Kurzbericht 2011 - Volksbank Limbach

vblimbach

Kurzbericht 2011 - Volksbank Limbach

Bericht des Vorstandes und

Erläuterungen zum Jahresabschluss

Das Geschäftsjahr 2011 der Volksbank

Limbach schließt mit einer Bilanzsumme

von 66,8 Mio EUR.

Einlagen und Kredite

Die Kundeneinlagen betrugen am

Jahresende 49,5 Mio EUR, das Kundenkreditvolumen

42,4 Mio EUR.

Zusammen mit den vermittelten

Geschäften an unsere Verbundpartner

beträgt das von uns betreute

Kundenvolumen 124,7 Mio EUR.

In unserem eigenen Wertpapierdepot

befinden sich fast ausschließlich Papiere

erstklassiger Emittenten; überwiegend

festverzinslich, aber auch

Fondsanteile.

Ertragslage / Eigenkapital

Die Ertragslage der Bank war in 2011

durch ein zufrieden stellendes Teilbetriebsergebnis

gekennzeichnet.

Das Ergebnis ermöglicht uns eine

ausreichende Risikovorsorge. Nach

Vornahme aller erforderlichen und

steuerlich zulässigen Abschreibungen,

Wertberichtigungen und Rückstellungen

sowie unter Berücksichtigung

der Einstellungen in Fonds für allgemeine

Bankrisiken und des Gewinnvortrages

aus dem Vorjahr verbleibt

ein Bilanzgewinn von TEUR 129.

Der Vorstand schlägt im Einvernehmen

mit dem Aufsichtsrat der Generalversammlung

vor, die Ausschüttung

einer Bruttodividende auf die

Geschäftsguthaben von 5,0 % zu

beschließen und den verbleibenden

Reingewinn den Rücklagen zuzuführen.

Die Eigenkapitalausstattung unserer

Bank nach den Maßstäben der Solvabilitätsrichtlinie

ist ausreichend.

Für das Jahr 2012 zeichnet sich bei

einem verhaltenen Wachstum eine

zufrieden stellende Ertragslage ab.

Mitglieder sind Bankteilhaber

– das gibt es nur bei einer genossenschaftlichen

Bank –

Mitglieder unserer Bank waren am

Jahresende 2011 1.655 natürliche

und juristische Personen mit 3.044

gezeichneten Anteilen und Geschäftsguthaben

in Höhe von

TEUR 467.

Vorstand und Mitarbeiter danken

allen Mitgliedern und Kunden für die

gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte

Vertrauen.

Mit dem Aufsichtsrat wurden im

Geschäftsjahr alle relevanten Vorgänge

beraten und die nötigen Beschlüsse

gefasst. Wir danken den

Herren des Aufsichtsrates für die

verantwortungsbewusste Zusammenarbeit.

Ebenso dankt der Vorstand den Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern für

ihren engagierten Einsatz.

Bei speziellen Beratungen in Bauspar-

und Versicherungsfragen unterstützen

uns die Mitarbeiter unserer Verbund-

und Kooperationspartner.

Wir danken der

- Raiffeisen- und Volksbanken-

Versicherung

der

- Bausparkasse Schwäbisch Hall

der

- Karlsruher Lebensversicherung

der

- Allianz Versicherungs-AG

und der

- Süddeutschen Krankenversicherung

Freiburg

Limbach, im Juli 2012

Der Vorstand

Weber Speth

Mitglieder des Vorstandes:

- Edith Weber, Limbach

- Werner Speth, Limbach

Bericht des Aufsichtrates

Der Aufsichtsrat hat im Berichtsjahr

die ihm nach Gesetz, Satzung und

Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben

erfüllt. Er nahm seine Überwachungsfunktion

wahr und fasste die

in seinen Zuständigkeitsbereich fallenden

Beschlüsse.

Der Vorstand informierte den Aufsichtsrat

und die Ausschüsse des

Aufsichtsrates in regelmäßig stattfindenden

Sitzungen über die Geschäftsentwicklung,

die Vermögens-,

Finanz- und Ertragslage sowie über

besondere Ereignisse. Darüber hinaus

stand der Aufsichtsratsvorsitzende in

einem engen Informations- und Gedankenaustausch

mit dem Vorstand.

Der vorliegende Jahresabschluss 2011

mit Lagebericht wird vom Baden-

Württembergischen Genossenschaftsverband

e. V. geprüft. Über

das Prüfungsergebnis wird in der

Generalversammlung berichtet. Für

den Jahresabschluss wurde der uneingeschränkte

Bestätigungsvermerk

erteilt.

Den Jahresabschluss, den Lagebericht

und den Vorschlag für die Verwendung

des Jahresüberschusses hat der

Aufsichtsrat geprüft und in Ordnung

befunden. Der Vorschlag für die

Verwendung des Jahresüberschusses

- unter Einbeziehung des Gewinnvortrages

- entspricht den Vorschriften

der Satzung.

Der Aufsichtsrat empfiehlt der Generalversammlung,

den vom Vorstand

vorgelegten Jahresabschluss zum

31.12.2011 festzustellen und die vorgeschlagene

Verwendung des Jahresüberschusses

zu beschließen.

Der Aufsichtsrat spricht dem Vorstand

und den Mitarbeitern Dank für

die geleistete Arbeit aus.

Limbach, im Juli 2012

Der Aufsichtsrat

Stipp, Aufsichtsratsvorsitzender

Mitglieder des Aufsichtsrates:

Bruno Stipp (Vorsitzender), Bürgermeister

Alois Hemberger (stellvertretender

Vorsitzender), Geschäftsführer i. R.

Anton Schulz (stellvertretender Vorsitzender),

Schreinermeister i. R.

Helmut Rausch jr., Metzgermeister

Karl-Friedrich Schulz, Lehrer i. R.

Karlheinz Hasselbach, Geschäftsführer


Jahresbericht 2011 -Kurzbericht-

Bilanz 2011 - Kurzfassung -

2011 2010 2011 2010

Aktiva TEUR TEUR Passiva

Verbindlichkeiten gegenüber

TEUR TEUR

Barreserve 1.445 1.485 Kreditinstituten

11.463 11.842

Guthaben bei Kreditinstituten 5.740 5.356 Kundeneinlagen

49.510 47.466

Kredite an Kunden 42.485 42.390 Übrige Passiva 202 272

Wertpapiere (Aktiva 5 und 6) 15.020 13.417 Rückstellungen 417 377

Beteiligungen 842 742 Nachrangige Verbindlichkeiten 832 564

Sachanlagen 887 838 Fonds f. allgemeine Bankrisiken 455 285

Übrige Aktiva 335 346 Geschäftsguthaben 467 465

Summe der Aktiva 66.754 64.574 Ergebnisrücklagen 3.279 3.174

Bilanzgewinn 129 129

Summe der Passiva 66.754 64.574

Gewinn- und Verlustrechnung für 2011 - Kurzfassung -

2011 2010

TEUR TEUR TEUR TEUR

Zinserträge + 2.760 + 2.794

Zinsaufwendungen - 1.023 + 1.737 - 1.042 + 1.752

Provisionserträge + 486 + 457

Provisionsaufwendungen - 34 + 452 - 35 + 422

Sonstige Erträge *) + 189 + 188

Personalaufwand - 1.091 - 1.094

Verwaltungsaufwand - 497 - 438

Abschreibungen auf Sachanlagen - 54 - 1.642 - 51 - 1.583

Abschreibungen auf Forderungen, Wertpapiere - 227 - 218

und Beteiligungen (saldiert)

Sonstige betriebliche Aufwendungen - 7 - 18

Steuern - 204 - 130

Einstellungen in Fonds für allgemeine Bankrisiken - 170 - 285

Jahresüberschuss + 128 + 128

Gewinnvortrag + 1 + 1

Einstellung in Ergebnisrücklagen + 0 + 0

Bilanzgewinn + 129 + 129

*) betrifft GuV-Posten 3 und 8

Der vollständige Jahresabschluss, der mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk des Prüfungsverbandes versehen ist,

und der Lagebericht in der gesetzlich vorgeschriebenen Form liegen zur Einsichtnahme der Mitglieder in unseren

Geschäftsräumen aus und werden bei dem Betreiber des elektronischen Bundesanzeigers zur Offenlegung eingereicht.

Ähnliche Magazine