Gemeindeblatt Dezember 2012/Januar 2013

stadtmission

Gemeindeblatt Dezember 2012/Januar 2013

Weihnachten entgegengehen

Wie gestalten wir die Vorweihnachtszeit?

Wie bereiten wir uns auf das große Fest vor? Die Zeit vor dem

Weihnachtsfest ist zuallererst die Zeit der wachsenden Vorfreude. - Freude

hat viele Gestalten. Eine ihrer schönsten Erscheinungsweisen ist die

Vorfreude. Kinder sind Meister der Vorfreude. Wer mit Kindern lebt, sieht,

wie die Vorfreude bei ihnen Tag für Tag wächst, bis sie vor gespannter

Erwartung fast zu platzen scheinen und es vor lauter Vorfreude nicht mehr

aushalten können. Von den kleinen Freudenmeistern können wir

Erwachsenen lernen. Wie heißt es doch so schön? „Wenn ihr nicht werdet

wie die Kinder …!

Ein wichtiger Unterschied will dabei beachtet sein: Vorfreude bedeutet nicht,

dass wir das Fest vorwegnehmen.

Alle großen Feste leben vom Kontrast.

Sie leben davon, dass die Zeit und das Leben plötzlich anders sind als

sonst. Darum ist es in der Zeit der Vorbereitung so wichtig, dass wir uns

dem Kontrast nicht entziehen, dass wir uns dem „noch nicht“ stellen.

Ohne diesen Kontrast wird ein Fest fad und schal, und im schlimmsten Fall

sind die Menschen bereits übersättigt, ehe das Fest richtig begonnen hat.

So will ich mich in der Vorweihnachtszeit vor allem in der Kunst des

Weglassens üben. Ich möchte Zeit gewinnen. Darum vermeide ich

(möglichst) in der Vorweihnachtszeit …???

Klingt das nicht reichlich negativ und asketisch?

Doch Weglassen meint: Raum schaffen für Schönes, Wertvolles, Kostbares

- vielleicht ein besonderes Gebet? (EG 10,4)

- vielleicht für Menschen, die im Dunkel leben?

Das Fest lebt vom Kontrast.

Ob wir uns darauf einlassen können?

(nach Gedanken von Pastor Dr. Reinhard Deichgräber)

Mehr zu diesen Gedanken im Gottesdienst am 1. Advent.

Ihr Pastor Martin Zimmermann

2 Dezember 2012 / Januar 2013


Termine

Dezember

Sa 1. Dez 15.00 Uhr Jungscharnachmittag

Thema: "Rätsel um ..."

1. Advent 19.00 Uhr Gottesdienst mit dem Bläserchor

Predigt: Martin Zimmermann

Mo 3. Dez 19.30 Uhr Der Chor lädt ein zum gemeinsamen Singen

von Advents- und Weihnachtsliedern

Mi 5. Dez 19.30 Uhr Gemeindegebet

2. Advent 19.00 Uhr Gottesdienst

Predigt: Martin Zimmermann

Mo 10. Dez 19.30 Uhr Der Chor lädt ein zum gemeinsamen Singen

von Advents- und Weihnachtsliedern

Mi 12. Dez 19.30 Uhr Gemeinde-Gebet

3. Advent 19.00 Uhr Gottesdienst

Predigt: Manfred Koloska

Mo 17. Dez 19.30 Uhr Der Chor lädt ein zum gemeinsamen Singen

von Advents- und Weihnachtsliedern

Mi 19. Dez 19.30 Uhr Bibelgespräch

Do 20. Dez 15.00 Uhr Gespräch am Kaffeetisch

Sa 22. Dez 16.00 Uhr Workshop "Generationenchor"

Advents- und Weihnachtsliedersingen

!Bitte anmelden! (für genug Notenblätter)

in der Christophoruskirche

4. Advent 10.00 Uhr Gemeinsames Adventssingen der Friedrichshagener

Gemeinden (Christophoruskirche)

Heilig Abend 16.00 Uhr Christvesper mit Krippenspiel

Predigt: Martin Zimmermann

23.00 Uhr Weihnachten um Mitternacht

Musik und Gedanken

So 30. Dez 19.00 Uhr Gottesdienst

Predigt: Martin Zimmermann

Silvester 17.00 Uhr Abendmahl zum Jahresabschluß

Dezember 2012 / Januar 2013

3


Januar

So 6. Jan 19.00 Uhr Gottesdienst zur Jahreslosung

Mi 9. Jan 19.30 Uhr Gemeinde-Gebet

So 13. Jan 19.00 Uhr Gottesdienst

Eröffnung der Allianzgebetswoche

Mo 14. Jan 19.30 Uhr Gebetsabend in der Stadtmission

Mi 16. Jan 19.30 Uhr Gebetsabend in der Christophoruskirche

Do 17. Jan 15.00 Uhr Gespräch am Kaffeetisch

Fr 18. Jan 19.30 Uhr Gebetsabend in der Friedenskirche

So 20. Jan 10.00 Uhr Gottesdienst zum Abschluß der Allianzgebetswoche

in der Christophoruskirche

Mi 23. Jan 19.30 Uhr Gemeindegebet

So 27. Jan 19.00 Uhr Gottesdienst

Mi 30. Jan 19.30 Uhr Gemeindegebet

Rüstzeiten

Winter-Wochenendrüstzeit: 22. – 24.Februar 2013

im Landheim Wilhelmsaue, im Oderbruch, ca. 15 km von Waldsieversdorf.

Rüstzeit der Jungschar nach Wernigerode: 25. – 28. März 2013

Jugendrüstzeit in Polen: 31. März – 6. April 2013

Jugendrüstzeit in Österreich: 13. – 21. Juli 2013

Gemeinde-Bibel-Rüstzeit in Gussow:

29. Juli – 3. August 2013 (am Ende der Ferien)

Winter-Wochenendrüstzeit 2014 ist schon klar:

21. – 23. Februar 2014 in Waldsieversdorf

Gemeinde-Bibel-Rüstzeit in Gussow:

8. – 13. Juli 2014 (am Anfang der Ferien)

4 Dezember 2012 / Januar 2013


Allianzgebetswoche 2013

Unterwegs mit Gott. So lautet

das Motto der Internationalen

Gebetswoche der Evangelischen

Allianz. Wer in dieser Woche mitbetet, begibt sich meistens auf den

Weg zu anders geprägten Christen. Das Gemeinsame ist uns wichtiger als

die Unterschiede. Miteinander beten über die Grenzen unserer Traditionen

hinweg: Das ist das Markenzeichen der Allianz. Christsein ist kein Zustand,

sondern eine Reise. Lassen Sie uns in dieser Woche von Gemeinde zu

Gemeinde reisen.

13.1. Eröffnung der Gebetswoche in den jeweiligen Gottesdiensten

14.1. 19.30 Uhr Gebetsabend in der Stadtmission, Bölsche Str. 135

16.1. 19.30 Uhr Gebetsabend in der Christophoruskirche

18.1. 19.30 Uhr Gebetsabend in der Friedenskirche, Klutstr. 7

20.1. 10:00 Uhr Abschlussgottesdienst, Christophoruskirche

Aus den Gemeindekreisen

JG - es geht mit Gott

Seit dem Sommer gab es für die Junge Gemeinde unterschiedliche

Termine: Alle 14 Tage ein offener Jugendabend, der 18:00 Uhr begann, und

versetzt ein Themenabend, der 19:00 anfing. Logische Folge: Verwirrung.

"War jetz nochmal ein Spieleabend oder machen wir Thema?" Jede Woche

aufs neue diese Frage.

Ob der Verwirrung verwirrte Jugendleiter und Jugendliche suchten nach

anderen Wegen und fanden die Lösung: Ab sofort jeden Freitag ein offener

Jugendabend ab 18:00 und wer länger bleiben möchte, steigt ab 19:00 mit

ins Thema ein. Herzliche Einladung an alle u25!

Und was soll so ein offener Jugendabend sein? - Der offene Jugendabend

ist ein zwangloses Beieinandersein, eine Möglichkeit Kumpels einzuladen,

ein fröhlicher Einstieg in den gemeinsamen Abend. Das große Highlight ist

dabei seit kurzem der Billardtisch. Das "Monster im Ladenraum" begeistert

alle, Tischtennis und Tischkicker sind größtenteils abgewählt. Manchmal

wird trotzdem auch ein Film geschaut, mal gemeinsam gegessen: Es sind

entspannte, lustige Runden.

Dezember 2012 / Januar 2013

5


Zum Heiligen Abend

Christvesper mit Krippenspiel

24. Dezember 2012

16.00 Uhr

Evangelische Gemeinde der Berliner Stadtmission

Bölschestraße 135

Das Friedenslicht aus Bethlehem wird wieder bei uns leuchten.

Wenn Sie es mit nach Hause nehmen möchten,

bringen Sie bitte eine Laterne mit!


Weihnachten um Mitternacht

Gedanken, Musik und Lieder von

Barock bis heute

Sarah Wolff Violine

Ute Wolff Flöte

Jakob Schmidt / Johann Wolff Klavier

Anette Kopf / Miriam Wolff Gesang

Rico Wolff Klarinette

Worte: Pastor Martin Zimmermann

24. Dezember 2012

23.00 Uhr

Evangelische Gemeinde der Berliner Stadtmission

Im Anschluss laden wir im Hof zum Glühwein am Feuer!


Um 19:00 hört der Spaß nicht auf. Nach einer Andacht folgt der Einstieg ins

Thema: Facebook oder faithbook, Homosexualität in der Bibel, Taufe,

Keiner ist eine Insel, Menschenwürde - mal als allererstes die Bibel

aufgeschlagen, mal erst im Laufe des Abends. Es ist ein buntes Programm,

das stets von lebendigen Diskussionen getragen wird.

Außerdem werden Pläne geschmiedet: Ein Event im Frühjahr wirft seine

Schatten voraus und im Sommer soll es eine Rüste in den Alpen geben.

Eine Rüste mit viel Bergsteigen, Höhlendurchquerung, Gletscherwanderung,

Sonne und Bewegung. Und die JottGeh geht mit Jott.

Chor-Singetruppe

Sophie Schmidt

Glauben und Musik wenn das nicht

zusammengehört!

Wenn man in der Gemeinde unter Freunden,

in der Klasse oder in der Familie eine

Umfrage machen würde zur Frage „Mit

welchem Lied, welcher Musik verbindest du

Dinge und Erlebnisse in deinem Leben, die

dich geprägt haben wenn du sie hörst?“,

würde sicher jedem etwas einfallen.

Unser Gemeindeleben könnte sich sicher

keiner ohne Lieder und Musik vorstellen.

Meine ersten Begegnungen mit dem

Glauben kamen über die Musik, in der

Bluesmesse zu DDR Zeiten in der

Erlöserkirche in Rummelsburg, beim Singen

in der Jungen Gemeinde, mit den Kindern

auf der Wanderrüste in Österreich

Jungscharlieder schmettern, beim Singen

von Taizeliedern in der Karfreitagsnacht, und

natürlich beim Gottesdienst.

Ohne Gesang ist ein Glaubensleben für

mich nicht vorstellbar. Ich wurde schon öfter

von Besuchern unserer Gottesdienste

angesprochen: “Euer Gesang ist etwas

Besonderes“. Da strahlt etwas durch, wie ihr

8 Dezember 2012 / Januar 2013


euren Glauben lebt. Kein trauriges Gemurmel, - da klingt es. Eine Kassette

die vor langer Zeit von der damalig existierenden Singetruppe unserer

Gemeinde aufgenommen wurde, war lange Zeit musikalischer Begleiter bei

Fahrten mit unserem Gemeindebus.

Das und sicher noch einige Erfahrungen mehr, haben mich animiert wieder

einen Kreis von Menschen in der Gemeinde zu sammeln, die die Freude am

Gesang mit uns teilen. Seit mehr als zwei Jahren gibt es unseren Chor.

Geleitet von Oliver Gössel einem geschulten Gesangslehrer und ca. 12

Menschen die Spaß am Singen haben. Wir treffen uns jeden Montag um

19.30 Uhr in unseren Gemeinderäumen. Gesungen wird alles quer Beet, wie

man so schön sagt. Christliches zur Gestaltung von unseren

Gottesdiensten, Gospel, Kanon, Liedgut aus alten Zeiten..., da sind wir

nicht festgelegt. Gerne hätten wir natürlich noch viel mehr Mitsänger. Denn

richtig klingt es erst, wenn viele Stimmen unseren Saal zum Klingen bringen.

Lassen Sie sich einladen, mitzumachen. Man braucht keine besonderen

Begabungen dazu. Nur die Freude am gemeinsamen Gesang. Wir würden

uns freuen, wenn unser Kreis mindesten mit doppelt so vielen Stimmen

besetzt wäre.

Mathias Schadow

Aus der Chronik

Ausgewählte Ereignisse Dezember

1954

Erster Auftritt des Posaunenchors mit Doris und Erwin Reinecke, Heinz

Rogasch und Joachim Kopf

„Wegen des Frostwetters hatten wir die Instrumente über den

glühenden Ofen gehalten. Sie verzogen sich völlig und es war nur eine

Katzenmusik zu hören.“

Dezember 2012 / Januar 2013

9


1984

Ausstellung der Keramikerin Koch aus Falkensee in den

Gemeinderäumen

1992

Weihnachtsgottesdienst im Gemeindehaus Köpenick Generalshof

1993

Beginn der Gebetsgemeinschaften am Donnerstag

1995

Christvesper im Seniorenheim Müggelschlösschenweg

bis 1996

zeitlich begrenzte Aktion: Eine-Welt-Laden in der Vorweihnachtszeit

1998

24.12., 23 Uhr: Weihnachtsmusik

1999

Gottesdienst mit Spielkreis des Blindenkreises

2000

Christvesper mit Krippenspiel der Jungschar. Die neu beschafften

Podeste werden eingeweiht.

2001

Dia-Rückblicke auf das Jahr

2002

Jahresrückblick „mit Dias und Bildern mittels moderner Technik“

Berliner Stadtmission - Gemeinde Friedrichshagen

Bölschestraße 135 12587 Berlin

www.berliner-stadtmission.de/130.html

Kto-Nr. 0003155500

Sozialbank / BLZ: 100 205 00

Verwendungszweck: Spende SM Friedrichshagen (und der eigene Name)

10 Dezember 2012 / Januar 2013


Ansprechpartner

Gemeindepastor Martin Zimmermann 2403 8718

Dezember 2012 / Januar 2013

mzimmermann@berliner-stadtmission.de

In der Gemeinde erreichbar: Mittwoch 15.00 bis 17.00 Uhr und nach Vereinbahrung

Aus dem Ältestenkreis für Gemeindefragen

Kinderkreis (8-10 J.)

Grit Schadow 654 0844

Reinhard Geselle 645 5193

reinhard.geselle@online.de

Dienstag alle 14 Tage 17.00 Uhr Susanne Kitzing 641 1078

Jungschar (10-12 J.)

Montag 17.00 Uhr Ute Wolff 6448 8627

Konfirmanden

Mittwoch 17.30 Uhr Pastor Zimmermann 2403 8718

Junge Gemeinde (ab 14 J.)

Freitag 18.00 Uhr Jugendabend / ab 19.00 Uhr Thema

Sophie Schmidt idhreneth@gmail.com

Gespräch am Kaffeetisch (Kreis für ältere, blinde und sehschwache Menschen)

3. Donnerstag im Monat 15.00 Uhr Günter Meyer 652 9369

Bläserchor

Donnerstag 18.30 Uhr Jürgen Grimm 656 8710

Chor

Musikalische Leitung Norbert Kopf

Uwe Gork 8303 1003

Montag 19.00 Uhr Mathias Schadow 654 0844

Musikalische Leitung Oliver Goessel

Redaktion Gemeindeinfo gemeinderedaktion@googlemail.com

11


5 12 20 16

11 8 13 22

2 21 24 10

1 14 19 7

17 3 18 9

15 23 4 6

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine