Bedingungen - Volksbank AG

gcK6NVYqUc

Bedingungen - Volksbank AG

Ausschüsse

Der Aufsichtsrat kann aus seiner Mitte Ausschüsse bilden; ihre Aufgaben und Befugnisse sowie ihre Ge-

schäftsordnung werden vom Aufsichtsrat festgelegt. Den Ausschüssen kann auch die Befugnis zu Entsche i-

dungen übertragen werden.

Satzungsänderungen

Der Aufsichtsrat kann Satzungsänderungen, die nur die Fassung betreffen, beschließen.

Überwachung des Vorstands

Die Überwachung des Vorstandes erstreckt sich auf die Rechtmäßigkeit, Zweckmäßigkeit, Wirtschaftlichkeit

und Sparsamkeit der Geschäftsführung. Der Aufsichtsrat hat unter Berücksichtigung der förderwirtschaftli-

chen Zielsetzung auch die Erreichung des Gesellschaftszweckes zu überwachen.

Abschlussprüfung

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates hat die übrigen Mitglieder des Aufsichtsrates von dem Beginn einer

seitens des Verbandes (gesetzlicher Revisionsverband § 92 Abs. 7 BWG) erfolgenden Prüfung unverzüglich

zu benachrichtigen und sie auf ihr Verlangen der Prüfung beizuziehen. Jedem Mitglied des Aufsichtsrates ist

der Prüfungsbericht auszuhändigen. Der Aufsichtsrat hat vom Vorstand unverzüglich nach Einlangen des

Berichtes die Behebung von festgestellten Mängeln und die Befolgung von Anregungen zu verlangen.

Vergütung

Den Mitgliedern des Aufsichtsrates werden die Barauslagen ersetzt, die ihnen durch die Erfüllung ihrer Auf-

gaben erwachsen. Darüber hinaus haben die Mitglieder des Aufsichtsrates Anspruch auf ein Anwesenheit s-

geld für jede Sitzung und eine jährliche Aufwandsentschädigung. Die Höhe des Anwesenheitsgeldes und

der Aufwandsentschädigung darf einen den Aufgaben der Mitglieder des Aufsichtsrates und dem Ge-

schäftsumfang der Emittentin angemessenen Betrag nicht übersteigen und wird durch Beschluss der Haup t-

versammlung festgesetzt.

21.2.3 Beschreibung der Rechte, Vorrechte und Beschränkungen, die an jede Kategorie der vorhan-

denen Aktien gebunden ist

Mit jeder Aktie sind verschiedene Mitwirkungs-, Vermögens-, und Kontrollrechte verbunden. Dazu gehören

insbesondere das Stimmrecht in der Hauptversammlung und das Recht auf Bezug einer von der Hauptver-

sammlung beschlossenen Dividende. Bei einer Erhöhung des Grundkapitals ist mit den Aktien grundsätzlich

das Recht auf den Bezug neuer Aktien verbunden, wenn dieses Bezugsrecht der Aktionäre nicht ausge-

schlossen wurde. Im Falle einer Liquidation der Emittentin haben die Aktionäre einen Anspruch auf das nach

Befriedigung oder Sicherstellung der Gläubiger verbleibende Vermögen.

21.2.4 Erläuterungen, welche Maßnahmen erforderlich sind, um die Rechte der Inhaber von Aktien zu

ändern. Wobei die Fälle anzugeben sind, in denen die Bedingungen strenger ausfallen, als die ge-

setzlichen Vorschriften

Die Satzung der Emittentin enthält keine strengeren Bedingungen zur Änderung der Rechte der Inhaber von

Aktien als die gesetzlich vorgesehenen.

21.2.5 Beschreibung der Art und Weise, wie die Jahreshauptversammlung und die außerordentlichen

Hauptversammlung der Aktionäre einberufen werden, einschließlich der Teilnahmebedingungen

Einberufung

Die Hauptversammlung wird durch den Vorstand oder den Vorsitzenden des Aufsichtsrates, bei dessen

Verhinderung durch einen seiner Stellvertreter, unter Bekanntgabe der Firma der Emittentin, der Zeit und

81

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine