Presseaussendung Daten & Fakten 2012 - Spar

spar.at

Presseaussendung Daten & Fakten 2012 - Spar

SPAR mit Umsatzplus und

1.000 neuen Arbeitsplätzen

12,6 Mrd. Euro Umsatz.

Umsatzsteigerung in allen Ländern.

75.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

SPAR-Hauptzentrale

Europastraße 3

5015 Salzburg

Presseaussendung

Österreich / Wirtschaft / Handel / SPAR / Daten

Bei der österreichischen Handelsgruppe SPAR ist man mit dem

Geschäftsverlauf 2012 sehr zufrieden: Im In- und Ausland konnte ein

Umsatzplus von 3,5 Prozent erwirtschaftet werden. Der Gesamtumsatz

aller Geschäftsfelder – Lebensmittelhandel, Sportfachhandel und

Shopping-Center – belief sich auf 12,6 Mrd. Euro. In der Sparte

Lebensmittelhandel Österreich lag der Verkaufsumsatz bei 5,6 Mrd.

Euro, was ein Plus von 3,8 Prozent bedeutet. Aufgrund der erfreulichen

Entwicklung konnte auch der Mitarbeiterstand erhöht werden, alleine in

Österreich schuf SPAR 1.000 neue Arbeitsplätze. Die SPAR Österreich-

Gruppe beschäftigt nun insgesamt 75.000 Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter und gehört damit zu den größten Unternehmen, die von

Österreich aus erfolgreich sind. Highlights des Jahres 2012 waren im

Inland die Eröffnung innovativer SPAR- und INTERSPAR-Märkte an

Hochfrequenzlagen in Salzburg und Wien und die kräftige Expansion

der neuen SPAR express-Tankstellenshops. Beides ging einher mit der

Nutzung verlängerter Öffnungszeiten. 2013 sollen mit einem

Investitionsvolumen von rund 450 Mio. Euro unter anderem das Netz

der SPAR express-Tankstellenshops weiter vergrößert und die

Expansion im Ausland vorangetrieben werden.

Dr. Gerhard Drexel, Vorstandsvorsitzender SPAR: „Der Handel ist stets

ein Spiegelbild der Gesellschaft. Die sich verändernden Lebens- und

Konsumgewohnheiten der Menschen sind seit einigen Jahren deutlich

spürbar. Wir haben die damit in Zusammenhang stehenden Trends erkannt

und innovative Lösungen entwickelt: Convenience-Sortimente und

vegetarische Alternativen, noch mehr regionale Produkte, längere

Öffnungszeiten, energie- und ressourcenschonende Märkte, Läden wieder in

Innenstadtlagen. Die erfreuliche Entwicklung im Jahr 2012 und eine aktuelle

Analyse von Marketagent (Handels-Check 2012), die SPAR als den Händler

mit dem höchsten Wohlfühlfaktor ausweist, bestätigen uns, den Nerv der

Kunden getroffen zu haben.“

Salzburg, 14. Feber 2013

1


Bestätigt: Hohe Mitarbeiterzufriedenheit

2012 waren rund 75.000 Menschen bei der SPAR Österreich-Gruppe

beschäftigt, fast 40.000 davon in Österreich. Jeder Zweite hat im Vorjahr

eine von 700 Fortbildungsveranstaltungen besucht. Mitte 2012 führte SPAR

eine riesige, anonyme Mitarbeiterbefragung durch, bei der

Verbesserungsvorschläge, die allgemeine Zufriedenheit und die

Zufriedenheit mit Vorgesetzten abgefragt wurden. Ergebnis war, dass 90

Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gerne bei SPAR arbeiten und

SPAR als Arbeitgeber weiterempfehlen würden. Mit 2.765 Lehrlingen ist

SPAR in Österreich nach wie vor der größte Lehrlingsausbildner. Auch

dieses Jahr nimmt SPAR wieder 900 Jugendliche neu auf.

Lebensmittelhandel Inland / SPAR Österreich

Marktposition ausgebaut

Der Brutto-Verkaufsumsatz der SPAR Österreich (ohne Hervis) stieg im Jahr

2012 auf 5,56 Mrd. Euro, was ein Wachstum von +3,8 Prozent bedeutet.

Damit liegt SPAR wiederum deutlich über dem Branchenschnitt des

Lebensmittelhandels, den Nielsen mit +2,2 Prozent angibt. Somit konnte

SPAR Marktanteil gewinnen und die Marktposition weiter ausbauen.

Neue Hochfrequenz-Standorte erobert

Mit der so genannten „Bahnhofsoffensive“ hat SPAR 2012 die Eroberung

besonderer Standorte fortgesetzt. Im Hauptbahnhof Salzburg eröffnete ein

eigens für diese Hochfrequenzlage entwickelter topmoderner Convenienceorientierter

SPAR-Supermarkt mit Gastro-Konzept, der auch am Sonntag

geöffnet hat. Am Standort mit dem höchsten Personenaufkommen in ganz

Österreich, dem Bahnhof Wien-Mitte, ging ein nagelneuer INTERSPAR-

Hypermarkt ans Netz. Um auch hier den Kunden erweiterte

Ladenöffnungszeiten bieten zu können, entwickelte INTERSPAR einen

vollkommen neuen Geschäftstyp: Den 80 m² großen INTERSPAR-pronto.

An einem weiteren Verkehrsknotenpunkt, dem neuen Check-in-3 am

Flughafen Wien-Schwechat öffnete ein ebenso in Sortiment und Ladenbau

an den Standort angepasster SPAR Gourmet-Markt seine Pforten. Derzeit in

Bau befinden sich ein INTERSPAR-Hypermarkt und ein INTERSPAR-pronto

am neuen Hauptbahnhof Wien, deren Eröffnung für 2014 erwartet wird.

Schon 67 SPAR express Tankstellenshops

Eine beachtliche Expansion von gleich 39 neuen Standorten zog SPAR

gemeinsam mit den Partnern Shell und Doppler durch: Die Standorte der

SPAR express Tankstellenshops wurden von 28 (2011) auf 67 (2012) mehr

als verdoppelt. Somit wuchs die Anzahl der selbstständigen SPAR-Kaufleute

(die SPAR express-Tankstellenshops sind Eigentümer-geführt) von 736

(2011) auf 775 (2012). Für 2013 sind weitere 30 SPAR express-Standorte

geplant.

170 modernisierte bzw. neue Märkte

Die Gesamtanzahl der SPAR-, EUROSPAR- und INTERSPAR-Standorte

stieg von 1.531 (2011) auf 1.586 (2012). Davon sind 1.161 SPAR-

Supermärkte, 52 SPAR-Gourmet, 177 EUROSPAR-Märkte, 60 INTERSPAR-

Hypermärkte, sieben Maximärkte, 62 Restaurants und 67 SPAR express

Tankstellenshops. Rund 80 Märkte wurden modernisiert und rund 90 Märkte

neu eröffnet. Besondere Beachtung fand die Eröffnung des ersten

„Supermarktes der Zukunft“ in Linz-Froschberg, bei dem SPAR neben den

bereits zum Standard gewordenen energie- und ressourcenschonenden

Technologien vor allem auch auf vielfältige Barrierefreiheit geachtet hat.

2


INTERSPAR erneuert sich

INTERSPAR setzte 2012 die Expansions- und Modernisierungsoffensive

fort: Der neu konzipierte und nach einer Totalrenovierung ganz modern

gestaltete INTERSPAR Salzburg-Lehen ging Mitte des Jahres wieder in

Betrieb. Die INTERSPAR-Hypermärkte in der SCS/Vösendorf (NÖ) und in

Wien-Meidling erfuhren eine Renovierung. Im April 2012 startete die

Totalrenovierung des Maximarkt Salzburg-Anif. Die Eröffnung wird im Herbst

2013 sein. Kürzlich erfolgte der Spatenstich für einen neuen INTERSPAR-

Standort in Deutschlandsberg (Stmk.). Ein neuer INTERSPAR-Standort

entsteht auch im Citygate im Norden von Wien.

Erfolgreiche Gastronomie-Schiene

Mit 62 INTERSPAR- und Maximarkt-Restaurants und rund 30 SPAR-

BISTROS ist SPAR auch einer der größten Gastgeber Österreichs: Alleine in

den INTERSPAR-Restaurants wurden 2012 täglich rund 35.000 Gäste mit

feinen Mahlzeiten verwöhnt und übers Jahr unter anderem 26 Tonnen Salat

und 900.000 Schnitzel verarbeitet.

Lebensmittelhandel Ausland / ASPIAG (Austria SPAR International AG)

SPAR betreibt in den fünf Nachbarländern Italien, Slowenien, Ungarn,

Tschechien und Kroatien 982 SPAR- und EUROSPAR-Märkte (inkl. Kaiser´s

in Ungarn sowie den selbstständigen Kaufleuten in Italien) und 123

INTERSPAR-Hypermärkte. Die Umsatzentwicklung war in allen Ländern

positiv, gemeinsam konnte ein Umsatz von 4,87 Mrd. Euro erbracht werden.

Dies ist ein Plus von 5,1 Prozent (wechselkursbereinigt; bzw. +3,6 Prozent

mit Wechselkursveränderungen).

In Slowenien erwirtschafteten die 75 SPAR-Supermärkte und 13

INTERSPAR-Hypermärkte 2012 einen Gesamtumsatz von rund 721 Mio.

Euro (+1,0 Prozent). In Tschechien konnte ein Umsatzplus von +4,0 Prozent

(wechselkursbereinigt; +1,7 Prozent mit Wechselkursveränderungen)

erreicht werden. Die nunmehr elf SPAR-Supermärkte und 33 INTERSPAR-

Hypermärkte in Tschechien erzielten einen Umsatz von 556 Mio. Euro. In

Kroatien belief sich der Verkaufsumsatz der 22 Standorte (16 x INTERSPAR,

6 x SPAR) auf 288 Mio. Euro. Das bedeutet ein Wachstum von +10,6

Prozent zum Vorjahr (wechselkursbereinigt; +9,4 Prozent mit

Wechselkursveränderungen).

Keine Sondersteuer in Ungarn mehr

SPAR Ungarn betreibt 391 Standorte, davon 31 INTERSPAR-Hypermärkte.

2012 konnte ein Umsatzplus von +8,1 Prozent erreicht werden

(wechselkursbereinigt; +4,4 Prozent mit Wechselkursveränderungen). Der

Gesamtumsatz belief sich auf 1,46 Mrd. Euro.

2010 wurde in Ungarn eine Sondersteuer eingeführt, die SPAR zwang, jedes

Jahr rund 25 Mio. Euro abzuführen. Die umstrittene Steuer war auf drei

Jahre angelegt worden. So wie es derzeit aussieht, musste SPAR 2012 die

Steuer daher das letzte Mal bezahlen.

Erschließung neuer Gebiete in Italien

In dem von der SPAR Österreich-Gruppe bearbeiteten Gebiet in Norditalien

gibt es derzeit 530 DeSPAR und EUROSPAR- und 30 INTERSPAR-

Standorte. Diese erwirtschafteten 2012 einen Umsatz von 1,85 Mrd. Euro,

was eine Steigerung von +3,8 Prozent bedeutet.

Die SPAR Österreich-Gruppe war bisher nur in den Gebieten

Südtirol/Trentino, Friaul-Julisch-Venetien und Venetien tätig. 2012 erwarb

3


SPAR auch die Lizenz für das Gebiet der Emilia Romagna. Somit kann die

Expansion in dieses Gebiet weiter vorangetrieben werden.

Sportfachhandel / Hervis

Highlight des Jahres war bei Hervis der Markteintritt in Deutschland: Ende

2012 eröffnete mit großem Erfolg die erste Hervis-Filiale in Garmisch-

Partenkirchen. Hervis betreibt nun in sieben Ländern 173 Standorte, 97

davon im Ausland, 76 im Inland. Der Gesamtumsatz belief sich auf 441 Mio.

Euro. Im Inland konnte Hervis ein Umsatzplus erwirtschaften, in Ungarn,

Slowenien und Kroatien gestaltete sich die Marktlage weiterhin sehr

schwierig, sodass in Summe ein leichtes Umsatzminus verzeichnet werden

musste.

SES Spar European Shopping Centers

SPAR betreibt über die SES Spar European Shopping Centers mittlerweile

26 Shopping-Center mit einer verpachtbaren Gesamtfläche von 717.000 m²

in Österreich, Italien, Slowenien, Ungarn und Tschechien. Insgesamt

erwirtschafteten die Shoppartner der 15 inländischen und elf ausländischen

Shopping-Center einen Verkaufsumsatz von 2,53 Mrd. Euro. Dies bedeutet

eine Steigerung von + 2,4 Prozent zum Vorjahr.

Die als Entwickler, Errichter und Betreiber von Shopping-Centern sehr

erfolgreiche SES hat 2012 das Fachmarktzentrum in Lienz (Osttirol) und das

Kronenhaus in Bludenz (Vbg.) eröffnet. Mit der Vergrößerung des

FISCHAPARK in Wiener Neustadt wurde begonnen, die Erweiterung des

EKZ Wachau und die Erneuerung des HUMA Einkaufspark in Wien-

Simmering sind angelaufen. In Bregenz (Vbg.) wurde ein neues

innerstädtisches Shopping-Center-Projekt erstmals vorgestellt. Für den

SILLPARK in Innsbruck konnte die SES die international bekannte

Modekette PRIMARK erstmals in Österreich an Land ziehen.

Lebensmittelhandel / Sortiment:

Die Herkunft im Fokus

Der größte aktuelle Trend beim Lebensmitteleinkauf ist, dass die Herkunft

der Produkte immer wichtiger wird. Konsumenten möchten wissen, woher

die Produkte kommen. Am liebsten sind ihnen Produkte aus der eigenen

Heimat. SPAR hat als österreichisches Unternehmen schon immer Wert auf

regionale Produkte gelegt, die Bemühungen 2012 aber noch weiter verstärkt:

Derzeit finden sich rund 40.000 regionale Produkte von über 2.400

regionalen österreichischen Erzeugern im SPAR-Sortiment – in jedem

Bundesland andere. Zusätzlich hat sich SPAR bemüht, Produkte, die lange

nicht mehr in Österreich erzeugt wurden, wie beispielsweise Eis oder Linsen,

wieder zurück nach Österreich zu holen. Daher gibt es jetzt flächendeckend

SPAR-Eis aus der Steiermark und Linsen unter der Marke SPAR Vital aus

österreichischer Erzeugung.

Den Konsumenten ist auch zunehmend wichtig, dass die Produkte aus

nachhaltiger Produktion stammen. Bereits 2011 ging SPAR daher eine

Kooperation mit dem WWF ein. Ziel dabei ist, das gesamte Fischsortiment

von SPAR bis Ende 2013 als erstes österreichisches Unternehmen zu 100

Prozent nachhaltig auszurichten. Ende 2012 waren bereits fast 50 Prozent

der Fischprodukte aus nachhaltiger Fischerei.

4


SPAR Veggie: Der neue Stern am Eigenmarkenhimmel

Weiterhin ungebrochen ist der Erfolg der SPAR-Eigenmarken: Der Umsatz

der SPAR-Eigenmarken-Linien ist um neun Prozent gestiegen, der

Umsatzanteil der Eigenmarken erreichte 2012 bereits 37 Prozent. Die

größten Produktlinien innerhalb des Eigenmarken-Sortiments sind neben der

beliebten SPAR-Qualitätsmarke die Bio-Linie SPAR Natur*pur mit

mittlerweile 700 Produkten und S-BUDGET mit 450 Produkten. Besonders

viele neue Produkte – nämlich insgesamt 80 – kamen bei SPAR PREMIUM

hinzu: Die erst 2010 eingeführte Marke für den Luxus für jeden Tag zählt

bereits 220 feine Produkte. Für SPAR PREMIUM konnte SPAR weithin

bekannte Food-Spezialisten gewinnen: So sind neben der Haubenköchin

Johanna Maier, dem Paradeiserkaiser Erich Stekovics und dem Wiener

Marmeladenkönig Hans Staud nun auch erstmals der Chocolatier Josef

Zotter Partner von SPAR PREMIUM.

Neu eingeführt wurden gleich mehrere Produktlinien: Zum einen SPAR

enjoy, die innovative Convenience-Linie, sowie hochwertige Tiernahrung

unter SCOTTY PREMIUM (für Hunde) und MOLLY PREMIUM (für Katzen).

Der absolute Star war 2012 jedoch die im Jänner vorgestellte Linie SPAR

Veggie. SPAR Veggie startete mit 43 Produkten und wurde eigens für

Menschen, die sich zumindest hin und wieder fleischlos ernähren wollen,

entwickelt. Die Linie wurde mit Gwyneth Paltrow als Werbetestimonial in viel

beachteten TV-Spots präsentiert und war vom Start weg enorm erfolgreich.

Drexel: „Dass wir damit einen Trend vorweggenommen haben und damit

absolut am Punkt lagen, zeigt die Tatsache, dass der SPAR Veggie

Hummus – ein Kichererbsenaufstrich – in kürzester Zeit den Liptauer im

Absatz überholt hat und wir innerhalb weniger Stunden hunderte neue Fans

auf Facebook begrüßen durften, die uns tolles Feedback zur neuen

vegetarischen Eigenmarke SPAR Veggie gaben.“

Ausblick:

Auch 2013 verspricht, für SPAR ein spannendes Jahr zu werden:

Bei der derzeit laufenden FIS Alpine Ski WM in Schladming ist SPAR mit

SPAR Natur*pur einer der offiziellen Ausstatter.

Die SPAR-eigene Wurst- und Fleischproduktion TANN feiert ihr 50-Jahr-

Jubiläum. TANN verarbeitet in sechs Werken jährlich 60.000 Tonnen

österreichisches Fleisch und ist somit einer der größten fleischverarbeitenden

Betriebe Österreichs und zudem einer der größten Partner

der österreichischen Landwirtschaft.

Der von einem EUROSPAR zu einem INTERSPAR ausgebaute Markt in

Deutschlandsberg wird im Herbst 2013 seine Pforten öffnen, ebenso der

totalrenovierte Maximarkt in Salzburg-Anif.

Im Bereich der Nachhaltigkeit widmet sich SPAR derzeit neben der weiteren

Verbesserung der energiereduzierenden Bauweise unter anderem dem

Thema Lebensmittelverschwendung. Zwei Projekte, eines mit der Universität

für Bodenkultur, wurden gestartet, um den Anteil der Lebensmittel im Abfall

zu reduzieren.

Beilagen

Datenblatt: SPAR Österreich-Gruppe / Daten und Fakten 2012 /

UMSÄTZE

Datenblatt: SPAR Österreich-Gruppe / Daten und Fakten 2012 /

STRUKTURDATEN

5


Weitere Auskünfte:

Mag. Nicole Berkmann

Leiterin Konzernale PR und Information

SPAR Österreich-Gruppe

Europastraße 3, 5015 Salzburg

Tel. 0662 / 4470 - 22300

Nicole.Berkmann@spar.at

www.spar.at/unternehmen

www.spar.at/presse

Bilder (© SPAR, honorarfrei): bitte anfordern bei maria.spatzenegger@spar.at

6

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine