phkultur.ch - Fachhochschule Nordwestschweiz

fhnw.ch

phkultur.ch - Fachhochschule Nordwestschweiz

Diese Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit dem

Kantonalen Jugendheim Aarburg und der Pädagogischen

Hochschule sowie mit dem Kanton Aargau,

den aargauischen Landeskirchen, Migros Kulturprozent,

den aargauischen Berufsschulen und der

aargauischen Kantonalbank als Partner entstanden.

Entwicklung und Realisation:

Professur Didaktik der Gesellschaftswissenschaften

und ihren Disziplinen.

Professur Bildnerische Gestaltung und technische

Gestaltung im Jugendalter.

Mitarbeit Professur Musikpädagogik im Jugendalter.

!

Fachhochschule Nordwestschweiz

Pädagogische Hochschule

Kasernenstrasse 20

5000 Aarau

Ausstellung

Menschenbilder und Jugenddelinquenz

Fachhochschule Nordwestschweiz

Pädagogische Hochschule

phkultur.ch


Menschenbilder und Jugenddelinquenz

Ausstellungsprojekt der Pädagogischen Hochschule FHNW, Institut

Sekundarstufe I und II in Zusammenarbeit mit dem Jugendheim Aarburg.

Eröffnung: Donnerstag, 19. Mai 2011, 17 Uhr

Ausstellungsort: FHNW Kasernenstrasse 20, Aarau

Öffnungszeiten: Montag – Freitag von 9 – 18 Uhr

Finissage: Donnerstag, 16. Juni, 12 Uhr

Die Ausstellung bietet ungewöhnliche Einblicke in den Alltag von

jugendlichen Straftätern. Sie fordert Besucherinnen und Besucher heraus,

sich mit ungewohnten Realitäten zu konfrontieren, die im Alltag oft durch

Schlagwörter abqualifiziert werden.

Im Mittelpunkt stehen Alltagsszenen von Jugendlichen, die in der

geschlossenen Abteilung Aarburg einen Weg zurück in das sogenannte

„normale“ Leben suchen. Dieser Weg ist mit zahlreichen Hindernissen und

strengen, aber meist effizienten Auflagen verbunden.

Die Ausstellung lädt ein, sich mit Straftaten Jugendlicher zu konfrontieren.

Nicht bloss die Straftaten werden beleuchtet, sondern die Sicht auf

dahinterliegende Gründe.

Die Ausstellung stellt Fragen wie: Was würden Sie tun, wenn sich ein

solcher Jugendlicher z.B. bei Ihnen um eine Lehrstelle oder eine Unterkunft

bewerben würde?

Die Ausstellung zeigt zahlreiche Objekte, Videoclips, Interviews und bietet

wichtige Informationen zur Jugenddelinquenz.

Die Ausstellung ist öffentlich zugänglich und richtet sich primär an

Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe I und der Berufsschulen.

Sie zeigt, wie wenig es braucht, um eine Straftat zu begehen und wie viel

schwieriger es ist, um aus solchen Situationen wieder herauszufinden.

Anmeldung für den Besuch von Schulklassen bitte unter:

alfred.hoefler@fhnw.ch

Ausstellungskonzept: Alfred Höfler

Ausstellungsdesign: Hermann Graser

Realisation: Studierende der Professur Bildnerische Gestaltung und

technische Gestaltung im Jugendalter, Institut Sek I und II.

Annette Etterli-Kalt

Ruth Fuchs

Sarah Giori

Simon Keller

Marijana Kovacevic

Benjamin Richli

Nadine Stampfli

Fabienne von Büren

Interview/Video: Alfred Höfler, Stephan Brülhart

Audio/Klang: Hanna Buhl, Markus Cslovjecsek

Eine Begleitbroschüre (42 Seiten) kann während der Ausstellung

gekauft oder bestellt werden unter: alfred.hoefler@fhnw.ch

Die Ausstellung wird unterstützt von:

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine