Kongressprogramm 2011 - Messe Düsseldorf

vdsi.de

Kongressprogramm 2011 - Messe Düsseldorf

Begrüßung

DGB Bundesvorstand

Gesunde Betriebe mit gesunden Beschäftigten

Guntram Schneider, Arbeitsminister NRW

Aufschwung auf Kosten guter Arbeit? - Aktuelle Aufgaben der Gewerkschaften und

der Politik

Hans Jürgen Urban, IG Metall Vorstandsmitglied

10:35 Uhr Pause

„Hauptsache Gesundheit“ – ein ver.di - Projekt

Stefanie Nutzenberger, ver.di

„Und es geht doch“: Psychische Belastungen erfassen und reduzieren

Anne Jenter, GEW Vorstandsmitglied

Die DGUV Vorschrift 2 – Erfahrungsbericht eines Betriebsrates

Oliver Meier, Betriebsrat STILL GmbH

11:50 – 12:30 Uhr Diskussion:

Gute Arbeit jetzt! Und nicht irgendwann.

Steffen Röddecke, Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI)

Norbert Breutmann, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)

sowie Hans Jürgen Urban, Oliver Meier und Anne Jenter.

Ab 13:30 Uhr weitere Angebote und Workshops siehe Seite 98

Donnerstag, 20. Oktober

09:15 – 12:15 Uhr

CCD Süd 1. OG Raum 6

Elektromagnetische Felder an Arbeitsplätzen

Federführung: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) / Institut für

Arbeitsschutz (IFA) der DGUV

Im Rahmen der Veranstaltung wird auf den deutschen Beitrag zur Überarbeitung der EG-

Richtlinie 2004/40/EG zum Schutz vor elektromagnetischen Feldern am Arbeitsplatz und den

aktuellen Stand der europäischen Zusammenarbeit zur Richtlinie EMF eingegangen.

Der folgende Vortrag bezieht sich speziell auf niederfrequente Magnetfelder über 0 Hz bis ca.

20 kHz. Es werden Beispiele für industrielle Anlagen gezeigt, an denen Auslösewerte

überschritten werden können, auf mögliche Schutzmaßnahmen wird hingewiesen. Auf

Arbeitsplätze mit handgeführten Widerstandsschweißzangen wird besonders eingegangen.

Zur Beurteilung der Sicherheit von Implantatträgern an Arbeitsplätzen mit elektromagnetischen

Feldern sind drei Vorträge vorgesehen. Immer häufiger ist von der Fachkraft für

Arbeitssicherheit oder dem Betriebsarzt zu entscheiden, ob eine Gefährdung des

Implantatträgers durch eine Beeinflussung des Implantates auf Grund der am Arbeitsplatz

auftretenden elektromagnetischen Felder besteht bzw. ob zur Verhinderung von negativen

Folgen für den Implantatträger Maßnahmen erforderlich sind. Deshalb geht ein Vortrag auf eine

„Berufsgenossenschaftliche Information“, eine Handlungshilfe für die Probleme in der

betrieblichen Praxis, ein. Die neue Norm DIN EN 50527-2-1 zu Verfahren der Beurteilung der

54

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine