Aufrufe
vor 4 Jahren

1. Halbjahr 2013 - Schloss Gottorf

1. Halbjahr 2013 - Schloss Gottorf

1. Halbjahr 2013 - Schloss

HIGHLIGHTS JANUAR TERMINE JANUAR HIGHLIGHTS FEBRUAR TERMINE FEBRUAR HIGHLIGHTS MÆRZ TERMINE MÆRZ PROGRAMM LANDES MUSEEN SCHLESWIG-HOLSTEINISCHE SCHLOSS GOTTORF PROGRAMM 1. HALBJAHR 2013 WILHELM LEHMBRUCK RETROSPEKTIVE 20. Januar bis 21. April, Reithalle Wilhelm Lehmbruck gehört zu den wichtigsten europäischen Künstlern des beginnenden 20. Jahrhunderts. Seine expressiven Hauptwerke wurden für Zeitgenossen zu Sinnbildern eines neuen Menschen. Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte präsentiert ihn umfassend als Bildhauer, Maler, Zeichner und Radierer. 120 Werke aus dem LehmbruckMuseum Duisburg, das seit 2010 mit dem gesamten Nachlass den umfangreichsten und wertvollsten Bestand seines Œuvres besitzt, machen diese hochkarätige Retrospektive in der Gottorfer Reithalle möglich. 10 KUNST, 22 ARCHÄOLOGIE-VORTRAGSREIHE: ILSE HÄFNER-MODE RETROSPEKTIVE 24. Februar – 26. Mai Jüdisches Museum Rendsburg 6 ATELIER 8 Förtchenbacken 22 Kleine 24 Ausstellungseröffnung: KUNST, KUNST Kursangebot »Kunst im Museum – Sehen und Machen« Ab 10. Januar, 10 Termine donnerstags, 14.30 –17 Uhr, Schloss Gottorf 20 Eröffnung » 19 Ausstellungseröffnung: der Sonderausstellung: 300 JAHRE UHREN AUS DEM HERZOGTUM SCHLESWIG Sonntag, 20. Januar, 12 Uhr, Volkskunde Museum Schleswig »Geochemische Spuren in Metallen – Herkunftsbestimmung archäologischer Metallfunde« Prof. Dr. Ernst Pernicka, Curt-Engelhorn-Zentrum Archaeometrie gGmbH, Mannheim 22. Januar, 20 Uhr, Vortragssaal Schloss Gottorf, Eintritt frei Vier Monate lang waren die Räume der ehemaligen Synagoge in der Rendsburger Prinzessinstraße geschlossen, ein neuer auf die Inhalte des Museums abgestimmter Eingangsbereich wurde geschaffen, in vielen Bereichen modernisiert. Zur Wiedereröffnung präsentiert das Museum eine Ausstellung mit Werken von Ilse Häfner- Mode (1902–1973). Das aufwändige Projekt wird von mehr als 30 Leihgebern unterstützt. So können neben Gemälden und Arbeiten auf Papier, auch Nadelmalereien, viele Fotos und Dokumente gezeigt werden. KUNTERBUNT Kreativwerkstatt für kleine Künstler »Karneval der Künste«, ab 5 Jahre Ab 6. Februar bis 27. Februar immer mittwochs, 15 –16.30 Uhr, Schloss Gottorf und Maskenbasteln zum Fasching für Kinder ab 5 Jahre Freitag, 8. Februar, 15 –17 Uhr und Samstag, 9. Februar, 11–13 Uhr Volkskunde Museum Schleswig Gottorfer Orgelmusik Fantasien des Frühbarock Christian Skobowsky Freitag, 22. Februar, 16 Uhr FREMDES ZUHAUSE – FLÜCHTLINGE IM NORDEN Ab 24. März, Freilichtmuseum Molfsee Mit Ende des Zweiten Weltkrieges kamen an die 12 Millionen Flüchtlinge und Vertriebene nach Westdeutschland. Schleswig-Holstein hatte den höchsten Anteil an neuen Mitbürgern aufzunehmen. Die Neuankömmlinge wurden in Barackenlagern, Schulen, Kasernen, öffentlichen Räumen, Hotels und Gasthäusern untergebracht oder bei Einheimischen einquartiert. Die Ausstellung thematisiert die Eingliederung der Vertriebenen und zeigt anhand von Zeitzeugenerzählungen, Tagebüchern, Flüchtlingsausweisen und Fotos, wie Schleswig-Holstein zu ihrem neuen Zuhause wurde. 24 MODELLBAHNBÖRSE Sonntag, 3. März, 10 –16 Uhr Volkskunde Museum Schleswig 9/10 »DER 3Über aktuelle Angebote für Kinder informieren Sie sich bitte im Internet unter www.schloss-gottorf.de »Haithabu – eine sehr große Stadt am äußersten Ende des Weltmeeres« Sonntagsführung mit Ute Drews 24. März, 11 Uhr, Wikinger Museum Haithabu ALBERT SCHINDEHÜTTE Sonntag, 24. März, 12 Uhr Kloster Cismar/Grömitz 300 JAHRE UHREN AUS DEM HERZOGTUM SCHLESWIG Ab 20. Januar, Volkskunde Museum Im Herzogtum Schleswig erlebte das Uhrmacherhandwerk im 18. und 19. Jahrhundert seine Blütezeit. Regionale Schwerpunkte bildeten u. a. die Städte Schleswig, Flensburg und Apenrade, die Insel Alsen und die Landschaft Angeln. Seit Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die Bezeichnung »Angelner Standuhr« zum Qualitätsbegriff für präzise gearbeitete Uhrwerke, schöne Zifferblätter und repräsentative Gehäuse. Untrennbar mit dieser Geschichte verbunden ist die Uhrmacher-Dynastie Tüxen, die seit 1713 über Generationen in Angeln nachweisbar ist. Ilse Häfner-Mode wuchs in Berlin auf, wurde als Jüdin von den Nazis verfolgt, von der Tochter Max Pechsteins versteckt. Nach dem Krieg ging sie in die Schweiz und später zurück nach Düsseldorf. Zu sehen in der Ausstellung: Ilse Häfner-Modes bedrückende Zeichnungen, die während ihrer Inhaftierung im Frauenlager Elben (KZ Buchenwald zugehörig) entstanden sind. Die Ausstellung Häfner-Mode wird flankiert durch Werke ihres Sohnes Thomas Häfner, eines radikalen Surrealisten der Nachkriegszeit. 7 WAR 24 Ausstellungseröffnung: DAS LEBENSWERK VON ALBERT SCHINDEHÜTTE 24. März bis 17. Juli, Kloster Cismar Das Landesmuseum ehrt in seiner Dependance Kloster Cismar den Hamburger Zeichner, Graphiker und Buchkünstler Albert »Ali« Schindehütte (73) mit einer Einzelausstellung. Die Besucher erhalten den Überblick über ein Lebenswerk, das sich von aktuellen Riesenholzschnitten bis zu Radierungen und Handzeichnungen ab den 1960er Jahren erstreckt, die sich thematisch zwischen freien Märchenillustrationen und Poesie bewegen. Zeugnisse der Buchkunst runden die Präsentation ab. 29 FRAUENBILDER Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Archäologisches Landesmuseum 25 Kleine Freilichtmuseum Molfsee – Landesmuseum für Volkskunde Gottorfer Globus und Barockgarten Wikinger Museum Haithabu WILHELM LEHMBRUCK Retrospektive Samstag, 19. Januar, 17 Uhr Reithalle Volkskunde Museum Schleswig Jüdisches Museum Rendsburg Kloster Cismar Eisen Kunst Guss Museum Büdelsdorf Gottorfer Orgelmusik Liebeslieder aus dem 15.–17. Jahrhundert Martin Erhardt (Orgel), Miyoko Ito (Fidel und Gambe) Freitag, 25. Januar, 16 Uhr GAMES Vortrag von Prof. Dr. Thomas Bliesener CAU Kiel: »Kampfspiele, Ego-Shooter, Gewaltvideos – Welche Wirkung haben sie auf Spieler und Konsumenten?« 7. Februar, 19.30 Uhr, Volkskunde Museum Schleswig KÜNSTLER WILHELM LEHMBRUCK« Workshop mit Heide Klencke Samstag, 9. Februar, 14 –18 Uhr, Sonntag, 10. Februar, 10 –18 Uhr, Schloss Gottorf 5 ARCHÄOLOGIE-VORTRAGSREIHE: Abb. : Till Warwas GOTTORFER ORGELMUSIK IN DER SCHLOSSKAPELLE Immer am letzten Freitag eines Monats 2013 besteht die Konzertreihe »Gottorfer Orgelmusik« schon im dritten Jahr. Erneut werden Organisten aus ganz Europa jeweils am letzten Freitagnachmittag eines Monats auf der Kjersgaard-Orgel konzertieren. Im Sommer sind die Konzerte Teil des grenzüberschreitenden Orgelfestivals Sønderjylland-Schleswig. Einen besonderen Akzent setzen Aufführungen, bei denen die Orgel zusammen mit Gesang oder Instrumentalmusik erklingt. Zum Auftakt spielen am 25. Januar Martin Erhardt (Orgel) und Miyoko Ito (Gambe und Fidel) Liebeslieder des 15. – 17. Jahrhunderts. SAMMLUNG HORN ZEIGT DIE KLASSISCHE MODERNE Die großen deutschen Expressionisten seit über 20 Jahren auf Schloss Gottorf Die Klassische Moderne hat ihren Ort in einem zweiflügligen Gebäude auf der Schlossinsel und ist seit 1995 Sitz der Stiftung und Sammlung Rolf Horn. Im Zentrum der Sammlung, die kontinuierlich durch Ankäufe erweitert wird, steht die Kunst des deutschen Expressionismus, mit einem Schwerpunkt auf den Künstlern Christian Rohlfs, Emil Nolde und Ernst Barlach. Weitere Highlights: ein Kabinett mit den Köpfen Alexej Jawlenskys sowie die Werke der »Brücke« mit Arbeiten von Heckel, Kirchner, Pechstein und Schmidt- Rottluff. ILSE HÄFNER-MODE Retrospektive Sonntag, 24. Februar, 12 Uhr Jüdisches Museum Rendsburg WIKINGER LADEN ZUM 3. FRÜHJAHRSMARKT Ab 29. März, Wikinger Museum Haithabu Vom 29. März bis 1. April kommen die besten Handwerker und Kunsthandwerker der Wikingerszene zum 3. Frühjahrsmarkt nach Haithabu. Am Osterwochenende erwacht entlang des Haddebyer Noors die Natur, und auch der Handelsort Haithabu wird wieder lebendig. Was während des Winters in den Werkstätten der Handwerker entstanden ist, wird auf dem ersten Frühjahrsmarkt feilgeboten. Unsere Händler: Bäcker • Bernsteinschleifer • Böttcher • Bogenbauer • Brettchenweberin • Bronzegießer • Eisenschmied • Färber• Filzerin • Geweihschnitzer • Glasperlenmacher • Töpfer • Tuchhändler • Walker • Weber »Frühe Metalle im Vorderen Orient«, Prof. Dr. Andreas Hauptmann, Forschungsbereich Archäometallurgie Deutsches Bergbau Museum Bochum, Dienstag, 5. März, 20 Uhr, Vortragssaal Schloss Gottorf, Eintritt frei – LEBENSMOMENTE Ab 29. März, täglich 9–18 Uhr, Haus Schmielau Freilichtmuseum Molfsee – Landesmuseum für Volkskunde 29 Kleine Gottorfer Orgelmusik Kai Krakenberg Freitag, 29. März, 16 Uhr

1. Halbjahr 2013 - Volkshochschule Harsewinkel Schloß Holte ...
1. Halbjahr 2013. - Jugendring Düsseldorf
Veranstaltungskalender 1. Halbjahr 2013 - Stadt Willich
1. Halbjahr 2013 VHS in Wattenscheid - Volkshochschule Bochum
1. Halbjahr 2013 - VHS Verl Harsewinkel Schloß Holte-Stukenbrock
1. Halbjahr - Gemeinde Obersulm
Und so geht es im 2. Halbjahr 2013 weiter - Jugendring Düsseldorf
Pro Senectute KurSProgramm InnerSchwyz 1. halbjahr 2013
Kursprogramm 1. Halbjahr 2013 - Volkshochschule Volmetal
Blickpunkt 46 - 1. Halbjahr 2013 - DAV-Hanau
2013 1. Halbjahr - PPO GmbH
Spielplan 1. Halbjahr 2013 - Download PDF - Theater Meissen
Kulturkalender 1. Halbjahr 2013 - Kulturring Dinklage
Schulungsprogramm 1. Halbjahr 2013 - Otto Bitzer GmbH
1. Halbjahr 2014 - Rheine
Neues Freizeitprogramm 1. Halbjahr 2013 (PDF) - Dreescher ...
Augusta Raurica: Hauszeitschrift 1. Halbjahr 2013
Seminar- und Schulungsprogramm 1. Halbjahr 2013 - Sescoi
seminarprogramm 1. halbjahr 2013 ... für - EXIST Institut
Das Programmheft der Volkshochschule 1. Halbjahr 2013 als pdf ...
Programmheft 1. Halbjahr 2013 - VHS Dortmund
Schulungsprogramm 1. Halbjahr 2012 - Otto Bitzer GmbH
Terminplan 1. Halbjahr 2013 - Fotoclub Schleswig