichtlich ab Februar 2006.

Sicherlich wird der ein oder andere Zuschauer

und Spieler ein kleines bisschen wehmütig

an »die gute alte Mehrzweckhalle« zurückdenken,

wo für die Zuschauer stets das

DSF-Motto »Mittendrin statt nur dabei« galt

und die Spieler sich neben den Anweisungen

des Trainers auch problemlos die Tipps der

fachkundigen Zuschauer durch ihre bloße Anwesenheit

auf dem Spielfeld abholen konnten.

Viele andere – vor allem unsere Gäste – werden

aufatmen und froh sein, dass die Spiele

in genau dieser Halle zum großen Teil der Vergangenheit

angehören werden.

Denn fraglos hat die Mehrzweckhalle Eglosheim

eine gewisse Berühmtheit, auch über

die Bezirksgrenzen hinaus, erlangt. Sei es

wegen der besonderen Atmosphäre, der feh-

8

lenden Auslaufzonen, der spartanischen und

besonders schnell zu erweiternden Tribüne

oder wegen der unmittelbaren Teilnahme

oder -habe am Spielgeschehen. Wer erinnert

sich nicht an die ungläubigen Gesichter jener,

die unsere Halle zum ersten Mal von innen

bewundern durften. Und könnte die Mehrzweckhalle

Geschichten erzählen, so würde

diese Seite nicht ausreichen, selbst um sie alle

nur zu erwähnen.

Es heißt also Abschied nehmen, zumindest

ein klein wenig. Zwar wird die Mehrzweckhalle

weiterhin und dann in renovierter Form als

ein Teil unserer Doppelsporthalle fortbestehen,

allerdings soll das Gros der Spiele dann

natürlich in der wettkampfgerechten »neuen

Halle« ausgetragen werden. Mit Tribüne, adäquaten

Auslaufzonen u. v. m. Wir werden sehen,

wie wir uns dann in dieser Halle schlagen

werden – und wie oft wir uns dabei ertappen,

weil wir in Richtung der Mehrzweckhalle

blicken – und sei es nur, um uns an den ein

oder anderen Erfolg oder die ein oder andere

Niederlage zu erinnern.


Schiedsrichterbericht

Der SKV grüßt herzlich alle Schiedsrichter,

die Spiele unserer Mannschaften leiten und

wünschen allen viel Erfolg bei ihrem sicherlich

nicht leichten Amt. Nach intensiver Vorbereitung

auf die neue Saison hoffen alle

Mannschaften auf reges Interesse der Zuschauer

und die Aktiven sowie A-, B- und C-

Jugend erwarten, dass zu den Spielen sich

auch eingeteilte Schiedsrichter einfinden. Nur

durch die Bereitschaft von Sportkameradinnen

und Sportkameraden, sich als geprüfte

Spielleiter zur Verfügung zu stellen, kann der

Spielbetrieb in der erwarteten Weise ablaufen.

Übrigens wurden zur Hallenrunde zahlreiche

Änderungen im Regelwerk wirksam. Diese

werden an anderer Stelle beschrieben.

Schiedsrichter und

Schiedsrichter-Beobachter im SKV

Für den SKV Eglosheim sind derzeit acht

Schiedsrichter aktiv und werden zu Spielen

im Bezirk in Hallen außerhalb von Eglosheim

eingeteilt:

Thilo Kapfenstein (seit 2004)

Jochen Kunath (seit 2004)

Andreas Weihrich (seit 2004)

Tobias Wieland (seit 2004)

Jochen Bräuning (seit 2002)

Katja Schumacher (seit 2002)

Alfred Prys (seit 1992)

Jürgen Enders (seit 1971)

Bei Ingrid Rübenach, die von 1992 bis zur

letzten Saison für den SKV als Schiedsrichterin

aktiv war, bedanken wir uns für ihren

Einsatz.

Als Schiedsrichter-Beobachter sind die

SKV-Mitglieder Roland Glöckler und Jürgen

Enders bei Spielen im HVW bis zur Oberliga

im Einsatz.

Weitere Schiedsrichter dringend benötigt

Sie wissen sicherlich, dass jeder Verein vor

Saisonbeginn pro gemeldeter Mannschaft einschließlich

der B-Jugend einen Schiedsrichter

oder Schiedsrichterbeobachter melden

muss. Für unsere Mannschaften der Frauen

und Männer, deren Spiele im Team gepfiffen

werden, müssen vom SKV jeweils

sogar zwei Schiedsrichter benannt werden.

Im Interesse aller SKV-Handballspieler brauchen

wir dringend die Bereitschaft von weiteren

handballbegeisterten Frauen, Männern

oder Jugendlichen ab 16 Jahren, sich dafür

zur Verfügung zu stellen. Tragen Sie

bitte dazu bei, dass unsere Handballspiele

auch weiterhin unter fachmännischer Leitung

durchgeführt werden können. Der zeitliche

Aufwand ist nicht zu groß und per

Freiwunschliste können Sie gezielt die Wochenenden

von Einsätzen freihalten. Jeder

Schiedsrichter erhält natürlich pro Spiel eine

Spielleitungsentschädigung und Kilometergeld.

Auch übernimmt die Handballabteilung

für ihre Schiedsrichter einen Teil des Mitgliedsbeitrags

(nach fünf Jahren sogar komplett).

Selbstverständlich wird die Schiedsrichter-Kleidung

bezahlt und erfahrene Sportkameraden

unterstützen die Jungschiedsrichter

und begleiten sie zu den ersten Einsätzen.

Diejenigen, die sich über das sehr interessante

Schiedsrichteramt und den Weg zur

geforderten Prüfung informieren wollen, mel-

9


Schiedsrichterbericht

den sich bitte beim Abteilungsleiter oder bei

Jürgen Enders, Telefon (0 71 41) 92 72 60.

Der nächste und einzige Lehrgang im kommenden

Jahr startet im Februar/März 2006.

10

Die SKV-Handballabteilung erwartet, dass

mindestens zwei, besser fünf weitere Mitglieder

den nächsten Schiedsrichterlehrgang besuchen.


Wesentliche Regeländerungen ab 1. 8. 2005

1. Direkt auszuführender Freiwurf nach Spielende

(1. und 2. Halbzeit inklusive Verlängerungen

bei Pokalspielen): Nur die angreifende

Mannschaft darf einen Spieler (zum

Beispiel einen besonders großen Werfer) einwechseln.

Die abwehrende Mannschaft darf

nicht mehr auswechseln. Die Mitspieler des

Werfers müssen (wie die Abwehrspieler) 3 m

Abstand zum Werfer einhalten (undurchsichtiges

Gedränge um den Ball entfällt somit).

2. Bei 7-m-Entscheidungen muss die Spielzeit

nicht angehalten werden, also kein »Automatik-Time-Out«.

Nur bei Werfer- oder Torwartwechsel

sollte Time-Out gegeben werden.

3. Unterbricht der Zeitnehmer das Spiel,

muss er auch die Uhr sofort anhalten. Alle

nachfolgenden Aktionen mit Ausnahme von

Strafen sind ungültig.

4. Der Mannschaftsverantwortliche hat nun

mehr Pflichten. Er ist dafür zuständig, dass

sich in seinem Auswechselbereich nur die im

Spielprotokoll eingetragenen Personen aufhalten.

Bei Fehlern wird Er dafür eine Strafe (ab

Verwarnung) bekommen.

5. Bei Verletzungsunterbrechung dürfen maximal

zwei Sportkameraden der betroffenen

Mannschaft (im Spielprotokoll eingetragene

Spieler oder Offizielle) den Verletzten behandeln.

Sollte einer von ihnen stattdessen auf

dem Spielfeld Anweisungen an seine Spieler

geben oder sich mit dem Schiedsrichter oder

Gegenspielern beschäftigen, wird er zukünftig

bestraft (ab Verwarnung).

6. Bei »Kreiseintritt« durch die Mannschaft

im Angriff gibt es nun Abwurf durch den Torwart.

Früher musste unter Umständen mühselig

korrigiert werden. Jetzt kann das Spiel

schneller direkt aus dem Torraum weitergeführt

werden, ohne die korrekte Fehlerstelle

zu suchen.

7. Anlauf außerhalb des Spielfeldes, um beispielsweise

mehr Schwung beim Wurf von

Außen zu haben: Der betroffene Spieler wird

vor einem denkbaren Wurf »gebeten«, diese

falsche Stellung zu korrigieren. Dies wird

aber im Wiederholungsfall sofort mit Freiwurf

für den Gegner geahndet. Wird ein Wurf mit

Anlauf »außerhalb der Spielfläche« durchgeführt,

gibt es natürlich weiterhin sofort Freiwurf

gegen diesen Spieler.

8. Wenn ein Spieler, der sich im Sprung in

der Luft völlig schutzlos befindet, durch eine

Abwehraktion gefährdet wird, kann dieses

»kleine, harmlos aussehende« Foul weit reichende

Verletzungsauswirkungen haben, die

bis zum sehr langfristigen Ausfall dieses Spielers

führen können. Die Schiedsrichter sollen

diese Auswirkungen unbedingt berücksichtigen

und den fehlbaren Spieler nach gemeinsamer

Beratung disqualifizieren.

9. Schnelle Mitte: Der Werfer muss mit dem

Ball auf der Mittellinie stehen! Ein Laufen

oder Rennen ist nicht gestattet.

10. Geht der Ball an die Decke oder einen

Gegenstand über dem Spielfeld, gibt es nun

Einwurf, statt bisher Freiwurf.

11


Regeländerungen

11. Alle Würfe, die ohne Anpfiff falsch ausgeführt

werden, müssen in jedem Fall korrigiert

und dann angepfiffen werden. Wird

dann ein Fehler gemacht, gibt es normalerweise

Freiwurf für den Gegner. Sollte der

Ball allerdings bei einem nicht angepfiffenem

Wurf zufällig unmittelbar in den Händen des

Gegners landen, geht das Spiel weiter (Vorteil).

12. Manchmal wird ein Schiedsrichter vor

dem Spiel von einem Sportkameraden, der

noch nicht im Spielbericht eingetragen ist, unsportlich

oder schlimmer »angemacht«. Bisher

hatte der Schiedsrichter keine Handhabe,

wenn dieser Spieler später nachgetragen wurde.

Jetzt kann er ihn auch später, sobald er

nachgetragen wird, entsprechend bestrafen.

13. Die Person »Spielführer/Kapitän« wurde

abgeschafft, da er nur eine Aufgabe hatte: die

Wahl/das Losen vor Spielbeginn. Jetzt kann

diese Formalia vor dem Spiel von einem Offiziellen

oder einem anderen teilnahmeberechtigten

Spieler wahrgenommen werden. Die

lästige Kenntlichmachung mittels »Tape oder

Armbinde« entfällt somit.

14. In der letzten Spielminute wird bei knappen

Spielständen manchmal der Torwart zugunsten

eines 7. Feldspielers herausgenommen,

das Tor steht also manchmal leer. Nach

einem Tor versucht die Mannschaft aus diesem

Grund schnell zum Anwurf zu kommen,

während die andere Mannschaft (ohne etatmäßigen

Torwart) fast immer diesen schnellen

Anwurf »mit allen Mitteln« grob verhindern

will oder verhindert. Die darauf folgen-

12

de Disqualifikation im »Erfolgsfalle« kann zukünftig

mit einer Spielsperre versehen werden.

15. Pfiff aus den Zuschauerreihen: Leider

hat diese Unsportlichkeit in den letzten Jahren

zugenommen. Sollte durch einen solchen

Pfiff ein Spieler, der sich mit Ball völlig frei

vor dem Torwart befindet, den Wurf abbrechen,

werden die Schiedsrichter auf 7 m für

ihn entscheiden müssen. Außer Ärger bringt

das also nie etwas! Gleiches gilt, wenn in einer

solchen Phase z. B. das Licht ausfällt.

16. Passiv – eine sehr schwierige Regel? In

den letzten Jahren hat es folgende Neuerungen

gegeben: Wenn eine Mannschaft ohne

Druck auf das gegnerische Tor spielt, wird

das Warnzeichen gegeben. Begeht in dieser

Phase die abwehrende Mannschaft an

Foul, das mit einer Strafe (ab Verwarnung)

geahndet wird, so ist die Passivphase der

anderen Mannschaft aufgehoben, sie kann

also das Spiel erneut ruhig (ohne Passivwarnzeichen)

aufbauen. Ebenso beginnt ein

neuer Angriff mit ruhigem Beginn und ohne

Passivwarnzeichen, wenn während des Passivwarnzeichens

die angreifende Mannschaft

einen Torwurf ausführt und der Ball vom Torwart

abgewehrt wird oder an Pfosten/Latte

prallt und zur werfenden Mannschaft zurückkommt.

Gelegentlich kommt es vor, dass

Spieler z. B. in Unterzahl »Zeit schinden« wollen,

indem sie bewusst einen falschen Ausführungsort

wählen, mit der Gewissheit, dass

der Schiedsrichter dies korrigieren wird. Zukünftig

wird in solch krassen Fällen sofort

mit dem Freiwurfanpfiff das Warnzeichen ge-


zeigt werden. Die Schiedsrichter sind entsprechend

geschult. Wird nach einem Torerfolg

der Ball trotz Aufforderung durch den

Schiedsrichter nur sehr zögernd zum Mittelpunkt

gebracht, wird der Schiedsrichter mit

dem Anpfiff das Warnzeichen »Passiv« zeigen.

Diese Regelung hat sich seit einigen Jahren

im DHB-Bereich schon bewährt. Nach dem

Anzeigen des Passivwarnzeichens hat die betroffene

Mannschaft etwa 5 lange Sekunden

Zeit, um eine Temposteigerung zu erzielen

bzw. eine erkennbare Angriffsaktion zu beginnen.

Erst danach, also mehr oder weniger lange

nach diesen 5 Sekunden, kann auf Passiv

entschieden werden.

17. Es gibt Offizielle/Trainer, die während

des Spiels den eigenen Auswechselraum verlassen

und sich unter die Zuschauer mischen.

Regeländerungen

Von dort wird dann verbal mitunter unqualifiziert

gegen die Schiedsrichter weiter agiert.

Diese Kameraden unterstehen nach wie vor

der Straffähigkeit durch die Schiedsrichter.

18. Dass nun bis zur Basis mit 14 Spielern

gespielt werden kann, ist ebenso neu. Nach

wie vor können die Landesverbände in manchen

Jugendklassen abweichende Zahlenregelungen

treffen.

19. Die Torhüter einer Mannschaft müssen

die gleiche Trikotfarbe benutzen, die sich von

den Farben aller anderen Spieler (Heim-/Gegner)

deutlich unterscheiden muss. Gleiches

betrifft auch die Farbe des Überziehhemdchen,

wenn der Torwart zu Gunsten eines

7. Feldspielers gewechselt wird (also TW rot,

Überziehhemdchen rot).

13


Neue Trainer und Spieler

14

Trainer Frauen 1: Thomas Lees

Alter: 48 Jahre

Beruf: Maschinenbaukonstrukteur

Hobbys: Neben Handball die Familie, Fahrrad, Inliner und

Ski fahren, Kinobesuche, Musik hören

Ziele: Sportliche Ziele: eine Gute Saison mit den Eglosheimer

Damen spielen und in der einteiligen Verbandsliga

nächstes Jahr dabei sein. Privat: alle

Hobbys unter einen Hut bekommen.

Trainer Frauen 2: Kurt Wonnerth

Alter: 46 Jahre

Beruf: Automobilkaufmann

Hobbys: alle Ballsportarten, Surfen (Kite), Tanzen, Lesen

Ziele: auch im Alter ehrgeizig bleiben, meine Familie

zusammenhalten

Spielerin Frauen 1: Daniela Ongaro

Alter: 23 Jahre

Beruf: Ausbildung zur Diplomverwaltungswirtin

Position: Rückraum links/rechts

Hobbys: Snowboarden, Party, die drei großen Bs: Basteln,

Backen, B. . . (lumen gießen)

Ziele: Ich werd mal Bürgermeisterin und auf jeden Fall

Mutter von mindestens drei Kindern, Verbandsliga

halten


Spieler Männer 1: Christian Dietz

Alter: 25 Jahre

Beruf: Dipl.-Betriebswirt (BA)

Position: Tor

Hobbys: Musik, Motorrad fahren, Ski fahren, Lesen

Ziele: Klassenerhalt

Spieler Männer 1: Christian Riese

Neue Trainer und Spieler

15


Frauen 1

Spielklasse: Verbandsliga

Trainingszeiten:

Di. 19.00–20.30, Mehrzweckhalle

Do. 19.15–20.45, Mehrzweckhalle

Trainer:

Thomas Lees

Karlstraße 27

71696 Möglingen

Tel. (0 71 41) 24 17 19

Spielerinnen:

Nicole Allgaier, Viola Bissinger, Marion Frank, Isabel Freiwald (TW), Anja Gall, Uli Hofer,

Nadine Härdtner, Sabrina Kugler (TW), Daniela Ongaro, Daniela Pollak, Viki Richter,

Katja Rothgerber, Christine Schott, Melanie Uhl, Verena Winkler

16


Frauen 1 vor schwerer Saison

Nach der wenig zufriedenstellenden Saison

2004/2005 mit dem erst im letzten

Spiel vermiedenen Abstieg, steht die Zukunft

des Verbandsligateams auch in diesem Jahr

auf wackeligen Beinen. Hauptgrund ist natürlich

die nach dieser Saison geplante Zusammenlegung

der beiden Verbandsligastaffeln,

so dass nach Adam Riese nur vier Teams

die Klasse halten werden. Zum anderen legte

der bisherige Coach Željko Cokesa unerwartet

sein Amt Ende Mai nieder um den

Baden-Württemberg-Oberligisten SSV Hohenacker

zu trainieren. Aufgrund des späten Zeitpunktes

konnte die sehr bemühte Spitze der

Handballabteilung bislang noch keinen neuen

Trainer verpflichten.

Dass die Saisonvorbereitung nicht völlig im

Sand verlief, war zunächst Axel Speidel zu

verdanken, der die ersten Trainingseinheiten

leitete und mit vielen abwechslungsreichen

Übungen Motivation schuf. Anfang Juli übernahm

dann Eva Margraf das Traineramt für

die Zeit, die sie noch in Ludwigsburg weilt.

Mit viel Spaß, neuen Ideen und ihrem enormen

Kampfwillen half sie der Mannschaft

auf die Sprünge. So standen neben den »geliebten«

6-Tage-Rennen auch Workouts im

Fitness-Studio und Kraftübungen im Asperger

Freibad auf dem Programm. Darüber hinaus

koordinierte sie einen strukturierten Trainsingsplan

für September um auch während

ihres Urlaubs systematisches Training zu ge-

Frauen 1

währleisten, das Chris Schott zunächst umsetzte.

Zur Überraschung und Freude aller übernahmen

dann im August Frank und Winfried

Steinert das Training. Leider kann Frank

aufgrund seiner beruflichen Situation nicht

längerfristig zur Verfügung stehen, was die

Mannschaft sehr bedauert.

Wie es nach dem Trainingslager Ende August

bis zum Saisonbeginn am 24. 09. bei

der HSG Oberer Neckar weitergeht ist zwar

noch ungeklärt, durch das beispiellose Bemühen

von Axel, Eva, Frank und Winni kann

das Team dennoch kampfbereit in die schwere

Saison gehen.

Da Eva Margraf durch ihren Umzug an den

Bodensee eine nicht zu schließende Lücke

in den Mannschaftsverband reißt, bleibt abzuwarten

wie auch dies kompensiert werden

kann. Umso erfreulicher ist der Zugang von

Daniela Ongaro aus Aldingen. Mit jugendlichem

Schwung und Ehrgeiz ist sie schon jetzt

eine positive Verstärkung. Auch die Rückkehr

von Isi Freiwald hat für Optimismus gesorgt –

und somit ist wenigstens eines sicher: Unterschätzen

sollte man die SKV-Frauen nicht.

Sie sind wie ein Überraschungsei: Man weiß

nie, was raus kommt!

Kurz vor Beginn der Hallenrunde 2005/2006

ist es schließlich doch noch gelungen, mit

Thomas Lees einen neuen Trainer für die Frauen

1 zu finden.

17


Männer 1

Spielklasse: Landesliga

Trainingszeiten:

Di. 20.30–22.00, Mehrzweckhalle

Fr. 20.30–22.00, Mehrzweckhalle

Trainer:

Olaf Iglesias

Floridaring 21

70806 Kornwestheim

Tel. (0 71 41) 6 34 41 50

Spieler:

Nils Behrens, Christian Dietz (TW), Walter Dürr, Nico Ehmer, Markus Gall, Ingo Kohr,

Mario Kreh, Stefan Margraf, Dirk Reyle, Jan Rieckmann, Christian Riese,

Frank Rothermund (TW), Rafael Swoboda, Michael Tsanacas, Florian Winkelmann,

Andreas Wolf, Christian Wolf, Michael Zimmermann

18


Herzlich Willkommen

zur zweiten Landesligasaison!

Es freut mich, Sie auch diese Saison zu den

Spielen der SG LB-Eglosheim zu begrüßen.

Rückblickend auf die vergangene Runde

kann man insgesamt zufrieden sein. Nach einer

sehr erfolgreichen Vorrunde und sehr guten

Ergebnissen im HVW-Pokal kam leider

ein Bruch über die Winterpause. Durch viele

verletzungsbedingte Ausfälle und unzureichende

Trainingsbedingungen über den Jahreswechsel

kam die Mannschaft in der zweiten

Saisonhälfte aus dem Tritt. Hinzu kam,

dass der Klassenerhalt schon einige Spieltage

vor Schluss fest stand und dann unnötige

Niederlagen gegen schwächere Gegner eine

bessere Platzierung verhindert haben.

Vor der kommenden Runde muss jedoch

keinem Bange sein. Schließlich hat man in

der letzten Runde gezeigt, dass man (bis auf

den verdienten Meister Steinheim-Kleinbottwar)

gegen jeden Gegner punkten kann. Hinzu

kommt, dass die Staffel 1 der Landesliga

ein komplett neues Gesicht bekommen

hat. Mit 6 Vereinen aus dem Bezirk Enz-Murr

ergeben sich somit viele interessanten Derbys

gegen die Bezirksrivalen aus Großsachsenheim,

Möglingen, Mundelsheim, Oppenweiler

2 und Pflugfelden. Ebenfalls neu in der

Staffel sind Weilimdorf und Mosbach.

Personell ist die SG für die kommenden

Aufgaben gut gerüstet. Zwar haben Christoph

Castan und Christoph Hofer Ihre Karriere beendet

und Harry Schmidt hat es aufgrund

seines neuen Wohnortes vorgezogen, in Stuttgart

zu spielen. Dafür sind mit Andi Wolf und

Männer 1

Jan Rieckmann zwei Eigengewächse nach

oben gerutscht, die das Potenzial haben, in

der »Ersten« Akzente zu setzen. Mit Christian

Riese konnte von der HSV Stuttgart-Nord ein

weiterer interessanter Spieler an den Riedgraben

geholt werden, der sicher das Potenzial

hat, in der Landesliga ein »Großer« zu werden.

Auch konnte Nico Ehmer (nach seinem

Kreuzbandriss) in der Vorbereitung wieder seine

gewohnt dynamischen Akzente setzen.

In der abgelaufenen Runde hat die SG mit

der zweitbesten Abwehr der Liga geglänzt, allerdings

war es um die Angriffsleistung weniger

gut bestellt. Deshalb lag in der Vorbereitung

ein Schwerpunkt darauf, variablere Angriffskonzepte

zu erarbeiten und das Zusammenspiel

vor allem im Rückraum zu verbessern.

In den vielen Vorbereitungsspielen konnte

hier eine deutliche Verbesserung erkannt

werden.

Interessant wird sein, wie sich die SG

auf die kommenden »Auswärtsspiele« in der

Rückrunde einstellen wird. Denn wie sicher

bekannt ist, wird die neue Halle ab 2006 gebaut

und im Zuge des Neubaus wird die MZH

saniert. Deshalb werden wir für einige Heimspiel

in die Alleenstraße und das Bildungszentrum

West ausweichen müssen. Im Hinblick

auf die langersehnte und absolut notwendige

Verbesserung der Hallensituation ist der »Umzug«

aber sicher zu verkraften.

Ich wünsche den Zuschauern viel Spaß bei

interessanten und erfolgreichen Spielen und

freue mich auf eine zahlreiche Unterstützung.

Olaf Iglesias

19


Frauen 2

Spielklasse: Kreisliga 1

Trainingszeiten:

Fr. 20.30–22.00, Bildungszentrum West

Trainer:

Kurt Wonnerth

Meiereihof 2/1

74357 Bönnigheim

Tel. (0 71 43) 25 90 17

Spielerinnen:

Nadine Ertugrul, Anja Fluhrer, Anja Glaninger, Sabine Mundinger, Sabrina Röhm,

Madeleine Schon, Janine Plutow, Yvonne Plutow

Auch die kommende Saison 2005/2006 startet

für die Frauen 2 des SKV Eglosheim mit

guten und mit schlechten Nachrichten. Zuerst

die schlechten: Annette verlässt unsere

Mannschaft und steht uns nur noch als

20

»Notnagel« zur Verfügung. Kathrin verletzte

sich beim Turnier in Altötting so schlimm

an der Schulter, dass sie voraussichtlich bis

Weihnachten ausfällt. Rama verlässt uns als

Trainer. Sonja, unsere Torfrau, wechselt nach


Neckartenzlingen. Euch allen wünschen wir,

auch ohne Handball bei den Frauen 2, eine

gute und erfolgreiche Zeit.

So aber jetzt endlich die guten Nachrichten:

Wir haben einen neuen Trainer, Kurt

Wonnerth, herzlich willkommen! Beim Turnier

in Altötting erzielten wir zusammen mit

den Frauen 1 einen 2. Platz. Unsere Personalsorgen

können durch die Doppelspielberechtigung

von A-Jugendspielerinnen einigermaßen

ausgeglichen werden.

Mit acht erfahrenen Stammspielerinnen

haben wir eine gute Basis für die kommende

Saison und hoffen auf eine gute Integration

der jungen Spielerinnen in unsere Mannschaft.

Ein Platz im vorderen Tabellenbereich

wäre natürlich wünschenswert. Es bleibt aber

abzuwarten, wie die Mannschaft es schafft

Frauen 2

zusammen zu halten, die Trainingsbeteiligung

weiter zu steigern und im Spiel gegen andere

Mannschaften zu bestehen. Über zusätzliche

Verstärkung würden wir uns natürlich trotzdem

freuen.

Mein wichtigstes Anliegen als Trainer sehe

ich darin, diese Mannschaft zusammenzuhalten

und zu verhindern, dass sie sich auflöst.

Wenn das Engagement und der Trainingsbesuch

stimmen, können wir zusammen Einiges

erreichen und uns sogar im vorderen Tabellenbereich

platzieren. Ich freue mich auf

diese Aufgabe und wünsche uns allen viele

Zuschauer!

Mit sportlichen Grüßen

Sabine Mundinger und Kurt Wonnerth

21


Männer 2

Spielklasse: Bezirksklasse

Trainingszeiten:

Do. 20.15–21.45, Alleenstraße

Trainer:

Axel Speidel

Badstraße 6

71679 Asperg

Tel. (0 71 41) 85 51 00

Spieler:

Bastian Becker, Gianni Colomo, Marco Colomo, Florian Eichert, Markus Gall,

Karl-Heinz Grempels, Sven Handschick, Steffen Jaworski, Vincent Judalet,

Thilo Kapfenstein, Markus Mehr, Axel Speidel (TW), Frank Steinert, Michael Tsanacas (TW),

Florian Winkelmann, Andreas Wolf

Liebe Handballfreunde,

nachdem in der vergangenen Runde erst mit

einem starken Endspurt und mit Unterstüt-

22

zung des Spielertrainers Frank Steinert das

Ziel Klassenerhalt erreicht werden konnte,

deutet in diesem Jahr wieder vieles darauf

hin, dass die meisten Spiele der Männer 2


»Endspiele« sein werden. Positiv ist dabei,

dass im Wesentlichen auf das Kernteam des

letzten Jahres zurückgegriffen werden kann.

Hinzu kommen mit Markus Mehr und Andreas

Wolf, die beide in vollem Umfang die Vorbereitung

der Ersten absolviert haben, zwei

Spieler aus der eigenen A-Jugend, die in der

zweiten Mannschaft die notwendigen Spielzeiten

erhalten sollen. Sicher trifft uns dabei

das Los einer jeden Männer 2, dass Spieler

bei Bedarf in die Erste abgezogen werden –

diese Situation dürfte in der kommenden Runde

aber nicht so gravierend sein, da wir unsererseits

wiederum die Möglichkeit haben,

auf Spieler der neu gegründeten Männer 3 zurückzugreifen.

Der Rundenbeginn dürfte allerdings etwas

holprig werden, denn bedingt durch Verletzungssorgen

bei der Ersten und dem ein oder

anderen Urlauber wird es schwer sein, mit

einer einigermaßen einheitlichen Aufstellung

anzutreten. Hinzu kommt, dass die Spieler

entweder bis fast zum Ende die Vorbereitung

bei der Ersten mit absolviert oder erst sehr

Spaß bei außer(?)sportlichen Aktivitäten.

Zum Wohl.

Männer 2

spät wieder mit dem Training begonnen haben.

Keine leichte Aufgabe also, die Mannschaft

in kürzester Zeit aufeinander abzustimmen.

Wichtig wird eines sein: dass wir nicht

gleich zu Beginn wieder ins Hintertreffen geraten,

sondern bis Weihnachten ein möglichst

ausgeglichenes Punktekonto aufweisen.

Dies ist vor allem im Hinblick auf die fünf

möglichen Absteiger aus der Bezirksklasse

von entscheidender Bedeutung.

Als Trainer wünsche ich mir lediglich, dass

der Donnerstag als Trainingsabend regelmäßig

von allen Spielern wahrgenommen wird.

Das ist die wohl wichtigste Grundlage für die

kommende Runde. Und – falls notwendig –

werden wir auch 2005/2006 wieder beweisen,

dass wir einen langen Atem haben. Hierzu

wünschen wir uns vor allem die Unterstützung

unserer Zuschauer. In diesem Sinne: auf

eine möglichst verletzungsfreie und erfolgreiche

Hallenrunde.

Axel Speidel

23


Männer 3

Spielklasse: Kreisliga 2

Trainingszeiten:

Do. 19.00–21.00, Mehrzweckhalle

Trainer:

Herold Lube

Tel. (01 74) 7 56 30 77

Bernd Fandrich

Spieler:

Bernd Fandrich, Nils Günther, Lukas Günther, Jochen Kunath, Herold Lube,

Steffen Luiz, Enrico Schön, Tobias Wieland

Als »Männer 3« geht eine Mannschaft an den

Start, die sowohl aus »alten Hasen« besteht,

als auch aus »jungen Hüpfern«. Eines der

Hauptanliegen der Trainer ist die Eingliederung

der A-Jugend Spieler in den Männerbe-

24

reich. Das Saisonziel kann aufgrund der neu

zusammengewürfelten Mannschaft nur der

Klassenerhalt sein. Natürlich darf der Spaß

nicht fehlen, was bei dieser Truppe aber kein

Problem sein dürfte.


Männer 4

Spielklasse: Kreisliga 3

Trainingszeiten:

Do. 20.00–22.00, Schubarthalle oder

Do. 19.30–22.00, Alleenstraße

Betreuer:

Peter Jaworski

Forststraße 45

74379 Ingersheim

Tel. (0 71 42) 6 43 27

Roland Freiwald

Tel. (0 71 41) 6 36 51

Günter Luiz

Tel. (0 71 41) 6 57 55

Spieler:

Peter Danylak, Bernd Fandrich, Michael Freiwald, Volker Fröscher, Niels Günther,

Jürgen Heidler, Steffen Jaworski, Thilo Kapfenstein, Armin Kurz, Thomas Kühner,

Dieter Lochmann, Horst Luiz, Michael Maier, Wolfgang Tietz, Ralf Vogel,

Andreas Weihrich, Ulrich Wolf

Nach nur einer Saison als erste Mannschaft

des MTV Ludwigsburg spielten wir in der letzten

Saison als SG Ludwigsburg/Eglosheim 3.

26

Geändert hat sich nur der Name, der Großteil

der Mannschaft blieb im Kern gleich. Zudem

bekamen wir noch einige Verstärkungen.


Mit einem Kader von 18 Spielern und traditionell

ohne Spiel- und Trainingspraxis starteten

wir in die Saison der Kreisliga 3, nachdem

wir im Vorjahr wieder mal auf den Aufstieg

verzichtet hatten. So sind wir auch in diese

Saison mit einer schlagkräftigen Truppe gegangen.

Als Saisonziel hatten wir uns nichts

weniger als den Staffelsieg vorgenommen.

Und das nicht zu Unrecht, wie eine sehr

erfolgreiche Runde zeigt. Nach Abschluss der

Vorrunde stand die Mannschaft mit 8:2 Punkten

mit an der Tabellenspitze. In der Rückrunde

verließen wir dann immer als Sieger den

Platz und konnten uns somit den Staffelsieg

Dauerauftrag für mein Glück: VR-GewinnSparen.

Männer 4

und den Aufstieg in die Kreisliga 2 sichern.

Mit 18:2 Punkten und 272:208 Toren blieben

wir zudem ungeschlagen.

Als Krönung sicherten wir uns dann noch

den Meistertitel der Kreisliga 3. In einem sehr

guten Spiel bezwangen wir den Sieger der

Parallelstaffel, Murrhardt 2, verdient und souverän

mit 24:18.

Die dritte Mannschaft wird also kommende

Saison in der Kreisliga 2 spielen. Die bisherige

dritte Mannschaft wird allerdings zumeist

in der neu geschaffenen vierten Mannschaft

wiederzufinden sein.

Sparen und dabei gewinnen – Monat für Monat warten Beträge von 100 bis 25.000 Euro auf Sie. Und

am Jahresende nehmen Sie zusätzlich an der großen Sonderverlosung mit attraktiven Gewinnen teil.

www.voba-freiberg.de

Volksbank

Freiberg und Umgebung eG

Ihre Bank in... Freiberg LB-Eglosheim Pleidelsheim Mundelsheim Hessigheim

Tel 07141/7006-0 Fax 07141/7006-126 info@voba-freiberg.de ServiceNummer 01803 700666

27


Jugendleitung

Die Hallenrunde 2005/2006 steht vor der

Tür und wir sehen ihr mit Spannung entgegen.

Vorneweg möchten wir uns bei Steffen Luiz

für seine langjährige Mitarbeit als Beisitzer im

Jugendausschuss bedanken. Er hat sein Mitwirken

nach Ende der letzten Saison beendet.

In der kommenden Saison nimmt die

Handballabteilung im weiblichen Bereich mit

vier Mannschaften am Spielbetrieb teil. Besonders

hervorheben möchten wir Saskia

Kapfenstein (weibliche C-Jugend), die wieder

im Kader der HVW-Auswahl steht, sowie Nicole

und Julia Fröhlich (weibliche D-Jugend),

die im Laufe der letzten Saison erstmals ebenfalls

den Sprung in die Auswahlmannschaft

des Bezirks geschafft haben.

Der männliche Bereich startet mit insgesamt

sechs Mannschaften in die kommende

Hallenrunde. Die Kooperation mit Hoheneck

und Ludwigsburg wird weiter aufrechterhalten,

da dadurch mehr Jugendliche erreicht

werden können und der Hallenraum in Ludwigsburg

besser genutzt werden kann. Außerdem

besteht ja im aktiven Männerbereich bereits

seit längerem eine erfolgreiche Kooperation

mit dem MTV Ludwigsburg. Des Weiteren

bietet die Zusammenarbeit mit den beiden

Vereinen die Möglichkeit, Jugendmannschaften,

die personell knapp besetzt sind, zu

halten. Trainingszeiten sowie weitere Informationen

zu den einzelnen Mannschaften könnt

Ihr auf den kommenden Seiten entnehmen.

Trotz allem sind wir nicht müde mit den Eglosheimer

Schulen zusammenzuarbeiten, um

auf diesem Wege die Jugendlichen für den

Handballsport zu begeistern. Weiter besteht

ebenfalls die Kooperation mit dem Kinderturnen

des SKV, bei dem Melanie Uhl als

Übungsleiterin mit Handballkompetenz für

unsere Abteilung tätig ist.

Neben dem regulären Spielbetrieb standen

verschiedene Turnierbesuche an, wobei

unser (mittlerweile obligatorisches) Auslandsturnier

sicherlich ein Highlight setzte. Über

Pfingsten nahmen die Jugendmannschaften

ab der B-Jugend am Vesterhavscup im dänischen

Esbjerg teil. Auch am Bezirksjugendspielfest,

an dem die Jüngsten im Verein (Dund

E-Jugend) die Möglichkeit haben, mit ihren

Mannschaftskameraden und Trainern zu

zelten, wurde erfolgreich teilgenommen. Weiter

findet wie jedes Jahr das von uns ausgerichtete

Bruno-Eberlein-Gedächtnisturnier im

September statt. Neu bzw. wieder im Programm

war letztes Jahr die Weihnachtsfeier

der Jugend, bei dem jede Mannschaft und

auch Trainer ihren Beitrag (mehr oder weniger

gern) leisteten. Fest im Programm steht

die Fortführung des Elternstammtisches, der

den Eltern die Möglichkeit bieten soll, sich

aktiv in die Jugendarbeit einzubringen.

Nicht zuletzt danken wir allen Trainern und

Betreuern für ihr unermüdliches Engagement

und den Eltern für ihren tatkräftigen Einsatz

in Form von Arbeitsdiensten und Kuchenspenden

und hoffen auch weiterhin auf Unterstützung.

Wir wünschen allen Mannschaften,

Trainern und Betreuern eine erfolgreiche

Saison, faire und interessante Spiele, den

Zuschauern Objektivität und Begeisterungsfähigkeit

und den Schiedsrichtern eine glückliche

Hand bei ihren Entscheidungen.

Eure Jugendleitung

Jürgen Gruber, Tel. (0 71 41) 3 34 15,

Florian Winkelmann, Anja Fluhrer,

Janine Plutow, Yvonne Bolach

29


Weibliche Jugend A

Spielklasse: Bezirksliga

Trainingszeiten:

Mi. 18.15–20.00, Mehrzweckhalle

Fr. 19.00–20.30, Mehrzweckhalle

Trainer:

Chris Wolf

Tel. (0 71 41) 5 78 00

Bastian Becker

Spielerinnen:

Lisa Ehmer, Anja Eisner, Ivanka Friedrich, Julia Hilbert, Bettina Kastenhuber,

Raquel Lama-Toyos, Sibel Sazpinar, Janne Schulitz, Lara Sturany

Nach einer zu Beginn eher durchwachsenen

Saison verabschiedeten sich die immer stärker

aufspielenden Mädels aus der Bezirksliga

und zugleich aus dem letzten Jahr der B-Jugend.

30

Nicht nur der altersbedingte Wechsel in die

A-Jugend, sondern auch das Ausscheiden der

bisherigen Trainerin Andrea Speidel bringen

Veränderungen für die kommende Saison mit

sich. Auf diesem Weg wünschen wir Dir, An-


drea, nochmals alles Gute und möchten uns

im Namen der ganzen Mannschaft bei Dir für

die jahrelange Betreuung bedanken.

Mit dem Engagement und Kampfeswillen,

den die Mädels schon bei der Kleinfeldrunde

an den Tag legten, zeigten sie nicht nur

dem neu formierten Trainergespann Bastian

Becker und Chris Wolf, dass sie für die ein

oder andere Überraschung in der kommenden

Hallensaison gut sind. Nicht zu vergessen

ist ein hervorragender zweiter Platz in

der Endrunde um den Bezirksmeistertitel, der

Auch unsere »großen Kinder« feiern Weihnachten:

(Jugendweihnachtsfeier 2004, männliche A-Jugend)

Weibliche Jugend A

auf weitere Erfolgserlebnisse in der kommenden

Runde hoffen lässt. Die Mannschaft hat

bewiesen, dass sie durch Zusammenhalt und

Teamgeist auch in körperlich klar unterlegenen

Spielsituationen mithalten und Paroli bieten

kann.

Also Mädels, immer weiter am Ball bleiben.

Wir brauchen uns auch im neuen Kapitel

weibliche A-Jugend Bezirksliga 2005/2006

nicht verstecken.

Bastian und Chris

31


Männliche Jugend A

Spielklasse: Bezirksklasse

Trainingszeiten:

Do. 19.00–21.00, Mehrzweckhalle

Trainer:

Herold Lube

Tel. (01 74) 7 56 30 77

Bernd Fandrich

Spieler:

Daniel Brazel, Thomas Bruder, Simon Feeser, Timo Götz (TW), Kristof Kegljevic,

Patrick Niederkofler, Florian Niederkofler, Pascal Nowotny, Patrick Nowotny, Hannes Stadler

Die männliche A-Jugend ist eine sehr junge

Mannschaft, mit vielen Spielern, die erst aus

der B-Jugend kommen oder sogar erst vor kurzem

mit Handball angefangen haben. Aber

die Mannschaft ist sehr motiviert und zeigt in

der bisherigen Saisonvorbereitung eine sehr

hohe Trainingsbeteiligung. Wenn die Mann-

32

schaft den Spaß am Training und am Handball

die Hallenrunde über halten kann, ist ein

Platz im oberen Tabellendrittel ein gut erreichbares

Ziel.

Ich hoffe, wir alle haben auch weiterhin zusammen

viel Spaß und Erfolg im Training und

auch außerhalb der Trainingzeiten.


Männliche Jugend B

Spielklasse: Bezirksliga

Trainingszeiten:

Di. 19.00–20.00, Schubarthalle

Fr. 19.00–20.30, Mehrzweckhalle

Trainer:

Michael Zimmermann

Parkstraße 11

71691 Freiberg

Tel. (0 71 41) 6 42 80 52

Florian Winkelmann

Schubartstraße 16

71638 Ludwigsburg

Tel. (01 79) 7 69 78 25

Spieler:

Daniel Bruder, Martin Graz, Patrik Huber, David Lama-Toyos, Ruben Lama-Toyos,

Dennis Schuran, Jonathan Schürer, Andre Streicher (TW), Philip Sturany,

Markus Ziegler, Sami Zouaoui

Trotz der drei Abgänge (Simon Feeser, Timo

Götz und Pascal Nowotny), die altersbedingt

in die A-Jugend aufrückten, waren die

Ziele vor der Saison hoch gesteckt. Obwohl

nämlich alle männlichen Jugendmannschaften

des SKV in einer Bezirks-SG mit dem

33


Männliche Jugend B

MTV Ludwigsburg und dem KSV Hoheneck

kooperieren, läuft die männliche B-Jugend

des SKV separat, da mit dem Erreichen einer

Spielklasse auf Verbandsebene geliebäugelt

wurde, was als Bezirks-SG nicht möglich

ist. Dieses Ziel wurde jedoch zur Enttäuschung

aller bereits in der Vorqualifikation

verpasst. Aus diesem Grund musste man

den ungeliebten Gang in die Kleinfeldrunde

gehen, wo man sich aber souverän für die

Bezirksliga qualifizierte.

Nach einer schwierigen Vorbereitungsphase,

die von Verletzungen und diversen Motivations-Tiefs

gekennzeichnet war, ist die Mann-

34

schaft nun aber für die neue Saison gut gerüstet.

Ziel ist es, in der Bezirksliga eine

gewichtige Rolle im Kampf um die Bezirksmeisterschaft

zu spielen. Dies will das Team

gleich zu Saisonbeginn unter Beweis stellen,

wo direkt einer der Mitfavoriten, der TV Mundelsheim,

in der Mehrzweckhalle empfangen

wird.

Auf eine spannende Saison, interessante

Spiele und tolle Unterstützung unserer Fans

hoffen

Micha, Flo und die männliche B-Jugend

des SKV Eglosheim


Weibliche Jugend C

Spielklasse: Bezirksliga

Trainingszeiten:

Di. 18.00–19.00, Mehrzweckhalle

Fr. 18.00–19.00, Mehrzweckhalle

Trainer:

Axel Speidel

Badstraße 6

71679 Asperg

Tel. (0 71 41) 85 51 00

Markus Mehr

Katharinenstr. 67/1

71634 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 3 59 07

Spielerinnen:

Selda Bozcali, Ezgi Dogan, Filiz Gencyigit, Carolin Götz, Saskia Kapfenstein,

Vanessa Maier, Marina Meierhofer (TW), Esra Oruc, Ezgi Sazpinar, Tamara Schön,

Jasmin Speidel, Lisa Sturany, Katharina Veigel

Liebe Handballfreunde, liebe Eltern!

Auch im zweiten Jahr in der Altersklasse der

weiblichen C-Jugend heißt die Spielklasse für

unsere C-Jugend-Mädels Bezirksliga. Im Gegensatz

zum vergangenen Jahr zeigte dabei

aber die Formkurve der Mannschaft deutlich

nach oben, was uns letztlich einen zweiten

35


Weibliche Jugend C

Platz hinter Hemmingen in der Feldrunde

2005 und somit den Titel des »Bezirkszweiten«

bescherte.

Doch der Reihe nach: In der Vorqualifikation

hatten wir in unserer Gruppe das Pech,

gegen den späteren Bezirksmeister und Bezirkszweiten

antreten zu müssen. Nach zwei

Niederlagen und einem Sieg stand daher

fest, dass wir uns – wenn überhaupt – über

die Feldrunde für die Bezirksliga qualifizieren

mussten. Die Gruppe war dabei mit Sicherheit

keine leichte, allerdings überstanden wir

diese verlustpunktfrei und konnten auch in

der Endrunde von drei Spielen zwei gewinnen.

Ein positiver Abschluss, der uns nun in

der Hallenrunde die so wichtigen Einzelspiele

in der Bezirksliga bescheren wird.

36

Das Trainergespann Markus Mehr und Axel

Speidel hat dabei nur einen Wunsch: dass

in puncto Trainingsbeteiligung alles so bleibt

wie im Frühjahr und Sommer. Die Fortschritte

bei den einzelnen Spielerinnen zeigen, wie

wichtig das regelmäßige Training ist. Und

ebenso positiv bleibt zu erwähnen, dass

selbst jetzt – im zweiten Jahr der C-Jugend –

noch Neuzugänge bei uns eintrudeln. Und

auch wenn die Trainer manchmal grimmig

ob des ein oder anderen Fehlpasses dreinschauen:

der Spaß steht auch für die Saison

2005/2006 im Vordergrund! Mal sehen, was

dann in der Bezirksliga für uns herausspringt.

Axel Speidel, Markus Mehr


Männliche Jugend C 1

Spielklasse: Bezirksklasse

Trainingszeiten:

Di. 18.30–20.00, Kugelberghalle

Do. 17.30–19.00, Elly-Heuss-Knapp RS

Trainer:

Jochen Kunath

Hirschbergstraße 97

71634 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 3 12 33

Volker Fröscher

Tel. (0 71 41) 5 74 59

Spieler:

Nico Böhm, Andreas Gruber, Martin Hausser, Mario Kapp, Simon Kindler, Tobias Kunerth,

Florian Pressmann, Marius Rommel, Fabian Roock, Viktor Schneider, Valentin Stark,

Nico Tscharntke (TW), Eduard Zimmer, Fabio Zullo

Anfang April 2005 wurde die neue C-Jugend

1 zusammengestellt und man war gespannt,

wie sich diese Mannschaft aus einem

Großteil von bisherigen D-Jugend-Spielern

und einigen alten Hasen der bisherigen

C-Jugend im Spielbetrieb der Bezirks-

liga zurechtfinden würde. Nach den ersten

Trainingseinheiten stellte sich heraus, dass

doch ein großes Leistungsgefälle innerhalb

der Mannschaft vorhanden war und wir haben

dann gemeinsam mit den Jugendlichen

darüber diskutiert und beschlossen, dass wir

37


Männliche Jugend C 1

die Feldrunde in der Bezirksliga nicht mit allen

Spielern bestreiten werden. Hier möchten

wir als Trainer besonders denjenigen danken,

die trotz Nichtberücksichtigung für die Feldrunde

weiterhin regelmäßig am Trainingsbetrieb

teilnehmen und sich stetig verbessern

möchten (Tobias, Florian, Marius, Fabio, Mario

und Fabian).

Die anfängliche Skepsis – mit welcher

Spielstärke haben wir in der Bezirksliga zu

rechnen – war allerdings nur bei mir als

Trainer vorhanden, doch die Leistungen der

Spieler waren außerordentlich positiv überraschend.

So konnte man am ersten Spieltag

beide Spiele gegen Mundelsheim und Gronau

gewinnen. Am zweiten Spieltag bei unglaublichen

Temperaturen in der Halle war das

erste Spiel gegen Bietigheim ebenfalls erfolgreich

und es kam zum Spitzenspiel gegen den

späteren Bezirksmeister Oberstenfeld. Trotz

großem Kampf wurde dieses Spiel mit einem

Treffer Differenz verloren.

Nun war im abschließenden letzten Gruppenspiel

gegen Backnang nur noch 1 Punkt

nötig, um die Endrunde zu erreichen. Doch

leider hatten unsere Jungs nach dem vorangegangenen

Highlight letztlich nicht mehr die

nötige Kraft, dieses Spiel in der Schlussphase

noch herumzureißen, so dass es leider nur

zum unglücklichen punktgleichen 3. Platz

hinter Backnang gereicht hat.

Volker Fröscher


Männliche Jugend C 2

Spielklasse: Bezirksliga

Trainingszeiten:

Do. 17.15–19.00, Alleenhalle

Trainer:

Matthias Foltas

Chemnitzer Weg 5/1

71672 Marbach

Tel. (0 71 44) 86 34 08

Claudia Böhm

Spieler:

Dennis Böhm, Alexander Engelhard, Luca Freier, Jonathan Günther, Marvin März,

Juri Sawada, Fabian Seeger, Niko Theodoridis, Alexander Vögeli, Florian Wölk, Leonid Ziegler

Die Mannschaft belegte in der vergangenen

Hallensaison, ihrer ersten als C-Jugend,

einen guten Platz im Mittelfeld der Bezirksklasse.

In der vergangenen Feldrunde 2005

startete das Team erstmals in der Bezirksliga

und konnte durch das Erreichen des 3. Platzes

und der damit verbundenen Qualifikation

für die Bezirksliga in der Hallenrunde

2005/2006 überzeugen.

Die kommende Hallensaison wollen wir vor

allem nutzen, um uns weiter spielerisch und

konditionell zu steigern. Wenn uns das gelingt,

können wir hoffentlich – obwohl Neuling

in der Bezirksliga – um die vorderen Plätze

mitspielen.

Matthias Foltas

39


Weibliche Jugend D

Spielklasse: Bezirksliga

Trainingszeiten:

Di. 18.00–19.00, Mehrzweckhalle

Fr. 18.00–19.00, Mehrzweckhalle

Trainer:

Dirk Reyle

Katharinenstraße 84

71634 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 6 85 79 72

Walter Dürr

Stieglitzweg 3

71691 Freiberg

Tel. (0 71 41) 68 53 47

Spielerinnen:

Franziska Bünemann, Julia Fröhlich, Nicole Fröhlich, Tamara Gottheil, Franziska Gruber,

Sara Hoti, Andrea Klusch, Nadine Schön, Elena Veigel

Seit nun mehr als einem Jahr wird die weibliche

D-Jugend von dem Trainerduo Dürr/Reyle

trainiert. Nach anfänglichen Schwierigkeiten

haben die sehr talentierten Mädchen den

Spagat zwischen Spaß und Respekt ganz gut

40

gemeistert. Im vergangenen Jahr gelang es

der Mannschaft immer mehr, die geforderten

Ziele der Trainer im Training wie auch

im Spiel umzusetzen. Wobei hier der Mangel

nie darin bestand spielerisch zu glänzen, eher


in der mannschaftlichen Geschlossenheit und

im Teamgeist traten oftmals eklatante Defizite

auf.

Mittlerweile jagen die Mädchen einen Titel

nach dem anderen. Schon die letzte Hallenrunde

2004/2005 beendete die Mannschaft

überraschend als Vizemeister der Bezirksklasse

und dies obwohl man im Durchschnitt fast

zwei Jahre jünger war als die Gegner. In der

Kleinfeldrunde 2005 konnte die weibliche

Trainer und Spielerinnen in trauter Harmonie.

(Jugendweihnachtsfeier 2004)

Weibliche Jugend D

D-Jugend mit einer überragenden kämpferischen

Leistung am Endspieltag die Bezirksmeisterschaft

gewinnen und versetzte nicht

nur das Trainergespann in Erstaunen. Hierzu

nochmals herzlichen Glückwunsch an die

Mädels.

Für die kommende Zeit wünschen wir uns

eine weiterhin engagierte und motivierte Truppe,

die ihre Prioritäten verstärkt in das Training

und den Teamgeist legt.

Kunst beim Bezirksjugendspielfest.

41


Männliche Jugend D

Spielklasse: Bezirksklasse

Trainingszeiten:

Di. 17.00–18.30, Kugelberghalle

Do. 18.00–19.15, Mehrzweckhalle

Trainer:

Tobias Wieland

Straßenäcker 52

71634 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 89 45 90

Thomas Bruder

Hanselmannstraße 18

71634 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 6 43 96 18

Spieler:

David Belling (Positionsschlampe), Nico Böhm (Mitte, halb), Ediz Dag (Mitte, Kreis),

Kevin Fischer (Tor), Steffen Gehrmann (halb rechts), Marco Haas (außen),

Martin Holzwarth (Mitte), Max Klimesch (außen), Patrick Rycko (Kreis),

Martin Siodlaczek (Kreis, außen), Max Stengele (außen), Fabian Vogel (halb links),

Jan Wirsig (Tor)

Bei der letztjährigen Hallenrunde wurden

wir in der Gruppe Zweiter und beendeten

auch den Zwischenrundenspieltag mit dem

2. Platz. Bei der diesjährigen Feldrunde zogen

wir nach dem 1. Platz in unserer Gruppe

42

in die Zwischenrunde ein, in der wir dann den

3. Platz belegten.

Für das Bruno-Eberlein-Turnier im September

gehen wir von einem Platz unter den ersten

drei aus, da wir letztes Jahr Dritter wur-


den. Bei der Hallenrunde, die im September

startet, wollen wir auf jeden Fall wieder in die

Zwischenrunde einziehen und diesmal den

Sprung in die Endrunde schaffen.

An dieser Stelle möchten wir uns auch

noch einmal recht herzlich bei den Eltern be-

Männliche Jugend D

danken, ohne deren Hilfe die vergangene und

auch bisherige Saison nicht so reibungslos

abgelaufen wäre.

Tobias und Thomas

43


Weibliche Jugend E

Spielklasse: Bezirksliga

Trainingszeiten:

Di. 17.00–18.00, Mehrzweckhalle

Fr. 17.00–18.00, Mehrzweckhalle

Trainerin:

Andrea Speidel

Badstraße 6

71679 Asperg

Tel. (0 71 41) 85 51 00

Spielerinnen:

Nadine Adam, Melica Joskic, Jasmin Altmann, Jennifer Camara, Susan Camara,

Franziska Dorer, Isabell Grüne, Melissa Jawuz, Sila Jesil, Özdem Kolpinari,

Vincenza Mercante, Monika Mercante, Melanie Parada Augusti, Gizem Polat,

Daniela Posvic, Dilara Sari, Elena Veigel, Miriam Werner, Reyyan Yesil

Durch die alljährliche Kooparation mit der

Schubart- und der Hirschbergschule haben

wir uns zu einer quirligen Mannschaft zusammengefunden.

Nach fleißigem Training starteten

wir in die Feldrunde 2005 und belegten

mit 29:33 Toren und 4:6 Punkten einen

guten 4. Platz. Riesigen Spaß mit Übernachtung,

Spielen und Wettkämpfen hatten wir

beim diesjährigen Bezirksspielfest in Oßweil.

Nach den Sommerferien nahmen wir

am Bruno-Eberlein-Turnier teil und belegten

44

ebenfalls einen guten 4. Platz. Beim Vereinssportfest

konnten wir zahlreiche goldene, silberne

und bronzene Mehrkampfnadeln erringen.

Seit dem 20. September werden wir von

Andrea Speidel trainiert, die das Amt von Jürgen

Gruber und Michael Tsanacas übernommen

hat. Mit ihr starten wir in die Hallenrunde

2005/2006. Ein herzliches Dankeschön

an unsere Eltern, die uns immer tatkräftig unterstützen.


Minis

Trainerinnen:

Melly Uhl

Tammer Straße 51

71634 Ludwigsburg

Tel. (0 71 71) 2 99 41 91

Trautel Uhl

Tammer Straße 51

71634 Ludwigsburg

Tel. (71 41) 37 82 03

Bei unseren Kleinsten läuft sei geraumer Zeit

eine sehr erfolgreiche Kooperation mit dem

Kinderturnen. Ziel der Handballabteilung ist

es, in Zusammenarbeit mit den Übungsleitern

des Kinderturnens (Trautel Uhl) eine umfassende

sportmotorische Ausbildung der Kinder

zu gewährleisten.

Neben den typischen Turnübungen spielt

dabei unter anderem auch der Umgang mit

dem Ball eine Rolle. Dieser Bereich wird

durch uns Trainer aus der Handballabteilung

abgedeckt. Damit wird ein Schwerpunkt darauf

gelegt, den Kindern die Freude an der

Ballsportart »Handball« zu vermitteln.

Die Zusammenarbeit mit der Abteilung Kinderturnen

funktioniert dabei vollkommen reibungslos

und es bleibt zu wünschen, dass

an dieser spartenübergreifenden Kooperation

bald weitere Abteilungen teilnehmen werden,

um ohne den allzu oft praktizierten »Spartenegoismus«

die individuellen Fähigkeiten jedes

einzelnen Kindes zu fördern.

45


Eindrücke

46

. . . und bei Nacht.

Das Barpersonal am Marktplatzfest

stellt sich vor.

Spaß beim Bezirksjugenspielfest am Tag . . .

Unser überlaufener Stand

beim Kelterplatzfest.


Am Bezirksspielfest war noch mehr los . . .

Eindrücke

Wir wünschen Ihnen eine spannende und unterhaltsame Handballsaison 2005/2006.

47


SKV Eglosheim / SG LB-Eglosheim / SG Ludwigsburg Spielplan Hallenrunde 2005/2006

Tag Datum F I M I (SG) F II M II (SG) M III (SG) M IV (SG) m A (SG) wA mB mC1 (SG) mC2 (SG) wC mD (SG) wD mE (SG) wE

Sa 17.09.2005

So 18.09.2005

Sa 24.09.2005

So 25.09.2005

Sa 01.10.2005

So 02.10.2005

Fr 07.10.2005

Sa 08.10.2005

So 09.10.2005

Sa 15.10.2005

So 16.10.2005

Sa 22.10.2005

So 23.10.2005

Sa 29.10.2005

So 30.10.2005

Di 01.11.2005

Sa 05.11.2005

So 06.11.2005

Sa 12.11.2005

So 13.11.2005

Sa 19.11.2005

So 20.11.2005

Sa 26.11.2005

So 27.11.2005

Sa 03.12.2005

So 04.12.2005

Sa 10.12.2005

So 11.12.2005

Sa 17.12.2005

So 18.12.2005

So 08.01.2006

Sa 14.01.2006

So 15.01.2006

Sa 21.01.2006

So 22.01.2006

Sa 28.01.2006

So 29.01.2006

Sa 04.02.2006

So 05.02.2006

Do 09.02.2006

Sa 11.02.2006

So 12.02.2006

Sa 18.02.2006

So 19.02.2006

Sa 25.02.2006

So 26.02.2006

Sa 04.03.2006

So 05.03.2006

Sa 11.03.2006

So 12.03.2006

Sa 18.03.2006

So 19.03.2006

Sa 25.03.2006

So 26.03.2006

Sa 01.04.2006

So 02.04.2006

Sa 08.04.2006

So 09.04.2006

A Pokal 18.00

Illingen

A 18.00

Oberer Neckar

H 17.00 MZH

Altbach

A 18.15

CaMüMax

H 15.00 MZH

Bönnigheim

A 15.00

Schorndorf

H 17.00 MZH

Marbach/Riel.

A 15.15

Oßweil

H 15.00 MZH

Waiblingen

A 20.15

Schwäb. Hall

H 15.00 MZH

Großsachsenh.

A 20.00

Mosbach

H 17.00 MZH

Weilimdorf

A 15.00

Pflugfelden

H 15.00 MZH

Oppenweiler

A 17.00

Mundelsheim

H 17.00 MZH

WN/Bittenfeld

A 11.00

Pflugfelden

A 15.30

Burgstall

H 13.00 MZH

Wiernsheim2

A 15.00

Oberriexingen

H 18.45 MZH

Marbach/Riel.

H 15.00 MZH

Tamm

A 17.00 A 18.45

Degmarn/Oedh. Bissingen

H 17.00 MZH

Waiblingen

A 18.00 A 18.00

Steinheim/Kleinb Möglingen

H 17.00 MZH

Oberer Neckar

A 20.00

Altbach

H 15.00 MZH

CaMüMax

A 17.00

Bönnigheim

H 17.00 BZW

Schorndorf

H 15.00 MZH

Schwäb. Hall

A 20.00

Großsachsenh.

H 17.00 MZH

Mosbach

A 16.30

Weilimdorf

H 15.00 BZW

Pflugfelden

A 20.00

Marbach/Riel.

A 18.00

Oppenweiler

H 17.00 BZW

Oßweil

A 16.00

Waiblingen

H 17.00 BZW

Mundelsheim

A 19.30

WN/Bittenfeld

H 18.45 MZH

Weissach i. T.

A 16.15

Murrhardt

H 13.00 MZH

Pflugfelden3

H 18.45 MZH

Burgstall

A 17.00

Wiernsheim2

H 13.00 BZW

Oberriexingen

A 17.00

Marbach/Riel.

A 18.15

Backnang

A 18.30

Hoheneck

H 18.45 MZH

Ditzingen

A 16.15

Backnang

A 17.00

Affalterbach

H 18.00 MZH

Schwieberd.

A 18.45

Großbottwar

H 18.00 MZH

Backnang

H 18.45 MZH

Asperg

H 11.00 MZH

Marbach/Riel.

H 18.45 MZH

Tamm1

A 16.00

Bissingen3

H 20.00 MZH

Großsachsenh.

A 19.30 A 17.30

Markgröningen Markgröningen

A 17.00

Oberriexingen

H 13.00 MZH

Vaihingen

A 18.45

Kornwestheim3

H 13.00 MZH

Hemmingen

A 18.45 Oßweil

H 13.00 MZH H 11.00 MZH

Steinheim/Kleinb Steinheim/Kleinb

A 20.00

Möglingen

H 11.00 MZH

Hoheneck

H 13.00 MZH

Großbottwar

A 18.00 Asperg

H 18.45 BZW

Backnang

A 19.30

Marbach/Riel.

H 15.00 BZW

Aldingen

A 20.00

Ditzingen

A 20.00

A 18.15 Tamm

Tamm1

H 15.00 BZW H 13.00 BZW

Degmarn/Oedh. Bissingen3

A 18.00

Waiblingen

H 17.30 SAS

Steinheim/Kleinb

H 17.00 SAS

Möglingen

A 16.30

Weissach i. T.

H 15.30 SAS

Murrhardt

H 18.45 BZW

Bissingen

A 18.45

Aldingen

A 14.30

Murrhardt

H 18.45 MZH

Affalterbach

A 16.45

Schwieberd.

H 20.00 MZH

Besigheim

H 11.00 MZH

Tamm2

A 17.30

Weissach i. T.

H 13.00 MZH

Affalterbach

A 15.15

Bissing/Tamm

H 17.00 MZH

Illingen

H 16.00 KBH

Pflugfelden

H 18.00 MZH

Aldingen

A 14.00 Illingen

A 14.00

Schwieberding.

H 18.00 MZH

Schwieberding.

A 19.00

Bönnigheim

A 18.45

Hemmingen

A 17.00

Affalterbach

A 16.15

Großsachsenh.

H 18.00 MZH H 20.00 MZH H 16.00 MZH

Markgröningen1 Markgröningen2 Bönnigheim

H 11.00 BZW

Oberriexingen

A 20.00

Vaihingen

A 18.45

Besigheim

H 18.45 BZW H 13.00 BZW

Kornwestheim3 Hemmingen

A 18.00

Hemmingen

H 16.00 BZW

Oßweil

A 17.00 A 15.00

Steinheim/Kleinb Steinheim/Kleinb

H 15.00 SAS

Möglingen

H 18.45 SAS

Murrhardt

A 16.30

Tamm2

H 18.00 BZW

Weissach i. T.

A 14.45

Backnang

H 16.00 BZW

Backnang

A 18.30

Aldingen

H 14.30 KBH

Bissing/Tamm

A 16.30

Pflugfelden

A 18.00

Bönnigheim

H 17.00 MZH

Pflugfelden

H 14.00 MZH

Backnang

H 15.00 MZH

Hemmingen

A 18.00

Oberstenfeld

H 16.00 MZH

Mundelsheim

A 14.30

Freiberg/Benn.

H 16.00 MZH

Bietigheim

A 16.00

Hemmingen

A 15.30

Oberstenfeld

A 16.45 H 16.00 MZH

Markgröningen Großbottwar

H 17.00 MZH

Backnang

AS 13.00

Großsachsenh.

AS 13.00

Bissingen

AS 14.00

Bietigheim

H 18.00 MZH

Oberstenfeld

H 16.00 MZH

Sulzbach

A 17.00

Mundelsheim

A 13.00

Backnang

AS 13.00

Affalterbach

AS 14.00

Mundelsheim

H 17.00 MZH AS 13.00

Freiberg/Benn. Besigheim

A 18.15

Großbottwar

A 16.15

Bietigheim

H 18.00 BZW

Hemmingen

A 16.30

Sulzbach

A 16.15

Marbach/Riel.

H 11.00 MZH

Kornwestheim2

A 18.45

Oberstenfeld

A 16.45

Hemmingen

H 13.00 KBH

Bönnigheim

A 16.15

Bönnigheim

A 11.00

Backnang

H 13.00 KBH

Hemmingen

AS 14.00 H 14.00 MZH

Freiberg/Benn. Marbach/Riel.

A 14.45

Kornwestheim

H 13.00 KBH

Oberstenfeld

H 16.30 KBH

Backnang

A 13.00

Pflugfelden

H 14.00 MZH

Schwieberding.

H 15.00 MZH

Backnang

A 12.00

Hemmingen

A 16.00

Bissingen

H 15.00 MZH

Großbottwar

A 14.00

Asperg

H 16.00 MZH

Bissingen

H 14.00 MZH

Asperg

H 15.00 MZH

Pflugfelden

A 11.00

Backnang

A 13.00

Großbottwar

H 14.00 BZW

Hemmingen

A 15.45

Schwieberding.

HS 14.00 MZH

Eglosheim

A 14.00

Schwieberding.

A 13.00

Ditzingen

AS 14.00

Möglingen

AS 12.00

Asperg

AS 14.30

Pflugfelden

AS 13.00

Großbottwar

HS 13.00 MZH

Eglosheim

AS 13.00

Wiernsheim

AS 13.00

Bissingen

AS 13.00 Tamm

AS 13.00

Bissingen

AS 13.00

Bietigheim

AS 13.30

Oßweil

HS 14.00 KBH

Hoheneck

AS 13.00 AS 14.00

Ditz/Hirschland. Großsachsenh.

AS 13.00

Kornwestheim

AS 14.00

Asperg

AS 14.00

Pflugfelden

AS 13.30

Aldingen

AS 13.00

Schwieberding.

HS 13.00 MZH

Eglosheim

AS 10.00

Tamm

AS 13.00

Freiberg/Benn.

AS 13.00

Hemmingen

AS 13.00

Steinheim/Kleinb

AS 13.00 (4+1)

Hemmingen


Handball plus

Was bietet die Handball-plus-Karte?

• Kostenlose Saisonkarte für alle Heimspiele

des SKV

• Essens- und Getränkegutscheine für Kelterund

Marktplatzfest

• Freier Eintritt bei Veranstaltungen der

Handballabteilung

• Mitbestimmungsrecht über die

Verwendung der Fördergelder

Wie bekomme ich die Handball-plus-Karte?

• Spende von mindestens 50 ¤ im Jahr

Noch Fragen? Ansprechpartner:

Axel Speidel

Brandenburger Straße 21

71640 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 85 51 00

axel.speidel@gmx.de

Frank Steinert

Sudetenstraße 40

74321 Bietigheim-Bissingen

Tel. (0 71 42) 98 03 17

f.steinert@stadt.ludwigsburg.de

Bitte Formular abtrennen und ausfüllen:

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ja, ich möchte die Handball-plus-Karte für die Saison 2003/2004 beantragen.

Bitte buchen Sie halbjährlich

jährlich

Name: Konto-Nr.:

Vorname: BLZ:

Adresse: Bank:

Ort, Datum Unterschrift

den Betrag von ¤ von meinem Konto ab.

49


Impressum

Redaktion, Layout, Satz:

Harry Schmidt

Lektorat:

Sabrina Kugler

Titelbild:

Steffen Speidel

Druck:

Druckerei Kühnle, Murr

Herausgeber:

Sport- und Kulturverein Eglosheim – Abteilung Handball

Tammer Straße 30, 71634 Ludwigsburg

50

V. i. S. d. P.:

Axel Speidel

Badstraße 6

71679 Asperg

Auflage:

3000 Stück

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine