arbeitswelt - Wasserburg Rindern

wasserburgrindern

arbeitswelt - Wasserburg Rindern

Wasserburg Rindern

JAHRESPROGRAMM 2013


1 - 3

Herausgeber

Wasserburg Rindern

Katholisches Bildungszentrum

Wasserburgallee 120

47533 Kleve

Fon 02821.7321-0

Fax 02821.7321-799

info@wasserburg-rindern.de

www.wasserburg-rindern.de

Träger

Bistum Münster


Inhaltsverzeichnis

Vorwort 4

Wasserburg Rindern- 7

das Katholische Bildungszentrum stellt sich vor

AnsprechpartnerInnen 8

Angebotsbereiche

Politik und Gesellschaft 10

Internationale Gerechtigkeit 11

Medienkompetenz und EDV 13

Ökologie und ländlicher Raum 14

Theologie und religiöses Leben 14

Caritas und Sozialethik 20

Qualifizierung für das Ehrenamt 25

Qualifizierung für die Arbeitswelt 37

Kunst, Kultur, Literatur und Musik 53

Gesundheit und Prävention 68

Ehe und Partnerschaft 75

Familien 77

Frauen und Senioren 83

Jugend und junge Erwachsene 87

Kreativität und Kunsthandwerk 88

Tanz und Lebensqualität 89

Niederrhein – Niederlande 94

Kreis der Freunde und Förderer 99

Gesellschaft für Internationale Begegnungen e.V. 101

Oregional Rhein-Waal e.V. 101

Allgemeine Hinweise 101

Das Haus 105

Chronologischer Jahresüberblick 107

Ökumenischer Gottesdienst 122

INHALT


4-5

Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde der Wasserburg Rindern,

das Jahresprogramm 2013 erscheint im 64. Jahr seit Gründung

unserer Bildungseinrichtung im Jahre 1949. Wir können demnach

auf eine große Tradition zurückblicken und auf eine entsprechend

starke Verankerung in der Region Niederrhein und

darüber hinaus.

Gleichzeitig müssen wir stets offen bleiben für neue Entwicklungen

bleiben und mit unserem Kursangebot darauf reagieren.

Ein Charakteristikum der Wasserburg Rindern ist ihre Lage, welche

es den Teilnehmer/innen ermöglicht, im wahrsten Sinne des

Wortes „im Grünen“ zu lernen. Frühling, Sommer, Herbst und

Winter prägen dementsprechend auch den Charakter unseres

räumlichen Angebotes und haben sogar Einfluss auf die Themen

des Bildungsprogramms. So gibt es immer im Januar mit

dem sog. „Bauerntag“ seit mehr als 50 Jahren unsere älteste

kontinuierlich stattfindende Veranstaltung und im Sommer mittlerweile

zwei „Klassiker“, die jeweils zwei Wochen dauern:

- zum 31. Male unsere „Sommer-Malschule“ und zum 6. Male

den „Internationalen Klaviersommer im Campus Cleve“.

Aber es geht in der Wasserburg Rindern nicht nur ums Lernen,

sondern auch ums „Genießen im Grünen“. Auf jeden Fall

haben wir dieses Motto für ein grenzüberschreitendes deutschniederländisches

Projekt gewählt, welches von 2009 bis 2012

Raum Rhein-Waal – gefördert durch Mittel der Euregio Rhein-

Waal - durchgeführt werden konnte. Gemeinsam mit den Partnern

„Hochschule Rhein-Waal“, „Stichting Landwaard“ sowie

der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Kleve haben

wir uns mit regionalen Vermarktungsstrukturen landwirtschaftlicher

Erzeuger beschäftigt und dabei festgestellt, welche hervorragenden

Standortqualitäten unsere deutsch-nie derlän -

dische Grenzregion im Sinne von „Groen genieten – Genießen

im Grünen bietet“!

Dies trifft natürlich im besonderen Maße für die Wasserburg

Rindern zu:


Vorwort

- unser Standort, stadtnah und trotzdem im Grünen

- unser Park, ein Teil der barocken Gartenanlage von Kleve,

ein europäisches Kulturerbe

- unser Auftrag, Lernen und Leben unter einem Dach, die klassische

Idee der Heimvolkshochschule

- unser Anspruch, gesunde Produkte für die Teilnehmer/innen

und Kunden.

- unser Wunsch, Förderung der regionalen landwirtschaftlichen

Erzeugnisse durch Selbstverpflichtungen der abnehmen -

den Seite und durch den Aufbau einer Vermarktungs-Initia-

tive für Erzeuger diesseits und jenseits der deutsch-niederländischen

Grenze .

Seit dem 1. Oktober 2012 ist die Wasserburg Rindern deshalb

Sitz des „Oregional Rhein-Waal e. V.“ Wir wollen mit diesem

Verein regionale, nachhaltige landwirtschaftliche Erzeugung

fördern und besonders die Bewusstseinsbildung für nachhaltige

Regionalentwicklung im grenzüberschreitenden Raum

Rhein-Waal durch entsprechende Bildungsangebote stärken.

Schließlich wollen wir gerüstet sein für das anstehende 65-jährige

Jubiläum unseres Katholischen Bildungszentrums im Jahr

2014, damit die Wasserburg Rindern auch weiterhin ein „Leuchtturm“

in der Bildungslandschaft unseres Bistums Münster und im

Lande Nordrhein-Westfalen bleibt.

In diesem Sinne freue ich mich, wenn Sie durch Ihren Besuch

mit dazu beitragen, dass unser Bildungshaus auch im Kursjahr

2013 bunt, vielfältig und jung bleibt.

Im Namen unseres Teams grüße ich Sie ganz herzlich

von der Wasserburg Rindern

Ihr

Dr. Kurt Kreiten

Direktor des Katholischen Bildungszentrums

VORWORT


6 - 7

WASSE


Vorwort / Wasserburg Rindern

Wasserburg Rindern -

das Katholische Bildungszentrum

stellt sich vor

1. „Bildungsziel Humanität“

Die Wasserburg Rindern ist das Katholische Bildungszentrum des Bistums

Münster am Niederrhein.

Ein integrativer Bildungsansatz ist für unsere tägliche Bildungsarbeit

bedeutsam. So verstanden, dienen unsere Angebote dem ganzen

Menschen, also auch seinen seelischen und charakterlichen Eigenschaften.

In diesem Sinne orientiert sich unsere Arbeit an dem Leitbild

„Humanität“.

Das Bildungsziel Humanität umfasst die Achtung vor dem Menschen,

dem eigenen Selbst und dem der anderen, unabhängig von Geschlecht,

Herkunft, Religion und Status.

2. Prinzipien der Bildungsarbeit

Unsere Arbeit orientiert sich an dem Grundsatz der Bildungshäuser:

„Lernen und Leben unter einem Dach“.

In allen Bildungsangeboten sind christliche Werte Grundlage unserer

Arbeit.

Als Bildungsstätte des offenen Dialogs, der sachgerechten Informationsvermittlung

und des personalen Erfahrungsaustausches bieten wir

gute Voraussetzungen für die Entwicklung eigener Standpunkte und

für die Ermutigung zu verantwortungsbewusstem Handeln.

Das Spektrum der von uns angebotenen Veranstaltungen reicht von

abendlichen Vorträgen über Tagungen und Seminare bis zu mehrwöchigen

Kursen und Studienfahrten.

Unsere Teilnahmebeiträge sind so kalkuliert, dass möglichst viele

Menschen unsere Bildungsangebote wahrnehmen können.

Unsere Hausgemeinschaft setzt alles daran, eine durch Freundlichkeit,

Offenheit und Gastfreundschaft geprägte Atmosphäre herzustellen.

Konstruktive und faire Rückmeldungen der TeilnehmerInnen

sind erwünscht und werden ernst genommen.

Gesund, schmackhaft und bekömmlich: die Verpflegung der TeilnehmerInnen

übernimmt die Wasserburg Rindern in eigener Regie. Die

hauseigene Küche verarbeitet vorzugsweise regionale und saisonale

Produkte. Regelmäßig werden fair gehandelte Eine-Welt-Produkte

zum Verkauf angeboten.

RBURG RINDERN


8 - 9

3. Ansprechpartner/innen

Für die verschiedenen Arbeitsbereiche in unserer Bildungsstätte sind

folgende Personen verantwortlich:

Dr. Kurt Kreiten, Direktor

Tel.: 02821 7321-714

kreiten@wasserburg-rindern.de

Fachbereich 1:

Politik und Medien, Ökologie und ländlicher Raum

Barbara Blau

Tel.: 02821 7321-721

blau@wasserburg-rindern.de

Fachbereich 2:

Caritas und Sozialethik, Qualifizierung für Ehrenamt und Arbeitswelt

Petra Hahn-Heuter

Tel.: 02821 7321-718

hahn-p@wasserburg-rindern.de

Fachbereich 3:

Frauen und Senioren, Gesundheit und Prävention,

Tanz und Lebensqualität

Beate Weghake

Tel.: 02821 7321-720

weghake@wasserburg-rindern.de

Fachbereich 4:

Ehe, Familie, Theologie und religiöses Leben

Ernst Spranger, stellv. Direktor

Tel.: 02821 7321-715

spranger@wasserburg-rindern.de

Fachbereich 5:

Kunst, Kultur, Internationale Gerechtigkeit


Wasserburg Rindern

Ihre AnsprechpartnerInnen für Seminarorganisation und Verwaltung:

Gabriele Reinhardt

Tel.: 02821 7321-723

reinhardt@wasserburg-rindern.de

Belegungsorganisation

Margret Coumans

Tel.: 02821 7321-717

coumans@wasserburg-rindern.de

Sekretariat Fachbereiche 2,3 und 4

Heidi Osterkamp

Tel.: 02821 7321-724

osterkamp-h@wasserburg-rindern.de

Sekretariat Fachbereich 5

Annemarie Hagemann

Tel.: 02821 7321-711

hagemann-a@wasserburg-rindern.de

Sekretariat Fachbereich 1 und Gastkurse

Maria David-Spickermann

Tel.: 02821 7321-713

david@wasserburg-rindern.de

Hauswirtschafts- und Serviceleitung

Regina David-Spickermann

Tel.: 02821 7321-628

david-r@wasserburg-rindern.de

Küchenleitung

Heinz-Werner Krabbe

Tel.: 02821 7321-710

krabbe@wasserburg-rindern.de

Verwaltungsleitung

Ulrike Oversteegen

Tel.: 02821 7321-727

oversteegen@wasserburg-rindern.de

Buchhaltung

WASSERBURG


10 -11

Politik und Gesellschaft

Zwischen Reichstag und Bundestag - 13-130A4

Berlin - die deutsche Hauptstadt

Studienfahrt zur Grünen Woche

Berlin – alte und neue Hauptstadt Deutschlands sowie die Landeshauptstadt

Potsdam sind die Ziele unserer Studienfahrt. Neben Brandenburger

Tor, Neue Mitte und Schloss Sanssouci geht es im

Wesentlichen um das Geschehen rund um die Grüne Woche.

Geplant ist außerdem ein Besuch im Plenarbereich des Deutschen

Bundestages und in der Kuppel des Reichtagsgebäudes. Den Abschluss

bildet eine Stadtrundfahrt durch das historische Potsdam.

Der Preis beinhaltet Unterkunft und Verpflegung in Berlin, Buskosten,

Eintritte, Führungen, Besichtigungen (Auswärtige Mahlzeiten werden

von den Teilnehmern bezahlt)

Unterbringung:

Hotel Allegra, Albrecht Str. 17, 10117 Berlin, Tel.: 030 30886-0

Leitung: Dr. Kurt Kreiten, Petra Hahn-Heuter

Termin: Fr, 18.01.13, 07.00 Uhr bis Mo, 21.01.13, 20.00 Uhr

Gebühr: DZ: 299,00 €, EZ: 399,00 €

Drogenpolitik in NRW 13-530A4

Aktuelle Forschungen und innovative Konzepte

Im Rahmen der Tagung werden exemplarisch neuere Forschungsarbeiten,

praktische Konzepte und Erfahrungen mit niedrigschwelliger

Drogenarbeit vorgestellt und diskutiert.

Leitung: Gerd Engler, Ernst Spranger

Termin: Fr, 26.04.13, 12.00 Uhr bis Sa, 27.04.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 65,00 €, EZ: 75,00 €

In Zusammenarbeit mit: Caritasverband Kleve e.V.

Drogenpolitik in NRW 13-537A4

Aktuelle Forschungen und innovative Konzepte

Im Rahmen der Tagung werden exemplarisch neuere Forschungsarbeiten,

praktische Konzepte und Erfahrungen mit niedrigschwelliger

Drogenarbeit vorgestellt und diskutiert.

Leitung: Gerd Engler, Ernst Spranger

Termin: Fr, 18.10.13, 12.00 Uhr bis Sa, 19.10.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 65,00 €, EZ: 75,00 €

In Zusammenarbeit mit: Caritasverband Kleve e.V.


Politik & Gesellschaft/Internationale Gerechtigkeit

Internationale Gerechtigkeit

Entwicklung ist der neue Name für Friede 13-536D4

Vorbereitungsseminar zu einer Studientagung in Cebu / Philippinen

Entwicklung ist der neue Name für Friede...

so lautet die Kern-Botschaft der Enzyklika Populorum Progressio in

der Papst Paul VI. die soziale Frage in einen weltweiten Kontext stellt:

Die globale soziale Ungerechtigkeit bedroht den Frieden. Aus den

sozialen Verwerfungen entsteht für Christen eine Pflicht zur Solidarität

mit den Armen und Benachteiligten.

Johannes Paul II. hat diesen Gedanken aufgenommen und konsequent

zu Ende gedacht. Frieden ist die Frucht der Solidarität heißt

seine Formel. Ohne Entwicklung kann es keinen Frieden geben und

diese Entwicklung können die meisten Länder dieser Erde nicht alleine

vollziehen. Dabei ist die verantwortliche Haltung jedes Einzelnen die

Grundlage für die Solidarität im Großen.

Mit dieser Studientagung möchten wir Impulse geben, sich am Beispiel

der Lebenssituation bäuerlicher Kleinfamilien auf den Philippinen

mit der Herausforderung einer internationalen Solidarität

auseinanderzusetzen. Schwerpunkt wird die Mithilfe am Aufbau einer

Musterfarm mit einem angegliederten Bildungshaus sein. Dieses entwicklungspolitische

Projekt mit seinen verschiedenen Facetten und der

Austausch in der Gruppe stehen im Mittelpunkt der Reise.

Preis auf Anfrage.

Leitung: Ernst Spranger, Peter Junk

Termin: Fr, 16.08.13, 12.00 Uhr bis Sa, 17.08.13, 14.00 Uhr

Fragt uns, wir sind die letzten 13-525D4

Begegnungsaufenthalt für KZ- und Ghettoüberlebende

Eine wichtige Voraussetzung für die gemeinsame Zukunft und ein

partnerschaftliches Verhältnis von Polen und Deutschland in einem

vereinten Europa wird sein, dass die gemeinsame Erinnerung an die

lange deutsch-polnische Geschichte lebendig bleibt, die durch den

Nationalsozialismus im vergangenen Jahrhundert in besonderer

Weise belastet ist.

Für die politische Bildungsarbeit gehört die Auseinandersetzung mit

dem Holocaust zu den zentralen Aufgaben der letzten Jahrzehnte.

Begegnungen und Gespräche mit den Opfern und Überlebenden bilden

ein wichtiges Element der Versöhnungs- und Verständigungsarbeit

zwischen Polen und Deutschen.

GERECHTIGKEIT


12 - 13

Die Zügel der Vergangenheit liegen nicht in unserer Hand, die für die

Zukunft vielleicht, sind die Worte eines siebzehnjährigen Schülers nach

einer solchen Begegnung.

Vielleicht liegt im Begreifen der Gräultaten das Aufnehmen und Tragen

von Verantwortung für die Gestaltung der Zukunft.

Leitung: Ernst Spranger

Termin: Sa, 17.08.13, 08.00 Uhr bis Sa, 31.08.13, 20.00 Uhr

In Zusammenarbeit mit: Maximilian-Kolbe-Werk, Freiburg

Entwicklung ist der neue Name für Friede 13-531D4

Entwicklungspolitische Studientagung in Cebu / Philippinen

Entwicklung ist der neue Name für Friede...

so lautet die Kern-Botschaft der Enzyklika Populorum Progressio in

der Papst Paul VI. die soziale Frage in einen weltweiten Kontext stellt:

Die globale soziale Ungerechtigkeit bedroht den Frieden. Aus den

sozialen Verwerfungen entsteht für Christen eine Pflicht zur Solidarität

mit den Armen und Benachteiligten.

Johannes Paul II. hat diesen Gedanken aufgenommen und konsequent

zu Ende gedacht. Frieden ist die Frucht der Solidarität heißt

seine Formel. Ohne Entwicklung kann es keinen Frieden geben und

diese Entwicklung können die meisten Länder dieser Erde nicht alleine

vollziehen. Dabei ist die verantwortliche Haltung jedes Einzelnen die

Grundlage für die Solidarität im Großen.

Mit dieser Studientagung möchten wir Impulse geben, sich am Beispiel

der Armutssituation auf den Philippinen mit der Herausforderung

einer internationalen Solidarität auseinanderzusetzen. Das

Kennenlernen entwicklungspolitischer Projekte mit ihren verschiedenen

Facetten und der Austausch in der Gruppe stehen im Mittelpunkt

der Reise.

Preis auf Anfrage.

Leitung: Ernst Spranger

Termin: Mo, 30.09.13, 15.00 Uhr bis So, 27.10.13, 23.00 Uhr


Medienkompetenz und EDV

Internationale Gerechtigkeit

Wenn Sie Interesse an Weiterbildungsangeboten am Computer

haben, senden wir Ihnen gerne unser detailliertes Programm zu unseren

PC-Seminaren zu. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen

Wünsche ein. Unser Fachpersonal schult sowohl Anfänger als auch

Fortgeschrittene.

Wir verfügen über 10 Schulungs-PCs sowie einen Dozenten-PC. Alle

Rechner haben einen eigenen schnellen Internetzugang.

PC-Arbeit mit Power Point und Internet 13-344J7

Computerarbeit in der ehrenamtlichen Seniorenarbeit

Leitung: Winfried Hüren

Termin: Sa, 21.09.13, 12.00 Uhr bis Mo, 23.09.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 130,00 €, EZ: 150,00 €

In Zusammenarbeit mit: Älterwerden in Grefrath e.V.

MEDIEN


14 - 15

Ökologie und ländlicher Raum

Bauerntag 2013 13-101C4

Besinnungstag für Landwirte und Landfrauen sowie für SchülerInnen

der landwirtschaftlichen Berufsausbildung mit Eröffnungsgottesdienst

durch den Diözesanpräses

Vormittags:

Nachhaltige Landwirtschaft und Agrobusiness als Zukunfstthema -

Vorstellung der Agribusiness-Konzepte in der Hochschule Rhein-Waal

Referentin: Prof. Dr. Dagmar Mithöfer, Hochschule Rhein-Waal,

Campus Kleve

Themennachmittag:

Perspektiven der katholisch-ländlichen Verbandsarbeit in NRW

Leitung: Dr. Kurt Kreiten, Ulrich Oskamp, Präses Bernd Hante

Termin: Di, 08.01.13, 09.00 Uhr bis 15.30 Uhr

Gebühr: 12,00 €

In Zusammenarbeit mit: Katholische Landvolkbewegung (KLB) Region

Niederrhein

Theologie und religiöses Leben

Der geistige Pfad - Das Amt des Subdiakons 13-401P4

Studientagung

Leitung: Prof. Dr. Hans-Christian Oeyen

Termin: Fr, 18.01.13, 17.00 Uhr bis So, 20.01.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 89,00 €, EZ: 109,00 €

In Zusammenarbeit mit: Evangelischen Michaels

Bruderschaft Sonsbeck

Gottes Geist leben und weitergeben 13-402P7

Studientagung für Firmkatecheten

Leitung: Matthias Masuch

Termin: Fr, 18.01.13, 18.00 Uhr bis So, 20.01.13, 16.00 Uhr

Gebühr: DZ: 89,00 €, EZ: 109,00 €

In Zusammenarbeit mit: Pfarrgemeinde St. Peter Duisburg


Ökologie und ländlicher Raum/Theologie & religiöses Leben

Sacred Dance - Meditation des Tanzes 13-404P5

Ausbildungsseminar für Personen, die Sacred Dance in ihre

berufliche Arbeit integrieren möchten

Leitung: Marielle van Beek

Termin: Fr, 25.01.13, 18.00 Uhr bis So, 27.01.13, 15.00 Uhr

Gebühr: DZ: 120,00 €, EZ: 140,00 €

Sacred Dance - Meditation des Tanzes 13-414P5

Ausbildungsseminar für Personen, die Sacred Dance in ihre

berufliche Arbeit integrieren möchten

Leitung: Marielle van Beek

Termin: Fr, 22.03.13, 18.00 Uhr bis So, 24.03.13, 15.00 Uhr

Gebühr: DZ: 120,00 €, EZ: 140,00 €

Männerspezifische Bibelauslegungen 13-415P7

Weibliches wird den Helden umgeben (Jer 31,22)

Die Welt des Alten Testamentes ist eine Welt, in der Männer dominieren.

Und so sind die Texte aus jener Zeit zumeist aus einer männlichen

Perspektive verfasst. Braucht es da noch eine männerspezifische Bilbeauslegung?

Weil die Männerperspektive eine so selbstverständliche

und weitestgehende unhinterfragbare Prägung in den

alttestamentlichen Texten darstellt, braucht es neben der feministischen

Bibelauslegung auch einen männerspezifischen Blick auf die

Texte. Männer und Frauen sind an diesem Studientag eingeladen, sich

dem Buch Jeremia und seiner Hauptgestalt einmal in dieser Perspektive

zu nähern. Wer bin ich eigentlich als Mann, wie hat Gott mich gedacht

und wie verändert sich mein Selbstbild, mein Mannsein, wenn

ich mich von Gott berühren und anstoßen lasse. Im Buch Jeremia werden

solche Fragen hintergründig gestellt. Und so geraten bislang dominierende

Männlichkeitskozepte des starken Helden auf den

Prüfstand und kommen andere Männlichkeitsmodelle in den Blick.

Leitung: Dr. Andreas Ruffing

Termin: Sa, 23.03.13, 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Gebühr: Gesamtpreis: 39,00 €

THEOLOGIE


16 - 17

Tanztage vor Ostern 13-417P5

Fortbildungsseminar für Personen, die Tanz und Tanzelemente in ihre

therapeutische Arbeit integrieren möchten - und Interessierte

Die Gebühren beinhalten Übernachtung und Verpflegung, die Kursgebühren

werden gesondert berechnet.

Leitung: Heidi Hafen

Termin: So, 24.03.13, 18.00 Uhr bis Do, 28.03.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 240,00 €, EZ: 280,00 €

Sacred Dance - Meditation des Tanzes 13-421P5

Ausbildungsseminar für Personen, die Sacred Dance in ihre

berufliche Arbeit integrieren möchten

Leitung: Marielle van Beek

Termin: Fr, 05.04.13, 18.00 Uhr bis So, 07.04.13, 15.00 Uhr

Gebühr: DZ: 120,00 €, EZ: 140,00 €

Perlen des Glaubens 13-422P7

Leitung: Elke Klier

Termin: Di, 16.04.13, 15.00 Uhr bis Di, 16.04.13, 17.30 Uhr

Gebühr: 4,50 €

Schatzsuche - 13-423P7

Das Wirken Gottes in unseren Gemeinden

Studientagung

Leitung: Pfarrer Wilhelm Schoelen

Termin: Fr, 19.04.13, 17.00 Uhr bis So, 21.04.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 80,00 €, EZ: 100,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Pfarrgemeinde St. Elisabeth Voerde-Friedrichsfeld


Theologie & religiöses Leben

Der Weg miteinander 13-424P7

Bibeltheologisches Seminar

Leitung: Pfarrer Kim Gae-Woan

Termin: Di, 23.04.13, 14.00 Uhr bis Do, 25.04.13, 15.00 Uhr

Gebühr: DZ: 89,00 €, EZ: 109,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Koreanischen Evangelischen Gemeinde im Rheinland

Die Grundlagen der christlichen Lehre 13-426P7

und unseres Glaubens

Studientagung für theologisch Interessierte

- Tod und Auferstehung im heutigen Kontext

- Die Auferstehung Jesu nach dem Zeugnis des Neuen Testaments

- Die Wiederkunft des Herrn auf dem Hintergrund der Eucharistie

- Die Botschaft der Hoffnung

Leitung: Christine van Straelen, Beate Weghake, Alfons Höfer SJ

Termin: Mo, 29.04.13, 14.00 Uhr bis Fr, 03.05.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 178,00 €, EZ: 218,00 €

In Zusammenarbeit mit: Aktion Seniorenbildung

Deutsch-koreanischer Kulturaustausch 13-429P7

Wochenende für deutsch-koreanische Ehepaare

Leitung: Hee-Ja Kim-Plegge

Termin: Fr, 17.05.13, 17.00 Uhr bis Mo, 20.05.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 114,00 €, EZ: 144,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Koreanische Evangelische Gemeinde im Rheinland

Wer suchet, der findet - biblische Sprichwörter 13-430P7

Leitung: Beate Weghake

Termin: Di, 21.05.13, 15.00 Uhr bis Fr, 24.05.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 156,00 €, EZ: 186,00 €

In Zusammenarbeit mit: kfd St. Judas - Taddäus Duisburg

THEOLOGIE


18 - 19

Sacred Dance - Meditation des Tanzes 13-431P5

Ausbildungsseminar für Personen, die Sacred Dance in ihre

berufliche Arbeit integrieren möchten

Leitung: Marielle van Beek

Termin: Fr, 24.05.13, 18.00 Uhr bis So, 26.05.13, 15.00 Uhr

Gebühr: DZ: 120,00 €, EZ: 140,00 €

Sacred Dance - Meditation des Tanzes 13-437P5

Ausbildungsseminar für Personen, die Sacred Dance in ihre

berufliche Arbeit integrieren möchten

Leitung: Marielle van Beek

Termin: Mo, 01.07.13, 18.00 Uhr bis Fr, 05.07.13, 15.00 Uhr

Gebühr: DZ: 240,00 €, EZ: 280,00 €

Meditation des Tanzes - Sacred Dance - 13-441P5

Fortbildungsseminar für Personen, die Tanz und Tanzelemente in ihre

therapeutische Arbeit integrieren möchten - und Interessierte

Die Gebühren beinhalten Übernachtung und Verpflegung, die Kursgebühren

werden gesondert berechnet.

Leitung: Heidi Hafen

Termin: So, 04.08.13, 18.00 Uhr bis Fr, 09.08.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 300,00 €, EZ: 350,00 €

Sacred Dance - Meditation des Tanzes 13-444P5

Ausbildungsseminar für Personen, die Sacred Dance in ihre

berufliche Arbeit integrieren möchten

Leitung: Marielle van Beek

Termin: Fr, 27.09.13, 18.00 Uhr bis So, 29.09.13, 15.00 Uhr

Gebühr: DZ: 120,00 €, EZ: 140,00 €

Perspektiven 2015 13-445P7

Gemeindekonzeption

Leitung: Joachim Wolff

Termin: Fr, 11.10.13, 16.30 Uhr bis Sa, 12.10.13, 15.00 Uhr

Gebühr: DZ: 70,00 €, EZ: 80,00 €

In Zusammenarbeit mit: Presbyterium Wesel-Büderich


Theologie & religiöses Leben

Gospel Musik - zeitgemäßer Ausdruck 13-446P7

christlichen Glaubens - auch in Deutschland

Was hat uns die alte Botschaft von der Hoffnung in der Gospel-Musik

des 21. Jahrhunderts zu sagen?

Leitung: Christiane Hartmann

Termin: Fr, 18.10.13, 18.00 Uhr bis So, 20.10.13, 17.00 Uhr

Gebühr: DZ: 89,00 €, EZ: 109,00 €

In Zusammenarbeit mit: Gospelchor Dortmund

Sacred Dance - Meditation des Tanzes 13-449P5

Ausbildungsseminar für Personen, die Sacred Dance in ihre

berufliche Arbeit integrieren möchten

Leitung: Marielle van Beek

Termin: Fr, 22.11.13, 18.00 Uhr bis So, 24.11.13, 15.00 Uhr

Gebühr: DZ: 120,00 €, EZ: 140,00 €

Sacred Dance - Meditation des Tanzes 13-451P5

Ausbildungsseminar für Personen, die Sacred Dance in ihre

berufliche Arbeit integrieren möchten

Leitung: Marielle van Beek

Termin: Fr, 13.12.13, 18.00 Uhr bis So, 15.12.13, 15.00 Uhr

Gebühr: DZ: 120,00 €, EZ: 140,00 €

Telefonseelsorge am Niederrhein 13-452P7

Leitung: Renate Schuler

Termin: Fr, 13.12.13, 18.00 Uhr bis So, 15.12.13, 15.00 Uhr

Gebühr: auf Anfrage

In Zusammenarbeit mit: Telefonseelsorge und Kirchenkreis Wesel

THEOLOGIE


20 - 21

Caritas und Sozialethik

Kinderseelen sind zart und verletztbar 13-304G6

Gesprächsreihe für Adoptiv- und Pflegeeltern und solche,

die es werden wollen, als auch andere Interessierte.

10 Abende

jeweils dienstags von 20.00 - 22.15 Uhr

Leitung: Beate Raab

Termin: 15.01.13, 05.02.13, 05.03.13, 14.05.13, 04.06.13,

02.07.13, 10.09.13, 01.10.13, 05.11.13, 03.12.13

Gebühr: 60,00 € für 10 Abende

Jeder glaubt gern was er wünscht, 13-307G7

die Dinge sind aber oft anders beschaffen

Seminar insbesondere für Männer aus Kreuzbundgruppen

Leitung: Beate Raab

Termin: Sa, 26.01.13, 14.00 Uhr bis So, 27.01.13, 16.30 Uhr

Gebühr: DZ: 65,00 €, EZ: 75,00 €

In Zusammenarbeit mit: Kreuzbund Dinslaken

Kommunikation in der Gruppe 13-504G7

Seminar insbesondere für Teilnehmer aus Kreuzbundgruppen und

andere Interessierte

Leitung: Theo Osterkamp

Termin: Sa, 23.02.13, 10.00 Uhr bis So, 24.02.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 65,00 €, EZ: 75,00 €

In Zusammenarbeit mit: Kreuzbundgruppen Kleve

Mit Lebensfreude die Zukunft positiv gestalten 13-411G7

Leitung: Beate Weghake

Termin: Di, 12.03.13, 10.00 Uhr bis Mi, 13.03.13, 16.00 Uhr

Gebühr: DZ: 35,00 €, EZ: 45,00 €

In Zusammenarbeit mit: Prostatakrebs Selbsthilfe e.V., Geldern


Caritas & Sozialethik

Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist das 13-313H7

Eingeständnis heute schlauer zu sein als gestern

Seminar insbesondere für Teilnehmer aus Kreuzbundgruppen und

andere Interessierte

Leitung: Beate Raab

Termin: Fr, 12.04.13, 18.00 Uhr bis So, 14.04.13, 16.30 Uhr

Gebühr: DZ: 90,00 €, EZ: 110,00 €

In Zusammenarbeit mit: Kreuzbund Oberhausen

Trauerseminar 13-219G7

Das Seminar richtet sich an Menschen, die eine ihnen nahe stehende

Person durch Tod oder Trennung verloren haben oder von anderen

Verlusterfahrungen betroffen sind und nach heilsamen Wegen der

Trauerbearbeitung suchen.

Abschiedsrituale und Übungen (Malen, Bewegung, Ausdruck mit der

Stimme) unterstützen dabei, die eigene Trauer besser verstehen und

einen neuen Zugang zu sich selbst sowie einen besseren Umgang mit

seinen Gefühlen zu finden.

Leitung: Dirk Matzik, Christina Kudling

Termin: Fr, 19.04.13, 17.30 Uhr bis So, 21.04.13, 16.00 Uhr

Gebühr: EZ: 275,00 €

Kommunikation in der Gruppe 13-519G7

Seminar insbesondere für Teilnehmer aus Kreuzbundgruppen und

andere Interessierte

Leitung: Herr Kempe

Termin: Fr, 24.05.13, 18.00 Uhr bis So, 26.05.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 95,00 €, EZ: 115,00 €

In Zusammenarbeit mit: Kreuzbund Bocholt

SOZIALETHIK


22 - 23

Kommunikation in der Gruppe 13-526K7

Seminar insbesondere für Teilnehmer aus Kreuzbundgruppen und

andere Interessierte

Leitung: Herr Radermacher

Termin: Fr, 31.05.13, 18.00 Uhr bis So, 02.06.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 95,00 €, EZ: 115,00 €

In Zusammenarbeit mit: Kreuzbund St. Paulus Voerde

Das Paradies auf Erden ist dort, wo ich bin 13-325G7

Seminar insbesondere für Frauen aus Kreuzbundgruppen

Leitung: Beate Raab

Termin: Sa, 08.06.13, 14.00 Uhr bis So, 09.06.13, 16.30 Uhr

Gebühr: DZ: 65,00 €, EZ: 75,00 €

In Zusammenarbeit mit: Kreuzbund Dinslaken

Perspektiven und Aufgaben sozialer Arbeit 13-516G4

Tagung für Ehrenamtliche in der Caritas-Arbeit

Kirche und Gesellschaft befinden sich in einem gewaltigen Umbruch.

Wichtige Entscheidungen sind gefallen.

Auch die Caritasverbände stehen in einem permanenten Veränderungsprozess,

ausgelöst durch Sparzwänge oder neue gesellschaftliche

und kirchliche Herausforderungen.

Beide, Pastoral und Caritas sind in diesem kreativen Veränderungsprozess

herausgefordert, ihren Platz neu zu suchen.

Mit der Methode der Zukunftswerkstatt wollen wir uns kreativ und prozessorientiert,

aber auch sprirituell in eine intensive Suchbewegung

begeben.

Leitung: Michael Winter

Termin: Di, 18.06.13, 09.30 Uhr bis Mi, 19.06.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 65,00 €, EZ: 75,00 €

Perspektiven und Aufgaben sozialer Arbeit 13-512G4

Tagung für Ehrenamtliche in der Caritas-Arbeit

Kirche und Gesellschaft befinden sich in einem gewaltigen Umbruch.

Wichtige Entscheidungen sind gefallen.


Caritas & Sozialethik

Auch die Caritasverbände stehen in einem permanenten Veränderungsprozess,

ausgelöst durch Sparzwänge oder neue gesellschaftliche

und kirchliche Herausforderungen.

Beide, Pastoral und Caritas sind in diesem kreativen Veränderungsprozess

herausgefordert, ihren Platz neu zu suchen.

Mit der Methode der Zukunftswerkstatt wollen wir uns kreativ und prozessorientiert,

aber auch sprirituell in eine intensive Suchbewegung

begeben.

Leitung: Michael Winter

Termin: Di, 25.06.13, 09.30 Uhr bis Mi, 26.06.13, 13.00 Uhr

Gebühr: DZ: 65,00 €, EZ: 75,00 €

Die jungen Menschen im Kreuzbund NRW 13-514G7

Seminar insbesondere für Teilnehmer aus Kreuzbundgruppen und

andere Interessierte

Leitung: Gerd Engler

Termin: Fr, 12.07.13, 18.00 Uhr bis So, 14.07.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 95,00 €, EZ: 115,00 €

Wer überall sein will, ist nirgendwo zu Haus 13-350G7

Seminar insbesondere für Frauen und Männer

aus Kreuzbundgruppen

Leitung: Beate Raab

Termin: Sa, 12.10.13, 14.00 Uhr bis So, 13.10.13, 16.30 Uhr

Gebühr: DZ: 65,00 €, EZ: 75,00 €

In Zusammenarbeit mit: Kreuzbund Dinslaken

Trauerseminar 13-245G7

Das Seminar richtet sich an Menschen, die eine ihnen nahe stehende

Person durch Tod oder Trennung verloren haben oder von anderen

Verlusterfahrungen betroffen sind und nach heilsamen Wegen der

Trauerbearbeitung suchen.

Abschiedsrituale und Übungen (Malen, Bewegung, Ausdruck mit der

Stimme) unterstützen dabei, die eigene Trauer besser verstehen und

einen neuen Zugang zu sich selbst sowie einen besseren Umgang mit

seinen Gefühlen zu finden.

SOZIALETHIK


24 - 25

Leitung: Dirk Matzik, Christina Kudling

Termin: Fr, 08.11.13, 17.30 Uhr bis So, 10.11.13, 16.00 Uhr

Gebühr: EZ: 275,00 €

Man braucht sehr viel Geduld, 13-355G7

um diese zu lernen

Seminar insbesondere für Frauen und Männer aus Kreuzbundgruppen

und andere Interessierte

Leitung: Beate Raab

Termin: Sa, 09.11.13, 14.00 Uhr bis So, 10.11.13, 16.30 Uhr

Gebühr: DZ: 65,00 €, EZ: 75,00 €

In Zusammenarbeit mit: Kreuzbund e.V. Gruppe Dinslaken St. Marien

Ich habe beschlossen, glücklich zu sein, 13-355G7

weil es besser für die Gesundheit ist

Seminar insbesondere für TeilnehmerInnen aus Kreuzbundgruppen

und andere Interessierte

Leitung: Beate Raab

Termin: Fr, 22.11.13, 18.00 Uhr bis So, 24.11.13, 16.30 Uhr

Gebühr: DZ: 90,00 €, EZ: 110,00 €

In Zusammenarbeit mit: Kreuzbund Oberhausen


Caritas & Sozialethik / Qualifizierung für das Ehrenamt

Qualifizierung für das Ehrenamt

Auch die Seele braucht ein Zuhause 2012-2013

3. Ausbildung zur ehrenamtlichen seelsorglichen Mitarbeit

in katholischen Einrichtungen der Altenhilfe

Dieses gilt in besonderer Weise für die Hochbetagten und Pflegebedürftigen

in den Gemeinden und Altenhilfeeinrichtungen unseres Bistums.

Jeder fünfte alte Mensch verbringt seinen letzten

Lebensabschnitt in einer Altenhilfeeinrichtung. Der Umzug dorthin fällt

vielen Menschen schwer, weil er einschneidende Veränderungen im

Leben der Einzelnen mit sich bringt. Die Herausforderungen, die bewältigt

werden wollen, sind vielfältiger Natur: die körperlichen, geistigen

und seelischen Veränderungen, die das Alter(n) mit sich bringen,

veränderte Alltäglichkeiten, Lebensgewohnheiten, Selbständigkeiten,

veränderte Beziehungsnetze, Glaubens- und Sinnfragen und vieles

andere mehr. Der Bedarf einer spezifischen Seelsorge für alte Menschen

wächst stetig. Sie brauchen die Nähe anderer Menschen, die in

besonderer Weise für sie da sind. Diese heilende Seelsorge eröffnet

dem alten Menschen die Perspektive, in den Fragen, die sich am Lebensende

verdichten, Gottes Zusage zu erfahren. Diese Kursreihe will

Ehrenamtliche zu seelsorglichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in

diesem Feld qualifizieren. Die Ausbildung nimmt dabei drei wesentliche

Gestaltungsfelder in den Altenhilfeeinrichtungen in den Blick:

Seelsorge als individuelle Begleitung, als Teil der Kultur des Hauses

und als Teil des Gemeindelebens vor Ort. Wenn Ihnen die Seelsorge

in Kirche und unseren caritativen Altenhilfeeinrichtungen ein Anliegen

ist und Sie sich in diesem Bereich engagieren wollen, laden wir Sie

herzlich zu dieser vierteiligen Ausbildung ein.

Gesamtleitung

Barbara Blau, Diplom-Theologin, Diplom-Pädagogin, Wasserburg

Rindern, Katholisches Bildungszentrum

Renate Hirt, Krankenschwester, Hospizkoordinatorin, Case Managerin

im Sozial– und Gesundheitswesen (DGCC), Kamp-Lintfort

Diese Ausbildung ist eine Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat

Münster, Hauptabteilung Seelsorge und dem Caritasverband

für die Diözese Münster e.V., Abteilung Gesundheitshilfe

Ansprechpartnerinnen

Mechtilde Hessling, Referat Seniorenseelsorge, Hildegard Kuhlmann,

Referat Altenhilfe

EHRENAMT


26 - 27

Zielgruppen

Angesprochen sind Ehrenamtliche aus den Altenhilfeeinrichtungen

und Kirchengemeinden des Bistums Münster wie z. B. Besuchsdienste,

Hospizgruppen, DemenzbegleiterInnen, SeniorenbegleiterInnen, pflegende

Angehörige und Interessierte aus den Pfarrgemeinden.

Praxiseinsatz und Praxisaustausch

Während der Ausbildungszeit arbeiten die Teilnehmenden in einer

Altenhilfeeinrichtung vor Ort verbindlich mit. Ihr Praxiseinsatz wird

dort von einer/m hauptamtlichen MitarbeiterIn der Einrichtung begleitet.

Zwischen den Seminarabschnitten gibt es einen regelmäßigen

regionalen Praxisaustausch in Form von Lernpartnerschaften.

Zertifikat

Die Ausbildung endet mit einem Abschlusskolloquium. Nach Abschluss

der Ausbildung – die Teilnahme an allen Ausbildungsabschnitten

ist dabei Voraussetzung – erhalten die ehrenamtlichen

seelsorglichen MitarbeiterInnen ein Zertifikat. Im Anschluss an die Ausbildung

besteht zur Qualitätssicherung die Möglichkeit, in einem Arbeitskreis

auf Bistumsebene mitzuarbeiten.

Einführungsveranstaltung

Erstes gegenseitiges Kennen lernen sowie Vorstellung der Ausbildungskonzeption,

der Ziele und Lerninhalte.

Termin: Mo, 08.10.12, 14.00 – 18.00 Uhr

Der Gestalt meines GlaubensLebens näher kommen (Teil 1)

Die ehrenamtliche seelsorgliche Begleitung von (alten) Menschen und

eine lebensnahe Glaubensweitergabe betrifft immer auch die eigene

Glaubensüberzeugung. Dieser erste Teil der Ausbildung möchte einladen,

die Bedeutung der christlichen Botschaft in der eigenen Lebens-

und Glaubensbiographie zu überdenken und der Frage

nachzugehen: Was ist meine Motivation für eine ehrenamtliche seelsorgliche

Mitarbeit in katholischen Einrichtungen der Altenhilfe?

Ein zweiter Schwerpunkt wird sein, das System der katholischen Altenhilfeeinrichtungen

kennen zu lernen und darin die eigene Rolle als

ehrenamtliche seelsorgliche MitarbeiterIn zu finden.

Termin: Di, 13.11.2012, 09.30 Uhr bis Do, 15.11.12, 17.00 Uhr

Referent: Manfred Hillmann, Diplom-Sozialpädagoge,

Logotherapeut nach Viktor Frankl,

Dozent in der Hospizarbeit, Meppen


Qualifizierung für das Ehrenamt

Die vielen Farben des Herbstes (Teil 2)

Das Alter hat viele Gesichter, denn sowohl der Prozess des Alterns als

auch das Alter als Lebensphase sind sehr vielschichtig.

Alterungsprozesse beeinflussen das Miteinander auf allen Ebenen

der Gesellschaft. Hauptanliegen dieses Seminarabschnittes ist es, (eigene)

Alterungsprozesse sowohl in ihrer gesellschaftlichen Dimension

als auch in ihren Auswirkungen auf den einzelnen Menschen hin zu

betrachten.

Termin: Di, 19.02.13, 09.30 Uhr bis Do, 21.02.13, 17.00 Uhr

Referentin: Stefanie Oberfeld, Oberärztin, Fachärztin für

Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie,

Alexianer Krankenhaus GmbH,

Clemens-Wallrath-Haus, Münster

Un-Endlich leben (Teil 3)

Die Fragen nach Lebenssinn, Gebrechlichkeit, Vergänglichkeit, Tod

und Auferstehungshoffnung sind gerade für alte Menschen von zentraler

Bedeutung. Das Gespräch über diese Fragen des GlaubensLebens

und die Auseinandersetzung damit erfordern eine hohe

Sensibilität.

Dieser dritte Teil führt ein in eine achtsame, einfühlende und wertschätzende

Kommunikation. Grundlage ist die partnerzentrierte seelsorglich-geistliche

Begegnung.

Termin: Di, 16.04.13, 09.30 Uhr bis Do, 18.04.13, 17.00 Uhr

Referent: Martin Naton, Pastoralreferent in der Klinikseelsorge,

Gelderland-Klinik und St. Clemens-Hospital,

Supervisor, Geldern

Liturgische Elemente als Kraftquelle des Glaubens im Alter

(Teil 4)

Zur Seelsorge in Altenhilfeeinrichtungen gehört insbesondere die Gestaltung

der liturgischen Elemente wie z. B. Eucharistiefeiern, Wortgot -

tesdienste, Jahreskreisfeste, Kommunionspendung, Kranken sal bung,

besondere Gebetsanliegen, Rituale sowie Arbeit mit biblischen Texten

und Glaubensgespräche.

Dieser vierte Teil gibt Gestaltungshilfen und Anregungen. Dabei wird

es auch um Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Religionen sowie

den Umgang mit Andersgläubigen gehen.

EHRENAMT


28 - 29

Termin: Mo, 17.06.13, 09.30 Uhr bis Mi, 19.06.13, 17.00 Uhr

Referenten: Prof. Dr. Martina Plieth, Institut für Evangelische

Theologie, Universitäten Münster und Bielefeld,

Abteilung Praktische Theologie

Johannes Heimbach, Referat Liturgie,

Fachstelle Gottesdienst, Bischöfliches

Generalvikariat Münster

Eine weitere Ausbildung findet von November 2013 bis Juni 2014 statt.

Nähere Informationen senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Leben und sterben, wo ich hingehöre 13-202H7

Dritter Sozialraum und neues Hilfesystem

18. Regionaltag der Hospizgruppen am unteren Niederrhein

In welchen Sozialräumen bewegen wir uns? Wie sind sie - wie sollten

sie gestaltet sein, damit dort Leben und Sterben beheimatet ist?

Die zunehmende Überalterung in unsere Gesellschaft stellt die bestehenden

Hilfsangebote, die derzeitige Aufteilung von häuslicher und

stationärer Pflege, vor große Herausforderungen. Welche Bedeutung

hat in diesem Zusammenhang der dritte Sozialraum – Freunde, Nachbarn,

Dorfgemeinschaft, Stadtviertel – der Wir-Raum?

Auseinandersetung mit den verschiedenen Sozialräumen..

In welchen Sozialräumen sind wir selbst beheimatet? Wie bieten wir,

auch durch hospizliches Tun, anderen Heimat? Welchen Platz wird

die Hospizbewegung innerhalb einer neuen sozialen Bürgerhilfebewegung

einnehmen?

Dieser Tag möchte Impulse geben.

Leitung: Barbara Blau, Prof. Dr. Dr. Klaus Dörner

Termin: Sa, 12.01.13, 09.30 Uhr bis Sa, 12.01.13, 17.00 Uhr

Gebühr: 30,00 €

Perspektiven einer Arbeit mit älteren Menschen 13-206H7

Fortbildung für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen

in der Arbeit mit älteren Menschen

Leitung: Barbara Blau

Termin: Mo, 04.02.13, 12.30 Uhr bis Mi, 06.02.13, 13.00 Uhr

Gebühr: EZ: 110,00 €


Qualifizierung für das Ehrenamt

Ausbildung

„Trauer- und Sterbeprozesse begleiten“ 2013/2014

Diese anderthalbjährige Ausbildung zum Trauerbegleiter/zur Trauerbegleiterin

bietet die Wasserburg Rindern in Zusammenarbeit mit

T.A.B.U. aus Essen an, Trauer - und Lebensberatungsstelle und Mitglied

der Bundesarbeitsgemeinschaft Trauerbegleitung. Mit diesem

Angebot werden insbesondere Mitarbeiter/innen aus therapeutischen,

psychosozialen, pflegerischen und seelsorgerischen Arbeitsbereichen

angesprochen, aber auch Menschen, die sich im Rahmen

der Hospizarbeit weiter qualifizieren wollen. Neben den stärker

selbsterfahrungsorientierten Teilen der Ausbildung ist eine qualifizierte,

aber keineswegs "trockene" Vermittlung von Theorie und Praxis

selbstverständlich. Das Einüben klientenzentrierter

Trauerbegleitung im Gespräch sowie mittels kreativer Medien und das

Besprechen von Fallbeispielen zielt darauf ab, Sicherheit im Umgang

mit Trauernden zu erlangen. Die Ausbildung umfasst insgesamt 10

Wochenendeinheiten jeweils freitags, 18.00 Uhr bis sonntags, 16.00

Uhr und 4 Einzelsupervisionssitzungen. Die Teilnahme an einzelnen

Seminaren ist nicht möglich. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein

persönliches Gespräch mit der Leitung des Kurses. Die Ausbildung

schließt mit einem Zertifikat „Qualifizierung zur Trauerbegleitung“ entsprechend

den Richtlinien des Bundesverbandes-Trauerbegleitung

(BVT) ab.

Auf Anfrage senden wir Ihnen gerne eine detaillierte Ausschreibung

zu.

Leitung: Dirk Matzik, Leiter der Einrichtung T.A.B.U., Essen

Termin: März 2013 bis Juni 2014

Gebühr: auf Anfrage

Die guten ins Töpfchen, 13-217H7

die schlechten ins Kröpfchen

Lebensgeschichtliches Arbeiten in der ehrenamtlichen

Begleitung demenziell veränderter Menschen

Mit dem krankheitsbedingtem Verlust von Erinnerungen erwächst für

demenziell veränderte Menschen ein großes psychisches Problem: der

allmähliche Untergang der eigenen Identität.

Die letzten Erinnerungsinseln zu bewahren ist immens wichtig, denn sie

können -wie ein Leuchtturm auf hoher See- Orientierung geben und

für gemeinsame, freudvolle Momente sorgen. Oft sind Dritte gefor-

EHRENAMT


30 - 31

dert, Auskunft zu geben oder Informationen zu suchen, weil der

Krankheitsprozess weit fortgeschritten ist oder familiäre Zusammenhänge

fehlen.

Lebensgeschichtliche Kenntnisse helfen BegleiterInnen im Umgang

wie Türöffner. So lassen sich Bedürfnisse des Erkrankten leichter entschlüsseln

und schwierige Situationen besser bewältigen.

Doch wie finden wir Zugang? Welche Möglichkeiten gibt es, Erinnerungen

festzuhalten? Was tun, wenn Schicksalsschläge und andere

traumatisierende Dinge geschildert werden?

Themenschwerpunkte:

- Methoden lebensgeschichtlichen Arbeitens

- Stärken, Schwächen und Grenzen dieser Arbeit

- Bewertungstraining als identitätsstärkende Möglichkeit

zu kommunizieren

- Umgang mit schweren Erinnerungen

und

Sie werden in der Zeit reisen, um Lebensgefühl und Werte der 30er bis

60er Jahre nach zu empfinden, woraus sich viele Anknüpfungspunkte

für Ihre Arbeit in der Praxis ergeben.

Leitung: Barbara Blau, Marion Dobersek

Termin: Do, 11.04.13, 09.30 Uhr bis Fr, 12.04.13, 17.00 Uhr

Gebühr: EZ: 95,00 €

Mit Demenz im Leben 13-220H7

Fachtagung für alle, die sich - aus persönlicher Betroffenheit oder

beruflichem Interesse - mit dem Thema Demenz beschäftigen

Leitung: Barbara Blau, Hans Westpfahl

Termin: Fr, 26.04.13, 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Gebühr: 30,00 €

In Zusammenarbeit mit: Demenz-Servicezentrum für die Region

Niederrhein, Wesel

Herzlich willkommen! - 13-225H7

Wertschätzende und achtsame Kommunikation

Fortbildung für MitarbeiterInnen im Gemeindebesuchsdienst

Leitung: Barbara Blau, Eva Chiwaeze

Termin: Mo, 24.06.13, 09.30 Uhr bis Di, 25.06.13, 17.00 Uhr

Gebühr: 135,00 €

In Zusammenarbeit mit: Evangelische Kirchengemeinde St. Tönis


Qualifizierung für das Ehrenamt

Zuviel Tod in meinem Leben 13-231H7

Was bedeuten die Erfahrungen als BegleiterIn Sterbender

für mein persönliches Leben

Fortbildung für ehrenamtliche MitarbeiterInnen in der Hospizarbeit

Leitung: Barbara Blau, Eva Chiwaeze

Termin: Fr, 06.09.13, 18.00 Uhr bis So, 08.09.13, 15.00 Uhr

Gebühr: EZ: 140,00 €

In Zusammenarbeit mit: Ambulante Hospizbewegung Dülmen e.V.

KraftQuellenRäume in der Sterbebegleitung 13-232H7

Seminar für HospizkoordinatorInnen der Region Niederrhein

Leitung: Barbara Blau

Termin: Fr, 13.09.13, 14.00 Uhr bis Sa, 14.09.13, 19.00 Uhr

Gebühr: EZ: 135,00 €

Zuviel Tod in meinem Leben? 13-233H7

Was bedeuten Erfahrungen als Begleiterin oder Begleiter

Sterbender für mein persönliches Leben?

Fortbildung für MitarbeiterInnen in der Hospizarbeit

Da haben Sie aber eine schwere Aufgabe. Wie schaffen Sie das nur?

Ich könnte das nie. So oder ähnlich hören Menschen aus der Hospizarbeit

oft von anderen, die erfahren, wo sie arbeiten oder sich

ehrenamtlich engagieren. Sie selber sagen oft: Ich werde beschenkt.

Ich habe eine großartige Aufgabe.

Und beides stimmt. Sterbende zu begleiten ist eine schwere Aufgabe

und gleichzeitig ergeben sich zutiefst bereichernde Erfahrungen.

Manchmal kommen Begleitende an ihre Grenzen, vielleicht werden

sie überschritten, dann bleibt zu wenig Kraft übrig. Die Begegnung

mit Menschen, die schwere Schicksale tragen, kann Begleitende verstören.

Wie passt das zusammen: Glücklich sein und Sterbende zu begleiten?

Auf der Basis der eigenen Erfahrungen und Fragen bietet dieser Kurs

die Gelegenheit, das persönliche ehrenamtliche oder hauptberuf liche

Engagement reflektierend zu betrachten und sich im Austausch mit

anderen zu stärken für die weitere Begleitung sterbender Menschen.

Themenschwerpunkte:

Mein Weg und meine Geschichten als Begleiterin oder Begleiter mit

dem Blick auf Anspruch und Wirklichkeit. Haben sich meine An-

EHRENAMT


32 - 33

schauung und Haltung verändert? Wie sieht mein Profil als Begleiterin

oder Begleiter aus?

Unsicherheit ist ein Ausdruck von Respekt, Sensibilität und Lernbereitschaft

– wie gehe ich damit um und wo gehe ich mit ihr hin? Was

mache ich mit Tränen und Sprachlosigkeit? Bleibt mir das Lachen im

Halse stecken oder darf es raus?

Angst macht aufmerksam und deutet persönliche Entwicklungspotentiale

an. Macht mir die Hospizarbeit Angst? Schaffe ich es, den Bedürfnissen

der Sterbenden gerecht zu werden? Habe ich Angst vor

dem Tod? Darf ich die haben?

Niemand, der Hospizarbeit aktiv tut, bleibt unverändert. Was hat sich

verändert? Welche Bedeutung haben Religiosität und Spiritualität im

Leben. Woher kommen Kraft und Hoffnung?

Blick in die Zukunft: Welche Perspektiven beschäftigen mich? Was bedeutet

Sterben für mich – was bedeutet Leben für mich?

Die Gebühr bezieht sich auf 2 Einheiten inkl Übernachtung und Verpflegung.

Leitung: Eva Chiwaeze

Termine: Fr, 20.09.13, 14.30 Uhr bis Sa, 21.09.13, 17.00 Uhr (Teil 1)

Fr, 08.11.13, 14.30 Uhr bis Sa, 09.11.13, 17.00 Uhr (Teil 2)

Gebühr: 235,00 €

Ländliche Familienberatung 13-125H3

im Bistum Münster Ausbildungskurs

Qualifizierungsseminar für ehrenamtlich Tätige in der

ländlichen Familienberatung

Familien und Betriebe im Gleichgewicht halten – Wie ticken landwirtschaftliche

Familien?

Ressourcen und lösungsorientierte Begleitun durch die LFB.

Leitung: Helga Rolfes, Irmgard Hüppe, Münster

Termin: Sa, 05.10.13, 14.00 Uhr bis So, 06.10.13, 13.00 Uhr

Gebühr: DZ: 90,00 €, EZ: 110,00 €


Qualifizierung für das Ehrenamt

Ehrenamt am Sterbebett 13-237H7

Fachtagung für Menschen, die sich in der Hospizarbeit engagieren

oder am hospizlichen Engagement interessiert sind

Leitung: Barbara Blau, Inge Kunz, Renate Hirt

Termin: So, 13.10.13, 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Gebühr: 30,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Regionalgruppe Hospiz am unteren Niederrhein

Die Kraft der Rituale 13-242H7

Fortbildung für ehrenamtliche MitarbeiterInnen in der Hospizarbeit

Leitung: Barbara Blau, Ute Pelzer

Termin: Sa, 19.10.13, 10.00 Uhr bis So, 20.10.13, 13.30 Uhr

Gebühr: EZ: 145,00 €

In Zusammenarbeit mit: Hospizgruppe IGSL Kevelaer

Hast du ein Knopfloch gegessen?... 13-246H5

wenn Sprache nicht ausreicht

Wertschätzend kommunizieren im Umgang mit demenzerkrankten

SeniorInnen

Wenn ehrenamtliche MitarbeiterInnen Betroffene über einen längeren

Zeitraum begleiten, wird deutlich, wie dementielle Veränderungen zunehmend

die verbale Mitteilungsfähigkeit einschränken. Auch das

Sprachverhältnis geht zurück. Wir Gesunde reagieren auf Erfordernisse

des Alltags schnell aus dem Bauch heraus - oft auf der sprachlichen

Ebene. Aufbauend auf das gute Bauchgefühl möchten wir das

Feingefühl und die Ausdruckfähigkeit stärken, damit der Zugang zu

Erkrankten während der Begleitung in jedem Stadium der Krankheit

gelingt. Im Zeitraum von zwei Fortbildungstagen bieten wir die Gelegenheit,

verschiedene theoretische und praktische Konzepte kennen

zu lernen, sich im sicheren Rahmen zu erproben und im Dialog mit

KollegInnen Erfahrungen zu reflektieren.

Leitung: Barbara Blau, Marion Dobersek

Termin: Mo, 11.11.13, 09.30 Uhr bis Di, 12.11.13, 17.00 Uhr

Gebühr: EZ: 95,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Demenz-Servicezentrum für die Region Niederrhein, Wesel

EHRENAMT


34 - 35

Auch die Seele braucht ein Zuhause - 13-248H5

Aufbauseminar

Leitung: Barbara Blau, Mechthilde Hessling

Termin: Mi, 13.11.13, 09.30 Uhr bis Do, 14.11.13, 17.00 Uhr

Gebühr: 95,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Verbund der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Münster

Referat Seniorenseelsorge im Bischöflichen Generalvikariat Münster

Caritasverband für die Diözese Münster e.V.

WASSERBURGIMPULSE - VORTRAGSABENDE

Sterberituale in Kontext kulturell-religiöser 13-211H5

Vielfalt: Das Christentum

Vortragsabend für Ehrenamtliche und Interessierte

in der Hospizarbeit

In einer Zeit immer offenerer Diskussionen um Tod und Sterben steht

auch die Frage nach der Bedeutung christlicher Rituale und Sakramente

neu im Blickpunkt. In ihnen spiegeln sich vertraute und sich verändernde

Gottes- und Lebensbilder. Sie sollen im Mittelpunkt dieses

Abends stehen.

Leitung: Barbara Blau, Pfarrer Dr. Ulrich Lüders

Termin: Mo, 04.03.13, 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

Gebühr: 5,00 €

In Zusammenarbeit mit: Hospizgruppen am unteren Niederrhein

Wir sind, was wir erinnern …. 13-215H7

- Identitätsstiftende Biografiearbeit mit

Demenzerkrankten

Für Angehörige und Interessierte in der Betreuung

demenziell erkrankter Menschen

Die Arbeit mit der Lebensgeschichte sei zeitaufwändig und ohne

nachweisbaren Nutzen - so sagen Kritiker. Der Vortrag zeigt überzeugend

auf, wie Kenntnisse aus den Leben helfen, die Sinnhaftigkeit

in Verhaltensweisen zu erkennen und stellt einfache Möglichkeiten vor,

mit denen es gelingt, Erinnerungsinseln zu bewahren und die Identität

Betroffener zu stärken.


Qualifizierung für das Ehrenamt

Leitung: Barbara Blau, Marion Dobersek

Termin: Mi, 13.03.13, 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Gebühr: 8,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Demenz-Servicezentrum für die Region Niederrhein, Wesel

Sterberituale in Kontext kulturell-religiöser 13-234H5

Vielfalt: Der Islam

Vortragsabend für Ehrenamtliche und Interessierte

in der Hospizarbeit

Die größte religiöse Gruppe unter den Migranten, die Muslime, nutzen

beim Thema Krankheit, Sterben und Tod verstärkt die Angebote

von Hospizen und ambulanten Hospizdiensten. Sie haben jedoch

auch bestimmte Rituale, wie sie mit Sterben, Tod und Trauer umgehen.

Das Wissen über diese Themenfelder ist daher entscheidend für

eine kultursensible Versorgung in den Hospizen, deren Fehlen zu Unsicherheiten

und Berührungsängsten im Umgang mit diesen Patienten

und ihren Angehörigen führen kann.

Leitung: Barbara Blau, Asiye Balikci

Termin: Di, 24.09.13, 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

Gesamtpreis: 5,00 €

In Zusammenarbeit mit: Hospizgruppen am unteren Niederrhein

Ich will nach Hause - Weg- 13-241H7

Hinlauftendenz bei Demenz

Für Angehörige und Interessierte in der Betreuung demenziell

erkrankter Menschen

Aus medizinischer und pflegerischer Sicht wird das Phänomen der

Weg-Hinlauftendenzen beleuchtet. Was steckt dahinter? Wie können

wir verstehen, was bei den Erkrankten passiert? Welche Maßnahmen

machen Sinn? Welche medizinischen Interventionen sind Erfolg versprechend,

welche eher gefährdend? Wie kann ein Umgang erfolgreich

gestaltet werden? Wie sieht die rechtliche Situation aus?

Anhand von Fallbeispielen werden die Vortragenden diese Fragen

exemplarisch beantworten.

EHRENAMT


36 - 37

Leitung: Dr. Jochen Peter Skriba, Dirk Bahnen

Termin: Mi, 16.10.13, 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Gebühr: 8,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Demenz-Servicezentrum für die Region Niederrhein, Wesel

Grenzen überwinden - 13-249H7

aufeinander zugehen - gemeinsam handeln

Fachtagung für Ehrenamtliche deutsch-niederländischer

Hospizgruppen

Eine Kooperation der Wasserburg Rindern mit: Hospiz am St.-Antonius-Hospital

Kleve, Hospizinitiative Wesel e.V., Vrijwilligers Palliatieve

Terminale Zorg (VPTZ) Zuid Gelderland, Netwerk Palliatieve Zorg

Zuid Gelderland (NPZZG)

Leitung: Barbara Blau, Maria Reinders, Peter Grote,

Eva Chiwaeze, Carel Veldhoven,

Jacqueline Rademaker, Rene Nogarede

Termin: Fr, 22.11.13, 09.00 Uhr bis Fr, 22.11.13, 16.30 Uhr

Gebühr: 30,00 €


Qualifizierung für die Arbeitswelt

Qualifizierung für die Arbeitswelt

Einen Schwerpunkt dieses Fachbereiches bilden Seminare mit Altenund

Krankenpflegepersonal sowie mit Auszubildenden in diesem sozialen

Feld. Diese Kurstage ermöglichen den Mitarbeiterinnen und

Mitarbeitern eine Kompetenzerweiterung für eine fachlich und ethisch

fundierte Begleitung der ihnen anvertrauten Menschen. Sich der eigenen

sozialen Handlungskompetenz immer wieder zu vergewissern,

diese zu reflektieren und zu erweitern, ist eine unerlässliche Prämisse,

um in diesen sozialen Berufen verantwortungsvoll arbeiten zu können.

So geht es um Fragen des (eigenen) Menschenbildes in den verschieden

Altersstufen, des Pflegeverständnisses und der Berufsethik, der

persönlichen Auseinandersetzung mit Sterben, Tod und Sterbebegleitung

und dem Umgang mit Belastungen und Konflikten im beruflichen

Alltag von Krankheit, Sterben und Tod.

Einen weiteren Schwerpunkt dieses Fachbereiches bilden die Fortbildungen

im ErzieherinnenForum für die Region Niederrhein. Auch hier

möchten wir allen Institutionen den Hinweis geben, dass Sie als komplettes

Team eingeladen sind in einem mit Ihnen abgesprochenen

Thema eigene Worksshops in unserem Hause durchzuführen, um

• Ihre Teamarbeit zu reflektieren und gemeinsam zu neuem

„Schwung“ und gegenseitigem Verstädnis für einander zu kommen

• Die Beobachtungsmethode der Bildungs- und Lerngeschichten kennen

zu lernen, um damit Ihre pädagogische Arbeit erneut aufzuwerten.

Ansprechpartnerin: Barbara Blau - Tel.: 02821 7321-721

oder unter blau@wasserburg-rindern.de

Leben und sterben, wo ich hingehöre 13-201I5

Dritter Sozialraum und neues Hilfesystem

Fortbildung für KoordinatorInnen in der Hospizarbeit

Leitung: Barbara Blau, Prof. Dr. Dr. Klaus Dörner

Termin: Fr, 11.01.13, 14.30 Uhr bis Sa, 12.01.13, 17.00 Uhr

Gebühr: 60,00 €

In Zusammenarbeit mit: Hospizgruppen am unteren Niederrhein

ARBEITSWELT


38-39

Alles dreht sich - 13-102I5

Erlebnispädagogik für Vielbeschäftigte

Trainings- und Selbsterfahrungsseminar für hauptberuflich Tätige in

leitenden und lehrenden Berufen

Leitung: Dr. Jürgen Holtkamp, Dr. Kurt Kreiten

Termin: Fr, 11.01.13, 17.00 Uhr bis So, 13.01.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 100,00 €, EZ: 120,00 €

Gib mir, was ich brauche 13-203I5

Bedürfnisse von Kindern im Alter von 0-3 Jahren erkennen

und verstehen lernen

Fortbildung für Erzieherinnen und Erzieher

in Tageseinrichtungen für Kinder

In der Verantwortung für eine gesunde Entwicklung von Kleinkindern

bedarf es einer besonderen Aufmerksamkeit des Erwachsenen für die

kindlichen Bedürfnisse. Obwohl bereits die Kleinsten in der Lage sind

ihre Bedürfnisse auf unterschiedliche Weise zu zeigen, fällt es oft

schwer diese zu erkennen und zu deuten.

In diesem Workshop lernen Sie eine besondere Aufmerksamkeit für

kleinkindliche Bedürfnisäußerungen zu entwickeln. Darüber hinaus

sollen Deutungsmuster kindlicher Bedürfnisse im gemeinsamen Erfahrungsaustausch

erarbeitet werden, um den Blick für persönliche

bedürfnisorientierte Handlungsstrategien zu öffnen.

Der Einsatz eines Bildungsschecks ist möglich.

Die Gebühren beziehen sich auf 3 Einheiten ohne Übernachtung, inklusive

Verpflegung.

Leitung: Barbara Blau, Dr. Ursula Figura

Termine: Mo, 14.01.13, 10.00 Uhr bis Di, 15.01.13, 15.00 Uhr (Teil 1)

Do, 14.03.13, 10.00 Uhr bis Fr, 15.03.13, 15.00 Uhr (Teil 2)

Mo, 15.04.13, 10.00 Uhr bis Di, 16.04.13, 15.00 Uhr (Teil 3)

Gebühr: 355,00 € (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung)

Hochqualifizierte und Weiterbildung 13-103I5

- welche Bildungsformate sind für diese Zielgruppe

zukunftsweisend?

Workshop im Rahmen eines Innovationsprojektes des MSW:

Weiterbildungsbeteiligung steigern! -

Aufgaben und Ziele für Bildungsstätten


Qualifizierung für die Arbeitswelt

Leitung: Dr. Kurt Kreiten, Ursula Schmidt-Bichler

Termin: Mo, 14.01.13, 09.00 Uhr bis Di, 15.01.13, 17.00 Uhr

Gebühr: auf Anfrage

In Zusammenarbeit mit: dem Arbeitskreis der Bildungsstätten und

Akademien in NRW

Schulpraktische Lehrerausbildung - 13-104I5

Evaluation der Ausbildung

Studientage zur Evaluation der pädagogischen Konzepte für die

Lehrerausbildung und Didaktik

Leitung: Dr. Micaela Krone, ZfsL Kleve, Holger Appelt,

Seminar HRG

Termin: Di, 29.01.13, 09.45 Uhr bis Mi, 30.01.13, 17.00 Uhr

Gebühr: DZ: 50,00 €, EZ: 60,00 €

In Zusammenarbeit mit: dem Zenrtum für schulpraktische

Lehrerausbildung Kleve

Konstruktive Kommunikation im Pflegealltag 13-204I5

Fortbildung für KrankenpflegeschülerInnen

Leitung: Stefan Ruhe

Termin: Mi, 30.01.13, 09.30 Uhr bis Fr, 01.02.13, 14.00 Uhr

Gebühr: 90,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe, Marl

Berufsethische Fragen in der Ausbildung 13-205I5

zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflege

Leitung: Judith Welbers, Volker Thierfeld

Termin: Mo, 04.02.13, 09.00 Uhr bis Mi, 06.02.13, 14.00 Uhr

Gebühr: 90,00 €

In Zusammenarbeit mit: Bethanien-Krankenhaus, Moers

ARBEITSWELT


40 - 41

Sterben und Tod

Seminar für Menschen in der Krankenpflegeausbildung

13-207I5

Leitung: Lisa Wortberg-Lepping, Christoph Schade

Termin: Mi, 13.02.13, 09.30 Uhr bis Fr, 15.02.13, 13.30 Uhr

Gebühr: 90,00 €

In Zusammenarbeit mit: Krankenhaus St. Elisabeth Stiftung, Bochum

Sterben und Tod

Seminar für Menschen in der Krankenpflegeausbildung

13-210I5

Leitung: Lisa Wortberg-Lepping, Christine Hein

Termin: Mi, 27.02.13, 09.30 Uhr bis Fr, 01.03.13, 13.30 Uhr

Gebühr: 90,00 €

In Zusammenarbeit mit: Krankenhaus St. Elisabeth Stiftung, Bochum

Reflexion in der Ausbildung 13-212I5

zur Gesundheits- und Krankenpflege

Leitung: Christoph Kämmerling

Termin: Mi, 06.03.13, 10.00 Uhr bis Fr, 08.03.13, 13.30 Uhr

Gebühr: 90,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Krankenpflegeschule am St. Bernhard-Hospital, Kamp-Lintfort

Internet für Kids? - Aber sicher! 13-213I5

Internet und PC als Herausforderung für die pädagogische Arbeit

Kinder wachsen heute in eine Medienwelt hinein und lernen dabei

immer früher auch den PC und das Internet kennen. Ohne Begleitung

sind sie dabei aber überfordert.

Wie kann man Kinder vor diesen Gefahren schützen und sie dabei

begleiten, Internet und PC altersgerecht, verantwortungsvoll und mit

viel Spaß und Freude zu erleben? Welche einfachen Projektideen gibt

es, um die Medienkompetenz schon in der Vor- und Grundschule spielerisch

zu stärken?

Mit dem Medientraining Internet für Kids?-Aber sicher! möchten wir

Erziehende und Lehrende dabei unterstützen, diese wichtigen gesellschaftlichen

und pädagogischen Fragen zu beantworten.


Qualifizierung für die Arbeitswelt

Wir zeigen, wie Sie mit Kindern einen sicheren und altersgerechten

Umgang mit den digitalen Medien trainieren können und erhalten so

konkrete Hilfsmittel und Methoden für den Berufsalltag, um Kinder fit

für die Medienwelt zu machen

Leitung: Barbara Blau, Johannes Wentzel

Termin: Do, 07.03.13, 09.00 Uhr bis Fr, 08.03.13, 13.30 Uhr

Gebühr: 95,00 € (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung)

Leben lernen - sterben lernen 13-214I5

Berufsethisches Seminar für KrankenpflegeschülerInnen

Leitung: Sabine Dittrich-Tilschner, Hiltrud Schürkamp

Termin: Mi, 13.03.13, 10.00 Uhr bis Fr, 15.03.13, 13.30 Uhr

Gebühr: 90,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Rheinische Klinik für Orthopädie und Rheinische Kliniken Viersen

Psychosoziale Beratung und Mediation - 13-107I5

Konflikte selbst verantwortet lösen

Methoden- und Trainingssseminar zu Themen der Selbsterfahrung

und Fremdeinschätzung, des Selbstmanagements und der Grupppenarbeit

für Interessierte und ehrenamtlich Tätige in sozial-caritativen

Einrichtungen und Organisationen

Professionelles Handeln in psychosozialen Arbeitsfeldern basiert auf

einer reflektierten Beziehungsgestaltung von Seiten der helfenden Personen.

Das beinhaltet Reflektion der eigenen Biografie, einschließlich

Erfassung persönlicher und familiärer Ressourcen und ihrer künftigen

Entwicklungsmöglichkeiten.

Rollenspiele und Interaktionsaufgaben sollen zur Optimierung der

Selbst- und Fremdwahrnehmung und des professionellen Handelns

beitragen.

Leitung: Prof. Dr. Michael Borg-Laufs, Dr. Kurt Kreiten

Termin: Mo, 08.04.13, 12.00 Uhr bis Fr, 12.04.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €

In Zusammenarbeit mit: Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach

ARBEITSWELT


42 - 43

Von der Werkstufe auf den Weg 13-507I5

ins Berufsleben pädagogische Woche

Seminar für pädagogische MitarbeiterInnen in sozialen

Einrichtungen

Seit Beginn der 90iger Jahre änderte sich in der bundesdeutschen

Gesellschaft die Einstellung zu geistig behinderten Menschen. Zunehmend

wurden diese Personen als Menschen gesehen, die im Laufe

ihres Lebens Kompetenzen erwerben und deshalb gleichwürdig und

selbstbestimmt am Leben in der Gesellschaft teilhaben können, sollen

und müssen.

Die Werkstufe ist eine verpflichtende Berufsschule für SchülerInnen

mit einer geistigen Behinderung. Schwerpunkt des Unterrichts ist die

Vorbereitung auf das Leben als Erwachsener in allen Bereichen des

Lehrplans: Arbeit und Beruf, Wohnen, Freizeit, Partnerschaft, Öffentlichkeit.

Das Seminar befasst sich mit der Rolle der LehrerInnen in der Werkstufe.

Unabhängig von der Art der Aus- und Vorbildung sind sie im

Unterrichtsalltag gleich gefordert und müssen ein hohes Maß an zeitlicher

und geistiger Flexibilität zeigen. Alle müssen sich als ModeratorInnen

verstehen, die die WerkstufenschülerInnen beim Übergang

ins Erwachsenenleben begleiten, unterstützen und helfen, dass diese

die größtmögliche Selbstständigkeit erlangen, ohne diese zu bevormunden.

Leitung: Ernst Spranger

Termin: Mo, 15.04.13, 12.00 Uhr bis Fr, 19.04.13, 09.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €, EZ: 200,00 €

In Zusammenarbeit mit: Neumühlenschule Borken

Sag mir Deinen Namen 13-218I5

Interkulturelle Erziehung, eine Pädagogik der Vielfalt

In einer globalisierten Welt müssen sich Welt-Kinder zunehmend in

einer interkulturellen Gesellschaft zurechtfinden. Sie sollten lernen,

offen und wertschätzend mit Multikulturalität umzugehen – mit Menschen,

die anders aussehen, anders sprechen oder an einen anderen

oder keinen Gott glauben, die andere Feste feiern und andere

Spiele spielen.

Pädagogische Fachkräfte spielen in diesem interkulturellen Lernprozess

eine zentrale Rolle und stehen damit einer neuen Herausforderung

gegenüber. Sie sind in ihrem beruflichen Umfeld gefordert viele

unterschiedliche Familienkulturen zu vereinen und einen intensiven


Qualifizierung für die Arbeitswelt

kind- und insbesondere -familienzentrierten Ansatz zu bewältigen,

der nicht selten von Sprach- und Verständigungsproblemen geprägt

ist.

In diesem Workshop sind Sie eingeladen, sich mit einer Pädagogik

der Vielfalt auseinander zu setzten. Anhand eines 3-Stufen-Modells

(Verständnis-Verstehen-Verständigung), haben Sie die Möglichkeit sich

der eigenen kulturellen Prägung bewusst zu werden, um die Andersartigkeit

und das Unbekannte zu entdecken und zu verstehen und

Möglichkeiten für ein friedliches, bereicherndes Zusammenleben zu

finden.

Leitung: Barbara Blau, Dr Ursula Figura

Termin: Do, 18.04.13, 10.00 Uhr bis Fr, 19.04.13, 15.00 Uhr

Gebühr: 125,00 € (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung)

Wie funktioniert das? 13-221I5

Natur - Wissen schaffen

Kleinkinder sind geborene Forscher und Entdecker.

Sie wollen wissen, was um sie herum geschieht. Unermüdlich sind sie

auf der Suche nach Antworten auf ihre immer neu auftauchenden

Fragen. In ihrem Bedürfnis nach selbstwirksamen Lernerfahrungen

erforschen sie ihre Umwelt und die sie umgebenden naturwissenschaftlichen

Phänomene mit großer Begeisterung.

Diesem natürlichen kindlichen Wissensdrang für naturwissenschaft -

liche Phänomene sollten wir im Erziehungsalltag entsprechend Raum

geben. Naturwissenschaftliches Forschen fördert Lernfreude, Interesse

und Motivation und führt zu strukturierter, planvoller Auseinandersetzung

mit Problemen und Fragestellungen.

In diesem Workshop erfahren sie, wie man Kleinkinder bereits erfolgreich

an Naturwissenschaften heranführen kann, wie sie selbst

mögliche eigene Vorbehalte abbauen und Freude an mathematischnaturwissenschaftlichem

Forschen entdecken können und welche Experimente

- nicht nur - die Kleinen staunen und fragen lassen.

Leitung: Barbara Blau, Dr. Ursula Figura

Termin: Do, 02.05.13, 10.00 Uhr bis Fr, 03.05.13, 15.00 Uhr

Gebühr: 125,00 € (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung)

ARBEITSWELT


44 - 45

Auf dem Weg zur Professionalität 13-251I5

Weiterbildung in Form von fachpraktischen Workshops für

angehende ErzieherInnen im Anerkennungsjahr

Bedürfnisse von Kleinkindern von 0 - 3 Jahren erkennen und deuten.

Was brauchen Kleinkinder, um sich gesund zu entwickeln

Leitung: Barbara Blau, Dr. Ursula Figura

Termin: Mo, 06.05.13, 08.30 Uhr bis Di, 07.05.13, 16.30 Uhr

Gebühr: 55,00 € (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung)

In Zusammenarbeit mit:

Berufskolleg Kleve, Abteilung Sozialpädagogik

Ethische Herausforderungen 13-318I5

in der Krankenpflege - Orientierung und Erfahrung

Berufsbegleitendes Seminar für junge Menschen

in der Krankenpflegeausbildung

Leitung: Beate Raab

Termin: Mo, 06.05.13, 11.00 Uhr bis Mi, 08.05.13, 13.30 Uhr

Gebühr: 90,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Kath. Bildungszentrum für Gesundheits- und Pflegeberufe, Hagen

Von der Werkstufe auf den Weg ins Berufsleben 13-506I5

Seminar für pädagogische MitarbeiterInnen

in sozialen Einrichtungen

Seit Beginn der 90iger Jahre änderte sich in der bundesdeutschen

Gesellschaft die Einstellung zu geistig behinderten Menschen. Zunehmend

wurden diese Personen als Menschen gesehen, die im Laufe

ihres Lebens Kompetenzen erwerben und deshalb gleichwürdig und

selbstbestimmt am Leben in der Gesellschaft teilhaben können, sollen

und müssen.

Die Werkstufe ist eine verpflichtende Berufsschule für SchülerInnen

mit einer geistigen Behinderung. Schwerpunkt des Unterrichts ist die

Vorbereitung auf das Leben als Erwachsener in allen Bereichen des

Lehrplans: Arbeit und Beruf, Wohnen, Freizeit, Partnerschaft, Öffentlichkeit.

Das Seminar befasst sich mit der Rolle der LehrerInnen in der Werkstufe.

Unabhängig von der Art der Aus- und Vorbildung sind sie im

Unterrichtsalltag gleich gefordert und müssen ein hohes Maß an zeit-


Qualifizierung für die Arbeitswelt

licher und geistiger Flexibilität zeigen. Alle müssen sich als ModeratorInnen

verstehen, die die WerkstufenschülerInnen beim Übergang

ins Erwachsenenleben begleiten, unterstützen und helfen, dass diese

die größtmögliche Selbstständigkeit erlangen, ohne diese zu bevormunden.

Leitung: Herr Harlacher, Herr Wolter

Termin: Mo, 13.05.13, 12.00 Uhr bis Fr, 17.05.13, 09.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €, EZ: 200,00 €

Auf dem Weg zur Professionalität 13-252I5

Weiterbildung in Form von fachpraktischen Workshops

für angehende ErzieherInnen im Anerkennungsjahr

Kinderschutz und Kindeswohlgefährdung. Wie kann ich den Kinderschutzauftrag

gewissenhaft erfüllen?

Leitung: Barbara Blau, Dr. Ursula Figura

Termin: Do, 23.05.13, 08.30 Uhr bis Fr, 24.05.13, 16.30 Uhr

Gebühr: 55,00 € (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung)

In Zusammenarbeit mit:

Berufskolleg Kleve, Abteilung Sozialpädagogik

Auf dem Weg zur Professionalität 13-253I5

Weiterbildung in Form von fachpraktischen Workshops

für angehende ErzieherInnen im Anerkennungsjahr

Kinderschutz und Kindeswohlgefährdung. Wie kann ich den Kinderschutzauftrag

gewissenhaft erfüllen?

Leitung: Barbara Blau, Dr. Ursula Figura

Termin: Mo, 27.05.13, 08.30 Uhr bis Di, 28.05.13, 16.30 Uhr

Gebühr: 55,00 € (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung)

In Zusammenarbeit mit:

Berufskolleg Kleve, Abteilung Sozialpädagogik

ARBEITSWELT


46 - 47

Erkenne meine Not ….. - 13-223I5

Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung

Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Der Schutz der

Kinder vor Gefahren, die ihr Wohl beeinträchtigen, gehört nach § 8a

SGB VIII zu den Pflichtaufgaben einer Kindertagesstätte. Das bedeutet:

Erzieherinnen und Erzieher sind gefordert Anzeichen, die auf eine

Kindeswohlgefährdung hindeuten, zu erkennen, einzuschätzen und

entsprechende Hilfen anzubahnen.

Oftmals stehen im Verdachtsfall jedoch Unsicherheit, Angst, Hilflosigkeit

und unzählige offene Fragen im Raum. Sollen die Eltern angesprochen

werden? Wie groß ist die Gefahr weiterer Ge fähr -

dun gen? Hätte schon früher etwas bemerkt werden können? Haben

wir etwas versäumt? Sollte das Jugendamt eingeschaltet werden?

Diese und weitere Fragen sollen im Seminar erörtert und diskutiert

werden. Im gegenseitigen Erfahrungsaustausch und anhand von Beispielen

sollen Wege des Handelns im Verdachtsfall von Kindeswohlgefährdung

dargestellt werden, um den Schutzauftrag für die Praxis

handhabbar zu machen.

Leitung: Barbara Blau, Dr. Ursula Figura

Termin: Di, 04.06.13, 10.00 Uhr bis Mi, 05.06.13, 15.00 Uhr

Gebühr: 125,00 € (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung)

Lernort Praxis 13-224I5

PraktikantInnen-Anleitung - Verantwortung und Herausforderung

Angehende ErzieherInnen auf ihrem Weg in die Professionalität anleiten,

bedeutet eine verantwortliche Rolle in der Ausbildung zu übernehmen.

Es bedeutet einen bewussten, geplanten, zielgerichteten und

kontinuierlichen Lernprozess zu begleiten, bei dem das Sammeln von

Erfahrungen im Vordergrund steht. Dies verlangt von AnleiterInnen

nicht nur ein umfangreiches Fachwissen, sondern insbesondere Fingerspitzen-

und Feingefühl für die jeweils individuellen (Lern-) Bedürfnisse

der ihnen anvertrauten PraktikantInnen.

Dieser Workshop gibt Ihnen zum einen die Möglichkeit sich mit der

verantwortungsvollen AnleiterInnen-Rolle auseinanderzusetzen; zum

anderen die Möglichkeit, Anleitungs-Methoden zu erfahren und zu

erleben, die zu einem positiven Lernprozess am – Lernort Praxis – führen.

Leitung: Barbara Blau, Dr. Ursula Figura

Termin: Mo, 10.06.13, 10.00 Uhr bis Di, 11.06.13, 15.00 Uhr

Gebühr: 125,00 € (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung)


Qualifizierung für die Arbeitswelt

Arbeit und Förderung in Werkstätten 13-226I5

für behinderte Menschen

Die Arbeit mit behinderten Menschen stellt die pädagogischen MitarbeiterInnen

vor große Herausforderungen und in eine große Verantwortung.

Die Tagung will Pädagogen in Werkstätten für behinderte Menschen

befähigen, ihr Arbeitsfeld fachgerecht gestalten zu können.

Erfahrene Fachdozenten vermitteln pädagogisches, medizinisches,

psychologisches, förderdiagnostisches sowie rechtliches Wissen. Hierbei

wird auf eine praxisgerechte und anwendungsbereite Vermittlung

großen Wert gelegt.

Leitung: Johannes Schilp, Dr. Norbert Heinen,

Kornelia Schlaaf-Kirschner

Termin: Mo, 24.06.13, 09.30 Uhr bis Fr, 28.06.13, 14.00 Uhr

Gebühr: EZ: 215,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Verein zur Förderung der Behindertenwerkstätten am Niederrhein.

Sterben und Tod

Seminar für Menschen in der Krankenpflegeausbildung

13-227I5

Leitung: Lisa Wortberg-Lepping, Kornelia Lettermann

Termin: Mi, 03.07.13, 09.30 Uhr bis Fr, 05.07.13, 13.30 Uhr

Gebühr: 90,00 €

In Zusammenarbeit mit: Krankenhaus St. Elisabeth Stiftung, Bochum

Ethische Herausforderungen in der 13-333I5

Krankenpflege - Orientierung und Erfahrung

Berufsbegleitendes Seminar für junge Menschen in der

Krankenpflegeausbildung

Leitung: Beate Raab

Termin: Mo, 29.07.13, 11.00 Uhr bis Fr, 02.08.13, 13.30 Uhr

Gebühr: 150,00 €

In Zusammenarbeit mit: Kath. Zentralschule der

Kranken- und Kinderkrankenpflege, Duisburg

ARBEITSWELT


48 - 49

Ethische Herausforderungen in der 13-334I5

Krankenpflege - Orientierung und Erfahrung

Berufsbegleitendes Seminar für junge Menschen in der

Krankenpflegeausbildung

Leitung: Beate Raab

Termin: Mo, 05.08.13, 11.00 Uhr bis Fr, 09.08.13, 13.30 Uhr

Gebühr: 150,00 €

In Zusammenarbeit mit: Kath. Zentralschule der

Kranken- und Kinderkrankenpflege, Duisburg

Ethische Herausforderungen in der 13-336I5

Krankenpflege - Orientierung und Erfahrung

Berufsbegleitendes Seminar für junge Menschen in der

Krankenpflegeausbildung

Leitung: Beate Raab

Termin: Mo, 12.08.13, 11.00 Uhr bis Fr, 16.08.13, 13.30 Uhr

Gebühr: 150,00 €

In Zusammenarbeit mit: Kath. Zentralschule der

Kranken- und Kinderkrankenpflege, Duisburg

Fragen der ärztlichen Berufsethik 13-229I5

Berufsbegleitendes Seminar für MedizinstudentInnen

im praktischen Jahr

Leitung: Michael Kampmann, Thomas Derksen

Termin: Mo, 26.08.13, 10.00 Uhr bis Mi, 28.08.13, 14.00 Uhr

Gebühr: 90,00 €

In Zusammenarbeit mit: St. Elisabeth Stiftung, Bochum

Frei- (e) Zeit für Religionslehrer/innen 13-442I5

an Grundschulen

Die Ferien ausklingen lassen - das neue Schuljahr

mit Gelassenheit beginnen

Leitung: Gabriele Cramer

Termin: Mo, 26.08.13, 15.00 Uhr bis Do, 29.08.13, 16.00 Uhr

Gebühr: 226,00 €

In Zusammenarbeit mit: Schulabteilung BGV Münster


Qualifizierung für die Arbeitswelt

Leiten - lenken - leben 13-236I5

eine Gratwanderung zwischen Erziehungsauftrag und Management

Veränderte Anforderungen an Kindertageseinrichtungen, als Dienstleistungsunternehmen,

verlangen von Leiterinnen und Leitern zunehmend

Management-Kompetenzen, ohne darauf in besonderer Weise

vorbereitet zu sein.

Kenntnisse in der Personalführung, betriebswirtschaftliches Organisieren

und zukunftsorientiertes Planen sind gefordert. Ein Gefühl der

Unzufriedenheit und Überforderung kann die Folge sein.

Die eigene Zufriedenheit wieder finden, steht im Vordergrund dieses

Workshops. Wie kann ich eine Balance zwischen Erziehungs-, Beziehungs–

und Verwaltungsaufgaben herstellen? Wie kann ich effektiv

und vertrauensvoll mit meinem Mitarbeiterteam kommunizieren? Wie

gehe ich mit meiner Zeit um? Wie kann ich mir Freiräume schaffen,

Aufgaben delegieren, abgeben?

Aufbauend auf gegebenen theoretischen Basiskenntnissen aus den

Bereichen der Persönlichkeitsbildung, der Kommunikation oder des

Zeit– und Wohlfühlmanagements werden zu den genannten Fragestellungen

gemeinsam anwendbare Lösungen erarbeitet. Durch anschließende

praktische Übungen können die Ergebnisse vertieft

werden. Auf diese Weise soll nicht nur reine Theorie gelernt, sondern

praktische Lösungen gleichfalls emotional erlebbar gemacht werden.

Die Gebühren beziehen sich auf 3 Einheiten, Übernachtung ist auf

Anfrage möglich.

Leitung: Barbara Blau, Dr. Ursula Figura

Termine: Mo, 30.09.13, 10.00 Uhr bis Di, 01.10.13, 15.00 Uhr (Teil 1)

Mo, 21.10.13, 10.00 Uhr bis Di, 22.10.13, 15.00 Uhr (Teil 2)

Mo, 18.11.13, 10.00 Uhr bis Di, 19.11.13, 15.00 Uhr (Teil 3)

Gesamtpreis: 355,00 € (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung)

Sag mir Deinen Namen 13-238I5

Interkulturelle Erziehung - eine Pädagogik der Vielfalt

In einer globalisierten Welt müssen sich Welt-Kinder zunehmend in

einer interkulturellen Gesellschaft zurechtfinden. Sie sollten lernen,

offen und wertschätzend mit Multikulturalität umzugehen – mit Menschen,

die anders aussehen, anders sprechen oder an einen anderen

oder keinen Gott glauben, die andere Feste feiern und andere

Spiele spielen.

ARBEITSWELT


50 - 51

Pädagogische Fachkräfte spielen in diesem interkulturellen Lernprozess

eine zentrale Rolle und stehen damit einer neuen Herausforderung

gegenüber. Sie sind in ihrem beruflichen Umfeld gefordert viele

unterschiedliche Familienkulturen zu vereinen und einen intensiven

kind- und insbesondere -familienzentrierten Ansatz zu bewältigen, der

nicht selten von Sprach- und Verständigungsproblemen geprägt ist.

In diesem Workshop sind Sie eingeladen, sich mit einer Pädagogik der

Vielfalt auseinander zu setzten. Anhand eines 3-Stufen-Modells (Verständnis-Verstehen-Verständigung),

haben Sie die Möglichkeit sich der

eigenen kulturellen Prägung bewusst zu werden, um die Andersartigkeit

und das Unbekannte zu entdecken und zu verstehen und Möglichkeiten

für ein friedliches, bereicherndes Zusammenleben zu finden.

Leitung: Barbara Blau, Dr. Ursula Figura

Termin: Mo, 14.10.13, 10.00 Uhr bis Di, 15.10.13, 15.00 Uhr

Gebühr: 125,00 € (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung)

Tod und Sterben - Leben bis zuletzt 13-239I5

Fortbildung zu Fragen der Berufsethik in der Ausbildung

zur KrankenpflegerIn

Leitung: Gabriele Schmidt, Ulrich Lüders,

Friedhelm Waldhausen

Termin: Di, 15.10.13, 10.00 Uhr bis Mi, 16.10.13, 16.00 Uhr

Gebühr: 50,00 €

In Zusammenarbeit mit: Krankenpflegeschule Duisburg e.V.

Konstruktive Kommunikation im Pflegealltag 13-240I5

Fortbildung für KrankenpflegeschülerInnen

Leitung: Stefan Ruhe

Termin: Mi, 16.10.13, 09.30 Uhr bis Fr, 18.10.13, 14.00 Uhr

Gebühr: 90,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe, Marl


Qualifizierung für die Arbeitswelt

Leben lernen - sterben lernen 13-243I5

Berufsethisches Seminar für KrankenpflegeschülerInnen

Leitung: Hiltrud Schürkamp, Killian Rademacher

Termin: Di, 29.10.13, 10.00 Uhr bis Do, 31.10.13, 13.30 Uhr

Gebühr: 90,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Rheinische Klinik für Orthopädie und Rheinische Kliniken Viersen

Wie funktioniert das? 13-244I5

Natur - Wissen schaffen

Fortbildung für ErzieherInnen in Tageseinrichtungen für Kinder

Kleinkinder sind geborene Forscher und Entdecker.

Sie wollen wissen, was um sie herum geschieht. Unermüdlich sind sie

auf der Suche nach Antworten auf ihre immer neu auftauchenden

Fragen. In ihrem Bedürfnis nach selbstwirksamen Lernerfahrungen

erforschen sie ihre Umwelt und die sie umgebenden naturwissenschaftlichen

Phänomene mit großer Begeisterung.

Diesem natürlichen kindlichen Wissensdrang für naturwissenschaftliche

Phänomene sollten wir im Erziehungsalltag entsprechend Raum

geben. Naturwissenschaftliches Forschen fördert Lernfreude, Interesse

und Motivation und führt zu strukturierter, planvoller Auseinandersetzung

mit Problemen und Fragestellungen.

In diesem Workshop erfahren sie, wie man Kleinkinder bereits erfolgreich

an Naturwissenschaften heranführen kann, wie sie selbst

mögliche eigene Vorbehalte abbauen und Freude an mathematischnaturwissenschaftlichem

Forschen entdecken können und welche Experimente

- nicht nur - die Kleinen staunen und fragen lassen

Leitung: Barbara Blau, Dr. Ursula Figura

Termin: Mo, 04.11.13, 10.00 Uhr bis Di, 05.11.13, 15.00 Uhr

Gebühr: 125,00 € (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung)

ARBEITSWELT


52 - 53

Psychosoziale Beratung und Mediation - 13-126I5

Konflikte selbst verantwortet lösen

Methoden- und Trainingssseminar zu Themen der Selbsterfahrung

und Fremdeinschätzung, des Selbstmanagements und der Grupppenarbeit

für Interessierte und ehrenamtlich Tätige in sozial-caritativen

Einrichtungen und Organisationen

Professionelles Handeln in psychosozialen Arbeitsfeldern basiert auf

einer reflektierten Beziehungsgestaltung von Seiten der helfenden Personen.

Das beinhaltet Reflektion der eigenen Biografie, einschließlich

Erfassung persönlicher und familiärer Ressourcen und ihrer künftigen

Entwicklungsmöglichkeiten.

Rollenspiele und Interaktionsaufgaben sollen zur Optimierung der

Selbst- und Fremdwahrnehmung und des professionellen Handelns

beitragen.

Leitung: Prof. Dr. Michael Borg-Laufs, Dr. Kurt Kreiten

Termin: Mo, 04.11.13, 12.00 Uhr bis Fr, 08.11.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €

In Zusammenarbeit mit: Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach

Tod und Sterben - Leben bis zuletzt 13-247I5

Fortbildung zu Fragen der Berufsethik in der Ausbildung

zur KrankenpflegerIn

Leitung: Dörthe Lahann, Jan Heiner Schneider, Bernhard Giese

Termin: Di, 12.11.13, 10.00 Uhr bis Mi, 13.11.13, 16.00 Uhr

Gebühr: 50,00 €

In Zusammenarbeit mit: Krankenpflegeschule Duisburg e.V.


Kunst, Kultur, Literatur & Musik

Kunst, Kultur, Literatur und Musik

Seminar für Fortgeschrittene der Chormusik 13-305E2

Leitung: Hanni Werner, Erika Kliehr

Termin: Sa, 19.01.13, 10.00 Uhr bis So, 20.01.13, 15.30 Uhr

Gebühr: 70,00 €

In Zusammenarbeit mit: Frauen-Chor 1935 Oedt e.V.

Freihandzeichnen mit dem Bleistift 13-501E2

Der sichere Umgang mit dem Bleistift und seine vielfältigen

Möglichkeiten

Für Anfänger mit und ohne Grundkenntnissen

Die Spur des Bleistifts ist der Strich!

Vor diesem Hintergrund lassen sich die erlernten Fähigkeiten und Fertigkeiten

mit anderen gestalterischen Techniken verbinden und bilden

darüber hinaus auch für Ihre malerischen Ambitionen eine effektive

Basis.

Der Kurs ist auf Grund der verschiedenen Schwerpunkte in drei Kurs -

einheiten.

1. Schwerpunkt: Objektzeichnen und Perspektiven

2. Schwerpunkt: Das menschliche Gesicht

3. Schwerpunkt: Die menschliche Figur

(auch mit Aspekten der Modezeichnung)

Bitte mitbringen: Zeichenblock DIN A3, Radiergummi, Anspitzer,

Bleistifte (HB, 2B bis 6B)

Leitung: Hans-Ulrich Kekow

Termin: Mo, 21.01.13, 15.00 Uhr bis Fr, 25.01.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 225,00 €, EZ: 265,00 €

Seminar für Fortgeschrittene der Chormusik 13-522E2

Die Wasserburg Rindern bietet mit ihren Tagungsmöglichkeiten und

Seminarräumen sowie ihrer idyllischen Lage in der niederrheinischen

Parkanlage einen hervorragenden Ort für Seminare bzw. Probentage

für Chöre und Kirchenchöre.

Unsere Kursangebote richten sich an Gruppen, die diese Möglichkeiten

für ihre musikalische Weiterentwicklung nutzen wollen oder die

Abgeschiedenheit und Ruhe unseres Tagungshauses für die Vorbereitung

konzertanter Aufgaben schätzen.

KUNST


54 - 55

Leitung: Martha und Werner Seuken

Termin: Fr, 08.02.13, 17.00 Uhr bis Mo, 11.02.13, 12.00 Uhr

Gebühr: DZ: 110,00 €, EZ: 140,00 €

In Zusammenarbeit mit: Niederrheinische Kantorei

Unverhofft kommt oft 13-502E7

Schreibwerkstatt

Die Wasserburg Rindern lädt alle, die am Schreiben eigener Texte

Freude haben und diese Texte auch veröffentlichen wollen, zu einer

Schreibwerkstatt ein.

In 5 Wochenendseminaren werden die TeilnehmerInnen fachlich und

kompetent zum Schreiben eigener Texte angeleitet und kritisch begleitet.

Im Herbst 2013 soll eine Anthologie mit einer Auswahl dieser Texte herausgegeben

werden.

Die Arbeit im Seminar gliedert sich in drei verschiedene Lernbereiche,

die eng miteinander verwoben sind.

In einem ersten Lernbereich werden gemeinsam unter Anleitung der

Referenten Texte (Gedichte, Kurzgeschichten, etc.) geschrieben. Schreiben

wird dabei als Spiel, als Experiment, als Formen- und Ausdruckssuche

verstanden. Schreibspiele und kreative Aufgaben sollen

dazu anregen, Phantasie und Produktivität zu entwickeln.

In einem zweiten Lernbereich werden gezielt zum Thema -Unverhofft

kommt oft- Texte geschrieben. Die thematische Vorgabe soll breiten

Raum für die eigene Phantasie der Autorinnen und Autoren lassen. In

welcher Form die Kursteilnehmer das Thema verarbeiten, bleibt ihnen

überlassen.

In einem dritten Lernbereich erfolgt eine kritische Auseinandersetzung

mit den geschriebenen Texten. Leitfragen dieser Arbeit sind: Spricht

der Text uns an? Wie wirkt er auf uns? Überzeugt uns die inhaltliche

und sprachliche Gestaltung?

Nicht der Autor, sondern die handwerkliche Qualität des Textes stehen

im Mittelpunkt der Kritik.

Leitung: Frank Lingnau, Alfons Huckebrink

Termine: Fr, 15.02.13, 17.00 Uhr bis Sa, 16.02.13, 17.30 Uhr (Teil 1)

Fr, 12.04.13, 17.00 Uhr bis Sa, 13.04.13, 17.30 Uhr (Teil 2)

Fr, 14.06.13, 17.00 Uhr bis Sa, 15.06.13, 17.30 Uhr (Teil 3)

Fr, 20.09.13, 17.00 Uhr bis Sa, 21.09.13, 17.30 Uhr (Teil 4)

Fr, 11.10.13, 17.00 Uhr bis Sa, 12.10.13, 17.30 Uhr (Teil 5)

Gebühr: DZ: 445,00 €, EZ: 495,00 €


Kunst, Kultur, Literatur & Musik

Den Wintertagen Farbe geben - eine Malschule 13-505E7

Freies, experimentelles Arbeiten für Neugierige

mit und ohne Vorkenntnissen

Gruppe 1: Aquarellschule unter der Leitung von Hans-Ulrich Kekow

Kaum eine Maltechnik bietet so viele Möglichkeiten wie die Aquarellmalerei

und ist doch relativ unkompliziert und so wenig Aufwändig.

Aber auch beim Aquarell sind Gesetzmäßigkeiten und das Erlernen

von Techniken von Nöten. Deshalb werden wir uns in dem Kurs mit

drei Schwerpunkten verstärkt beschäftigen.

Der Kurs ist auf Grund der verschiedenen Schwerpunkte in drei Kurseinheiten

gegliedert.

1. Schwerpunkt: Landschaft

2. Schwerpunkt: Blumen

3. Schwerpunkt: Stillleben

Bitte mitbringen: Aquarellblock ab 250 gr., Aquarellfarben gut sortiert,

Aquarellpinsel Grundausstattung, Pinsel Nr. 6, 12, 20 und höher,

eine Rolle Küchenpapier.

Gruppe 2: Drucken mit „verlorener Platte“ - was ist das?

unter der Leitung von Manuel Brüx

Technisch gesehen: ganz einfach! Aus dem Motivbestand des Parks

der Wasserburg Rindern und der sie umgebenden niederrheinischen

Landschaft entwickeln wir die Motive in Zeichnung und Aquarell.

Dann folgen die Übertragung auf die Druckplatte und das Drucken.

Obwohl die Drucke mehrfarbig werden, genügt eine einzige Platte

pro Druck. Der Zwang, das Motiv zu vereinfachen, eröffnet völlig neue

Wege der Gestaltung im Hinblick auf Farbe, Form und Komposition,

er erfordert aber auch Konzentration auf das Wesentliche des Motivs.

Die Druckauflage muss vor dem Drucken festgelegt werden, denn

im Laufe der Bearbeitung wird die Druckplatte bis auf wenige Reste

verloren gehen—eben „verlorene Platte“! Dadurch erhalten die Bilder

allerdings den Vorzug Originale zu sein, die nicht mehr wiederhergestellt

werden können. Nach Abschluss der Druckarbeiten kann

eine weitere Bearbeitung der Drucke, z.B. mit dem Fine-Liner, neue

interessante Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen.

Leitung: Hans-Ulrich Kekow, Manuel Brüx

Termin: Mo, 25.02.13, 15.00 Uhr bis Fr, 01.03.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 225,00 €, EZ: 265,00 €

KUNST


56 - 57

Das poetische Lesezimmer 13-509E7

In seinem Poetischen Lesezimmer widmet sich der Heinrich von Veldeke

Kreis traditionell mehr theoretischen und hermeneutischen Fragen

der Kunst und Literatur. Insbesondere steht dabei die Frage nach

den Bedingungen der Möglichkeit unseres Lesens und Verstehens im

Vordergrund.

Leitung: Dr. Thomas Maier, Dr. Sascha Löwenstein

Termin: Di, 02.04.13, 10.00 Uhr bis Fr, 05.04.13, 16.30 Uhr

Gebühr: DZ: 185,00 €, EZ: 215,00 €

In Zusammenarbeit mit: Heinrich von Veldeke Kreis

Wie's euch gefällt? - Texte und Musik 13-529E7

in verschiedenen Interpretationen

Ein Goethe-Gedicht, gelesen von Gert Westphal oder von Lutz

Goerner, eine Mozart-Symphonie, dirigiert von Karl Böhm oder

Nikolaus Harnoncourt, es scheint jeweils dasselbe Werk zu sein und

doch scheinen die verschiedenen Deutungen Welten dazwischen zu

legen. Vielleicht markanter noch wird das erfahrbar bei radikalen

Neuinszenierungen lieb gewonnener Opern, wo es viele Musikliebhaber

manchmal mit Grausen aus dem Theater jagt. Unsere Tagung

will an Beispielen aus Literatur und Musik nach dem Sinn und Grund

- nach dem Sinn und Unsinn vielleicht auch - solch unterschiedlicher

Lesarten fragen und sich damit auf die Suche nach dem Wesen eines

Kunstwerks machen. Besondere Vorkenntnisse werden nicht erwartet,

eigene Beispiele und Erfahrungen sind willkommen, wenn auch nicht

zwingend nötig.

Leitung: Michael Schwarte, Dr. Annette Simonis

Termin: Fr, 05.04.13, 18.00 Uhr bis So, 07.04.13, 15.00 Uhr

Gebühr: DZ: 95,00 €, EZ: 115,00 €

Seminar für Fortgeschrittene der Chormusik 13-511E2

Die Wasserburg Rindern bietet mit ihren Tagungsmöglichkeiten und

Seminarräumen sowie ihrer idyllischen Lage in der niederrheinischen

Parkanlage einen hervorragenden Ort für Seminare bzw. Probentage

für Chöre und Kirchenchöre.

Unsere Kursangebote richten sich an Gruppen, die diese Möglichkeiten

für ihre musikalische Weiterentwicklung nutzen wollen oder die

Abgeschiedenheit und Ruhe unseres Tagungshauses für die Vorbereitung

konzertanter Aufgaben schätzen.


Kunst, Kultur, Literatur & Musik

Leitung: Hans-Herman Buyken

Termin: Fr, 07.06.13, 17.30 Uhr bis So, 09.06.13, 15.00 Uhr

Gebühr: DZ: 92,00 €, EZ: 107,00 €

Internationaler Heinrich-Neuhaus-Meisterkurs 13-119E7

für Klavier

Internationale Musiksommerakademie im Campus Cleve für junge

Pianisten aus Europa und Übersee

Der Meisterkurs richtet sich in erster Linie an Musikstudentinnen und

-studenten, die sich für Wettbewerbe, Konzerte und Aufnahme prü -

fungen an Musikhochschulen vorbereiten oder eine ergänzende

intensive pianistische Ausbildung auf höchstem künstlerischen Niveau

anstreben.

Die TeilnehmerInnen geben täglich um 19.00 Uhr einstündige Konzerte

in der Hauskapelle der Wasserburg Rindern

Preis auf Anfrage

Leitung: Professor Boguslav Jan Strobel, Dr. Kurt Kreiten

Termin: Mo, 22.07.13, 15.00 Uhr bis Mo, 29.07.13, 09.30 Uhr

Farben, Formen und Impulse 13-517E7

Sommer - Malschule 2013

Gruppe 1 unter der Leitung von Manuel Brüx

Wer sich malerisch mit der Natur auseinandersetzt, der beschäftigt

sich zugleich mit den zwei Grundelementen allen bildnerischen Gestaltens

auf der Fläche: Farbe und Form. Zuvor jedoch steht der Impuls

- das Sehen des auslösenden Moments: das Motiv. Dies möchte man

zur Anschauung bringen! Nicht unbedingtes Abmalen, sondern Formen

und Umformen macht diese Anschauung möglich. Vieles muss

vereinfacht werden, um den Kern des Motives sichtbar und erkennbar

zu machen. Dies wollen wir wieder versuchen mit den Motiven

rund um die Wasserburg und des umgebenden Niederrheins. In der

Zeichnung und dem Aquarell, mit Ölfarbe, Buntstift und im Farblinolschnitt

werden wir uns den bildnerischen Möglichkeiten nähern. Fragen

der Technik und der Komposition werden uns beschäftigen, ganz

im Sinne Lovis Corinth`s: „Auch der größte Künstler ist der Natur gegenüber

vom ersten bis zum letzten Tage seines Studiums ... ihr ewig

neusuchender Schüler“.

KUNST


58 - 59

Gruppe 2 unter der Leitung von Klaus Steudtner

In besonderer Weise wollen wir uns diesmal bewusst machen, welche

Vorstellungen über Malerei im Einzelnen aktuell sind und in einen Dialog

eintreten:

- mit den großen Vorbildern aus der Kunstgeschichte, deren Stilistiken

und Auffassungen über Malerei, (Cezanne, die Impressionisten, van

Gogh z.B.)

- mit der niederrheinischen Umgebung, die Motive in Fülle liefert,

- mit den anderen Teilnehmern, sodass unsere eigenen Vorstellungen

in Frage gestellt und erweitert werden.

Wir werden die Frage erörtern, ob es eine zeitgenössische Landschaftsmalerei

gibt und deren Vertreter anhand von Beispielen kennenlernen

(David Hockney, Alex Katz, Herbert Brandl). Im

Vordergrund steht allerdings das eigene Tun. Wir beginnen den Tag

mit Zeichnungen und dem Sammeln von Motiven, dem Entwickeln von

Ideen. Diese werden dann im Laufe der Tage umgesetzt. Sodass wir

eine Dichte, anregungsreiche Zeit verbringen werden.

Im Kurs wird mit Bleistift und Kohle gezeichnet und es werden Acrylfarben

verwendet.

Gruppe 3 unter der Leitung von Hans-Ulrich Kekow

Die Wasserburg in Rindern bietet auch in diesem Jahr allen interessierten

Malfreunden wieder unbeschwerte Tage im Kreise Gleichgesinnter.

Wie in den vergangenen Sommer- malschulen werde ich den

Umgang mit Aquarellfarben üben und festigen, die Motive die der

Niederrhein bietet aufspüren und den Teilnehmern Impulse geben

neue Sicht- und Arbeitsweisen kennen zu lernen und auszuprobieren.

Mein Motto lautet: wer zeichnen und malen lernen will, sollte einfach

loslegen, denn die einzige Art zeichnen und malen zu lernen ist zu

zeichnen und zu malen. In diesem Sinne freue ich mich auf den Sommer,

auf die Teilnehmer und eine unbeschwerte Zeit in Kleve.

Bringen Sie bitte mit:

Zeichenblock DIN A 3 oder A4. Bleistifte HB und B 2, 4, 6, einen Radiergummi-

Aquarellblock DIN A 4 + 3, ab 250 gr., Aquarellpinsel Nr.

20, 12, 6, oder alle Pinsel die Sie haben. Alte Lappen, saugende Papiere

(Küchenrolle).

Leitung: Manuel Brüx, Hans-Ullrich Kekow, Klaus Steudtner

Termin: Mo, 22.07.13, 15.00 Uhr bis So, 04.08.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 595,00 €, EZ: 715,00 €


Kunst, Kultur, Literatur & Musik

5. Internationaler Musiksommer 13-121E7

im Campus Cleve

Internationale Sommerakademie für junge Pianisten

aus Asien und Europa mit kulturellem Sonderprogramm

Der Meisterkurs richtet sich in erster Linie an Musikstudentinnen und

-studenten, die sich für Wettbewerbe, Konzerte und Aufnahmeprüfungen

an Musikhochschulen vorbereiten oder eine ergänzende

intensive pianistische Ausbildung auf höchstem künstlerischen Niveau

anstreben.

Die Teilnehmer/innen geben täglich um 19.00 h einstündige Konzerte

in der Hauskapelle der Wasserburg Rindern.

Preis auf Anfrage

Leitung: Dr. Kurt Kreiten, Boguslaw Jan Strobel, Da Jin Lee

Termin: Mo, 29.07.13, 08.00 Uhr bis So, 11.08.13, 19.30 Uhr

In Zusammenarbeit mit: Jin Arts Management, Seoul Korea

Aquarellschule 13-510E2

Der sichere Umgang mit Aquarellfarben, Pinseln und Papieren

Für Anfänger mit und ohne Grundkenntnisse

Kaum eine Maltechnik bietet so viele Möglichkeiten wie die Aquarellmalerei

und ist doch relativ unkompliziert und so wenig Aufwändig.

Aber auch beim Aquarell sind Gesetzmäßigkeiten und das Erlernen

von Techniken von Nöten. Deshalb werden wir uns in dem Kurs mit

drei Schwerpunkten verstärkt beschäftigen.

Der Kurs ist auf Grund der verschiedenen Schwerpunkte in drei Kurseinheiten

gegliedert.

1. Schwerpunkt: Landschaft

2. Schwerpunkt: Blumen

3. Schwerpunkt: Stillleben

Bitte mitbringen: Aquarellblock ab 250 gr., Aquarellfarben gut sortiert,

Aquarellpinsel Grundausstattung, Pinsel Nr. 6, 12, 20 und höher,

eine Rolle Küchenpapier.

Leitung: Hans-Ulrich Kekow

Termin: Mo, 09.09.13, 15.00 Uhr bis Fr, 13.09.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 225,00 €, EZ: 265,00 €

KUNST


Gut.

Für Sie. Für die Region.

Sparkasse

Kleve

Die Sparkasse Kleve berät und unterstützt Sie gern umfassend in allen

Fragen rund um’s Geld. Und fördert mit vielen Sponsoring- und

Spendenbeträgen das kulturelle, sportliche und soziale Engagement in

den Gemeinden ihres Geschäftsgebietes.

Sparkasse Kleve - Gut für Sie. Gut für die Region.


Anmeldung

Hiermit melde ich mich verbindlich an zum Seminar:

Seminartitel

Datum der Veranstaltung

Name, Vorname

Straße

PLZ,Ort

Geburtsdatum

Telefon Telefax

e-mail

Datum, Unterschrift

Ich/Wir wünsche(n) eine Unterbringung in einem

Einzelzimmer Doppelzimmer

Einzugsermächtigung

Ich ermächtige die Wasserburg Rindern widerruflich, die zu entrichtende

Teilnahmegebühr vom unten genannten Konto einzuziehen:

Kontoinhaber

Geldinstitut

Kontonummer Bankleitzahl

Ort, Datum und Unterschrift des/r Kontoinhabers/in

Die Teilnahmegebühr wird nach Seminarbeginn eingezogen.

Bitte melden Sie sich schriftlich an! Kurz vor Seminarbeginn erhalten Sie eine

Anmeldebestätigung. Nicht in Anspruch genommene Leistungen können nicht

erstattet werden.

Ausfallgebühr: Bis 22 Tage vor Seminarbeginn können Sie sich kostenlos wieder

abmelden. Bei Abmeldungen 21 bis 10 Tage vor Seminarbeginn müssen

wir eine Ausfall– und Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30 % der Teilnahmegebühr

erheben. Bei Abmeldungen bis zu einem Tag vor Seminarbeginn werden

80 % der Teilnahmegebühr und bei Abmeldungen am Seminartag 100 %

der Teilnahmegebühr berechnet.


Katholisches Bildungszentrum

Wasserburgallee 120

47533 Kleve

Wasserburg Rindern


Anmeldung

Hiermit melde ich mich verbindlich an zum Seminar:

Seminartitel

Datum der Veranstaltung

Name, Vorname

Straße

PLZ,Ort

Geburtsdatum

Telefon Telefax

e-mail

Datum, Unterschrift

Ich/Wir wünsche(n) eine Unterbringung in einem

Einzelzimmer Doppelzimmer

Einzugsermächtigung

Ich ermächtige die Wasserburg Rindern widerruflich, die zu entrichtende

Teilnahmegebühr vom unten genannten Konto einzuziehen:

Kontoinhaber

Geldinstitut

Kontonummer Bankleitzahl

Ort, Datum und Unterschrift des/r Kontoinhabers/in

Die Teilnahmegebühr wird nach Seminarbeginn eingezogen.

Bitte melden Sie sich schriftlich an! Kurz vor Seminarbeginn erhalten Sie eine

Anmeldebestätigung. Nicht in Anspruch genommene Leistungen können nicht

erstattet werden.

Ausfallgebühr: Bis 22 Tage vor Seminarbeginn können Sie sich kostenlos wieder

abmelden. Bei Abmeldungen 21 bis 10 Tage vor Seminarbeginn müssen

wir eine Ausfall– und Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30 % der Teilnahmegebühr

erheben. Bei Abmeldungen bis zu einem Tag vor Seminarbeginn werden

80 % der Teilnahmegebühr und bei Abmeldungen am Seminartag 100 %

der Teilnahmegebühr berechnet.


Katholisches Bildungszentrum

Wasserburgallee 120

47533 Kleve

Wasserburg Rindern


Gut ist uns nicht

gut genug!

VolksBank Kleverland - Wir sind die Bank!

Bei uns ist Ihr Geld besser

aufgehoben!

Sprechen Sie mit uns!

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

Wir freuen uns auf Sie!

Wir machen den Weg frei.

Telefon: 0 28 21 - 80 80

www.volksbank-kleverland.de

Viel Spaß und Erfolg

bei den Veranstaltungen

auf der Wasserbug Rindern!


66 - 67

20. Literarisches Symposium 13-521E7

1911-2011: Das expressionistische Jahrhundert

Literatur, Kunst, Ästhetik

Das nunmehr 20. Literarische Wasserburg- Symposion des Heinrich

von Veldeke Kreises wird sich literaturwissenschaftlich wieder einem

aktuellen Autor oder Werk widmen.

Leitung: Dr. Thomas Maier, Dr. Sascha Löwenstein

Termin: Fr, 25.10.13, 18.00 Uhr bis So, 27.10.13, 16.00 Uhr

Gebühr: DZ: 120,00 €, EZ: 140,00 €

In Zusammenarbeit mit: Heinrich von Veldeke Kreis

Den grauen Tagen Farbe geben 13-527E7

Freies, experimentelles Arbeiten für künstlerisch Interessierte

mit und ohne Vorkenntnisse

Gruppe 1: Von der Skizze zum Bild

unter der Leitung von Hans Ulrich Kekow

Dem Zufall auf die Schliche kommen. Dem Experiment das Unkontrollierbare

nehmen, um Form und Farbe als Gestaltungseindruck fest

zu halten.

Erkennen, dass das Sehen von Form und Farbzusammenhängen bei

Bildkompositionen und die Kreativität bei ungegenständlichen Arbeiten,

ebenso in den Vordergrund gestellt werden müssen, wie z.B.

das Abbilden von Objekten aus unserer Umwelt.

Hier ist der erfahrene Teilnehmer ebenso angesprochen, wie der, der

mit Freude und Spaß bei der Sache ist. Beide können voneinander

profitieren.

Gruppe 2: Drucken mit -verlorener Platte- - was ist das?

unter der Leitung von Manuel Brüx

Technisch gesehen: ganz einfach! Aus dem Motivbestand des Parks

der Wasserburg Rindern und der sie umgebenden niederrheinischen

Landschaft entwickeln wir die Motive in Zeichnung und Aquarell.

Dann folgen die Übertragung auf die Druckplatte und das Drucken.

Obwohl die Drucke mehrfarbig werden, genügt eine einzige Platte

pro Druck. Der Zwang, das Motiv zu vereinfachen, eröffnet völlig neue

Wege der Gestaltung im Hinblick auf Farbe, Form und Komposition,

er erfordert aber auch Konzentration auf das Wesentliche des Motivs.

Die Druckauflage muss vor dem Drucken festgelegt werden, denn

im Laufe der Bearbeitung wird die Druckplatte bis auf wenige Reste

verloren gehen—eben -verlorene Platte!- Dadurch erhalten die Bilder

allerdings den Vorzug Originale zu sein, die nicht mehr wiederher-


Kunst, Kultur, Literatur & Musik

gestellt werden können. Nach Abschluss der Druckarbeiten kann eine

weitere Bearbeitung der Drucke, z.B. mit dem Fine-Liner, neue interessante

Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen.

Leitung: Hans-Ulrich Kekow, Manuel Brüx

Termin: Mo, 11.11.13, 15.00 Uhr bis Fr, 15.11.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 225,00 €, EZ: 265,00 €

Giuseppe Verdi - Begegnungen mit einem 13-524E7

Meister der Photographie und Psychologie

-Aida-, der Gefangenenchor aus -Nabucco-, Maria Callas als

-Traviata-..., wer den Namen Verdi hört, denkt an die grosse italienische

Oper der ausgehenden Romantik. Im Oktober 1813 wurde

Giuseppe Verdi in der Provinz Parma geboren, die Opern- und

Musikwelt kann also in diesem Jahr den zweihundersten Geburtstag

des beliebten Komponisten feiern. Unser Seminar will an ausgesuchten

Beispielen Einblicke in das musikdramatische Schaffen Verdis

sowie in das politische und gesellschaftliche Umfeld seiner Zeit geben.

Besonders interessant erscheint dabei Verdis literarisches Gespür bei

der Wahl seiner Opernstoffe (darunter Texte von Schiller und Shakespeare),

die er mit photographischer und psychologischer Rafinesse

in Musik umsetzte. Ein Blick auf die bedeutende Requiem-Komposition

und das eher unbekanntere Liedschaffen Verdis ergänzt unsere

Tagung, für die besondere Vor- oder Notenkenntnisse weder nötig

noch hinderlich sind.

Leitung: Michael Schwarte, Dr. Annette Simonis

Termin: Fr, 22.11.13, 18.00 Uhr bis So, 24.11.13, 15.00 Uhr

Gebühr: DZ: 95,00 €, EZ: 115,00 €

KUNST


68 - 69

Gesundheit und Prävention

Die Feldenkrais-Methode - 13-302K5

ein Schnupperseminar zum Kennenlernen dieser Methode

Feldenkrais - Bewusstheit durch Bewegung

Beweglicher werden heißt lebendiger werden - Moshe Feldenkrais

Durch einseitige Belastungen, falschen Gebrauch, Stress und Hektik

ermüden die Muskeln. Sie verlieren ihre natürliche Beweglichkeit. Verspannungen,

Schmerzen oder Müdigkeit sind die Folge.

Die Teilnehmenden lernen in dem Seminar praktische, auf alltägliche

Situationen anwendbare Übungen. Dadruch werden positive Veränderungen

an sich selbst schneller erlebt und gespürt. Sie werden sich

bewusst über den falschen Gebrauch ihres Körpers, über ihre verspannte

Muskulatur, schmerzhafte Körperbereiche, kraftraubende

Haltung und über ihre flache Atmung. Feldenkrais-Lektionen organisieren

die Muskeln neu, sie spielen besser zusammen.

Der Bildungsurlaub richtet sich an alle, die ihre Lebensqualität verbessern

möchten. Feldenkrais-Lektionen sind Bewegungsanweisungen,

die leicht und fließend ausgeführt werden, ohne Anstrengung.

Während des Bildungsurlaubs lernen die Teilnehmenden, wie sie konzentriert,

aber nicht überanstrengt den Arbeitsalltag bewältigen können.

Ziel dieses Bildungsurlaubs ist es, mit der Feldenkrais-Methode die

Gesundheit am Arbeitsplatz zu erhalten.

Anerkannt nach dem AWbG oder über Bildungsscheck

Leitung: Manus Terbeek

Termin: Mo, 14.01.13, 11.30 Uhr bis Fr, 18.01.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 260,00 €, EZ: 300,00 €

Durch Yoga gesünder, zufriedener und 13-309K5

leistungsfähiger in Beruf und Lebensalltag

Dieses Seminar eignet sich besonders für TeilnehmerInnen in Berufen

mit starken Stressbelastungen

Anerkannt nach AWbG oder über Bildungsscheck

Leitung: Vera Hermsen

Termin: Fr, 15.02.13, 18.00 Uhr bis So, 17.02.13, 16.30 Uhr

Gebühr: DZ: 180,00 €, EZ: 200,00 €


Gesundheit & Prävention

Die Feldenkrais-Methode im Berufsalltag 13-310K5

Durch kleine ungewohnte und ungewöhnliche Bewegungen werden

wir uns unserer Bewegung im beruflichen Alltag wieder bewusst. Dies

führt zu einem veränderten Bewusstsein für Bewegung und macht

Fähigkeiten und Ressourcen anders zugänglich.

Anerkannt nach AWbG oder über Bildungsscheck

Leitung: Manus Terbeek

Termin: Fr, 22.02.13, 18.00 Uhr bis So, 24.02.13, 16.30 Uhr

Gebühr: DZ: 190,00 €, EZ: 210,00 €

Durch Yoga gesünder, zufriedener und 13-311K5

leistungsfähiger in Beruf und Lebensalltag

Dieses Seminar eignet sich besonders für TeilnehmerInnen in Berufen

mit starken Stressbelastungen

Anerkannt nach AWbG oder über Bildungsscheck

Leitung: Vera Hermsen

Termin: Fr, 08.03.13, 18.00 Uhr bis So, 10.03.13, 16.30 Uhr

Gebühr: DZ: 180,00 €, EZ: 200,00 €

Fasten für Gesunde: Nicht das Viele sättigt 13-216K7

- Verzicht schafft Raum für neue Lebensqualität!

Praktische Durchführung der Fastenmethode nach Dr. Otto Buchinger

Seminar für Erstfaster und Fastenerfahrene, die eine Auszeit vom

(Berufs-)Alltag suchen

Viele Menschen stehen unter dem Einfluss der Überfülle des Lebens

in allen seinen Bereichen. Sie machen dabei die Erfahrung, dass das

nicht immer eine Bereicherung ist, sondern auch belastend sein kann:

Zu viel Essen, zu viele Verpflichtungen und Termine, zu viel Stress, zu

wenig Entspannung, Ausgleich und Bewegung. Daher ist es wichtig,

von Zeit zu Zeit den Alltag zu unterbrechen, aus dieser Überfülle des

Mehr, mehr, mehr auszusteigen und sich auf das Wesentliche zu reduzieren.

Wir laden Sie ein mit diesem Fasten für Gesunde Abstand

zu nehmen von allem, was Ihren Alltag aus der Balance gebracht hat,

sich in der Gemeinschaft mit Gleichgesinnten in die Kultur des Einfachen

und des Weglassens einzuüben und gemeinsam die Erfahrung

zu machen: Verzicht schafft Raum für neue Lebensqualität! Denn:

Ganzheitliches Fasten ist mehr, als für eine gewisse Zeit auf feste Nah-

GESUNDHEIT


70 - 71

rung zu verzichten, überflüssiges Körpergewicht zu reduzieren und

bei bewusster Ernährung zu bleiben. Es ist darüber hinaus die Möglichkeit,

den Körper zu entgiften, alten Ballast abzuwerfen und Raum

für einen bewussteren Lebensstil und Verhaltensänderung zu entwickeln

(im Bereich Ernährung, Gesundheit, Entspannung und Bewegung).

Wir verbinden mit der Idee des Fastens: Regeneration von

Körper, Geist und Seele. Und dabei gelingt in einer schönen Umgebung

der Rückzug und die Besinnung auf das Wesentliche deutlich

besser.

Während der täglichen Treffen nehmen wir uns Zeit für

- Kreislaufaktivierung am Morgen mit Gymnastik,

Atem- und Dehnungsübungen

- Unterstützende Fastenberatung und Erfahrungsaustausch

- Vorträge und Gesprächskreise über Ernährungsgewohnheiten, Umstellung

zur gesunden Ernährung (nach Bedarf auch im persönlichen

Gespräch mit der Ernährungsberaterin)

- Zeit für Kreativität und Bewegung ( z. B. Radtouren und leichte Wanderungen)

- Entspannung, Meditation und Gebet - Zeit zum Durchatmen und

Kraft schöpfen

Zum Seminar findet ein Vortreffen in der Wasserburg Rindern statt.

Die Eintrittsgelder für kulturelle Veranstaltungen werden separat berechnet.

Leitung: Barbara Blau, Doris M. Große-Börding

Termin: So, 17.03.13, 15.00 Uhr bis So, 24.03.13, 15.00 Uhr

Gebühr: EZ: 455,00 €

Entspannt im Berufsalltag durch Yoga 13-315K5

Durch die Methoden und Techniken aus dem Hatha Yoga, ver -

schiedenen Atem- und Entspannungstechniken und dynamischen und

statischen Körperübungen werden Körper und Seele entlastet und gestärkt.

Dieses Seminar eignet sich besonders für TeilnehmerInnen in Berufen

mit starken Stressbelastungen.

Anerkannt nach AWbG oder über Bildungsscheck

Leitung: Vera Hermsen

Termin: Mo, 15.04.13, 10.30 Uhr bis Fr, 19.04.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 300,00 €, EZ: 340,00 €


Gesundheit & Prävention

Fit für den Berufsalltag: 13-345K5

mit Feldenkrais den Rücken entspannen und stärken

Feldenkrais - Bewusstheit durch Bewegung

Beweglicher werden heißt lebendiger werden - Moshe Feldenkrais

Durch einseitige Belastungen, falschen Gebrauch, Stress und Hektik

ermüden die Muskeln. Sie verlieren ihre natürliche Beweglichkeit. Verspannungen,

Schmerzen oder Müdigkeit sind die Folge.

Die Teilnehmenden lernen in dem Seminar praktische, auf alltägliche

Situationen anwendbare Übungen. Dadruch werden positive Veränderungen

an sich selbst schneller erlebt und gespürt. Sie werden sich

bewusst über den falschen Gebrauch ihres Körpers, über ihre verspannte

Muskulatur, schmerzhafte Körperbereiche, kraftraubende

Haltung und über ihre flache Atmung. Feldenkrais-Lektionen organisieren

die Muskeln neu, sie spielen besser zusammen.

Der Bildungsurlaub richtet sich an alle, die ihre Lebensqualität verbessern

möchten. Feldenkrais-Lektionen sind Bewegungsanweisungen,

die leicht und fließend ausgeführt werden, ohne Anstrengung.

Während des Bildungsurlaubs lernen die Teilnehmenden, wie sie konzentriert,

aber nicht überanstrengt den Arbeitsalltag bewältigen können.

Ziel dieses Bildungsurlaubs ist es, mit der Feldenkrais-Methode die

Gesundheit am Arbeitsplatz zu erhalten.

Anerkannt nach dem AWbG oder über Bildungsscheck

Leitung: Manus Terbeek

Termin: Mo, 24.06.13, 11.30 Uhr bis Fr, 28.06.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 320,00 €, EZ: 360,00 €

Entspannt im Berufsalltag durch Yoga 13-342K5

Durch die Methoden und Techniken aus dem Hatha Yoga, verschiedenen

Atem- und Entspannungstechniken und dynamischen und statischen

Körperübungen werden Körper und Seele entlastet und

gestärkt.

Dieses Seminar eignet sich besonders für Teilnehmer/innen in Berufen

mit starken Stressbelastungen.

Anerkannt nach AWbG oder über Bildungsscheck

Leitung: Vera Hermsen

Termin: Mo, 16.09.13, 10.30 Uhr bis Fr, 20.09.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 300,00 €, EZ: 340,00 €

GESUNDHEIT


72 - 73

Fit für den Berufsalltag: 13-345K5

mit Feldenkrais den Rücken entspannen und stärken

Feldenkrais - Bewusstheit durch Bewegung

Beweglicher werden heißt lebendiger werden - Moshe Feldenkrais

Durch einseitige Belastungen, falschen Gebrauch, Stress und Hektik

ermüden die Muskeln. Sie verlieren ihre natürliche Beweglichkeit. Verspannungen,

Schmerzen oder Müdigkeit sind die Folge.

Die Teilnehmenden lernen in dem Seminar praktische, auf alltägliche

Situationen anwendbare Übungen. Dadruch werden positive Veränderungen

an sich selbst schneller erlebt und gespürt. Sie werden sich

bewusst über den falschen Gebrauch ihres Körpers, über ihre verspannte

Muskulatur, schmerzhafte Körperbereiche, kraftraubende

Haltung und über ihre flache Atmung. Feldenkrais-Lektionen organisieren

die Muskeln neu, sie spielen besser zusammen.

Der Bildungsurlaub richtet sich an alle, die ihre Lebensqualität verbessern

möchten. Feldenkrais-Lektionen sind Bewegungsanweisungen,

die leicht und fließend ausgeführt werden, ohne Anstrengung. Während

des Bildungsurlaubs lernen die Teilnehmenden, wie sie konzentriert,

aber nicht überanstrengt den Arbeitsalltag bewältigen können.

Ziel dieses Bildungsurlaubs ist es, mit der Feldenkrais-Methode die

Gesundheit am Arbeitsplatz zu erhalten.

Anerkannt nach dem AWbG oder über Bildungsscheck

Leitung: Manus Terbeek

Termin: Mo, 23.09.13, 11.30 Uhr bis Fr, 27.09.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 320,00 €, EZ: 360,00 €

BASENFASTEN

nach der Original Wacker-Methode 13-235K7

Sanfte Vitalkur und besonderes Gesundheitserlebnis

Leider nehmen wir Menschen aufgrund der modernen, oft ungesunden

Ernährungsweise und vielen weiteren Umwelteinflüssen zuviel Lebensmittel

in uns auf, die unseren Stoffwechsel und damit unseren

Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht bringen. Schnelle

Mahlzeiten, Fertigprodukte und ein oft unregelmäßiges Leben mit Bewegungsmangel

fördern die Säurebildung im Körper, kippen den Basenhaushalt

– der Körper hat dieser Säureflut nicht genügend

Ausgleich entgegenzusetzen, übersäuert und wird krank. Leistungsdefizite,

Müdigkeit, Verlust der Vitalität und sogar chronische Erkran-


Gesundheit & Prävention

kungen können Folgen der Übersäuerung sein. Diese Entsäuerungsund

Entlastungskur – kurz: BASENFASTEN - entwickelt von der Heilpraktikerin

Sabine Wacker und ihrem Mann Dr. Andreas Wacker -

kann dem Körper helfen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Es ist

eine milde Form des Fastens bei dem der Körper durch konsequent

(reduzierte) vitalstoffreiche und basenüberschüssige Ernährung - mit

viel Obst und Gemüse - entsäuert und entschlackt. Genussvolles Essen

steht beim Basenfasten im Mittelpunkt, neue Vitalität, körperliche Fitness

und Gewichtsabnahme sind garantiert!

Neben dieser genussvollen Ernährung stehen zwei weitere Schwerpunkte

im Mittelpunkt: die Bewegung und die Entspannung. So bietet

diese Woche selbstverständlich auch Gelegenheit und Zeit für verschiedene

Formen der Bewegung wie z.B. eine angeleitete Morgengymnastik

oder der Möglichkeit zum Schwimmen, (Nordic) Walking

und an die Gruppe angepasste Wanderungen oder Radtouren am

schönen Niederrhein verbunden mit kulturellen Unternehmungen. Zeit

zum Durchatmen und Kraft schöpfen finden Sie in verschiedenen Entspannungsmethoden

und der Meditation. Damit Sie in Zukunft zu

Hause - nicht mehr sauer sind -, laden wir Sie zu diesem besonderen

Gesundheitserlebnis ein! Schenken Sie sich selbst nachhaltig neue Lebenskraft

und Vitalität durch die reinigende und regenerierende Auszeit

dieser BASENFASTENwoche.

Es entstehen zusätzliche Kosten für Unternehmungen und kulturellen

Angebote.

Leitung: Barbara Blau, Doris M. Große-Börding

Termin: Sa, 28.09.13, 15.00 Uhr bis Sa, 05.10.13, 15.00 Uhr

Gebühr: EZ: 500,00 €

Die Feldenkrais-Methode im Berufsalltag 13-347K5

Durch kleine ungewohnte und ungewöhnliche Bewegungen werden

wir uns unserer Bewegung im beruflichen Alltag wieder bewusst. Dies

führt zu einem veränderten Bewusstsein für Bewegung und macht Fähigkeiten

und Ressourcen anders zugänglich.

Anerkannt nach AWbG oder über Bildungsscheck

Leitung: Manus Terbeek

Termin: Do, 03.10.13, 11.30 Uhr bis So, 06.10.13, 16.30 Uhr

Gebühr: DZ: 260,00 €, EZ: 290,00 €

GESUNDHEIT


74 - 75

Anti Stress Woche - für mehr 13-348K5

beruflichen Erfolg und persönliches Wohlbefinden

Einüben in Entspannungsmethoden

Umgang mit Stress

Stärkung der eigenen Ressourcen

Leitung: Petra Hahn-Heuter

Termin: Mo, 07.10.13, 12.00 Uhr bis Fr, 11.10.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 290,00 €, EZ: 330,00 €

Anti Stress Woche - für mehr 13-352K5

beruflichen Erfolg und persönliches Wohlbefinden

Einüben in verschiedene Entspannungsmethoden

Umgang mit Stress

Stärkung der eigenen Ressourcen

Leitung: Petra Hahn-Heuter

Termin: Mo, 21.10.13, 12.00 Uhr bis Fr, 25.10.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 320,00 €, EZ: 360,00 €

Entspannt im Berufsalltag durch Yoga 13-356K5

Durch die Methoden und Techniken aus dem Hatha Yoga, verschiedenen

Atem- und Entspannungstechniken und dynamischen und statischen

Körperübungen werden Körper und Seele entlastet und gestärkt.

Dieses Seminar eignet sich besonders für TeilnehmerInnen in Berufen

mit starken Stressbelastungen.

Anerkannt nach AWbG oder über Bildungsscheck

Leitung: Vera Hermsen

Termin: Mo, 11.11.13, 10.30 Uhr bis Fr, 15.11.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 300,00 €, EZ: 340,00 €

Entspannt im Berufsalltag durch Yoga 13-360K5

Durch die Methoden und Techniken aus dem Hatha Yoga, verschiedenen

Atem- und Entspannungstechniken und dynamischen und statischen

Körperübungen werden Körper und Seele entlastet und gestärkt.

Dieses Seminar eignet sich besonders für TeilnehmerInnen in Berufen

mit starken Stressbelastungen.


Gesundheit & Prävention/Ehe und Partnerschaft

Anerkannt nach AWbG oder über Bildungsscheck

Leitung: Vera Hermsen

Termin: Mo, 02.12.13, 10.30 Uhr bis Fr, 06.12.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 300,00 €, EZ: 340,00 €

Ehe und Partnerschaft

Wagnis Ehe - wir trauen uns!

Seminar zur Vorbereitung auf Hochzeit und Ehe

13-406M7

Leitung: Beate Weghake, Markus Kuhlmann

Termin: Sa, 16.02.13, 16.00 Uhr bis So, 17.02.13, 18.00 Uhr

Gebühr: DZ: 57,00 €, EZ: 67,00 €

Paarweise auf dem Weg des Glaubens 13-209M7

Zu Zweit auf Spurensuche in der eigenen und der biblischen

Geschichte: Die Bergpredigt

Leitung: Barbara Blau, Marcus Bleimann

Termin: Fr, 22.02.13, 18.00 Uhr bis So, 24.02.13, 14.30 Uhr

Gebühr: DZ: 125,00 €

Es ist was es ist .... 13-416M7

Familienaufstellung nach Bert Hellinger.

Wochenendseminar zur eigenen familiären Biographie

Da taucht etwas in meinem Leben auf, das mich belastet, mein Leben

schwer macht, meine Beziehungen zum Problem werden lässt, mir die

Freude nimmt, …

Trotz aller Bemühungen und gutem Willen finde ich keine Lösung für

mich. Viele Gedanken, viele Versuche, Selbstvorwürfe, Lösungsansätze

und doch keine Ruhe für meine Seele.

Mit Bert Hellingers Familienaufstellungen ergibt sich ein anderer Zugang.

Der offene Blick auf das ( Familien-)System, auf das Ganze, eröffnet

Lösungen, die heilend wirken.

Leitung: Willi Oberheiden

Termin: Sa, 23.03.13, 10.00 Uhr bis So, 24.03.13, 16.00 Uhr

Gebühr: DZ: 87,00 €, EZ: 97,00 €

EHE


76 - 77

Unser Weg zu zweit

Paarseminar

13-436M7

Leitung: Claudia Wortmann, Richard Jost

Termin: Fr, 14.06.13, 17.00 Uhr bis So, 16.06.13, 16.00 Uhr

Gebühr: DZ: 89,00 €

Unser Weg zu zweit

Paarseminar

13-443M7

Leitung: Ursula Frank-Lösing, Michael Remke-Smeenk

Termin: Fr, 27.09.13, 17.00 Uhr bis So, 29.09.13, 16.00 Uhr

Gebühr: DZ: 89,00 €

Ein Kick mehr Partnerschaft - 13-448M7

6 x 2 Stunden für die Partnerschaft

EPL-Seminar für Paare die gemeinsam ihre Kommunikation

verbessern und ihre Beziehung festigen wollen

Leitung: Karl Meurs, Sabine Närdemann

Termin: Fr, 15.11.13, 17.00 Uhr bis So, 17.11.13, 16.00 Uhr

Gebühr: DZ: 109,00 €, EZ: 129,00 €


Familien

Familien

Worauf Du Dich verlassen kannst! –

Familien im Glauben unterwegs

lautet das Thema des Dreiteiligen Theologischen

Familienkurses zu dem Familien,

allein erziehende Mütter und Väter mit

ihren Kindern und Familienkreise eingeladen

sind, die sich mit der ganzen Familie

über religiöse Fragen austauschen und in

familiengerechter Form nach neuen Impulsen

für die familiäre Glaubensgestaltung

suchen möchten. Angesprochen sind

auch Familien, die mit Ihren Kindern in der Erstkommunionvorbereitung

sind oder sich auf dem Weg zur Firmvorbereitung befinden.

Als „Familie im Glauben unterwegs” zu sein bedeutet in diesem Kurs

ein Erleben des Glaubens mit Herz, Hand und Verstand. Hier können

Erwachsene und Kinder neue Wege in der religiösen Familienbildung

gehen und in der Gemeinschaft mit anderen Familien vielfältige Impulse

für die persönliche und familiäre Lebens- und Glaubensgestaltung

entdecken. Dabei haben Eltern und Kinder jeweils altersgemäße

Zugänge zu religiösen Themen und Zeiten für und unter sich. Aber

auch gemeinsame Zeiten haben ihren festen Platz, so dass im Laufe

eines Kurses eine „Erzählkultur” wachsen kann, die im Familienalltag

manchmal einfach zu kurz kommt.

Dass Theologische Familienbildung Spaß macht und lebendig ist,

Wissen schafft, Gespräche unter gleich gesinnten Familien ermöglicht

und zugleich eine ideale Mischung aus „Bildung & Freizeit” ist, und

dass es sich lohnt, als Familie dafür Zeit zu investieren, das konnten in

den letzten 10 Jahren viele Familien miteinander erleben.

Wer als Familie dennoch Bedenken hat direkt den Dreiteiler zu buchen,

kann unser „Schnupperangebot“ wahrnehmen und zunächst

die erste Einheit verbindlich buchen. Nach diesem Wochenende kann

neu entschieden werden, ob die Familie auch zu den weiteren Einheiten

auf die Wasserburg kommt.

Interessierte Familien und Familienkreise melden sich bei

Barbara Blau, Fachbereichsleiterin, Tel.: 02821 7321721

FAMILIEN


78 - 79

Theologischer Familienkursus - Aufbaukurse

Worauf du dich verlassen kannst! -

Familien im Glauben unterwegs

13-222N6

Aufbauseminar zum Theologischen Familienkursus 2007-2008

Leitung: Barbara Blau und Kinderbetreuung

Termin: Fr, 03.05.13, 16.00 Uhr bis So, 05.05.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 69,00 €, Kinder: 49,00 €

Worauf du dich verlassen kannst! -

Familien im Glauben unterwegs

13-228N6

Aufbauseminar zum Theologischen Familienkursus 2008-2009

Leitung: Barbara Blau und Kinderbetreuung

Termin: Fr, 05.07.13, 16.30 Uhr bis So, 07.07.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 69,00 €, Kinder: 49,00 €

Familien auf dem Weg zu Gott 13-405N6

Familientagung

Leitung: Beate Weghake und Kinderbetreuung

Termin: Fr, 01.02.13, 17.00 Uhr bis So, 03.02.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 77,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 52,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 44,50 €

In Zusammenarbeit mit: Pfarrgemeinde St. Urbanus, Dorsten

Liebe lässt gedeihen, Verstehen reifen 13-308N6

Studientagung mit Adoptiv- und Pflegefamilien

Adoptiv- und Pflegeeltern fordern mehr Hilfe für ihre Kinder

Leitung: Beate Raab und Kinderbetreuung

Termin: Fr, 08.02.13, 18.00 Uhr bis So, 10.02.13, 16.30 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 90,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 70,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 60,00 €

Auszeit für Mütter

und Kinder ab 3 Jahren

13-407N6

Leitung: Beate Weghake und Kinderbetreuung

Termin: Fr, 22.02.13, 17.00 Uhr bis So, 24.02.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 72,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 52,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 42,00 €


Familien

Heute noch muss ich in Deinem Haus zu Gast sein 13-409N6

Kommunionfamilientagung zum Anspruch und Beitrag der biblischen

Botschaft zu gelingendem Leben heute in Familie und Gesellschaft

Leitung: Beate Weghake und Kinderbetreuung

Termin: Sa, 09.03.13, 14.00 Uhr bis So, 10.03.13, 15.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 35,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 25,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 20,00 €

In Zusammenarbeit mit: Pfarrgemeinde St. Josef, Kamp-Lintfort

Wenn die Mutter mit der Tochter 13-413N6

Ein Wochenende für Mütter und deren Töchter ab 10 Jahren

Leitung: Beate Weghake

Termin: Fr, 22.03.13, 17.00 Uhr bis So, 24.03.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 72,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 52,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 42,00 €

Wo zwei oder drei in meinem Namen 13-418N6

versammelt sind …

Familientagung zu Themen der Kar- und Osterliturgie

Eltern, Großeltern und Kinder können sich in diesem Familienseminar

auf unterschiedlichste Weise in Gesprächs- und Kreativeinheiten,

sowie in gemeinsamen gottesdienstlichen Zeiten bewusst auf Ostern

vorbereiten und das Fest der Auferstehung zusammen mit andern Familien

feiern.

Leitung: Beate Weghake und Kinderbetreuung

Termin: Mi, 27.03.13, 15.00 Uhr bis So, 31.03.13, 14.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 126,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 86,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 66,00 €

Atempause für junge Landfrauen 13-419N6

Seminar für Frauen und deren Kinder ab 4 Jahren

Zeit für einen Blick in Frauenwelten in Bibel, Märchen und Gegenwart

Leitung: Beate Weghake und Kinderbetreuung

Termin: Di, 02.04.13, 11.00 Uhr bis Fr, 05.04.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 128,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 96,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 67,00 €

In Zusammenarbeit mit: Landwirtschaftskammer Borken

FAMILIEN


80 - 81

Von Haithabu nach Amerika - 13-420N6

Unterwegs mit den Wikingern

Familienseminar

Vom 8. bis 11. Jahrhundert verbreiteten die Wikinger Angst und Schrecken

in Europa. Wer waren diese Menschen, diese räuberischen Seenomaden

– Ackerbauer und Viehzüchter – erfolgreiche Fernhandelsleute

– die Menschen, die das älteste Parlament der Welt schufen?

Wie weit drangen sie in den europäischen Kontinent, wie und warum

gelangten sie bis nach Amerika – diese Räuber aus dem Norden, Entdecker

und Eroberer, Händler und Staatsgründer?

Diesen und anderen Fragen wollen wir auf der Wasserburg Rindern

nachgehen – und da Forschen und Lernen, Diskutieren und Spielen

nicht nur klüger, froher und verbundener macht, sondern auch hungrig

und durstig, soll’s am Samstagabend für uns ein deftiges Wikingeressen

geben.

Leitung: Beate Weghake und Kinderbetreuung

Termin: Fr, 05.04.13, 17.00 Uhr bis So, 07.04.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 72,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 52,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 42,00 €

In Zusammenarbeit mit: Kolpingfamilie Dorsten

Ach wie war es dazumal..... 13-425N6

Familienseminar für Großmütter und Enkelkinder

Leitung: Beate Weghake und Kinderbetreuung

Termin: Fr, 26.04.13, 17.00 Uhr bis So, 28.04.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 72,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 52,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 42,00 €

In Zusammenarbeit mit: Familienkreis

Auszeit - das Männerseminar 13-427N6

Ein Seminar für Väter und deren Kinder ab 3 Jahren

Leitung: Christoph Janßen und Kinderbetreuung

Termin: Do, 09.05.13, 17.00 Uhr bis So, 12.05.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 103,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 69,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 54,00 €


Familien

Familie im Wandel - Wie kann heute

Familienleben gestaltet werden?

13-508N6

Leitung: Ernst Spranger

Termin: Do, 09.05.13, 10.00 Uhr bis So, 12.05.13, 16.30 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 105,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 70,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 55,00 €

Familien im Wandel 13-428N6

Leitung: Claudia Wortmann und Kinderbetreuung

Termin: Fr, 17.05.13, 17.00 Uhr bis So, 19.05.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 72,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 52,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 42,00 €

In Zusammenarbeit mit: Familienkreis

Der kleine Prinz 13-432N6

Familienseminar

Leitung: Beate Weghake und Kinderbetreuung

Termin: Do, 30.05.13, 12.00 Uhr bis So, 02.06.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 90,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 62,50 €,

Kinder 3-11 Jahre: 47,00 €

In Zusammenarbeit mit: Familienkreis

Es ist nicht alles Gold, was glänzt - oder: 13-435N6

was im Leben wirklich zählt

Familienseminar

Leitung: Beate Weghake und Kinderbetreuung

Termin: Fr, 07.06.13, 17.00 Uhr bis So, 09.06.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 72,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 52,00 €, Kinder

3-11 Jahre: 42,00 €

In Zusammenarbeit mit: Familienkreis

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung 13-439N6

Seminar für Mütter und deren Töchter im Alter von 10 - 14 Jahren

.... anmachen, ärgern, bedrohen, nötigen, erpressen, anfassen...

NICHT MIT UNS!!!!

FAMILIEN


82 - 83

wir üben mit den eigenen Ängsten und Befürchtungen besser umzugehen

und uns in angemessener Weise gegen Situationen alltäglicher

Belästigungen bis hin zu körperlichen Übergriffen zu wehren.

Leitung: Angelika Blaum

Termin: Fr, 19.07.13, 17.00 Uhr bis So, 21.07.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 87,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 62,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 47,00 €

Oma! Opa! - erzählt doch mal! 13-440N6

Erlebnisreiche Tage für Großeltern und Enkelkinder -

zum Dialog zwischen den Generationen

Leitung: Beate Weghake und Kinderbetreuung

Termin: Sa, 20.07.13, 17.00 Uhr bis Mo, 22.07.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 72,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 52,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 42,00 €

Sonne kann nicht ohne Schein, 13-341N6

Mensch nicht ohne Liebe sein

Studientagung mit Adoptiv- und Pflegefamilien

Adoptiv- und Pflegeeltern fordern mehr Hilfe für ihre Kinder

Leitung: Beate Raab und Kinderbetreuung

Termin: Fr, 13.09.13, 18.00 Uhr bis So, 15.09.13, 16.30 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 90,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 70,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 60,00 €

Auf den Spuren fremder Kulturen - 13-447N6

mit den Wikingern nach Island und Grönland

Familienseminar zum Zusammenleben in der Einen Welt

Leitung: Beate Weghake, Niklas Veltkamp

Termin: So, 27.10.13, 16.00 Uhr bis Fr, 01.11.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 157,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 107,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 82,00 €


Familien / Frauen und Senioren

Von Nazareth nach Bethlehem

Familienseminar zu Advent und Weihnachten

13-450N6

Leitung: Beate Weghake und Kinderbetreuung

Termin: Fr, 29.11.13, 17.00 Uhr bis So, 01.12.13, 16.00 Uhr

Gebühr: Erwachsene: 72,00 €, Kinder 12-15 Jahre: 52,00 €,

Kinder 3-11 Jahre: 42,00 €

Frauen und Senioren

Schöne neue Welt 13-301J7

Das Heute leben, das Morgen planen, das Gestern verstehen

Leitung: Dr. Kurt Kreiten, Petra Hahn-Heuter

Termin: Mi, 09.01.13, 11.00 Uhr bis Fr, 11.01.13, 18.30 Uhr

Gebühr: DZ: 130,00 €, EZ: 150,00 €,

In Zusammenarbeit mit: Landfrauenvereinigung Aachen

Vom Wandel der Zeit - 13-106J7

zwischen Beschleunigung und Entschleunigung

Bildungstage für interessierte Landfrauen über Strategien

beim Umgang mit der Zeit

Die Lebenserfahrung der älteren Generation ist von unschätzbaren

Wert für jede Gesellschaft. Nicht immer wurde das so gesehen, vor

dem Hintergrund des demografischen Wandels findet aber auch bei

uns eine Rückbesinnung auf den grundsätzlichen Wert der Lebenserfahrung

statt.

Geistliche Begleitung: Pfarrer Eschweiler

Leitung: Hannelore Hermanns, Maria Hungerkamp,

Dr. Kurt Kreiten

Termin: Fr, 15.03.13, 10.00 Uhr bis So, 17.03.13, 13.00 Uhr

Gebühr: DZ: 130,00 €, EZ: 150,00 €

In Zusammenarbeit mit: Landfrauenvereinigung Heinsberg

SENIOREN


84 - 85

Nichts bleibt wie es ist - 13-316J3

Senioren lernen mit Medien, Kultur und Kreativität

Leitung: Petra Hahn-Heuter

Termin: Mo, 15.04.13, 12.30 Uhr bis Fr, 19.04.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 240,00 €, EZ: 280,00 €

In Zusammenarbeit mit: IMV Duisburg

Die Welt der Farben 13-319J7

Atempause für Frauen

Von der Bedeutung der Farben, Farbsymbolik, wie Farben wirken und

uns beeinflussen, Farberfahrungen und Farbpsychologie, Farben in

der Kunst und im Alltag

Leitung: Petra Hahn-Heuter

Termin: Mo, 06.05.13, 12.00 Uhr bis Mi, 08.05.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 130,00 €, EZ: 150,00 €

In Zusammenarbeit mit: kfd Ratingen

Jeder Tag voll Leben 13-323J7

Lebensqualität beim Älterwerden zwischen Aktivitäten

und Entspannung

Leitung: Petra Hahn-Heuter

Termin: Mo, 27.05.13, 15.00 Uhr bis Fr, 31.05.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 250,00 €, EZ: 290,00 €

In Zusammenarbeit mit: Städtischem Seniorentreff Ratingen

An Leib und Seele gesund 13-326J7

Gesundheit ist nicht nur eine Sache des Körpers -

ebenso wichtig ist die Gesunderhaltung von Geist und Seele

Leitung: Petra Hahn-Heuter

Termin: Mi, 19.06.13, 12.00 Uhr bis Fr, 21.06.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 130,00 €, EZ: 150,00 €


Frauen und Senioren

Das Leben spüren 13-328J7

Lebensbegleitendes Bildungsseminar für Blinde,

ihre Angehörigen und Freunde

Leitung: Petra Hahn-Heuter

Termin: Do, 27.06.13, 14.00 Uhr bis So, 30.06.13, 14.00 Uhr

Gebühr: 150,00 €

In Zusammenarbeit mit: Blindenverein Wesel

Jeder Tag voll Leben

Lebensqualität beim Älterwerden zwischen Aktivitäten

und Entspannung

13-329J7

Leitung: Petra Hahn-Heuter

Termin: Mo, 01.07.13, 15.00 Uhr bis Fr, 05.07.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 200,00 €, EZ: 240,00 €

Nicht von gestern 13-331J7

Über die verschiedenen Facetten von Lebensqualität

beim Älterwerden von Mann und Frau

Leitung: Petra Hahn-Heuter

Termin: Mo, 15.07.13, 15.00 Uhr bis Fr, 19.07.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 260,00 €, EZ: 300,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Kath. Kirchengemeinden Herz-Jesu, Wuppertal

Nordfriesland 13-338J7

- Land zwischen Nord- und Ostsee

- Heimat von Schleswigern, Holsteinern und Dänen

Studienreise nach Leck an der deutsch-dänischen Grenze

Leitung: Jutta Nissen, Petra Hahn-Heuter

Termin: So, 01.09.13, 08.00 Uhr bis Sa, 07.09.13, 19.00 Uhr

Gebühr: DZ: 680,00 €, EZ: 730,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Nordsee Akademie - Heimvolkshochschule Leck

SENIOREN


86 - 87

Atempause

Entspannung und Besinnung für Frauen

13-363J7

Leitung: Petra Hahn-Heuter

Termin: Sa, 14.09.13, 10.00 Uhr bis So, 15.09.13, 16.30 Uhr

Gebühr: DZ: 100,00 €, EZ: 110,00 €

In Zusammenarbeit mit: kfd Heiden

Rot wie Liebe, Blau wie Treue, 13-343J7

Gelb wie Neid - die Welt der Farben

Über die Bedeutung der Farben im Leben der Menschen zwischen

Harmonie und Manipulation, Wirkung und Eigenschaften, Symbolik

und Psychologie, Geschichte und Modernität

Leitung: Petra Hahn-Heuter

Termin: Di, 17.09.13, 12.00 Uhr bis Fr, 20.09.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 170,00 €, EZ: 200,00 €

In Zusammenarbeit mit: kfd Ratingen

Well-Dance 13-353J2

Tanzen, das der Seele gut tut - mit Elementen aus dem Bauchtanz,

dem spanischen Tanz, mit Rockelementen und Modern Dance

Leitung: Helga Greeff, Marion Thelen

Termin: Fr, 25.10.13, 18.00 Uhr bis So, 27.10.13, 16.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €, EZ: 180,00 €

Kreativ-Tage 13-357J2

Vom kreativen und meditativen Umgang mit Perlen und Papier

Es besteht die Möglichkeit, das Seminar von Mittwoch bis Sonntag zu

buchen oder von Freitag bis Sonntag, z. B. für Berufstätige.

Die Gebühr für das Wochenende beträgt:

130,00 € DZ und 150,00 € EZ.

Leitung: Petra Hahn-Heuter

Termin: Mi, 20.11.13, 15.00 Uhr bis So, 24.11.13, 16.30 Uhr

Gebühr: DZ: 250,00 €, EZ: 290,00 €


Senioren / Jugend und junge Erwachsene

Jugend und junge Erwachsene

Die Zukunft gestalten 13-403O7

Religions- und lebenskundliches Seminar für junge Erwachsene

Leitung: Beate Weghake, Doris Wesselmann, Christoph Janßen

Termin: Mo, 21.01.13, 10.00 Uhr bis Mi, 23.01.13, 16.00 Uhr

Gebühr: 80,00 €

In Zusammenarbeit mit: Gesamtschule Havixbeck

Die Zukunft gestalten 13-412O7

Religions- und lebenskundliches Seminar für junge Erwachsene

Leitung: Björn Rossa

Termin: Mo, 18.03.13, 10.00 Uhr bis Mi, 20.03.13, 16.00 Uhr

Gebühr: 80,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Städtisches Willibrord-Gymnasium Emmerich am Rhein

Reiterferien auf der Wasserburg 13-118O2

Erlebnispädagogische Bildungs- und Ferienwoche für Kinder

von 8 - 14 Jahren rund ums Pferd einschl. Reitunterricht

Am Beispiel der hauseigenen Robustpferde- bzw. Ponyhaltung sollen

grundsätzliche ethische Fragestellungen zum Mensch-Tier-Verhältnis

thematisiert werden.

Die erlebnispädagischen Möglichkeiten in der Außenanlage der Wasserburg

(inkl. Stallanlage und Reitplatz) und in der Klever Tiergartenanlage

sowie die Anbindung an das zusammenhängende Forstgebiet

Reichswald bieten für die Zwecke der Kurswoche ideale Voraussetzungen.

Leitung: Hedwig Kreiten

Termin: Mo, 22.07.13, 08.00 Uhr bis Sa, 27.07.13, 14.00 Uhr

Gebühr: 150,00 € (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung)

JUGEND


88 - 89

Reiterferien auf der Wasserburg 13-120O2

Erlebnispädagogische Bildungs- und Ferienwoche für Kinder

von 8 - 14 Jahren rund ums Pferd einschl. Reitunterricht

Am Beispiel der hauseigenen Robustpferde- bzw. Ponyhaltung sollen

grundsätzliche ethische Fragestellungen zum Mensch-Tier-Verhältnis

thematisiert werden.

Die erlebnispädagischen Möglichkeiten in der Außenanlage der Wasserburg

(inkl. Stallanlage und Reitplatz) und in der Klever Tiergartenanlage

sowie die Anbindung an das zusammenhängende Forstgebiet

Reichswald bieten für die Zwecke der Kurswoche ideale Voraussetzungen.

Leitung: Hedwig Kreiten

Termin: Mo, 29.07.13, 08.00 Uhr bis Sa, 03.08.13, 14.00 Uhr

Gebühr: 150,00 € (inkl. Verpflegung, ohne Übernachtung)

Kreativität und Kunsthandwerk

Seidenmalerei und textiles Gestalten: 13-515F2

das Handwerk und die künstlerische Gestaltung

Der Bereich des textilen Gestaltens und der Seidenmalerei umfasst

stets zwei Aspekte:

das rein handwerkliche Arbeiten auf der einen Seite und die Entwicklung

einer eigenen künstlerischen Sprache auf Seide, oder Gestaltung

einer Handschrift auf Textilien.

In diesem Seminar wird beides miteinander verbunden. Anhand von

Gestaltungsproben werden alle handwerklichen Aspekte studiert, um

im Anschluss daran den eigenen Wunschmotiven und der persön -

lichen Kreativität Raum zu geben.

Die TeilnehmerInnen erhalten viel Freiraum für individuelle Lösungen

und künstlerisches Experimentieren.

Leitung: Ursula Dübel

Termin: Do, 14.03.13, 15.00 Uhr bis So, 17.03.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 195,00 €, EZ: 225,00 €

Seidenmalerei und textiles Gestalten: 13-520F2

das Handwerk und die künstlerische Gestaltung

Der Bereich des textilen Gestaltens und der Seidenmalerei umfasst

stets zwei Aspekte:


Kreativität und Kunsthandwerk / Tanz und Lebensqualität

das rein handwerkliche Arbeiten auf der einen Seite und die Entwicklung

einer eigenen künstlerischen Sprache auf Seide, oder Gestaltung

einer Handschrift auf Textilien.

In diesem Seminar wird beides miteinander verbunden. Anhand von

Gestaltungsproben werden alle handwerklichen Aspekte studiert, um

im Anschluss daran den eigenen Wunschmotiven und der persönlichen

Kreativität Raum zu geben.

Die TeilnehmerInnen erhalten viel Freiraum für individuelle Lösungen

und künstlerisches Experimentieren.

Leitung: Ursula Dübel

Termin: Do, 31.10.13, 15.00 Uhr bis So, 03.11.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 195,00 €, EZ: 225,00 €

Tanz und Lebensqualität

Countrys und Linedance - 13-303L2

Schnupperseminar zu Schnupperpreisen

Seminare für geübte TänzerInnen

Die speziellen Tanzprogramme von Countrys und Linedance sind eine

besondere Herausforderung für Menschen in der 2. Lebenshälfte und

tragen damit zu einer besseren Lebensqualität bei.

Ansagen in niederländischer Sprache.

Leitung: Ada Heintzbergen

Termin: Mo, 14.01.13, 15.00 Uhr bis Fr, 18.01.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 210,00 €, EZ: 250,00 €

Tanz für Jung und Alt - Schnupperseminar 13-306L2

Seminar für Tanzinteressierte in einem gemischten Tanzprogramm

wie Rounds, Square Dance, Kontratänze und Tänze in geselliger

Form - auch für Tanzanfänger geeignet.

Neben dem Beitrag zu einer besseren Beweglichkeit bietet der Tanz

weitere Qualitäten wie Erhalt der geistigen Fitness, sozialer Austausch

und Förderung der allgemeinen Lebensqualität.

Leitung: Inge Feistner

Termin: Mo, 21.01.13, 15.00 Uhr bis Fr, 25.01.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 200,00 €, EZ: 240,00 €

TANZ


90 - 91

Countrys und Linedance 13-312L2

Seminare für geübte TänzerInnen

Die speziellen Tanzprogramme von Countrys und Linedance sind eine

besondere Herausforderung für Menschen in der 2. Lebenshälfte und

tragen damit zu einer besseren Lebensqualität bei.

Ansagen in niederländischer Sprache

Leitung: Ada Heintzbergen

Termin: Fr, 15.03.13, 15.00 Uhr bis So, 17.03.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €, EZ: 180,00 €

Tanz für Jung und Alt 13-317L2

Seminar für Tanzinteressierte in einem gemischten Tanzprogramm

wie Rounds, Square Dance, Kontratänze und Tänze in geselliger

Form.

Neben dem Beitrag zu einer besseren Beweglichkeit bietet der Tanz

weitere Qualitäten wie Erhalt der geistigen Fitness, sozialer Austausch

und Förderung der allgemeinen Lebensqualität.

Leitung: Inge Feistner

Termin: Do, 25.04.13, 15.00 Uhr bis Sa, 27.04.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €, EZ: 180,00 €

Countrys und Linedance 13-320L2

Seminare für geübte TänzerInnen

Die speziellen Tanzprogramme von Countrys und Linedance sind eine

besondere Herausforderung für Menschen in der 2. Lebenshälfte und

tragen damit zu einer besseren Lebensqualität bei.

Ansagen in niederländischer Sprache

Leitung: Ada Heintzbergen

Termin: Mo, 06.05.13, 15.00 Uhr bis Mi, 08.05.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €, EZ: 180,00 €

Den Himmel auf Erden tanzen 13-322L0

Leitung: Eva-Maria Otten

Termin: Mi, 22.05.13, 10.30 Uhr bis 17.45 Uhr

Gebühr: 18,00 €


Tanz und Lebensqualität

Ich tanze meine Freude

Seminar für TeilnehmerInnen aus Tanzgruppen

13-324L2

Leitung: Mia Ketelaer

Termin: Do, 06.06.13, 09.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Gebühr: 18,50 €

Countrys und Linedance 13-327L2

Seminare für geübte TänzerInnen

Die speziellen Tanzprogramme von Countrys und Linedance sind eine

besondere Herausforderung für Menschen in der 2. Lebenshälfte und

tragen damit zu einer besseren Lebensqualität bei.

Ansagen in niederländischer Sprache

Leitung: Ada Heintzbergen

Termin: Fr, 21.06.13, 15.00 Uhr bis So, 23.06.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €, EZ: 180,00 €

Durch die Welt der Tänze

Deutsch-niederländlisches Begegnungsseminar

für TeilnehmerInnen aus Tanzgruppen

13-330L2

Leitung: Ria Boerman

Termin: Fr, 12.07.13, 15.00 Uhr bis So, 14.07.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €, EZ: 180,00 €

American Contra-, 13-332L2

Round- und Square Dance, New Vogue

Seminar für TänzerInnen mit ersten Erfahrungen

in diesen drei Tanzarten

Englische Begriffe werden erklärt und erlernt, daher keine Englisch-

Kenntnisse erforderlich. Tänze aus dem Weiterbildungsprogramm

Seniorentanz sowie New Vogue Tänze werden ebenfalls angeboten.

Leitung: Brigitte Reinecke

Termin: Do, 18.07.13, 15.00 Uhr bis So, 21.07.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 220,00 €, EZ: 250,00 €

TANZ


92 - 93

Countrys und Linedance 13-335L2

Seminare für geübte TänzerInnen

Die speziellen Tanzprogramme von Countrys und Linedance sind eine

besondere Herausforderung für Menschen in der 2. Lebenshälfte und

tragen damit zu einer besseren Lebensqualität bei.

Ansagen in niederländischer Sprache

Leitung: Ada Heintzbergen

Termin: Fr, 09.08.13, 15.00 Uhr bis So, 11.08.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €, EZ: 180,00 €

Treffpunkt Tanz 13-340L2

Seminar für alle Tanzbegeisterten -

Mach dich auf und tanze deinen Weg

Wir erlernen Folkloretänze mit den Schwerpunkten Mixer, Square,

Round, Kontratänze, Kreis- und Blocktänze

Leitung: Helga Wittig

Termin: Mo, 02.09.13, 15.00 Uhr bis Fr, 06.09.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 280,00 €, EZ: 320,00 €

Tanz für Jung und Alt 13-346L2

Seminar für Tanzinteressierte in einem gemischten Tanzprogramm wie

Rounds, Square Dance, Kontratänze und Tänze in geselliger Form.

Neben dem Beitrag zu einer besseren Beweglichkeit bietet der Tanz

weitere Qualitäten wie Erhalt der geistigen Fitness, sozialer Austausch

und Förderung der allgemeinen Lebensqualität

Leitung: Inge Feistner

Termin: Mo, 30.09.13, 15.00 Uhr bis Do, 03.10.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 220,00 €, EZ: 250,00 €

Countrys und Linedance 13-349L2

Seminare für geübte TänzerInnen

Die speziellen Tanzprogramme von Countrys und Linedance sind eine

besondere Herausforderung für Menschen in der 2. Lebenshälfte und

tragen damit zu einer besseren Lebensqualität bei.

Ansagen in niederländischer Sprache

Leitung: Ada Heintzbergen

Termin: Mo, 07.10.13, 15.00 Uhr bis Fr, 11.10.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 300,00 €, EZ: 340,00 €


Tanz und Lebensqualität

Tanz und Märchen 13-351L2

Mit Tänzen rund um ein Märchen begeben wir uns spielerisch auf

eine Reise in die innere Welt. Wir nähern uns Schritt für Schritt verborgenen

Weisheiten im Märchen und spüren den Qualitäten von

Märchen nach.

Leitung: Helga Wittig

Termin: Fr, 18.10.13, 15.00 Uhr bis So, 20.10.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €, EZ: 180,00 €

Tänze international

Ein buntgemischtes Tanzprogramm:

13-354L2

Kreis- und Paartänze, Kontra- und Squaretänze, Mixer und Round

Leitung: Edith Borgmann

Termin: Fr, 01.11.13, 14.30 Uhr bis So, 03.11.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €, EZ: 180,00 €

Countrys und Linedance 13-359L2

Seminare für geübte TänzerInnen

Die speziellen Tanzprogramme von Countrys und Linedance sind eine

besondere Herausforderung für Menschen in der 2. Lebenshälfte und

tragen damit zu einer besseren Lebensqualität bei.

Ansagen in niederländischer Sprache

Leitung: Ada Heintzbergen

Termin: Fr, 29.11.13, 15.00 Uhr bis So, 01.12.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €, EZ: 180,00 €

Tanz für Jung und Alt 13-361L2

Seminar für Tanzinteressierte in einem gemischten Tanzprogramm wie

Rounds, Square Dance, Kontratänze und Tänze in geselliger Form.

Neben dem Beitrag zu einer besseren Beweglichkeit bietet der Tanz

weitere Qualitäten wie Erhalt der geistigen Fitness, sozialer Austausch

und Förderung der allgemeinen Lebensqualität.

Leitung: Inge Feistner

Termin: Fr, 06.12.13, 15.00 Uhr bis So, 08.12.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 160,00 €, EZ: 180,00 €

TANZ


94 - 95

Niederrhein und Niederlande

Geschichte und Geschichten vom Niederrhein 13-105Q7

Bildungstage für interessierte (Land-)frauen zur Geografie

und Geschichte des Kulturraumes Niederrhein

Ein geschichtlicher Abriss über den Niederrhein, seine Dichter, wie

z.B. Hans Dieter Hüsch, das Trio Criminale unter dem Motto - Mörderischer

Niederrhein - u.a.m. sind Inhalte dieses Seminars.

Ein literarischer Abend und eine literarisch-geschichtliche (Stadt-)rundfahrt

durch Kleve und das Kleverland ergänzen das Programm.

Leitung: Dr. Kurt Kreiten, Petra Hahn-Heuter

Termin: Mo, 11.03.13, 10.00 Uhr bis Mi, 13.03.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 120,00 €, EZ: 140,00 €

In Zusammenarbeit mit: Landfrauenvereinigung Bezirk Geldern

Niederrhein und Niederlande - 13-108Q4

Nachbarn im Westen Europas

Begegnungsseminar für kulturgeografisch interessierte Teilnehmende

aus Hessen zu den Themenbereichen Glaube, Kultur und Geografie

im deutsch-niederländischen Raum

Die Region Niederrhein hat sich in den letzten Jahrzehnten gewandelt:

von einer traditionell ländlich geprägten Region zwischen den

Ballungsräumen Rhein-Ruhr und Randstad Holland zu einem attraktiven

eigenständigen Raum mit neuen touristischen, wirtschaftlichen

und kulturellen Highlights. Zu nennen sind hier die unverwechselbare

Museumslandschaft, wegweisende Umnutzungen oder der Neubau

der Hochschule Rhein-Waal.

Daneben steht das besonders enge Verhältnis zwischen Deutschen

und Niederländern im Blickpunkt.

Leitung: Dr. Kurt Kreiten, Dr. Jan Smit, Günter Strub

Termin: So, 21.04.13, 17.00 Uhr bis Fr, 26.04.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 275,00 €, EZ: 325,00 €

In Zusammenarbeit mit: Altschülerschaft der hessischen

Landvolkhochschule Friedrichsdorf/Taunus


Niederrhein und Niederlande

Vom Sehen zum Verstehen - Geschichte in Quellen 13-110Q4

und Denkmälern vor Ort entdecken und erschließen

Seminare zur niederrheinischen Stadtgeschichte und Quellenkunde

Es geht um die Erforschung mittelalterlicher Memoria in ihren unterschiedlichen

Erscheinungsformen durch innovative Fragestellungen.

Die Vorträge umfassen die Interpretation religiöser Gemeinschaften

in der Region ebenso wie die Geschichte des Adels und/oder stadthistorische

Fragestellungen. Schließlich werden auch mentalitäts- und

sozialgeschichtliche Fragestellungen einbezogen.

Leitung: Dr. Karl-Ludwig Elvers, Elisabeth Maas, Dr. Kurt Kreiten

Termin: Mo, 13.05.13, 10.00 Uhr bis Mi, 15.05.13, 17.00 Uhr

Gebühr: DZ: 75,00 €

In Zusammenarbeit mit: Ruhr-Universität Bochum

Vom Sehen zum Verstehen - Geschichte in Quellen 13-111Q4

und Denkmälern vor Ort entdecken und erschließen

Seminare zur niederrheinischen Stadtgeschichte und Quellenkunde

Es geht um die Erforschung mittelalterlicher Memoria in ihren unterschiedlichen

Erscheinungsformen durch innovative Fragestellungen.

Die Vorträge umfassen die Interpretation religiöser Gemeinschaften

in der Region ebenso wie die Geschichte des Adels und/oder stadthistorische

Fragestellungen. Schließlich werden auch mentalitäts- und

sozialgeschichtliche Fragestellungen einbezogen.

Leitung: Dr. Karl-Ludwig Elvers, Elisabeth Maas, Dr. Kurt Kreiten

Termin: Mi, 15.05.13, 10.00 Uhr bis Fr, 17.05.13, 17.00 Uhr

Gebühr: DZ: 75,00 €

In Zusammenarbeit mit: Ruhr-Universität Bochum

Den Niederrhein wahrnehmen 13-321Q7

Blinde und sehbehinderte Menschen lernen den Niederrhein

in all seiner Vielfalt kennen

Leitung: Petra Hahn-Heuter

Termin: Fr, 17.05.13, 12.00 Uhr bis Mo, 20.05.13, 13.30 Uhr

Gebühr: 150,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Blinden- und Sehbehinderten Verein Solingen. e.V.

NIEDERRHEIN


96 - 97

Vom Sehen zum Verstehen - Geschichte in Quellen 13-112Q4

und Denkmälern vor Ort entdecken und erschließen

Seminare zur niederrheinischen Stadtgeschichte und Quellenkunde

Es geht um die Erforschung mittelalterlicher Memoria in ihren unterschiedlichen

Erscheinungsformen durch innovative Fragestellungen.

Die Vorträge umfassen die Interpretation religiöser Gemeinschaften

in der Region ebenso wie die Geschichte des Adels und/oder stadthistorische

Fragestellungen. Schließlich werden auch mentalitäts- und

sozialgeschichtliche Fragestellungen einbezogen.

Leitung: Dr. Karl-Ludwig Elvers, Elisabeth Maas, Dr. Kurt Kreiten

Termin: Mo, 27.05.13, 10.00 Uhr bis Mi, 29.05.13, 17.00 Uhr

Gebühr: DZ: 75,00 €

In Zusammenarbeit mit: Ruhr-Universität Bochum

Vom Sehen zum Verstehen - Geschichte in Quellen 13-113Q4

und Denkmälern vor Ort entdecken und erschließen

Seminare zur niederrheinischen Stadtgeschichte und Quellenkunde

Es geht um die Erforschung mittelalterlicher Memoria in ihren unterschiedlichen

Erscheinungsformen durch innovative Fragestellungen.

Die Vorträge umfassen die Interpretation religiöser Gemeinschaften

in der Region ebenso wie die Geschichte des Adels und/oder stadthistorische

Fragestellungen. Schließlich werden auch mentalitäts- und

sozialgeschichtliche Fragestellungen einbezogen.

Leitung: Dr. Karl-Ludwig Elvers, Elisabeth Maas, Dr. Kurt Kreiten

Termin: Mo, 03.06.13, 10.00 Uhr bis Mi, 05.06.13, 17.00 Uhr

Gebühr: DZ: 75,00 €

In Zusammenarbeit mit: Ruhr-Universität Bochum

Radfahren und singen am Niederrhein 13-433Q7

Zu den Gebühren kommt eine Kursgebühr hinzu.

Leitung: Alwine Deege

Termin: Mo, 03.06.13, 12.00 Uhr bis Fr, 07.06.13, 09.30 Uhr

Gebühr: DZ: 172,00 €, EZ: 228,00 €


Niederrhein und Niederlande

Vom Sehen zum Verstehen - Geschichte in Quellen 13-114Q4

und Denkmälern vor Ort entdecken und erschließen

Seminare zur niederrheinischen Stadtgeschichte und Quellenkunde

Es geht um die Erforschung mittelalterlicher Memoria in ihren unterschiedlichen

Erscheinungsformen durch innovative Fragestellungen.

Die Vorträge umfassen die Interpretation religiöser Gemeinschaften

in der Region ebenso wie die Geschichte des Adels und/oder stadthistorische

Fragestellungen. Schließlich werden auch mentalitäts- und

sozialgeschichtliche Fragestellungen einbezogen.

Leitung: Dr. Karl-Ludwig Elvers, Elisabeth Maas, Dr. Kurt Kreiten

Termin: Mi, 05.06.13, 10.00 Uhr bis Fr, 07.06.13, 17.00 Uhr

Gebühr: DZ: 75,00 €

In Zusammenarbeit mit: Ruhr-Universität Bochum

Vom Sehen zum Verstehen - Geschichte in Quellen 13-115Q4

und Denkmälern vor Ort entdecken und erschließen

Seminare zur niederrheinischen Stadtgeschichte und Quellenkunde

Es geht um die Erforschung mittelalterlicher Memoria in ihren unterschiedlichen

Erscheinungsformen durch innovative Fragestellungen.

Die Vorträge umfassen die Interpretation religiöser Gemeinschaften

in der Region ebenso wie die Geschichte des Adels und/oder stadthistorische

Fragestellungen. Schließlich werden auch mentalitäts- und

sozialgeschichtliche Fragestellungen einbezogen.

Leitung: Dr. Karl-Ludwig Elvers, Elisabeth Maas, Dr. Kurt Kreiten

Termin: Mo, 10.06.13, 10.00 Uhr bis Mi, 12.06.13, 17.00 Uhr

Gebühr: DZ: 75,00 €

In Zusammenarbeit mit: Ruhr-Universität Bochum

Vom Sehen zum Verstehen - Geschichte in Quellen 13-116Q4

und Denkmälern vor Ort entdecken und erschließen

Seminare zur niederrheinischen Stadtgeschichte und Quellenkunde

Es geht um die Erforschung mittelalterlicher Memoria in ihren unterschiedlichen

Erscheinungsformen durch innovative Fragestellungen.

Die Vorträge umfassen die Interpretation religiöser Gemeinschaften

in der Region ebenso wie die Geschichte des Adels und/oder stadthistorische

Fragestellungen. Schließlich werden auch mentalitäts- und

sozialgeschichtliche Fragestellungen einbezogen.

NIEDERRHEIN


98 - 99

Leitung: Dr. Karl-Ludwig Elvers, Elisabeth Maas, Dr. Kurt Kreiten

Termin: Mi, 12.06.13, 10.00 Uhr bis Fr, 14.06.13, 17.00 Uhr

Gebühr: DZ: 75,00 €

In Zusammenarbeit mit: Ruhr-Universität Bochum

Den Niederrhein wahrnehmen 13-337Q7

Blinde und sehbehinderte Menschen lernen den Niederrhein

in all seiner Vielfalt kennen.

Leitung: Petra Hahn-Heuter

Termin: Do, 22.08.13, 10.00 Uhr bis So, 25.08.13, 16.00 Uhr

Gebühr: DZ: 150,00 €, EZ: 180,00 €

In Zusammenarbeit mit: Blindenverein Köln

Den Niederrhein mit dem Fahrrad erkunden 13-339Q7

Kosten für Eintrittsgelder, Führungen etc. werden extra berechnet.

Leitung: Hewig Pitta

Termin: So, 01.09.13, 15.00 Uhr bis Mi, 04.09.13, 13.30 Uhr

Gebühr: DZ: 200,00 €, EZ: 230,00 €

Niederrhein und Niederlande - 13-124Q4

Nachbarn im Westen Europas

Studienseminar über Geschichte, Kultur und Geografie

in der deutsch-niederländischen Region Rhein-Maas-Waal

Vom römischen Erbe und von kulturellen Schätzen in Kirchen ist zu berichten,

aber auch von wegweisenden Umnutzungen und Standortentscheidungen

für den Niederrhein. Schließlich gibt es in der Heimat

des Weltkünstlers Joseph Beuys eine Museumslandschaft zu ent -

decken, die deutschlandweit ihresgleichen sucht.

Daneben steht das besonders enge Verhältnis zwischen Deutschen

und Niederländern im Blickpunkt des Programms.

Leitung: Dr. Kurt Kreiten, Dr. Jan Smit, Stephan Schönhoff

Termin: So, 22.09.13, 12.00 Uhr bis Fr, 27.09.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 285,00 €, EZ: 335,00 €

In Zusammenarbeit mit: Katholische Landvolkshochschule Oesede


Kreis der Freunde und Förderer

der Wasserburg Rindern

Freunde und Förderer

Für die Freundinnen und Freunde der Wasserburg Rindern besteht

die Möglichkeit, sich in einem Freundes- und Fördererkreis zu engagieren.

Mitglied im Freundeskreis unseres Bildungszentrums kann jeder werden,

der sich der Wasserburg Rindern – z. B. aufgrund der Teilnahme

an mehreren Kursen – besonders verbunden fühlt. Für die Mitgliedschaft

im Freundeskreis wird ein geringer jährlicher Betrag von mindestens

15,00 Euro (25,00 € für Ehepaare/Familien) erhoben.

Für Mitglieder des Freundeskreises gibt es besondere Veranstaltungen

sowie ein themenorientiertes Jahrestreffen. Außerdem erhalten alle

Freundinnen und Freunde einmal jährlich den Rundbrief „Perspektiven“

mit Neuigkeiten und Informationen aus der Bildungsarbeit unseres

Bildungszentrums.

Einmal jährlich wird pro Mitglied die Teilnahmegebühr an einem Kurs

um den Mindestbeitrag zum Förderkreis ermäßigt. Das gilt auch für

Neumitglieder.

Für die beiden traditionellen Tagesveranstaltungen des Kreises der

Freunde und Förderer – Mitgliederversammlung und Adventfeier –

ist die Teilnahme frei. Die hierfür entstehenden Kosten werden vom

Förderkreis übernommen.

Thüringen - Bundesland in Deutschlands Mitte 13-109R4

Studienfahrt für Kultur- und Geografie Interessierte

Ziel ist der Freistaat Thüringen. Er ist mit knapp über 16000 qkm eines

der kleineren Bundesländer. Etwa ein Drittel der Fläche ist mit Wald

bedeckt. Daher wird das Land auch oft als das grüne Herz Deutschlands

bezeichnet.

Stützpunkt der Studienfahrt ist der Ort Mühlhausen, eine der schönsten

Städte Thüringens. Von dort ausgehend finden fünf Exkursionstage

statt.

Tagungshotel: Hotel Mirage, Mühlhausen

Leitung: Dr. Kurt Kreiten, Manfred van Halteren

Termin: So, 28.04.13, 09.00 Uhr bis Sa, 04.05.13, 18.00 Uhr

Gebühr: DZ: 520,00 €, EZ: 598,00 €

In Zusammenarbeit mit:

Gesellschaft für internationale Begegnungen e.V. Kleve

FREUNDE


100 - 101

Wasserburg-Freundeskreis-Treffen 13-123R2

Begegnungstag für Freunde und Förderer des Bildungszenrtums mit

kulturellem Sonderprogramm

Beim jährlichen Begegnungstag findet auch die turnusmäßige Mitgliederversammlung

des Vereins statt. Die Einladung mit Tagesordnung

wird den Vereinsmitgliedern rechtzeitig zugesandt.

Leitung: Henric Peeters, Cäcilie Kreyenberg, Dr. Kurt Kreiten

Termin: So, 22.09.13, 12.00 Uhr bis So, 22.09.13, 16.30 Uhr

anlässlich des jährlichen Regionalmarktes

auf der Wasserburg Rindern

Grün genießen in der Region Rhein-Waal 13-127R4

Freundeskreis-Woche zur Bedeutung regionaler Kreislaufwirtschaft

und regionaler landwirtschaftlicher Erzeugung

In dieser Freundeskreiswoche wollen wir die Verflechtungen rund um

unsere regionale Nahrunsgproduktion beleuchten und eigene Verhaltensweisen

reflektieren.

Leitung: Dr. Kurt Kreiten, Dr. Caroline Breidenbach

Termin: Mo, 25.11.13, 12.00 Uhr bis Fr, 29.11.13, 14.00 Uhr

Gebühr: DZ: 190,00 €, EZ: 230,00 €

Im Rahmen Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) Dekade

Adventtreffen der Freunde und Förderer 13-128R0

auf der Wasserburg

Begegnungs- und Besinnungstag des Fördervereins

der Wasserburg Rindern

Leitung: Henric Peetes, Cäcilie Kreyenberg, Beate Weghake

Termin: Sa, 07.12.13, 11.00 Uhr bis Sa, 07.12.13, 16.00 Uhr

Gebühr: 8,50 €


Gesellschaft für internationale Begegnungen/Allgemeine Hinweise

Gesellschaft für Internationale

Begegnungen e.V.

Seit 1976 ist die Gesellschaft für Internationale Begegnungen e.V.

Kleve (GIB) international aktiv.

Ihr Ziel ist es, durch internationale Begegnungen im In- und Ausland

zur Verständigung über nationale Grenzen hinweg beizutragen. Mit

den auf Langfristigkeit angelegten Maßnahmen und Projekten will

die GIB das fundierte Verstehen anderer Lebenswelten ermöglichen

und zur Solidarität zwischen den Völkern ermutigen.

Die Geschäftsstelle des Vereins befindet sich in der Wasserburg Rindern.

Viele internationale Aktivitäten und Studienfahrten der Wasserburg

Rindern finden deshalb in Kooperation mit der GiB statt.

Oregional Rhein-Waal e.V.

Am 30. September 2012 wurde in der Wasserburg Rindern zu Kleve

der Verein „Oregional Rhein-Waal e.V.“ gegründet.

Er greift Ergebnisse aus dem 2012 abgeschlossenen deutsch-niederländischen

Projekt „Genießen im Grünen - Groen Genieten“ auf, dessen

Ziel es war, im Allgemeinen die regionale, nachhaltige

Landwirtschaft und im Besonderen die Absatzsteigerung und Qualitätsentwicklung

von regionalen, landwirtschaftlichen Produkten und

Dienstleistungen im deutsch-niederländischen Grenzgebiet rund um

Kleve/Wesel und Nijmegen/Arnhem zu fördern.

Allgemeine Hinweise

Anmeldung

Bei Anmeldungen und Terminanfragen stehen wir Ihnen während unserer

Bürozeiten zur Verfügung: Mo-Fr von 9.00 bis 16.30 Uhr. Wir

freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihren Besuch.

Zu allen Veranstaltungen sind verbindliche Anmeldungen aufgrund

begrenzter Teilnehmerzahlen grundsätzlich erforderlich. Sie können

persönlich, schriftlich, telefonisch oder per E-mail erfolgen. Bei mehr-

HINWEISE


102 - 103

tägigen Veranstaltungen, Seminaren und Kursen ist eine schriftliche

Anmeldung (auch per e-mail) erforderlich.

Selbstverständlich benachrichtigen wir Sie, wenn Veranstaltungen aus

Kapazitätsgründen belegt sein sollten und wir Sie auf die Warteliste

setzen müssen.

Die personenbezogenen Daten der Kursteilnehmer werden gemäß

der Anordnung über den Kirchlichen Datenschutz (KDO) für die Kursanmeldung

und zum Versand von Informationsmaterial elektronisch

gespeichert.

Abmeldung

Wir bitten um Beachtung folgender Regelung:

Bis 22 Tage vor Seminarbeginn können Sie sich kostenlos wieder abmelden.

Bei Abmeldungen 21 bis 10 Tage vor Seminarbeginn müssen

wir eine Ausfall- und Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30 % der Teilnahmegebühr

erheben. Bei Abmeldungen 9 bis zu einem Tag vor Seminarbeginn

werden 80 % der Teilnahmegebühr, bei Abmeldungen

am Seminartag 100 % der Teilnahmegebühr berechnet.

Bei Studienreisen gelten eigene Bestimmungen (siehe Studienfahrt-

Ausschreibungen).

Teilnahmegebühren

Die Gebühren enthalten Verpflegung, Übernachtung und Seminarkosten.

Für nicht eingenommene Mahlzeiten oder nicht in Anspruch

genommene Übernachtungsmöglichkeit in unserem Hause erfolgt

keine Erstattung. Ebenso ist eine teilweise Erstattung der Gebühren

bei vorzeitigem Ausscheiden aus einer Veranstaltung nicht möglich.

Gebührenermäßigung

Wir können Arbeitslosen, Schülern und Studenten bis zum 28. Lebensjahr

sowie den Teilnehmern am Bundesfreiwilligendienst gegen

entsprechenden Nachweis eine Gebührenermäßigung von bis zu 20

% auf alle in der Wasserburg Rindern stattfindenden Seminaren gewähren.

Der Nachweis ist beim Seminarbeginn zu erbringen.

Sonderregelung für Familienseminare

Die ausgedruckten Seminargebühren für Kinder beziehen sich auf

maximal zwei Kinder pro Familie. Alle dritten und weiteren Kinder

sowie Kinder unter 3 Jahren sind grundsätzlich frei. Jugendliche ab 16

Jahren gelten nach dem Weiterbildungsgesetz als Erwachsene.


Allgemeine Hinweise

Einzugsermächtigung

Wir bitten Sie, der Wasserburg Rindern eine Einzugsermächtigung für

die Seminargebühren zu erteilen.

Kurse nach dem Arbeitnehmerweiter-Bildungsgesetz

(AWbG)

Gemäß § 9 des AWbG können Arbeitnehmer im Laufe eines Jahres

bis zu 5 Arbeitstage berufliche Freistellung erhalten für die Teilnahme

an einer anerkannten Maßnahme der politischen und beruflichen Bildung.

Beratung

Wenn Sie weitere Informationen zu einem Seminar benötigen oder

Hilfe bei der Auswahl einer Veranstaltung brauchen stehen Ihnen die

Fachbereichsleiter gern für eine persönliche oder telefonische Beratung

während der Öffnungszeiten zur Verfügung.

Bildungsscheck

Das Land bietet mit dem Bildungscheck konkrete finanzielle Unterstützung

für Beschäftigte und Betriebe aus dem Bereich kleiner und mittlerer

Unternehmen an, um berufliche Weiterbildung für mehr Menschen

in NRW attraktiv zu machen. Das Land übernimmt hierbei aus Mitteln

des Europäischen Sozialfonds (ESF) die Hälfte der Weiterbildungskosten

(max. bis zu 500,00 Euro pro Bildungscheck), vorausgesetzt die Arbeitnehmer

haben in den vergangenen zwei Jahren an keiner

betrieblich veranlassten beruflichen Weiterbildung teilgenommen.

Bildungschecks erhalten Sie bei vorgegebenen Beratungsstellen, z. B.

Handwerkskammern, Kreishandwerkerschaft, Volkshochschulen.

Sprechen Sie uns an. Wir informieren Sie gern.

Weitere Infos: www.bildungsscheck.nrw.de

Angebote für Gruppen

Neben den im Jahresprogramm angebotenen Veranstaltungen können

in unserem Bildungshaus Veranstaltungen für Gruppen wie z.B.

Verantwortliche aus Pfarrgemeinden, aus Landfrauen-, Landjugendoder

Landvolkbewegungen, aus Senioren- oder Familienkreisen usw.

nach Vereinbarung durchgeführt werden.

Bitte sprechen Sie rechtzeitig Termin, Themenwünsche und Teilnehmerzahl

mit uns ab.

HINWEISE


104 - 105

Anerkannte Weiterbildungseinrichtung

Die Wasserburg Rindern – Katholisches Bildungszentrum gehört zum

Verbund der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Münster,

anerkannte Einrichtung nach dem nordrhein-westfälischen Weiterbildungsgesetz

(WbG). Zu diesem Verbund gehören neben der

Wasserburg Rindern:

Katholisch-soziale Akademie „Franz Hitze Haus“

Kardinal-von-Galen-Ring 50, 48149 Münster

(www.franz-hitze-haus.de)

LVHS „Schorlemer Alst“ Am Hagen 1, 48231 Warendorf

(www.lvhs-freckenhorst.de)

Anschrift der Geschäftsstelle der Verbundes der Katholischen Erwachsenenbildung

im Bistum Münster: Rosenstr. 16, 48143 Münster

(www.bistum-muenster.de/bildung)

Interessenvertretung

Auf Landesebene sind wir Mitglied im Arbeitskreis der Bildungsstätten

und Akademien (Heimvolkshochschulen) in NRW e.V. (@ba).

(www.aba-nrw.de).

Der @ba ist die Interessenvertretung von 46 Bildungshäusern in Nordrhein-Westfalen.

Der Direktor der Wasserburg ist seit 1998 Vorsitzender

des @ba.

Wir sind ebenfalls Mitglied im „Verband der Bildungszentren im ländlichen

Raum e.V.“ und Teil des Netzwerkes der 43 Landvolkshochschulen

in der Bundesrepublik Deutschland. Mehr erfahren Sie im

Internet unter www.lernen-im-gruenen.de.

Qualitätssicherung

Die Wasserburg Rindern arbeitet seit 2000 für die hausinternen Abläufe

mit einem „Qualitätshandbuch“ und ist Mitglied im „Gütesiegelverbund

Weiterbildung e.V.“

(www.guetesiegelverbund.de)

Am 27.10.2008 hat die Wasserburg das offizielle Zertifikat des Gütesiegelverbund

Weiterbildung erhalten.

Am 25.10.2011 hat der Gütesiegelverbund Weiterbildung die Wasserburg

Rindern rezertifiziert und bestätigt, dass die Arbeit der Wasserburg

Rindern den Standards des Gütesiegelverbundes entspricht.


Das Haus

Allgemeine Hinweise/Das Haus

Die "Wasserburg Rindern Katholisches Bildungszentrum" bietet vielen

Veranstaltern aus Wirtschaft und Gesellschaft die ideale Plattform

für ihre Tagungen, Präsentationen, sowie internen und externen Schulungen.

Sie nutzen dabei das Umfeld eines modernen Tagungs- und

Bildungshauses am Niederrhein.

Tagungsräume

Das Tagungshaus verfügt über sieben moderne funktionsgerechte Tagungsräume

in der Größe von 20 qm bis 160 qm, sowie einige kleinere

Konferenz- und Besprechungsräume. Zur besonderen

Atmosphäre des Hauses trägt die offene Parklandschaft zwischen

zwei niederrheinischen Kolken bei.

Die Hauskapelle will den Gästen geistliche Impulse ermöglichen und

ist täglich geöffnet für Besinnung, Betrachtung und Meditation.

Im Sommer 2004 wurde die Umgestaltung zu einer der schönsten

Bildungsstätten in Nordrhein-Westfalen abgeschlossen. Helle, lichtdurch

flutete Tagungsräume stehen für ein vielfältiges Ver anstal tungs -

programm bereit – beste Voraussetzungen für ein konzentriertes und

ungestörtes Arbeiten. Teilweise besteht ein direkter Zugang zum Innenhof

oder zur großzügigen Terrasse am Seeufer.

Serviceangebote

Ob Stehkaffee mit Snack oder ein Festbuffet, unser Service bietet

Ihnen vielfältige Möglichkeiten. Moderne Medien- und Schulungstechnik

ist uns selbstverständlich, alle Tagungsräume verfügen über

Netzwerk und einen DSL-Internet-Zugang. Ob Werkraum oder unser

PC-Schulungsraum mit 10 Arbeitsplätzen und einem Dozentenrechner

– die Räumlichkeiten ermöglichen Ihnen die Schulung Ihrer TeilnehmerInnen.

Gerne steht nach Absprache auch unser Referenten-

Team für Ihre Trainingsprogramme bereit.

Unterbringung

Die Wasserburg Rindern verfügt über moderne Ein- (18) und Zweibettzimmer

(36), alle mit Dusche und WC, darunter auch behindertengerechte

Doppelzimmer sowie zwei Doppelzimmer, die auch als

Familienappartement genutzt werden können. Unser Fernseh- und

HAUS


106 - 107

Leseraum mit Tages- und Wochenzeitungen, sowie Fachzeitschriften

und Büchern steht unseren Gästen zur Verfügung. Unser Angebot "Internet

für Gäste" vernetzt weltweit. Spazieren, wandern oder eine

Radtour laden zur Entspannung ein. Bei den Gästen geschätzt ist ein

Besuch unseres 2009 neu gestalteten Bistros.

Verpflegung

Unsere Küche versteht sich als Visitenkarte des Hauses. So beziehen

wir bevorzugt frische Erzeugnisse von regionalen Produzenten. Hierzu

gehören exemplarisch auch Produkte aus dem ökologischen Landbau.

Wir achten auf eine vollwertige, ausgewogene Ernährung, gerne

gehen wir auf Ihre Wünsche ein – sprechen Sie mit uns.

Seit 2010 beteiligt sich die Wasserburg Rindern als gleichberechtigter

Partner am grenzüberschreitenden Projekt "Grün genießen". Gemeinsam

mit der niederländischen "Stichting Landwaard" sowie der

Hochschule Rhein-Waal habe wir uns zum Ziel gesetzt, bis 2012 unserer

Produkte in der Küche überwiegend regional zu beziehen. Wir

fördern damit "Oregionale" Produkte aus der Genussregion Niederrhein

sowie aus dem Raum Rhein-Waal.

Freizeit-Angebote

Die niederrheinische Park-Landschaft, die Rheinniederungen und das

Deichvorland laden zu ausgedehnten Wanderungen oder Fahrradtouren

ein. Oder wie wäre es mit einer besinnlichen Bootsfahrt mit

einem unserer Ruderboote?

Die Stadt Kleve – ein modernes Mittelzentrum – mit vielfältigen historischen

und kulturellen Glanzpunkten liegt in unmittelbarer Nähe der

Wasserburg. In der Heimat von Joseph Beuys bietet sich auch ein Besuch

im benachbarten Museum Kurhaus Kleve und im Museum

Schloss Moyland an.

Ein besonderes Naturerlebnis ist in den Wintermonaten eine niederrheinische

Exkursion zu den winterlichen Rastplätzen von bis zu

200.000 arktischen Gänsen. Gerne übernimmt das Team der Wasserburg

für unsere Gäste auch die Planung und Durchführung von

Besichtigungen und Exkursionen.


Chronologischer Jahresüberblick

Chronologischer Jahresüberblick

Januar

09.01.2013 - 11.01.2013 Schöne neue Welt (S. 83)

10.01.2013 Bauerntag 2013 (S. 14)

11.01.2013 - 12.01.2013 Leben und sterben,

wo ich hingehöre (S. 37)

11.01.2013 - 13.01.2013 Alles dreht sich- Erlebnispädagogik

für Vielbeschäftigte (S. 38)

12.01.2013 Leben und sterben,

wo ich hingehöre (S. 28)

14.01.2013 - 15.01.2013 Hochqualifizierte und Weiterbildung -

welche Bildungsformate sind für diese

Zielegruppe zukunftsweisend? (S. 38)

14.01.2013 - 15.01.2013 Gib mir, was ich brauche (Teil 1) (S. 38)

14.01.2013 - 18.01.2013 Countrys und Linedance - Schnupperseminar

zu Schnupperpreisen (S. 89)

14.01.2013 - 18.01.2013 Die Feldenkrais-Methode -

ein Schnupperseminar zum

Kennenlernen dieser Methode (S. 68)

15.01.2013 Kinderseelen sind zart und

verletztbar (S. 20)

18.01.2013 - 20.01.2013 Gottes Geist leben und

weitergeben (S. 14)

18.01.2013 - 20.01.2013 Der geistige Pfad -

Das Amt des Subdiakons (S. 14)

18.01.2013 - 21.01.2013 Zwischen Reichstag und Bundestag -

Berlin - die deutsche Hauptstadt (S. 10)

ÜBERBLICK


108 - 109

19.01.2013 - 20.01.2013 Seminar für Fortgeschrittene

der Chormusik (S. 53)

21.01.2013 - 23.01.2013 Die Zukunft gestalten (S. 87)

21.01.2013 - 25.01.2013 Tanz für Jung und Alt -

Schnupperseminar (S. 89)

21.01.2013 - 25.01.2013 Freihandzeichnen mit dem Bleistift (S. 53)

25.01.2013 - 27.01.2013 Sacred Dance -

Meditation des Tanzes (S. 15)

26.01.2013 - 27.01.2013 Jeder glaubt gern was er wünscht,

die Dinge sind aber oft anders

beschaffen (S. 20)

29.01.2013 - 30.01.2013 Schulpraktische Lehrerausbildung -

Evaluation der Ausbildung (S. 39)

30.01.2013 - 01.02.2013 Konstruktive Kommunikation im

Pflegealltag (S. 39)

Februar

01.02.2013 - 03.02.2013 Familien auf dem Weg zu Gott (S. 78)

04.02.2013 - 06.02.2013 Perspektiven einer Arbeit mit

älteren Menschen (S. 28)

04.02.2013 - 06.02.2013 Berufsethische Fragen in der Ausbildung

zur Gesundheits- und

Kinderkrankenpflege (S. 39)

05.02.2013 Kinderseelen sind zart

und verletztbar (S. 20)

08.02.2013 - 10.02.2013 Liebe lässt gedeihen,

Verstehen reifen (S. 78)

08.02.2013 - 11.02.2013 Seminar für Fortgeschrittene der

Chormusik (S. 53)


13.02.2013 - 15.02.2013 Sterben und Tod (S. 40)

Chronologischer Jahresüberblick

15.02.2013 - 16.02.2013 Unverhofft kommt oft (S. 54)

15.02.2013 - 17.02.2013 Durch Yoga gesünder, zufriedener und

leistungsfähiger in Beruf und

Lebensalltag (S. 68)

16.02.2013 - 17.02.2013 Wagnis Ehe - wir trauen uns! (S. 75)

22.02.2013 - 24.02.2013 Paarweise auf dem Weg

des Glaubens (S. 75)

22.02.2013 - 24.02.2013 Auszeit für Mütter (S. 78)

22.02.2013 - 24.02.2013 Die Feldenkrais-Methode im

Berufsalltag (S. 69)

23.02.2013 - 24.02.2013 Kommunikation in der Gruppe (S. 20)

25.02.2013 - 01.03.2013 Den Wintertagen Farbe geben -

eine Malschule (S. 55)

27.02.2013 - 01.03.2013 Sterben und Tod (S. 40)

März

04.03.2013 Sterberituale in Kontext kulturell-religiöser

Vielfalt: Das Christentum (S. 34)

05.03.2013 Kinderseelen sind zart

und verletztbar (S. 20)

06.03.2013 - 08.03.2013 Reflexion in der Ausbildung zur

Gesundheits- und Krankenpflege (S. 40)

07.03.2013 - 08.03.2013 Internet für Kids? - Aber sicher! (S. 40)

08.03.2013 - 10.03.2013 Durch Yoga gesünder, zufriedener und

leistungsfähiger in Beruf und

Lebensalltag (S. 69)

ÜBERBLICK


110 - 111

09.03.2013 - 10.03.2013 Heute noch muss ich in Deinem Haus

zu Gast sein (S. 79)

11.03.2013 - 13.03.2013 Geschichte und Geschichten

vom Niederrhein (S. 94)

12.03.2013 - 13.03.2013 Mit Lebensfreude die Zukunft positiv

gestalten (S. 20)

13.03.2013 Wir sind, was wir erinnern ….-

Identitätsstiftende Biografiearbeit mit

Demenzerkrankten (S. 34)

13.03.2013 - 15.03.2013 Leben lernen - sterben lernen (S. 41)

14.03.2013 - 15.03.2013 Gib mir, was ich brauche (Teil 2) (S. 38)

14.03.2013 - 17.03.2013 Seidenmalerei und textiles Gestalten:

das Handwerk und die künstlerische

Gestaltung (S. 88)

15.03.2013 - 17.03.2013 Vom Wandel der Zeit - zwischen Beschleunigung

und Entschleunigung (S. 83)

15.03.2013 - 17.03.2013 Countrys und Linedance (S. 90)

17.03.2013 - 24.03.2013 Fasten für Gesunde: Nicht das Viele

sättigt - Verzicht schafft Raum für neue

Lebensqualität! (S. 69)

18.03.2013 - 20.03.2013 Die Zukunft gestalten (S. 87)

22.03.2013 - 24.03.2013 Sacred Dance - Meditation des

Tanzes (S. 15)

22.03.2013 - 24.03.2013 Wenn die Mutter mit der Tochter (S. 79)

23.03.2013 Männerspezifische

Bibelauslegungen (S. 15)

23.03.2013 - 24.03.2013 Es ist was es ist .... (S. 75)

24.03.2013 - 28.03.2013 Tanztage vor Ostern (S. 16)


Chronologischer Jahresüberblick

27.03.2013 - 31.03.2013 Wo zwei oder drei in meinem Namen

versammelt sind … (S. 79)

April

02.04.2013 - 05.04.2013 Das poetische Lesezimmer (S. 56)

02.04.2013 - 05.04.2013 Atempause für junge Landfrauen (S. 79)

05.04.2013 - 07.04.2013 Von Haithabu nach Amerika - Unterwegs

mit den Wikingern (S. 80)

05.04.2013 - 07.04.2013 Sacred Dance - Meditation des

Tanzes (S. 16)

05.04.2013 - 07.04.2013 Wie's euch gefällt? - Texte und Musik in

verschiedenen Interpretationen (S. 56)

08.04.2013 - 12.04.2013 Psychosoziale Beratung und Mediation -

Konflikte selbst verantwortet lösen (S. 41)

11.04.2013 - 12.04.2013 Die guten ins Töpfchen, die schlechten

ins Kröpfchen (S. 29)

12.04.2013 - 13.04.2013 Unverhofft kommt oft (S. 54)

12.04.2013 - 14.04.2013 Zu erkennen, dass man sich geirrt hat,

ist das Eingeständnis heute schlauer zu

sein als gestern (S. 21)

15.04.2013 - 16.04.2013 Gib mir, was ich brauche (Teil 3) (S. 38)

15.04.2013 - 19.04.2013 Von der Werkstufe auf den Weg ins

Berufsleben pädagogische Woche (S. 42)

15.04.2013 - 19.04.2013 Entspannt im Berufsalltag

durch Yoga (S. 70)

15.04.2013 - 19.04.2013 Nichts bleibt wie es ist - Senioren lernen

mit Medien, Kultur und Kreativität (S. 84)

ÜBERBLICK


112 - 113

16.04.2013 Perlen des Glaubens (S. 16)

18.04.2013 - 19.04.2013 Sag mir Deinen Namen (S. 42)

19.04.2013 - 21.04.2013 Trauerseminar (S. 21)

19.04.2013 - 21.04.2013 Schatzsuche - Das Wirken Gottes in

unseren Gemeinden (S. 16)

21.04.2013 - 26.04.2013 Niederrhein und Niederlande -

Nachbarn im Westen Europas (S. 94)

23.04.2013 - 25.04.2013 Der Weg miteinander (S. 17)

25.04.2013 - 27.04.2013 Tanz für Jung und Alt (S. 90)

26.04.2013 Mit Demenz im Leben (S. 30)

26.04.2013 - 27.04.2013 Drogenpolitik in NRW (S. 10)

26.04.2013 - 28.04.2013 Ach wie war es dazumal..... (S. 80)

28.04.2013 - 04.05.2013 Thüringen - Bundesland in

Deutschlands Mitte (S. 99)

29.04.2013 - 03.05.2013 Die Grundlagen der christlichen Lehre

und unseres Glaubens (S. 17)

Mai

02.05.2013 - 03.05.2013 Wie funktioniert das? (S. 43)

03.05.2013 - 05.05.2013 Worauf Du dich verlassen kannst!-

Familien im Glauben unterwegs (S. 78)

06.05.2013 - 08.05.2013 Countrys und Linedance (S. 90)

06.05.2013 - 08.05.2013 Die Welt der Farben (S. 84)

06.05.2013 - 08.05.2013 Ethische Herausforderungen in der

Krankenpflege - Orientierung und

Erfahrung (S. 44)

09.05.2013 - 12.05.2013 Familie im Wandel - Wie kann heute

Familienleben gestaltet werden? (S. 81)


Chronologischer Jahresüberblick

09.05.2013 - 12.05.2013 Auszeit - das Männerseminar (S. 80)

13.05.2013 - 15.05.2013 Vom Sehen zum Verstehen - Geschichte

in Quellen und Denkmälern vor Ort

entdecken und erschließen (S. 95)

13.05.2013 - 17.05.2013 Von der Werkstufe auf den Weg ins

Berufsleben (S. 44)

14.05.2013 Kinderseelen sind zart

und verletztbar (S. 20)

15.05.2013 - 17.05.2013 Vom Sehen zum Verstehen - Geschichte

in Quellen und Denkmälern vor Ort

entdecken und erschließen (S. 95)

17.05.2013 - 19.05.2013 Familien im Wandel (S. 81)

17.05.2013 - 20.05.2013 Deutsch-koreanischer

Kulturaustausch (S. 17)

17.05.2013 - 20.05.2013 Den Niederrhein wahrnehmen (S. 95)

21.05.2013 - 24.05.2013 Wer suchet, der findet - biblische

Sprichwörter (S. 17)

22.05.2013 - 22.05.2013 Den Himmel auf Erden tanzen (S. 90)

24.05.2013 - 26.05.2013 Kommunikation in der Gruppe (S. 22)

24.05.2013 - 26.05.2013 Sacred Dance - Meditation des

Tanzes (S. 18)

27.05.2013 - 29.05.2013 Vom Sehen zum Verstehen - Geschichte

in Quellen und Denkmälern vor Ort

entdecken und erschließen (S. 96)

27.05.2013 - 31.05.2013 Jeder Tag voll Leben (S. 84)

30.05.2013 - 02.06.2013 Der kleine Prinz (S. 81)

31.05.2013 - 02.06.2013 Kommunikation in der Gruppe (S. 22)

ÜBERBLICK


114 - 115

Juni

03.06.2013 - 05.06.2013 Vom Sehen zum Verstehen - Geschichte in

Quellen und Denkmälern vor Ort

entdecken und erschließen (S. 96)

03.06.2013 - 07.06.2013 Radfahren und singen am

Niederrhein (S. 96)

04.06.2013 Kinderseelen sind zart

und verletztbar (S. 20)

04.06.2013 - 05.06.2013 Erkenne meine Not ….. - Kindeswohl und

Kindeswohlgefährdung (S. 46)

05.06.2013 - 07.06.2013 Vom Sehen zum Verstehen - Geschichte in

Quellen und Denkmälern vor Ort

entdecken und erschließen (S. 97)

06.06.2013 Ich tanze meine Freude (S. 91)

07.06.2013 - 09.06.2013 Es ist nicht alles Gold, was glänzt -

oder: was im Leben wirklich zählt (S. 81)

07.06.2013 - 09.06.2013 Seminar für Fortgeschrittene der

Chormusik (S. 56)

08.06.2013 - 09.06.2013 Das Paradies auf Erden ist dort,

wo ich bin (S. 22)

10.06.2013 - 11.06.2013 Lernort Praxis (S. 46)

10.06.2013 - 12.06.2013 Vom Sehen zum Verstehen - Geschichte in

Quellen und Denkmälern vor Ort

entdecken und erschließen (S. 97)

12.06.2013 - 14.06.2013 Vom Sehen zum Verstehen - Geschichte in

Quellen und Denkmälern vor Ort

entdecken und erschließen (S. 97)

14.06.2013 - 15.06.2013 Unverhofft kommt oft (S. 54)

14.06.2013 - 16.06.2013 Unser Weg zu zweit (S. 76)


Chronologischer Jahresüberblick

18.06.2013 - 19.06.2013 Perspektiven und Aufgaben

sozialer Arbeit (S. 22)

19.06.2013 - 21.06.2013 An Leib und Seele gesund (S. 84)

21.06.2013 - 23.06.2013 Countrys und Linedance (S. 91)

24.06.2013 - 25.06.2013 Herzlich willkommen! - Wertschätzende

und achtsame Kommunikation (S. 30)

24.06.2013 - 28.06.2013 Fit für den Berufsalltag: mit Feldenkrais den

Rücken entspannen und stärken (S. 71)

24.06.2013 - 28.06.2013 Arbeit und Förderung in Werkstätten für

behinderte Menschen (S. 47)

25.06.2013 - 26.06.2013 Perspektiven und Aufgaben

sozialer Arbeit (S. 22)

27.06.2013 - 30.06.2013 Das Leben spüren (S. 85)

Juli

01.07.2013 - 05.07.2013 Sacred Dance - Meditation des

Tanzes (S. 18)

01.07.2013 - 05.07.2013 Jeder Tag voll Leben (S. 84)

02.07.2013 Kinderseelen sind zart

und verletztbar (S. 20)

03.07.2013 - 05.07.2013 Sterben und Tod (S. 47)

05.07.2013 - 07.07.2013 Worauf du dich verlassen kannst! -

Familien im Glauben unterwegs (S. 78)

12.07.2013 - 14.07.2013 Die jungen Menschen im

Kreuzbund NRW (S. 23)

12.07.2013 - 14.07.2013 Durch die Welt der Tänze (S. 91)

15.07.2013 - 19.07.2013 Nicht von gestern (S. 85)

ÜBERBLICK


116 - 117

18.07.2013 - 21.07.2013 American Contra-, Round- und Square

Dance, New Vogue (S. 91)

19.07.2013 - 21.07.2013 Selbstbehauptung und

Selbstverteidigung (S. 81)

20.07.2013 - 22.07.2013 Oma! Opa! - erzählt doch mal! (S. 82)

22.07.2013 - 27.07.2013 Reiterferien auf der Wasserburg (S. 87)

22.07.2013 - 29.07.2013 Internationaler Heinrich-Neuhaus-

Meisterkurs für Klavier (S. 57)

22.07.2013 - 04.08.2013 Farben, Formen und Impulse (S. 57)

29.07.2013 - 02.08.2013 Ethische Herausforderungen in der

Krankenpflege - Orientierung und

Erfahrung (S. 47)

29.07.2013 - 03.08.2013 Reiterferien auf der Wasserburg (S. 88)

29.07.2013 - 11.08.2013 5. Internationaler Musiksommer im

Campus Cleve (S. 59)

August

04.08.2013 - 09.08.2013 Meditation des Tanzes -

Sacred Dance - (S. 18)

05.08.2013 - 09.08.2013 Ethische Herausforderungen in der

Krankenpflege - Orientierung und

Erfahrung (S. 48)

09.08.2013 - 11.08.2013 Countrys und Linedance (S. 92)

12.08.2013 - 16.08.2013 Ethische Herausforderungen in der

Krankenpflege - Orientierung und

Erfahrung (S. 48)

16.08.2013 - 17.08.2013 Entwicklung ist der neue Name

für Friede (S. 11)

17.08.2013 - 31.08.2013 Fragt uns, wir sind die letzten (S. 11)


Chronologischer Jahresüberblick

22.08.2013 - 25.08.2013 Den Niederrhein wahrnehmen (S. 98)

26.08.2013 - 28.08.2013 Fragen der ärztlichen Berufsethik (S. 48)

26.08.2013 - 29.08.2013 Frei- (e) Zeit für Religionslehrer/innen

an Grundschulen (S.48)

September

01.09.2013 - 04.09.2013 Den Niederrhein mit dem Fahrrad

erkunden (S. 98)

01.09.2013 - 07.09.2013 Nordfriesland (S. 85)

02.09.2013 - 06.09.2013 Treffpunkt Tanz (S. 92)

06.09.2013 - 08.09.2013 Zuviel Tod in meinem Leben (S. 31)

09.09.2013 - 13.09.2013 Aquarellschule (S. 59)

10.09.2013 Kinderseelen sind zart

und verletztbar (S. 20)

13.09.2013 - 14.09.2013 KraftQuellenRäume in der

Sterbebegleitung (S. 31)

13.09.2013 - 15.09.2013 Sonne kann nicht ohne Schein,

Mensch nicht ohne Liebe sein (S. 82)

16.09.2013 - 20.09.2013 Entspannt im Berufsalltag

durch Yoga (S. 71)

17.09.2013 - 20.09.2013 Rot wie Liebe, Blau wie Treue, Gelb

wie Neid - die Welt der Farben (S. 86)

20.09.2013 - 21.09.2013 Unverhofft kommt oft (S. 54)

20.09.2013 - 21.09.2013 Zuviel Tod in meinem Leben? (Teil 1) (S. 31)

21.09.2013 - 23.09.2013 PC-Arbeit mit Power Point

und Internet (S. 13)

ÜBERBLICK


118 - 119

22.09.2013 Wasserburg-Freundeskreis-Treffen (S. 100)

22.09.2013 - 27.09.2013 Niederrhein und Niederlande -

Nachbarn im Westen Europas (S. 98)

23.09.2013 - 27.09.2013 Fit für den Berufsalltag: mit Feldenkrais den

Rücken entspannen und stärken (S. 72)

24.09.2013 Sterberituale in Kontext kulturellreligiöser

Vielfalt: Der Islam (S. 35)

27.09.2013 - 29.09.2013 Sacred Dance -

Meditation des Tanzes (S. 18)

27.09.2013 - 29.09.2013 Unser Weg zu zweit (S. 76)

28.09.2013 - 05.10.2013 BASENFASTEN nach der Original

Wacker-Methode (S. 72)

30.09.2013 - 01.10.2013 Leiten - lenken - leben (S. 49)

30.09.2013 - 03.10.2013 Tanz für Jung und Alt (S. 92)

30.09.2013 - 27.10.2013 Entwicklung ist der neue Name

für Friede (S. 12)

Oktober

01.10.2013 Kinderseelen sind zart

und verletztbar (S. 20)

03.10.2013 - 06.10.2013 Die Feldenkrais-Methode im

Berufsalltag (S. 73)

05.10.2013 - 06.10.2013 Ländliche Familienberatung im

Bistum Münster Ausbildungskurs (S. 32)

07.10.2013 - 11.10.2013 Countrys und Linedance (S. 92)

07.10.2013 - 11.10.2013 Anti Stress Woche - für mehr beruflichen

Erfolg und persönliches

Wohlbefinden (S. 74)


Chronologischer Jahresüberblick

11.10.2013 - 12.10.2013 Perspektiven 2015 (S. 18)

11.10.2013 - 12.10.2013 Unverhofft kommt oft (S. 54)

12.10.2013 - 13.10.2013 Wer überall sein will, ist nirgendwo

zu Haus (S. 23)

13.10.2013 Ehrenamt am Sterbebett (S. 33)

14.10.2013 - 15.10.2013 Sag mir Deinen Namen (S. 50)

15.10.2013 - 16.10.2013 Tod und Sterben - Leben bis

zuletzt (S. 50)

16.10.2013 Ich will nach Hause - Weg-

Hinlauftendenz bei Demenz (S. 35)

16.10.2013 - 18.10.2013 Konstruktive Kommunikation im

Pflegealltag (S. 51)

18.10.2013 - 19.10.2013 Drogenpolitik in NRW (S. 10)

18.10.2013 - 20.10.2013 Gospel Musik - zeitgemäßer Ausdruck

christlichen Glaubens - auch in

Deutschland (S. 19)

18.10.2013 - 20.10.2013 Tanz und Märchen (S. 93)

19.10.2013 - 20.10.2013 Die Kraft der Rituale (S. 33)

21.10.2013 - 22.10.2013 Leiten - lenken - leben (S. 49)

21.10.2013 - 25.10.2013 Anti Stress Woche - für mehr beruflichen

Erfolg und persönliches Wohlbefinden

(S. 74)

25.10.2013 - 27.10.2013 20. Literarisches Symposium (S. 66)

25.10.2013 - 27.10.2013 Well-Dance (S. 86)

27.10.2013 - 01.11.2013 Auf den Spuren fremder Kulturen - mit

den Wikingern nach Island und

Grönland (S. 82)

ÜBERBLICK


120 - 121

29.10.2013 - 31.10.2013 Leben lernen - sterben lernen (S. 51)

31.10.2013 - 03.11.2013 Seidenmalerei und textiles Gestalten:

das Handwerk und die künstlerische

Gestaltung (S. 88)

November

01.11.2013 - 03.11.2013 Tänze international (S. 93)

04.11.2013 - 05.11.2013 Wie funktioniert das? (S. 51)

04.11.2013 - 08.11.2013 Psychosoziale Beratung und Mediation -

Konflikte selbst verantwortet lösen (S. 52)

05.11.2013 Kinderseelen sind zart

und verletztbar (S. 20)

08.11.2013 - 09.11.2013 Zuviel Tod in meinem Leben?

(Teil 2) (S. 33)

08.11.2013 - 10.11.2013 Trauerseminar (S. 23)

09.11.2013 - 10.11.2013 Man braucht sehr viel Geduld, um diese

zu lernen (S. 24)

11.11.2013 - 12.11.2013 Hast du ein Knopfloch gegessen?

... wenn Sprache nicht ausreicht (S. 33)

11.11.2013 - 15.11.2013 Den grauen Tagen Farbe geben (S. 66)

11.11.2013 - 15.11.2013 Entspannt im Berufsalltag durch

Yoga (S. 74)

12.11.2013 - 13.11.2013 Tod und Sterben - Leben bis

zuletzt (S. 52)

13.11.2013 - 14.11.2013 Auch die Seele braucht ein Zuhause -

Aufbauseminar (S. 34)

15.11.2013 - 17.11.2013 Ein Kick mehr Partnerschaft -

6 x 2 Stunden für die Partnerschaft (S. 76)

18.11.2013 - 19.11.2013 Leiten - lenken - leben (S. 49)

20.11.2013 - 24.11.2013 Kreativ-Tage (S. 86)


Chronologischer Jahresüberblick

22.11.2013 Grenzen überwinden - aufeinander

zugehen - gemeinsam handeln (S. 36)

22.11.2013 - 24.11.2013 Giuseppe Verdi - Begegnungen mit

einem Meister der Photographie und

Psychologie (S. 67)

22.11.2013 - 24.11.2013 Sacred Dance - Meditation des

Tanzes (S. 19)

22.11.2013 - 24.11.2013 Ich habe beschlossen, glücklich zu

sein, weil es besser für die Gesundheit

ist (S. 24)

25.11.2013 - 29.11.2013 Grün genießen in der Region

Rhein-waal (S. 100)

29.11.2013 - 01.12.2013 Von Nazareth nach Bethlehem (S. 18)

29.11.2013 - 01.12.2013 Countrys und Linedance (S. 93)

Dezember

02.12.2013 - 06.12.2013 Entspannt im Berufsalltag durch

Yoga (S. 74)

03.12.2013 Kinderseelen sind zart

und verletztbar (S. 20)

06.12.2013 - 08.12.2013 Tanz für Jung und Alt (S. 93)

07.12.2013 Adventtreffen der Freunde und Förderer

auf der Wasserburg (S. 100)

13.12.2013 - 15.12.2013 Telefonseelsorge am Niederrhein (S. 19)

13.12.2013 - 15.12.2013 Sacred Dance - Meditation des

Tanzes (S. 19)

ÜBERBLICK


122 - 123

Theologie und religiöses Leben

„Ermutigende Bibeltexte“

- dies ist das Jahresthema unserer

ökumenischen Gottesdienstreihe 2013.

Ermutigung brauchen wir für unser Leben. Die neue Reihe soll uns anhand

der Erlebnisse und Geschichten verschiedener biblischer Menschen

Mut zusprechen.

Sie sind herzlich eingeladen zu den Gottesdiensten am

10.01.13 Aufbruch in ein neues Land (Josua1)

07.02.13 Heilung eines Taubstummen (Markus 7)

07.03.13 Die Berufung des Levi und Zöllnermahl (Lukas 5)

04.04.13 Die Jünger auf dem Weg nach Emmaus (Lukas 24)

02.05.13 Jona auf der Flucht vor einem Auftrag (Jona)

06.06.13 Gottes ermutigender Geist (Apostelgeschichte 2)

04.07.13 Judith – ein befremdliches Vorgehen (Judith)

15.08.13 Die arme Witwe (Markus 15)

05.09.13 Die leisen Töne Gottes: Elia (1. Kön. 19)

10.10.13 Entlastung und Delegieren sind nötig (2. Mose 18)

07.11.13 In den Stürmen des Lebens – die Sturmstillung (Lukas 8)

05.12.13 Josef folgt seinen Träumen (Matthäus 1)

jeweils donnerstags um 19.00 Uhr in der Hauskapelle

der Wasserburg Rindern


Wasserburg Rindern

So finden Sie uns:

Von und bis Kleve Bahnhof

Stündliche Bahnverbindungen

Richtung Krefeld/Düsseldorf/Köln


Wasserburgallee 120

47533 Kleve

Fon 02821.7321-0

Fax 02821.7321-799

info@wasserburg-rindern.de

www.wasserburg-rindern.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine