Produkte

sikkenscr

Produkte

Juni 2/2005

www.sikkenscr.de

www.sikkenscr.at

SIKKENS

aktuell


Innovatives Transportsystem

Herkules

Transmobil

• Reduziert die

Fahrzeugtransportzeiten

• Von einer Person

problemlos und sicher zu steuern

• Bessere Raumnutzung durch

engere Einfahrwinkel

• Leistungsstarker Selbstantrieb :

keine schädlichen Auspuffgase

• Abgeklebte Fahrzeugflächen

bleiben unbeschädigt

• Die Endreinigung des

Autoinnenraums kann entfallen

Innovation

INNOVATIONS-

PREIS 2002

Kategorie: AUTOCOLOR

Das Transmobil schafft neue

Kapazitäten durch einen beschleunigten

und sicheren Arbeitsablauf.

Herkules Hebetechnik GmbH · Falderbaumstraße 34 · 34123 Kassel

Tel.: 0561 / 58907-0 · Fax: 5890745 · www.herkules-lift.de

Das schienenunabhängige

Transportsystem

Herkules

Transmobil

D

ie Optimierung der Arbeitsabläufe

ist eine Herausforderung

für jeden zukunftsorientieren

Lackierbetrieb. Gerade der Fahrzeugtransport

in der Werkstatt ist

meist sehr zeitaufwändig und arbeitsintensiv.

Die Lösung: Das innovative

Transportsystem Transmobil.

Mit dem Transmobil können

Fahrzeuge auf der Hebebühne

stehend transportiert werden -

von der Lackvorbereitung bis

zur Trockenkabine.

Das Aufreißen der Abklebung

entfällt und selbst fahruntüchtige

Fahrzeuge können ganz bequem

per Funkfernsteuerung

durch die Werkstatt manövriert

werden - von nur einem Mitarbeiter.

Durch den Einsatz des Transmobils

werden die Arbeitsabläufe

deutlich beschleunigt und so viel

Zeit eingespart.

Abgase in der Werkstatt gehören

der Vergangenheit an. Das Transmobil

wird mit einem starken

Elektromotor angetrieben.

Die Gesundheit der Mitarbeiter

wird so zusätzlich geschont.


Liebe Leser,

sehr geehrte Kunden,

für die Länder der europäischen

Union steht der

Endspurt in Sachen VOCgerechterProduktumstellungen

vor der Tür. Ein

wichtiger Termin für viele

Bundesländer in Deutschland ist der 1. November

2005. Vor allem die Betriebe, die im Zweischicht-

Decklackbereich noch nicht auf Wasserlacke umgestellt

haben, müssen bei allen anderen Produkten

zu diesem Termin die VOC-Gesetzgebung der Endstufe

2007 bereits erfüllen. Deshalb führen wir jetzt

Sikkens Autoclear Supreme LV, unseren neuen VOCkonformen

Klarlack ein, den Sie dazu benötigen.

Im Uni-Einschichtbereich lösen wir die Serie Autocryl

Plus durch Autocryl Plus LV ab und erreichen auch

damit bereits heute die Endstufe für November 2007.

Mehr zu diesen Themen können Sie auch auf den

neuen Sikkens PowerPoint Lacktreffs erfahren, die in

Deutschland und Österreich regional durchgeführt

werden. Auch das Thema Wassertransferlackierung

als Möglichkeit für neue Geschäftsfelder kann dort

angesprochen werden. Im Moment läuft mit großartiger

Resonanz und tollen Ergebnissen der Sikkens

Bowling Cup 2005 für Werkstattmannschaften der

Lackierereien in Deutschland und Österreich. Das

Finale findet Anfang Dezember in Berlin statt.

Die zweite Jahreshälfte hat es bezüglich Veranstaltungen

überhaupt in sich: Die von den Teilnehmern

außerordentlich gut beurteilten, interessanten Studienreisen

nach Manchester werden im Herbst 2005

mit Werkstatt-Studien in Madrid fortgesetzt. Schon

jetzt freuen wir uns auf die beiden Management

Konferenzen im Oktober und November in der

bayrischen Landeshauptstadt München.

Übrigens, dass Manchester, Madrid und München

durchaus etwas mit Fußball zu tun haben, kann Zufall

sein, aber, dass die Organisatorin dieser Veranstaltungen

ganz eindeutig auch Fußballfan ist,

macht mich doch nachdenklich.

Nun wünsche Ich Ihnen wie immer viel Vergnügen

mit Sikkens aktuell

Ihr

Klaus Kraemer

Geschäftsführer Sikkens GmbH

News

Farbig, aber nicht bunt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4

„Im Vordergrund steht nun die Vermittlung

von beruflichen Handlungskompetenzen“ . . . . . . . . . . . . . . . . .6

Fragen an Lutz Holzinger

von „Auto & Wirtschaft“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8

Mit Sikkens ganz groß abräumen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9

C@risma statt CarInfo 3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10

Thema: Antidiskriminierungsgesetz –

notwendig oder überflüssig? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .11

Mit Sikkens Autoclear Plus HS zur Formel 1 . . . . . . . . . . . . .12

Leistung optimal verkaufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .13

Sikkens Lack für Heidelberger Bahn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .14

Die Sikkens PowerPoint Lacktreffs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15

Spitzenplatzierung für Opel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .16

Heimspiel in München . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18

Flugzeug-Taxi im Sikkens-Kleid . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18

Produkte /Werkstatt

Sikkens Autoclear Supreme LV . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19

Ein Sikkens Füller für das komplette System . . . . . . . . . . . . .20

Nachfolge geregelt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20

Damals wie heute gilt: Nicht warten, starten! . . . . . . . . . . . . .22

Grenzenlose Designvielfalt für Lackierobjekte . . . . . . . . . . . . . . .26

Fast nichts ist unmöglich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .28

Neue Zusätze für bewährten Spachtel . . . . . . . . . . . . . . . . . . .30

Ultraleicht: Spachtel Polysoft UL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .30

Elektronische Helfer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .31

Verbands-Resolution zum Thema

Farbtonangleichung durch Beilackierung . . . . . . . . . . . . . . . .31

Hoch hinaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .32

Datenbank-Seminar für Automatchic-Kunden . . . . . . . . . . . . .32

Farbton

Umsatzgewinn mit Blickfang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .33

Der Kompakte unter den Vans . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .34

Der Fox kommt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .34

Farben für BMW

Motorraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .34

Der Luxusliner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .35

Schick ins Gelände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .35

Keine Kompromisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .35

Alltagstaugliche Rennmaschine . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .36

Mehr als nur ein Auto . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .36

Service / Forum

Hola und Olé . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .37

Manchester, die Dritte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .37

Aktion Sommerfrische . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .38

Servicemarketing: Happy Hour im Autohaus . . . . . . . . . . . . . .39

Acoated selected PowerMarketing –

Was steckt dahinter? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .40

Der Kunde diesmal im Mittelpunkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .42

Das Partnerprogramm von Juni bis August 2005 . . . . . . . . . .44

Wachsendes Netz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .45

Noch nicht ISO-zertifiziert? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .45

Da waren sich alle einig: Shanghai war der Renner . . . . . . . . .46

Ehre für Lehre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .48

Gewerbeschau als Publikumsmagnet . . . . . . . . . . . . . . . . . . .49

Nancy zeigt’s der Männerwelt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .50

60 Jahre – und schon immer weise… . . . . . . . . . . . . . . . . . . .50

SIKKENS aktuell 2/2005

Inhalt 3


News

4

Farbig, aber nicht bunt

Silber festigt seinen Spitzenplatz

als weltweit beliebteste

Autofarbe. Doch auch ein langjähriger

Tabellenführer braucht

Veränderungen, um weiterhin

Erfolg zu haben. Das Silber der

Zukunft wird „farbiger“ und

zudem durch Weißtöne ergänzt.

Es wird bunter auf unseren

Straßen: Kleine Farbschritte im

Silberbereich künden eine neue

„Farbenfreude“ an: Silbertönungen

mit einem Hauch grün, blau

oder beige lösen das helle Einerlei

auf Europas Straßen ab.

Ebenfalls im Trend: weiche Weißschattierungen

von silbrig bis

kreidig und dunkle Silbertöne mit

Spezialeffekten. Dabei ist eine

gewisse Mehrdeutigkeit der

einzelnen Farben durchaus erwünscht.

Dennoch: Stilvolles

Understatement ist hier das

SIKKENS aktuell 2/2005

Motto, nicht Effekthascherei: Geheimnisvolle

Grautöne, die auf

den zweiten Blick auch ein Grün

Stilvolles Understatement

statt Effekthascherei

sein könnten, verkörpern diesen

Trend ebenso wie zarte Jade- und

Türkistöne, die die Grenzen

zwischen Grün und Blau auflösen.

Wer künftig richtig Farbe bekennen

möchte, der wird sich

Vorbei sind die Zeiten, wo ein Auto

einfach rot, blau, schwarz, weiß oder

silbern lackiert war. Effekte, die erst

auf den zweiten Blick auffallen, sind

im Kommen.

vielleicht für die neuen tiefen und

klaren Rottöne entscheiden.

Außerdem wird Grün wieder

beliebter – und tendiert in

Richtung Petrol. Ebenfalls noch

ungewohnt sind Beige-, Braun-,

Kupfer- und Goldtöne, die im

neutraleren Farbspektrum im

Kommen sind. ■


News

Berufsbildende Schulen II, Fachrichtung Fahrzeuglackierer, in Leer

„Im Vordergrund steht nun die Vermittlung

von beruflichen Handlungskompetenzen“

In dieser

Serie möchte

Sikkens aktuell

die Ausbildungssituation

im

Beruf Fahrzeuglackierer/in

näher beleuchten. Hierzu

werden Vertreter der verschiedenen

Fahrzeuglackiererschulen

befragt. Hauptaugenmerk liegt

dabei auf den Veränderungen

seit Änderung der Ausbildungsordnung

am 1. August 2003. In

diesem Heft antwortet Oberstudienrat

Hermann Althüser,

Fachbereichsleiter der Lackie-

Info

6 SIKKENS aktuell 2/2005

Ohne die Gelegenheit,

selbst praktisch Hand anzulegen,

nützt ein Schulungsraum

wenig. Das Gesamtkonzept

der BBS II in

Leer ist eingebunden in das

neue Lern- und Lehrkonzept

für Fahrzeuglackierer/

innen. Zum einen lernt der

Auszubildende die Oberflächenbearbeitung

mit

modernsten Geräten und

Lacken kennen. Zum

anderen bekommt er vermittelt,

wie er durch ständige

Marktbeobachtung

sein einmal erworbenes

Wissen erweitern und sich

durch eine flexible Auftragsbearbeitung

den

immer wieder neuen Berufsanforderungen

stellen

kann.

rer an den Berufsbildenden

Schulen II (BBS II) im ostfriesischen

Leer auf die Fragen.

Am 1. August 2003 wurde der

eigenständige Ausbildungsgang

Fahrzeuglackierer/in eingeführt.

Hat sich die Änderung der Ausbildungsordnungbewährt?

Die Fahrzeuglackiererbetriebe

begrüßen

den eigenständigen Ausbildungsgang.

Sie haben schon

lange auf eine Änderung im schulischen

Bereich gewartet. Denn

eine Beschulung von Fahrzeug-

Ausbildung: Berufsbildende Schulen II in Leer

Im handlungsorientierten Unterricht

lernen die Azubis Arbeitsabläufe

am Kundenauftrag zu

planen und zu optimieren.

Grundlage für den Erfolg ist das

regelmäßige Training mit

Theorie- und Fachpraxislehrern

sowie Anwendungstechnikern

aus der Industrie. In den

Übungsräumen können sämtliche

Techniken des Fahrzeuglackierens

geübt werden. Außerdem

steht ein professioneller

Wasserlack-Mischraum von

Sikkens zur Verfügung. So lassen

sich die Arbeitsabläufe aus der

Praxis für die Praxis nachstellen,

und es kann experimentiert und

erprobt werden.

In der BBS II in Leer lernen

momentan 24 zukünftige Fahrzeuglackierer.

lackierern in Malerfachklassen

kann nach dem heutigen Qualitätsstandard

für Schüler und Betriebe

nicht mehr wünschenswert

sein. Schon jetzt von einer

Bewährung der Ausbildungsordnung

zu reden, ist ein bisschen zu

früh. Die jüngeren Lehrer werden

die neue Ausbildungsordnung

leichter

annehmen können,

ein älterer

Lehrer wird sicherlich

seine Erfahrungen mit einbringen.

Wir dürfen nicht vergessen,

dass hier auch eine Weiterbildung

der Ausbilder notwendig

ist. Erforderlich ist einerseits

die Überwindung alter didaktischer

Orientierungen, andererseits

das Aufgreifen von neuen

fachlichen Inhalten für die umfassende

Ausbildung des Fahrzeuglackierers.

Welche Folgen hatte die Umsetzung

der Novellierung für

alle Beteiligte?

Der Unterrichtsstoff beinhaltet

hier und da zwar noch alte Lernziele.

Es ergeben sich jedoch aus

der inhaltlichen Ausrichtung der

Lernfelder neue Anforderungen.

Nicht die vornehmliche Vermittlung

von Kenntnissen und Fertigkeiten

steht im Vordergrund des

dualen Ausbildungssystems, sondern

die Vermittlung von beruflichen

Handlungskompetenzen.

Ältere Ausbilder haben hier oft

mehr Probleme mit der Veränderung

als die ihnen anvertrauten

Auszubildenden.


Für die Umsetzung der Novellierung

bedeutet das Folgendes:

Dem Auszubildenden muss ein

hohes Maß an Selbstständigkeit

zugetraut werden, um ihn so zu

befähigen, sich kontinuierlich

auch in neue Aufgaben einzuarbeiten

und sich den damit verbundenen

Anforderungen zu

stellen. Viele Betriebe haben

jedoch Angst davor, eine am

Kundenauftrag orientierte Beratung

und die selbständige Auftragsabwicklung

einem qualifizierten

Gesellen zu übertragen –

Stichwort „Ich-AG-Syndrom“.

Haben sich Leistungsspektrum

und Qualifikationsstandard

durch die Umstrukturierung bereits

verbessert?

Verbesserungen durch die Umstrukturierung

sind schon klar

erkennbar. Auch der Beruf „Fahrzeuglackierer/in“

hat an Image

gewonnen. In der Schule ist eine

größere Motivation und Bereitschaft

zum „Neuen Lernen“

erkennbar. Eine Verbesserung für

den Arbeitsmarkt kann in der

jetzigen Situation noch nicht festgestellt

werden.

Gibt es einen regelmäßigen

Informationsaustausch zwischen

Heute und gestern: Während der Ausbildung

wird auch die Anwendung

neuer Produkte mit alten Techniken

getestet.

Schule und Betrieben über die

aktuellen Anforderungen an den

Ausbildungsberuf „Fahrzeuglackierer/in“?

Die von Schule und Innungen seit

Jahren geforderte Trennung der

Fahrzeuglackierer von den reinen

Malerklassen ist jetzt erfolgt.

Über diese Neuordnung haben

Schule und Innung nun wieder

eine neue Gesprächsplattform

gewonnen. Es werden regelmäßig

Gedanken ausgetauscht und

diese bedarfsorientiert und zeitnah

umgesetzt. Auch in Fragen

der überbetrieblichen Berufsausbildungsmaßnahmen

(ÜBA) arbeiten

Schule und Innungen eng

zusammen: Die Schule stellt ihre

Werkstatt- und Seminarräume für

die ÜBA zur Verfügung. In der

ÜBA werden nach den gleichen

Prinzipien Lernsituationen in

Form von Kundenaufträgen

umgesetzt.

Welche Wichtigkeit hat in der

Ausbildung „Fahrzeuglackierer/in“

die Ausweitung des Tätigkeitsspektrums

auf andere Gebiete?

Nicht alle ausgelernten Fahrzeuglackierer

in Ostfriesland und im

Emsland werden in den Ausbildungsbetrieben

bleiben können.

Etliche Junggesellen finden

Arbeit in Auftragsfirmen der

Automobilindustrie, direkt bei VW

und Mercedes oder auch in

Korrosionsschutzbetrieben der

Meyer Werft. Andere wiederum

findet man in Firmen für Werbetechnik

und Oberflächenveredlung

wieder. Es liegt auch an

der Persönlichkeit des jungen

Menschen, sein Tätigkeitsspektrum

zu erweitern. Möglichkeiten

werden in der Schule vorgestellt

und erfreulicherweise auch

gesucht. ■

Theoretisch erarbeitetes Wissen in der

Praxis: Das von Peter Doden, Obermeister

der Maler- und Lackiererinnung

betreute „Pudding-Projekt“

wurde nach Kundenauftrag abgewickelt.

SIKKENS aktuell 2/2005

News 7


News

Fragen an Lutz Holzinger

von „Auto & Wirtschaft“

Die Rubrik „Fragen an…“ hat in

„Sikkens aktuell“ bereits Tradition.

In den vier Ausgaben des

Jahres 2005 kommen verschiedene

Fachjournalisten aus der

Autoreparaturlackbranche zu

Wort. In diesem Heft beantwortet

Lutz Holzinger, Leitender

Redakteur beim österreichischen

Journal „Auto & Wirtschaft“, die

elf bekannten Fragen.

Der promovierte Germanist Dr.

Lutz Holzinger stieß erst 1995

zur Kfz-Branchenberichterstattung.

Seine journalistische Berufslaufbahn

begann aber schon

sehr viel früher: Nach Studium

und Promotion in Wien startete

er 1968 im Aktuellen Dienst

beim ORF-Hörfunk und schrieb

danach für verschiedene Tagesund

Wochenzeitungen.

2003 wirkte er maßgeblich beim

Start-Up der „Auto & Wirtschaft“

mit neuem Eigentümer und

neuem Team mit und blieb

diesem Medium bis heute – inzwischen

als Leitender Redakteur

– verbunden. Holzingers Lieblingsthema

im Alltagsgeschäft ist

das zwei Mal jährlich erscheinende

Sonderheft über das Karosserie-

und Lackiergewerbe „Lack

& Wirtschaft“.

Der heute 61-jährige Lutz

Holzinger möchte auch zukünftig

„fulltime“ für sein Magazin arbeiten

und nach 65 weiterhin als

„Freier“ journalistisch für die

Branche tätig sein. „Ich könnte mir

vorstellen, dann mit etwas mehr

Zeit Spezialthemen zu be-

8 SIKKENS aktuell 2/2005

arbeiten“, freut er sich.

Sich selbst beschreibt der

sportlich orientierte Vater

zweier erwachsener Kinder

als „kommunikativen, aber

bärbeißigen Weißschädel

mit Humor“. Und fügt

hinzu: „Ich bin im Alltagsleben

ein sehr gelassener

Mensch, engagiere mich

aber gegen alles Unrecht

auf dieser Welt.“ ■

1. Welche zukünftige Bedeutung

sehen Sie im Automobil als

Transport- und Verkehrsmittel?

Es kann bis auf weiteres durch

nichts ersetzt werden.

2. Welche bedeutende Entwicklung

sehen Sie im Allgemeinen

als größte Chance für die Zukunft?

Ansätze, in bevölkerungsreichen

Staaten wie Brasilien, China und

Indien die ökonomische Unterentwicklung

zu überwinden.

3. Und welche Entwicklung

empfinden Sie als größte Bedrohung

für die Zukunft?

Die Tendenz politischer Eliten,

zur Konfliktlösung bzw. Interessendurchsetzung

das Mittel des

Kriegs einzusetzen.

4. Welche Eigenschaften schätzen

Sie bei anderen Menschen

am meisten?

Kompetenz und Freundlichkeit.

5. Welche Eigenschaften stören

Sie bei anderen Menschen besonders?

Unpünktlichkeit und Inkompetenz.

6. Ihr Traumberuf?

Zauberer.

7. Ihre Lieblingsmusik?

Wolfgang A. Mozart, Johann S.

Bach.

8. Ihr Lieblingsgericht?

Lammbraten mit Bohnen.

9. Ihre Lieblingsfarbe?

Rot.

10. Was tun Sie am liebsten in

Ihrer Freizeit?

Lesen, Schreiben.

11. Ihr Lebensmotto?

Herausforderungen herankommen

lassen!


Mit Sikkens ganz groß abräumen

Seit Ende April geht’s in den

einzelnen Sikkens Vertriebsregionen

nach Feierabend

vielerorts um „Frames“, „Pin-

Ergebnisse“, „Strike“ und

„Spare“. Die Rede ist hier vom

Bowling Cup 2005, einer von

Sikkens in diesem Jahr angebotenen

Veranstaltungsreihe

für Mitarbeiter aus deutschen

und österreichischen Lackierwerkstätten.

Anfänger oder Profi, Einzelspieler

oder Werkstatt-Mannschaft, bewerben

kann sich bei diesem

Turnier jeder Lackierer. Bei sehr

großer Nachfrage wird per Los

entschieden, wer am Ende zu den

Vorausscheidungsveranstaltungen

in den Regionen antritt. Dort

spielen Viererteams um den

Tagessieg. Aber noch viel wichtiger:

Die vier punktbesten Einzelspieler

jeder Sikkens Vertriebsregion

bilden am Ende ein Re-

gionalteam und fahren zum

großen Finale nach Berlin!

Vom 3. bis 4. Dezember 2005 sind

die sechs regionalen Teams à vier

Spieler zu Gast im Hotel Hilton in

Berlin. In der Hauptstadt erleben

sie dann ein spannendes Wochenende:

Denn auf das beste Team im

Finale wartet ein Mannschaftspreisgeld

von 1.000 Euro. Aber

auch in der Einzelwertung kann

kräftig abgeräumt werden: Den

drei besten Spielern winken Reisegutscheine

im Gesamtwert von

1.500 Euro. Eine Siegesfeier und

ausreichend Zeit für Sightseeing

runden den Wochenendtrip ab. ■

News

9


News

Strategische Zusammenarbeit zwischen Sikkens und der UC-Gruppe

C@risma statt CarInfo 3

Akzo Nobel hat sein gesamtes

Dienstleistungsangebot in den

letzten Monaten kritisch durchleuchtet.

Als Ergebnis dieser

Prüfung hat Akzo Nobel beschlossen,

die eigene Entwicklung

der Management Software

für Karosserie- und Lackierfachbetriebe

(CarInfo-Software)

nicht fortzusetzen.

Am 1. Juni hat das Schweinfurter

Unternehmen UC Service Systems

(UCSS) die Kunden des EDV-

Dienstleisters CarInfo Service

GmbH, einer bisherigen Akzo

Nobel Tochter, übernommen. Die

UC-Gruppe hat sich auf die elektronische

Schadenkalkulation und

den damit verbundenen Schadendialog

spezialisiert. Freien Werkstätten

bietet sie mit dem Produkt

C@risma ein erstklassiges

10 SIKKENS aktuell 2/2005

Infos zur neuen

Software C@risma für

Autoreparaturlackbetriebe

gibt es im Rahmen der

Sikkens PowerPoint Lack-

Treffs in den einzelnen

Sikkens Vertriebsregionen

und in Heft 3/2005 von

InfoWeitere

„Sikkens aktuell“ sowie bei

den Management-Konferenzen

von Acoat selected

im 4. Quartal 2005.

EDV-Kalkulationsinstrument.

Für Kunden, die

CarInfo 3 gekauft haben

und diese Software bereits

im Einsatz haben,

bedeutet dies Folgendes:

UCSS übernimmt

ab 01. Juni 2005 die

bestehenden Verträge

und garantiert die Fortsetzung

der heutigen

Unterstützung und Begleitung.

Den CarInfo 3 -

Kunden wird die

Möglichkeit eröffnet,

sich für C@risma zu entscheiden.

CarInfo 3 wird

dann gegen die entsprechendeUCSS-Software

zur schnellen

elektronischen Unternehmenssteuerung

und

Schadenabwicklung getauscht.

Die Umstellung der CarInfo 3 -Software

ist inklusive der notwendigen

Schulungen kostenlos. Die

Einweisungen in die neue Software

werden von UCSS ebenfalls

kostenlos als Service im Rahmen

des EDV-Tauschs geboten. Für

gewünschte EDV-Leistungserweiterungen

wird Mehraufwand

berechnet.

Auch für CarInfo 2 -Kunden übernimmt

UCSS ab 01. Juni 2005

die bestehenden Verträge und gewährleistet

die Fortsetzung der

heutigen Unterstützung und Begleitung.

Ein zwölfköpfiges Experten-Team

in der Hotline unterstützt die

Kunden bei Fragen.

C@risma in Person: UCSS-Geschäftsführer

Dr. Hanns Pfriem (oben) und

Matthias Herrmann (unten), Vertriebsleiter

und Prokurist.

Die UCSS Hotline ist ab dem

01. Juni 2005 unter:

09721 / 476470 zu erreichen.

Die 1985 gegründete UCSS konzentriert

sich bei der kontinuierlichen

Weiterentwicklung ihres

EDV-Dienstleistungs- und Serviceangebots

stark am konkreten

Praxis-Nutzen für den Anwender.

So wurde aus einer reinen Fahrzeuglackierer-Kalkulationssoftware

im Laufe der Jahre mit C@risma

eines der derzeit funktional umfangreichstenManagementinstrumente

für den Handwerksbetrieb

im Kfz-Umfeld geschaffen. ■


Info

Rechtsanwalt Gerhard Predeschly

trat nach Studium in Tübingen und

Referendariat in Stuttgart Anfang

1980 in die überwiegend zivil- und

wirtschaftsrechtlich ausgerichtete

Kanzlei Heine ein. Seit 1984 ist er

Partner in der jetzigen Kanzlei Heine

Predeschly & Kollegen in Stuttgart.

Rechtsanwälte

Heine Predeschly & Kollegen

Feuerseeplatz 5, 70176 Stuttgart

Telefon 07 11/615 33 54

E-Mail:

info@heine-predeschly-kollegen.de,

Informationen:

www.heine-predeschly-kollegen.de

In dieser Rubrik informiert

Sikkens seine Kunden in jeder

Ausgabe von „Sikkens aktuell“

über Wissenswertes

aus unterschiedlichen Rechtsgebieten.

Dieses Mal

hinterfragt Rechtsanwalt

Gerhard Predeschly

das neue Antidiskriminierungsgesetz.

Notwendig ist die Gesetzesvorlage,

weil Deutschland mehrere

EU-Richtlinien umsetzen muss,

bei denen die Umsetzungsfristen

zum Teil sogar schon

abgelaufen sind. Überflüssig ist

sie auf jeden Fall in der Form

des im Dezember 2004 in den

Bundestag eingebrachten „Entwurf

eines Gesetzes zur

Umsetzung europäischer Antidiskriminierungsrichtlinien“

(kurz: ADG-E).

Warum die deutliche Kritik?

Rechtsexperte Gerhard Predeschly informiert

Thema:

Antidiskriminierungsgesetz –

notwendig oder überflüssig?

Weil dieser Gesetzesentwurf

handwerkliche Mängel aufweist.

Außerdem hat sich der Gesetzgeber

nicht damit begnügt, eine

– oder hier mehrere – Richtlinie(n)

einfach nur umzusetzen,

sondern geht über die Vorgaben

der EU zum Teil noch hinaus.

Mit dem Antidiskriminierungsgesetz

soll geregelt werden, dass

niemand auf Grund seiner Rasse,

seiner ethnischen Herkunft,

seines Geschlechts, seiner

Religion oder Weltanschauung,

seines Alters, seiner Behinderung

oder seiner sexuellen Identität

benachteiligt wird. Als äußerst

problematisch gilt dabei: Wurde

eine Benachteiligung glaubhaft

gemacht, muss der Beschuldigte

den Gegenbeweis führen. Gelingt

dies nicht, stehen immerhin Ansprüche

auf Unterlassung, Beseitigung

und Schadenersatz im

Raum.

Wenn es bei diesem Gesetzesentwurf

bleibt, muss auf eine

akribische Dokumentation zum

Beispiel bei Auswahlverfahren geachtet

werden. Dies insbesondere

deshalb, weil das Gesetz bisher

keine Frist für die Geltendmachung

von Ansprüchen vorsieht.

Eine Ausnahme bildet das Arbeitsrecht:

Hier gilt eine Frist von

sechs Monaten. Die neue Gesetzesvorlage

beruht also auf

den allgemeinen Verjährungsregelungen,

so dass mindestens

drei und unter Umständen

sogar zehn Jahre lang mit einer

Inanspruchnahme gerechnet

werden muss.

Im arbeitsrechtlichen Teil der

Gesetzesvorlage ist besonders

zu beanstanden, dass keinerlei

Anpassung der Richtlinien an

das bestehende Arbeitsrecht,

zum Beispiel eine Abstimmung

mit dem Kündigungsschutzgesetz

(KSchG), erfolgt. So

bleibt unklar, ob nach dem

ADG-E zusätzlich zu einer Ab-

Gesetzentwurf mit handwerklichen Mängeln

findung nach dem KSchG noch

ein Schadenersatzanspruch bestehen

kann, ob bei der Sozialauswahl

das Alter noch ein bestimmendes

Merkmal bleiben

darf oder ob vertragliche

Altersgrenzen überhaupt noch

möglich sind.

Es bleibt abzuwarten und zu

hoffen, dass der Gesetzgeber

die inzwischen von vielen Seiten

und in vielen Punkten zu Recht

an ihn herangetragenen Bedenken

noch berücksichtigt. ■

Nur für Deutschland!

SIKKENS aktuell 2/2005

News 11


News

Mit Sikkens Autoclear Plus HS zur Formel 1

Die Teilnahme an der Sikkens

Promotionaktion „Collection

Clear“ war für alle ein Gewinn:

In vielen Betrieben

schmücken seitdem die

„Limited edition“ Autoclear

Plus HS Klarlack-

Dosen die Werkstatt.

Besonders gelohnt hat

sich das Mitmachen

aber für Hauptgewinner

Sönke Mohr: Er fliegt

mit seinem Kollegen

Uwe Augustin zum

Großen Preis von Monaco.

Über 350 Teilnehmer aus

Deutschland und Österreich

schickten ihre Sammelkarten mit

den sechs „Collection Clear“-Stickern

sowie dem Sikkens Slogan

„Powered by Passion“ ein und

nahmen an der Verlosung teil.

Drei von ihnen hatten am Ende

das Glück, als Gewinner der

Preise 1 bis 3 gezogen zu werden.

1. Preis:

Formel 1-Wochenende in

Monaco

2. und 3. Preis:

Fahrsicherheitstraining

1. Gewinner Sönke Mohr vom Lackierbetrieb

Reise in Kiebitzreihe freut sich

über seinen Preis: Motorsport vom

Feinsten beim Großen Preis von

Monaco.

12 SIKKENS aktuell 2/2005

„Die Idee, eine normale Lackdose

zum ‚Kunstobjekt’ und Sammlerstück

zu machen, hat voll einge-

schlagen“, bewertet

Marketingleiter Thomas

Bischoff die Aktion.

Dies bewies

nicht nur die große

Teilnehmerzahl. „Gegenüber

unseren

Vertriebsmitarbeitern

wurde die

Sikkens Kollektion

immer wieder als

witzige Abwechslung

gelobt“,

so das Feedback

aus dem

Markt. Einen

entscheidenden

Anteil am

Erfolg der Aktion hatte nach

Einschätzung von Bischoff aber

Gewinner des 2. Preises, Thomas

Böck, Böck Autolackierung, in Kaufbeuren

auch das Produkt an sich: „Sikkens

Autoclear Plus HS kommt in den

Lackierbetrieben sehr gut an. Dadurch

war es auch möglich, zahlreiche

Wettbewerbskunden für

unsere Aktion zu gewinnen.“ ■

Gewinner des 3. Preises, Peter

Brolowski, Lackierbetrieb Mosolf, in

Nauen


Leistung optimal verkaufen

Ein neues Poster für Werkstatt

und Verkaufsraum unterstützt

Mitarbeiter von Lackierfachbetrieben

beim Kundengespräch. Auf

diesem werden die einzelnen

Schritte einer perfekten Autoreparaturlackierung

in Wort und Bild

dargestellt sowie der Reparaturablauf

auf Kunststoff am Beispiel

einer Stoßstangen-Lackierung.

„Wer dieses Poster hat, kann

seine Leistung besser verkaufen“,

zeigt sich Sikkens Werbeleiter

Thomas Reinhold überzeugt.

„Denn der Kunde sieht auf einen

Blick, welche Einzelschritte der

Lackierer einplanen muss, um ein

unsichtbares Reparaturergebnis

zu erzielen. Die berechnete Leistung

wird so für den Kunden

transparent und erklärbar.“

Wer sich für das beidseitig bedruckte

A1-Poster interessiert,

erhält es kostenlos beim zuständigen

Sikkens Außendienst. ■

Dokumentation für Kunden: Schritt für

Schritt zur unsichtbaren Reparatur.

SIKKENS aktuell 2/2005

News

13


News

Sikkens Lack für Heidelberger Bahn

Lackiert mit Sikkens Materialien,

traten die beiden längsten

jemals produzierten Standseilbahnen

Ende letzten Jahres in

Heidelberg ihren Dienst an.

Gefertigt und lackiert wurden

sie vom oberösterreichischen

Stahl- und Karosseriebauunternehmen

Swoboda.

An den Lack werden bei der Produktion

einer Standseilbahn besonders

hohe Anforderungen gestellt:

„Die Wagen sind in ihren

30 bis 40 Jahren Einsatz und

während der meist zwölfstündigen

täglichen Betriebsdauer ständig

wechselnden Umwelteinflüssen

ausgesetzt. Hinzu kommt die

Gefahr von Vandalismus“, erklärt

Fritz Muster, Leiter Beschaffung

und Logistik bei Swoboda.

Mit der anwendungstechnischen

Unterstützung von Sikkens wurde

diese Thematik beim österreichischenKabinenbahn-Spezialisten

in Oberweis bei Linz optimal

gelöst: Nach Grundierung mit

14 SIKKENS aktuell 2/2005

Washprimer CR bekamen die

Heidelberger Waggons eine Multi

Use Füllerschicht. Lackiert wurde

mit Autocoat BT. „Die Zusammenarbeit

mit Sikkens lief dabei ausgezeichnet“,

erinnert sich Muster.

Seit drei Jahren unterstützt der

Stuttgarter Lackhersteller das

Unternehmen als Partner. „Im Bereich

Seilbahnen müssen wir uns

ständig neuen Herausforderungen,

wie zum Beispiel Einsatzgebieten

in einer Höhe von 3.000

Metern und extremer UV-Belastung,

stellen. Hier ist ein perma-

Ein Spezialkran hob die beiden Standseilbahn-Wagen

auf die Schienen.

Seitdem transportieren sie Gäste

hinauf zum Heidelberger Schloss.

nenter Know-how-Transfer unabdingbar“,

betont der Logistikleiter

des Heidelberger Projekts.

Mit ihrer Länge von 18 Metern

können die Standseilbahn-Waggons

jeweils bis zu 130 Personen

befördern. Das Gehäuse besteht

aus einer selbst tragenden Stahl-

Alukonstruktion, elektrische Hubdächer

und eine Warmwasserheizung

sorgen für ein angenehmes

Klima zu jeder Jahreszeit. ■


Forum zu Trends und Chancen in der Branche

Die Sikkens PowerPoint Lacktreffs

Im zweiten Quartal dieses

Jahres trafen sich in einigen

Sikkens Vertriebsregionen bereits

zahlreiche Entscheider aus

Lackierbetrieben zum Erfahrungs-

und Informationsaustausch.

Diese regelmäßig von

Sikkens organisierten Lacktreffs

sollen 2005 zur festen

Institution werden.

Vorträge zu aktuellen Themen, wie

die VOC-Gesetzgebung oder Wassertransferlackierung

als interessantes

Zusatzgeschäft, bilden den

offiziellen Rahmen der lockeren

Treffen. „Die halbstündige Präsentation

zu einem im Vorfeld angekündigten

Thema soll informieren

und Gelegenheit zu Fragen und

zur Diskussion geben“, erläutert

Marketingleiter Thomas Bischoff

Sikkens PowerPoint Lacktreffs: Zeit für Erfahrungsaustausch mit Kollegen in zwangloser

Atmosphäre.

die Idee zu den regionalen Sikkens

Power Point-Veranstaltungen.

Im Anschluss ist dann Zeit für Gespräche

mit Kollegen und Sikkens

Mitarbeitern. „Im hektischen

Arbeitsalltag bleibt dieser wert-

volle Gedankenaustausch in

zwangloser Atmosphäre oft

genug auf der Strecke“, ergänzt

Bischoff. Interessenten erfahren

beim zuständigen Sikkens Außendienst

Termine und Themen in

ihrer Region. ■

SIKKENS aktuell 2/2005

News 15


News

Spitzenplatzierung für Opel

Jetzt ist es amtlich: Zwei Forschungsinstitute

der Automobilwirtschaft

bestätigten Opel

eine hohe Händlerzufriedenheit

sowie Neufahrzeug-Qualität.

Das Institut für Automobilwirtschaft

der Fachhochschule Nürtingen

(IFA) untersuchte die

Zufriedenheit der Händler von 28

Marken. Hier nahmen die Rüsselsheimer

eine Vorreiterposition

ein. Denn sie stehen an der Spitze

der deutschen Volumenhersteller.

Die Forschungsstelle Automobil-

16 SIKKENS aktuell 2/2005

wirtschaft der Universität Bamberg

(FAW) nahm 26 Marken

unter die Lupe und verglich sie:

Opel belegte in der Kategorie

„Qualität bei Neufahrzeugen“

einen hervorragenden zweiten

Platz und liegt damit weit vor

allen anderen deutschen Herstellern.

Innerhalb von nur zwei

Jahren verbesserten sich die

Fahrzeuge mit dem Blitz aus dem

Mittelfeld über Platz vier im Vorjahr

auf die zweite Position.

Die ausgezeichnete Qualität

der neuen Opel Modelle honorie-

Bestnoten für Qualität

und Händlerzufriedenheit

ren übrigens auch die Autokäufer:

Die Rüsselsheimer konnten ihren

Marktanteil weiter steigern. ■

Gute Nachrichten für Opelaner: Die Qualität der Fahrzeuge und die Zufriedenheit der Händler erhielten Bestnoten.


News

Heimspiel in München

Zur „Internationalen Handwerksmesse“

nach München

zog es im März vor allem Handwerker

aus kleinen und mittleren

Unternehmen. Sie

konnten sich dort zum Beispiel

auf dem Prosol-Messestand

über Sikkens Lacke

informieren.

Mehr als 1.500 Aussteller

sowie weitere

72 Unternehmen aus

34 Ländern präsentierten auf der

„Internationalen Handwerksmesse“

(I.H.M.) ihre Produkte

und Dienstleistungen. Mit dabei

war Sikkens Leithändler Prosol

Lacke + Farben GmbH.

Die I.H.M. wurde

dieses Jahr zum

57. Mal organisiert,

und auch

für Prosol hat die

Messeteilnahme

inzwischen Tradition. Unterstützt

wurde Prosol durch die Sikkens

Mitarbeiter Klaus Frohmader und

Harald Haug. „Für uns war der

Besuch erfolgreich. Wir haben die

Messe genutzt, um unsere

Beziehungen zu Kunden und

Flugzeug-Taxi im Sikkens-Kleid

Für den neuen Fluggiganten von

Airbus, den A380, hat die Firma

Goldhofer eigens einen Flugzeugschlepper

entwickelt. Bei der

Lackierung greift das Memminger

Unternehmen auf die

bewährten Autocoat BT Lackiersysteme

von Sikkens zurück.

18 SIKKENS aktuell 2/2005

Wer zum ersten Mal vor dem

A380 steht, dem fallen zwangsläufig

Begriffe wie „riesig“ oder

„beeindruckend“ ein. Damit diese

gewaltigen Massen auch ohne

Triebwerkskraft bewegt werden

können, entwickelte die Firma

Goldhofer den Flugzeugschlepper

Modell AST-1 X. Dieser transportiert

den A380 beim so genannten

„push back“ von der

Parkposition am Terminal auf die

Start- und Landebahn oder auf

dem Weg von und zu den

Wartungshallen. Lackiert wird der

Aircraft Carrier mit dem Sikkens

Autocoat BT Lackiersystem.

„Wir arbeiten schon seit langem

Auf dem Prosol-Messestand nutzten

viele die Gelegenheit für ein Informationsgespräch.

alten Bekannten zu vertiefen,

konnten aber auch neue Kontakte

knüpfen“, so Frohmader. ■

mit Goldhofer zusammen“,

erklärt Lothar Wichert, Produktmanagement

Nutzfahrzeuge.

„Unser Lack ist besonders gut geeignet,

weil er gegen die anfallende

Verunreinigung beim

Bodencheck der Flugzeuge, insbesondere

durch die Belastung

mit Flugzeugbremsflüssigkeit resistent

ist.“

Der Schlepper wird mit drei verschiedenen

Motorleistungen angeboten

und ist für ein Flugzeuggewicht

von maximal 600 Tonnen

ausgelegt. Mitte Juni soll der

erste Aicraftcarrier an Airbus

Deutschland übergeben werden. ■

Der mit Sikkens lackierte Megaflugzeugschlepper

AST-1 X von Goldhofer

wird in drei Versionen angeboten,

wobei sich diese vorwiegend in der

Motorenstärke sowie der Kabine

unterscheiden.


Neuer Glanz im VOC-Klarlack-Programm

Sikkens Autoclear Supreme LV

Der neue VOC-Klarlack Sikkens

Autoclear Supreme LV ist

äußerst leicht zu verarbeiten

und besticht durch anhaltend

brillanten Glanz sowie geringen

Verbrauch. Damit rundet er das

Sikkens Klarlack-Sortiment im

Moment perfekt ab.

„Der neue Supreme LV ist sehr

weich zu lackieren. Das heißt,

man erreicht mit ihm besonders

einfach eine glatte Oberfläche“,

lobt Produktmanager Armin Dürr

Autoclear WB –

der innovative

VOC-Wasserklarlack

Autoclear Supreme LV –

der produktive hochglänzende

VOC-Klarlack

den neuen Klarlack. Zur leichten

Handhabung zählt außerdem die

gute Polierfähigkeit des Produkts.

Vorteilhaft sind aber auch die Verarbeitungszeit

und die Trockeneigenschaften

von Autoclear

Supreme LV: Bereits 1,5 Spritzgänge

reichen aus, um glänzende

Ergebnisse zu erzielen. Nach dem

Auftrag einer dünnen ersten

Schicht und ein- bis zweiminütigem

Ablüften kann bereits die

zweite Schicht, in normaler

Stärke, verlaufend aufgetragen

werden. Nach 30 Minuten bei

60° ist der Lack durchgetrocknet.

Beides hilft Zeit zu

sparen und macht den lösemittelreduzierten,

VOC-konformen

Klarlack sehr wirtschaftlich. „Abschließend

sei aber auch noch

seine herausragende Spritznebelaufnahme

erwähnt“, fügt Armin

Dürr hinzu. „Dies kommt vor

allem an heißen Tagen oder bei

hohen Kabinentemperaturen zum

Tragen.“ ■

Autoclear Plus HS –

der konventionelle

Klassiker

Autoclear Titan LV –

der kratzfeste VOC-

Klarlack

SIKKENS aktuell 2/2005

Produkte

19


Produkte

Praxistipp: Hagelschaden-Reparatur mit Primer Surfacer EP II

Ein Sikkens Füller für das komplette System

Bei der Reparatur von

Hagelschäden zeigen sich die

Vorzüge des hoch füllenden und

VOC-konformen 2K-Produkts

Primer Surfacer EP II besonders

deutlich. Im Gegensatz

zu anderen Füllern lässt er sich

mit Polyester-Spachtel bearbeiten,

so dass nur ein Produkt

eingesetzt werden muss

und sein hervorragender

Korrosionsschutz in beiden

Füllerschichten zum Tragen

kommt.

Für die optimale Hagelschaden-

Reparatur wird nach dem Entfetten

und Schleifen zur Isolierung

ein erster dünner

Spritzgang mit Primer Surfacer

EP II aufgetragen. Nach 45

Minuten Trockenzeit bei 20°C

oder einer zehnminütigen Infrarot-Trocknung

werden die Reparaturstellen

mit Scotch Brite

Der neue Einschichtdecklack

Sikkens Autocryl Plus LV verfügt

über einen geringen Anteil

organischer Lösungsmittel. Das

macht ihn zum perfekten VOC-

Folgeprodukt des aktuellen

Uni-Decklacks Autocryl

Plus. Besonders interessant

für alle Betriebe,

die zum November

2005 noch nicht auf

Wasserbasislack umgestellt

haben, um die

VOC-Zwischenstufe zu

erfüllen.

20 SIKKENS aktuell 2/2005

Typ A etwas aufgeraut. Zum

Spachteln verwendet man im

Anschluss, abhängig vom zu

reparierenden Schaden, entweder

Polysurfacer oder Polykit IV.

Nach einer Infrarot-Trockenzeit

von zehn Minuten wird die

Spachtelschicht vor der weiteren

Verarbeitung mit P220 bis P320

(3M 255P Gold) angeschliffen.

Abschließend trägt man noch zwei

bis drei verlaufende Einzelschichten

des Primer Surfacer EP

II auf. Vor der Lackierung muss

die Reparaturstelle gut durchtrocknen

und wird mit P400 oder

Autocryl Plus LV ersetzt Autocryl Plus Decklacksystem

Nachfolge geregelt

Das neue VOC-konforme Einschicht-Decklacksystem

wird im

zweiten Halbjahr 2005 eingeführt

und ersetzt dann nach und nach

seinen konventionellen Vorgänger.

Autocryl Plus LV punktet dabei

nicht nur mit

seinem geringen

Lösungsmittel-

VOC-konform,

wirtschaftlich

und hoch glänzend:

der neue

Einschicht-Decklack

Autocryl

Plus LV.

Sikkens Primer Surfacer EP II bietet

besten Korrosionsschutz bei Hagelschäden.

P500 (3M 255P Gold) trocken geschliffen.

Danach kann der Füller

mit allen üblichen Sikkens Decklacken

überlackiert werden. ■

anteil. Auffallend sind auch sein

perfekter Verlauf, der hohe Glanzgrad

und die sehr gute Deckkraft.

Letzteres spart Material und Zeit

und macht den Unilack, der in nur

1,5 Spritzgängen aufgetragen

wird, zu einem hoch wirtschaftlichen

Produkt.

Autocryl Plus LV ist leicht zu verarbeiten

und die gute Polierbarkeit

trägt dazu bei, diesem Einschicht-Decklack

das Prädikat

„besonders anwenderfreundlich“

zu verleihen. ■


POWERED BY PASSION

Erfolg braucht Teamgeist.

Mit dem eigenen Team die Nase vorn haben. Dazu braucht es Power und Leidenschaft. Und

einen Partner, der alles für den gemeinsamen Erfolg gibt: Sikkens hat seine Innovationskraft

immer wieder unter Beweis gestellt: Zum Beispiel mit einem kompletten wasserbasierten

Lacksystem, das die kommenden VOC-Anforderungen heute schon erfüllt. Also: nicht warten,

starten! Mit Sikkens Richtung Erfolg. Mehr unter www.sikkenscr.de.

Sikkens macht Lackieren erfolgreich.

SIKKENS aktuell 2/2005 21


Produkte

Erfolgsstory Wave21: Erfahrungen nach fünf Jahren Autowave

Damals wie heute gilt: Nicht warten, starten!

Die Umstellung der Sikkens

verarbeitenden Betriebe auf

den umweltfreundlichen

wasserlöslichen Basislack Autowave

ist weit fortgeschritten:

Über 70 %

arbeiten in

Deutschland

bereits mit

dem innovativen Produkt. In

enger Zusammenarbeit mit

Sikkens wurden Mitarbeiter geschult,

Arbeitsabläufe

optimiert und Erfahrungen ausgetauscht.

Die Redaktion

sprach mit den Umstellern der

ersten Stunde.

22 SIKKENS aktuell 2/2005

„Unkompliziert“

Karosserie- und Lackierfachbetrieb Knoll, Rüsselsheim

Im Januar 2001 stellte der Acoat

selected Partner seinen Betrieb

komplett auf Autowave Basislack

um. „Auch ich hatte damals

Bedenken“, gibt Geschäftsführer

Wolfgang Knoll zu. Befürchtet

hatte er höhere Energiekosten

und eine möglicherweise lange

Umstellungsphase. „Beides traf

bei weitem nicht ein: Tatsächlich

gab es nur eine

sehr kurze Umstellungszeit,

und

die veränderten

Abläufe haben sich sehr schnell

eingespielt“, erinnert sich der Inhaber.

Auch Spritztechnik und Deckkraft

beurteilt er im Rückblick mehr als

positiv. „Den etwas längeren Abtrockenzeiten

des Basislacks sind

Komplett umstellen!

„Ich würde auf jeden Fall

eine Komplettumstellung

von Anfang an empfehlen

und nicht zweigleisig fahren.

Das hat sich bei uns

bestens bewährt. Zur Verkürzung

der Trockenzeiten

haben wir außerdem eine

QAD-Abblasanlage installiert.“

Tipp Wolfgang Knoll:

wir mit der Installation einer

QAD-Anlage begegnet, so dass

wir schlussendlich nur geringfügige

Zeiteinbußen hatten.“

Als die Entscheidung für die Umstellung

fiel, standen beim 1946

gegründeten Familienunternehmen

Knoll Umweltschutzaspekte

im Vordergrund. „Außerdem

wollten wir möglichst frühzeitig

der neuen Lösungsmittelverordnung

gerecht werden und, was

Technik und Produkt betraf, auf

dem neuesten Stand sein“, erinnert

sich der Sikkens Kunde.

Auch die 18 Lackierereimitarbeiter

ließen sich schließlich

von den umweltfreundlichen Eigenschaften

des Wasserbasislacks

überzeugen und zeigten sich

vor allem von der einfachen Verarbeitung

begeistert. ■

Der Rüsselsheimer Autolackierbetrieb

Wolfgang und Jürgen Knoll ist von Anfang

an begeisterter Wasserlack-

Kunde.


Karosserie- und Lackierfachbetrieb Autohaus Grüner, Oberasbach

Nach der Umstellung auf den

wasserverdünnbaren Basislack

konnte Jürgen Wolf, Lackierermeister

im Nissan Autohaus

Grüner, keine negativen Ver-

Learning by doing!

„Wichtig ist, keine Berührungsängste

zu haben. Im

täglichen Umgang mit dem

wasserlöslichen Produkt findet

jeder seinen eigenen

Stil. Vorbereitungsseminare,

Schulungen vor Ort und die

Beratung durch einen Anwendungstechniker

helfen in

der Umstellungsphase.“

Tipp Jürgen Wolf:

änderungen feststellen.

Positiv

aufgefallen ist,

laut Wolf, aber

sofort die geringere„Geruchsbelästigung“

und

der unkomplizierte

Einsatz von

Autowave, auch

auf problematischenUntergründen.

„Schon kurze Zeit später lief

alles in ähnlichen Bahnen wie zuvor“,

so sein Fazit.

„Ich hatte hauptsächlich Bedenken,

was die Handhabung des

neuen Produkts im Werkstatteinsatz

angeht: die Ablüftzeit oder

auch die exakte Reinigung der zu

lackierenden Teile. Befürchtet

habe ich eine mögliche Verringerung

des Durchsatzes“, äußert

sich Jürgen Wolf ehrlich. „Nach

einer kurzen Übergangszeit

haben wir durch die Verwendung

von QAD und Luftpistolen sowie

einigen organisatorischen Umstellungen

im Lackierablauf im

Handumdrehen wieder denselben

Durchsatz hergestellt.“

„Brillant im Farbton“

Bei Grüner hatte man sich für die

frühzeitige Umstellung im September

2001 entschieden, um so

eventuellen technischen Engpässen

sofort begegnen zu

können und die Vorteile im Zusammenhang

mit der Verarbeitung

von Autowave, möglichst

schnell nutzen zu können. „Neben

den Vorgaben durch den Gesetzgeber

war für uns die Verbesserung

der Arbeitsbedingungen

für unsere Mitarbeiter ein wichtiger

Beweggrund zum Umstieg“,

betont der für die Lackiererei

verantwortliche Meister Jürgen

Wolf. ■

SIKKENS aktuell 2/2005

Produkte 23


Produkte

Karosserie- und Lackierfachbetrieb Peters, Hamburg und Reinbek

Gemeinsam mit seinem Vater

Walter leitet Claus Brettner zwei

Autoreparaturlackierbetriebe in

Hamburg und Reinbek. Beschäftigt

sind dort insgesamt 50

Mitarbeiter.

Im Schnitt

werden an

beiden Standorten zusammen

täglich über 30 Lackierdurchgänge

verzeichnet. Beide Betriebe

sind auf die Verarbeitung

von Wasserbasislack umgestellt.

„In Hamburg haben uns 1990 der

Neubau und die damit verbundenen

Bauauflagen zum Um-

24 SIKKENS aktuell 2/2005

stieg bewegt. Beim

Umbau 2004 in

Reinbek war klar:

An Wasser führt

kein Weg mehr

„Schneller als gedacht“

vorbei“, begründet

Claus Brettner die

Entscheidung.

„Vorbehalte hatte ich vor allem

wegen der Farbtongenauigkeit

und des Farbmischens“, erinnert

sich der Junior-Chef. Inzwischen

Sich bewusst der

Veränderung stellen!

„Ich vergleiche das immer

mit einem Rechts- und

einem Linkslenker. Genau

so verhält es sich mit dem

Wasserlack: Man muss sich

vorher klar machen, dass

nach der Umstellung etwas

anders gearbeitet werden

muss. Wer sich mit diesen

veränderten Gegebenheiten

schon im Vorfeld auseinandersetzt,

hat es leichter.“

Tipp Claus Brettner:

Das Traditionsunternehmen Peters

profitiert vor allem bei der Reparatur

neuerer Fahrzeuge von der Farbtongenauigkeit

der Wasserbasislacke.

hat er aber die Erfahrung

gemacht, dass es mit den Farbtönen

viel besser funktioniert als

früher: „Wir lackieren viele

neuere Fahrzeuge, die ja auch mit

Wasserlacken lackiert sind. Und

da kommen wir mit Autowave

dann viel besser hin.“

Ohne QAD und verschiedene

andere Abblassysteme läuft auch

bei Peters gar nichts. Zur Reinigung

wurde außerdem ein

Einwegbechersystem eingeführt:

„Wir mischen konsequent

jeden Farbton

einzeln an, um die

Lackmengen zu reduzieren.“

Da es immer

mehr Farbtöne gibt,

ist dabei zur sicheren

Farbtonerkennung Sikkens

Automatchic im

Einsatz. „Unsere Kunden

freuen sich nicht

nur über die Farbtongenauigkeit

bei der

Reparatur. Sehr viele

haben sich auch sehr

positiv über die Brillanz

des Wasserbasislacks

geäußert“, freut

sich Brettner. ■


Karosserie- und Lackierfachbetrieb Reining, Roggentin

Mit den Worten „ungewohnt“ und

„neu“ beschreibt Sikkens und

Acoat selected Kunde Wilfried

Reining seine ersten Autowave-Er-

Lackierermeister Wilfried Reining beschäftigt

in seinem Unternehmen

momentan acht Gesellen und drei Azubis.

fahrungen. „Aber schon nach

kurzer Einarbeitungszeit war alles

vollkommen unproblematisch“,

fügt er gleich hinzu. Seiner

Meinung nach lag das daran,

„dass sich alle Mitarbeiter von

Anfang an voll mit dem Produkt

identifiziert haben“.

„Riecht gut“

Natürlich war man auch bei

Reining zunächst vorsichtig in Bezug

auf die Farbtongenauigkeit,

die Deckkraft, die Ablüftzeiten

zwischen den Arbeitsgängen und

die Schnelligkeit der Trocknung.

„Die ersten Ergebnisse haben

aber sofort deutlich gemacht,

dass diese Skepsis nicht angebracht

war“, so der Chef. „Und

die QAD-Anlage, die wir gleich zu

Beginn einbauen ließen, hat gezeigt,

dass sich das Wasserlacksystem

genau so schnell verarbeiten

lässt wie konventionelles

Material.“

Seit der Umstellung auf Wasserbasislack

im Jahr 1999 wurde

außerdem das Farbmischlager erweitert

und ein neues Reinigungssystem

installiert.

Alles andere blieb

unverändert, und

„unsere Mitarbeiter

arbeiten inzwischen

mit dem

neuen Produkt, als

hätte es nie ein

anderes gegeben“,

freut sich Inhaber

Wilfried Reining.

Da sich sein Betrieb

in einem Gewerbemischgebiet

befindet, war

er von Anfang an bemüht, die

erforderlichen Umweltauflagen zu

erfüllen. Darüber hinaus lag ihm

aber am Herzen, seinen Mit-

Abblassystem nutzen!

„Unsere Erfahrungen mit

dem Material sind durchweg

sehr gut. Von Vorteil

war, dass wir bei uns im Betrieb

von Anfang an nur mit

einem Hersteller, nämlich

Sikkens, gearbeitet haben.

Der einzige Tipp, den ich

darüber hinaus geben kann,

ist der Einsatz eines QAD-

Systems – je eher, umso

besser.“

Tipp Wilfried Reining:

arbeitern einen gesunden Arbeitsplatz

zu bieten und einen

Beitrag zum Umweltschutz zu

leisten. Auch die Kunden hatte er

schnell auf seiner Seite: „Überzeugt

hat hier die gleich

bleibende Qualität der Arbeit“,

ist er sich sicher. ■

SIKKENS aktuell 2/2005

Produkte

25


Produkte

Verkaufsstart: Wassertransferlackierung

Grenzenlose Designvielfalt für Lackierobjekte

Sikkens Wassertransferlackierung

eröffnet Lackierbetrieben

die Erschließung neuer, interessanter

Geschäftsfelder. Das

spektakuläre Verfahren, lässt

sich nicht nur auf lackierten

Fahrzeugteilen anwenden.

Auch andere lackierte Objekte

können nach entsprechender

Vorbehandlung so vielseitig

gestaltet werden.

„Dieses Folien getragene Transferverfahren

kann grundsätzlich

von allen Lackierereien eingesetzt

werden“, betont Sikkens Produktmanager

Armin Dürr. Unser

hochwertiges System wurde

dabei jedoch auf das Sikkens

Wasserbasislack-System Autowave

abgestimmt. Die Betriebe,

Schritt für Schritt-Anleitung

1

26 SIKKENS aktuell 2/2005

Objekt: mit Sikkens Autowave

Lack beschichteter

Handschuhfachdeckel

4 5

die sich für das innovative Verfahren

interessieren, benötigen

lediglich etwas Platz für ein

passendes Tauchbecken sowie

einen Wasseranschluss. Die mit

stufenlosem Heizsystem und Wasserpumpe

ausgestatteten Edelstahlwannen

(Tauchbecken) gibt

es in unterschiedlichen Größen.

Die Kleinste misst einen Meter im

Quadrat.

Um das jeweilige Foliendesign

auf die vorher lackierte Oberfläche

zu übertragen, macht

man sich das Medium Wasser

zu Nutze: Die auf das Objekt

passend zugeschnittene Spezialfolie

mit dem ausgewählten

Muster wird zunächst mit der

bedruckten Seite nach unten

2 3

einige Minuten ins Tauchbecken

gelegt.

Nach der Einwirkzeit besprüht

der Lackierer die Folie mit Aktivator.

Dieser löst den Foliendruck

(Farbfilm) von der Trägerfolie und

löst die Folie auf. Frei schwimmend

zieht sich der Farbfilm im

Wasserbad automatisch

Folie: Wurzelholznuß-Optik Folie entsprechend der Größe des Objekts

zurechtsschneiden

Folie an den Seiten einschneiden Folie in das Wasserbecken legen Speziellen Aktivator auf die Folie auftragen

6


7 8 9

Objekt vorsichtig „durch das Folienmuster

hindurch“ in das Wasser eintauchen

10

glatt. Nun kann das je

nach Untergrund vorbereitete

und mit Wasserbasislack vorher

lackierte Objekt gleichmäßig und

langsam ins Becken getaucht werden.

Durch die Oberflächenspannung

des Wassers und den damit

verbundenen Druck umschließt

der abgelöste Farbfilm das zu

veredelnde Objekt, schmiegt sich

um Rundungen und dringt sogar

in Hohlräume ein. Etwas, das mit

Folienbeschriftung kaum möglich

ist. Nach wenigen Sekunden kann

das Objekt wieder aus dem

Wasser genommen werden. Der

Farbfilm haftet dann bereits unverrückbar

fest.

Das Muster haftet unverrückbar auf

dem Objekt fest

Zum Schluss nach kurzer

Trocknung das Objekt mit

dem Sikkens Klarlack Autoclear

WB, Autoclear Titan

LV oder Autoclear Supreme

LV überlackieren

Reste des Trägerfilms abwaschen

Schließlich müssen nur noch haften

gebliebene Überreste der Trägerfolie

mit lauwarmem Wasser

abgewaschen werden. Danach

wird das Objekt mit Luft trocken

geblaßen und kann nach einer Trockenzeit

von zehn bis 15 Minuten

mit Sikkens Klarlack (z.B. Autoclear

WB, Autoclear Titan LV oder

Autoclear Supreme LV) überlackiert

und versiegelt werden. ■

SIKKENS aktuell 2/2005

Produkte 27


Produkte

28

Geschäftsfelderweiterung für Lackierereien

Fast nichts ist unmöglich

Durch die einfache Integration

von Wassertransferlackierung

ins Werkstattumfeld eines Lackierfachbetriebs

kann dieses

Verfahren die klassischen Arbeitsfelder

optimal ergänzen

und zu einer besseren Auslastung

führen.

Die zu gestaltende Fläche muss

mit Sikkens Wasserbasislack vorbereitet

und später mit Klarlack

versiegelt werden. Aus diesem

Grund passt Wassertransferlackierung

grundsätzlich schon einmal

sehr gut ins alltägliche Geschäftsfeld

eines Lackierfachbetriebs.

Das notwendige Know-how

SIKKENS aktuell 2/2005

kann von jedem Lackierer in einer

einführenden, zweitägigen Schulung

erlernt und danach umgesetzt

werden. Entsprechende

Seminare bietet Sikkens im Stuttgarter

und Salzburger Schulungszentrum

an. Per Wassertransferlackierung

lässt sich nahezu jedes

lackierbare Objekt beschichten.

Auf Grund des vielseitigen Einsatzgebiets

bietet sich eine Anwendung

weit über den klassischen

Kfz-Bereich hinaus an.

Neben Felgen, Leisten, Innenverkleidungen,

Motorab-

Design Beispiel Konsole in Carbon

Optik

Designs

sind zum Beispiel:

– Alien

– Blitze

InfoLieferbare

– Carbon

– Edelstahl, gebürstet

– Hundertwasser

– Marmor

– Nietenblech

– Riffelblech

– Tarnmuster

– Tigerlook

– Vogelaugenahorn

– Wassertropfen

– Wurzelholz


deckungen und vielem

mehr können zum Beispiel auch

Kaffeemaschinen, Handyschalen

oder Möbelstücke beschichtet

werden. Auch für Kleinserien verarbeitende

Betriebe eignet sich

Wassertransferlackierung ideal.

„Hinsichtlich der Einsatzmöglichkeiten

und neuer Kundengruppen

ist hier nicht zuletzt Kreativität

gefragt, denn Material und Verfahren

setzen kaum Grenzen“, begeistert

sich Produktmanager

Armin Dürr. „Mit Hilfe von Wassertransferlackierung

können

neue Zielgruppen angesprochen

und auf das ganze Leistungsspektrum

eines Lackierfachbetriebs

– von

der normalen Autorepa-

Antwortfax 00 49 (0)711/ 89 51-6 71

Firma

Vorname/Name

Straße

PLZ/Ort

Datum/Unterschrift

E-Mail Adresse

raturlackierung bis hin zur ausgefallenen

Gestaltung der Wohnungseinrichtung

– aufmerksam

gemacht werden.“ ■

Produkte

■ Ja, ich interessiere

mich für das neue

Sikkens Wassertransferlackier-Verfahren.


Produkte

Neue Zusätze für bewährten Spachtel

Mit den beiden neuen Zusatzprodukten

„Brush Additiv“ und

„Spray Additiv“ wird der Spachtel

Sikkens Polykit IV zum universell

einsetzbaren Multitalent. Nur 30

Ultraleicht: Spachtel Polysoft UL

Grün und leicht ist der neue

Sikkens Spachtel, der außerdem

durch exzellente Trockenschleifbarkeit

und angenehme

Verarbeitungsqualitäten von

sich reden macht.

Ultraleicht auch in der Verarbeitung: Polysoft UL lässt sich

leicht verrühren und weich schleifen.

30 SIKKENS aktuell 2/2005

Gewichtsanteile „Brush Additiv“

machen den Spachtel im Handumdrehen

zum Streichspachtel,

der sich bestens für die Reparatur

von Innenflächen eignet. In dieser

Konsistenz können zum Beispiel

Türfalzen ohne großartiges Abdecken

ideal bearbeitet werden.

Gibt man zu dieser Mischung 20

Gewichtsanteile „Spray Additiv“

hinzu, erhält man einen erstklassigen

Spritzspachtel. Dieser

kann hervorragend alternativ zum

„Im spezifischen Gewicht ist

dieser Spachtel viel leichter als

andere“, erklärt Sikkens Produktmanager

Armin Dürr. Dadurch

wiegt nicht nur die Dose

weniger, er lässt sich auch

leichter verrühren

und auftragen.

„Vor

allem kann man

ihn auch besser

an stehenden

Flächen verarbeiten,

so dass man

dort mit größerenSchichtdicken

arbeiten

kann als sonst

üblich“, weist

Polysurfacer eingesetzt werden.

Als Härter wird für beide Zusatzprodukte

die übliche Polykit IV

Härterpaste aus der Tube verwendet.

Wichtig: Bei Garantiefällen verlangen

einige Hersteller den Einsatz

von EP Füllern. Für einen

optimalen Korrosionsschutz wird

das Werkstück deshalb vor und

nach dem Spachteln mit Sikkens

Primer Surfacer EP II behandelt! ■

Armin Dürr auf den großen Vorteil

des neuen Spachtels hin.

Ein weiterer Pluspunkt: Die grüne

Färbung des Produkts zeigt beim

Schleifen nach dem Füllerauftrag,

an welchen Stellen durchgeschliffen

wurde und nachgearbeitet

werden muss. Der VOCkonforme

Ultraleicht-Spachtel

kann auf allen Untergründen

eingesetzt werden, ist gut

schleifbar und verfügt über eine

ausgezeichnete Ziehfähigkeit. Er

eignet sich insbesondere auch

zum Ausgleichen kleiner Kratzer

an durchgeschliffenen Stellen auf

lackierten Kunststoffteilen, wie

zum Beispiel Stoßstangen. ■


Elektronische Helfer Verbands-Resolution zum

Viele Autofahrer hatten

schon einmal Probleme mit

der Elektronik ihres Fahrzeugs.

Dennoch schätzt die

Mehrheit die elektronischen

Helfer und zahlt gerne auch

mehr für einen Neuwagen,

wenn eine entsprechende

Ausstattung vorhanden ist.

Die meisten Autofahrer sind

elektronischen Geräten gegenüber

aufgeschlossen, dennoch

ist das Verhältnis zwischen

Mensch und Maschine nicht

immer einfach.

Fast jeder Dritte fühlt sich von

der Vielzahl der Funktionen

elektronisch geregelter Systeme

manchmal überfordert,

und auch die Bedeutung der

entsprechenden Anzeigen im

Auto sind nicht allen bekannt.

Bei der Neuanschaffung akzeptieren

dennoch die meisten

Autofahrer einen Mehrpreis für

elektronische Systeme.

Besonders wichtig ist ihnen

fahrdynamische Unterstützung,

beispielsweise durch

ABS oder ESP, gefolgt von

Komfortausrüstungen wie Klimaautomatik

und Unterhaltungselektronik.

Auch bei Systemen, die heute

noch nicht serienreif sind, wäre

für 62 Prozent der Autofahrer

ein Aufpreis akzeptabel. Dazu

zählen zum Beispiel die automatische

Notbremsung, Abstandswarner,Fahrspurassistenten

oder Parkassistenten. ■

Thema Farbtonangleichung

durch Beilackierung

Anfang des Jahres wurde auf einer

gemeinsamen Sitzung des Zentralverbands

Karosserie- und Fahrzeugtechnik,

des Zentralverbands

Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe,

der Bundesfachgruppe Fahrzeug-

lackierer im Hauptverband Farbe,

Gestaltung, Bautenschutz und des

Verbands der deutschen Lackindustrie,

Fachgruppe Autoreparaturlacke,

untenstehende Resolution

verabschiedet. ■

SIKKENS aktuell 2/2005

Werkstatt

31


Werkstatt

Bitte melden!

Hoch hinaus

Die neue Lackiererhebebühne

HLS 1600 von Herkules setzt

mit verbesserten Leistungsmerkmalen

neue Maßstäbe: Sie

erreicht eine Arbeitshöhe von

1,60 Metern, hebt drei Tonnen

und ist abgeklappt so flach,

dass sie bequem befahren

werden kann.

Die HLS 1600 ist einfach in Betrieb

zu nehmen: Ein ebener Boden

und ein Druckluftanschluss

von acht bar sind die einzigen

Voraussetzungen. Auch ein Einbau

in eine Gitterberostung oder in

den Hallenboden ist möglich.

Die bei diesem Bühnentyp beachtliche

Arbeitshöhe von 1.600

Millimetern erreicht die Herkules-

Hebebühne mit Hilfe des neu entwickelten

Dreifach-Luftbalgs. Auf

Grund des zuverlässigen Hubs

32 SIKKENS aktuell 2/2005

und der drei Tonnen Tragkraft

können auf der HLS 1600 auch

schwere Limousinen und Kleintransporter

repariert und lackiert

werden. Der Clou: Trotz der

großen Arbeitshöhe ist die Überfahrhöhe

der Hebebühne so niedrig,

dass sie sogar mit tiefer

gelegten Fahrzeugen problemlos

befahren werden kann.

Perfektioniert wird die Platz

sparende kompakte Bauweise

durch die neu entwickelten

Datenbank-Seminar für Automatchic-Kunden

Selbst erstellte Farbmuster und

abgeänderte Mixit Rezepturen

zur Optimierung der Farbtonsuche

in die eigene Farbton-

Datenbank einpflegen – für Automatchic-Kunden

ist dies durch ein

zusätzliches Tool in Automatchic

möglich. Dazu bietet der Sikkens

Colorservice allen Automatchic-

Nutzern in Deutschland und

Österreich ein Aufbauseminar

mit genau diesen Inhalten an.

„In eine eigene Datenbank

können zum einen Mixit-

Rezepturen, die selbst verändert

wurden, eingegeben und weiter

verwendet werden. Zum anderen

ist eine solche Datenbank zum

Beispiel auch hilfreich für Betriebe

mit Industriekunden, die

eigen erstellte Farben haben“,

zählt Colorservice-Leiter Rolf

Glinka-Walter zwei Vorteile auf,

die für eine persönlich geführte

Farbton-Datenbank sprechen.

Selbstverständlich werden die

Auffahrrampen:

Sie schwenken

beim Heben ein

und ermöglichen

so ein ungestörtes

Arbeiten am Fahrzeug. Zusätzlich

können die Fahrbahnen

nach unten geklappt werden,

so dass auch die Schwellerbereiche

frei zugänglich

sind. ■

HLS 1600

Arbeitshöhe:

ca. 1.550 mm

Hubhöhe: 1.300 mm

Tragkraft: 3 to

Gewicht: 635 kg

Luftanschluss: InfoHerkules

8 bar

Information:

ww.herkules-lift.de

Automatchic-Updates mit den

neuen Rezepturen parallel dazu

auch weiterhin regelmäßig verschickt.

Bei entsprechender Nachfrage

sind Seminare in Stuttgart,

Wunstorf und Elixhausen geplant.

Interessenten sollten sich

bis spätestens 15. August

2005 melden bei:

Rolf Glinka-Walter

Tel.: 00 49 (0)711/89 51-6 80,

Fax: 00 49 (0)711/89 51-6 73,

E-Mail:

colorservice@akzonobel.com ■


Neues Design-Objekt zur effektvollen Farbton-Präsentation

Umsatzgewinn mit Blickfang

Wie ein farbenprächtiger

Blumenstrauß zieht das neue

Sikkens Präsentations-Set alle

Blicke auf sich: Das Design-Objekt

wurde von Sikkens exklusiv

zu diesem Zweck entwickelt. Es

kann gleichzeitig zur wirkungsvollen

Vorstellung einer Effektlackierung

genutzt werden.

„Sikkes Special Effect Colours

eignen sich zur Veredelung jeglicher

Art von Objekten: Es muss

lackiert unlackiert

nicht immer das Auto sein, auch

Mofa, Kühlschrank und Fahrräder

können mit den schillernden

Spezialfarbtönen lackiert werden“,

findet Sikkens Werbeleiter Thomas

Reinhold.

„Das neue Präsentations-Set

wurde geschaffen, um Endkunden

für die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten

und das Wechselspiel

der Effekt-Farbtöne zu begeistern“,

erklärt Reinhold. Es

eignet sich für den Empfangs- und

Schauraum, ist aber auch ideal

bei einer Messe oder einem Tag

der offenen Tür zu verwenden.

Mit Hilfe von lackierten Modellautos

können neue Trends in der

Farbtontechnologie und das gesamte

Leistungsspektrum des Betriebes

dargestellt werden. „Mit

Sicherheit interessiert sich

jeder wartende Kunde für die

außergewöhnlich lackierten Objekte“,

ist Reinhold überzeugt.

„Später entwickelt

sich daraus vielleicht ein

Verkaufsgespräch, in dessen

Verlauf anhand der Modelle noch

einmal exakt vor-

geführt werden

kann, wie die Lackierung

später auf

dem gewünschten

Objekt aussieht.“

Sikkens Kunden können

das exklusive Design-

Stück, im Rahmen einer

einmaligen limitierten

Auflage, jetzt über die

Stuttgarter Firmenzentrale

beziehen. Der

Träger ist aus grau lackiertem

Stahl gefertigt und hat

eine rote Manschette mit Sikkens

Antwortfax 00 49 (0)711/ 89 51-6 71

Firma

Vorname/Name

Straße

PLZ/Ort

Datum/Unterschrift

E-Mail Adresse

Das gibt es nur ein Mal:

Bestellen Sie diesen exklusiven

„Design-Blumenstrauß“ von Sikkens

jetzt für Ihren Verkaufsraum.

Bestellschluss: 31. Juli 2005.

Logoaufdruck. Zehn Kunststoff-

Autos gehören mit zum Lieferumfang

und können wahlweise in

Effektfarbtönen oder aber auch

blanko zum selbst Lackieren bestellt

werden. ■

Farbton

Ich möchte das exklusive Präsentations-Set

bestellen.

Bitte schicken Sie mir:

■ 1 Komplett-Set bestehend aus

einem Präsentations-Träger und

zehn lackierten Modellautos

zum Preis von 490 € + Mwst.

■ 1 Blanko-Set bestehend aus einem

Präsentations-Träger und

zehn unlackierten Modellautos

zum Preis von 390 € + Mwst.

■ 10 extra Blanko-Modellautos

zum Gesamtpreis von 79 € +

Mwst.


Farbton

Die Kompaktklasse boomt. Daher

bringt jetzt auch Mercedes-Benz

ein entsprechendes Modell auf

den Markt: Die B-Klasse. Der als

„Sports Tourer“ betitelte Kompakt-

van ist in seinen Ausmaßen nur

etwas größer als die A-Klasse.

Dennoch soll er Platz bieten wie

die S-Klasse und Stauraum wie ein

kleiner Transporter. Bei der Moto-

Antwortfax 00 49 (0)711/ 89 51-6 50

Firma

Vorname/Name

Straße

PLZ/Ort

Datum/Unterschrift

E-Mail Adresse

Der Kompakte unter den Vans

Mercedes Benz B-Klasse

Mercedes Benz-Code Akzo-Code Farbname

153 DB153 Schneeweiß

191 DB191 Kosmosschwarz Met.

375 DB375 Atollblau Met.

5391 DB5391 Horizontblau Met.

589 DB589 Jupiterrot

597 DB597 Saturnrot Met.

696 DB696 Nachtschwarz

748 DB748 Kometgrau Met.

761 DB761 Polarsilber Met.

791 DB791 Dünenbeige Met.

801 DB801 Mangrovengrün Met.

Volkswagen Fox Farbtonprogramm

VW-Codes Akzo-Code Farbname

L041, A1 VWL041 Schwarz

LA7W, 8E VWLA7W Reflex Silver Met.

LB5N, 7D VWLB5N Indigoblau Perl.

LB9A, B4 VWLB9A Candyweiß

LC9Z, Z4 VWLC9Z Black Magic Perl.

LI6S, 2B VWLI6S Avocadogrün Perl.

LI7F, 5K VWLI7F Uranograu

LL5M, F3 VWLL5M Indienblau '91

LY1C, 1T VWLY1C Sonnengelb (= Imolagelb)

LY3D, G2 VWLY3D Tornadorot

■ Bitte schicken Sie mir

die aktuelle Farbtontabelle

für die BMW Motorraumfarben.

(Bitte E-Mail Adresse

in unteres Feld eintragen)

risierung stehen B-Klasse-Fahrern

sechs Aggregate zu Auswahl,

wobei ein 193 PS starker Benziner

an der Spitze steht. Hier die neuen

Farben für den sportlichen Van:

Der Fox kommt

Volkswagen knüpft wieder dort an,

wo die Erfolgsstory des Unternehmens

begann: beim Wagen

fürs Volk. Dennoch ist der Fox kein

Verzichtsauto. Er sieht stämmig

und freundlich aus, bietet ordentlich

Platz für vier Erwachsene

und hinterlässt nach den ersten

hundert Kilometern einen rundum

ausgereiften Eindruck.

Farben für BMW

Motorraum

Da BMW ständig neue Karosseriefarben

auf den Markt bringt, müssen

auch die Farbtontabellen der

dazu gehörenden Motorraumfarben

immer wieder aktualisiert

werden. Die Liste mit allen momentan

gültigen BMW Motorraumfarben

ist da und kann ab sofort

per Faxabruf oder per E-Mail:

Helmut.Vollmar@akzonobel.com

bestellt werden. Die fünfseitige

Aufstellung ist nach BMW-Code

nummerisch gestaltet. ■


Der Luxusliner

Schick ins Gelände

Nissan folgt dem Trend zum vornehmen

Geländewagen: Mit dem

Murano bietet die Marke ein Fahrzeug

an, das spielend den Spagat

zwischen Freeway und Feldweg

schafft. Das allradbetriebene

Crossover-Modell verbindet den

Komfort einer gehobenen Limousi-

Keine Kompromisse

Wer einen „echten“ Geländewagen

sucht, der ist mit dem Nissan

Pathfinder gut beraten. Im

Innenraum des Geländegängers

befinden sich drei Sitzreihen, die

bis zu sieben Passagieren Platz

bieten. Angetrieben wird der

viertürige Pathfinder von einem

neuen 2,5-Liter-Vierzylinder Turbodiesel

mit knapp über 170 PS.

Mit dem Cadillac Escalade kommt

im Mai ein Stück amerikanischer

Ingenieurskunst auf den deutschen

Markt: acht Zylinder, sieben Sitze,

sechs Liter Hubraum, fünf Meter

Länge, vier angetriebene Räder,

drei Klimatisierungszonen, zwei

ne mit der Variabilität eines Kombis

und den Traktionsvorteilen

eines Allradfahrzeugs. Für den Antrieb

steht ausschließlich ein V6-

Motor mit 3,5 Litern Hubraum und

234 PS zur Verfügung. Der Wagen

beschleunigt in 9,3 Sekunden auf

Tempo 100, und die Höchst-

Meter Breite – ein Auto der Superlative.

Der Innenraum des 345

PS starken Geländewagens ist

ebenfalls standesgemäß. Dort

sind die Passagiere von feinstem

Leder und Walnussholz umgeben.

Erhältlich ist er in den Farben:

Cadillac Escalade 2005

Farbgruppe Karosserie Karosseriefarbton Motorraumfarbton

GM-Codes Akzo-Code Farbtonname GM-Code Akzo-Code Farbtonname

dunkelblau 25, WA722J GMA02:25 Blue Chip M. / Dk. Ming Blue M. WA154A GMA154AP Primer D. Adriatic

türkis 26, WA214M GMA05:26 Bermuda Blue M. / Rip Tide Blue M. WA795J GMA795JP Dk. Tropical Teal

schwarz 41, WA8555 GMA91:41T Black / Black Raven WA8555 GMA8555P Primer Black

silberbeige 59, WA926L GMA04:59 Silver Birch M. / Quicksilver M. WA121E GMA121EP Primer Pewter

rot 63, WA817K GMA03:63 Sport Red M. WA5382 GMA5382P Primer Med. Garnet

beige 93, WA961L GMA04:93 White Gold P. WA9744 GMA9744P Lt. Gray

weiß 98, WA800J GMA02:98 White Diamond P. WA8554 GMA8554P Primer White

Stoßfängerfarbtöne

GM-Code Akzo-Code Farbtonname

WA646H GMA646H Rally Charcoal M.

WA733J GMA733J Satin Nickel M.

Nissan Murano

Felgenfarbtöne

GM-Code Akzo-Code Farbtonname

WA733J GMA733J Satin Nickel M.

WA9967 GMA9004 Sparkle Silver M.

geschwindigkeit von 200 km/h ist

fast schon klassenüblich. Geliefert

wird der geländegängige Murano

in diesen Farben:

Car-Code Akzo-Code Farbname deutsch Farbname englisch D A CH

AX5 NISAX5 Orientrot P./ Korallenrot P. Roma Red P. X X

BW9 NISBW9 Santorinblau P.M./ Saphirblau P.M. Dark Blue P.M. X X X

EY0 NISEY0 Mandelgold P. / Gold Pearl P. Light Gold P. / Silica Gold P. X X

K21 NISK21 Vulkangrau M./ Vesuvgrau M. Grey P. M. / Twilight Grey M. X X X

KH3 NISKH3 Schwarz / Nachtschwarz Black / Super Black X X X

KY0 NISKY0 Quarzsilber M. / Diamantsilber M. Silver M. / Diamond Silver M. X X X

QX1 NISQX1 Orchideeweiß P. White P. / White Pearl P. X X

R10 NISR10 Kupferorange M. / Sunset Orange M. Orange M. / Sunlit Copper M. X X X

Er ist in folgenden Farben

erhältlich:

Nissan Pathfinder 2005

Car-Code Akzo-Code Farbname deutsch Farbname englisch

326 NIS326 Schneeweiß Super White

A31 NISA31 Romarot Perl.Met. New Roma Red Perl.Met.

B25 NISB25 Granitgrau Met. Granite Met.

BW9 NISBW9 Santorinblau Perl.Met. Dark Blue Perl.Met.

D13 NISD13 Eukalyptusgrün Perl.Met. Canteen Perl.Met.

DW0 NISDW0 Baligrün Perl. Green Perl.

GN0 NISGN0 Nachtschwarz Met. Black Met.

K27 NISK27 Sterlinggrau Met. Gray Met.

KL0 NISKL0 Nevadasilber Met. Silver Met.

SIKKENS aktuell 2/2005

Farbton 35


Farbton

Alltagstaugliche Rennmaschine

Das Äußere des Cadillac CTS bricht

bewusst mit all den klischeehaften

Erwartungen, die ein Europäer

dieser Marke entgegenbringt.

Früher war der Name der Inbegriff

des opulenten, verschwenderischen

amerikanischen Luxus. Die Ausstattung

lässt zwar auch heute

kaum noch Wünsche übrig, doch

das Design ist klar und elegant.

Zudem erhielt das vor zwei Jahren

eingeführte Modell neue Motoren.

Vor allem mit dem 5,7-Liter-

V8-Motor ausgestattet, soll der

Cadillac STS 2005

36 SIKKENS aktuell 2/2005

Mehr als nur ein Auto

Der Luxus-Artikel Cadillac STS

lehnt sich mit seinem klaren,

kantigen Design stark an die bereits

bekannteren Modelle CTS

und SRX an – und nutzt auch die

gleiche technische Plattform wie

diese. Dennoch soll der 4,98

Meter lange, 1,85 Meter breite

und 1,46 Meter hohe STS

Farbgruppe Karosserie Karosseriefarbton Motorraumfarbton

darüber positioniert werden. Bei

der Motorisierung besteht das

Basistriebwerk aus einem 3,6-

Liter-V6-Motor mit 255 PS. Im

Innenraum dominieren edle

Materialien wie Leder, Aluminiumapplikationen

und Edelhölzer.

Folgende Farben schmücken den

STS von außen:

GM-Codes Akzo-Code Farbtonname GM-Code Akzo-Code Farbtonname

dunkelblau 25, WA722J GMA02:25 Blue Onyx M. / Dk. Ming Blue M./ Blue Chip M. WA154A GMA154AP Primer Dk. Adriatic

rot 29, WA964L GMA04:29 Sport Red M. / Red Line M. WA5382 GMA5382P Med. Garnet

schwarz 41, WA8555 GMA84:41C Black Raven WA8555 GMA8555P Primer Black

silber 42, WA911L GMA04:42 Silver Smoke M. / Dk. Tarnished Silver M. WA5370 GMA5370P Dk. Tarnish Silver

gold 61, WA918L GMA05:61 Gold Slate M. / Sand Storm M. WA230A GMA230AP Primer L. Driftwood

dunkelgrau 62, WA805K GMA03:62 D. Spiral Gray M., Moonstone M. WA878K GMA878KP D. Spiral Gray

beige 67, WA994L,WA910L GMA04:67 Lt. Tarnished Silver M. / Light Platinum M. WA153D GMA153DP Primer Silvermist

silbergrün 92, WA816K GMA03:92 Silver Green M. WA858K GMA858KP Silver Green

weiß 98, WA800J GMA02:98 White Diamond P. WA8554 GMA8554P Primer White

Felgenfarbtöne

GM-Code Akzo-Code Farbtonname

WA6248 GMA9011 B. Argent Silver M.

WA733J GMA733JM Satin Nickel M.

WA813K GMA813KM L. Spiral Gray M.

WA8945 GMA8945M Gray-Misc. M.

WA9021 GMA9021M Silver M.

WA9967 GMA9004 Sparkle Silver M.

kantige Cadillac den M-Modellen

von BMW, der AMG-Reihe von

Mercedes und den S-Modellen von

Audi Konkurrenz machen. Äußerlich

glänzt er in:

Felgenfarbtöne

GM-Code Akzo-Code Farbtonname

WA6248 GMA9011 B. Argent Silver M.

WA733J GMA733JM Satin Nickel M.

WA813K GMA813K L. Spiral Gray M.

WA8945 GMA8945M Gray-Misc. M.

WA9021 GMA9021M Silver M.

WA9967 GMA9004 Sparkle Silver M.

Stoßfängerfarbe

GM-Code Akzo-Code Farbtonname

WA733J GMA733JM Satin Nickel M.

WA8798 GMA8798M Gray M.

WA8945 GMA8945M Gray-misc. M.

Cadillac CTS 2005

Karosseriefarbton Motorraumfarbton

GM-Codes Akzo-Code Farbtonname GM-Code Akzo-Code Farbtonname

12, 12U, 340, WA519F GMA99:12 Sterling / Galaxy Silver WA551F GMA551FP Primer Galaxy Silver

25, WA722J GMA02:25 Blue Onyx M. / Dk. Ming Blue M./ Blue Chip M. WA154A GMA154AP Primer Dk. Adriatic

41, WA8555 GMA84:41C Raven Black WA8555 GMA8555P Primer Black

46, WA928L GMA04:46 Stealth Gray M. WA878K GMA878KP D. Spiral Gray

61, WA918L GMA05:61 Gold Slate M. / Sand Storm M. WA230A GMA230AP Primer L. Driftwood

62, WA805K GMA03:62 D. Spiral Gray M., Moonstone M. WA878K GMA878KP D. Spiral Gray

29, WA964L GMA04:29 Sport Red / Red Line WA5382 GMA5382P Med. Garnet

92, WA816K GMA03:92 Silver Green WA858K GMA858KP Silver Green

42, WA911L GMA04:42 Silver Smoke / Dk. Tarnished Silver WA5370 GMA5370P Dk. Tarnish Silver

98, WA800J GMA02:98 White Diamond P. WA8554 GMA8554P Primer White

Stoßfängerfarbe

GM-Code Akzo-Code Farbtonname

WA733J GMA733JM Satin Nickel M.

WA8798 GMA8798M Gray M.

WA8945 GMA8945M Gray-misc. M.


Acoat selected Studienreise nach Spanien

Hola und Olé

Für Partnerkunden,

die das englische Regenrisiko

scheuen und

wärmere Gefilde vorziehen,

wurde für Herbst 2005 eine

Spanien-Studienreise neu ins

Programm aufgenommen. Entsprechend

der Studienreise

nach Manchester können sich

interessierte Betriebsinhaber in

Madrid über die Rahmen- und

Arbeitsbedingungen der spanischen

Kollegen informieren

und einen Einblick in die dortige

Arbeitsweise bekommen.

„Schon jetzt gibt es wieder eine

sehr große Resonanz auf dieses

Studienreise-Angebot“, weiß

Christine Stutz, Leiterin Marketing

Services, zu berichten. Die dreitägige

Fahrt auf die Iberische

Halbinsel wurde nach dem „Manchester-erprobten“

Prinzip gestaltet:

Neben den Betriebsbesichtigungen

kommen auch bei dieser

Reise Kultur und Kulinarisches

nicht zu kurz. Am Dienstag treffen

sich die Teilnehmer zu einem lockeren

„Get-together“-Mittagessen

in Madrid. Nachmittags steht

dann der erste Betriebsbesuch auf

dem Programm. Mit einer Flamenco-Show

und landestypischen

Spezialitäten geht der erste Tag zu

Ende. Mittwochs werden am Vorund

Nachmittag weitere Acoat

selected Betriebe besichtigt.

Abends macht die Gruppe auf

einer malerischen Hacienda Halt.

Manchester, die Dritte!

Der Erfolg der ersten beiden

Sikkens Studienreisen nach

Manchester hatte sich schnell

herum gesprochen. Und so war

die dritte Fahrt ins Mutterland

der Schadensteuerung Anfang

Donnerstag ist Sightseeing-Tag,

das heißt, die Teilnehmer können

bis zu ihrer Abreise auf eigene

Faust Madrid erkunden.

Den genauen Termin für die

Spanien-Studienreise im September

oder Oktober 2005 bekommen

die Acoat selected Partner

per Post mitgeteilt. ■

des Jahres ebenfalls sehr

schnell ausgebucht. Insgesamt

waren bei allen drei Reisen inzwischen

knapp 100 Teilnehmer

in Großbritannien, um

sich bei den dortigen Partnerbetrieben

zu informieren und

außerdem Land und Leute

kennen zu lernen. ■

Service 37

Top Spot


Service

Nähe

Der Sikkens PowerMarketing Tipp

Aktion Sommerfrische

Werben mit Emotionen

und einer Botschaft:

Nach diesem Leitsatz

entwickelte Sikkens die neuen

Power-Werbemittel für Sikkens

Partnerkunden. Ab Juni ist das

neue sommerlich angehauchte

Aktionswerbepaket verfügbar.

Es bringt garantiert frischen

Wind in Werbeauftritt und

Kundenkontakt.

C M Y CM MY CY CMY K

Besuchen Sie uns oder rufen Sie uns an.

gen

nd Reparaturrungen

der-/Effektlackierungen

ackaufbereitung

Beschriftungen in

Lack- und Folientechnik

> Verwendung umweltndlicher

Wasserlacke

t teuer

ben

offene

> Der Spezialist in Ihrer Nähe

Schillerstr.

Weiherstr.

38 SIKKENS aktuell 2/2005

B 255

Marburger Str.

Gewenn

Karosseriebau

Lackierung

Beschriftung

Besuchen Sie uns oder rufen Sie uns an.

In der Neuwies 3

Dernbacher Weg

Walter-Zapp-Str.

B 255

Siegmund-Hiepe-Straße

Am Bhf Meline-Müller-Str. 3

Braunfelser Straße

Westendstr.

(Seelbach)

Herborn

Wetzlar

Das komplette Paket setzt sich aus

folgenden Einzelkomponenten zusammen,

die bedarfsgerecht auch

separat bestellt werden können:

Das Aktionsbriefpapier im

ansprechend-frischen Design ist

vielseitig einsetzbar. Egal, ob eine

Mailingaktion ansteht, neue

Kunden angesprochen werden

oder bei bestehenden Kunden

Individualisierbarer Firmenprospekt

Basis jedes Werbeauftritts sollte

ein professionell erstellter Firmenprospekt

sein, der für unterschiedlicheMarketingmaßnahmen

eingesetzt werden kann.

Sikkens hat für seine

Kunden ein solches

Medium entworfen,

das relativ einfach

mit eigenen Bildern

und Texten

zum eigenenFir

> Der Spezialist in Ihrer Nähe

Reiner Holzapfel

In der Neuwies 3

35745 Herborn

T 0 27 72 - 6 23 90

F 0 27 72 - 6 37 97

info@r-holzapfel.de

www.r-holzapfel.de

Service beginnt und endet bei uns nicht in der Werkstatt.

Wir stellen während der Reparatur Ihre Mobilität sicher, durch

unseren Hol- und Bringservice oder einen Ersatzwagen.

Reiner Holzapfel

Meline-Müller-Straße 3

35578 Wetzlar

T 0 64 41 - 2 40 46

F 0 64 41 - 2 76 97

wetzlar@r-holzapfel.de

www.r-holzapfel.de

Zusammenarb

Auf Ihren Wunsch erstellen wir Kostenvoranschläge, vermitteln

einen Kfz-Sachverständigen und unterstützen Sie im Rahmen

unserer Möglichkeiten bei der Abwicklung Ihres Unfallschadens.

Und wenn Ihr Fahrzeug nach der Reparatur wieder für Sie bereit

steht, ist es als wäre nichts geschehen – nur außen und innen

frisch geputzt!

Lehnen Sie sich entspannt zurück – wir kümmern uns um Ihr Auto.

Service, der begeistert. Reparatur à la carte – für Ihr Wohlbefinden

eine Zufriedenheitsanalyse durchgeführt

werden soll, das zur

Jahreszeit passende Briefpapier

spricht emotional an und sichert

Aufmerksamkeit.

Textvorschläge auf CD unterstützen

bei gezielten Mailingaktionen

für verschiedene Kundengruppen

mit einem maßgeschneiderten

Text. ■

menprospekt mit individueller

Note verwandelt werden kann.

Die Innenseiten des sechsseitigen

Prospektes im Format

DIN lang sind standardisiert. So

konnte kostengünstig eine hohe

Auflage vorproduziert werden.

Auf der Außenseite ist Platz für

den späteren individuellen Aufdruck

von Logo, Leistungsangebot,

Anfahrtsskizze und

Bildern des einzelnen Betriebs.

Der Standard-Prospekt kann

entweder als Blanko-Vorlage

zur weiteren Verarbeitung vor

Ort oder im individuellen Erscheinungsbild

fertig gedruckt

bei Sikkens bestellt werden.

Weitere Informationen zum

Prospekt sowie zur Individualisierung

gibt die Abteilung

Sikkens Marketing Services,

Sandra Susan, Telefon:

0049 (0)711-8951-612. ■


Auf Wunsch ergänzt ein

passender Aufkleber für die Versandtasche

dieses Angebot. Er

kann beim Versand von Anschreiben

und Give-away an die

Kunden wirkungsvoll eingesetzt

werden.

Als Give-away wurde für die

Sommeraktion ein handlicher

Mini-Ventilator ausgewählt: Er

sorgt an heißen Tagen für frischen

Wind und überzeugt die Kunden

von den erfrischend anderen

Serviceleistungen des Betriebs. ■

Aktionsbriefpapier Textvorschläge auf CD Giveaway

Zur Verwendung für

Mailings, Einladungen, Kundenbefragungen

Servicemarketing:

Happy Hour im Autohaus

After-Work-Partys sind trendy

und werden meistens in einer

Kneipe, Lounge, Bar, Disco

oder einem Club veranstaltet.

In Würzburg übertrugen die

beiden „Georg von Opel“-Autohäuser

das Konzept erfolgreich

auf den Kfz-Handel.

Happy Hour im Autohaus? Das

funktioniert folgendermaßen:

Jeweils zwei Wochen lang führten

die Werkstatt-Teams der beiden

Würzburger Autohäuser „Georg

von Opel“ sämtliche Reparaturen

bis 21 Uhr aus – und zwar ohne

zusätzliche Kosten für die

Kunden. Ab 17 Uhr gab es bei

den Autohändlern Snacks und Getränke

sowie Live-Sportübertragungen

auf einer Großbildleinwand

und einen kostenlosen

Busshuttle zum Shopping in die

Stadt.

Für Mailing an verschiedene

Zielgruppen

Die Betriebe hatten dazu insbesondere

Kunden, die schon

länger als 30 Monate nicht mehr

im Haus waren, eingeladen. Die

Resonanz war äußerst positiv. Allerdings

dachten viele anfangs,

das Ganze sei ein Werbegag.

„Umso begeisterter waren sie,

das Angekündigte hier auch wirklich

anzutreffen“, resümiert Bernd

Ruoff, Serviceleiter der beiden

„Georg von Opel“-Häuser. „Diese

Aktion war ein

echter ImageundSympathiegewinnsowohl

für uns

als auch für

die Marke.“ ■

Die ungewöhnliche Aktion „Happy

Hour“ war für die Opel-Autohäuser in

Würzburg ein voller Erfolg.

Als Aufmerksamkeitsverstärker

Sikkens GmbH

Magirusstraße 14

70469 Stuttgart

Tel. 0711/8951-0

Fax 0711/8951-671

www.sikkenscr.de

www.sikkenscr.at

Anzeigen/Chefredaktion:

Thomas Bischoff

Tel. 0711/8951-494

Alice Nufer

Tel. 0711/8951-675

Fax 0711/8951-459

info@sikkenscr.de

Verantwortlich für den Inhalt:

Klaus Kraemer

Redaktion:

DIE WORTWERKSTATT

Christine Wolfangel

Tel. 07071/15642

Fax 07071/15611

sowie Mitarbeiter

der Sikkens GmbH

Design Titel:

Die Gruppe! Werbeagentur

Layout/Produktion:

Systemedia GmbH

Hanauer Straße 4

75181 Pforzheim

Tel. 07231/966725

Impressum Herausgeber:

SIKKENS aktuell 2/2005

Service

39


Service

Im Gespräch: Christine Stutz, Leiterin Sikkens Marketing Services

Frau Stutz, Sie haben in diesem

Jahr das Thema Marketing im

Rahmen Ihrer Power-Themen

aufgenommen und das bisherige

Angebot ergänzt und neu

strukturiert. Was gab den

Impuls dazu?

Welche Themen brennen unseren

Kunden unter den Nägeln? Diese

Frage haben wir immer vor

Augen, wenn es an die Gestaltung

des Jahresprogramms geht. Um

die Bedürfnisse unserer Partnerbetriebe

ermitteln zu

können und ein ehrliches

Feedback bezüglich unserer

Acoat selected Leistungen

zu erhalten,

führen wir in regelmäßigen

Abständen

Kunden-

40 SIKKENS aktuell 2/2005

Acoated selected PowerMarketing –

Was steckt dahinter?

befragungen durch. Zuletzt

standen dabei die Themen Marketing,

Controlling und Qualifizierung

von Führungskräften auf

der Wunschliste an oberster

Stelle.

Der Grund dafür sind zweifelsfrei

die sich ändernden Marktanforderungen.

Die Lösung der Fragestellung

„Wie erhalte ich

genügend Aufträge,

um meine Werkstattauszulasten“

ist einer

der Schlüssel

zum Erfolg.

Längst

reichen

Einzelmaß-

nahmen, wie zum Beispiel die regionale

Anzeigenschaltung, nicht

mehr aus, um die eigene Leistung

zu verkaufen. Diesen Wandel

spüre ich in allen Werkstätten,

die ich besuche. Und deshalb

wollen wir mit unserem aktuellen

Partnerprogramm genau an

dieser Stelle ansetzen. Denn wer

Umsatz machen will, muss seine

Leistung auch verkaufen.

Welche Schwerpunkte setzen Sie

im Rahmen von PowerMarketing?

Hier muss ich etwas weiter ausholen:

PowerMarketing besteht

aus einem strategischen und

einem operativen Teil. Unter dem

Oberbegriff „strategisch“ verstehe

ich das Kennenlernen des

eigenen Marktumfelds, wie zum

Beispiel die Abgrenzung des eigenen

Einzugsbereichs mit dem

entsprechenden Schadenpotenzial.

Dazu gehören aber auch eine

kontinuierliche Wettbewerbsbeobachtung

und eine nutzenorientierte

Eigenbeurteilung. Nur

so ist der Betrieb in der Lage,

gegenüber seinen Kunden


genau das Argument hervorzuheben,

das ihn vom Wettbewerb

unterscheidet.

Nach Klärung der strategischen

Eckdaten muss eine Zielsetzung

definiert werden. Diese gilt es mit

Hilfe der Marketingaktivitäten zu

erreichen.

Ich will das an einem Beispiel

erläutern: Bei der Eigenbeurteilung

darf man nicht bei der Aufzählung

von Leistungen steckenbleiben.

Sondern man sollte

einen Schritt weiter gehen: Die im

Gespräch herausgefilterten

Bedürfnisse des Kunden müssen

gezielt mit dem Nutzen, den man

ihm anbieten kann, verknüpft

werden. Das könnte sich dann

hinsichtlich des Hol- und Bringservice

folgendermaßen anhören:

„Das bedeutet für Sie, dass Sie

sich während der Reparaturzeit

keine Sorgen machen müssen,

wie Sie zu ihrer Arbeitsstelle

kommen.“

Das verbindliche Setzen von

Zielen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Nur so können die zur Verfügung

stehenden Geldmittel

wirkungsvoll und nicht mit hohen

Streuverlusten nach dem Gießkannenprinzip

eingesetzt werden.

Unser Basispaket „Marketingstrategien

mit Power“ vermittelt

die Grundlagen des strategischen

Marketings nicht

nur im Rahmen

eines Seminars –

Angebote dieser

Art gibt es wie

Sand am Meer.

Im Anschluss an

unser Seminar

werden die Teilnehmer

von branchenerfahrenen

Sikkens Betriebs- und Marketingberatern

weiterbetreut, so

dass die theoretischen Inhalte

entsprechend der individuellen

Bedürfnisse auch effektiv in die

Praxis umgesetzt werden können.

Im operativen Teil des Marketings,

zur Erreichung der Ziele,

unterstützen wir unsere Sikkens

Partner mit verschiedenen Leistungen.

Diese reichen von Seminaren,

wie „Werbebriefe mit

Power“ und „Telefonkommunikation

mit

Power“, über

Streuartikel

oder Kinospots

bis hin

zu speziellen

saisonalen

Mailing- und

Werbeaktionen.

Inwieweit werden die angebotenen

Werbemittel individualisiert

angeboten?

Bei Werbemitteln, wie Firmenbroschüre

oder Kinospot, achten

wir auf der einen

Seite darauf,

dass unsere Kunden

durch ein

gewisses Maß an

Standardisierung

von einer günstigen

und doch

professionellen

Produktion profitieren. Gleichzeitig

ist es unabdingbar, dass

Raum vorhanden ist, um das

Unternehmen selbst darzustellen.

Wir versuchen immer, durch

flexibel aufgebaute Maßnahmen

jedem Kunden eine maßgeschneiderte

individuelle Lösung

anzubieten. Die einen

Mit Hilfe maßgeschneiderter

Marketingaktivitäten die gesetzten

Unternehmensziele erreichen

wünschen eine Komplettabwicklung,

die anderen möchten nur

einen Teil des Angebotes nutzen

und dieses mit eigenen Ideen verknüpfen.

Ein

sicherlich gelungenesBeispiel

für ein

solches Angebot

im Baukastenprinzip

sind unsere

Aktionspakete

Frühling, Sommer, Herbst und

Winter. Hier hat der Kunde die

Möglichkeit, eine komplette

Mailingaktion inklusive Briefpapier,

Texte und Give-away

zu beziehen oder alternativ

nur ein einzelnes Element zu

nutzen. ■

SIKKENS aktuell 2/2005

Service 41


Service

Sikkens Management-Konferenz 2005 in München

Der Kunde diesmal im Mittelpunkt

Eine Art Mischung

aus den

beiden vorherigen

Veranstaltungen wird

die Management-Konferenz

2005 in München

werden, zumindest was

das Rahmenprogramm

angeht. Inhaltlich dreht

sich in diesem Jahr alles

um die Kunden der

Sikkens Partnerbetriebe:

deren Wünsche, Bedürfnisse

und Eigenheiten.

„Da in den letzten Jahren der Ruf

laut wurde, das Tagungsprogramm

etwas zu entzerren, beginnen wir

dieses Mal bereits am Freitagabend“,

erklärt Marketing

Services Leiterin Christine Stutz.

Nach der Begrüßung um 16 Uhr

eröffnet Unternehmensberater

Eckhard Brandenburg mit der Fra-

42 SIKKENS aktuell 2/2005

gestellung „Was erwartet der

Kunde?“ die Tagung. Im Vortrag

des Aftersales-Spezialisten geht es

unter anderem um die Markttrends

im Reparaturmarkt und um

verschiedene Kundengruppen und

deren Erwartungen. Im Anschluss

wird die „Sikkens Mannschaft“

über die aktuelle Entwicklung des

Mitmachen und mitlachen: Auch das Scharlatan Unternehmens-Theater stellt

„König Kunde“ in den Mittelpuntk seines Beitrags.

Unternehmens, die Produktneuheiten

und die Acoat selected

Partnerschaft berichten. Mit

einem zünftigen Abend im Paulaner

am Nockherberg geht der

erste Tag zu Ende. „Wir haben hier

bewusst kein aufwändiges Unterhaltungsprogramm

eingeplant, damit

genug Zeit und Raum für die

persönlichen Gespräche der Kollegen

bleibt“, erläutert Christine

Stutz die Programmgestaltung.

Rechtsfragen rund um den

Kunden werden am nächsten

Morgen behandelt. Danach betrachtet

Sikkens Betriebsberater

Reinhard Badura den Kunden aus

betriebswirtschaftlicher Sicht und

rechnet den Teilnehmern vor

„Was kostet mein Kunde?“. Basierend

auf seinen Erfahrungen

aus Markt und Kundenbetreuung

gibt er einen Überblick über die

Fotograf: Oliver Fantitsch


Austausch und Geselligkeit: Im Gasthaus

der berühmten Paulaner-

Brauerei treffen sich die Teilnehmer

am ersten Abend.

Aufwendungen für Servicedienstleistungen.

Als Referenten der

etwas anderen Art treten danach

die Akteure des „Scharlatan

Unternehmens-Theaters“ auf.

Auch sie widmen sich auf ihrer

Weise dem Tagungsthema Kunde.

Zum Abschluss referiert der

vielen bereits bekannte Top-

Verkaufstrainer Erich-Norbert

Detroy über den richtigen

Umgang mit dem Kunden. Hier

geht es um das eigene Auftreten

und Verhalten sowie die

rhetorische Seite der Kundenbegegnung.

Nach dem Mittagessen haben die

Teilnehmer Zeit für ihre persönliche

Sightseeing-Tour durch

München. Das Holiday Inn liegt

zentral nur 15 Gehminuten vom

Marienplatz entfernt. Der

Fitness und Entspannung:

Body & Mind-

Trainerin Liljana Cornehl

sorgt für die „bewegenden

Momente“ in den

Pausen

Service

SIKKENS aktuell 2/2005 43


Service

S-Bahnhof direkt unter

dem Hotel ermöglicht nicht nur

eine bequeme An- und Abreise,

sondern lässt sich auch für die

Stadtbesichtigung optimal nutzen.

Zum großen Abschluss-Dinner mit

einem facettenreichen Abendprogramm

treffen sich die Gäste der

Management-Konferenz wieder im

Hotel. „Wir haben versucht, das

positive Feedback aus den letzten

beiden Konferenzen zu mixen und

denken, dass auf diese Weise für

jeden wieder das Richtige dabei

ist“, zeigt sich Christine Stutz überzeugt.

„Auf Wunsch unserer Kun-

Das Partnerprogramm

von Juni bis August 2005

Was? Wann? Wo?

PowerFührung, Seminarbaustein 1 29.06. – 30.06.2005 Seminarhotel St. Georg,

– Der Mitarbeiter im Fokus Bad Aibling

Junior Business Programm, Baustein 7 24.06. – 25.06.2005 Hotel Nestor, Neckarsulm

– Lernen und Arbeiten im Team

Seminare zu Gast in der Schweiz: 05.07. – 06.07.2005 Hotel Krone, Lenzburg (CH)

Das kleine 1x1 der Betriebswirtschaft

PowerMarketing, Werbebriefe mit Power 08.07. – 09.07.2005 Hotel Steigenberger, Jena

PowerMarketing, Werbebriefe mit Power 12.07. – 13.07.2005 Hotel Steigenberger, Deidesheim

PowerKontroll, Seminarbaustein 1 August/September Ort wird nach Eingang aller

Leistung Anmeldungen festgelegt

PowerKontroll, Seminarbaustein 2 August/September Ort wird nach Eingang aller

Kosten/Erlöse Anmeldungen festgelegt

44 SIKKENS aktuell 2/2005

Neu!

Neu!

Region 1 und 3:

28. bis 30. Okt. 2005

Region 2 und 4 sowie 5

und 6 (Österreich):

18. bis 20 Nov. 2005

InfoTermin einplanen!

den haben wir zum Beispiel viel

Zeit für die Stadt eingeplant und

ein zentral gelegenes Hotel ausgewählt.

Außerdem wurde erneut

Body&Mind-Trainerin Liljana Cornehl

engagiert, die für die sportlich-entspannende

Note während

der Tagung verantwortlich ist.“ ■


Sikkens unterstützt die Acoat selected Partner bei der ISO-Zertifizierung

Wachsendes Netz

Inzwischen ist ein

Großteil der Acoat

selected Partner ISOzertifiziert:

70 % ließen sich

bisher erfolgreich prüfen. Und

täglich kommen weitere Unternehmen

dazu. So auch der

Karosserie- und Lackierfachbetrieb

Sabel & Werneke aus dem

hessischen Arnsberg-Neheim.

Im Gegensatz zu vielen ausschließlich

landesweit gültigen

neutralen Prüfverfahren ist die

Zertifizierung nach DIN EN ISO

9001:2000 ein weltweit anerkanntes

Qualitätsmanagement-

Instrument. „Allein die Tatsache,

dass die internationale Automobilindustrie

ihre Filialen zur

ISO-Zertifizierung verpflichtet,

unterstreicht die Bedeutung dieser

Prüfungsrichtlinie“, betont

Christine Stutz, als Leiterin Marketing

Services bei Sikkens auch

für die Koordination der Zertifizierungsunterstützung

zuständig.

Sikkens verfügt über das größte

Netz zertifizierter Betriebe. Kein

Wunder, schließlich werden die

Unternehmen von der Vorbereitung

über die Prüfung bis

hin zur jährlichen Nachbereitung

Noch nicht ISO-zertifiziert?

Sikkens hält für seine Acoat

selected Partnerbetriebe unterschiedliche

Angebote rund um die

ISO-Zertifizierung bereit:

ISO-Praxiswerkstatt

Gruppen- und Einzelberatungen

auf dem Weg zur Einführung

eines prozessorientierten Managementsystems

nach DIN EN ISO

9001:2000 sowie die Prüfung

durch einen Qualitätsmanagement-Beauftragten.

Stichprobenverfahren (Matrix)

Unterstützung bei den jährlichen

Wiederholungsaudits für bereits

zertifizierte Betriebe.

Auditorenschulung

Schulung für QM-Verantwortliche

komplett begleitet. „Wir leiten

unser gesammeltes Know-how in

diesem Bereich an unsere Kunden

weiter“, so Stutz. „Der Aufwand

an Zeit und Kosten bleibt für die

Unternehmen so in einem äußerst

günstigen Verhältnis.“

Auch die 1996 in der heutigen

Form gegründete Sabel &

Werneke oHG vertraute auf die

Erfahrung von Sikkens und Zertifizierungspartner

ceq GmbH: Seit

28. September 2004 sind die

Spezialisten im Bereich Karosseriebau

und Autolackiererei nun

auch ISO-zertifiziert. ■

Seit 1996 Partner und jetzt auch ISO-zertifiziert: Karosseriebau- und Fahrzeuglackierermeister

Erich Sabel jun. (rechts) und Fahrzeuglackierermeister Thomas

Werneke (links) mit Sikkens Vertriebsleiter Horst Klein

von zertifizierten Betrieben mit

praxisgerechten Infos zu den

Prüfungsverfahren.

Mehr Infos dazu gibt es im aktuellen

Partnerprogramm auf den

Seiten 18, 19 und 34. ■

SIKKENS aktuell 2/2005

Service

Top Spot

45


Service

Sikkens World Tour 2005: Die Reise-Highlights der Teilnehmer

Da waren sich alle einig:

Shanghai war der Renner

45 Sikkens Kunden

und Geschäftspartner

flogen im März 2005

zur Studienreise nach Südostasien.

Insgesamt 13 Tage bereisten

die Teilnehmer Thailand,

China, den Stadtstaat Hong

Kong und Vietnam und kehrten

mit vielen unvergesslichen Eindrücken

zurück. „Sikkens aktuell“

fragte die Reisenden nach

ihrem beeindruckendsten und

schönsten Erlebnis.

Roland Albert, Nürnberg: „Diese

Reise bestand aus einer Aneinanderreihung

von Highlights.

Sie war wie ein ‚Gruß aus der

46 SIKKENS aktuell 2/2005

Küche’ im Restaurant: Man bekommt

Appetit und möchte gerne

mehr davon haben. Essen würde

ich am liebsten wieder in Thailand,

wohnen in Shanghai, einkaufen in

Hong Kong, beeindruckend fand

ich aber auch Saigon.“

Sonja Kiegler, Sieghartskirchen:

„Ich habe noch nie eine so weite

Reise gemacht, deshalb war für

mich alles überwältigend. Was

mir bei der Frage nach dem

beeindruckendsten Erlebnis aber

sofort in den Sinn kommt, ist

Shanghai – die ganze Stadt, die

Größe, die Architektur, die Hochhäuser.

Wenn man sonst in einem

Begeistert von den vielfältigen Eindrücken: die Reisegruppe der Sikkens World Tour 2005.

ganz anderen Umfeld lebt, ist das

einfach umwerfend.“

Wilfried Mus, Worms: „Absolutes

Highlight war für mich

Shanghai. Überwältigt hat mich

die wirtschaftliche Power, die man

in dieser Stadt zu spüren bekommt,

das pulsierende Leben.

Da wirbelt einfach alles. Toll war

dort auch die Fahrt im Transrapid

– ein Meisterstück deutscher

Technik. In Vietnam holt einen die

Vergangenheit ein. Besucht man

die Orte des damaligen Kriegsgeschehens,

kann man ganz

anders nachempfinden, was dort

geschehen ist.“


Benno Schrettl, Unterschleißheim:

„Shanghai war für mich mit

Abstand der Spitzenreiter. Es ist

Wahnsinn, mit welcher Macht und

Gewalt dort alles vorangetrieben

wird: dieser Schub, der hinter

allem steckt, und der rasende

Fortschritt. Was sich dort in den

letzten fünf Jahren getan hat, ist

kaum zu glauben. Außerdem

gefällt mir die Stadt vom

Architektonischen her, angefangen

mit unserem future-artigen Hotel,

und sie ist sehr sauber. In Vietnam

ist mir vor allem die Vielzahl der

Mopeds unvergesslich in Erinnerung

geblieben.“

Alfons Mayrhofer, Burghausen:

„Mein Reisehighlight war ganz klar

Shanghai. Eine Stadt, von der

können wir hier nur träumen: der

Aufschwung, den man überall

spürt, die Sauberkeit, die Grünanlagen

und der Transrapid. Ein

unvergessliches Erlebnis sind auch

immer wieder die vielen Menschen

auf den Straßen, alle benehmen

sich, keiner wird ausfällig – für

mich ein Volk, bei dem man sich

einfach wohl fühlt. In Vietnam hat

mich Saigon stark beeindruckt: die

Unzahl kleiner Handwerksgeschäfte,

die alle auf dem Gehsteig

abgewickelt werden, und

dazu die Millionen von Mopeds.

Verrückt ist wirklich, dass dort der

Verkehr auch ohne Ampeln und

Schilder immer funktioniert.“

Heinz-Peter und Bernadette

Richter, Leverkusen: Und wieder

einmal aller erste Klasse! Eigentlich

wollten wir gar nicht mitreisen,

so viel hatten wir schon

durch unsere Sikkens Partnerschaft

von der Welt gesehen.

Vom Treffpunkt Frankfurt zum

ersten Reiseziel Bangkok, über

Shanghai, Hongkong, Hanoi nach

Da Nang, und zu guter Letzt

Saigon, Hochimin-City. 15 Tage

voll gepackt mit Highlights und

einem Rahmenprogramm, das wie

immer wenn Sikkens Partner

reisen, genau dazu passte. Für uns

eine Fernreise, wie man sie selbst

wohl sehr schwer zusammenstellen

und organisieren kann.

Für diese außergewöhnlich gute

Betreuung, so wie die perfekte

Organisation vor Ort von uns ein

ganz großes Dankeschön. ■

SIKKENS aktuell 2/2005

Service

47


Forum

Zwei österreichische Sikkens Betriebe unterstützen

die Lehrlingsausbildung

Ehre für Lehre

Die Wirtschaftskammer

Wien bedankte

sich kürzlich mit

einer Veranstaltung für den

vorbildlichen Einsatz Wiener

Betriebe in der Lehrlingsausbildung.

Ausgezeichnet wurden

auch zwei langjährige Sikkens

Kunden: die Lackier- und

Karosseriebaubetriebe Fritz

Reiter und Rudolf Hübner.

Mit einer Ehrenurkunde und

einem Bildungsgutschein über

100 Euro für Kurse oder Seminare

im eigenen Haus revanchierte

sich die Wiener Wirtschaftskammer

für das Engagement

der insgesamt 1.200 Lehrbetriebe.

Sie alle hatten seit

48 SIKKENS aktuell 2/2005

mindestens zehn Jahren kontinuierlich

jedes Jahr mindestens

einen Lehrling in ihrem Betrieb

ausgebildet. Von derzeit 4.500

Betrieben im Großraum Wien

waren das mehr als ein Drittel.

„Das zeigt deutlich, dass Wiener

Unternehmerinnen und Unternehmer

ihre soziale Verantwortung

wahrnehmen: Zusammen

haben sie in den vergangenen

zehn Jahren fast 60.000 Lehrlinge

ausgebildet“, freut sich die

Wirtschaftskammer-Präsidentin

Brigitte Jank.

Im Karosserie- und Lackierbetrieb

von Fritz Reiter treten bereits seit

37 Jahren ohne Unterbrechung

Auszubildende ihre Lehre an.

Auch momentan beschäftigt das

1933 vom Vater gegründete

Unternehmen zwei Lehrlinge in

der Karosseriewerkstatt. „Ich

setze mich für die Lehrlingsaus-

Nachwuchs für ein

Handwerk mit Zukunft

bildung ein, weil unser Handwerk

Zukunft hat. Und die Zukunft

braucht Nachwuchs“, argumentiert

Inhaber Fritz Reiter, der

seine Azubis durch Kurse, Wettbewerbe

und zwischenbetriebliche

Ausbildung unterstützt.

Auch Lackierer- und Karosseriebaumeister

Rudolf Hübner macht

sich für den Nachwuchs stark:

Zwanzig Jahre lang engagierte er

Die Lackierer- und Karosseriebaumeister

Rudolf Hübner (oben) und

Fritz Reiter (links) wurden für ihr Engagement

in der Lehrlingsausbildung

geehrt.

sich als Lehrlingsbetreuer der

Wiener Innung und bildete außerdem

seit Gründung seines Betriebs

mehr als 70 Lehrlinge aus.

Aktuell lernen bei ihm zwei Azubis

in der Lackiererei. Sein

Erfolgsrezept: „Meine Mitarbeiter

haben alle bei mir gelernt. Die

kennen meinen Betrieb und arbeiten

so, wie ich es ihnen beigebracht

habe“, erklärt er. ■


Gewerbeschau als Publikumsmagnet

Mitte März luden die

Vertreter der regionalen

Wirtschaft

zum vierten Mal zur Gewerbeschau

„Leiwen Live“. Wie bereits

in den Vorjahren stellte

Sikkens Partner Alwin Wagner

seine Gebäude und das gesamte

Betriebsgelände für die

zweitägige Ausstellung zur

Verfügung.

Ein Mitarbeiter des Lackier- und

Karosseriefachbetriebs Wagner lackierte

T-Shirts im Airbrush-Verfahren.

Auf den rund 6.000 Quadratmetern

Fläche präsentierten sich

an einem herrlich sonnigen

Wochenende über 50 Unternehmen

aus der Region. Das

Spektrum reichte vom Handwerk,

über Baufirmen und Dienstleistungsanbieter

über das Touris-

Wer wollte, sah sich „Leiwen Live“ per

Hubschrauber von oben aus der Luft an.

musgewerbe bis hin

zum Kunsthandwerk.

Neben fachmännischer

Beratung und Einkaufsmöglichkeiten

lockte ein

buntes Rahmenprogramm

an beiden Tagen

knapp 6.000 Besucher

auf das Gelände des

Karosserie- und Lackierfachbetriebs

Wagner.

Auch Alwin Wagner und sein

Team demonstrierten ihr Können:

Vorführungen der lackschadenfreien

Ausbeultechnik, Richtbankreparaturen

eines Fahrzeugs,

moderne Motordiagnose mit

Fehlerauslese und elektronische

Achsvermessung zogen immer

wieder neugierige Besucher an.

Der Erlös aus Tombola und dem

Verkauf von in Airbrush-Technik

lackierten T-Shirts wurde für

einen guten Zweck gespendet.

Aus Sicht des Firmeninhabers hat

sich die Gewerbeschau für ihn

mehr als gelohnt. „Man muss das

Zur Ausstellungsfläche in Halle und

Lackiererei wurden zwei Zelte für weitere

Stände und den Gastronomiebetrieb

aufgestellt.

langfristig betrachten“, so die

Einschätzung von Alwin Wagner.

„Zum einen wurden wir mehrfach

in der Presse erwähnt und waren

wochenlang in aller Munde“, zählt

er auf. „Der große Vorteil ist aber

ein ganz anderer: Zu einem Tag

der offenen Tür kommt immer

nur die eigene Kundschaft. Eine

Gewerbeschau besuchen aber

auch Leute, die sonst nie den Weg

zu uns finden würden. Und deshalb

machen wir das.“ ■

Sonniges Wetter lockte zahlreiche Besucher

zur Gewerbeschau auf dem

weitläufigen Gelände der Firma

Wagner, Karosserie & Lack.

SIKKENS aktuell 2/2005

Forum 49


Forum

Top Spot

50

Nancy zeigt’s der Männerwelt

Bereits während ihrer Lehre im

Sikkens Lackier- und Karosseriebaubetrieb

Windrich in

Berga räumte sie zahlreiche

Preise ab. Nun setzte die

gelernte Lackiererin Nancy Leuckefeld

noch eins drauf: In

Spanien wurde die ambitionierte

Nachwuchslackiererin Vizeweltmeisterin

beim Wettstreit

um den besten Seat-Lackierer.

Mit einem Sieg beim bundesweiten

Leistungsvergleich der

Seat-Autohäuser im letzten Jahr

hatte sich die 23-Jährige für die

Endausscheidung in Spanien

qualifiziert. Dort konnte sie dann

mit ihrem zweiten Platz erneut

unter Beweis stellen, dass Frauen

nicht nur Fingernägel lackieren

können: „Es macht mir einfach

Spaß, mich gegen Männer zu behaupten

und zu zeigen, dass eine

Frau auch Autos lackieren kann“,

gibt sie nicht ohne Stolz zu.

Schon während der Schulzeit

reifte bei Nancy Leuckefeld der

Berufswunsch, Lackiererin zu

werden: Sie jobbte in den Ferien

regelmäßig im Lackierbetrieb

Windrich und begann dort schließlich

ihre Lehre. „Ein Bürojob wäre

nicht ihr Ding gewesen, sie wollte

60 Jahre – und schon immer weise…

Sichtlich wohl fühlte sich der

Kölner Innungs-Obermeister

Ernst Schleusener an seinem

60. Geburtstag. Denn dieser fiel

Ende Januar glücklicherweise

mitten in die „heiße Phase“ der

so genannten fünften Jahreszeit

beim Kölner Karneval.

Ernst Schleusener engagiert

sich bereits in der dritten

Amtszeit als Obermeister für

die Kölner Karosseriebauer-

Innung. Für seine menschlichen

und fachlichen Qualitäten

spricht dabei, dass der

gelernte Kaufmann weder

Karosseriebaumeister noch

SIKKENS aktuell 2/2005

Handwerker ist. Dass dies in

einer Innung mit über 100 gestandenen

Handwerksbetrieben

möglich ist, zeugt aber auch von

Dieter Gross freut sich zusammen mit

Nancy Leuckefeld über deren zweiten

Platz bei der Seat-Lackierweltmeisterschaft.

einen handwerklichen Beruf erlernen“,

unterstützte Vater Leuckefeld,

der bei Windrich als

Kundendienstleiter tätig ist, die

Entscheidung seiner Tochter.

Deren nächstes Ziel ist nun der

Meistertitel – und der Sieg bei

der Seat-Lackierweltmeisterschaft

im nächsten Jahr. ■

der großen Bereitschaft der

Kölner Innung, immer wieder

neue Wege zu gehen. Herzlichen

Glückwunsch! ■


OPTIMIEREN SIE IHRE LACKIERANLAGE!

SEHON

Innovative Lackieranlagen GmbH

Produktion: Herdweg 3

Entwicklung: Porschestr. 5

75391 Gechingen

NACHRÜSTMODULE VON SEHON

Ausgefeilte Technik für hohe Ansprüche und für jede Anlage

Innovative SEHON Lackieranlagen und -Technik konzipieren,

entwickeln und implementieren wir für Sie als

funktionale Komplettsysteme, aber auch als ergänzende

Bauteile zur Optimierung und Erweiterung Ihrer

bestehenden Anlage.

SE-CONTROL

Qualitätserhöhung durch automatische

Druckregelung und -überwachung

mit elektronischer Steuerung.

Spart Zeit, Personal- und

Materialkosten und bietet höchstmögliche

Sicherheit.

SE-ÖCOPLUS

Heizkosten minimieren durch

Energie-Sparsystem mit eingebauter

Qualitäts- und Sparnorm.

Intelligente Sensoren überprüfen

und regeln die Umluftsteuerung

als Bypass-System.

SE-AIRPLUS

Zeitersparnis durch Wasser- und

Decklack-Ablüft- und -Trockensystem.

Messbare Vorteile bei der

Verarbeitung von umweltfreundlichen,

wasserlöslichen Lacken.

Ein Blick in die Zukunft!

Innovativ · präzise · servicetreu

SE-AIRMASTER

Senkung des Energieverbrauchs

mittels Luftmengen-Steuerung über

Frequenzumformer. Vollautomatisches

Unterscheiden und Wechseln

der einzelnen Betriebsarten.

Tel.: 0 70 56 - 9 39 55-0

Fax: 0 70 56 - 9 39 55-17

e-mail: info@sehon.de

www.sehon.de

www.rewiako.de


POWERED BY PASSION

Vertrauen auf einen kompetenten Partner.

Gerade bei großen Herausforderungen kommt es auf das perfekte Equipment an. Und auf den

richtigen Partner, der Sie leidenschaftlich und professionell unterstützt. Zu jeder Zeit. Sikkens

gibt alles für Ihren Erfolg im Markt. Dazu gehören: effiziente Lackiersysteme, innovative

Produkte, umfassende Beratung und vieles mehr. Vertrauen Sie uns: Wir wollen mit Ihnen an

die Spitze. Informieren Sie sich unter: www.sikkenscr.de

Sikkens macht Lackieren erfolgreich.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine