Download Programm TiP 2009/2010 - Bad Oeynhausen

badoeynhausen

Download Programm TiP 2009/2010 - Bad Oeynhausen

Viel Theater!

THEATER

IM PARK

Theater im Park

2009 | 2010

Veranstaltungen und Sinfoniekonzerte

in Bad Oeynhausen


Thomas Mihajlovic

Petra Müller

Cordula Quandt

Liebe Gäste, liebe Theaterfreunde,

nachdem die letzten Monate durch umfangreiche

Renovierungsarbeiten gekennzeichnet waren, wird

das Theater im Park pünktlich zur kommenden,

inzwischen sechsten Spielzeit in neuem Glanz erstrahlen.

So wurden Bühne und Bühnentechnik

komplett erneuert und der Orchestergraben für

ein besseres Klangerlebnis ausgebaut. Sie dürfen

gespannt sein!

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns an dieser

Stelle bei allen Gästen, die wir in der Vergangenheit

regelmäßig bei uns begrüßen durften. Aber natürlich

gilt auch denen unser Dank, die nur dann und

wann den Weg zu uns gefunden haben. Wir haben

Sie hoffentlich begeistert und neue Theaterfreunde

gewonnen.

Auch in diesem Jahr haben wir für Sie wieder mit

viel Freude ein schönes und abwechslungsreiches

Programm zusammengestellt. Ob klassische Oper

oder modernes Schauspiel – bestimmt ist in den

Abo-Reihen A und B oder der KrimiSerie für jeden

Geschmack etwas dabei. In den Sinfoniekonzerten

spielen neben bekannten Größen vielfach ausgezeichnete

Nachwuchskünstler. Ein Konzertbesuch

lohnt sich also unbedingt! Und natürlich konnten

wir für unser kleines Theater auch wieder große

Namen gewinnen. Freuen Sie sich mit uns auf Claus

Wilcke, Lara-Joy Körner oder Ingolf Lück! Neu sind

in diesem Jahr die Kleinkunstveranstaltungen in

der Wandelhalle, die ihren Besuchern einen kurzweiligen

und vergnügten Abend versprechen.

Viel Vergnügen und angenehme Stunden

wünscht Ihnen das Theaterteam!

Thomas Mihajlovic

Petra Müller

Cordula Quandt


Theater im Park 2009 | 2010

Veranstaltungen und Sinfoniekonzerte

Die Theaterwoche 07. – 12. Sept. 09

Abonnement-Reihen

nähere Infos

siehe Tagespresse

Nach dem Eröffnungsabend am 07. September starten

regionale Schulen mit ihren Theatergruppen sowie die Bad

Oeynhausener „Kantlinge“ in die Theaterwoche und zeigen

vom 8. bis einschließlich 12. September täglich Kabarett und

Schauspielkunst. Nähere Informationen hierzu finden sie

zeitnah im Programmflyer oder in der Tagespresse.

Sinfoniekonzerte Seiten 8–14

Nordwestdeutsche Philharmonie Do. 12| 11|2009_20:00

Bielefelder Philharmoniker Do. 10| 12|2009_20:00

Bielefelder Philharmoniker Do. 18|02| 2010_20:00

Bielefelder Philharmoniker Do. 08|04| 2010_20:00

Nordwestdeutsche Philharmonie Do. 13|05| 2010_20:00

Classic A* Seiten 18–22

Othello Do. 29| 10|2009_20:00

Schwarzwaldmädel Do. 03| 12|2009_20:00

Mittsommernachts-Sexkomödie Do. 25|02| 2010_20:00

Die vier Jahreszeiten Do. 18|03| 2010_20:00

Orlando Do. 29|04| 2010_20:00

Classic B* Seiten 23-27

Der Barbier von Sevilla Di. 20| 10|2009_20:00

Die Affäre Rue de Lourcine Di. 24| 11|2009_20:00

Die Zauberflöte Di. 02|02| 2010_20:00

Der Boss vom Ganzen Di. 23|03| 2010_20:00

Gräfin Mariza Di. 20|04| 2010_20:00

* Das Landestheater Detmold spielt für Sie im Theater im Park!

Informationen zu Stücken, Schauspielern und Regisseuren auch unter

www.landestheater-detmold.de


KrimiSerie Seiten 28-32

Bei Anruf Mord Fr. 09| 10|2009_20:00

Cocktail für eine Leiche Mi. 04| 11|2009_20:00

Arsen und Spitzenhäubchen Fr. 08| 01| 2010_20:00

Der Verdacht Fr. 05|03| 2010_20:00

Die schöne Diva von Saint-Jaques Fr. 21|05| 2010_20:00

Außerordentliches** Seiten 34–43

Die Legende von Oz/We will rock you Sa. 07| 11|2009_16:00

Die Legende von Oz/We will rock you So. 08| 11|2009_15 :00

The Cavern Beatles Mi. 18| 11|2009_20:00

Die Russische Weihnachtsrevue Fr. 20| 11|2009_20:00

The Magic Brothers Sa. 19| 12|2009_20:00

The Very Best of Swing Mi. 30| 12|2009_19: 30

TAO – Chinas Meister Fr. 01| 01| 2010_18 :00

der Weisheit & Wunder

Die 39 Stufen Sa. 13|02| 2010_20:00

Besetzt! Fr. 12|03| 2010_20:00

Verzauberter April Sa. 03|04| 2010_20:00

Singledämmerung Sa. 08|05| 2010_20:00

** Diese Theaterstücke gibt es nur im Einzelverkauf und sind vom Abo

bzw. Wahl-Abo ausgeschlossen. Bitte beachten Sie, dass hier andere

Konditionen gelten.

Mit diesem Symbol gekennzeichnete

Veranstaltungen sind

als Theaterdinner-Arrangement

buchbar.


Kinder- und Jugendtheater** Seiten 44–46

Der Zauberer von Oss Mo. 07| 12|2009_09:00

Der Zauberer von Oss Mo. 07| 12|2009_11 :00

Aschenputtel Mo. 28| 12|2009_16:00

Die kleine Zauberflöte Mi. 03|02| 2010_16:00

Kleinkunst** Seiten 47–49

Die Erotik Explo:schn Road Show Fr. 25|09|2009_20:00

Endlich normal Fr. 16| 10|2009_20:00

… und das nicht nur zur Sommerzeit Fr. 16|04| 2010_20:00

** Diese Theaterstücke gibt es nur im Einzelverkauf und sind vom Abo

bzw. Wahl-Abo ausgeschlossen. Bitte beachten Sie, dass hier andere

Konditionen gelten.

Service Seiten 50–59

Unsere Spielregeln für Theaterfreunde 50-51

Hier spielt das Leben! 52

Die Abonnements 53

Kultur rundum genießen 54-55

Gut parken 56

Veranstaltungen im Überblick 57-59


Abonnement-Reihen


Sinfoniekonzerte

im Abo live erleben

Hier sitzen und hören Sie bequem

Freuen Sie sich auf hörenswerte Erlebnisse

in der Reihe „Sinfoniekonzerte“.

Nutzen Sie die Chance, die Nordwestdeutsche

Philharmonie, die Bielefelder

Philharmoniker und wunderbare

Solisten in fünf Konzerten kennen – und

vielleicht lieben – zu lernen. Der Plan

hilft Ihnen bei der Auswahl des Platzes,

den Sie für die fünf Aufführungen fest

buchen. Wir wünschen Ihnen wohlklingende

Abende!

Unser Tipp: Nicht alle Komponisten

liegen Ihnen? Die Termine passen Ihnen

nicht? Wir empfehlen Ihnen das kostengünstige

Wahl-Abo, bei dem Sie Schauspiel

und Sinfoniekonzerte frei mischen

können, allerdings ohne Festplatz-

garantie.

Sinfoniekonzerte

Eintrittspreise

Theater im Park, Bad Oeynhausen

Spielzeit 2009/2010

Abonnement (5 Konzerte)

Sinfoniekonzerte

Preisgruppe I 80,– N

Preisgruppe II 70,– N

Preisgruppe III 60,– N

Freier Verkauf

Sinfoniekonzerte

Preisgruppe I 23,– N

Preisgruppe II 20,– N

Preisgruppe III 18,– N

Infos zu Sonderkonditionen und

Rabatten siehe Seite 51.


Reihe

Parkett

1 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

1

2 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

2

3 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

3

4 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

4

5 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

5

6 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

6

7 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

7

8 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

8

9 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

9

10 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

10

11 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

11

12 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

12

13 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

13

14 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

14

15 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

15

R R R

16 R7 R6 12 11 10 9 8 7

5 4 3

6 5 4 3 2 1 R2 R1

16

1

33 32 31 30 29 28

Theater im Park Bad Oeynhausen

Sitzplan Sinfoniekonzerte

Bühne

Balkon

27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7

6 5 4 3 2 1

2 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 2

3 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

3

4 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

4

5 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

5

6 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

6

Reihe

1

R1 - R7: Plätze für Rollstuhlfahrer


10

Sinfoniekonzerte

Henri Sigfridsson

Ignat Solzhenitsyn

Donnerstag, 12|11|2009_20:00 Uhr

Nordwestdeutsche Philharmonie

1. Sinfoniekonzert

Joseph Haydn (1732–1809): Sinfonie Nr. 80 d-Moll

Dmitri Schostakowitsch (1906–1975):

Klavierkonzert Nr. 2 F-Dur op. 102

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791):

Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425 (»Linzer Sinfonie«)

Solist: Henri Sigfridsson, Klavier

Leitung: Ignat Solzhenitsyn

Konzerteinführung: 19:00 Uhr im Theatersaal

Der Finne Henri Sigfridsson hat sich in den letzten Jahren

auf vielen wichtigen Konzertpodien Europas etabliert und

ist Gast bei internationalen Festivals wie den Salzburger

Festspielen, der Styriarte oder dem Menuhin Festival

Gstaad.

Er fing sein Studium am Konservatorium in Turku, Finnland,

an. Weitere Studien führten ihn an die Sibelius-Akademie

Helsinki und in die Meisterklasse von Prof. Pavel

Gililov an der Kölner Musikhochschule. 2008 übernahm

Henri Sigfridsson eine Professur für Klaviermusik an der

Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.

Der in Moskau geborene Ignat Solzhenitsyn gilt als einer

der talentiertesten Dirigenten und Pianisten seiner Generation.

Derzeit absolviert er seine fünfte Spielzeit als

Musik-Direktor des Kammerorchesters Philadelphia und

ist dort seit 7 Jahren als Chefdirigent engagiert.

Als Gastdirigent ist er in vielen Städten der USA aufgetreten,

u. a. mit den Orchestern von Boston, Chicago,

Los Angeles und Washington. In Russland dirigierte er

die St. Petersburger Philharmoniker und das Sinfonie-

Orchester Moskau, konzertierte in Paris, London und

Neapel. Auftritte als Dirigent führten ihn außerdem nach

Kanada, Australien und Israel.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

Konzert-

einführung


Sinfoniekonzerte Donnerstag, 10|12|2009_20:00 Uhr

Mike Svoboda

Bielefelder Philharmoniker

2. Sinfoniekonzert

Love Hurts

Georges Bizet (1838-1875):

Jeux d’enfants, Petite Suite d’orchestre

Mike Svoboda (*1960): Love Hurts - Carmen Remix

für Posaune und Orchester

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893):

Sinfonie Nr. 5 e-Moll

Solist: Mike Svoboda, Posaune

Bielefelder Philharmoniker

Musikalische Leitung: Leo Siberski

Konzerteinführung: 19:00 Uhr im Theatersaal

Der Weltruhm Georges Bizets fußt fast nur auf einem

Werk, der Oper „Carmen“. Dass es auch bei Bizet nicht

immer um Liebe, Tod und Leidenschaft ging, beweisen

seine Orchesterwerke. Die „Jeux d’enfants» hat Bizet

1871 zunächst als 12-sätzige Klavier-Suite à la Schumann

komponiert und fünf Sätze daraus dann 1873 mit

großem Erfolg für Orchester gesetzt.

Der „Carmen Remix“ von Mike Svoboda ist ein

im besten Sinne karnevaleskes, selbstironisches

Spiel mit den Phänomenen „Solist“ und „Orchester“,

in dem es sogar ein Solo für Dirigenten gibt.

Allen sauertöpfischen Verleumdungen zum Trotz:

Tschaikowskys fünfte Sinfonie ist eines der berührendsten

sinfonischen Werke, die jemals geschrieben

wurden und keineswegs Kitsch. Tschaikowsky

hat sich in diesem Werk einfach nur noch weniger

als sonst gescheut, seine Gefühle in großes

„musikalisches Kino“ von ungeheurer Bildkraft

zu verwandeln.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

Konzert-

einführung

11


12

Sinfoniekonzerte

Ingolf Turban

Donnerstag, 07|10|2004_19:30 18|02|2010_20:00 Uhr

Bielefelder Philharmoniker

3. Sinfoniekonzert

Beschwörungen

Franz Schubert (1797-1828) /

Luciano Berio (1925-2003): Rendering für Orchester

Robert Schumann (1810-1856):

Konzert für Violine und Orchester d-Moll op. posth.

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847):

Sinfonie Nr. 5 D-Dur op. 107

Reformations-Sinfonie

Solist: Ingolf Turban, Violine

Bielefelder Philharmoniker

Musikalische Leitung: Peter Kuhn

Konzerteinführung: 19:00 Uhr im Theatersaal

„Als ich an Schuberts Entwürfen arbeitete,

setzte ich mir das Ziel, jenen modernen Restaurierungskriterien

zu folgen, die bestrebt sind,

alte Farben neu zu beleben, aber ohne die von

der Zeit angerichteten Schäden zu verbergen…“

schrieb Luciano Berio über Rendering („Wiedergabe“).

Robert Schumanns 200. Geburtstag ist ein

willkommener Anlass, um das selten gespielte

Violinkonzert d-Moll vorzustellen. Yehudi Menuhin

erkannte seinen Wert: „[Es] ist die Brücke zwischen den

Konzerten von Beethoven und Brahms, auch wenn es etwas

mehr zu Brahms tendiert. Tatsächlich findet man in beiden

dieselbe(n) menschliche Wärme und kühnen männlichen

Rhythmen, dieselben reichen und edlen Themen und Harmonien.“

In Felix Mendelssohn Bartholdy‘s „Reformations-Sinfonie“

finden sich als Hauptthema des vierten Satzes der Luther-

Choral „Ein’ feste Burg“ wieder sowie das „Dresdner Amen“,

das bei Richard Wagner zum Gralsmotiv in „Parsifal“

mutierte - Inbegriff musikdramatischer Beschwörung.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

Konzert-

einführung


Sinfoniekonzerte

Thomas Müller-Pering

Denys Proshayev

Donnerstag 08|04|2010_20:00 Uhr

Bielefelder Philharmoniker

4. Sinfoniekonzert

Finis. Non Finis

György Kurtág (*1926): »Grabstein für Stephan«

für Gitarre und Gruppen von Instrumenten, op. 15c

Wolfgang A. Mozart (1756-1791):

Konzert für Klavier und Orchester d-Moll KV 466

Anton Bruckner (1824-1896):

Sinfonie Nr. 9 d-Moll

Solisten: Thomas Müller-Pering, Gitarre;

Denys Proshayev, Klavier

Bielefelder Philharmoniker

Musikalische Leitung: Peter Kuhn

Konzerteinführung: 19:00 Uhr im Theatersaal

Trauer und Tod gehören seit je zu den großen Themen

der Musik. Dabei hat die Ahnung des eigenen Todes vielen

Kompositionen ihren eigenen, bisweilen fremdartigen

„Ton“ verliehen. So etwa Bruckners unvollendeter 9. Sinfonie,

die er „dem lieben Gott“ widmete.

Im Alter von 30 Jahren befiel den Ungarn György Kurtág

eine tiefe Schaffenskrise, aus der ihn die in Paris praktizierende

Psychologin Marianne Stein befreien konnte.

»Grabstein für Stephan« ist deren Mann gewidmet, dem

Kurtág offenbar sehr nahe stand. Ihre ruhige Kraft gewinnt

die Musik aus den leisen Impulsen der Gitarre, aus

denen sich im Orchester ein subtiler Trauermarsch entwickelt.

Bedenkt man, dass Mozart sein d-Moll-Klavierkonzert

mit 29 Jahren schrieb, mag man kaum von Todesahnungen

sprechen. Die Musik indes lässt anderes vermuten:

Das unheimliche Grollen des Beginns, die dunkle Dramatik

des Kopfsatzes und die apokalyptischen Einbrüche in

der Romanze sind Momente, in denen Mozart die Hörer

in die Tiefen persönlichsten Ausdrucks führt.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

Konzert-

einführung

13


14

Sinfoniekonzerte

David Afkham

Donnerstag, 13|05|2010_20:00 Uhr

Nordwestdeutsche Philharmonie

5. Sinfoniekonzert

Joseph Haydn (1732 - 1809):

Sinfonie Nr. 101 D-Dur „Die Uhr“

Dmitri Schostakowitsch (1906 - 1975):

Sinfonie Nr. 10 e-Moll op. 93

Leitung: David Afkham

Konzerteinführung: 19:00 Uhr im Theatersaal

Geboren 1983 in Freiburg im Breisgau, erhielt David Afkham

schon frühzeitig Klavier- und Violinunterricht. 1999

begann er sein Klavierstudium an der Musikhochschule

Freiburg bei Professor James Avery. Als mehrfacher erster

Preisträger des Wettbewerbs »Jugend Musiziert« errang

er 2002 in der Solowertung für Klavier einen ersten Preis

auf Bundesebene. 2003 inszenierte er als Regieassistent

bei Jasmin Solfaghari am Theater Bremerhaven die Oper

»Othello«.

2005 begann David Afkham sein Dirigierstudium

an der Hochschule für Musik FRANZ

LISZT Weimar. Während seines Studiums

besuchte er zahlreiche Meisterkurse u. a. bei

GMD George Alexander Albrecht, Salvador Mas

Conde, Gustavo Dudamel und Bernard Haitink.

David Afkham dirigierte u. a. die Staatskapelle

Weimar, die Jenaer Philharmonie, das Luzerner

Sinfonieorchester und das Simon Bolivar Youth

Orchestra of Venezuela.

Zwischen 2006 und 2008 leitete er das Studenten-Sinfonieorchester

der Katholischen Hochschulgemeinde

Freiburg im Breisgau. Nach dem

Gewinn des »Internationalen Donatella Flick

Dirigierwettbewerbs« im Herbst 2008 hat er eine

einjährige Dirigier-Assistenz beim renommierten

London Symphony Orchestra angetreten.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

Konzert-

einführung


Kay Metzger

Sehr geehrte Theaterbesucherinnen

und -besucher in Bad Oeynhausen!

Mozart macht´s möglich: Da bedrohen einen wilde Tiere

und böse Menschen – aber mit Flöte und Glockenspiel

werden sie gebannt und außer Gefecht gesetzt. Eine Zauberflöte

sei mehr als Gold und Kronen wert, heißt es im

Libretto der wahrscheinlich populärsten Oper aller Zeiten.

Wenn wir für Sie neben vielem anderen Bedenkenswerten,

Merkwürdigen und Phantastischen die „Zauberflöte“ spielen,

dann tun wir das, weil es sich lohnt, von einer anderen

Welt zu erzählen, in der Kunst eine magische Wirkung

besitzt, und weil wir dem Theater wenn schon keine übersinnlichen,

so doch sinnstiftende Kräfte beimessen.

Finanz- und Wirtschaftskrise zeigen, wir porös das Fundament

einer Gesellschaft ist, die sich bedingungslos den

Mechanismen der Märkte ausliefert und deren Glauben an

grenzenloses Wachstum die Substanz, tatsächliche Werte

als Fundament fehlen. Aus der Krise lernen sollte daher

auch heißen, verstärkt auf Kunst, Bildung und Wissenschaft

zu setzen, die kein Luxus, sondern Basis unserer

Zivilisation und Ausdruck sozialer Verantwortung sind.

Daher – frei nach Mozart: Der Krise eine Flöte.

Das Staatsbad macht´s möglich. Trotz Krise wird das

Theater in einen besseren technischen Zustand gebracht.

Umbauten im Bühnenbereich sind vollbracht und damit

die Voraussetzungen für bessere Theaterkunst geschaffen.

Dafür Dank an die Verantwortlichen des Staatsbades. Wir

bedanken uns mit unseren ureigenen Mitteln, mit Sprache

und Stimme, Körper, Klang und Bewegung, mit Bühnenkunst,

die vom Menschlichen und Allzumenschlichen

erzählt, mal heiter, mal ernst.

Besuchen Sie uns in Ihrem Theater.

Kay Metzger

Intendant

Landestheater Detmold

5


6

Wir halten einen Platz

für Sie frei!

Schauspiel und Musiktheater

Ihren Platz im Theater im Park können

Sie sich hier ganz bequem aussuchen.

Wir haben die Sitzreihen mit Farben

versehen, damit Sie die Preisgruppen und

Abonnements-Plätze gut unterscheiden

können. Wenn Sie sich entschieden haben,

brauchen Sie nur noch eines – sich ganz

entspannt zurückzulehnen.

Eintrittspreise

Theater im Park, Bad Oeynhausen

Spielzeit 2009/2010

Abonnements

Classic A, Classic B, Krimi

Preisgruppe I 80,– N

Preisgruppe II 70,– N

Preisgruppe III 60,– N

Preisgruppe IV 55,– N

Freier Verkauf

Musiktheater Schauspiel

Preisgruppe I 23,– N 23,– N

Preisgruppe II 20,– N 20,– N

Preisgruppe III 18,– N 18,– N

Preisgruppe IV 13,– N 13,– N

Kinder- und Jugendtheater

Erwachsene 8,– N

Kinder 6,– N

freie Platzwahl

Info zu Sonderkonditionen und Rabatten

siehe Seite 51.


Reihe

Parkett

1 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

1

2 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

2

3 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

3

4 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

4

5 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

5

6 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

6

7 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

7

8 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

8

9 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

9

10 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

10

11 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

11

12 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

12

13 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

13

14 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

14

15 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

15

R R R

16 R7 R6 12 11 10 9 8 7

5 4 3

6 5 4 3 2 1 R2 R1

16

1

33 32 31 30 29 28

Theater im Park Bad Oeynhausen

Sitzplan Schauspiel und Musiktheater

Bühne

Balkon

27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7

6 5 4 3 2 1

2 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 2

3 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

3

4 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

4

5 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

5

6 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

6

Reihe

R1 - R7: Plätze für Rollstuhlfahrer

1

7


18

Classic A Donnerstag, 29|10|2009_20:00 Uhr

Landestheater Detmold

Othello

Tragödie in fünf Akten von William Shakespeare

Stückeinführung: 19:00 Uhr im Theatersaal

Othello heißt der schwarze Feldherr in den Diensten Venedigs.

Als es gilt, einen Angriff der Türken auf ihre Kolonie

Zypern abzuwehren, brauchen sie ihn, seine Tapferkeit und

seine militärische Erfahrung. Als aber Desdemona, eine

reiche Senatorentochter, Othellos Liebe erwidert und sogar

heimlich die Ehe mit ihm eingeht, brechen verdeckte Vorurteile

und Aggressionen wieder auf. Jago, Othellos Fähnrich,

beginnt aus Neid und gekränktem Stolz eine weitverzweigte

Intrige, in deren Folge Othello an Desdemonas

Treue zu zweifeln beginnt und selbst die Fundamente

seiner Existenz zerbricht.

„Othello“ ist mehr als ein Eifersuchtsdrama.

Es erzählt von Abhängigkeitsverhältnissen und

Identitätskrisen. Und es ist ein Stück über Außenseiter

und Diskriminierung, die Tragödie

des Fremden, der gerade im Erfolg, mit dem

Wunsch der Assimilation Anstoß erregt. Dass

Shakespeare diesen Stoff mit immenser Spannung

anreichert, hat die Tragödie zu der wohl

erfolgreichsten des Dichters werden lassen. Ein

Klassiker, entstanden 1604, und noch immer

ein aktuelles Stück Theater.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

Stück-

einführung


Classic A Donnerstag, 03|12|2009_20:00 Uhr

Landestheater Detmold

Schwarzwaldmädel

Operette in drei Akten von Léon Jessel

Ein paar Berliner Touristen, die Wanderburschen Hans und

Richard, das kapriziöse Fräulein Malwine von Hainau und

der Ur-Berliner Schmusheim bringen Wirbel in die Idylle

des Schwarzwaldortes St. Georg, wo gerade das traditionelle

Cäcilienfest gefeiert wird. Malwine versucht Hans eifersüchtig

zu machen, indem sie mit Richard flirtet, Hans findet

Bärbele entzückend und Domkapellmeister Blasius Römer

reagiert eifersüchtig, denn er will Bärbele heiraten. Auf

dem Volksfest münden schließlich alle Liebeswirren

zusammen mit der bevorstehenden

Bürgermeisterwahl in eine fulminante Rauferei.

Zum Schluss werden Hans und Bärbele ein Paar,

und Blasius Römer sieht ein, dass Jugend zu

Jugend gehört.

Léon Jessels 1917 uraufgeführte Operette konnte

sich mit einer Fülle beliebter Melodien wie „Wir

sind auf der Walz“, „Erklingen zum Tanz die Geigen“

und „Mädel aus dem schwarzen Wald“ bis

heute als eines der beliebtesten Werke des Genres

behaupten.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

19


20

Classic A Donnerstag, 25|02|2010_20:00 Uhr

Landestheater Detmold

Mittsommernachts-

Sexkomödie

Boulevardstück von Woody Allen

Stückeinführung: 19:00 Uhr im Theatersaal

Drei Paare - ein Wunsch: Gemeinsam möchte man in einem

Landhaus ein geruhsames Wochenende verbringen. Doch

es kommt alles ganz anders als erwartet, denn Gefühle sind

nicht planbar. Andrew ist zwar mit Adrian verheiratet, mag

aber auch Ariel. Adrian hatte mal eine Affäre mit

Maxwell, dem Partner Dulcys, der sich gerade in

Ariel verliebt. Dulcy wiederum fühlt sich zu Leopold

hingezogen, der doch Ariel heiraten wird...

Im Grunde geht es, wie so häufig, um Sex und

um die Frage, warum zwei Menschen ein Paar

werden - und es eventuell auch bleiben.

Liebevoll-ironisch, mit rhetorischer Finesse

und dem feinen Gespür für die verborgenen

Begierden zeichnet Woody Allen seine Figuren -

frei nach Shakespeare - und so bietet seine

„Mittsommernachts-Sexkomödie“ genau das,

was der gefeierte und vielfach oscarprämierte

Autor und Regisseur am besten kann: charmanten

Boulevard mit wunderbar durchgeknallten

Charakteren und dezent-satirischer Komik.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

Stückeinführung


Classic A

Donnerstag, 18|03|2010_20:00 Uhr

Landestheater Detmold

Die vier Jahreszeiten

Ballett von Richard Lowe zur Musik

von Antonio Vivaldi

Der immer wiederkehrende Prozess vom Werden und

Vergehen des Lebens ist prägnant ablesbar im Wechsel

der vier Jahreszeiten. Jede der Jahreszeiten entspricht

allegorisch einer bestimmten Entwicklungsphase, einem

Lebensabschnitt. Vorgängen wie dem Erstarken der Kräfte,

Erwachen der Gefühle, dem Entstehen und Schwinden

von Zuneigung und Liebe, Ermüdung, Erschöpfung, Abschied

und Schmerz und dem abermaligen Aufbruch zu

neuen Zielen sind die einzelnen Jahreszeiten sinnbildlich

zugeordnet.

Vor rund 270 Jahren gelang es dem

italienischen Komponisten Antonio

Vivaldi, diesem gleichnishaften

Zusammenhang musikalisch ungemein

wirkungsvoll Ausdruck

zu verleihen. Sein Zyklus von vier

Violinkonzerten, denen jeweils ein

Sonett als erläuternde thematische

Basis zugrunde liegt, beschreibt

klangmalerisch die Abfolge der

Jahreszeiten. Diese wohl erste programmatisch

gestaltete Komposition

der Musikgeschichte und gleichzeitig das bis heute

bekannteste Werk Vivaldis, bildet die Grundlage dieses

Ballettabends, der musikalisch durch eine Sinfonie Joseph

Haydns komplettiert wird.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

21


22

Classic A

Donnerstag, 29|04|2010_20:00 Uhr

Landestheater Detmold

Orlando

Opera seria in drei Akten von Georg Friedrich Händel

Stückeinführung: 19:00 Uhr im Theatersaal

Ein Kriegsheld ist vom Liebeswahn gepackt und wird nach

vielen Wirren vom Zauberer Zoroastro auf die von den

Göttern gewünschte rechte Bahn gebracht. Und gewünscht

ist in diesem Fall ein Leben in Ruhm und Heldentum, und

nicht in Liebe. Im Mittelpunkt der Geschichte steht der

Ritter Orlando (der Ritter Roland aus der Sage) und dessen

unerwiderte Liebe zu Angelica, die dem Prinzen Medoro

zugetan ist. Orlando, zerrissen vom widersprüchlichen

Bedürfnis nach Liebe und Ruhm, fühlt sich durch Angelica

betrogen und gerät mehr und mehr in Raserei. Dem Wahnsinn

verfallen, richtet er Verwüstungen an und nur der

Magier Zoroastro vermag ihn zu heilen.

Die Handlung der 1733 im Londoner King‘s Theatre uraufgeführten

Oper basiert auf Ariosts Versepos „Orlando

furioso“. Das zu Händels Zeit bereits zweihundert Jahre alte

Werk war seinerzeit in den romanischen Ländern, aber

auch in England, neben der Bibel das meistgelesene

und bekannteste Buch, Pflichtlektüre der Gebildeten,

populär aber auch beim einfachen Volk.

Für Händel war der Text eine ideale Vorlage, um die

ganze Bandbreite menschlicher Affekte in musikalischen

Ausdruck zu übersetzen. So wechselt die Zauberoper

von heroischen Bravour-Arien zu empfindsamen

Gesängen, deren Farbigkeit und Opulenz dieses Werk

zu einem der originellsten des großen Barockkomponisten

machen.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

Stück-

einführung


Classic B

Dienstag, 20|10|2009_20:00 Uhr

Landestheater Detmold

Der Barbier von Sevilla

Oper in zwei Akten von Gioacchino Rossini

Libretto von Cesare Sterbini nach Beaumarchais

Stückeinführung: 19:00 Uhr im Theatersaal

Ein ganzes Arsenal listiger Tricks hat Figaro - laut eigener

Aussage das Faktotum der Stadt – in petto, damit der verliebte

Graf Almaviva seine Rosina dem unsympathischen

Dr. Bartolo ausspannen kann. Mag der Advokat‚ in den

besten Jahren, sein reiches Mündel noch so mit Argusaugen

bewachen: Es nützt ihm nichts. Am Ende, wie so oft in der

Komödie, ist alle Vorsicht umsonst. Der ausgebuffte Figaro

versalzt dem angejahrten Lüstling die Suppe.

Mit dem Würzen kannte sich Rossini aus wie

kein anderer – ein Alleskönner bei Gaumenfreuden

und gepfefferten Koloraturen, und

eine seiner genialen Kreationen tischte er

im Februar 1816 in Rom erstmals auf – den

„Barbier von Sevilla“. Da war der komponierende

Gourmet erst 24 Jahre jung, aber als

Opernspezialist bereits in aller Munde. Für

die Auftragskomposition zur Karnevalszeit

hatte er lediglich 67 Tage Zeit, und dennoch

entstand ein fulminantes Werk mit tumultuarischen

Verwicklungen, Situationskomik

und spritzig raffinierten Melodien, das schon

bald in ganz Europa gefeiert wurde.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

Stückeinführung

23


24

Classic B

Dienstag, 24|11|2009_20:00 Uhr

Landestheater Detmold

Die Affäre Rue de

Lourcine / Lauf doch

nicht immer splitter-

nackt herum

Farcen von Eugène Labiche und Georges Feydeau

Nach einer durchzechten Nacht wachen zwei grundsolide

Steuerzahler mit Kopfschmerzen, aber ohne jegliche Erinnerung

an das Vergangene gemeinsam in einem Bett auf.

Man kennt sich zwar nicht, aber eines scheint klar: Es ging

hoch her. Wenn man nur wüsste, wo und wie? Die Morgenzeitung

titelt mit einer Schreckensmeldung: Mordopfer

aufgefunden! Diverse Indizien an und in ihren

Kleidern versetzen die beiden wohlsituierten Herren

in Panik: Haben wir etwa...? „Die Affäre Rue Lourcine“

nimmt ihren unerbittlich grotesken Lauf.

„Lauf doch nicht immer splitternackt herum!“ - Wie

oft hat er ihr das schon gesagt. Doch die attraktive

Gattin verschafft einem aufstrebenden Politiker eben

keineswegs nur Annehmlichkeiten. Nicht allein, dass

sie seinen einflussreichen Gegner freizügig begrüßt,

sie lässt sich auch in aller Öffentlichkeit von einem

„Enthüllungsjournalisten“ einen Wespenstachel aus

dem entblößten Hinterteil ziehen. Karriere, Amt und

Würde stehen auf dem Spiel!

Schlagfertige Dialoge und turbulente Handlungen

- das sind Markenzeichen von Eugène Labiche und

Georges Feydeau, vor allem aber die in ihren Stücken jeweils

exerzierte boshaft groteske Demontage der vorgeblich

heilen Welt des Normalbürgers, in der jede noch so kleine

Alltagspanne die Fassaden des Anstands ins Wanken bringen

kann.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80


Classic B

Dienstag, 02|02|2010_20:00 Uhr

Landestheater Detmold

Die Zauberflöte

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

Stück-

einführung

Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart

Stückeinführung: 19:00 Uhr im Theatersaal

Im Mittelpunkt von Mozarts symbolträchtiger Märchenwelt

steht die Suche des Prinzen Tamino nach Pamina, der

Tochter der Königin der Nacht, die sich im Reiche Sarastros

aufhält. Immer wieder ermutigt von drei Knaben und der

machtvollen Zauberflöte beschreitet Tamino einen mühsamen

Weg, der ihn von der Bewunderung des körperlosen

„Bildnisses“ einer noch fernen, idealisierten Frau zur realen

Begegnung mit ihr führt, bis beide erfolgreich zusammen

„durch Feuer und Wasser gehen“. Heimlicher Star des

Abends aber ist Papageno, der charmante und wankelmütige

Vogelmensch, Vogelfänger der Königin und Begleiter

Taminos, den sich Mozarts kongenialer Librettist Schikaneder

selbst auf den Leib schrieb.

Mozarts letztes Bühnenwerk erzählt

von den Mächten des Lichts und der

Dunkelheit, von Angst und Tapferkeit,

Hoffnung und Erfüllung, von

der Kraft der Musik und vor allem

von der Liebe. So ist die 1791 erstmals

aufgeführte „Zauberflöte“ eine

einzigartige Mischung aus großer

Oper, heiterem Singspiel, Volkstheater,

Mythos und Mysterium und

wurde zur meistgespielten Oper des

musikalischen Repertoires.

25


26

Classic B

Dienstag, 23|03|2010_20:00 Uhr

Landestheater Detmold

Der Boss vom Ganzen

Komödie von Lars von Trier

Stückeinführung: 19:00 Uhr im Theatersaal

Ravn ist Chef eines kleinen IT-Unternehmens, doch mangels

eigener Führungsstärke lässt er die Firma von einem

imaginären Boss in Amerika leiten, der mit der Belegschaft

nur schriftlich kommuniziert. Bislang ging diese Taktik auf,

nun aber möchte Ravn den rentablen Betrieb veräußern.

Verkaufsgespräche ohne den „Boss vom Ganzen“? Unmöglich.

Er engagiert Kristoffer, einen Schauspieler,

der die Rolle des Chefs übernehmen soll. Doch

der hat seine ganz eigenen Anschauungen davon,

wie die Rolle zu spielen ist. So führt das

Auftreten des „Bosses“ nicht nur zu peinlichen

Enthüllungen unter den Mitarbeitern, sondern

gefährdet auch die laufenden Übernahmeverhandlungen

mit dem potentiellen Käufer.

Diese drohen sogar ganz zu scheitern, denn

Ravn wird den Geist, den er rief, nun nicht

mehr los.

Lars von Trier, bekannt durch seine Filme

„Breaking the waves“, „Dancer in the dark“

und „Dogville“, hat mit „Der Boss vom Ganzen“

eine bissige Komödie geschrieben, die

nach dem Zusammenhang von Wirtschaft

und Moral fragt.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

Stückeinführung


Classic B

Dienstag, 20|04|2010_20:00 Uhr

Landestheater Detmold

Gräfin Mariza

Operette in drei Akten von Emmerich Kálmán

Melancholische Zigeunermusik und feurige Csárdásrhythmen

illustrieren die Geschichte der reichen und schönen

Gräfin Mariza, die auf der Suche nach der wahren Liebe

ihre fiktive Verlobung mit einem gewissen Gutsbesitzer

Zsupán bekannt gibt, um Mitgiftjäger abzuwimmeln.

Sehr zum Erschrecken der Gräfin taucht besagter Zsupán

allerdings tatsächlich auf und sorgt für allerlei Verwirrung.

Derweil entdeckt die Gräfin aber ihre Liebe zu ihrem neuen

Gutsverwalter Tassilo, den sie aber für einen Mitgiftjäger

hält. Am Schluss klärt sich dann aber alles auf, die Gräfin

heiratet Tassilo und dessen Schwester Lisa den Gutsbesitzer

Zsupán.

Mit „Gräfin Mariza“ glückte Emmerich

Kálmán 1925 nach seinem Triumph mit der

„Czárdásfürstin“ ein neuerlicher Welterfolg.

Humor und Sentiment zeichnen die österreichische

Operette mit ungarischem Esprit

aus, die so bekannte Melodien aufweist wie

„Grüß mir die reizenden Frauen im schönen

Wien“, „Sag ja, mein Lieb, sag ja“, „Ich möchte

träumen von dir, mein Puzikam“ oder „Komm

mit nach Varazdin“.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

27


28

KrimiSerie Freitag, 09|10|2009_20:00 Uhr

Tournee-Theater THESPISKARREN

Bei Anruf Mord

Kriminalstück von Frederick Knott

Der ehemalige, nun einkunftslose Tennis-Champion Tony

Wendice plant, seine wohlhabende Ehefrau Margot umzubringen.

Zum einen, um an ihr Geld zu kommen, zum

anderen, weil sie sich in den Schriftsteller Mark Halliday

verliebt hat und die Scheidung anstrebt. Um seinen Plan

auszuführen, erpresst Wendice einen ehemaligen College-

Mitschüler, den Hochstapler Captain Lesgate. Der soll seine

Frau erdrosseln, während er selber mit seinem Nebenbuhler

einen Club besucht und sich damit ein Alibi verschafft. Vor

der Tat hinterlegt er für Lesgate einen Wohnungsschlüssel

und zur verabredeten Zeit lockt er seine Frau ans Telefon,

damit Lesgate sie erwürgen kann. Margot

gelingt es jedoch, den gedungenen

Mörder in Notwehr zu erstechen. Tony

Wendice ändert nun seinen Plan: Er

fälscht geschickt Indizien und macht

Inspektor Hubbard skrupellos glauben,

Margot hätte Lesgate vorsätzlich getötet,

weil der von ihrem Verhältnis mit Mark

Halliday wusste. Sie wird verhaftet und

wegen Mordes zum Tode verurteilt.

Doch der Fall lässt Inspektor Hubbard

keine Ruhe und er kommt in letzter

Minute dem abgefeimten Plan Tony Wendice’ auf die Spur.

Da ihm jedoch die Beweise fehlen, stellt er ihm einen Tag

vor der geplanten Hinrichtung seiner Frau Margot eine verhängnisvolle

Falle ...

„Bei Anruf Mord“ wurde 1954 vom legendären Alfred

Hitchcock mit Grace Kelly in der Hauptrolle verfilmt.

Das Drehbuch hatte Frederick Knott selbst nach seinem

Theaterstück geschrieben. Der Film, der für mehrere Preise

nominiert wurde, behandelt ein Lieblingsthema Hitchcocks

- die Frage nach der Machbarkeit des perfekten Mordes.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80


KrimiSerie Mittwoch, 04|11|2009_20:00 Uhr

12. bis 18. September u. 3. bis 29. Oktober 2009

jeweils 20 Uhr (jedoch nicht täglich)

So., 4. und 11. Oktober auch um 16 Uhr

Eintrittskarten von 15 - 23 Euro • Schüler, Studenten und Schwerbehinderte erhalten Ermäßigung

Vorverkauf täglich von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr im kleinen Theater • Koblenzer Str.78 • Tel: 0228 / 36 28 39 • Abendkasse ab 19.00 Uhr

Fernsehgrößen

live auf der Bühne

Claus Wilcke

kleines theater Bad Godesberg

Cocktail für eine Leiche

Kriminalstück nach Alfred Hitchcock

von Patrick Hamilton

Zwei wohlhabende Studenten planen den perfekten Mord,

inspiriert durch eine Betrachtung ihres Professors über die

„Kunst des Mordes“. Sie strangulieren einen Klassenkameraden

und verstecken die Leiche in einer Truhe in

ihrem Apartment. Um ihre Tat zu feiern und das

Gefühl ihrer Überlegenheit auszukosten, veranstalten

sie noch am selben Abend eine Feier, zu der sie

unter anderem die Freundin des Toten, deren Ex-

Freund, der zugleich ein guter Freund des Toten ist,

sowie den Vater des Opfers einladen. Auch der Professor,

die geistige Inspiration der Mörder, kommt.

Und der tote Klassenkamerad ist offiziell natürlich

ebenfalls eingeladen.

Das Buffet der morbiden Feier wird auf eben jener

Truhe serviert, in welcher der Tote liegt. Im Laufe

des Abends – der sowohl aufgrund einer entgleisten

Diskussion über das „Privileg“ des Mordes

aus geistiger Überlegenheit, als auch aufgrund des

unfreiwilligen Zusammentreffens des ehemaligen

Pärchens in einer ungemütlichen Stimmung endet – hat

der Professor Verdacht geschöpft …

kleines

theater

BAD GODESBERG

Leitung: Walter Ullrich

1948 verfilmte Alfred Hitchcock dieses Kriminaldrama unter

gleichem Titel mit James Stewart in der Hauptrolle und

schrieb damit Filmgeschichte. Da sich der Film ausschließlich

an einem Drehort abspielt, wollte Hitchcock ihm den

Anschein geben, als sei er in einer einzigen Einstellung gedreht.

Da aber eine Filmrolle in der Kamera zur damaligen

Zeit nur zehn Minuten umfasste, musste Hitchcock Schnitte

machen, die zwischen den Szenen nahezu unmerklich verborgen

bleiben.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

29


30

KrimiSerie Freitag, 08|01|2010_20:00 Uhr

Fernsehgrößen

live auf der Bühne

Vera Müller

Renate Blume

Berliner Kriminal Theater

Arsen und

Spitzenhäubchen

Kriminalkomödie von Joseph Kesselring

unter der Regie von Wolfgang Rumpf

Abby und Martha Brewster sind zwei liebenswerte alte

Damen, die keinem Menschen ein Haar krümmen könnten.

Davon ist ihr Neffe, der Theaterkritiker Mortimer überzeugt.

Doch er macht zufällig eine entsetzliche Entdeckung:

In der Truhe beim Fenster liegt eine Leiche versteckt. Mortimer

stellt die Tanten zur Rede und muss erfahren, dass

diese aus Mitleid alte einsame Männer in ihr Haus locken

und mit vergiftetem Wein töten, um sie „Gott näher zu

bringen“. Zur Beseitigung der Leichen benutzen sie Mortimers

geisteskranken Bruder Teddy, den sie im Keller Gräber

schaufeln lassen, indem sie ihn glauben machen, er hebe

den Panama-Kanal aus. Als Mortimers lange verschollener

Bruder Jonathan, ein polizeilich gesuchter Serienmörder ins

Haus zurückkehrt, nehmen die Verwicklungen um Mörder

und Opfer ihren Lauf.

Die Handlung dieses Klassikers des Schwarzen

Humors besteht im Wesentlichen darin,

dass eine Menge Leute versucht, eine Menge

Leichen durch ein Haus zu manövrieren,

ohne es einander merken zu lassen. Das

Arsen macht dem Zuschauer dabei keine

Angst, es sind die Spitzenhäubchen, die ihn

amüsiert das Fürchten lehren. Denn das

Gruselige sind nicht die Mordtaten, sondern

die entsetzliche Normalität und Biederkeit

der Täter(innen), der Horror der kleinbürgerlichen

Überschaubarkeit und dessen, was dahinter

lauert. Nichts kann angsteinflößender sein als ein gepflegter

Vorgarten. Nichts verbirgt mehr als eine reinliche Fassade.

Und nichts ist komischer als eine Komödie alten Stils mit

allem, was dazugehört.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80


KrimiSerie

Fernsehgrößen

live auf der Bühne

Ulrich von Bock

Andrea Gloggner

Freitag, 05|03|2010_20:00 Uhr

Tournee Theater Greve

Der Verdacht

Kriminalstück nach der Novelle

von Friedrich Dürrenmatt

Kommissar Bärlach, am Ende seiner Polizeikarriere angekommen,

erholt sich im Krankenhaus von einer Operation.

Dort wird er Zeuge, wie sein Arzt Samuel Hungertobel

beim Anblick eines Fotos des deutschen Arztes Nehle, der

in Konzentrationslagern grausame Operationen an Häftlingen

vorgenommen hat, seinen alten Studienkollegen

Emmenberger zu erkennen glaubt. Bärlach schöpft Verdacht,

dass Nehle und Emmenberger die Rollen getauscht

haben könnten. Er beginnt zu recherchieren und vermutet,

dass Emmenberger unter Nehles Namen die Verbrechen im

Konzentrationslager begangen hat und nun unbehelligt eine

Privatklinik führt.

Diesen Verdacht lässt er vom Journalisten Fortschig veröffentlichen

und begibt sich selbst unter falschem Namen

als Patient in Emmenbergers Klinik, in der Hoffnung,

Emmenberger möge sich selbst verraten. Emmenberger ist

auch wirklich der Täter, doch Bärlachs Plan geht nicht auf,

denn schnell verliert Bärlach jegliche Kontrolle über die

Situation. Emmenberger hat bereits Fortschig töten lassen

und plant, nun auch Bärlach mit einer seiner berühmten

Operationen zu beseitigen...

Dürrenmatt gelingt es, mit dem krebskranken Berner Kommissar

Bärlach eine Detektivfigur von alttestamentarischer

Wucht zu schaffen und diese zugleich ironisch in Frage zu

stellen. Der vom Detektivroman implizierte Zusammenhang

von Moral und Logik wird ad absurdum geführt;

zugleich eröffnen Dürrenmatts Stücke stets philosophische

Perspektiven auf das Verhältnis von Recht und Moral, auf

die Ursache des Bösen und auf die Möglichkeiten von Erkenntnis.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

31


32

KrimiSerie

Freitag, 21|05|2010_20:00 Uhr

Westfälisches Landestheater

Die schöne Diva von

Saint-Jacques

Krimi von Fred Vargas, bearbeitet für das Theater

von Christian Scholze

In ein heruntergekommenes Haus in Paris ziehen vier

merkwürdige Gestalten ein. Der arbeitslose Prähistoriker

Mathias Delamarre, der allen Ereignissen nach 10.000 vor

Christus feindselig gegenüber steht, der Mediävist Marc

Vandoosler und Lucien Devernois, ein auf den 1. Weltkrieg

spezialisierter Historiker, der durch eine militärisch geprägte

Lebenshaltung auffällt. Ganz oben wohnt Armand

Vandoosler, ein in Ungnade entlassener ehemaliger Kriminalpolizist.

Im Haus nebenan lebt Sophia Simeonidis, einst ein

Star an der Pariser Oper, zurückgezogen mit ihrem

Mann. Eines Morgens entdeckt sie in ihrem Garten

einen Baum, der am Vorabend noch nicht da war.

Kurz darauf verschwindet sie spurlos.

Das Verschwinden ihrer bezaubernden Nachbarin

lässt keinen der vier Bewohner kalt und sie beschließen,

der Sache auf den Grund zu gehen. So

beginnen sie zu recherchieren, zu beobachten, Fragen

zu stellen und tauchen immer tiefer in die Vergangenheit

der Familie Simenonidis ein. Sie stoßen

auf ein ganzes Netz von Intrigen, gefährlichen

Enttäuschungen und zerstörten Hoffnungen und

begreifen nicht, in welche Gefahr sie sich durch

ihre Forschungen begeben. Denn in ihrer unmittelbaren

Umgebung lebt ein skrupelloser Mörder,

der nichts mehr zu verlieren hat …

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80


Sie feiern,

wir kümmern uns um den Rest!

Mit flexibel zu gestaltenden Räumlichkeiten von 30 bis 150 Personen,

bietet Siekmeiers Hof den idealen Rahmen für Ihre Feier!

Erfahrung, saubere Planung und gute Organisation sind für uns ein

Muss. Spritzige Ideen, das „richtige Händchen“ am Herd, Herzlichkeit

und ein aufmerksamer Service: Das verstehen wir unter echter

Gastfreundschaft.

Unsere Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Samstag ab 17 Uhr

Sonntag von 11 bis 17 Uhr

Montag und Dienstag Ruhetag

Lassen Sie sich bei einem „Schnuppertermin“

von unserem Haus inspirieren.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Jeden Sonntag 11.30 - 14.00 Uhr

Familienbuffet mit Live-Kochen

Pro Person 16,50 · Kinder 6-12 Jahre: 8,50

Siekmeiers Hof

Volmerdingsener Straße 111

32549 Bad Oeynhausen

Tel 05734 51 11 10

www.siekmeiers-hof.de


34

Außerordentliches Samstag, 07|11|2009_16:00 Uhr

Sonntag, 08|11|2009_15:00 Uhr

Die Legende von Oz /

We will rock you

Tanzaufführung des tanzatelier laila castro mendez

Mit zauberhaftem Einfallsreichtum und viel Gefühl wird

tänzerisch die Vorgeschichte des Zauberers von Oz erzählt,

die die Zuschauer fast magisch in ihren Bann zieht. Die

grünen Hexen Elphaba und Galinda verbindet nach anfänglichen

Schwierigkeiten eine innige Freundschaft, die allerdings

auf eine harte Probe gestellt wird...

Lassen Sie sich entführen in die Wunderwelt von Oz - mit

den Zauberlehrern der Tierwelt, dem Prinzen Fiyero, der

um seine Liebe kämpfen muss und erleben Sie die Hexe

Elphaba in der grünen Smaragdstadt.

Unter dem Motto „We will rock you“

präsentieren die Tänzerinnen und Tänzer

mitreißende Choreographien mit Elementen

aus Jazztanz, Hip Hop, Modern Dance,

Spitzentanz sowie klassischem und modernem

Ballett und spanischem Tanz.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80


Außerordentliches Mittwoch, 18|11|2009_20:00 Uhr

THE CAVERN BEATLES

The Beatles Tribute Nr. 1 - live from Liverpool

Nach 45 Jahren wird allen Fans wieder einmal bewusst,

warum die Beatles eine der großartigsten Bands der Welt

waren und immer noch sind. Der unverwechselbare Sound

der „Fab Four“, ihre musikalische Vielseitigkeit und ein

Gesangstil, der unerreicht ist. Die Beatles waren und sind

für ihre Fans der Nabel der Musikwelt.

Unzählige Formationen haben sich nach

der Trennung des Quartetts daran versucht,

als Beatles-Coverband Karriere

zu machen. Über Versuche ging es aber

meistens nicht hinaus und selbst die

Besten waren niemals auch nur annähernd

so gut wie John, Paul, George und

Ringo. Geändert hat sich das erst mit

dem Erscheinen von vier waschechten

Liverpooler Jungs, die unter dem Namen

„The Cavern Beatles“ nach Meinung

aller Musikkritiker den Originalen so

nah sind wie nie eine Band zuvor.

Bei dem zweistündigen Power-Konzert

werden die Zuschauer wie durch eine

Zeitmaschine in die 60er Jahre zurück-

versetzt. Ohne gigantische Licht- und Showeffekte, dafür

sowohl instrumental als auch im Vokalbereich urwüchsig,

authentisch und mitreißend. Eben einfach „nur“ sensationell

gut!

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

35


36

Außerordentliches

Freitag, 20|11|2009_20:00 Uhr

IVUSHKA.

Die Russische

Weihnachtsrevue

Begrüßt werden die Besucher von „Väterchen Frost“ und

seiner Enkelin „Snegurotschka“, einer Schönheit aus Schnee

und Eis. Die opulent ausgestattete Show vor der Kulisse einer

verträumten Winterlandschaft lässt den Zauber der Zarenzeit

wieder auferstehen. Über 40 Mitwirkende sorgen dafür,

lebendige Bilder zu erschaffen und mit rasanter Musik zu

untermalen. Musikalische, tänzerische und artistische Einlagen

wechseln sich dabei in schneller Folge ab und die Vielfalt

der überlieferten Lieder, Tänze und Geschichten scheint

unerschöpflich. Kunstvoll, rasant und rhythmisch sind die

stepptanzartigen Szenen und ebenso spektakulär wie akrobatisch

präsentieren sich die Tänzer in Perfektion bis zum

kleinsten Detail.

Vierzig Jahre absolute Perfektion und Reisen in über 20

Länder verhalfen IVUSHKA zu internationalem Ruhm. Man

nennt sie auch die „charmantesten Botschafter Russlands“.

Aus Freude am Musizieren, Singen und Tanzen fanden sich

damals zahlreiche Absolventen

und Dozenten der Tambower

Musikhochschule zusammen

und gründeten das

Ensemble „IVUSHKA.“. Die

Stadt Tambow hat eine große

künstlerische Geschichte, die

bis in die heutige Zeit reicht.

Auch der weltbekannte Komponist

Sergej Rachmaninow

war hier schöpferisch tätig.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80


Außerordentliches

Samstag, 19|12|2009_20:00 Uhr

Gebrüder Ehrlich

The Magic Brothers

Andreas und Chris Ehrlich beschäftigen sich seit ihrer

frühesten Kindheit mit der Magie. Im Laufe ihrer

langen Karriere haben sich die magischen Brüder zu

international renommierten Künstlern entwickelt, zu

gefragten Konzeptionisten und zu kreativen Visionären.

Mit ihren weltweit einmaligen

Illusionen stehen die Gebrüder

Ehrlich für professionelles Entertainment

auf einzigartigem

Niveau. Dazu gehört, dass sie

selbst jedes Jahr nach eigenen

Vorstellungen mehrere neue

Großillusionen entwickeln.

Zuschauer der perfekten Bühnenshows

sind begeistert und

ihre Erwartungen werden weit

übertroffen, erleben sie doch

außergewöhnliche Magie, mitreißende

Showacts und unerklärliche

Illusionen.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

37


38

Außerordentliches Mittwoch, 30|12|2009_19:30 Uhr

GLENN MILLER ORCHESTRA

directed by Wil Salden

The Very Best Of Swing

Das musikalische Erbe des unvergessenen Glenn Miller

dauert bis heute an. Wil Salden und sein weltbekanntes

Glenn Miller Orchestra lädt alle Freunde des Swing und

Jazz zu einem Hörgenuss der besonderen Art ein. Mit dem

Programm „The Very Best Of Swing“ möchte das Ensemble

die Swinggeschichte von 1940 bis in die 1970/80er Jahre

in Erinnerung bringen. So werden mit dem Programm

nicht nur hervorragende Musiker, sondern auch große

Entertainer gewürdigt, wenn Welthits wie „In The Mood”,

„Moonlight Serenade”, „Blueberry Hill” oder „A String

of Pearls” im absolut authentischen Glenn-Miller-Swing

Sound in der traditionellen großen Big-Band-Besetzung

dargeboten werden.

Im Jahre 1978 begann der Orchesterleiter

Wil Salden mit seinen

Studien und übernahm das

Patentrezept von Glenn Miller:

„Es ist der Traum eines jeden

Bandleaders oder Arrangeurs,

einen neuen Sound zu kreieren,

der schon nach den ersten Takten

erkennbar ist.”

Diesen kleinen Geniestreich übernahm

Wil Salden beim Aufbau

seines Orchesters. Hier basiert der

typische Sound auf zwei Altsaxophonen, zwei Tenorsaxophonen

und einer Klarinette. Dem Gerücht nach soll

der Miller-Sound per Zufall entstanden sein. Während

eines Auftritts soll sich der erste Trompeter an der Lippe

verletzt haben, so dass die Klarinette die Trompetenstimme

übernehmen musste – der Miller-Sound war

geboren.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80


Außerordentliches Freitag, 01|01|2010_18:00 Uhr

Chinesischer Nationalcircus

TAO – Chinas Meister

der Weisheit & Wunder

Die Legende aus dem Reich der Mitte

Eins der wichtigsten Elemente in der Entwicklungsgeschichte

Chinas ist der Taoismus. Der Weg des Tao ist ein

spiritueller Weg, der schwerlich allein durch Worte und

Begriffe ausgedrückt werden kann. Deshalb ermöglichen es

die Erzählungen des Programms, etwas vom ursprünglichen

und spirituellen China zu erfahren.

Die bewährten Tugenden der

Vorgängerprogramme werden

dem Publikum in neuem Gewand

und durch höchste akrobatische

Schwierigkeitsgrade erweitert präsentiert.

Das Beste aus 20 Jahren

Chinesischer Nationalcircus in

Europa, gebannt in einer 120-minütigen

virtuellen Reise nach

und durch China. Preisgekrönte

Artisten, Kultur zum Anfassen

und Balsam für die Seele.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

39


40

Außerordentliches

Samstag, 13|02|2010_20:00 Uhr

Komödie am Kurfürstendamm

Die 39 Stufen

Kriminalroman von John Buchan,

bearbeitet von Patrick Barlow

Man nehme einen Krimi – eine Filmvorlage von Alfred

Hitchcock – und mache daraus eine rabenschwarze, ironische

Kriminalkomödie mit einem guten Schuss Monty

Python – deren Personal, das aus unzähligen Rollen besteht,

man von vier Darstellern spielen lässt.

Man schicke einen zu Unrecht Verfolgten auf eine irrwitzige

Reise mit Zügen, Autos und zu Fuß von London durch die

schottischen Highlands, um ihn am Schluss wieder am Ausgangsort

– in einer Londoner Westend-Show – ankommen

zu lassen. Das Ganze würze man mit einer Portion Romantik.

Das ist das Rezept von Patrick Barlows „Die 39 Stufen“.

Mit minimalen Mitteln werden spektakuläre

Effekte erzeugt. Stühle werden zum

Flucht-Auto umfunktioniert, Leitern werden

zu Brücken, Koffer zum Dach eines

Schnellzuges. Ständig werden Kostüme und

Requisiten gewechselt, manchmal so blitzartig,

dass der Zuschauer das Gefühl bekommt,

die Darsteller seien Zirkus-Artisten.

Fernsehgrößen

live auf der Bühne

Ingolf Lück

Oliver Dupont

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80


Außerordentliches

Fernsehgrößen

live auf der Bühne

Wolfgang Bahro

Freitag, 12|03|2010_20:00 Uhr

Berliner Kabarett Theater Die Stachelschweine

BESETZT! - Politik ist

auch nur ein Geschäft

Szenen vom Bundestagsklo

Wo hat man den besten Blick auf nackte Tatsachen und

die ungeschminkte Kehrseite unserer Politiker? Welcher

Zusammenhang besteht zwischen Reformstau und Verstopfung?

Und wo entstehen die Abgründe des politischen Geschäfts?

Natürlich auf dem Abort der Nation, den Toiletten

des deutschen Bundestages!

Genau hier in der politischsten

Bedürfnisanstalt Deutschlands

gehen „Die Stachelschweine“ in

ihrem Programm „BESETZT! –

Politik ist auch nur ein Geschäft“

auf kabarettistische Spurensuche

und lüften dabei so manches brisante

Geheimnis...

Im Mittelpunkt des Programms

stehen der Klempner Ewald

Völkner, Toilettenfrau Renate

Plebs und Heiner Schulz in ihrem

Kampf gegen die Widrigkeiten

von politischen und anderen Geschäften. Renate Plebs ist

BAFKDB, Bedürfnisanstaltsfachkfraft des Deutschen Bundestages

und hat mehr als ein Problem: eine defekte Toilette

und Antiterrorkommandos in der Kabine. Ewald Völkner

war schon Hausmeister der Volkskammer, aber war er auch

im Al-Kaida-Camp in Bad Schandau? Heiner Schulz, Bundestagsabgeordneter

aus dem Wahlkreis Paderborn-Land,

plagt eine ganz andere Sorge: seine Jungfernrede im Hohen

Haus zur siebten Novellierung der Bundesklärschlammverordnung.

Und dann ist zu allem sprichwörtlichen Überfluss

auch noch dieser rätselhafte Besucher aufgetaucht...

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

4


42

Außerordentliches

Fernsehgrößen

live auf der Bühne

Lara-Joy Körner

Verena Wengler

Christiane Hammacher

Samstag, 03|04|2010_20:00 Uhr

a.gon Theaterproduktion München

Verzauberter April

Komödie in zwei Akten von Matthew Barber nach

einer Erzählung von Elisabeth von Arnim

London 1922: Eine Annonce animiert zwei einander kaum

bekannte Frauen, auf eigene Faust der Tristesse des englischen

Wetters und ihrer Ehen für vier Wochen in die Sonne

Italiens zu entfliehen. Der Kosten wegen suchen sie sich

zwei weitere fluchtwillige Damen der englischen Gesellschaft

– ebenfalls per Zeitungsanzeige.

So brechen vier Frauen unterschiedlichsten Charakters und

Alters auf, um an einem magischen Ort einen verzauberten

April ganz ohne Männer und andere Sorgen zu erleben.

Und der mediterrane Frühling verfehlt seine Wirkung

nicht: Die Frauen öffnen sich nach und nach und werden,

was sie hätten sein können. Ihr Bestes kommt zutage. Am

Ende sind sogar die auf verschlungenen Pfaden ebenfalls

eingetroffenen Männer wie verwandelt. Ein Aufbruch in die

Ferne und zugleich ins eigene Ich. Erfreulich leicht und mit

viel komödiantischem Charme entwickelt.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80


Außerordentliches

Fernsehgrößen

live auf der Bühne

Sissi Perlinger

Samstag, Donnerstag, 08|05|2010_20:00 07|10|2004_19:30 Uhr Uhr

Sissi Perlinger

SINGLEDÄMMERUNG

Comedy

Als Priesterin der hohen Comedy führt sie ihr verzaubertes

Publikum an den Abgrund und lässt es in komödiantische

Tiefen blicken. Alle großen Emotionen werden vor unseren

Augen entblättert und in einer Lachsalve aufgelöst.

In dieser rasanten Bühnenshow erfahren Männer auf

humorvolle Weise, was sie ernsthaft nie wissen wollten,

nämlich wie Frauen funktionieren. Mit ihrer dreieinhalb

Oktavenstimme haucht, zwitschert und grooved sich die

Perlinger in die Herzen ihrer Zuschauer und zieht spielend

alle Register: vom klassisch perfekten Ton über funkigen

Pop und fetzigen Rap bis hin zu heftigen

Heavy-Metal-Einlagen. Wunderschön

komponierte Popsongs

gehen unter die Haut, direkt aus dem

Leben gegriffene Stand-up-Comedy-

Einlagen bringen die Lachmuskeln

auf Hochtouren.

Sissi Perlinger hat für die „Singledämmerung“

ihre eigenständige

choreografische Stilistik entwickelt

und ließ sich tänzerisch durch verschiedene

Stilrichtungen inspirieren.

Mit versierter Leichtigkeit und überzeugender

Emotion bietet sie fetzigen

Hip Hop, indischen Tempeltanz,

klassische Ballett-Einlagen bis zur

Stilblüte aus dem Ausdruckstanz der

30er Jahre.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

43


44

Kinder- und

Jugendtheater

Montag, 07|12|2009_9.00 | 11:00 Uhr

Landestheater Detmold

Der Zauberer von Oss

Märchen von Johannes Jordan

nach Lyman Frank Baum

Als ein mächtiger Wirbelsturm die kleine Dorothee und

ihren Hund Toto in das phantastische Land Oz mit seinen

sonderbaren Bewohnern weht, muss sie neben ihrer Neugier

auch jede Menge Selbstvertrauen aufbringen, um die

Herausforderungen und Gefahren zu bestehen, die auf sie

warten. Denn in dieser merkwürdigen Welt findet Dorothee

nicht nur liebens- und bedauernswerte Gefährten - eine

Vogelscheuche ohne Verstand, einen Blechmann ohne Herz

und einen Löwen ohne Mut -, hier treibt auch die Hexe

des Westens ihr Unwesen. Um wieder nach Hause zu kommen,

muss sie den großen Zauberer um

Hilfe bitten. Auf der Suche nach dessen

Schloss erkennen Dorothee und ihre

neuen Freunde, dass Zusammenhalt und

Gemeinschaft auch den Einzelnen stärker

machen.

Mit seinem Kinderbuch „Der Zauberer

von Oz“ wurde Lyman Frank Baum

1900 über Nacht berühmt. Der Roman

wurde als Bühnen-Musical adaptiert,

prominent verfilmt und in zahlreiche

Sprachen übersetzt. Das Märchenmusical erzählt die Abenteuer

Dorothees und ihrer Kameraden spannungsvoll und

mitreißend.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80


Kinder- und

Jugendtheater

c

Montag, 28|12|2009_16:00Uhr

Junge Kammeroper Köln

Aschenputtel

Märchenoper von Gioacchino Rossini –

als Kinderoper bearbeitet von Enke Eisenberg

Eigentlich ist diese Oper nur ein Traum von Weltenbummler

Alidoro.

Der Traum handelt von einer jungen Frau in Italien: Cenerentola.

Sie wird von ihrem Vater Don Magnifico und ihren

Stiefschwestern Clorinda und Tisbe als Putzfrau ausgenutzt

und unterdrückt bis ... ja, bis sich Alidoro in seinen Traum

einmischt, weil er die Ungerechtigkeiten gegenüber Cenerentola

nicht mehr ertragen kann. Daher verändert er den

Gang der Geschichte durch einen Brief von dem Prinzen

Ramiro, der unbedingt eine Braut finden muss. Als Don

Magnifico seine Tochter Cenerentola nicht zu dem Fest des

Prinzen mitnehmen will, verkleidet Alidoro Cenerentola.

Wer nun denkt, dass es dem Prinzen Ramiro besser als

Cenerentola geht, der irrt sich. Der Prinz will nämlich gar

nicht heiraten, sondern er muss, weil er sonst enterbt wird.

Weil er befürchtet, nur wegen seines Geldes geliebt zu werden,

tauscht er mit seinem Diener und Freund Dandini die

Kleider, um sich die Frauen ungestört anschauen zu können.

Als Diener verkleidet trifft er auf Cenerentola und sie

verlieben sich auf der Stelle ineinander.

Eigentlich wäre die Geschichte jetzt zu Ende, aber Cenerentola

verlässt den Prinzen, ohne ihren Namen zu nennen.

Das einzige, was Ramiro bleibt, ist ihr Schuh. Mit Hilfe dieses

Schuhs findet er Cenerentola wieder und bittet sie, seine

Frau zu werden.

So hat Alidoro seinem anfangs traurigen Traum ein Happy

End bereitet. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

45


46

Kinder- und

Jugendtheater

Wandelhalle!

Mittwoch, 03|02|2010_16:00 Uhr

Landestheater Detmold

Die kleine Zauberflöte

Mitspieloper für Kinder von 4 - 10 Jahren

von Helmut Münchhausen

Inszenierung: Elisabeth Wirtz

Prinz Tamino verirrt sich in das Reich der Königin der

Nacht. Dort begegnet er Papageno, einem Menschen in

Vogelkleidern, und hört, dass Pamina, die Tochter der Königin

der Nacht, entführt wurde. Wenn Tamino sie rettet,

darf er sie heiraten. Zu seinem Schutz bekommt er eine

Zauberflöte und Papageno, der ihm helfen soll, ein magisches

Glockenspiel. Ob sie Pamina befreien können?

In der Reihe „Oper für Kinder“ präsentiert das Landestheater

Detmold Mozarts meistgespielte Oper in einer Bearbeitung

für kleine Zuschauer. Dabei werden die jüngsten

Opernfreunde nicht nur spielerisch

durch die Handlung geführt, sie wirken

auch aktiv am Bühnengeschehen mit.

„Die kleine Zauberflöte“ macht als

Mitspieloper nicht nur mit einem der

bedeutendsten Werke des Musiktheaters

bekannt, sie weckt auch Vergnügen an

theatralen Spielformen.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80


Kleinkunst

Wandelhalle!

Freitag, 25|09|2009_20:00 Uhr

Michael Krebs

Die Erotik Explo:schn

Road Show

1. Kleinkunstveranstaltung in der Wandelhalle

„Michael Krebs rockt die Kleinkunst“, schreiben

die Stuttgarter Nachrichten - „Bub, mach mir koi

Schand!“ sagt seine Mutter. Mama muss jetzt tapfer

sein, denn ihr Michael will endlich die erotische

Explosion.

Mit Klavier, Gitarre, Taschenkeyboard, Loopgerät

und allem, was ein Popstar so braucht, geht der

schwäbische Dorfcasanova auf Roadshow. Sein Ziel

ist klar: den Rock-‘n’-Roller in sich selbst entdecken

und junge Frauen zum Mitreisen zu finden.

Seine Lockmittel sind seine Songs, eine verführerische

Mischung aus Kitsch und Schweinkram, dazu

glitzernde Musikalität von Rock über Jazz bis zum

Lagerfeuerlied, obendrein eine großartige Stimme

– und nicht zuletzt der Dialekt, dem oifach koi Frau

widerstehe kann: „Desch brudaal!“

Michael Krebs, Jahrgang 1974, studierte an der

Musikhochschule in Hamburg und spielte danach

in verschiedenen Bands. Seit 2000 arbeitet er an

verschiedenen Programmen mit Musik und Humor

und hatte erste Engagements in der Hamburger „Sideshow“

und in Thomas Hermanns’ „Quatsch Comedy Live-Show“

in Berlin.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

47


4

Kleinkunst

Wandelhalle!

Freitag, 16|10|2009_20:00 Uhr

Andrea Bongers

Endlich Normal

2. Kleinkunstveranstaltung in der Wandelhalle

Coaching, Therapie oder Wellness: Auf der Reise durch die

Heilsversprechen unserer Zeit schlingert Andrea Bongers

mit Vollgas voraus von einem Seminar ins nächste. Sie

schwitzt mit gestressten Bankern in selbst gefertigten Wolldecken-Hütten,

sortiert im chinesischen Kochkurs Gemüse

nach den vier Elementen, fühlt obskuren Lernzielen wie

„Büttenreden für Verklemmte“ oder „Segeln für Führungskräfte“

auf den Zahn und lässt einschlägige WG-Erfahrungen

lebendig werden.

Eine Frau hats ja bekanntlich nicht leicht - auf der Suche

nach dem Glück bleiben die Katastrophen nicht aus, und

keine unglückliche Beziehung zeigt ihr den Weg

zu sich selbst. Kann Obermacho Heinz, die lebensgroße

„härteste Stoffpuppe der Welt“ und

seit 18 Jahren unverbrüchlich an ihrer Seite,

der Verzweifelten mit einem entscheidenden

Tipp den Weg in die Erleuchtung weisen? Oder

das Schaf, das „Schwein“ heißt, weil es sich als

solches fühlt? Dieser Plüsch-Hammel, der die

animalische Seite der Protagonistin zu wecken

versteht?

Unter der Regie von Michael Ehnert und Patricia

Moresco präsentiert sich ein humorvolles,

intelligentes und ungewöhnliches Feuerwerk

aus Comedy, Musik und Schauspielkunst, das

hochmusikalisch unterhält und die Zuschauer in

beste Stimmung versetzt.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80


Kleinkunst

Wandelhalle!

Freitag, 16|04|2010_20:00 Uhr

Ferrari Küßchen

... und das nicht nur

zur Sommerzeit!

3. Kleinkunstveranstaltung in der Wandelhalle

Mit ihrer turbulenten A-cappella-Show bezaubern und

begeistern die Ferrari Küßchen seit Jahren ihr Publikum

auf eine ganz besondere Art.

In ihrer zwölfjährigen Karriere haben die drei Sängerinnen

und zwei Sänger einen ganz eigenen komödiantisch-kabarettistischen

A-cappella-Stil entwickelt.

Jedes Ferrari Küßchen verkörpert einen besonderen Typus

als Person und als Stimme, wodurch eine überraschende

darstellerische und musikalische Vielfalt erreicht wird. Die

Ferrari Küßchen erzählen kleine

skurrile Geschichten wie die

vom gefährlichen Arztbesuch

oder von allzu menschlichen

Verhaltensweisen während der

Chorprobe. Die urkomischen

Szenen, in denen Gäste aus dem

Publikum kräftig beteiligt werden,

tragen zu einem runden

Abend in lockerer, gelöster Atmosphäre

bei - Muskelkater im

Zwerchfell inbegriffen.

Tickets: 0 57 31 / 13 00 · Abendkasse 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn 0 57 31 / 13 13 80

4


Unsere Spielregeln für

Theaterfreunde


Für ein Theatervergnügen von Anfang

an haben wir einige wenige „Spielregeln“

entwickelt. Das Wichtigste zuerst: Wir

können nur die Besucher einlassen, die

über eine gültige Eintrittskarte verfügen.

Abonnements

Der bequeme Teil des Theaterbesuchs

beginnt für Sie, wenn Ihr Abonnement

für die neue Spielzeit bezahlt ist. Sie

müssen es nicht abholen, wir schicken

es Ihnen per Post zu.

Wollen Sie Ihr Abonnement kündigen

– was wir sehr bedauern würden – ist der

30. Juni 2010 Stichtag. Danach verlängert

es sich automatisch um eine Spielzeit.

Einzelverkauf

In der Tourist-Info im Kurpark erhalten

Sie Einzelkarten im Barverkauf. Sie können

die Karten auch reservieren lassen,

diese müssen bis spätestens 2 Wochen

vor der Veranstaltung abgeholt werden,

andernfalls werden die Karten gegen

Rechnung zugesendet.

Rabatte

Rabatte für Kunden mit Abonnement

sind nicht übertragbar. Der Kartentausch

für Abonnenten erfolgt ausschließlich

gegen Gutscheine.

Schüler und Studenten mit Ausweis erhalten

auf alle Karten 5,00 Euro Rabatt.

Schwerbehinderte erhalten auf alle

Eintrittskarten 3,00 Euro Rabatt. Die

Begleitperson für Schwerbehinderte mit

ständiger Begleitung hat kostenfreien

Eintritt. Die Gäste mit Gastkarte erhalten

ebenfalls 3,00 Euro Rabatt auf alle Eintrittskarten.

Ausgenommen sind Fremdveranstaltungen.

Diese Ermäßigung gilt

auch für Abonnenten, die Karten außerhalb

ihres Abonnements erwerben. Pro

Abonnent wird eine Karte zum Rabatt-

Tarif abgegeben.

Kartenverlust

Bei Verlust der Karten können wir leider

keinen Ersatz leisten.

Garderobe

Die Garderobe ist im Kartenpreis enthalten.

Bitte beachten Sie: Die Abgabe

der Garderobe dient Ihrer Sicherheit!

(Brandschutz und Unfallverhütung bei

Flucht.)

Barrierefreier Eingang

Für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer

steht ein separater Eingang zum Theater

zur Verfügung, der barrierefrei über die

Terrassenebene oberhalb des Haupteingangs

zu erreichen ist. Bitte beachten Sie

die Hinweise an den Gehwegbeschilderungen.

5


52

Hier spielt das Leben!

Der Weg ins Theater im Park ist ganz

einfach: Sie kaufen die Karten spontan

für jede Veranstaltung einzeln in der Tourist-Info

im Kurpark oder Sie entscheiden

sich für eines unserer Abonnements inklusive

Festplatzgarantie.

Abonnenten bekommen mit Sicherheit

nicht nur einen Platz, Sie genießen auch

einige Vorteile. Sie erhalten von uns das

Theaterprogramm für die neue Spielzeit

vorab mit einem Sektgutschein.

Wir laden Sie zur Eröffnung der Theaterwoche

ein, die Sie mit kleinen Darbie-

tungen, Getränken und Snacks sowie netten

Gesprächen mit anderen Abonnenten

auf die neue Spielzeit einstimmt.

Fester Platz und faire Konditionen

Mit den Abonnements „Classic A“,

„Classic B“ sowie für die „Sinfoniekonzerte“

und die „KrimiSerie“ bieten wir

Ihnen einen festen Sitzplatz in drei Preisgruppen.

Diese orientieren sich an den

Sitzreihen. (Siehe dazu S. 8 und S. 16.)

Passt eine Aufführung nicht in Ihren

Terminplan oder gefällt das Stück nicht,

können Sie die Karten gegen Gutscheine

tauschen. Übrigens: Für Abonnenten ist

der Besuch anderer Aufführungen im

Theater im Park um 3,00 Euro günstiger.

Dieses Angebot ist inhabergebunden

und gilt für nur eine Karte.


Sie haben die Wahl:

Freier Verkauf oder Abo

Wahl-Abo für Individualisten

Mit dem Wahl-Abo stellen Sie sich Ihr

kostengünstiges Programm mit fünf

Aufführungen in einer Preiskategorie

zusammen. Sie schnuppern Theaterluft

aus unterschiedlichen Perspektiven, denn

Sie haben keinen festen Platz. Mischen

Sie aus dem regulären Angebot nach

Lust und Laune Schauspiel und Sinfoniekonzerte

– preisreduzierte Stücke

sowie Veranstaltungen der Reihe „Außerordentliches“

sind aus dem Wahl-Abo

ausgeschlossen. Die gewünschte Aufführung

bitte vier Wochen vorher in „Ihrer“

Wahl-Abo-Preisklasse buchen.

Wir wünschen viel Vergnügen!

Theatervergnügen

zum günstigen Tarif

Eine weitere Möglichkeit, das Theater

im Park zu besuchen, sind die besonders

günstigen Karten der Preiskategorie IV

im Fond des Theatersaals. Sparsamen

Freunden der darstellenden Künste

und neugierigen Theaterneulingen

empfehlen wir dieses preiswerte Kulturvergnügen,

das wir zum Preis von 13,00

Euro pro Person in den Reihen 13 bis

16 anbieten. In der neuen Saison kann

die Preiskategorie IV jetzt auch im Abo

„Classic A“ und „Classic B“ sowie für die

KrimiSerie gebucht werden.

53


54

Kultur rundum

genießen

Das Theater im Park ist mehr als Theater

– wir empfehlen Ihnen zur Einstimmung

auf den Abend den Aufenthalt

im Foyer des Hauses. Treffen Sie dort

Freunde und genießen Sie ein Glas

aus der Gastronomie des Kaiserpalais.

Möchten Sie in der Pause einen Tisch

oder ihre Getränke liebevoll arrangiert

vorfinden, nennen Sie einfach Ihre

Wünsche an der Theke im Foyer.

Und so geht es:

. Bestellen, bezahlen an der Theke

. in der Pause die Getränke an der

Garderobe abholen

. oder diese an dem von Ihnen

reservierten Tisch genießen.

So kommen Sie entspannt in die zweite

Hälfte der Vorstellung.

Besonderer Rahmen

für besondere Anlässe

Sie suchen einen außergewöhnlichen

Rahmen für Ihre privaten oder geschäftlichen

Feiern? Mit dem Theater im Park

und der neu eröffneten Wandelhalle

stehen Ihnen zwei exklusive Veranstaltungsorte

für große und kleine Events

zur Verfügung. Wir bieten Ihnen mitten

in der Stadt und doch mitten im Grünen

moderne Vortragstechnik und das ganz

besondere Flair eines historischen Ambientes,

das Sie und Ihre Gäste begeistern

wird.

Begehen Sie Ihre „Feiertage“ doch im

Theater im Park oder in der Wandelhalle!

Das Staatsbad-Team freut sich auf

Ihren Anruf und gibt Ihnen gern weitere

Informationen unter Tel. 0 57 31/13 00.


Verbinden Sie Ihr Theatererlebnis mit

einem kulinarischen Erlebnis

Ein gemütliches Abendessen im stilvollen

Restaurant Palmengarten im Kaiserpalais

stimmt Sie auf einen unterhaltsamen

Schauspielabend im stimmungsvollen

Theater im Park ein! Je nach Appetit

wählen Sie einen köstlichen Hauptgang

oder ein abwechslungsreiches 2-Gänge-

Menü aus jeweils drei Empfehlungen des

Hauses. Flanieren Sie anschließend durch

die herrlichen Parkanlagen im englischen

Stil. Nach wenigen Schritten erreichen

Sie das 1915 erbaute architektonische

Kleinod und erleben dort Ihr unterhaltsames

Schauspiel!

Eintrittskarte für das Theater im Park

inklusive Hauptgang: 29,50 Euro

Eintrittskarte für das Theater im Park

inklusive 2-Gänge Menü: 34,50 Euro

Eine Tischreservierung in der Brasserie

wird für Sie automatisch beim Kauf einer

Theaterdinner-Karte vorgenommen.

Nutzen Sie den Arrangementvorteil und

sparen Sie bis zu 10,00 Euro pro Person!

Mit diesem Symbol gekennzeichnete

Veranstaltungen sind

als Theaterdinner-Arrangement

buchbar.

55


56

Gut parken

Parkmöglichkeiten

in der Innenstadt

Bad Oeynhausen

nabrück A30

Dr.-Hopmann-Straße

tenfeld-

Westkorso

urgstraße

Brunnenstraße

ppelinstraße

Schulungs-

zentrum

Am Nordbahnhof

Christus-Kirche

Schützenstr.

Kanalstraße

Lennéstr.

Augusta-Platz

Goethestra

Schillerstra

Am Kurpark

Wielandstr

Bahnhof

Nord

Viktoriastr.

Klosterstraße

Paul-Baehr- Str.

Lessingstraße

Körnerstra

Radstation

Sültemeier-

Brunnen

Morsbachallee

Bahnhofstraße

Ostkorso

ZOB

(Ommnibusbahnhof)

Postamt

Von-Moeller-Straße

Am Wiese

Rathaus

I

Dr.-Neuhäußer-Str.

Platz des

Europarats

Röntgenstraße

Portastraße

Bahnhofstraße

Richard-Wagner-Str.

Wear

Valley

Platz

Kaiserstraße

Bismarckstraße

Rheuma-

klinik

aße

Amtsgericht

Roon-Str.

Moltkestr.

Weserstraße

Reelserstraße

Bad Oeynhau

¸ A30 Osnabrück A2 Dortmund | Hannover R

City Center

Stadtbibliothek

Lené Karree

Herforder Str. Herforder Str.

Kath.

Kirche

Badehaus I

Gollwitzer-

Meier-Klinik

Wandelhalle

Badehaus II

Klinik am

Rosengarten

Bali Therme

Tourist-Info

(Haus des Gastes)

Fontäne

Keine Durchfahrt

nach 20:00 Uhr

Theater

im Park

K U R P A R K

Kaiserpalais

Jordansprudel

Ev. Kirche

Stadtarchiv

Parkstraße

Salzsiederpfad

Königstraße

Mindene

Dr.-Louis-

Lehmann-Str.

OEY

S CH

Bahnhof-Süd

Südbahnst

R Vi h S

Präses-Koc

Heinrich-

Straße

VHS / Begegungszentrum

Drucker

¸ A2 Dortmund A2 Hannover R

Ev.

D.-Bonhoe

Haus

Ein Tipp für Autofahrer:

Das Theater im Park ist nicht direkt mit dem Auto zu erreichen.

Auf dem Stadtplan finden Sie die Parkmöglichkeiten um den Kurpark

herum. Von dort erreichen Sie das Theater bequem in wenigen

Minuten zu Fuß.

© Karte: Leidecker & Schormann


September 2009

25.09.2009, Freitag_20.00 Uhr

Die Erotik Explo:schn Road Show

1. Kleinkunstveranstaltung in der

Wandelhalle

Michael Krebs

Oktober 2009

09.10.2009, Freitag_20.00 Uhr

Bei Anruf Mord

Kriminalstück von Frederick Knott

Tournee-Theater THESPISKARREN

16.10.2009, Freitag_20.00 Uhr

„Endlich Normal“

2. Kleinkunstveranstaltung in der

Wandelhalle

Andrea Bongers

20.10.2009, Dienstag_20.00 Uhr

Der Barbier von Sevilla

1. Vorstellung Abonnement B

Landestheater Detmold

29.10.2009, Donnerstag_20.00 Uhr

Othello

1. Vorstellung Abonnement A

Landestheater Detmold

November 2009

04.11.2009, Mittwoch_20.00 Uhr

Cocktail für eine Leiche

Kriminalstück nach Alfred Hitchcock

kleines theater Bad Godesberg

07.11.2009, Samstag_16.00 Uhr

Die Legende von Oz / We will rock you

Tanzaufführung des tanzatelier

laila castro mendez

08.11.2009, Sonntag_15.00 Uhr

Die Legende von Oz / We will rock you

Tanzaufführung des tanzatelier

laila castro mendez

12.11.2009, Donnerstag_20.00 Uhr

1. Sinfoniekonzert

Nordwestdeutsche Philharmonie

18.11.2009, Mittwoch_20.00 Uhr

THE CAVERN BEATLES

The Beatles Tribute Nr. 1 – live from

Liverpool

20.11.2009, Freitag_20.00 Uhr

IVUSHKA.

Die Russische Weihnachtsrevue

24.11.2009, Dienstag_20.00 Uhr

Die Affäre Rue de Lourcine /

Lauf doch nicht immer splitternackt

herum

2. Vorstellung Abonnement B

Landestheater Detmold

Dezember 2009

03.12.2009, Donnerstag_20.00 Uhr

Schwarzwaldmädel

2. Vorstellung Abonnement A

Landestheater Detmold

07.12.2009, Montag_09.00 und

11.00 Uhr

Der Zauberer von Oss

Landestheater Detmold

57


5

10.12.2009, Donnerstag_20.00 Uhr

2. Sinfoniekonzert

Bielefelder Philharmoniker

19.12.2009, Samstag_20.00 Uhr

The Magic Brothers

Illusionen und Magie

Andreas und Chris Ehrlich

28.12.2009, Montag_16.00 Uhr

Aschenputtel

Kinderoper nach Gioacchino Rossini

Junge Kammeroper Köln

30.12.2009, Mittwoch_19.30 Uhr

The Very Best Of Swing

GLENN MILLER ORCHESTRA

directed by Wil Salden

Januar 2010

01.01.2010, Freitag_18.00 Uhr - Neujahr

TAO - Chinas Meister der Weisheit

& Wunder

Chinesischer Nationalcircus

08.01.2010, Freitag_20.00 Uhr

Arsen und Spitzenhäubchen

Kriminalkomödie

von Joseph Kesselring

Berliner Kriminal Theater

Februar 2010

02.02.2010, Dienstag_20.00 Uhr

Die Zauberflöte

3. Vorstellung Abonnement B

Landestheater Detmold

03.02.2010, Mittwoch_16.00 Uhr

Die kleine Zauberflöte

Mitspieloper für Kinder von 4 - 10 Jahren

Wandelhalle

Landestheater Detmold

13.02.2010, Samstag_20.00 Uhr

Die 39 Stufen

Kriminalroman von John Buchan

Komödie am Kurfürstendamm

18.02.2010, Donnerstag_20.00 Uhr

3. Sinfoniekonzert

Bielefelder Philharmoniker

25.02.2010, Donnerstag_20.00 Uhr

Mittsommernachts-Sexkomödie

3. Vorstellung Abonnement A

Landestheater Detmold

März 2010

05.03.2010, Freitag_20.00 Uhr

Der Verdacht

Kriminalstück

nach Friedrich Dürrenmatt

Tournee Theater Greve

12.03.2010, Freitag_20.00 Uhr

BESETZT! - Politik ist auch nur

ein Geschäft

Berliner Kabarett Theater

Die Stachelschweine

18.03.2010, Donnerstag_20.00 Uhr

Die vier Jahreszeiten

4. Vorstellung Abonnement A

Landestheater Detmold

23.03.2010, Dienstag_20.00 Uhr

Der Boss vom Ganzen

4. Vorstellung Abonnement B

Landestheater Detmold


April 2010

03.04.2010, Samstag_20.00 Uhr

Verzauberter April

Komödie von Matthew Barber

a.gon Theaterproduktion München

08.04.2010, Donnerstag_20.00 Uhr

4. Sinfoniekonzert

Bielefelder Philharmoniker

16.04.2010, Freitag_20.00 Uhr

... und das nicht nur zur Sommerzeit!

3. Kleinkunstveranstaltung in der

Wandelhalle

Ferrari Küßchen

20.04.2010, Dienstag_20.00 Uhr

Gräfin Mariza

5. Vorstellung Abonnement B

Landestheater Detmold

29.04.2010, Donnerstag_20.00 Uhr

Orlando

5. Vorstellung Abonnement A

Landestheater Detmold

Mai 2010

08.05.2010, Samstag_20.00 Uhr

Singledämmerung

Bühnenshow mit Sissi Perlinger

13.05.2010, Donnerstag_20.00 Uhr

5. Sinfoniekonzert

Nordwestdeutsche Philharmonie

21.05.2010, Freitag_20.00 Uhr

Die schöne Diva von Saint-Jacques

Krimi von Fred Vargas

Westfälisches Landestheater

Abonnenten machen

Theaterfreu(n)de!

Gewinnen Sie als Abonnent einen neuen

Abonnenten, schenken wir Ihnen einen

Gutschein für eine Veranstaltung nach

Wahl in Ihrer Preisgruppe im Theater

im Park. Ausgenommen sind Kinder-

und Jugendstücke.

Impressum

Redaktion:

Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH

Projektleitung:

Pape + Partner

Büro für Kommunikation!

Gestaltung:

Leidecker & Schormann

Kommunikationsdesign

Fotos:

Werner Krüper

Alle beteiligten Bühnen,Tourneetheater

und Orchester

Composing Titelseite:

Leidecker & Schormann

Kommunikationsdesign

Illustrationen:

Landestheater Detmold

Druck:

Druckerei Eilbracht

Stand: Mai 2009, Änderungen vorbehalten


60

THEATER

IM PARK

Tickets & Infos:

Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH

Tourist-Info/Haus des Gastes

Tel. 0 57 31 / 13 00

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine