Fortschreibung Einzelhandels- und Zentrenkonzept (pdf )

siegburg

Fortschreibung Einzelhandels- und Zentrenkonzept (pdf )

Stellungnahme

Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Stadt Siegburg

erstellt im Auftrag der

Stadt Siegburg

Projektbearbeitung:

Corinna Küpper

Rainer Schmidt-Illguth

Köln, im November 2012

BBE Handelsberatung GmbH

Goltsteinstraße 87a/D-50968 Köln

Telefon +49(0)221 789 411-60

Telefax +49(0)221 789 411-69

info@bbe.de

www.bbe.de

BBE Handelsberatung GmbH

Agrippinawerft 30/D-50678 Köln

Telefon +49(0)221 93655-123

Telefax +49(0)221 93655-101

info@bbe.de

www.bbe.de


Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Stadt Siegburg

Inhaltsverzeichnis

Seite

1 Aufgabenstellung und methodische Vorgehensweise 3

2 Nahversorgungssituation in der Stadt Siegburg 4

3 Stadträumliche Lage des Standortbereichs Luisenstraße 6

4 Vorschlag zur Ergänzung des Zentrenkonzeptes 7

5 Zusammenfassung 9

Abbildungsverzeichnis:

Abbildung 1: Wettbewerbssituation 5

Abbildung 2: Verflechtungsbereich des Nahversorgungszentrums Brückberg 6

Abbildung 3: Ergänzung zum Einzelhandels- und Zentrenkonzept Siegburg 7

Abbildung 4: Abgrenzung des Nahversorgungszentrums Brückberg 8

Seite 2 von 10


Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Stadt Siegburg

1 Aufgabenstellung und methodische Vorgehensweise

Die Stadt Siegburg hat das Einzelhandels- und Zentrenkonzept Ende 2009 durch den Rat be-

schlossen. Infolge von Wettbewerbsveränderungen in der Innenstadt bestehen nunmehr Überle-

gungen, das Standortkonzept für die wohnungsnahe Versorgung speziell im nördlichen Kernstadt-

gebiet zu ergänzen. Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Siegburg die Erstellung einer gutachter-

lichen Stellungnahme zur Fortschreibung des Einzelhandels- und Zentrenkonzeptes der Stadt

Siegburg beauftragt.

Der Fortschreibungsbedarf ergibt sich aus dem laufenden Einzelhandelsvorhaben, an der Luisen-

straße in Siegburg-Brückberg einen neuen Nahversorgungsschwerpunkt zu realisieren. Dabei soll

ein moderner Lebensmittelsupermarkt im Standortverbund mit zwei Discountmärkten die in diesem

Stadtquartier vorhandenen Angebotsdefizite abmildern.

Zu dieser Planung wurde von der BBE Handelsberatung im Frühjahr 2012 bereits eine Auswir-

kungsanalyse erstellt. Auf Basis dieses Gutachtens soll nunmehr abschließend geprüft werden, ob

der Standort Luisenstraße mit Umsetzung des Planvorhabens im städtischen Zentrenkonzept als

Nahversorgungszentrum qualifiziert werden sollte.

Zur Bewertung werden folgende Arbeitsschritte durchgeführt:

Bewertung der Nahversorgungssituation im Stadtgebiet Siegburg

Stadträumliche Lage des Standortbereichs Luisenstraße (Erreichbarkeitssituation und An-

bindung umliegender Wohnquartiere, Bevölkerungspotenziale im Nahbereich)

Vorschläge zur Ergänzung des Zentrenkonzeptes: räumliche Abgrenzung eines möglichen

Nahversorgungszentrums Brückberg und Definition des zu versorgenden Verflechtungs-

gebietes

Seite 3 von 10


Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Stadt Siegburg

2 Nahversorgungssituation in der Stadt Siegburg

Das Zentrenkonzept der Stadt Siegburg weist aktuell das innerstädtische Hauptzentrum mit einer

gesamtstädtischen Versorgungsbedeutung sowie zwei Nahversorgungszentren in Kaldauen und in

Stallberg aus. Nach der Schließung der Lebensmittelmärkte in der nördlichen Innenstadt sind zwi-

schenzeitlich keine größeren Lebensmittelanbieter im zentralen Versorgungsbereich vorhanden.

Perspektivisch wird die Nahversorgung durch einen Kaiser’s Lebensmittelsupermarkt am Standort

Grimmelsgasse und durch den innerstädtischen Ergänzungsstandort Mühlengraben-Quartier

(ehemaliges Lüghausen-Areal) ergänzt, auf dem u. a. ein Lidl Lebensmitteldiscountmarkt und ein

Getränkemarkt geplant sind.

In den Nahversorgungszentren fungieren die Lebensmittelsupermärkte Rewe XL in Stallberg sowie

Edeka in Kaldauen als wichtige Magnetbetriebe, die die Nahversorgung für die Stadtteile Stallberg/

Wolsdorf bzw. Kaldauen/ Seligenthal sicherstellen.

In der Kernstadt übernehmen die großen SB-Warenhäuser/ Verbrauchermärkte Kaufland und Hit

(letzterer in Verbindung mit Aldi) wichtige Versorgungsfunktionen. Beide Standorte befinden sich in

Gewerbegebietslagen. Die Nahversorgung wird neben zahlreichen kleinteiligen Angeboten durch

die Lebensmitteldiscountmärkte Netto und Aldi am Standort Luisenstraße, Penny am Standort

Zeithstraße, Netto und Aldi am Standort Händelstraße sowie Netto im Stadtteil Braschoß ergänzt.

Damit ist für die Stadt Siegburg eine umfangreiche nahversorgungsrelevante Einzelhandelsaus-

stattung festzustellen, die sich auch in einer hohen Umsatz-Kaufkraft-Relation von über 100 %

nach Realisierung der innerstädtischen Kaiser’s-Ansiedlung und der Planung für das Mühlengra-

ben-Quartier niederschlägt. Gleichwohl ist für das nördliche Stadtgebiet ein Defizit im Bereich der

wohnungsnahen Versorgung festzustellen, da in weiten Teilen der Nordstadt kein angemessenes

Lebensmittelangebot vorhanden ist. Diese Wertung begründet sich vor allem aus dem Fehlen ei-

nes Lebensmittelvollversorgers. Denn diese Vertriebsform stellt mit einem Angebot von deutlich

über 10.000 Artikeln eine umfassende Nahversorgung sicher, während Lebensmitteldiscountmärk-

te mit 700 – 3.500 Artikeln (nach Betreiber differierend) nur eine eingeschränkte Angebotspalette

vorhalten.

Im Fazit sind somit Ausstattungsdefizite in der Nahversorgung des Standortumfelds festzustellen,

die nur in Teilbereichen durch exponierte Vollsortimentsbetriebe mit gesamtstädtischen Einzugs-

gebieten (u. a. Kaufland, Hit) kompensiert werden können. Insbesondere in der Nordstadt ist auf

der Nahbereichsebene keine ausreichende Versorgung durch Lebensmittel-SB-Märkte vorhanden.

Dabei ist bei den Lebensmitteldiscountmärkten noch eine relativ hohe Filialdichte festzustellen,

während das Segment der Lebensmittelsuper- bzw. Verbrauchermärkte nur durch die außerhalb

des Wohnungsnahbereichs der Nordstadt ansässigen Anbieter Hit im Gewerbegebiet Industrie-

straße, Rewe XL im Nahversorgungszentrum Stallberg und Kaufland im Gewerbegebiet Phrix ab-

gedeckt wird.

Seite 4 von 10


Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Stadt Siegburg

Abbildung 1: Wettbewerbssituation

Quelle: Eigene Darstellung

Seite 5 von 10


Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Stadt Siegburg

3 Stadträumliche Lage des Standortbereichs Luisenstraße

Der Standortbereich Luisenstraße nimmt im nordwestlichen Stadtteil Brückberg eine zentrale und

gut erreichbare Lage ein. Bereits heute bestehen mit den ansässigen Lebensmitteldiscounter (Net-

to, Aldi) wichtige Nahversorgungeinrichtungen für das nördliche Stadtgebiet.

Die Luisenstraße stellt als Landesstraße 333 eine wesentliche innerstädtische Verkehrsachse dar,

die die Kernstadt von Siegburg über die Bundesstraße 8 mit der Nachbarstadt Troisdorf sowie mit

der Bundesstraße 56 verbindet. Eine Linienbushaltestelle ist im Kreuzungsbereich Luisenstraße /

Ernststraße dem Untersuchungsstandort direkt zugeordnet, so dass auch eine sehr gut Einbindung

in das Siegburger Linienbusnetz gegeben ist.

Der Standortbereich Luisenstraße ist den Wohngebieten Brückberg und Nordstadt in einer Mittel-

punktlage zugeordnet, so dass der Verflechtungsbereich mit diesen Stadtteilen ca. 10.400 Einwoh-

ner umfasst.

Abbildung 2: Verflechtungsbereich des Nahversorgungszentrums Brückberg

Quelle: Eigene Darstellung

Nahversorgungszentrum

Im Nahbereich (12 Minuten-Fußweg) wohnen davon ca. 6.500 Personen, so dass für das nördliche

Stadtquartier eine hohe Einwohnerkonzentration festzustellen ist, die die Auslastung eines Nahver-

sorgungszentrums sicherstellen kann.

Seite 6 von 10


Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Stadt Siegburg

4 Vorschlag zur Ergänzung des Zentrenkonzeptes

Mit dem Ziel der Verbesserung der Nahversorgungsqualität wird vorgeschlagen, das Zentrenkon-

zept der Stadt Siegburg um ein Nahversorgungszentrum in Brückberg zu ergänzen. Der Standort

wird dadurch privilegiert, als Vorrangstandort großflächige Einzelhandelsbetriebe mit nahversor-

gungsrelevanten Kernsortimenten (Nahrungs- und Genussmittel, Drogeriewaren) aufzunehmen,

die sich in ihren Versorgungsfunktionen auf den zugewiesenen Verflechtungsbereich beziehen.

Das Nahversorgungszentrum Brückberg kann die vorhandenen Versorgungsfunktionen des inner-

städtischen Hauptzentrums (inkl. Ergänzungsstandort) und der Nahversorgungszentren Kaldauen

und Stallberg sinnvoll ergänzen, da es angebotsseitig eine Komplementärfunktion zur Innenstadt

und räumlich keine Überschneidungen mit den Versorgungsbereichen der anderen Nahversor-

gungszentren aufweist.

Abbildung 3: Ergänzung zum Einzelhandels- und Zentrenkonzept Siegburg

Quelle: Eigene Darstellung

Bei der räumlichen Festlegung des zentralen Versorgungsbereiches sind insbesondere die städte-

bauliche Situation sowie die Nutzungsstrukturen zu beachten. Die räumliche Abgrenzung des Nah-

versorgungszentrums sollte auf das „Odenthal-Gelände“ beschränkt werden. Durch die geplante

Verlagerung des Aldi-Marktes kann eine Konzentration der großflächigen Nahversorgungseinrich-

tungen auf diesen Standortbereich erreicht werden.

Seite 7 von 10


Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Stadt Siegburg

Damit sind alle strukturprägenden Betriebe dem vorgeschlagenen zentralen Versorgungsbereich

zugeordnet. Die räumliche Ausdehnung lässt die gewünschten Kopplungseffekte zwischen den

Nutzungen erwarten. Mit dem ehemaligen Betriebsgrundstück der Firma Odenthal und den rück-

wärtigen ungenutzten Grundstücken ist dem Nahversorgungszentrum zudem eine Entwicklungsflä-

che zugeordnet, die eine angemessene Weiterentwicklung der nahversorgungsbezogenen Funkti-

onen ermöglicht.

Abbildung 4: Abgrenzung des Nahversorgungszentrums Brückberg

Quelle: Eigene Darstellung

Vor dem Hintergrund der Angebotsstrukturen ist in der Nordstadt keine ausreichende Versorgung

durch Lebensmittel-SB-Märkte vorhanden. Insbesondere die Ergänzung eines Lebensmittelsuper-

marktes mit einem umfassenden Nahversorgungsangebotes wäre wünschenswert. Ergänzend ist

auch die Verbesserung des Drogeriewarenangebotes sinnvoll.

Das Nahversorgungszentrum Brückberg kann aufgrund seiner zentralen Lage Nahversorgungs-

funktionen für die Stadtteile Brückberg und Nordstadt übernehmen. In diesem Teilraum leben aktu-

ell ca. 10.400 Einwohner. In dem so definierten Verflechtungsbereich steht ein sortimentsspezifi-

sches Kaufkraftpotenzial für Nahrungs- und Genussmittel und Drogeriewaren von ca. 25 Mio. € zur

Verfügung.

Seite 8 von 10


Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Stadt Siegburg

5 Zusammenfassung

Die Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Stadt Siegburg verfolgt das Ziel, die Nahversor-

gungsfunktionen im nördlichen Kernstadtgebiet von Siegburg zu festigen. Die Ausstattung mit Le-

bensmittelsupermärkten ist heute defizitär, außerdem sind keine zentralen Versorgungsbereiche in

Brückberg / Nordstadt vorhanden, die mit einem differenzierten Besatz dieses Defizit kompensie-

ren würden.

Zur Ergänzung der Nahversorgungsstrukturen mit den innerstädtischen (Ergänzungs-)Standorten

in der Grimmelsgasse und im Mühlengraben-Quartier sowie mit dem Nahversorgungszentrum

Stallberg und dem Hit-Standort im Gewerbegebiet Industriestraße wird die Entwicklung eines Nah-

versorgungszentrums in Brückberg vorgeschlagen. Die Entwicklungsfähigkeit der Innenstadt und

der sonstigen Nahversorgungszentren in Kaldauen und Stallberg wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Im vorgeschlagenen Nahversorgungszentrum Brückberg sind Einzelhandelsbetriebe der woh-

nungsnahen Versorgung (u. a. Netto) sowie ergänzende Dienstleistungsbetriebe ansässig, so dass

der Standort funktional bereits Nahversorgungsfunktionen für das nördliche Kernstadtgebiet über-

nimmt.

Das Nahversorgungszentrum Brückberg kann aufgrund seiner zentralen Lage im nördlichen Sied-

lungsraum die Stadtteile Brückberg und Nordstadt mit zusammen ca. 10.400 Einwohnern versor-

gen.

Köln, im November 2012

BBE Handelsberatung GmbH

i. V. Corinna Küpper i. V. Rainer Schmidt-Illguth

Seite 9 von 10


Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Stadt Siegburg

- - -

Die vorliegende Untersuchung ist urheberrechtlich geschützt. Der Auftraggeber ist berechtigt, die

Untersuchung an Dritte weiterzugeben, soweit dies mit dem Zweck der Untersuchung in unmittel-

barem Zusammenhang steht. Darüber hinaus ist jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen

des Urheberrechts, insbesondere Nachdruck, Vervielfältigung, Veröffentlichung und Weitergabe

der Untersuchung nur mit vorheriger Zustimmung der BBE Handelsberatung GmbH erlaubt.

- - -

Seite 10 von 10

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine