Kachelofen

feuron

Kachelofen

2. Kachelofen-Gasheizeinsatz S-KA-NOX

Beispiel: Verbrennungsluftverbund nach TRGI

2.1 Anforderungen an den Aufstellraum und die Verbrennungsluftversorgung

Vor der Aufstellung des Gas-Heizeinsatzes sind die in der TRGI genannten Voraussetzungen hinsichtlich

Aufstellraum und Verbrennungsluftversorgung zu prüfen.

Der Aufstellraum muss pro kW installierter Wärmeleistung mindestens eine Größe von 1 m 3 haben.

Abweichend hiervon kann auch durch geeignete, in der TRGI beschriebene Maßnahmen, wie z. B.

Verbindungsöffnungen ins Freie oder zu einem Nebenraum, ein sicherer Betrieb nachgewiesen werden.

Eine ausreichende Verbrennungsluftversorgung gilt nach der TRGI u.a. als nachgewiesen bei Räumen mit

einer Tür bzw. einem Fenster ins Freie, wenn der Rauminhalt mindestens 4 m 3 je 1 kW beträgt. Andernfalls

sind Maßnahmen wie z.B. mittelbarer oder unmittelbarer Verbrennungsluftverbund zu treffen.

In Räumen, aus denen Lüftungsanlagen oder Warmluftheizungsanlagen Luft mit Hilfe von Ventilatoren

absaugen, dürfen keine SCHRAG-Gas-Heizeinsätze aufgestellt werden, es sei denn, die Anlagen wälzen

die Luft innerhalb des Aufstellraumes nur um oder es ist durch geeignete Sicherheitseinrichtungen (z. B.

Verriegelungsschaltung) ein gefahrloser Betrieb gesichert (vgl. TRGI, FeuVO).

3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine