Kasachstan – Länderanalyse November 2007 - Volksbank AG

gcK6NVYqUc

Kasachstan – Länderanalyse November 2007 - Volksbank AG

Die Atasu Pipeline nach China hat vor kurzem ihren Betrieb aufgenommen. Die Ausgangskapazit‰t

betr‰gt 10 Millionen Tonnen pro Jahr (~200.000 Fass pro Tag). Das nach China transportierte ÷l

stammt aber bisher aus Russland und dem Kumkol Feld (im Norden Kasachstans). Im September

2007 startete die russische TNK-BP Rohˆllieferungen nach China ¸ber die neue Exportroute von

Atasu nach Alashankou in China. Die Atasu-Alashankou Pipeline wurde Mitte 2006 mit einer Kapazit‰t

von in Betrieb 1,7 Million Tonnen Rohˆl genommen. Die Pipeline ist jedoch f¸r eine Kapazit‰t von 10

Mio. Tonnen pro Jahr (~200.000 b/d) ausgelegt. Die Pumpstation in Atasu vermengt Rohˆl das aus

dem kasachischen ÷lfeld Kumkol kommt mit Rohˆl aus der Region Westsiberien. Die Pipeline m¸sste

weiter Richtung Westen zu den neuen ÷lfeldern an der kaspischen See herangef¸hrt werden, um

auch diese Region Richtung Asien anzubinden.

Nach S¸den hin bietet sich der Schiffstransport ¸ber den Hafen Aktau zum Hafen Neka (Iran) an.

Der Iran mˆchte bis zum Jahr 2010 seine Frachtkapazit‰ten auf 370.000 Fass pro Tag und in einem

sp‰teren Schritt bis auf 500.000 Fass pro Tag aufstocken. Im September 2007 begannen die Arbeiten

zum Ausbau des Seehafen Aktau. Die Frachtkapazit‰t soll auf 400.000 Fass pro Tag verdoppelt

werden. Derzeit werden ¸ber den Hafen Aktau rund 17% der kasachischen Exporte abgewickelt. Das

÷l wird aus dem Hafen Aktau zum iranischen Hafen Neka, in das aserbaidschanische Baku und das

russische Makhachkala verschifft.

Die Pipeline von Atyrau nach Samara (Russland): Diese Pipeline l‰uft nach Norden und bindet die

kasachischen Felder am kaspischen Meer an das russische Druzhba-Pipeline-System Richtung

Europa hin an. Die Pipeline hat eine Transportkapazit‰t von ca. 600.000 Fass pro Tag. Da in diesem

Fall hochwertigeres kasachisches ÷l letztlich mit eher minderwertigem (schweren, schwefelhaltigen

sibirischen ÷l) vermengt wird, wodurch es einen wesentlich niedrigeren Verkaufspreis erzielt und

Kasachstan zudem nicht zu sehr von seinem nˆrdlichen Nachbarn abh‰ngig sein mˆchte, wird die

volle Transportkapazit‰t dieser Transportpipeline jedoch nicht vollst‰ndig ausgenutzt.

Geplante Exportrouten

Kazakhstan Caspian Transportation System (KCTS) ist ein 4 Mrd. USD Projekt der franzˆsischen

Total. Zun‰chst w¸rde das ÷l von Iskene im westlichen Kasachstan zu dem Hafen Kuryk gepumpt,

nach Baku an die anderen Seite der kaspischen See verschifft und in die seit Sommer 2006 in Betrieb

befindliche Baku-Tbilisi-Ceyhan (BTC) Pipeline nach Ceyhan an der t¸rkischen Mittelmeerk¸ste

gepumpt. Dieses System kˆnnte fr¸hestens im Jahr 2011 mit einer Kapazit‰t von 30 Millionen Tonnen

pro Jahr in Betrieb gehen.

Research Seite 36 13.11.2007

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine