Technik der Bodenabdeckung

dlr.rnh.rlp.de

Technik der Bodenabdeckung

Technik der Bodenabdeckung

Bodenabdeckung

Um den Boden zu schonen, Erosion, Verschlämmung und Austrocknung zu mindern,

besteht die Möglichkeit der Bodenabdeckung. Als Materialien können Rindenmulch,

Stroh oder Grasmulch eingesetzt werden.

Mechanisierung der Strohausbringung

Die Anwendung von Stroh im Weinbau umfaßt die Arbeitsbereiche Strohbeschaffung

und -bergung, Einbringen und Verteilen im Weinberg sowie bei der Strohdüngung die

Einarbeitung.

Strohbergung

Zur Anwendung kommen Hochdruckballen mit ca. 8 bis 13 kg Gewicht (ca.71kg/m 3 ),

Quaderballen (eckige Großballen) mit einem Querschnitt von etwa 120 cm x 70 bis

80 cm, einer Länge von 180 bis 200 cm und einem Gewicht von ca. 400 kg (ca.185

kg/m 3 ) sowie Rundballen, vorzugsweise kleinere Rundballen mit einem Achsmaß von

max. 1,2 m und 1,6 bis 1,7 m Durchmesser. Diese haben ein Gewicht von ca. 220 -

250 kg (ca 95 kg/m 3 ). Für den Weinbau sollten Rundballen verwendet werden, die

mit einem harten Kern hergestellt sind (Vermeer-Verfahren), da diese sich

gleichmäßiger Abrollen. Hochdruckballen werden manuell oder mit einer

Ballenschleuder geladen. Rundballen und Quaderballen können im

Einmannverfahren mit dem Frontlader aufgeladen werden.

Abdeckung

Für eine ganzflächige Abdeckung werden 80 - 120 dt Stroh pro Hektar benötigt. Dies

entspricht einem Strohaufwand von etwa 40 Rundballen, 35 Quaderballen oder 800

Hochdruckballen. Für eine Strohdüngung genügen 40 bis 50 dt/ha.

Stroheinbringung und Verteilung

Für den Direkt- und Seilzug gibt es mehrere verfahrenstechnische Möglichkeiten der

Einbringung und Verteilung von Stroh.

Schmalspurschlepper mit Anbauplattform

Die verfahrenstechnisch einfachste Möglichkeit im Direktzug ist das Einbringen von

Hochdruckballen auf einer Anbauplattform am Schmalspurschlepper. Eine zweite

Arbeitskraft ist zum Entladen der Plattform und für das manuelle Verteilen der

Hochdruckballen erforderlich.

Kompoststreuer (Schmalspurstreuer)

Auch der Kompoststreuer kann mit verschiedenen Zusatzeinrichtungen

(Strohhäckselwalze / Strohmesser) zur Ausbringung von Hochdruckballen eingesetzt

werden. Dabei wird das Stroh in Streifen mit etwa 1,2 bis 1,4 m Breite mehr oder

weniger gleichmäßig verteilt.

Biso-Strohstreuer

Ein Spezialgerät zur Ausbringung von Hochdruckballen ist der Biso-Strohstreuer. In

einem Arbeitsgang wird das Stroh zerkleinert und gleichmäßig verteilt. Die

Ladekapazität beträgt 15 - 18 Hochdruckballen, wobei der Strohdurchsatz bei 2 bis 6


Ballen pro Minute liegt. Die Streudichte ist regulierbar durch Abstufung in der

Fahrgeschwindigkeit und Austausch von Kettenrädern..

Strohstreuer für Rundballen

Der Strohstreuer ist ein einachsiges Schlepperanbaugerät für Rundballen im

Einmannverfahren. In der Grundfunktion kann der Strohstreuer mit dem

Kompoststreuer verglichen werden. Das Gerät besteht aus den Hauptbauteilen

Anhängung, Streuwerk, Ladefläche und Ladeschwinge. Die Anhängung ist als

Kurzwendedeichsel ausgebildet. Gesamtbreite von 1,35 m kann der

Rundballenstreuer ab 1,80 m Gassenbreite eingesetzt werden. Breitere

Ausführungen von 1,50 bis 1,60 m werden vorwiegend in anderen Sonderkulturen

eingesetzt.

Arbeitswirtschaft

Arbeitszeitbedarf (Akh/ha) für Strohbergung, Einbringen und Verteilen bei 40

dt/ha

Strohbergung Akh / ha

HD-Ballen aufladen

• von Hand

• mit Ballenschleuder

• mit Ballensammelwagen

15 -20

3,5

2,5

Rundballen mit Frontlader 2,5

Quaderballen mit Frontlader

Einbringen und Verteilen

Einbringen mit Schlepper

2,0

Verteilen von Hand 37

Streuer mit

Kratzboden/Schiebewand

13

Rundballenstreuer 3

Quaderballenstreuer 4

Einziehen im Seilzug mit Schlitten

13

Verteilen von Hand

32

Fördergebläse und Schlepper

• Hochdruckballen

• Rundballen

Weitergehende Informationen finden Sie im Taschenbuch der Weinbautechnik von

Oswald Walg, Fachverlag Fraund, Mainz, ISBN 3-921156-45-9

15

9

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine