1. Woche Kinderferienbetreuung Sommer 2011 In der ersten Woche ...

ukessen

1. Woche Kinderferienbetreuung Sommer 2011 In der ersten Woche ...

1. Woche Kinderferienbetreuung Sommer 2011

In der ersten Woche der Sommerferien hieß es „Burgen und Schlösser – Aus dem Leben von Rittern,

Prinzessinnen und Burgfräulein“. 21 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren machten sich auf den Weg,

um sich vom Pagen zum Knappen und dann zum Ritter ausbilden zu lassen.

Eine Aufgabe der Pagen darin bestand, sich um das Viehzeug

am Hofe zu kümmern, daher machten wir einen Ausflug in den

Kaisergarten nach Oberhausen, wo wir im Ziegenstall helfen

durften. Wir säuberten das Außengelände und misteten die

Ställe aus. Anschließend fütterten und striegelten wir die Esel.

Nachdem wir unsere Aufgabe zur Zufriedenheit der Stallbesitzer

erledigt hatten, durften wir uns im Bogenschießen ausprobieren.

Ein paar der Pagen trafen sogar das

Styroporwildschwein. Zur Belohnung

bekamen wir zum Abschluss des

Tages alle ein Eis spendiert und

wurden in den Stand der Knappen erhoben.

Die erste Aufgabe für uns Knappen bestand darin, ein eigenes Wappen zu

entwerfen, welches später auf die Schilder und Gewänder übertragen wurde.

Alle gingen mit unglaublicher Kreativität ans Werk.

Um sich das Leben am Hofe als Ritter vorzustellen, fuhren wir nach Hagen

Hohenlimburg und bezwangen zu Fuß den Berg zur Burg hinauf. Oben

angekommen wurden wir mit einem tollen Ausblick über das Sauerland belohnt. Zur Führung durch

das Schloss konnten wir uns als Ritter oder Burgfräulein

verkleiden.

bemalen und zu verzieren.

Der letzte Tag klang mit unserem Rittermahl aus, bei dem laut gelacht

und viel Quatsch gemacht werden durfte. Außerdem aßen wir natürlich

ohne Besteck.

Nach dem Mahl bekamen wir Besuch Johanetta Elisabetta Gräfin von

Wichernburg, die alle Knappen, mit einem Ritterschlag und der

Beigabe eines eigenen Ritternamens, wie z.B. „Ritter Grinsekater“, in

den Ritterstand erhob. Im Anschluss daran, zeichnete die Gräfin

während der Siegerehrung einige Kinder aus, die sich in der Woche

durch Tapferkeit, Mut und Geschicklichkeit besonders hervorgetan

hatten.

Um einen weiteren Schritt in Richtung Ritter zu tun, durften

wir auf dem Schloss üben, mit einer richtigen Armbrust zu

schießen. Im Schlossgarten beendeten wir den Tag auf der

Burg mit einem Picknick, bevor wir uns auf den steilen

Rückweg machten.

Unsere entscheidende Aufgabe vor dem großen

Ritterturnier, in dem wir unsere Fähigkeiten als Ritter unter

Beweis stellen mussten, war es, unsere Schwerter zu

Mit stolz geschwellter Brust zogen alle neu ernannten Ritter daraufhin in ihre Heimat zurück.


2. Woche Kinderferienbetreuung Sommer 2011

Sommer, Sonne, Sonnenschein – Pack die Badehose ein!“ hieß es in der zweiten

Sommerferienwoche. Bei durchwachsenem Wetter machten sich 24 Jungen und Mädchen zwischen 6

und 12 Jahren auf, den Sommer zu erobern.

Nachdem wir uns kennengelernt hatten, wurde ein „Lagerlied“ eingeführt.

Danach machten wir und daran, Motive zu überlegen, die wir anschließend

auf Blumentöpfe malten. Zum Abschluss des Tages kreierten wir unser

eigenes Sommereis. Es gab Schokokusseis und Gummibärcheneis. Jeder

bekam dabei eine Aufgabe, um die er sich kümmerte.

Dienstags schien tatsächlich die Sonne und es

wurde warm, so dass wir nach Oberhausen zum Revierpark fahren

konnten. Dort spielten wir erstmal eine fesselnde Partie Minigolf und

kühlten uns anschließend auf dem Wasserspielplatz ab. Ein Riesenspaß

war es, die anderen Teilnehmer und vor allem die Betreuer nass zu

spritzen. Als wir wieder im Wichernhaus waren, probierten wir das

Schokokusseis. Mmhhm!

Nachdem die Blumentöpfe getrocknet waren, haben wir sie mit Kresse

bepflanzt. Anschließend sind wir in die Essener Innenstadt gefahren,

haben uns mit GPS-Geräten bewaffnet und in Kleingruppen eine

spannende Geocachingtour gemacht. Das ist eine Schnitzeljagd nur mit

GPS-Geräten.

Nachmittags haben wir dann unsere eigenen T-Shirts in verschiedenen

Farben gebatikt. Das sah am Ende echt super aus.

Der nächste Ausflug hat uns in den Westfalenpark nach Dortmund

geführt, wo wir dem Spielbogen bis zum Robinsonspielplatz gefolgt

sind. Auf dem Spielbogen konnte man viele verschiedene Sachen,

wie Klanggeräusche, Tastgarten und optische Täuschungen

ausprobieren. Auf dem Robinsonspielplatz bestiegen wir sofort die

Tonnen, mit denen wir durch das Wasserbecken rudern konnten.

Auch die große Y-Schaukel und das Baumhaus waren ein Highlight.

Am letzten Tag stand eine kleine Olympiade auf dem Programm, die ganz im

Zeichen des Wassers stand. Alle Aufgaben hatten mit Wasser zu tun. So musste

man möglichst viel Wasser mit einem Schwamm transportieren, ein Schälchen

voller Wasser auf einem Ball transportieren, und Apfelstücke mit dem Mund aus

einem Eimer fischen. Das Endspiel war Wasserbombenvolleyball, wo es darum

ging, Wasserbomben per Bettlaken im gegnerischen Feld zum Platzen zu

bringen. Das Ganze endete natürlich in einer großen Wasserschlacht.

Wir verabschiedeten uns mit einer Sommerparty, bei der es viele Leckerein und

Spiele gab.

Mit dem Lagerlied wurden am Ende alle Kinder nach Hause entlassen.


5. Woche Kinderferienbetreuung Sommer 2011

Die fünfte Ferienwoche stand unter dem Thema „Feuerwerk und

Funkentanz – eine Woche voller sprühender Ideen“.

Als Einstieg in die Woche tobten wir uns bei den Kennenlernspielen so

richtig aus. Anschließend bastelten wir das Grundgerüst für unsere

Feuerwehrautos aus Milchkartons, denen wir zum Schluss noch einen

weißen Grundanstrich verpassten.

Zur Feuerwehrwache in Essen Rüttenscheid ging es am nächsten Tag. Dort

wurden wir durch die Wache geführt und schauten uns ein Feuerwehrauto von

innen mal genauer an. Neben dem Schneidwerkzeug, was wir kaum halten

konnten, durften wir auch mit dem großen Schlauch versuchen, das andere

Ende des Geländes nass zu spritzen. Auch per Hand pumpten wir Wasser und

sahen uns zusätzlich im Krankenwagen umsehen.

Nach einer spannenden ???-Folge zum Thema Feuer, bekamen unsere

Feuerwehrautos noch den passenden Anstrich verpasst. Doch nicht jedes

Fahrzeug wurde ein Feuerwehrauto. Es gab auch Raumschiffe und

Hippiewagen. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.

In der Feuerwehrolympiade stellten wir unter Beweis, was wir bei der Feuerwehr gelernt hatten: mit

Wasserpistolen Teelichter ausschießen, schnell den Wassertank füllen und schnelle Reaktionen auf

verschiedene Gefahren waren von uns gefordert. Nach der selbstgemachten Fladenbrotpizza ging es

weiter zum Spielemarathon. Viele tolle und lustige Kreisspiele warteten auf uns. Wer wünscht seinem

Gegenüber sonst schon einen „Guten Tag“ und nennt ihn „Herr Oberförster“? Oder wo spielen Kranich

und Gorilla zusammen ein Fangspiel?

Donnerstags fuhren wir in die Phänomania nach Essen. Dort konnten allerlei

interessante Dinge ausprobiert werden. Von Technik und Licht, über Musik und

Physik bis hin zum Tastgarten und Geduldsspielen, gab es für jeden Geschmack

etwas zu entdecken. Unsere Lunchpakete aßen wir bei tollem Wetter draußen

unter dem alten Zechenturm. Danach ging es weiter auf den Spielplatz der

Phänomania, wo Spielgeräte zum Ausprobieren und Mitmachen auf uns warteten.

Am letzten Tag machten wir uns auf die ABC-Suche. Hierbei musste für jeden

Buchstaben im Alphabet ein Gegenstand gefunden werden. Gar nicht so einfach,

etwas für die Buchstaben Q, X und Y zu finden. Zur Stärkung wurde anschließend gegrillt, was wir

zum Glück noch vor dem großen Wolkenbruch schafften.

Da für den Nachmittag eine Wasserschlacht angesetzt war, begann

diese einfach im Regen, was die meisten nur umso mehr jauchzen ließ.

Nachdem alle wieder trocken und im Haus waren, fand zum Schluss die

Siegerehrung des ABC-Spiels statt.

Mit einer letzten ???-Folge entschwanden die Kinder ins wohlverdiente

Wochenende.


6. Woche Kinderferienbetreuung Sommer 2011

Die letzte Woche der Sommerferien stand im Zeichen von Piraten. „Piraten und

Piratenbraut – Unter welcher Flagge segelt ihr?“ war das Motto. 26 Kinder von

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern machten sich auf den Weg, Angst und

Schrecken zu verbreiten.

Am ersten Tag gestalteten wir uns Piratenflaggen.

Jede Flagge bekam ihr eigenes Motiv. Von Totenköpfen und Papageien,

über Schiffe und Star Wars Figuren bis zu ganzen Szenen alles konnte

man entdecken.

Dienstags gestalteten wir unsere Piratenkopftücher in der Batiktechnik. Gar nicht so einfach, viele

Bänder in die Tücher zu knoten. Am Ende hatten es aber alle geschafft

und konnten ihre Kopftücher in die bereit gestellte schwarze Batikfarbe

tauchen. Während wir darauf warteten, dass die Tücher Farbe

annahmen, hörten wir auf vielfachen Wunsch eine spannende Folge

???.

Am nächsten Tag fuhren wir ins City Monkey. Der Trainer erklärte viele

Klettertechniken und als wir fit waren, machten wir einige Kletterspiele.

Zum Abschluss durften wir noch machen, was wir wollten: springen, klettern, balancieren oder auf

dem Trimm-Dich-Rad ein Runde drehen.

Nachmittags verzierten wir unsere fertigen Kopftücher mit gruseligen Totenköpfen.

In die Zoom Erlebniswelt nach Gelsenkirchen ging es am

Donnerstag. In Kleingruppen machten wir uns auf eine Ralley durch

den Zoo. Nicht zu kurz kamen dabei auch die Attraktionen, die über

die Tiere hinausgingen, wie die Fahrt auf der Eisscholle und die

Flussschifffahrt.

Nach einem gemeinsamen Picknick ging es noch ins Drachenland,

einem Indoorspielplatz in der Erlebniswelt.

Der letzte Tag startete mit dem „Großen-Haus-Spiel“. Dazu mussten

in kleinen Gruppen im Haus und auf dem Gelände, Kärtchen mit der

passenden Nummer gesucht und anschließend die Aufgabe die auf

dem Kärtchen stand, gelöst werden. Selbstgeschriebene Gedichte

zum Thema Piraten, Piratenbilder malen oder auch Treppenstufen

zählen, gehörten dazu. Nachdem alle Gruppen ins Ziel gekommen

waren, gab es das letzte Mittagessen während der Ferienbetreuung.

Der Tag endete mit Kreisspielen und einem Eis für alle.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine