Bedingungen - Volksbank AG

gcK6NVYqUc

Bedingungen - Volksbank AG

5.1.6 Methode und Fristen für die Bedienung der Wertpapiere und ihre Lieferung

Die Lieferung der Wandelschuldverschreibungen erfolgt über die OeKB. Die Wandelschuldverschreibungen

werden gemäß § 24 lit b DepotG zur Gänze durch eine veränderbare Sammelurkunde vertreten. Ein An-

spruch auf Einzelverbriefung und Ausfolgung von Anleihestücken besteht nicht. Die zugeteilten Wandel-

schuldverschreibungen werden an jene Zeichner im Wege der Gutbuchung auf das jeweilige Wertpapierde-

pot geliefert, die den entsprechenden Betrag, der für die Zeichnung der Wandelschuldverschreibungen not-

wendig ist, bei der jeweiligen Depotbank verfügbar haben. Die Wertpapiersammelbank wird in der Folge die

entsprechende Anzahl an Wandelschuldverschreibungen auf das Wertpapierdepot des Zeichners oder der

für den Zeichner tätigen Depotbank gutbuchen. Im Regelfall erfolgt die allfällige Rückerstattung zu viel ge-

zahlter Beträge in Form der Rückabwicklung über die depotführenden Banken. Die Bedienung der fälligen

Zins- und Tilgungszahlungen erfolgt durch das für den Anleihegläubiger jeweils depotführende Kreditinstitut.

Ansprüche auf die Zahlung von Zinsen verjähren nach drei Jahren, sonstige Ansprüche aus den Wandel-

schuldverschreibungen nach 30 Jahren ab Fälligkeit.

5.1.7 Vollständige Beschreibung der Art und Weise und des Termins, auf die bzw. an dem die Ergeb-

nisse des Angebots offen zu legen sind

Zum Ende des Angebots der Wandelschuldverschreibungen werden die Ergebnisse des Angebots (der en d-

gültige Emissionspreis und das Emissionsvolumen) bei der FMA hinterlegt und im Amtsblatt zur Wiener

Zeitung veröffentlicht.

5.1.8 Verfahren für die Ausübung eines etwaigen Vorzugsrechts, die Übertragbarkeit der Zeichnungs-

rechte und die Behandlung von nicht ausgeübten Zeichnungsrechten

Vorzugs- und Zeichnungsrechte bestehen nicht.

5.2 Verteilungs- und Zuteilungsplan

5.2.1 (i) Angabe der verschiedenen Anlegerkategorien, denen die Wertpapiere angeboten werden

Die Wandelschuldverschreibungen werden potenziellen Investoren in Österreich zur Zeichnung angeboten.

Eine Einschränkung auf bestimmte Investoren wird nicht vorgenommen.

5.2.1 (ii) werden die Papiere gleichzeitig an den Märkten zweier oder mehrerer Staaten angeboten

und ist eine bestimmte Tranche einigen dieser Märkte vorbehalten, so ist diese Tranche anzugeben.

Die Wandelschuldverschreibungen werden nur in Österreich angeboten.

5.2.2 Verfahren für die Benachrichtigung der Zeichner über den ihnen zugeteilten Betrag und Hinweis

darauf, ob mit dem Handel schon vor einer solchen Benachrichtigung begonnen werden kann.

Zeichner erhalten im Falle einer Zuteilung von Wertpapieren Wertpapierabrechnungen über die zugeteilten

Wertpapiere im Wege der depotführenden Bank des Zeichners der Wertpapiere. Sonstige Benachrichtigu n-

gen über Zuteilungen erfolgen nicht.

5.3 Preisfestsetzung

5.3.1 (i) Angabe des Preises, zu dem die Wertpapiere angeboten werden

Der Erstausgabekurs beträgt am Erstvalutatag 101,50 % des Nennbetrages. Der Erstausgabekurs wird auf

der Homepage der ÖVAG www.volksbank.com veröffentlicht.

96

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine