katalog 126 als pdf - Venator & Hanstein

venatorhanstein

katalog 126 als pdf - Venator & Hanstein

Venator & Hanstein

Bücher Graphik Autographen

Auktion 126

22. März 2013

Köln


Venator & Hanstein

Bücher Graphik Autographen

Auktion 126

22. März 2013

Köln


Venator & Hanstein KG

Buch- und Graphikauktionen

Cäcilienstraße 48 (Haus Lempertz)

50667 Köln (Germany)

Tel +49-221-257 54 19

Fax +49-221-257 55 26

www.venator-hanstein.de

info@venator-hanstein.de

HR Köln A 3690

USt-IdNr DE 122649294

Bankverbindungen

Kreissparkasse Köln

(BLZ 370 502 99) 75514

IBAN DE58 3705 0299 0000 0755 14

Swift: COKSDE33

Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie. Köln

(BLZ 370 302 00) 23210

IBAN DE22 3703 0200 0000 0232 10

Swift: SOPPDE3K

Postbank Köln

(BLZ 370 100 50) 120 10-503

IBAN DE41 3701 0050 0012 0105 03

BIC: PBNKDEFF

Vertretungen durch das Kunsthaus Lempertz

1, Rue aux Laines

B-1000 Bruxelles

Tel +32-2-5 14 05 86

Fax +32-2-5 11 48 24

Poststr. 22

10178 Berlin

Tel +49-30-27 87 60 80

Fax +49-30-27 87 60 86

St.-Anna-Platz 3

80538 München

Tel +49-89-98 10 77 67

Fax +49-89-21 01 96 95


VorBesichtigung

PREvIEw

Im Kunsthaus Lempertz März 2013

Neumarkt 3 Freitag 15. 10.00–17.30 Uhr

Köln Samstag 16. 10.00–16.00 Uhr

Versteigerung

SALE

Sonntag 17. 11.00–15.00 Uhr

Montag 18. bis Donnerstag 21. 10.00–17.30 Uhr

Freitag 22. März 2013 9.30 Uhr Nr. 1-435

14.00 Uhr Nr. 436-862


Wichtige AuKtionshinWeise

Zustand: Der individuelle Zustand der Auktionsstücke

ist allgemein bei den Schätzpreisen berücksichtigt. Alte

Besitz eintragungen, Inventarnummern, Exlibris, Besitzstempel,

Fehlen von Schließbändern u.ä. sind oft nicht

besonders angegeben. Alterserscheinungen und Besonderheiten

sind möglichst erwähnt. Die Umwelteinflüsse

auf das Papier gelten als bekannt und sind nur bei stärkeren

Auswirkungen vermerkt.

Konvolute, Sammlungen und Beigaben sowie Zeitschrif-

ten und umfangreiche Reihenwerke werden – als nicht

kollationiert – ohne Rückgaberecht angeboten.

Die Formatangaben bei den Büchern beziehen sich auf

die Größe des Buchblocks (in cm).

Katalogabbildungen: Die Abbildungen im Katalog entsprechen

nicht der Originalgröße der reproduzierten Objekte.

Beachten Sie bitte Größenangaben im Katalogtext.

Art Loss register: venator & Hanstein ist Partner von

Art Loss Register. Sämtliche Gegenstände in diesem Katalog,

sofern sie eindeutig identifizierbar sind und einen

Schätzwert von mindestens e 2500,- haben, wurden vor

der versteigerung mit dem Datenbankbestand des Registers

individuell abgeglichen.

note for english speaking clients: English descriptions of

each important item included in this catalogue are available

upon request.

unseren Katalog mit vielen zusätzlichen Abbildungen

finden Sie auch im Internet unter:

www.venator-hanstein.de

KAtALogredAKtion

Franz-Josef Fasse

fasse@venator-hanstein.de

Tel. +49-221-92 57 29 39

Tel. +49-221-257 54 19

Graphik

Joachim haber

haber@venator-hanstein.de

Tel. +49-221-257 54 19

Bücher, Manuskripte, Autographen

Jennifer niemann

niemann@venator-hanstein.de

Tel. +49-221-257 54 19

Bücher, Graphik

Katharina obermaier

obermaier@venator-hanstein.de

Tel. +49-221-257 54 19

Bücher

Jennifer schlecking

schlecking@venator-hanstein.de

Tel. +49-221-92 57 29 79

Tel. +49-221-257 54 19

Graphik

Photographie

Saša Fuis Photographie, Köln

druck

Grafische werkstatt Druckerei Gebrüder Kopp, Köln

Katalogpreis

126 und 127 jeweils e 15,-


inhALtsVerZeichnis

Kapitel I. topographie Ansichtenwerke reiseliteratur geographie 1 – 75

II. städte- und Landschaftsansichten Landkarten Ausland 76 – 108

III. städte- und Landschaftsansichten Landkarten deutschland 109 – 130

Iv. dekorative graphik 131 – 177

v. naturwissenschaften Medizin technik 178 – 270

vI. geschichte Kulturgeschichte Varia 271 – 435

vII. Alte Meister druckgraphik und handzeichnungen 436 – 548

vIII. Künstler des 18. Jahrhunderts druckgraphik und handzeichnungen 549 – 578

IX. Künstler des 19. Jahrhunderts druckgraphik und handzeichnungen 579 – 600

X. Alte drucke 15. und 16. Jahrhundert 601 – 644

XI. Manuskripte Autographen 645 – 660

XII. Kunstliteratur Architektur Buch- und schriftwesen 661 – 701

XIII. deutsche und fremdsprachige Literatur 17. bis 19. Jahrhundert 702 – 829

XIv. Literatur des 20. Jahrhunderts illustrierte Bücher 830 – 862

Am Schluss des Kataloges:

eigentümer-, Abkürzungs- und Literaturverzeichnis sowie Personen- und sachregister


VersteigerungsBedingungen

1. Das Auktionshaus venator & Hanstein KG (im Nachfolgenden v & H)

versteigert öffentlich im Sinne des § 383 Abs. 3 Satz 1 BGB als Kommissionär

für Rechnung der Einlieferer, die unbenannt bleiben. Im

verhältnis zu Abfassungen der versteigerungsbedingungen in anderen

Sprachen ist die deutsche Fassung maßgeblich.

2. venator & Hanstein behält sich das Recht vor, Nummern des Kataloges

zu vereinen, zu trennen und, wenn ein besonderer Grund vorliegt,

außerhalb der Reihenfolge anzubieten oder zurückzuziehen.

3. Sämtliche zur versteigerung gelangenden Gegenstände können im

Rahmen der vorbesichtigung geprüft und besichtigt werden. Die Katalogangaben

und entsprechende Angaben der Internetpräsentation,

die nach bestem wissen und Gewissen erstellt wurden, werden nicht

Bestandteil der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit. Die Angaben

beruhen auf dem zum Zeitpunkt der Katalogbearbeitung herrschenden

Stand der wissenschaft. Sie sind keine Garantien im Rechtssinne

und dienen ausschließlich der Information. Gleiches gilt für Zustandsberichte

und andere Auskünfte in mündlicher oder schriftlicher Form.

Zertifikate oder Bestätigungen der Künstler, ihrer Nachlässe oder der jeweils

maßgeblichen Experten sind nur dann vertragsgegenstand, wenn

sie im Katalogtext ausdrücklich erwähnt werden. Der Erhaltungszustand

wird im Katalog nicht durchgängig erwähnt, so dass fehlende Angaben

ebenfalls keine Beschaffenheitsvereinbarung begründen. Die Sachen

sind gebraucht. Alle Gegenstände werden in dem Erhaltungszustand

veräußert, in dem sie sich bei Erteilung des Zuschlages befinden.

4. venator & Hanstein verpflichtet sich jedoch bei Abweichungen von

den Katalogangaben, welche den wert oder die Tauglichkeit aufheben

oder nicht unerheblich mindern, und welche innerhalb eines

Jahres nach Übergabe in begründeter weise vorgetragen werden, seine

Rechte gegenüber dem Einlieferer gerichtlich geltend zu machen.

Maßgeblich ist der Katalogtext in deutscher Sprache. Im Falle einer

erfolgreichen Inanspruchnahme des Einlieferers erstattet v & H dem

Erwerber ausschließlich den gesamten Kaufpreis. Darüber hinaus verpflichtet

sich v & H für die Dauer von zwei Jahren bei erwiesener

Unechtheit zur Rückgabe der vollständigen Kommission, wenn der Gegenstand

in unverändertem Zustand zurückgegeben wird. Im Übrigen

ist eine Haftung wegen Mängeln ausgeschlossen.

5. Ansprüche auf Schadensersatz aufgrund eines Mangels, eines verlustes

oder einer Beschädigung des versteigerten Objektes, gleich aus welchem

Rechtsgrund, oder wegen Abweichungen von Katalogangaben

oder anderweitig erteilten Auskünften sind ausgeschlossen, sofern v & H

nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt oder vertragswesentliche

Pflichten verletzt hat; im Übrigen gilt Ziffer 4.

6. Abgabe von Geboten. Gebote in Anwesenheit: Der Saalbieter erhält gegen

vorlage seines Lichtbildausweises eine Bieternummer. v & H behält

sich die Zulassung zur Auktion vor. Ist der Bieter v & H nicht bekannt,

hat die Anmeldung 24 Stunden vor Beginn der Auktion schriftlich und

unter vorlage einer aktuellen Bankreferenz zu erfolgen. Gebote in Abwesenheit:

Gebote können auch schriftlich, telefonisch oder über das Internet

abgegeben werden. Aufträge für Gebote in Abwesenheit müssen

v & H zur ordnungsgemäßen Bearbeitung 24 Stunden vor der Auktion

vorliegen. Der Gegenstand ist in dem Auftrag mit seiner Losnummer und

der Objektbezeichnung zu benennen. Bei Unklarheiten gilt der Kurztitel.

Der Auftrag ist vom Aufraggeber zu unterzeichnen. Die Bestimmungen

über widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen (§ 312b – d

BGB) finden keine Anwendung. Telefongebote: Für das Zustandekommen

und die Aufrechterhaltung der verbindung kann nicht eingestanden

werden. Mit Abgabe des Auftrages erklärt sich der Bieter damit einverstanden,

dass der Bietvorgang aufgezeichnet werden kann. Gebote über

das Internet: Sie werden von v & H nur angenommen, wenn der Bieter

sich zuvor über das Internetportal registriert hat. Die Gebote werden von

v & H wie schriftlich abgegebene Gebote behandelt.

7. Durchführung der Auktion. Der Zuschlag wird erteilt, wenn nach dreimaligem

Aufruf eines Gebotes kein höheres Gebot abgegeben wird.

Der versteigerer kann sich den Zuschlag vorbehalten oder verweigern,

wenn ein besonderer Grund vorliegt. wenn mehrere Personen zugleich

dasselbe Gebot abgeben und nach dreimaligem Aufruf kein höheres

Gebot erfolgt, entscheidet das Los. Der versteigerer kann den erteilten

Zuschlag zurücknehmen und die Sache erneut ausbieten, wenn irrtümlich

ein rechtzeitig abgegebenes höheres Gebot übersehen und dies

vom Bieter sofort beanstandet worden ist oder sonst Zweifel über den

Zuschlag bestehen (§ 2 Ziffer 4 verstvO). Gebote werden von v & H

nur in dem Umfang ausgeschöpft, der erforderlich ist, um ein anderes

Gebot zu überbieten. Der versteigerer kann für den Einlieferer bis zum

vereinbarten Limit bieten, ohne dies anzuzeigen und unabhängig davon,

ob andere Gebote abgegeben werden. wenn trotz abgegebenen

Gebots kein Zuschlag erteilt worden ist, haftet der versteigerer dem

Bieter nur bei vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

8. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Sofern ein Zuschlag unter vorbehalt

erteilt wurde, ist der Bieter an sein Gebot bis vier wochen nach

der Auktion gebunden, wenn er nicht unverzüglich nach Erteilung des

Zuschlages bzw. entsprechender Information unter den angegebenen

Kontaktdaten bei Schriftgeboten von dem vorbehaltszuschlag zurücktritt.

Mit der Erteilung des Zuschlages gehen Besitz und Gefahr an der

versteigerten Sache unmittelbar auf den Ersteher über, das Eigentum

erst bei vollständigem Zahlungseingang.

9. Auf den Zuschlagpreis wird ein Aufgeld von 21% zuzüglich 19% Umsatzsteuer,

gerechnet nur auf das Aufgeld, erhoben (Differenzbesteuerung).

Für alle Katalogpositionen die mit * gekennzeichnet sind, wird

ein Aufgeld von 21% erhoben; auf diesen Nettorechnungspreis (Zuschlag

+ Aufgeld) wird die gesetzliche Umsatzsteuer von 7% sowie von

19% für Serigrafien und Fotografie hinzugerechnet (Regelbesteuerung).

von der Mehrwertsteuer befreit sind Ausfuhrlieferungen in Drittländer

(d.h. außerhalb der EU) und – bei Angabe der MwSt.-Identifikations-Nr.

– auch an Unternehmen in EU- Mitgliedstaaten. Nehmen Auktionsteilnehmer

ersteigerte Gegenstände selber in Drittländer mit, wird ihnen

die MwSt. erstattet, sobald v & H der Ausfuhr- und Abnehmernachweis

vorliegen. Für Originalkunstwerke und Photographien, die nach

dem 1. Januar 1900 entstanden sind, wird zur Abgeltung des gemäß §

26 UrHG anfallenden Folgerechts eine Umlage für das Folgerecht von

1,9% erhoben. während oder unmittelbar nach der Auktion ausgestellte

Rechnungen bedürfen der Nachprüfung; Irrtum vorbehalten.

10. Persönlich an der Auktion teilnehmende Ersteigerer haben den Endpreis

(Zuschlagspreis zuzüglich Aufgeld + MwSt.) im unmittelbaren Anschluss

an die Auktion an v & H zu zahlen; Die Zahlung auswärtiger

Ersteher, die schriftlich geboten haben oder vertreten worden sind, gilt

unbeschadet sofortiger Fälligkeit bei Eingang binnen 10 Tagen nach

Rechnungsdatum noch nicht als verspätet. Der Antrag auf Umschreibung

einer Rechnung auf einen anderen Kunden als den Bieter muss

unmittelbar im Anschluss an die Auktion abgegeben werden. v & H

behält sich die Durchführung der Umschreibung vor.

11. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 1% auf den Bruttopreis

je angebrochenem Monat berechnet. Bei Zahlung in fremder

währung gehen ein etwaiger Kursverlust und Einlösungsspesen zu

Lasten des Ersteigerers. Entsprechendes gilt für Schecks, die erst nach

vorbehaltloser Bankgutschrift als Erfüllung anerkannt werden können.

v & H kann bei Zahlungsverzug wahlweise Erfüllung des Kaufvertrages

oder nach Fristsetzung Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen.

Der Schadenersatz kann in diesem Falle auch so berechnet

werden, dass die Sache nochmals versteigert wird und der säumige

Käufer für einen Mindererlös gegenüber der vorangegangenen versteigerung

und für die Kosten der wiederholten versteigerung einschließlich

des Aufgeldes einzustehen hat.

12. Die Ersteher sind verpflichtet, ihre Erwerbung sofort nach der Auktion

in Empfang zu nehmen. v & H haftet für verkaufte Gegenstände nur

für vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Ersteigerte Objekte werden erst

nach vollständigem Zahlungseingang ausgeliefert, bei Zahlung durch

Scheck erst nach vorbehaltloser Bankgutschrift. Eine versendung erfolgt

ausnahmslos auf Kosten und Gefahr des Ersteigerers. v & H ist

berechtigt, nicht abgeholte Objekte vier wochen nach der Auktion im

Namen und auf Rechnung des Ersteigerers bei einem Spediteur einlagern

und versichern zu lassen. Bei einer Selbsteinlagerung durch v & H

werden 1 % des Zuschlagspreises für versicherungs- und Lagerkosten

p.a. berechnet.

13. Erfüllungsort und Gerichtsstand, sofern er vereinbart werden kann, ist

Köln. Es gilt deutsches Recht; Das UN-Übereinkommen über verträge

des internationalen warenkaufs (CISG) findet keine Anwendung. Sollte

eine der Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt

die Gültigkeit der übrigen davon unberührt.

Henrik Hanstein, öffentlich bestellter und vereidigter Auktionator

Karl-Heinz Knupfer, öffentlich bestellter und vereidigter Auktionator


conditions oF sALe

1. The auction house venator & Hanstein KG (henceforth referred to as

v&H), conducts public auctions in terms of § 383 paragraph 3 sentence

of the Civil Code as commissioning agent on behalf of the accounts of

sub mitters, who remain anonymous. with regard to its auctioneering

terms and conditions drawn up in other languages, the German version

remains the official one.

2. The auctioneer reserves the right to divide or combine any catalogue lots

or, if it has special reason to do so, to offer any lot for sale in an order

different from that given in the catalogue or to withdraw any lot from

the sale.

3. All lots put up for sale may be viewed and inspected prior to the auction.

The catalogue specifications and related specifications appearing on the

internet, which have both been compiled in good conscience, do not

form part of the contractually agreed to conditions. These specifications

have been derived from the status of the information available at the

time of compiling the catalogue. They do not serve as a guarantee in

legal terms and their purpose is purely in the information they provide.

The same applies to any reports on an item’s condition or any other

information, either in oral or written form. Certificates or certifications

from artists, their estates or experts relevant to each case only form a

contractual part of the agreement if they are specifically mentioned in

the catalogue text. The state of the item is generally not mentioned in

the catalogue. Likewise missing specifications do not constitute an agreement

on quality. All items are used goods.

4. In the event of variances from the catalogue descriptions, which result

in negation or substantial diminution of value or suitability, and which

are reported with due justification within one year after handover, v&H

nevertheless undertakes to pursue its rights against the seller through

the courts; in the event of a successful claim against the seller, v&H

will reimburse the buyer only the total purchase price paid. German

is the official language for the catalogue text. Over and above this,

v&H undertakes to reimburse its commission within a given period of

two years after the date of the sale if the object in question proves not

to be authentic. Liability of v&H for faults or defects is otherwise excluded.

5. Claims for compensation as the result of a fault or defect in the object

auctioned or damage to it or its loss, regardless of the legal grounds, or

as the result of variances from the catalogue description or statements

made elsewhere are excluded unless v&H acted with wilful intent or

gross negligence; in other regards, point 4 applies.

6. Submission of bids. Bids in attendance: The floor bidder receives a

bidding number on presentation of a photo ID. v&H reserves the right to

grant entry to the auction. If the bidder is not known to v&H, registration

must take place 24 hours before the auction is due to begin in writing

on presentation of a current bank reference. Bids in absentia: Bids can

also be submitted either in writing, telephonically or via the internet. The

placing of bids in absentia must reach v&H 24 hours before the auction

to ensure the proper processing thereof. The item must be mentioned

in the bid placed, together with ticket number and item description. In

the event of ambiguities, the listed item description becomes applicable.

The placement of a bid must be signed by the applicant. The regulations

regarding revocations and the right to return the goods in the case of

long distance agreements (§ 312b – d of the Civil Code) do not apply.

Telephonic bids: Establishing and maintaining a connection cannot be

vouched for. In submitting a bid placement, the bidder declares that he

agrees to the recording of the bidding process. Bids via the internet:

They will only be accepted by v&H if the bidder registered himself on

the internet website beforehand. v&H will treat such bids in the same

way as bids in writing.

7. Carrying out the auction. The hammer will come down when no higher

bids are submitted after three calls for a bid. In extenuating circumstances,

the auctioneer reserves the right to bring down the hammer

or he can refuse to accept a bid. If several individuals make the same

bid at the same time, and after the third call, no higher bid ensues, then

the ticket becomes the deciding factor. The auctioneer can retract his

acceptance of the bid and auction the item once more if a higher bid that

was submitted on time, was erroneously overlooked and immediately

queried by the bidder, or if any doubts regarding its acceptance arise

(§ 2 point 4 verstvO). Bids are only played to an absolute maximum

by v&H if this is deemed necessary to outbid another bid. The auctioneer

can bid on behalf of the submitter up to the agreed limit, without

revealing this and irrespective of whether other bids are submitted. Even

if bids have been placed and the hammer has not come down, the

auctioneer is only liable to the bidder in the event of premeditation or

gross negligence.

8. Once a lot has been knocked down, the successful bidder is obliged to

buy it. If a bid is accepted conditionally, the bidder is bound by its bid

until four weeks after the auction unless it immediately withdraws from

the conditionally accepted bid. From the fall of the hammer, possession

and risk pass directly to the buyer, while ownership passes to the buyer

only after full payment has been received.

9. The buyer shall pay a premium of 21%. This premium is subject to 19%

vAT (margin scheme). All lots marked with an asterisk (*) are charged

a premium of 21% on the hammer price; onto this (hammer price and

premium) the statutory vAT of 7% or 19% for works of photography

and screen printing will be added (normal vAT arrangements). Invoices

may be issued for buyers who are entitled to a Pre-Tax Deduction for

art and decorative art for all lots according to the existing »Regelbesteuerung«

(normal vAT arrangements). These buyers must identify themselves

when receiving their bidding paddle. Exports to third (i.e. non-

EU) countries will be exempt from vAT, and so will be exports made

by companies from other EU member states if they state their vAT identification

number. For original works of art and photography created

after January 1, 1900, 1,9% of the hammer price is rated subject to the

resale right.

10. Successful bidders attending the auction in person shall forthwith upon

the purchase pay to v&H the final price (hammer price plus premium

and vAT) in Euro. Payments by foreign buyers who have bid in writing

or by proxy shall also be due forthwith upon the purchase, but will

not be deemed to have been delayed if received within ten days of the

invoice date.

11. In the case of payment default, v&H will charge interest on the outstanding

amount at a rate of 1 % of the gross price per month or part

month. If payment is made in a foreign currency, any exchange rate

losses and bank charges will be borne by the buyer. The same applies to

cheques, which will be recognised as payment only after unconditional

confirmation of the credit has been received from the bank. If the buyer

defaults in payment, v&H may at its discretion insist on performance of

the purchase contract or, after allowing a period of grace, claim damages

for non-performance. In the latter case, v&H may determine the amount

of the damages by putting the lot or lots up for auction again, in which

case the defaulting buyer will bear the amount of any reduction in the

proceeds compared with the earlier auction, plus the cost of resale,

including the premium.

12. Buyers must take charge of their purchases immediately after the

auction. Once a lot has been sold, the auctioneer is liable only for wilful

intent or gross negligence. Lots will not, however, be surrendered to

buyers until full payment has been received or, in the case of payment

by cheque, unconditional confirmation of the credit is received from the

bank. without exception, shipment will be at the expense and risk of

the buyer. Purchases which are not collected within four weeks after the

auction may be stored and insured by v&H on behalf of the buyer and

at its expense in the premises of a freight agent. If v&H stores such items

itself, it will charge 1 % of the hammer price for insurance and storage

costs.

13. As far as this can be agreed, the place of performance and jurisdiction

is Cologne. German law applies; the provisions of the United Nations

Convention on Contracts for the International Sale of Goods, CISG are

not applicable. Should any provision herein be wholly or partially ineffective,

this will not affect the validity of the remaining provisions.

Henrik Hanstein, publicly appointed and sworn auctioneer

Karl-Heinz Knupfer, publicly appointed and sworn auctioneer


217 A. v. Humboldt u. A. Bonpland

217 A. v. Humboldt u. A. Bonpland

9


217 A. v. Humboldt u. A. Bonpland

217 A. v. Humboldt u. A. Bonpland

10


217 A. v. Humboldt u. A. Bonpland

217 A. v. Humboldt u. A. Bonpland

11


12

597 P. O. Runge

597 P. O. Runge


13

597 P. O. Runge

597 P. O. Runge


134 Ecce Homo

135 Flammendes Herz Jesu

14

141 Hl. Maria

138 Hl. Joseph


144 Hl. Margareta

15

148 Hl. Teresa von Avila

143 Hl. Maria Magdalena


16

619 T. Livius


17

479 A. Dürer


18

655 A. Einstein

657 H. Pfitzner


19

659 F. Schiller

659 F. Schiller


811 803 715 367

826 15 787 821

20


774 695

293 683

764

21


22

841 O. Dorfner/J. W. v. Goethe


23

852 Leprêtre/E.A. Poe


24

579 J. L. Bleuler

582 J. L. Bleuler


I. TOPOGRAPHIE · ANSICHTENWERKE

REISELITERATUR · GEOGRAPHIE

1 Adlerhold, Germanus: Das höchst-gepriesene Preussen,

oder: Umständliche Beschreibung und Verzeichnüs

des herrlichen Landes Preussen, nach dessen

reichen Natur-Gütern, Fruchtbarkeit, Flüssen,

Seen, Inseln und Halb-Inseln, alten Einwohnern und

Heydenthum ... Frankfurt a. M. und Leipzig: J. L.

Buggel 1704. 13,5 x 7,8 cm. Mit 24 Kupfertafeln und

1 gest. Faltkarte. Pgt mit Schließbändern.

(Rücken mit geklebten, abgeplatzten Bruchstücken.

Vordergelenk gebrochen. Teils gebräunt u. stockfleckig.

S. 367 mit kl. hinterlegtem Randeinriss).

Vgl. VD18 10976043 (Ausg. 1725). – Reich bebilderte Chronik

des Königreichs Preußen mit kleinen Kupfern von Bartenstein,

Brandenburg, Danzig, Elbing, Königsberg, Marienburg,

Memel, Pillau u. a. – Selten.

2000,–

2 Anville, Jean Baptiste Bourguignon d’: Atlas antiquus.

Conspectus tabularum geographicarum. Nürnberg:

Weigel und Schneider 1784. 57,2 x 40,5 cm.

Mit gest. Titel und 12 grenzkolor. Kupferkarten

(11 doppelblattgr.). HLdr mit Deckelschild (blanko).

(Etwas berieben. Schwach altersfleckig).

Phillips 3268.

300,–

25

1 Germanus Adlerhold

3 Baedeker, Karl: Rheinreise von Basel bis Düsseldorf

mit Ausflügen ... 7. verm. Aufl. Koblenz: Baedeker

1852. 16 x 10,5 cm. Mit 2 gefalt. Karten, 9 (von 10)

lithogr. Plänen und 12 (von 15) lithogr. Ansichten.

LII, 344 SS. Illustr. OrPp.

(Angeschmutzt und bestoßen, Bezug teils abgeplatzt

bzw. stärker berieben. In den Rändern l. gebräunt

und stellenweise etw. feuchtfleckig).

Hinrichsen D6. – Mit Plänen von Bonn, Düsseldorf, Frankfurt

am Main, Heidelberg, Koblenz, Köln, Mainz, dem Schwetzinger

Schlossgarten und Straßburg. Ohne den Plan von

Aachen.

300,–

4 – Baedeker, Karl: 2 Reisehandbücher in 2 Bänden.

1904-05. 15,8 x 10,5 cm. OrLn mit goldgepr. Rücken-

u. Deckeltitel.

(Berieben und l. bestoßen, Bezugsstoff an Gelenken

etwas brüchig, Rücken des ersten Bandes l. abgeplatzt.

Stellenweise l. gebräunt bzw. fleckig).

1.) Konstantinopel und das westliche Kleinasien.

Handbuch für Reisende. Leipzig: Baedeker 1905.

Mit 9 Karten, 29 Plänen und 5 Grundrissen. XXIV,

275 SS. – Erste Ausgabe. – Hinrichsen D497.


2.) Palästina und Syrien. Nebst den Hauptrouten

durch Mesopotamien und Babylonien. 6. Aufl. Ebda.

1904. Mit 20 Karten und 59 Plänen. XCIV, 395 SS. –

Hinrichsen D483.

300,–

5 Batty, Elizabeth Frances: Italian scenery. From drawings

made in 1817. London: Rodwell & Martin

1820. 27,5 x 20 cm. Mit gest. Titel mit Vign., 60

Stahlstichtafeln und einer gest. Textvign. von Heath,

Wallis u. a. nach E. F. Batty. 4 Bll, 197 SS. HLdr. mit

Rs. und Rv.

(Leicht beschabt und bestoßen. Vorsätze u. anliegende

Bll. etwas leimschattig. Text meist mit Abklatsch

der Tafeln.).

Graesse I, 311. Lowndes VI, 2199. Nicht bei Andres. – Breitrandiges

Exemplar auf starkem Papier gedruckt. – Mit Ansichten

von Turin, Genua, Pisa, Florenz, Rom, Tivoli, Neapel u. a.

600,–

6 [Beer, Joh. Christoph]: Ausführliche und grundrichtige

Beschreibung des ganzen Elb-Stroms/ darinnen klärlich

enthalten/ wo/ wie/ und welcher Gestalt selbiger

entspringe; was vor einen Lauff er eigentlich beobachte

... Nürnberg: A. Knorz Wwe. für Christoph Riegel

[1686]. 13,1 x 7,3 cm. Mit doppelblattgr. allegor. gest.

Frontispiz und 60 Kupfertafeln mit Städteansichten

(ohne die meist fehlende gefalt. Karte). 8 Bll., 2 Bl.

(Bericht an den Buchbinder), 1048 SS., 4 Bll. Pgt.

26

6 J. C. Beer

(Frontispiz gelockert und re. und li. bis in die Einfassungslinie

beschnitten, die Kupfertafeln meist leicht

gebräunt, wenige teils unterlegte Einrisse).

VD17 3:612796Z. – Erste Ausgabe. Wichtig wegen der historisch-topographischen

Nachrichten und Beschreibungen

und der interessanten Ansichten der wichtigsten Städte an der

Elbe und Umgebung. Unter den Ansichten: Bardowick, Berlin,

Bleckede, Bremervörde, Calbe, Colditz, Dannenberg, Dessau,

Dömitz, Dresden, Glückstadt, Halberstadt, Hamburg, Harburg,

Havelberg, Hitzacker, Köthen, Lübeck, Lüneburg, Magdeburg,

Meissen, Perleberg, Schnackenburg, Stade, Tangermünde,

Torgau, Winsen, Wittenberg u.v.a.

900,–

7 [Blondel, François]: Beschryving van de beroemde,

en van ouds vermaarde Vrye Keiserlyke Ryks- en

Krooning-Stad Aken, Mitsgaders van alle desselfs

Fonteinen, en Minerale Wateren en Baden ... Heerllyke

Gebouwen, en aangenaame Gesigten. Leiden:

Joh. du Vivier 1727. 21,5 x 16 cm. Mit gest. Front.,

1 gest. gefalt. Plan von Aachen und 13 (von 17; teils

gefalteten) Kupfertafeln sowie 4 Textkupfern. 4 Bll.,

223 SS., 4 Bll. Pp. (Deckel lose, Bindung stark gelockert;

einige Textbll. und Tafeln stark angerändert,

bzw. die Tafeln z. Tl. in den Rändern hinterlegt).

Dazu: Bresmal, Jean Francois: Hidro-analise des minerales

chaudes & froides de la ville imperiale d’Aix

la Chapelle. 2 Tle in 1 Bd. Lüttich: J.-L. de Milst 1703.

15,8 x 10 cm. Mit 1 gefalt. (von 4) Kupfertafel. XVI,

176 SS., 2 Bll. Modernes HPgt mit Rückenschild.

(L. berieben; etwas gebräunt minimal stockfleckig).


(1) Blake 51. Vgl. Wellcome II, 182. Hirsch/H. I, 574. – Niederländische

Ausgabe des erstmals 1671 erschienenen Werkes

über die Bäder der Stadt Aachen. / (2) Hirsch/H. I, 694. Blake

64. Wellcome II, 235. – Es fehlen das gest. Front. und 2 weitere

Tafeln.

200,–

8 Büsching, Anton Friedrich: Vollständige Topographie

der Mark Brandenburg. Berlin: Buchhandlung

der Realschule 1775. 24,5 x 20 cm. 5 Bll., 348 SS.

Brauner Pp.

(Einband bestoßen und berieben, am vorderen

Deckel leicht aufgeplatzt. Vorsatz gestempelt, Text

etwas altersfleckig).

Vgl. Engelmann I, 362 (nennt EA von 1774).

600,–

9 Buffier, [Claude]: Geografia universale. Edizione prima

Romana aumentata, corretta e ridotta in miglior

forma con un nuovo trattato della sfera, e d’una

dissertazione sopra l’origine, e progresso della geografia

dal P. Francesco Jacquier. Rom: V. Monaldini

1775. 16 x 10 cm. Mit gest. Front., gest. Titelbordüre,

gest. gefalt. Sphärenmodell und 21 gest. Faltkarten

von Petroschi. XXIII, 456, LX SS. Ldr mit Rs. und Rv.

(Kapitale mit Fehlstellen, Rücken und Kanten beschabt.

Vorsätze gebräunt, stellenweise geringfügig

altersfleckig, Karten mit minimalen Randläsuren).

De Backer/S. II, 352, 26. – Erweiterte italienische Ausgabe des

beliebten, bereits 1715/16 in Paris erschienenen Werkes. Enthält

eine Weltkarte, Erdteilkarten sowie Karten europäischer

Staaten.

360,–

10 Bulifon, Antonio: Giornale del viaggio d’Italia

dell’in vittissimo, e gloriosissimo monarca Filippo V.

re delle Spagne, e di Napoli ... di 16. di Novembre

1702 in cui s’imbarcò in Genova per far ritorno in

Ispagna. Neapel: N. Bulifon (1703). 14,5 x 7 cm. Mit

2 gest. Porträts und 5 (von 7) gest. Falttafeln. 10 Bll.,

412 SS. Pgt. mit hs. Rt.

(Rücken nachgedunkelt, wenige Blessuren. Vorsatz

gestempelt, mit Montagespuren. Gebräunt, 2 Faltansichten

mit Einrissen, einige kleinere Randläsuren).

IT\ICCU\NAPE\005004. Early Modern Festival Books Database

/ Oxford 588. – Selten vollständig erhalten: Unter den

Kupfern eine schöne Vogelschau-Ansicht von Neapel, die Anordnung

der den König begleitenden Galeeren, eine Schlachtordnung

sowie die ‘Strada nuova’ und der ‘Campo della Vittoria’.

360,–

11 Cellarius, Andreas: Het Koninckryck Polen, en toebehoorende

Landen. Amsterdam: A. J. Valckenier

1660. 13 x 8 cm. Mit illustr. Kupfertitel, 1 mehrf. gefalt.

Karte und 19 (von 20) doppelblattgr. (t. gefalt.)

27

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

Tafeln mit Ansichten. 3 Bll., 623 SS., 19 Bll., 2 w. Bll.

Pgt mit hs. Rt.

(Rücken restauriert. Spiegel erneuert, hinten 3 neue

w. Bll. eingebunden. Faltkarte restauriert. Ränder

etw. gebräunt. Ansicht von Königsberg stark wasserrandig.

Es fehlt die Ansicht von Krakau).

Seltene und geschätzte Beschreibung Polens von dem Geographen

und Mathematiker A. Cellarius. Mit Panorama-Ansichten

von Danzig und Königsberg. Die blattgr. Ansichten

von Biesz, Lublin, Poznan, Lowicz, Vilnius, Grodno, Lemberg,

Przemysl, Zamosc, Smolensk und Warschau.

1200,–

12 [Clüver, Philipp: Introductionis in universam Geographiam

... Libri VI]. Nur Tafelband. [Braunschweig:

ca. 1641]. 19 x 14 cm. Mit 44 gest. Karten (1 Welt-,

2 Stern- u. Wendekreis-, 8 historische und 33 Länderkarten)

und 3 (1 gest., 2 typogr) Tabellen. Flex. Pgt.

(Fleckig. Starke Alters- und Gebrauchsspuren. Karten

mit zahlr. Einrissen, Wasserflecken und Randbeschädigungen

sowie Fehlstellen).

Sabin 13805. Alden/L. 641/29. Vgl. Phillips 3509. – Erstmals

1629 bis 1729 mehrfach aufgelegter Atlas. Mit Karten von Europa,

Afrika, Asien, Amerika, Deutschland, England, Frankreich,

Spanien, Italien sowie skandinavischen und östlichen

Ländern.

300,–

13 Courtalon, J. C.: Atlas élémentaire ... de l’Empire

d’Alemagne. Paris: Julien u. Boudet 1774. 29 x 21,5 cm.

Mit doppelblattgr. gest. Titel, 13 (11 doppelblattgr.)

kolor. Kupferkarten und 24 teilkolor. (1 gest.) Tabellen.

1 Bl. (Widmung), 20 SS. Ldr auf 5 Bünden

mit Rv. und goldgepr. Rs. sowie vg. Deckelinitialen.

(Beschabt und bestoßen. Gelenke u. Tle an Kopf

u. Schwanz abgeplatzt. Einige Karten mit großem

Wasserrand).

Phillips 3036. – Die Karten zeigen Gesamtdeutschland, Schwaben,

Bayern u. Sachsen, Österreich, Böhmen, Mähren u.

Schlesien, Brandenburg u. Pommern, Niedersachsen, Bourgogne,

Rheinische Erzbistümer u. a.

450,–

14 Davy, John: An Account of the interior of Ceylon,

and of its inhabitants. With travels in that island.

London: Longman, Hurst, Rees, Orme and Brown

1821. 27,5 x 21,6 cm. Mit 14 (von 15) gest. Tafeln,

(davon 1 gefaltet, 2 koloriert und 5 mit Aquatinta),

von Clark nach Lyttleton, Fielding nach Auber u.a.

sowie zahlreichen Textillustrationen. VIII, 530 SS.

HLdr mit Rv.

(Ecken und Kanten beschabt. Es fehlt die Karte.

Titel mit Besitzvermerk und kleinem Ausschnitt,

Überwiegend in den Rändern stellenweise etwas

alters- und gebrauchsfleckig).


Henze II, 27. DSB III, 604f. – Davy bereiste Ceylon 1816-20 als

Generalstabsarzt der britischen Truppen und verfasste einen

der frühesten wissenschaftlichen Berichte über das Innere der

Insel. „[He] was a constant observer of the life habits and

cultural practices of the native population, which he recorded

with sympathy and detachment“ (Vgl. DSB). – Die Tafeln

zeigen u.a. einige Schlangenarten, verschiedene Zeremonien,

Götter und Angehörige verschiedener Kasten nach Zeichnungen

von Einheimischen, wie etwa den König von Kandy und

dessen Palast sowie schöne Ansichten der Täler um Badulla

und Bintenney.

750,–

15 Ebel, Joh. Gottfr.: Anleitung, auf die nützlichste und

genussvollste Art die Schweitz zu bereisen. 2. um -

gearb. u. sehr verm. Aufl. 4 Bde. Zürich: Orell,

Füssli und Compagnie 1804 – 05. 18,7 x 11 cm. Mit

3 Aquatintafrontisp. von F. Hegi, 1 Kupfertafel, und

5 mehrf. gefalt. (1 kolor.) Karten. HLdr mit Rückenvergoldung.

(Etwas berieben u. l. bestoßen. Rücken leicht verblasst.

Stockfleckig).

Appenzeller (F. Hegi) 207-09. – Bei seinem dreijährigen Aufenthalt

in der Schweiz betrieb der schlesische Arzt und Naturforscher

Ebel (1764-1830) zahlreiche kultur-, volkskundliche

und geognostische Studien. Mit der Veröffentlichung vorliegenden

Werkes (EA 1793) verschaffte er sich „einen europäischen

Ruf … und galt selbst bei den Schweizern als eine

28

14 J. Davy

Fundgrube der Belehrung über ihr Land“ (ADB V, 518). –

Die braungetönten Aquatinten von Hegi zeigen „Alpenansicht

von Zürich aus“, „Rhonegletscher“ und „Ursprung des Hinter-

Rheins“. Mit kolorierter Karte von der Schweiz, 3 großen schematischen

Alpenpanoramen und geognostischer Profilkarte

sowie einer Darstellung eines Steigeisens.

Einbandabbildung Seite 20

500,–

16 Emminger, Eberhard (Illustr.): Der Rhein von Mainz

bis Bonn in seinen schönsten Punkten. Mainz: V.

von Zabern (1853). 24 x 35,5 cm. Mit 21 Stahlstichtaf.

v. Falkner, Fesca, Heawood u.a. nach Emminger.

Lithogr. Titelblatt. Rotes Ldr m. Deckeltitel, Vergoldung

und Blindprägung.

(Geringe Altersspuren).

Schmitt 63. – Mit Ansichten v. Mainz, Bingen, Rüdesheim,

Kob lenz, Bonn u.a.

400,–

17 Étrennes intéressantes des quatre parties du monde,

enrichies de cartes géographiques, des plus correctes

... pour l’année bissextile 1780. Paris: Langlois &

Deschamps (1779). 10 x 6,5 cm. Mit 7 gest. Karten

auf 2 Falttafeln. 127 SS. Broschur des 19. Jh.

(Leicht gebräunt und vereinzelt etwas wasserrandig,

geringfügige Randläsuren).


Enthält eine Weltkarte, Karten von Frankreich, Europa, Asien,

Afrika, Nord- und Südamerika sowie neben einem Kalendarium

u.a. Schriften über die unterschiedlichen Länder und eine

Aufstellung der französischen Truppen.

300,–

18 (Euler, Leonhard [Hrsg.]): Atlas geographicus omnes

orbis terrarum regiones in XLI tabulis ... /Atlas

géographique représentant en XLI cartes toutes

les regions de la terre ... Berlin: Michaelis 1753.

35,5 x 23 cm. Mit 45 doppelblattgr. kolor. Kupferstichkarten

(st. 41), meist nach Joh. Christoph Rhode.

XII SS. Titel und Vorwort, parallel in Latein und

Französisch. Braunes Kalbsldr mit Rs. und verg.

R.fileten.

(Leicht berieben. Text mäßig altersfleckig, Karten

nur gelegentlich leicht fleckig).

Phillips III, 3500. – Erste Ausgabe. – Ein im Auftrag der Berliner

Akademie der Wissenschaften von derem damaligen

Leiter der mathematischen Klasse Leonhard Euler herausgegebener

speziell für den Schulunterricht konzipierter Atlas.

Die Karten, größtenteils nach Vorlagen von Johann Christoph

Rhode, wurden meist von Nicolaus Friedrich Sauerbrey gestochen.

– Gegenüber dem ursprünglichen Kartenbestand

von 41 Karten sind hier noch beigefügt: eine Beispielkarte

29

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

zur geographischen Messung sowie die Karten „Principatus

Anhaltini“, „Landgrav. Thuringiae“ und „Marchionat. Misniae“.

3200,–

19 Felini, Pietro Martire: Trattato nuovo delle cose maravigliose

dell’alma città di Roma ornato di molte

figure, nel quale si discorre di 300. Rom: B. Zannetti

1615. 16 x 11,5 cm. Mit Titelholzschnitt-Vignette und

zahlreichen Textholzschnitten, davon 2 ganzseitig.

8 Bll., 436 SS., 2 Bll. Mod. Pgt mit Buntpapiervorsätzen.

(Leeres Bl. zu Beginn mit Besitzvermerk, Titel und

erste Bll. mit kleineren Randausbesserungen, wenige,

kleine Einrisse, 1 Randausriss, teils mit Braunflecken,

meist in den Randbereichen).

IT\ICCU\RMSE\003324. Rossetti 4956. Schudt 175. Vgl.

Cicognara 3715: „Con numero grandissimo di piccole tavole

in legno, e una quantità grande di notizie a comodo del

viaggiatore, e de’ antiquario“.

450,–

20 Foltz, Friedrich (Illustr.): Halenza’s rheinisches Album.

Mainz: J. Halenza (um 1865). 24 x 33,5 cm. Mit

22 kolorierten Stahlstichtafeln von und nach Foltz.

OrLn mit Deckeltitel.

18 L. Euler


(Gelenke angerissen; etwas gelockert und berieben).

Schmitt 73. – Malerische und sorgfältig kolorierte Ansichten

von Frankfurt a.M., Mainz, Wiesbaden, Koblenz, Bonn, Köln

u.a.

500,–

21 Forster, George: Reise aus Bengalen nach England,

durch die nördlichen Theile von Hindostan, durch

Kaschemir, Afganistan, Persien und Rußland. Aus

dem Englischen übersezt, und mit Anmerkungen begleitet

von C. Meiners. Zweyter Theil (von 2). Zürich:

Orell, Füßli und Compagnie 1800. 20,8 x 12,8 cm.

Mit 1 (von 2) gest. Faltkarten. 13 SS., 1 nn. S., 301 SS.

Pp.

(Kanten beschabt. Buchblock, Karte und Vorsätze

gelöst, letztere etwas leimschattig, Titel mit Besitzvermerk,

kaum gebräunt).

Vgl. Cox I, 307. Engelmann I, 123, Henze II, 263. – Forster

reiste unter Mohammedanern als solcher verkleidet – mit seinem

Werk begann die neuere Kenntnis über Afghanistan. –

Der hier vorliegende zweite Band erschien erst 4 Jahre nach

dem ersten Teil.

200,–

22 Forster, Joh. Reinhold: Tagebuch einer Entdekkungs

Reise nach der Südsee in den Jahren 1776 bis 1780

30

20 F. Foltz

unter Anführung der Capitains Cook, Clerke, Gore

und King. Berlin: Haude und Spener 1781. 19,4 x

12 cm. Mit gest. Front. und einer gest. Faltkarte.

8 Bll., 357 SS. HLdr. mit Rs.

(Stärker beschabt und bestoßen, Rücken mit Fehlstellen.

Etwas gebräunt bzw. stockfleckig. Vordergelenk

gebrochen. Die Karte mit kl. Einrissen).

Sabin 25142. – Erste deutsche Ausgabe eines ursprünglich

englischen anonymen Augenzeugenberichts – laut Forsters

Vorwort wohl eines Wundarztes auf der „Discovery“.

900,–

23 Franz, Johann Michael: Abriß des Reichsatlas, oder

Einleitungskarten zur deutschen Staatserdbeschreibung,

zum Gebrauche der göttingischen geographischen

Vorlesungen eingerichtet. Nebst einem Berichte

von der Art der Ausfertigung dieses Atlas und

desselben Ersten Theil (alles Erschienene). Leipzig:

J. G. I. Breitkopf 1758. 23,5 x 19 cm. Mit 21 teilkolorierten

Kupferkarten und 3 gest. Registerblättern.

78 SS. HLdr mit Papier-Rs.

(Kapitale eingerissen, Kanten beschabt, Vorsätze etwas

leimschattig und mit Klebespuren. Ohne den

gest. Titel, Holzschnittvignetten neu ankoloriert,

teils durchschlagend, in den Rändern etwas altersfleckig).


MNE I, 236. Vgl. Poggendorff I, 794. – Enthält 3 deutsche

Gesamtkarten, 15 Karten der Reichskreise sowie je 1 Karte

von Böhmen-Mähren, der Schweiz und Oberitalien.

400,–

24 Graimberg, Karl von (Illustr.): Rhein-Ansichten. Heidelberg:

Graimberg (um 1821). 10 x 14,5 cm. Mit

24 Lithotafeln v. Langlumé nach Graimberg. 2 Bl.

Druckerprivilegien. Rotes feingenarbtes Maroquin

m. Rt., Rv. und Deckelbordüre.

(Etwas berieben).

Malerische Ansichten einzelner Gebäude in Rüdesheim, Bingen,

Ruine Ehrenfels, Rheinstein, Fürstenberg, Stolzenfels, Ehrenbreitstein

u.a.

300,–

25 Heidelberg. – Malerische Ansichten/ Vues pittoresques/

Views (picturesques) von Heidelberg.

(Heidelberg): L. Meder o. J. (ca. 1845). 19 x 25 cm.

Mit lithogr. Titel mit Vign. und 12 Stahlstichtafeln

von F. Würthle, H. Worms, Ch. Steinicken nach Th.

Verhas, Chapuy, E. Kirchner u. a. HLn mit Rückenund

Deckeltitel.

(Leicht berieben und bestoßen. Buchblock vom Einband

gelöst. Tafeln l. gebräunt bzw. stellenweise

etwas bis stärker stockfleckig. Seidenhemdchen vereinzelt

mit Knickfalten).

Andres 284. – Mit Ansichten vom Schloss aus verschiedenen

Perspektiven, einer Gesamtansicht der Stadt und diversen Umgebungsansichten.

200,–

26 Homann. – Maior atlas scholasticus ex triginta sex

generalibus specialibus mappis Homannianis ... in

vulgarem usum scholarum discentium A. 1752. exhi-

31

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

bitus. Nürnberg: Homann Erben 1752(-1789). 51 x

32 cm. Mit gest. Titel mit Register, 1 doppelblattgr.

kolor. mathemat.-astronom. Kupfertafel, 36 doppelblattgr.

kolor. Kupferkarten bei Homann und Homann

Erben sowie 5 weiteren nicht zugehörigen

kolor. Kupferkarten. Späteres HLdr.

(Stark berieben mit Bezugsdefekten an Rücken und

Deckeln. Sämtliche Karten aufgezogen. Teils vorwiegend

am unteren Rand wasserrandig oder im

Ganzen leicht gebräunt bzw. angeschmutzt oder

fingerfleckig. Die Karte des Ottomanischen Reichs

besonders stark betroffen. Einige Karten mit Randeinrissen

oder leichten Defekten im w. Rand; eine

unten umgeschlagene Karte mit kl. Bugeinriss).

Enthält außer den 38 im Index verzeichneten Tafeln weitere

folgende Karten: „Systema solare et planetarium ex hypothesi

Copernicana ...“ bei Joh. Bapt. Homann; „Mappemonde ou

Carte générale de l’univers sur une projection nouvelle ... par

M. A. Lotter à Augsbourg MDCCLXXXII“ (mehrfach gefaltet,

mit Routen der Entdeckungsreisen von Cook u.a.); „Charte

von Polen ... entworfen von F. L. Güssefeld. Weimar 186“;

„Charte von Asien ... von F. L. Güssefeld 1793 ... bey Hom. Erben“;

„Kriegsschauplatz oder Graenzkarte zwischen Deutschland

u. Frankreich“ (bei Walch, Augsburg).

3600,–

27 Huet, Pierre Daniel: Trattato della situazione del

paradiso terrestre. Tradotta dalla lingua francese.

Venedig G. Albrizzi 1737. 15,8 x 10 cm. Mit gest.

Frontizpiz von Orsolini, gest. Titelvignette, gest.

Kopfvignette und gest. Faltkarte. 23 Bll., 234 SS. Ldr

mit Rv.

(Kapitale mit Fehlstellen, Rückenschild entfernt,

Kanten teils stärker beschabt, Gelenke gebrochen.

Nach dem Katalog der ital. Nationalbibliothek fehlen

26 Homann-Atlas


am Schluss 3 Bll. Einige Bll. gebrauchsfleckig, 1 Bl.

mit Einriss).

IT\ICCU\TO0E\006402. BBKL II, 1126ff. – Erste italienische

Ausgabe des 1691 erstmals auf Französisch erschienenen Werkes,

in dem der Philosoph und Apologet Huet (1630-1721) das

irdische Paradies in das Gebiet des damaligen Mesopotamien,

Assyrien, Arabien, Armenien und Syrien (siehe Karte) verortet.

– Exlibris.

360,–

28 Humboldt, Alexander v.: Researches concerning the

Institutions and Monuments of the ancient Inhabitants

of America, with Descriptions & Views of the

most striking Scenes in the Cordilleras! Written in

French and translated into English by Helen Maria

Williams. 2 Bde. Mit 2 illustr. Kupfertiteln und 19

(5 kolor.) Kupfertafeln. 1 w. Bl., III-IV, 411 SS. +

324 SS. OrInterimsPp., unbeschnitten.

(Einbände stark abgegriffen und fleckig. Auf dem

leeren Blatt in Bd I engl. Besitzeintrag von 1877, der

Kupfertitel mit Federproben, zweiter Kupfertitel mit

kl. Besitzvermerk von gleicher Hand. Stellenw. mäßig

gebräunt und etwas stockfleckig; einige Tafeln

gelockert).

Fiedler/Leitner 4.3.4. Löwenberg 126. Sabin 33571. – Englische

Übertragung der „Vues des Cordillères“ aus dem amerikanischen

Reisewerk Humboldts.

360,–

– Humboldt, Alexander v., siehe auch Abt. V., Nummern

216-220

32

30 E. Kaempfer

29 Hymans, Louis: Le Rhin monumental et pittoresqe.

Aquarelles d’après nature. Brüssel, Leipzig und

Gent: C. Muquardt [1854]. 44,4 x 32,2 cm. Mit 30

Farb lithographien auf Tafeln von Théodore Fourmois,

Paul Lauters und François Stroobant. 3 Bl.,

26 S., 1 Bl. HLdr m. Deckeltitel und Vergoldung.

(R. erneuert; restauriertes Exemplar).

Schmitt 113. Thieme/Becker 12, 258 (Fourmois), 22, 465

(Lauters) und 32, 206 (Stroobant). – Rheinbuch der Spätromantik,

u.a. mit Ansichten von Godesberg, Lorch, St. Goar,

der Universität in Bonn, dem Kölner Rathaus und dem Grabmal

der Hl. Drei Könige im Dom zu Köln sowie der Apostelnkirche.

750,–

30 Kaempfer, Engelbert: The History of Japan, giving

an Account of the ancient and present State and

Government of that Empire ... Together with a Description

of the Kingdom of Siam ... translated from

the Original Manuscript, never before printed, by

J. G. Scheuchzer ... 2 Bde. London: Printed for the

Translator 1727. 32,5 x 20 cm. Mit latein. Kupfertitel

und 45 meist gefalt. Kupfertafeln. 6 Bll., lij, 391 SS.,

2 Bll. + 1 Bl., S. 393-612, 75 SS., 6 Bll. Modernes

blaues Saffianleder mit verg. Rt.

(Buchblock im Ganzen wegen Feuchtigkeitsmängeln

stärker restauriert, d.h. gereinigt und mit zahlreichen

Randausbesserungen; teilw. vorwiegend im

Randbereich wasserrandig und sporfleckig. Titel des

zweiten Bandes sowie drei Blätter mit Index und


Tafelerläuterungen mit größeren Textfehlstellen;

Kupfertafeln oft bis in den Bildrand beschnitten).

Alt-Japan-Katalog 708. Landwehr VOC 530. Cordier 413. – Seltene

erste Ausgabe. – „Kaempfer reiste 1690 mit einer holländischen

Gesandtschaft über Thailand nach Japan, wo er

sich von 1692 bis 1694 als Arzt im Dienst der Holländisch-

Ostindischen Compagnie aufhielt. In dieser frühen, grundlegenden

Beschreibung Japans berichtet er über Topographie,

Geschichte, Staatsverfassung, Religion, Kultur, Wirtschaft, Botanik

und Arzneikunde“ (Kat. Eutin 0674). – Nach dem Tod

Kaempfers erwarb der englische Mediziner, Botaniker und

Sammler Sir Hans Slone einen großen Teil seines Nachlasses

mit dem Manuskript der Japanbeschreibung für das British

Museum. Er ließ es durch den Schweizer Gelehrten Johann

Caspar Scheuchzer aus dem Deutschen ins Englische übersetzen

und in vorliegender Ausgabe publizieren. Das fundierte

Werk, das anschließend ins Französische, Niederländische

übersetzt wurde und schließlich anhand der Originalmanuskripte

auch im Deutschen herausgegeben wurde, wurde zur

Hauptquelle für das Bild der Europäer von Japan im 18. Jahrhundert

2700,–

31 [Köhler, Joh. David: Kurze und gründliche Anleitung

zu der Alten und Mittlern Geographie]. Daraus:

Atlas teil. [Nürnberg: Chr. Weigels d. Ä. Erben

1771(?)]. 18,6 x 22 cm. 37 kolor. Kupferstichkarten

(bez. Pars I, 1-13; Pars II, 1-12; Pars III, 1-12). Flex.

Leder mit Streicheisenlinien und hs. Deckeltitel;

Griffregister mit hs. Nummerierung 1-37.

33

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

(Im vorderen Innendeckel Inhaltsverz. von alter

Hand; geringe Altersspuren).

Geschichtskarten von Europa, Afrika, Vorder- und Südasien.

– Das Werk erschien in drei Teilen erstmals 1730/1737/1765.

Die Karten, verkleinerte Kopien aus Weigels Geschichtsatlas

von 1720, sind in der Regel den drei hier nicht vorhandenen

Textbänden vorgebunden (vgl. Bauer Nr. 59, 64, 65).

Mit hs. Besitzeintrag des Bremer Juristen Johann Friedrich

Gildemeister (1750-1812), Göttingen 1771.

400,–

32 [Lang, Joseph Gregor]: Reise auf dem Rhein 1789/

1790. 2 Teile in 2 Bden. Frankfurt a. M.: Andraeische

Buchhandlung 1789 (Teil I)/ Koblenz: Himmesische

Buchhandlung 1790 (Teil II). 18,5 x 12 cm. Mit 2

gest. Tit. m. Vign., 2 gefalt. Kupferkarten und 1 Faltblatt

(Noten). 284 S., 1 Bl.; 435 S. Mod. HLdr m. Rt.

(Restauriertes Exemplar).

Schmitt 140 und 139. – Bei der Andraeischen Buchhandlung

erschien nur Teil I. – Die anonym erschienene Reisebeschreibung

des Koblenzer Theologen und Lehrers J. G. Lang, die

hier erstmals in deutscher Sprache erscheint, wird allgemein

an den Anfang der literarischen Rheinromantik gestellt.

200,–

33 – [Lang, Joseph Gregor]: Voyage sur le Rhin, depuis

Mayence jusqu’a Dusseldorf. [Aus dem Deutschen

von A. L. B. Robineau]. 2 Tle in 1 Bd. Neuwied: So-

33 J. G. Lang


ciété Typographique 1791. 20,6 x 12 cm. Mit 2 gest.

gefalt. Rheinlaufkarten, gest. von H. Cöntgen, und

11 gefalt. Kupfertafeln v. Cranz und Nicéville nach

Cranz, Dupuis u.a. 2 Bl., 180 S. + 174 S. Grünes Pergament

mit Rs., R.- und Stehkantenvergoldung.

(Rückengelenke angerissen. Leicht altersfleckig).

Schmitt 145. – Mit Ansichten von Mainz, Koblenz, Neuwied,

Bonn, Köln, Düsseldorf etc. Hier die erste illustrierte Ausgabe,

in der Übersetzung des in Neuwied lebenden französ. Emigranten

Alex. Louis Bertrand Robineau. – In Band 2 fehlt wie

öfters am Schluss ein Bl. Abbildungshinweise für den Buchbinder.

400,–

34 Lange, Ludwig: Der Rhein und die Rheinlande dargestellt

in malerischen Original-Ansichten. Darmstadt

und Wiesbaden: G. G. Lange 1846. 23,2 x 14,5 cm.

Mit Stahlstichtitel mit Vignette und 99 (von 101)

Stahlstichtafeln von Johann Poppel. 2 Bll., 346 SS.

Dunkelgrünes feingenarbtes Maroquin mit Gold- u.

Blindprägung auf den Deckeln sowie Romantikvergoldung

auf dem Rücken.

(Hinterdeckel etwas verfärbt; Vorsätze erneuert.

Drucktitel mit kl. repar. Randeinrissen. Vereinzelt l.

stockfleckig).

Schmitt 152. – Mit bekannten Ansichten von Bonn, Koblenz,

Köln, Mainz, Wiesbaden u. a. – Es fehlen eine Ansicht von

Boppart und von Langenschwalbach.

300,–

34

35 J. A. Lasinsky

35 Lasinsky, Joh. Adolph (Illustr.): Rhein-Ansichten

(Das Rheintal von Mainz bis Köln). Koblenz: K. Baedeker

(1834). 16,5 x 23,5 cm. 45 kolor. Aquatintatafeln

nach Lasinsky v. R. Bodmer, Hegi und Meichelt.

Mod. HLdr.

(Vereinzelt gering gebräunt. Wenige unterlegte

Randeinrisse).

Schmitt 163. Bildgrößen ca. 9 x 13,5 cm. – In Abweichung

zu Schmitt sind 7 Ansichten ausgetauscht und durch andere

Ansichten ersetzt. Malerische und sorgfältig kolorierte Aquatintatafeln.

450,–

36 – Lasinsky, Joh. Adolph (Illustr.): Sketchbook. Fiftyfive

views of the Rhine drawn from nature. Frankfurt

a. M.: Jügel 1829. 28,5 x 38 cm. Mit illustr. Titel und

55 Zeichnungen in Federlithographie mit Plattenton

sowie 1 gefalt. lithogr. Rheinlaufkarte. 2 Bll. Vorwort

und Inhalt. OrHLdr mit Deckeltitel der französischen(!)

Ausgabe.

(Einband mit mäßigen Altersspuren, vorderes Innengelenk

gelockert. Durchgehend leicht bis mäßig

stockfleckig).

Schmitt 161. – Erschien gleichzeitig mit der deutschen und

französischen Ausgabe.

450,–

37 Le Mascrier, Jean-Baptiste: Beschryvinge van Egypte;

behelzende verscheide keurige Aanmerkingen over


de oude en hedendagsche Aardrykskunde van dat

Land; deszelfs aloude Gedenktekenen, de Zeden,

Gewoontens en Godsdienst der Inwooners, de Regeering

en Koophandel, de Dieren, Boomen, Gewassen,

enz. Opgesteld volgens de Aantekeningen

van den Hr. de Maillet. Uit het Fransch. 2 Tle in 1 Bd.

Den Haag: Isaac Beauregard 1737.25,7 x 19,8 cm. Mit

gest. Porträt von B. de Maillet, 1 gefalt. Kupferkarte

und 7 (2 gefalt.) Kupfertafeln. XX, 1 Bl., 356 SS.;

1 Bl., 263 SS., 1 nn., S., 4 Bll. HLdr mit Rt. und Rv.

(Stark berieben. Karte lose und mit unterlegten, t.

gebräunten Einrissen. Teilweise mäßig gebräunt).

Vgl. Gay 2105 und Paulitschke 217 (französ. OrAusg. 1735).

– Erste niederländische Ausgabe, basierend auf den Aufzeichnungen

des französ. Diplomaten und Geologen Benoit de

Maillet, der von 1692 bis 1708 französischer Generalkonsul

in Kairo war.

400,–

38 Le Mercure de la Gaule Belgique, ou nouvelle description

de toutes les villes des dixsept provinces

des Pays-Bas, ... Avec les armes blasonnées des

familles qui y resortent. Köln: Pierre du Marteau

1682 (d.i. Amsterdam?). 13,2 x 7 cm. Mit gest. Frontispiz.

323 [recte 325] SS., 10 Bll. Ldr.

(Berieben u. bestoßen. Gelenke brüchig, bzw. vorne

mit Lederstreifen überklebt. Wurmloch im Rücken.

Etwas gebräunt, Spiegel leimschattig).

35

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

40 H. de Leth

VD17 23: 311531A. – Seltene Ausgabe des fingiert erschienenen

Druckes mit Städtebeschreibungen, unter anderem ihrer

Befestigungsanlagen, Schleusen und Gewässer.

200,–

39 L[e] R[ouge], [George Louis]: Les curiositez de Paris,

de Versailles, de Marly, de Vincennes, de S. Cloud,

et des environs. Nouv. éd., rev., corr. & augm. 2 Bde.

Paris: Saugrain 1733. 17 x 9 cm. Mit 30 (19 doppelblattgr.

u. gefalt.) Kupfertafeln. VIII, 452 SS., 1 Bl.;

1 Bl., 384 SS., 6 Bll. Ldr mit Rv. und goldgepr. Rs.

(Alters- u. Gebrauchsspuren; berieben und bestoßen.

Ränder l. gebräunt bzw. vereinzelt l. stockfleckig).

Barbier I, 830. – Mit Ansichten von Notre Dame, Pont Neuf,

Louvre, Palais Royal, Tuilerien, Sorbonne, Schlösser von Versailles,

Marly u. a.

250,–

40 Leth, Hendrik de: Nouvel Atlas geographique &

historique, pour l’etude facile de la geographie, et

pour l’intelligence des nouvelles publiques, tant

dans la guerre que dans la paix. Revu & augmenté

par Mr. Rousset. / Nieuwe geographische Atlas

tot de gemakkelyke oefeninge der Geographie, en

tot het begrip der openbaare Tydingen, zo in den

Oorlog als in den Vrede. Amsterdam: H. de Leth o.

J. (um 1770). 19,6 x 7,5 cm. Mit gefalt. Kupfertitel,

gest. Titelvignette, 2 gest. kolor. Entfernungstabellen,


1 gefalt. gest. Flaggentafel und 38 (34 grenzkolor.)

gefalt. Kupferkarten. 86 Bll. HLdr auf 5 Bünden mit

goldgepr. Rs.

(Leicht berieben u. bestoßen. Innen teils etwas gebräunt.

Kolorit in späterer Zeit übergangen).

Vgl. Koeman Le H2. – Schöner Reise- und Taschenatlas, mit

hs. Besitzeintrag „Clement August Baron de Ketteler. Bibliotheque

d’Harkotten“.

1500,–

41 [Maffei, Scipione]: Compendio della Verona illustrata

principalmente ad uso de’ forestieri. Coll’aggiunta

del Museo Lapidario. 2 Bde. Verona: Stamperia Moroni

1795. 19,5 x 13,4 cm. Mit gest. Frontispiz und

31 gefalt. Kupfertafeln. 2 Bll., 239, 1 nn. SS.; 2 Bll.,

206 SS., 1 Bl. Pp.

(Buchblock vom Rücken gelöst. Gelenke tlw. gebrochen.

Lage „L“ im 1. Bd verbunden, im 2. Bd 1 Tafel

lose. Stellenweise etwas stock- bzw. fingerfleckig).

IT/ICCU/RME/000251 u. -253. Cicognara 4385: „Excellente libro

...“. – Zweibändige „Reise-Ausgabe“ mit Auszügen aus dem

Vorgänger-Werk „Verona illustrata“ (1731-32) mit Ansichten

u. Plänen des Amphitheaters und anderen großartigen Gebäuden,

sowie Brücken, ländlicher Umgebung und Fossilien.

– Maffei war Begründer des berühmten „Museo Lapidario“ in

Verona, das er als großer Sammler von Inschriften, Reliefs und

Skulpturen bis kurz vor seinem Tode beständig bereicherte.

– Exlibris.

400,–

36

42 Mercator, Gerhard: Atlas minor ... à I. Hondio pluribus

æneis tabulis auctus atque illustratus. Amsterdam:

Jod. Hondius für Cornelis Claesz. und Jan Jansz.

(1607). 16,5 x 22,5 cm. Mit illustr. Kupfer titel, 1

ganz. S. allegor. Kupfer und 153 ganzs. Kupferkarten

(davon 7 auf Tafeln ohne rücks. Text). 339 Bll.

Lagen: A-Z4, Aa-Zz4, Aaa-Zzz4, Aaaa-Mmmm4,

[Nnnn]4. Pgt mit Rs.

(Bezug etwas fleckig, textile Schließbänder verloren,

Buchblock lose. Eine Kartenecke mit kl. Fehlstelle,

eine mit repar. Randeinriss. Wenige westeuropäische

Karten ankoloriert, einige weitere mit roten

Ortsunterstreichungen. Teilweise im Außenrand etwas

wasserfleckig, teils leichte Fingerspuren. Eine

der historischen Karten am Schluss um ein Blatt verheftet).

Koeman/van der Krogt III B, 351:01. – Seltene erste Ausgabe

des ‘Atlas minor’ von Mercator-Hondius in einem guten, vollständigen

Exemplar.

Im Jahr 1606 erschien der erste Mercator-Hondius Atlas von Jodocus

Hondius, zusammen mit Cornelis Claesz. und Jan Jansz.

in Arnheim. Er war zusammengestellt aus den Kupferplatten,

die die Herausgeber von den Erben Mercators erworben hatten,

ergänzt um weitere Karten und Texte. Ein Jahr später folgte die

vorliegende verkleinerte Ausgabe, der sog. ‘Atlas minor’, der zu

einem großen wirtschaftlichen Erfolg wurde. In der Folgezeit

entstanden bis 1734 insgesamt 22 immer wieder erweiterte oder

veränderte Ausgaben dieses handlichen Atlasses.

10.000,–

42 G. Mercator


43 Metzger, Johann Balthasar: Kurze beschreybung: von

dem heylichen land Iudea, von dem Neijen Jerusalem:

und deren umbligende Stett und Flecken. Amsterdam

1710. 18,6 x 11,5 cm. Mit Kupfertitel und 27

(von 28, davon 4 gefalteten) gest. Ansichten, Karten

und Plänen. 3 Bll., 129 (recte 139) SS. Pp. des 19. Jh.

mit Buntpapierbezug.

(Rücken gelöst, stärker beschabt, aufgeweicht und

gebrauchsfleckig. Vorsätze erneuert und mit mont.

Kupferstich von Engelbrecht. Es fehlt die gefaltete

Ansicht ‘Neu Jerusalem’, Ansicht ‘Scio’ mit Fehlstelle,

Titel mit Besitzvermerk, Titel und 1 Kupfer mit

Randschäden und etwas Buchstabenverlust, Kupfer

stellenweise etwas alters- und gebrauchsfleckig,

bzw. teils unsauber im Druck, Bindung gelockert,

gebräunt).

Röhricht 1235. Vgl. VD18 10255362 (Ausgabe 1710). – Seltene

Reisebeschreibung einer von 1684 bis 1698 unternommenen

Fahrt ins Heilige Land. – Enthält u.a. eine Weltkarte sowie

Ansichten und Pläne von Jerusalem, Malta, Konstantinopel,

Athen, Korfu, Sodom, Messina und Bethlehem.

450,–

44 Moskau – Historical Sketch of Moscow. London:

Ackermann 1813. 35 x 28,8 cm. Mit 12 kolor. Aquatinta-Tafeln.

2 Bll., 27 SS. OrPp. mit Deckeltitel.

(Einband mit kleinen Schäden. Leicht gebräunt und

stellenweise minimal stockfleckig).

Tooley 262. – Die Tafeln mit Gesamtansichten, einzelnen Plätzen

und Gebäuden.

600,–

45 Münster, Sebastian: Cosmographia, das ist: Beschreibung

der gantzen Welt ... Auff das newe vbersehen

vnd mit vielerley nohtwendigen Sachen ... sonderlich

aber einer vollkommnen Beschreibung der vnbekandten

Länder Asiæ, Africæ, Americæ, so viel

davon ... biß auff dieses 1628. jahr kundt gemacht

worden/ trefflich vermehrt ... Basel: Henricpetri

1628. 37 x 23,2 cm. Mit illustr. Kupfertitel von M. Merian,

1 Holzschnitt-Porträt des Autors und ca. 1490

Holzschnitten, darunter 26 doppels. Vortextkarten,

1 (def.) viers. Ansicht, 73 doppels. Ansichten und

Karten (auf 71 Doppelbll.) und zahlr. Ansichten,

Karten u.ä. im Text. 12 Bll., 52 Bll. (Karten 1-26),

1752 (r. 1748) SS. (S. 373/74 und 1477/78 fehlen).

Blindgepr. Schweinsldr über Holzdeckeln auf sieben

Bünden, 2 Metallschließen.

(Bezug berieben und an den Kanten mit Fehlstellen.

Kupfertitel etwas wasserrandig, Eckausriss mit Bildverlust

und Randmängeln. Drucktitel mit stärkeren

Fingerspuren; im Ganzen leicht bis mäßig gebräunt

und etwas gebrauchsfleckig. Im übergroßen Plan

der Bezirke Roms fehlen die eingeschlagenen äu-

37

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

45 S. Münster

ßeren Teile, vierseitige Ansicht von Heidelberg nur

zur Hälfte vorhanden, Ansicht von Köln mit großem

Defekt. Wenige teils ausgebesserte Randeinrisse;

vereinzelt Bleistiftkritzeleien an den Rändern).

VD17 23:230709C. Burmeister 86. Sabin 51396. – Die letzte

deutsche Ausgabe der berühmten Münsterschen Kosmographie,

die erstmals 1544 erschienen war. Diesem höchstbedeutenden

Illustrationswerk des 16. Jahrhunderts liegt eine große

wissenschaftsorganisatorische Leistung zugrunde. Während

Münsters geographische Studien zunächst von der mathematischen

Seite, insbesondere der Kartographie, herkamen,

schöpfte er bei der Abfassung seiner Kosmographie aus einer

Vielzahl von Berichten von Gelehrten aus allen Teilen

Deutschlands und aus vielen europäischen Ländern. Dadurch

ergab sich von selbst eine Verlagerung auf die historische

Geographie. „Nur so konnte das Buch zu einer solchen Beliebtheit

gelangen und durch Jahrzehnte zu einem Hausbuch

des historischen und geographischen Wissens ... werden“

(Burmeister, S. 14).

7500,–


46 T. Pennant

*46 (Pennant, Thomas): A Tour in Scotland; MDCCLXIX.

Fifth edition. / A Tour in Scotland and Voyage to

the Hebrides; MDCCLXXII. 2 Bde (Bd. II: A Tour in

Scotland). – Zusammen 3 Bde. London: printed for

Benj. White 1790. Mit insges. 3 illustr. Kupfertiteln

und 131 Kupfertafeln (6 gefalt., 5 doppels.). (I:) VI,

400 SS. (II:) VII, 440 SS. (III:) IV, 487 SS.

Rotes langgenarbtes Maroquin mit Vergoldung: Deckel

eingefasst von Fileten und Rankenbordüre,

Stehkanten mit Perlstabornament, Innenkanten mit

enger Mäanderbordüre; Rücken mit fünf Bünden,

Titel und linearer Vergoldung; Goldschnitt.

(Bezüge mit wenigen schwachen Druckstellen. Innen

stellenw. gering stockfleckig, die Kupfer mit

leichter Abklatschbräunung).

Brunet IV, 479. Cox III, 21. – Detailreiche landeskundliche,

reich illustrierte Beschreibung von Schottland und den Hebriden.

Der Naturwissenschaftler und Zoologe Pennant bereiste

das Land zweimal in den Jahren 1769 und 1772. – Schöne

Ausgabe in meisterlichen englischen Einbänden, aus der

Fürstlich Starhemberg’schen Bibliothek (vgl. Venator Kat.

XV/1956, Nr. 104).

1500,–

47 Pfeiffer, Ida: Reise nach Madagaskar. Nebst einer

Biographie der Verfasserin nach ihren eigenen Aufzeichnungen.

2 in 1 Bd. Wien: C. Gerold’s Sohn

1861. 18,3 x 11,5 cm. LVI, 176 SS.; 1 Bl., 200 SS.

HLdr des etwas späteren 19. Jh. mit Rv. und Papier-

Signaturschild.

(Ecken und Kanten berieben, Rücken aufgehellt.

Stellenweise leicht gebräunt, Vorsätze etwas stärker

betroffen, Titel und einige Bll. gestempelt).

Brandt/Kainbacher 131, 2. Kainbacher 313. Henze IV, 93f.

NDB XX, 320. Wiener Geschichtsblätter 3/96, S. 147-162. –

Die Wienerin Ida Pfeiffer war 45 Jahre alt, als sie begann als

eine der ersten Frauen allein Weltreisen zu unternehmen. Sie

erlangte Berühmtheit und konnte spätere Reisen durch die

38

Publikation ihrer Werke finanzieren. Die Funde der Naturaliensammlerin,

die sowohl die Wertschätzung von A. v. Humboldt

als auch von C. v. Ritter fanden, gelangten ins Britische

Museum und ins Wiener Hof-Naturalien-Kabinett. Ida Pfeiffer

starb 1858 nach einer Fiebererkrankung, die sie sich auf der

Rückfahrt der hier beschriebenen Madagaskar-Reise zugezogen

hatte. – Mit Bibliotheksstempel „von der Leyen“.

450,–

48 Pococke, Richard: Beschreibung des Morgenlandes

und einiger anderer Länder. Aus dem Englischen

übersetzet durch Chr. Ernst v. Windheim und von

[Joh. Lorenz] v. Mosheim. 3 Tle in 3 Bden. Erlangen:

Verlag des Stiftshauses / Leipzig: Tetzschner,

Breitkopf 1754-55. 24,8 x 19,5 cm. Mit 3 illustr. Kupfertiteln

und 180 teils gefalt. Kupferkarten, -tafeln

und -plänen. 13 Bll., 457 SS., 1 nn. S. + 23 Bll., 374

(r. 390) SS., 1 Bl. + 15 Bll., 428 (r. 508) SS., 10 Bll.

Ldr mit Rs. und Rv.

(Im ersten Band Vorderdeckel lose und Rs. defekt.

Besonders die Rücken stärker berieben und an Kopf

und Schwanz mit geringen Defekten. Wenige Tafeln

mit Randeinrissen. Im Ganzen leicht gebräunt und

altersfleckig, stellenw. etwas wasserrandig).

Henze IV, 144f. Cox I, 224. Kainbacher 316. Graesse V, 373.

– Erste deutsche Ausgabe. – Ausführliche Reisebeschreibung

des englischen Geistlichen und Gelehrten Richard Pococke

von seiner Reise nach Ägypten und in das westliche Vorderasien.

Beschrieben werden Ägypten und Äthiopien (Bd I),

Palästina, Syrien, Mesopotamien, Zypern und Kreta (Bd II),

sowie die ägäischen Inseln, Kleinasien, Griechenland und

einige Regionen von Italien, Deutschland, Böhmen, Ungarn

und Österreich (Bd III). – Eine Neubearbeitung erschien in

Erlangen 1791-92.

1000,–

49 Prudhomme, L.: Miroir historique, politique et critique

de l’ancien et du nouveau Paris, et du départment

de la Seine. Troisième Édition, considérablement

augmentée. 6 Bde. Paris: Prudhomme, Debray,

Pichard 1807. Mit 2 gest. Faltplänen und 113 (von

114) Kupfertafeln. 13 x 8 cm. Ldr mit 2 Rs., reicher

Rücken- und Stehkantenvergoldung.

(Ecken und Kapitale leicht bestoßen, Gelenke teils

angebrochen. Tafel 101 fehlt, Vorsätze etwas leimschattig,

wenige Bll. mit kleinen Randfehlstellen,

bzw. -läsuren, Plan mit kleinem Einriss, 1 Tafel gelöst,

1 Bl. gelockert, vereinzelte Altersfleckchen).

Dekorative kleine Reihe mit Ansichten der Pariser Sehenswürdigkeiten.

– Mit mont. Exlibris.

300,–

50 Reland, Adrian: Palaestina ex monumentis veteribus

illustrata. 2 Bde in 1. Utrecht: Broedelet 1714.

20 x 15.5 cm. Mit 1 illustr. Kupfertitel, 2 wdh. gest.

Titelvignetten, 10 Kupferkarten (3 gefalt.), 3 gefalt.


Kupfertafeln, 1 typogr. Falttafel und einigen kl. Textkupfern.

5 Bll., 391 SS.; 1 Bl., S. [393]-1068, 47 Bll.

(ohne w. Bl. am Schluss). Blindgepr. Pgt. mit hs. Rt.

(Berieben, vorderes Rückengelenk angerissen.

Erster Titel mit leichten Randverletzungen, Übersichtskarte

am Anfang mit repar. Randeinriss. Teilweise

Wasser ränder im unteren Rand, stellenw. etwas

braun fleckig).

Erste Ausgabe. – Röhricht 1312. Blackmer 1406.

400,–

51 Die Rheingegend von Mainz bis Düsseldorf. Eine

Sammlung der vorzüglichsten malerischen Ansichten

... Vues pittoresques ... Views picturesques of

the Rhine ... Bonn: T. Habicht [um 1855]. 21 x 25 cm.

Mit Titel in Chromolithographie (Der Rhein.) und

66 Stahlstichansichten. OrHLdr mit Chromolitho-

Deckel titel.

(Rücken stark berieben und mit Defekten an den

Gelenken, ohne das Textilschließband; Bindung an

Anfang und Schluss gelockert. Tafeln unterschiedlich,

teilw. mäßig stockfleckig. Die originalen Seidenschutzblätter

teils geknittert oder mit kl. Ausrissen).

Vgl. Schmitt 193 (um 1850, mit 59 Stahlstichen). – Eine Ansichtenfolge

aus dem umfangreichen Illustrationsbestand des

39

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

52 Rhenus fluminum princeps

Verlages Habicht in Bonn. Hier offenbar eine spätere erweiterte

Ausgabe. Die in der ersten Ausgabe fehlenden Verlagsadressen

alle ergänzt.

360,–

52 Rhenus fluminum princeps ... oder: Der vortreffliche

grosse Wasser-Strom der Rhein/ mit denen nahmhafften/

in selbigen lauffenden Flüssen/ an- und

umliegenden Städten/ Vestungen/ Bergen/ Seen/

Gewächsen/ Früchten/ und Raritäten/ etc. 3 Bde in

1. Augsburg: Koppmayer 1689. 15 x 9,3 cm. Mit gest.

Frontispiz und 26 (st. 28?) gefalt. Kupfertafeln mit 26

Ansichten und Plänen von Joh. Jac. Senfftel. 1 Bl.,

121 SS., 1 nn. S., 3 Bll.; 95 SS., 1 nn. S.; 114 SS., 1 Bl.

Pgt mit hs. Rt., 2 Schließen.

(Einige Tafeln mit kleineren Falz- oder Randeinrissen,

teils hinterlegt, Ansicht von Speyer mit kl. Loch

im Himmel u. Randeinriss, Ansicht von Kaub oben

knapp beschnitten).

VD17 12:187065T (verz. neben dem Frontispiz 28 gefalt.

Kupfertafeln). Schriftt. z. rhein. Kunst 1724. – Seltene, frühe

Beschreibung des Rheinstroms. Mit Ansichten von Andernach,

Basel, Bonn, Heidelberg, Kaiserswerth, Kaub, Koblenz,

Köln, Konstanz, Kreuznach, Laufenburg, Lindau, Mannheim,

Oppen heim, Sinsheim, Speyer u.a.

4000,–


56 P. Sarnelli

53 Rohbock, Ludwig und C. Koehler: Das Königreich

Sachsen, Thüringen und Anhalt. 3 in 2 Bden. Darmstadt:

G. G. Lange 1862. 23,5 x 16,5 cm. Mit 3 gest. Titeln

mit Vignetten und 168 Stahlstichtafeln von Poppel,

Umbach u.a. nach Rohbock und Koehler. VII,

160 SS. + VI, 288 SS.; 1 Bl., 564 SS. HLdr mit verg. Rt.

(Kanten teils stärker beschabt, Deckel mit Kratzspuren,

Buchblock teils gebrochen, Bindung gelockert.

Einige Bll. gelöst, Stahlstiche teils gebräunt, stellenweise

altersfleckig).

Andres 190. – Enthält u.a. Ansichten von Altenburg, Bautzen,

Coburg, Dessau, Dresden, Eisenach, Gotha, Jena, Meißen,

Rudolstadt und Weimar.

1000,–

54 Rohlfs, Gerhard: Drei Monate in der libyschen Wüste.

Mit Beiträgen von P. Ascherson, W. Jordan und

K. Kittel. Kassel: Th. Fischer 1875. 22 x 15,5 cm. Mit

40

15 (von 16) Fototafeln nach Ph. Remelé, 10 (von 11;

1 gefalt.) lithogr. Tafeln, 1 mehrfach gefalt. farblithogr.

Karte und 18 Textholzschnitten. VIII, 3 Bll., 340 SS.

Gold- u. schwarzgepr. illustr. OrLn.

(Etwas berieben. Rücken teils gelöst, hinteres Gelenk

abgeplatzt, Kopfbereich stärker bestoßen. Etwas

gebräunt. Tafeln und Textränder teilw. stockbzw.

braun- u. fingerfleckig. Es fehlen die Fotografie

Nr. 9 „Aelterer Dachelaner“ und die Lithogr. Nr. XI

„Schouwia arabica“. Die Faltkarte mit 3 cm Einriss

im li. Rand).

Kainbacher 345. Stafleu/C. 9455. Henze IV, 655. Heidtmann

16630. – Erste Ausgabe. – „Drei volle Monate aufopferungsvoller

Forschung hatten die Kenntnis Libyens aus dem Stadium des Pionier-

und Zweifelhaften in den Rang breiter, gesicherter Kenntnis

gehoben.“ (Henze). – Die Fototafeln zeigen Landschaftsansichten,

Gebäude, Bewohner u. Porträts. Die lithogr. Tafeln

Pflanzen und eine Luftspiegelung in der Wüste. – Die 3 Bll.

zu Beginn bestehen aus Tafelverzeichnis, Errata u. Vortitel, die

Kainbacher so als komplett verzeichnet, bei Stafleu/C. jedoch

noch mit einem zusätzl. Bl. auftauchen, das wohl vermutlich

einigen Ausgaben als Reihentitel beigebunden ist („Expedition

zur Erforschung der lybischen Wüste, Bd 1“).

300,–

55 Romanelli, Salvatore: Compendio delle maraviglie

del sacro monte della Verna. Raccolte da più, e

diver si autori, ed in questa decima edizione corretto,

ed ampliato. Venedig: D. Lovisa 1772. 14 x 7,5 cm.

Mit gest. gefalt. Front. von Meucci nach Pazzi. 96 SS.

HLdr mit etwas Rv.

(Leicht berieben. Vorsätze etwas leimschattig, Tafel

mit kleinen Altersflecken, gering gebräunt).

Beschreibung des Berges Alverna im zentralen Apennin, der ein

bevorzugter Ort des Hl. Franziskus war, mit Frontispiz-Ansicht.

240,–

56 Sarnelli, Pompeo: Guida de’ forestieri, curiosi di vedere,

e d’intendere le cose più notabili di Pozzoli,

Baja, Miseno, Cuma, ed altri luoghi convicini. Terza

impressione. Neapel: A. Bulifon 1691. 14 x 8 cm.

Mit gest. Titel von F. Pesche, gest. Faltkarte und

11 (davon 1 doppelblgr.) gest. Tafeln. 9 Bll., 160 SS.,

4 Bll. Pgt.

(Mit Gebrauchsflecken und weißen Farbflecken.

Vorsatz mit Besitzvermerk, Karte mit hinterlegtem

Einriss, in den Rändern leicht gebräunt, hintere Vorsätze

mit kleiner Wurmspur).

IT\ICCU\BVEE\038610. Jöcher IV, 149. Vgl. Cicognara 4270

(Ausgabe 1697). – Dritte, erweiterte Ausgabe des erstmals

1685 erschienenen Reiseführers der Gegend von Pozzuoli in

der Provinz Neapel. – Die Tafeln mit Ansichten von Thermen,

Grotten, Kratern, Häfen, Triumphbögen, Tempeln u.a.

300,–

57 – Sarnelli, Pompeo: La guida de forestieri curiosi di

vedere, e di riconoscere le cose più memorabili di

Pozzuli, Baja, Cuma, Miseno, Gaeta, ed altri luoghi


circonvicini. Neapel: M.-L. Muzio 1709. 15 x 8 cm.

Mit gest. Titel, gest. Faltkarte und 31 (davon 1 gefalt.)

Kupfertafeln (von 32 ?). 6 Bll., 192 (recte 287)

SS. Pgt mit hs. Rt.

(Rücken und Ecken berieben, kleinere Wurmschäden.

Titel mit teils durchgestrichenem Besitzvermerk,

stellenweise etwas wasser- bzw fingerfleckig,

einige Bll. altersfleckig, 2 Bll. und 1 Tafel mit kleinen

Schmorspuren am äußeren Rand, 1 Tafel mit

Tintenkleckserei, 1 Bl. mit minimaler Eckfehlstelle,

teils mit Abklatschspuren. Es fehlt wohl 1 Tafel).

IT\ICCU\RMLE\009264. Jöcher IV, 149. – Erweiterte Ausgabe

des beliebten Reiseführers von Muzio, mit zusätzlichen Tafeln.

200,–

58 – Sarnelli, Pompeo: La guida de’ forestieri curiosi di

vedere, e di riconoscere le cose più memorabili di

Pozzuoli .../ La guide des etrangers ... de Poussol,

Bayes, Cumes, Misene, Gaete et autres lieux des

environs. Quatrieme édition. Neapel: X. Rossi 1769.

15 x 8,5 cm. Mit gest. Front., gest. Faltkarte sowie

21 (davon 1 gefalt.) Kupfertafeln. 6 Bll., 312 SS.,

6 Bll. HLdr mit Rs. und Rv.

(Kapitale mit Fehlstellen, Rücken mit Wurmschäden,

Gelenke gelockert, Ecken etwas bestoßen. Kaum

gebräunt, geringfügige Randläsuren).

IT\ICCU\NAPE\029369. Jöcher IV, 149. – Italienisch-französische

Ausgabe.

360,–

41

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

59 – [Sarnelli, Pompeo]: Guida de forestieri per Pozzuolo,

Baja, Cuma e Miseno ... Edizione novissima

corretta con diligenza ed arricchita di molte note.

Neapel: N. Rossi 1789. 15,8 x 9,4 cm. Mit gest. Front.,

gest. Faltkarte sowie 21 (davon 1 gefalt.) Kupfertafeln.

XI, 215 SS. Mod. Pp.

(Deckel und Kanten mit Beschabungen, Ecken

gestaucht. Fliegendes Bl. entfernt, erste Bll. mit

Farbstiftspuren, Vortitel mit kleinen Randausrissen,

Tafeln sowie einige Bll. am Schluss mit Läsuren, teils

etwas braun- bzw. gebrauchsfleckig, stellenweise

altersfleckig, Karte mit Einriss).

IT\ICCU\NAPE\001624. Jöcher IV, 149.

200,–

60 Schenk, Pieter: Le Flambeau de la guerre allumée

au Rhin; representee en 36 nouvelles cartes geographiques.

Amsterdam: P. Schenk 1735. 18 x 10,5 cm.

Mit doppelblattgr. kolor. Kupfertitel, 2 Doppelblättern

gest. Text mit Flächenkolorit, 1 gefalt., gest. u.

flächenkolor. Generalkarte und 36 doppelblattgr.

kolor. Kupferkarten. Ldr mit flexibler Lasche.

(Etw. gebräunt u. stellenw. l. stockfleckig. Generalkarte

in den Falzen gerissen bzw. unterlegt).

Koeman III, Sche 10. – Erste Ausgabe dieses seltenen, hübschen

Atlasses, dessen dekorative Karten zusammengesetzt

eine große Rheinlaufkarte ergeben.

750,–

60 P. Schenk


66 G. Silva y Figueroa

61 Schlieben, W. E. A. v.: Neuestes Gemälde der

deutschen Bundesstaaten oder Beschreibung der

Lage, des Klimas, der Naturprodukte ... 2 Bde. Wien:

R. Sammer 1834. 18,5 x 11,5 cm. Mit 8 Kupfertafeln

von Zechmeyer, Kyrtl, Jung nach Klenze u.a. 1 Bl.,

384 SS. + 2 Bll., SS. 172-436 (so komplett). HLdr mit

Rv.

(Vorsätze etwas leimschattig, ansonsten schönes

Exemplar).

Engelmann 35. – Aus der Reihe ‘Allgemeine Erdkunde’, Bde

16 und 20/2. – Mit Ansichten von Bremen, Dresden, dem

Stuttgarter und Heidelberger Schloss, der Wilhelmshöhe bei

Kassel, Wasserburg am Inn, der Münchener Glyptothek und

den Ruinen am Harzer Scharzfels. – Exlibris.

250,–

62 Schmarda, Ludwig Karl: Reise um die Erde in den

Jahren 1853 – 1857. 3 Bde. Braunschweig: G. Westermann

1861. 21,2 x 13,8 cm. XII, 592; X, 501; X,

518 SS. Mod. Pp. mit Rs.

(Kaum Bereibungen. Etwas gebräunt; stellenw. l.

stock- u. fingerfleckig. Letzte Bll. des 2. Bandes im

oberen Rand etw. verklebt. Titel gestempelt u. mit

Besitzvermerk).

42

Henze V, 71f. Gay 3149. Kainbacher 369. – Erste Ausgabe.

– Der in Wien geborene Schmarda, Zoologe und einer der

Begründer der Tiergeographie, vollführte seine Weltreise anfangs

in Begleitung Franz von Fridaus. Er besuchte Ägypten,

Ceylon, Mauritius, Kapland, Australien, Neuseeland, Amerika

und West-Indien.

200,–

63 [Schreiber, Aloys]: Mahlerische Ansichten des Rheins

von Mainz bis Düsseldorf. 3 Teile in 1 Bd. Frankfurt

a. M.: Wilmans 1806. 22 x 13,3 cm. Mit 32 gest. Ansichten

nach Chr. Gg. Schütz und Kraus, gest. von

Chr. Aug. Günther und J. B. Hoessel sowie 1 gefalt.

Rheinlandkarte von Ausfeld. 2 Bll., 87 SS.; 86 SS.,

1 Bl.; 1 Bl., 118 SS., 1 Bl. HLdr mit Rt. und Rv.

(Rücken stark berieben. Tafeln schwach stockfleckig.

Letztes Bl. mit Klebespur und unterlegtem

Randeinriss).

Schmitt 230.

400,–

64 Schreiber, Joh. Heinr.: Freiburg mit seinen Umgebungen.

Neu bearbeitet. [2. Ausg.]. Freiburg: Herder 1838.

16,5 x 11 cm. 1 Bl., XI, 444 SS. Mit 1 lithogr. gefalt. Plan

und 9 Stahlstichtafeln. Illustr. OrPp. mit Goldschnitt.

(Berieben u. stärker braunfleckig. Etwas gebräunt

und stellenw. l. stockfleckig. Es fehlt die lithogr.

Umgebungskarte).

Andres 248 b. Engelmann 511.

200,–

65 Schubert, Gotthilf Heinrich v.: Reise in das Morgenland

in den Jahren 1836 und 1837. 3 Bde. Erlangen:

Palm und Enke 1838-39. 20 x 12 cm. Mit einer mehrfach

gefalt. Karte. XVIII, 532 SS., 1 Bl.; XIV, 591 SS.;

XX, 576 SS. Späteres HLn mit Rs.

(Leicht berieben. Vorsätze gebräunt, stockfleckig;

die Karte mit kl. Randeinriss).

Goed. X 180, 11. Röhricht 387. Engelmann 125 (Ausgabe von

1840). – Schubert (1780-1860) ist neben seinen philosophischen

Arbeiten geschätzt wegen seiner amüsanten und beobachtungsreichen

Reiseberichte. „Am 6. September 1836 begab

sich Schubert in Begleitung seiner Frau und zwei seiner Zuhörer

auf die Reise. Dieselbe ging über Constantinopel nach

Kairo und von dort die Richtung verfolgend, welche die Kinder

Israels unter Moses’ Führung nach dem gelobten Land

eingeschlagen hatten, quer durch die Wüste nach Suez und

Zor an den Berg Sinai und dann über Akaba und Hebron nach

Jerusalem“ (ADB XXXII.635). – Die Karte zeigt das östliche

Mittelmeer und einen Stadtplan von Jerusalem.

200,–

66 Silva y Figueroa, Garcia: L’Ambassade en Perse, contenant

la politique de ce grand empire, les mœurs

du Roy Schach Abbas, & une relation exacte de tous

les lieux de Perse & des Indes, où cét ambassadeur


a esté l’espace de huit années qu’il y a demeurè.

Trad. de l’Espagnol par Monsieur de Wicqfort. Paris:

Billaine 1667. 22,8 x 17 cm. 6 Bll., 506 SS., 15 Bll.

Rotbraunes Maroquin mit verg. Rt. und reicher Rv.,

die Deckel eingefasst aus dreifachen Goldfileten;

verg. Stehkantenfileten, verg. Innenkantenbordüre.

(Geringe Gebrauchsspuren).

Encyclopaedia Iranica, IX, 612-613: „This works contains a great

deal of geographical, ethnographical, and historical information.

Figueroa carefully described places he visited such as Lar,

Shiraz, Kašan, Qazvin, and Qom, some minor sites, and the

caravansaries at which he stayed. He also gave interesting ethnographical

data on the non-Muslim communities, such as the

Armenians in Jolfa. In particular, he reported on the Zoroastrians,

notably on their language and religion with particular reference

to their funeral practices. Most important are the reports

he provides concerning Shah ‘Abbas and his court. He visited

Isfahan during the period the Masjed-e Šah was under construction.

Figueroa also gave a very precise description of Persepolis

(which he called Chilminara, i.e., C(ehel Menara) and made a

copy of its cuneiform inscriptions which has unfortunately been

lost.“ – Mit gest. Wappenexlibris der Grafen von der Leyen.

2000,–

67 Saltykov, Alexej D.: Voyages dans l’Inde. (2. Ausgabe).

2 Bde. Paris: L. Curmer u. V. Lecou 1850-51.

27,2 x 18,3 cm. Mit Holzstichvignette auf dem Titel

und zum Schluss, 1 lith. Karte und 36 getönten

Lithotafeln. 2 Bll., 227 SS.; 1 Bl., 267 SS. Farbig illustriertes

OrLn mit reicher Vergoldung.

(Berieben und bestoßen, an den Gelenken teils abgeplatzt.

Etwas gebräunt und stellenweise l. stockfleckig,

gelockert).

Brunet V, 432. – Prinz Saltykov (1806-1859), Sohn eines alten

russischen Adelsgeschlechts wurde durch seine Reisebeschreibungen

von Indien, Persien und Ceylon bekannt.

360,–

68 Springer, Robert: Berlin. Die deutsche Kaiserstadt

nebst Potsdam und Charlottenburg mit ihren schönsten

Bauwerken und hervorragenden Monumenten.

Eine malerische Wanderung in Buch und Bild für

Einheimische und Fremde. Zweite Auflage. Frankfurt

a. M.: H. Bokelmann 1883. 25 x 17 cm. Mit gest.

Titel und 47 Stahlstichtafeln. 4 Bll., 247 SS. OrLn mit

reicher Goldprägung.

(Gelenke gelockert, Vordergelenk angebrochen,

Ecken und Kapitale bestoßen. Vorsätze, erste und

letzte Blätter stärker gebräunt, teils in den Rändern

altersfleckig).

Andres I, 212. – Repräsentativer und dekorativer Führer durch

die Geschichte und Gegenwart Berlins und Potsdams. Mit Ansichten

vom Alten Museum, Gendarmenmarkt, Schlossbrücke,

Universität, Brandenburger Tor, Oranienburger Straße, Industriebauten

(Borsig), von den Schlössern Charlottenburg, Tegel,

Potsdam und anderen.

450,–

43

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

69 Stanfield, Clarkson: Sketches on the Moselle, the

Rhine & the Meuse. London: Hodgson & Graves

1838. 55 x 34 cm. Mit lithogr. getönten Titel, lithogr.

Widmungsbl. und 25 lithogr. getönten Tafeln mit 29

Ansichten nach L. Haghe, T. Boys, W. Gauci und

A. Picken nach C. Stanfield. 1 Bl. Verlagsanzeigen.

Rotes HLdr mit verg. Rt. und verg. Deckeltitel.

(Ecken bestoßen, Bezug etwas gebrauchsfleckig.

Mit Abklatsch, In den Rändern etwas altersfleckig,

stellenweise leicht gebrauchsfleckig).

Schmitt 347. Thieme/B. XXXI, 461. – Prachtvolles Album mit

malerischen Ansichten des Marinemalers Clarkson Frederick

Stanfield von Bielstein, Cochem, Koblenz, Köln, Lüttich, Namur

Trarbach, Trier, Rotterdam u.a.

1200,–

70 Tombleson, William: Upper Rhine. [Hrsg. von William

Gray Fearnside]. London: Black & Armstrong

1832. 24,7 x 15,7 cm. Mit gest. Titel m. Vign., 69

Stahlstichtafeln und 1 gest. Faltkarte. VIII, 181 SS.,

1nn. S., 1 Bl. Ln.

(Bezug wellig, stark berieben und schmutzfleckig.

Tafeln meist in den Rändern etw. stärker stockfleckig.

Text l. gebräunt. Wurmstichig im Innengelenk.

Vorsätze fleckig, insges. angestaubt. Heidelberg-Ansicht

mit Eckausriss im Rand).

Schmitt 264. Andres 763. – Deutschsprachige Ausgabe.

200,–

71 Waddington, George u. Barnard Hanbury: Journal of

a Visit to some Parts of Ethiopia. London: Murray

1822. 27 x 21,6 cm. Mit 2 gefalt. gest. Nillaufkarten

und 16 Lithotafeln (1 gefalt.). IV, 333 SS. (ohne 1 Bl.

List of Plates). HLdr mit Rt. und Rv.

(Stärker berieben, kl. Bezugsdefekte. Leicht gebräunt

oder stockfleckig).

Blackmer Cat. 1072. Henze V, 435f. – Die beiden Autoren

bereisten in den Jahren 1820-21 das ägyptisch-nubische Niltal

mit vorwiegendem Blick auf Altertümer und mit der Absicht,

die Ruinen von Meroë aufzusuchen. Unterwegs schlossen

sie sich dem türkischen Heerzug unter Ismail Pascha an und

gelangten bis in den Distrikt Merawe. In den Tempel- und

Pyramiden-Ruinen um den Djebel Barkal erkannten sie die

Reste der altäthiopischen Kapitale Napata.

300,–

72 Weber J. J. (Illustr.): Malerische Erinnerungsblätter

an den Rhein. Eine Sammlung der schönsten Ansichten

vom Mainz bis Coeln. Frankfurt a. M..: Jügel

(um 1830). 26,5 x 34 cm. Mit 14 (v. 16) Aquatintatafeln

in Abzügen auf China n. Zeichnungen von

Weber. Lose in OrUmschlag.

Schmitt 279; ohne Mainz und Wiesbaden. – Mit Ansichten von

Koblenz, Köln u.a.

250,–


73 Wiese, F. A.: Indien oder die Hindus, nach den neuesten

und besten, vorzüglich englischen Werken. 2

Bde. Leipzig: Baumgärtner 1836-37. 16,4 x 10,4 cm.

Mit Frontispiz, 9 gefalteten Holzschnitttafeln und 35

Textholzschnitten. 2 Bll., 562 SS. + XII, 579 SS. Pp.

mit Buntpapierbezug mit Rs. und etwas Rv.

(Vorsätze etwas wasser- bzw. gebrauchsfleckig,

stellen weise altersfleckig).

Engelmann I, 139. – Enthält Darstellungen eines Schlangenbeschwörers,

eines bengalischen Tigers, des Taj Mahal, der Pyramide

zu Tangore, Schloss „Chalecs, Satun zu Allahabads“ u.a.

240,–

74 Wordsworth, Christopher: Greece: Pictural, descriptive

and historical. A new edition, carefully revised.

London: W. S. Orr and Co. 1853. 26 x 18,5 cm. Mit

Stahlstichtitel, 25 Stahlstich- und 15 Holzstichtafeln

sowie zahlreichen Textillustrationen. XXIV, 458 S.

Dunkelbraunes Kalbsldr mit Rs., reicher Rv., verg.

Deckelfileten, Stehkantenverg., blindgepr. Innenkantenbordüre,

marmoriertem Schnitt und zentraler

goldgepr. Deckelvignette ‘Leeds / Free Grammar

School / Prize Book’.

(Kapitale mit kleinen, teils reparierten Einrissen,

Ecken etwas bestoßen, Gelenke angebrochen. Teils

etwas altersfleckig und gebräunt, mit Abklatschspuren).

44

Brunet V, 1477. – Dekoratives Schulpreisbuch mit hs. Zueignung

an ‘Giorgio Depledge (?)’, datiert 1855.

250,–

*75 Zwinner, Electus: Blumen-Buch deß Heiligen Lands

Palestinae, so in drey Bücher abgetheilt. 3 Tle in

1 Bd. München: J. W. Schell für J. Wagner 1661.

20 x 16 cm. Mit illustr. Kupfertitel, gefalt. Kupferkarte,

16 (von 17; 3 gefalt.) Kupfertafeln und 3 Textkupfern.

13 Bll., 660 SS., 35 Bll. Pgt.

(Beschabt und bestoßen, abgeplatzte Stellen an Gelenken

u. Rücken. Fleckig. Stellenweise l. gebräunt

und etwas finger- und feuchtfleckig. Bindung l. gelockert).

VD17 12: 121645S. Graesse VI/2, 523. Röhricht 1106. – Einzige

Ausgabe. – Vorliegendes Werk des Franziskaners Zwinner

basiert auf einer 1658 unternommenen Reise nach Jerusalem

sowie Forschungsarbeiten im Archiv der Franziskaner vor Ort.

Der 1. Teil enthält eine Beschreibung Jerusalems und Palästinas,

im 2. Teil berichtet Zwinner über 23 berühmte Pilgerreisen (vermutlich

in Anlehnung an Quaresmios „Peregrinationes“), der 3.

Teil behandelt diverse, eigentlich nicht zu Palästina gehörige

Orte, so z.B. Damaskus, Antiochia Tripolis, Zypern, Rhodos,

Kreta, Malta u.a. – Die Kupfer mit Ansichten von Jerusalem,

Jaffa, Heiliges Grab, Ölberg, Bethlehem u. a. sowie Plänen. Die

fehlende Tafel „Merides Septentrio“ ist als Kopie eingebunden.

– Mit hs. Besitzeintrag der Sibylla Christina Gräfin zu Wied-

Runkel (1650-1710), einer Hofdame der deutschen Kaiserin.

500,–

75 E. Zwinner


II. LANDKARTEN · STADTANSICHTEN

AUSLAND

76 Weltkarte. – Ptolemaisch General-Tafel, begreiffend

die halbe Kugel der Welt (verso: Die Ander General

oder Gemeine Tafel, begreiffend den halben umbkreiß

der Erden ...)

Holzschnitt auf Bütten, aus Sebastian Münster

Cosmo graphie, deutsche Ausgabe ca. 1550. Ansichtgröße

26,5 x 34,2 cm.

Mit Alters- und Gebrauchsspuren, gebräunt, kleines Löchlein,

reparierte Defekte (nicht ausgerahmt).

200,–

77 – Tabula Peutingeriana. Tabula itineraria ex illustri

Peutingerorum Bibliotheca quae Augusta Vindel.

est. Beneficio Marco Velseri septemviri Augustani in

lucem edita. 1598. Kupferkarte aus 8 einzelnen Segmenten,

im ersten Druckzustand, von A. Ortelius bei

J. Moretus, herausgegeben von M. Welser. Plattengröße

inklusive Titel 19 x 406 cm, Größe der einzelnen

Segmente jeweils ca. 19 x 50,8-51 cm (punktuell

montiert auf 26 x 57,6 cm große Blätter, in Papp-

kassette). Meurer, Fontes Cartographici Orteliani S. 24

und 266f. Shirley 212. Vgl. Koeman 0940/1:31-4:31.

Erster vollständiger Druck der nach Konrad Peutinger

benannten spätantiken Straßenkarte. Die

45

95 Rom

Straßenzüge des römischen Reichs mit den daran

liegenden Städten, Ortschaften und Kastellen sind

auf einem verhältnismäßig schmalen Streifen in der

Form eines ‘Itinerarium pictum’ schematisch und

unmaßstäblich dargestellt. Die Entfernung aller angegebenen

Orte (der seinerzeit bekannten Welt von

Britannien bis Ceylon) ist dabei von Rom aus proportional

eingetragen. Spätere Abzüge der Karte, die

in Rollenform meist Militär- und Reisezwecken diente,

wurden dem Theatrum und Parergon beigefügt.

„Copies of this issue are rare and some examples

have been preserved in roll form simulating the

original manuscript”(Shirley).

Sorgfältig restauriert und mit zahlreichen hinterfaserten Stellen

sowie geschlossenen Defekten, erstes Segment und Titel am

stärksten betroffen, einige Braun- und Wasserflecken, verso

tintenfleckig, bis knapp über die Plattenkante beschnitten,

kleine Randfehlstellen.

Abbildung Seite 46

12.000,–

78 – Welt- und Erdteilkarten. – Diversi Globi Terr-Aquei

... / America meridionalis ... / Europa ... / Asia cum

omnibus imperiis provinciis ... / Africa juxta navigationes

et observationes ...


5 kolorierte Kupferstichkarten von T. C. Lotter und

A. C. Silbereisen nach A. C. Seutter aus Atlas minor.

Augsburg: Lotter (um 1750). In Pappband mit Buntpapierbezug

und Lederschließen gebunden. Plattengröße

ca. 20 x 25, Blattgröße 20,5 x 25,5-26 cm.

Einband beschabt und mit Gebrauchsspuren, 1 Schließband

gelöst. Karten jeweils verso bezeichnet, mit unauffällig hinterlegten

Falzeinrissen und leicht gebräunt, wenige kleinere

Randläsuren. Dekorative Auswahl aus dem Taschenatlas.

900,–

79 – Erdteilkarten. – Carte d’Afrique divisée en ses

principaux États suivant les nouvelles observations

(1791) / Carte d’Asie divisée ... (1791) / Carte de

l’Amerique divisée ... (1791) / Carte de l’Europe

divisée ... (1816). 4 grenzkolorierte Kupferstichkarten

von J. B. Nolin, Paris. Jeweils gefalzt und in Pappdeckel

gebunden. Ca. 52,5 x 73,5 auf 53,5 x 75,5 cm.

Deckel teils gelöst und mit stärkeren Gebrauchsspuren. Karten

etwas stockfleckig und mit Randdefekten

800,–

80 Südliche Hemisphäre. Hemisphere pur voir les

Terres. Meridional plus distinctement Australes, der

Südpol mit dem südlichen Afrika, Amerika und Neu-

Holland.

Kolorierte Kupferstichkarte von De L’Isle, 1714. Plattengröße

47 x 47 cm, 54 x 74,5 cm.

Etwas gebräunt; weiße Ränder mit Einrissen und etwas angestaubt.

400,–

81 Alle Welt. – Sammlung von 15 Blatt Ansichten. Holzschnitt

und Kupferstiche des 15.-17. Jahrhunderts,

46

77 Tabula Peutingeriana

(davon 8 koloriert) aus Schedel, Braun-Hogenberg,

Meissner, Bodenehr u.a. Plattengröße zwischen

9,5 x 14,5 bis 34,3 x 46,8 cm.

Aden, Mombaza, Qviloa / Calechvt, Ormvs, Canonor

/ Cestria vulgo Chester / Gennapium ducatus

Clivenses / Gandavum ... Flandria Urbs / Groeninga

/ Nobilis Hannoniae Comitatus Descriptio / Huy (2)

/ Ober Wesell / Praga / Quedlinburg / Stralsundt /

Tryer, Damscus / Wismar.

Alters- und Montagespuren, einige, teils reparierte Randdefekte,

stellenweise stärker gebräunt.

400,–

*82 Afrika. Sammlung von ca. 430 Schwarz-Weiß-Fotografien

des Kölner Fotografen, Journalisten, Völkerkundlers

und Schriftstellers Dr. Herbert Kaufmann

(Köln 1920 – 1976), aus den Jahren 1952 bis 1971.

Auf unterschiedlichem Fotopapier, meist auf Agfa-

Papier, überwiegend rückseitig beschriftet und häufig

datiert. Blattgröße von etwa 30 x 40 bis 50 x 60

cm, vorwiegend im Format 40 x 50 cm, Hoch- und

Querformate, in mehreren Agfa-Papiermappen.

Dazu: Etwa 70 weitere, kleinformatige Abzüge, teils

der gleichen Motive, im Format 12,5 x 11,5 bis 25,5

x 17,5 cm.

Umfangreiche, sehr interessante Sammlung mit

Personen-, Landschafts- und Naturaufnahmen. Aus

zahlreichen afrikanischen Ländern, von Marokko,

Algerien, Tunesien, Mali, Nigeria und Kamerun über

Äthiopien, Uganda, Ruanda, Kenia, Tansania und

Malawi bis Südafrika und Lesotho, mit den Inseln

Madagaskar, Sansibar, Mauritius.

U.a. mit Krater- und Gletscheraufnahmen des Kilimandscharo;

Landschaftsfotografien der Sahara, des


47

II. STADTANSICHTEN UND LANDKARTEN · AUSLAND

78 Südamerika

79 Südamerika


82 Afrika

82 Afrika

48

82 Afrika

82 Afrika


49

II. STADTANSICHTEN UND LANDKARTEN · AUSLAND

82 Afrika

82 Afrika


Indischen Ozeans, des Malawi- und Victoriasees;

Aufnahmen aus dem ehemaligen westafrikanischen

Königreich Dahomey; Hindutempel, Schulen und

Goldschmiede in Nairobi; Straßenaufnahmen und

Geschäfte in Mombasa;

Tierfotografien; Pflanzenaufnahmen, Felszeichnungen

und Wandmalereien; Aufnahmen von Grabstätten,

Tänzen, Baumwollernte, Hahnenkämpfe, Biermarkt,

Oasen;

Porträts der Massai, Tuareg und Turkana; Porträtaufnahmen

von Priestern, Bergführern, Tänzern, Fischern

und Bauern sowie einzelne Aufnahmen von

Politikern, mit Haile Selassie, Joseph Leabua Jonathan

und Heinrich Lübke.

Dabei auch einige Aufnahmen aus Indien und einzelne

aus Deutschland. – Herbert Kaufmann bereiste

seit 1951 den afrikanischen Kontinent und führte

während eines längeren Aufenthaltes im heutigen

Mali Studien zu den Tuareg durch. Nach seiner anschließenden

Promotion arbeitete er seit 1962 als

Auslandskorrespondent in Nairobi. In zahlreichen

Jugendromanen, Reise- und Expeditionsberichten

verarbeitete Kaufmann seine Erlebnisse und hatte

50

82 Afrika

sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst realistisches

Afrikabild fernab der bestehenden Klischees zu

zeichnen.

Die Fotografien überwiegend in guter Erhaltung, mit den üblichen

Altersspuren, teils mit Kratzspuren und leichten Flecken;

wenige Fotografien mit stärkeren Mängeln.

4500,–

83 – Westafrika. Guinea propria, noc non Nigritiae vel

Terrae Nigrorum, Westafrika mit der Kap-Verde-

Halbinsel, der Elfenbeinküste und dem Golf von

Guinea, mit großer figürlicher Darstellung.

Kolorierte Kupferstichkarte bei Homann Erben,

1743. Plattengröße ca. 51,5 x 58,5 cm, Blattgröße

54 x 63 cm.

Etwas stock- und feuchtfleckig, stärker in den Randbereichen;

ca. 9 cm langer Einriss am unteren Mittelfalz; beinahe durchgehende

Falte bzw. Quetschfalten.

200,–

84 – Marokko. Fessae et Marocchi Regna, Marokko mit

den Kanarischen Inseln und Madeira, mit Rollwerkkartusche

und Insetansicht von Peñón de Vélez de

la Gomera.


Kolorierte Kupferstichkarte, aus Mercator-Hondius,

mit rückseitigem lateinischen Text, 1607/08.

Plattengröße ca. 36 x 48,5 cm, Blattgröße 43 x

51,5 cm.

Im Passepartoutausschnitt lichtrandig; etwas fleckig; äußere

Blattränder und -ecken verso mit Kreppklebeband.

200,–

85 Amerika. – Nordamerika. Die Gros-Britannischen

Colonie-Laender in Nord-America ... Dominia Anglorum

in America Septentrionali ..., in vier Teilkarten

(New Foundland ... Acadia ... New Schotland

/ New Engelland, New York, New Yersey und Pensilvania

/ Virginia und Maryland / Carolina nebst

einem Theil von Florida), die Ostküste von Neufundland

bis zum nördlichen Florida umfassend, mit

ausführlicher Legende.

Kolorierte Kupferstichkarte bei Homann Erben,

1737. Plattengröße 50,5 x 57 cm, Blattgröße 52,5 x

63 cm.

Gebräunt und etwas feuchtfleckig; restauriert; der obere Blattrand

ergänzt und stellenweise unauffällig im Kartuschenbereich

retuschiert.

600,–

51

II. STADTANSICHTEN UND LANDKARTEN · AUSLAND

86 – Golf von Mexiko / Karibik. Regni Mexicani seu Novae

Hispaniae ... accurata tabula, das Gebiet zwischen

den großen Seen und der Nordküste Südamerikas.

Kolorierte Kupferstichkarte von Johann Baptist Homann,

um 1760. Plattengröße 49 x 58 cm, Blattgröße

54 x 61 cm.

Altersspuren; feuchtfleckig und angestaubt; Falzeinrisse und

kleinere Randverletzungen; vertikale Knickfalten und Knitterspuren.

300,–

87 Asien. Carte de l’Asie, projettée Stereographiquement,

tirée des Relations et Observations, contenues dans

les voyages modernes ... mit allegorischer Kartusche

und Meilenanzeiger. Teilkolorierte Kupferstichkarte,

von G. Boehm bei Homann Erben 1744. Plattengröße

ca. 49,5 x 56,8 cm. Blattgröße 53 x 62 cm.

Gebräunt und etwas feuchfleckig, kleinere Randläsuren, Mittelfalz

hinterlegt.

200,–

88 Australien / Indonesien / Südpazifik. Karte vom

Fünften Erdtheil, oder Polynaesien-Inselwelt, oder

Australien od. Südindien, von Sumatra mit zu den

Marquesas, mit Neuseeland und Japan.

85 Nordamerika


Kolorierte Kupferstichkarte von Friedrich Gottlieb

Canzler, bei Homann Erben, 1795. Plattengröße 48 x

68 cm, Blattgröße 53,5 x 63 cm.

Gebräunt; etwas feuchtfleckig; Rand- und Falzeinrisse; Eckergänzungen

mit leichten Retuschen; Altersspuren.

600,–

89 Europa. Civitatis Avenionis (Avignon) / Blamont /

(La) Rochelle / Calcar (Kalkar) / Colmaria (Colmar) /

Dresden / Dinant / Eißleben / Grodno (Hrodna) /

Hall in Sachsen / Leipzigk / Pilsen in Böhmen /

Schwachhausen / Tangermünd(e). Stadtansichten

und Vogelschaupläne.

14 Blatt Kupferstiche auf Bütten von Matthäus

Merian, meist aus Theatrum Europaeum und den

Topographien um 1630-50. Plattengröße von 16,8

x 24,6 bis 27 x 34,8 bzw. 16,2 x 39 cm. Blattgröße

20,5 x 27,8 cm bis 32 x 38,5 cm.

Teils fest hinter Passepartout montiert, einige Falze verstärkt,

Montagespuren, Pilsen-Ansicht mit Randeinrissen, einige

Knickspuren, vereinzelt gebräunt – insgesamt leichte Läsuren

und Gebrauchsspuren.

500,–

90 – Belgien. Antwerpen (5) / Brvssell. Frankreich.

Bourges / Amboise / Cambresy / Poityers / Valenchienes

/ Niederlande. Middelbvrg / Grave / Schloß zu

52

88 Australien / Indonesien / Südpazifik

Namen. Deutschland. Dvysbvr, Roerort, (Duisburg/

Ruhrort). Belagerungs- und Schlachtendarstellungen

des Achtzigjährigen Krieges.

15 Blatt Kupferstiche aus Eytzingers Leone Belgico

(Hogenberg, um 1580), davon eines koloriert. Plattengröße

ca. 18,4 x 27,6 bis 23,2 x 32 cm. Blattgröße

von 25,8 x 36 cm bis 26,8 x 35 cm.

Montagespuren, Mittelfalze teils hinterlegt, 1 Antwerpen-

Blatt mit reparierten Randfehlstellen, Duisburg/Ruhrort mit

Randanmerkung. Insgesamt leichte Gebrauchsspuren. Interessante

Sammlung.

400,–

91 Frankreich. Argentoratum (Straßburg) / Orleans,

Bourges / Caletum (Calais) (2) / Chartres, Chasteavdvnvm

(Châteaudun) / Wissenbvrgvm (Weissenburg),

Rubeacvm (Rufach), Colmaria (Colmar), Badense

Oppidum (Baden).

6 Blatt Radierungen, davon 3 koloriert aus dem

Städtebuch von Braun-Hogenberg, um 1596/97 bis

1617/18. Plattengröße von ca. 31,2 x 38,6 bis 37,4 x

47,5 cm. Blattgröße von 36,5 x 42,5 bis 42 x 56 cm.

Falze verstärkt, Ecken mit Montagespuren, einige kleinere

Randdefekte, Vogelschauplan Chartres mit Wurmspuren, teils

etwas gebräunt und in den Rändern gebrauchsfleckig.

450,–


92 Italien. – Florenz und Rom. Figur und Gelegenheit

der Edlen und hoch berhümbten Statt Florentz / Der

Statt Rom in aller Welt bekant contrafehtung ... 2

Blatt Holzschnitt auf Bütten, aus Sebastian Münster

Cosmographie, deutsche Ausgabe ca. 1550. Ansichtgröße

ca. 25 x 35,5 cm. Blattgröße 34 x 41,2 cm.

Dazu: Paris. Die Statt Paris ettlicher maß figuriert

und contrafehtet ... Ebda.

Falze hinterlegt, gebräunt und etwas stock- sowie gebrauchsfleckig,

mit Randdefekten, Paris-Ansicht stärker betroffen, mit

einigen kleinen Fehlstellen und Papierhautverletzungen.

400,–

93 – Neapel / Posillipo. Napoli da Posilipo (Neapel

mit dem Ausbruch des Vesuv bei Nacht). Anonyme

Gouache auf Karton, mit breiter, grün-grauer Randeinfassung.

Am unteren Rand in Versalien bezeichnet.

Bildgröße 29,5 x 42,7 cm, Blattgröße ca. 40 x

54,5 cm.

Leichte Altersspuren; Reibspuren; oberer Rand mit schwacher

Knickspur.

Abbildung Seite 56

700,–

94 – Neapel. 2 Ansichten von Neapel, mit dem Vesuv.

2 anonyme Gouachen auf Zeichenpapier. Blattgröße

je ca. 19 x 25,5 cm.

53

II. STADTANSICHTEN UND LANDKARTEN · AUSLAND

Leichte Altersspuren; ein Blatt vereinzelt mit minimalen Farbabsplitterungen.

600,–

95 Rom. Cestius-Pyramide mit der Porta San Paolo, im

Vordergrund Markttreiben und Geistliche.

Aquarell und Gouache, um 1820. 51 x 74 cm.

Restauriert und vollständig auf dickem Karton aufgezogen;

der Himmel wegen Papierschäden mit Deckweiß übergangen

und ergänzt; durchgängig etwas berieben. – Trotz der Mängel

guter und farblich ansprechender Gesamteindruck.

Abbildung Seite 45

2400,–

*96 – Villa Mondragone. Altra Veduta in Prospettiva del

Teatro et Giardino contuguo di Mondragone ..., Villa

und Garten Mondragone. Kupferstich aus einer Folge

mit Gärten und Gebäuden Roms, von Giovanni Battista

Falda (1643-1678) bei G. Rossi, um 1670. Plattengröße

ca. 23,2 x 35 cm, Blattgröße 23,7 x 35,3 cm.

Gereinigt; Eckfehlstelle unten rechts hinterlegt; rechter Rand

auf Plattenkante beschnitten; auf Büttenpapier montiert.

300,–

97 Venedig. Venetia, Gesamtansicht aus der Vogelschau.

Kolorierte Radierung aus dem Städtebuch

von Braun-Hogenberg, um 1572-75. Plattengröße

ca. 33,5 x 48 cm, Blattgröße 39 x 54 cm.

94 Neapel


Alters- und Montagespuren; Defekte bzw. Einrisse im Bereich

des Mittelfalz; Außenränder etwas fleckig.

240,–

98 Österreich. – Salzburg. Salisburgensis Iurisdictionis

locorumque vicinorum vera descriptio, Salzburg

und Umgebung, mit großer Stadtansicht und zwei

Wappen.

Kolorierte Kupferstichkarte nach M. Setznagel aus

A. Ortelius Theatrum Orbis Terrarum, mit rückseitigem

lateinischen Text, 1592. Plattengröße 34 x

43,7 cm, Blattgröße ca. 45 x 57,5 cm.

Leichte Altersspuren; Mittelfalz mit zwei kleinen Löchern; äußere

Blattränder mit Klebebandstreifen bzw. Montagespuren

und leichtem Wasserrand.

240,–

99 – Salzburg. Saltzbvrg Archiepiscopatus, et Carinthia

Dvcatus. Das Gebiet um Salzburg und Kärnten,

mit 2 Wappen und Meilenanzeiger. Kolorierte Kupferstichkarte

von G. Mercator bei W. Blaeuw. um

1640. Ausgabe rückseitig mit französischen Text.

Plattengröße ca. 38 x 49,5 cm, Blattgröße 48,8 x

55,5 cm.

54

105 Königsberg

Falz unterlegt, oberer Rand mit Montagestreifen und repariertem

Riss, links kleiner Randeinriss, etwas altersfleckig bzw.

gebräunt.

200,–

100 Wien. Wien. Von der Terrasse des Belvederes aufgenommen.

Um 1840. Stahlstich von Leopold Zechmayer.

Bildgröße 22 x 55 cm, Blattgröße ca. 26 x 58 cm.

Starke Erhaltungsmängel und Altersspuren, Ränder teils hinterfasert,

linker Rand angesetzt.

200,–

101 Polen / Russland. – Ostpreußen. Prvssia, mit der Ostseeküste

im heutigen Polen.

Kolorierte Kupferstichkarte mit Titelkartusche von G.

Mercator, um 1630, mit französischem Rückentext.

Plattengröße 37 x 49,4 cm, Blattgröße 47,8 x 58 cm.

Rückseitig umlaufend mit Montagestreifen, kleinere Randläsuren

und Quetschfältchen, Mittelfalz hinterlegt, in den Rändern

etwas stockfleckig bzw. gebräunt.

200,–

102 Polen / Russland. – Ostpreußen. Regni Borussiae

Secundum Observationes Novissima, Acuratissima


Descriptio, mit großer Insetkarte von Königsberg

(Kaliningrad) und Umgebung.

Kolorierte Kupferstichkarte bei R. & I. Ottens, um

1756. Plattengröße 46,5 x 62,5 cm, Blattgröße ca. 54 x

65 cm.

Im ehemaligen Passepartoutausschnitt gebräunt bzw. lichtrandig;

etwas stockfleckig; wenige Quetschfalten; verso umlaufend

Montagestreifen.

200,–

103 Polen. – Stettin. Alten Stettin, Gesamtansicht aus der

halben Vogelschau.

Kolorierte Radierung aus dem Städtebuch von Braun-

Hogenberg, um 1588. Plattengröße 34 x 48 cm,

Blattgröße 41,5 x 54 cm.

Geringe Altersspuren am weißen Rand.

200,–

104 Russland / Litauen. – Gumbinnen. Potentissimo Borussorum

Regi...Plan von der in Lithauen neu angelegten

Stadt Gumbinnen, von der Hafenstadt Memel

im Norden bis Gumbinnen und Goldap im Süden,

mit Insetplan von Gumbinnen und großer, figürlicher

Titelkartusche.

55

II. STADTANSICHTEN UND LANDKARTEN · AUSLAND

106 Kanarische Inseln

Kolorierte Kupferstichkarte, von 2 Platten zusammengesetzt,

bei Homann Erben, 1735. Plattengröße

gesamt ca. 98 x 59 cm, Blattgröße 99,5 x 66 cm.

Alters- und Monatgespuren; Mittelfalten und leichte Knitterspuren;

etwas fleckig.

200,–

105 – Königsberg. – Grundriss der Königlichen Haupt

und Residenz Stadt Königsberg ... großer Plan mit 3

Legenden und Kartusche.

Kupferstichkarte von Carl Mare nach Valerianus

Müller, Berlin 1815. In 32 Segmente aufgeteilt und

auf Leinen aufgezogen. 96 x 127,5 cm.

Geringe Altersspuren.

600,–

106 Spanien / Portugal. – Kanarische Inseln. Isole Canarie,

mit großer Teilkarte von Madeira sowie Plan von

Funchal.

Kupferstichkarte von Vincenzo Maria Coronelli, um

1690. Plattengröße 46 x 61,5 cm, Blattgröße 50 x

70,5 cm.

Mittelfalz etwas gebräunt; geringe Altersspuren.

400,–


107 – Spanien / Portugal. – Toletum (Toledo) / Granada /

Eciia (Écija) / Lisbona (Lissabon) – Cascais.

4 Blatt Radierungen, davon 2 koloriert, aus dem

Städtebuch von Braun-Hogenberg, deutsche (3)

und lateinische (1) Ausgabe, um 1574-1618.

Bild- bzw. Plattengröße von 15,5 x 47 bis 37,5 x

50,5 cm, Blattgröße von ca. 17,5 x 50,5 bis 40,5 x

53,5 cm.

56

Alters- und Montagespuren, leichte Mängel. „Granada“ mit Mittelfalzdefekten

und -bereibungen sowie schwachem Lichtrand.

300,–

108 Ungarn. – Budapest. Ofen und Pesth. Gesamtansicht,

um 1820. Kolorierte Radierung bei Artaria & Comp.,

Wien. Plattengröße ca. 48 x 73 cm.

Stockfleckig und mit Altersspuren, Rahmen nicht geöffnet.

400,–

93 Neapel


III. LANDKARTEN · STADTANSICHTEN

DEUTSCHLAND

109 Deutschland. – S. Imperium Romano-Germanicum

oder Teutschland mit seinen angräntzenden Königreichen

und Provincien ... Kolorierte Kupferstichkarte

bei N. Visscher, um 1690. Plattengröße ca. 47 x

55,5 cm, Blattgröße 52,5 x 59,5 cm.

Etwas altersfleckig und gering angeschmutzt; Knitterspuren

am Falz; linker Rand unregelmäßig mit Papierausbrüchen; in

den grünen Farbbereichen mit etwas Tintenfraß.

200,–

110 – Deutschland. – 7 kolorierte Kupferstichkarten des

17. und frühen 18. Jahrhunderts. Plattengröße ca.

zwischen 37 x 46,5 cm bis 49 x 60 cm.

Rheinlauf. Totius Rheni tractus ... von G. Valk / Accuratissima

Rheni superioris Mosae et Mosellae tabula

... von T. Dancker / Westfalen. Nova totius Westphaliae

... von Vischer bei N. Janssonius / Tabula nova

atque exacta Westphaliae ... von P. Schenck / Hessen.

Hassia landgraviatus von J. Jassonius / Liegnitz. Ducatus

Silesiae Lignicensis ... von J. Blaeu / Osnabrück.

Osnabrugensis Episcopatus von J. Gigas bei G. Blaeu.

/ Dazu: Griechenland. Graecia von G. Mercator.

57

118 Bonn und das Siebengebirge

Ränder gebräunt, kleine Defekte, teils hinterlegt, 1 Karte aufgezogen,

Beigabe mit etwas stärkeren Alters- und Gebrauchsspuren.

300,–

111 – Deutschland (Sammlung II). – 7 kolorierte Kupferstichkarten

des 18. Jahrhunderts. Plattengröße je ca.

50 x 58 cm.

Bayern (2). Circulus Bavariae ... von M. Seutter /

Bavaria Circulus ... von J.B. Homann / Franken

(3). Circulus Franconicus ... von M. Seutter / Tabulae

Principatus Brandenburgico=Culmbacensis ...

von T.C. Lotter / Tabulae Geographicae Principatus

Brandenburg=Culmb. ... von T.C. Lotter / Franken/Thüringen.

Tabula Geographica ... Principatus

Gotha, Coburg et Altenburg ... von J.B. Homann /

Schwaben/Württemberg. Circulus Suevicus in quo

Ducatus Wirtenbergensis ... von M. Seutter.

Altersspuren.

400,–

112 – Deutschland (Sammlung III). – 12 Blatt Ansichten,

Holzschnitte aus Sebastian Münsters Cosmographie,

um 1550-80. Darstellungsgröße ca. von 9 x

38 bis 22,5 x 34 cm, Blattgröße ca. 31,5 x 42 cm.


Baden-Württemberg. Fryburg im Brißgoew ... / Bayern.

Die bischöfliche Statt Freisingen ... / Nördlingen

die fürnemste Rheichstatt ... / Die Statt Lindaw im

Boden See .../ Brandenburg. Die Statt Franckfurt an

der Oder ... / Niedersachsen. Die Statt Leünenburg ... /

Rheinland-Pfalz. Der Statt Cobolentz am Rhein ... / Die

Statt Siemern ... / Die Reichstatt Speier ... / Contrafehtung

der uralten Statt Trier ... / ... Freystatt Wormbs

/ Sachsen. Der herzlichen und berhümpten Statt

Meissen ... /

Dazu: Frankreich. Colmar ... / Schletstatt ... / Schweiz.

Bern in der Eydgenossenschaft / Obern Baden ...

Tschechische Republik. Die Statt Eger vor dem Wehe ...

Reparierte Randmängel, in den Rändern etwas schmutzfleckig

und stellenweise gebräunt, wenige Blatt mit Wurmspuren und

stärkeren Defekten.

900,–

113 – Deutschland (Sammlung IV). – 12 Blatt Ansichten,

Kupferstiche (davon 6 koloriert) aus Braun-Hogenberg,

um 1580. Plattengröße von ca. 15 x 23 cm bis

36,8 x 41 cm.

Bayern. Monacum, nominatis sima Bavariae civitas

/ Augusta iuxta figuram ... / Brandenburg. Civitas

Francfordiensis ... ad Oderam / Hessen. Fritzlar /

Mittelrhein. Ober Wesell / Ober Wesell, Boppart /

Nordrhein-Westfalen. Verona, nunc Bonna / Soest,

Warborch / Exactissima Ciuitatis Monasteriensis ...

Oberrhein. Spira / Sachsen. Scopa vulgo Schuepa /

Sachsen-Anhalt. Halberstadium, Quedelinburga.

Altersspuren, einige Blatt mit Randdefekten und -bräunungen.

500,–

114 Mecklenburg-Vorpommern. – Stralsund. Stralsvndia.

Stralsundt, panoramaartige Gesamtansicht.

Radierung des 17. Jahrhunderts von Caspar Merian

nach Erich Jönson, aus M. Merians Topographie.

Von 2 Platten zusammengesetzt. Plattengröße ca.

28,5 x 73 cm.

Rand teils ergänzt, alte Quetschfalte, insgesamt nur leichte Altersspuren.

200,–

115 Nordrhein-Westfalen. – Niederrhein/Gelderland.

Geldria Ducatus, et Zutfania Comitatus, mit dem

Niederrhrein von Rheinberg bis Vianen bzw. Gorinchem.

Kolorierte Kupferstichkarte von W. Blaeuw, französische

Ausgabe, 1643-50. Plattengröße 38,5 x

50,5 cm, Blattgröße 47,5 x 59 cm.

Leichte Altersspuren am weißen Rand.

240,–

116 – Köln / Jülich-Kleve-Berg / Trier. – 8 kolorierte

Kupferstichkarten. Plattengröße von 35,5 x 46,5 bis

49,5 x 60 cm, Blattgröße von 43 x 51 bis 62 x 71 cm.

58

Mit: Coloniensis Archiepiscopatus, bei Henricus

Hondius, um 1633. /

De Hertochdommen Gulick Cleve Berghe..., von

Hessel Gerritz bei W.J. Blaeuw, um 1610. /

Clivia Ducatus et Ravenstein Dominum, bei W. Blaeuw,

um 1643-50. /

Berge Ducatus Marck Comitatus, quadrierte Karte

bei Janssonius-Waesberg u. Pitt, um 1680. /

Treverensis Regio Archiepiscopatus..., bei G. Valk,

um 1680 /

Partie du Dioecese et Archevche de Cologne, Duché

de Cleves...Haute Partie...Duché de Iuliers..., 3

grenzkol. Karten, bei N. Sanson d’ Abbeville & Pierre

Mariette, 1703.

Überwiegend leichte Altersspuren. Teils Defekte und Randmängel;

die Karte von Gerritz beschnitten, rechter Rand mit

ca. 1 cm Bildverlust; die Karte bei Pitt mit langem Randeinriss.

450,–

117 – Westfalen. Münsterland. Monasteriensis Episcopatus,

Bistum Münster zwischen Wesel, Lippstadt,

Delmenhorst und Dollart, mit Titelkartusche und

Meilenzeiger. Um 1635. Kolorierte Kupferstichkarte

nach J. Gigas bei G. Blaeuw, mit rückseitigem französischen

Text. Plattengröße 37,5 x 49,3 cm, Blattgröße

54,5 x 62 cm.

Etwas alters- und stockfleckig, leicht gebräunt.

200,–

118 – Bonn und das Siebengebirge. – Blick von Bonn

auf Godesburg und das Siebengebirge. Aquarellierte

Federzeichnung von Hendrik de Leth (gest. 1766;

Th.-B. 23, 138). 1763. Bildgröße 18 x 28 cm.

Aus einer Folge von Rheinansichten, die während einer Reise

von Amsterdam nach Mainz gemacht wurden.

Abbildung Seite 57

600,–

119 – Köln. Carte nouvelle de l’Archevesché et eslectorat

de Cologne avec ses enclaves dans les pays circomvoisins

... La basse partie ..., mit allegorischer Kartusche.

Kupferstichkarte mit Grenzkolorit nach S. Sanson

bei R. & J. Ottens, um 1720. Plattengröße 51 x 60

cm, Blattgröße 62,2 x 61,5 cm.

Mit repariertem Mittelfalzbruch sowie einigen, größtenteils

reparierten Randdefekten, etwas gebräunt und stellenweise

leicht stockfleckig.

200,–

120 – Köln. Colonia. Gesamtansicht. Holzschnitt auf

Doppelfoliobogen aus der Schedelschen Weltchronik,

deutsche Ausgabe, Nürnberg, Koberger 1493.

Ansichtgröße ca. 19,5 x 52,5 cm, Bogengröße ca.

35,5 x 67 cm.

Mittelfalz ausgebessert sowie kleinere Rand- und Falzrestaurierungen;

wenige Braunflecken, etwas altersfleckig.

400,–


121 – Köln. Colonia Agrippina: das ist/ Cöln/ by den alten

und zu unsern zeiten ein mechtige Reichstatt,

Gesamtansicht mit Deutz.

2 Blatt Holzschnitte aus Seb. Münster, deutschsprachige

Ausgaben von 1574 und 1588, mit der Paginierung

dccij/dcciij bzw. dccxiiij/dccxv. Bildergröße je

16,8 x 36,8 cm, Blattgröße 32,5 x 40 bzw. 26 x 40 cm.

Gebräunt, feuchtfleckig; teils stärkere Altersspuren und Defekte.

240,–

122 – Köln. Colonia Agrippina, Gesamtansicht mit Deutz

aus der Vogelschau.

Kolorierte Radierung auf dem Städtebuch von

Braun-Hogenberg, um 1590. Plattengröße 33,5 x

48,5 cm, Blattgröße 38,5 x 50,5 cm.

Gebräunt und feuchtfleckig; unauffällige Papierverletzungen

repariert.

200,–

*123 – Köln. 12 Fotos mit Ansichten von Köln von J. H.

Schönscheidt. Albuminabzüge, montiert auf bedruckten

Kartons, um 1880. 10,3 x 15,4 bzw. 15,4 x

10,3 cm. Leporellofaltung in OrLn-Umschlag.

Gesamtansicht, Dom, Rathaus, Apostelnkirche, St.

Ge reon u.a.

Leporellofaltung defekt, Gebrauchsspuren.

450,–

III. STADTANSICHTEN UND LANDKARTEN · DEUTSCHLAND

124 – Königswinter. Blick von der Godesburg auf Königswinter

und den Drachenfels. Aquarell von H. A.

Klinkhammer (1810-1872, vgl. Th.- Becker 20, 524).

1841. Bildgröße 11 x 17 cm.

Rückseitig signiert und bezeichnet.

200,–

125 Rheinland-Pfalz. – Rolandseck, Nonnenwerth und

Drachenfels. Blick über den Rhein auf Rolandseck,

Nonnenwerth und den Drachenfels. 1763. Aquarellierte

Federzeichnung von Hendrik de Leth (gest.

1766; Th.-B. 23, 138). Bildgröße 18 x 28,5 cm.

Aus einer Folge von Rheinansichten, die während einer Reise

von Amsterdam nach Mainz gemacht wurden.

Abbildung Seite 60

600,–

126 – Trier. Sito & figura dell’ antichissima & principal

città de Mediomatrici Treveri. Gesamtansicht

der Stadt aus halber Vogelschau mit der Mosel im

Vordergrund. Holzschnitt aus Sebastian Münsters

Cosmographia, italienische Ausgabe, um 1558. Mit

der Paginierung 90 und 91. Darstellung 22,8 x 38

auf 31 x 39 cm.

Etwas gebräunt, unterer Rand feucht- und sporfleckig, einige,

meist reparierte Randdefekte.

200,–

59

123 Köln


127 – Rheinansichten. 11 kolorierte Aquatintatafeln von

und nach J. J. Tannner aus der Folge Andenken an

den Rhein (Mainz, V. v. Zabern 1847). Bildgrößen

12 x 17,5 cm.

Schmitt 257. – Sorgfältig kolorierte Ansichten von

Mainz, Andernach, Stolzenfels u.a.

Fest auf Untersatz montiert, geringe Altersspuren. Die Folge

umfasst insgesamt 24 Ansichten.

450,–

128 Schleswig-Holstein. – Wagrien. Wagriae pars septentrionalis

cum praefectura Cismar et Oldenburgh,

die Halbinsel in Ostholstein mit der Kieler Förde,

Oldenburg, Neustadt und den Plöner See, mit Insetplänen

von Heiligenhafen, Lütjenburg, Preetz, Plön

und Neustadt.

Kolorierte Kupferstichkarte von Johannes Mejer bei

J. Blaeuw, mit rückseitigem niederländischen Text,

um 1664/65. Plattengröße 42,5 x 61,3 cm, Blattgröße

ca. 56 x 65 cm.

Geringe Altersspuren; im Bereich des Mittelfalz einige kleinere

Papierhautverletzungen; Einrisse und leichte Anschmutzungen

im weißen Blattrand.

200,–

129 – Schleswig. Schleiswych, Ansicht von Schleswig mit

Schloss Gottorf.

60

Kupferstich nach Braun & Hogenberg, wohl aus

Tooneel der Vermaarste Koop-Steden von 1682, bei

J. Janssonius van Waesberge; späterer Druck ohne

rückseitigen Text. Plattengröße ca. 33 x 48 cm, Blattgröße

43 x 56,5 cm.

Leichte Alters- und Montagespuren, schwach stockfleckig.

200,–

130 Thüringen. – Erfurt. 4 Ansichten. Plattengröße ca.

zwischen 10 x 15 und 7,5 x 37 cm.

1.) Della Germania. Erdfordia magnifica & celebre

città ... Gesamtansicht. Holzschnitt aus Sebastian

Münsters Cosmographia, um 1575.

2.) Erdfordia, magnifica atq celeberrima Thuringorum

vrbs, Gesamtansicht. Kolorierter Kupferstich

von Braun-Hogenberg, um 1580.

3.) Erdfurt, Gesamtansicht. Radierung von Petrus

Bertius, um 1616.

4.) Erdfurt. Fortuna vitrea est, emblematische Szene

mit Stadtansicht im Hintergrund. Radierung aus

Daniel Meissners Politisches Schatzkästlein, um

1627.

Münster-Holzschnitt mit ergänzten Rändern. Wenige Altersund

Gebrauchsfleckchen.

200,–

125 Rolandseck, Nonnenwerth und Drachenfels


IV. DEKORATIVE GRAPHIK

131 Andachtsbilder. – Hl. Andreas. S Andreas, (2) mit

Kreuzbalken / Hl. Georg. S Georgius, mit Drachenkopf

und Flammen. 3 Spitzenbilder, davon 2 Gouachen

mit Goldeinfassung auf feinem Pergament

und eine auf Papier. Ca. 9 x 5,8 cm bis 10 x 6,2 cm.

Am oberen Rand auf schwarzen Karton montiert, teils Montagespuren

in den Ecken, kleine Gebrauchsflecken.

270,–

132 – Hl. Barbara. S Barbara / S. Barbara / S. Maria

S. Barbara, je mit Kelch und Palmenzweig. 3 geschnittene

Spitzenbilder, Gouachen, teils mit Goldeinfassung,

davon 2 auf Pergament und 1 auf Papier.

Von ca. 13,5 x 8 bis 15 x 9,7 cm.

Jeweils oben auf schwarzen Karton montiert, 1 Blatt zusätzlich

fest auf Papier und mit Goldfolienrahmen auf lila Karton montiert.

Geringe Wasser- und Gebrauchsflecken, 1 Blatt etwas

stärker betroffen. Insgesamt schöne Arbeiten.

Abbildung Seite 62

300,–

133 – Hl. Familie mit weiblicher Heiligen in Ordenstracht

(Hl. Theresa, Hl. Katharina ?) vor landschaftlichem

61

169 Alexander von Humboldt

Hintergrund, in montiertem Medaillon, eingefasst

von genadelten Rankenornamenten. Geschnittenes

Spitzenbild. Gouache auf Pergament. 13,7 x 10,2 cm.

Oberer Rand fest auf schwarzen Karton montiert, geringe Altersspuren.

200,–

134 – Ecce Homo. Ecce Homo, mit Pontius Pilatus im

Hintergrund, in blumenförmigem Medaillon, innerhalb

eines aus Rankenwerk und Schwertlilien bestehenden

Ornaments. Geschnittenes Spitzenbild,

Gouache und Gold auf Papier. 17,4 x 10,2 cm, Medaillondarstellung

6 x 4,5 cm.

Unten punktuell fest auf schwarzen Karton montiert. – Wasserfleck

innerhalb des Medaillons, unauffällige Fingerflecken,

sonst in guter Erhaltung.

Farbabbildung Seite 14

300,–

135 – Flammendes Herz Jesu. Peint de rival, Darstellung

im Medaillon.

Schnittbild (Weißschnitt). Aquarellcollage auf Golduntergrund,

auf dünnem Bütten. 23 x 17,4 cm, Medaillon

6,3 x 4,8 cm.


132 Hl. Barbara

Papierschnitt im oberen Bereich mit mehreren Brüchen; wenig

altersfleckig; punktuell auf dünnem schwarzen Karton

montiert.

Farbabbildung Seite 14

300,–

136 – Jesus bzw. Herz Jesu. Jesus’ / Jesus / Jesus Amor /

Cor Jesu / Jesu mein dein will ich sein. 5 Spitzenbilder

mit umrankten Medaillondarstellungen Jesu (3)

und Herz Jesu (2), 4 Gouachen auf Papier sowie

1 auf feinem Pergament, teils mit Goldumrahmung

und Nadelarbeit. Von ca. 11,5 x 7 bis 13,8 x 6,6 cm.

Im oberen Rand auf schwarzen Karton montiert. 1 Blatt mit

größerem Einriss und schmutzfleckig, ansonsten leichte bis

mäßige Altersspuren.

240,–

137 – Hl. Johannes Bapt. S. Joannes Pap. mit Lamm und

Kreuzstab / Hl. Johannes. S. Ioannes Dei. bei der

Fußwaschung / S. Joannes. 3 geschnittene Spitzenbilder,

teils mit Nadelarbeit, davon 2 Gouachen mit

Goldeinfassung auf feinem Pergament und 1 auf Papier.

Von ca. 7,5 x 5,3 bis 12,4 x 8,5 cm.

62

Jeweils im Bereich der Medaillons fest auf schwarzen Karton

montiert, insgesamt gering gebrauchsfleckig in den äußeren

Rändern, Nadelarbeit mit wenigen kleinen Fehlstellen – filigrane

Arbeiten.

270,–

138 – Hl. Joseph. S Josephus, mit dem Christuskind im

Arm und Palmzweig.

Geschnittenes Spitzenbild. Aquarell mit Goldlinieneinfassung

auf feinem Bütten. 17,3 x 10,6 cm, Medaillon

5,8 x 4,7 cm.

Am rechten und oberen Rand Spitzen von der Papiereinfassung

teils gelöst; sonst insgesamt geringe Altersspuren.

Farbabbildung Seite 14

300,–

139 – Hl. Maria. Protectrix bona als Hirtin mit Stab und

Lamm vor einem Felsen sitzend. Geschnittenes

Spitzen bild mit Nadelarbeit. Gouache und Gold auf

Pergament. 15 x 8,4 cm.

Im oberen Rand auf schwarzen Karton montiert. Ränder etwas

gewellt und Goldumrahmung teils verwischt bzw. gebrauchsfleckig.

Sehr fein geschnittene Arbeit.

200,–

140 – Hl. Maria. Mater Dei / Hl. Cäcilia. S: Caecillia mit

Orgel und Palmenzweig. 2 Schnittbilder. Gouache mit

Goldlinieneinfassung auf Papier. Je ca. 13 x 8,2 cm.

Oberer Rand auf schwarzen Karton montiert. Wenige Gebrauchsfleckchen,

Blatt Mater Dei mit hinterlegtem Einriss.

240,–

141 – Hl. Maria. Mater dolorosa. Mater Dolor., in Medaillon,

vor einem mit Schwertlilien, Rosenblüten und

Ranken geschmücktem Säulenportal. Geschnittenes

Spitzenbild, Gouache und Gold auf feinem Pergament.

16 x 10,5 cm, Medaillondarstellung 4,5 x 3,5 cm.

Oben punktuell fest auf schwarzen Karton montiert, kleine

Fehlstelle am linken unteren Rand, geringfügige Schäden innerhalb

des Rankenmusters, leichte Fingerflecken. – jedoch

insgesamt schöne Arbeit.

Farbabbildung Seite 14

300,–

142 – Maria Kevelaer. S: Maria Kevelaer / S. Maria Kevelari.

2 Andachtsbilder. Aquarell und Goldhöhung

auf Papier. 13 x 9 bis 15 x 9,5 cm.

Jeweils auf schwarzen Karton montiert, 1 Blatt mit kleineren

Randdefekten, leicht gebrauchsfleckig.

200,–

143 – Hl. Maria Magdalena. S: Maria Magd:, als Büßerin

mit Kruzifix und Totenschädel, in Medaillon.

Geschnittenes und teils genadeltes Spitzenbild.

Aquarell und Deckweiß, mit Goldlinieneinfassung,

auf Pergament. 27 x 17 cm, Medaillon 9 x 6,8 cm.


Gold stellenweise wenig berieben; Farben teils minimal verblasst;

punktuell auf dünnem schwarzen Karton montiert. –

Ausgesprochen feine und prachtvolle Arbeit.

Farbabbildung Seite 15

600,–

144 – Hl. Margareta. S:e Margaretha / S Margaretha mit

Drachenkopf, Kreuzstab bzw. Palmenzweig. 2 geschnittene

Spitzenbilder auf Pergament mit Goldeinfassung,

davon eines mit montierten Metallfolie­

Stanzbildern. 6 x 5,5 und 15,4 x 9,8 cm.

Auf Papier montiert und mit Stecknadeln auf Stoff befestigt,

bzw. am oberen Rand auf schwarzen Karton montiert. Ränder

etwas schmutz­ und wasserfleckig, Goldeinfassung und Schrift

teils etwas verblasst – prächtige Arbeit.

Farbabbildung Seite 15

400,–

145 – Hl. Nikolaus. S Niclaus, mit Bischofsstab und drei

Kugeln.

Spitzenbild. Aquarell und Goauche mit Goldlinieneinfassung

auf feinem Pergament. 13 x 8 cm, Medaillon

4 x 2,6 cm.

Punktuell auf dünnem schwarzen Karton montiert; geringe

Altersspuren.

200,–

146 – Hl. Paulus. S: Paulus, jeweils dargestellt mit

Schwert.

3 geschnittene Spitzenbilder, davon 1 mit Nadelarbeit.

Aquarell bzw. Gouache, teils mit Goldhöhung,

auf feinem Pergament (2) bzw. Papier (1). Von ca.

9,7 x 5,8 bis 11,3 x 6 cm.

Jeweils punktuell auf dünnem schwarzen Karton montiert;

Altersspuren.

240,–

147 – Hl. Petrus. S Petrus mit Schlüsseln und Totenschädel

/ S Simon mit Schriftrolle. 2 Spitzenbilder. Gouachen

auf feinem Pergament, mit Goldlinieneinfassung.

12,3 x 7,5 und 12,8 x 7,5 cm.

Oberer Rand auf schwarzen Karton montiert. Etwas wasser­ bzw.

gebrauchsfleckig, 1 Blatt stärker betroffen. Schöne Arbeiten.

200,–

148 – Hl. Teresa von Avila. Saent Therese, in Ordenstracht

an Altar in Landschaft kniend, sich einer Himmelserscheinung

hingebend.

Geschnittenes Spitzenbild. Aquarell, Gouache,

Deck weiß und Goldhöhung auf feinem Pergament.

18,5 x 14,5 cm, Medaillondarstellung 10,5 x 8,5 cm.

Rückseitig Reste roter Filzmontiertung, sonst in sehr guter Erhaltung.

– Äußerst fein und filigran gearbeitet.

Farbabbildung Seite 15

500,–

149 – Hl. Valentin. S: Valentinus in bischöflichem Ornat,

Kreuzstab, mit einem betenden Knaben zu Füßen,

63

IV. DEKORATIVE GRAPHIK

145 Hl. Nikolaus

149 Hl. Valentin


160 Sammlung von 39 Pflanzenaquarellen

in einem Medaillon mit darüber schwebender Taube,

Ranken­ und Blütenornamenten. Geschnittenes

Spitzenbild. Gouache und reiche Goldlinieneinfassung

auf feinem Pergament. 13,8 x 8,8 cm.

Im oberen Rand fest auf schwarzen Karton montiert, außen

geringfügige Gebrauchsflecken. Sehr schön und filigran ausgearbeitetes

Spitzenbild.

200,–

150 – Hl. Sybilla. S. Sybilla / H. Joseph und Petronilla.

S. Josephus & S. Petronilla / Hl. Dreifaltigkeit. S: S:

Trinitas / Sine Macula. Sine Macula / Hl. Elisabeth

(?), in Hermelin, mit Krone und Bettler). (Ohne Bezeichnung).

5 geschnittene Spitzenbilder. Gouache,

teils mit Goldhöhung, davon 4 auf Pergament und 1

auf Papier. Ca. zwischen 13,5 x 8,5 und 14 x 9 cm.

Einige Mängel: Fehlstellen bzw. Brüche im Rankenwerk, teils

stärker schmutzfleckig.

240,–

151 – Hl. Maria. S Maria / Hl. Anna. S: Anna, mit Maria /

Hl. Elisabeth. S: Elisabetha / Hl. Helena. S Helena /

Hl. Franziska. S: Francisca / und eine weitere Heilige

(unleserlich). 6 geschnittene Spitzenbilder. Gouachen,

meist mit Goldlinieneinfassung, davon 5 auf Pergament

und 1 Papier. Ca 9,8 x 6 bis 13,6 x 8,5 cm.

Oberer Rand auf schwarzen Karton montiert, ein Blatt gelöst,

mit Montagespuren, teils gebrauchsfleckig und mit kleinen

Defekten.

500,–

152 – Sammlung von zusammen 16 Blatt, u.a. Hl. Wilhelm

/ Hl. Katharina / Hl. Hieronymus / Hl. Joseph /

Pièta / Hl. Maria / Christus am Kreuz / Präsentation

im Tempel / Herz Jesu. Aquarell bzw. Gouache, teils

mit Goldhöhung bzw. ­umrahmung, davon 10 auf

Pergament und 6 auf Papier. 9 x 5,8 bis 16 x 12 cm.

Jeweils auf schwarzen Karton montiert, in den Rändern teils

gebrauchsfleckig, kleinere Defekte. Schöne und vielfältige

Sammlung.

500,–

153 – Sammlung von zusammen 17 Blatt, u.a. Hl. Katharina

/ Hl. Maria / Hl. Joseph / Hl. Laurentius / Hl.

Aloysius von Gonzaga / Hl. Walburga / 14 Nothelfer /

Dreifaltigkeit / Anna Selbdritt. Kupferstiche auf Papier,

mit montierter Metallfolie verziert. Zwischen

8,6 x 6 und 16,5 x 10,4 cm.

Oberer Rand fest auf schwarzen Karton montiert. Wenige

beschnitten, kleinere Randdefekte, teils etwas alters­ und

gebrauchsfleckig, Folie stellenweise berieben. Interessante

Sammlung.

450,–

154 – Sammlung von ca. 600 Blatt Kupferstiche und Radierungen

des 17. bis frühen 19. Jahrhunderts. Alle

in den üblichen Klein­ (8°­ bis 12°­) Formaten.

Sehr reichhaltige Sammlung von Heiligenbildern,

meist Buchkupfer und teils in Serien. Wenige Dubletten.

Teils Altersspuren bzw. stockfleckig und gebräunt.

600,–

*155 Augsburger Konfession. – Evangelischer Christen

Gott geheiligter Danck-Altar über das so freidigst

als glücklichst A° MDCCXXX ... / Aufgerichtete Ehrenporte

Augspurgischer Confeßion, auf das Annno

1730 ... jeweils mit reicher allegorischer Ausstattung

vor einer Ansicht der Stadt Augsburg.

2 Blatt Kupferstiche auf Bütten von Elias Bäck, 1730.

Plattengröße 38 x 30,2 cm, Blattgröße 48 x 34,5 cm.

Ränder etwas gebräunt und gebrauchsfleckig, kleinere Randeinrisse

und Defekte, teils repariert.

360,–

156 Blumen. – Hortus Eystettensis. – Feigenkaktus. Ficus

Indica Eystettensis ex uno folio enata luxurians.

Radierung aus Besler Hortus Eystettensis, 1613.

Platten größe ca. 47 x 39,5 cm, Blattgröße ca. 56,5 x

43,5 cm.

Alters­ und Montagespuren; stock­ und etwas feuchtfleckig;

geglättete Falten; rückseitige Montagestreifen an den vier

Ecken braun durchschlagend.

300,–

64


*157 – Blumen. – Rosa Rubiginosa memoralis. L’Eglantine

des bois. Rosenzweig mit 3 Blüten.

Kolorierter Punktierstich von Chapuy nach Redouté

auf Vélin. Aus Les Roses, erschienen bei Rémond um

1825. 35,5 x 26 cm, Blattgröße 48,5 x 35,2 cm.

Kleine Papierverletzung, äußere Ränder mit leichten Staubbzw.

Schmutzflecken. Schönes Blatt.

300,–

158 – Tulpe. Aquarell, wohl mit Darstellung der holländischen

Sorte Visco Roy (Viceroy) auf Velin. Um

1750­1800. Bildgröße ca. 19 x 12 cm.

Minimale Altersspuren im weißen Rand.

200,–

159 – Blumen. – Amaryllis montana / Astragalus (Tragant)

/ Blitum capitellis spicatis (Erdbeerspinat) /

Campanula (Glockenblume) / Caryophyllus (Landnelke)

/ Fritilaria (Schachblume) / Muscari (Traubenhyacinth)

/ Pimpinella (Bibernelle) / Rosa

hortensis (Gartenrose) / Solidago (Goldrute) / Verbascum

foliis (Königskerze) / Witsenia maura (Witsenie).

12 Blatt kolorierte Radierungen des 18./19. Jahrhunderts

auf Bütten, darunter 2 Blatt von Langlois nach

Redouté. Plattengröße von 30 x 19 bis 53,5 x 34 cm.

Blattgröße von 39,4 x 25 bis 54,5 x 36 cm.

Verso Montagespuren, kleinere Randverletzungen, 1 Blatt mit

hinterlegtem Einriss, vereinzelt leicht stockfleckig. Hübsche

Sammlung.

240,–

160 – Sammlung von 39 Pflanzenaquarellen. Datiert von

1815­1842. 21,5 x 17 (34), 33 x 20 (4) und 40 x 28 cm.

Detaillierte Aquarellstudien eines Botanikers, oft

mit kleineren Aquarellen am Rand mit Blütenständen

und Blättern. Beschriftung in brauner Tinte im

Ober­ und Unterrand und teils rückseitig mit genauen

botanischen Bezeichnungen. Enthält auch überseeische

Pflanzen und handschriftlichen Hinweis

auf das Werk von Humboldt und Bonpland.

Teils gebräunt. Randschäden.

800,–

161a Christi Geburt. Anbetung der Hirten. Einzelblatt aus

einem Stundenbuch. Kolorierter Holzschnitt. Um

1540. Verso Textseite mit figürlicher Holzschnittbordüre

und Monogramm „A. S.“ Darstellungsgröße ca

16,5 x 9,2 cm.

Einige Alters­ und Gebrauchsspuren sowie Randdefekte, Rahmen

ungeöffnet.

300,–

161b – Christi Geburt. Sammlung von 9 Blatt Kupferstichen,

Radierungen und Stahlstich, 17.­19. Jahrhun­

65

IV. DEKORATIVE GRAPHIK

162 Collage

dert. Darunter Darstellungen der Verkündigung der

Hirten, Anbetung der Hirten und der Heiligen drei

Könige.

Nach Bassano / von Boel nach Tizian / Cock nach

Raffael / van der Goes nach Jordaens / Haldenwang

nach Elsheimer / Ingouf nach Ribera / Morghen

nach Poussin / Longhi nach Flinck / Payne nach

Correggio. Plattengröße ca. zwischen 18,5 x 15,5 bis

33,8 x 47 cm.

Alters­ und Montagespuren, teils stockfleckig, einige reparierte

Einrisse.

400,–

*162 Collage mit ausgeschnittenen Figuren aus Bilderbögen,

illustrierten Zeitungen etc. Zentral zwei Trinker,

ausgeschnitten aus Lithographie v. L. L. Boilly.

Um 1860­80. Ca. 59 x 40 cm. In schwarz lackiertem

Rahmen des 19. Jahrhunderts.

Altersspuren, teils stärker altersfleckig

600,–

163 Ferrotypie-Album. – Privates Einsteckalbum mit 96

Porträtphotographien in teils kolorierten Ferrotypi­


en. Je 2,6 x 2,0 cm. – o. O. u. Verl. (Großbritannien?,

wohl um 1870). 8,8 x 7,7 cm. 12 Bl. Rotes Ldr mit

Reliefprägung und Vergoldung, Messingschließe;

Goldschnitt.

Offenbar Familienporträts.

300,–

*164 Freundschaftsbilder. Sammlung von 5 Freundschaftsbildern

aus dem Biedermeier, Wien um 1830­

50, zwei davon mit Verlagsbezeichnung G. Vesco.

Kolorierte Kupferstiche mit Applikationen, ausgeschnittenen

Blumengebinden, Schmucksteinen etc.

Meist 6,5 x 9 cm.

Wenig Altersspuren.

300,–

165 Karikaturen. Sammlung von 18 Blatt (davon 17

kolorierten) englischen Karikaturen von Cruikshank,

Gillray, Woodward u.a. auf Bütten (um 1800).

Plattengröße ca. 17 x 21,5 cm.

Dabei: The enraget Politician or the sunday reformer

/ Integrity Retiring from Office / John Bull and

the alarmist / John Bulls watchman neglecting his

duty / The Union Coach / The ghost of St. Stephen’s

or The stranger at home / Drawing for Twelfth-Cake

66

165 Karikaturen

at St. Annes Hill / The peoples facourite Fox.

Beschnitten, einige vertikale Knickfalten, insgesamt geringe

Altersspuren.

300,–

166 Kindertheater. – Großes Kindertheater von J. Schreiber,

Esslingen. Alte Serie. Kolorierte Kreidelithographien,

ausgeschnitten, auf Pappe aufgezogen, teils

mit Holzfuß.

10 Sätze Hintergründe mit Kulissen u. verschiedenen

Versetzstücken u.a. zu Altdeutsche Stadt, Faustzimmer,

Wolfsschlucht, Ritterburg, Kerker, Meeresküste.

Ca. 115 Figuren sowie Tiere etc. zu verschiedenen

Stücken (dabei Wilhelm Tell, Aschenbrödel, Undine).

Beiliegen einige Blatt unzerschnittene Bögen in

Chromolithographien.

Papierbezogener Holzkasten als Bühne mit Schublade;

abnehmbares Holzgerüst für Kulissen, zweiteiliges

Proszenium, rollbarer Vorhang. Holzkasten: 27 x

77 x 55,5 cm, Kasten mit Aufbau: 84 x 77 x 55,5 cm.

Bespielt und mit mäßigen Gebrauchsspuren, Papierbezug des

Kastens teils stark berieben und mit Fehlstellen. Die Figuren

nicht auf Vollständigkeit der Theaterstücke hin überprüft.

900,–


*167 Niederländischer Freiheitskrieg. Afbeeldinge van de

Spaansche Bloedraad in den Jaare 1567 door den

Hartog van Alva aangestelt / Afgryselyke wreedheyd

der Spanjaarden in de plonderinge van Antwerpen

gepleegt aen seekere Bruyd.

2 Blatt Kupferstiche auf Bütten von Jan Luyken,

aus der Folge zum Niederländischen Freiheitskrieg,

um 1680. Plattengröße 27 x 34,5, Blattgröße 33,5 x

41,5 cm.

Dazu: Ferdinandvs Alvares Toletanvs, dvx Alvae ...

Porträt. Kupferstich auf Bütten von aus den Hogenbergschen

Geschichtsblättern. Blattgröße 19 x 18 cm.

Porträt auf die Plattenkante beschnitten und aufgezogen, insgesamt

geringe Altersspuren.

300,–

*168 Pferde / Jagd. One of the right sort / One of the wrong

sort / Stag Hunting. Plate 2 / Stag Hunting. Plate 4.

4 Blatt kolorierte Aquatintaradierungen, davon 2

Blatt von Henry Alken bei S.B. Fuller, um 1830 bzw.

2 Blatt anonym, London 1836. Bildgröße je ca. 23 x

29,5 bzw. 18,3 x 29 cm, Blattgröße ca. 35 x 38 bzw.

27 x 38 cm.

Reibspuren; wenige leichte Randmängel.

240,–

67

IV. DEKORATIVE GRAPHIK

166 Kindertheater

169 Porträts. – Alexander von Humboldt (1769­1859).

Ein treues Bild meines Arbeitszimmers als ich den

zweiten Theil des Kosmos schrieb. Humboldt sitzend

in seinem Arbeitszimmer. Farblithographie nach

Aqua rell von E. Hildebrandt 1848. 25,5 x 35,5 cm.

Nelken S. 138 mit Abbildung.

Montiert. Karton etwas altersfleckig und gering gebräunt.

Abbildung Seite 61

300,–

170 – Alexander von Humboldt (1769­1859). Porträtmedaillon

im Rund. Holzstich aus Leipziger Illustrirte

Zeitung vom 21. Mai 1859. Durchmesser ca. 24,5 cm.

Im rückseitigen Text wird vom Tod Humboldts berichtet.

Nicht bei Nelken.

Etwas altersfleckig. Kleine Fehlstelle im rechten Rand.

250,–

*171 – Abraham Lincoln; 16. Präsident der Vereinig­

ten Staaten von Amerika (1809­1865). Porträtfoto

von J. F. Ryder, Cleveland. Albuminabzug, um 1862.

9,5 x 5,5 cm. Montiert auf OrKarton des Fotogra­


171 Abraham Lincoln

fen.

Im Unterrand des Fotos handschriftlich bezeichnet

Abraham Lincoln./ late President of the United States.

Geringe Altersspuren.

700,–

172 – Sammlung von ca. 80 Porträts – ausschließlich

Herren – ganz überwiegend niederländischer Staatsmänner,

Ratsherren, Bürgermeister, Militärführer,

Prediger, etc. meist des 18. Jahrhunderts, wenige

des 17. Jhs., in Kupferstich bzw. Radierung. Von ca.

18 x 12 bis 47 x 34,5 cm. – Provenienz: Meist aus

dem Bestand des Städtischen Museums zu Leipzig

(= Museum der Bildenden Künste; Lugt 1669e) mit

Abgabestempel (Lugt 1669f); des Weiteren Großherzogliches

Museum Schwerin (Lugt 2273) mit Tilgungsstempel

(Lugt 1079); Heinrich Lempertz, Köln

68

173 Reliquien

(Lugt 1337).

Meist von Jacobus Houbraken; außerdem von B. Kilian,

P. van Gunst, J. Suyderhoef, Th. Matham, C.

Galle etc.

Nach N. Poussin, M. Mierevelt, A. Blooteling, H. Rigaud,

A. van Dyck etc.

Dargestellte: Pieter Cornelisz. Hooft, Gustaaf Willem

Baron van Imhoff, Kardinal Ruspoli, Willem IV.

Prins van Oranje u.v.m.

Insgesamt von guter bis ordentlicher Erhaltung.

300,–

173 Reliquien. Sammlung von 4 Reliquienkapseln und 1

Reliquienkreuz­Anhänger.

Die Kapseln enthalten Reliquien und sind bezeichnet

S.Teresia, Bonif.M. (Bonifatius), Agnus Dei und

B.se M.M. alacoque (Margareta Maria Alacoque), das

Kreuz Irenae Plazidi... bzw. Agnus Dei.

Messing u.a. Metalle, 1 Kapsel mit rücks. Lacksiegel,

3 Kapseln mit Öse. Von ca. 2,5 x 1,7 cm bis 3,5 cm

(Durchmesser), Kreuz: ca. 4,5 x 2 cm.

Dazu: Miniaturbriefchen mit Papiersiegel (ungeöffnet)

und Stoffpfennig Agnus Dei.

Gute gebrauchte Erhaltung.

240,–


*174 Teleorama. Der Tunnel. Le Tunnel. Tunnel Views.

Proszenium und fünffach gestaffeltes Teleorama des

Londoner Themse-Tunnels. Um 1840.

6 Blatt kolorierte Lithographien, die Kulissen ausgeschnitten

und zieharmonikaartig montiert. Proszenium

mit zwei verglasten Gucklöchern. o. O. u. Verl.

12 x 15,1 cm., Kulissen 10,6 x 13,6 cm. Vgl. Vogel,

Bilderbogen, S. 88.

Mit starken Gebrauchsspuren. Rückseitig alte polnische Beschriftung.

– Der Londoner Themsetunnel wurde nach achtzehnjähriger

Bauzeit im Jahr 1843 fertiggestellt.

450,–

175 Tiere. Sammlung von ca. 75 aus Bilderbogen ausgeschnittene

Tierdarstellungen.

Aal / Bären / Dachs / Esel / Känguruh / Krokodil

/ Leopard / Pute / Robben / Schildkröten usw. Kolorierte

Lithographien. Darstellungsgröße ca. zwischen

3 x 5 cm bis 12,5 x 18 cm.

Dazu: 20 Blatt Früchte und Blumen. Kupferstiche,

teils koloriert, von H. Cause, nach C. Kick u.a.

Plattengröße ca. 28 x 18,5 cm. Weitere Beigabe: 4

69

177 Wasservögel

IV. DEKORATIVE GRAPHIK

Glanzbilder mit Kindern und Blumen.

Einige Altersspuren, wenige Tierdarstellungen montiert und

mit Ausrissen. Kupfer mit Randschäden.

200,–

176 Totenzettel. Sammlung von etwa 240 Totenzetteln,

meist Ende des 19. Jahrhunderts bis ca. 1930, größtenteils

deutsch, einige französisch und niederländisch.

Überwiegend Lithographien bei Caesman,

Crouquet & fils, Kränzl etc. Blattgröße von ca. 8,5 x

5 bis 14 x 8,5 cm.

Leichte bis mäßige Altersspuren.

200,–

177 Vögel. – Wasservögel. Common Barnicle (Weißwangen­

oder Nonnengans) / Common Coot (Blesshuhn)

/ Common Wild Goose (Wildgans).

3 kolorierte Radierungen aus Prideaux John Selby’s

British Ornithology, 1821­ 1834. Plattengröße ca.

55,5 x 40,5 bzw. 40,5 x 55,5 bzw. 57,5 x 47,5 cm.

Teils gering gebräunt; Blatt Barnicle mit unauffällig restauriertem,

größeren Einriss bis in den Kopf der Gans; kleinere

reparierte Randverletzungen.

1200,–


V. NATURWISSENSCHAFTEN

MEDIZIN · TECHNIK

178 Abbe, Ernst: Gesammelte Abhandlungen. Bde. I-III

(von 5) in 3 Bdn. Jena: G. Fischer 1904-06. 23 x 16 cm.

Mit 2 Porträttafeln, 9 gef. Tafeln mit geometrischen

Abb. und zahlr. Textillustrationen. VIII, 486 SS.;

1 Bl., IV SS., 1 Bl., 346 SS.; XIII SS., 1 Bl., 402 SS.

OrLn mit goldgepr. Rücken- und Deckeltitel.

Dazu: 1.) Knopf, Otto: Ernst Abbe. Nekrolog. (Sonderabdruck

aus: „Vierteljahrsschrift der Astronomischen

Gesellschaft“ 40. Jahrg. 3. Heft). Leipzig:

Pöschel & Trepte 1905. Mit Portr.-Front. SS. (197) –

213. OrUmschlag. / 2.) Rohr, M. von: Die Bilderzeugung

in optischen Instrumenten vom Standpunkte

der geometrischen Optik. Berlin: J. Springer 1904.

Mit zahlr. Textabb. XXI, 587 SS., 1 Bl. (Anzeigen).

OrHLn mit goldgepr. Rt. (Etw. berieben) – Die Theorie

der optischen Instrumente, Bd.I.

Vgl. Hoppe 187 f. – Abbe erarbeitete 1871 zusammen mit

Carl Zeiss die Grundlagen für den wissenschaftlichen Mikroskopbau,

zu deren Arbeiten 1882 O. Schott mit seinen

Glasinnovationen stieß. 1891 gründete Abbe in Jena die „Carl-

Zeiss-Stiftung“. „Seine geschichtliche Stellung ist durch die

einzigartige Verbindung strenger Forschungsarbeit mit technischem

Erfindergeschick und geschäftlichem Organisationstalent

bestimmt: Sie ließ ihn zum Begründer der Weltstellung

der deutschen optischen Industrie werden“ (NDB I, 4). – Ein

71

217 A. v. Humboldt u. A. Bonpland

vierter Bd. erschien 1904 mit unveröffentlichten Schriften und

1940 ein weiterer fünfter über das Werden und Wesen der

Carl Zeiss-Stiftung.

300,–

179 Alghisi, Tommaso: Litotomia ovvero del cavar la pietra.

Florenz: Manni 1707. 29,5 x 20,3 cm. Mit gest.

Titelvignette und 16 Kupfertafeln. 24 SS., 110 röm.

num. SS., 1 Bl. HLdr mit Resten von Rv.

(Einband stärker restauriert. Titel mit kl. Bibliotheksstempel).

Hirsch/H. I, 87. Waller 351. Wellcome II, 30. Garrison & Morton

4279.1: „A renowned specialist and pupil of Bellini, Alghisi

was probably the first to use an indwelling urethral catheter

to drain urine away from the wound after lithotomy. The inclined

position of the patient with the head raised during the

operation was also adopted frome him. Illustrated with fine

copperplates“. – Erste Ausgabe.

1200,–

180 Andreae, Johann Ludwig: Mathematische und historische

Beschreibung des gantzen Welt-Gebäudes,

zum nutzlichen Gebrauch zweyer auf eine neue Art

verfertigten Him(m)els- und Erd-Kugeln. 3 in 1 Bd.

Nürnberg: P. Lochner 1718. 19,5 x 15,5 cm. Mit gest.


180 J. L. Andreae

Titel und 12 Kupfertafeln mit 16 Figuren. Titel in Rot

und Schwarz. 6 Bll. (davon 2 leer), 44, 96, 120 SS.,

4 Bll. Pp.

(Schmutzfleckig und mit kleinen Schäden an den

Kapitalen. Vorsatz mit Besitzvermerk, Kupfertitel mit

geringen Randfehlstellen, Ränder stellenweise leicht

altersfleckig, einige Bleistiftmarkierungen, 2 Bll. im

Textfeld farbfleckig).

Houzeau/L. 9743. VD18 11088958. Jöcher Suppl. I, 810. –

Schönes astronomisch-geographisches Werk des Pfarrers

und späteren Globenherstellers J. L. Andreae (1667-1725) mit

grundlegenden Kapiteln zu den Himmelskörpern, Beschreibung

der Sternbilder sowie ausführlicher Erdbeschreibung.

Die Kupfer zeigen astronomische Instrumente und verschiedene

Globen.

750,–

181 Archimedes von Syrakus: Vorhandene Werke, aus

dem Griechischen übersetzt und mit erläuternden

und kritischen Anmerkungen begleitet von Ernst

Nizze. Stralsund: C. Löffler 1824. 25 x 21,5 cm. Mit

13 lithogr. Tafeln. XII, 292 SS. Pp. mit Rs.

(Berieben u. bestoßen, oberes Kapital beschädigt.

Rs. mit kl. Eckabriss. Fliegendes Bl. mit Eckausschnitt.

Titel und Vorsätze etw. stockfl., Ränder l.

gebräunt).

Vgl. Poggendorf II, 290. – EA von Nizzes Bearbeitung. – Dazu

2 kleine Beihefte über Aristarch (von E. Nizze, 1856) und Georg

von Reichenbach (von C. M. von Bauernfeind, 1883).

200,–

*182 Arnault de Nobleville, Louis-Daniel: Aëdologia, oder

Abhandlung von der Singenden Nachtigall; In sich

haltend die Art und Weise selbige mit dem Netze zu

fangen, mit leichter Mühe im Kefig zu erhalten, und

das ganze Jahr hindurch ihres angenehmen Gesangs

zu genießen. Mit nüzlichen und curiösen Anmerkungen

über die Natur dieses Vogels, wie auch darzu

dienlichen Kupfern [auf einer mehrfachgefalteten

Tafel]. Aus dem Französischen übersezt. Straßburg:

Amand König 1752. 14,5 x 9 cm. Mit 1 Faltkupfer.

6 Bll., 155 S. Mod. Pp. m. Rs. (Durchgehend etwas

gebräunt und teils altersfleckig).

Schwerdt I, 45. Thiébaud 37. Lindner 79.01. – Die Kenntnis von

Fang, Haltung und Pflege von Nachtigallen wurde zur damaligen

Zeit wie ein Geheimnis gehütet. „Die Liebe zum gemeinen

besten“ hatte den Verfasser veranlasst, die Resultate seiner

mehr als 20 jährigen Beobachtungen bekannt zu machen, darunter

erstaunliche Rezepte für ein Futter, das Nachtigallen über

den Zeitraum eines halben Jahres zum Singen bringt.

500,–

183 Bacon, Francis: Historia naturalis et experimentalis

de ventis etc. Leiden: F. Heger & Hackius 1638.

10 x 6,4 cm. Mit gest. Titel. 3 leere Bll., 14 Bll., 340 SS.,

16 Bll., 3 leere Bll. Pgt mit hs. Rt.

(Rücken staub- bzw. gebrauchsfleckig. Vorsatz und

leere Bll. zu Beginn mit Besitzvermerk, Spiegel gelöst,

Ränder leicht gebräunt, Lagen V und T verbunden,

am Schluß wasserfleckig).

Vgl. Willems 1277. – Frühe Ausgabe des Werkes, mit den Teilen

Historia de ventis, forma calidi & de motu. – Mit mont.

Exlibris.

300,–

184 Bartaloni, Domenico: Osservazioni sopra il Vesuvio.

Pubblico professore di fisica nell’Universita di Siena,

e segretario perpetuo dell’accademia. [aus: Atti

dell’Academia delle scienze di Siena, Bd. V, Siena:

1774]. 28,7 x 21 cm. Mit gefalt. Kupfertafel. SS. 301-

400. Mod. HLn.

(Etwas berieben. Vereinzelt minimal stockfleckig, in

den Rändern etwas wellig, 2 Bll. mit Rand- bzw.

Eckausriss. Tafel mit kl. Quetschfalten).

IT\ICCU\NAPE\017985. Vgl. Furchheim (Vesuvio), S. 14. – Mit

Darstellung des Vesuvs vom Hügelzug Posillipo aus gesehen.

200,–

72

185 Beckmann, Johann: Beyträge zur Geschichte der

Erfindungen. 16 (von 20) Stücke in 4 Bden. Erstes

Stück in 2. Auflage. Leipzig: P. G. Kummer 1782-99.

17 x 10,5 cm. Pp. mit Rs. und Rv.

(Rücken beschabt und mit einigen Fehlstellen, vorwiegend

an den Kanten und Kapitalen, teils bestoßen,

Gelenke gelockert. Vorsätze altersfleckig und

mit Besitzvermerk, einige Anstreichungen im Register,

kaum gebräunt).


Vgl. Kirchner 2729. Humbert 1200. Ferguson I, 92. NDB I,

727f.: „Beckmann ist der Begründer der wissenschaftlichen

Technologie, welchen Begriff er für dieses Wissensgebiet

prägte, und der erste zuverlässige Historiker der Technik

und der Erfindungen“. – Mit ausführlichen Kapiteln zu unterschiedlichsten

Themenbereichen, wie etwa: Spiegel, Seife, Kalender,

Hodometer, Vergoldung, Bücherzensur, Erleuchtung

der Gassen, schleichende Gifte, Safran, Indianische Hühner,

Uhren, Weinverfälschung und Intelligenz-Blätter.

300,–

186 Bernoulli, Johann: Opera omnia, tam antea sparsim

edita, quam hactenus inedita. 4 Bde. Lausanne und

Genf: Bousquet & Soc. 1742. 24,3 x 18,7 cm. Mit 4

wdh. gest. Titelvignetten, 2 gest. Porträts, 91 gefalt.

Kupfertafeln, 1 gest. Kopfvign. und 1 gest. Initiale.

(I:) 1 Bl., XXIV, 563 SS. (II:) 1 Bl., 620 SS. (III:) 1 Bl.,

563 SS. (IV:) 1 Bl., S. 3-588 (ohne Zwischentitel zum

1. Teil). Pgt mit Rt.

(Rücken des 2. Bdes unten ergänzt; berieben. Etwas

stockfleckig und teilw. leicht wasserrandig; leicht,

stellenw. stärker gebräunt)

Erste Gesamtausgabe. – Brunet I, 803. Poggendorff I, 157ff.

– Der Baseler Mathematiker Johann Bernoulli (1667-1748)

war der jüngere Bruder des Jakob Bernoulli und erhielt nach

dessen Tod die Baseler Mathematikprofessur. Wegweisend

waren seine Forschungen auf dem Gebiet der Analysis; 1690

entdeckte er das Gesetz der Kettenlinie. Im Prioritätsstreit zwischen

Leibniz und Newton nahm er Partei für Leibniz, mit

dem er in einem regen Briefwechsel stand.

1500,–

73

V. NATURWISSENSCHAFTEN

188 G. A. Böckler

187 Bianchini, Francesco: Astronomicae, ac geographicae

observationes selectae Romae, atque alibi per

Italiam habitae ... collecta et concinnata cura et studio

Eustachii Manfredi. Verona: D. Ramanzini 1737.

30,6 x 22,2 cm. Mit gest. Porträt, gest. Titelvignette,

gest. Initiale, gefalt. Kupferkarte sowie 45 (von 46)

Textkupfern. 6 Bll., XIII, 236 SS., SS. 241-278, 1 Bl.

HPgt mit Rs. und Buntpapierbezug.

(Ecken etwas gestaucht, leicht beschabt. Es fehlen

2 Bll. mit einem Textkupfer – Kopien beiliegend.

Vorsatz mit Besitzvermerken, wenige geringfügige

Randeinrisse, kaum gebrauchsfleckig, insgesamt

sehr schön erhalten).

Poggendorff I, 186. DSB IX, 78 (unter Manfredi). – Erste, posthum

von Manfredi edierte Ausgabe des seltenen astronomischen

Werkes. Bianchini (1662-1729) war Bibliothekar des

Kardinals Ottoboni (späterer Papst Alexander VIII.), Intendant

aller Altertümer in Rom und Sekretär der Kommission zur

Verbesserung des Kalenders. Die Kupfer zeigen überwiegend

Darstellungen von Sternenkonstellationen und Kometen,

während die Karte italienische Orte verzeichnet, die auf dem

Meridian von Rom liegen. – Vorsatz mit mont. Exlibris und

Titel verso mit gest. Exlibris der Abtei S. Michaelis de Muriano

bei Venedig unter Abt Gian Benedetto Mittarelli.

600,–

188 Böckler, Georg Andreas: Theatrum machinarum novum,

Das ist: Neu-vermehrter Schauplatz der mechanischen

Künsten, handelt von allerhand Wasser-

Wind-Roß-Gewicht- und Hand-Mühlen. Nürnberg:


P. Fürst 1673. 33,6 x 22,5 cm. Mit gest. Titel und 154

Kupfertafeln. Titel in Rot und Schwarz. 5 Bll., 44 SS.

Pgt mit hs. Rt.

(Bezug etwas schmutzfleckig und abgegriffen. Vorsätze

eingerissen und gebräunt, Spiegel mit Besitzvermerk,

erste 5 Bll. mit Knickspuren und einigen

Randläsuren, Tafeln in den äußeren Rändern stellenweise

etwas altersfleckig, 2 Tafeln mit kleineren

Randeinrissen, eine mit Braunfleck, eine mit Buntstiftkritzelei,

insgesamt gering gebräunt).

VD17 39:124700W. ADB II, 787f.: „Theatrum machinarum

d. i. neu vermehrter Schauplatz der mechanischen Künsten“

Nürnberg, 1661 (1662, 1673, 1703 f.), handelt im Anschluß an

des Octavianus a Strada „Architectura civilis“ (1618, 1629) von

Mühlen und Wassermaschinen; vortreffliche Kupfer, theilweise

dem älteren Werke entlehnt und zum Theil von Balthasar

Schwan und Eberhard Kieser“. – Das vorliegende Exemplar

mit sauberen, klaren Abdrucken der ungewöhnlichen Konstruktionen

und sehr interessanten Details zum Innenleben

der Mühlen, teils mit Staffage, Hintergrundarchitektur, Gärten,

Brunnen etc. Unter den dargestellten Konstruktionen befinden

sich neben Getreide-, Pulver-, Papier- und Sägemühlen

auch Pumpen, Wasserhebewerke und -spritzen; die letzte Tafel

zeigt eine Feuerwehr beim Löscheinsatz.

1500,–

189 Borsieri [de Kanilfeld], Giambatista: Delle acque di

S. Cristoforo trattato. Faenza: Benedetti [1761]. 18 x

11,5 cm. Mit gest. Falttafel. VI SS., SS. 153-156, SS.

VII-XII, 152 SS., SS. 157-164. Pgt mit mod. Rs.

(Etwas schmutzfleckig, Kanten berieben. Titel gestempelt,

verso Ausgangsstempel, Vorsätze mit Besitzvermerken

und leicht sporfleckig. 2 Bll. verbunden,

in den Rändern teils leicht altersfleckig bzw.

gebräunt).

IT\ICCU\RMLE\027479. Hirsch/H. I, 639. – Erstausgabe der

medizinischen Abhandlung über das Thermal- und Wunderwasser

San Cristoforo del Carlone (bei Bobbio) mit imposanter

Ansicht der Quelle. – Mit Exlibris der ‘Medical Society of

London / Wellcome historical medical library’.

300,–

190 Buffon, G. L. L.: Oeuvres complètes, avec des extraits

de Daubenton, et la classification de Cuvier.

6 Bde. Paris: Furne 1839. 25 x 16 cm. Mit gest. Porträt-Front.,

5 grenzkolor. Stahlstichkarten und 116

kolor. Stahlstichtafeln. Grünes HLdr. mit je 2 Rs. und

Rv.

(Etwas berieben; teilw. kleinere Beschabungen an

den Rücken. Stellenweise l. stockfleckig bzw. gebräunt).

Nissen ZBI 700 (datiert 1837-39 ff.) – Eingeteilt in: Théorie de

la Terre et Minéraux, Bde. I – II; Mammifères, Bde. III – IV

und Oiseaux, Bde. V – VI. Mit jeweils 2 Tierabbildungen auf

einer Tafel.

700,–

191 Cantor, Moritz: Vorlesungen über Geschichte der

Mathematik. Bd. I-III (von 4) Leipzig: B. G. Teubner

1880-98. 24,2 x 17 cm. Mit 1 Falttafel. VIII, 804 SS. +

X, 863 SS. + XIV, 893 SS. HLn. mit Rs.

(Rücken etwas aufgehellt und leicht bestoßen. Titel

gestempelt, Ränder papierbedingt gebräunt, Bd II

mit Klebespuren zu Beginn, vereinzelte Randanmerkungen,

1 Bl. mit Eckausriss).

DSB III, 58f. NDB III, 129: „Eine für ihre Zeit sehr beachtliche

und die bisher eingehendste Gesamtdarstellung [...] Die

internationale mathematikgeschichtliche Forschung hat durch

Cantor wesentliche Impulse empfangen [...] und ist in kritischer

Auseinandersetzung mit seinem Vorgehen zur ideengeschichtlichen

Auffassung übergegangen“. – Band III mit der

Bezeichnung ‘Schluss-Band’ – hier ohne den später erschienenen

vierten Band.

270,–

192 Carnot, Lazare Nicolas Marguerite: Géométrie de

position. Paris: J. B. M. Duprat 1803. 24,5 x 19 cm.

Mit 14 (von 15) gefalt. Kupfertafeln. 2 Bll., XXXVIII

SS., 1 Bl., 489 SS. Spätes HLn mit hs. Rs.

(Berieben und bestoßen. Gelenke angebrochen.

Stellenw. etw. gebräunt und feuchtfleckig; 2 Bll.

lose, es fehlt die erste Tafel).

Erste Ausgabe. – Poggendorff I, 381. – Der bedeutende Mathematiker

Carnot legt mit vorliegendem Werk den Grundstein

zur sog. „projektiven Geometrie“, die im Gegensatz zur analytischen

Geometrie ganz ohne Anwendung von Formeln und

Berechnungen die Lagebezeichnung geometrischer Gebilde

untersucht.

300,–

193 Cauchy, Augustin Louis: Mémoire sur la théorie des

nombres, présenté à l’Académie des Sciences le

31 Mai 1830. (Paris: Didot, nach 1830). 26 x 21 cm.

524 SS. HLdr, Mitte des 19. Jh. mit etwas Rv. und

verg. Rt.

(Rücken stärker beschabt und ausgeblichen, Bund

zu Beginn und am Schluss mit Klebespuren. In

den Rändern alters- und schmutzfleckig, etwas gebräunt).

Vgl. Poggendorff I, 399f. DSB III, 131ff. – Weiterentwicklung

der Thesen zur Algebra und Zahlentheorie, die Cauchy bereits

in den ‘Exercise de Mathématiques’ und im ‘Bulletin des

Scien ces, Vol. XII’ aufgegriffen hatte.

300,–

74

194 Chérubin d’Orléans, OFMCap (d.i. M. Lasséré): La

dioptrique oculaire, ou la theorique, la positive, et la

mechanique, de l’oculaire dioptrique en toutes ses

espèces. Paris: Jolly & Benard 1671. 31 x 21,5 cm.

Mit 50 (st. 57) Kupfertafeln (3 doppelblattgr.) und

2 Textkupfern. 22 Bll. (st. 23, ohne das 1. Bl. der

Widmung), 419 SS., 15 Bll. HLdr des 19. Jhs.

(Stark berieben, Rücken fast vollständig gelöst.

Ohne das oft fehlende gest. Frontispiz. Unter den


196 J. D’Alencé

fehlenden Tafeln auch die zwei doppelblattgr. Ansichten

des Mondes. Lage Bbb in sich verheftet.

Teils im Außenrand oder im unteren Rand mäßig

bis stärker wasserrandig. Einige Tafeln mit hinterlegten

Fehlstellen in den Rändern. Die teils falsch

nummerierten Tafeln mit von alter Hand korrigierter

Zählung und Einordnung).

Poggendorff I, 430. Krivatsy 2427. Wellcome II, 335. – Das

Werk des französ. Kapuzinerpaters gilt als eines der bedeutendsten

des 17. Jhs. über optische Instrumente und deren

Konstruktion. Der Autor stellt darin u.a. seine Apparaturen zur

Herstellung von Linsen vor.

1000,–

195 Cooper, Astley Patson C.: Die Bildung und Krankheiten

des Hodens. Beobachtungen. Weimar: Landes-Industrie-Comptoir

1832. 28,6 x 22 cm. Mit 24

(2 gefalt.).kolor. Kupfertafeln. IV, 142 SS. Pp.

(Berieben u. bestoßen. Vereinzelt l. stockfleckig,

erste Bll. mit l. Quetschfalten).

75

V. NATURWISSENSCHAFTEN

196 J. D’Alencé

Waller 2111. Hirsch/H. II, 97 ff. – Erste deutsche Ausgabe. –

„[Cooper’s] Zeitgenossen erkannten an, dass er die Chirurgie

durch die grössere Sicherheit der Diagnose und die Einfachheit

der Therapie, namentlich auch in operativer Beziehung,

auf eine höhere Stufe gebracht habe...“ (Hirsch/H).

240,–

196 [D’Alencé, Joachim]: Traitté de l’aiman. Divisé en

deux parties ... Par Mr. D***. Amsterdam: Wetstein

1687. 16 x 9,2 cm. Mit allegor. Kupfertitel und 33

Kupfertafeln. 9 Bll., 140 SS., 4 Bll.

Schwarzes langgenarbtes Maroquin mit Vergoldung,

(undeutlich) sign. „REL. P. LEFEBRVE“ . Die Deckel

mit Rahmen aus zweifachen Fileten mit Eckfleurons,

darin eine Rolle aus Blumen und kleinen Kreisen

über einer gepunkteten gebogten Linie (Culo 37),

Rücken auf fünf Bünden mit Rt. im zweiten Feld,

die übrigen mit dichtem Blüten- und Blattwerk, das

aus einem zentralen Kreis entspringt, auf punktiertem

Grund, unter dem unteren Rückenfeld


das Erscheinungsjahr sowie eine Blattrankenrolle

(Culot 14); Stehkanten mit Filete und Schraffur an

den Ecken; cremefarbene Seidendublüre, außen

schmale Rolle aus Ovalen und Sternen (Culot 9),

auf dem Seidengrund ein geschlängeltes Band mit

Laubzweigen (Culot 31); vier Vorsatzblätter mit Seidenbezug,

zweimal Papier, innen Pergament; Goldschnitt.

(An den Kanten geringe Bereibungen, Signatur am

Schwanz des Rückens undeutlich).

Wellcome II, 28. Weaver, Wheeler Gift, 200. – Zum Einband

vgl. die Stempel in Culot, Jean-Claude Bozerian. – Sehr seltene

erste Ausgabe des Werks über den Magneten und seinen Gebrauch.

Die Kupfer mit Instrumenten und Versuchsaufbauten

sind mit hübschen höfischen oder landschaftlichen Staffagen

versehen. – Die Tätigkeit des Buchbinders Lefèbrve fällt in die

Jahre 1805-1835. Seine Tante war die Frau von Jean-Claude

Bozerian, mit dem er zeitweise gemeinsam signierte, dessen

Nachfolger er wurde und dessen Stil er tradierte (vgl. v. Arnim

158).

900,–

197 Daran, Jacques: Observations chirurgicales, sur les

maladies de l’urethre, traitées suivant une nouvelle

méthode. Troisième édition. Paris: de Bure 1750.

16,7 x 9,2 cm. Mit 1 mehrfach gefalt. Farbmezzotintotafel

von J. Gautier d’Agoty. 1 Bl., CCXX, 429 SS.,

1 nn. S., 1 Bl. Ldr mit Rs. und Rv.

(Leicht berieben u. bestoßen. Ränder l. gebräunt

bzw. stellenw. l. stockfleckig).

Blake 108. Wellcome II, 181. – Das Werk beschreibt Darans

erfolgreiche Behandlungsmethoden bei Harnröhrenstricturen,

die er zunächst in den französischen Provinzen und ab 1754

in Paris ausüben durfte.

900,–

198 Darwin, Charles: The descent of man, and selection

in relation to sex. 2 Bde. London: J. Murray 1871.

18,9 x 12,6 cm. Mit zahlreichen Holzstich-Illustrationen.

Teils unaufgeschnittenes Exemplar. VIII,

423, 16 SS. Verlagsanzeigen + VIII SS., 1 Bl., 475, 16

SS. Verlagsanzeigen. Grünes OrLn mit Rückenvergoldung.

(Ecken und Kapitale bestoßen, Gelenke stärker gelockert.

Papierbedingt gebräunt, Buchblock teils angebrochen

und Bindung gelockert, Knickspuren am

Innenbund, geringfügige Randläsuren).

Freeman 936. Morton/Normann 170. Osler 1572. Vgl. Carter-

Muir S. 316. – Erster Druck der ersten Ausgabe. Eines der

wichtigsten Bücher der modernen Anthropologie, das im

Februar 1871 erschien und in dem Darwin zum ersten Mal

von dem Wort ‘evolution’ Gebrauch macht. Mit dem Errataverzeichnis

im zweiten Band auf der Rückseite des Titels und

dem unpaginierten Blatt ‘Postscript’ nach S. VIII.

„Die Theorie, daß der Mensch mit dem Affen irgendwelche

Vorfahren gemeinsam habe – volkstümlich ›missing link‹ genannt

– wurde erst mit der Veröffentlichung von Huxleys

‘Man’s Place in Nature’ (1863) und Darwins ‘Descent of Man’

(1871) klar dargelegt“ (Carter/Muir).

1200,–

199 – Darwin, Charles: On the origin of species by

means of natural selection, or the preservation of

favored races in the struggle for life. New York: D.

Appleton and Company 1878. 19,5 x 12,5 cm. XXI,

458 SS. OrLn mit Rt.

(Berieben u. bestoßen. Durchgehend feuchtrandig,

Spiegel und Vorsätze angestaubt, Gelenke angebrochen).

Freeman 404. Vgl. BM, Nat. Hist. I, 422. Morton 220. :“ ...this

was Darwin’s greatest work and one of the most important

76

197 J. Daran


ooks ever published.“ – Spätere Ausgabe des erstmalig 1859

in London und 1860 in New York erschienen grundlegenden

streng naturwissenschaftlichen Werkes über die Evolution,

das zu einem entscheidenden Wendepunkt in der Geschichte

der modernen Biologie geführt hat.

200,–

200 Desaguliers, John T.: De natuurkunde uit ondervindingen.

Uit het Engels vertaald door een Liefhebben

van de Naturkunde. Amsterdam: Tirion 1736. 24,4 x

19,4 cm. Mit 43 (st. 44) gefalt. Kupfertafeln. 6 Bll.,

483 SS., 1 nn. S., 12 Bll. Ldr mit Rv.

(Rs. verloren, vord. Deckelbezug an den Kanten gelöst

mit Defekten; Spiegel gelöst, Vorsätze geknittert.

Sonst nur geringe Altersspuren. Fehlt Taf. XLI

mit Whistons Sonnensystem).

Niederländische Ausgabe von Desaguliers „System of experimental

philosophy“ (London 1719). – Der Autor, Naturphilosoph,

Wissenschaftler und Geistlicher, war befreundet mit

Isaac Newton und unterstützte ihn oft bei seinen Experimenten.

600,–

77

V. NATURWISSENSCHAFTEN

201 Descartes, René: Geometria anno 1637 Gallicè edita;

postea autem unà cum notis Florimondi de Beaune

... opera atque studio Francisci à Schooten /

Principia matheseos universalis, seu introductio ad

geometriae methodum conscripta ab Er. Bartholino,

Casp. Fil. Editio tertia, priore correctior. 2 in 1 Bd.

Amsterdam: Blaeu 1683. 20 x 14,5 cm. Mit gest. Porträt

und einigen schematischen Holzschnitt-Illustrationen.

7 Bll., 520 SS.; 8 (von 10) Bll., 420, 8 SS.

Ldr mit Rückenprägung, Stehkantenvergoldung und

Rückenschild.

(Rücken rissig, Gelenke angebrochen, stellenweise

stärker beschabt. Es fehlen wahrscheinlich 2 Vorstücke

im Kommentarteil, Vorsätze leimschattig,

fliegendes Blatt mit Besitzvermerk, äußere Randbereiche

leicht gebräunt bzw. altersfleckig, teils mit

kleinem Wasserrand, hinterer Teil etwas stärker betroffen,

1 Bl. eingerissen).

Guibert 5. Vgl. Bierens de Haan 4220. Poggendorff I, 557. –

Dritte lateinische Ausgabe der berühmten Schrift, in der Descartes

die von ihm formulierte Erkenntnistheorie begründet.

198 C. Darwin 198 C. Darwin


202 A.-G. Desmarest

Mit Kommentaren von de Beaune, à Schooten, Huddenius,

van Heuraet und de Witt. – „L’impression est d’une qualité

parfaite tant pour la netteté des dessins que pour la finesse

des charactères d’imprimerie utilisés“ (Guibert).

300,–

*202 Desmarest, Anselme-Gaëtan: Histoire naturelle des

Tangaras, des Manakins et des Todiers. Lieferungen

1-6 (von 12). Paris: Garnery & Delachaussee 1805-

[06]. 50,2 x 34,5 cm. Mit 36 kolor. Farbstichtafeln

von Gremilliet nach Pauline de Decourcelles [Knip].

3 Bll., 8 SS., 21 Bll., 12 SS., 7 Bll. HLdr.

(Berieben und bestoßen. Buchblock vom Einband

gelöst. L. stockfleckig; ein Textbl. mit Kleberückständen

von Briefmarken im Innenrand.

Nissen, Vogelbücher 238. Anker 116. – Die ersten vier Lieferungen

erschienen 1805, weitere sechs 1806 und die beiden

letzten 1807 mit insgesamt 72 Tafeln. Die hier vorhandenen

Lieferungen komplett. – Die Pariser Malerin und Schülerin

Barraband’s Pauline Knip (1781-1851), signierte nach ihrer

Scheidung ihre Werke wieder mit ihrem Mädchennamen „Rifer

de Courcelles“. Sie bekam 1810 im Pariser Salon eine Goldmedaille

für ihre aquarellierten und gouachierten Vogeldarstellungen

und mit vorliegendem Werk erlangte sie „besonderen

Ruf ... durch ihre sehr sorgfältig ausgeführten Vorzeichnungen

zu den von ihr selbst kolorierten Kupfertafeln ...“ (Thieme/

B. XXI, 2). Sie war wie ihr Lehrer Barraband als Porzellanmalerin

für Sèvres tätig.

2700,–

203 Diesel, Rudolf: Theorie und Konstruktion eines rationellen

Wärmemotors zum Ersatz der Dampfmaschinen

und der heute bekannten Verbrennungsmotoren.

Berlin: J. Springer 1893. 23,5 x 15,8 cm. Mit

3 lithogr. Falttafeln sowie einigen Textabbildungen.

VI SS., 1 Bl., 96 SS. HLn mit Papier-Rückenschild.

(Papierbedingt etwas gebräunt und in den Rändern

leicht schmutzfleckig, kleinere Knickspuren im

Rand, wenige Farbstiftanstreichungen, geringe Läsuren

im Bund).

NDB III, 660f. Darmstaedter S. 914. – Beschreibung des nach

Diesel benannten Motors, der die Heizkraft des Brennmaterials

etwa in doppeltem Betrage wie die Dampfmaschinen

in nutzbare Arbeit umsetzt. Erst 1897/98 konnte Diesel dann

nach vielen Fehlschlägen mit Unterstützung der Maschinenfabrik

Augsburg und der Firma Krupp den beschriebenen

Motor verwirklichen.

300,–

204 Döll, J. C.: Rheinische Flora. Beschreibung der wildwachsenden

und cultivirten Pflanzen des Rheingebietes.

Frankfurt a. M.: H. L. Brönner 1843. 19,6 x

12,4 cm. XL, 832 SS. HLdr mit Rv.

(Kanten stellenweise etwas beschabt, Ecken bestoßen.

In den Randbereichen leicht altersfleckig).

Pritzel 2352. Stafleu/C. I, 1493. ADB XLVII, 740. – Wurde ab

1857 erweitert zur ‘Flora des Großherzogthums Baden’.

200,–

205 Du Mont de Courset, George Louis Marie: Le botaniste

cultivateur, ou description, culture et usages

de la plus grande partie des plantes étrangères ...

2. verb. und erweiterte Aufl. Bde. I-VI (von 7). Paris:

Deterville u. Goujon 1811. 20 x 12, 5 cm. Mit gest.

Faltplan u. 2 typogr. gef. Tabellen. HLdr. mit goldgepr.

Rs. und Rv.

(Etw. berieben u. bestoßen. Vereinzelt etw. stockfleckig,

Vorsätze u. Spiegel leimschattig).

Pritzel 2479. – Enzyklopädisches Werk mit weit über 8000

Arten von Kulturpflanzen im europäischen Raum, erstmalig

1802 erschienen. Hier ohne den 1814 erschienenen Supplementband,

der nochmals etwa 500 weitere Arten auflistet.

400,–

78

206 Ehrenberg, Chr. Gottfr. u. Wilh. Gottfr. Hemprich:

Symbolae physicae seu icones et descriptiones ...

quae ex itinere per Africam borealem et Asiam occidentalem

studio novae aut illustratae redierunt ...

edidit C. G. Ehrenberg.

Daraus: Avium ... Decas secunda... 1829. / Piscium

... Decas prima ... 1828. / Plantarum cotyledonearum

... Decas prima ... 1828. Berlin: Off. Academica, vendidutur

a Mittlero. 50,7 x 35,6 cm. 24 kolor. Lithographien

und 6 kolor. Radierungen: Zoologica I, Aves

XI-XX / Zoologica I, Pisces I-X, Botanica I, I-X. Ta-


feln und OrSeidenschutzblätter lose in 3 OrMappen

mit Titel und rücks. Index; Textilschließbänder. (Die

Mappen teilw. etwas altersfleckig, Schließbänder mit

Defekten. Wenige Tafeln gering stockfleckig).

Vgl. Nissen ZBI 1247, IVB 290, und BBI 582, Junk, Rara,

S. 138. – 30 Tafeln aus dem insgesamt 156 Tafeln und Text umfassenden

wissenschaftlichen Berichts über Fauna und Flora

der Gebiete entlang des Nils, der libyschen Wüste, der Küsten

des Roten Meeres, Palästinas und des Libanon. – Ehrenberg

und Hentrich schlossen sich 1820 der Expedition des Generals

v. Minutoli nach Ägypten an. Hauptergebnis der fünfjährigen

Reise war eine Naturaliensammlung von beispiellosem Umfang,

deren unvollendet gebliebene Veröffentlichung sich bis

ins Jahr 1900 hinzog. – Es gibt nur wenige komplette Exemplare

des Werks in Institutsbesitz. Hier vorhanden die äußerst

seltene Decas secunda der Vögel, die, da ohne Text geblieben,

nie ausgeliefert wurden.

1000,–

*207 Euclid: Elementorum libri XV. Accessit liber XVI. de

quinque solidorum regularium inter se comparatione.

Ad exemplaria R.P. Christophori Clauij è Societ.

Iesu, & aliorum hac postrema editione collati, emendati

& aucti. Köln: Cholin 1627. 15 x 10 cm. Mit

Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel und zahlreichen

geometrischen Textholzschnitten. Durchschossenes

Exemplar. 238 SS. Pgt.

(Verzogen und mit Einrissen, Gelenke gelockert.

Teils etwas und stellenweise stärker gebräunt, in

den Rändern gebrauchsfleckig, hinterer Teil mit

Wasserfleck in der unteren Ecke, einige kleinere

Randfehlstellen).

VD17 23:622923V. De Backer/S. II, 1214. DSB II, 311. – Bei

der Bearbeitung der ‘Elementa geometriae’ handelt es sich um

das (erstmals 1574 erschienene) Hauptwerk des Christoph

Clavius – der von einigen Zeitgenossen ‘the Euclid of the sixteenth

century’ (vgl. DSB) genannt wurde.

400,–

208 Euler, Leonhard: Commentationes arithmeticae collectae.

Auspiciis Academiae Imperialis Scientiarium

Petropolitanae ediderunt ... P. H. Fuss et Nicolaus

Fuss. Insunt plura inedita tractatus de numerorum

doctrina capita XVI aliaque. 2 Bde. St. Petersburg:

Acad. Imper. Scientiarium 1849. 30 x 22,6 cm. HLdr

mit verg. Rt.

(Sehr stark berieben. Teils stärker altersfleckig).

Opera minora collecta. I/II. – Poggendorff I, 690. – Die Petersburger

Werkausgabe von Euler ist über die beiden vorliegenden

Bände nicht hinausgekommen. – Sehr selten.

540,–

209 Fabricius von Hilden, Wilhelm: Lithotomia vesicae:

hoc est, accurata descriptio calculi vesicae, ejusdemq.

causarum, et signorum pathognomonicorum,

inprimis verò methodi, quâ tàm in foeminis, quàm

79

V. NATURWISSENSCHAFTEN

206 C. G. Ehrenberg u. W. G. Hemprich

in viris sit extrahendus; ...Jam vero ab eodem autore

aucta, et a discipulo & commensali suo, Henrico

Schobingero Sangallensi, med. candidato, in Latinum

translata, cui accesserunt epistolae aliquot virorum

clarißimorum, de usu & abusu Turundarum,

post extractionem calculi adhibendarum. Basel: L.

König 1628. 19 x 15,3 cm. Titel mit Holzschnittvign.,

21 Textholzschnitte. 12 Bll., 227 SS. Mod. Ldr.

(Rücken und Himterdeckel teils. verblasst. Vorsätze

erneuert. Ränder meist stärker gebräunt, stellenweise

wasserrandig, vereinzelt kl. hinterlegte Einrisse

bzw. kl. Fehlstellen).

VD 17 12: 194446Z. Waller 2901. Vgl. Krivatsy 3859 (engl.

Ausg.). – Erste lateinische Ausgabe der bahnbrechenden

Schrift über die chirurgische Entfernung des Blasensteins.

Fabricius von Hilden „war es zuerst, der die deutsche Chirurgie

zu Ehren gebracht. ...[und die] Eigenschaften eines gründlich

gebildeten Chirurgen mit jenen eines ebenso tüchtigen

Arztes .... [vereinte]“. (Hirsch/H. II, 463). Vorliegende Schrift

basiert auf seiner bereits 40jährigen Erfahrung mit dem Steinschnitt.

Abbildung Seite 80

1200,–


209 W. Fabricius von Hilden

210 Furttenbach, Joseph: Mannhaffter Kunst-Spiegel/

oder Continuatio, und fortsetzung allerhand Mathematisch-

und Mechanisch- hochnutzlich- so wol

auch sehr erfrölichen delectationen, und respective

im Werck selbsten experimentirten freyen Künsten

... von der Arithmetica. Geometria. Planimetria.

Geographia. Astronomia. Navigatione. Prospectiva.

Mechanica. Grottenwerck. Wasserlaitungen.

Feurwerck. Büchsenmeisterey. Architectura Militari.

Architectura Civili. Architectura Navali. Architectura

Insulata. Ausgburg: Joh. Schultes 1663. 30,5 x

20 cm. Mit gefalt. Kupfertitel und 32 doppelblattgr.

oder gefalt. Kupfertafeln (num. 2-11, 11 1/2, 12-32;

der nicht num. Kupfertitel als Nr. 1 gezählt). Titel

und Vorwort in Rot u. Schwarz. 13 Bll, 292 SS., 1 Bl.

Blindgepr. Schweinsldr über Holzdeckeln auf vier

Bünden, auf dem Vorderdeckel goldgepr. Wappensupralibros

des Reichsstiftes Ursberg, auf dem Hinterdeckel

blindgepr. Abtswappen von Ursberg; hs.

Rt.; 2 Schließen.

(Vorderdeckel mit kl. Bezugsdefekt an der oberen

Kante. Kupfertitel mit Ausriss im oberen w. Rand,

einige Falzeinrisse in den Falttafeln; schwach braunfleckig.

Das gest. Porträt wie häufig nicht beigefügt).

VD17 3:312568C. Ornamentstichkat. Berlin 1779. – Praktische

Beispiele und Entwürfe für Maschinen, Theatermaschinen,

Feuerwerk, Schiffe, Brücken, Kanonen, Festungsbau, Sonnenuhren

u.a.

1000,–

80

210 J. Furttenbach


211 Galiberto, Giovanni Batista di: Il cavallo da maneggio.

Libro dove si tratta della nobilissima virtu del

cavalcare, come il cauagliere deue star à cauallo …

Divisio in tre parti. Wien: J. J. Kürner 1650. 29 x 20 cm.

Mit illustr. Kupfertitel, gest. Wappen, 1 doppelblattgr.

Kupfertafel und 55 ganzseit. Textkupfern. 3 Bll.,

107 SS., 1 nn. S., 2 (1 w.) Bll., 13 Bll. (Kupfer). Pgt.

(Etwas fleckig; Schließbandreste. Stellenweise gebräunt

und fleckig. Vereinzelt Quetschfalten im

Text).

Huth, 20. Wells 2663. Nissen ZBI 1470. VD17 23:321034Z.

– Erste Ausgabe. Eingeteilt in allgemeine Verhaltensmuster,

Reitkunst und veterinärmedizinische Versorgung. Die Kupfer

zeigen Reitübungen, Zaumzeuge, Szenen von Hufbeschlagung

und Zäumung eines Pferdes. Die doppelblattgr. Tafel

mit einer schematischen Darstellung zum Aderlass. – Die Kupfer

verteilen sich im Text und auf 13 zum Schluss angebundenen

Tafelseiten.

3000,–

212 Galilei, Galileo: Sidereus nuncius, magna longeque

admirabilia spectacula pandens, suspiciendáque

proponens unicuique, praesertim verò./ Kepler,

Johannes: Dioptrice: seu demonstratio eorum quae

visui & & visilibus propter Conspicilla non ita pridem

inventa accidunt. 2 (von 3) in 1 Bd. London: J.

Flesher 1653. 17,5 x 11,2 cm. Mit 4 Holzschnitttafeln

und zahlreichen schematischen Textholzschnitten.

173 SS., 1 leeres Bl. HPgt des 19. Jh. mit hs. Rt.

(Schmutzfleckig, Ecken und Kapitale bestoßen.

Buchblock angebrochen. 1 Bl. des Vorwortes mit

größerem Einriss, Ränder stellenweise altersfleckig

und etwas bis mäßig gebräunt).

Caspar, Kepler 92. Vgl. Houzeau/L. 9225. Carter/Muir 113. –

Erste in England erschienene Ausgabe der berühmten Schriften

von Galilei und Kepler – hier vorliegend ohne den meist

vorgebundenen Teil der Sammelausgabe ‘Institutio astronomica’

von Pierre Gassendi.

Mit dem erstmals 1610 in Venedig erschienenen ‘Sternenboten’

begründete Galilei die moderne, auf Beobachtung beruhende

Astronomie, die das Weltall als physikalisches System erforscht.

Die 4 Tafeln mit schwarzgrundigen Sternenbilder-Holzschnitten.

– Keplers ‘Dioptrice’ hier als zweiter Druck: „Trotz seines

geringen Umfangs eines der bedeutendsten und klarsten Werke

Keplers! War Galilei der große Praktiker, der sich Fernrohre für

seine Beobachtungen baute, so war Kepler der Theoretiker,

der nicht ruhte, bis er sich über die Wirkungsweise des neuen

Wunderinstruments ganz im klaren war“ (Vgl. Casper).

Auf dem Vorsatzblatt neben bibliographischen Notizen und

älterem Besitzeintrag ein Besitzerstempel des Physikers und

Optikers Ernst Abbe (Carl Zeiss Jena).

900,–

213 [Gautier d’Agoty, Jacques Fabien]: Observations sur

l’histoire naturelle, sur la physique et sur la peinture.

Avec des planches imprimées en couleur. Cet

81

V. NATURWISSENSCHAFTEN

211 G. B. di Galiberto

212 Galileo Galilei


213 J. F. Gautier d’Agoty

ouvrage renferme les secrets des arts, les nouvelles

découvertes, & les disputes des philosophes & des

artistes modernes. Teil I-III (von 18) in 1 Bd. Paris:

Delaguette 1752. 25,5 x 20,2 cm. Mit 8 (von 11)

Farbmezzotintotafeln und 3 gefalteten Kupfertafeln.

Titel in Rot und Schwarz. 64 SS., 1 Bl., SS. 65-195.

Ldr mit 2 Rs., Rücken- und Stehkantenvergoldung.

(Gelenke angebrochen, Rücken rissig und mit kleinen

Fehlstellen bzw. Wurmspuren, Kapitale und

Kanten beschabt. Es fehlen 3 Tafeln, Vorsätze und

folgende Bll. leimschattig, stellenweise in den Rändern

altersfleckig und gebräunt, 3 Tafeln etwas stärker

gebräunt, Tafeln am Plattenrand mit Farbspuren,

verso gebräunt bzw. durchschlagend, wenige

Bll. gebrauchsfleckig, minimale Randläsuren, kleine

Wurmspuren im Innenbund des hinteren Teils, Lage

S im dritten Teil und Titel des dritten Teils in sich

verheftet).

Nissen ZBI 1487. Choulant/Frank 273. Th./B. XIII, 291. Vgl.

Hirsch/H. II, 700. Cohen/R. 426f.: „Une des plus singuliers

exemples de la gravure en couleurs“. – J. F. Gautier d’Agoty

(1711-1785) spezialisierte sich zusammen mit seinem Sohn

auf anatomische und botanische Darstellungen im Vierfarbendruck

und entwickelte das farbige Mezzotint-Verfahren Le

Blons weiter. Dieser hatte bereits in der ersten Hälfte des 18.

Jahrhunderts das Prinzip des Dreifarbendrucks aus der Far-

82

bentheorie Newtons hergeleitet und alle Farben mittels übereinander

gedruckter, in Schabmanier bearbeiteter Tiefdruckplatten

erzeugt. – Die sehr außergewöhnlichen Darstellungen

des seltenen Werkes zeigen zwei menschliche Föten, in einem

Glas und vergrößert / Tulpen / Siebenschläfer mit Jungen und

Faultier / Farbspektren / Schildkröte / Kopf, Herz und Blutkreislauf

einer Schildkröte / Maulwurf, mit Fell und gehäutet /

Schnecken. – Mit gest. Exlibris „Fossoul Mambour de la Cité“.

3000,–

214 Guericke, Otto von: Experimenta nova (ut vocantur)

Magdeburgica de vacuo spatio primùm à R. P. Gaspare

Schotto ... Nunc verò ab ipso auctore perfectiùs

edita, variisque aliis experimentis aucta. Amsterdam:

J. J. zu Waesberge 1672. 31,5 x 20 cm. Mit gest. Titel,

gest. Porträt, 20 (davon 7 ganzs.) Textkupfern und

2 Faltkupfern. 7 Bll., 244 SS., 4 Bll. (das letzte leer).

Pgt mit hs. Rt.

(Etwas staubfleckig, Ecken leicht bestoßen, Vordergelenk

gelockert. Titel mit Besitzvermerk, in den äußeren

Rändern gering gebräunt, zu Beginn unauffälliger

Wasserrand, wenige Randdefekte: 1 Fehlstelle im

Innenbund ausgebessert, 6 Bll. mit kleinem Randeinriss

bzw -löchlein, insgesamt schönes Exemplar).

Milestones of Science 90. DSB V, 574ff. Krivatsy 5074. Wellcome

III, 175. Houzeau/L. 8775. Wheeler Gift 170. Darmstaedter

S. 127. Kat. Haskell F. Norman Library II, 483. – Die

experimentelle Untersuchung der Natur sollte das Kennzeichen

der neuen Wissenschaft sein, der sich Otto von Guericke

widmete. Dieses demonstriert er vor allem mit den berühmten

Versuchen zum luftleeren Raum („Magdeburger Halbkugeln“):

Er lässt die Halbkugeln bei mehreren öffentlichen Vorführungen

durch eine, mit einem Hahn verschließbare Röhre mit der

(bereits einige Jahre zuvor von ihm erfundenen) Luftpumpe in

Verbindung bringen. Nachdem die Luft ausgepumpt ist, haften

sie mit solcher Kraft aneinander, dass erst 12 und später 16

Pferde vergebens versuchen den Druck der Luft zu überwinden

– während sie ohne Schwierigkeiten auseinanderzuziehen

sind, sobald die Luft wieder eingelassen wird. Mit seinen

Versuchen widerlegte von Guericke die damals herrschende

Vorstellung des „horror vacui“.

„This discovery of the elasticity of the air represents perhaps

the most important result of Guericke’s experiments. From it

he was led to investigate the decrease of density of the air

with height and to theorize concerning empty space beyond

the atmosphere of heavenly bodies ...“(DSB V, 575). – Neben

seinem Stellenwert innerhalb der Technik- und Physikgeschichte

sowie umfangreichen politischen Tätigkeiten, leistete

von Guericke auch in der Astronomie Bedeutsames. Er befasst

sich in seinem vorliegendem Hauptwerk neben dem Wesen

der Luft und damit zusammenhängenden Experimenten u.a.

mit den kosmischen Wirkkräften und ihren Abhängigkeiten,

dem Mond, unserem Sonnensystem sowie mit der Fixsternwelt

und ihrer Grenze.

7500,–

*215 Hufeland, Christoph Wilhelm: Die Kunst das menschliche

Leben zu verlängern. Jena: akademische

Buchhandlung 1797. 18,8 x 11,5 cm. XXIV, 696 S.

Pp. mit Rs.


(Deckel gebrauchsfleckig, Bindung etwas gelockert.

Ohne Frontispiz, stellenweise etwas altersfleckig

bzw. gebräunt).

Goed. VI, 257, 7. Borst 778. Hirsch/H. III, 329f. – Erste Ausgabe

von Hufelands Hauptwerk. Es „beeinflußte das medizinische

Wissen der Weimarer Klassik genauso wie das der

frühen Romantiker in Jena“ (KNLL).

240,–

*216 Humboldt, Alexander von: Versuche über die gereizte

Muskel- und Nervenfaser nebst Vermuthungen

über den chemischen Process des Lebens in der

Thier- und Pflanzenwelt. 2 Bde. Posen: Decker u.

Berlin: H. A. Rottmann 1797. 21 x 12,5 cm. Mit 8

Kupfertafeln. 3 Bll., 495 SS.; 2 Bll., 468 SS. HLdr mit

2 farb. Rs. u. Rückenvergoldung.

(Berieben u. bestoßen; Gelenke mit Bezugsdefekten.

Innen teils gering gebräunt und altersfleckig).

Goedeke VI, 261, 5; Fiedler/Leitner 1.3; Löwenberg 45. – Erste

Ausgabe. – Eine Erbschaft nach dem Tod seiner Mutter 1796

versetzte Humboldt in die Lage, sich ausschließlich Experimenten

zur Erforschung des Galvanismus’ zu widmen, der

ihn faszinierte, seit er 1792 in Wien zuerst von Luigi Galvanis

elektrischen Versuchen mit Froschschenkeln gehört hatte. Wie

Lichtenberg es auch praktizierte, führte Humboldt zahlreiche

83

V. NATURWISSENSCHAFTEN

214 O. v. Guericke

Experimente an sich selbst aus; allerdings heisst es, er habe

auch um die 3000 Frösche „verbraucht“. Die Resultate dieser

Forschungen zur Bioelektrizität, die ihn u. a. die damals vieldiskutierte,

von ihm selbst früher postulierte Existenz einer

„Lebenskraft“ bezweifeln ließ, fasste er in dem vorliegenden

Werk zusammen.

800,–

217 – Humboldt, Alexander von, und Aimé Bonpland:

Voyage aux régions équinoxiales du nouveau

continent ...

Daraus 4 Teile zur Pflanzengeographie und Botanik

in 12 Bänden: 5 e Partie „Essai sur la géographie des

plantes“ und 6 e Partie „Botanique“, 1-3. Paris [1805]-

[1826]. Folioausgabe (5 e Partie in 4°). HLdr mit 2 Rs.

und Rv.

(Einbände berieben. Innen teilweise leicht bis mäßig

stockfleckig. Band 6.2.2 außen mit Feuchtigkeitsspuren,

im Buchblock durch die Feuchtigkeit

die Heftung gelöst und die Blätter innen im Bug

leicht wasserandig sowie die Tafeln, in der Regel

außerhalb des Plattenrandes, schwach gebräunt).

1.) Essai sur la géographie des plantes, accompagné

d’un tableau physique des régions équinoxiales,

fondé sur des mesures exécutées, depuis le dixième


217 A. v. Humboldt u. A. Bonpland

degré de latitude boréale jusqu’au dixième degré

de latitude australe, pendant les années 1799, 1800,

1801, 1802 et 1803 ... Rédigé par Al. de Humboldt.

Paris: Schoell / Tübingen: Cotta 1807. 32,5 x 24,5

cm. Mit gest. Widmungstafel und 1 mehrfach gefalteten

kolorierten Kupfertafel. 4 Bl., S. V-XII, S. 13-

155.

2.) Plantes équinoxiales, recueillies au Mexique,

dans l’île de Cuba, dans les provinces de Caracas, de

Cumana et de Barcelone, aux Andes de la Nouvelle-

Grenade, de Quito et du Pérou, et sur les bords du

Rio-Negro, de l’Orénoque et de la rivière des Amazones;

par Al. de Humboldt et A. Bonpland. 2 Bde.

(I:) Paris: Schoell / Tübingen: Cotta [1805-]1808 /

(II:) Paris: Schoell 1809 [1808-1817]. 47,2 x 31,7 cm.

Mit 1 gest. Widmung mit Porträt und 143 (1-65, 1b,

2b, 30b) + 75 Kupfertafeln in Schwarz/Weiß, gest.

von Sellier. 4 Bll., VII, 234 SS. + 2 Bll. (französ. und

latein. Werktitel, jew. alte Fassung, ohne Gesamttitel),

191 SS.

3.) Monographie des Melastomacées, comprenant

toutes les plantes de cet ordre recueillies jusqu’à ce

jour, et notamment au Mexique, dans les provinces

de Caracas, de Cumana et de Barcelone, aux Andes

de la Nouvelle-Grenade, de Quito et du Pérou, et sur

les bords du Rio-Negro, de l’Orénoque et de la rivière

des Amazones; par Al. de Humboldt et A. Bonpland;

84

mise en ordre par A. Bonpland. 2 Bde. [Bd. I: Melastomes

/ Bd II: Rhexies]. Paris: Librairie Grecque-Latine-Allemande

[1806-]1816-1823. 47,3 x 33 cm. Mit 120

(60 + 60) Kupfertafeln in Farbstich mit Kolorit nach

Turpin und Poiteau gest. meist von Bouquet. 5 Bll.,

VI, 142 SS., 2 Bll. + 4 Bll., II, 158 SS., 1 Bl.

4.) Nova genera et species plantarum quas in peregrinatione

orbis novi collegerunt, descripserunt,

partim adumbraverunt Amat. Bonpland et Alex. de

Humboldt. Ex schedis autographis Amati Bonplandi

in ordinem digessit Carol. Sigismund. Kunth. Accedunt

tabulae aeri incisae, et Alexandri de Humboldt

notationes ad geographiam plantarum spectantes.

Tomus primus [-septimus]. 7 Bde. Paris: Libr. Graeco-Latino-Germanico

1815-1825[-1826]. 52 x 35 cm.

Mit 1 gest. kolor. Frontispiz und 717 Kupfertafeln

(1-700 + 216(b) [= korr. Fassung], 332 [Fig. 2], 479 [b] ,

480 [b] , 481b , 483b , 499 (b) , 514 (b) , 532 (b) , 547 (bis) , 548 (b) ,

562 (bis) , 645bis , 647bis , 659bis , 660bis , 688bis in Farbstich

mit Kolorit meist nach Turpin. (I:) 4 Bll., XLVI, 1 Bl.,

302 SS. (II:) 4 Bll., 323 SS., 1 nn. S. (III:) 4 Bll., 356

SS. (IV:) 4 Bll., 247 SS. (V:) 4 Bll., 338 SS. (VI:) 4 Bll.,

420 SS., 1 Bl. (VII:) 4 Bll., 399 SS.

Fiedler/Leitner 4.8, 4.9, 4.10, 4.11. Stafleu/Cowan 3139, 3141,

3142, 3143. (2-4:) Nissen 954.

Alexander von Humboldts fünfjährige Reise nach Amerika, die

er in den Jahren 1799-1804 mit seinem Gefährten Aimé Bonpland

unternahm und die die beiden Forscher in das Gebiet

der heutigen Staaten Venezuela, Kuba, Kolumbien, Ecuador,

Peru und Mexiko führte, gilt als eine der bedeutendsten Forschungsreisen

der Geschichte. Alexander von Humboldt wurde

mit seinen Forschungsergebnissen zum zweiten, wissenschaftlichen

Entdecker Lateinamerikas und zugleich zum Begründer

der modernen wissenschaftlichen Entdeckungsreisen.

Die Botanik war für Humboldt das Eingangstor in die Naturwissenschaften.

So machen denn auch die 15 Bände der botanischen

Sektion zusammen mit dem Band über die Pflanzengeographie

den größten und am frühesten erschienenen Teil

des Reisewerks aus. Das gesamte amerikanische Reisewerk ist

heute in Bibliotheken und Sammlungen sehr selten anzutreffen,

was in seinem damals verhältnismäßig hohen Preis und

Kriegsverlusten begründet ist. – Eine solch hohe Anzahl von

Bänden wie die hier vorliegenden 12 botanischen Bände ist

seit der letzten Versteigerung des Plesch-Exemplars (15 Bde) im

Jahr 1997 nicht mehr in einer Auktion angeboten worden. Von

der Sixième Partie fehlen hier die vier Bände der Sektionen 4.

Leguminosen und 5. Gramineen; hinzukommt hier der seltene

‘Essai sur la géographie des plantes“ mit der Tafel des pflanzengeographischen

Profils. – Sämtliche Bände liegen in der Velinausgabe

mit den (wenn erschienen) kolorierten Kupfern vor.

Der Text des pflanzengeographischen Bandes, der als erster

des gesamten Reisewerks erschienen war, stammt von Humboldt

selbst. Humboldt hatte mit Bonpland vereinbart, dass

dieser für die Abfassung der botanischen Teile zuständig sein

sollte. Nachdem die ersten Lieferungen der „Plantes équinoxiales“

und der „Mélastomacées“ zügig erschienen waren, verlangsamte

sich die Herausgabe, da Bonpland durch anderweitige

Verpflichtungen nicht die in ihn gesetzten Erwartungen


erfüllen konnte. In diese Zeit um 1810 fiel auch die Trennung

der Verlagshäuser Cotta und Schoell, die bis dahin gemeinsam

die Bände des Reisewerks verlegt hatten (Fiedler/Leitner

S. 251). Humboldt beauftragte im folgenden den bedeutenden

Berliner Botaniker C. L. Willdenow mit der Bearbeitung

des Herbariums und des Bonplandschen ‘Journal botanique’.

Nachdem dieser allerdings schon 1812 gestorben war, wurde

dessen Schüler K. S. Kunth für diese Aufgabe gewonnen.

Für die „Nova genera“ schließlich wurde Kunth, der auch die

unterbrochenen Werke der „Plantes équinoxiales“ und der

„Mélastomacées“ zu Ende führte, der Herausgeber und Autor.

Provenienz: Das vorliegende Exemplar stammt aus der Tetschener

Schlossbibliothek (Decin) mit dem roten Wappenstempel

„Tetschner Bibliothek“ bzw. dem eingeklebten

Wappenexlibris „Franc. comes a Thun-Hohenstein Tetschen“

(František a Paula Antonin I., 1786-1873).

Farbabbildung Seite 9, 10, und 11

Abbildungen Seite 71 und 84

60.000,–

218 – Humboldt. – Kunth, Karl Sigismund: Synopsis

plantarum, quas in itinere ad plagam aequinoctialem.

Orbis novi, collegerunt Al. de Humboldt et Am.

Bonpland. Bd I, III-IV (von 4). Paris: F. G. Levrault

1822-25. 18 x 12,4 cm. 4 Bll., IV, 491 SS. + 3 Bll., 496 SS.

+ 4 Bll., 528 SS. Mod. HLdr mit Rs. und Buntpapierdeckeln.

(Leicht bis mäßig altersfleckig, ein Bl. eingerissen. In

Bd I ist der Gesamttitel, der das Werk als Bestandteil

der ‘Voyage aux régions équinoxiales’ ausweist,

hinter das Vorwort verheftet).

Fiedler/Leitner 4.14. Stafleu/C. II, 3998. – Der letzte Teil von

Humboldts amerikanischem Reisewerk. – Kunths vierteilige

‘Synopsis plantarum’ ist eine kurzgefasste Taschenausgabe der

siebenbändigen ‘Nova genera et species plantarum’ zur Flora

des südamerikanischen Kontinents. „Sie wollte das große

Werk minderbemittelten Botanikern einigermaßen entbehrlich

machen, sie stellte einen ‘Index’ und zugleich ein Supplement

(!) zu den ‘Nova genera’ dar und sie war drittens als

handliches Nachschlagewerk für Reisende ... gedacht“ (Fiedler/Leitner,

S. 336).

240,–

219 – Humboldt, Alexander von: Cosmos: A sketch of

a physical description of the universe. Translated

from the German by E. C. Otté. 5 Bde. (Mischauflage)

London: Henry G. Bohn 1851-60. Mit Porträt-

Frontispiz. 17,5 x 11,2 cm. HLdr mit 2 Rs., Rv. und

Buntpapierdeckeln.

Dazu: ders.: Views of nature: or contemplations on

the sublime phenomena of creation; with scientific

illustrations. Translated from the German by E. C.

Otté, and Henry G. Bohn. Ebda 1850. Mit farblithogr.

Frontispiz und Faksimile-Tafel. XXX, 452 SS. Uniform

gebunden.

(Stellenweise leicht berieben, Deckel mit Stoßspuren,

Gelenke gelockert, Buchblock ‘Views of nature’

85

V. NATURWISSENSCHAFTEN

teils gelöst. Papierbedingt gebräunt, wenige Bll. in

den Rändern gebrauchsfleckig).

(1) Fiedler/Leitner 6.4.3. Vgl. Löwenberg 206. – Die dritte englische

Übersetzung von Humboldts Beschreibung des Universums

durch Otté erschien ab 1849. / (2) Fiedler/Leitner 3.4.2.

Löwenberg 187. – Humboldts Lieblingswerk, da es sich aus

seiner Sicht um ein rein auf die deutsche Gefühlsweise berechnetes

Buch handele.

300,–

220 Kästner, Abraham Gotthelf u.a. – Sammelband mit 7

mathematischen Kleinschriften und einer Dissertation.

21,6 x 18 cm. Göttingen: 1756-63. HPgt mit

Papier-Rückenschild.

(Kapital beschädigt, Rücken nachgedunkelt, etwas

fleckig und bestoßen, Bindung leicht gelockert.

Vorsatz mit Klebespuren, fliegendes Bl. mit kleiner

Fehlstelle und Besitzvermerk, einige Marginalien,

wenige Braunflecken, in den Randbereichen gering

altersfleckig bzw. gebräunt, 1 ausgebesserter Einriss).

1.) Theorema binomiale universaliter. Göttingen:

Pockwitz & Barmeier 1758. 14 SS. / 2.) Unde plures

insint radices aequationibus sectiones angulorum

definientibus disquirit. Göttingen: Schultz 1756. Mit

gest. Tafel. 47 SS. / 3.) Formulam Cardani aequationum

cubicarum radices omnes. Göttingen: Pockwitz

& Barmeier 1757. 18 SS. / 4.) Ders. (praes.) – Klügel,

Georg Simon (resp.): Conatuum praecipuorum theoriam

parallelarum demonstrandi recensio. Göttingen:

Schultz & Rosenbusch 1763. Mit gest. Tafel. 2

Bll., XXX SS., 2 Bll.

5.) Matheseos et Physices idea generalis in usum

lectionum encyclopaedicarum. Göttingen: Pockwitz

& Barmeier 1756. 12 SS. / 6.) De eo quod studium

matheseos facit ad virtutem. Oratio inauguralis.

Ebda. 14 SS. / 7.) Elogium Tobiae Mayeri ... in concessu

societatis scientiarum die XIII martii a. aer.

Christ. MDCCLXII legit Abraham Gotthelf Kästner.

Göttingen: Schultz & Rosenbusch 1762. 16 SS. / 8.)

Harless, Adolf Gottlieb Christoph: De fato Homeri

disputat et viro clarissimo Io. Henrico Schoenheidio

Schwarzburgico-Rudolstadiensi summos in philosophia

honores nomine eorum qui moderante ... Abrah.

Gotthelf Kaestnero. Ebda. 12 SS.

(1) VD18 10569669. Vgl. Poggendorff I, 1217ff. NDB X, 734f.:

Gauß meinte ironisch: „K. war unter den Dichtern seiner Zeit

der beste Mathematiker, unter den Mathematikern seiner

Zeit der beste Dichter.“ / (4) NDB XII, 135f. – Klügel (1739-

1812) promoviert unter dem Einfluss Kästners mit einer Arbeit

über die Parallellinien, die ihm 4 Jahre später eine ordentliche

Mathematikprofessur in Helmstedt eintrug. / (6) Kästners

Göttinger Antrittsvorlesung über das Thema, in welcher Art

und Weise das Studium der Mathematik zur sittlichen Vervollkommnung

beitrage. / (7) Lobrede auf den Astronomen,

Physiker und Geographen Tobias Mayer (1723-62), der die


ersten exakt vermessenen Monddarstellungen vornahm. Kästner

wurde nach Mayers Tod die Leitung der Sternwarte in

Göttingen übertragen. / (8) VD18 10930442.

450,–

*221 [Kennedy, Ildephons]: Hauptsätze und Erklärungen

jener physikalischen Versuche welche auf dem akademischen

Saale in München öffentlich angestellet

werden. Auf Befehl der Churfürstlichen Akademie

der Wissenschaften herausgegeben. München: Akademische

Schriften 1763. 17 x 10 cm. 6 Bll., 146 SS.,

1 leeres Bl.

Angeb.: Musschenbroek, Johann van: Beschreibung

der doppelten und einfachen Luftpumpe nebst einer

Sammlung von verschiedenen nützlichen und lehrreichen

Versuchen, welche man mit der Luftpumpe

machen kann. Augsburg: E. Kletts Wittwe 1765. Mit

4 (von 6) gest. Falttafeln. 7 Bll., 150 SS. Ldr mit Rs.

(Rücken stärker beschabt und mit Fehlstellen, Ecken

bestoßen, Gelenke und Bindung gelockert. Vorsatz

mit mont. Buchbinderschildchen. Zu Beginn etwas

wasserrandig bzw. gebrauchsfleckig, 4 Bll. mit reparierten

Randdefekten. Kupfer II und VI fehlen, einige

Läsuren und Knickspuren).

(1) Poggendorff I, 1242. NDB XI, 491ff.: „[Kennedy] stand

in hohem Ansehen, nicht zuletzt wegen seiner öffentlichen

Vorlesungen über Experimentalphysik (1762–76), einer Art

früher Volkshochschulkurse [...] Kennedy ist in seinem wissenschaftlichen

Rang noch nicht voll erkannt; er zählt zu den

bedeutenden Naturforschern und den tragenden Kräften der

europäischen Akademiebewegung des 18. Jahrhunderts.“ /

(2) Engelmann 261. Vgl. Poggendorff II, 247.

300,–

222 Koch, W. D. J.: Synopsis florae Germanicae et Helveticae./

Index generum, specierum et synonymorum.

2 Teile in 1 Band. Frankfurt a.M.: Wilmans. 1837-38.

21 x 13 cm. LX, 844 S.; Titel, 102 S. Späteres HLdr m.

Rs., Rv. (Vereinzelt minimal altersfleckig).

Stafleu/Cowan 3803.

200,–

223 Kraus, F. A.: Anleitung zum praktischen Militär-Sanitätsdienste

der Form und Bedeutung nach für sämtliche

subalternen Feldärzte der k. k. österr. Armee.

2 Bde. Prag: k. k. Hofdruckerei G. Haase Söhne

1844. 21,5 x 13,5 cm. XIV, 157; XII, 359 SS. Mit

2 lithogr. Tafeln und zahlr. typogr. Tabellen. Ldr. mit

Rv. sowie blindgepr. Deckeln mit verg. Einfassungslinie

u. verg. Vignette.

(Beschabt und bestoßen, Rücken verblasst. Etw.

gebräunt und vereinzelt stock- bzw. wasserfleckig.

Beide Titel fleckig, wohl durch Entfernung von Besitzstempeln).

200,–

224 Lacépède, Bernard Germain Etienne de: Histoire naturelle

des serpens. Bd. II (von 2). Paris: de Thou

1789. 25,3 x 19,5 cm. Mit gest. Kopfvignette und

22 Kupfertafeln. 2 Bll., 8 SS., SS. (5) – 19, 1 nn. S.,

144 SS., 527 SS. Marmor. Kalbsldr. mit goldgepr. Rt.

(Beschabt und leicht bestoßen. Vordergelenk brüchig.

Ränder etwas gebräunt und tls. l. stockfleckig).

Nissen ZBI 2350. – Im selben Jahr erschien auch eine vierbändige

Ausgabe mit insges. 49 Tafeln (vgl. Nissen 2350a). Hier

nicht vorhanden ist Bd. I: „Quadrupèdes ovipares“.

250,–

225 – Lacépède, B. G. E. de: Histoire naturelle ... comprenant

les cétacées, les quadrupèdes ovipares, les

serpents et les poissons. Précédée de l’éloge....par

Cuvier, avec des Notes et la nouvelle Classification

de A.-G. Desmarest. Nouvelle édition. 2 Bde. Paris:

Furne 1839. 25,6 x 16 cm. Mit 36 kolor. gest. Tafeln

von Manceau u. Beyer nach Edouard Traviès. 2 Bll.,

XII, 663 SS.; 2 Bll., 647 SS., 1 Bl. HLdr. mit 2 Rs. u.

Rv.

(Leicht berieben u. bestoßen. Teils etw. feuchtfleckig,

einige Tafeln etwas stärker gebräunt. 1 Lage

gelockert).

Nissen ZBI 2346.

300,–

226 Langenbeck, Conrad Johann, Martin: Eenvouwige en

zekere manier van steensnijden... met eene voorrede

van J. B. Siebold ... uit het hoogduitsch vertaald

door F. G. van Ingen. Amsterdam: W. Holtrop 1806.

26 x 21,7 cm. Mit 6 gefalt. Kupfertafeln. XXX, 70 SS.

HLdr mit Rs.

(Berieben u. bestoßen. Tls. l. stockfleckig, vereinzelt

Quetschfalten).

Hirsch/H. III, 667. Vgl. Waller 5580. – Erste niederländische

Ausgabe des chirurgischen Erstlingswerks des Mediziners Langenbeck,

das erstmals 1802 erschien. – „Wie er ein vollendeter

praktischer Anatom war, so war er nicht minder bedeutend als

Chirurg und Operateur (Hirsch/H.).“

450,–

86

227 Laplace, P. S.: Mechanik des Himmels. Aus dem

Französischen übersetzt und mit erläuternden Anmerkungen

versehen von J. C. Burckhardt. 2 Bde.

Berlin: F. T. La Garde 1800-1802. 24 x 19,8 cm. 1 Bl.,

VIII, 482 SS. + 1 Bl., 458 SS. Pp. des späteren 19. Jh.

mit hs. Rt.

(Gelenke angebrochen, teils stärker beschabt, Vorsatz

mit Besitzvermerk, in den Rändern gebräunt

und überwiegend im oberen Rand etwas alters- und

schmutzfleckig, Vorsätze stärker gebräunt, 1 Bl. mit

minimaler Fehlstelle, jeweils ohne das hintere fliegende

Vorsatzblatt).


Fromm 14253. DSB XV, 388. Vgl. Poggendorff I, 1375. – Erste

deutsche Ausgabe des theoretischen Teils des grundlegenden

Werks ‘Traité de méchanique céleste’ zur Himmelsmechanik,

in dem Laplace u.a. auf die Theorien von Newton, Euler und

d’Alembert eingeht und diese weiter entwickelt.

300,–

*228 Laue, Max v.: Interferenz-Erscheinungen bei Röntgenstrahlen

(mit W. Friedrich u. P. Knipping). Vorgelegt

am 8. Juni 1912. / Eine quantitative Prüfung

der Theorie für die Interferenz-Erscheinungen bei

Röntgenstrahlen. Vorgelegt am 6. Juli 1912. In: Sitzungsberichte

der Königlich Bayerischen Akademie

der Wissenschaften, Mathematisch-physikalische

Klasse. Sonderabdruck aus Jahrgang 1912. München:

Verl. d. Königl. Bayer. Akad. d. Wiss. 1912.

22 x 14,2 cm. Mit 5 Lichtdrucktafeln. S. 303-322 u.

363-373. OrUmschlag. In Ln-Kassette.

Carter/Muir (PMM) 406. – Im Jahr 1912 entdeckte Laue zusammen

mit Walter Friedrich und Paul Knipping die Beugung

von Röntgenstrahlen an Kristallen. Damit war nachgewiesen,

dass sich Röntgenstrahlung wie eine Welle ausbreitet. Außerdem

konnte aus den Beugungsmustern erstmals auf die

Kristallstruktur geschlossen werden. – Noch heute ist die

Röntgenbeugung die Standardmethode zur Bestimmung von

Kristallstrukturen. – Wegen der von ihm begründeten Röntgen-Strukturanalyse

wurde Laue 1914 der Nobelpreis für Physik

verliehen.

3000,–

*229 Lettsom, John Coackley u. John Ellis: Geschichte des

Thees und Koffees. Aus dem Englischen übersetzt

und mit einigen Zusätzen vermehrt. Leipzig: Dyck

1776. 17 x 10 cm. Mit 3 Kupfertafeln. 1 Bl., 243 SS.,

1 nn. S., 1 Bl. Späteres HLdr. mit Rv. u. Rt.; Buntpapiervorsätze.

(Etwas gebräunt).

Mueller, Kaffee 130. Stafleu/C. 4451. – Erste deutsche Ausgabe.

Über Ursprung, Geschichte, Anbau und Zubereitung des

Tees und Kaffees und deren medizinische Wirkung. Die Tafeln

mit Darstellungen der Pflanzen in gesamter Größe sowie

deren Samen-, Blatt- u. Blütenteile.

750,–

230 Leupold, Jakob: Theatrum Arithmetico-Geometricum,

das ist: Schau-Platz der Rechen- und Meß-

Kunst ... Leipzig: Zunkel für den Autor u. Gleditsch

Sohn 1727. 35,6 x 22,5 cm. Mit 45 Kupfertafeln. 7

Bll., 300 (r. 200) SS., 2 Bll.

Beigebunden ders.: Pars I.(-IV.) Theatri Statici Universalis,

sive Theatrum Staticum, das ist: Schau-Platz

der Gewicht-Kunst und Waagen ... 4 Teile. Ebda

1726. Mit 57 Kupfertafeln. 6 Bll., 332 (r. 232) SS., 2

Bll. HLdr mit Rs. und Rv.

(Rücken stärker berieben mit Defekten an Kopf und

Schwanz. Im Ganzen leicht gebräunt).

87

V. NATURWISSENSCHAFTEN

228 M. v. Laue

(1) Ornamentstichkat. Berlin 1733. / (1, 2) Engelmann, Bibl.

mechanico-technologica, S. 224. – Bilden den 6. und 8. Teil

des ‚Theatrum machinarum generale‘.

1500,–

231 – Leupold, Jakob: Theatrum machinarum hydrotechnicarum.

Schau-Platz der Wasser-Bau-Kunst,

oder: deutlicher Unterricht und Anweisung desjenigen/

was bey dem Wasser-Bau, und absonderlich

der Dam(m)-Kunst, zu wissen nöthig ist ... Leipzig:

Zunkel für den Autor und Gleditsch Sohn, 1724.

36,9 x 22,5 cm. Mit 51 gefalt. Kupfertafeln. Titel in

Rot u. Schwarrz. 6 Bll., 184 SS., 2 Bll. Blindgepr. Pgt

mit hs. Rs.

(Bezug fleckig, Rs. berieben. Text im Ganzen stärker

gebräunt. Die Falttafeln im Außenrand teils braunfleckig

oder mit kl. Verletzungen).

Ornamentstichkat. Berlin, 1786. / (2). Engelmann, Bibl. mechanico-technologica,

S. 224. – Maschinen und Geräte zum

Wasserbau, Schöpfwerke, Flaschenzüge, Schleusen u.a.

900,–


235 J. Miller

235 J. Miller

232 Linné, Carl von: Species plantarum, exhibentes plantas

rite cognitas ad genera relatas, cum differentiis

specificis, nominibus trivialibus, synonymis selectis,

locis natalibus, secundum systema sexuale digestas.

Editio tertia. 2 Bde. Wien: v. Trattner 1764. 19,6 x

11,8 cm. 7 Bll., 784 SS. + 1 Bl., S. 785-1682, 33 Bll.

Marmor. Ldr mit 2 Rs. und Rv.

(Nur vereinzelt etwas fleckig, schwach gebräunt).

Pritzel 5427. Soulsby 510. Hulth 90. Sandberg 115. – Korrigierter

Abdruck der zweiten erweiterten Ausgabe von 1762-

64. Linné führt in diesem Werk als erster die noch heute gebräuchliche

binäre Nomenklatur in die Botanik ein.

Mit typographischen Exlibris des französ. Botanikers Antoine

Delarbre (1744-1841).

750,–

233 – Linné, Carl von: Systême sexuel des végétaux, suivant

les classes, les ordres, les genres et les espèces,

avec les caractères et les différences. Première édition

francaise, calquée sur celles de Murray et de Persoon,

augmentée....par N. Jolyclerc. 2 in 1 Bd. Paris:

H. Nicolle (1799). 20 x 13 cm. 3 Bll., 384 SS., 2 Bll.,

SS. 385-789, 1nn., 4 SS., 2 Bll. HLdr mit goldgepr. Rs.

(Vordergelenk gerissen; berieben und bestoßen.

Kaum fleckig).

Vgl. Pritzel 5431. – Zweite erweiterte französische Ausgabe

des Werkes von Linné, dem Begründer der wissenschaftlichen

Nomenklatur der Botanik und Zoologie. „The artificial Linnaean

„sexual system“ of classification was widely used ...“

(Hunt II, cxxi).

200,–

*234 Mesmer, F. A.: Mesmerismus. Oder System der

Wechselwirkungen, Theorie und Anwendung des

thierischen Magnetismus als die allgemeine Heilkunde

zur Erhaltung des Menschen. Herausgegeben

von Karl Christian Wolfart. Berlin: Nikolai 1814.

19,5 x 12 cm. Mit Aquatinta-Front. sowie 6, teils kolorierten

Kupfertafeln. LXXIV, 356 SS. Mod. Pp. mit Rs.

(Front. verso mit durchschlagendem Besitzeintrag,

stellenweise etwas altersfleckig bzw. gebräunt).

Hirsch/H. IV, 180. Waller 6506. Vgl. NDB XVII, 209ff. – Das

Hauptwerk Mesmers in Erstausgabe. In diesem Werk, das ein

Jahr vor seinem Tod erschien, fasst Mesmer nochmals seine

ganze Theorie zusammen. „M. betrieb – modern ausgedrückt

– eine ganzheitlich orientierte Psychotherapie, die auf Suggestion

beruhte. Er glaubte, dabei eine Übertragung heilender

Kräfte oder Energien vom Arzt auf den Patienten zu bewirken“

(Vgl. NDB). – Ohne den Erläuterungsband.

400,–

88

235 Miller, John (urspr. Johann Sebastian Müller): Illustratio

systematis sexualis Linnaei. 2 Bände. London:

Selbstvlg. [1770]-77. 52,7 x 37,2 cm. Mit gest. allegorischem

Front., gest. Titel u. 233 doppelten (117

kolor./ 116 unkolor.) Kupfertafeln von J. Miller mit


zugehörigem Text. 1 Bl. (Subskribentenverzeichnis

u. Vorwort), 2 Bll. (Auflistung der Klassen), 3 Bll.

(Erklärung der Tafeln); 1 Bl. (Errata) zum Schluss.

HLdr mit goldgepr. Rücken- u. Deckeltiteln.

(Beschabt und bestoßen, fleckig. Gelenke stellenw.

abgeplatzt. Tafeln l. gebräunt und vereinzelt. l.

stock- u. fingerfleckig; wenige Tafeln mit kl. Randeinrissen.

Titelbl. u. Frontispiz etwas fleckig).

Freeman 2589. Nissen BBI 1372. Vgl. Plesch S. 336; dort Erscheinungsjahre

1777-80. Pritzel 6523. – Enthält in Bd. I 112

Tafeln (56 kolor./ 56 unkolor.), in Bd.II 121 Tafeln (61 kolor.,

60 unkolor.). Vorliegendes Exemplar mit den 8 Supplement-

Tafeln wie bei Freeman angegeben sowie einer wohl zusätzlichen

Tafel; dabei die Tafel „Sarracenia“ ohne den schwarz/

weißen Abzug. – Der Nürnberger Kupferstecher und studierte

Botaniker Müller, der sich seit seiner Übersiedlung 1744 nach

England umbenannte, legt hier ein verschwenderisch reich illustriertes

Werk vor, das sozusagen das Linnaeische Gattungssystem

bebildert.

Vorzugsausgabe mit den Tafeln in schwarz/weißem und koloriertem

Zustand und den nur in wenigen Exemplaren vorhandenen

8 Supplementtafeln, ebenfalls in zwei Zuständen.

Darüber hinaus liegen in vorliegendem Exemplar 94 der 116

kolorierten Tafeln in Abzügen vor der Schrift vor. Nach Plesch

gibt es nur etwa 150 Exemplare des Werkes mit Kupfern vor

der Schrift.

Aus der Bibliothek von James Kennedy Esdaile, wohl einem

Nachfahren des im Subskribentenverzeichnis genannten „Rev.

Mr. Woodford, Southampton“.

15.000,–

236 Miller, Philip: The Gardeners Dictionary: Containing

the methods of cultivating and improving the kitchen,

fruit and flower garden, as also, the physick

garden, wilderness, conservatory, and vineyard. Second

edition. London: C. Rivington 1733. 36 x 23

cm. Mit gest. Front., gest. Kopfvign., 4 Kupfertafeln

und 1 Textkupfer. 1 Bl., XVI SS., 417, 12 nn. Bll.

(Anhang). Ldr. auf 6 Bünden mit goldgepr. Rtit.

(Einband restauriert sowie Rücken u. Vorsätze erneuert.

Stellenw. etwas schmutz- u. wasserfleckig,

im Anhang einige Bll. mit durchgehendem größeren

Braunfleck im Innenrand. Ehemalig eingerissenes

Front. neu aufgezogen).

Pritzel 6237. Nissen BBI 126 (Beitext). Vgl. Hunt (7. Aufl.)

563 u. 601 (8. Aufl.). – Durch seine außerordentlichen Kontakte

zu amerikanischen und europäischen Botanikern führte

Miller hunderte neuer Pflanzenarten nach England ein, was

ihm nicht nur weltweiten Respekt, sondern auch die offizielle

Anerkennung in der britischen „Royal Society“ bescherte. „The

plant specimens which he pressed and preserved as documentation

...continue to be consulted at the British Museum

(Natural History) in London.“ (Hunt 601).

300,–

237 [Moivre, Abraham de]: Miscellanea analytica de seriebus

et quadraturis. London: J. Tonson & J. Watts

1730. 23,5 x 19 cm. 6 Bll., 250 SS., 1 Bl. HLdr.

89

V. NATURWISSENSCHAFTEN

(Einband mit starken Schäden; Vorderdeckel lose,

Rücken und Kanten beschabt und teils aufgeweicht.

Vorsatz mit Besitzvermerk und Schildchen

v. John Nicholsons Circulation Library, Cambridge.

Gebräunt und in den Rändern altersfleckig, einige

Randmängel, 1 Bl. mit Randfehlstelle und geringem

Buchstabenverlust, teils mit Marginalien und braunen

Tintenflecken).

Cantor III, 622ff. Vgl. DSB IX, 452ff. Kat. Haskell F. Norman

Library II, 679: „Moivre’s first published attempt at approximating

the terms of a binomial expension, or the normal approximation

to the binomial distribution“. – Seltene erste Ausgabe

des Werkes, in dem de Moivre seine Theorie der rekurrenten

Reihen darlegt. – Neben Laplace ist de Moivre einer der wichtigsten

Wegbereiter der Wahrscheinlichkeitstheorie.

360,–

238 Musschenbroek, Pierre van: Essai de physique ...

avec une description de nouvelles sortes de machines

pneumatiques, et un recueil d’expériences par

Mr. J.V.M. Traduit du Hollandois par Mr. Pierre Massuet.

2 in 1 Bd. Leiden: S. Luchtmans 1739. 23,5 x

20 cm. Mit 33 gefalt. Kupfertafeln und 1 gest. Karte.

Titel in Rot und Schwarz. 1 Bl., (S. V)-XXV, 1 Bl., 914

(recte 910) SS., 15 Bll.; 63, 8 SS., 1 Bl. Ldr mit Rs. und

Rv.

(Stellenweise stärker beschabt, Kapitale mit Fehlstellen,

Gelenke angebrochen. Es fehlen das Porträt, 2

Bll. Widmung und Privileg. In den Rändern stellenweise

etwas gebräunt, alters- und gebrauchsfleckig,

wenige Knickspuren, 1 Tafel mit minimaler Randfehlstelle,

kaum Anmerkungen bzw. Anstreichungen).

Bierens de Haan 3487. Wheeler Gift 300. DSB IX, 596. Poggendorff

II 247. – Französische Ausgabe der ‘Elementa physices’

von 1734 mit Artikeln über Bewegung, Gewichte, Licht,

Feuer, Elektrizität, Klang u.v.a. – „The experiments can be

studied in Musschenbroek’s books, which contain many fine

illustrations ... many of these experiments have become classics

in elementary instruction“ (DSB).

300,–

239 Necker, Noel Joseph de: Phytozoologie philosophique

dans laquelle on démontre comment le

nombre des genres & des especes, concernant les

animaux & les végétaux, a été limité & fixé par la

nature...selon la decouverte du systême naturel.

Neuwied: Soc. Typographique 1790. 20,5 x 12 cm.

Mit gest. Porträt-Frontispiz. 2 Bll., 16 SS., 78 SS.,

1 w. Bl. Rotes Maroquin auf 5 Bünden mit Rt., Rv.,

breite verg. Bordüre auf Deckeln mit klassizistischen

Motiven, Goldschnitt.

(Leichte Bereibungen, Deckel l. verzogen. Spiegel

in den Rändern leimschattig, vereinzelt etw. stockfleckig).


Pritzel 6637. Stafleu/Cowan III, 6672. – Necker (1729-1793) war

Leibarzt des Kurfürsten von der Pfalz und spezialisierte sich als

„Kurpfälzischer Botaniker“ vor allem auf das Gebiet der Moose,

für die er Namensgeber einer speziellen Gattung war.

300,–

240 Nees v. Esenbeck, T. F. L.: Genera plantarum florae

Germanicae iconibus et discriptionibus illustrata.

Teile I-III und VI in 4 Bden. Bonn: Henry & Cohen

1835-45. 24 x 15 cm. Mit insgesamt 315 lithogr. Tafeln

mit Pflanzendarstellungen. Ln des späteren 19.

Jh. mit Rs. und etwas Rv.

(Bezug aufgehellt, Kanten etwas bestoßen. Stellenweise

stärker wasserfleckig, teils etwas gebräunt

bzw. altersfleckig, wenige Bleistiftanmerkungen).

Vgl. Pritzel 6665. Nissen 1441. Stafleu/C. 6704. – Umfangreiche

Reihe des seltenen botanischen Werkes, das bis 1860 in

31 Lieferungen erschien. – Im Einzelnen vorhanden: Plantarum

Dicotyledonearum subclassis prima: Monochlamydeae

mit 80 Tafeln / Plantarum Monocotyledonearum Volumen I:

Gramineae mit 94 Tafeln / Plantarum Monocotyledonearum

Volumen II: Cyperaceae. Helobiae. Coronariae mit 64 Tafeln /

Plantarum Dicotyledonearum subclassis secunda: Gamopetalae

Volumen II mit 77 Tafeln (Stafleu/C. sowie das Tafelverzeichnis

nennen hier abweichend nur 73 Tafeln). – Exlibris

„Library Taunton Castle“.

360,–

241 – Nees, von Esenbeck, T. F. L. (u.a.): Plantae medicinales

oder Sammlung offizineller Pflanzen. 2 Textbände

mit über 400 Pflanzenbeschreibungen. Düsseldorf:

Arnz 1828. 40,5 x 25 cm. HLdr des späteren 19. Jh.

(Rücken und Kanten bestoßen, Deckel etwas be -

schabt. Vorsatz gestempelt, mit handschriftlich ergänzter,

uneinheitlicher Blattzählung, einige Gebrauchsspuren:

teils altersfleckig und mit Knickspuren

im Rand).

Vgl. Stafleu/Cowan 17391. Nissen BBI 1442. Pritzel 6662. –

Textbände eines der umfangreichsten und bedeutendsten

Werke über Heilpflanzen im 19. Jahrhundert, das über 5 Jahre

in Lieferungen erschien.

200,–

242 Ochsenheimer, Ferdinand: Die Schmetterlinge von

Europa. Leipzig: G. Fleischer 1807-33. 9 (von 10)

Teile in 14 Bden. 20,5 x 12 cm. Grünes HLdr mit Rs.

und reicher Rv.

(Leicht berieben, kleinere Fehlstellen, Ecken bestoßen,

Gelenke angebrochen, Bd 10 mit Stoßspur

am unteren Deckel, Bd 13 mit Vorderdeckelschaden,

insgesamt jedoch dekorative Reihe. Ohne den

Nachtrags- und Registerband, ein Vorsatz mit Bleistiftanmerkungen,

stellenweise kleine Braunflecken,

wenige, kleine Papierhautverletzungen).

Vgl. Hagen II, 18 und 226. Horn/Schenkling III, 16498 und

IV, 22289. – Ab Band V fortgesetzt von Friedrich Treitschke.

300,–

243 Pasch, Georg: De novis inventis, quorum accuratiori

cultui facem praetulit antiquitas tractatus, secundum

ductum disciplinarum, facultatum atque artium in

gratiam curiosi lectoris concinnatus. Editio secunda,

priori quarta parte auctior. Leipzig: Erben J. Gross

1700. 20,5 x 17 cm. Mit gest. Front. 9 Bll., 812 (recte

794) SS., 63 Bll. HLdr des späteren 18. Jh. mit Papierschild.

(Gelenke eingerissen, Rücken und Ecken stärker beschabt.

Vorsätze leimschattig, Vorsatz und Vortitel

mit kurzen Besitzvermerken, etwas gebräunt, Bund

vereinzelt stärker betroffen, 2 Bll. mit kleinen Randläsuren).

VD17 3:007735H. Krivatsy 8636. Poggendorff II, 370. Vgl.

ADB, XXV, 192. – Erweiterte Ausgabe des fünf Jahre zuvor

in Kiel erschienenen Werkes ‘De curiosis huius seculi inventis’

über Entdeckungen und Erfindungen berühmter Gelehrter

aus den Bereichen Medizin, Physik, Technik, Mathematik,

Alchemie, Astronomie, Geographie, Luftfahrt etc. – Mit gest.

Exlibris des Berliner Aufklärers, Buchhändlers und Verlegers

Christoph Friedrich Nicolai (1733-1811).

300,–

244 Plinius Secundus, Gaius: Historiae naturalis libri

XXXVII ex recensione Joannis Harduini praemittitur

notitia literaria accedit index ... Editio accurata. 5

Bde. Zweibrücken: Typographia Societatis 1783-84.

18,7 x 12,8 cm. Mit 5 gest. Titelvignetten (Porträts).

Ldr auf 5 Bünden mit Rv. u. goldgepr. Rs.

(Etw. berieben u. bestoßen; Rücken wurmstichig. L.

gebräunt u. vereinzelt stockfleckig sowie etwas wasserrandig.

Bd IV mit gebrochenem Vordergelenk u.

einigen losen Lagen. Bd. I mit kl. Eckausriss im Titelbl.;

zahlr. Bleistiftanmerkungen im Rand).

Graesse V, 341. Ebert 17298. – Bis ins Mittelalter die größte

Enzyklopädie für Naturwissenschaften, in der u. a. Mathematik,

Physik, Geographie, Astronomie, Medizin, Zoologie, Botanik

u. Geologie behandelt werden.

300,–

245 – Plinius Secundus, Gaius: Naturgeschichte übersetzt

von Gottfried Große. 12 in 6 Bden. Frankfurt a. M.:

J. C. Herrmann 1781-88. 17,5 x 10,2 cm. HLdr mit

Rs., Rv. und Buntpapierdeckeln.

(Stellenweise leicht berieben. Vorsätze in den Ecken

leimschattig, gering gebräunt, stellenweise etwas bis

mäßig altersfleckig).

Exlibris „Hochfürstlich-Salm-Krautheimische Schloss-Bibliothek“

(Schloss Dyck).

400,–

90

246 Recupero, Guiseppe: Discorso storico sopra l’acque

vomitate da Mongibello, e suoi ultimi fuochi avvenuti

nel mese di marzo del corrente anno 1755.

Catania, G. Pulejo 1755. 28,8 x 20 cm. Mit gefalt.


Kupfertafel von [Antonio ?] Gramignani. 4 Bll., SS.5-

79. Mod. HPgt mit Rt.

(Vorsätze erneuert. Titel etwas stockfleckig, 2 Bll.

stärker braunfleckig).

IT\ICCU\SBLE\000032. – Die Ansicht stellt das gebirgige Umland

mit Lavafluss des Ätna dar.

200,–

247 Richter, Chr. Friedrich: Die höchst-nöthige Erkenntniß

des Menschen, sonderlich nach dem Leibe und

natürlichem Leben, oder ein deutlicher Unterricht

von der Gesundheit und deren Erhaltung ... zum

Fünftenmal ... heraus gegeben [von Chr. Sigismund

Richter]. 2 Tle in 1 Bd. Leipzig: Gleditsch 1715. 16

x 10,4 cm. 6 Bll., 32 SS., 1234 SS., 60 Bll. Blindgepr.

Ldr mit Rs.

(Etwas berieben. Titel unten zu knapp beschnitten).

Wellcome IV, 524. Vgl. Hirsch/H. IV, 799f. (ohne diesen Titel)

und Blake S. 381 (nur 7.-18. Aufl.). – Titel mit Besitzeintrag

Ferdinand Frhr. von Plettenberg, Nordkirchen; im Innendeckel

Exlibris Nordkirchen.

250,–

248 Ridinger, Joh. Elias: Entwurff einiger Thiere, wie solche

nach ihren unterschiedlichen Arten, Actionen

und Leidenschafften, nach dem Leben gezeichnet,

samt beygefügten Anmerckungen. 7 Tle in 1 Bd.

Augsburg: J. E. Ridinger 1738-54. 31 x 20 cm. Mit

126 num. Kupfertafeln (1-90; 1-36). Teile 1-5 mit je 2

Bll. Titel u. Erläuterungen. Mod. Maroquin mit Rt.

(Etwas berieben. Ränder l. gebräunt und etwas

stockfleckig).

Thienemann 391-516. – Erste Ausgabe. – „Es ist dies die gemeinnützigste

und umfangreichste Sammlung … Diese Tafeln

sind sehr gesucht und oft copiert ...“ (Thienemann). – Mit

Darstellungen von Hunden (18), Löwen u. Leoparden (17),

Ochsen (3), Bären (6), Hirschen und Rehen (16), Wildschweinen

(4), Luchsen (6), Steinböcken (2), Füchsen (3), Hasen

(2), sowie vereinzelten diversen Kleintieren (Dachsen, Ottern,

Bibern, Wieseln, Mardern, Eichhörnchen usw.). Die beiden

letzten Teile mit eigener Nummerierung (hier ohne Titel- und

Textbll.) erschienen erst nach längerer Pause und sind den

Pferden (22), Maultieren und Eseln (14) gewidmet.

2700,–

249 Roederer, Johann Georg: Icones uteri humani oberservationibus

illustratae. Göttingen: Vandenhoeck

1759. 43,5 x 28,5 cm. Mit gest. Titelvignette und 7

Kupfertafeln von J. P. Kaltenhofer. Titel in Rot und

Schwarz. 2 Bll., 45 SS, 1 nn. S. und 1 Bl. Index, 6 Bll.

Tabellen. HLdr mit etwas Rv. über 6 Bünden.

(Bezug etwas wasser- und schmutzfleckig, Rücken

mit kleinen Wurmspuren, Gelenke gelockert. Titel

mit Falzeinriss, winzige Wurmspuren im unteren

Bund, kleinere Randläsuren, überwiegend in den

Rändern etwas finger- bzw. gebrauchsfleckig).

91

V. NATURWISSENSCHAFTEN

249 J. G: Roederer

Hirsch/H. IV, 846. Blake 385. Waller I, 8068. Wellcome IV,

546. Th./B. XIX, 485 (Kaltenhofer). – Seltenes anatomischgynäkologische

Werk mit herausragenden Darstellungen. Roederer

repräsentiert den Beginn der wissenschaftlichen Ära

der Geburtshilfe in Deutschland. „In seinem Bemühen, die

Geburtshilfe auf ein wiss. Fundament zu stellen, forderte R.

eine „ars obstetricia“, die auf anatomischen Kenntnissen und

biologischem Verständnis gründete. Die Geburt war für ihn

ein natürliches Geschehen, das man möglichst nicht stören

sollte, weshalb er auf die Anwendung der Geburtszange weitgehend

verzichtete“ (NDB XXI, 709f.).

800,–

250 Rost, Johann Leonhard: Atlas portatilis coelestis.

Oder: Compendiöse Vorstellung des gantzen Welt-

Gebäudes, in den Anfangs-Gründen der wahren Astronomie.

Nürnberg: C. Weigel 1743. 17,8 x 11,2 cm.

Mit 38 (davon 1 doppelblgr.) kolorierten Kupfertafeln.

Doppelblattgroßer Titel in Rot und Schwarz. 8

Bll., 362 SS., 11 Bll. Ldr mit Rückenprägung.

(Stärker beschabt und abgegriffen, Gelenke ge lockert,

Hinterdeckel mit kleinen Wurmspuren, Ecken gestaucht.

Vorsätze leimschattig und gebräunt, Spiegel

mit Besitzvermerk, stellenweise etwas bis mäßig altersfleckig,

Tafeln jeweils an den rechten Seitenrand

montiert und teils mit Knickspuren, 1 Blatt mit Randverletzung,

wenige Tafeln und Bll. mit Wurmspuren

im Randbereich, eine Tafel gelöst).

Vgl. VD18 11070072 (EA 1723). Poggendorff II, 701. ADB

XXVIV, 274. – Schöner Himmelsatlas des Nürnberger Astronomen

und Verfassers von Rokokoromanen J. L. Rost (1688-


251 F. X. Rudtorffer

92

250 J. L. Rost

1727) in einer Titelauflage. Enthält astronomische Karten, wie

etwa einen Himmelsglobus, Sphaera armillaris und eine doppelblattgroße

Mondkarte sowie 14 sehr dekorative, figürliche

Darstellungen der Sternbilder.

1200,–

251 Rudtorffer, Franz Xaver: Abhandlung über die Operation

des Blasensteines nach Pajola’s Methode.

Leipzig: A. Fr. Böhme 1808. 24,5 x 21 cm. XVI, 66

SS., 1 Bl. Pp. mit hs. Rs.

(Berieben u. bestoßen. Stellenweise l. stockfl., fliegendes

Vorsatzbl. l. fingerfleckig).

Hirsch/H. IV, 913. ADB XXIX, 584 ff. – Erste Ausgabe. – Mit

vorliegender Schrift über die Steinschnittmethode erlangte

Rudtorffer bei der medizinischen Fakultät Würzburg den chirurgischen

Doktorgrad. – Die Tafeln zeigen Schneidewerkzeuge,

sowie einen Operationstisch und Steinformen.

500,–

252 Sammlung mathematischer und astronomischer

Kleinschriften und Dissertationen. 4 Sammelbände

und 1 Heft mit insgesamt 28 Schriften. Göttingen,

u.a. 1876-1900. 22-27,5 x 15 -22,5 cm. Ln und HLn

des 20. Jh. mit Papier-Rückenschildern.

(Gebräunt, einige Alters- und Gebrauchsspuren).


Eine Auswahl der Schriften: Blumenthal, O.: Über

die Entwicklung einer willkürlichen Funktion ...

Inaugural-Dissertation. Göttingen 1898. / Bopp, K.:

Über das kürzeste Verbindungssystem zwischen

vier Punkten. Inaugural-Dissertation. Göttingen:

Kästner 1879. / Fritsche, H.: Über den Zusammenhang

zwischen der erdmagnetischen Horizontalintensität

und der Inclination. St. Petersburg 1895. /

Hammer, E.: Der logarithmische Rechenschieber und

sein Gebrauch. Stuttgart. Metzler 1898. / Klein, F.:

Vorträge über ausgewählte Fragen der Elementargeometrie.

Festschrift ausgearbeitet von P. Tägert.

Leipzig: Teubner 1895. / Henrici, J.: Die Erforschung

der Schwere durch Galilei, Huygens, Newton als

Grundlage der rationellen Kinematik und Dynamik.

Leipzig: B. G. Teubner 1885. / Snyder, V.: Über die

linearen Complexe der Lie’schen Kugelgeometrie.

Inaugural-Dissertation. Göttingen 1895. (doppelt

vorhanden). / Mathematische Annalen. Sonderabdruck

aus dem 41. und 46. Bd (doppelt vorhanden),

Separatabdruck aus dem VII. Bd.

300,–

253 Scaletta, Carlo Cesare: Scuola mecanico-speculativopratica.

In cui si esamina la proporzione, che hà

la potenza alla resistenza del corpo grave ... opera

utile all’uso civile, e militare necessaria ad ogni matematico,

ingegniero, architetto, machinista, e bombardiere.

Bologna: C. Pisarri 1711. 29,5 x 21 cm. Mit

gest. Titel und 12 gefalt. Kupfertafeln von Moretti

nach Scaletta. 8 Bll., 188 SS. Pgt mit hs. Rt.

(Rücken mit kleinen Bezugsdefekten und Wurmspuren,

Gelenke gelockert. Vortitel, Titel und 1

Blatt gestempelt ‘Deutsche Akademie der Luftfahrt-

Forschung’, Titel und fliegendes Blatt mit Besitzvermerk,

teils gelöscht, wenige Bll. mit kleinen

Gebrauchsflecken im äußeren Rand, Vorsätze, 1 Tafel

und 1 Montageblatt mit Wurmspuren, 1 Bl. mit

Eckausriss, teils etwas gewellt).

IT\ICCU\VEAE\005702. Cicognara 958. Bibliothek Werner

Oechslin 004369389. – Erste Ausgabe des seltenen Werkes

von Carlo Cesare Scaletta (1666-1748) zum Bauingenieurwesen,

mit Kapiteln zur Statik, Mechanik, über die praktische

Konstruktion von Brunnen, Gebäuden, Brücken u.a. Der Kupfertitel

stellt die Aufrichtung eines Obelisken mit einem Hebesystem

dar, die Tafeln zeigen Wagen, Seilwinden, Mühlen,

Kräne und Kanonen.

1800,–

254 Schmitz, J. Joseph u. Ed. Regel: Flora Bonnensis. Praemissa

est L. C. Trevirani. Bonn: H. B. König 1841.

21,3 x 13,5 cm. XLVIII, 512 SS. Ldr. mit Rv. und

blindgepr. Deckeln.

(Berieben u. bestoßen. Rücken verblasst, Beschabungen

an den Kanten. Etwas gebräunt und Ränder

93

V. NATURWISSENSCHAFTEN

253 C. C. Scaletta

teils feuchtfleckig. Handschriftliche Eintragungen in

den Blatträndern und 1 ganzseitige Bleistiftzeichnung

und moderne Zusätze auf Beiblatt).

Pritzel 8292. Stafleu/C. V, 10. 924. – Exemplar aus dem Vorbesitz

A. Schleicher’s (hs. Namenszug: „A. Schleicher. Bonnae Jd.

Mart. 1846“ auf dem Schmutztitel). Schleicher war ein Weggefährte

W. von Humboldts und Begründer der Stammbaumtheorie

in der vergleichenden Sprachforschung.

200,–

255 Schott, Kaspar, S.J. : Organum Mathematicum libris

IX. explicatum, quo per paucas ac facillimè parabiles

tabellas, intra cistulam ad modum organi pneumatici

constructam reconditas, pleraeque mathematicae

disciplinae, modo novo ac facili traduntur ... Opus

posthumum. Würzburg: J. Hertz, für Joh. Andr. u.

Wolfg. Endter in Nürnberg, 1668. 20,3 x 16,2 cm. Mit

Porträt-Kupfertitel, 1 gest. Porträttafel, 63 teils gefalt.

Kupfertafeln (teilw. bez. I-XLIX, davon 3 zweiteilig),

28 teils gefalt. typograph. Tafeln mit Tabellen, 42

Textkupfern und zahlr. Textholzschnitten. Titel in

Rot u. Schwarz. 17 Bll., 858 SS., 5 Bll. Ldr mit Rt. und

Rv. sowie verg. Deckelfileten.


263 J. Swammerdam

(Defekte an Gelenken und Rücken, berieben; Vorsätze

erneuert. Kupfertitel mit altem Besitzeintrag,

Drucktitel mit getilgtem Namenszug. Am Außenschnitt

teils eingelaufene Tintenflecken. Die ausfaltbaren

Kupfertafeln teilw. geknittert und mit Schäden

an den Außenrändern, wenige mit l. Bildverlust im

Falz. Eine Tafel lose. Stellenw. längerer Wurmgang

im Außenrand. Meist leicht gebräunt, stellenw. stärker

braunfleckig).

VD17 12:196964H. Dünnhaupt 3822, 14. Poggendorff II, 838.

De Backer/Sommervogel IV, 1065 (unter Kirchner). – Kaspar

Schott schrieb dieses Werk auf Anregung Athanasius Kirchers.

Darin u.a. eine detaillierte Beschreibung der von Kircher erfundenen

Rechenmaschine; mit Beiträgen zur Arithmetik (Verbesserung

von Napiers Rechenstäben), ferner über diverse

Gebiete der angewandten Mathematik wie Fortifikation, Chronologie,

Horologie, Astronomie, Steganographie; im Schlussteil

über Musiktheorie.

1500,–

256 Schübler, Johann Jacob: Nützliche Anweisung zu

Unentbehrlichen Zimmermanns-Kunst, worinnen

von den Antiquen und Modernen proportionirten

94

Dächern die nöthige Projection.....vorgestellet, und

daraus die Italiänische/Französische und Teutsche

Heng- und Spreng-Wercke.....zu verfertigen seyn.

Nürnberg: L. Bieling für J. C. Weigel 1731. 30 x 19 cm.

Mit 41 (von 44) num. Kupfertafeln. 152 SS., 2 Bll. HPgt.

(Stark beschabt, Rücken überklebt. Gelenke gebrochen.

Ränder vereinzelt l. gebräunt u. fleckig.

Wurmstichig im Innenrand. 1 Tafel verso mit hs.

Zeichnung).

Ornamentstichkat. Berlin 2182. – Erste Ausgabe. – Der Nürnberger

Mathematiker widmet vorliegendes präzises Werk über

die Handwerkskunst seinem „Patron“ und Lehrmeister Balthasar

Neumann (s. S. 3-4). Die Tafeln zeigen Konstruktionen

von Dächern, Treppen, Brücken, und diversen Maschinen. Es

fehlen die Tafeln Nr. 34, 40 und 41.

200,–

*257 Schwerd, Friedrich Magnus: Die Beugungserscheinungen

aus den Fundamentalgesetzen der Undulationstheorie

analytisch entwickelt und in Bildern

dargestellt. Mannheim: Schwan u. Goetz 1835.

24,5 x 21 cm. Mit 18 (2 kolor.) lthogr. Falttafeln. XII,

143 SS., 4 Bll. HLn mit Rt.

(Berieben u. l. bestoßen. Vereinzelt. etwas braunfleckig

im Text. 1 Taf. im Oberrand zu knapp beschnitten).

Poggendorff II, 878. Houzeau/L. II, 1644. – Erste Ausgabe.

– Bedeutendes Hauptwerk des Astronomen u. Physikers

Schwerd (1792-1871) in dem er das Beugungsphänomen von

Lichtstrahlen in undurchdringbaren Körpern u. a. darstellt.

360,–

258 Seyfart, Johann Friedrich: Algemeine Geschichte der

Erdbeben. Frankfurt u. Leipzig: Felßecker Erben

1756. 17 x 10,5 cm. 54, 392 SS., 1 Bl. (Druckvermerk).

Ldr mit Rs.

(Etw. berieben).

Meusel XIII, 136. – Der Regimentsauditeur und Regierungsinspektor

Seyfahrt verfasste meist Schriften militärischer, landeskundlicher

und geographischer Art. Vorliegendes Werk

enthält eine erstmalige Reaktion auf das große Erdbeben in

Lissabon vom 1. Nov. 1755.

300,–

259 Sprengel, Peter Nathanael: Künste und Handwerke

in Tabellen. Tl. 1 u. 2 (von 17) in 1 Bd. Zweite verb.

und verm. Aufl. Berlin: Realschulbuchhandlung

1778-1782. 17 x 10 cm. Mit 12 gefalt. Kupfertafeln.

VIII, 287 SS.; 4 Bll., 545 SS., 1 nn. S., 13 Bll. Pp. mit

Rückenschild.

(Beschabt und bestoßen. Rücken u. Rs. teils stärker

berieben bzw. abgeplatzt. Vereinzelt etwas stockfleckig).

Engelmann, Mech. 362. Humpert 4734. – Beschreibt die

Handwerksberufe mit zugehöriger Material- und Werkzeug-


ausstattung. Hier vorhanden: Buchbinder, Hutmacher, Glaser,

Tischler, Töpfer, Brunnenmacher, Bäcker, Maurer, Nadler,

Böttcher, Kürschner, Drechsler.

200,–

260 Steudel, E. T.: Nomenclator botanicus seu: synonymia

plantarum universalis enumerans ordine alphabetico

nomina atque synonyma. Editio secunda ex

novo elaborata et aucta. 2 in 1 Bd. Stuttgart und Tübingen:

J. G. Cotta 1841. 27,4 x 19 cm. 2 Bll., 852 SS.;

1 Bl., 810 SS. Mod. Ln mit Rs.

(Papierbedingt gebräunt, wenige Bleistiftanmerkungen,

vereinzelte Randdefekte und kleinere

Knickspuren).

Pritzel 8965. Stafleu/C. 13053. ADB XXXVI, 151f. : „[Steudels]

verdienstvollstes Werk“.

200,–

261 Strasburger, Eduard: Lehrbuch der Botanik für Hochschulen.

Jena: G. Fischer 1894. 24,2 x 16,8 cm. Mit

zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. VI, 558 SS.

OrLn.

(Gelenke angebrochen, Kapitale und Kanten beschabt.

Titel mit Besitzeintrag, papierbedingt gebräunt).

Nissen BBI 1903. Stafleu/C. VI, 13237: „Profound influence on

the teaching of botany“. – Erste Ausgabe des Standardlehrbuchs

der Botanik, das noch heute (in der aktualisierten 36.

Auflage) verwendet wird. – Exlibris. – Dazu: 100 Jahre Strasburgers

Lehrbuch der Botanik für Hochschulen 1894-1994.

Stuttgart u.a.: G. Fischer 1994. 24 x 16,8 cm. OrKarton. (Titel

gestempelt).

200,–

262 Sturm, Leonhard Christoph: Vollständige Mühlen

Baukunst ... Vierte Auflage. Augsburg: Gg. Christoph

Kilian 1778. 32,7 x 20,5 cm. Mit gest. Titel und

51 Kupfertafeln (gez. I-XLII, XIX A-C, XXIA, XXII

A-B, XXV A, XXVI A). 1 Bl., 34 SS. HPgt.

(Berieben mit kl. Bezugsdefekten, Ecken bestoßen.

Tafeln teils mit l. Fingerspuren, Text l. gebräunt, am

Schluss außen leichter Wasserfleck).

Erschien erstmals 1718 (Ornamantstichkat. Berlin 1783).

300,–

*263 Swammerdam, J.: Bibel der Natur, worinnen die

Insekten in gewisse Classen vertheilt, sorgfältig

beschrieben, zergliedert, in saubern Kupferstichen

vorgestellt, mit vielen Anmerkungen über die Seltenheiten

der Natur erleutert, und zum Beweis der

Allmacht und Weisheit des Schöpfers angewendet

werden. Nebst Hermann Boerhave Vorrede von dem

Leben des Verfassers. Aus dem Holländischen übersetzt.

Leipzig: J. F. Gleditsch 1752. 36,5 x 23,5 cm.

Titel in Rot und Schwarz mit gest. Titelvignette, 2 gest.

95

V. NATURWISSENSCHAFTEN

Kopfvignetten und 53 gefalt. Kupfertafeln. 3 Bll.,

XII, 410 SS., 1 Bl. (Pränumeranten), 7 Bll. (Index).

Pgt. mit hs. Rt.

(In den Rändern altersfleckig und gebräunt, zu Beginn

kleinere Randdefekte, wenige Tafeln ebenfalls

betroffen).

Nissen, ZBI 4056. Horn/Schenkling 21797. Hagen II, 209. DSB

XIII, 175. – Erste deutsche Ausgabe der ‘Bybel der natuure

of historie der insecten’ (durch Hermann Boerhaave 1737/38

veröffentlicht). Swammerdan, der zu den Mitbegründern der

mikroskopischen Anatomie gehörte, lieferte darin neben ersten

Beobachtungen über die Embryologie des Frosches auch

die Grundlagen zum Verständnis über Aufbau, Metamorphose

und Klassifikation der Insekten. Berühmt sind seine Untersuchungen

zur Anatomie der Entwicklungsformen der Biene.

600,–

264 Tolet, François: Traité de la Lithotomie, ou de

l’extraction de la pierre, hors de la vessie. ... Avec

les appareils, les remedes preservatifs du calcul, &

les medicamens pour les taillez. Dernière édition.

264 F. Tolet


265 F. Vieta

Suivant la Copie à Paris. Den Haag: B. Beek 1686.

15,3 x 9,5 cm. Mit illustr. Kupfertitel ,16 Kupfertafeln

und 2 Textkupfern. 172 SS., 3 Bll. HLdr. mit Rs. und

Rückenvergoldung.

(Etwas berieben und bestoßen. Stellenweise etwas

stockfl. u. mit kleinen, tls. hinterlegten Blessuren.

Titelbl. aufgezogen).

Krivatsy 11904. Vgl. Waller 9627 -29. – Seltenes, urologisch

bedeutendes Werk mit zahlr. Illustrationen zu operativen Eingriffen

und Methoden der Blasensteinentfernung sowie Abbildungen

chirurgischer Schneidewerkzeuge.

750,–

265 Vieta, Franciscus (Fr. Viète): Opera mathematica. In

unum volumen congesta, ac recognita, operâ atque

studio Francisci à Schooten. Leiden: Elzevir 1646.

31 x 20 cm. Teilw. Druck in Schwarz und Rot; mit

zahlr. geometrischen Textfiguren sowie 3 Scheibendiagrammen.

6 Bll., 554 SS. Späteres Kalbsldr mit Rs.

und Rv.

(Rücken stark berieben. Einige Blätter am Anfang

und Schluss stärker wasserrandig. Eines der drei

96

Scheibendiagramme mit Verlust der drehbaren

Scheibe).

Willems 609. Norman 2152. – Die von Frans van Schooten

edierte Ausgabe enthält alle Werke des berühmten Mathematikers

bis auf den ‘Canon mathematicus’ und das ‘Harmonicum

coeleste’. – Vieta (1540-1603) führte die Benutzung von

Buchstaben als Variablen in die neuzeitliche Mathematik ein

und benutzte systematisch Symbole für Rechenoperationen.

Bekannt ist u.a. auch der ‘Wurzelsatz von Vieta’ zur Lösung

der quadratischen Gleichung – Die vorliegende Ausgabe liegt

offenbar im ersten Druck vor mit den noch unkorrigierten

Paginierungsfehlern für die Seiten 460, 462, 463, 465 und 469-

472. Gestochenes Wappenexlibris von George Tollet, Esq.

4000,–

266 Wallace, Alfred Russel: La sélection naturelle. Essais.

Traduits de l’anglais sur la deuxième edition ... par

Lucien de Candolle. Paris: C. Reinwald 1872. 22,5 x

14,5 cm. 2 Bll., XIII, 420, 20 SS. OrLn mit goldgepr.

Rt.

(Teils berieben und bestoßen, oberes Kapital etw.

ausgefranst. Teilw. stockfleckig).

Der britische Naturforscher Wallace ist neben Darwin der Mitbegründer

der Selektionstheorie und entdeckte auf einer seiner

zahlr. Reisen ins Amazonasgebiet eine sog. zoogeographische

Grenze zwischen den Inseln Borneo und Celebes, die fortan

als die „Wallace-Linie“ bezeichnet wird. (Vgl. Henze V, 450 ff.).

250,–

267 Wangenheim, Friedrich Adam Julius v.: Beytrag zur

teutschen holzgerechten Forstwissenschaft, die Anpflanzung

nordamericanischer Holzarten, mit Anwendung

auf teutsche Forste, betreffend. Göttingen:

Dieterich 1787. 36,3 x 23,4 cm. Mit 31 gefalt. Kupfertafeln

nach Zeichnungen des Autors. XLV, 1 nn.

S., 124 SS., 4 Bll. Modernes hellbraunes Kalbsldr mit

englischsprach. Rs.

(1 repar. Randeinriss im Text, 1 repar. Tafeleinriss).

Nissen BBI 2105. ADB 41, S. 148f. – Wangenheim beschreibt

233 noramerikanische Baum- und Straucharten mit einigen ihrer

Unterarten. Als Offizier im Hilfskorps des Landgrafen von

Hessen-Kassel auf Seiten der Engländer im amerikanischen

Unabhängigkeitskrieg betrieb der Autor ausgiebige dendrologische

Studien im Landschaftsraum zwischen dem 39. und 45.

Breitengrad, besonders in Hinsicht auf eine Naturalisierung

von heimischen Baumarten in seiner deutschen Heimat. Nach

seinem achtjährigen Aufenthalt in Nordamerika veröffentlichte

Wangenheim als Resultat der Beobachtungen das vorliegende

Werk. Der Autor gilt als Wegbereiter bei der Einführung

fremdländischer Baumarten in Deutschland.

1800,–

*268 Weinhold, Karl August. – 4 Schriften zur Medizin

und Bevölkerungswissenschaft. 1817-29.

1.) Kritische Blicke auf das Wesen des Nervenfiebers

und seine Behandlung. Dresden: Arnold 1814. 17 x

10 cm. X SS., 1 Bl., 83 SS. Brosch. (Brosch. und Titel


gestempelt. Teils etwas altersfleckig bzw. gebräunt).

/ 2.) Versuche über das Leben und seine Grundkräfte

auf dem Wege der Experimental-Physiologie.

Magdeburg: Creutz 1817. 22 x 13 cm. Unbeschnittenes

und teils unaufgeschnittenes Exemplar. XV, 308

SS. Brosch. mit hs. Rt. (Rücken verzogen und beschabt,

Bindung gelockert, Titel gestempelt und mit

Eckfehlstelle, durchgängig etwas altersfleckig und

stellenweise leicht gebrauchsfleckig) / 3.) Von der

Überbevölkerung in Mittel-Europa und deren Folgen

auf die Staaten und Ihre Civilisation. Halle: E. Anton

1827. 22,4 x 13 cm. 48 SS. OrBrosch. (Gebräunt und

mit Randläsuren, einige Bll. mit größeren Einrissen,

Papier teils etwas brüchig). / 4.) Das Gleichgewicht

der Bevölkerung als Grundlage der Wohlfahrt der

Gesellschaft und der Familien. Leipzig: C. Focke

1829. 22 x 13 cm. Unbeschnittenes Exemplar. X, 69

SS. OrBrosch. (Etwas gebräunt. Stellenweise altersfleckig,

in den Ränder gewellt).

(1-2) Hirsch/H. V, 882. ADB XLI, 504f. – Die in dem Werk

‘Versuche über das Leben’ beschriebenen Experimente könnten

den etwas später erschienenen Roman ‘Frankenstein’ M.

Shelleys beeinflusst haben. / (3-4) Weinhold tritt in seinen

Schriften u.a. für eine Geburtenkontrolle für Bevölkerungsschichten

ein, die nicht in der Lage sind, eine Familie zu

ernähren. Er schlägt als drastische Maßnahme vor, bei allen

unvermögenden männlichen Jugendlichen eine Infibulation

vorzunehmen.

400,–

269 Wirtgen, P.: Prodromus der Flora der preussischen

Rheinlande. Erste Abtheilung: Phanerogamen. Im

Auftrage des bot. Vereins am Mittel- u. Niederrheine,

zunächst für dessen Mitglieder unter besonderer Mitwirkung

der H. H. Bach, Bogenhard, Dr. Fingerhuth,

Flöck, Löhr, Sehlmeyer u. Dr. Vogel. Bonn: Henry &

Cohen 1842. 16,5 x 9,8 cm. Mit lithogr. Tafel. Durchschossenes

Exemplar mit handschriftlichen Anmerkungen.

XII, 208 SS. HLdr mit Rv. und verg. Rt.

(Gelenke, Ecken und Kapitale etwas berieben, kleinere

Bezugsfehlstellen. Vorsatz gestempelt, Titel mit

Besitzvermerk, papierbedingt leicht gebräunt und

teils etwas altersfleckig).

Pritzel 10346. Stafleu/C. 18.037. ADB XLIII, 525.: „W. hat sich

um die naturwissenschaftliche Erschließung der Rheinlande

in Bezug auf Floristik, Pflanzengeographie und Bodenkunde

nennenswerthe Verdienste erworben“. – In kleiner Auflage

für die Mitglieder des bot. Vereins erschienen, die auf den

eingefügten Blättern eigene Ergänzungen eintragen sollten, da

das Werk nach Ansicht Wirtgens „noch an so vielen Unvollkommenheiten

litt“ (Vorwort).

300,–

270 Wolff, Christian: Mathematisches Lexicon, darinnen

die in allen Theilen der Mathematick üblichen

Kunst-Wörter erkläret, und zur Historie der mathe-

97

V. NATURWISSENSCHAFTEN

matischen Wissenschaften dienliche Nachrichten

ertheilet. Leipzig: J. F. Gleditschs Erben 1716. 20,8

x 13 cm. Mit gest. Titel und zahlreichen Holzschnitt-

Illustrationen. Titel in Rot und Schwarz. 7 Bll., 1494

Sp., 29 Bll. Pgt mit hs. Rt.

(Bezug etwas schmutzfleckig. Vorsätze altersfleckig,

Buchblock stellenweise etwas angebrochen, insgesamt

leicht gebräunt, wenige Bll. mit minimalen

Randmängeln).

VD18 14782839. Faber du Faur 1577. Poggendorff II, 1355.

Maß, Zahl und Gewicht 2.14 a. – Äußerst umfangreiches

Nachschlagewerk zum Gesamtgebiet der Mathematik (einschließlich

der Disziplinen Hydraulik, Astronomie, Chronologie

und Architektur) in der Nachfolge Vitalis und Ozanams,

welches die ‘Elementa matheseos universae’ Wolffs ergänzt.

Der Universalgelehrte war überzeugt von der Allgewalt der

mathematischen Schlussweise, die sich angesichts der Ausmessbarkeit

aller endlichen Dinge in der Welt auf alles in der

Welt anwenden lasse.

450,–

267 F. A. J. v. Wangenheim


VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE · VARIA

271 Adeisidaimon Philoromaios (graece) [d. i. Johann

Babtista Gaspari]: Vindiciae adversus sycophantas

juvavienses. Köln: P. Marteau 1741. 26,5 x 18,2 cm.

Mit gest. Titelvign., 2 gest. Textvign. u. 1 gest. Initiale.

4 Bll., 192 SS. Ldr mit Rs.

(Berieben u. bestoßen, oberes Kapital fehlt, Gelenke

im Kopfbereich abgeplatzt).

Adelung II, 1344. – Gaspari war u. a. kaiserlich-königlicher

Rat und Geschichtsprofessor an der Universität in Wien, bevor

er dem Salzburger Erzbischof als Rat und Historiograph zur

Seite stand. Dort kam es zu Meinungsverschiedenheiten bezüglich

modernerer Unterrichtsmethoden und Gaspari wehrte

sich unter Pseudonym mit vorliegendem Werk. Im Folgejahr

verließ er die Stadt und floh nach Dresden.

200,–

272 Agricola, Ignaz und Adam Flotto: Historia provinciae

Societatis Jesu Germaniae superioris, quinque primas

annorum complexa decades. 3 in 1 Bd. Augsburg:

G. Schlüter / M. Happach / Happachs Erben

1727-34. 32,5 x 20,5 cm. 6 Bll., 112 SS., Sp. 113-

138, SS. 129-200, Sp. 201-232, SS. 233-312, 2 Bll., SS.

313-349, 6 Bll.; 2 Bll., 352 SS., 6 Bll.; 2 Bll., 452 SS.,

16 Bll. Blindgepr. Schweinsldr mit Rs. und Messing-

Schließen.

99

283 Bilderbibel von D. Mortier

(Stärker berieben, Ecken bestoßen. Titel und Vortitel

eingerissen, Vorsatz mit Besitzvermerk, letztes Bl.

verso gestempelt, 1 Bl. mit minimaler Randfehlstelle,

Ränder mitunter leicht altersfleckig und etwas aufgeweicht,

1 Bl. mit Randausriss).

De Backer/S. I, 76,3 und III, 812, 4. ADB I, 145f. – Die ersten

beiden Teile verfasste Agricola, der dritte Teil stammt von

Flotto. 1746 und 1754 erschienen noch ein vierter und fünfter

Teil von Kropf und Weitenauer. – „Das Werk ist eine bleibende

Quelle zur Kenntniß dieser Ordensprovinz“ (ADB).

300,–

*273 Allgemeine Literatur-Zeitung vom Jahre 1846. Herausgegeben

von den Professoren Burmeister, Duncker,

Friedländer, Gruber, Meier, Niemeyer, Pott,

Rödiger, Wegscheider. Jg. 1846, Januar-Dezember,

in 2 Bänden. Halle und Leipzig: C. A. Schwetschke;

Königl. Sächs. Zeitungs-Expedition. 26, 5 x 21 cm.

1 Bl. 1152 Spalten; 1 Bl., 1152 Spalten, 13 S. Register.

Pp.

Diesch 1112. – Die „Allgemeine Literatur-Zeitung“ war das bedeutendste

Rezensionsorgan ihrer Zeit und zählte nahezu alle

deutschen Professoren zu ihren Mitarbeitern. Sie rezensierten

jede auf den Messen vorgestellte und in den Messkatalogen

erfasste Neuerscheinung. Der Jg. 1846 enthält Rezensionen zu


Engels: Die Lage der arbeitenden Klassen in England; Raumer:

Historisches Taschenbuch; C. G. Carus: England und Schottland;

Dahlmann: Geschichte der franz. Revolution; Fichte:

Sämtliche Werke; u.a.

240,–

*274 – Allgemeine Literatur-Zeitung vom Jahre 1847-48.

Hrsg. von den Professoren Burmeister, Duncker,

Friedländer, Gruber, Meier, Niemeyer, Pott, Rödiger,

Wegscheider. Jg. 1847: Januar, Mai-Juli. Jg. 1848:

April-Dezember. 13 Hefte. Halle: C.A. Schwetschke

/ Leipzig: Königl. Sächs. Zeitungs-Expedition. 1847-

48. 27,5 x 22,8 cm. OrBrosch., unbeschnitten.

(Teils wenig stockfleckig).

Diesch 1112. – Die beiden vorletzten Jahrgänge der berühmten

Zeitschrift, die bis 1849 existierte.

240,–

275 Almanacco di Corte. Per l’Anno Bisestile 1824. Parma:

Tipografia Ducale. 14 x 9 cm. Mit gest. Titel.

335 SS. Rotes Maroquin mit Rv. u. goldgepr. floraler

Bordüre auf den Deckeln sowie Goldschnitt in verg.

rotem Maroquin-Schuber.

(Einband l. berieben u. bestoßen, Deckel etw.

fleckig. Schuber l. berieben u. schmutzfleckig).

240,–

*276 Alpen, Heinrich Simon van: Geschichte des fränkischen

Rheinufers was es war und was es itzt ist. 2 Bde.

Köln: Gedenkoven u. Thiriart 1802. 20 x 12,4 cm.

Mit 2 gest. Titeln und 1 gefalt. Kupferkarte mit Grenzkolorit.

XXII SS., 4 Bll., 608 SS.: XIV SS., 5 Bll., 740 SS.

HLdr mit je 2 Rs. und Rv.

(Etwas berieben u. l. bestoßen. Ränder l. stockfleckig

bzw. tls gebräunt. Bd.I mit eingeklebtem gebräuntem

Zeitungsausschnitt auf einem Zwischentitel verso.

Karte mit kl. Einriss im Innenrand. Textanmerkungen).

Der Verfasser war Pfarrer der Reformierten Gemeinde Stolbergs

(1799-1825).

270,–

*277 Badischer Landtagsbote: Herausgegeben von A.

Christ. Nr. 1-166 [alles Erschienene], ohne Nr. 13,

20, 25-29, 60-62, 67-88, 103-04, 117-19, 126, 142-43,

148-49, 158. (Karlsruhe: G. Braun) 1847-48. 25,5 x

21 cm. 654 SS. Pp. mit Rückenschild. (Alt gestempelt.

Stockfleckig, gebräunt).

Dazu: Großherzoglich Badisches Regierungsblatt:

Jg. 45 und 46 in 2 Bdn. Karlsruhe: Comptoir des

Regierungsblattes (Malsch & Vogel) 1847-48. 25 x

21 cm. Jg. 45, Heft I – LIII, XXII, 369 SS. [ohne Nr.

XIX und XXXIV]. Jg. 46, Heft I – LXXXIII. XXVI SS.,

1 Bl., 477 SS. [ohne Nr. LVII]. Späteres HLdr. (Teils

gebräunt. 2 Bll. mit Textverlust).

100

(1) Sehr selten. Wichtige Quelle für die Revolution in Baden,

die „das in der breiten Öffentlichkeit am besten bekannte

Ereignis in der südwestdeutschen Geschichte sein dürfte“

(H.-P. Becht). Das interessante detailreiche Dokument mit

dem Namensverzeichnis der Abgeordneten wurde herausgegeben

von dem badischen Ministerialrat Anton Christ (1800-

80), der 1847 Hofgerichtsdirektor in Bruchsal war. Täglich,

auch sonntags erscheinende Berichterstattung über die Sitzungen

der Zweiten Kammer des badischen Landtags unter

Vorsitz des Präsidenten Karl Mittermaier (1787-1867) vom 9.

Dezember 1847-21. Juni 1848. Dieser war später Mitglied im

wichtigsten Ausschuss des Frankfurter Parlaments, dem Verfassungsausschuss,

der unter Bassermanns Leitung stand. Zu

den Parlamentariern der badischen Kammeropposition zählte,

was politisch Rang und Namen hatte und später auch in

Frankfurt tätig war, wie z. B. Bassermann, Brentano, Hecker,

Junghanns, v. Itzstein und Welcker. „Die Verhandlungen der

badischen Kammer verdienten wohl die Aufmerksamkeit, die

sie weit über die Grenzen des kleinen Landes fanden. Sie arbeitete,

von einer kleinen Gruppe Juristen vorwärtsgedrängt,

streng nach der gründlichen Geschäftsordnung und strebte

in ihren Debatten nach grundsätzlicher Sachlichkeit und gerechtem

Fortschritt“ (V. Valentin). Die heftigen Diskussionen

– teils rhetorische Glanzleistungen – u. a. über Ehegesetze,

Rechnungsnachweis der öffentlichen Hand, Christentum,

Kriegsdienstverpflichtung, gemeinschaftliche deutsche Gesetzgebung

– weckten auch das Interesse der Öffentlichkeit,

und so waren die Tribünen in dem kleinen Sitzungssaal zu

Karlsruhe immer von einer erregten Volksmenge besetzt.

(2) Offizielles Organ der herzoglichen Regierung mit den

Erlassen Leopolds und den Verfügungen und Bekanntmachungen

seiner Ministerien, z. B. über den Transport von

Auswanderern nach Amerika, Zoll- und Steuergesetze, Dienstnachrichten,

Ordensverleihungen, administrative und bürokratische

Verordnungen und die Erklärung Leopolds vom 23.

April 1848 für den See- und Oberrheinkreis in den Kriegszustand

als Reaktion zu deren Aufruhr.

360,–

*278 Bayle, Peter: Philosophisches Wörterbuch oder die

philosophischen Artikel aus Baylens historisch – kritischem

Wörterbuche. In deutscher Sprache abgekürzt

und hrsg. ......von Ludwig Heinrich Jakob. 2 Bde.

Halle u. Leipzig: J. G. Ruff 1797. 20,5 x 12 cm. HLdr

auf 5 Bünden mit je 2 Rs. und Rückenvergoldung.

(Etwas berieben u. bestoßen. Text minimal, Titelbll.

etwas stärker stockfleckig).

Fromm 2475. ADB XIII, 690 (Jakob). – Erste Ausgabe dieses

Auszuges aus dem Bayle’schen Dictionnaire.

300,–

*279 [Benekendorff, Karl Friedrich von]: Karakterzüge

aus dem Leben König Friedrich Willhelm I. nebst

verschiedenen Anecdoten. 12 Sammlungen in 3

Bänden (inklusive Register). Berlin: G. L. Winters

Witwe 1787 (Slg.1-4), J. C. F. Eisfeld 1788 (Slg.5),

Hallisches Waysenhaus in Commission 1788 (Slg.6-

7), Petit und Schöne 1789-1791 (Slg.8-10), Schöne-


sche Buchhandlung 1797 (Slg.11), Ch. G. Schöne

1798 (Slg.12). 16,5 x 10,5 cm. HLdr mit Rt.

(Kapitale und Gelenke berieben, mit Bezugsdefekten;

innen teils altersfleckig).

Holzm./Boh. I, 9250, Meusel, Lex. verstorb. dt.Schriftsteller I,

S.308. – Erste Ausgabe. – Das Werk, besonders in seiner Gesamtheit,

scheint kaum bekannt, daher sind die bibliographischen

Angaben recht ungenau. So komplett vorliegend nur in

Berlin, Geheimes Staatsarchiv und SBB und in der UB Leipzig. –

Benekendorff (1713-1788) war Kammergerichtsrat in Berlin und

ab 1742 Regierungspräsident in Breslau. Nach siebenjähriger

Inhaftierung wegen begangender Unterschlagung beschäftigte

er sich mit der Bewirtschaftung seines Rittergutes Blumenfelde,

das er – den Rationalisierungsmaßnahmen der Zeit folgend – zu

einem Musterunternehmen entwickelte. „Seine Erfahrungen auf

ökonomischem wie agrarpolitischen Gebiete hat B. in zahlreichen

literarischen Veröffentlichungen niedergelegt.“ (NDB II,

42). – Bibliothekszettel und Exlibris mit den Initialen „AJC“ unter

Zarenkrone auf den Innendeckeln montiert.

750,–

280 Biblia latina. – Biblia. Biblia cvm concordantijs ueteris

et noui testamenti et sacrorum canonum ... Lyon:

Jacques Marechal 1527. 34,1 x 24,3 cm. Titel in Rot

u. Schwarz mit Holzschnitt (Hieronymus) und Holzschnitteinfassung

(Gottvater, Schöpfungsgeschichte,

Gottvater mit Evangelisten und Aposteln), blattgr.

Holzschnitt zu Beginn des AT mit Schöpfungsszene,

großem Holzschnitt mit Darstellung von Salomons

Traum, blattgr. Holzschnitt zu Beginn des NT mit

Darstellung der Geburt Christi sowie zahlr. Textholzschnitten

von G. Leroy. Kanontafeln in Rot gedruckt.

14 Bll., 296 gez. Bl. (Fol. 290 u. 293 fehlen),

24 Bll. Pgt.mit hs. Rt.

(Die Deckel lose, Rücken nur fragmentarisch erhalten.

Die ersten zwei Lagen gelöst. Titel fleckig und

mit kl. Randmängeln. Zu Anfang wenige Randeinrisse.

Teils etwas wasserrandig und gebrauchsfleckig;

einige Blätter stärker gebräunt).

Baudrier XI, 427. – Der blattgroße Holzschnitt mit Geburt

Christi nach Springinklee und andere Illustrationen stammen

aus der Bibelausgabe von Koberger/Sacon 1521.

900,–

281 – Biblia germanica. – Die göttlichen Schriften vor

den Zeiten des Messie Jesus. (Hrsg. von Johann Lorenz

Schmidt). Tle 1-5 in 1 Bd. Wertheim: J. G. Nehr

1735. 21, 5 x 15 cm. Mit 5 gest. Initialen und 13

Kupfervign. von Martin Tyroff. 48 SS., 1Bl., 1040 SS.,

1 Bl. (Druckfehler). Pgt.

(Leicht berieben u. angestaubt. Einige Bll. stark gebräunt).

Jantz 2242. – Die berühmte Wertheimer Bibel, die von

Schmidt als Anhänger der Wolff’schen Philosophie im

Geiste der Aufkärung scharfzüngig gedeutet wird, löste in

Deutschland einen regen Wechsel von 120 Streitschriften

101

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

281 J. L. Schmidt

aus. Schmidt wird letztendlich wegen Religionsspötterei inhaftiert

und die Bibel auf Befehl des Kaisers verboten. (Vgl.

ADB XXXI, 739). – Nicht bei Darlow/M. – Exlibris H. Ch.

von Ochsenstein.

1200,–

282 – Die Psalmen Davids. Übers. von M. Luther. Hamburg:

J. G. Oncken o. J. [1835]. 7,1 x 5,5 cm. 238 SS.

Ldr mit goldgepr. Rt. u. blindgepr. Deckeln mit Filetenverg.

sowie Goldschnitt mit Fore-edge painting

(Festung mit Flusslandschaft).

(Einband l. berieben. Stellenweise etwas stockfleckig).

Heinsius IX,147. – Hübsches Miniaturbüchlein.

300,–

283 – Bilderbibel. – [Mortier, David]: Histoire du vieux

et du Nouveau Testament... 2 Bde. Antwerpen: P.

Mortier 1700. 43,5 x 29 cm. Mit 2 gest. Front., 2 gest.

(wh.) Titelvign., 2 gest. (wh.) Kopfvign., 2 gest.

(wh.) Initialen, 5 doppelblattgr. Kupferkarten und

214 Kupfertafeln mit je 2 Abbildungen (bis auf 1),

sowie einigen gest. Textvignetten (in Bd.II). 7 Bll.,


282 SS., 4 Bll.; 11 Bll., 154 SS., 6 Bll. 20 SS. HLdr. auf

6 Bünden mit je 2 goldgepr. Rs. u. Rv.

(Etw. berieben u. bestoßen. In Bd.I Beeinträchtigung

durch rote Farbe im Bug, dabei 1 Taf. auch

im Bild betroffen. Taf. S. 205 mit Einriss bis ins Bild

hineinreichend, einige Tafeln mit kleineren Randeinrissen.

S. 15 mit gr. Braunfleck. Bd.II S. 13 im Anhang

mit größerem Einriss sowie diversen kleineren

Einrissen. Bei wenigen Bll. kleine rote Farbspur im

oberen Rand).

Cioranescu 43395. Cohen/R. 489 f. – Französische Originalausgabe

der bekannten Bilderbibel Mortiers. Die Frontispize

sind nach Elliger und van der Plaes, die Tafeln von den Künstlern

B. Picard, J. Luyken, G. Hoet, O. Elliger, van der Plaes,

Tiedemann u. a. Als Stecher beteiligten sich u. a. Gouwen, J.

Babtist, de Laeter, de Blois, J. Goerre, L. Scherm. Die meist

fehlenden Karten: Welt, Vorderasien, Israelitenzug, Palästina

u. östl. Mittelmeerländer. – Cohen gibt im 2. Bd. 75 Tafeln an;

vorliegendes Exemplar, sowie Vergleichsexemplare der Bibliotheken

sind mit 73 Tafeln ausgestattet.

Abbildung Seite 99

1200,–

*284 – Freimüthige Aeusserungen über die Bibel und ihren

Werth als Religions- und Sittenbuch für alle Zeiten.

Berlin: o. Dr. 1799. 19 x 11 cm. XVI, 136 SS.

Interimsbroschur.

(Etwas fleckig, Rücken tls. eingerissen. Hs. Namenszug

auf dem Titel).

Der unbekannt gebliebene Verfasser, vermutlich ein evangelischer

Theologe, fordert, die Bibel im Sinne einer „moralischen

Aufklärung“ für das Volk zu verbessern und so für jeden

verständlich und nutzbar zu machen. Sogenannte „anstößige

Stellen“, wie z. B. im Hohen Lied Salomos müssten gereinigt

werden.

200,–

*285 Blätter für literarische Unterhaltung: Herausgegeben

von H. Brockhaus. 1.-31. Mai 1836, Nr. 122-52. Leipzig:

F. A. Brockhaus 1836. 25,5 x 20 cm. SS. 525-652,

4 Bll. Literarischer Anzeiger. Mod. Pp., Originalumschlag

eingebunden.

Kirchner 4804; Diesch 1648. – Unter den Beiträgen dieses

Monats ist besonders hervorzuheben die Besprechung von

Arnold Ruge „Hegel und das größere Publikum“, in der er

Hegels vermischte Schriften und seine Vorlesungen über Ästhetik

kommentiert.

200,–

*286 Borcke, Adrian Heinrich von: Geheime Briefe über

die Preußische Staatsverfassung seit der Thronbesteigung

Friedrich Wilhelms des Zweyten. Utrecht

(d.i. Ulm ?) 1787. 17,5 x 10,5 cm. 88 S.

Angebunden: [Anonym]. Imakoromazypziloniakus

ein kleiner Appendix zu den geheimen Briefen.

Nebst einer Anecdote genannt: der Todtenkopf. Utrecht

1788. 32 S.

102

HLdr m. Rt. (L. Alters- und Gebrauchsspuren; kl.

Wurmlöcher im R.).

(1) Hayn/Got. II, 456; nennt Titel und 86 S.; Holzm./Boh. VII,

1944; Weller, Druckorte I,134.

Angebundenes Werk bei Hayn/Got. II, 457; Weller, Druckorte

S.137.

Der Verfasser Borcke, dessen Autorschaft heute wieder angezweifelt

wird, beweist intime Kenntnisse über die Männer

aus dem Umfeld von Friedrich Wilhelm II. Das angebundene

Werk ist eine der zahreichen Gegenschriften zu den ‘Geheimen

Briefen’.

400,–

287 Borgia, Stefano: Memorie istoriche della pontificia

città di Benevento dal secolo VIII al secolo XVIII.

3 Bde. Rom: Stampe del Salomoni 1763-69. 28 x 21

cm. Mit 3 gest. Titelvign., 3 gest. Initialen, 1 gest.

Porträt-Tafel Borgio’s, von A. Baldi nach B. Alvano

und 17 (9 gefalt.) Kupfertafeln. XXXII, 382 SS.;

XXIV, 459, 1 nn. SS.; LXIV, 527, 1 nn. SS. Pgt mit

Rückenschild.

(Etwas fleckig u. l. berieben. Vereinzelt etwas stockfleckig,

tls. minimale Randbeschädigungen).

IT\ICCU\SBLE\009765. – Während Borgias’ fünfjähriger

Amtszeit (1759-64) als Gouverneur der päpstlichen Exklave

Benevent unter Papst Clemens XIII, verfasste er vorliegendes

Werk über die Geschichte der Stadt Benevent.

750,–

288 [Bratring, F. W. A.]: Mein Vaterland Preußen nach

seinem Entstehen und Aufblühen, oder Entwicklungsgeschichte

der preußischen Monarchie, mit besonderer

Rücksicht auf die neuesten Ereignisse der

Zeit. Berlin: F. Braunes 1807. 19 x 11,5 cm. Mit Falttabelle

und grenzkolor. Kupferkarte von C. Jättnig.

IV, 88 SS. Mod. HLn.

(Vorsatz mit mont. Bibliotheksvermerk, Stempel auf

Titel und Vorsatz, ausgeschieden, geringfügige Altersspuren).

250,–

289 Das Buch der Welt. 6 Jge d. Reihe in 6 Bdn. Stuttgart:

Hoffmann 1842-1849. 25,3 x 20,2 cm. Mit 5 lithogr.

Titeln und 245 meist kolor. Tafeln in versch. Techniken.

HLdr.

(Beschabt und bestoßen. Stellenweise stark stockbzw.

braunfleckig).

Die kolor. Tafeln zeigen überwiegend Tiere (Vögel, Fische,

Schmetterlinge) und Pflanzen (Blumen, Früchte), daneben

Genreszenen und Ansichten aus aller Welt sowie Porträts. –

Vorhanden sind Jge. 1842, 1844, 1845, 1846, 1847 und 1849.

300,–

*290 Büsching, Anton Friederich: Beyträge zu der Lebensgeschichte

denkwürdiger Personen, insonderheit

gelehrter Männer. 6 Bde. Halle: Joh. Jac. Curts Wit-


we 1783-1789. 21,5 x 13 cm. Ldr auf 5 Bünden mit

2 Rs.

(Leicht berieben; zusätzlich Papierrückschilder a. R.

Innen meist leicht, teils stärker altersfleckig).

Unter den biographisch dargestellten Personen: Frhr Ch. von

Wolf, J. G. Reinbek, Anton von Geusau, Gerh. Friedr. Müller,

F. W. von Taube, Friedrich II. (der Große) von Preußen (in

Band V), A. F. Büsching mit seiner Autobiographie (Band VI).

– Über dem zeitgenöss. Exlibris mit den Initialen „I.C.d.F.“ das

etwas spätere „Le Comte de Schulenburg – Closterroda“ a.d.

Innendeckeln.

600,–

291 Bulifon, Antonio [Hrsg.]: Lettere memorabili, istoriche,

politiche, ed erudite scritte, o raccolte da Antonio

Bulifon e dedicate all’ illustriss. ed eccellentiss.

Sign. il signor Carmine Niccolo Caracciolo. Raccolta

terza. Teil III (von 4). Neapel: Selbstverlag 1698.

14,5 x 8,5 cm. Titel mit Holzschnitt-Druckermarke

und 5 Kupfertafeln, u.a. von Bulifon und Magliar

nach Westerhout. 8 Bll., 376 SS., 4 Bll. Pgt über 4

Bünden.

(Oberes Kapital und Ecke gestaucht, einige Gebrauchsflecken.

Vorsätze gestempelt und mit Besitzvermerk,

erste Bll. mit kleinen Wurmspuren im

Rand, stellenweise leicht altersfleckig bzw. gebräunt,

außen teils mit Wasserrand).

IT\ICCU\UFIE\002157. – Von Bulifon in 4 Teilen herausgegebene

Briefe bekannter Zeitgenossen des 17. Jahrhunderts,

sowohl in Pozzuoli als auch in Neapel erschienenen. Der vorliegende

Band mit Briefen von Innozenz XI. an Ludwig XIV.,

einem Brief zur Entstehung von Perlen von F. Stocchetti an M.

Vallo mit dazugehöriger Illustration u.a.

300,–

292 Die Bundeslade. (Hrsg. v. Konrad Engelbert Oelsner).

Hefte 1 und 2 (alles Erschienene). Frankfurt

a. M.: Wilmans 1817. 22 x 13 cm. 82 SS., 1 Bl.; 110 SS.,

1 Bl. Bedruckte OrUmschläge in Pappdecke und

Schuber.

(Titel mit kleinem altem Namensstempel. OrUmschlag

v. Nr. 1 mit kl. Fehlstellen; insgesamt schönes

Exemplar).

Kirchner 1912. Estermann 2.93. Nicht bei Diesch. – Vollständiges

Exemplar der außerordentlich seltenen Zeitschrift, von

der nur dieses eine komplette Exemplar im Handel seit 1906

nachweisbar ist. Die Hefte enthalten Aufsätze gegen den von

der Reaktion eingerichteten Bundestag. Es „werden die mit

der Neuordnung der Verhältnisse in Zusammenhang stehenden

Fragen der Verfassung, der Gesellschaftsordnung, der

Handelsfreiheit und dergleichen erörtert“ (Kirchner). Jedes

Heft enthält 9 Beiträge, darunter zwei über Saint-Simon und

seine Lehre, ‚Von der politischen Sittlichkeit des Jahrhunderts’,

‚Von der Bürgerlichen Gesellschaft’, ‚Blick auf die französische

Revolution’, ‚Vom Adel’, ‚Handelsfreiheit’, ‚Soll der Unterthan

keine Meinung haben?’ u. v. a. Der aus Schlesien stammende

Diplomat Oelsner (1764-1828) hatte seit Ausbruch der Fran-

103

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

292 Die Bundeslade

zösischen Revolution in Paris gelebt. Im Kreis um Schlabrendorf

und Jochmann gehörte er zu den wichtigsten deutschen

Sympathisanten des politischen Aufbruchs und war mit zahlreichen

führenden Persönlichkeiten der Revolution ebenso

befreundet wie mit deutschen Jakobinern und Deutschen, die

nach Paris kamen. Enge Freundschaft verband ihn mit den

Humboldts, Georg Forster, Zschokke und den Varnhagens.

Obwohl ihm wegen der bedeutenden gesellschaftlichen Kontakte

wichtige Stellungen angeboten wurden, zog er es vor,

unabhängig zu bleiben. Er übernahm lediglich die Aufgaben

eines Geschäftsträgers der Stadt Frankfurt in Paris. In dieser

Eigenschaft schrieb er die vorliegenden Aufsätze.

4000,–

293 Cartoux, B. [Übers.]: Histoire des Vestales et de leur

culte d’après Plutarque, Tacite, Suetone. Traduit de

l’Italien. 15,5 x 10 cm. Mit gest. Front., gest. Titel

mit Vign. u. 2 gest. Tafeln. XV, 124 SS. Blauviolettes

langgenarbtes Maroquin, mit reicher Rv., doppelter


Deckelfileteneinfassung, gold- u. blindgepr. Eckornamenten

u. Mittelstück sowie verg. Innenkantenfileten;

Goldschnitt.

(Minimal berieben. Etw. stockfleckig).

Einbandabbildung Seite 21

200,–

294 Cassianus, Johannes: Opera omnia, cum commentariis

D. Alardi Gazaei, coenobitae vedastini, ordinis

sancti Benectini. Ab eodem denuo recognita,

commentariis ipsis tertia parte auctoribus illustrior

reddita. Leipzig: Wettstein & Smith 1733. 36,5 x 23

cm. Mit doppelseitiger Kupfertafel. Titel in Rot und

Schwarz. 10 Bll., 832 SS., 12 Bll. Pgt mit Rs. und

verg. Rt.

(Vorderdeckel gebrochen, Bezug nachgedunkelt

und schmutzfleckig. Gebräunt und altersfleckig,

in den Rändern gebrauchsfleckig, einige kleinere

Randläsuren).

Graesse II, 62 Anm. Vgl. BBKL I, 951ff. – Gesamtausgabe in

der Bearbeitung von A. Gazaeus. Benedikt von Nursia benutzte

die monastischen Schriften des Cassianus (um 360-435) in

seiner Regel. Jener beeinflusste die Entwicklung des abendländischen

Mönchtums und der Gnadenlehre. – Mit gest. Exlibris

“Equitis Laurentii et Canonici Everardi Fratrum Corboli“.

200,–

*295 Castelnau, Michel de, Seigneur de Mauvissière: Les

Memoires ... Ausquelles sont traictées les choses plus

remarquables qu il a veuës & negotiées en France,

Angleterre & Escosse, soubs les rois François II. &

Charles IX. tant en temps de paix qu’en temps de

guerre. Paris: Samuel Thiboust 1621. 23 x 17,3 cm.

Mit ganzs. gest. Porträt des Autors von Jaspar Isac.

8 Bll., 479 SS., 1 nn. S., 12 Bll. Kalbsldr mit 2 Rs. und

dekorativer Rv.

(Die Deckel fleckig).

Seltene erste Ausgabe aus dem Verlag des Samuel Thiboust,

der zusammen mit Sebastien Chappelet das königliche Druckprivileg

besaß. Die weitaus meisten Exemplare erschienen bei

Chappelet. – M. de Castelnau (1517-1592) war langjähriger

französischer Botschafter am Hofe Elisabeths I. und enger

Vertrauter von Maria Stuart. Seine Erinnerungen, die er seinem

Sohn als Erziehungsschrift widmete, sind eine wichtige

Quellenschrift für die Zeit zwischen 1559 und 1570.

Auf dem Titel ein handschriftlicher Besitzvermerk der „Catherine

de Courlande“, das ist Katharina Wilhelmine Friederike

Benigne Herzogin von Sagan, Prinzessin von Kurland (1781-

1839). Im Innendeckel Exlibris PH unter Fürstenkrone, wohl

der Pauline Biron, Fürstin von Hohenzollern-Hechingen (1782-

1845), der Schwester und Erbin der Katharina von Kurland.

1000,–

296 Cernitius, Johannes: Decem è famliâ Burggraviorum

Nurnbergensium electorum Brandenburgicorum eicones,

ad vivum expressae, eorumque res gestae,

unà cum genealogiis fide optimâ collectae. Berlin:

104

Runge 1626. 30 x 20 cm. Mit gest. Titelbordüre, 12

gest. Porträts von Peter Rollos und 1 ganzs. Kupfer.

4 Bll., 110 SS., 1 Bl. Mod. Pp.

(Gebräunt, wenige Bll. mit kleinen Randausrissen,

Stammbaumkupfer mit Fehlabdruck im oberen

Rand).

VD17 3:309509Y. Jöcher I, 1812. Nagler XV, 83f. – Erste Ausgabe

der schönen Genealogie des Hauses Hohenzollern. Mit

Porträts der Kurfürsten von Friedrich I. bis Friedrich Wilhelm

(den „Großen Kurfürsten“ als Kind dargestellt), die Titelbordüre

mit 24 Wappen sowie am Schluss mit dem Stammbaum

der brandenburgischen Kurfürsten ab 1417.

300,–

297 Challamel, Augustin und Wilhelm Ténint: Les Français

sous la révolution. Paris: Challamel o. J. (1843).

24,4 x 16,6 cm. Mit 40 kolor. Stahlstichtafeln von

M. L. Massard nach Baron, Fragonard, Wattier u. a.

HLdr mit Rt. sowie Blind- und Goldprägung auf dem

Rücken von Brunschwiler, Zürich.

(Etwas berieben und bestoßen. Leicht stockfleckig.)

Colas 582. Lipperheide Fb50. Vicaire II, 167. – Mit dekorativen

Tafeln, die neben Trachten und Uniformen auch diverse Typen

und Charaktere wie z. B. Maler, Journalisten, Schauspieler,

Spion, Verschwörer, Utopist darstellen.

200,–

298 [Chaudon, E.-J.]: Nouveau dictionnaire historique;

ou histoire abrégée de tous les hommes qui se sont

fait un nom par des talens, des vertus, des forfaits,

des erreurs, &c. Cinquième édition. (Mischauflage).

9 Bde. Caen: Le Roy 1783-91. 19,5 x 12,8 cm. Ldr mit

Rv., Supplementband leicht abweichend gebunden.

(Berieben, Kapitale und Ecken mit kleineren Fehlstellen,

wenige Wurmspuren. Etwas gebräunt und

in den Randbereichen teils altersfleckig, vereinzelte

Randausrisse).

Vgl. Barbier & Billard III, 499. Cioranescu 18824. Zischka 55. –

Das äußerst erfolgreiche Lexikon erschien erstmals 1766; hier

vorliegend in der erweiterten 5. Auflage, mit dem nach der Revolution

erschienenen Supplement der 6./7. Auflage. Bis 1789

„Chez G. le Roy, Imprimeur du Roi“, dann im Supplement:

„Chez G. Le Roy, seul Imprimeur du Roi“. – Mit mont. Exlibris.

240,–

299 [Chiaramonti, Scipione]: Cæsenæ historia [authore

Scipione Claramontio ab initio civitatis ad hæc

tempora in qua totius interdum Italiæ universe fere

semper provincie communis status describitur].

Cesena: C. Neri 1640 [1641]. 22,5 x 15,5 cm. Mit 2

gest. Faltkarten und Holzschnittdruckermarke am

Schluss. 35 (von 36) Bll., 887 (recte 787) SS., 2 Bll.

Flexibles Pgt (Deckel und Vorsätze mit Spor- und

Gebrauchsflecken und Wurmspuren im Innenbund,

Vorsatz mit Antiquariatsschildchen. Kupfertitel fehlt,


Vortitel mit Besitzvermerk, teils etwas wasserrandig,

einige Bll. stärker betroffen, stellenweise alters- und

gebrauchsfleckig, kleinere Randläsuren).

IT\ICCU\TO0E\001557. Jöcher I, 1930. Brunet II, 80: „Ouvrage

recherché“. – Rares Werk zur Geschichte Cesenas. Scipione

Chiaramonte legt u.a. die These dar, dass der Rubikon

ein kleiner Fluss östlich von Cesena (auf die Adria zulaufend)

sei, wie auch auf einer der beigegebenen Karten dargestellt.

Die Lokalisierung des antiken Rubikon hingegen ist bis heute

ungeklärt.

500,–

300 [Cölln, G. F. W. F. v.]: Vertraute Briefe über die innern

Verhältnisse am Preußischen Hofe seit dem Tode

Friedrichs II. Amsterdam und Cölln: Peter Hammer

(Leipzig: Gräff) 1807. 18 x 11 cm. XIV, 282, XVI S.

Späteres HLn. (Ehemaliges Bibliotheksexemplar).

Vgl. Walther 296. (abweichende Koll.). Hayn/Got. VI, 279. Erschien

in 6 Bänden und ab Band II auch unter anderem Titel.

– „Interessantes Journal, welches durch die freimüthige Beurteilung

der groben Missstände ... grosses Aufsehen erregte.“

200,–

301 Comenius, Johann Amos: Orbis sensualium picti.

Hoc est: Omnium principalium in mundo rerum, &

in vita actionum, pictura & nomenclatura. 2 Bde.

Nürnberg. J. A. Endter 1769. 16,8 x 10,5 cm. Mit

Titelholzschnitt, 24 kleinen Tierholzschnitten für die

Anlauttabelle und 302 (von 303) Textholzschnitten.

11 Bll., 315 SS., 54 Bll. + 1 Bl., 449 SS., 29 (von 30)

Bll. Pgt des 19. Jh. mit hs. Rt.

(Staubfleckig, Kanten bestoßen, Einrisse und kleinere

Bezugsfehlstellen, Bindung gelockert. Es fehlt

das letzte Blatt des II. Teils und das fliegende Blatt

sowie die häufig nicht beigegebene Himmelscheibe,

Teil I stellenweise unprofessionell ankoloriert, äußerer

Rand im Bereich des Registers knapp beschnitten,

etwas altersfleckig bzw. gebräunt, einige Tintenspuren

und Bleistiftanstreichungen, stellenweise

leicht schmutzrandig).

Pilz S. 113f. Vgl. LdKJL II, 613ff. – Insgesamt 82. deutsche und

108. lateinische Ausgabe des berühmten Bildwörterbuches,

das in dieser Form erstmalig 1658 bei Endter erschienen war.

360,–

*302 Die Constitution. Tagblatt für constitutionelles

Volksleben und Belehrung. Nr. 1-36 [von 178]. Herausgegeben

von L. Häfner. Wien: J. Wenedikt 1848.

22 x 14 cm. 582 [recte 584] SS. Späteres HLdr mit

reicher ornamentaler Rückenvergoldung.

(Teils stockfleckig).

Valentin II, 200. – Die Anfangsnummern der seltenen ultraradikalen

Zeitschrift, vom 20. März bis 3. Mai erschienen, die

bereits am 25. Oktober eingestellt wurde. Das Blatt wirkte

meinungsbildend auf die breite Masse. Der Herausgeber Häfner,

der Ende 1848 „hinter den Mauern von Olmüz saß aus

105

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

denen er sich später, wie es heißt, durch einen Pact mit der

Polizei losgemacht“ (J. A. v. Helfert), endete als Agent Napoleons

III. in Paris.

240,–

*303 Deutsche Allgemeine Zeitung. Jahrgang 1848. (Verantwortliche

Redaction: Fr. v. Bülau und A. Kaiser).

2 Bde. Leipzig: (F. A. Brockhaus) 1848. 32,5 x

22,5 cm. 4684 SS. Pp.

(Insgesamt nur geringe Alters- und Gebrauchsspuren).

Valentin I, 219. Nicht bei Kirchner und Diesch. – Der wichtige

Revolutionsjahrgang. Die bedeutende Tageszeitung bildet

eine detaillierte vielseitige Quelle für die Ereignisse in den europäischen

Staaten und bringt auch Beiträge über Nord- und

Südamerika. Berichte über Handel und Industrie ergänzen die

politischen und kommunalen Informationen. Der bedeutende

Staatsökonom Bülau war 1848 bis zum 1. Juli für die Redaktion

verantwortlich, für den Rest des Jahres übernahm sie Kaiser.

Die Zeitung zählte zu den ministeriellen und aristokratischen

Organen. – Mit Fahrplänen der Eisenbahn.

450,–

*304 Deutsches Museum: [Hrsg. von H. Boie [bis 1778]

und Chr. v. Dohm]. Jg. 1-2, 5-9, 11-12 [von 13]. 18

Bde. Leipzig: Weigand 1776-87. 20,4 x 12,7 cm. Mit

10 z.T. gefalteten Kupfern. Mod. Pp. mit Rs., Originalumschläge

eingebunden.

(2 Landkarten, 13 Notenkupfer, 11 Bll. und 1 Notenkupfer

auf altem Papier faksimiliert. Insgesamt

wenig Altersspuren).

Kirchner I. 4495. SNA 22, S. 336 und 376. Marcuse 54. – Wichtige

Monatsschrift, die u.a. die erste gedruckte Ankündigung

der „Rheinischen Thalia“ von Schiller enthält, sein politisches

Bekenntnis, mit dem berühmten Zitat: „Ich schreibe als Weltbürger,

der keinem Fürsten dient ...“ – „Voll überschwenglicher

Vertrauensseligkeit wendet er sich in der Ankündigung an das

erhoffte Lesepublikum, das ihm nach der Befreiung aus den

Fesseln absolutistischer Bevormundung jetzt alles sei: sein Studium,

sein Souverain, sein Vertrauter (Jg. 1784, 12. Stück, S. 565).

– Keine andere literarische Zeitschrift, nicht einmal der Merkur,

konnte so viele glänzende Namen unter seinen Mitarbeitern verzeichnen.

Als „eines der wichtigsten Organe in der Geschichte

des dt. Zeitschriftenwesens „ (Killy) konnte es neben den früheren

Hainbündlern u.a. Klopstock, Bürger, Hamann, Herder,

Goethe, Lenz, Klinger, F. Hr. Jacobi und A. W. Schlegel gewinnen.

So finden sich z. B. „Zerbin oder die neuere Philosophie“

oder „der Landprediger“ von Lenz sowie Goethes Gedicht „Alles

gaben die Götter“ und die Ballade „Lenardo und Blandine“ von

Bürger im Erstdruck. Abgedruckt sind Briefe der Stürmer und

Dränger untereinander, wie z.B. Fr. Leopold zu Stolberg an Bürger

oder Lavater. Interessante Beschreibungen von Reisen nach

Spanien, Amerika und China runden das Bild ab.

1200,–

*305 Didaskalia. Blätter für Geist, Gemüth und Publicität.

Herausgegeben von J. A. Hammeran. Jg. 26. (Januar-Ende

Juni). 179 Nummern. Frankfurt a. M.: Hel-


ler und Rohm 1848. 26,7 x 22 cm. Marmor. Pp. mit

Rückenschild.

(Berieben, Rs. erneuert. Titelblatt gestempelt und

mit Löschspuren. Vorsatz gestempelt).

Diesch 2076. Kirchner 6337. – Berühmtes Frankfurter Kulturblatt

aus dem Revolutionsjahr 1848, das in der Aufmachung

einer Tageszeitung als tägliche Beilage zum ‘Frankfurter Journal’

erschien. Enthält u. a. Buch- und Theaterrezensionen,

Korrespondenzen, Reiseliteratur und kulturelle Neuigkeiten.

Besonders ausführlich mit Bezug auf Frankfurt und Umgebung.

Dieser Jahrgang mit Beiträgen u.a. von E. Geibel, L.

Bub, Wilh. Wagner, A. Schnezler und K. Ensling. Berichtet

wird auch über die Nationalversammlung, Pressefreiheit und

Todesstrafe.

210,–

*306 Dieß Buch gehört dem Volke. Herausgegeben von

Otto Lüning. Jg. 1-2 [von 3]. Bielefeld: A. Helmich

1845. 19 x 12,3. 208; 237 SS. Pp.

(Alters- und Gebrauchsspuren).

Valentin I, 283. Stammhammer I, 39. Nicht bei Kirchner und

Diesch. – Äußerst seltene Erstausgabe der beiden Jahrgänge

dieser sozialkritischen Zeitschrift, die als Gegenstück zur

Bettina v. Arnims „Dies Buch gehört dem König“ erschienen

ist. Gemeinsam mit anderen ostwestfälischen Oppositionellen

(Rötteken, J. Meyer, J. Weydemeyer, F. Schnake) verfasste

Lüning u. a. folgende Beiträge: „Vorschläge zur Verbesserung

der Lage der arbeitenden Klasse’’ v. O. Lüning; „Die griechische

Staatsumwälzung vom 15. Sept. 1843’’ von H. Lüning;

eine Rezension zu Engels „Lage der arbeitenden Klasse in

England’’ (im Jahr der Erstausgabe). – Exlibris.

360,–

*307 Dunbar, James: Versuche über die Geschichte der

Menschheit in rohen und gesitteten Zeitaltern. Aus

dem Englischen. Leipzig: Schwickert 1781. 22 x

13,5 cm. 3 Bll., 266 SS. Brosch. mit hs. Rt.

(Rücken etwas schmutzfleckig, mit Blessuren und

Fehlstellen. Titel mit gelöschtem Bibliotheksstempel,

äußere Ränder gering gebräunt, teils unbeschnittenes

Exemplar, Ecken gestaucht, leichte Läsuren und

Knickspuren).

VD18 11471808. Steinlein XXXIII. – Erste deutsche Ausgabe

des ein Jahr zuvor erschienenen Werkes „Essays on the history

of mankind in rude and cultivated ages“ des Aberdeener

Philosophen James Dunbar, der die Menschheitsgeschichte

nach physiologisch-psychologischen Entwicklungsstadien des

Menschen gliederte.

270,–

308 Duport du Tertre, F. J.: Histoire générale des conjurations,

conspirations, et révolutions célèbres tant

anciennes que modernes. Nouvelle édition. (Mischauflage).

10 Bde. Paris: Duchesne 1760-69. 16,5 x

9,8 cm. Ldr mit Rs. und floraler Rv. sowie Buntpapiervorsätzen.

(Kapitale mit kleinen Schäden, Kanten teils etwas

beschabt. Im ersten Teil einige Seiten unbedruckt,

106

stellenweise in den Rändern leicht altersfleckig, 1

Bl. mit Brandloch und geringem Buchstabenverlust,

wenige kleine Randläsuren, Bd VI teils mit Wurmspuren

im unteren Rand).

Vgl. Cioranescu 26887 und 23681. – Fortgesetzt von Desormeaux

behandelt das vorliegende Werk u.a. die Verschwörung

des medischen Statthalters Arbaces gegen den König

Sardanapal um 744 v. Chr. und schließt mit den allgemeinen

Staatsveränderungen in China, Indien, Amerika usw. – Mit

montiertem Exlibris.

240,–

*309 Ehrenberg, Friedrich: Weiblicher Sinn und weibliches

Leben. Charakterzüge, Gemählde und Reflexionen.

Berlin: F. Maurer 1809. 15,5 x 9,5 cm. Mit gest.

Front. 1 Bl., VIII, 453 SS. Marmor. Pp. mit Rücken- u.

Deckelvergoldung.

(Abgeplatztes Rs., etwas berieben u. bestoßen. Teils.

stockfleckig).

Goed. VI, 226, 6. 10. – Erste Ausgabe. – Der reformierte Theologe

Ehrenberg (1776-1852) war Kirchen- und königl. Hofprediger

unter Wilhelm III und beschreibt die Stellung der Frau

in der Gesellschaft mit einer moralisch und wertebehafteten

Vorstellung von weiblichen Wesenszügen. Das letzte Kapitel,

eine Abhandlung über die „Weltfrauen“ ist geprägt von seinem

aufklärerischen Geist.

200,–

310 (Elephantutius [Fantuzzi], Marcus): De gente Honestia.

Cesena: (Bartolucci) 1786. 31,5 x 22,5 cm.

Mit gest. Titel-Wappenvignette und 6 gest. Ansichtenvignetten

sowie zweiteiliger gefalt. Stammtafel.

XXXIII, 181 SS. Flex. Pp. mit Rs.

(Berieben, Rs. defekt).

Diplomatische Geschichte des gräflichen Hauses Onesti, der

Familie des Papstes Pius VI. – In kleiner Auflage gedruckt.

300,–

*311 Erfurter Parlament. 3 Schriften. [Erfurt: Otto 1850].

29,5-32 x 21,5 -23 cm. Mod. Pp.

1.) Stenographischer Bericht über die Verhandlungen

des Deutschen Parlaments zu Erfurt. 1.-12. Sitzung

des Staatenhauses. 236 SS. / 2.) [Protokolle der

Ausschüsse des Staatenhauses als Ergänzung zum

Stenographischen Bericht über Verhandlungen des

Deutschen Parlaments zu Erfurt]. 84 SS. / 3.) [Ergänzungen

und Verbesserungen zu den Protokollen der

1. – 11. Sitzung des Staatenhauses. Verhandelt zu

Erfurt im Locale des Staatenhauses vom 20. März –

29. April 1850]. 74 SS.

(Titel und einige Bll. gestempelt, 1 Bd. mit Wasserrand).

Friedländer 95. – Mit Namensnennungen der Abgeordneten.

240,–

312 Faber, Matthias: Concionum sylva nova seu auctarium

in dominicas et festa totius anni, pluribus, & ab opere


tripartito diversis, in singula evangelia, argumentis instructissimum.

Cui accedunt ejusdem auctoris conciones

funebres, et nuptiales, editio post plurimas correctior

& emendatior, cum indice materiarum longè

... Köln: W. Metternich 1739. 33 x 19,5 cm. Mit Titel

in Rot u. Schwarz sowie Holzschnittdruckermarke auf

dem Titel. 7 (1 w.) Bll., 886 SS., 4 nn. Bll.; 438 SS.,

9 nn. Bll.; 146 SS., 1nn. Bl. Schweinsldr auf Holzdeckeln

auf 5 Bünden mit Rückenschild.

(Etwas fleckig u. berieben, undeutliche Prägung;

Schließen fehlen. Gelenke l. gelockert u. wurmstichig,

sonst sauberes Exemplar. Bibliotheksstempel

auf d. Vorsatz).

De Backer/S. III, 504. Jöcher II, 469. – Der oberpfälzer Pfarrer

Faber veröffentlicht erstmals 1631 vorliegendes Werk, das zu

seinen bedeutendsten Veröffentlichungen gehört und ebnet

sich somit den Weg zu einem theologischen Lehrstuhl in Ingolstadt.

(ADB VI, 497-98).

200,–

313 Fabricius, Johann Andreas: Abriß einer allgemeinen

Historie der Gelehrsamkeit. 3 Bde. Leipzig: Weidmann

1752-54. 21 x 13,5 cm. Mit gest. Portr.-Front.

u. 2 (wh.) gest. Titelvignetten. 15 Bll., 944 SS.; 2 Bll.,

1088 SS., 2 Bll.; 6 Bll., 1148 SS., 26 Bll. (Register). Pp.

mit hs. Rs.

(Leicht berieben und bestoßen. Stellenweise Buntstiftanstreichungen,

etw. gebräunt u. tls. stockfleckig,

angestaubt. Exlibris).

ADB VI, 509. – Einzige Ausgabe der wissenschaftlichen Gelehrtengeschichte.

200,–

314 Fichte, Johann Gottlieb: Grundlage des Naturrechts

nach Principien der Wissenschaftslehre. 2 Tle in

1 Bd. Jena u. Leipzig: Ch. E. Gabler 1796-97. 12 Bll.,

229 SS., 1 nn. S.; 2 (1 w.) Bll., 269 SS. Pp. mit

Rückenschild.

(Beschabt und bestoßen, Rücken verblasst. Etwas

gebräunt).

Baumgartner/Jacobs 21 u.21a. Goed. V, 8, 9. – Erste Ausgabe.

250,–

315 Formaleoni, Vincenzio Antonio: Histoire philosophique

& politique du commerce, de la navigation

et des colonies des anciens dans la Mer-Noire avec

l’hydrographie du Pont-Euxin, publiée d’après une

carte ancienne conservée dans la bibliothèque de

S. Marc. Bd I (von 2). Venedig: C. Palese 1789. 17,5 x

11 cm. Mit gest. Faltkarte. Unbeschnittenes und teils

unaufgeschnittenes Exemplar. 2 Bll. Titel und Vortitel,

SS. IX-XVIII, 240 SS. Mod. Brosch.

(Umschlag mit kleinen Läsuren und etwas gebrauchsfleckig,

Bindung teils gelockert. Vortitel

107

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

verso mit hs. Anmerkungen, vereinzelte Gebrauchsflecken

im Randbereich).

Bibliographie Italico-francaise universelle 1408. Vgl. Kress

S.5176 (Italienische Erstausgabe 1788-89). – Über Kolonien

und Handel in der Antike am Schwarzen Meer, mit einer großen

Karte des Gebiets nach alter Vorlage aus der Bibliothek

S. Marco.

360,–

316 Frank, Johann Peter: System einer vollständigen medicinischen

Polizey. Dritte verbesserte Auflage. 4

Bde. Wien: J. T. Trattner 1786-90. 18,5 x 13 cm. Mit

2 Tabellen und 1 gest. Tafel. Ldr mit Rs. und Rv.

(Rücken rissig, Kapitale mit kleinen Schäden. Titel

und Vorsatz gestempelt, Bd I mit Wurmspuren bzw.

geringen Randdefekten, 1 Bl. mit Eckausriss, stellenweise

leicht bis mäßig altersfleckig, wenige Bll. mit

Anstreichungen und Tintenflecken im Randbereich).

Vgl. NDB V, 341. Hirsch/H. II, 598ff. Morton/Norman 1599.

Blake 159. – Johann Peter Frank (1745-1821) „the Father of

Public Hygiene“ (Vgl. Morton/Norman), leistete Pionierarbeit

in der systematischen Bearbeitung aller Teile des Gesundheitswesens,

der Etablierung der Hygiene als Wissenschaft

und der Gestaltung des medizinischen Unterrichts. Er konnte

durch seine Reformen viele Erleichterungen für inhuman

behandelte Patienten erzielen. Besonders sein vorliegendes

Hauptwerk erhielt viel Beifall, so dass posthum noch zwei

weitere Bände herausgegeben wurden. – Enthält u.a. eine Statistik

über Unglücksfälle mit Todesfolge.

450,–

*317 Frankfurter gelehrte Anzeigen: [Herausgegeben von

J. H. Merck und K. F. Bahrdt]. Jahrgang 1772-83 und

1787-90 in 16 Bden. Frankfurt: Eichenberg 1772-83

und 87-90. 18 x 11,3 cm. Pp. mit Rs.

(Etwas berieben, Kanten bestoßen. Vereinzelt etwas

fleckig. Jg. 72 ohne SS. 49-72 (Anhang), Jg. 76 ohne

SS. 1-24 und 41-72 (Anhang), Jg. 78 ohne SS. 97-128

(Anhang), Jg. 79 ohne SS. 1-32, 57-74, 104-112. 137-

176. 201-08 (Anhang), Jg. 89 ohne SS. 793-800 und

69-88 (Anhang), Jg. 75: 5 Bll. mit Mäusefraß).

Diesch 1037. Goedeke IV, 749, 32. Kippenberg I, 480. Slg.

Wolff 1645. Hagen 521 und 527. Selten. Berühmtes Rezensionsorgan

der „Sturm- und Drang-Bewegung“ mit dem Jahrgang

1772, der zahlreiche Beiträge des jungen Goethe enthält.

1772 hatte Merck die Herausgabe der Zeitschrift (erschien 2 x

wöchentlich) übernommen. Er konnte als prominenter Mitarbeiter

neben Herder und Schlosser auch den jungen Goethe

gewinnen. Allein der 1. Jahrgang enthält 396 anonyme Kritiken,

die alle gemeinsam im Freundeskreis erarbeitet wurden.

Somit konnte bis heute eine genaue Aufschlüsselung

der einzelnen Autoren nicht erfolgen. Goethe allein werden

80 Beiträge zugeschrieben. Darunter die berühmte Rezension

„Gedicht von einem polnischen Juden“. Goethe ließ in

dem jungen „Mädchen“ unverkennbar die Züge der Charlotte

Buff „Lotte“ erkennen, die er im Sommer 1772 kennen gelernt

hatte. Es ist eine Liebeserklärung an eine junge Frau,

eingeschmuggelt unter lauter Rezensionen. 2 Jahre später


320 D. Friedländer

verarbeitete Goethe diese Begegnung in seinem „Werther“. –

Rezensiert wurden zeitgenössische Dichter wie Klinger, Lenz,

Wagner, Lessing, Lavater, Klopstock u. v. a. Es wurden aber

nicht nur literarische Themen besprochen. „Einen verhältnismäßig

großen Raum nehmen die Auseinandersetzungen um

theologische Fragen sowie um Probleme aus dem weiten und

noch deutlich ausdifferenzierten Feld der Geschichte, Jurisprudenz

und Gesellschaftstheorie ein“ (Perels). – Den Artikeln

wurden ironische und satirische Elemente eingefügt. Im kritischen

Urteil wurden mitunter vor derben Deutlichkeiten nicht

halt gemacht. Der neue Ton, über Literatur zu schreiben, setzte

Maßstäbe für die literarische und wissenschaftliche Kritik. –

Exemplar aus dem Besitz des Historikers und Schriftstellers F.

D. Ring (1726-1809), der auch an der Zeitschrift mitarbeitete.

Die Beiträge, die von ihm stammen, sind jeweils auf den Vorsatzblättern

handschriftlich notiert bzw. hinter dem jeweiligen

Artikel signiert. Exlibris.

3000,–

318 Frauenbibliothek, oder: Handbuch aller Kenntnisse,

welche das weibliche Geschlecht in jedem Alter, Stand

und Verhältnisse......zu wissen nöthig hat. 12 Bde.

Berlin: Lewent 1837-40. 16 x 10,5 cm. HLdr. mit Rv.

108

(Beschabt u. bestoßen, angestaubt. Spiegel u. Vorsätze

leimschattig. Ränder l. gebräunt u. vereinzelt

etw. stockfleckig).

300,–

319 Freiligrath, Ferdinand u. Levin Schücking: Das malerische

und romantische Westphalen. Barmen: Langewiesche

u. Leipzig: Volckmar 1842. 22,5 x 15 cm.

Mit gest. Titel mit Vignette und 29 Stahlstichtafeln.

1 Bl., 236 SS. HLdr. mit Rv. (Etw. berieben und bestoßen.

Stockfleckig.

Andres 201. Erste Ausgabe.

200,–

*320 Friedländer, David: Der Prediger. Aus dem Hebräischen.

Nebst einer vorangeschickten Abhandlung:

Ueber den besten Gebrauch der h. Schrift in pädagogischer

Rücksicht. Berlin: F. Maurer 1788. 21 x 13 cm.

131 SS. HLdr mit Rs., Rv.

(Wenig berieben; Vorsatzblätter etwas altersfleckig,

sonst gut).

Lohmann, Friedländer-Bibliogr. Bücher 10; Goedeke IV/1,492,

3; nicht bei Fürst; nicht bei Meyer, Mendelssohn. – Erste Ausgabe.

– D. Friedländer war einer der führenden Köpfe des Judentums

in Preußen. Die Übersetzung folgt den Erklärungen

und Kommentaren seines Lehrers Moses Mendelssohn. Im

Kommentar geht Friedländer über Mendelssohn hinaus und

kämpft für die kulturelle Emanzipation der Juden.

500,–

321 Friedrich II., König von Preußen: Mémoires pour servir

à l’histoire de la maison de Brandebourg. Nouvelle

edition, revue, corrigée et augmentée. Berlin

u. Den Haag: J. Neaulme 1751. 29,5 x 23,5 cm. Mit

gest. Front., 2 gefalt. Stammtafeln, 2 großen mehrf.

gefalt. Karten, 2 Titelvign. (wdh.) und 31 teils wiederh.

gest. Vign. von Jakob van Schley und Simon

Fokke. XVI, 180 SS.; 2 Bl., SS. (181)-385 (recte 383).

Rostrotes geglättetes Kalbsldr auf 5 Bünden mit Rt.,

Rv.; dreifachen Deckelfileten, Goldschnitt.

(Bezug etwas fleckig; Gelenke und Kapitale berieben

und teils mit kl. Defekten. Faltkarte teils unterlegt;

wenig Alters- und Gebrauchsspuren).

Leithäuser 83. Preuß 50 f. Lanckoronska/Oehler I 89 ff. Lewine

193. Borst 16. Vgl. Sander, 18. Jh., 730 („Edition de luxe“) und

Cohen/R. 411. – Erste offizielle und erste illustrierte Buchausgabe

der Geschichte des Hauses Brandenburg. Breitrandige

Prachtausgabe auf starkem Papier. Die meisten der reizenden

Vignetten zeigen Szenen aus der Geschichte Brandenburgs.

Das Werk wurde zuerst 1747-1749 in drei Folgen der ‚Histoire

de l’Académie Royale des Sciences et Belles Lettres’ veröffentlicht.

Zu Beginn des Sommers 1750 entschloss sich der König,

diesen Text zu überarbeiten. Im August wurde die Arbeit jedoch

unterbrochen, da der inzwischen in Berlin eingetroffene

Voltaire die Redaktion übernehmen sollte. Um die Edition der

Luxusausgabe nicht noch länger zu verzögern, erschien also

vor der neuen Revision diese Ausgabe.

1200,–


322 – [Friedrich II., König von Preußen]: Werke des Philosophen

von Sans-Souci. Aus dem Französischen.

o. O. u. Dr. 1760. 16,5 x 11,5 cm. 4 Bll., 389 SS., 1 Bl.

Mod. HLn.

(Rücken erneuert, Ecken und Kanten bestoßen. Vorsätze

erneuert, papierbedingt gebräunt, Titel mit Signaturvermerk,

Papier etwas gewellt, in den Rändern

gebräunt und etwas gebrauchsfleckig, 2 Bll. mit

Bleistiftkritzelei).

Leithäuser 202. Fromm 27887. – Seltene, vermutlich erste

deutsche Ausgabe der Gedichte Friedrichs des Großen. Nachdem

der Gedichtband zur Zeit des Siebenjährigen Krieges, gegen

den Willen des Autors durch Raubdrucke in ganz Europa

bekannt wurde, kam es zum Skandal und Papst Clemens XIII.

setzte die Gedichte des preußischen Königs auf den Index.

1000,–

323 – Friedrich II., König von Preußen: Unterricht an

die Generäle seiner Armeen. Vermehrt mit den Instruktionen,

welche der König ... bis an seinen Tod

aufgesezt hat ... von G. Scharnhorst. Hannover: Helwingische

Buchhandlung 1794. 17,5 x 10,5 cm. Mit

1 mehrf. gef. Tabelle und 8 mehrf. gef. Plänen. VI,

1 Bl., 390 SS. Marmorierte Pp. mit Rs.

(Einband mit kleinen Fehlstellen an den Kapitalen

und berieben. Text leicht stockfleckig).

450,–

324 – Alembert, [Jean le Rond] d’: D’Alembert an Friedrich

II. über die Theilung Pohlens. Eine erfüllte Pro-

109

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

phezeihung von einem Augenzeugen und Zeitgenossen

der ersten beiden sächsischen Regierungen

in Pohlen. (Übers.: K. Fischer). Amsterdam und Köln:

P. Hammer [d.i. Leipzig: Graeff] 1808. 19 x 11 cm.

XCV, 184 SS. Unbeschnittenes Exemplar. Mod. Ldr

mit Rs.

(Titel mit altem Bibliotheksstempel „Bibl. Einsiedel

Reibersd(orf)“. Geringfügige Altersspuren).

Mit deutsch-französischem Paralleltext. – Weller I, 208. Fromm

I, 290. Walther, Pierre Marteau/Peter Hammer 300.

600,–

325 – Förster, Friedrich: Friedrichs des Großen Jugendjahre,

Bildung und Geist. Aus unbekannten Actenstücken,

hier zuerst mitgetheilten Briefen und den

Schriften des Königs dargestellt. Berlin: Schlesingersche

Buch- und Musikhandlung 1823. 16,5 x 10 cm.

1 Bl., VIII, IV, 476 SS. HLn um 1900.

(Rücken verblichen, Deckel an den Kanten stärker

berieben. Text teils fleckig).

Henning 96.

250,–

326 – [Mörschel, Daniel Ernst (Hrsg)]: Sammlung von Reden,

Predigten und Gedichten auf den Tod Königs

Friedrich des Großen. (Mischauflage). 9 in 1 Bd. .

Berlin: J. Decker 1786. 20 x 13 cm. 30 SS., 1 Bl., 32,

21, 19, 22, 32, 31, XXIX, 55 SS. HLdr.

(Oberes Kapital mit kleiner Fehlstelle, Kanten beschabt,

Gelenke angebrochen. Vorderes fliegendes

321 Friedrich II., König von Preußen


332 J. G. Gichtel

Bl. fehlt, Titel gestempelt, wenige Bll. leicht fingerfleckig).

Henning 288. Vgl. Holzm./Boh. IV, 515.

250,–

327 – O’Cahill, Baron: Die Feldzüge Friedrichs II, oder

des Großen, Königs von Preußen. 2 Bde. Frankenthal:

B. F. Gegels Wittwe 1788-89. 17 x 10,5 cm.

Mit 17 (von 18) mehrfach gefalt. Kupfertafeln. 8 Bll.,

486 SS., 1 leeres Bl. + 26 Bll., 488 SS., 1 Bl. HLdr mit

2 Rs. und etwas Rv.

(Gering berieben. Nach Henning fehlt ein Plan, fliegende

Bll. mit Ausschnitten, überwiegend in den

Randbereichen teils etwas altersfleckig bzw. gebräunt,

wenige Tafeln im Abbildungsteil betroffen).

Jähns III 1888. Henning 243. – Die Pläne mit Gefechtssituationen

bei Prag, Kolin, Olmütz, Zorndorf, Torgau sowie einem

Übersichtsplan der Kriegsschauplätze von Mähren bis an die

Ostsee.

400,–

328 – Preuß, J. D. E.: Urkundenbuch zu der Lebensgeschichte

Friedrichs des Großen. 5 Teile in 3 Bänden.

Berlin: Naucksche Buchhandlung 1832-35. 20,5 x

12 cm. 2 Bll., 242 SS., 2 Bll., 2 nn. SS.; 1 Bl., 290 SS.,

1 Bl., 307 SS., 1 Bl.; 1 Bl., 246 SS., 2 Bll., 82 SS. Pp

mit Rs.

(Einbände stärker berieben, Text stockfleckig).

Henning 76. – Dokumententeil zur Biographie Friedrichs II.

von Preußen.

300,–

329 – [Richter, Christoph Gottlieb; pseud.:] Kemuel Saddi:

Die Bücher der Chronicka Friederichs des Königes

der Preußen von den Kriegen, die er geführte

hat wider Theresia, die Königin von Ungarn, in den

Landen Schlesien, Mähren und Böhmen. [Frankfurt]

1744. 17 x 10,5 cm. 103 SS. Pp.

(Rücken repariert. Titel mit Besitzvermerk, in den

Rändern geringfügig altersfleckig).

Holzm./Boh. 8337. – Seltene Schrift des Nürnberger Advokaten

Richter, einer der Hauptvertreter der um die Mitte des 18.

Jahrhunderts beliebten Literaturgattung in alttestamentarischer

Manier.

300,–

330 Frölich von Frölichsburg, Johann Christian: Commentarius,

in Kayser Carl des Fünfften, und des H.

Röm. Reichs Peinliche Halsgerichts-Ordnung, worinnen

kurtze, doch gründliche Unterweisung, wie

... Nachforschungs- oder Inquisitions-Proceß ... zu

vollführen seye ... mit dienlichen Additionibus versehen

durch Johann Georg Scopp. 2 Tle und Supplement

in 1 Bd. Frankfurt u. Leipzig: J. C. Wohlern

1759. 21 x 17 cm. Mit gest. Front. und einigen Holzschnittvignetten

im Text. 7 Bll., 324, 368 SS., 8 Bll.;

2 Bll., 114 SS., 4 Bll. Marmoriertes Ldr auf 5 Bünden

mit reicher Rv. u. 2 goldgepr. Rs.

(Kaum Bereibungen, l. gebräunt).

Vgl. Stintzing/L III/1. – Rechts- und kulturgeschichtlich breit

gefächertes Werk über Magie, Ketzerei, Mordfälle, Inzucht,

Abtreibung, Entführung etc.

250,–

*331 Die Geissel. Tageblatt aller Tageblätter. (Herausgegeben

von J. Ertl und ab Nr. 66 von V. Steger). Verantwortlicher

Redakteur: J. F. Böhringer. Jahrgang 1

[alles Erschienene] 113 Nummern. Wien: (U. Klopf

und A. Eurich) 1848. 32,5 x 25,5 cm. 468 SS., inklusive

7 Beilagen, 1 gefaltete Beilage. Mod. Halbleder.

(5 Blätter in Fotokopie beigebunden. Insgesamt wenig

Altersspuren).

Helfert, Journalistik 150, 150. Nicht bei Kirchner, nicht bei

Diesch. -Sehr selten. Komplettes Exemplar der nicht nur radikalen,

sondern auch witzigen Zeitschrift, die vom 24. Juli bis

31. Dezember täglich außer montags erschien. Lediglich vom

110


6.10.-8.11. stellte das Blatt aufgrund der politischen Ereignisse

sein Erscheinen ein. In Wien begann der dritte allgemeine

Aufstand mit Barrikadenkämpfen, Kriegsminister Latour wurde

ermordet, und Kaiser Ferdinand floh nach Olmütz. Die sowohl

politischen wie auch feuilletonistischen Beiträge lassen

jedoch auch neben aller Kritik die Verbundenheit mit dem

Herrscherhaus erkennen. Die Nr. 19 vom 13. August zur Rückkehr

des Kaisers nach Wien wurde nicht nur „In rosenfarbem

Humor“ verfasst, sondern auch rosa gedruckt. „Die Geissel

war eine nothwendige Ergänzung der Wiener Journalistik von

1848, ein zeitgemäßes Organ. Einige ihrer Aufsätze gehörten

zu dem launigsten, dessen sich die Wiener Revolutions-Literatur

zu rühmen hatte. Eine originelle Erscheinung“ (J. A. v.

Helfert).

350,–

332 Gichtel, Johann Georg: Theosophia practica. Halten

und Kämpfen ob dem H. Glauben bis ans Ende,

durch die drey Alter des Lebens Jesu Christi, nach

den dreyen Principien göttlichen Wesens, mit derselben

Ein- und Aus-Gebuhrt durch Sophiam in der

Menschheit ... welche Gott vermählet hat. Dritte

Edition, vermehret und verbessert. 8 Bde. Leiden:

(Überfeld) 1722. 16,8 x 10,5 cm. Pgt mit blindgepr.

Deckelfileten und zentraler Vignette.

(Etwas angestaubt bzw. gebrauchsfleckig, Deckel

teils verzogen, Bd 7 etwas stärker nachgedunkelt

111

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

und mit gelockerter Bindung. Wenige Unterstreichungen,

Vorsätze einiger Bände mit Eintrag(ungen),

etwas gebräunt, stellenweise leicht altersfleckig).

Graesse III 80. ADB IX 149. NDB VI 369. RGG II 1569. –

Letzte und bei weitem umfangreichste Sammlung der Briefe

des Mystikers und Böhme-Herausgebers J. G. Gichtel. In

kleiner Auflage wohl für die Anhänger Gichtels gedruckt; so

vollständig und einheitlich gebunden höchst selten und kaum

noch auffindbar.

Gichtel (1638-1710), „von der Anlage her Mystiker und Spiritualist,

kam durch Jacob Böhme ... zur Erkenntnis einer Position,

die über Böhme hinausgeht und stark mystische Züge aufweist.

Er leugnete den Zorn Gottes, da er diesen in Visionen,

bei denen er die mystische Einung mit Gott erlebte, als Gott

der Liebe verehrte“ (NDB). – Nur der erste Band enthält ein

eigenes Titelblatt, für die Folgebände wurden nur Zwischentitel

gedruckt. Die Bände 1-6 mit fortlaufender Paginierung,

wobei der Druck von Band 6 vorgezogen wurde, so dass er in

der Paginierung auf Teil 2 folgt. Die letzten beiden Teile (oft

in einem Band gebunden) enthalten das ausführliche Register

sowie die Lebensbeschreibung Gichtels.

4500,–

333 Giordano, Giovanni Giacomo: Croniche di Monte

Vergine ... E della vita e miracoli del Padre San

Guglielmo da Vercelli abbate ... con la vera relatione

della translatione della sacratissima imagine di

333 G. G. Giordano


335 B. Gracian

Maria sempre Vergine Madre di Dio dipinta da S.

Luca euangelista … Raccolte tutte da diuersi autori

… Neapel: C. Cavallo 1649. 31,3 x 22 cm. Mit illustr.

Kupfertitel, 1 doppelblattgr. Kupfertafel und 2 Textholzschnitten.

12 Bl., 548 SS., 6 Bll. Späteres Pgt mit

Rv. und goldgepr. ornamentaler Deckeleinfassung

mit Fileten und Wappensupralibros eines Bischofs

auf beiden Deckeln.

(Kapitalbereich und Deckelränder restauriert. Etwas

berieben und staubfleckig. Teils stockfleckig und

gebräunt. Kleinere restaurierte Fehlstellen auf dem

Drucktitel, im Kupfer und tls. in den Blatträndern. 1

Bl. mit Bleistiftanmerkung im Rand).

BM STC 17th, Italian Books I, 397. IT\ICCU\SBLE\004787.

– Einzige Ausgabe der Chronik über die Territorialabtei Montevergine

in Süditalien, mit großer Ansicht über das gesamte

bergige Gebiet der Klosteranlagen.

900,–

334 Gould, Robert Freke: The history of freemasonry. Its

antiquities, symbols, constitutions, costums, etc ...

derived from official sources. 6 Bde. London: T. C.

112

Jack 1882-87. 28 x 22,5 cm. Mit 2 farb. lithogr. Tafeln,

7 Tafeln und 40 Porträts in Holz- und Stahlstich

sowie 4 Falttabellen. Blaues OrLn mit reicher Rv.,

verg. Deckelvignette und Goldschnitt.

(Etwas berieben, Ecken teils bestoßen. Porträt verso

und einige Vorsätze mit Besitzvermerk, Montagespuren,

1 Titel gelockert, leicht gebräunt, insgesamt

wenige Altersflecken).

Wolfstieg 4032. – Standardwerk über die Geschichte der Freimaurer,

verfasst vom Gründungsmitglied der Loge Quatuor

Coronati No. 2076 in London. – Exlibris.

400,–

*335 Gracian, Balthasar: Oracul, das man mit sich führen,

und stets bey der hand haben kan. Das ist; Kunst-

Regeln der Klugheit vormahls von Mr. Amelot de

la Houssaye unter dem titel, L’Homme de Cour ins

Französische, anietzo aber aus dem spanischen

Original, welches durch und durch hinzugefüget

worden, ins Deutsche übersetzet, mit neuen Anmerckungen,

in welchen die maximen des Autoris

aus den Principiis der Sitten lehre erklähret und beurtheilet

werden von D.August Friedrich Müllern.

3 Teile (Centurien) in 2 Bänden. Mit einem Titelkupfer.

Leipzig: Caspar Jacob Eysseln 1715-1719.

17 x 11 cm. Pgt m. Rt.

(Bezug etwas fleckig; innen teils l. gebräunt bzw.

altersfleckig).

De Backer/S. III, 1649. Erste deutsche Ausgabe mit allen 300

Sentenzen nach dem spanischen Original Gracians. Vollständig

sehr selten. Der Übersetzer und Kommentator stand in

der aufklärerischen Tradition seiner Vorgänger und Lehrer

Thomasius und Rüdiger. Die Kommentare zu Gracian gelten

als sein Hauptwerk. Vorliegende Ausgabe war zu ihrer Zeit

sehr einflussreich, wovon Artikel in Zedlers Universallexikon

Zeugnis geben.

500,–

336 Griesinger, Theodor: Mysterien des Vaticans oder

die geheimen und offenen Sünden des Pabstthums.

2 in 1 Bd. Stuttgart: Gebr. Mäntler (A. Kröner) 1861.

17 x 11,3 cm. IV, 444 SS.; 349, 1 nn. SS., 1 Bl. Ln mit

Rückentitel.

(Etwas berieben u. schmutzfleckig. Rücken minimal

verblasst. Tls. stockfleckig. Hs. Namenszug auf dem

Titelblatt).

200,–

337 Hahn, Simon Friedrich: Vollständige Einleitung zu

der teutschen Staats- Reichs- und Kayser-Historie,

und dem daraus fliessenden Jure Publico ... in vier

Theile abgesondert. 4 Tle + Supplement (Fünfter

Theil) in 3 Bden. Halle und Leipzig: Zeitler bzw.

Zeitlers Wwe. 1721 / Fritsch 1732-42. 23,5 x 18,9 cm.

8 Bll., 304 SS.; 4 Bll., 275 SS., 1 nn. S., 14 Bll. + 4 Bll.,


327 SS.; 1 Bl., 282 SS., 23 Bll. + 4 Bll., 312 SS. Ldr mit

Rt. und Rv.

(Stärker berieben. Schwach gebräunt).

ADB X, 372f. (kennt nur 4 Bde). – Mit dem seltenen 5. Band,

der die Regierungszeiten von Richard bis Ludwig IV. umfasst.

200,–

*338 Haller, Carl Ludwig von: Restauration der Staats-

Wissenschaft oder Theorie des natürlich-geselligen

Zustands; der Chimäre des künstlich-bürgerlichen

entgegengesetzt. 6 Bde. Winterthur: Steinerische

Buchhandlung 1816-1834. 21, 5 x 12,5 cm. HLdr mit

Rs. u. Rv.

(Rückendekor teils gering abweichend. Berieben

bzw. mit Restaurierungen. Bibliotheksstempel auf

dem Titel; teils altersfleckig).

Humpert 7869; Menger 78. – Erste Ausgabe. – Berühmtes

Werk, das einer ganzen Epoche ihren Namen gab. Bde. 5 und

6 hier in der 2. verm. und verb. Auflage, doch eigentlich als

Ergänzung zur 2. Auflage erstmals erschienen.

1200,–

*339 Hallische Jahrbücher für deutsche Wissenschaft und

Kunst. Herausgegeben von A. Ruge und Th. Echtermeyer.

1.- 5. Jg. mit je 12 Heften. Leipzig: O. Wigand

1838-42. 31,5 x 23 cm. OrBroschur.

(Unbeschnitten. Teils stärker wasserrandig und altersfleckig).

Kirchner 6644. Houben, Zensor 96. – Die einflussreiche Zeitschrift,

„ein neues kritisches Journal den jetzigen Anforderungen

entsprechend“ (O. Wigand), war das zentrale wissenschaftliche

Organ der Junghegelianer und bedeutendstes der

Vormärz-Publizistik. Hier fand eine schnelle und wirksame

Auseinandersetzung mit aktuellen politischen, wissenschaftlichen

und künstlerischen Fragen statt. Sie erschien aus Zensurgründen

ab Jg. 5 unter dem Titel „Deutsche Jahrbücher

für Wissenschaft und Kunst“. Echtermeyer konnte Ruge zur

Herausgabe gewinnen, um an Hegel orientiert alle Gebiete

der Kunst und Wissenschaft zu behandeln. Der wichtigste

Beitrag wurde 1839 der Aufsehen erregende Essay „Der

Protestantismus und die Romantik“, den beide unterzeichneten

und in dem sie eingehend die ideologischen Grundlagen

der literarischen und politischen Romantik analysieren.

Wegen der scharfen Kampfansage an die Romantik rief der

Artikel heftige Meinungsstreitigkeiten hervor. In Form einer

gründlichen Auseinandersetzung mit der älteren romantischen

Dichtung konstatieren die Verfasser Rückschrittlichkeit infolge

der Nachahmung des Mittelalters, katholische Engstirnigkeit,

Einengung des objektiven Denkens wie der protestantischen

Geisteshaltung.

500,–

*340 Hamann – Niethammer, Friedrich Immanuel (Hrsg.):

Die Weisheit D. Martin Luther’s. Aeque pauperibus

– locupletibus aeque. Voran J.G. Hamann’s Betrachtungen

über die Heilige Schrift. 3 Teile in 4 Bdn.

Nürnberg: J.L.S. Lechner 1816-1817. 16,8 x 10,5 cm.

113

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

340 Hamann – F. I. Niethammer

XXIV, 548 S., (2) Bll.; XLVIII, 326 S., (1) Bl., 8 S.

(Verlagsanzeigen); (1) Bl., 198 S., (1) weißes Bl.;

(199 -) 510 S., (6) Bll. Ldr mit 2 farb. Rs. u. Rückenvergoldung.

(Leicht berieben).

Vgl. Schulte-Strathaus 48. – Laut Vorrede in Bd.I (S.VI f.) wurde

der Text Hamanns in dieser Sammlung erstmals gedruckt.

Schönes Exemplar auf Schreibpapier.

500,–

*341 Hammer, Joseph von: Denkmal auf das Grab der beyden

letzten Grafen von Purgstall. Gesetzt von ihrem

Freunde … Gedruckt als Handschrift für Freunde. Titel

verso mit Wappenkupfer, 2 Faltkupfer mit Ansichten,

2 lithogr. Porträttaf., Noten im Text und auf 11

gefalteten Seiten. Wien: A. Strauß 1821. 22 x 14 cm. )

2 Bll., 258 SS., 1 Bl. Druckfehler. HLdr mit Rt.


(Notenblätter am Rand sporfleckig, sonst unbedeutende

Altersspuren).

Goedeke VII, 762, 55. – Erste Ausgabe. – Von J. v. Hammer

stammt die Einleitung mit Biographie der Grafen.

300,–

342 Harduin, Johannes: Opera selecta, tum quae jam

pridem Parisiis edita nunc emendatioria et multo

auctiora prodeunt, tum quae nunc primum edita.

Amsterdam: J. L. de Lorme 1709. 40,5 x 23,5 cm.

Mit gest. Titelvignette, 2 gest. Kopfvignetten (wh.)

von van der Gouwen, 4 (1 gef.) Kupfertafeln und

6 Textkupfern. Braunes Ldr mit Rv.

(Stark beschabt u. bestoßen, Bezug brüchig und teils

abgeplatzt, Vorderdeckel lose. Stellenweise etw. gebräunt

u. fleckig, gegen Ende wasserrandig).

De Backer/S. IV, 94, 48. Graesse III, 210. – Der Jesuit Hardouin

versuchte zu beweisen, dass die griechische Übersetzung des

alten Testaments sowie der Urtext des neuen Testaments dem

Werk eines Gelehrten späterer Zeiten zuzuschreiben sei; in

seinen eigenen Reihen machte er sich mit seinen Thesen Feinde

und mußte einen Widerruf verfassen. Die „Opera selecta“

kamen 1739 auf den Index.

200,–

343 [Helvetius, C. A.]: De l’Esprit. Paris: Durand 1759.

18,5 x 12,5 cm. XX, 481 SS., 1 Bl. Ldr mit Rs. und

etwas Rv.

(Rücken und Ecken restauriert. In den Rändern

etwas gebräunt, teils gering wasser- bzw. gebrauchsfleckig).

Vgl. Barbier/Billard II, 178 (EA 1758).

200,–

*344 Henning, Jacob (praes.) / Muller, Bernhard (resp.):

In nomine Jesu! Disputatio inauguralis theologica de

haeresi, quam ex legitimo ven. facultatis theologicae

decreto in regia Pomeranorum universitate pro licentia

obtinendi summos in theologia honores ... in

auditorio majore d. 7 Novembr. Anno M DC XCIII

/ Inauguralem disputationem de Haeresi in genere

spectata / Lectiones cursorias de veritate religionis

Lutheranae. 3 in 1 Bd. Greifswald: D. B. Starck 1693.

19,6 x 16 cm. 66 Bll. Pp. mit Seidenbezug des 20 Jh.

(Rücken berieben und mit Bezugsfehlstellen, Bindung

gelockert. Wurmspur am Innenbund, stellenweise

mit geringem Buchstabenverlust, teils etwas

gebräunt).

Vgl. VD17 14:063042F (Abweichende Kollation, im vorliegenden

Exemplar 2 zusätzliche Widmungsbll. und angehängte

Schriften). ADB XI, 774.

200,–

345 Herrmann, Friedrich: Über die Seeräuber im Mittelmeer

und ihre Vertilgung. Ein Völkerwunsch an den

erlauchten Kongress in Wien. Mit den nöthigen his-

114

torischen und statistischen Erläuterungen. Lübeck:

M. Michelsen 1815. 19,2 x 11,5 cm. 4 Bll., 438 SS., 1 Bl.

HLdr mit Rs. und Rv.

(Ecken und Kapitale etwas bestoßen, Gelenke angebrochen.

Vorsatzecken leimschattig, 1 Bl. mit Einriss,

vereinzelt gering braunfleckig).

ADB XII, 169f. Vgl. Goed. XIII, 612, 16. – Für die vorliegende

Schrift Friedrich Hermanns – „eines seiner größten und gehaltvollsten

Werke“ (Vgl. ADB) – wurde dieser mit einer goldenen

Ehrenmedaille durch den Bremer Senat ausgezeichnet. Der

Autor fordert zu gemeinsamen Maßnahmen gegen die neuzeitlichen

Staaten des Maghreb auf, wie etwa Algier, Tunis,

Tripolis und Marokko. Im Mittelpunkt der Kritik stehen dabei

die Praxis des Kaperkrieges sowie die damit einhergehende

Versklavung von Kriegsgefangenen. Enthält eine Bibliographie

‘Schriften über die Staaten der Barbarei’.

300,–

346 Hitzig, J. E. und W. Häring, (fortgesetzt von A. Bollert):

Der neue Pitaval. Eine Sammlung der interessantesten

Criminalgeschichten aller Länder aus

älterer und neuerer Zeit. 2. Folge, Teile 10-12 / 3.

Folge, Teile 7-12 / Neue Serie, Teile 3, 4, 11-18 in

insgesamt 20 Bden. Mischauflage. Leipzig: Brockhaus

1861-1883. 17,8 x 11,4 cm. Mit 1 Falttafel. HLn

mit verg. Rt.

(Etwas staubfleckig und berieben, wasserfleckig,

wenige Deckel aufgeweicht und mit Bezugsfehlstellen.

Vorsatz gestempelt, Bindung teils leicht gelockert,

4 Bll. gelöst, Ränder papierbedingt gebräunt

und altersfleckig, einige Bde stärker braunfleckig

und mit Wasserschäden).

Hayn/Got. VI, 208: „Skandalchronik ganz Europa’s, wichtige

Publication“. – Enthält u.a.: Attentat auf König Wilhelm I. von

Preußen / Mädchenmörder Dumollard / Briefdieb Karl Kalab /

Eisenbahnmord in London / Giftmischerin Therese Simmére /

Geheimpolizei in den Vereinigten Staaten.

300,–

*347 Homer. – Wood, Robert: Versuch über das Originalgenie

des Homers aus dem Englischen (von

C.F.Michaelis). Frankfurt a.M.: Andreäische Buchhandlung

1773. 21,5 x 13,5 cm. M. gest Titelvign.

314 S., 1 Bl. HLdr m. Rs., Rv. (Berieben und bestoßen

m. kl. Bezugsdefekten; Titel gestempelt; innen

meist nur geringe Altersspuren).

Angebunden: ders.: Zusätze und Veränderungen

wodurch sich die neue Ausgabe von Robert Woods

Versuch (...) von der alten auszeichnet nebst der

Vergleichung des alten und gegenwärtigen Zustands

der Landschaft von Troja aus dem Englischen

(C.F.Michaelis). Ebda 1778. Mit 1 gest. Titelvign.,

3 Faltkupfern und 1 gest. Faltkte. 115 S.

R. Wood hatte 1742-50 im Auftrag der Society of Dilettanti

die Ägäis bereist. Nach begeisterten Besprechungen der englischen

Ausgaben wurde das Werk von Michaelis übersetzt


und hatte großen Einfluss auf die Entwicklung des Geniegedankens

und des Griechenlandbildes bei den deutschen Intellektuellen.

600,–

*348 Horkheimer, Max: Die gegenwärtige Lage der Sozialphilosophie

und die Aufgaben eines Instituts für

Sozialforschung. Öffentliche Antrittsvorlesung bei

Übernahme des Lehrstuhls für Sozialphilosophie

und der Leitung des Instituts für Sozialforschung am

24. Januar 1931. Frankfurt a. M.: Englert & Schlosser

1931. 24,7 x 16,5 cm. 16 SS. OrUmschlag.

(Kleinere Läsuren im oberen Rand. Minimal gebräunt).

Frankfurter Universitätsreden 1931, XXXVII. – Berühmte Antrittsrede

Horkheimers (1895-1973), der 1931 als Nachfolger

Carl Grünbergs die Leitung des Frankfurter Instituts für Sozialforschung

übernahm.

200,–

*349 Illustrierte Chronik. Aufzeichnungen aus der Geschichte

der Ereignisse, der Länder, der Völker, der

Menschen und Stimmungen der Gegenwart. Bd I-II

(von 3). Leipzig: J. J. Weber 1848-49. 27,5 x 19 cm.

Mit zahlreichen Holzstich-Illustrationen im Text sowie

Notenbeispielen. VIII, 384; 384 SS. HLdr mit Rv.

(Titelei und Inhaltsverzeichnis von Band II fehlen.

Ecken bestoßen. Teils fingerfleckig).

Sammlung Friedländer, S. 8 (erwähnt nur Teil I und III).

Diesch 7707. – Seltenes Zeitdokument der beiden Revolutionsjahre

1848/49. Durch die zahlreichen Holzstiche wird ein

guter Überblick über die wichtigsten Ereignisse in Deutschland,

Europa und den USA gegeben. Jedes Monatsheft endet

abschließend mit einem Monatskalender, der die Tagesereignisse

zusammenfassend dokumentiert. Neben der Beschreibung

und Abbildung der herausragenden Regenten, Staatsund

Volksmänner (u.a. Hecker, Herwegh, Struve), werden

realistische Szenen aus revolutionären Kämpfen dargestellt:

Angriffe auf die Universität München, Angriff auf die Barrikade

am Alexanderplatz zu Berlin, große Barrikade vor dem

königlichen Rathause zu Berlin. – 1851 erschien der 3. Band.

200,–

350 [Iselin, J. Ch.]: Neu-vermehrtes historisch- und geographisches

allgemeines Lexicon ... Dritte Auflage,

in welcher das von Jacob Christoff Beck und August

Johann Buxtorff verfertigte Supplement an behörigen

Orten eingerucket worden. 6 Bde. Basel:

J. Brandmüller 1742-44. 36,5 x 24 cm. Titel in Rot

und Schwarz. HLdr mit Rückenschild.

(Kapitale und Rückenschilder mit geringen Schäden,

Rücken leicht rissig, Ecken und Kanten etwas bestoßen.

Titel teils gebräunt, kaum altersfleckig, insgesamt

gutes Exemplar).

Zischka 4. Vgl. Seemann 332f. – Auf Basis des allgemeinen

Lexikons von Iselin.

750,–

115

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

347 Homer – R. Wood

*351 Jenaische allgemeine Literatur-Zeitung [Herausgegeben

von H. K. A. Eichstädt]. Jg. 17-34 [nebst] Intelligenz-

und Ergänzungsblättern. 18 [von 37] Jahrgängen

in Einzelheften. Jg. 17 [ohne Heft 12]. Jena

& Leipzig: 1820-1837. 26 x 22,5 cm. OrBrosch. bzw.

Broschur.

(Insgesamt nur wenig Alters- und Gebrauchsspuren).

Kirchner 479. Diesch 1405. – Bedeutendste Literaturzeitung

der Zeit, die unter der Mitarbeit von Goethe 1804 gegründet

wurde und bis 1841 erschien. Sie entstand als Konkurrenzunternehmen

zur „Allgemeinen Literatur-Zeitung“, die 1804 von

Jena nach Halle abgegangen war und als Hallische Literatur-

Zeitung fortbestand. Goethe befürchtete, dass dadurch in Jena

ein Vakuum der gelehrten Szene entsteht und entschloss sich

die Jenaer Allgemeine Literatur-Zeitung entstehen zu lassen.

Im äußeren Erscheinungsbild und in der Konzeption orientiert

sich die „JALZ“ an ihrer Vorgängerin. Sie veröffentliche

Rezensionen zu allen Wissensgebieten ergänzt durch ein Intelligenzblatt.

Ihre Bedeutung verdankte die Zeitschrift ihren

hervorragenden Mitarbeitern wie: Eckermann, Fichte, Görres,

Humboldt, Schlegel, Schleiermacher, Vulpius, Zelter u.a.

700,–


352 Josephus, Flavius: Des vortrefflichen Jüdischen Geschichts-Schreibers

... sämtliche Wercke, nemlich

zwantzig Bücher von den Jüdischen Alterthümern,

zwey von dem alten Herkommen der Juden wider

Apion, Eins von dem Martyrthum der Machabeer...

sieben Bücher von dem Krieg der Juden mit den

Römern ... neu übersetzet ... von Johann Baptist

Ott. 5 Tle in 1 Bd. Zürich: Gebr. Geßner u. C. Orell

Compagnie 1736. 35,5 x 23 cm. Mit gest. Front. ,

3 Kupfertafeln, 1 doppelblattgr. gest. Plan und 16

Holzschnitttafeln. 2 Bll., 28 SS., 1 Bl., 34 SS., 500 SS.,

272 SS., 1 Bl., SS. 3-204. Pp.

(Stark beschädigt. Stellenweise etwas gebräunt bzw.

stockfleckig. Tls. wasserrandig und zu Beginn mit

stärkerem Abstoß in rechter unterer Ecke. Front. u.

Titelbl. im Rand stärker beschädigt. Ohne die doppelblattgr.

Kupferkarte).

VD 18: 11454768. Ebert 10923. – Mit großem gest. Plan von

Jerusalem. Beigelegt ist eine gefaltete, aus 2 Teilen zusammengesetzte

gest. Palästina-Karte aus Jacobus Tirinus’ „Commentarius

invetus et novum testamentum“ (ca. 1750), mit 18

Randansichten und 1 gr. Plan von Jerusalem.

200,–

353 Kalender. – Historisch-Genealogischer Calender oder

Jahrbuch der merkwürdigsten neuen Welt-Begebenheiten

für 1786. Berlin: Haude & Spener 1785. 10,4 x

7 cm. Mit Kupfertitel, 12 Monatskupfern (von D.

Chodowiecki u.a.), gest. kolorierter Faltkarte, 2 gest.

Porträttafeln und 4 kolorierten Modekupfern. 19 Bll.,

64 SS., 4 Bll., 272 SS. Kart. mit verg. Deckelbordüre,

zentraler Deckelvignette und Goldschnitt.

(Verzogen und etwas abgegriffen. Knapp beschnitten,

Vorsatz mit Bleistifteintragungen, Ränder teils

leicht altersfleckig, Karte am Innenrand hinterlegt, 2

Monatskupfer mit Randverletzungen).

Lanck./Rüm. S. 16f. Lipperheide Za 11. – Sogenannter „Indien-

Almanach“ mit Darstellungen indischer Bräuche als Monatskupfer,

Trachten sowie einer Karte des Subkontinents. – Mit

mont. Exlibris.

270,–

*354 – Historisch-genealogischer Kalender auf das Jahr

1802. Darstellung des Luxus und Lebensgenusses.

Berlin: J. F. Unger (1801). 10,5 x 6 cm. Mit illustr.

Kupfertitel und 7 Kupfertafeln von J. W. Meil und 4

Porträttaf. 12 Bll., 180 SS., 87 Bll. Marmorierte Kartonage.

(Wenig Altersspuren).

Köhring S.69. Dorn, Meil 601-608. Hayn/Got. V, 21. – Einer

der historisch-genealogischen Kalender die der „Darstellung

des Luxus und Lebensgenusses“ gewidmet waren, wohl um

den Berlinern etwas vom Lebensstil der Pariser zu vermitteln.

250,–

*355 – Historisch-genealogischer Kalender auf das Jahr

1808. Leipzig (d. i. Gotha: Ettinger 1807). 10,4 x

6,6 cm. Mit 12 gest. Tafeln (4 Porträts, 4 Ansichten

und 4 Szenendarstellungen) und 1 typogr. gefalt. Tabelle.

28 Bll., 108 SS., 12 Bll., 99, 3 nn. SS. Illustr.

OrPp. mit Goldschnitt.

(Etwas berieben und bestoßen, vereinzelt l. stockfleckig).

Lanck./Rüm. 13 f. Fritsch 238. – Berühmter, auf Befehl Napoleons

unterdrückter Jahrgang des Gothaischen Hofkalenders,

hier in der seltenen, unzensierten deutschen Fassung

mit blauem Originaleinband. „Besonder interessant ist die Geschichte

des von Napoleon unterdrückten Jahrganges 1808:

Napoleon hatte Anstoß daran genommen, daß im Jahre 1807

die Machtverschiebungen der letzten Jahre nicht zum Ausdruck

gekommen waren. ... Die im bisherigen Sinne redigierten

Ausgaben beider – des französischen wie deutschen

Kalenders für 1808 – waren aber bereits ausgedruckt, als

der Verleger von der Gothaer Regierung genötigt wurde die

Bücher mit einer großen Menge Veränderungen neu zu drucken.“

(Lanckoronska/R.). – Enthält die zensierten Porträts der

beiden Feinde Napoleons, „Pitt“ u. „Nelson“, sowie seines in

Ungnade gefallenen Schwagers „Murat“ sowie Ansichten von

Karlsbad, St. Petersburg, Paris u. a.

250,–

356 Kretschmer, Albert: Deutsche Volkstrachten. 2. verm.

Aufl. Leipzig: J. G. Bach [1887-90]. 32 x 25,5 cm. Mit

lithogr. Titel und 90 chromolithogr. Tafeln. 86 num.

Bll. HLdr. mit goldgepr. Deckeltitel.

(Rückengelenke gerissen, etw. berieben u. bestoßen.

Stellenweise l. stockfleckig, Ränder minimal

gebräunt).

Lipperheide De 9.

300,–

*357 Kuriosa. – Sammlung von 8 Dissertationen zu medizinischen,

juristischen oder historischen Themen.

Buntpapier-Umschläge bzw. auf schmalen Heftstreifen

gebunden. Von ca. 18,5 x 16 cm bis 20,5 x 16,5

cm.

(Geringe Altersspuren, leicht gebräunt, teils mit Unterstreichungen

bzw. Anmerkungen, 2 Schriften etwas

stärker altersfleckig).

1.) Berger, C. G. (praes.) - Zürner, J. A. (resp.): Annum

intercalarem, vulgò Schalt-Jahr. Leipzig: J. Georg

1688. 12 Bll. / 2.) Wedel, W. (praes.) - Schmid, J. U.

(resp.): Disputatio medica de Gialapa. Jena: S. Krebs

1678. 20 Bll. / 3.) Schmid, J. (praes.) - Zschoche, C.

(resp.): Disputatio historica de Gymnosophistis. Leipzig:

Brand 1683. 12 Bll. / 4.) Schöpfer, J. J. (praes.)

- Schütz, J. H. (resp.): Disputatio juridica de juvenum

virginum privilegiis, vom Jung-Gesellen-Recht. Frankfurt:

Coepsel 1689. 2 Bll., 64 SS, 2 Bll.

5.) Wedel, G. W. (praes.) - Sproegel, C. (resp.): Dissertatio

inauguralis medica de petroleo. Jena: Krebs

116


1709. 28 SS. / 6.) Helwig, C. (praes.) - Lembke, J.

(resp.): Dissertatio medica inauguralis de fuligine.

Greifswald: Starcke 1713. 1 Bl., 26 SS. / 7.) Laudien,

T. (praes.) - Hesse, G. F. (resp.): Dissertatio moralis

de canone trito nesessitas non habet legem, germ.

Noht hat kein Geboth. Regensburg: Reusner 1713.

1 Bl., 30 SS. / 8.) Fischer, J. A. (praes.) - Ermel, J.

F. (resp.): Dissertatio inauguralis physico-medica

de oscolo vim philtri exserente. Erfurt: Grosch 1719.

47 SS.

(1) VD17 12:137436M. / (2) VD17 39:142087M. / (3) VD17

23:242225V. / (4) VD17 3:611655F. Vgl. Hayn/G. VII, 205./

(6) VD18 11293640. – Die Schriften behandeln u.a. die Zauberkraft

des Kusses (mit einigen Zaubertrankrezepten), das

Junggesellenrecht oder die medizinischen Eigenschaften von

Ruß und Petroleum.

300,–

358 Lavater, Johann Caspar: Physiognomische Fragmente

zur Beförderung der Menschenkenntniß und Menschenliebe.

Vierter Versuch [Bd IV von 4]. Leipzig

und Winterthur: Weidmanns Erben u. Reich

und Heinr. Steiner 1778. 31,8 x 27,5 cm. Mit gest.

Titel vignette, 196 Kupfern im Text und 63 (st. 64)

Kupfertafeln von D. Chodowiecki, J. H. Lips, J. R.

Schellenberg u.a. XII, 490 SS., 5 Bll. Schlichtes mod.

Ln.

(Ohne Tafel II. Titelblatt etwas gebrauchsfleckig

und mit kl. Randverletzungen. Teilw. leichte Fingerspuren,

vorwiegend auf den Tafeln; ein Textbl. mit

Randausriss, eine Tafel und ein Textbl. mit ausgebessertem

Randeinriss).

Schulte-Strathaus 77.a. – Das großartige Werk, dessen erster

Band 1775 erschien, wurde von Goethe herausgegeben

750,–

*359 Leichenpredigten. – Barocker Sammelband mit 32

Gelegenheitschriften (meist Leichenpredigten).

Leipzig, Wittenberg, Nürnberg, u. a. 1602-05. 18,7 x

15 cm. Blindgepr. Schweinsleder auf 4 Bünden, mit

Plattenstempeln (Justitia HB und Jael). (Schließen

fehlen).

Dabei folgende 8 nicht im VD 17 vorhandene Schriften:

1.) Zehner, Joachim: Josephi proregis Aegyptii testamentum.

Historia von Josephs/ des königlichen

Stadthalters in Egypten/ hinderlassenem Testament.

Bey....Bernhards Marschalcks von Ostheim.....Leichbestattung,

den 15. Octobri, Montags nach Burcardi....

Schmalkalden 1604. 20 nn. Bll. / 2.) Zehner, Joachim:

Euphrasia Ezechiels: Historia von Ezechiels Augen

Trost/ aus dem 24. Capittel seiner Weissagung. Anstadt

eines LeychTextes/oder dem Volckreichen Begrebniß/der

Erbarn und Tugendsamen Frawen. ....

Schmalkalden: M. Schmück 1603. 18 nn. Bll. / 3.)

117

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

Tondorff, Bernhard: Leichpredigt/ Bey dem Begengnus

des .... Lorentz Pierern/ F. S. Ampt Schöffern zu

Königsbergk ... durch Bernhardum Tondorphinum.....

Schmalkalden: M. Schmück 1605. 14 nn. Bll.

4.) Julius, Michael: Threni Divini, Das ist/ Klagwort

des ewigen Gottes/uber das gottlose Wesen und das

Leben der Welt/ zur Zeit des Propheten Ezechiels/

welche dann von im auch in seiner Prophecey beschrieben

werden/ Cap.22. In dieser jetzigen bösen

Grundsuppe der Welt/ zum Eingang und Anfang

des jetzo angeordneten Kirchengebets wider den

Türcken/ in zweyen unterschiedlichen Predigten erkleret.../

durch M. Michaelem Julium...Effort: Beck

1605. 24 nn. Bll.

5.) Zehner, Joachim: Summarische erklärung der

trawrigen Historien von Rahels tödlichem abschied/

Genes. 35. wie solche den 12. Nouembris/1604. Bey

der Gottesfürchtigen und Tugendsamen/ Elisabeth

Schmidin/des Erbarn Michael Schmidts Bürgers zu

Schleusingen ehelicher Hausfrawen...Leychbestattung

... vorgetragen worden durch M. Joachim Zehner...Schmalkalden:

M. Schmück 1604. 13 (letztes

weiß) nn. Bll. / 6.) Nicolaus Oresimus: Eine Predigt/

welche vor zwey hundert und ein und vierzig JHaren

ein Gottsfürchtiger und Eifferiger Prediger M.

Nicolaus Orem für dem Bapst Urbano V. und seinen

Praelaten/ am vierdten Sontag des Advents/im Jhar

nach Christi Geburt 1364 gethan... ..zum tröstlichen

Newn Jars Geschencke verdolmetschet und verehret

Durch Salomonem Gesnerum. Wittenberg: Gorman

1605. Mit Textholzschnitt. 20 nn. Bll. (VD 17 nur mit

16, nicht mit 20 Bll.).

7.) Schröter, Jacobus: Comes Bonae Fortunae Amplissimo

& Consultissimo viro, Dn. Jacobo Schrötero...Ab

Illustrissimis ac Celsiss. Principibus ... ab

agnatis, fautoribus, amicis. Jena: Lippold 1604. 8 nn.

Bll. / 8.) Vota & gratulatoria nuptiis spectatiss. Virtute,

eruditione ac singulari rerum usu praestantissimi

Iuuenis viri Adami Wilhelmi Straussii, Illustriss. Dn.

Electori & Ducibus Saxoniae in principatu Hennebergico...

cum Anastasia....Henrici Zolneri...Filia.

Schmalkalden 1605. 10 nn. Bll.

Nähere Beschreibungen bzw. Auflistung der 24 weiteren

Schriften auf Anfrage.

2000,–

360 Le Sage (d.i. E-A.-D. Comte de Las Cases): Historisch-genealogisch-geographisch-statistischer

Atlas.

Aus dem Französ. übers., ... zum Theil ganz umbearb.

u. vermehrt. In 42 Uebersichten, von Alex. v.

Dusch, Jos. Eiselein u. Carl Schmidt. Vierte Ausgabe

mit stehenden Schriften. Karlsruhe: Velten 1835.

54,4 x 36 cm. Mit 42 doppelblattgr. tabellarische

Tafeln mit Kolorit + 1 kl. Anhangstabelle, davon 23


365 M. Mendelssohn

mit eingedruckten lithogr. Karten. 2 Bll., 43 Tab.,

2 Bll. HLn mit Deckelschild.

(Rückenbezug stärker defekt, Deckel fleckig).

Das historische Tabellen- und Kartenwerk erschien in deutscher

Umarbeitung durch v. Dusch erstmals 1825.

300,–

*361 Leuchtkugeln. Randzeichnungen zur Geschichte

der Gegenwart. (Redaktion: A. Ringler und E. Roller).

Band 1-4 [von 8], Nr. 1-96, 1 Beilage. München,

E. Roller [1847-49]. 30 x 22,5 cm. Zahlreiche Holzstichillustr.

im Text. Ln mit Rt. (3) bzw. späteres HLn.

(Teils stock- und fingerfleckig, kleine Randeinrisse.

1 Band nachgebunden).

Kirchner II, 7667. Rümann 1193. – Eine Fülle politischer Karikaturen.

– Die für die Revolutionszeit 1848-49 besonders interessanten

ersten 4 Bände der bedeutenden politisch-satirischen

Zeitschrift.

250,–

362 Machiavelli, Niccolò: Opere. 4 Tle in 2 Bden. Den

Haag: o. Dr. 1726. 16,2 x 9,6 cm. Mit 1 Faltkupfer

und 8 typogr. Stellungsplänen (7 gefalt.). XII, 1 Bl.,

300 SS.; S. 301-484, 4 Bll., 168 SS.; 13 Bll., 420 SS:; 6

Bll., 209 SS., 199 SS. Pgt mit hs. Rt.

(Rt. undeutlich. Das Porträtfrontispiz nicht beigebunden.

Leicht bis mäßig altersfleckig oder gebräunt).

Seltene Ausgabe.

300,–

363 – Machiavelli, Niccolò: Das Buch vom Fürsten. Aus

dem Italienischen übersetzt und mit einer Einleitung

und Anmerkungen begleitet von A. W. Rehberg.

Hannover: Gebrüder Hahn 1810. 17,5 x 10,5 cm. 272

SS. Buntpapier-Umschlag.

(Umschlag mit Einrissen, lichtrandig und gebrauchsfleckig.

Ecken mit kleinen Knickspuren, vereinzelte

Altersflecken, erste Bll. etwas stärker betroffen).

Kapp/Hausmann II/2, 5060. ADB XXVII, 576. – Erste Ausgabe

dieser Übersetzung „ ... nebst einer jedem übertragenen Capitel

des Werkes angehängten Erläuterung. Hier wie in der dem

Ganzen vorausgeschickten Einleitung ist eine der frühesten

objectiven Würdigungen des großen Florentiners unternommen,

die aus ihrer Zeit heraus die Schrift und die Rathschläge

ihres Verfassers erklärt“ (ADB).

250,–

364 Maschat, Remigio: Institutiones juris civilis et canonici

... nunc vero post editionem tertiam Ferrariensem

anni MDCCLX, in hac quarta emendatiore,

ordinatore, atque nova praefatione novisque notis

a Eusebio Amort ... in lucem denuo amissae. Augsburg:

Gebrüder Veith 1761. 32,5 x 21 cm. Titel in

Rot und Schwarz. 1 Bl., SS. 5-12 Vorwort und Index,

1 Bl. Zwischentitel, 112 (recte 114) SS., 1 Bl. Zwischentitel,

SS. 115-1043 (recte 1045). Kalbsldr mit

schwarzgepr. floralen Bordüren und Ornamenten;

Goldschnitt.

(Gelenke angebrochen, Ecken beschabt, Goldprägung

größtenteils abgeblättert. es fehlt wahrscheinlich

1 Bl. zu Beginn, Vorsatz, Titel und letztes Bl. mit

Besitzvermerk, Titel gestempelt, stellenweise etwas

altersfleckig, in den Rändern teils wasser- und gebrauchsfleckig,

11 Bll. mit Eckausriss, einige Bll. mit

Wurmspuren im unteren Randbereich und geringem

Buchstabenverlust, wenige Anstreichungen in brauner

Tinte).

Vgl. BBKL I, 150 (Amort).

240,–

*365 Mendelssohn, Moses. – Sammelband mit 4 Schriften

von ihm und über ihn sowie eine Beilage. 15,7 x

10 cm. Spätere Pp. mit Rs. (Etwas berieben und bestoßen;

teils altersfleckig).

118


1.) Mendelssohn, M.: An die Freunde Lessings. Ein

Anhang zu Herrn Jacobi Briefwechsel über die Lehre

des Spinoza. (Herausgegeben von Johann Jakob Engel).

Berlin: C.F. Voß und Sohn 1786. XXIV, 87 SS.

2.) Krause, C. S.: Ueber kirchliche Gewalt. Nach Moses

Mendessohn. Berlin: A. Mylius 1786. 80 SS.

3.) Mendelssohn, M.: Anmerkungen zu Abbts freundschaftlicher

Correspondenz. Berlin und Stettin: F.

Nicolai 1782. Titel, 88 SS.

4.) Kögel, A.: Freymüthige Gedanken über des Herrn

Moses Mendelssohn Sendschreiben an den Diaconus

Lavater. An einen Freund in Sachsen. Leipzig: J.

G. Müllern 1771. 40 SS. –

Beilage: Wieland, C. M.: Das Wintermärchen. Zweyte

Auflage. Mit einer gestochenen Titelvignette.

Wien: E. v. Baumeister 1788. 87 SS.

(1) Meyer 334. Goed. IV,490,17. Van der Linde, Spinoza 337.

– Erste Ausgabe. / (2) Meyer 289. – Erste Ausgabe. / (3) Meyer

231. – Erste Ausgabe. / (4) Meyer 219. – Erste Ausgabe.

( (Beil.) Goed. IV, 559, 93. – Unrechtmäßige Einzelausgabe.

450,–

119

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

366 C. Meyer

366 Meyer, Conrad: Christen-Spiegel. Das ist bedenkliche

Erinnerungen über die Berufspflichten aller

Ständen. Zürich: (1657). 20,5 x 16,5 cm. Mit 15 halbseitigen,

teils emblemat. Kupfertafeln, davon eine

ganzseitig und mit 2 Abbildungen. Titel, 19 Bll. Mod.

Pp.

(Teils minimal altersfleckig).

VD17 1:078894X. Praz S. 425. – Zweite Ausgabe der seltenen,

erstmals 1652 erschienenen Bilderfolge mit Erläuterungen und

Versen aus der Bibel. Die Kupfertafeln mit zweizeiligem Reim

unter jeder Abbildung, die den Darstellungen einen emblematischen

Charakter geben. Ein Kupfer mit einer Ansicht von

Zürich, Blatt 15 mit einer schönen Christophorusdarstellung.

In der ersten Ausgabe war auch der Text gestochen. Conrad

Meyer (1618-1689) war Maler und Kupferstecher in Zürich.

2700,–

*367 Meyer, Friedr. Joh. Lorenz: Darstellungen aus Italien.

Berlin: Voss 1792. 12,5 x 8,5 cm. Mit gest. Frontispiz,

Kupfertitel mit Vignette, 2 Kupfertafeln u.

1 gest. Schlussvignette. XVI, 475 SS. Marmor. Pp. mit

Rv. und goldgepr. Rs.


Engelmann 603. – Erste Ausgabe der kulturhistorischen und

vor allem kunstgeschichtlich wichtigen Darstellungen. Meyer

war der letzte Domherr Hamburgs. – Aus der Bibliothek der

Franziska von Hohenheim mit Monogramm auf dem Rücken

und Stempel auf dem Zwischentitel.

Einbandabbildung Seite 20

300,–

368 Meyer, J.: Meyer’s Universum oder Abbildung und

Beschreibung des Sehenswerthesten und Merkwürdigsten

der Natur und Kunst auf der ganzen Erde.

Mischaufl. Bde. I-II, IV-VII, IX, XI-XII und XIV-XV

in 11 Bdn. (von 21). Hildburghausen u. New York:

Bibliographisches Institut 1834-52. 18,7 x 28 cm. Mit

9 gest.Titeln mit Vign. und 521 Stahlstichtafeln. Unterschiedliche

Einbände.

(Starke Gebrauchsspuren. Stellenweise gebräunt

und stockfleckig. In Bd. 14 eine Tafel mit hinterlegtem

Eckausriss und einigen hinterlegten Randbeschädigungen

in den Textblättern).

Andres 4. – Bd. I: 2. Aufl. 1834. Mit 46 Tafeln. / Bd.II: 6. Aufl.

1835. Mit 47 Tafeln. / Bd.IV: EA. 1837. Mit 47 Tafeln. / Bd. V:

EA. 1838. Mit 47 Tafeln. / Bd.VI: EA. 1839. Mit 47 Tafeln. / Bd.

VII: EA. 1840. Mit 47 Tafeln. / Bd. IX: EA. 1842. Mit 48 Tafeln.

/ Bd. XI: EA. 1844. Mit 48 Tafeln. / Bd. XII: EA. 1847. Mit 48

Tafeln. / Bd. XIV: EA. 1850. Mit 48 Tafeln. / Bd. XV: EA. 1852.

Mit 48 Tafeln. – Bde.I u. II jeweils ohne die gest. Titel.

200,–

369 [Meyer, Liévin de; pseud.]: Theodorus Eleutherius:

Historiae controversarium de divine gratiae auxiliis

sub summis pontificibus Sixto V. Clemente VIII. et

Paulo V. Libri sex. Quibus demonstrantur....in Historia

Congregationum de Auxiliis edita sub nomine

Augustini le Blanc notatae sunt; & refutantur Acta

omnia earundem Congregationum, quae sub nomine

Fr. Thomae de Lemos prodierunt. Antwerpen: P.

Jacobs 1705. 39,2 x 24,5 cm. Mit gest. Titelvign. 2

Bll., LXIII SS., 1 nn. S., 2 Bll., 14 Bll. (Index u. 1 Bl.

Errata). Ldr auf 5 Bünden mit Rückentitel.

(Beschabt u. bestoßen, einige Fehlstellen und Ergänzungen

des Bezugs. Ränder l. gebräunt, mit l.

ablösbaren Papierresten behaftet).

De Backer/S. V, 1043. IT\ICCU\CAGE\003734. – Sammlung

historischer Zwistigkeiten zwischen den knapp aufeinander

folgenden Päpsten Sixtus V (1583-1590), Clemens VIII (1592-

1605) und Paul V (1605-1621). – Die Titelvignette zeigt das

Konzil von Trient mit anwesenden Geistlichen. – Bibliotheksstempel.

200,–

*370 Mohammed. – Leben und Meinungen Mahomeds,

des Propheten der Muselmänner, und Sifters einer

großen Monarchie. Nebst der Geschichte Arabiens.

Lausanne: Samuel Berger 1789. 16,3 x 10,4 cm.

116 SS. Pappband.

(Geringe Alters- und Gebrauchsspuren).

120

Erklärt an Hand der bisherigen westlichen Überlieferungen

über den Propheten Mohammed die arabische Kultur. „Es ist

ein gewagtes Stück, der Biograph eines Mannes zu werden,

den die Welt nur nach unsichern Nachrichten kennt ...“ (S.114).

240,–

371 Morhof, Daniel Georg: Polyhistor, in tres tomos, literarium,

philosophicum et practicum ... opus posthumum.

3 in 1 Bd. Lübeck: P. Böckmann 1708. 20,5 x

17,8 cm. Mit gest. Porträt. Titel in Rot und Schwarz.

6 Bll., 80, 768 SS; 1 Bl., 30, 406, 534 SS., 3 Bll.,

130 SS., 104 Bll. Pgt mit hs. Rt sowie den Initialen

‘I.G.S.’ und der Jahreszahl ‘1711’ auf dem Vorderdeckel.

(Etwas gebrauchsfleckig und verzogen, Vorderbezug

aufgebogen. Vorsätze gebräunt, Porträtabdruck

schwach, insgesamt geringe Altersspuren,

vereinzelte Randläsuren, eine Eckfehlstelle ausgebessert).

Vgl. Dünnhaupt IV, 122.4 (Kollation weicht, wie meist etwas

ab). NDB XVIII, 127f.: „M. unterscheidet sich von seinen Vorgängern

durch das Bemühen um Einführung neuer Sachkriterien

und historischer Herleitungen, die über eine bloße Bestandsaufnahme

hinaus auf eine ‘historia literaria’ der Gelehrsamkeit

und die Ausbildung des ‘iudicium’ beim Leser gerichtet sind“.

240,–

372 Münster. – Erbmännerstreit. – Sammelband mit 7

staatsrechtlichen Kontroversschriften. (Münster:)

1707-1710. 18,3 x 15 cm. Pgt mit hs. Rt. und Deckeltitel.

Dabei: Kurtze wohlbegründete Remonstration, wie

daß dem Hoch-Stifft Münster ... der Lapsus praefixi

Revisoribus biennij nicht imputirt noch zu einigem

Nachtheil gereichen könne. o. J. 17 SS. / Kurtze

gründliche Anweisung, wie daß ...die Münstersche

desideria in puncto adiunctionis der Käyserlichen

Commission ... auff allen Recht und Billigkeit begründet

seyn ... o. Dr. u. J. Mit 1 Falttabelle. 16 Bll.,

1 w. Bl. / Ursprung der Stadt Münsteris. Erbmänner.

Nagels Wwe. 1708. 66 SS., 2 Bll.

Abermahlige/ ...Vorstellung cum Refutatione deren

von der Stadt-Münsterischen Erbmänneren ...

vorgebrachter/ gantz irriger und ohnerheblichen

prætexten und Vorwendungen. o. Dr. u. J. 27 SS. /

Abgenöthigte/ ... Vorstellung/ wie daß ...dero Münsterischem

Thumb-Capitul und Ritterschaft/ in der so

genannten Erbmänner Sache ... o. Dr., 1710. Mit 1

Falttabelle. 72 SS. / u.a.

Am Schluss handschriftlich: Resolutio Ihrer Hochfürstlichen

gnaden zu Münster ... auff daß von

Seithen deren Statt Münsterl: Erbmännern, Bey

gegenwertiger Zusahmenkünfft der Landtständen

ubergebenen Memorial de dato. Münster den 20ten

xbris 1710. 13 gez. SS. (Daran:) 4 nn. SS. Ergänzun-


gen von anderer Hand. – Mit zahlreichen hs. Marginalien

und Hinzufügungen.

In einem von 1557 bis 1710 währenden Rechtstreit versuchten

die Familien der „Erbmänner“, des alten Münsterschen Patriziats,

den bisher den Ritterbürtigen vorbehaltenen Zugang

zum Stiftskapitel zu erlangen. – Die ersten beiden Titel mit hs.

Besitzeintrag von Ferdinand Frhr. von Plettenberg, Dompropst

im Domkapitel Münster; Exlibris Nordkirchen.

1000,–

*373 Musik – Beethoven, Ludwig van: Deux Sonates pour

le Piano-Forte Composées et Dediées à Madame La

Barone de Braun par Louis van Beethoven Oeuvre

14. [l.:] 1081 [r.:] (3) f. (3 c). à Vienne Chez T. Mollo.

(PN 1801). 23,5 x 32 cm. Ausgabe in Kupferstich.

1 Bl., 26 SS.

Angebunden ders.: Trois Sonates pour le Clavecin

où Pianoforte Composées par Louis van Beethoven

Oeuvre 29 [recte: 31] No. 1(/2). à Vienne chez Jean

Cappi Marchand Editeur. [l.:] 1027. 1028. 1115. [r.:]

(3) f. (3c) / [No. 2:] (3) f. (PN 1027 u. 1028). Ausgabe

in Kupferstich. 27 SS.; 23 SS./

[Sonate No.3:] Trois Somates, pour le Piano-forte,

Composées par Louis van Beethoven. Oeuvre (31)

Liv. (3) Edition tres Correcte. Prix. (3) francs. À

Bonn, chez N. Simrock. À Paris chez H. Simrock ...

(PN 345). In Kupferstich. 1 Bl., S. 46-65. – Marmor.

HLn mit hs. Deckelschild, Rücken mit Buntpapier

überzogen.

(Bezug stark berieben, Rückenüberzug teils defekt.

5 Bll. der Klaviersonaten op. 14 mit Ausbrüchen im

rechten Rand. Etwas gebräunt und stellenw. leicht

gebrauchsfleckig).

(1) Kinsky/Halm S. 32. – Titelauflage aus dem Jahr 1808 der

Ende 1799 erschienenen Originalausgabe der Zwei Klaviersonaten

Opus 14. / (2) Kinsky/Halm S. 80. – Die ersten beiden

der Drei Klaviersonaten Opus 31 im Nachdruck von Giov. Cappi

(mit der falschen Opuszahl 29), erschienen 1803. Die Originalausgabe

war im selben Jahr bei Nägeli in Zürich erschienen.

Die 3. Sonate ist eine ebenfalls 1803 erfolgte Titelauflage (mit

zugesetzter Pariser Adresse) des Simrockschen „Edition tres

correcte“, die Beethoven als Reaktion auf die sehr fehlerhafte

Züricher Originalausgabe in Auftrag gegeben hatte.

300,–

374 Nakatenus, Wilhelm: Le palmier céleste, ou heures

de l’eglise. Troisième Édition, revue, corrigée & augmentée.

Köln: J. G. Krakamp u. Ch. Simonis 1750.

15,8 x 10 cm. Mit gest. Frontisp. u. ganzseit. Textkupfer.5

Bll., 554 SS., 3 Bll. Feingenarbtes, rotes Maroquin

auf 5 Bünden mit reicher floraler Rv., floralen

verg. Deckelbordüren, goldgemustertem Vorsatzpapier

und Goldschnitt.

(Berieben, Schnitt etwas angestaubt. Wenig gebräunt).

200,–

121

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

372 Münster – Erbmännerstreit

*375 Nationalversammlung – Grund-Plan vom Innern der

Pauls-Kirche, mit Angabe der Plätze, Wohnorte und

Wahlbezirke sämmtlicher Mitglieder der deutschen

National-Versammlung. Neue vervollständigte Ausgabe.

Frankfurt a. M.: S. Schmerber 1848. 17,2 x

11,5 cm. Mit mehrf. gefalt. Plan. 12 SS., 2 Bl. (Verlagsanzeigen).

OrPp. mit Holzstichillustr. auf dem

Deckel.

(Etwas fleckig und l. berieben. Buchblock vom Einband

gelöst, tls. l. stockfleckig. Namenseintragungen

mit Bleistift auf Sitzplan).

Slg. Friedländer 81. – Zeitgenössisches Dokument mit Plan der

Platzverteilung bzw. Sitznummerierungen in der Paulskirche.

Abbildung Seite 122

700,–

*376 Neu-eröffnetes Amphi-Theatrum worinnen nach

dem uns bekanten gantzen Welt-Creiß, alle Nationen

nach ihrem Habit, in sauberen Figuren repräsentiret.

Tl. I (von 4): Europa. Erfurt: J. M. Funcken

1722/23. 34,8 x 21,5 cm. Mit 53 halbseitigen Textholzschnitten

mit Einfassungslinien. 70 Bll. Mod. Pp.

mit Rückenschild.


375 Nationalversammlung 1848

(Berieben. Etwas gebräunt bzw. l. fleckig. Letztes

Drittel l. wurmstichig, ein Holzschnitt etwas braunfleckig.

Vorsätze erneuert).

Lipperheide Ac5. – Städte- und Länderbeschreibungen mit

schönen Holzschnittdarstellungen der jeweiligen Tracht.

700,–

377 Nieupoort, Willem Hendrik: Succincta explicatio rituum,

qui olim apud Romanos obtinuerunt. Ed. secunda

correctior. Bautzen: Richter 1715. 16 x 9,6 cm.

Mit gest. Frontispiz und 2 gefalt. Kupfertafeln. 6 Bll.,

316 SS., 23 Bll.

Beigebunden: Victor, Sextus Aurelius: Libri de Romanae

gentis origine, viris illustribus, imperatoribus,

& epitome. Quibus accessit Sexti Rufi breviarium

historiae Romanae. ... explanavitM. Christianus Iuncker.

Leipzig u. Frankfurt: P. G. Pfotenhauer (Coburg)

1704. Mit gest. Frontispiz. 13 Bll., 334 SS.,

3 Bll. – Pgt mit verg. Rt.

(Erster Titel mit altem Stempel der Görlitzer Gymnasialbibliothek,

verso hs. Schenkungsvermerk an die

Görlitzer Armenbibliothek. Schwach gebräunt).

300,–

378 Der nordische Aufseher herausgegeben von Johann

Andreas Cramer. 193 Stücke (alles) in 3 Bänden. Kopenhagen

und Leipzig: J. B. Ackermann 1760-1770.

16 x 9,5 cm. Mit gest. Textvignette. Titel, 814 SS. +

2 Bll., 808 SS. + 8 Bll., 712 SS., 14 Bll. HLdr mit

2 Rs. und Rv.

(Rücken beschabt, mit kleineren Fehlstellen, Gelenkeinrisse

sauber restauriert. Titel gestempelt und

mit hs. Nummerierung, stellenweise etwas altersfleckig

bzw. gebräunt).

Goed. IV/1, 68, 1d und 170, 26 sowie 175, 37. Diesch 685.

Kirchner 5261. – Eine der wichtigsten und erfolgreichsten

literarisch-philosophischen Wochenschriften, die nach englischen

Vorbildern erschien. Enthält u.a. Erstdrucke von Klopstock,

darunter im 26. Stück den Aufsatz „Über die Sprache

der Poesie“, der bereits Positionen der Aufklärung überwindet

und als Vorläufer des Sturm und Drang gelten kann. Die

erste Auflage erschien 1758-1761. Herausgeber und Autor

der meisten Beiträge ist der Mitbegründer der „Bremer Beyträge“

Johann Andreas Cramer (1723-1788), der durch Vermittlung

seines Freundes Klopstock dänischer Hofprediger

war.

1000,–

*379 Parallele de la conduite du Roi avec celle du Roi

d’Angleterre, électeur d’Hanovre, relativement aux

affaires de l’Empire, & nommément à la rupture de

la capitulation de Closter-Seven par les Hanovriens.

Paris: l’Imprimerie Royale 1758. 19,3 x 12 cm. 3 Bll.,

LVIII, 187 SS.

Beigeb.: Mémoire historique sur la négociation de

la France & de l’Angleterre, depuis le 26 Mars 1761

jusqu’au 20 Septembre de la même année, avec les

pièces justificatives. Ebda. 1761. IV, 196 SS.

Rotes Maroquin mit Rt., Rv., verg. Deckelfileten mit

-Bordüre, Innenkantenverg. und Goldschnitt sowie

Wappensupralibros von Bernard-Louis, Marquis de

Chauvelin (troisième fils de Bernard).

(Etwas berieben u. bestoßen.Vereinzelt l. stockfleckig,

vorderes weißes Vorsatzblatt mit hs. Vermerken).

Vgl. Olivier 1119 (Chauvelin’s Wappensupralibros in zahlr.

Varianten). – Erste Ausgaben. Behandelt die Rivalität zwischen

England u. Frankreich im 7jährigen Krieg.

300,–

*380 Patriotische Gedanken von dem wahren Nutzen

des Vaterlandes. Aus dem Französischen übersetzt.

Augsburg und Leipzig: Matthäus Rieger und Söhne

1769. 17,5 x 11 cm. 4 Bll., 189 SS. Ldr auf 4 Bünden

mit Rt. (Innen teils altersfleckig).

Angebunden: Praktische Landökonomie der Alten.

Nebst einem Entwurfe derselben zum Besten des

gemeinen Wesens wieder aufzuhelfen. Aus dem

Französischen übersetzt. Augsburg: Matthäus Rieger

und Söhne 1770. 12 Bll., 164 S., 1 Bll.

122


(1) Seltene Übersetzung oder Bearbeitung einer Schrift, die

vom Verleger L.-A. Caraccioli zugeschrieben wird. / (2) Auch

diese vom Verleger demselben Verfasser zugeschriebene

Schrift, stammt wohl vom Botschafter des Königs von Neapel,

Domenico Caraccioli. Der Verfasser betont die Bedeutung der

modernen Landwirtschaft für den aufgeklärten Staat und stellt

diese auf wissenschaftliche Grundlagen im Geiste der französischen

Enzyklopädisten. – Beide Schriften nicht bei Fromm,

Humpert und Kress.

400,–

381 Physiologies. – 17 Teile der Reihe in 4 Bden. Paris:

Aubert et Cie, Lavigne 1841(-42). 12,6 x 8,2 cm. Mit

zahlreichen Holzstich-Illustrationen von Daumier,

Gavarni, Monnier u.v.a. HLdr mit Rv.

(Rücken etwas aufgehellt, stellenweise leicht bestoßen.

Gering altersfleckig und teils etwas gebräunt,

vereinzelte Gebrauchsflecken).

Carteret III, 474ff.: „Charmants petits ouvrages ... dans une

bibliothèque une note romantique du plus vif intérêt“. – Enthält

folgende Teile: Homme de Loi / Garde National / Poëte /

Bas-bleu / Célibataire et vieille fille / Homme Marié / Gamin

de Paris / Opéra du Carnaval / L’Hommes à bonnes fortunes

/ Flaneur / Provincial à Paris / Tailleur / Viveur / Chasseur /

Musicien / Journalistes / Théâtre. – Mit mont. Exlibris.

270,–

*382 Plinius Secundus, Gaius (der Jüngere): Epistolae, Das

ist : Plinii, Ehemaligen Bürgermeisters zu Rom und

des Kaysers Traiani Staats-Ministri, hinterlassene

Briefe, welche auf eine nützliche und ganz leichte

Art, mit allerhand nöthigen Anmerckungen....nebst

einer Vorrede und allerhand Zusätzen...hrsg. von

Caspar Gottschling. Nürnberg: J. P. Krauß 1772. 17 x

10,3 cm. Mit gest. Front., Titel in Rot und Schwarz.

22 Bll., 720 SS., 47 Bll. Ldr auf 5 Bünden mit Rückenschild.

(Etwas berieben u. bestoßen. Front. u. erste Bll.

etwas wasserrandig u. fleckig, Spiegel etwas tintenfleckig;

sonst nur wenig gebräunt bzw. l. stockfleckig,

Frontispiz flau im Druck).

Vollständiger lateinischer Text der Briefe mit Übersetzungen

und Kommentaren in den Fußnoten.

200,–

383 Poiré, François, S.J.: Der übergebenedeytisten Mutter

Gottes Mariae dreyfache Cron ... Erstlich französisch

beschriben ..., ins Hoch-Teutsch übersetzt ... 2 Bde

(mit 4 Traktaten) in 1 Bd. Luzern: Hautt 1664. 20,5 x

16 cm. Mit 2 illustr. Kupfertiteln von M. Küsell nach

C. L. Beutler. 11 Bll., 560 SS., 12 Bll., 4 Bll., 312 SS.,

8 Bll.; 4 Bll., 334 SS., 10 Bll., 5 Bll., 320 SS., 23 Bll.

Pgt mit hs. Rt., 2 Metallschließen.

(Bezug mit stärkeren Gebrauchsspuren. Flieg. Vorsatz

vorn mit kl. Defekten im Bug. Im Ganzen mäßig

bis stärker gebräunt).

123

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

384 G. B. della Porta

VD17 12:106773S. De Backer/Sommervogel VI, 924. – Erste

deutsche Ausgabe. – Am Schluss die Wiedergabe des dem

Heiligen Kasimir zugeschriebenen Marienliedes „Omni die

dic Mariae” mit deutscher Übertragung („Alle Tage preyse“). –

Vorsatz und Titel mit Besitzeintrag der Äbtin und der Priorin

des Benediktinerinnenklosters Rolandswerth (Rheininsel Nonnenwerth)

von 1686.

250,–

384 Porta, Giovanni Battista della: Menschliche Physiognomy,

daß ist, ein gewisse Weiß und Regel, wie

man auß der eusserlichen Gestalt, Statur, unnd Form

deß menschl. Leibs … schließen könne, wie derselbige

auch innerlich vom Gemüt geschaffen … sey.

Aus dem Lateinischen ... übersetzt. Frankfurt: Romani

Beati Erben 1601. 18 x 11,5 cm. Mit Holzschnitt-

Porträt und 83 teils wdh. Holzschnitt-Illustrationen.

10 Bll. (das letzte leer) 508 (recte 608) SS., 8 Bll.

Register. Pgt mit hs. Rt.

(Vordergelenk gelockert, Titel mit Stempel der

„Fürstlich Solmslich’sche(n) Bibliothek“. Stellenweise

etwas gebräunt, teils wasserfleckig).

VD17 23:293011T (Variante B mit der Kustode „XX Figur“

statt nur „XX“ auf dem letzten Blatt des „Register“ genannten

Inhaltsverzeichnisses). Hirsch/H. IV 657. Graesse, Bibl.

mag. SS. 101. – Seltene erste deutsche Ausgabe des frühen

physiognomischen Werkes. „Della Porta preceded Lavater

in attempting to estimate human character by the features.

He was the founder of physiognomy and this is one of the

earliest works on this subject“ (Garrison/Morton zur lat. Ausgabe

von 1586).

Porta (1535-1615) war neapolitanischer Arzt, Universalgelehrter

und Dramatiker. Durch seine Methodik und Objektivität

gilt er als einer der ersten Naturwissenschaftler im modernen

Sinne. Das vorliegende Buch, 1586 unter dem Titel „De hu-


mana physiognomia“ erschienen, ist eines seiner Hauptwerke.

Seine Beschäftigung mit Magie und Physiognomie führte 1592

dazu, dass er sich vor der Inquisition zu verantworten hatte.

Daraufhin zog er sich von wissenschaftlicher Arbeit zurück

und wandte sich der Literatur zu.

2400,–

385 Pratilli, Francesco Maria: Della Via Appia. Riconosciuta

e descritta da Roma a Brindisi. Libri IV. Neapel:

Giovanni di Simone 1745. 30,5 x 22 cm. Mit gest.

Titelvignette, 4 Kopfvignetten, 1 ganzs. gest. Plan

sowie 3 gest. Faltkarten. 4 Bll., 566 SS., 1 Bl. Ldr des

19. Jh. mit Rs., Rv. und Stehkantenvergoldung sowie

mit zentralem, blindgeprägtem englischen Baronet-

Wappen (2 Sparren auf Hermelin, Herzschild mit

linker Hand).

(Kanten leicht beschabt. Kleinere Randläsuren und

wenige Bll. mit Wurmschäden im Außenrand, stellenweise

gebräunt, teils mit leichtem Wasser- bzw.

Gebrauchsrand, Faltkarten etwas alters- und gelegentlich

leicht feuchtfleckig).

Rossetti 8477. Cicognara 3846. Brunet IV, 857f. – Umfassendes

Werk zur berühmten Römerstraße, verfasst von dem wegen

grober Quellenfälschungen in die Kritik geratenen Historiker

F. M. Pratilli (1689–1763). – „Con tre carte topografiche che

descrivono il corso di questa via, opera grandiosa e ripiena di

erudite nozioni“ (Cicognara).

900,–

386 Ranke, Leopold: Neun Bücher preußischer Geschichte.

9 in 3 Bden. Berlin: Veit & Comp. 1847-48. 20 x

12,5 cm. XVI, 490 SS. + X, 497 SS. + XI, 492 SS. Ln

mit verg. Rt. und etwas Rv.

(Rücken aufgehellt, kleinere Stoßspuren und Gelenkanrisse.

Vorsatz mit Besitzvermerk, Bd I mit

Knickspuren im Bund, vereinzelte Gebrauchsflecken,

Vorsätze etwas gebräunt und mit Abklatsch).

NDB XXI, 140f.: „[Ranke] erschien schon seinen Zeitgenossen

als überragender Historiker und personifiziert bis heute die

im Zeichen des Historismus erneuerte dt. Geschichtswissenschaft“.

– Exlibris.

300,–

*387 – Ranke, Leopold: Die römischen Päpste, ihre Kirche

und ihr Staat im sechzehnten und siebzehnten

Jahrhundert. 3 Bde. Berlin: Duncker und Humblot

1834-36. 20 x 12 cm. XX, 516 SS.; VI, 576 SS.; VI,

512 SS. Pp. mit reicher Rückenvergoldung.

(Vorsätze leicht altersfleckig, ansonsten sehr sauberes

Exemplar).

NDB XXI, 140ff. – Schöne Ausgabe des Geschichtswerks, mit

dem Ranke der „endgültige historiographische Durchbruch“

(Vgl. NDB) gelang. – Aus der Reihe ‘Fürsten und Völker von

Süd-Europa’, Bd. 2-4.

300,–

*388 Raumer, Friedrich von: Geschichte der Hohenstaufen

und ihrer Zeit. 6 Bde. Leipzig: F. A. Brockhaus

1823-1825. 21 x 13 cm. Mit 9 gest. Taf., davon 5 Kten

und Pläne (teils gefaltet) sowie 5 Falttab. HLdr mit

Rv. und Zierbünden.

(Etwas berieben und teils gering altersfleckig).

300,–

124

389 – Raumer, Friedrich v.: Leben und Briefwechsel Georg

Washingtons. Nach dem Englischen des Jared

Sparks im Auszuge bearbeitet. 2 Bde. Leipzig: F. A.

Brockhaus 1839. 21 x 12,9 cm. 1 Bl., XIV SS., 1 Bl.,

559 SS.; X, 533 SS. HLn mit Rückentitel.

(Etwas berieben u. bestoßen. Vereinzelt. l. stock-

bzw. fingerfleckig. Blindgepr. Namenszug auf dem

fliegenden Vorsatzblatt).

200,–

390 Recht. – Blum, Jacob. Sammelband mit 3 Werken.

Frankfurt a. M 1665-72. 20,3 x 16,2 cm. Pgt.

(Etwas berieben u. bestoßen. Vordergelenk l. angebrochen.

Vereinzelt gebräunt bzw. stellenw. stockfleckig;

kleinere Anstreichungen, ein Titelbl. im

unteren Rand knapp beschnitten mit Textverlust.

Paginierung tls. irrig).

1.) Processus cameralis ex ordinationibus cameralibus,

recessibus imperii...adjecto indice rerum et

verborum locupletissimo. Frankfurt a. M.: C. Hermsdorff

1665. 6 Bll., 604 SS., 38 Bll.

2.) Supplicationes camerales, oder Vormularbuch

außerlesener zierlicher Supplicationen, welche die

nächst abgelebten Jahre/absonderlich vom 1660.

biß 1664. am hochlöbl. Kays. Cammergericht umb

allerhand Process über die Reichs Constitutiones

aufzubringen ... nebenst darauff jedesmahl erfolgten

Decreten ... sampt einem nötigen Register. Frankfurt

a. M.: P. Humm für C. Hermsdorff 1672. 4 Bll., 752

SS., 8 Bl.

3.) Chilias Sententiarum Cameralium, Das ist: Tausend

der fürnemsten und merckwürdigsten/auf das

Concept der erneuerten Kammergerichts-Ordnung/

Reichs-Abschied de Anno 1654. letztere gemeine

Bescheide/auch jetzigen Stylum gerichteter ... biß

1664. ... durch ernannten Authoren außerlesener

Urtheilen. Frankfurt a. M.: J. G. Schiele 1667. 4 Bll.,

638 SS., 32 Bll.

(1) VD17 1:020846D. / (2) VD17 1:020566A. / (3) VD17

1:02002. – Blum war Advokat in Speyer und Hamburg und „...

verstand den Reichs-Cammer-Proceß und auch die deutsche

Jurisprudentz überaus wohl...“ (Jöcher I, 1141).

250,–

*391 – Brandstiftung. – Sammlung von 4 juristischen Dissertationen

zum Thema Brandstiftung. 1658-1737.

Von ca. 18,5 x 15,2 cm bis 20 x 17 cm. Fadenbin


dung bzw. auf schmalen Heftstreifen oder in Buntpapier-Umschlag

gebunden.

(Teils etwas gebräunt und kleinere Randläsuren,

leichte Gebrauchsspuren, kaum Marginalien, 1 Bd

mit getilgtem Stempel).

1.) Bechmann, J. V. (praes.) - Eilhard, J. C. (resp.):

Disputatio juridica de incendio. Jena: J. Nisius

(1658). 16 Bll. / 2.) Gläser, E. (praes.) - Lehmann, S.

(resp.): De incendiis dissertatio. Helmstedt: Müller

1663. 22 Bll. / 3.) Meier, J. H. (praes.) - Heidenreich,

H. F. (resp.): Disputatio inauguralis juridica de incendiis

tam civiliter, quam criminaliter consideratis.

(Erfurt): Grosch 1712. 18 Bll. / 4.) Strecker, C. (praes.)

- Merckel, J. F. (resp.): Dissertatio inauguralis

juridica de incendiis. Erfurt: Hering 1737. 48 SS.

(1) VD17 1:005387A. / (2) VD17 1:005768S. / (3) VD18

11400390. / (4) VD18 15107760-001.

200,–

*392 – [Conradi, Franz Karl]: Grund-Sätze der Teutschen

Rechte in Sprich-Wörtern. Helmstedt: P. D. Schnorr

1745. 22,5 x 16 cm. 27 SS. unbeschnittenes Exemplar.

Buntpapier-Broschur.

(Rücken und Ecken mit Fehlstellen, einige Knickspuren.

Titel und einige Bll. mit Marginalien, äußere

Ränder leicht gebräunt, teils etwas tintenfleckig,

kleine Randdefekte).

ADB IV, 441f. – Erste Ausgabe der Sammlung, die Grundlage

der berühmten Bearbeitung J. F. Eisenharts wurde. Enthält

Sprichworte wie etwa: „Zu viel Recht ist unrecht“, „Kinder

und Narren reden die Wahrheit“, „Ein Vater kann eher zehen

Kinder ernehren, als zehen Kinder einen Vater“, „Bürgen soll

man würgen“ u.a.

200,–

393 – Französische Besetzung des linken Rheinufers. –

Veröffentlichungen der Verwaltung und der Gerichte

der 4 neuen Départements. Insgesamt 64 Bde.

20,2 x 13,5 cm. Marmor Pp. m. Rs. (Zusätzlich später

Papierrückschild montiert).

Bulletin des lois de l’Empire Français ... / Gesetzregister

des Fränkischen Reichs.

3. Serie, Nr. 220-262; 274-317 gebunden in 8 Bden.

Paris: Imprimerie de la République 1803-1804. (Alters-

und Gebrauchsspuren bzw. teils kl. Schäden).

In dieser Serie sind 9 Bde erschienen mit einer nicht

genannten Anzahl von Heften. Hier vorhanden Bde

VII, 1-4 und VIII, 2-5.

Bulletin des lois ... / Gesetzregister ...

4. Serie, Nr. 1-53, 55-130, 143-175, 177-298, 332-339,

341-368, 370-396, 398-434, 436-508. 520-530 gebunden

in 43 Bden. Paris: Kaiserliche Druckerei 1805-

1814. (Teils Alters- und Gebrauchsspuren; einzelne

Bde mit Schäden).

Insgesamt sind in der 4. Serie 550 Hefte erschienen.

Bulletin des jugemens du Tribunal de Révision .../

125

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

Sammlung der Urtheile des Revisions=Gerichts in

bürgerlichen Sachen. Nr. 7-9 in 1 Bd. Trier: Druckerei

des Revisionsgerichts. 1800-1801.

In dieser Serie sind 15 Hefte erschienen.

Bullet des jugemens du Tribunal .../Verzeichniß der

Urtheile des Revisions-Gerichts in peinlichen, Zuchtund

Polizey-Fällen. Nr. 1-8, 10-11, 12-22, 25-39 in 4

Bden. Trier: Druckerei des Revisions-Gerichts 1800-

1801.

In dieser Serie sind 50 Hefte erschienen.

Recueil des Règlemens... / Sammlung der Verordnungen

und Beschlüsse erlassen von dem

Regierungs-Kommissär in den vier neuen Departementen

des linken Rheinufers, enthaltend die

Gesezze, Ordonnanzen, Edikte, Deklarationen,

Regierungs=Beschlüsse, Entscheidungen der Minister,

und Instruktionen ... Nr. 1-30, 47-81 gebunden

in 8 Bden. Mit zahlreichen teils gefalteten Tabellen.

Mainz: A. Crass 1800-1802. (Teils stärkere Altersund

Gebrauchsspuren).

Insgesamt sind in dieser Reihe 100 Hefte erschienen.

[Weitere Details online unter www.venator-hanstein.de]

3000,–

394 – Recueil des réglemens et arretés ... / Sammlung der

Verordnungen und Beschlüsse erlassen durch den

Regierungs-Kommissär ... Teile I-III (Hefte 1-6); Teile

VII – XII (Hefte 13-24). 9 Bde. Straßburg: Levrault

1798. 20,5 x 13, 5 cm. Marmor. Pp. m. Rs.

(Alters- und Gebrauchsspuren; teils handschriftliche

Ergänzungen und Eintragungen).

Dazu: Recueil ... /Sammlung ... III.-V. Band (Bulletin

17-63). 3 Bde. Mainz: Craß 1798. Marmor. Pp. m.

Rs. (wie oben). Mit hs. Eintragungen und Ergänzun-

gen.

400,–

395 – Gesetz-Sammlung für die königlichen preußischen

Staaten. Jahrgänge 1818-21 in 1 Bd. Berlin: G. Decker

/ Königliches Debit-Komtoir für die Allgemeine

Gesetz-Sammlungen 1818-21. 23,5 x 19 cm. VII SS.,

1 leere S., 198 SS., 2 Bll., 155 SS., 1 leere S.; VIII, 252,

112 SS.; VIII, 204 SS.; VIII, 296 SS. HLdr mit Rs.

(Stellenweise beschabt, Gelenke mit Einrissen,

Buchblock angebrochen. Vorsätze leimschattig, gestempelt,

leicht gebräunt).

Enthält u.a. die Anhänge der Pariser Friedens- und der Wiener

Kongress-Akte.

300,–

396 – Gothofredus, Dionysius (d.i. Godefroy): Corpus

iuris civilis Iustinianei universum: in quo Pandectae,

ad Florentinarum exemplar fideliter expressae:

Codex, et caeteri libri..... / Codicis Iustiniani D. N.


sacritissimi principis PP. Augusti Repetitae praelectionis,

libri XII. Postrema editio prioribus accuratior

& emendatior. / Authenticae, seu novellae constitutiones

D. Iustiniani sacritissimi principis: quibus

leonis, et aliorum quorundam Imperatorum additae.

Postrema editio prioribus accuratior & emendatior.

Genf: S. Chouet 1656. 24,5 x 18,3 cm. 36 nn. Bll.,

144, 1568 Sp. + 9 nn. Bll., 736 Sp. + 5 Bll., 526 Sp.

Blindgepr. Schweinsldr auf Holzdeckeln mit Messingschließen.

(Etwas berieben u. angestaubt. Vereinzelt l. gebräunt

bzw. l. stockfleckig. Blattweiser aus Pgt.)

Vgl. Graesse III, 502. – Zweispaltige, kleingedruckte Ausgabe

der unter Kaiser Justinian I. (527-565) geschaffenen Codices

des römischen Rechts, nach den Godefroy’schen Rezensionen.

– Eingebunden (inkl. Kollation) sind die 3 Titelbl. mit

Holzschnittbordüre, dat. 1620.

200,–

*397 – Hoffmann, Gottfried, Daniel (praes.): Sammelband

mit 9 juristischen Dissertationen und 1 Anhang.

Stuttgart u. Tübingen 1748-63. 20,2 x 16 cm. Pgt mit

Blindprägung u. mod. Rückenschild.

(Etwas fleckig u. berieben).

1.) Beger, E. (resp.): De advocatia imperatoris iudaica

sigillatim de homagio ab urbium imperialium iudaeis

illi praestando. Tübingen: Erhard 1748. 54 SS.,

1 Bl. / 2.) Koch, H. F. G. (resp.): De Appropriatione

feudorum ex utroque iure feudali longo Bardico et

Germanico tam publico quam privato. Tübingen:

Bauhof und Franck 1751. 72 SS. / 3.) Harpprecht,

F. (resp.): Dissertatio politico iuridica de assecuratione

aedium... Tübingen: Erhard 1761. 1 Bl., 70 SS. /

4.) Walther, J. C. (resp.): Dissertatio inauguralis juridica

de conjungendo cum studio juris S. theologiae

studio. Tübingen: Bauhof und Franck 1763. 32 SS. /

5.) Hoffmann, J. D. (resp.): De iure publico potissimum

Imperii Romano Germanici generatum. Tübingen:

Erhard 1762. 2 Bll., 12 SS.

6.) Georg, E. G. (resp.): De feudo poenae. Tübingen:

Erhardt 1752. 1 Bl., 57, 1 nn. SS., 2 Bll. / 7.) Weckher,

F. W. (resp.): Exercitatio iuris publici et feudalis

de feudis throni. Von Thron-Lehen ad articulum XI

§.7. capitulationum novissimarum. Tübingen: Erhardt

1755. 68 SS. Angeb.: Steck, J. C. W.: De feudis

coram solio Caesaris sollenniter accipiendis commentatio

caput XI. §. VII. Göttingen: J. Schmid 1755.

24 SS. / 8.) Hoffmann, J. D. (resp.): Linguae gallicae

ius publicum Germanicum. Tübingen: Erhard 1765.

1 Bl., 64 SS. / 9.) Koelle, J. A. C. (resp.): De spectando

in conventionibus initio pauca quaedam capita...

Tübingen: Erhard 65. 1 Bl., 29, 1nn. SS.

Behandelt werden Lehenrecht, germanisches Recht und Vertragsrecht,

Betrachtungen von Verträgen, öffentliches Recht u. a.

240,–

398 – Meurer, N.: Tractatus Juridicus, de successione ab

intestato, oder Vollkommener Unterricht von Erbschafften

und Erb-Gerechtigkeiten wann kein Testament,

oder letzter Wille vorhanden ist. Nürnberg:

J. Albrecht 1729. 19,5 x 16 cm. Mit gest. Front. 2

Bll., 184 SS. Ldr auf 4 Bünden mit Rs. und goldgepr.

Wappensupralibros „Johannes Georgius Liber Baron

Pichelstorff et Altenburg“ a. d. Vorderdeckel.

(Etwas wurmstichig. Berieben und bestoßen. Text

stellenweise gebräunt u. feuchtfleckig).

Vgl. Stintzing/L. I, 518. – Meurer verfasste 1621 u. a. eine der

ersten methodischen Darstellungen des Kammergerichtprozesses.

250,–

*399 – Mord und Totschlag – Sammlung von 8 juristischen

Dissertationen und Kleinschriften über diverse Tötungsdelikte.

Jena, Halle, Leipzig, u. a. 1684-1764. 19

x 15,5 bis 20,4 x 16,3 cm. Jeweils lose mit Heftstreifen

bzw. Klebebindung sowie tls. mit Umschlag.

(Tls. hs. Einträge und leichte Altersspuren).

1.) Hartung, J. Ch. (praes.) - Bischoff, J. B. (resp.):

Dissertationem juridicam de homicidio indirecto.

Jena: Nisius 1684. 1 Bl., 24 SS. / 2.) Fedeler, J.

(resp.): Divina indulgentia favente ... de Assassinio,

ex sententia magnifici jctorum ordinis.... [Altdorf]: H.

Meyer 1690. 30 SS. / 3.) Bodin, H. (praes.) - Cöper, S.

H. (resp.): Disputatio inauguralis juridica de poenis

innocentum.... Halle: C. Henckel 1702. 45 , 3 nn.

SS. / 4.) Tilesio, B. (praes.) - Schimmelpfennig, Ch.

(resp.): Disputatio juridica de homicido ob alapam...

Königsberg: Reusner 1706. 1 Bl., 26 SS.

5.) Hanneken, P. L. (resp.): De jure principis aggratiandi

circa homicidium ventilationes publicae, nunc

junctim promulgatae. Leipzig: Th. Philipp 1712. /

6.) Ihre, J. (praes.) - Carlbaum, A. (resp.): Dissertationem

politicam quaestionem, an percussorem immittere

licitum sit ? Arhus: Devall 1743. 3 Bll., 22 SS. /

7.) Pötker, J. M. (resp.): Dissertatio inauguralis de differentiis

juris communis et Lubecensis circa crimina

ea, quae in vitam hominis tendunt. Halle: J. C. Hilliger

1744. 1 Bl., 38 SS. / 8.) Quistorp, J. Ch. (praes.) - Berg,

J. F. (resp.): Dissertatio iuridica de homicidio permisso

et speciatim de moderamine inculpatae tutelae.

Rostock: Röse 1764. 1 Bl., 24 SS., 3 Bll.

(1) VD17 547:630540H. / (2) VD17 12:160288C. / (8) VD18

11311347. – Behandelt werden Rechtssprechungen bei unschuldig

Verurteilten, ethisch/juristische Fragen zu bezahlten

und geflohenen Mördern, sowie Totschlägerei.

360,–

126

400 – Napoleons Gesetzbuch. Einzig officielle Ausgabe

für das Großherzogthum Berg. – Code Napoléon.

(Durchgehend zweisprachig deutsch/französ.). Düs


seldorf: Levrault 1810. 22,4 x 14 cm. 3 Bll., 1 nn. S.,

1075 SS. Unbeschnittenes Exemplar. Mod. Bibl.-HLn.

Kaspers, S. 152. – Die erste Ausgabe des französischen Rechts

für das Großherzogtum Berg.

300,–

401 – Schwendendörffer, Barthol. Leonhard: Processus

Fibigiani observationibus practicis plurimis ac singularibus.

Editio tertia. Leipzig: Tarnow Wwe. u. Erben

1710. 20,9 x 16,6 cm. 22 Bll., 1604 SS., 50 Bll. Pgt mit

neuerem hs. Rt.

(Im Ganzen leicht gebräunt).

Jöcher IV, 413. ADB XXXIII, 379f. – Gründliche Anmerkungen

zu Gottfried Fibigs 1659 u.ö. erschienenen „Processus ... stylo

nostrorum temporum, fori cumprimis Saxonici, accommodata“.

300,–

*402 – Todesstrafe. – Sammlung von 5 juristischen & medizinischen

Dissertationen und Kleinschriften zum

Thema Todesstrafe. 1680-1805. Jeweils lose mit Klebebindung

bzw. Heftstreifen. 18 x 14,2 bis 20,5 x

16,8 cm.

(Titel teils mit kurzen Besitzeinträgen, etwas gebräunt,

insgesamt leichte Altersspuren).

1.) Heinrich, D. A. (praes.) - Schultze, Christian

(resp.): De poena decollationis. Leipzig: Brand 1680.

24 Bll. / 2.) Dresig, F. D.: Commentatio de praecipitatione

Romanorum poena publica. Leipzig: Langenheim

1737. 48 SS. / 3.) Dreyer, J. C. H.: De poena

defossionis vivi et pali schedion iurus criminalis

Germanici. Rostock und Wismar: J. A. Berger und

J. Boedner 1752. XL SS.

4.) Hemmann, A. E. R.: Dissertatio inauguralis iuridica

quaestionem controversam: an poena capitalis

in attentati furto qualificato locum habeat. Erfurt:

R. Nonne 1775. 1 Bl., 30 SS. / 5.) Ploucquet, G. G.

(praes.) - Mayer, J. (resp.): Dissertatio inauguralis

medico-forensis de suppliciis et cognatis mortis violentae

modis. Tübingen: L. F. Fues 1805. 36 SS.

(1) VD17 12:160948Q. Jöcher II, 1497. / (2) VD18 14910616-

001. – Behandelt werden u.a. die Strafen des lebendigen Begrabens

und des Pfählens, das Hinabstürzen von einem Felsen

bei den Römern und Hinrichtungen aus forensischer Sicht.

300,–

403 – Werboecz, Stephan: Corpus juris Hungarici seu

decretum generale .... quae in prioribus Editionibus

deerant, adauctum. 3 in 1 Bd. Tyrnau: J. A. Hoermann

1696-1734. 31,3 x 20 cm. Mit Titelbl. in Rot

und Schwarz. 14 Bll., 139 SS., 2 Bll.; 1 Bl., 680 SS.;

SS. (681-82) – 800. Blindgepr. Schweinsldr mit Rückenschild.

(Berieben u. bestoßen, Bezug ind den Rändern gelöst;

stark angestaubt u. fleckig. Vereinzelte Textan-

127

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

merkungen; etwas gebräunt u. stellenw. l. fleckig.

Einige Bll. mit Rand- bzw. Eckbeschädigungen).

IT\ICCU\UFEE\000906, 000907 u. 000908. – Ungarisches

Gesetzessammlung, die auf das „Tripartium“

(1517) zurückgeht (vgl. Apponyi I, 120).

Angebunden sind 7 Nachträge, Anhänge und Indices: Novellae

seu articuli regni Hungariae. 380 SS., 6 Bll., 140 SS.

(Index). / Forma processus judicii criminalis, seu praxis criminalis....Tyrnau:

L. J. Berger 1732. 1 Bl., 64 SS., 4 Bll. / Nos

Carolus VI. Dei Gratia Electus....90 SS. / Nos Carolus VI. dei

Gratia Electus Romanorum Imperator semper Augustus...74

SS. / Articuli Diaetales Anni M.DCC.XXIX. 1 Bl., 40 SS. 11 SS.

Index. / Articuli juris thavernicalis....Tyrnau 1733. 16 SS., 1 Bl.

(Index). / Directio Methodica Processus judiciarii juris consuetuinarii.....1734.

Mit Porträtkupfer im Text. 10 Bll., 131 SS.,

1 nn. S., 1 Bl. / Centuria certarum contrarietatum, et dubietatum...1735.

2 Bll., 34 SS., 5 Bll. (Index).

250,–

404 – Deß hochlöblichen Stiffts Würtzburg und Hertzogthums

zu Francken kayserliche Land-Gerichts-

Ordnung: auch sonderl. Gebräuch u. Herkommen

wie es in gedachtem Stifft u. Hertzogthum in Land-

Gerichts-Fällen ... bißhero u. ins künfftig zu halten.

Würzburg: N. Rausch für Ph. W. Fuckert 1733. 31 x

19,3 cm. Kupfertitel mit großem Wappen und kl.

Ansicht der Residenz. 6 Bll., 262 SS., 20 Bll. Pp.

(Einband stark fleckig, Rücken lose. Etwas gebräunt

und stockfleckig, Gelenke gebrochen).

200,–

*405 Rheinischer Merkur [Herausgegeben von J. Görres].

Erster (- dritter) Jahrgang in 2 Bden. Koblenz: Pauli

und (ab Nr. 277) Heriot 1814-16. 34 x 21 cm. Nr.

1-357 (à 2 Bll.), 24 Beilagen, 7 Extrablätter und 2

Haupttitel. Pp. mit Buntpapierbezug und Rs.

(Ecken und Kanten bestoßen. Ohne das Porträt und

ohne den größten Teil der Beilagen, Haupttitel verso

gestempelt, Ecken gestaucht, überwiegend in den

Rändern etwas gebräunt, alters- bzw. gebrauchsfleckig).

Diesch 1582 („Die meisten Nummern mit Beilagen“). Goed.

VI, 204, 21. Schottenloher, Flugblatt u. Zeitung I, S. 359 ff. –

Gut erhaltenes Exemplar dieser bedeutenden Zeitschrift, die

den Beginn der modernen politischen Presse in Deutschland

markierte. Der „Rheinische Merkur“ galt seinerzeit als das

schärfste politische Kampfblatt gegen Napoleon und wurde

von diesem auch als die „fünfte Großmacht“ bezeichnet, die

gegen ihn angetreten sei. – Es liegen sämtliche konfiszierten

Nummern und die meist fehlenden letzten 5 Nummern des

Jahres 1816 vor, sowie die wichtigen Extrablätter: 11.2.1814

„Sieges-Nachrichten“, 13.2. und 17.3.1814 „Armee-Nachrichten“,

„Außerordentliche Beilage“ über die Einnahme von

Paris Extra-Beilage zum 21.2.1815, nicht num. Beilage zum

27.6.1815 und das Extrablatt am Schluss vom 18.1.1816, das

den Abonnenten die Einstellung des Blattes wegen des Ver


ots der Zeitung, die Konfiszierung aller noch vorhandenen

Exemplare und die Verhaftung des Druckers mitteilt. – Exlibris

und Dublettenstempel einer öffentlichen Bibliothek.

3000,–

406 Rheinisches Conversations-Lexicon oder encyclopädisches

Handwörterbuch für gebildete Stände. 12

Bde. Düsseldorf: Stahl 1830-36. 21,5 x 13 cm. M. 12

lithogr. Titelblättern. HLdr m. Rs.

(Starke Alters- und Gebrauchsspuren bzw. Schäden

besonders an den Einbänden; 2 Bde im Unterrand

bemausnagt und mit Buchstabenverlust).

Seemann, Bibliotheca Lexicorum 522. – Es erschien später

noch ein Supplementband.

200,–

407 Rituale Romanum. Pauli V. Pont. Max. iussu editum.

Antwerpen: Plantin-Moretus 1625. 22 x 17,5 cm. Mit

gest. Titelvignette. Druck in Rot und Schwarz, mit

zahlreichen Noten. 4 Bll., 353 SS., 1 Bl. Blindgepr.

Schweinsldr über Holzdeckeln und 4 Bünden mit

floraler Deckelbordüre und zentralen Vignetten

(vorne: Christusmonogramm IHS, hinten: Initialen

MRA) sowie Metallschließen.

(Gebrauchsfleckig und etwas abgegriffen, Rücken

und Ecken beschabt. Vorsätze mit Besitzvermerken,

hinteres fliegendes Bl. gelöst, etwas gebräunt, in

den Rändern schmutz- und altersfleckig).

300,–

408 Ritter, Johann Wilhelm: Fragmente aus dem Nachlaß

eines jungen Physikers. Ein Taschenbuch für Freunde

der Natur. 2 in 1 Bd. Heidelberg: Mohr und Zimmer

1810. 16,5 x 10 cm. 2 Bll., CXXV SS.; 1 Bl., 228

SS.; 1 Bl., 269 SS. Pp. mit Papier-Rs.

(Leicht berieben, Ecken etwas bestoßen. Erstes Titelblatt

mit Bugläsuren, vereinzelt leicht stockfleckig).

NDB XXI, 664. DSB XI, 475. Hirschberg, S. 536. Nicht bei Goedeke.

– Erste und einzige Ausgabe, sehr selten. J. W. Ritter

(1776-1810), Chemiker, Physiker, Naturphilosoph, legt in fünfzehn

Abteilungen 700 Fragmente vor, meist aus seinem Tagebuch

gezogen, die ein treffendes Beispiel für das universelle

Programm der romantischen Bewegung in Deutschland sind,

deren Ende G. H. Schubert mit Ritters Tod gekommen sah. Die

zu Aphorismen zusammengestellten Notizen beziehen sich auf

Naturwissenschaften, Philosophie, Religion, Kunst und allgemeine

Überlegungen. Vorangestellt ist eine verschlüsselte Autobiographie,

die vor allem seine Jahre im Jenaer Romantikerkreis

umfasst, ein inhaltsreiches Zeugnis seiner Verbundenheit

mit Novalis. – Exlibris Richard M. Meyer und Eduard Erdmann,

Besitzeintrag G. G. Binding auf dem fliegenden Vorsatz.

4800,–

*409 (Rochonville, Carl): Der glückliche Sklave, oder

wahrhafte Geschichte eines lothringischen Edelmanns

… unter des Czaar Peters Grenadieren zu

128

Pferde … und von Carl dem XII Könige in Schweden,

wiederum aus der Gefangenschaft losgekauft

worden. Aus dem Französischen übersetzt. Breslau

u. Leipzig: D. Pietsch 1758. 17 x 10,5 cm. Mit

gest. Front. u. gefalt. Kupfertafel von B. Strahowsky.

5 Bll., 296 SS. Ldr.

(Berieben u. bestoßen, l. wasserrandig. L. gebräunt

u. vereinzelt l. braunfleckig).

Nicht bei Fromm.

360,–

410 Rudolphi, J. A. [d. i.: Johann Anton Kroll von Freyhen]:

Neu-vermehrte Heraldica curiosa......der Wappen-Geschicht

Ursprung, Wachsthum, Gebrauch,

Rechts-Lehr ... in sich enthält; samt deren umständlichen

Beschreibung....deren anderer Theil aber begreifft

in sich ein special-kurtz-verfasstes Wappen-

Buch, in welchem aller Europäischen Häupter …

aufs deutlichste beschrieben worden. 2 Tle. in 1 Bd.

Frankfurt u. Leipzig: J. L. Buggel 1718. 32,5 x 21 cm.

Mit gest. Frontispiz und 26 (von 27 ?) Kupfertafeln.

4 Bll., 226 SS., 9 Bll., 166 SS., 5 Bll. Pp.

(Einband stärker beschädigt. Frontispiz und Titelblatt

mit zahlr. Quetschfalten u. -blessuren. Braun- u.

feuchtfleckig; angerändert. Einige Bll. zum Schluss

lose. Fliegendes Bl. hinten mit montierten kolor.

Wappenkupfern).

Henning/Jochums I, 20 . – Standardwerk der Heraldik, 1698

erstmals erschienen. – Zählung der Tafeln bei Vergleichsexemplaren

abweichend, teils mit Frontispiz 27 Tafeln gezählt.

200,–

411 Sammelband mit 7 historischen Klein- und Streitschriften.

1820-65. 20,4-22 x 12,5-14,2 cm. HLn des

späteren 19. Jh. mit Buntpapierdeckeln und Papier-

Rückenschild.

(Stellenweise altersfleckig und gebräunt, Tafel stärker

gebräunt, 5 Bll. mit Randfehlstellen).

1.) Voß, J. H.: Bestätigung des Stolbergischen Umtriebe,

nebst einem Anhang über persönliche Verhältnisse.

Stuttgart: J. B. Metzler 1820. 2 Bll., 217 SS.,

3 Bll. / 2.) Kortüm, F.: Die Entstehungsgeschichte

des Jesuiten-Ordens, nebst einem Schlußwort über

die neuen Jesuiten. Mannheim: F. Wassermann 1843.

VII, 94 SS., 1 Bl. / 3.) Aller Streit hat nun ein Ende!

Oder Angabe des einzig untrüglichen Kennzeichens,

durch welches die Aechtheit des ungenähten h. Rockes

zu Trier ... geprüft und bewährt werden soll.

Frankfurt: C. Koerner 1845. Mit lithogr. Tafel. 21 SS.

/ 4.) Hieronymi, W.: Die Wiederbelebung des Teufels

in Darmstadt, ein Beitrag zur Lösung der alten

Frage: Vernunft oder Glaube? Zweite Auflage. Wiesbaden:

C. Limbarth 1858. 1 Bl., 66 SS. / 5.) ders.: Nur

keine Fallstricke!! Ein abgenöthigtes Schlußcapitel


zum sog. Darmstädter Teufelsstreite. Ebda. 43 SS. /

6.) Deutschlands Erb- und Erzfeind. Mahnruf an das

deutsche Volk von einem alten Patrioten. Coburg:

F. Streit 1862. VI, 45 SS. / 7.) Andreae, O.: Die verderbliche

Moral der Jesuiten, in Auszügen aus ihren

Schriften, noch eine Antwort auf das bischöfliche

Wort des Herrn Dr. Conrad Martin. Ruhrort: Andreae

& Comp. 1865. 89 SS.

(1) Goed. IV/1, 1076, 47b. Borst 1353.

240,–

*412 Sammelband mit 14 größtenteils juristischen und

theologischen Dissertationen und Universitätskleinschriften.

Leipzig: Saalbach u.a. 1768-1806. 20 x

17,8 cm. Mod. HPgt mit hs. Rt.

(Buchblock angebrochen, teils mit Besitzvermerken,

Bleistifteintragungen und Anstreichungen, es fehlt 1

Bl. in der zweiten Schrift, teils im Bund mit Montageband

verstärkt, einige Bll. wasserfleckig und gebräunt).

Enthält u.a.: Sattler, C. A.: De caussis constitutionum

principum in corrupta christanorum disciplina quaerendis.

Leipzig: Saalbach 1789. 44 SS. / Bohn, C. M.

(praes.) - Luther, F. M. (resp.): Dissertatio juridica

de sepultura et sepulchris. Leipzig: Fleischer 1708.

36 SS. / Keil, C. A.: De exemplo Christi recte imitando.

Leipzig: Saalbach 1792. 40 SS. / Ploessing, A. H.:

Fideiussio et commendatio utrum inter mercatores

admittant ordinis beneficium nec ne? Ebda 1795. 84

SS. – Mit 2 Exlibris und hs. Inhaltsverzeichnis auf

dem Vorsatz.

240,–

*413 Sammlung von 12 größtenteils juristischen und theologischen

Dissertationen und Universitätskleinschriften.

Leipzig, Halle, Rostock u. a. 1665-1754. 19,5 x

15,5 bis 20 x 16 cm. Jeweils lose mit Klebebindung,

Heftstreifen, Broschur u. Pp.

(Leichte Altersspuren).

1.) Cortrejus, A. (praes). - Simon, J. G. (resp.): Dissertation

juricica de impotentia conjugali quam suffragio

atq. autoritate inclutae jctorum facultatis...

Jena: J. Nisius 1665. 24 Bll. / 2.) Harpprecht, F. Ch.

(praes.) - Kerner, G. A. (resp.): Disquisito juridica

inauguralis de probatione filiationis ex concubitu

consponsorum, ante Hierologiam nec ex expostsubsecutam...

Tübingen: J. C. Reisius 1696. 1 Bl., 34

SS. / 3.) Werenfels, P. (praes.) - Florin, J. H. (resp.):

Disputatio theologica inauguralis de virgine puerpera,

ad illustre vaticinium Jesaiae cap. VII.V.14.15.16.

Basel: J. Brandmüller 1699. 12 Bll. / 4.) Müller, C. M.

(praes.) - Petersen, J. Ch. (resp.): Disputatio juridica

circularis de osculo nocivo vulgo. Vom schädlichen

Kuß... Rostock: Weppling 1704. 4 Bll., 40 SS.

129

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

413 Sammlung von Dissertationen

5.) Ortlob, J. Ch. (praes.) - Stephani, J. G. (resp.):

Sive de castigatione renum nocturna, ex Psalm. XVI,

7. Leipzig: I. Titius 1713. 23 SS., 1 nn. S. / 6.) Thomasius,

Ch. (resp.): De concubinatu. O. O. u. Dr.: 1713.

1 Bl. 68 SS. / 7.) Weidener, J. J. (praes.) - Weidener,

H. J. P. (resp.): De incestu in linea recta, adversus

novaturientium offendicula sub auspiciis divinis...

Rostock: N. Schwiegerau (ca. 1725). 4 Bll., 92 SS. /

8.) Stein, J. (praes.) . Cramer, Ch. (resp.): De conjugo

maris pauperis et foeminae locupletis ehibens veritatem

proverbii. Geld schadet der Liebe nicht. Jena:

Hornianis (ca. 1725). 38 SS.

9.) Rivinus, J. F. (praes.) - Faber, J. B. (resp.): Disputatio

juridica de conscensione thori ad obtinendam

successionem conjugum j. sax. el. necessaria...

Leipzig: Titius 1726. 3 Bll., 44 SS. / 10.) Ludwig, J.

F. (praes.) - Gasser, S. P. (resp.): De coelibatu poenae

nomine imposito, quam favente divina gratia...

(Neudruck d. Ausg. 1703). Halle, J. Ch. Grunert

1754. 24 SS. / 11.) Böhmer, J. S. F. (praes.) - Kummer,

J. W. (resp.): Dissertatio iuridica circularis de

incestus quinquennali praescriptione quam praeside

viro illustri ...Frankfurt/Oder: J. Ch. Winter 1754.

1 Bl., 23 SS., 1 nn. S. / 12.) Weidener, J. J. (resp.):

De polygamia adversus novaturientium offendicula,

sub auspiciis divinis...Rostock: Schwiegerau o. J. (ca.

1724 ?). 46 SS.


(1) VD17 12: 167687X. / (2) VD17 12: 159046M. / (4) VD18

90182243. / (6) VD18 15148092. / (7) VD18 10809368. / (10)

VD18 1501536X. – Mit Beiträgen zu Impotenz in der Ehe,

Jungfrauengeburt, Konkubinat, Blutschande, Zölibat und diversen

eherechtlichen Fragen.

450,–

*414 Der Satyr. Lose Blätter aus dem deutschen Reiche.

(Herausgegeben von E. G. May). Band 1, Nr. 1-12

[alles Erschienene]. (Frankfurt: S. Schmerber und

E. G. May 1848-49). 28 x 21,5 cm. Mit zahlreichen

Holzstichen im Text. Mod. Pp. (Umschlag, Hefte 2

und 3 sowie 9-12 und 17 Karikaturen in Fotokopie

beigebunden. Originaltext gering gebraucht).

Kirchner 7804; nicht bei Friedländer und Valentin. – Komplett

im Original sehr selten.

210,–

*415 Schlegel, August Wilhelm: An das Publicum. Rüge

einer in der Jenaischen Allg. Literatur-Zeitung begangnen

Ehrenschändung. Tübingen: Cotta 1802.

18,5 x 11,5 cm. 28 SS. Etwas späterer marmorierter

Pp. Der bedruckte OrUmschlag ist beigebunden.

(Umschl. etwas fleckig. Innen leicht gebräunt).

Goedeke VI, 11, 18. – Erste Ausgabe. – Auslöser der Auseinandersetzung

war der Tod von Schlegels Stieftochter Auguste

Böhmer. Die Auseinandersetzung geht weit über eine literarische

Fehde hinaus.

300,–

*416 Schlegel, Friedrich von: Ueber die neuere Geschichte.

Vorlesungen gehalten zu Wien im Jahre 1810.

Wien: K. Schaumburg u. Co. 1811. 18 x 11,5 cm.

4 Bll., 564 SS. Marmor. Pp. mit Rs. und Rückenvergoldung.

(Leicht berieben. Vordergelenk angebrochen. Vereinzelt

etwas stockfleckig).

Goed. VI, 24, 31. Borst 1145. – Erste Ausgabe.

200,–

*417 Sittengeschichte – Sammlung von 9 sittengeschichtlichen

Dissertationen und Wissenschaftsschriften

zum Thema Ehebruch, unehelicher Kinder und Abtreibung.

Leipzig 1684-1800. 20 x 11,7 bis 21 x 17

cm. Jeweils lose mit Klebebindung bzw. Heftstreifen.

(Titel tls. mit kl. Besitzeinrägen u. Datierungen. Etwas

gebräunt; insgesamt l. Altersspuren).

1.) Pöckel, G. Q. (resp.): Disputationem Inauguralem

autoritate ac consensu ... De crimine partus abacti.

Leipzig: J. Georgius 1684. 19 Bll. / 2.) Rothmaler,

H.S. (resp.): Disputatio inauguralis de spurio, quam

dirigente divino numine... Erfurt: Grosch 1696. 3

Bll., S. 7-52. / 3.) Böhmer, J. H. (praes.) - Buschmann,

A. E. (resp.): Dissertatio inauguralis iuridica

130

de probatione in criminalibus spuria quam indultu

facultatis iuridicae...Magdeburg: Grunert 1732. 1 Bl.,

46 SS. / 4.) Böhmer, J. H. (praes.) - Spalding, Th.

(resp.): Dissertatio inauguralis iuridica de caede infantum

in utero quam indultu facultatis iuridicae...

Magdeburg: Grunert 1732. 1 Bl., 38 SS.

5.) Henne, R. Ch. (praes.) - Vogel, J. S. (resp.): Dissertatio

inauguralis iuridica de legitimatione liberorum

per subsequens matrimonium, quam indultu illustris

facultatis iuridicae ... Erfurt: Hering 1754. 32 SS. /

6.) Puttmann, J. L. E. (praes.) - Fetter, G. G. (resp.):

Dissertatio iuris cicilis de querela inofficiosi testamenti

fratribus atque sororibus contra competente.

Leipzig: Langenheim 1772. 24 SS. / 7.) Puttmann, J.

L. E. (praes.) - Lehmann, J. T. (resp.): Dissertatio de

causis nonnullis adulterii poenam mitigandi spuriis

illustris ictorum ordinis auctoritate...Leipzig: Langenheim

1775. 14 SS. / 8.) Zeller, C. P. J. (resp.): De

partu sponse legitimo dissertatio inauguralis quam

auspiciis regiis... Göttingen, J. Chr. Dieterich 1782.

VIII, 23 SS. / 9.) Woltaer, J. Ch. (praes.) - Friccius,

C. F. (resp.): Dissertationem iuridicam de iure poenarum

criminis graviditatis celatae, et parturitionis

clandestinae dubio. Halle: Hendel 1800. 29 SS.

(1) VD17 1: 005878 D. / (2) VD17 3: 010698 N. / (3) VD18

10806156. / (7) IT\ICCU\RMLE\ 049437. / (8) VD18 11032839-

003. – Behandelt werden hauptsächlich rechtliche Grundlagen

bei Abtreibung und unehelich geborenen Kindern sowie Ehebruch.

400,–

418 Spencer, John: De legibus Hebraeorum ritualibus

earumque rationibus, libri quatuor ... varia capita &

dissertationes aliaque autoris supplementa, accessere,

accurate efformata. Praemittitur Christoph. Matthaei

Pfaffii ... Tübingen: J. G. Cotta 1732. 32 x 20,5

cm. Mit gest. Porträt und Textkupfer. 18 (von 19)

Bll., 635 SS., 1 nn. S., 2 Bll., (SS. 639)-1232, 15 Bll.

Pgt.

(Bezug mit leichten Gebrauchsspuren. Es fehlt 1 Bl.

Vorwort, Vorsatz und erste Bll. mit Knitterfalten, 1 Bl.

im Textfeld tintenfleckig, insgesamt gering gebräunt

bzw. gebrauchsfleckig, hinterer Teil mit schwachem

Wasserrand).

VD18 10207252. Fürst III, 357. Encyclopaedia Judaica XV, 261:

„Famous work, which laid the foundations of the science of

comparative religion ... Spencer maintained that many Jewish

laws and costums could be linked with those of other Semitic

peoples, producing examples from sacrificial rites“.

300,–

419 Staël-Holstein, Anne-Louise-Germaine de: Considerations

on the principal events of the French Revolution.

Posthumous work. Edited by the Duke de

Broglie, and the Baron de Staël. Translated from the


original manuscript. 3 Bde. London: Baldwin, Cradock

u. Joy 1818. 20,7 x 13 cm. XVI, 432 ; VIII, 416 ;

VII, 416 SS. Mod. HLdr mit Rt. und marmorierten

Vorsätzen.

(Vereinzelt l. gebräunt bzw. stockfleckig).

Lowndes VI, 2487. – Erste Ausagabe der englischen Übersetzung.

200,–

*420 [Starck, Johann August von]: Christian Nikolai Buchführers

zu Bebenhausen in Schwaben Wichtige Entdeckungen

auf einer gelehrten Reise durch Deutschland

… Bebenhausen: Selbstvlg. (d. i. Mannheim:

C. F. Schwan) 1788. 18,8 x 11,8 cm. 124 SS. Pp.

(Etw. berieben u. fleckig. Wenig gebräunt u. vereinzelt

minimal stockfleckig).

Weller, Druckorte I, 139. Vgl. ADB XXXV, 465 f. – Erste Ausgabe.

– Schmähschrift gegen Nikolai’s große Reisebeschreibung

in Form einer fiktiven Reisebeschreibung. Das Werk wendet

sich nicht nur gegen Nicolai, sondern gegen die Berliner Aufklärer,

das Judentum und vehement gegen Moses Mendelssohn.

Der Verfasser Starck, ehemaliger Freimaurer und Kryptokatholik,

arbeitete mit übelsten Unterstellungen, die Nicolai

wiederum ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen suchte.

300,–

*421 Struve, Gustav von: Briefwechsel zwischen einem

ehemaligen und einem jetzigen Diplomaten. Mannheim:

J. Bensheimer 1845. 16 x 10,6 cm. 1 Bl.,

350 SS. Mod. Pappband.

(Minimal berieben. Stellenweise l. stockfleckig)

ADB XXXVI, 681 ff. – Erste Ausgabe. – Nach vorliegendem,

äußerst kritischen fiktiven Briefwechsel, in dem Struve den

Fürsten Metternich des Hochverrats beschuldigt, wird er zu

einer Gefängnisstrafe verurteilt.

200,–

*422 – Struve, Gustav von: Handbuch der Phrenologie.

Leipzig: Brockhaus 1845. 23 x 14 cm. Mit lithogr.

Front-Portr., 5 lithogr. Tafeln und einigen Textholzschnitten.

XII, 376 SS. Pp. mit hs. Rückenschild.

(Stärker berieben und bestoßen. Etwas stockfleckig

und vereinzelt wasserrandig. Vorsatz gestempelt).

ADB XXXVI, 682. – Erste Ausgabe. – Struve „gründete eine

phrenologische Zeitung.....und untersuchte den Schädel jeden

Mannes, den er dazu erlangen konnte, am liebsten den

Schädel von Volksvertretern. Was er an diesen entdeckt zu

haben glaubte, veröffentlichte er einige Male sofort und ohne

Rücksicht in seiner Zeitschrift. Dadurch entstand mehrfach

Skandal....“ (ADB). Aus diesen Studien ging u. a. vorliegendes

Werk hervor.

200,–

*423 Süddeutsche Schulpreisbücher. 3 Bde. Jeweils mit

Stempeln und Widmungen auf dem Vorsatz. Augsburg

und Landshut 1831-62.

131

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

1.) Ast, Friedrich (Hrsg.): Platon’s Leben und Schriften.

Leipzig: Weidmann 1816. 20 x 12,2 cm. 530 SS.,

2 Bll. Rotes Maroquin mit Rv., verg. Deckelbordüre,

Wappensupralibros und der Jahreszahl ‘1831’, Stehkantenvergoldung

und Goldschnitt. (Berieben. Titel

und fliegendes Blatt stärker braunfleckig, insgesamt

etwas bis mäßig altersfleckig). / 2.) De imitatione

Christi libri quatuor. Multiplici lingua nunc primo impressi

et quidem latina archetypi interpretationibus

italica, hispanica, gallica, germanica, anglica, graeca.

Sulzbach: Seidel 1837. 23 x 14 cm. Mit gest. Front.

XLVIII SS., 1 Bl., 607 SS., 1 Bl. Rotes Maroquin mit

reicher Rv., verg. Deckelbordüre und Wappensupralibros;

Goldschnitt. (Rücken nachgedunkelt, Ecken

und Kapitale leicht berieben. In den Rändern teils

etwas altersfleckig, 2 kleine Randausbesserungen). /

3.) Rückert, Friedrich: Die Verwandlungen des Abu

Seid von Serug oder die Makamen des Hariri. Dritte

Auflage. Stuttgart und Tübingen: Cotta 1844. 2 in 1

Bd. 20 x 12,5 cm. XV, 216; 2 Bll., 242 SS., 1 Bl. HLdr

m. Rv., Wappensupralibros und Goldschnitt. (Ecken

und Kanten l. beschabt. Etwas altersfleckig).

(1) Preis der vierten Gymnasialklasse, für Johann Barth. Walter,

Landshut 1831. / (2) Preis in Religion, für Sebastian Miehler,

Kath. Gymnasium Augsburg 1846. / (3) Preis in Musik, für

Wilhelm Nagelschmidt, Gymnasium Augsburg 1862

270,–

424 A symbolical history of England from early times to

the reign of William IV. Paris: J.-H. Truchy 1839.

12,4 x 17 cm. Mit 34 kolor. gest. Tafeln. 8, 292 SS.

Ldr des späteren 19. Jh. mit Rs. und Rv. sowie Buntpapiervorsätzen.

(Ecken und Gelenke etwas berieben. Leeres Bl. zu

Beginn und Titel verso mit Besitzvermerk, Erste Bll.

wasserfleckig, Inhaltsverzeichnis mit Eckabriss und

etwas Wortverlust, wenige Randläsuren, in den Rändern

teils finger- bzw. gebrauchsfleckig).

Anschaulicher historischer Abriss mit Darstellungen von William

I., the Conqueror bis George IV. sowie den wichtigsten

Ereignissen der Regenten in Piktogrammen. – Mit montiertem

Exlibris; Besitzeintrag von ‘Arnold Hyde Noel Urquart Champion’.

240,–

425 Tesauro, Emmanuel: Del regno d’Italia sotto i barbari

epitome. Con le annotationi dell’ abbate D. Valeriano

Castiglione. Venedig: G. G. Hertz 1667. 15 x 9,5 cm.

Mit gest. Titel von Lefeure nach Bosio, 3 gest. Faltkarten,

1 gest. Porträttafel, gest. alleg. Kupfertafeln

sowie 58 ganzseitigen Porträt-Textkupfern. 5 Bll.,

776 SS., 36 Bll. Pgt mit hs. Rt.

(Etwas schmutzfleckig, Ecken und Kanten bestoßen.

2 Kupfer montiert, etwas fleckig und mit Läsuren, 4

Bll., davon 2 Kupfer, mit kleineren Ein- bzw. Ausrissen,

leicht gebräunt).


426 C. Thomasius

IT\ICCU\SBLE\010225. Vgl. Jöcher IV, 1128. – Über die Herrschaft

der Goten und Langobarden etc. in Italien bis zum Beginn

der deutschen Kaiserherrschaft.

300,–

*426 Thomasius, Christian (Hrsg.): Historiae sapientiae et

stultitiae. 3 in einem Band. (Monate Januar – Dezember

1693). Halle: Ch. Saalfeld (1693). 16, 8 x 11

cm. (4) Bll., 213 SS.; Titel, 158 SS.; (2) Bll., 275 SS.

Angebunden ders.(Hrsg.): Historie der Weißheit und

Thorheit. 3 Tle. Ebda. 1693. Mit vier Kupfertafeln (1

doppelblattgr.). 16, 205 SS.; Titel, 192 SS.; (3) Bll.,

358 SS. Pgt. mit hs. Rt. (Bezug stark fleckig und teils

mit kl. Fehlstellen, innen etwas altersfleckig und gebräunt).

(1) Fleischmann/Becker, Thomasius 42. Lieberwirth 90. Kirchner

4364. Diesch 42. – Erste Ausgabe. – Die lateinischen Hefte

hat Thomasius überwiegend mit etlichen kleinen Aufsätzen

132

aus dem Nachlass seines Vaters und Lehrers Jakob T. (1622-

1684) bestückt, der auch der Lieblingslehrer seines berühmtesten

Schülers G. W. Leibniz war. Wenig bekannt ist, dass das

Juni-Heft einen Aufsatz Leibniz’ im Erstdruck enthält: „Notata

quaedam G. G. L[eibniz] circa vitam et doctrinam Cartesii“ [Ravier

273]. / (2) Fleischmann/Becker 43 (hält dies irrig für die

deutsche Übersetzung des Vorigen). Lieberwirth 89. Kirchner

4365. Diesch 43. – Erste Ausgabe. – Keiner der Beiträge in den

lateinischen Heften ist auch in den deutschen enthalten. Hier

sind die Texte, soweit sie von dem jüngeren Thomasius selbst

stammen, unmittelbarer Ausdruck dessen, was ihn in den Jahren

beschäftigte, zum einen die Universitätsreform und zum

anderen die Auseinandersetzung mit der theologischen Orthodoxie.

Das Januarheft wird an Stelle einer Vorrede eröffnet

mit der 16seitigen Ankündigung eines projektierten, aber nie

erschienenen Werks zur Kirchen- und Philosophiegeschichte

„Observationes promiscuas“. – Thomasius hatte 1690 Leipzig

verlassen müssen, u.a. weil seine Sympathie für die pietistische

Bewegung immer deutlicher und für die herrschende Orthodoxie

an der Universität nicht mehr hinnehmbar geworden

war. In Halle hatte er schließlich Kontakt zu dem radikalen

Flügel dieser Bewegung, der sich in der Zusammenarbeit mit

Gottfried Arnold in seinen frühen Aufsätzen zeigt.

1000,–

427 Voltaire, F. M. A. de: Elémens de la philosophie de

Neuton, mis à la portée de tout le monde. Amsterdam:

E. Ledet & Compagnie 1738. 19,8 x 11,8 cm.

Mit gest. Front., gest. Titelvignette, gest. Porträt,

gest. Falttabelle, 6 Kupfertafeln, 58 Textkupfern und

47 gest. Vignetten. Titel in Rot und Schwarz. 2 leere

Bll., 1 Bl., 399 SS., 1 nn. S. Ldr mit Rs. und Rv.

Angebunden: ders.: La Métaphysique de Neuton, ou

Parallèle des sentimens de Neuton et de Leibnitz.

Ebda 1740. 3 Bll., 71 SS.

(Rücken rissig und mit kleinen Bezugsfehlstellen,

Ecken und Kanten teils stärker beschabt. Hinteres

fliegendes Bl. entfernt, vorderer Vorsatz mit Klebespuren,

Exlibris teils entfernt, leeres Bl. zu Beginn

mit Besitzvermerk und kleinem Ausschnitt, Ränder

gebräunt und teils etwas gebrauchsfleckig bzw.

wasserrandig, wenige Bll. mit kleinen Randdefekten,

letztes Bl. mit handschriftlichem Vermerk).

Bengesco 1570. Vgl. Cohen/Ricci 1037. Sander 1996. Carter/

Muir 161 (Anmerkung zu Newtons Gravitationsgesetz). – Erste

Ausgabe der bedeutenden naturphilosophischen Schrift Voltaires,

mit der er für die Lehre Newtons eintrat. Die seltene

Ausgabe der ‘Métaphysique’ ist dem vorliegenden Exemplar

beigebunden.

Abbildung Seite 134

900,–

428 – [Voltaire, F. M. A.]: Questions sur l’encyclopedie,

distribuées en forme de dictionnaire par des amateurs.

Seconde édition. 9 Bde. Londres (fingiert)

1771-72. 23 x 12,5 cm. HLdr mit goldgepr. Rs. u. Rv.

(Einige Bde. etw. berieben, kl. Einriss am Kapital


von Bd VIII. Stellenweise etwas wasser- u. stockfleckig.

Kaum gebräunt.

Bengesco I, 1410: „Voltaire a reproduit dans les ‘Questions

sur l’Encyclopédie’ non seulement un assez grand nombre

d’articles du ‘Dictionaire philosophique et de la Raison par

alphabet’, mais encore quantité de morceaux empruntés à

divers de ses écrits en prose et en vers“. – Dazu: Naves, Raymond:

Voltaire et l’encyclopédie. Paris: Les presses modernes

1938. 25 x 16,5 cm. 3 Bl., 206 SS., 1 Bl. OrUmschlag.

300,–

*429 Vossische Zeitung. Königliche privilegirte Berlinische

Zeitung von Staats- und gelehrten Sachen.

Hrsg. von C. F. Lessing. Jg. 1848. 4. Quartal. Nr. 229-

301 in 1 Band (= 1152 SS.). Berlin: Voss 1848. 29 x

20 cm. Pp.

(Ecken und Kanten bestoßen. Vorsätze erneuert).

Dokumentation der täglichen Ereignisse der Oktoberrevolution.

Die „Berlinische Zeitung“, die im Verlage der Vossischen

Erben erschien und daher kurz die „Vossische Zeitung“ genannt

wurde, ist eine der ältesten Zeitungen in Berlin. Das seit

1721 bestehende liberale Organ wurde im 19. Jh. zu einem

der bedeutendsten Presseorgane im damaligen deutschen

Kulturraum. Dank C. F. Lessings behutsamer und politisch

maßvoller, liberaler Auffassung gelang es ihm, eine große Anzahl

von Gelehrten und Liberalen zur redaktionellen Mitarbeit

zu verpflichten.

300,–

*430 Wien. – Hof- und Staats- Schematismus der röm. kais.

auch kais. königlich- und herzoglichen Haupt- und

Residenzstadt Wien derer .... höchsten und unmittelbaren

Hofstellen, Chargen und Würden....nebst vielen

andern.... (Wien): J. Gerold 1776. 17,3 x 10 cm. 2

Bll., 51 SS., 1 nn. S., 5 Bll., 448 SS., 38 Bll. (Register).

Marmoriertes Ldr mit Rs. u. blindgepr. Rücken.

(Berieben u. bestoßen, kleinere Beschabungen auf

den Deckeln. Stellenweise l. stock- u. fingerfleckig).

Dazu: Hof- und Staats- Schematismus des österreichischen

Kaiserthums. 2 Tle. in 1 Bd. Wien: k. u.

k. Hof- u. Staatsdruckerey 1811. 20,3 x 13 cm. Mit

Wappenholzschnitt a. d. Titel. 3 Bll., XVI, 807 SS., 64

Bll. (Register). HLdr mit Rückentitel.

(Beschabt u. bestoßen, Rücken stark porös. Vereinzelt

l. stockfleckig).

(1) Auflistung sämtlicher Instanzen am österreichischen Hofe

u. im Staatswesen sowie seiner angrenzenden Ländereien und

Nachbarstaaten. Vorgebunden ist ein Verzeichnis Wiener Gassen

und ein Eigentümerverzeichnis der Häuser mit zugehörigen

Berufsausübungen der Geschäftsbesitzer.

270,–

431 Wowern, Johann von: Polymathia tractatio. Integri

operis de studiis veterum. Basel: Froben 1604.

20,4 x 16,5 cm. Titel mit Holzschnitt-Bordüre. 294 SS.,

5 Bll. Pgt mit hs. Rt.

133

VI. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

(Etwas verzogen und angestaubt. Vorsätze und Titel

mit Besitzeinträgen, fliegende Blatt entfernt, Spiegel

mit Einrissen, im Ganzen etwas gebräunt und teils

altersfleckig, einige Wasserflecken und Anstreichungen).

VD17 3:002984X. Vgl. Jöcher IV, 2080. – Zweite Ausgabe des

im Jahr zuvor in Hamburg erschienenen Werkes von dem

Philologen und Universalgelehrten J. von Wo(u)vern (1574-

1612), welches vor allem als Abhandlung zur Grammatik charakterisiert

werden kann.

300,–

*432 Wrangel, Carl Gustav: Das Luxus-Fuhrwerk. Ein

Handbuch für Equipagenbesitzer. Stuttgart: Schickhardt

& Ebner 1898. 26,5 x 18,9 cm. Mit 6 Holzstichtafeln

u. zahlr. Textholzstichen. 7 SS., 192 SS. Farbig

illustr. OrLn.

(Etw. berieben u. bestoßen, l. wasserfleckig. Vortitel

mit kleinem u. Textbl. S. 141 mit großem Einriss;

etw. fingerfleckig).

Dazu: ders.: Das Buch vom Pferde. 2. verm. u. verb.

Aufl. 2 Bde. Ebda: 1890. 23 x 17 cm. Mit 19 Holzstichtafeln

u. zahlr. Textholzstichen. VII, 639 SS.;

2 Bll., 596 SS., 2 Bll. (Verlagsanzeigen). Farb. illustr.

OrLn.

(Beschabt u. bestoßen. Etw. gebräunt. In Bd. I zu

Beginn einige Bll. u. 1 Tafel stärker gebräunt u. angerändert).

(1)Lipperheide Tc 100 (verzeichnet nur 5 Tafeln). Vgl. Wells

8340 (dat. „1897“). / (2) Vgl. Nissen ZBI 4474 (2. Aufl. 1889).

300,–

433 Wurffbain, Leonhart: Vier unterschiedliche Relationes

Historicae. I. Welcher massen die zu gegenwertiger

Zeit regirende Käiser … zwey und dreyssig Römische

Käiser titulo parentum zu Voreltern erlangt

habe. II. Durch was mittel das Hochlöbliche Hauß

der Ertzhertzogen zu Österreich, zu so viel Land und

Leüten gelangt. III. Was seithero Caroli Magni Zeiten

zu und von dem Reich kommen und biß auf

dato dabey verblieben. IV. Welcher gestalt die zugegenwertige

Zeit lebende Europaeische Christliche

König, Chur und Fürsten deß Reichs vorgedachten

Hochl: Hauß der Ertzhertzogen zu Österreich verwandt

sein: Und welcher massen ihrer samtlichen

Genealogia materno genere auf Rudolphum I. Röm:

Kaiser, und andere Österreichische Herrn gebracht

werden könne. 3 Tle. in 1 Bd. (Erster Teil nicht erschienen).

Nürnberg: W. End(t)er 1636. 29,8 x 19 cm.

Mit illustr. Kupfertitel von G. Hüpschmann, 3 Bll.,

49 SS., 13 Bll., 314 SS., 36 Bll. Mod. HLdr auf 4 Bünden

mit Rv.

(Etwas berieben. Stellenweise in den Rändern leicht

wasserfleckig, der knapp beschnittene Kupfertitel


mit kl. hinterlegter Fehlstelle inkl. l. Bildverlust, letztes

Bl. mit hinterlegten Einrissen. Vorsätze erneuert

u. in den Gelenken verstärkt).

Graesse VI/II, 479. VD17 12:206963Y. – Erschienen sind nur

Tle. II-IV.

400,–

434 Zinzendorf, Ludwig von: Peri Eaytoy (graece). Das

ist: Naturelle reflexiones über allerhand Materien,

nach der Art, wie Er bey sich selbst zu denken

gewohnt ist ... 2 in 1 Bd. [Ebersdorf 1746]. 20,5 x

17,5 cm. 364 SS.; 152 SS. Pp. mit Papier-Signaturschild.

(Kanten beschabt, Ecken bestoßen. Vorsatz mit

Besitzvermerk, fliegende Bll. gebräunt, vereinzelte

Altersfleckchen).

Alden/Landis VI, 747/192. ADB XLV, 351. – Komplett selten

auffindbares Hauptwerk des Gründers der Herrnhuter Brüdergemeine

L. Graf von Zinzendorf (1721-1780). Enthält Angaben

über seine theologischen und kirchenpolitischen Aktivitäten

in Deutschland, Holland, England und den überseeischen Gebieten

in den Jahren 1742-49, darunter auch Missionsberichte

134

über Nordamerika: „Includes scattered refs to Pennsylvania;

discusses questions of emigration for Moravians“ (vgl. Alden/

Landis).

500,–

435 Zwinger, Theodor (d. Ä.): Theatrum humanae vitae.

Bde. 20-29 (von 29) in einem Band. (Basel: S. Henricpetri

1604). 36,5 x 22,5 cm. 2 Bll., SS. 3623-4374,

306 nn. Bll. (Index). Pgt.

(Stärker beschädigte Gelenke, Ränder u. vereinzelt

abgeplatzter Bezug. Vordergelenk gebrochen,

tls. etw. angestaubt, in den Rändern stellenweise

fleckig. SS. 4118/19 äußerst stark angeschmutzt.

Titel bl. mit hinterlegter Fehlstelle im unteren Randbereich).

VD17 23: 266153T. Hirsch/H. V, 1056. Vgl. Durling 4808 (1586-

87). – Theodor Zwinger (1533-1610) „gehörte zu den gelehrten

philolog. Medicinern des 16. Jahrh. und war ein ebenso

ausgezeichneter Arzt, wie ein tüchtiger Lehrer“ (Hirsch/H.).

„Sein vornehmstes Buch, so dreymahl gedruckt worden, ist

das Theatrum vitae humanae...“ (Jöcher IV, 2246).

240,–

427 F. M. A. de Voltaire


VII. ALTE MEISTER

DRUCKGRAPHIK UND HANDZEICHNUNGEN

436 Aldegrever, Heinrich (Paderborn 1502 – 1555/1561

Soest). Judith mit dem Haupt dem Holofernes. 1528.

Kupferstich auf Bütten. Blattgröße ca. 8 x 5,5 cm.

New Hollstein 34.

Plattenränder beschnitten; kleinere Papierbereibungen restauriert;

gebräunt und schwach feuchtfleckig; rückseitiger Stempel.

Abbildung Seite 136

400,–

437 – Aldegrever, Heinrich. Leda mit dem Schwan und

Herkules als Kind. 1550. Kupferstich auf feinem Bütten.

Aus der Folge von 13 Blatt Die Taten des Herkules.

Blattgröße 9,3 x 6,7 cm. New Hollstein 83. – Provenienz:

Johann Martin Friedrich Geissler, Nürnberg

und Paris (Lugt 1072); Städtische Kupferstichsammlung,

Stettin (Lugt 2312d).

Unterer Textrand bzw. bis an die Darstellung beschnitten;

dünne Stellen im Papier; schwach altersfleckig.

Abbildung Seite 136

750,–

438 – Aldegrever, Heinrich. Fortitudo (Stärke). 1528. Kupferstich.

Blattgröße ca. 8,1 x 5,6 cm. New Hollstein 133.

Plattenränder meist beschnitten; wegen Papiermängeln, Randeinrissen

und Defekten restauriert und aufgezogen; linke obere

und untere Eckabrisse ergänzt und retuschiert; trotz der

Mängel guter Gesamteindruck.

Abbildung Seite 136

300,–

439 – Aldegrever, Heinrich. Dolchscheide mit weiblichem

Akt (oberer Teil). Kupferstich auf feinem Bütten.

Blattgröße ca. 8,4 x 3,3 – 2,8 cm. New Hollstein

214 – Provenienz: Sammlung Graf Yorck von Wartenburg,

Klein-Oels, Schlesien (Lugt 2669).

Nur der obere Teil des Blattes vorhanden, ohne den unteren

floralen Ornamentteil; Plattenränder beschnitten, sonst geringe

Altersspuren.

200,–

135

514 Rembrandt

440 – Aldegrever, Heinrich. Ornament mit zwei Satyrpaaren.

1549. Kupferstich auf feinem Bütten. Plattengröße

ca. 8,9 x 4,2 cm. New Hollstein 277.


438 H. Aldegrever

Plattenränder meist beschnitten; roter Stempel recto im Bild;

rückseitig Falze bzw. Falzreste.

300,–

441 Anonym. Deutsch, 16. Jahrhundert. Ornament mit

weiblichem Satyr. Kupferstich auf feinstrukturiertem

Bütten. Plattengröße ca. 7,9 x 2,2 cm. Warncke 225.

Plattenränder teils beschnitten.

300,–

437 H. Aldegrever

*442 Baldung, Hans (gen. Grien, Weyersheim bei Straßburg

1476 – 1545 Straßburg). Heilige Barbara. Holzschnitt

auf feinstrukturiertem Bütten. Bildgröße ca.

23,4 x 16,1 cm, überwiegend mit feinem Rändchen

um die Einfassungslinie. Hollstein 134 II (von II),

mit dem Dürer-Monogramm.

Schwach fleckig, unterer Rand mit Braunfleck; über dem Kopf

der Barbara geschlossene Defekte bzw. Risse; hinterlegte

Randeinrisse; winzige Löchlein und wenige dünne Stellen; geglättete

Mittel- und Quetschfalte.

200,–

443 Beatrizet, Nicolas (Thionville um 1507/15 – nach

1577 Rom), nach. Purpureas Praebete Rosas Floresque

Mariae ... (Madonna mit Kind überreicht den

Männern und Frauen des Dominikaner-Ordens den

Rosenkranz; Darstellung des Marienlebens in 15 Medaillons,

der himmlischen Heerscharen sowie Spes,

Fides und Charitas).

Holzschnitt des späten 16. Jahrhundert auf Bütten

mit Wasserzeichen Mondsichel und FS (?), nach Nicolas

Beatrizet. 52 x 27 cm. Vgl. Bartsch ill. 29-B.

Unbedeutende Altersspuren.

750,–

444 Beham, Barthel (Nürnberg 1502 – 1540 Italien). Titus

Gracchus (Schlachtenfries). 1528. Kupferstich auf

feinstrukturiertem Bütten. Plattengröße ca. 5,3 x

29 cm. Hollstein 24 III; Bartsch 17.

Kleinere Randdefekte; kleiner Eckabriss oben rechts; gebräunt,

feucht- und stockfleckig und etwas gewellt; rückseitige

Sammlernamen.

360,–

136

436 H. Aldegrever


441 Anonym.

Deutsch

16. Jahrhundert

447 H. S. Beham

445 – Beham, Barthel. Ornament mit Satyr in Halbfigur

und zwei Genien. Kupferstich auf feinstrukturiertem

Bütten. Plattengröße ca. 5 x 3,8 cm. Hollstein 86.

– Provenienz: Sammlung Johann Martin Friedrich

Geissler, Nürnberg u. Paris (vgl. Lugt 1072).

Plattenränder teils beschnitten; schwach feucht- und stockfleckig.

200,–

446 Beham, Hans Sebald (Nürnberg 1500 – 1550 Frankfurt

a. M.). Judith mit Dienerin nach links schreitend. Kupferstich

auf feinstrukturiertem Bütten mit Wasserzeichen

Kreis. Plattengröße ca. 11,7 x 7,2 cm. Hollstein

12 I; Bartsch 11; Pauli 12. – Provenienz: Sammlung

Heinrich Stiebel, Frankfurt a. M. (Lugt 1367); Sammlung

Friedrich Quiring, Eberswalde (Lugt 1041c).

Teils auf Plattenkante beschnitten; geringe Altersspuren. –

Ausgezeichneter Druck des sehr seltenen Blattes.

500,–

447 – Beham, Hans Sebald. Hl. Andreas und Hl. Thomas.

1520. Kupferstich auf feinstrukturiertem Bütten, aus

der Folge von sieben Blatt Christus und die zwölf

Apostel. Plattengröße ca. 6,2 x 4,4 cm, meist mit winzigem

Rändchen. Hollstein 41; Bartsch 39; Pauli 41.

Sehr guter Druck.

300,–

137

VII. ALTE MEISTER

443 N. Beatrizet

446 H. S. Beham


449 H. S. Beham

448 – Beham, Hans Sebald. Griechen und Römer. Kupferstich

auf feinstrukturiertem Bütten. Plattengröße

ca. 2,8 x 8,3 cm, meist mit winzigem Rändchen.

Hollstein 74 I; Bartsch 69; Pauli 74. – Provenienz:

Sammlung Erich von Rath, Bonn (Lugt 2721); Nicht

identifizierter Sammlerstempel (Lugt 2595).

Unbedeutende Altersspuren. – Guter klarer Druck.

320,–

449 – Beham, Hans Sebald. Herkules trägt die Säulen von

Gaza 1545 / Herkules kämpft gegen die Trojaner

1545 / Herkules tötet den Nessus 1542 / Lichas bringt

Herkules das Gewand des Nessus.

4 Blatt Kupferstiche auf feinstrukturiertem Bütten

aus der Folge von zwölf Blatt Die Taten des Herkules.

Plattengröße 7,4 x 4,4 cm. Hollstein bzw. Pauli

101 III, 105 III, 106 V, 108 II; Bartsch 103, 101, 97,

98. – Provenienz: 2 Blatt Kestner-Museum, Hannover

(Lugt 1569 u. 1569b, jeweils mit Dubletten-Stempel);

Sammlung R P. (nicht bei Lugt).

Drei Blatt Plattenränder meist beschnitten; insgesamt nur

leichte Altersspuren. – Sehr gute bis ausgezeichnete Drucke.

1000,–

450 – Beham, Hans Sebald. Mercurius. Kupferstich auf

Bütten. Aus der Folge der Sieben Planeten mit Tier-

138

448 H. S. Beham

kreis. Ca. 4,3 x 2,9 cm. Hollstein 121 II; Bartsch 119;

Pauli 121.

Restauriert; angerändert und teils retuschiert sowie teils druckfleckig.

700,–

451 – Beham, Hans Sebald. Luna. Kupferstich auf Bütten.

Aus der Folge der Sieben Planeten mit Tierkreis. Ca.

4,3 x 2,9 cm. Hollstein 122 III; Bartsch 120; Pauli 122.

Restauriert; angerändert und teils retuschiert sowie teils

fleckig.

700,–

452 – Beham, Hans Sebald. Infortunium (Das Unglück).

Kupferstich auf Bütten. Plattengröße ca. 7,8 x 5,1 cm,

meist mit winzigem Rändchen. Hollstein 144 III

(v. IV); Bartsch 141; Pauli 144 III (v.IV).

Diagonale Quetschfalte minimal berieben; unauffällige winzige

Ausbesserungen am oberen Rand. – Ausgezeichneter

Druck mit Plattenton.

750,–

453 – Beham, Hans Sebald. Das Unmögliche (Impossibile).

1549. Kupferstich auf feinstrukturiertem Bütten.

Plattengröße 8,2 x 5,3 cm. Hollstein 146 II; Bartsch

145; Pauli 146.

Drei Plattenränder beschnitten; unbedeutende Rand- und Eckverletzungen

unauffällig repariert; kleines Rostfleckchen im

Bild. – Exzellenter Druck.

600,–

454 – Beham, Hans Sebald. Bauer (Bäuerin) auf dem

Weg zum Markt. 1520. 2 Blatt Kupferstiche auf feinstrukturiertem

Bütten. Plattengröße ca. 4,9 x 3,7

bzw. 4,8 x 3,5 cm. Hollstein 193 II, 194 II; Bartsch

191, 192; Pauli 193 II, 194 II. – Provenienz: Sammlung

Max Egon Fürst zu Fürstenberg, Donaueschingen

(Lugt 995); Sammlung KK (nicht bei Lugt).

Blatt Bauer Plattenränder beschnitten und Papierausbruch mit

etwas Bildverlust am linken Rand; Blatt Bäuerin mit Rändchen,

teils etwas schwacher Druck; sonst insgesamt geringe

Altersspuren. – Sehr seltene Blätter.

900,–


139

VII. ALTE MEISTER

450 H. S. Beham 451 H. S. Beham

452 H. S. Beham

455 – Beham, Hans Sebald. Doppelpokal mit zwei Genien.

1531. Kupferstich auf feinstrukturiertem Bütten.

Plattengröße ca. 9,5 x 5,2 cm. Hollstein 251; Bartsch

242; Pauli 252.

Plattenränder meist beschnitten; kleinere Papierbereibungen

am oberen linken Bildrand; sonst geringe Altersspuren. –

Guter, klarer Druck.

Abbildung Seite 140

300,–

456 – Beham, Hans Sebald. Kapitell und Basis einer Säule.

1545. Kupferstich auf feinstrukturiertem Bütten aus

einer Folge von vier Blatt Säulen. Plattengröße 7,4 x

4,4 cm. Hollstein 259; Bartsch 249; Pauli 259.

Plattenränder meist beschnitten; kleinere Randverletzungen

unauffällig repariert; dünne Stelle im Papier.

200,–

457 – Beham, Hans Sebald. Kapitell und Basis einer korinthischen

Säule. 1543. Kupferstich auf feinstrukturiertem

Bütten. Plattengröße ca. 8,7 x 7 cm. Hollstein

262; Bartsch 253; Pauli 262.

Teils auf Plattenkante beschnitten; etwas gebräunt und rückseitig

leicht feuchtfleckig.

200,–

453 H. S. Beham 454 H. S. Beham 454 H. S. Beham


455 H. S. Beham

458 Bella, Stefano della (Florenz 1610 – 1664). Zwei Kavaliere

zu Pferd und die Schafshirtin. 1656. Radierung

auf Bütten, Blatt 5 aus der Folge Six grandes

vues. Blattgröße ca. 30,1 x 25,8 cm. De Vesme 836 II

(von II).

Provenienz: Sammlung D’Arenberg (Lugt 567).

Knapp über die Plattenkanten beschnitten. Auf Büttenkarton

fest aufgezogen; etwas fleckig; wenige kleine Risschen und

kurze Knickspuren.

200,–

459 Belly, Jacques (Chartres 1609 – 1674). Jungfrau mit

Einhorn, in einer Landschaft. Radierung nach Annibale

Carracci auf Bütten. 23 x 32 cm mit Rändchen.

Robert-Dumesnil 16. Provenienz: Sammlung George

Usslaub (Lugt 1221).

Montiert, etwas gebräunt und stockfleckig, kleinere Einrissreparaturen.

300,–

460 Binck, Jakob (Köln ca. 1500 – 1569 Königsberg). Hl.

Hieronymus an einem Baum sitzend. Kupferstich auf

feinstrukturiertem Bütten. Plattengröße ca. 4,7 x 3,4 cm.

Hollstein 68. – Provenienz: Sammlung Graf Yorck von

Wartenburg, Klein-Oels, Schlesien (Lugt 2669).

Plattenränder teils beschnitten; unbedeutende Altersspuren.

400,–

*461 Bout, Pieter (Brüssel 1658 – 1719). Rastende Jäger neben

einem Neptunsbrunnen. Radierung auf feinem

140

460 J. Binck

Bütten. Ca. 18,5 x 27,2 cm. Hollstein 4 II. – Provenienz:

Sammlung A.P. van den Briel, De Meern (Lugt 407a).

Bis an die Einfassungslinie beschnitten und angerändert; geringe

Altersspuren. – Sehr guter Druck.

600,–

*462 Bry, Jan Theodor de (Lüttich 1561 – 1623 Frank -

furt a. M.). Soldatenzug, in der Mitte Arsenalwagen.

Kupfer stich auf feinstrukturiertem Bütten, nach H.S.

Beham. Plattengröße 6,8 x 27,9 cm, Blattgröße ca.

9,5 x 30,2 cm. Hollstein 28.

Stellenweise etwas feucht- und stockfleckig; leichte Knitterspuren;

sonst geringe Altersspuren.

330,–

463 Callot, Jacques (Nancy 1592 – 1635). Le Passage de

la Mer rouge (2). 1629. 2 Radierungen auf Bütten.

Blattgröße ca. 12,3 x 22,8 bzw. 13 x 23,8 cm. Meaume

1 I/II & IV (von V).

Punktuell montiert, erstes Blatt über den Plattenrand beschnitten

und aufgezogen, anderes teils in den Rändern ausgebessert,

leicht gebrauchsfleckig, verso Montagespuren.

900,–

464 – Callot, Jacques. Le Massacre des Innocents. Um

1617/18. Radierung auf Bütten. Blattgröße 11,8 x

14,8 cm. Meaume 5, I (von II).

Punktuell montiert, verso gestempelt und mit Anmerkungen,

durchscheinende Montagespuren, linker Rand aufgrund dessen

gebräunt und etwas gebrauchsfleckig.

300,–

*465 – Callot, Jacques. Le Massacre des Innocents / Ecce

Homo / Présentation au peuple. 3 Blatt Radierungen

auf Bütten. Blattgröße 13,5 x 10,9 cm; Plattengröße

31,6 x 24,5 auf 32 x 25 cm bzw. 10,9 x 21,1 auf


11,5 x 21,7 cm. Meaume 6 II (von II); 7 IV (von IV,

mit der Schrift P. Mariette ex.); 16 I/II (von III).

Provenienz: Blatt Ecce Homo Sammlung Thomas

Graf, Berlin (Lugt 1092a).

Leichte Alters- und Montagespuren. M. 6 mit kleiner Tintenziffer

unten rechts, rechter und linker Rand auf bzw. knapp

über die Plattenkante beschnitten. M. 16 oben links mit kleiner

Bereibung.

300,–

141

VII. ALTE MEISTER

461 P. Bout

463 J. Callot

466 – Callot, Jacques. Le Martyre des Apôtres (ou Les petits

Apôtres). 1632. Folge von 16 Radierungen inklusive

Titel auf Bütten. Plattengröße ca. 7,1 x 4,5 cm mit

Rändchen. Meaume 120-135, III (von III).

Punktuell auf Karton montiert. Teils mit hinterlegtem, linken

Rand bzw. Montagespuren, kaum gebrauchsfleckig, insgesamt

gut erhaltene Folge.

400,–


469 J. Callot

467 – Callot, Jacques. Les Pénitents et Pénitentes. Um

1632. 5 Radierungen der Folge auf Bütten. 6,2 x 4,2

bzw. 4,2 x 6,2 cm + Rändchen. Meaume 148-152.

Dazu: Catafalque de l’emporeur Mathias. 28,8 x

21 auf 22,5 x 30 cm. Meaume 597, II (von III).

Ohne das Titelblatt. Punktuell auf Karton montiert, teils Ränder

verso hinterlegt. Beigabenblatt mit Stockfleckchen und

zentraler Fehlstelle, ca. 1 x 0,5 cm.

360,–

468 – Callot, Jacques. Vue du Pont-Neuf, de la Tour et

de l’ancienne Porte de Nesle. Radierung auf Bütten.

142

Plattengröße 16,3 x 33,8 cm + Rändchen. Meaume

714 II; Katalog Nancy 1992, Nr. 438.

Kleinere Papierdefekte restauriert; schwach stockfleckig.

800,–

469 – Callot, Jacques. Gobbi. 18 Blatt Radierungen auf

Bütten aus der 21 Blatt umfassenden Folge. Plattengröße

jeweils ca. 6 x 8,5 cm, mit Rändchen. Meaume

747, 749-754, 756-761, 763-767 (jeweils I von II, vor

der Nummerierung). Verso mit nicht identifiziertem

Sammlerstempel (vgl. Lugt 2756c).

Etwas gebräunt, kleine Stockfleckchen, Montagespuren in den

Ecken, verso Klebebandreste.

750,–

470 – Callot, Jacques. Les Fantaisies. 1635. Folge von 14 Radierungen

inklusive Titel auf Bütten. Blattgröße 6,2 x

8,4 cm. Meaume 868-880, II und 881 IV, (von IV).

Im oberen Rand fest auf stabilen Karton montiert. Teils knapp

über die Plattenkante beschnitten, kleine Randdefekte und

Knickspuren, wenige Braunflecken, gering gebrauchsfleckig.

500,–

*471 – Callot, Jacques. Die Mühle am Wasser. Um 1630.

Radierung auf feinem Bütten mit Wasserzeichen

Buchstaben, aus der 12 Blatt umfassenden Folge

mit in Florenz gezeichneten Ansichten. Blattgröße

11,2 x 21,9-22,2 cm. Meaume 1188 I (von II), mit

der Adresse.

472 G. B. Castiglione


Rechts und links jeweils ca. 1-1,5 cm über die Plattenkanten

beschnitten, oben und unten knapp über die Plattenkante

beschnitten, mit feinem Rand um die Einfassungslinie. Oben

etwas größere dünne Stelle; verso leichte Montagereste.

270,–

472 Castiglione, Giovanni Benedetto (Genua vor 1609 –

1664 Mantua). Geburt Christi mit Gottvater und der

Engelschar. Radierung. Plattengröße 20,2 x 40,4 cm,

Blattgröße ca. 38 x 55,5 cm. Bartsch illustr. 7.

Lichtrandig, etwas gebräunt, kleine Randblessuren, verso umlaufendes

Montageband.

750,–

473 – Castiglione, Giovanni Benedetto. Bildnis B. Castiglione

(Bildnis eines Mannes mit Bart und Kappe).

Radierung auf Bütten. Plattengröße 19 x 13,7 cm

+ 1-4 mm Rand. Bartsch illustr. 31 S3 (vgl. auch

Bartsch illustr. 53).

Etwas gebräunt; rückseitige Montagestreifen in den Ecken und

an den Rändern innerhalb der Plattenkante recto hell durchschlagend;

schwache Falten.

360,–

*474 Collaert, Adriaen (Antwerpen um 1560 – 1618).

Christus am Kreuz zwischen den beiden Schachern

/ Jesus vor Pontius Pilatus. Um 1600. 2 Blatt Kupferstiche,

aus den Passionszyklen nach M. de Vos und

143

475 G. Cortese

VII. ALTE MEISTER

J. Stradanus auf Bütten. Plattengröße 18,5 x 21,8 bis

19,2 x 26,4 cm. New Hollstein 220 II (von IV) und

335, I (von II). Zweites Blatt mit Sammlerstempel

Fritz Hasselman (Lugt 1012).

Etwas gebrauchsrandig, minimale Einrisse, meist bis auf die

Plattenkante beschnitten, ein Blatt mit Papierverletzungen innerhalb

der Darstellung.

300,–

475 Cortese, Gulielmo (d.i. Guillaume Courtois; bei St

Hippolyte, Franche-Comté 1628 – 1679 Rom). Die

Pest. Radierung auf Bütten mit Wasserzeichen Lilie

im Kreis, nach einem Fresko Corteses, bei Arnold

van Westerhout. Plattengröße 30,3 x 31,3 cm, Blattgröße

ca. 35,5 x 34 cm. Robert-Dumesnil 1.

Etwas lichtrandig und stockfleckig; horizontale Knickfalte und

leichte Knitterpuren; unterer Rand mit schwacher Rötelbeschriftung;

Ränder verso teils mit Montagestreifen.

800,–

*476 Dujardin, Karel (Amsterdam 1622 – 1678 Venedig).

Die beiden Esel / Ruhende Ziege und die zwei

Schafe / Drei Schweine vor dem Stall. 1653. 3 Blatt

Radierungen auf Bütten. Plattengröße 14,5 x 13,8

mit Rändchen. Bartsch 6-8. Hollstein 6-8, III (von III,

mit Nummerierung, 8 mit N° 8 anstatt 9).

Kleinere Randreparaturen, winzige Braunflecken.

300,–


477 Dürer, Albrecht (Nürnberg 1471 – 1528). Die Geburt

Christi (Weihnachten). 1504. Kupferstich auf feinstrukturiertem

Bütten mit Wasserzeichen Ochsenkopf

(Vgl. Meder Wz. 62). Blattgröße 18,6 x 12,1 cm.

Bartsch ill. 2, b/c; Meder 2, b/c.

Auf bzw. knapp über die Plattenkante beschnitten, umlaufend

mit ca. 1 mm Rändchen um die Einfassungslinie. Sorgfältig

restauriert. Unregelmäßige Bräunung noch sehr schwach

sichtbar. Das Papier dünn und das Wasserzeichen recto leicht

durchscheinend. Feine Risschen und dünne Stellen im Bereich

des Wasserzeichens teils hinterfasert. – Sehr guter, kontrastreicher

Druck.

6000,–

478 – Dürer, Albrecht. Die Kanone. 1518. Eisenradierung

auf feinstrukturiertem Bütten mit Wasserzeichen

Wappen mit Kreuz (Meder 352). Platten größe ca.

21,7 x 31,6 cm. Bartsch ill. 99 S2g; Meder 96, Zustand

II g (vor 1600).

144

477 A. Dürer

Plattenränder beschnitten; Eck- und Randverletzungen sowie

alte Quetschfalten sorgfältig restauriert; Papierausrisse an der

oberen und unteren rechten Ecke ergänzt und unauffällig retuschiert.

1500,–

479 – Dürer, Albrecht. Das Wappen mit dem Totenkopf.

1503. Kupferstich auf feinstrukturiertem Bütten mit

Wasserzeichen Hohe Krone (Meder 20). Plattengröße

ca. 22,3 x 16 cm. Bartsch ill. 101 S1a; Meder 98,

Zustand I a (vor dem Glitsch).

Provenienz: Sammlung Heinrich Anton Cornilld’Orville

(1790 – 1875), Direktor des Städel in Frankfurt

a. M. (Lugt 529) und Sammlung Henry Studdy

Theobald (geb. 1847), London (Lugt 1375).

Plattenränder teils bzw. auf Plattenkante beschnitten, mit weißem

Rändchen um die Einfassungslinien; rückseitige Falze in

der oberen und unteren linken Ecke scheinen bzw. drücken

leicht durch.


145

VII. ALTE MEISTER

478 A. Dürer

479 A. Dürer 480 A. Dürer


481 A. Dürer

482 A. Dürer

146

Exzellenter, brillant-leuchtender Druck, teils mit Grat, des ersten

Zustandes in einem sehr frühen Abzug und in sehr gutem

Erhaltungszustand.

Farbabbildung Seite 17 und Abbildung Seite 145

20.000,–

*480 – Dürer, Albrecht. Christus am Ölberg. Um 1497-

1500. Holzschnitt auf Bütten mit Wasserzeichen

Gotisches P mit A (Meder Wz. 325), aus der Großen

Holzschnittpassion. Blattgröße ca. 39,2 x 28,4 cm,

mit feinem Rändchen um die Einfassungslinie.

Bartsch 6; Meder 115, Ausgabe nach dem Text, b.

Etwas stock- und verso stellenweise tintenfleckig; leicht gebräunt;

obere Ecken und Rand mit reparierten Defekten bzw.

rechts mit ergänztem Eckabriss, Einfassungslinien vermutl.

übergangen; Blattmitte mit geschlossenem Defekt; im oberen

linken Bildbereich Papier mit Holzsplitter; kleine geglättete,

horizontale Falten. Etwas schwacher Druck.

Abbildung Seite 145

1200,–

*481 – Dürer, Albrecht. Christus vor Annas / Christus am

Kreuz / Christus erscheint Magdalena. Um 1509-11.

3 Blatt Holzschnitte auf Bütten ohne Wasserzeichen,

davon die ersten beiden auf stabilem Bütten, aus

der Kleinen Holzschnittpassion. Blattgröße ca. 12,6 x

9,9 cm, 12,7 x 9,9 cm bzw. 12,7 x 9,4 cm. Bartsch

28, 40 bzw. 47; Meder 137, 149 bzw. 156, sehr späte

Ausgaben nach dem Text.

Die ersten beiden Blatt mit der Einfassungslinie, das dritte

Blatt rechts und links einige mm über die Einfassungs linie

beschnitten. Lücken (beispielsweise Wurmloch über der Hand,

M 137) und Einfassungslinien mit Tinte übergangen; schwach

stockfleckig. Das dritte Blatt mit Löchlein, geglätteten Knickspuren

und Quetschfalten, hinterlegten Blattecken und kleinen Defekten.

1500,–

*482 – Dürer, Albrecht. Christus in der Vorhölle. Um

1509-11. Holzschnitt auf Bütten, aus der Kleinen

Holzschnitt-Passion. Bildgröße 12,6 x 9,8 cm, Blattgröße

13-13,1 x 10,3 cm.

Bartsch ill. 41; Meder 150, Ausgabe ohne Text,

späterer Druck nach der lateinischen Textausgabe,

wohl d.

Darstellung und Einfassungslinien mit braunen Tintenergänzungen;

leicht stockfleckig; einzelne dünne Stellen. Verso

leichte Montagereste.

750,–

483 – Dürer, Albrecht. Die Marter der Zehntausend

von Nikomedien. 1497. Holzschnitt auf Bütten mit

Wasser zeichen Wäppchen mit Kreuz (Meder Wz.

151). Darstellung ca. 39,2 x 28,7 cm, Blattgröße 40 x

29,8 cm. Bartsch 117; Meder 218 f.

Provenienz: Sammlung Joseph Kuderna, Wien (Lugt

1482b).


Unten links kleine, mit braunem Papier hinterlegte Eckfehlstelle;

mehrere kurze, teils geschlossene Randeinrisse meist

bis an bzw. knapp über die Einfassungslinie; etwas fleckig;

Knickspuren. Oben links, besonders in der Ecke sowie am

Oberrand, schwacher, flauer Druck.

500,–

484 – Dürer, Albrecht, Kopie nach. Christi Abstieg in die

Vorhölle. 1512. Kupferstich auf Bütten, gegenseitige

anonyme Kopie, eventuell von Bundele, nach Dürer.

Plattengröße 11,4 x 7,4 cm, mit winzigem Rändchen.

Vgl. Bartsch illustr. 16 C12.

Stellenweise minimal fleckig.

200,–

*485 Ghisi, Giovanni Battista (= Scultori; gen. Mantovano;

Mantua 1503 – 1575). Der Flussgott Po. 1538. Kupferstich

auf feinem Bütten. Plattengröße 11 x 13,3 cm +

Rändchen. Bartsch ill. 19. – Provenienz: Sammlung

Emanuel Levy, New York (Lugt 876).

Schwach gebräunt und feuchtfleckig.

750,–

*486 Gouwen, Gilliam van der (tätig Haarlem ca. 1650 –

1720). Der 1598 bei Berckhey nahe Scheveningen

gestrandete Pottwal. Um 1680.

147

485 G. B. Ghisi

VII. ALTE MEISTER

Kupferstich auf feinstrukturiertem Bütten mit

Wasser zeichen bekröntes Lilienwappen, nach Jacob

Matham. Plattengröße 27,5 x 34 cm, Blattgröße

33,6 x 42,5 cm. New Hollstein (Matham) 202 copy e

I (von III); Hollstein 1 I (von II), vor der Löschung

des Künstlernamens.

Feucht- und braunfleckig; Mittelfalte; leicht gewellt.

500,–

487 Heemskerck, Maarten van (Heemskerk 1498 – 1574

Haarlem). Adveniat Regnum Tuum (Der Mensch versucht

sich von der Herrschaft des Teufels zu befreien).

Kupferstich von Johannes Wierix nach M. van

Heemskerck, auf feinem Bütten mit Wasserzeichen

Hohe Krone. Aus der Folge von 8 Blatt Vater unser.

Blattgröße 20,5 x 25 cm. New Hollstein 322 I. – Provenienz:

Bibliothèque de Palais des Arts de Lyon

(= Bibliothèque Municipale de Lyon; Lugt 3678).

Plattenränder bzw. im oberen Bildteil um wenige Millimeter

beschnitten; Papiermängel sorgfältig restauriert; wenige dünne

Stellen im Papier.

400,–

*488 Hondius, Hendrick (Duffel 1573 – 1650 Den Haag).

Sommer. 1600. Radierung auf feinem Bütten, nach

Pieter Stevens. Aus der Folge Die vier Jahreszeiten,


492 L. v. Leyden

493 L. v. Leyden

148

Landschaften mit großen Gebäuden. Plattengröße

23,5 x 34,5 cm, Blattgröße 24,8 x 36 cm. Hollstein

59; New Hollstein 67.

Kleine Papierverletzungen repariert; leichte Randknitterungen;

etwas gebräunt und angestaubt.

360,–

489 Hopfer, Daniel (Kaufbeuren um 1470 – 1536 Augsburg).

Der triumphierende Christus, auf einer Schlan -

ge stehend, umgeben von Engeln und Teufeln, Seligen

und Verdammten. Eisenradierung auf Bütten.

23,9 x 34,4 cm mit Rändchen. Bartsch 29. Hollstein

37 II (von II, mit der Funck-Nummer).

Mit Alters- und Gebrauchsspuren, etwa 12 x 18 cm große, zentrale

gebräunte Fläche, kleinere Randeinrisse, meist repariert,

Montagespuren.

200,–

490 Hopfer, Hieronymus (Augsburg ca. 1500 – 1563

Nürnberg). Hl. Christophorus. Radierung auf feinstrukturiertem

Bütten. Mit der Funck-Nummer 201.

Blattgröße 13,8 x 8,5 cm. Hollstein 15 II. – Rückseitiger

Sammlerstempel nicht identifiziert.

Bis an die Darstellung beschnitten; zwei kleine Papierausbrüche

am oberen Rand; leichte Altersspuren.

400,–

*491 Laer, Pieter de (Haarlem 1592/95 – 1642). Bauer sein

Pferd fuhrend / Pferd am Brunnen / Pissendes Pferd.

3 Blatt Radierungen auf Bütten, aus der Folge von 6

Blatt Pferde. Plattengröße 8,4 x 9,8 cm + ca 0,4 cm

Rändchen. Hollstein 9-11, II (von II).

Fest auf stabiles Bütten montiert, gering gebrauchsfleckig.

300,–

*492 Leyden, Lucas van (Leiden 1494 – 1533). Die Erschaffung

der Eva. 1529. Kupferstich auf Bütten. Blatt 1

der Folge von sechs Blatt Die Geschichte von Adam

und Eva. Plattengröße 16,2 x 11,6 cm + Rändchen.

New Hollstein 1 III.

Gebräunt und – vorwiegend rückseitig – stockfleckig.