LATVIJAS] - DSpace

dspace.lu.lv

LATVIJAS] - DSpace

leptodictyum

riparium (L.) Warnst.

Auf überrieselten Blöcken in Bächen. In grossen Flüssen wie z. B. in der Ewst

kommt diese Art auch in I—21—2 Meter Tiefe auf untergetauchten Granitsteinen vor.

Hygroamblystegium fluviatile (Sw.) Loeske.

L.: In einer Bachschlucht bei Modon auf überrieselten Granitsteinen.

Hygroamblystegium irriguum (Wils.) Loeske.

L. : Modon, Ramotzky,

Cratoneuron filicinum (L.) Roth.

auf überrieselten Granitsteinen in Waldbächen.

Auf Granitsteinen in Bächen. Im Quellbach zwischen Modon und Berson (L.) mit

Übergängen zur var. fallax.

Hylocomium splendens (Hedw.) Br. eur.

Auf humusbedeckten Granitblockflächen in Wäldern.

Ptilium crista castrensis (Süll.)

De Not.

Diese Art, die auch auf Hirnschnitten von Stubben angetroffen

Fichten- und Mengwäldern

Stereodon incurvatus (Sehrad.) Mitten.

auch kleinere Granitsteine.

L.: Modon, beschattete Granitsteine. K.: Talsen, Markgrawen,

steine. Überall reichlich fruchtend.

Stereodon reptilis (Rich.) Mitten.

wird, erklimmt in

beschattete Granit-

Auf beschatteten, kleineren Blöcken in feuchter Lage in Mittel- und Ostlivland verbreitet.

Stereodon Haldanei Lindb.

L.: Ramotzky, Gesinde Sehopas,

Stereodon cupressiformis (L.) Brid.

Hypnum

auf kleinem Granitblock im Alnus incana Gebüsch.

Auf Granitblöcken in trockener leicht beschatteter Lage häufig.

Schreberi Willd.

Auf humusbedeckten Blöcken in Laub- und Mengwäldern.

Ctenidium molluscum (Hedw.) Mitt.

L.: Persetal bei Kokenhusen, von Dolomitschotter, wo diese Art verbreitet ist, auf

Granitblöcke übergehend.

Acrocladium cuspidatum Lindb.

L.: Sawensee, an Seitenflächen von Granitblöcken im Erlenbruch in schleierartigen

Rasen mit Chrysohypnum stellatum.

Drepanocladus aduncus (L.) Warnst.

Auf beschatteten Granitblöcken verbreitet.

Hygrohypnum palustre (Huds.) Loeske.

Auf überrieselten Granitsteinen in Bachschluchten häufig.

Climacium dendroides (Dill., L.) Web. et Mohr.

Als trefflicher „Kletterer" erklimmt diese Art niedrigere

gewöhnlich

Polytrichum piliferum Schreb.

In erderfüllten Spalten

Polytrichum attenuatum Menz.

Blöcke und wächst hier

in Rasen anderer Moose wie Schistidium, Rhacomitrium, Stereodon u. a.

der Blöcke verbreitet.

L.: Sawensee, beerdete Blöcke im schattigen Mengwalde.

134

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine