Drei italienische Lustspiele aus der Zeit der Renaissance

booksnow2.scholarsportal.info

Drei italienische Lustspiele aus der Zeit der Renaissance

LIGURIO. Eine Kugel von Wachs.

NICIA. Gebt her. Ca pu ca co co cu cu spu! Daß dich der Aussatz

plagte, verfluchter Henker!

LIGURIO. Verzeiht, ich habe Euch eine unrechte gegeben, ich

habe mich vergriffen.

NICIA. Ca ca pu pu! Was, was war's denn?

LIGURIO. Aloe.

NICIA. Zum Teufel! Spu, spu! Magister, sagt Ihr denn nichts?

FRA TIMOTEO. Ligurio hat mich zornig gemacht.

NICIA. O, Ihr verändert die Stimme gut.

LIGURIO. Verlieren wir hier weiter keine Zeit. Ich will der

Feldherr sein und das Heer für die Schlacht aufstellen. Den

rechten Flügel soll Callimaco kommandieren, den linken ich.

Zwischen den beiden Flügeln soll hier der Doktor stehn. Siro

bildet die Nachhut, um dem weichenden Teil zur Reserve zu

dienen. Das Feldgeschrei soll San Cucù sein.

NICIA. Wer ist San Cucù ?

LIGURIO. Der Heilige, der in Frankreich am meisten geehrt

wird.^ Also aufgebrochen! An diese Ecke legen wir einen Hinter-

halt. Horch! Ich höre eine Laute.

NICIA. Das ist er. Was sollen wir tun ?

LIGURIO. Wir wollen einen Kundschafter ausschicken, um zu

erkunden, wer es ist, und je nach seinem Bericht wollen wir

verfahren.

NICIA. Wer soll gehn ?

LIGURIO. Geh du, Siro. Du weißt, was du zu tun hast. Schau

dich um, überlege, komm rasch zurück und berichte.

SIRO. Ich gehe.

NICIA. Ich möchte nicht, daß wir einen Bock schössen, daß es

irgendein schwacher alter Mann wäre oder ein Kranker, und daß

wir dann morgen abend das Ding von neuem anfangen müßten.

LIGURIO. Seid unbesorgt. Siro ist ein kluger Geselle. Da kommt

er schon zurück. Was hast du gefunden, Siro ?

SIRO. Es ist der schönste Bursch, den Ihr je gesehen habt. Er

ist nicht älter als fünfundzwanzig und spielt ganz allein in

seinem Bettelmäntelchen die Laute.

^ Cocu = Hahnrei.

axg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine