Drei italienische Lustspiele aus der Zeit der Renaissance

booksnow2.scholarsportal.info

Drei italienische Lustspiele aus der Zeit der Renaissance

LIGURIO. Kümmere dich um anderes.

SIRO. O, er sieht aus wie ein großer Spitzbube.

LIGURIO. Halt den Mund! Du belästigst uns. Wo ist Callimaco ?

CALLIMACO. Hier. Seid willkommen!

LIGURIO. O Callimaco, halte diesen Narren von Siro im Zaum.

Er hat schon eine Menge verrücktes Zeug geredet.

CALLIMACO. Siro, merk' auf! Du mußt heute abend alles tun,

was Ligurio dir sagt, all seine Befehle vollziehn, als ob ich es wäre,

und was du siehst, merkst oder hörst, so geheim halten, als hinge

mein Vermögen, meine Ehre, mein Leben und dein Vorteil daran.

SIRO. Das werde ich tun.

CALLIMACO. Hast du dem Doktor den Becher gegeben?

SIRO. Ja, Herr.

CALLIMACO. Was hat er gesagt?

SIRO. Es werde alles ordentlich besorgt werden.

FRA TIMOTEO. Ist dies Callimaco ?

CALLIMACO. Zu Eurem Befehl. Was wir versprochen haben,

werden wir halten. Ihr könnt über mich und alles, was ich be-

sitze, verfügen, wie über Euch selbst.

FRA TIMOTEO. So habe ich gehört und glaube es und habe

für dich getan, was ich für niemand sonst getan haben würde.

CALLIMACO. Ihr sollt Euch nicht umsonst bemüht haben.

FRA TIMOTEO. Es genügt mir, daß du mir wohlwillst.

LIGURIO. Lassen wir die Komplimente! Wir, Siro und ich,

wollen dich jetzt verkleiden. Komm mit uns, Callimaco, um

zu tun, was dir obliegt. Der Pater wird uns hier erwarten. Wir

kommen gleich zurück und holen dann Messer Nicia.

CALLIMACO. Gut. Gehen wir!

FRA TIMOTEO. Ich erwarte euch.

6. SZENE

Fra Timoteo [allein)

Recht haben wohl diejenigen, die sagen, daß schlechte Gesell-

schaft an den Galgen bringt. Oft geht es einem schlecht, weil

er zu nachgiebig und gut ist, wie einem, der zu böse ist. Gott

2l6

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine