Kapazitätsmärkte: Vor - Bundesverband Neuer Energieanbieter

neueenergieanbieter

Kapazitätsmärkte: Vor - Bundesverband Neuer Energieanbieter

Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Kapazitätsmärkte: Vor- und

Nachteile aus ökonomischer Sicht

Essen, 8. Februar 2012

Prof. Dr. Justus Haucap

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

Heinrich-Heine Universität Düsseldorf

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

1


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

1. Energiewende 2011

Worum es mir heute geht

2. Förderung Erneuerbarer Energien durch EEG

3. Alternative Förderinstrumente für erneuerbare Energien

4. Brauchen wir Kapazitätsmärkte für Deutschland?

5. Fazit

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

2


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Energiewende 2011

• Moratorium nach dem Reaktorunglück in Fukushima.

• Sofortige Stilllegung von sieben (acht) Kernkraftwerken und

stufenweiser vollständiger Atomausstieg bis 2022.

• Etwa 20% der Stromerzeugung müssen anderweitig ersetzt werden!

• Ausbau der erneuerbaren Energien auf 35% des Stromverbrauchs bis

2020, bis 2050 sogar auf 80%.

• Energiestrategie 2020 der Europäischen Kommission:

• Reduktion von Treibhausgasemissionen um 20% (gegenüber 1990)

• Ausbau erneuerbarer Energien auf 20% (D: 35% bis 2022),

• Steigerung der Energieeffizienz um 20%.

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

3


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Förderung erneuerbarer Energien

• Bisher: Ausbau durch das EEG gesteuert,

• Ausdifferenzierte Fördersätze nach Erzeugungstechnologie

(Solar, Biomasse, Wind, Geothermie, etc.)

• Ausdifferenzierte Förderung nach Anlagengröße,

• Ausdifferenzierte Förderung nach Anlagenstandort.

• EEG zeichnet sich durch nahezu völlige Abwesenheit von Markt

und Wettbewerb aus.

• Ausnahme: (optionale) Marktprämie – aber: Was bringt das

wirklich?

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

4


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Probleme des EEG

• Ökologisch/klimapolitisch ist das EEG absolut wirkungslos:

• Zunahme des EEG-Stroms in Deutschland führt zu sinkender

Nachfrage nach CO2-Zertifikaten → Preis fällt,

• Stromproduktion mit Braunkohle wird günstiger,

• Andere Industrien (Stahl, etc.) können günstiger CO2 ausstoßen,

• Gesamtmenge an CO2-Ausstoß aber durch Gesamtmenge an

Zertifikaten gedeckelt, nicht durch Menge an EEG-Strom berührt.

• Klimaeffekt des EEG = Null.

• Massive Überförderung einzelner Technologien, insbes. Solar (über

50% der EEG-Förderung für etwa 20% des EEG-Stroms, durchschnittl.

EEG-Vergütung von aktuell ca. 37 cent/kwh für PV).

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

5


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Weitere Probleme des EEG

• Europarechtliche (Neu-)Beurteilung als Beihilfe angesichts des

massiven Ausbaus von EEG-Strom?

• Massiver Bedarf zum Netzausbau.

• Wie wird die Versorgungssicherheit garantiert (auch Folge des Merit-

Order-Effektes des EEG)?

• Brauchen wir Kapazitätsmärkte, Kapazitätszahlungen o.ä., um ein

etwaiges „Missing Money“-Problem zu übrwinden?

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

6


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Alternativen zum EEG

1. Einheitlicher EEG-Einspeisetarif ohne jede Ausdifferenzierung

nach Technologie.

2. Ausschreibungsmodell: EE-Strommengen werden ausgeschrieben

(à la Bestellverkehr bei der Bahn, öffentliche

Ausschreibungen),

3. Quotenmodell: Stromversorger und/oder Netzbetreiber werden

verpflichtet, x % EE-Strom zu vertreiben bzw. aufzunehmen.

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

7


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Alternatives Quotenmodell zum EEG

Quelle: Sachverständigenrat (2011)

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

8


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

EE-Quotenmodell

Viele Ausgestaltungsmöglichkeiten:

• Wann soll der Wechsel erfolgen? Bei 25% EEG-Strom?

• deutschlandweit vs. länderübergreifend (z.B. EU-weit)?

• Vermarktung von grünem Strom getrennt von konventionellem

Strom oder getrennte Vermarktung von Strom einerseits und

„Grünstromzertifikaten“ andererseits?

• Wem wird die Pflicht auferlegt, Grünstromzertifikate

nachzuweisen? Netzbetreiber? Energieversorger? Beide?

Vertrauensschutz für „Altanlagen“ wird unvermeidlich sein.

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

9


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Preisbildung an der Strombörse

Merit-Order in Deutschland

Wind Solar Kernenergie

Braunkohle

Nachfrage

Steinkohle

Gas

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Menge

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

Öl

10


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

11


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Kapazitätsmärkte

Müssen wir in Folge der massiven Förderung der erneuerbaren

Energien auch noch die konventionellen Energien subventionieren?

• Gibt es wirklich ein „Missing Money“-Problem?

• Was bedeutet das Zusammenwachsen der Märkte in der EU?

• Kapazitätszahlungen?

Kapazitätsmärkte (Ausschreibungen)?

• Was wären Alternativen?

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

12


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

„Missing Money“-Problem

• Welche Belege gibt es dafür, dass der Markt nicht funktioniert?

• Warum werden nicht genügend Kraftwerke gebaut?

• Zusammenwachsen der Märkte?

• Überkapazitäten?

• Anders als in anderen Jurisdiktionen gibt es keine Preisobergrenze

im Großhandel (techn. Limits ließen sich ändern).

• Reserveenergiemärkte sind bereits Kapazitätsmärkte

Gaskraftwerke können auch dort vermarktet werden.

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

13


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

14


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

15


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Ein deutscher Kapazitätsmarkt?

• Hohe Gefahr von Mitnahmeeffekten zu Lasten der Stromkunden

oder Steuerzahler (insbesondere bei einfachen Zahlungen)

• Marktmacht? Wettbewerb auf dem Kapazitätsmarkt?

• Kompatibilität mit dem Binnenmarkt? Verpflichtung zur Erzeugung

in Deutschland?

• Optimale Ansiedlung des Kraftwerkparks in Europa?

• Wie ist mit einer fortschreitenden Marktintegration in Europa

umzugehen? Größe des Kapazitätsmarktes?

• „Quersubventionierung“ der Versorgungssicherheit in

Nachbarstaaten?

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

16


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

17


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Ein europäischer Kapazitätsmarkt?

• Mitnahmeeffekte?

• Wie erfolgt die Verknüpfung des Kapazitätsmarktes mit dem

Großhandel?

• Wer organisiert den Kapazitätsmarkt? Wie?

• Präferenzunterschiede? Referenznachfrage?

• Politische Einflussnahme?

• Fortschreitende Marktintegration in Europa?

• Fehleranfälligkeit?

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

18


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Fazit

• Die Energiewende ist ein tiefgreifender, fundamentaler Einschnitt

in die Energiewirtschaft,

• Der massive Ausbau der Erneuerbaren Energien ist sehr teuer,

marktfern und für den Klimaschutz wirkungslos,

• Ohne einen Systemwechsel bei der EE-Förderung wird von Markt

und Wettbewerb bald nicht mehr viel übrig sein,

• Die Einrichtung eines deutschen Kapazitätsmarktes wäre mit

zahlreichen Problemen verbunden,

• Die angebliche Notwendigkeit eines Kapazitätsmarktes ergibt sich

primär (wenn überhaupt) aus einer isolierten Betrachtung

Deutschlands.

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

19


Kapazitätsmärkte: Vor- und Nachteile

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Professor Dr. Justus Haucap

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

Universitätsstr. 1

D-40225 Düsseldorf

Fax: 0211 81-15499

email: justus.haucap@dice.uni-duesseldorf.de

http://www.dice.uni-duesseldorf.de

http://www.monopolkommission.de

Prof. Dr. Justus Haucap, Universität Düsseldorf

Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE)

20

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine