Toyota und die Umwelt

jensen

Toyota und die Umwelt

Toyota und die Umwelt


Toyota in Europa

Toyota, einer der größten Automobilhersteller der Welt, ist seit Anfang der 1960er Jahre in Europa vertreten. Seit

1990 hat der Konzern über sieben Milliarden Euro auf unserem Kontinent investiert. Er beschäftigt europaweit

über 93.400 Menschen – in der Produktion, der Verwaltung sowie im Handel. Die Dachgesellschaft Toyota Motor

Europe mit Sitz in Brüssel fasst 30 nationale Importeure zusammen, die in 56 Ländern agieren. Sie werden

vertreten von über 3.000 Toyota und Lexus Händlern. Toyota produziert in neun europäischen Fertigungsstätten.

Im Jahr 2010 wurden europaweit 808.311 Fahrzeuge abgesetzt.

Ausgabe August 2011

ZIEL: NULL EMISSIONEN

S. 4

Drei zentrale Herausforderungen

Schlüsseltechnologie Hybridantrieb

TOYOTA LÖSUNGEN FÜR HEUTE

Hybrid-Fahrzeuge

Historie des Toyota Hybrid Synergy Drive

Prius Plug-in Hybrid

Benzinmotoren

Dieselmotoren

Elektrofahrzeuge

TOYOTA LÖSUNGEN FÜR MORGEN

Hybrid bleibt zentrale Technologie

Bio-Kraftstoffe

Systeme für Elektrofahrzeuge

Wasserstoff-Autos

UMWELTGERECHT HANDELN

S. 17

Toyotas „360°-Leitbild“

Nachhaltige Produktion

Nachhaltiger Vertrieb

Reduzieren, erneut verwenden, recyceln

JEDER BEITRAG ZÄHLT

Umweltschonend fahren

Der Gesellschaft dienen

S. 21

S. 6

HEUTE SCHON AN MORGEN DENKEN

S. 14

INHALT

2 3

S. 22


ZIEL :

NULL EMISSIONEN

Während alle Welt vom Elektro-Auto redet,

hat Toyota über 3,2 Millionen Hybrid-Autos

auf die Straße gebracht.

T a

T

oyota strebt an, alle Emissionen seiner

TFahrzeuge weiter zu senken, um dem Ziel

nachhaltiger Mobilität näher zu kommen.

Verbrennungsmotoren produzieren funktions-

CO 2 -Ausstoß in Europa nach Verursachern

Raffi nerien

andere

Gewerbe/öffentliche

Einrichtungen

Haushalte

DREI ZENTRALE HERAUSFORDERUNGEN

Auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität sind

drei zentrale Herausforderungen zu bewältigen:

• Der Energiemix muss auf eine breitere Basis

gestellt werden, um die Abhängigkeit von

fossilen Brennstoffen zu reduzieren.

• Der Klimaerwärmung muss durch eine Senkung

der CO 2 -Emissionen Einhalt geboten werden.

(1) Abgasnorm EURO-6 2014

4 %

5 %

9 %

12 %

Didier Leroy, President & CEO,

Toyota Motor Europe

bedingt Kohlendioxid (CO 2 ). Auch wenn der

2

Straßenverkehr nur zu etwa 12 % am gesamten

CO 2 -Ausstoß beteiligt ist (siehe Diagramm

unten), müssen wir die Emissionen minimieren,

um der Klimaerwärmung Einhalt zu gebieten.

Doch CO ist nicht der einzige Schadstoff,

2

den Fahrzeuge aus fossilen Kraftstoffen

freisetzen. Rußpartikel (PM) und Stickoxide

(NO O ) – che mische Substanzen, die schäd-

X

liches Ozon erzeugen und zu Atemwegserkrankungen

führen können – mindern die

Qualität unserer Atemluft.

30 %

24 %

16 %

Kraftwerke und

Heizwerke

Verkehr (50 % davon

Straßenverkehr)

Industrie

Quelle: EFA (Europäische Umweltagentur)

Technischer Bericht 6/2006

• Die Luftqualität muss besonders durch

Verminderung der Rußpartikel- und Stickoxid-

Emissionen verbessert werden. Gerade bei

diesen Schadstoffen unterschreiten Hybrid-

Autos mit Benzinmotor bereits heute die

Grenzwerte der kommenden Diesel-Abgasnorm

EURO-6 (1) um das Zehnfache.

SCHLÜSSELTECHNOLOGIE HYBRID-ANTRIEB

Angesichts dieser Herausforderungen investiert

Toyota bereits seit vielen Jahren in die Entwicklung

von Antrieben, die verschiedene Energieträger

wie Elektrizität, Benzin, Diesel oder alternative

Kraftstoffe nutzen. Der entscheidende

Schlüssel jedoch ist die Hybrid-Technologie,

denn mit ihr lässt sich die Effi zienz jedes dieser

Antriebe steigern.

Bis Low-Carbon-Technologien serienreif sind,

hat Toyota dank der Hybrid-Technologie, mit

der sich verschiedene Energieträger kom-

Nachhaltige Mobilität

CO 2 -Reduktion

Energievielfalt

Luftqualität

E I G O L O N H C E T - D I R B HH Y

N A C H H A L T I G E M O B I L I T Ä T

L I T Ä T

binieren lassen, für seine Kunden immer das

richtige Fahrzeug zur richtigen Zeit.

Toyotas Lösungen für heute und morgen sind…

… kurzfristig die Steigerung der Leistungsfähigkeit

und der Verfügbarkeit von benzinelek

trischen Hybrid-Fahrzeugen sowie die konti

nu ierliche Senkung des Verbrauchs von

Benzin motoren und der Emissionen von Dieselmotoren.

2012 wird Toyota die ersten Plug-in

Hybrid-Elektrofahrzeuge (PHEV) einführen, die

alle Vorteile heutiger Hybrid-Fahrzeuge mit

denen von Elektrofahrzeugen kombinieren.

… mittelfristig der Einsatz alternativer Kraftstoffe

wie Wasserstoff und Bio-Kraftstoffe sowie

effi zienterer Batterien für Elektroantriebe.

Benzin / Diesel

Bio-Kraftstoffe

Synthetische

Kraftstoffe

Elektrizität

Wasserstoff

Toyota begreift die Hybrid-Technik h ik als l di die wichtigste i hti t

Antriebstechnologie des 21. Jahrhunderts.

Masato Katsumata, Senior Vice-President,

R&D, Toyota Motor Europe

4 5


TOYOTA LÖSUNGEN

FÜR HEUTE

Was neue Umwelt-Technologien

betrifft, sind wir an allen Fronten auf dem Vormarsch – wir

können schon heute in jedem Marktsegment zur richtigen

Zeit eine optimale Lösung präsentieren.”

T i Toyotas kurzfristige Strategie ist darauf ausgerichtet, drei Stoßrichtungen parallel zu

Tentwickeln:

1. Die Hybrid-Modellpalette d

weiter auszubauen.

Bis 2013 wird das Unternehmen zehn neue

Hybrid-Modelle präsentieren, und im Anschluss

an die aktuelle Erprobungsphase kommt das

erste Plug-in Hybrid-Fahrzeug auf den Markt.

HYBRID-FAHRZEUGE

Prius : der Hybrid-

Pionier

Als der Toyota Prius

1997 eingeführt

wur de, war er das

erste Serienfahrzeug

der Welt mit Hybrid-

Prius 1997

Antrieb. Zwar bieten

inzwischen auch einige Mitbewerber Hybrid-

Fahrzeuge an, doch der Prius ist mit mehr als

2,2 Millionen verkauften Einheiten das erfolgreichste

Hybrid-Auto der Welt. Toyota hat insgesamt

bereits über 3,2 Millionen Vollhybride der

ALLE LIEBEN HYBRIDE

78 % fi nden das Fahrerlebnis entspannend.

63 % begeistern sich für die Fahrfreude.

69 % haben ihren Fahrstil verändert.

Für 16 % aller Neuwageninteressenten ist heute der

Hybrid-Antrieb die erste Wahl – 2009 waren es erst

halb so viele.

Quelle : Toyota Studie „Market Intelligence Survey“

Michel Gardel, Vice-President Communication,

External and Environmental Affairs, Toyota Motor Europe

2. Den Verbrauch der Benzinmotoren und die

Emissionen der Dieselmotoren weiter zu

senken.

3. Elektrofahrzeuge

(EV) für den Stadtverkehr

einzuführen.

Marken Toyota und Lexus verkauft. Was macht

die Beliebtheit der Toyota Hybrid-Modelle aus?

Ganz bestimmt ihre Umweltfreundlichkeit – der

niedrige Verbrauch und die geringen Emissionen.

Aber auch ihre Qualität und Zuverlässigkeit,

ihr günstiger Unterhalt, insbesondere die geringen

Kraftstoffkosten, und nicht zuletzt das fas zinierende

Fahrerlebnis.

Prius

Von vorn nach hinten : Prius, Prius+, Prius Plug-in Hybrid

Ausbau der

Modellpalette…

Angesichts des

Prius Erfolgs und der

steigenden Nachfrage

nach Hybrid-Fahrzeugen weitet

Toyota sein Hybrid-Angebot in Europa

auf absatzstarke Toyota

und Lexus Modelle aus.

Der Toyota Auris Hybrid

und der Lexus CT 200h

sind bereits im Handel,

und bis 2013 wird

Toyota unter anderem

den Yaris Hybrid, den

Prius+ und den Prius

Plug-in präsentieren.

… mit kontinuierlich weiterentwickelter

Technologie

Toyota hat die Hybrid-

Technik kontinuierlich

optimiert und weiterentwickelt.

Der Toyota Hybrid Synergy Drive

bildet eine perfekte Synthese aus

Fahrfreude, überragender Kraftstoffeffi

zienz, niedrigen Emissionen und

laut loser Fortbewegung im Elektro-Betrieb.

Die 2009 eingeführte dritte Generation

des Prius setzt erneut Maßstäbe in Sachen

Kraftstoffeffi zienz und Fahrleistungen: Nur 3,9

Liter Benzin auf 100 Kilometern und ein CO 2 -

Ausstoß von lediglich 89 g/km sind Klassenbestwerte.

Außerdem unterschreiten seine

Emissionen bereits heute deutlich die Grenzwerte

künftiger Abgasnormen für Stickoxide

und Rußpartikel – Schadstoffe, welche die

Luftqualität in Ballungsräumen beeinträchtigen.

Der NO X -Ausstoß des Prius beträgt sogar

nur ein Zehntel des zukünftig Erlaubten. Der

2011 eingeführte Lexus CT 200h kann es mit

87 g/km CO 2 und 3,8 Litern Benzin auf 100

Kilometern sogar noch besser.

Prius+

Lexus CT 200h

Lexus CT 200h

Auris Hybrid

Prius

Yaris Hybrid Concept

WAS IST EIN HYBRID?

Hybrid-Fahrzeuge nutzen zwei oder mehr unterschiedliche

Antriebsquellen. Die meisten Hybrid-Autos kombinieren

einen Benzinmotor mit einem emissionsfreien Elektromotor

und mit Hybrid-Batterien.

6 7


Wie funktionieren Toyota Hybrid-Fahrzeuge?

Toyotas benzin-elektrische „Vollhybride”

gewinnen beim Verzögern und Bremsen

Ener gie zurück und speichern sie in ihrer Batterie.

Diese Elektrizität steht dann später zum

Anfahren sowie als zusätzliche Energie zum

TOYOTA LÖSUNGENFÜR HEUTE

Die Vorteile des Toyota

Hybrid Synergy Drive:

die geringsten CO 2 -Emissionen seiner

Klasse bei äußerst geringen Rußpartikel-

und NO X -Emissionen (5,8 mg/km)

• außergewöhnlich geringer Verbrauch

• Fahrleistungen auf dem Niveau eines

herkömmlichen 2,0-Liter-Autos

• nahezu geräuschlose Fahrt im rein

elektrischen EV-Modus

die geringsten Unterhaltskosten seiner

Klasse und niedrige Versicherungsbeiträge

• hervorragender Werterhalt

Beschleunigen und bei normaler Fahrt zur

Verfügung. Entscheidend ist die intelligente

Kombination der beiden unterschiedlichen

Energiequellen, die in jeder Fahrsituation optimal

eingesetzt werden.

1

Langsames

2

Normale Fahrt

3

Beschleunigung

4

Verzögerung/

Anfahren

Bremsen

Der Elektromotor treibt das Fahrzeug alleine

an, der Verbrennungsmotor legt eine Pause ein.

Rein elektrisches

Anfahren. (1)

MOTOR ELEKTRO-

MOTOR

BATTERIE

VOLLHYBRID-SYSTEM

Der Antrieb erfolgt hauptsächlich über den

Elektromotor, der Verbrennungsmotor hilft aus.

Optimale Balance

Elektromotor und Verbrennungsmotor

arbeiten mit höchster Effizienz.

Verbrennungsmotor und Elektromotor

vereinen ihre maximalen Kräfte.

Elektromotor und Verbrennungsmotor

geben maximale Leistung ab.

VOLLHYBRID?

Der Verbrennungsmotor legt eine Pause ein,

der Elektromotor lädt die Hybridbatterie.

Große Teile der Bewegungsenergie

werden in der Hybridbatterie gespeichert.

Richtig gelesen: Nicht alle Hybrid-

Fahrzeuge sind gleich. Bei den so genannten

„Mildhybriden“ unterstützt

der Elektromotor lediglich den Benzinmotor.

Die „Vollhybride“ von Toyota

und Lexus aber sind in der Lage, auch

rein elektrisch zu fahren. Dies ist auch

der Grund, warum die Toyota Vollhybrid-Technologie

einen so niedrigen

Kraftstoffverbrauch und so geringe

CO 2 -Emissionen bei überragenden

Fahrleistungen möglich macht.

(1) In bestimmten Fahrsituationen arbeitet dennoch auch der Benzinmotor. Zur Beachtung: Sämtliche Illustrationen und Informationen

beruhen auf hausinternen Studien von Toyota und dienen lediglich zu Vergleichszwecken.

Historie des Lexus Hybrid Drive ®

Im Mai 2005 brachte Lexus mit dem RX 400h

das erste Hybrid-Modell auf den Markt. Mit dem

Lexus GS 450h, dem LS 600h, dem RX 450h

sowie dem neuen Premium-Kompakten CT 200h

folgten weitere Fahrzeuge mit dem innovativen

Lexus Hybrid Drive (LHD). Der LHD kombiniert

einen Reihenvierzylinder-, V6- oder V8-Benzinmotor

mit einem oder zwei leistungsstarken

CT 200h

Der weltweit erste Vollhybrid

in der Premium-Kompaktklasse

FWD (2)

LS 600h – LS 600h L

Die erste Luxus-Limousine

der Welt mit Vollhybrid-Antrieb

AWD (2)

RX 400h

Der erste Premium-SUV der

Welt mit Vollhybrid-Antrieb

AWD/FWD (2)

87 g/km CO 2

2007

2005

Elek tromotoren und bietet ein faszinierendes

Fahrvergnügen auf dem Niveau eines deutlich

größeren Benzintriebwerks. LHD-Fahrzeuge

fahren geräuschlos an, beschleunigen gleichmäßig

und ruckfrei, und sie glänzen mit niedrigen

Verbrauchswerten sowie geringen CO -, 2

O - und Rußpartikel-Emissionen. (1)

(1) Im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen ähnlicher Größe und vergleichbarer Spitzenleistung.

(2) FWD = Frontantrieb (Front Wheel Drive), RWD = Heckantrieb (Rear Wheel Drive), AWD = Allrad-Antrieb (All-Wheel Drive).

NO X

2010

2006

2009

RX 450h

Die zweite Generation des kraftvollen

Premium-SUVs mit Vollhybrid

AWD/FWD (2)

GS 450h

Der weltweit erste Vollhybrid

unter den Hochleistungs-

Hochleistungs

Limou sinen

RWD (2)

8 9


Historie des Toyota Hybrid Synergy Drive PRIUS PLUG-IN HYBRID

TOYOTA LÖSUNGENFÜR HEUTE

SCHON GEWUSST?

Durch Abschalten der Klimaanlage

lässt sich der Benzinverbrauch um

bis zu 25 % senken.

2011

Toyota bereitet die Einführung des Yaris Hybrid, des Prius

Plug-in und des Prius + in Europa vor.

2012

Toyota testet den Markt der Elektrofahrzeuge für den

Stadtverkehr.

In Europa wurden bereits 340.000, weltweit sogar mehr als

drei Millionen Toyota und Lexus Hybrid-Autos verkauft.

Mit dem Auris Hybrid kommt der erste in Europa produzierte

Toyota Vollhybrid auf den Markt.

Start des weltweiten Leasing-Programms für den Prius Plug-in,

die ersten Toyota Wasserstoff-Autos fahren in Europa.

Toyota Motor Europe setzt mit 71.891 Hybrid-Autos 29 % mehr

ab als im Vorjahr.

2008

2005

1997

2010

Toyota bringt die dritte Prius Generation auf den Markt.

In Europa wurden schon mehr als 200.000, weltweit sogar

zwei Millionen Toyota und Lexus Hybrid-Autos verkauft.

Der französische Energiekonzern EDF und Toyota kündigen

eine Kooperation in Bezug auf Plug-in Hybrid-Fahrzeuge an.

Weltweit sind mehr als eine Million Toyota und Lexus Hybrid-

Autos verkauft worden.

2003

2009

Die Verkäufe des Prius übersteigen die Millionengrenze.

2007

Der Prius wird zum Europäischen Auto des Jahres gewählt.

Die zweite Prius Generation kommt mit dem

Hybrid Synergy Drive auf den Markt.

Toyota bringt mit dem Prius das erste in Großserie gefertigte

Hybrid-Auto auf den Markt.

Unter der Woche nutze ich meinen Prius Plug-in als Elektro-

Auto, das ich abends zu Hause aufl ade. Am Wochenende

fährt er sich auf längeren Strecken wie ein normaler Hybrid.

Kurzstrecken elektrisch fahren,

... längere Strecken als Vollhybrid

Den nächsten großen Schritt zum Eco-Auto bildet

das Plug-in Hybrid-Elektrofahrzeug (PHEV),

derzeit in Gestalt eines limitierten Prius Sondermodells:

ein Vollhybrid, der sich über längere

Strecken und mit höheren Geschwin digkeiten

als ein herkömmlicher Hybrid rein elektrisch

fahren lässt. Der Prius Plug-in verbraucht mit

einer vollen Batterieladung auf den ersten 100

Kilometern nur 2,6 Liter Benzin und setzt dabei

weniger als 60 Gramm CO 2 frei.

Sorgenfrei fahren

Wie ein herkömmlicher Hybrid lädt ein PHEV

seine Batterie während der Fahrt, lässt sich

aber auch an eine normale Steckdose

anschließen. Im jüngsten Toyota Feldversuch

zeigte sich, dass der Prius Plug-in mit bis zu

49 % weniger Benzin auskommt als ein her-

Ein deutscher Teilnehmer des Feldversuchs mit dem Toyota Prius Plug-in

kömmlicher Benziner vergleichbarer Größe.

Der Plug-in hat im reinen Elektrobetrieb eine

Reichweite von bis zu 20 Kilometern und

erreicht dabei Geschwindigkeiten von bis zu

100 km/h. Dabei fährt er völlig emissionsfrei

und nahezu geräuschlos. Der Fahrer muss

sich keine Sorgen machen, rechtzeitig eine

Lademöglichkeit zu fi nden, denn bei entladener

Batterie schaltet der Plug-in während der

Fahrt automatisch auf Hybrid-Betrieb um.

Mit Freude fahren

In vielen Ländern Europas sind über 70 %

der gefahrenen Strecken nicht länger als

10 Kilometer. So kurze Strecken zwischen zwei

Ladestopps fährt der neue Toyota Prius

Plug-in Hybrid mit null Emissionen.

Der Prius Plug-in übertrifft im Feldversuch

sämtliche Erwar tungen:

- Seine Betriebskosten unterschreiten die des

herkömmlichen Prius um bis zu 20 %.

- Seine elektrische Reichweite von 20 Kilometern

ist mehr als ausreichend für die weitaus

meisten Fahrten in der Stadt.

- Er ist völlig unkompliziert zu fahren und aufzuladen.

- Er bereitet ein hohes Maß an Fahrfreude.

Im Vorfeld der bevorstehenden Markteinführung

testen derzeit etwa 200 Geschäfts- und Privatkunden

in Europa den

Prius Plug-in im Straßenverkehr.

Toyota plant, bis

2012 weltweit über 50.000

Einheiten des Prius Plug-in

zu verkaufen.

10 11


12

BENZINMOTOREN ELEKTROFAHRZEUGE

Weniger Emissionen, mehr Leistung

Automobile werden noch viele Jahre lang

auf Benzin angewiesen sein. Aus diesem

Grunde hat Toyota Technologien zur

Steigerung der Kraftstoff-Effi zienz entwickelt,

dank derer trotz gesteigerter

Leistung der Verbrauch gesunken ist. Denn

der umweltfreundlichste – und preis günstigste

– Kraftstoff ist nach wie vor derjenige,

der gar nicht erst verbrannt wird. Toyota

Motoren mit der variablen Ventil steuerung

SCHON GEWUSST?

TOYOTA LÖSUNGENFÜR HEUTE

Wer früher hochschaltet, der kann bis zu 8 %

Kraftstoff sparen. Die Toyota Gangwechselempfehlung

signalisiert dem Fahrer den

passenden Augenblick zum Schalten – das

spart Geld und schützt die Umwelt.

DIESELMOTOREN

Saubere Verbrennung

Dieselmotoren verbrauchen

weniger Kraftstoff und

setzen damit in der Regel

weniger CO 2 frei als Benzinmotoren.

Aus diesem Grund sind

mehr als die Hälfte aller in Europa

verkauften Neuwagen

mit Dieselmotoren

ausgerüstet. Aber ein

Diesel setzt bei der Verbrennung

mehr Rußpartikel

und mehr Stickoxide

(NO X ) frei. Des halb

haben wir den D-4D entwickelt,

der sich durch

VVT-i verbrauchen im Vergleich zu anderen

Benzinmotoren weniger Kraftstoff und

emittieren weniger Kohlendioxid, Stickoxide

und Kohlen wasserstoffe. Die Dual

VVT-i Technologie geht noch einen Schritt

weiter, indem sowohl die Einlass- als auch

die Aus lassventile variabel gesteuert

werden. Im Jahr 2008 haben wir die

Valvematic-Technologie am Markt eingeführt.

Sie reduziert bei einer um 20 %

gesteigerten Leistung die CO 2 -Emissionen

um bis zu 26 %.

optimale Verbrennung, gestei gerte Kraftstoffeffi

zienz und geringere Emissionen

auszeichnet. Zudem haben wir die Toyota

D-CAT Abgas reinigungs-Technologie

und den

Diesel partikelfi

lter DPF auf

den Markt

gebracht, um

Rußpartikel und

Stickoxide zu

mini mieren. Das

D-CAT System

arbeitet völlig wartungsfrei

und ohne Additive. So entsteht einer

der saubersten Diesel der Welt.

Eine wichtige Funktion im Stadtverkehr

Mit über 3,2 Millionen

verkaufter Hybrid fahrzeuge,

die sich alle

wahlweise rein elektrisch

fahren lassen,

verfügt Toyota heute über einen beispiellosen

Erfahrungsschatz auf dem Gebiet der

elektrischen Mobilität. Noch vor den ersten

Hybrid-Fahrzeugen präsentierte Toyota einen

RAV4 mit Elektroantrieb und erprobte in Japan

ein Stadtauto namens „e-com“. Toyota kennt

deshalb genau die Vorteile von Elektrofahrzeugen

wie emissionsloser Fahrbetrieb und

geringe Betriebskosten, aber auch deren

Nachteile: die Kosten, das Gewicht und der

Platzbedarf der Batterien sowie die geringe

Reichweite. 2012 wird Toyota auf der Basis des

iQ ein Elektrofahrzeug mit Lithium-Ionen-

Toyotas langfristiges Ziel ist das Eco-Auto:

ein Fahrzeug, das über seinen gesamten

Lebenszyklus keine Emissionen freisetzt.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir

Planung

Zielsetzung

(1) im japanischen Testzyklus.

Batterie präsentieren, das sich durch eine

Reichweite von 105 Kilometern (1) und eine

Höchstgeschwindigkeit von etwa 105 km/h

auszeichnet. Seine Batterie lässt sich in nur

15 Minuten zu 80 % aufl aden. Dieses Elek-

tro fahrzeug wurde bereits auf dem Genfer

Salon 2011 vorgestellt

und befi ndet

sich in Europa

seit 2011 in der

Praxiserprobung.

ERST BEWERTEN, DANN REDUZIEREN

ECO-VAS entwickelt, ein Verfahren zur

Bewertung des gesamten Lebenszyklus

eines Fahrzeugs unter ökologischen

Gesichts punkten.

Toyota Ecological Vehicle Assessment System (ECO-VAS)

Design & Prototypen-Bau

Statusprüfung Zielerreichung

Rückmeldung Analyseergebnisse

Produktion

Statusbestätigung

Zielerreichung

13


TOYOTA LÖSUNGEN

FÜR MORGEN

Tioyotas langfristige Strategie für eine nachhaltige Mobilität basiert darauf,

immer die bestmögliche technische Lösung mit den Anforderungen der Kunden

in Einklang zu bringen. Wie unten dargestellt, führt uns dieser Ansatz in Zukunft zu

einem Mobilitätsmarkt, auf dem ein einziges Antriebskonzept nicht mehr ausreicht,

um allen denkbaren Anforderungen zu genügen. Toyotas Ansatz besteht deshalb

darin, das richtige Fahrzeug zur richtigen Zeit am richtigen Ort bereitzustellen. Das nebenstehende

Diagramm zeigt links

den Kurzstrecken-

Toyotas Sicht auf die Mobilität von morgen

Wasserstoff-Fahrzeuge

(FCHV)

Hybride (HV) &

Plug-in Hybride (PHEV)

mit Verbrennungsmotor

FAHRZEUGGRÖSSE

Elektro-Fahrzeuge

(EV)

i-Serie

Motorräder

Kleine

Lieferwagen

Winglet

Stadt-Autos

EV

Elektrizität

HV

Pkw

PHEV

HV

Linienbusse

FCHV (BUS)

FCHV-adv

Benzin, Diesel,

Bio-Kraftstoffe,

Erdgas,

Autogas etc.

Schwerlaster

Lkw

H 2

Wasserstoff

AKTIONSRADIUS

bereich in Ballungsgebieten,

für den

künftig zunehmend batteriebetriebene Elektrofahrzeuge

genutzt werden.

In der Mitte stehen als zentrale Schlüsseltechnologie

des 21. Jahrhunderts die Hybride

Toyota Ingenieure arbeiten unermüdlich an

Technologien für die Mobilität der Zukunft.

Bio-Kraftstoffe, Systeme für Elektrofahrzeuge

und wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen

nehmen dabei eine Vorrangstellung ein.

BIO-KRAFTSTOFFE

Ja, aber…

Toyota ist überzeugt davon, dass Bio-Kraftstoffe

eine potenziell sehr nachhaltige Alternative

darstellen – allerdings nur unter drei

Voraus setzungen:

1. Bei der Produktion der Bio-Kraftstoffe darf

nur so wenig CO 2 anfallen, dass in der Bilanz

die Umweltbelastung tatsächlich sinkt.

2. Die Bio-Kraftstoffe müssen die strengen

HYBRID BLEIBT ZENTRALE TECHNOLOGIE

und Plug-in Hybride, die aus reichend Platz,

Komfort und Variabilität für nahezu alle Einsatzbereiche

bieten. Sie werden zukünftig

mehr mit Bio-Kraftstoff, Gas oder synthetischem

Kraftstoff betrieben.

Rechts im Diagramm stehen die Mobi li tätsanforderungen,

die sich optimal mit wasserstoffbetriebenen

Brennstoffzellen-Hy brid fahrzeugen

bedienen lassen.

Qualitätskriterien für Fahrzeug-Kraftstoffe

erfüllen.

3. Die Erzeugung der Bio-Kraftstoffe darf

nicht in Konkurrenz zur Produktion von

Nahrungsmitteln stehen.

Seit 2008 vertragen alle europäischen Toyota

und Lexus Modelle mit Benzinmotor eine

10%ige Bioethanol Beimischung (E10), und die

Dieselmotoren können mit 7%igem Bio-Diesel

(B7) betrieben werden.

14 15


TOYOTA LÖSUNGEN

FÜR MORGEN

SYSTEME FÜR ELEKTROFAHRZEUGE

Batterien für die Zukunft

Lithium-Ionen-Batterie

WASSERSTOFF-AUTOS

Toyota plant die Einführung eines

Wasser stoff-Autos bis 2015

Toyota forscht mit

Hochdruck an

Bat te rien, deren

Leis tungs fähigkeit

Nickel-Metall-

Hydrid- und sogar

Lithiu m-Io n e n-

Akkus weit über-

Bei der chemischen Reaktion von Wasserstoff

und Sauerstoff entsteht neben elektrischer

Energie nichts als Wasserdampf.

Seit 1992 erforscht Toyota Möglichkeiten,

diese Energie in einer Brennstoffzelle als Antriebsquelle

für ein Auto mit großer Reichweite

zu nutzen.

Im Jahr 2002 präsentierten wir das weltweit

erste Brennstoffzellen-Hybrid-Fahrzeug (FCHV),

das mit Brennstoffzellen ausgerüstet war, die

Toyota selbst entwickelt hatte. Der neuste Prototyp

ist der

FCHV-adv:

Nickel-Metallhydrid-Batterie

steigen wird – zum Beispiel an Feststoff- und

Metall-Luft-Batterien. Bahnbrechende Fortschritte

in diesem Bereich sind unabdingbare

Voraussetzung für die fl ächendeckende Einführung

von Elektro fahrzeugen. Toyota hat

deshalb 2010 eine Abteilung gegründet, in der

sich etwa hundert Forscher mit der nächsten

Batterie-Generation befassen.

• Er speichert Wasserstoff in einem Hochdruck-Tank

mit 70 MPa Druck.

• Er verbessert die Kraftstoffeffi zienz verglichen

mit dem FCHV um 25 %.

• Er kann mit einer Tankfüllung bis zu 830

Kilometer weit fahren.

Zu den Herausforderungen dieses Antriebs

zählt der Aufbau einer Wasserstoff-

Infrastruktur. Immerhin testet Toyota weltweit

über 100 FCHV-adv Fahrzeuge, darunter

fünf in Deutschland (Stand Ende 2011) im

Rahmen der Clean Energy Partnership.

Dabei geht es um die Erforschung der

Kundenakzeptanz, aber auch um die

Erprobung und Weiterentwicklung der

Technologie im Alltag. Die Markteinführung

des FCHV ist für 2015 geplant.

FCHV-adv

UMWELTGERECHT

HANDELN

TOYOTA „360°-LEITBILD“

Toyota treibt die Entwicklung der nachhaltigen

Mobilität ohne Emissionen und ohne

Vergeudung von Ressourcen bereits seit

vielen Jahren voran. Wir sind überzeugt, dass

wir zur Verwirklichung dieses Ziels alle Aspekte

unseres Handelns berücksichtigen und dabei

entstehende Umweltbelastungen reduzieren

müssen.

Über die Entwicklung des Eco-Autos hinaus

strebt Toyota daher an,

Wie beeinfl ussen Autos die Umwelt?

1 2 3 4

Fertigung der

Komponenten

• Ressourcen

• Energie

Der Lebenszyklus eines Autos

Wartung

Betrieb

Vertrieb

Toyota

360°-

Leitbild

Montage

& Vertrieb

• Energie

• Wasser

• Abfall

• Emissionen nen en

Verwertung

Konstruktion &

Entwicklung

Herstellung

• den Verbrauch natürlicher Ressourcen bei

der Produktion zu minimieren,

• das Recycling, die Wiederverwendung und

Wiederaufarbeitung zu maximieren,

Umweltbelastungen, die durch unser Handeln

verursacht werden, so weit wie möglich

zu reduzieren,

• eng mit Kommunen zusammenzuarbeiten,

um das natürliche Umfeld bestmöglich zu

schützen.

Betrieb

& Wartung

Entsorgung

• Kohlendioxid • Wiederverwendung

Wi ed eder der

erve ve verw rw

• Staub

• Wi Wied Wiederverwertung

eder erve ve

• Stickoxide

• En EEnergierück ergi gi

• Schwefeloxide ge gew gewinnung

• fl üchtige organische

Verbindungen

• Deponie D

Unser „360°-Leitbild“ fordert Nachhaltigkeit in

Konstruktion, Produktion und Vertrieb. Hier

haben wir mit unseren „Toyota Global

Environmental Action Plans“, die jährliche

Zwischenziele für sämtliche Umweltbelange

vorgeben, schon viel erreicht. Um diesen

Prozess zu beschleunigen, haben wir zwei

zusätzliche Schritte implementiert:

1. Zwei europäische Fertigungsstätten (Toyota

Motor Manufacturing France und Toyota

Motor Manufacturing UK) übernehmen eine

Prototypenfunktion in Sachen nachhaltiger

Produktion.

2. Wir fördern die ökologische Ausrichtung

unserer 3.000 europäischen Vertragshändler

durch strenge und innovative Umweltschutzvorgaben.

16 17


UMWELTGERECHT

HANDELN

NACHHALTIGE PRODUKTION

Nachhaltig heißt langfristig.

Umweltfreundliche Autos kommen nur aus

Werken, die über Generationen nachhaltig arbeiten.

Diie i Automobilfertigung berührt fünf

umweltrelevante Bereiche: den

Ener gieverbrauch, die daraus resul tierenden

CO -Emissionen, den Ver brauch

2

von Wasser, die Erzeugung von Abfall

sowie die Emissionen. Auf dem Weg

zur nachhaltigen Produktion gilt es,

diese fünf Bereiche zu überwachen und

die Umweltbelastung immer weiter zu

Toyota: geringster

Energieverbrauch

der gesamten Automobilbranche

Seit 2001 haben

unsere Automobil-,

Motoren- und Getriebe werke in Europa:

> den Wasserverbrauch pro gefertigtem

Fahrzeug um 40 % gesenkt,

> die fl üchtigen organischen Verbindungen

pro Automobil um 51 % reduziert,

TPS (TOYOTA

PRODUKTIONS-SYSTEM) –

MIT WENIGER MEHR LEISTEN

Der Toyota Ansatz, in der Produktion Qualität und Effi zienz in

Einklang zu bringen, entstand vor über 70 Jahren und ist

heute als Toyota Produktions-System (TPS) weltbekannt. Der

Leitsatz lautet: „Mit weniger mehr leisten.“

Kaizen (kontinuierliche Verbesserung), Yokoten (Best Practise)

und Genchi Genbutsu (Suche nach Fakten oder Fehlern

an deren Ursprung) bilden die Herzstücke des TPS.

TPS bezieht auch Umweltziele und -initiativen wie das

„Sustainable Plants“-Programm mit ein.

TMMF – Toyota Motor Manufacturing France

minimieren. Im Dezember 2006 wählte

Toyota zwei europäische Werke für ein

Pilotprojekt aus, in denen Verfahren

getestet werden, um unsere ehrgeizigen

Umweltziele zu erreichen. Die Prozesse,

die den meisten Erfolg versprechen,

werden in einem auf Japanisch

„Yokoten“ genannten Ver fahren auf alle

anderen Produktions stätten übertragen.

In England hat die gemeinsam mit einem

Zulieferer entwickelte Regelungstechnologie

zu einer Energieeinsparung von 40 % in der

Lackiererei geführt.

> den durchschnittlichen Energieverbrauch

pro Auto um 40 % auf das niedrigste Level

aller Volumenhersteller in Europa gesenkt,

> keinen Deponie-

abfall erzeugt.

In Frankreich implementierte

Toyota die Nutzung von

Regenwasser in der Produktion.

Die erzielten Einsparungen

gelten heute als Standard

für alle Toyota Werke

weltweit.

> TMMF hat sein Logistik-Gebäude mit

1.020 m² Solarzellen ausgestattet, die

über die Hälfte des Strombedarfs der

Büros abdecken.

> Die 400 m² große Solar-Mauer des

Presswerks heizt die der Gebäudeheizung

zugeführte Frischluft vor und senkt damit

den Gasverbrauch der Heizung.

> Eine 6.000 m³ große Zisterne sammelt das

vom Hof abfl ießende Regenwasser und

führt zu einer Wasserersparnis von 36 %.

NACHHALTIGER VERTRIEB

Mit europaweit über 3.000 Toyota und Lexus

Händlern entstehen viele Emissionen beim

Verkauf von Fahrzeugen. Aus diesem Grund

haben wir das Programm „Nachhaltige Autohändler”

ins Leben gerufen, um den Energieund

Wasser verbrauch, die CO 2 -Emissionen

sowie die gesamte Umweltbelastung durch das

Händ lernetzwerk zu senken und im gleichen

Zug die laufenden Kosten zu minimieren. Dies ist

die erste gesamteuropäische Initiative ihrer Art

unter allen europäischen Automobilherstellern.

Kaizen zeitigt Ergebnisse

Das Programm umfasst die unterschiedlichsten

Maßnahmen von der Dachisolierung über die

Verwendung von Regenwasser bis hin zur Nutzung

von Solarzellen und Geoventilation – und

es gilt gleichermaßen für Neubauten wie Umbauten.

Für existierende Standorte werden den

Händlern Möglichkeiten aufgezeigt, den Energieverbrauch

nachträglich zu senken. Drei Pilotprojekte

gaben 2010 den Anstoß zum gesamteuropäischen

Programm und ebneten den

Weg für eine neue Generation umweltgerechter

Händlerstandorte. Bis 2013 werden alle Toyota

Händler ihre Energiebilanz optimiert haben.

REDUZIEREN, ERNEUT VERWENDEN, RECYCELN

Automobile von Toyota: zu 95% wiederverwertet

Alle Toyota Fahrzeuge einschließlich ihrer

Hybridkomponenten und -batterien werden un-

Nachhaltiger Händler, La Rochelle, Frankreich

NEUER HÄNDLER-STANDORT

• mit begrüntem Dach

• mit Solarzellen und Regenwasserbecken

• mit recyceltem/wiederbenutztem Baumaterial

anderer Gebäude

Vorteile und Ersparnisse im

Vergleich zu einem konventionellen

Standort

72 %

40 %

80 %

100 %

100 %

100 %

weniger Energieverbrauch

pro Quadratmeter

weniger Stromverbrauch für die

Ausstellungsbeleuchtung

des Wassers für die Autowäsche

wird wieder verwertet

weniger Stickoxid-Emissionen

Solarstrom senkt die CO 2 -Emission

um mehr als 16 Tonnen im Jahr

nachhaltige Isolierung – z. B. durch

85 % Altpapier-Anteil

ter maximaler Energieeffi zienz und minimalem

Abfall-Aufkommen hergestellt. Das Gleiche trifft

am Ende ihres Lebenszyklus auf die Demontage

zu – ein elementarer Bestandteil unseres

„360°-Leitbilds“ der Reduzierung von Umweltbelastungen.

Unser Ziel ist es, bis 2015 jeden Toyota zu 85 %

seines Gewichts wiederzuverwenden oder -verwerten

und 10 % in Energie umzuwandeln, so

dass nur noch 5 % Abfall übrig bleiben. Die ses

Ziel werden wir vermutlich vorzeitig erreichen.

18 19


UMWELTGERECHT

HANDELN

Bereit für ein neues Leben

Bedenkliche Werkstoffe ersetzen

Blei, Quecksilber, Cadmium und sechswertiges

Chrom sind Schwermetalle, die bei

unsachgemäßer Entsorgung Langzeit-Umwelt

schäden verursachen können. Unsere

Fahrzeuge sind nun praktisch frei von diesen

Schwermetallen. So verwenden wir bei spielsweise

bleifreie Autoteile und Korro sionsschutzlacke

sowie quecksilberfreie Scheinwerferteile

und Schalter. Zudem werden für

die verschiedenen Lacke und Lösungsmittel

keine für die Umwelt bedenklichen Stoffe

verwendet.

Teile aufarbeiten und erneut verwenden

Im Laufe eines Autolebens müssen Batterien,

Reifen und Ölfi lter ausgewechselt werden.

Des halb haben wir ein europaweites Abfallsammelsystem

bei Händlern eingerichtet. Die

Fahrzeugteile werden zur Wiederaufbereitung

zurückgenommen. Batterien werden bereits

heute zu 95 % wiederverwendet oder -verwertet.

Wir bereiten auch größere Teile wieder

auf, wie etwa Klimaanlagen-Kompressoren,

Zahnstangen, Zylinderköpfe, Anlasser, Automatikgetriebe,

Lichtmaschinen, Motorenblöcke

und Kupplungsteile.

Rücknahmestellen einrichten

Wenn ein Toyota oder Lexus das Ende seines

Lebenszyklus erreicht hat, kann das Fahrzeug

einfach an einer von europaweit über

30 Toyota Rücknahme-Stellen abgegeben

werden.

Demontage erleichtern

Um die Demontage zu vereinfachen, verfügen

unsere Fahrzeuge über „Easy to Dismantle“-

Markierungen. Sie erleichtern beispielsweise

die Trennung von Kunststoffen und zeigen die

Punkte, an denen Löcher zum Ablassen des

Kraftstoffs gebohrt werden können.

Demontage-Anleitungen stellen

Um die Identifi zierung von recycelfähigem

Material bei der Entsorgung zu vereinfachen,

verwenden wir international anerkannte

Codierungs-Standards. Das bestmögliche

Demontage-Verfahren wird durch das „International

Dismantling Information System“

(www.idis2.com) garantiert. Hier erhält man

für 48 Toyota Modelle und 14 Lexus Modelle

detaillierte Demontage-Hinweise.

Wiederverwertbare Kunststoffe benutzen

Automobile enthalten oft schwer zu verwertende

Kunststoffe. Aus diesem Grund haben

wir einen speziellen recycelfähigen Kunst stoff

entwickelt: den Toyota Super Olefi n Polymer,

kurz TSOP. Er wird unter anderem zur Herstellung

von Stoßfängern genutzt und kann

mehrmals wiederverwertet werden.

Seit 2010 verwendet Toyota darüber hinaus

für Bezüge und Oberfl ächen im Innenraum

bio-PET, einen neuen umweltfreundlichen

Kunststoff aus pfl anzlichen Rohstof fen.

JEDER

BEITRAG ZÄHLT

UMWELTSCHONEND FAHREN

Noch ein weiterer Faktor nimmt entscheidenden

Einfl uss auf unsere Umweltziele, und

zwar der wichtigste von allen: der Mensch. Ein

umweltschonender Fahrstil und der Kauf eines

Bei Toyota arbeiten Menschen mit ausgeprägten

technischen Fähigkeiten und der Motivation, sich

für den Umweltschutz einzusetzen. Wann immer

es möglich ist, versuchen wir dieses Wissen und

diesen Enthusiasmus zu teilen. Über den „Toyota

Fund for Europe“ beteiligen wir uns an etwa 300

Umweltprojekten und kommunalen Initiativen in

ganz Europa, wobei wir mit lokalen Organisationen

und Bürgern zusammenarbeiten.

Fahrzeugs mit geringen Emissionen sind zwei

auf der Hand liegende Mög lichkeiten, wie jeder

Einzelne von uns einen entscheidenden

Beitrag zum Umweltschutz leisten kann.

WIE WEIT KANN MAN MIT

EINER TASSE BENZIN FAHREN?

Mit einem umweltschonenden Fahrstil kann man Benzin sparen und die Fahrzeugemissionen um bis

zu 10 % senken. Toyota und das NGO-Netzwerk Global Action Plan International haben das

Programm „EcoDriving Europe“ vorgestellt. Gemeinsam organisieren sie bis zu 800 Workshops und

Events in ganz Europa. Teilnehmer werden an speziell entwickelten Fahrsimulatoren geschult und

lernen dabei unter anderem, wie weit man mit einer Tasse Benzin (0,1 Liter) kommen kann. Um an

einem EcoDriving-Workshop teilzunehmen, besuchen Sie die Website www.ecodriving-online.eu.

DER GESELLSCHAFT DIENEN

Grünes Walbrzych

Toyota Motor Manufacturing Poland

(TMMP) und die Stadt Walbrzych arbeiten

in Umweltfragen und sozialen Belangen

zusammen. Die Kampagne ist in drei

Module gegliedert:

Modul I (Grüne

Stadt): Die Stadt

quan tifi ziert und reduziert

ihre Umweltbelastung.

Modul II (Grüne

Fabrik): TMMP schult

mit Vorlesungen, Werksführungen und

dem Öko-Fahrsimulator.

Modul III (Gemeinsames Ziel): Bürger

und Freiwillige von TMMP rekultivieren

eine Grünfl äche in der Stadt.

EcoSchools

Beim „EcoSchools“-Programm

für Umwelt-

Innovationen beteiligen

sich diesmal Schulkinder

aus Dänemark, Lettland, Slowenien und

der Türkei. Toyota kooperiert mit Eco-

Schools bereits seit 2005.

Im Rahmen des Wettbewerbs erhalten

teilnehmende Schulen Stipendien zur

Umsetzung ihrer eigenen Umweltprojekte.

Die „Foundation for Environmental

Education“ (FEE) initiiert die von

2010 bis 2012 laufende Runde des

Wettbewerbs mit über 850 Schulen in

den vier Teilnehmerländern. In jedem

Land unterstützen Toyota Händler die

EcoSchools vor Ort bei der Umsetzung

ihrer Projekte.

EcoSchools : Der Sieger der letzten

Run de des Wettbewerbs, eine dänische

Schule, entwickelte ein innovatives

Verfahren, um die Umweltbelastung

verschiedener Gegenstände mithilfe von

Mobiltelefonen zu ermitteln. Weitere

Infor mationen über die von uns unterstützten

Projekte fi nden Sie unter

www.toyotafund.eu.

20 21


HEUTE SCHON

22

AN MORGEN DENKEN

IMMER BESSER WERDEN

Wir bei Toyota sind Menschen, die daran

glauben, dass man alles immer noch besser

machen kann. Jede Verbesserung durch Kaizen

ist nur der Beginn weiterer Verbesserungen.

Kaizen ist ein unendlicher Prozess. Jeder bei

Toyota ist diesem fundamentalen Prinzip des

Toyota Way“ verpfl ichtet.

TOYOTAS GLOBALE VISION: NACHHALTIGE MOBILITÄT

Toyota wird seinen Weg zum kohlenstoffarmen

Unternehmen in einer kohlenstoffarmen Gesellschaft

weiterverfolgen. Zu diesem Zweck haben

wir eine Umwelt-Strategie entwickelt, die den

Lebenszyklus sämtlicher Produkte und Aktivitäten

einbezieht.

Wir werden uns weiterhin für die Entwicklung von

Eco-Autos stark machen – ganz im Einklang mit

unserer Selbstverpfl ichtung, das richtige Auto zur

rechten Zeit am richtigen Ort anzubieten.

Nach über 3,2 Millionen verkauften Hybrid-Autos

sind wir überzeugt, dass der Hybrid-Antrieb der

Schlüssel zur nachhaltigen Mobilität ist. Wir

werden uns deshalb noch stärker auf benzinelektrische

Hybrid-Fahrzeuge konzentrieren.

Toyota wird sich auf dem Weg zum CO 2 -freien

Straßenverkehr im Jahr 2050 auf vier zentrale

Maßnahmen konzentrieren.

1. Noch mehr Hybrid-Autos und Plug-in

Hybrid-Autos anbieten.

2. Den Verbrauch und die Emissionen minimieren,

um die anvisierten CO 2 -Ziele zu erreichen.

3. Den Energieverbrauch und die Emissionen

aller unserer Einrichtungen senken.

4. Alle unsere Aktivitäten auf eine Reduzierung

der Luftverschmutzung ausrichten.

Immer besser werden


Ihr Toyota Vertragshändler:

Toyota Deutschland GmbH

50420 Köln

Toyota-Allee 2

Tel. 02234/102 0 / Fax 02234/102 70

www.toyota.de

Stand: 08/2011/17.000

Artikel-Nr.: M10002

Innenteil ist auf Circle matt white Papier gedruckt, das aus 100% recyceltem Zellstoff besteht und ohne optische Bleichmittel hergestellt wurde.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine