Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis MA MuK SoSe 2013

tubraunschweig

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis MA MuK SoSe 2013

Inhalt

Stand: 07.03.2013 .................................................................................................................................... 3

Semesterdaten .......................................................................................................................................... 3

Sommersemester 2013 .................................................................................................................... 3

Wintersemester 2013/2014 ............................................................................................................. 4

Aufbau des Kommentierten Vorlesungsverzeichnisses .................................................................. 4

Empfohlener Studienverlauf bei Studienbeginn im Sommersemester ......................................... 5

Empfohlener Studienverlauf bei Studienbeginn im Wintersemester ............................................ 5

Modulübersicht Kernbereich inkl. Praxis (69 LP) ................................................................................. 6

Modul M 1a Grundlagen des Mobilfunks / M1 b Sprachkommunikation ...................................... 6

Modul M 2 Mensch-Maschine-Interaktion ......................................................................................... 6

Modul M 3 Kommunikationstechnik ................................................................................................... 6

Modul M 4a Betriebssysteme / M 4b Software-Engineering .......................................................... 6

Modul M 5a Computergraphik - Grundlagen .................................................................................... 6

Modul M 5b E-Commerce / Vertiefung Informationsmanagement ................................................ 7

Modul M6 Rechnerstrukturen I ........................................................................................................... 7

Modul M 7 Bildwissenschaft und (audio-)visuelle Kommunikation ............................................... 7

Modul M 8 Journalistik ......................................................................................................................... 8

Modul M 9 Medienforschung ............................................................................................................... 8

Modul M 10a Journalistisches Projekt ............................................................................................... 8

Modul M 10b Medientechnisches Projekt ......................................................................................... 9

Modul M 10c Praktikum ....................................................................................................................... 9

Pool-Angebot für die Modul M10 a, M10 b, M10 c .......................................................................... 9

Modulübersicht Masterarbeit (30 LP) .................................................................................................. 12

Modul M 11 Wege zur Masterarbeit ................................................................................................. 12

Modulübersicht Vertiefungsbereiche (21 LP) ..................................................................................... 12

WP I 1 Erweiterte Medieninformatik (12 LP) .................................................................................. 12

WP I 2 Signalübertragung Signalverarbeitung ............................................................................... 13

WP I 3 Politik und Medien ................................................................................................................. 14

WP II 1 Language, Literature, Media ............................................................................................... 14

WP II 2 Medienkultur .......................................................................................................................... 14

WP II 3 Techniktheorie / Medientheorie .......................................................................................... 15

WP II 4 Informationsmanagement .................................................................................................... 15

WP II 5 Marketing ............................................................................................................................... 16

Zulassung mit Auflagen oder Empfehlungen? Rücksprache mit Nicole Griese! ......................... 17

2


Mögliche Auflagen / Empfehlungen Medientechnik ...................................................................... 17

Mögliche Auflagen / Empfehlungen Medienwissenschaften ........................................................ 18

Allgemeine Informationen / Wichtige Ansprechpartner .......................................................... 19

Weitere Lehrveranstaltungen ..................................................................................................... 19

Übersicht und Aktuelles zu den Veranstaltungen Medientechnik .................................... 19

Anmeldung zu Veranstaltungen ................................................................................................ 19

Raumbezeichnungen / Raumabkürzungen ............................................................................. 19

Forum, Mailingliste, RSS-Feed und Homepage ..................................................................... 19

Hinweis zu den Modulprüfungen .............................................................................................. 20

Anmeldung zu Modulprüfungen ................................................................................................ 20

Studiengangskoordinatorin ....................................................................................................... 20

Prüfungsamt Medientechnik und Kommunikation ............................................................... 20

Vorsitzender des Prüfungsausschusses ................................................................................ 20

Studentische VertreterInnen ...................................................................................................... 21

Abkürzungen .................................................................................................................................. 21

Lagepläne ............................................................................................................................................ 22

Veranstaltungsübersicht Master Medientechnik und Kommunikation im SoSe 2013 .................. 23

Blocktermine: ........................................................................................................................................... 23

Stand: 07.03.2013

Semesterdaten

Sommersemester 2013

Vorlesungszeit: Dienstag, 02. April 2013, bis Samstag, 13. Juli 2013

Exkursionswoche: Sonntag, 19. Mai 2013, bis Sonntag, 26. Mai 2013

Feiertage in Niedersachsen:

29.03.2013: Karfreitag

01.04.2013: Ostermontag

01.05.2013: Tag der Arbeit

09.05.2013: Christi Himmelfahrt

20.05.2013: Pfingstmontag

TU-Night: Samstag 22.06.2012, 18 bis 1 Uhr:

https://www.tu-braunschweig.de/presse/veranstaltungen/tunight

3


Wintersemester 2013/2014

Vorlesungszeit: Montag, 21. Oktober 2013, bis Samstag, 08. Februar 2014

Weihnachtsferien: Samstag, 21. Dezember 2013, bis Sonntag, 05. Januar 2014

Feiertage in Niedersachsen:

03.10.2013: Tag der Deutschen Einheit

25.12 und 26.12.2013: Weihnachtstage

01.01.2014: Neujahr

18.04.2014: Karfreitag

Die Rückmeldung zum kommenden Semester ist mit der fristgerechten Einzahlung des Semesterbeitrages

durchgeführt. Die Einzahlungsfristen ergeben sich jeweils aus dem Leporello des

Vorsemesters.

Aufbau des Kommentierten Vorlesungsverzeichnisses

Bitte gehen Sie bei der Zusammenstellung Ihres Stundenplans wie folgt vor:

1) Orientieren Sie sich wenn möglich an den empfohlenen Studienverlaufsplänen.

2) Stellen Sie anhand der empfohlenen Module Ihren Stundenplan zusammen (zunächst die

Auflagenmodule, wenn vorhanden, dann die Pflichtmodule, danach die Wahlpflichtmodule)

3) Mit diesem Stundenplan vereinbaren Sie einen Termin für eine Stundenplanberatung bei

Ihrer Studiengangskoordinatorin. Im ersten Semester ist eine Stundenplanberatung obligatorisch,

ab dem zweiten Semester empfohlen.

Im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis finden Sie zunächst die Studienverlaufspläne, dann

die Modulübersichten, gegliedert nach Studienbereichen. Pro Modul gibt es einen Überblick

über die Bestimmungen des Moduls inkl. Name, zugehörige Lehrveranstaltungen, Pflicht oder

Wahlpflicht (P / WP), Prüfungsleistungen (Wahl der prüfenden Dozenten), Angebot im Sommersemester

(SS) oder Wintersemester (WS), Semesterwochenstunden (SWS) pro Veranstaltung,

Leistungspunkten (LP), Institut, Lehrenden sowie Zeiten und Räumen. Im zweiten Teil

sind die Lehrveranstaltungen inklusive der Anmeldemodalitäten beschrieben. Auf den letzten

Seiten des KommVor finden Sie wichtige allgemeine Hinweise. Rückfragen oder Korrekturhinweise

richten Sie bitte an Ihre Studiengangskoordinatorin.

4


Empfohlener Studienverlauf bei Studienbeginn im Sommersemester

Empfohlener Studienverlauf bei Studienbeginn im Wintersemester

Der empfohlene Verlauf kann sich ändern (z.B. bei Zulassung mit Auflagen, Teilzeitstudium

5


oder Auslandssemester oder Praktikum)

Modulübersicht Kernbereich inkl. Praxis (69 LP)

Modul M 1a Grundlagen des Mobilfunks / M1 b Sprachkommunikation

Wird nur im Wintersemester angeboten.

Modul M 2 Mensch-Maschine-Interaktion

M2

Mensch-Maschine-

Interaktion

Mensch-Maschine-Interaktion

(Vorlesung)

Mensch-Maschine-Interaktion

(Übung)

P Se

me

ster

: 1

Anmeldung im stud.IP ab 08.03.2013, 12 Uhr!

Modul M 3 Kommunikationstechnik

M 3

Kommunikationstechnik I

90-minütige Klausur

oder mündliche

Prüfung*

S

W

S

3

L

P

4

NN

(IBR)

P SS Klausur 2 Stockleben

/

Wäller

P SS 1 Stockleben

/

Wäller

P Se

me

ster

: 2

2 Prüfungsleistungen:

mündliche

Prüfung à 30 Minuten

und / oder

Klausur (à 90 Minuten)*

S

W

S

4

L

P

6

Reimers

Vorlesung Elektroakustik P WS 2 Schmit

z

Vorlesung Bildkommunikation P SS 2 Rei-

II

mers

Modul M 4a Betriebssysteme / M 4b Software-Engineering

Wird nur im Wintersemester angeboten.

Modul M 5a Computergraphik - Grundlagen

Wird nur im Wintersemester angeboten.

Zeit | Raum

Do, 08:15-11:15: (ab

04.04.2013);

Fr. 7.6. 16:00-19:00,

Sa. 8.6. 10:00-15:00

BI 84.2

Zeit | Raum

WS

Freitag, 14:00 –

15:30 |SN 22.1

6


Modul M 5b E-Commerce / Vertiefung Informationsmanagement

Informationsmanagement W

P

Vorlesung

Webgesellschaft (VL)

oder

Elektronische Märkte (VL)

Projekt

Anwendung im Informationsmanagement

Freiwillig: Kolloquium Vertiefung

Informationsmanagement

Vortragsreihe E-Business Ma-

nagement

P

Se

me

ster

:

1 /

2

WS

/

SS

P SS

SS

Klausur 120 min

Studienleistung:

Projektarbeit

Auf Antrag kann

die Studienleistung

auf die Prüfungsleistung

zu 50 %

angerechnet werden.

Die Klausurzeit

vermindert

sich dann auf 60

Minuten*

S

W

S

4

L

P

5

Robra-

Bissan

tz

Klausur 2 Robra-

Bissan

tz

Projektarbeit 2 Robra-

Bissan

tz

Robra-

Bissan

tz

Zeit | Raum

Freitag, 09:45 –

11:15 | SN 19.4

Nach Absprache |

Seminarraum

Mühlenpfordtstraße

23, 5. St.

Belegung: eine Vorlesung und Anwendung (Projekt), Projekt und Vorlesung müssen im gleichen Semester belegt

werden. Vorbesprechungstermin bitte auf der Abteilungshomepage nachsehen: http://blog.wi2-tubs.de/

Modul M6 Rechnerstrukturen I

M 6

Rechnerstrukturen I

Vorlesung

Rechnerstrukturen I

Übung

Rechnerstrukturen I

Übung

Rechnerstrukturen Übung für

MuK (empfohlen!)

P Se

me

ster

: 1

P SS

P SS

Mündliche Prüfung

oder 120 Min.

Klausur*

S

W

S

4

L

P

6

Ernst Zeit | Raum

2 Ernst Dienstag, 08:45 –

09:15 |SN 23.3

Mittwoch, 15:00 –

2 Ernst

/Rüffer

SS Rüffer /

Sarodn

ick

16:30 |SN 22.1

Dienstag, 08:00-

08:45 |SN 23.01

Mittwoch, 15:00-

16:30 | SN 22.1

Modul M 7 Bildwissenschaft und (audio-)visuelle Kommunikation

M7

Bildwissenschaft und (audio-

) visuelle Kommunikation

Theorie des Bildes

Text-Bild-Kommunikation (VL)

Theoretische Vertiefung der

(audio-) visuellen Kommunikation

Visuelle Kommunikation (SE)

Übung zur (audio-) visuellen

Kommunikation

Übung

P Se

me

ster

: 2

Hausarbeit (12

Seiten) oder Referat

mit Ausarbeitung

oder Klausur

(120 Minuten)*

S

W

S

6

L

P

9

Janßen Zeit | Raum

P SS 2 Große Di, 15:00 - 16:30 Uhr

BI 84.2

P SS

2 Große Di, 13:15 - 14:45 Uhr

BI 84.2

P WS 2

7


Modul M 8 Journalistik

M 8

Journalistik

Journalistische

Kommunikatorforschung

Medienproduktion und /

oder Mediendistribution

Getty, dpa und Co – Von

der Produktion und Distribution

journalistischer

Inhalte

Normative Schranken

des Journalismus:

Medienethik und Medienrecht

(Übung)

P Semester

1-2

Modul M 9 Medienforschung

M 9

Medienforschung

Marktforschung – theoretische

Konzepte, Methoden

und Instrumente (SE)

Methoden Rezeptions-

und Medienwirkungsforschung

Hausarbeit (12

Seiten) oder

Referat mit

Ausarbeitung

oder mündliche

Prüfung (30

Minuten) oder

Medienprodukt*

SWS

6

9

LP

P WS 2 NN

P WS 2 Isermann

P SS 2 Jäkel,

Brelle

P Semester

: 2

P SS

P WS

Hausarbeit (18

Seiten) oder

Referat mit

Ausarbeitung

oder Klausur

(150 Minuten)

oder mündliche

Prüfung

(45 Minuten)

und Präsentation*

Modul M 10a Journalistisches Projekt

M 10a

Journalistisches Projekt

Projektseminar und journalistisches

Projekt

Hochschulmagazin

Projektseminar *

Wissenschaft im AV-Medium:

Wissenschaftsjournalistisches

Projekt

Journalistisches Projekt*

Videojournalismus

WP Semester

2

P WS

4

SWS

Projektarbeit

oder Präsentation

oder

Medienprodukt*

Modulprüfung

9

LP

Janßen Zeit | Raum

26.04.2013

Fr, 16:00 - 20:30 Uhr

BI 97.8

27.04.2013

Sa, 09:00 - 16:00 Uhr

BI 97.8

Mi, ( 29.05.

bis10.07.2013)

16:45 - 18:15 Uhr

BI 85.9

Janßen Zeit | Raum

2 Bock Montag, 11:30 –

13:00|

BI 97.12

2 Bock Im WS

8

SWS

13

LP

P SS 2 Floto

Janßen Zeit | Raum

2 Isermann Im Wintersemester

8

Freitag: 16:30-

19:30, Samstag:

10:00-13:00;

12./13.04.,

03./04.05.;

07./08.06.;

12./13.07.

BI 97.8

P SS 2 Levin Donnerstag

16:45-20:00,

Redaktionsraum,

14täglich


Projektbezogene oder berufsfeldbezogeneSchlüsselqualifikation

Projektbezogene oder berufsfeldbezogeneSchlüsselqualifikation

WP WS/SS

WP WS/SS

2 Nach

Wahl

2 Nach

Wahl

9

WS / SS aus

dem Pool-

Angebot oder

Sprachkurse

WS / SS aus

dem Pool-

Angebot oder

Sprachkurse

Zum Projekt Videojournalismus werden verpflichtende Praxis-Tutorials angeboten. Die Termine

werden an einigen Donnerstagen stattfinden, die nicht durch die 14tägige Veranstaltung „belegt“

sind. *) Projektseminar und Journalistisches Projekt sind gemeinsam zu belegen!

Modul M 10b Medientechnisches Projekt

M 10b

Medientechnisches

Projekt

Projektseminar und

medientechnisches

Projekt: Internetzugang

über die zweite

Generation des digita-

len Kabelfernsehens

Projektbezogene oder

berufsfeldbezogene

Schlüsselqualifikation

WP Semester

1-2

Modul M 10c Praktikum

M 10c Praktikumsmodul

Genehmigtes Praktikum

(8 Wochen)

Projektbezogene oder

berufsfeldbezogene

Schlüsselqualifikation

Projektarbeit

oder Präsentation

oder

Medien-

produkt*

8

SWS

13

LP

P WS / SS Modulprüfung 6 Reimers

und Mitarbeiter

WP WS/SS 2 Nach

Wahl

WP Semester

1-2

P WS / SS

WP WS/SS

Präsentation

oder Hausarbeit

(12 Seiten)

oder Medienprodukt*

Modulprüfung

2

SWS

13

LP

Reimers Zeit | Raum

Janßen /

Reimers

Reimers

und Mitar-

beiter

2 Nach

Wahl

Auf Anfrage im Institut

für Nachrichtentechnik:

WS / SS aus dem

Pool-Angebot oder

Sprachkurse

Zeit | Raum

Genehmigung

vorher bei Janßen

oder Reimers

WS / SS aus dem

Pool-Angebot oder

Sprachkurse

Pool-Angebot für die Modul M10 a, M10 b, M10 c

siehe: http://www.tu-braunschweig.de/studium/lehrveranstaltungen/fb-uebergreifend

oder im Online-Vorlesungsverzeichnis.

Sprachkurse siehe: http://www.sz.tu-bs.de/fremdsprachen/

Geeignete Veranstaltungen aus dem Pool-Angebot (Auswahl):

Vst.‐Nr. Veranstaltung Vst.‐Art

1314089 Probleme der Wissenschaft ‐ Schnabel Übung

1413141

Einführung in das Arbeiten mit LabVIEW und MATLAB ‐ Tinnefeld ,

Schmied

Workshop

1414052 Führungsverantwortung beim Berufeinstieg ‐ Sostmann Vorlesung

1521020 Raumfahrtmissionen im Sonnensystem ‐ Block Vorlesung

1711054 Sozialpsychologie ‐ Dowling Vorlesung

1711211 Training Präsentation (2) ‐ Schneider Übung

1711215 Training Konfliktmanagement (1) ‐ Gessnitzer Übung

1711216 Training Moderation (1) ‐ Henschel Übung


1711217 Training Personalführung (3) ‐ Braumandl Übung

1711218 Training Angewandte Personalführung (2) ‐ Thomas Übung

1711220 Training Präsentation (1) ‐ Schneider Übung

1711256 Training Personalführung (1) ‐ Thomas Übung

1711258 Kommunikation und Teamarbeit allgemein ‐ Ianiro Übung

1711280 Gerontopsychologie in Technik und Verkehr ‐ Howe Vorlesung

1711307 Training Präsentation (4) ‐ Grohmann Übung

1711308 Training Präsentation (3) ‐ Schneider Übung

1711311 Training Konfliktmanagement (2) ‐ Gessnitzer Übung

1711312 Training Konfliktmanagement (3) ‐ Grille Übung

1711313 Tutorenschulung ‐ Paulsen Übung

1711359 Training Moderation (2) ‐ Henschel Übung

1711360 Training Moderation (3) ‐ Braumandl Übung

1711361 Training Managing Cultures ‐ Thomas Übung

1711362 Training Intercultural Communication (1) ‐ Grille Übung

1711366 Training Personalführung (2) ‐ Thomas Übung

1711367 Training Personalführung (4) ‐ Braumandl Übung

1711368 Training Personalführung (5) ‐ Thomas Übung

1711381 Training Intercultural Communication (2) ‐ Meinecke Übung

1711383 Training Angewandte Personalführung (1) ‐ Thomas Übung

1811218 Tertiarisierung von Ökonomie und Gesellschaft ‐ Oberbeck Kernkurs

1811271

1811293

Arbeitsprozesse und Berufsstrukturen: Hochqualifizierte in der modernen

Arbeitswelt (1) ‐ Oberbeck

Einführung in die sozialwissenschaftliche Wirtschafts‐ und Technikanalyse:

Arbeit und Gesellschaft ‐ Oberbeck

Kernkurs

Vorlesung

1814019 Nah dran ‐ mit Journalisten und PR‐Profis im Gespräch ‐ Gorille Seminar

1814080 Naturwissenschaftliche Reizthemen im Fokus der Massenmedien ‐ Huk Übung

1814113 Hochschulmagazin für Braunschweig ‐ Isermann Projekt

1815009 Politische Steuerung von Mobilität und Verkehr ‐ Bandelow , Sikatzki Seminar

1815016

Verkehrspolitik und Verkehrsökonomie ‐ nachhaltige Mobilität im globalen

Kontext (Anmeldepflicht!) ‐ Bandelow , Lindloff

Seminar

1815050 Politikgestaltung und Partizipation ‐ Mangels‐Voegt , Bandelow Kernkurs

1816010 Einführung in die Internationalen Beziehungen ‐ Menzel Vorlesung

1816056 Entwicklungspolitik und Entwicklungstheorie ‐ Menzel HptSeminar

2215041

Seminar zur Finanzwirtschaft (Bachelor): Derivative Finanzinstrumente ‐

Winkelvos , Gürtler , Döhrmann , Neelmeier

Seminar

2216005 Individual‐ und Kollektiv‐Arbeitsrecht ‐ Lipke Vorlesung

2218011

2220029

Informationssysteme für Mobilitätsanwendungen (Verkehrsinformations‐

systeme) ‐ Mattfeld

Seminar "Ressourcenpolitik und ‐management in Theorie und Praxis" ‐

Tobias , Kieckhäfer

Vorlesung

Seminar

2222024 Service‐Learning ‐ Robra‐Bissantz , Perl Projekt

2299003 Einführung in SAP ERP ‐ Mattfeld , Goje Praktische Übung

2299007 Einführung in SAP ERP ‐ Mattfeld , Goje Praktische Übung

2412025 Elektromagnetische Verträglichkeit in der Fahrzeugtechnik ‐ Form Vorlesung

2412026 Elektronische Fahrzeugsysteme II ‐ Maurer Vorlesung

10


2412033 Labor Vernetzung und Diagnose im Kraftfahrzeug ‐ Lichte , Maurer Labor

2412034 Elektronische Fahrzeugsysteme II ‐ Ulbrich , Maurer Übung

2412036 Entwurf von vernetzten eingebetteten Fahrzeugsystemen ‐ Form Labor

2412042 Elektromagnetische Verträglichkeit in der Fahrzeugtechnik ‐ Form Übung

2412043 Fahrzeugsystemdynamik ‐ Maurer Vorlesung

2412044 Übung zur Vorlesung Fahrzeugsystemdynamik ‐ Maurer Übung

2412045 Fahrerassistenzsysteme mit maschineller Wahrnehmung ‐ Maurer Vorlesung

2412046 Fahrerassistenzsysteme mit maschineller Wahrnehmung ‐ Maurer Übung

2412049 Kolloquium Elektronische Fahrzeugsysteme ‐ Maurer Seminar

2510011 Geschlechterforschung und technische Innovation ‐ Bath RingVL

2522073 Trends und Strategien im Automobilbau ‐ Kuntzky , Neubauer , Matzke Blockveranstaltung

2524058 Wissenschaftliches Präsentieren (Vorlesung) ‐ Bäker Vorlesung

2524059 Wissenschaftliches Präsentieren (Übung) ‐ Bäker Praktische Übung

2599005

2599006

4018056

Technikgestaltung aus Perspektiven der Geschlechterforschung: Grundla‐

gen, Fallbeispiele und Methoden ‐ Bath

Automatisiertes Fahren und Fliegen: Verteilung von Kontrolle zwischen

Mensch und Maschine (geschlechter‐)kritisch reflektieren ‐ Bath

Arbeitsmethoden in Wissenschaftsgeschichte und Geschlechterforschung

II ‐ Landgraf , Feuerstein

Vorlesung

Seminar

Übung

4216027 Bild‐Aspekte ‐ Magnor Vorlesung

4220024 IT‐Recht: Vertragsrecht ‐ Stücke Vorlesung

4299001 Wissenschaftliches Arbeiten (Wissenschaftskulturen) ‐ Jung Vorlesung

4314035

Neue Weltsicht ‐ Neue Weitsicht. Kompetenz und Kreativität der Ingenieu‐

re heute ‐ Böhrnsen

RingVL

4317019 Sicherheitsanalyse technischer Systeme ‐ Milius , Braband Vorlesung/Übung

9001001 Technology Entrepreneurship ‐ Asghari Vorlesung

9001002 Entrepreneurship Spring School ‐ Asghari Blockveranstaltung

9001004 HighTech Entrepreneurship Workshop ‐ Asghari Seminar

9001005 Entrepreneurship Summer School ‐ Asghari Blockveranstaltung

9001008 Experimental Entrepreneurship ‐ Asghari , Vanier , Graube Seminar

9006001

Jenseits von Google: Abschlussarbeiten effizient vorbereiten und schrei‐

ben ‐ Kibler

Seminar

9013009 Mentoringprogramm ‐ Kauffeld Tutorium

9013020 Mentoring für Studentinnen ‐ Kauffeld Tutorium

9013021

Two in One Training Kommunikations‐ und Genderkompetenz: die Schlüs‐

selqualifikation der Zukunft! ‐ Kauffeld

Workshop

Die Tätigkeit im Verein „Durchgedreht24“ oder im „sff“ kann als „projektbegleitende Veranstaltung“

angerechnet werden.

Nur wenn keine Vorkenntnisse in Journalismus vorhanden sind:

1814116 Einführung in den Journalismus ‐ Isermann Seminar

Nur wenn keine Vorkenntnisse in Medienwissenschaften vorhanden sind:

1811047 Die mediale Vermittlung abstrakter Inhalte ‐ Große Vorlesung

11


Modulübersicht Masterarbeit (30 LP)

Modul M 11 Wege zur Masterarbeit

M 11 Wege zur Masterarbeit

Kandidatenseminar

Wege zur BA-

Arbeit/Kandidatenseminar

P Semester:

1 6-monatige

Masterarbeit

2

SWS

LP 30

P SS 12 2 Janßen

Modulübersicht Vertiefungsbereiche (21 LP)

WP I 1 Erweiterte Medieninformatik (12 LP)

Janßen Zeit | Raum

Mittwoch, 11:30 –

13:00, BI 85.7

Die Teilmodule „Ubiquious Computing“ (4 LP) und „Multimedia Networking“ (4 LP) werden nicht

mehr angeboten. Ein Teilmodul (4 LP) kann ersetzt werden durch das Modul „Mobilkommunikation“

(4 LP, im Sommersemester). Das weitere Teilmodul kann im Sommersemester durch

„Cloud Computing“ (5 LP) ersetzt werden. Außerdem kann aus den Ersatzmodulen im Umfang

von insg. 8 LP gewählt werden. Wer das Modul „Erweiterte Medieninformatik“ gewählt hat,

meldet sich bitte bei der Studiengangskoordinatorin! Wenn Sie ein Teilmodul ersetzen wollen

oder müssen, stellen Sie bitte einen Antrag an den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses

(Herrn Janßen) über das Prüfungsamt (Frau Bosse).

Folgende Ersatzmodule wurden beschlossen:

Name des Moduls Lehrender Zeiten Link

Mobilkommunikation (VL+Ü) Wolf SoSe Link VL Link

Ü

Labor Android Programmierung Wolf WS Link Anmeldung

Grundlagen der Sicherheit in Netzen und verteilten Wolf WS Link MHB

Systemen

Multimedia-Datenbanken Balke SoSe Link Inst.

SoSe11

Recent Topics in Computer Networks (VL+Ü) Jukan WS Link MHB

Advanced Networking II Wolf SS

Cloud Computing Kapitza SS

Softwareentwicklungspraktikum: The Visible Cloud Kapitza SS Link

Kommunikationsnetze (VL + Ü) Jukan WS Link MHB

Verteilte Systeme (VL + Ü) Werner WS Link MHB

Rechnerstrukturen II Ernst WS Link MHB

Computergraphik (wenn nicht im Kernbereich gewählt)

WP I 1 Erweiterte

Medieninformatik

WP I 1.1

Computernetze 2

Computernetze 2

(Vorlesung)

Computernetze 2

(Übung)

Magnor WS Siehe

KommVor

WP Semester

9 12 Reimers Zeit | Raum

1

SWS LP

WP 1 90-minütige SWS LP Wolf Zeit | Raum

Klausur oder

mündl. Prüfung*

3 4

P WS 2 2 Wolf, Mor- Mo., 09:45-11:15

genroth Uhr | IZ 160

P WS 1 2 Wolf, Mor- Mo., 13:15-14:45

genroth Uhr | IZ 161

12


Mobilkommunikation P Semester

1

Vorlesung

Mobilkommunikation

Übung

Mobilkommunikation

Klausur (90

Minuten) oder

mündl. Prüfung

(30 Minu-

ten)*

4

SWS

LP

4

Kapitza Zeit | Raum

P SS 2 Wolf Dienstag, 10:00 –

11:30| IZ 161

(14tägl)

P SS 1 Wolf,

Pöttner

Klausur: Mittwoch, 24.07.2013, 08:00 ‐ 09:30 Uhr, PK 2.1 (keinerlei Hilfsmittel!)

Cloud Computing P Semester

4

Vorlesung

Cloud Computing

Übung

Cloud Computing

Mündliche Prüfung

sowie erfolgreicheBearbeitung

der

Übungsaufgaben*

4

SWS

LP 5

Beginn: 09.04.

Dienstag, 10:00-

11:30| IZ 161

Beginn: 23.04.2013

Kapitza Zeit | Raum

P SS 2 Kapitza Donnerstag, 09:45

– 11:15| IZ160

P SS 2 Kapitza Mittwoch 13:15-

14.45 | IZ G40

Donnerstag, 11:30

– 13:00| IZ G40

Donnerstag, 16:45

– 18:15| IZ161

WP I 2 Signalübertragung Signalverarbeitung

WP I SignalübertragungSignalverar-

beitung

WP I 2.1

Signalübertragung I

Vorlesung Signalübertragung

I+II

Übung

Signalübertragung I +

II

WP I 2.3

Grundlagen der

digitalen Signalver-

arbeitung

Vorlesung Digitale

Signalverarbeitung

Übung Digitale Signalverarbeitung

WP Semester

2

WP 2 180-minütige

Klausur oder

mündl. Prüfung

40 Minu-

ten*

9

SWS

12

LP

6SWS 8LP Reimers

Reimers Zeit | Raum

P SS 2+2 Reimers Montag, 11:30-

13:00 |SN 22.1

und

Dienstag, 10:45-

P SS 1+1 Reimers,

Hasse

WP 2 Klausur 120

Minuten

3

SWS

4

LP

Fingscheidt

12:15 |SN 22.1

Dienstag, 09:45 –

11:15 |SN 22.1

P SS 2 Fingscheidt Montag, 09:45 –

11:15 |Raum

P SS 1 Fingscheidt,

Jung

vorauss. SN 22.2

Mittwoch, 16:45 –

18:15, 14-tägl.

|SN 22.2

13


WP I 3 Politik und Medien

WP I 3

Politik und Medien

Modelle der Politikfeldanalyse

oder politischen

Kommunikation

Konzepte und Strate‐

gien der Bildungs‐

und Wissenspolitik

Anwendungsfeld der

Politikfeldanalyse oder

politischen Kommuni-

kation

(Internationale) Medienordnungspolitik

WP Semester

1 u 2

P SS

Modulprüfung:

Klausur (120

Minuten),

mündliche

Prüfung (30

Minuten) oder

Referat mit

Ausarbeitung

(bis 15 Seiten)

oder Hausarbeit

(15-25

Seiten) nach

Absprache mit

den Lehrenden*

6

SWS

12

LP

Bandelow Zeit | Raum

2 Bandelow,

Mangels-Voegt

P WS

(Modulprüfung)

2 Bandelow/

Lehrbeauftragte

P SS 2

WP II 1 Language, Literature, Media

WP II 1

Language, Literature,

Media

Literature and Media:

US American Immigrant

Fiction

Language of the Media

WP II 2 Medienkultur

WP II 2

Medienkultur**

Seminar / Vorlesung:

if_then. Steuerungsphantasien,

Rationalität, Planung,

Simulierbarkeit(SE)

Übung

Close reading zum Seminar

if_then (UE)**

WP 2 u 3 Hausarbeit (ca.

15 Seiten)

P SS (Modulprüfung

Hausarbeit)

P WS 2

W

P

2.

Se

m.

Hausarbeit (12

Seiten) oder Referat

mit Ausarbeitung

oder Klausur

(120 Minuten) oder

mündl. Prüfung (30

Min.)*

4SWS 9

LP

Heinze /

Janßen

14

Donnerstag,

11:30-13:00 |

BI 97.6

Zeit | Raum

2 Heinze Donnerstag, 16:45-

18:15 | BI 85.1

S

W

S:

6

L

P

:

9

Janßen

Krautkrämer

Zeit | Raum

P SS Modulprüfung 2 Nohr Mittwoch

13:15–14:45

53/25 (IMF)

ab 03.04.2013

P SS Dienstag

16:45–18:15

53/05 (IMF)

ab 03.04.2013


Seminar / Vorlesung:

Post_koloniale Medienwissenschaft.

Sondierungen (SE)

P SS 2 Bergermann

/

Heiden

reich

Dienstag

13:15–14:45

53/25 (IMF)

ab 02.04.2013

Zusätzlicher Pflichttermin:

Tagung

„total. Universalismus

und Partikularismus

in postkolonialer

Medientheorie“

(16.-18.05.2013)

*Um das Modul erfolgreich abzuschließen, muss eine UE mit zwei SE kombiniert werden. Modulprüfung

ist nur im SE möglich.

** SE und UE "if_then" müssen in Kombination belegt werden.

Verbindliche Anmeldung via StudIP erbeten: https://studip.hbk-bs.de/

WP II 3 Techniktheorie / Medientheorie

WP II 3

Techniktheorie / Medientheorie**

Seminar / Vorlesung

Technikgeschichte der Hand

(SE)

Seminar / Vorlesung

Techniktheorien (SE)

Übung

Leinwand, Bildschirm, Display

(UE)

P 2 u

3.

Se

me

ster

W

P

W

P

W

P

Hausarbeit (12

Seiten) oder Referat

mit Ausarbeitung

oder Klausur

(120 Minuten) oder

mündl. Prüfung (30

Min.)*

SWS: 6

LP: 9

Krautkrämer

Zeit | Raum

SS Modulprüfung 2 Thiele Dienstag

16:45–18:15

53/25 (IMF)

ab 02.04.2013

SS 2 Thiele Dienstag

13:15–14:45

53/05 (IMF)

ab 02.04.2013

SS 2 Thiele Mittwoch

18:30–20:00

53/05 (IMF)

ab 03.04.2013

* Um das Modul erfolgreich abzuschließen, muss eine UE mit zwei SE kombiniert werden. Modulprüfung

ist nur im SE möglich.

WP II 4 Informationsmanagement

WP II 4

Informationsmanagement**

Kooperationen im E-Business

(Vorlesung)

WP 2 u

3

3 Prüfungsleistungen:

2 Klausuren

à 60 Minuten

und eine weitere

Leistung (Klausur

60 Minuten, Seminarleistung(Hausarbeit

und Präsentation)

und/oder

Projektleistung)*

8

SWS

9

LP

Robra-

Bissantz

WP WS 2 Robra-

Bissantz

E-Services (Vorlesung)** WP SS (Modulteilprüfung

Klausur)

Webgesellschaft (Vorlesung)** WP SS (Modulteilprüfung

Klausur)

Innovationsprojekt (PR) WP SS (ggf. Modulteilprüfung

Projektarbeit)

Kolloquium Master-Vertiefung

Informationsmanagement

- SS Freiwillig (ohne Leistungspunkte)

2 Robra-

Bissantz

2 Robra-

Bissantz

2

-

Robra-

Bissantz

15

Zeit | Raum

Im WS

Donnerstag

15:00-16:30

IZ 160 ?

Freitag,

11:30-13:00

| SN 22.1

nach Absprache


** Es sind im Modul 3 Lehrveranstaltungen zu belegen: (Innovationsprojekt und zwei Vorlesungen).

Termin zur Einführung in die Projektthemen siehe: http://blog.wi2-tubs.de/

WP II 5 Marketing

WP II 5

Marketing

Internetmarketing und

Electronic-Commerce

WP 2 u 3

2 Prüfungsleistungen:

Klausur (120 min)

oder Seminararbeit

sowie ein Vortrag

mit Diskussion zum

gewählten Thema

oder Klausur (60

min) im Seminar

P V SS (Modulteilprüfung

Klausur)

6

SWS

9

LP

Frit Zeit | Raum

2 Mittwoch 11:30

- 13:00 | PK

11.1

Käuferverhalten und

Marketingforschung

P V WS 2

Ausgewählte Themen WP WS/

Mittwoch,

des Marketing

SS

13:15 – 14.45,

Übung Marketingforschung

*

Ü

PK 11.1

ODER

Seminar zum Marketing

WP

SE

WS/SS

(Modulteilprüfung

Seminararbeit sowie

Vortrag oder Klausur)

2

Donnerstag,

13:15 – 14:45,

SN 19.3 + PK

ODER

11.1

Übung Social Media WP Ü SS13 Block: 15.-

Marketing

26.04., 15:00-

17:30 Uhr

* Anmeldung über stud.IP (10. Bis 26. März); ** Anmeldung über stud.IP (02.-10. April)

16


Zulassung mit Auflagen oder Empfehlungen? Rücksprache mit

Nicole Griese!

Mögliche Auflagen / Empfehlungen Medientechnik

Infos: http://www.ifn.ing.tu-bs.de/edu/mewi/medientechnik/

T1a

Einführung in das Programmieren

Praktikum der Webprogrammierung

für Medienwissenschaftler

T1b

Webprogrammierung

Grundlagen

Praktikum der Webprogrammierung

für Medienwissenschaftler

T2

Anteil Mathematik

P SS 12 Hausaufgaben und

Klausur

P SS 12 Hausaufgaben

und Klausur

Mathematik für Medien- V WS Hausaufgaben 2

wissenschaftler

und Klausur

Übung V WS 1

3

SWS

4

LP

Robra-

Bissantz

17

Zeit | Raum

4 Mo 15:45–20:00/

Di 08:00–12:15 /

Mi 08:00–12:15 /

Fr 12:15–16:30

Jeder Teilnehmer

ist genau einem

dieser Termine

zugeteilt.

3

SWS

4

LP

Robra-

Bissantz

Zeit | Raum

4 Donnerstag

13:15-16:30

Seminarraum Inst.

Wirtschaftsinformatik,

Mühlenpfordstraße

23, (4. Stock, Raum

103)

ab 04.04.2013

3

SWS

4

LP

Faßbender Zeit | Raum

Wird nur im WS angeboten, Info: http://www.tu-braunschweig.de/icm/numerik/teaching/mewi

T2

Anteil Elektrotechnik

Vorlesung

Einführung in die Elektrotechnik

Übung

Einführung in die Elektrotechnik

T5

Computernetze

Vorlesung

Computernetze 1

Übung

Computernetze 1 I

3

SWS

4

LP

Fingscheidt Zeit | Raum

V SS 11 Klausur 2 Montag

15:00– 16:30

PK 2.2

ab 02.04.2013

V SS 11 1 Dienstag 15:00

– 16:30,

14täglich | PK

2.2

Sem.

Klausur

4

SWS

4

LP

Wolf Zeit | Raum

V SS 12 Klausur 2 Wolf Donnerstag

09:45 – 11:15 |

SN 19.1

V SS 12 2 Wolf Donnerstag

11:30 – 13:00 |

SN 19.1


T6

Nachrichtentechnik I

Vorlesung

Aktuelle Systeme für die

elektronischen Meiden

Vorlesung

Bildkommunikation I

Sem.

Mündl. Prüfung

und Klausur

(oder Mündliche

Prüfungen)*

4

SWS 6LP

V WS Mündl. Prüfung 2 Reimers

V WS Klausur 2 Reimers

Reimers Zeit | Raum

Wird nur im WS angeboten, Info: http://www.ifn.ing.tu-bs.de/edu/mewi/medientechnik/

Mögliche Auflagen / Empfehlungen Medienwissenschaften

Massenkommunikation

- Massenmedien

Vorlesung

Massenkommunikation

und Massenmedien

Seminar*

Massenkommunikation:

Theorien und Modelle der

Kommunikations- und

Medienwissenschaften

Sem.

Hausarbeit

4

SWS

5

LP

Janßen Zeit | Raum

V WS 2 Große Nur WS

V SS

12/

WS

2 Jäkel Donnerstag

09:45–11:15

BI 97.6

oder

Donnerstag

16:45–18:15

BI 97.8

ab 18.04.2013

*Regulär wird das Modul im Wintersemester angeboten, zusätzlich wird im Sommersemester

2012 das Seminar angeboten. Anmeldung im Stud.IP ab 08.03., 12 Uhr.

Methoden der Medien- und

Kommunikationswissenschaft

Vorlesung

Einführung in die empirische

Sozialforschung*

Seminar

Forschungsmethoden*

Sem.

V SS

12

V SS

12

* Anmeldung im Stud.IP ab 08.03.2013, 12 Uhr

Studienleistung:

Test, Prüfungsleistung:Hausarbeit

4

SWS

5

LP

Janßen Zeit | Raum

Klausur 2 Konietzka Donnerstag

11:30 –

13:00 | BI

84.1

Ab

18

04.04.2013

Hausarbeit 2 Bock Montag

15:00 –

16:30

BI 97.12


Allgemeine Informationen / Wichtige Ansprechpartner

Weitere Lehrveranstaltungen

Die Lehrveranstaltungen an der TU Braunschweig finden Sie im zentralen elektronischen

Vorlesungs- verzeichnis: https://vorlesungen.tu-bs.de (Hier können Sie sich mit Ihrer y-

Nummer einloggen, um z.B. einen Stundenplan zu erstellen und zu speichern). Lehrveranstaltungen

an der HBK Braunschweig unter:

http://www.hbk- bs.de/studium/lehrveranstaltungen/

Im Modul M10 sowie als Zusätzliche Veranstaltungen können Sie z.B. Veranstaltungen aus

dem Pool- Modell belegen:

http://www.tu-braunschweig.de/studium/lehrveranstaltungen/fb-uebergreifend

bzw. im Online-Vorlesungsverzeichnis.

Übersicht und Aktuelles zu den Veranstaltungen Medientechnik

Auf den Seiten des Instituts für Nachrichtentechnik erhalten Sie eine Übersicht und aktuelle

Infos zu den Veranstaltungen in den Medientechnikmodulen: http://www.ifn.ing.tubs.de/edu/muk/

Anmeldung zu Veranstaltungen

In den Kommentaren zu den Lehrveranstaltungen ist beschrieben, ob Sie sich per E-Mail

oder über stud.IP für die Veranstaltung anmelden sollen. In den meisten Vorlesungen und

zugehörigen Übungen ist eine Anmeldung nicht erforderlich. In den meisten anderen Veranstaltungen

erfolgt die Anmeldung über das Stud.IP. (Für Lehrveranstaltungen im Institut

für Sozialwissenschaften ab dem 08.03.2013 ab 12 Uhr mittags). Unser Stud.IP finden Sie

unter: https://studip.tu-bs.de/

Sollte dort die Veranstaltung mit „gesperrt“ gekennzeichnet sein, obwohl ein Hinweis auf Anmeldung

erfolgt ist, melden Sie sich bitte bei dem/der Dozenten/in der Veranstaltung.

Einen Leitfaden mit Erklärungen zur Anmeldung in Stud.IP finden sie hier. Hinweise zur Anmeldung

im Stud.IP der HBK (nötig für Veranstaltungen aus den Modulen WP II 2 Medienkultur und

WP II 3 Techniktheorie/Medientheorie) finden sie hier.

Raumbezeichnungen / Raumabkürzungen

Die Räume werden mit einem Kürzel bezeichnet, der sich aus Straßennamen, Hausnummer

und der Raumnummer zusammensetzt, z.B. befindet sich der Raum BI 97.12 im Bienroder

Weg 97. Nützliche Raumpläne finden Sie auf den Serviceseiten und im TUgether-Portal.

Das Verzeichnis der Hörsäle erläutert die Abkürzungen.

Forum, Mailingliste, RSS-Feed und Homepage

Als Studentin oder Student im Masterstudiengang Medientechnik oder Kommunikation können

Sie sich im Studiengangsforum registrieren: http://muk-2010.xobor.de/

Die Adresse der Mailingliste für den Studiengang lautet: muk-liste@listserv.tubs.de

Zum Anmelden bitte eine E-Mal mit folgendem Inhalt (Betreff bleibt leer)

senden: subscribe MUK-LISTE Vorname Nachname

Bitte beachten Sie, dass der Name der Mailingliste großgeschrieben werden muss und die E-

Mail an listserv@listserv.tu-bs.de geschickt wird (und NICHT an die entsprechende Liste). Die

Verwaltung der Liste können Sie auch hier vornehmen: http://www.listserv.tu-bs.de/archives/

http://www.tu-braunschweig.de/medienwissenschaften

ist die Homepage der Abteilung Medienwissenschaften. Die wichtigsten Dokumente für den

19


master MuK finden Sie im Bereich Downloads:

https://www.tu-braunschweig.de/medienwissenschaften/masterneu/medientechnik/downloads

Bitte abonnieren Sie auch den RSS-Feed unter:

http://www.tu-braunschweig.de/medienwissenschaften/aktuelles/news

Hinweis zu den Modulprüfungen

Wenn aufgrund der Prüfungsordnung mehrere Prüfungsleistungen (z.B. Klausur oder mündliche

Prü- fung) zur Wahl stehen, wird Ihnen der/die Lehrende zu Beginn des Semesters mitteilen,

welche Prü- fungsleistung er/ sie erwartet, vgl. den Besonderen Teil der Prüfungsordnung:

§ 5 – Module, Prüfungs- und Studienleistungen des Besonderen Teils der Prüfungsordnung

(8) Sofern nach Anlage 1 mehrere Prüfungsarten oder verschiedene Studienleistungen in Betracht kommen, ist den

Studie- renden von den verantwortlichen Prüferinnen und Prüfern rechtzeitig zu Beginn der Lehrveranstaltungen die

jeweilige Prüfungsart bzw. Studienleistung bekannt zu geben.

Anmeldung zu Modulprüfungen

Zu den Prüfungen müssen Sie sich anmelden! Für Hausarbeiten, Präsentationen oder Referate

mit Verschriftlichungen melden Sie sich direkt bei Ihrem Prüfer/Ihrer Prüferin an, für Klausuren

müssen Sie sich während des Anmeldezeitraums in Ihrem Prüfungsamt (s.u.) anmelden.

Zur Erstanmeldung der Erstsemester in den ersten Vorlesungswochen bringen Sie bitte Ihren

Personalausweis, Immatri- kulationsbescheinigung, einen Lebenslauf und ein Passfoto mit!

Der Anmeldezeitraum wird Ihnen per E-Mail mitgeteilt und auf der Homepage des Prüfungsamtes

veröffentlicht unter:

https://www.tu-braunschweig.de/fk1/service/muk/pa/aktuelles

Studiengangskoordinatorin

Nicole Griese, M.A.

Technische Universität Braunschweig, Carl-Friedrich-Gauß-

Fakultät Bienroder Weg 97 (Zimmer 264), D-38106 Braunschweig

Tel: +49-531-391-8930

E-Mail: n.griese@tu-braunschweig.de | www.tu-braunschweig.de/medienwissenschaften

Sprechstunde: Mittwoch, 14-16 Uhr in der Vorlesungszeit, in der vorlesungsfreien Zeit nach

Verein- barung

Prüfungsamt Medientechnik und Kommunikation

Katja Bosse

Technische Universität Braunschweig, Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät

Rebenring 58a, 1. Stock, Zimmer 126, D-38106 Braunschweig

Tel: +49-531-391-2839 | Fax: +49-531-391-8220

E-Mail: pa-muk@tu-braunschweig.de | http://www.tu-braunschweig.de/fk1/service/muk

Sprechzeiten: Mo, 10-12 Uhr, Mi 14-16 Uhr, Fr 10-12 Uhr und außerhalb der Sprechzeiten

nach Ver- einbarung.

Vorsitzender des Prüfungsausschusses

Prof. Dr. Hero Janßen

Technische Universität Braunschweig, Abteilung Medienwissenschaften

Bienroder Weg 97 (Zimmer 238), D-38106 Braunschweig

20


Tel: +49-531-391-8700

E-Mail: hero.janssen@tu-braunschweig.de

Homepage: http://www.tubraunschweig.de/medienwissenschaften/mitarbeiter

Sprechstunde: Donnerstags

nach Vereinbarung

Studentische VertreterInnen

In der Studienkommission Medientechnik und Kommunikation sind Ihre studentischen

VertreterIn- nen: Jan Eike Carstens, Janina Göbel, Fathi El-Khatib, Julia Wichert, Madeleine

Ott (Stellvertreter) Kristina Branz (Stellvertreter), Renate Borger (Stellvertreter), Oliver Rod

(Stellvertreter)

Die Fachgruppe Medienwissenschaften sucht noch engagierte Studierende:

Wenden Sie sich bei Interesse an Patrick Jäkel: p.jaekel@tu-braunschweig.de

Kontakt Fachgruppe per E-Mail: fgmewi@tu-bs.de

Den ASTA erreichen Sie unter: asta@tu-braunschweig.de |

http://www.asta.tu-braunschweig.de/

Abkürzungen

ISW = Institut für Sozialwissenschaften; IfN = Institut für Nachrichtentechnik

VL oder V = Vorlesung; SE = Seminar; UE = Übung

LP = Leistungspunkt / Credit

SS = Sommersemester, WS = Wintersemester

SWS = Semesterwochenstunde

P = Pflicht, WP = Wahlpflicht

47

21


Lagepläne


Vorlesungsverzeichnis

Medientechnik und Kommunikation

Master (PO 2010)

Sommersemester 2013

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Master (PO 2010) 3

Kernmodule Kommunikationstechnik 4

Mensch-Maschine-Interaktion (Modulnr.: INF-VS-07) 5

Kommunikationstechnik (Modulnr.: ET-NT-36) 6

Kernmodule Medieninformatik und Wirtschaftsinformatik 7

Informationsmanagement (Modulnr.: WW-WII-18) 8

Rechnerstrukturen I (Modulnr.: ET-IDA-01) 10

Kernmodule Kommunikationswissenschaft 11

Bildwissenschaft und (audio-) visuelle Kommunikation (Modulnr.: SW-MEW-29) 12

Journalistik (Modulnr.: SW-MEW-33) 13

Medienforschung (Modulnr.: SW-MEW-30) 14

Kernmodule Projekt/Praktikum 15

Journalistisches Projektmodul (Modulnr.: SW-MEW-31) 16

Medientechnisches Projekt (Modulnr.: ET-NT-37) 27

Praktikumsmodul (Modulnr.: SW-MEW-35) 28

Vertiefungsbereich I - 1 Erweiterte Medieninformatiik 31

Vertiefungsbereich I - 2 Signalübertragung und Signalverarbeitung 32

Signalübertragung (Modulnr.: ET-NT-19) 33

Grundlagen der Digitalen Signalverarbeitung (Modulnr.: ET-NT-30) 35

Vertiefungsbereich I - 3 Politik und Medien 36

Politik und Medien (Modulnr.: SW-IPol-01) 37

Vertiefungsbereich II 38

Informationsmanagement (Modulnr.: WW-WII-12) 39

Marketing (Modulnr.: WW-MK-03) 41

Masterarbeit 43

Wege zur Masterarbeit (Modulnr.: SW-MEW-32) 44

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 2 von 44


Master (PO 2010)

Beschreibung:

Medientechnik und Kommunikation (PO 2010)

Studiendekan:

Janßen, Hero, Prof. Dr. phil.

Studienbeginn:

WS und im SS

Vorlesungsverzeichnis

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 3 von 44


Kernmodule Kommunikationstechnik

Vorlesungsverzeichnis

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 4 von 44


Mensch-Maschine-Interaktion (Modulnr.: INF-VS-07)

Mensch-Maschine-Interaktion

Björn Stockleben

1814123

Vorlesung/Übung

wöchentlich

Do, ab 11:30 Uhr

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

Konzeption und prototypische Implementierung von innovativen Human-Machine-Interfaces im

Rahmen theoretischer Reflexion von Mensch-Maschine-Systemen. Vermittlung von Methoden zur

systematischen Bestimmung von Anforderungen, zum Entwurf von Benutzerschnittstellen und zu

ihrer Evaluierung.

Literatur

D. Benyon, P. Turner, S. Turner: Designing Interactive Systems - weitere Literatur siehe

Lehrveranstaltung

Bemerkung

Anmeldung ab dem 08.03. mit y-Nummer unter: https://studip.tu-braunschweig.de/

Die Veranstaltung wird vorrangig für Studierende Medientechnik und Kommunikation angeboten.

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 5 von 44


Kommunikationstechnik (Modulnr.: ET-NT-36)

Bildkommunikation II

Ulrich Reimers, Junge Qi

2424006

Vorlesung

wöchentlich

Fr, 14:00 - 15:30 Uhr

Schleinitzstraße 22 (4101)

4101.04.401 - SN 22.1

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

Analoge Farbfernsehübertragung Digitale Bildcodierung DVB-Systemüberblick Kanalcodierung und

Modulation für DVB Mobile TV Displays und Empfangsgeräte

Literatur

H.Lang: Farbmetrik und Farbfernsehen, Oldenbourg Verlag, 1978

R.Mäusl: Fernsehtechnik, Hüthig Verlag, 1995

U.Reimers: Digitale Fernsehtechnik - Datenkompression und Übertragungstechnik, Springer Verlag,

3. Auflage, 2007

U.Schmidt: Professionelle Videotechnik, Springer Verlag 2000

A.N.Netravali, B.G.Haskell: Digital Pictures - Representation and Compression, Plenum Press,

1991

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 6 von 44


Kernmodule Medieninformatik und

Wirtschaftsinformatik

Vorlesungsverzeichnis

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 7 von 44


Informationsmanagement (Modulnr.: WW-WII-18)

Leistungspunkte:

5

Workload:

150 h

SWS:

4

Anzahl Semester:

1

Vorlesungsverzeichnis

Qualifikationsziele:

Die Studierenden verstehen die Rolle der Information im Kontext von betrieblicher Aufgabe, Mensch und Technik. Sie kennen wesentliche

Konzepte und Anwendungssysteme zur Kommunikation und Koordination und fokussieren dabei entweder den innerbetrieblichen (z. B. im

Prozess- und Wissensmanagement) oder überbetrieblichen Bereich (z. B. im E-Commerce und auf elektronischen Märkten). Hier erwerben

sie fachliche sowie methodische Kenntnisse und Fähigkeiten, die sie in die Lage versetzen, ihr Wissen selbstständig zu erweitern, und

bestehende Kenntnisse anzuwenden um im Team in einem Projektumfeld begrenzte praktische Probleme zu lösen.

Inhalte:

Grundlagen eines betrieblichen Informationsmanagements Konzepte, Technologien und Anwendungssysteme für betriebliche Aufgaben

Betrieblicher Bereich:

- Prozessmanagement

- Wissensmanagement

- Informationsmanagement, u. a.

Überbetrieblicher Bereich:

- E-Commerce

- E-Procurement

- Market Engineering

Lernformen:

Vorlesung des Lehrenden, eigenständige Arbeit der Studierenden, v. a. in Projektarbeit

Prüfungsmodalitäten:

Prüfungsleistung: Klausur 120 min Studienleistung: Projektarbeit Auf Antrag kann die Studienleistung auf die Prüfungsleistung zu 50 %

angerechnet werden. Die Klausurzeit vermindert sich dann auf 60 Minuten.

Literatur:

Bodendorf, F., Robra-Bissantz, S.: E-Business-Management, Berlin 2009

Laudon, K. et al.: Wirtschaftsinformatik: Eine Einführung, München 2006

Kollmann, T.: E-Business: Grundlagen elektronischer Geschäftsprozesse in der Net Economy, Wiesbaden 2008

Modulverantwortlicher:

Robra-Bissantz, Susanne, Prof. Dr.

Kolloquium Bachelor-Vertiefung Informationsmanagement

Susanne Robra-Bissantz

2222020

Kolloq

Elektronische Märkte

Susanne Robra-Bissantz, Markus Weinmann

2222026

Vorlesung

wöchentlich

Fr, 09:45 - 11:15 Uhr

Kommentar

Das Kolloquium richtet sich an Studierende der Bachelor-Vertiefung Informationsmanagement.

In dieser Veranstaltung soll dem Studierenden Gelegenheit gegeben werden Fragen zur

Lehrveranstaltung zu stellen. Themen, die während der Vorlesung nicht ausführlich besprochen

werden konnten, können hier aufgearbeitet werden.

Kommentar

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 8 von 44


Schleinitzstraße 19 (4205)

4205.00.003 - SN 19.4

Anwendungen im Informationsmanagement

Susanne Robra-Bissantz

2222027

Projekt

Vorlesungsverzeichnis

Die Veranstaltung "Elektronische Märkte" dient einer Einführung in die überbetriebliche

Geschäftstätigkeit eines Unternehmens über elektronische Netzwerke. Auf Basis der

wirtschaftlichen Transaktion werden Informationssysteme zur operativen Abwicklung von Verkaufsund

Einkaufsprozessen mit Kunden bzw. Lieferanten des Unternehmens vorgestellt (E-Commerce

und E-Procurement). Daneben lernen die Studierenden elektronische Märkte zur Vernetzung

betrieblicher Partner, deren Strukturen und Ansätze zur ihrer Gestaltung kennen. Als Ansatzpunkt

zur Gestaltung der Geschäftstätigkeit im E-Commerce werden Geschäftsmodelle eingeführt.

# Transaktionsprozesse und Markttransaktionsphasen

# E-Commerce: Präsentations-, Auskunfts- und Beratungssysteme, Konfigurationsssyteme und

Mechanismen zur Preisverhandlung (Auktionen), Bezahlungssysteme

# E-Procurement: Elektronische Ausschreibungen, Tracking- und Tracing-Systeme, Elektronische

Produktkataloge und Standardisierungsansätze

# Elektronische Märkte: Marktstrukturen, Market Engineering, Prediction Markets

# Geschäftsmodelle

Literatur

Vorlesungsunterlagen zum Download, weitere Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.

Kommentar

Das Projekt "Anwendungen im Informationsmanagement" setzt auf die Vorlesungen des Moduls

auf. Die Studenten lernen spezifische Ziele und Konzepte für betriebliche Anwendungssysteme,

verschiedene Funktionen und Prozesse (je nach Ausrichtung), Branchen oder Unternehmenstypen

kennen, erwerben Kenntnisse in der Konzeption von webbasierten Systemen und setzen die

erworbenen Fähigkeiten in kleinen Projekten mit Praxispartnern sowie im Website-Testlabor des

Lehrstuhls um. Die Ausrichtung des Projektes kann theoretisch, empirisch oder gestalterisch sein.

Bezieht sich direkt auf die Vorlesungsinhalte der Veranstaltung "Elektronische Märkte" des

jeweiligen Semesters.

Literatur

Benötigte Literatur wird in der ersten Veranstaltung, je nach Themenbereich, bekannt gegeben.

Bemerkung

Das Projekt muss zusammen mit der Vorlesung im selben Semester belegt werden. Das Projekt

startet zum ersten Vorlesungstermin.

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 9 von 44


Rechnerstrukturen I (Modulnr.: ET-IDA-01)

Rechnerstrukturen I

Rolf Ernst, Peter Rüffer

2416001

Übung

wöchentlich

Di, 08:00 - 08:45 Uhr

Schleinitzstraße 22 (4101)

4101.04.401 - SN 22.1

Rechnerstrukturen I

Rolf Ernst

2416071

Vorlesung

wöchentlich

Di, 08:45 - 09:15 Uhr

Schleinitzstraße 22 (4101)

4101.04.401 - SN 22.1

wöchentlich

Mi, 15:00 - 16:30 Uhr

Schleinitzstraße 22 (4101)

4101.04.401 - SN 22.1

Vorlesungsverzeichnis

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 10 von 44


Kernmodule Kommunikationswissenschaft

Vorlesungsverzeichnis

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 11 von 44


Vorlesungsverzeichnis

Bildwissenschaft und (audio-) visuelle Kommunikation

(Modulnr.: SW-MEW-29)

Text-Bild-Kommunikation (VL)

Werner Große

1814022

Vorlesung

wöchentlich

Di, 15:00 - 16:30 Uhr

Bienroder Weg 84 (1409)

1409.00.010 - BI 84.2

Visuelle Kommunikation (SE)

Werner Große

1814112

Seminar

wöchentlich

Di, 13:15 - 14:45 Uhr

Bienroder Weg 84 (1409)

1409.00.010 - BI 84.2

Kommentar

Vor dem Hintergrund der vielfach postulierten ikonischen Wende (Wende vom Wort zum

Bild) werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten dieser beiden medialen Formen unter

kommunikationswissenschaftlichen Aspekten behandelt. Um zunächst einen erweiterten Bildbegriff

zu erhalten, werden systemtheoretische Ansätze speziell auf die visuelle Kommunikation

bezogen. Dies soll den Aspekt öffnen für eine notwendige Neubetrachtung der Text-Bild-Relation

hinsichtlich multimodaler und multimedialer Fragestellungen. Schließlich sollen die räumlichen

und zeitlichen Bedingungen und Potenziale bei der Gestaltung und der Entwicklung visueller

Kommunikationsmedien diskutiert werden. Ziel ist es, die Text-Bild-Kommunikation in ihrem

heutigen Gebrauch zu analysieren und auf immanente Formen der Kommunikation hin zu

untersuchen.

Literatur

Wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben, bzw. im Stud.IP bereit gestellt.

Bemerkung

Anmeldung ab dem 05.03. mit y-Nummer unter: https://studip.tu-braunschweig.de TeilnehmerInnen:

Master Medientechnik und Kommunikation(Modul M7 Bildwissenschaft und(audio-)visuelle

Kommunikation), Magister Medienwissenschaften (Schwerpunkt I, IV, V), Master Kultur der

technisch wissenschaftlichen Welt) Modulprüfung im zugehörigen Seminar möglich

Kommentar

Sehr unterschiedliche Aspekte der visuellen Kommunikation, mit jeweils kurzen Einführung

durch den Dozenten: Bildtheorie: Was ist ein (Bewegt-)Bild?, welche Formen (Arten) von Bildern

gibt es?, State of the Art und technische Entwicklung der Bilder, digital vs. analog, Virtualität.

Gemeinsam im Plenum: Anhebung des Abstraktionsgrades der gängigen Bildbegriffe. Lichttheorie:

Die physikalischen/optischen Gesetzmäßigkeiten, die biologische/chemische Wirkung sowie die

wahrnehmungspsychologische Bedeutung des Lichts. Dozent: Einige praktische Versuche und

Demonstrationen. Geometrie der Abbildungen: Affine Abbildungen, Perspektive, Stereobilder,

2-/3-/4-Dimensionalität von Bildern. Dozent: Kurze Einführung in die darstellende Geometrie.

Kommunikationstheorie: Ausgewählte Modelle. Dozent: Allgemeine Einführung in gängige Modelle

(nach Kenntnisstand der Teilnehmer). Visuelle Theorien: Wahrnehmungs- und Gestaltpsychologie,

Konstruktivismus, allg. Bildsprache (Semiotik). Dozent: Beispiele und Experimente. Medienrhetorik:

Mit Bildern überzeugen, Stilfragen, Nonverbale Kommunikation. Ikonizität (Semantik). Dozent:

Kurze Einführung in die Rhetorik. Bildbearbeitungs- und Präsentationssoftware: Vertiefende

Überlegungen zum Einsatz von PC und Bildschirm.

Literatur

Wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben, bzw. im Stud.IP bereit gestellt.

Bemerkung

Master Medientechnik und Kommunikation: Modul M7: Bildwissenschaft und(audio-)visuelle

Kommunikation, Magister Medienwissenschaften: Schwerpunkt I, IV, V, Master Kultur der

technisch wissenschaftlichen Welt Anmeldung ab dem 05.03. mit y-Nummer unter: https://studip.tubraunschweig.de/

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 12 von 44


Journalistik (Modulnr.: SW-MEW-33)

Medienethik und Medienrecht

Jens O. Brelle, Patrick Jäkel

1814126

Übung

Beginn: 26.04.2013

Ende: 26.04.2013

Einzeltermin

Fr, 16:00 - 20:30 Uhr

Bienroder Weg 97 (1328)

1328.01.171 - BI 97.8

Beginn: 27.04.2013

Ende: 27.04.2013

Einzeltermin

Sa, 09:00 - 16:00 Uhr

Bienroder Weg 97 (1328)

1328.01.171 - BI 97.8

Beginn: 29.05.2013

Ende: 10.07.2013

wöchentlich

Mi, 15:00 - 16:30 Uhr

Bienroder Weg 97 (1328)

1328.02.268 - BI 97.12

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

In der Lehrveranstaltung werden grundlegende medienrechtliche und medienethische Aspekte

des Mediensystem der Bundesrepublik Deutschland behandelt. Das Ziel ist die journalistische

Reflexionsfähigkeit zu stärken sowie vertiefte medienrechtliche und grundlegende medienethische

Kompetenzen zu vermitteln, die zum verantwortungsvollen Handeln im journalistischen Alltag

befähigen

Bemerkung

Erster Teil des Übung Medienethik/Medienrecht als Block. Modul MuK M 8

Anmeldung unter https://studip.tu-braunschweig.de

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 13 von 44


Medienforschung (Modulnr.: SW-MEW-30)

Marktforschung # theoretische Konzepte, Methoden und Instrumente

Annekatrin Bock

1814092

Seminar

wöchentlich

Mo, 11:30 - 13:00 Uhr

Bienroder Weg 97 (1328)

1328.02.268 - BI 97.12

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

Was bedeutet Marktforschung? Wo liegen ihre Stärken und Schwächen? Und wann setze ich

welche Methode am effektivsten ein? Wie kann ich durch wissenschaftlich fundiertes Vorgehen

dafür Sorge tragen, dass ich zu relevanten und verlässlichen Erkenntnissen gelange, die dann auch

in der Praxis anwendbar sind? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der erste Teil des Moduls. Im

zweiten Teil konzipieren Studierende dann eigenständig und praxisnah Studien der Markt- oder

Meinungsforschung. In Projektgruppen lernen sie wie eine Marktstudie idealtypisch ablaufen sollte

und wo es Herausforderungen bei der praktischen Umsetzung der theoretischen Vorüberlegungen

gibt. Am Ende haben die Studierenden Kenntnisse von qualitativen und quantitativen Methoden

der Markt- und Meinungsforschung erworben, die sie eigenständig anwenden können. Besonderer

Fokus liegt dabei auf Verfahren der Online-Marktforschung, die in Zukunft immer größere

Bedeutung gewinnen wird.

Literatur

Wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben, bzw. im Stud.IP bereit gestellt.

Bemerkung

Organisatorischer Hinweis: Das Seminar ist Teil des Master-Moduls M9. Magister

Medienwissenschaften: Schwerpunkt IV, VI. Anmeldung ab dem 08.03. mit y-Nummer unter:

https://studip.tu-braunschweig.de/ Fragen zur Anmeldung per Mail an: annekatrin.bock@tubraunschweig.de

(setzt Kenntnisse in qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden voraus)

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 14 von 44


Kernmodule Projekt/Praktikum

Vorlesungsverzeichnis

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 15 von 44


Vorlesungsverzeichnis

Journalistisches Projektmodul (Modulnr.: SW-MEW-31)

Grundlagen der Projektentwicklung

Björn Riedel, Wolfgang Schellin

1120028

Vorlesung/Übung

wöchentlich

Mo, 18:30 - 20:00 Uhr

Pockelsstraße 3 (4206)

4206.01.0113 - PK 3.2

Training Konfliktmanagement (1)

Sina Gessnitzer

1711215

Übung

Einzeltermin

09:00 - 16:00 Uhr

Einzeltermin

09:00 - 18:00 Uhr

Einzeltermin

09:00 - 18:00 Uhr

Training Moderation (1)

Angela Henschel

1711216

Übung

Beginn: 16.05.2013

Ende: 18.05.2013

Blockveranstaltung

09:00 - 18:00 Uhr

Training Personalführung (3)

Isabell Braumandl

1711217

Übung

Beginn: 09.07.2013

Ende: 11.07.2013

Blockveranstaltung

10:00 - 20:00 Uhr

Kommentar

Projektvorlauf, Standortuntersuchung, Planungs- und Nutzungskonzepte, rechtliche und

stadtplanerische Anforderungen, Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Abschätzung der Bau- und

Baunebenkosten, Finanzierungskonzepte Vermarktung, PR-Maßnahmen, Zusammenarbeit mit

Maklern, Objektnachbetreuung, Ergebnisnachbetreuung.

Kommentar

Teilnehmende des Trainings ?Konfliktmanagement? erfahren, welche Bedeutung Konflikte

in Unternehmen und in alltäglichen Situationen haben und wie sie erkannt werden können.

Anhand ausgewählter Methoden wird ein effizientes Management von Konflikten vermittelt. Die

Teilnehmenden erarbeiten, wie durch einen konstruktiven Umgang mit Konflikten das Arbeitsklima,

die Zusammenarbeit in Teams und private Beziehungen verbessert und Innovation sowie

Arbeitsleistung gefördert werden können. Frau Prof. Dr. Simone Kauffeld ist verantwortliche

Professorin für diese Veranstaltung. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail unter: training.aos@tu-bs.de

Anzahl an Leistungspunkten: 2

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Kommentar

Moderation richtig angewendet, bedeutet Gruppensitzungen und Besprechungen effektiver zu

machen. Die Themen können in kürzerer Zeit differenziert und zielführend bearbeitet werden.

Teilnehmende dieses Trainings lernen grundlegende Moderationstechniken kennen und wenden

sie direkt an. Es wird vermittelt, wie eine Moderation vorbereitet und strukturiert wird, um eine

Gruppe systematisch und schnell zu guten Ergebnissen zu führen. Die erlernten Techniken werden

in verschiedenen Workshop-Typen erprobt. Frau Prof. Dr. Simone Kauffeld ist verantwortliche

Professorin für diese Veranstaltung. Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Sie hier: https://

www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/hbk Leistungspunkte: 2

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Kommentar

Auf die Anforderungen von Führungspositionen soll das Training Personalführung vorbereiten.

Verschiedene Führungstheorien werden vorgestellt und hinsichtlich ihrer Brauchbarkeit für

die Praxis diskutiert. Anhand ausgewählter Führungsinstrumente werden die Studierenden in

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 16 von 44


Training Personalführung (1)

Ramona Thomas

1711256

Übung

Beginn: 04.04.2013

Ende: 07.04.2013

Blockveranstaltung + Sa und So

09:00 - 20:00 Uhr

Training Konfliktmanagement (2)

Sina Gessnitzer

1711311

Übung

Beginn: 14.06.2013

Ende: 16.06.2013

Blockveranstaltung + Sa und So

09:00 - 18:00 Uhr

Training Konfliktmanagement (3)

Amelie Grille

1711312

Übung

Beginn: 04.07.2013

Ende: 06.07.2013

Blockveranstaltung + Sa und So

09:00 - 18:00 Uhr

Vorlesungsverzeichnis

Rollenspielen erste Erfahrungen als Führungskraft und Mitarbeitende sammeln und lernen, welche

Aspekte für Führungskräfte wichtig sind, um mit einem Team gut arbeiten zu können. Frau Prof. Dr.

Simone Kauffeld ist verantwortliche Professorin für diese Veranstaltung. Weitere Informationen zur

Anmeldung erhalten Sie hier: https://www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/

hbk Leistungspunkte: 2

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Kommentar

Das Training soll auf die Anforderungen von Führungspositionen vorbereiten. Verschiedene

Führungstheorien werden vorgestellt und hinsichtlich ihrer Brauchbarkeit für die Praxis diskutiert.

Anhand ausgewählter Führungsinstrumente werden die Studierenden in Rollenspielen erste

Erfahrungen als Führungskraft und Mitarbeitende sammeln und lernen, welche Aspekte für

Führungskräfte wichtig sind, um mit einem Team gut arbeiten zu können. Frau Prof. Dr. Simone

Kauffeld ist verantwortliche Professorin für diese Veranstaltung. Weitere Informationen zur

Anmeldung erhalten Sie hier: https://www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/

hbk Leistungspunkte: 2

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Kommentar

Teilnehmende des Trainings ?Konfliktmanagement? erfahren, welche Bedeutung Konflikte

in Unternehmen und in alltäglichen Situationen haben und wie sie erkannt werden können.

Anhand ausgewählter Methoden wird ein effizientes Management von Konflikten vermittelt. Die

Teilnehmenden erarbeiten, wie durch einen konstruktiven Umgang mit Konflikten das Arbeitsklima,

die Zusammenarbeit in Teams und private Beziehungen verbessert und Innovation sowie

Arbeitsleistung gefördert werden können. Frau Prof. Dr. Simone Kauffeld ist verantwortliche

Professorin für diese Veranstaltung. Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Sie hier: https://

www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/hbk Leistungspunkte: 2

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Kommentar

Teilnehmende des Trainings ?Konfliktmanagement? erfahren, welche Bedeutung Konflikte

in Unternehmen und in alltäglichen Situationen haben und wie sie erkannt werden können.

Anhand ausgewählter Methoden wird ein effizientes Management von Konflikten vermittelt. Die

Teilnehmenden erarbeiten, wie durch einen konstruktiven Umgang mit Konflikten das Arbeitsklima,

die Zusammenarbeit in Teams und private Beziehungen verbessert und Innovation sowie

Arbeitsleistung gefördert werden können. Frau Prof. Dr. Simone Kauffeld ist verantwortliche

Professorin für diese Veranstaltung. Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Sie hier: https://

www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/hbk Leistungspunkte: 2

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 17 von 44


Training Moderation (2)

Lisa Thiele

1711359

Übung

Beginn: 06.06.2013

Ende: 08.06.2013

Blockveranstaltung

09:00 - 18:00 Uhr

Training Moderation (3)

Isabell Braumandl

1711360

Übung

Beginn: 15.07.2013

Ende: 17.07.2013

Blockveranstaltung

10:00 - 20:00 Uhr

Training Managing Cultures

Ramona Thomas

1711361

Übung

Beginn: 03.05.2013

Ende: 05.05.2013

Blockveranstaltung + Sa und So

10:00 - 20:00 Uhr

Training Intercultural Communication (1)

Amelie Grille

1711362

Übung

Beginn: 18.04.2013

Ende: 20.04.2013

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

Moderation richtig angewendet, bedeutet Gruppensitzungen und Besprechungen effektiver zu

machen. Die Themen können in kürzerer Zeit differenziert und zielführend bearbeitet werden.

Teilnehmende dieses Trainings lernen grundlegende Moderationstechniken kennen und wenden

sie direkt an. Es wird vermittelt, wie eine Moderation vorbereitet und strukturiert wird, um eine

Gruppe systematisch und schnell zu guten Ergebnissen zu führen. Die erlernten Techniken werden

in verschiedenen Workshop-Typen erprobt. Frau Prof. Dr. Simone Kauffeld ist verantwortliche

Professorin für diese Veranstaltung. Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Sie hier: https://

www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/hbk Leistungspunkte: 2

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Kommentar

Moderation richtig angewendet, bedeutet Gruppensitzungen und Besprechungen effektiver zu

machen. Die Themen können in kürzerer Zeit differenziert und zielführend bearbeitet werden.

Teilnehmende dieses Trainings lernen grundlegende Moderationstechniken kennen und wenden

sie direkt an. Es wird vermittelt, wie eine Moderation vorbereitet und strukturiert wird, um eine

Gruppe systematisch und schnell zu guten Ergebnissen zu führen. Die erlernten Techniken werden

in verschiedenen Workshop-Typen erprobt. Frau Prof. Dr. Simone Kauffeld ist verantwortliche

Professorin für diese Veranstaltung. Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Sie hier: https://

www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/hbk Leistungspunkte: 2

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Kommentar

This training is connecting the areas of intercultural theories with topics of leadership. Simulations,

role-plays and case-studies will help the participants to experience the requirements of coordinating

an international team or will offer participants the opportunity, to dissolve conflicts in organizations

while keeping the different cultural backgrounds in mind. This training is held in English, however,

simulative parts may be in German. Frau Prof. Dr. Simone Kauffeld ist verantwortliche Professorin

für diese Veranstaltung. Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Sie hier: https://www.tubraunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/hbk

Leistungspunkte: 2

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Kommentar

Participants of this training will experience some sources of cultural misunderstandings and will

learn how to adapt their actions to different contexts. The cultural regions of the world will be

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 18 von 44


Blockveranstaltung + Sa und So

09:00 - 18:00 Uhr

Training Personalführung (2)

Ramona Thomas

1711366

Übung

Beginn: 11.04.2013

Ende: 14.04.2013

Blockveranstaltung

09:00 - 20:00 Uhr

Training Personalführung (4)

Isabell Braumandl

1711367

Übung

Beginn: 12.07.2013

Ende: 14.07.2013

Blockveranstaltung

10:00 - 20:00 Uhr

Training Personalführung (5)

Ramona Thomas

1711368

Übung

Beginn: 23.08.2013

Ende: 25.08.2013

Blockveranstaltung + Sa und So

10:00 - 20:00 Uhr

Vorlesungsverzeichnis

analyzed with the help of cultural models like the Hofstede dimensions or the cultural standards

of Thomas. Basics of verbal and nonverbal communication are introduced. In various exercises

and case studies participants get plenty of opportunities to set their newly acquired knowledge into

practice. The training is held in English, however, simulative parts may be in German. Frau Prof. Dr.

Simone Kauffeld ist verantwortliche Professorin für diese Veranstaltung. Weitere Informationen zur

Anmeldung erhalten Sie hier: https://www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/

hbk Anzahl an Leistungspunkten: 2

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Kommentar

Das Training soll auf die Anforderungen von Führungspositionen vorbereiten. Verschiedene

Führungstheorien werden vorgestellt und hinsichtlich ihrer Brauchbarkeit für die Praxis diskutiert.

Anhand ausgewählter Führungsinstrumente werden die Studierenden in Rollenspielen erste

Erfahrungen als Führungskraft und Mitarbeitende sammeln und lernen, welche Aspekte für

Führungskräfte wichtig sind, um mit einem Team gut arbeiten zu können. Frau Prof. Dr. Simone

Kauffeld ist verantwortliche Professorin für diese Veranstaltung. Weitere Informationen zur

Anmeldung erhalten Sie hier: https://www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/

hbk Leistungspunkte: 2

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Kommentar

Das Training soll auf die Anforderungen von Führungspositionen vorbereiten. Verschiedene

Führungstheorien werden vorgestellt und hinsichtlich ihrer Brauchbarkeit für die Praxis diskutiert.

Anhand ausgewählter Führungsinstrumente werden die Studierenden in Rollenspielen erste

Erfahrungen als Führungskraft und Mitarbeitende sammeln und lernen, welche Aspekte für

Führungskräfte wichtig sind, um mit einem Team gut arbeiten zu können. Frau Prof. Dr. Simone

Kauffeld ist verantwortliche Professorin für diese Veranstaltung. Weitere Informationen zur

Anmeldung erhalten Sie hier: https://www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/

hbk Leistungspunkte: 2

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Kommentar

Das Training soll auf die Anforderungen von Führungspositionen vorbereiten. Verschiedene

Führungstheorien werden vorgestellt und hinsichtlich ihrer Brauchbarkeit für die Praxis diskutiert.

Anhand ausgewählter Führungsinstrumente werden die Studierenden in Rollenspielen erste

Erfahrungen als Führungskraft und Mitarbeitende sammeln und lernen, welche Aspekte für

Führungskräfte wichtig sind, um mit einem Team gut arbeiten zu können. Frau Prof. Dr. Simone

Kauffeld ist verantwortliche Professorin für diese Veranstaltung. Weitere Informationen zur

Anmeldung erhalten Sie hier: https://www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/

hbk Leistungspunkte: 2

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 19 von 44


Training Intercultural Communication (2)

Amelie Grille

1711381

Übung

Beginn: 30.05.2013

Ende: 01.06.2013

Blockveranstaltung + Sa und So

09:00 - 18:00 Uhr

Die mediale Vermittlung abstrakter Inhalte

Werner Große

1811047

Vorlesung

wöchentlich

Di, 11:30 - 13:00 Uhr

Bienroder Weg 84 (1409)

1409.00.011 - BI 84.1

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

Participants of this training will experience some sources of cultural misunderstandings and will

learn how to adapt their actions to different contexts. The cultural regions of the world will be

analyzed with the help of cultural models like the Hofstede dimensions or the cultural standards

of Thomas. Basics of verbal and nonverbal communication are introduced. In various exercises

and case studies participants get plenty of opportunities to set their newly acquired knowledge into

practice. The training is held in English, however, simulative parts may be in German. Frau Prof. Dr.

Simone Kauffeld ist verantwortliche Professorin für diese Veranstaltung. Weitere Informationen zur

Anmeldung erhalten Sie hier: https://www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/

hbk Leistungspunkte: 2

Kommentar

Warum streckt Einstein die Zunge raus? Abstrakte Inhalte sind schwer vermittelbar.

Einige Wissensbereiche sind geprägt von solchen Inhalten, z.B. inhärent die abstrakten

Naturwissenschaften oder die technischen Wissenschaften. Zunehmend gilt dies aber auch für

gesellschafts- und geisteswissenschaftliche, ökonomische und ökologische Themen. Entsprechend

bedeutsam ist die Herausforderung an die Medien, die Wissensvermittlung solcher Inhalte zu

befördern. Vor dem Hintergrund der medialen Rezeptions- und Wirkungstheorien werden anhand

konkreter Beispiele aus Fernsehen, Tagungen und Lehrveranstaltungen die Defizite der medialen

Vermittlung hinsichtlich dieser Problematik analysiert und Wege der Verbesserung aufgezeigt. Die

Veranstaltung wendet sich gleichermaßen an Studierende der Kommunikationswissenschaften

wie jener Fachbereiche, die durch abstrakte Inhalte gekennzeichnet sind. Einstein (1948):

#Wer es einmal unternommen hat, ein abstraktes, wissenschaftliches Thema allgemein

verständlich darzustellen, kennt die großen Schwierigkeiten eines solchen Versuchs. Die

Beschränkung wissenschaftlicher Erkenntnisse auf eine kleine Gruppe von Menschen schwächt

den philosophischen Geist eines Volkes und führt zu dessen geistiger Verarmung.#

Literatur

Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Bemerkung

Test

BA Medienwissenschaften: Überfachlicher Professionalisierungsbereich

Magister Medienwissenschaften: Modul 2

Magister Medienwissenschaften: Schwerpunkt VI

Master OrWi: Aufbaumodul 1 Wissenstransfer

Offen für alle Studiengänge

Anmeldungen im Stud.IP

Nah dran - mit Journalisten und PR-Profis im Gespräch

Claudia Gorille

1814019

Seminar

Beginn: 11.04.2013

Ende: 11.04.2013

Einzeltermin

Do, 18:30 - 20:00 Uhr

Bienroder Weg 97 (1328)

1328.02.268 - BI 97.12

Kommentar

Ziel:

Der Studiengang Medienwissenschaften vermittelt den Studierenden viel theoretisches Basiswissen

rund um Medienberufe. Ziel dieses Seminar ist es, eine Brücke zur Praxis zu schlagen und aus der

Vielzahl der möglichen Medienberufe den Alltag von Journalisten (Reportern wie Programmplanern)

sowie von Pressesprechern kennen zu lernen.

Die Studierenden:

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 20 von 44


Beginn: 02.05.2013

Ende: 02.05.2013

Einzeltermin

Do, 18:30 - 20:00 Uhr

Bienroder Weg 97 (1328)

1328.02.268 - BI 97.12

Beginn: 22.05.2013

Ende: 22.05.2013

Einzeltermin

Mi, 09:00 - 18:30 Uhr

Beginn: 23.05.2013

Ende: 23.05.2013

Einzeltermin

Do, 09:00 - 18:30 Uhr

Bienroder Weg 97 (1328)

1328.02.268 - BI 97.12

Beginn: 06.06.2013

Ende: 06.06.2013

Einzeltermin

Do, 18:30 - 20:00 Uhr

Bienroder Weg 97 (1328)

1328.02.268 - BI 97.12

Von der Uni in die Zeitung - Projekt Printjournalismus

Henning Noske

1814045

Projekt

Vorlesungsverzeichnis

- erhalten Einblicke in die Programmplanung eines öffentlich rechtlichen Senders in den Bereichen

Hörfunk, Fernsehen und online (Stichwort Trimedialität), sind bei Programmkonferenzen dabei -

bekommen eine Ahnung vom Alltag der Journalisten.

- erfahren welche Bedeutung PR und Öffentlichkeitsarbeit sowie das Sponsoring eines weltweit

agierenden Unternehmens aussieht

- erfahren etwas über das Zusammenspiel von PR Profis und Journalisten.

Methode:

Der direkte Kontakt zu Journalisten und PR Profis steht im Vordergrund. Die Studierenden werden:

- in vorbereitenden Treffen und Übungen verschiedene Sendungen des NDR analysieren und

ableiten, welche Intentionen mit den Sendungen/Beiträgen verbunden sind.

- in vorbereitenden Treffen ein Konzept für die PR und Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens

erstellen (u.a. Blockveranstaltung auf dem Campus)

- das NDR Landesfunkhaus Hannover besuchen

- bei VW Financial Services sein

- jeweils vor Ort die gewonnenen Erkenntnisse und Hypothesen mit der Praxis abgleichen

Journalistische Vorkenntnisse sind hilfreich, aber keine Voraussetzung. Die Lehrveranstaltung

richtet sich an Studierende Medienwissenschaften ab dem 3. Semester.

Bemerkung

TeilnehmerInnen: Bachelor Medienwissenschaften (Modul Medienpraxis) - Magister

Medienwissenschaften (Grundstudium: Modul 4: Praxis der Medien, Hauptstudium: Schwerpunkt

Multimediaproduktion/Weitere medienwissenschaftliche Fächer), MA Medientechnik und

Kommunikation (Wahlveranstaltung als projekt- oder berufsfeldbezogene Schlüsselqualifikation in

Modul M10a) Offen für weitere Studiengänge Teilnahme an der ersten Sitzung ist obligatorisch.

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Veranstaltungsart: Seminar - 3 Credits Anmeldungen nur über:

c.gorille@t-online.de

Kommentar

Grundlagen des Printjournalismus/Teilnahme am Campus-Projekt der Braunschweiger Zeitung.

Während des Semesters erscheint einmal wöchentlich die Campus-Seite der Braunschweiger

Zeitung.

Sie wird von Redakteuren gemeinsam mit studentischen Mitarbeitern erstellt. Zudem werden

geeignete studentische Mitarbeiter in wissenschaftsjournalistische Projekte der Redaktion

eingebunden. Das Seminar vermittelt die Grundlagen der redaktionellen Arbeit und mündet in ein

intensives Schreibtraining.

Literatur

Henning Noske: Journalismus - Was man wissen und können muss. Ein Lese- und Lernbuch,

Essen 2012

Wolf Schneider / Paul-Josef Raue: Das neue Handbuch des Journalismus. Hamburg 2003

Bemerkung

Wo? Pressehaus Braunschweiger Zeitungsverlag, Hamburger Straße 277, 38114 Braunschweig,

Raum ´Wolfsburg´. Treffpunkt: pünktlich(!) Eingang/Pförtner Mittelweg 6(!)

TeilnehmerInnen: Bachelor Medienwissenschaften (Modul Medienpraxis), Magister

Medienwissenschaften (Grundstudium: Modul 4: Praxis der Medien, Hauptstudium: Schwerpunkt

III Multimediaproduktion, Schwerpunkt IV Wissenschaftskommunikation),Master Medientechnik

und Kommunikation (Modul M 10 a, Projektbegleitende Schlüsselqualifikation), TeilnehmerInnen

anderer Studiengänge (z.B. über den Professionalisierungsbereich oder Pool-Modell) sind

willkommen.

Hinweise: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldungen per E-Mail an henning.noske@bzv.de

Schein:Für einen Teilnahmenachweis sind die Teilnahme an allen Blockveranstaltungen, aktive

konzeptionelle Mitarbeit und das erfolgreiche Verfassen redaktioneller Beiträge Voraussetzung. 2

LP

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 21 von 44


Naturwissenschaftliche Reizthemen im Fokus der Massenmedien

Thomas Huk

1814080

Übung

Beginn: 05.04.2013

Ende: 12.07.2013

14-täglich

Fr, 16:45 - 20:00 Uhr

Videojournalismus

Olaf Levin

1814111

Projekt

14-täglich

Do, 16:45 - 20:00 Uhr

Einführung in den Journalismus

Holger Isermann

1814116

Seminar

wöchentlich

Mi, 16:45 - 18:15 Uhr

Bienroder Weg 97 (1328)

1328.02.268 - BI 97.12

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

Wie werden naturwissenschaftliche Themen in den Medien behandelt? Was können Journalisten

leisten? In dem Seminar soll dies zum einen anhand des lokalen Presseechos zum Thema

Radioaktivität/ radioaktiver Abfall sowie zum anderen anhand eines globalen Themas

(Klimawandel) analysiert werden.

Literatur

Wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben, bzw. im Stud.IP bereit gestellt.

Bemerkung

TeilnehmerInnen: BA, Magister Medienwissenschaften: Medienpraxis, MA Medientechnik

und Kommunikation: M10 (Pool-Veranstaltung) Die Lehrveranstaltung ist auf 20 Teilnehmer

beschränkt. Anmeldung ab dem 08.03. mit y-Nummer unter: https://studip.tu-braunschweig.de/ Die

Veranstaltung wird vorrangig für die Studierenden Medientechnik und Kommunikation angeboten.

Kommentar

In der Veranstaltung Videojournalismus werden zunächst grundlegende ästhetische (etwa

Bildaufteilung, Blickwinkel, Beleuchtung, Schnitt), technische (etwa Umgang mit verschiedenen

Kameras, Tonaufzeichnung) und inhaltliche Aspekte (etwa Themensuche, Storytelling, Stilformen)

der Videoproduktion vermittelt. Diese werden anschließend in Projektgruppen erprobt und

angewendet. Neben dem Schreiben eines Drehbuchs, soll gemeinsam mit dem Lehrenden auch

die komplette Produktion einer eigenen Kurzreportage umgesetzt werden. Die Veranstaltung

Videojournalismus greift damit bereits vorhandene journalistische Kenntnisse auf und erweitert

diese im Sinne der Medienkonvergenz für die Anwendung im Bereich der Bewegtbildmedien.

Literatur

Sabine Streich, Videojournalismus. Ein Trainingshandbuch, Konstanz : UVK Verl.-Ges, 2008

Anika Sehl, Günther Rager, Qualitätsmanagement im Videojournalismus. Eine qualitative Studie der

ARD-Anstalten, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 2008

Matthias Walter, In Bewegung. Die Produktion von Web-Videos bei deutschen regionalen

Tageszeitungen, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 2010

Martin Ordloff, Fernsehjournalismus, Konstanz: UVK Verl.-Ges., 2005

Bemerkung

Anmeldung ab dem 08.03. mit y-Nummer unter: https://studip.tu-braunschweig.de/

Kommentar

In der Veranstaltung Einführung in den Journalismus wollen wir theoretisch lernen, was

überzeugenden, informativen und unterhaltsamen Journalismus ausmacht und dieses Wissen

in vielen praktischen Übungen anwenden und vertiefen. Das Spektrum reicht dabei von der

Themenfindung über die Recherche bis zur praktischen Umsetzung einer Geschichte, von

der textuellen Arbeit bis in den Bereich des visuellen Journalismus. Interview-, Schreib- und

Fotoübungen runden das Seminar ab und sorgen für den nötigen Theorie-Praxis-Transfer.

Bemerkung

TeilnehmerInnen: BA Medienwissenschaften: Anrechenbar für das Modul Medienpraxis Magister:

Anrechenbar für Medienpraxis oder im Schwerpunkt IV Wissenschaftskommunikation MA

Medientechnik und Kommunikation: Bei fehlenden Vorkenntnisse Wahl der Veranstaltung im Modul

M10a möglich. Offen für andere Studiengänge, anrechenbar z.B. im Professionalisierungsbereich.

Hinweise Anmeldung in Stud.IP BA / Professionalisierung: 2 LP, Präsentation

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 22 von 44


Vorlesungsverzeichnis

Informationssysteme für Mobilitätsanwendungen (Verkehrsinformationssysteme)

Dirk Christian Mattfeld

2218011

Vorlesung

wöchentlich

Mo, 15:00 - 16:30 Uhr

Schleinitzstraße 19 (4205)

4205.02.215 - SN 19.7

Methoden der Wirtschaftsinformatik

Dirk Christian Mattfeld, Uli Suppa

2218015

Vorlesung

wöchentlich

Di, 11:30 - 13:00 Uhr

Pockelsstraße 11 (3205)

3205.01.128 - PK 11.2

Kommentar

Die Vorlesung modelliert und analysiert Informationssysteme für Anwendungen in Transport,

Logistik und Verkehr. Im Einzelnen werden die folgenden Themenblöcke behandelt: - Transport und

Verkehr: Grundbegriffe und gesamtwirtschaftliche Einordnung des Themenbereiches. Abgrenzung

von Transport, Verkehr und Logistik. - Das Verkehrsinformationssystem: Anhand von einführenden

Beispielen wird das Informationssystem in Transport und Verkehr definiert. Die Vorlesung verfolgt

eine Klassifikation des Informationssystems in Lenkungs- und Leistungssystem. - Technologie:

Es wird ein aktueller Überblick zur Technologie der Ortungssysteme und der drahtlosen

Kommunikation gegeben. Diese unterstützt fundamentale Aufgaben von Informationssystemen in

Transport und Verkehr. - Lenkungssysteme: Anhand von Anwendungsbeispielen aus der Logistik

(Tourenplanung), aus dem öffentlichen Personnennahverkehr und aus dem Flugverkehr werden

Informationssysteme zur Unterstützung von Planung, Steuerung und Kontrolle (Lenkungssysteme)

diskutiert. - Leistungssysteme: Die Unterstützung der Realisierung von Dienstleistungen in

Transport und Verkehr erfolgt durch Leistungssysteme. In der Vorlesung werden diese am

Beispiel innovativer CarSharing-Anwendungen, Auskunfts-, Leit- und Abrechnungssystemen im

ÖPNV sowie anhand der Dynamischen Preissteuerung im Luftverkehr behandelt. - Integration

von Lenkungs- und Leistungssystemen am Beispiel von integrierten Anwendungssystemen im

Güterverkehr und im ÖPNV. Datenmodellierung, Datenintegration, Funktionsintegration. Lernziele:

# Die Studierenden können Aufbau und Komponenten von Informationssystemen in Transport und

Verkehr benennen und deren Inhalte beschreiben. # Sie sind in der Lage, Informationssysteme

in Transport und Verkehr nach deren Reichweite (Lenkungs-/Leistungssysteme) zu klassifizieren.

# Der Zusammenhang zwischen der Informations- und Planungsfunktion der Systeme wird

erkannt. # Die Studierenden können die Integration von unterschiedlichen Informationssystemen

konzipieren und deren technologische Umsetzung skizzieren. # Die Studierenden kennen

Referenzmodelle und deren beispielhafte Anwendung in Transport und Verkehr. # Anhand

von Anwendungsbeispielen diskutierte Konzepte von Informationssystemen können auf neue

betriebswirtschaftliche Fragestellungen übertragen werden.

Literatur

wird in der Vorlesung bekannt gegeben

Bemerkung

Diese Veranstaltung wird mit Hilfe der Lehrmanagement-Software Stud.IP betreut. Wenn Sie an der

Veranstaltung teilnehmen möchten, bitten wir Sie, sich in Stud.IP zu registrieren. Sie können sich

mit Ihrer Y-Nummer (Rechenzentrums-ID) in Stud.IP einloggen. Dort erhalten Sie Lehrmaterialien

sowie weitere Informationen zur Veranstaltung.

Kommentar

In der Veranstaltung Methoden der Wirtschaftsinformatik werden grundlegende

Modellierungskonzepte der Wirtschaftsinformatik vorgestellt. Diese Konzepte werden für die

Abbildung von Unternehmensabläufen und #daten benötigt. Durch ihre Abbildung wird eine

geeignete Unterstützung der im Unternehmen anfallenden Entscheidungsaufgaben möglich.

Eine besondere Rolle spielt dabei die Anwendungsintegration als Schnittstelle zwischen den

Aufgabenträgern. Die Studierenden erlangen grundlegende Kenntnisse in den folgenden

Themenfeldern: * Prozessmodellierung * Unternehmensmodelle * Geschäftsprozesse *

Aufgabenmodellierung * Entscheidungsaufgaben und Algorithmen * Datenmodellierung und

Datenbanken * Anwendungsintegration

Literatur

u.a. Ferstl, O., Sinz, E.: Grundlagen der Wirtschaftsinformatik,6. Auflage, Oldenbourg Verlag (2008)

Bemerkung

Diese Veranstaltung wird mit Hilfe der Lehrmanagement-Software Stud.IP betreut. Wenn Sie an der

Veranstaltung teilnehmen möchten, bitten wir Sie, sich in Stud.IP zu registrieren. Sie können sich

mit ihrer Y-Nummer (Rechenzentrums-ID) in Stud.IP einloggen. Dort erhalten sie Lehrmaterialien

sowie weitere Informationen zur Veranstaltung.

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 23 von 44


Service-Learning

Alexander Perl, Susanne Robra-Bissantz

2222024

Projekt

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

Das Seminar Service Learning kombiniert die Vertiefung theoretischer Konzepte (learning)

mit deren Umsetzung und dem Grundsatz dabei gesellschaftliche Funktionen kennenzulernen

(service). Die theoretischen Grundlagen werden gemeinsam mit allen Seminarteilnehmern erörtert.

Danach werden in Kooperation mit gemeinnützigen Organisationen wirtschaftsinformatische

Problemlösungen verschiedenster Ausprägungen erarbeitet und umgesetzt. Absolventen dieses

Seminars können positive Effekte auf bspw. die eigene Persönlichkeitsentwicklung, Leadershipund

Projektmanagement-Skills, angewandtes Lernen, fachlich-theoretisches Lernen und die

Berufsorientierung erzielen.

Bemerkung

Eine Einführung sowie die Anmeldung zu allen Seminaren und Projekten findet jeweils in der ersten

Vorlesung des Lehrstuhls im Semester statt. Die genauen Termine werden über die Homepage des

Lehrstuhls (www.tu-bs.de/wi2) bekannt gegeben.

Einführung in HTML und weitere Webprogrammiersprachen

Holger Hinz

2515042

Kurs

wöchentlich

Mi, 16:45 - 18:15 Uhr

Kommentar

Im Zuge der weiten Verbreitung und Nutzung des Internets wird eine Einführung in die Erstellung

von Webauftritten angeboten. Im einzelnen wird zunächst an Hand der Scriptsprache Html in

die Struktur eines Internetauftrittes eingestiegen. Dieses wird erweitert mit Einführungen in die

Verwendung von Cascading Stylesheets, XML, JavaScript und PHP. Da heutzutage häufig mit

vorgefertigten Scripten gearbeitet wird, ist zum Abschluß die Einführung in die Installation und

Benutzung eines Webauftrittes mittels des 'CMS' Typo3 und eines Forums (Phpbb2) vorgesehen.

Als weiterer wichtiger Punkt werden die rechtlichen Bedingungen, die durch die gesetzliche

Grundlage der Mediengesetzgebung (IuKDG, TDG, TDDSG, MdStV) gegeben sind, angesprochen.

Literatur

Eine Cd mit Open Source und lizenfreien Tools wird bereitgestellt.

Bemerkung

Der Kurs ist im Professionalisierungsbereich angesiedelt (abgesehen von Informatikstudiengängen,

in dem er nicht angerechnet werden kann). Der Schwerpunkt liegt auf den Übungen zur

Programmierung mit den verschiedenen Hilfsmitteln und Scriptsprachen. Programmierkenntnisse

sind nicht zwingend erforderlich aber nützlich.

Arbeitsmethoden in Wissenschaftsgeschichte und Geschlechterforschung II

Petra Feuerstein, Susanne Landgraf

4018056

Übung

Kommentar

Die Übung gibt eine Einführung in Arbeitsmethoden in Wissenschaftsgeschichte und Frauenund

Geschlechterforschung. Sie sollte zu Beginn des Aufbaustudiums Pharmaziegeschichte

absolviert werden und besteht aus vier Teilen. Themen im SoSe: Petra Feuerstein: "Einführung in

die Literaturrecherche und die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel" - Einführung, Grundbegriffe -

Recherche in Bibliothekskatalogen und gedruckten Verzeichnissen - wissenschaftliche Zeitschriften,

biographische Nachschlagewerke etc. Das alte Buch (Einführung in die Benutzung) und Führung

durch die historische Sammlung der HAB Susanne Landgraf: #Die alte Schrift#: Archivrecherche,

Umgang mit handschriftlichen Quellen

Bemerkung

Scheinerwerb: BSc. Psychologie: Wahlpflicht-Nebenfach, Aufbaustudium Pharmaziegeschichte;

Pool-Modell

Blockveranstaltung - Termine werden noch bekannt gegeben

Kontakt: Anne Elsen Tel. 3915995, a.elsen@tu-bs.de

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 24 von 44


Technology Entrepreneurship

Reza Asghari

9001001

Vorlesung

wöchentlich

Di, 13:15 - 14:45 Uhr

Rebenring 58 - 58 b (3206)

3206.01.102 - RR 58.3

HighTech Entrepreneurship Workshop

Reza Asghari

9001004

Seminar

Beginn: 07.02.2013

Ende: 08.02.2013

Blockveranstaltung

09:00 - 17:00 Uhr

Entrepreneurship Summer School

Reza Asghari

9001005

Blockveranstaltung

Beginn: 12.09.2013

Ende: 19.09.2013

Blockveranstaltung

09:00 - 17:00 Uhr

Rebenring 58 - 58 b (3206)

3206.01.103 - RR 58.4

Beginn: 12.09.2013

Ende: 19.09.2013

Blockveranstaltung

09:00 - 17:00 Uhr

Mentoringprogramm

Simone Kauffeld

9013009

Tutorium

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

Nach einer Einleitung in das Thema Entrepreneurship werden die Merkmale Know-how intensiver

Unternehmensgründungen erläutert. Die Zusammenhänge zwischen Forschung und Spinoff-

Bildung sowie die Finanzierung von Technologie-Startups werden analysiert. Die Struktur und

der Aufbau von Businessplänen werden dargestellt und Bestimmungsfaktoren erfolgreicher

Unternehmensgründung im Technologiebereich werden diskutiert

Kommentar

Aus der Zusammenführung der während der Promotion erzielten wissenschaftlichen Erkenntnisse

und Venture Capital können schnell wachsende Technologieunternehmen entstehen, die eine

spannende Lebensperspektive für die jungen Akademiker/-innen darstellen. In dem Workshop

werden neben der Vermittlung strategischer Gründungskenntnisse operative Schritte diskutiert,

die den Gründungs- verlauf zum Erfolg führen können. Die erforderlichen betriebswirtschaftlichen

Instrumente und die Optionen der Kapitalmobilisierung werden ebenfalls vermittelt.

Kommentar

Sensibilisierungsveranstaltung, interdisziplinär die wichtigsten Grundlagen für die

Unternehmensgründung lernen, Inhalte werden kompakt und praxisorientiert von Professoren/innen

beider Hochschulen und Dozenten aus der Wirtschaft vermittelt, Best Practice-Beispiele

erfolgreicher Gründer aus den Hochschulen, erste Überlegungen im Vorfeld über die eigene

Geschäftsidee sind hilfreich. Zur Unterstützung findet am 9.9.2013 ein Ideen-Workshop statt.

Kommentar

Das Programm #Mentoring für Schülerinnen# richtet sich an Studierende ab dem 3. Fachsemester

naturwissenschaftlicher oder technischer Studiengänge. Als MentorInnen begleiten Studierende ein

Semester lang zwei bis drei Schülerinnen der gymnasialen Oberstufe durch den Hochschulalltag,

um Informationen über ihren Studiengang, Fachwissen sowie Kontakte zu vermitteln. Ziel ist

es den Schülerinnen praxisnahe Einblicke in die Studien- und Berufswelt zu geben. Begleitet

werden die Mentoring-Gruppen von einem Pflicht-Rahmenprogramm. Zusätzlich werden in

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 25 von 44


Vorlesungsverzeichnis

selbstorganisierten monatlichen Treffen Gespräche geführt, (Labor-)Übungen gemacht und

Vorlesungen besucht. Sowohl durch die aktive Mitgestaltung des Programminhalts als auch durch

Beratungs- und Vermittlungsgespräche erweitern die MentorInnen ihre didaktisch-methodischen

Fähigkeiten und stärken ihre Führungs- und Sozialkompetenzen. Die Anmeldung erfolgt per E-

Mail bis zum 28. Februar zum Sommersemester/bis zum 30.September zum Wintersemester

bei Lena Drabert(Verantwortliche Professorin: Prof. Dr. Simone Kauffeld) Projektkoordinatorin

Kompetenzstelle Mentoring, unter: l.drabert@tu-bs.de

Bemerkung

Tutorium, 2LP, 60h Workload, Schein/CP: Für den Erwerb eines Scheins sind die Teilnahme

am Rahmenprogramm (Einführungsworkshop, Auftaktveranstaltung, Exkursionen,

Abschlussveranstaltung) und monatliche Treffen sowie die Anfertigung von Protokollen notwendig.

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 26 von 44


Medientechnisches Projekt (Modulnr.: ET-NT-37)

Medientechnisches Projekt

Ulrich Reimers, Peter Neumann

1814104

Projekt

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

Das Institut für Nachrichtentechnik stellt jedes Semester eine Reihe von Themen für

Medientechnische Projekte bereit. Diese sind auf den Webseiten des Instituts zu finden

oder bei den Mitarbeitern zu erfragen. Auch Themen, die als studentische Arbeiten auf der

Institutswebseite ausgeschrieben sind, können unter Umständen angepasst und im Rahmen eines

Medientechnischen Projektes bearbeitet werden.

The Institute for Communications Technology offers various topics for Media Technology Projects.

Please contact the staff member who is working in the field of your interest in order to gain

information about which topics are currently available. You can also search our website (http://

www.ifn.ing.tu-bs.de/ifn/) for open Bachelor/Master thesis topics as the workload could possibly be

adapted to that of a Media Technology Project.

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 27 von 44


Praktikumsmodul (Modulnr.: SW-MEW-35)

Training Angewandte Personalführung (2)

Ramona Thomas

1711218

Übung

Beginn: 07.06.2013

Ende: 09.06.2013

Blockveranstaltung + Sa und So

10:00 - 20:00 Uhr

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

In diesem herausfordernden Personalführungs-Training werden die Themen Mitarbeitermotivation

und Mitarbeitergespräche vertieft behandelt und anhand von vielschichtigen Fällen geübt.

Es werden Themen wie Gehaltsstrukturen, Generationenkonflikte zwischen Arbeitnehmern,

Wertschätzung und Anerkennung durch die Führungsperson und viele mehr behandelt sowie

diskutiert. Unterschiedliche Blickwinkel auf eine Organisation werden eingenommen: Strukturen,

politische Vernetzungen und systemische Zusammenhänge werden in Fallbeispielen analysiert.

Den Teilnehmenden wird Gelegenheit zur aktiven und kritischen Auseinandersetzung mit

sich selbst geboten. Die Analyse von Fällen und das ?Ausspielen? von Lösungen in Form

von Rollenspielen stehen im Zentrum dieses Trainings. Grundlegende Formen von Führung

und die Grundlagen von Konfliktlösungen werden als bekannt vorausgesetzt. Der Besuch des

Trainings "Personalführung" im Voraus wird daher empfohlen. Frau Prof. Dr. Simone Kauffeld

ist verantwortliche Professorin für diese Veranstaltung. Weitere Informationen zur Anmeldung

erhalten Sie hier: https://www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/hbk Anzahl an

Leistungspunkten: 2

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Nah dran - mit Journalisten und PR-Profis im Gespräch

Claudia Gorille

1814019

Seminar

Beginn: 11.04.2013

Ende: 11.04.2013

Einzeltermin

Do, 18:30 - 20:00 Uhr

Bienroder Weg 97 (1328)

1328.02.268 - BI 97.12

Beginn: 02.05.2013

Ende: 02.05.2013

Einzeltermin

Do, 18:30 - 20:00 Uhr

Bienroder Weg 97 (1328)

1328.02.268 - BI 97.12

Beginn: 22.05.2013

Ende: 22.05.2013

Einzeltermin

Mi, 09:00 - 18:30 Uhr

Beginn: 23.05.2013

Ende: 23.05.2013

Einzeltermin

Do, 09:00 - 18:30 Uhr

Bienroder Weg 97 (1328)

1328.02.268 - BI 97.12

Beginn: 06.06.2013

Ende: 06.06.2013

Einzeltermin

Do, 18:30 - 20:00 Uhr

Kommentar

Ziel:

Der Studiengang Medienwissenschaften vermittelt den Studierenden viel theoretisches Basiswissen

rund um Medienberufe. Ziel dieses Seminar ist es, eine Brücke zur Praxis zu schlagen und aus der

Vielzahl der möglichen Medienberufe den Alltag von Journalisten (Reportern wie Programmplanern)

sowie von Pressesprechern kennen zu lernen.

Die Studierenden:

- erhalten Einblicke in die Programmplanung eines öffentlich rechtlichen Senders in den Bereichen

Hörfunk, Fernsehen und online (Stichwort Trimedialität), sind bei Programmkonferenzen dabei -

bekommen eine Ahnung vom Alltag der Journalisten.

- erfahren welche Bedeutung PR und Öffentlichkeitsarbeit sowie das Sponsoring eines weltweit

agierenden Unternehmens aussieht

- erfahren etwas über das Zusammenspiel von PR Profis und Journalisten.

Methode:

Der direkte Kontakt zu Journalisten und PR Profis steht im Vordergrund. Die Studierenden werden:

- in vorbereitenden Treffen und Übungen verschiedene Sendungen des NDR analysieren und

ableiten, welche Intentionen mit den Sendungen/Beiträgen verbunden sind.

- in vorbereitenden Treffen ein Konzept für die PR und Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens

erstellen (u.a. Blockveranstaltung auf dem Campus)

- das NDR Landesfunkhaus Hannover besuchen

- bei VW Financial Services sein

- jeweils vor Ort die gewonnenen Erkenntnisse und Hypothesen mit der Praxis abgleichen

Journalistische Vorkenntnisse sind hilfreich, aber keine Voraussetzung. Die Lehrveranstaltung

richtet sich an Studierende Medienwissenschaften ab dem 3. Semester.

Bemerkung

TeilnehmerInnen: Bachelor Medienwissenschaften (Modul Medienpraxis) - Magister

Medienwissenschaften (Grundstudium: Modul 4: Praxis der Medien, Hauptstudium: Schwerpunkt

Multimediaproduktion/Weitere medienwissenschaftliche Fächer), MA Medientechnik und

Kommunikation (Wahlveranstaltung als projekt- oder berufsfeldbezogene Schlüsselqualifikation in

Modul M10a) Offen für weitere Studiengänge Teilnahme an der ersten Sitzung ist obligatorisch.

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Veranstaltungsart: Seminar - 3 Credits Anmeldungen nur über:

c.gorille@t-online.de

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 28 von 44


Bienroder Weg 97 (1328)

1328.02.268 - BI 97.12

Naturwissenschaftliche Reizthemen im Fokus der Massenmedien

Thomas Huk

1814080

Übung

Beginn: 05.04.2013

Ende: 12.07.2013

14-täglich

Fr, 16:45 - 20:00 Uhr

Einführung in den Journalismus

Holger Isermann

1814116

Seminar

wöchentlich

Mi, 16:45 - 18:15 Uhr

Bienroder Weg 97 (1328)

1328.02.268 - BI 97.12

Service-Learning

Alexander Perl, Susanne Robra-Bissantz

2222024

Projekt

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

Wie werden naturwissenschaftliche Themen in den Medien behandelt? Was können Journalisten

leisten? In dem Seminar soll dies zum einen anhand des lokalen Presseechos zum Thema

Radioaktivität/ radioaktiver Abfall sowie zum anderen anhand eines globalen Themas

(Klimawandel) analysiert werden.

Literatur

Wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben, bzw. im Stud.IP bereit gestellt.

Bemerkung

TeilnehmerInnen: BA, Magister Medienwissenschaften: Medienpraxis, MA Medientechnik

und Kommunikation: M10 (Pool-Veranstaltung) Die Lehrveranstaltung ist auf 20 Teilnehmer

beschränkt. Anmeldung ab dem 08.03. mit y-Nummer unter: https://studip.tu-braunschweig.de/ Die

Veranstaltung wird vorrangig für die Studierenden Medientechnik und Kommunikation angeboten.

Kommentar

In der Veranstaltung Einführung in den Journalismus wollen wir theoretisch lernen, was

überzeugenden, informativen und unterhaltsamen Journalismus ausmacht und dieses Wissen

in vielen praktischen Übungen anwenden und vertiefen. Das Spektrum reicht dabei von der

Themenfindung über die Recherche bis zur praktischen Umsetzung einer Geschichte, von

der textuellen Arbeit bis in den Bereich des visuellen Journalismus. Interview-, Schreib- und

Fotoübungen runden das Seminar ab und sorgen für den nötigen Theorie-Praxis-Transfer.

Bemerkung

TeilnehmerInnen: BA Medienwissenschaften: Anrechenbar für das Modul Medienpraxis Magister:

Anrechenbar für Medienpraxis oder im Schwerpunkt IV Wissenschaftskommunikation MA

Medientechnik und Kommunikation: Bei fehlenden Vorkenntnisse Wahl der Veranstaltung im Modul

M10a möglich. Offen für andere Studiengänge, anrechenbar z.B. im Professionalisierungsbereich.

Hinweise Anmeldung in Stud.IP BA / Professionalisierung: 2 LP, Präsentation

Kommentar

Das Seminar Service Learning kombiniert die Vertiefung theoretischer Konzepte (learning)

mit deren Umsetzung und dem Grundsatz dabei gesellschaftliche Funktionen kennenzulernen

(service). Die theoretischen Grundlagen werden gemeinsam mit allen Seminarteilnehmern erörtert.

Danach werden in Kooperation mit gemeinnützigen Organisationen wirtschaftsinformatische

Problemlösungen verschiedenster Ausprägungen erarbeitet und umgesetzt. Absolventen dieses

Seminars können positive Effekte auf bspw. die eigene Persönlichkeitsentwicklung, Leadershipund

Projektmanagement-Skills, angewandtes Lernen, fachlich-theoretisches Lernen und die

Berufsorientierung erzielen.

Bemerkung

Eine Einführung sowie die Anmeldung zu allen Seminaren und Projekten findet jeweils in der ersten

Vorlesung des Lehrstuhls im Semester statt. Die genauen Termine werden über die Homepage des

Lehrstuhls (www.tu-bs.de/wi2) bekannt gegeben.

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 29 von 44


Vorlesungsverzeichnis

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 30 von 44


Vertiefungsbereich I - 1 Erweiterte

Medieninformatiik

Vorlesungsverzeichnis

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 31 von 44


Vertiefungsbereich I - 2 Signalübertragung und

Signalverarbeitung

Vorlesungsverzeichnis

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 32 von 44


Signalübertragung (Modulnr.: ET-NT-19)

Signalübertragung I

Ulrich Reimers, Daniel Rother

2424003

Vorlesung

wöchentlich

Mo, 11:30 - 13:00 Uhr

Schleinitzstraße 22 (4101)

4101.04.401 - SN 22.1

wöchentlich

Di, 11:30 - 13:00 Uhr

Schleinitzstraße 22 (4101)

4101.04.401 - SN 22.1

Signalübertragung II

Ulrich Reimers, Mariem Slimani

2424017

Vorlesung

wöchentlich

Mo, 11:30 - 13:00 Uhr

wöchentlich

Di, 11:30 - 13:00 Uhr

Signalübertragung II

Ulrich Reimers, Mariem Slimani

2424018

Übung

wöchentlich

Di, 09:45 - 11:15 Uhr

Signalübertragung I

Ulrich Reimers, Daniel Rother

2424019

Übung

wöchentlich

Di, 09:45 - 11:15 Uhr

Schleinitzstraße 22 (4101)

4101.04.401 - SN 22.1

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

Determinierte Signale in LTI-Systemen Fourier-Transformation Diskrete Signale und Systeme

Korrelationsfunktionen determinierter Signale Systemtheorie der Tiefpass- und Bandpasssysteme

Literatur

Ohm, Lüke: Signalübertragung, Springer-Verlag, ISBN 3-540-67768-2

Reimers: Digitale Fernsehtechnik, 2. Aufl., ISBN 3-540-60945-8

Kommentar

- Statistische Signalbeschreibung - Multiplex-Übertragung - Binärübertragung mit Tiefpasssignalen -

Binärübertragung mit Bandpasssignalen - Digitale Modulation

Literatur

Ohm, Lüke: Signalübertragung, Springer-Verlag, ISBN 3-540-67768-2

Reimers: Digitale Fernsehtechnik, 2. Aufl., ISBN 3-540-60945-8

Kommentar

siehe Vorlesung

Literatur

siehe Vorlesung

Kommentar

siehe Vorlesung

Literatur

siehe Vorlesung

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 33 von 44


Vorlesungsverzeichnis

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 34 von 44


Vorlesungsverzeichnis

Grundlagen der Digitalen Signalverarbeitung (Modulnr.:

ET-NT-30)

Digitale Signalverarbeitung

Tim Fingscheidt, Marc-André Jung, Simon Receveur

2424001

Vorlesung

wöchentlich

Mo, 09:45 - 11:15 Uhr

Digitale Signalverarbeitung

Tim Fingscheidt, Marc-André Jung, Simon Receveur

2424067

Übung

14-täglich

Mi, 16:45 - 18:15 Uhr

Kommentar

Zeitdiskrete Signale und Systeme Fourier-Transformation für zeitdiskrete Signale und Systeme Die

z-Transformation Entwurf von rekursiven IIR-Filtern Entwurf von nicht-rekursiven FIR-Filtern Die

diskrete Fourier-Transformation (DFT) und die schnelle Fourier-Transformation (FFT) Grundlagen

der Multiratensysteme und Filterbänke

Literatur

A.V.Oppenheim, R.W.Schafer, J.R.Buck: Zeitdiskrete Signalverarbeitung, Pearson Studium, 2004

K.D.Kammeyer, K.Kroschel: Digitale Signalverarbeitung, Teubner Verlag, 2002

A.V.Oppenheim, R.W.Schafer, J.R.Buck: Discrete Time Signal Processing, Prentice Hall, 2004

H.-W.Schüßler: Digitale Signalverarbeitung, Springer Verlag, 1994

Kommentar

siehe Vorlesung

Literatur

siehe Vorlesung

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 35 von 44


Vertiefungsbereich I - 3 Politik und Medien

Vorlesungsverzeichnis

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 36 von 44


Politik und Medien (Modulnr.: SW-IPol-01)

Konzepte und Strategien der Bildungs- und Wissenspolitik

Nils Bandelow, Birgit Mangels-Voegt

1815020

Seminar

wöchentlich

Do, 11:30 - 13:00 Uhr

Bienroder Weg 97 (1328)

1328.01.134 - BI 97.6

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

Bildungspolitik ist ein zentrales Politikfeld, das je nach parteipolitischer Ausprägung und

Interessenorientierung der handelnden Akteure sehr unterschiedlich konturiert wird. Daher

sind Vorschläge für veränderte bildungspolitische Konzeptionen oft sehr konträr. Das Seminar

will bestehende Konzepte und Strategien zur Durchsetzung veränderter bildungspolitischer

Inhalte eingehender beleuchten. Welche Rolle spielt die Internationalisierung von Bildung

und wie wirkt sich dies auf die Hochschulpolitik aus? Wie sind neuere Konzepte in der

Weiterbildung einzuschätzen? Können aus internationalen Vergleichen Rückschlüsse für nationale

Strategien gewonnen werden? Weitere Themen fokussieren die Herausforderungen durch den

demografischen Wandel, die Bedeutung von Forschung und Entwicklung in Unternehmen, die

Relevanz von Think Tanks sowie den Wandel der Wissensproduktion und sich daraus ergebende

Konsequenzen für politische Strategiebildung.

Literatur

Wird im Rahmen der Veranstaltung bekannt gegeben.

Bemerkung

TeilnehmerInnen: Master Organisationskulturen und Wissenstransfer (Aufbaumodul 4 Governance:

Steuerungsprozesse in koordinierten politischen Ökonomien und Kernmodul Politikwissenschaft

C); Master Organisation, Governance, Bildung (Kernmodul Politikwissenschaft C); Magister

Politikwissenschaft (Hauptstudium: Innenpolitik)

Arbeitsform: Lektürekurs, eigenständige Betreuung eines Themengebietes, Erstellen eines

Portfolios

Anmeldung: Onlineanmeldung über Stud.IP

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 37 von 44


Vertiefungsbereich II

Vorlesungsverzeichnis

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 38 von 44


Informationsmanagement (Modulnr.: WW-WII-12)

E-Services

Susanne Robra-Bissantz, Patrick Helmholz, Silke Siegel

2218023

Vorlesung

wöchentlich

Do, 15:00 - 16:30 Uhr

Webgesellschaft

Gerald Fricke, Susanne Robra-Bissantz

2222007

Vorlesung

wöchentlich

Fr, 11:30 - 13:00 Uhr

Schleinitzstraße 22 (4101)

4101.04.401 - SN 22.1

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

Die Veranstaltung E-Services beschäftigt sich mit dem Charakter und Ausprägungsformen

elektronischer Dienstleistungen in B2B- und B2C-Beziehungen. Studierende lernen

zunächst theoretische Grundlagen und Besonderheiten der Dienstleistung und der

Dienstleistungsentwicklung (Service Engineering) sowie ihre Übertragung auf das elektronische

Umfeld kennen. Unter diesem Blickwinkel werden ausgewählte industrielle (z. B. Teleservices),

strategische (z. B. situierte Dienste oder Open Innovation) E-Services und digitale Dienstleistungen

(Produkte, wie z. B. E-Learning, Musik) näher betrachtet.

Literatur

Vorlesungsunterlagen per Download, weitere Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.

Kommentar

Wie wandelt sich die Gesellschaft durch das Aufkommen neuer Vernetzungen im Web ? und was

hält sie heute (noch) im Innersten zusammen? Brauchen wir eine (neue) umfassende Theorie

der Webgesellschaft, die gestaltungsorientierte Ansätze der Wirtschaftsinformatik mit sozial- und

medienwissenschaftlichen Beschreibungen zusammenführt?

Bemerkung

Interaktives Lehr/Lernkonzept und praktische Anwendungen

Kolloquium Master-Vertiefung Informationsmanagement

Susanne Robra-Bissantz

2222021

Kolloq

Innovationsprojekt

Susanne Robra-Bissantz

2222030

Projekt

Kommentar

Das Kolloquium richtet sich an Studierende der Master-Vertiefung Informationsmanagement.

In dieser Veranstaltung soll dem Studierenden Gelegenheit gegeben werden Fragen zur

Lehrveranstaltung zu stellen. Themen, die während der Vorlesung nicht ausführlich besprochen

werden konnten, können hier aufgearbeitet werden.

Kommentar

Das Innovationsprojekt besteht aus zwei aufeinanderfolgenden Phasen: Zunächst beschäftigen

sich die Teilnehmer mit Innovationspotenzialen, die aus neuen Technologien und Ansätzen

der betriebswirtschaftlichen, strategischen Planung entstehen. In Teams werden innovative

Technologien, vor allem für überbetriebliche Informationssysteme, herausgearbeitet und auf

ihre betriebswirtschaftliche Nutzbarkeit geprüft. Es entstehen Ansätze für neue Konzepte und

Anwendungssysteme im E-Business. Dabei ist es Aufgabe der Studenten, zum einen inhaltlich

an Innovationspotenzialen für das E-Business zu arbeiten, zum anderen aber auch Konzepte und

Systeme zur Unterstützung von Innovationsprozessen zu entwickeln und zu nutzen. Anschließend

werden die neuen Entwicklungen aufgenommen, die zuvor in dem Innovationsseminar

herausgearbeitet wurden. Die Teilnehmer des Projekts bearbeiten diesen Themenbereich und

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 39 von 44


Vorlesungsverzeichnis

übernehmen dabei jeweils unterschiedliche Aufgaben eines Wirtschaftsinformatikers. Dazu gehört

z. B. die empirische Exploration der Wirkungsweisen neuer Technologien oder die praxisorientierte

Bearbeitung von Fallstudien ebenso wie die Konzeption innovativer Anwendungssysteme und ihre

prototypische Gestaltung.

Bemerkung

Eine Einführung sowie die Anmeldung zu allen Seminaren und Projekten findet jeweils in der ersten

Vorlesung des Lehrstuhls im Semester statt. Die genauen Termine werden über die Homepage des

Lehrstuhls (www.tu-bs.de/wi2) bekannt gegeben.

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 40 von 44


Marketing (Modulnr.: WW-MK-03)

Internet-Marketing und Electronic Commerce

Wolfgang Fritz

2211050

Vorlesung

wöchentlich

Mi, 11:30 - 13:00 Uhr

Pockelsstraße 11 (3205)

3205.00.037 - PK 11.1

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

In dieser Vorlesung wird gezeigt, wie das Internet unser herkömmliches Marketing-Verständnis

verändert und wie es als neues Instrument des Marketing und des marktorientierten Electronic

Commerce eingesetzt werden kann. Dabei kommen zur Sprache: - die wachsende Bedeutung

der Internet-Ökonomie, - Grundbegriffe, Geschichte, Technik und Dienste des Internet, - das

Internet als elektronische Marktplattform, - Rahmenbedingungen des Internet-Marketing und

des Electronic Commerce, - das Internet als Instrument des Marketing-Managements und des

Electronic Commerce, - Besonderheiten des Internet-Marketing, - Marketing-Forschung im Internet,

- die Konzeption des Internet-Marketing (Ziele, Strategien, Maßnahmen), - die Implementierung und

Kontrolle des Internet-Marketing, - Internet-Marketing und E-Commerce in der Praxis, - die Zukunft

der Internet-Ökonomie.

Literatur

Fritz, W. (2009): Internet-Marketing und Electronic Commerce. Grundlagen, Rahmenbedingungen,

Instrumente. Mit Praxisbeispielen, 4. Aufl., Wiesbaden 2009.

Strauss, J. /El-Ansary, A. /Frost, R.(2006): E-Marketing, 4. Aufl., N. J. 2006.

Chaffey, D./Ellis-Chadwick, F./Mayer, R./Johnston, K. (2009): Internet-Marketing, 4.Aufl., Harlow

2009.

Folienskript

Bemerkung

Es wird empfohlen, vorher die Vorlesung "Einführung in das Marketing" zu hören.

Übung Marketingforschung

Wolfgang Fritz, Jessica Fleer, Wencke Gülow, Michael Peter Kempe, Marie Schulte, Stefanie Sohn

2221009

Übung

wöchentlich

Mi, 13:15 - 14:45 Uhr

Pockelsstraße 11 (3205)

3205.00.037 - PK 11.1

Kommentar

In dieser Fortgeschrittenen-Übung werden qualitative und quantitative Methoden

der Marketingforschung vorgestellt. Dies erfolgt in Anlehnung an die Phasen des

Marktforschungsprozesses. Im Rahmen von z. B. Gruppenarbeiten werden die erlernten Methoden

und Techniken angewandt.

Literatur

Literaturempfehlungen werden in den Veranstaltungen vom Dozenten bekannt gegeben.

Seminar zum Marketing

Wolfgang Fritz, Jessica Fleer, Wencke Gülow, Michael Peter Kempe, Marie Schulte, Stefanie Sohn

2221010

Seminar

wöchentlich

Do, 13:15 - 14:45 Uhr

Pockelsstraße 11 (3205)

3205.00.037 - PK 11.1

wöchentlich

Do, 13:15 - 14:45 Uhr

Schleinitzstraße 19 (4205)

4205.00.005 - SN 19.3

Kommentar

Im Seminar werden die für das wissenschaftliche Arbeiten notwendigen Fähigkeiten vermittelt.

Zugleich werden spezielle aktuelle Themen des Marketing vertieft, insbesondere auf dem

Gebiet des Investitionsgütermarketing, des Online-Marketing und des E-Commerce sowie des

internationalen Marketing. Im Rahmen des Seminars finden außerdem regelmäßig Exkursionen zu

und Präsentationen von renommierten Unternehmen statt. Aufgabe der Studierenden ist - neben

der regelmäßigen Teilnahme an den Seminarveranstaltungen - die Anfertigung einer Seminararbeit

sowie ein Vortrag mit Diskussion zum gewählten Thema.

Literatur

Die Literaturempfehlungen sind themenabhängig und werden in der Veranstaltung mitgeteilt.

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 41 von 44


Vorlesungsverzeichnis

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 42 von 44


Masterarbeit

Vorlesungsverzeichnis

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 43 von 44


Wege zur Masterarbeit (Modulnr.: SW-MEW-32)

Wege zur BA-Arbeit/Kandidatenseminar

Hero Janßen

1814110

Seminar

wöchentlich

Mi, 11:30 - 13:00 Uhr

Vorlesungsverzeichnis

Kommentar

Angeboten wird ein Kolloquium, in dem die betreffenden Kandidaten (Bachelor, Master und

Magister) ihre Arbeit vorstellen und mit Kommilitonen und dem Betreuer kritisch diskutieren. Die

Präsentation und Beantwortung von Fragen zum methodischen Vorgehen soll auch dazu dienen,

das Ergebnis der eigenen Arbeit zu verbessern, indem es auch für andere verständlich zugespitzt

wird.

Literatur

Die Literatur ist abhängig vom Thema der Abschlussarbeit.

Bemerkung

Das Kolloquium ist für alle, die ihre BA-Arbeit im Bereich der K-Module oder M5 schreiben wollen,

verpflichtend. Das Kolloquium ist ebenfalls verpflichtend im MA Medientechnik und Kommunikation

für das Modul M11 Wege zur Masterarbeit.

Anmeldung bitte bei: h.janssen@tu-braunschweig.de

Gedruckt aus LSF am: 13.2.2013 Seite 44 von 44

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine