Pressemeldung - MAHLE Industry - Filtration

mahle.industrialfiltration.com

Pressemeldung - MAHLE Industry - Filtration

P R E S S E M I T T E I L U N G

TECHNISCHE INFORMATION

Kraftstoffpflegeanlage KFWA

MAHLE Industriefiltration kombiniert Feinstfiltration und

Wasserabscheidung in ihren NFV-Kraftstoffpflegeanlagen.

„Das Problem Dieselpest“

Der Befall von Kraft- und Schmierstofftanks mit Mikroorganismen

(Bakterien, Hefen, Pilze und Algen) entsteht unvermeidlich bei

Transport und Lagerung in Bunker- und Tagestanks, vor allem

durch die Tankbelüftung und Kondensation.

Mikroorganismen können nur in der Wasserphase eines Mediums

überleben, wachsen und sich vermehren. Die schwerwiegenden

Folgen eines Befalls: Mikroorganismen und ihre

Stoffwechselprodukte verstopfen Filterelemente und

Dieselleitungen – in Verbindung mit verbliebenem freiem Wasser

wirken sie abrasiv auf Injektoren. Auch Tankwände und

Rohrleitungen können geschädigt werden. Im Wasser gelöste

Salze und das Stoffwechselprodukt Schwefelwasserstoff

verursachen zudem Korrosionserscheinungen in Lagertanks.

Gegenstrategie Kraftstoffpflege

Die Höhe der „Wasserkonzentration“ ist also der

ausschlaggebende Faktor, den es zu reduzieren gilt. Möglich ist

dies mit einer dauerhaften, ständigen Kraftstoffpflege, die den

Anstieg der Wasserkonzentration auf über 50 mg/l (ppm)

verhindert. Hier sind mechanische Separatoren, die mit Hilfe von

Zentrifugalkräften arbeiten, klar überfordert. Alle Systeme, deren

Abscheideleistung sich lediglich an der einschlägigen DIN, den

Lieferstandards der Mineralölindustrie oder den technischen

Lieferbedingungen der NATO orientieren, bieten keine wirkliche

Sicherheit. Diese erlauben noch Wasser-Anteile von 500 mg/l,

bzw. 200 mg/kg. Ein effektiver und dauerhafter Weg, um

Kraftstoffe vor dem Anstieg der Wasserkonzentration, und somit

1/4


vor dem Befall und der Vermehrung der Mikroorganismen zu

schützen, ist der Einsatz von NFV-Kraftstoff- und Öl-

Pflegeanlagen.

Ein- und mehrstufige Kraftstoff-Pflege für jeden Bedarf

NFV-Kraftstoff-Pflegeanlagen sind für alle Mitteldestillate

verwendbar, wie z.B. für Dieselöl, Marine Diesel Öl (MDO), Marine

Gas Oil (MGO) und weitere. Sie bieten gerade für die bei diesen

Medien typischen Verunreinigungen – Fest- und

Schwebstoffteilchen sowie Wasser – die effizienteste und

wirtschaftlichste Lösung. Für die erste Stufe sind kombinierte

Filter-Coalescer unterschiedlicher Feinheit erhältlich, die eine

bestmögliche Anpassung an die jeweiligen technischen

Erfordernisse erlauben. Optional kann mit einer nachgeschalteten

Separatormembran der Wassergehalt bis auf 20 ppm freien

Wassers reduziert werden, um das schon bei etwa 70 ppm

beginnende Mikroorganismen-Wachstum zu verhindern. Bei

stärkeren Feststoffverunreinigungen bietet sich der Filter-

Coalescer auch als zwei-stufige Version an, in der ein

vorgeschalteter Umschaltfilter unabhängig vom Coalescer

ausgewechselt werden kann.

Konfiguration und Auslegung

MAHLE Industriefiltration bietet Kraftstoff-/Öl-Pflegeanlagen mit

unterschiedlichsten Durchflussleistungen an. Die Anlagen

bestehen aus einer Pumpe mit nachgeschaltetem Tiefenfilter bzw.

Filter-Coalescer und optionalem Permanent-Separator, ferner

einem zentralen Schaltkasten, kompletter Differenzdruck-

Überwachung und einem automatischen Wasserablass-System.

Die Anlagen werden wahlweise stehend oder liegend ausgeführt.

Sie dienen entweder zur indirekten verbrauchsnahen Reinigung

zwischen Bunker- und Tagestanks oder direkt zur Kraftstoffpflege

vor den Motoren.

2/4


Die Vorteile im Überblick:

Filtration und Wasserabscheidung in einer gemeinsamen

Anlage

Hohe Durchflussleistungen bei kompakter Bauform

Abscheideleistung bis 20 ppm freien Wassers und damit

deutlich geringer als herkömmliche Pflege-Systeme

Höchste Wirkungsgrade kombiniert mit langen

Standzeiten der Filter-Coalescerelemente

Robust und wartungsfreundlich

MAHLE Industriefiltration GmbH

entwickelt und produziert anspruchsvolle Filtrations- und

Separationstechnik für Industriebetriebe, Kraftwerke sowie den

zivilen und militärischen Schiffbau. Das Unternehmen ist in den

MAHLE Konzern integriert und hat damit die gesamte Kraft eines

Weltmarktführers im Rücken. Der MAHLE Konzern zählt zu den

30 größten Automobilzulieferern und ist der weltweit führende

Hersteller von Komponenten und Systemen für den

Verbrennungsmotor und dessen Peripherie. MAHLE beschäftigt

rund 43.000 Mitarbeiter an über 100 Produktionsstandorten und in

8 Forschungs- und Entwicklungszentren. 2009 erzielte MAHLE

einen Umsatz von über 3,9 Mrd. EUR.

Seit gut 50 Jahren stellen die NFV-Produkte in den Bereichen

Entölung, Membranfiltration und Kraftstoffpflege zuverlässige

Systeme für Reeder und Werften dar. Unsere Produkte verhelfen

unseren Partnern zu einer sehr guten Balance zwischen

Ökonomie und Ökologie. Im Rahmen unserer Fokussierung auf

die Marktsegmente Schifffahrt und Petrochemie, am Standort

Hamburg, sind wir in der Lage unsere Kompetenzen in Forschung,

Planung und Produktion an einem Ort zu konzentrieren.

MAHLE Industriefiltration stellt mit den seinen Produkten eine

breite Palette von kundenorientierten und hoch effizienten

Filtrations- und Separationslösungen für unterschiedlichste

Anwendungen dar: von der Bilgewasser-Entölung, über die

Ballastwasserbehandlung zur Motor- und Getriebepflege, dem

Schutz von Hydraulik-Systemen sowie Transfer und

3/4


Umlaufsystemen. Dieses umfangreiche Portfolio wird abgerundet

durch einen Kundenservice, der präzise auf die jeweiligen

Kundenwünsche zugeschnitten ist. Zehn der weltweit TOP 15

Reeder sowie die drei weltweit größten Werften und viele Marinen

rund um den Globus (z.B. Bundesmarine, die Türkische Marine,

die russische Marine und die U.S. Navy) rüsten Ihre Schiffe mit

den umweltfreundlichen und qualitativ hochwertigen NFV-Systeme

aus und vertrauen der herausragenden Betriebssicherheit. Die

NFV-Produkte sind seit über 30 Jahren in den Bereichen

Entölung, Membranfiltration und Kraftstoffpflege erste Wahl der

Bundesmarine.

Hamburg, 09/2010

Für weitere Fragen kontaktieren Sie bitte

MAHLE Industriefiltration GmbH

Pamela Rappl

Tarpenring 31 - 33

22419 Hamburg

Tel.: +49 (0) 40/53 00 40-24186

Fax: +49 (0) 40/53 00 40-24191

pamela.rappl@mahle.com

www.mahle-industriefiltration.com

Pressemeldungen und Bilderservice auch per Download unter:

www.mahle-industriefiltration\News und Presse

4/4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine