Kasachstan – Länderanalyse November 2007 - Volksbank AG

gcK6NVYqUc

Kasachstan – Länderanalyse November 2007 - Volksbank AG

Refinanzierung im Ausland hat bereits die Banken veranlasst, sich wieder verst‰rkt langfristig zu

refinanzieren, wodurch sie ihr Prolongationsrisiko reduziert haben.

Die zus‰tzliche Versch‰rfung der regulatorischen Bedingungen soll laut IWF dazu beitragen, dass die

Banken ihr Risikomanagement weiter verbessern. Der IWF schl‰gt versch‰rfte

Bereitstellungsregelungen und/oder hˆhere Risikogewichte vor.

Die kasachischen Aufsichtsorgane haben die Kontrollmechanismen zuletzt weiter verbessert. Die

Kompetenzen der Aufsichtsbehˆrde wurden weiter ausgeweitet. Eingef¸hrt wurden unter anderem die

konsolidierte ‹berwachung von Bankkonglomeraten, erweiterte Kompetenzen im Bereich der

Mˆglichkeiten des Lizenzentzugs, verbesserte ‹berwachung der Einhaltung der Compliance-

Vorschriften und die Mˆglichkeit, das Management von Banken zu entlassen, welche nicht die

regulatorischen Vorschriften befolgen. Auch eine grenz¸berschreitende Zusammenarbeit mit

ausl‰ndischen Aufsichtsorganen ist vorgesehen.

Die Notfallpl‰ne der Notenbank sehen vor, dass im Falle von Liquidit‰tsproblemen bei einer Bank die

NBK als Ñlender of last resortì auftritt und sie wenn nˆtig die Bank auch ¸bernehmen bzw. deren

Vermˆgen liquidieren kann.

Der IWF empfiehlt in seinem j¸ngsten L‰nderbericht zu Kasachstan die Bankenaufsicht weiter zu

st‰rken. Zus‰tzlich solle sichergestellt werden, dass Banken ein integriertes Risikomanagement und

interne Steuersysteme einsetzen und diese auch in Einklang mit dem regulatorischen Rahmen

gebracht werden. Auch sollten proaktive Schritte wie die Definition von Fr¸hwarnindikatoren gesetzt

werden.

Laut IWF betrug der Return on Equity (ROE) des kasachischen Banksektors im Jahr 2006

durchschnittlich 10,9% (2005: 14,1%). Der Return on Assets (ROA) lag bei 1,4%, nach 1,8% im Jahr

2005.

Das Verh‰ltnis der Notleidenden Kredite zum Gesamtkreditportfolio ging laut IWF bis Ende 2006

weiter auf 4,8% zur¸ck (Ende 2005: 5,4%).

3.3 Bilanzstruktur der Gesch‰ftsbanken

Die Aktiva der Gesch‰ftsbanken sind in den vergangenen Jahren rasant gestiegen. Aus der

Entwicklung der einzelnen Teilkomponenten zeigt sich, dass die Forderungen gegen¸ber Haushalten

in den letzten Jahren ¸berproportional gestiegen sind. Der Anteil des inl‰ndischen Privatsektors an

den Gesamtaktiva der Gesch‰ftsbanken blieb jedoch mit rund 60% weitgehend konstant. Das Gewicht

der Auslandsforderungen an den Gesamtaktiva hat sich leicht erhˆht, was die zunehmende

Internationalisierung des kasachischen Bankensystems widerspiegelt.

Aktiva der Gesch‰ftsbanken (in Mio. KZT) Aktiva Struktur

14000000

12000000

10000000

8000000

6000000

4000000

2000000

0

Other Assets

Claims to Households

Claims to Private Nonfinancial Institutions

Claims To Public Nonfibnancial Institutions

Claims to Nonbank Financial Institutions

Claims to the Regional and Local Government

Gross Claims to the Central Government

Other Claims to NBK

Reserves

Other Foreign Gross Assets

Claims to Nonresidents

Ende 2003 Ende 2004 Ende 2005 Ende 2006 Aug 07

Quelle: NBK Quelle: NBK

Research Seite 23 13.11.2007

100%

90%

80%

70%

60%

50%

40%

30%

20%

10%

0%

Ende 2003 Ende 2004 Ende 2005 Ende 2006 Aug 07

Claims to Nonresidents Other Foreign Gross Assets

Reserves Other Claims to NBK

Gross Claims to the Central Government Claims to the Regional and Local Government

Claims to Nonbank Financial Institutions Claims To Public Nonfibnancial Institutions

Claims to Private Nonfinancial Institutions Claims to Households

Other Assets

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine