finden Sie den kompletten Reiseablauf... - Volksbank Bruchsal ...

vbbruchsalbretten

finden Sie den kompletten Reiseablauf... - Volksbank Bruchsal ...

B otswana,

2012

17.10.- 29.10.2012

der Caprivi-Zipfel und

die Victoria Fälle

© UryadnikovS-fotolia © Volker Haak-fotolia © DirkR-fotolia © Oneworld-images-fotolia

Unendliche Weiten, großartige Wildnis und paradiesische Gärten, Botswana und Namibia

dürfen für sich in Anspruch nehmen, alle Facetten Afrikas zu besitzen. Der grandiose

Reichtum an Flora und Fauna sowie die Unberührtheit der Natur sind die größten Schätze

der Länder. Freuen Sie sich auf eine besonders authentische Reise mit fachkundiger Betreuung,

vielen Begegnungen, Tierbeobachtungen und Highlights, die mit einem Besuch der

berühmten Victoriafälle in Zimbabwe ihren Höhepunkt findet.

Eine Reise für Mitglieder der

Volksbank

Bruchsal-Bretten eG

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt...

gemeinsam die Welt entdecken


PROGRAMMABLAUF:

01. Tag, Mi., 17. 10. 2012: Frankfurt - Windhoek

Transfer mit dem Sonderbus zum Frankfurter Flughafen. Am Abend

starten wir mit einem Linienflug der Air Namibia nonstop nach Windhoek.

Nachtflug....

02. Tag, Do., 18.10.2012: Windhoek - Midgard Country Estate (A)

Morgens Ankunft in Windhoek, wo uns die örtliche Reiseleitung begrüßt.

(Auf Wunsch können wir hier noch eine Stadtrundfahrt unternehmen).

Dann geht es mit dem Bus zu unserer ersten Unterkunft in der Nähe von

Windhoek. Am späteren Nachmittag fahren wir in offenen Jeeps über das

private Gelände um die Umgebung zu erkunden, einen Sundowner inklusive.

Gemeinsames Abendessen.

03. Tag, Fr. 19.10.2012: Die Buschmänner in Botswana (F/PM/A)

Am frühen Morgen Abfahrt in Richtung Osten nach Botswana zum kleinen

Ort Ghanzi, der Hauptstadt der Kalahari. Unterwegs halten wir in Witvlei,

der größten Viehverladestation in Namibia. Nach einem Halt in Gobabis,

legen wir einen Stopp für ein gemeinsames Picknick ein. Tagesziel ist

Ghanzi, das in der Nähe des Kanana Wilderness Gebiets gelegen ist.

Nach der Ankunft fahren wir nochmal ein kurzes Stück zum Camp der

Bushmänner. Mit ihnen unternehmen wir eine etwa einstündige Fußpirsch

durch die rote Kalahari und erfahren dabei aus erster Hand, wie die San

– so werden sie auch genannt – ihr Leben in der Wüste bewältigt haben.

Danach erwartet uns der immer wieder grandiose Sonnenuntergang in

der Wüste. Ein Lagerfeuer und ein landestypischer Braai – das ist der

Ausdrück für den dortigen Grill – unter dem klaren Sternenhimmel der

Kalahari ist vorbereitet (wenn das Wetter mitspielt). Am späteren Abend

fahren wir zurück zur Unterkunft.

04. Tag, Sa., 20.10.2012: Von Ghanzi zum Moremi Park (F/A)

Heute fahren wir weiter Richtung Maun (4 bis 5 Stunden). Maun ist der

Ausgangspunkt für den Besuch des berühmten Moremi Nationalparks.

Nach der Ankunft bleibt Zeit zum Geldtausch und für kleine Einkäufe.

Abendessen im Hotel. (Achtung Samstag sind die Banken geschlossen)

05. Tag, So., 21.10.2012: Elefanten, Büffel, Löwen, Giraffen (F/PM/A)

Dies wird ein langer aber erlebnisreicher Tag. Noch vor Sonnenaufgang

nimmt uns ein lokaler Ranger in Empfang, in offenen Allradwagen geht’s

weiter zum Park. (Wichtig: warme Jacke, Windschutz, Sonnenschutz).

Über eine 20 km lange Sandpiste fahren wir zunächst zum „Buffalo

Fence“, dem Büffelzaun. Er hält die Wildtiere von der Siedlung Maun

fern. Hier können wir schon die ersten Tiere sehen. Weiter geht es zum

Eingang des Nationalparks, dem so genannten „South Gate“. Dort stoppen

wir ersteinmal zur Frühstückspause mit landesüblichem Picknick und

© lumen-digital-fotolia © bluetrue-fotolia

stärken uns für die etwa 5stündige Pirschfahrt in offenen Landrover durch

den Nationalpark. Der Park ist bekannt vor allem für Leoparden und Geparden.

Und hier ist das ganze Großwild Afrikas vertreten: Elefanten, Büffel,

Löwen, Gnus, Zebras, Giraffen und vieles mehr. Zwischendurch ein

Picknick-Mittagessen. Am späteren Nachmittag fahren wir mit den Jeeps

zurück zur Lodge. Diese etwa 3,5-stündige Fahrt ist anstrengend. Vorteil:

Wir können am späteren Nachmittag die dann wieder aktiveren Tiere beobachten.

Die Alternative: Anstelle der langen Rückfahrt kann individuell

ein Flug zurück über das Okavango Delta gebucht werden (bitte schon in

Deutschland bei der Buchung angeben). Der etwa 30minütige Flug zeigt

das berühmte Delta und seinen Tierreichtum aus der Luft – ein ganz besonderes

Erlebnis, gerade auch mit den vielen Elefanten und Büffelherden

aus der Vogelperspektive. Nach der Landung in Maun werden wir zur

Lodge gebracht. Gemeinsames Abendessen.

06. Tag, Mo., 22.10.2012: Von Maun zum Caprivistreifen/Namibia (F/M/A)

Heute haben wir eine lange Fahrt mit Erholsamer Pause vor uns, es geht

zur Westseite des Okawango Deltas. Unterwegs passieren wir einige Viehstationen

und Dörfer und können das afrikanische Leben an den Straßen

beobachten. An der malerischen Lawdons Dan Lodge am Okawango legen

wir eine Mittagspause mit gemeinsamem Essen ein. Es folgt eine Fahrt

mit dem Aluminiumboot durch die Seitenarme des Okavango. Hier sehen

wir mit etwas Glück Flusspferde, viele exotische Vögel – und vielleicht einheimische

Fischer in ihren kleinen Booten. Eine stille, zauberhafte Wasserlandschaft.

Dann fahren wir weiter über die Grenze nach Namibia, zu einer

schönen Lodge bei Divundu. Gemeinsames Abendessen in der Lodge.

07. Tag, Di., 23.10.2012: Popa Fälle und Mahangu Nationalpark (F/A)

Nach dem Frühstück in der Lodge gehen wir mit unserem Guide zu den

Popa Falls. Es handelt sich weniger um Wasserfälle als um Stromschnellen.

Der Okavango durchbricht hier ein etwa 4 Meter hohes Felsenriff in

seinem Flussbett. Die ganz geruhsame Alternative: Entspannung in der

Lodge. Am Nachmittag geht’s mit offenen Landrovern los zur Pirschfahrt

im Mahango Park. (2,5 bis 3 Stunden). Der Mahango Park gehört zu


den jüngsten und mit 30.000 Hektar zu den kleinsten Naturschutzgebieten

Namibias. Im Süden wird er vom Okavango begrenzt, der auch die Grenze

zu Botswana bildet. In der Trockenzeit – also wenn wir da sind – kann

man hier auch Elefantenherden beobachten, mit etwas Glück auch Flusspferde,

Löwen, Leoparden, Hyänen und Wildhunde. Rückfahrt zur Lodge.

Gemeinsames Abendessen.

08. Tag, Mi., 24.10.2012: Caprivizipfel und Kwandofluss (F/A)

Nach dem Frühstück Weiterfahrt entlang des Caprivizipfel in Richtung

Kwandofluss. Die Landschaft variiert hier deutlich, die Bäume werden größer,

die Dörfer liegen dichter beieinander. Unterwegs können wir – vermutlich

– eine Schule besuchen. Bei Kongola halten wir an einem sogenannten

Traditional Village, um einen Einblick in die Lebensweise der Caprivianer

zu bekommen. Der Caprivistreifen oder auch -zipfel erstreckt sich etwa

200 km zwischen dem Okawango im Westen Namibias und dem Kwando

im Osten. Im Süden grenzt er an Botswana, im Norden an Angola. Unser

Ziel ist die Mazambale Island Lodge, die auf einer Insel in der Überschwemmungsebene

des Kwando Flusses liegt. Die Lodge ist eingebettet zwischen Palmen und

hohen, so genannten Wurstbäumen. Neben einem gemütlichen Restaurant verfügt

die Lodge über eine Bar, die auf 2,5 Meter hohen Stelzen erbaut wurde, um die

schöne Aussicht auf den Fluss zu genießen. Gemeinsames Abendessen.

09. Tag, Do., 25.10.2012: Nach Botswana zum Chobe Nationalpark (F/A)

Nach dem Frühstück Weiterfahrt in Richtung Botswana. Bei Katima Molio

überqueren wir wieder die Grenze nach Botswana und fahren auf der

Transitstraße durch den Chobe National Park. Mit etwas Glück tauchen

schon die ersten Elefantenherden auf. Die Wildkonzentration im Chobe

Park ist immens. Kein anderes Naturschutzgebiet im südlichen Afrika hat

einen ähnlich hohen Wildbestand. Allein 50 000 Elefanten leben im Park,

ein Problem für die Ökologie des Systems, das eigentlich nur halb so viele

Dickhäuter verkraftet. Ankunft in der Lodge in Kasane am Nachmittag.

Der Rest des Tages ist zur freien Verfügung. Gemeinsames Abendessen.

10.Tag, Fr. 26.10.2012: Chobe Nationalpark: Pirsch- und Bootsfahrt (F)

Heute heißt es wieder früh aufstehen, denn um 6 Uhr ist Abfahrt zur

Pirschfahrt durch den Chobe Park (Dauer ca. 3 Stunden). Wir steigen mit

dem Ranger in den offenen Geländewagen und entdecken die erwachen-

DirkR - Fotolia Mariusz Prusaczyk - Fotolia cdca beckoetter - Fotolia

de Natur. Mit etwas Glück sehen wir Krokodile, Elefantenherden, zahlreiche

Antilopen- und Vogelarten. Rückkehr zum Hotel und gemeinsames

Frühstück um 9 Uhr. Bis zum Nachmittag steht der Tag zur freien Verfügung,

beispielsweise zur Erholung in der schönen Hotelanlage. Um 15

Uhr Transfer zur Bootsliegestelle am Chobe Fluss. Wir gleiten den Chobe

River hinunter, vorbei an Elefanten- und Nilpferdherden, die sich am Ufer

und im Fluss tummeln. Die Bootsfahrt endet mit dem traumhaften Sonnenuntergang

in zauberhafter Landschaft. Rücktransfer zur Lodge.

11. Tag, Sa. 27.10.2012: Victoria – die mächtigsten Fälle von Afrika (F/A)

Nach dem Frühstück fahren wir zur Grenze nach Zimbabwe (Aus- und

Einreiseformalitäten/Visumgebühr 30 USD pro Person vor Ort zu zahlen).

Nach alles in allem etwa 90 Kilometern sind wir gegen Mittag in Victoria

Falls und starten am frühen Nachmittag zu den Victoria Fällen, auch „Mosi-Oa-Tunya“

genannt, donnernder Rauch. Die feine Gischt der Wasserfälle

hängt wie eine Wolke über dem Buschland und zaubert einzigartige

Regenbögen in den Himmel. Hier, am mächtigsten Flusskatarakt Afrikas,

stürzt der Zambesi River tosend in den Batoka Canyon. Fast jede Minute

stürzen fast 200 Millionen Liter Wasser über eine Breite von 1700 Meter

über den 100 Meter hohen schwarzen Basaltrand in die Tiefe und tosen

dann durch sieben Schluchten unterhalb der Fälle. Während einer Wanderung

entlang der Fälle erwarten uns spektakuläre Aussichten auf die

tosenden Wassermassen. Die Victoriafälle wurden 1855 von Livingstone

als erstem Europäer entdeckt, sie gehören zu den beeindruckendsten Naturschauspielen

der Welt. (Ein Regenumhang ist nötig – am Parkeingang

zu kaufen – sowie eine Tasche für die Kamera, da es feucht werden kann).

Dauer bis ca. 18 Uhr. Gemeinsames Abendessen.

12. Tag, So., 28.10.2012: Per Hubschrauber über Vic Falls, per Flugzeug

nach Windhoek und weiter nach Frankfurt (F)

Frühstück im Hotel und check-out. Heute morgen ist noch Zeit für einen

etwa 15-minütigen Hubschrauberflug über die Fälle. (Organisation durch

Reisleiter oder Hotel, bezahlt wird vor Ort.) Zum Schluss sehen wir einen

gigantischen Baobab Baum und besuchen den Souvenirmarkt. Wenn die

Zeit reicht, leisten wir uns noch einen Stopp im historischen Victoria Falls

Hotel. Transfer zum Flughafen, Rückflug mit Air Namibia über Windhoek

nach Frankfurt.

13. Tag, Mo., 29.10.2012: Frankfurt

Ankunft in Frankfurt am frühen Morgen. Ende einer wunderschönen Reise.

Rückfahrt mit dem Sonderbus zum Ausgangspunkt Ihrer Reise.

Änderungen bleiben vorbehalten!

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Über die Vergabe der Plätze entscheidet die Reihenfolge der

Anmeldung!


Nikolny - Fotolia

Termin: 17.10.2012 - 29.10.2012

REISEPREIS pro Person im Doppelzimmer

€ 3.995,-

€ 499,- Einzelzimmerzuschlag

Mindestteilnehmerzahl: 21 Personen

Flug über das Okavango-Delta ca. € 150,- bis € 185,-

Kalkuliert bei mindestens 11 Personen Die Preise stehen noch nicht genau fest

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN

- Bustransfer zum Frankfurter Flughafen und zurück ab/bis Bankort

- Linienflüge mit Air Namibia in der Touristenklasse, 20 kg

Freigepäck

- Flughafensteuern und Gebühren zzt. € 323,- (Stand Nov. 2011)

- Hotels/Lodges der 3-4 Sterne Kategorie

- 10 x Frühstück an den Tagen 3-12

- 1 Mittagessen am 6. Tag

- 2 Picknick-Mittagessen/Lunchpaket an den Tagen 3 und 5

- 9 Abendessen an den Tagen 2,3,4,5,6,7,8,9 und 11

- Transfers und Exkursionen im privaten landestypischen

Reisebus

- alle im Programm genannten Besichtigungen und Ausflüge

- deutschsprechende Driver-Guide Reiseleitung

(Lily Taylor)

- Betreuung während der gesamten Reise durch eine(n)

Mitarbeiter(in) der Volksbank Bruchsal-Bretten eG

- Eintrittsgebühren in allen erwähnten Naturschutzgebieten

- EXO-TOURS Informationsmaterial und Reiseführer

NICHT EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN

- Trinkgelder für die Driver-Guide Reiseleitung

- Ausgaben persönlicher Art

- Gepäckträgergebühren während der gesamten Reise

- Reiserücktrittskostenversicherung sowie das Plus-Paket

- Visagebühr für Zimbabwe z.Zt. 30 USD (vor Ort zu bezahlen

(Stand Nov. 2011)

- Flug über das Okavango Delta am 5. Reisetag

(ca. € 150,- bis € 185 p.P. bei 11 Personen.

Die Preise stehen noch nicht genau fest)

INFORMATION UND ANMELDUNG

Volksbank Bruchsal-Bretten eG - als Vermittler -

Frau Susanne Schäfer

Kaiserstr. 14

76646 Bruchsal

Tel. 07252 501 480

Fax: 07252 501 596

Mobil: 0160 96912217

E-Mail: marketing@vb-bruchsal-bretten.de

REISERÜCKTRITTSKOSTENVERSICHERUNG

Vollschutz ohne Selbstbehalt und inkl. Reiseabbruchversicherung

bis 4.000 EUR 72 EUR

bis 5.000 EUR 76 EUR

Bei mehr als 10 Abschlüssen reduziert sich der Preis um 50%, da

die Gruppenpreise angewendet werden können!

Dies gilt nicht für das Plus-Paket!

Plus-Paket

Kranken-Unfall-Gepäck (2.000 EUR), Haftpflicht und

Beistandsleistungen

27,50 EUR (gültig maximal für 15 Tage)

Flugübersicht Air Namibia

Strecke Abflug Ank. Flug

Frankfurt - Windhoek 20.10h 06.10h+1 SW 286

Victoria Falls - Windhoek 14.55h 16.35h SW 792

Windhoek - Frankfurt 20.05h 06.00h+1 SW 285

SW = Air Namibia

+ 1 = Ankunft am nächsten Tag

Hotelübersicht

Ort Hotel Nächte

Windhoek/Nam. Midgard Country Estate 1

Ghanzi/Botsw. Tautona Lodge 1

Maun/Botsw. Maun Lodge 2

Divundu/Nam. Divava Okavango Hotel & Spa 2

Kongola/Nam. Mazambala Island Lodge 1

Kasane/Botsw. Mowana Safari Lodge 2

Victoria Falls/Zimb. AZambezi River Lodge 1

Es gelten die Geschäftsbedingungen des Reiseveranstalters

EXO-TOURS, Adamsweg 3, 53804 Much

Eventuelle Änderungen der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie z.B. Flughafengebühren und Visumgebühren bleiben

vorbehalten. Einen Auszug der Reisebedingungen von EXO-TOURS finden Sie auf der Rückseite des Anmeldeformulars.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine