von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES - Bankhaus von der Heydt

bankhausvonderheydt

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES - Bankhaus von der Heydt

von der Heydt Kersten

ALL PROPERTIES

Investmentfonds nach Luxemburger Recht

Ungeprüfter Halbjahresbericht

zum 30. Juni 2010


Bericht des Fondsmanagements 3

Allgemeine Informationen 5

Vermögensaufstellung 8

Entwicklung des Nettovermögens 9

Wertpapierbestand und sonstiges Nettovermögen 10

Wirtschaftliche und geographische Aufgliederung des Wertpapierbestandes 12

Wertpapierbestandsveränderungen 13

Erläuterungen zum Halbjahresbericht 14

Management und Verwaltung 19

Inhaltsverzeichnis

Keine Zeichnung darf auf der Grundlage dieses Berichtes entgegengenommen werden. Zeichnungen können nur auf

Grundlage des aktuellen Verkaufsprospektes zusammen mit dem Zeichnungsantragsformular, dem letzten Jahresbericht

und gegebenenfalls dem letzten Halbjahresbericht, falls Letzterer ein späteres Datum als der Jahresbericht trägt, erfolgen.


Bericht des Fondsmanagements

Marktumfeld

Im ersten Halbjahr 2010 konnten sich die globalen Immobilienaktien von der Entwicklung der klassischen Aktienmärkte

teilweise abkoppeln. Beispielsweise belasteten in den etablierten Aktienindizes die Finanz­ und Rohstofftitel.

Immobilienaktien weisen inzwischen solide Bilanzstrukturen aus und bieten Anlegern eine attraktive Dividendenrendite.

Die Bedeutung und Anerkennung von Immobilienaktien unterstreicht die Aufnahme der größten europäischen

Immobilienaktiengesellschaft Unibail­Rodamco im Februar 2010 in den Euro Stoxx 50 Index. Hier sind die

nach Marktkapitalisierung größten 50 Unternehmen der Eurozone vereint.

Betrachtet man die regionale Wertentwicklung, dann zeigen sich zum Teil erhebliche Unterschiede. Amerikanische

Immobilienaktien (GPR US Index in lokaler Währung) legten im ersten Halbjahr 2010 um 5,6 Prozent zu, hingegen

verzeichneten europäische Immobilienaktien (GPR Europa Index in lokaler Währung) einen moderaten Wertrückgang

von 3,9 Prozent und asiatische von 7,2 Prozent (GPR Asien Index in lokaler Währung).

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hatte am 3. Mai 2010 einen im Vergleich zum März 2010 verschärften

Diskussionsentwurf zur Regulierung Offener Immobilienfonds im Rahmen des geplanten „Gesetzes zur Stärkung

des Anlegerschutzes und Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarktes“ veröffentlicht. Unter anderem

Mindesthaltefristen von bis zu 24 Monaten oder besonders die Einführung von Bewertungsabschlägen auf die von

Sachverständigen ermittelte Verkehrswerte verunsicherten Anleger in Offene Immobilienfonds enorm. Kurz darauf

mussten einzelne Fonds aufgrund drastisch gestiegener Mittelrückflüsse die Anteilscheinrücknahme vorübergehend

aussetzen.

Der Vorschlag des BMF geht den Kern des Problems an: Immobilien sind nicht täglich veräußerbar. Und das muss

auch den Anlegern bewusst sein. Die langfristige Vermögensanlage bei Immobilieninvestments muss endlich im

Mittelpunkt stehen.

Anlagepolitik und -strategie

Der von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES bildet die ganze lohnende Immobilienwelt in nur einem einzigen Produkt

ab. Er verbindet die stabile Wertentwicklung von Immobilienanlagen mit der Flexibilität der Kapitalmärkte und

bietet so nicht nur ein besonders attraktives, sondern auch ein hochliquides Immobilieninvestment. Mit dem von

der Heydt Kersten ALL PROPERTIES können weltweit Chancen an den verschiedenen Immobilienmärkten genutzt

werden. Durch die globale Streuung der Immobilienanlagen nach Regionen, Nutzungsarten und Anlageinstrumenten

wird das Risiko im Fonds gesenkt.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 3


Vermögensallokation nach Ländern per 30. Juni 2010

■ Offene Immobilienfonds Europa 9 %

■ Offene Immobilienfonds Global 19 %

■ Europa 35 %

■ Asien 5 %

■ Global 17 %

■ Liquidität 15 %

Bericht des Fondsmanagements

Kommentierung der Wertentwicklung

Das Fondsmanagement verringerte im Laufe des ersten Halbjahres 2010 die Quote der Offenen Immobilienfonds, im

Gegenzug wurden defensive Diskount­Zertifikate auf Immobilienaktien aufgenommen. Zusätzlich wurde das Portfolio

um zwei Wandelanleihen breiter diversifiziert. Immobilienaktien­Engagements sind sowohl über regionale Fondsinvestments

und als auch europäischen Einzeltiteln breit gestreut. Die freie Liquidität von rund 15 Prozent wird für

Zukäufe von Immobilienaktien bzw. Diskount­Zertifikaten in Schwächephasen vorgehalten.

Der von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES konnte sich in dem volatilen Marktumfeld dank seiner ausgewogenen

Anlagestruktur von Offenen Immobilienfonds und Immobilienaktien(­Fonds) gut behaupten und verzeichnete im

Berichtszeitraum eine Wertentwicklung von – 0,8 Prozent.

Luxemburg, den 30. August 2010 Der Verwaltungsrat der Verwaltungsgesellschaft

Anmerkung: Die in diesem Bericht enthaltenen Angaben und Zahlen sind vergangenheitsbezogen und geben keinen

Hinweis auf die zukünftige Entwicklung.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 4


Allgemeine Informationen

Der von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES (nachfolgend als „Fonds“ bezeichnet) ist ein nach Luxemburger Recht

in der Form eines „Fonds Commun de Placement“ errichtetes Sondervermögen aus Wertpapieren und sonstigen

Vermögenswerten. Er unterliegt Teil II des geänderten Luxemburger Gesetzes vom 20. Dezember 2002 über Organismen

für gemeinsame Anlagen.

Zurzeit ist nur eine Anteilklasse aufgelegt.

Der Fonds wird von der von der Heydt Kersten Invest S.A. verwaltet.

Die Verwaltungsgesellschaft wurde am 15. Februar 2006 als Aktiengesellschaft nach Luxemburger Recht auf unbestimmte

Dauer gegründet. Die Satzung der Verwaltungsgesellschaft ist im „Mémorial, Recueil des Sociétés et Associations“

(„Mémorial“) veröffentlicht und ist beim Handels­ und Gesellschaftsregister von Luxemburg hinterlegt.

Die Rechnungslegung für den Fonds erfolgt in Euro.

Der Nettoinventarwert pro Anteil wird unter Aufsicht der Depotbank von der Verwaltungsgesellschaft oder einem

von ihr beauftragten Dritten an jedem Tag, der Bankarbeitstag in Luxemburg ist („Bewertungstag“), berechnet.

Das Geschäftsjahr des Fonds beginnt am 1. Januar eines jeden Jahres und endet am 31. Dezember des gleichen Jahres.

Nach Abschluss jedes Geschäftsjahres sowie nach der ersten Hälfte jedes Geschäftsjahres erstellt die Verwaltungsgesellschaft

einen geprüften Jahresbericht bzw. ungeprüften Halbjahresbericht.

Der Verkaufsprospekt einschließlich Verwaltungsreglement in ihrer jeweils aktuellen Fassung sowie Jahres­ und

Halbjahresberichte sind am Sitz der Verwaltungsgesellschaft, der Depotbank sowie bei der Vertriebs­, Zahl­ und

Infor mationsstelle in Deutschland erhältlich.

Die jeweils geltenden Ausgabe­ und Rücknahmepreise für Anteile des Fonds sowie alle sonstigen, für die Anteilinhaber

bestimmten Informationen können bei der Verwaltungsgesellschaft, der Depotbank sowie bei der Vertriebs­,

Zahl­ und Informationsstelle in Deutschland an jedem Bankarbeitstag am Sitz der jeweiligen Stelle, erfragt werden.

Die jeweils geltenden Ausgabe­ und Rücknahmepreise für Anteile des Fonds werden in jeweils mindestens einer

überregionalen Tageszeitung in den Ländern veröffentlicht, in denen die Anteile öffentlich vertrieben werden. Dies

gilt auch für sonstige wichtige Informationen für die Anteilinhaber.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 5


Allgemeine Informationen

Hinweise für Anleger in Deutschland

Weder die Verwaltungsgesellschaft noch der Fonds unterstehen der staatlichen Aufsicht durch die Bundesanstalt für

Finanzdienstleistungsaufsicht.

Bei den in diesem Bericht verzeichneten Zahl­ und Vertriebsstellen können Anteile gezeichnet, zurückgegeben und

umgetauscht werden.

Die Rücknahmeerlöse, etwaige Ausschüttungen und sonstige Zahlungen an die Anteilinhaber können auf deren

Wunsch über die deutsche Zahl­ und Informationsstelle geleitet werden.

Der Verkaufsprospekt, das Verwaltungsreglement sowie die jeweiligen Jahres­ und Halbjahresberichte des Fonds

sind in Deutschland bei der Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG, die sowohl Zahl­, Informations­ als auch

Vertriebsstelle ist, kostenfrei erhältlich. Ferner können dort Depotbank­, Investmentmanagement­, Zahlstellen­ und

Vertriebsverträge sowie die Satzung der Verwaltungsgesellschaft eingesehen werden.

Informationen an die Anteilinhaber werden, soweit gesetzlich erforderlich, in Deutschland in der Süddeutschen

Zeitung veröffentlicht.

Außerdem werden die Ausgabe­ und Rücknahmepreise an jedem Bewertungstag, der kein Bankfeiertag in Deutschland

ist, in der oben genannten Zeitung, in der Börsen­Zeitung sowie im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht

und können des Weiteren bei der Zahlstelle in Deutschland erfragt werden.

Wird die Rücknahme und Ausgabe der Anteile ausgesetzt, wird dies im elektronischen Bundesanzeiger und den oben

genannten Zeitungen veröffentlicht.

Vertrieb in Deutschland

Der Vertrieb der Anteile ist nach § 139 InvG der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht angezeigt worden.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 6


Allgemeine Informationen

Widerrufsrecht

Wenn der Kauf von Investmentanteilen aufgrund mündlicher Verhandlungen außerhalb der ständigen Geschäftsräume

desjenigen, der die Anteile verkauft oder den Verkauf der Anteile vermittelt hat, zustande kommt, ohne dass

der Verkäufer oder Vermittler zu den Verhandlungen vom Käufer aufgefordert worden ist, so ist der Käufer nach

§ 126 InvG berechtigt, seine Kauferklärung zu widerrufen (Widerrufsrecht). Der Widerruf hat innerhalb einer Frist

von zwei Wochen schriftlich gegenüber der Verwaltungsgesellschaft oder deren Repräsentanten zu erfolgen. Der

Lauf der Frist beginnt mit der Abgabe der Kauferklärung, frühestens jedoch mit dem unaufgeforderten, kostenlosen

Angebot des Verkaufsprospekts. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

Das Widerrufsrecht besteht nicht, wenn ein Gewerbetreibender die Anteile für sein Betriebsvermögen erworben

hat.

Hat der Käufer vor dem Widerruf bereits Zahlungen geleistet, so sind ihm von der Verwaltungsgesellschaft gegen

Rückgabe der erworbenen Anteile der Wert der bezahlten Anteile am Tage nach dem Eingang der Widerrufserklärung

und die bezahlten Kosten zu erstatten.

Gerichtsstand in Deutschland

Gerichtsstand für Klagen gegen die Verwaltungsgesellschaft oder die Vertriebsstelle, die auf den Vertrieb der Investmentanteile

in Deutschland Bezug haben, ist der Sitz des Repräsentanten, München. Die Klageschrift sowie alle sonstigen

Schriftstücke können dem Repräsentanten in Deutschland zugestellt werden.

Repräsentant in Deutschland

Deloitte & Touche GmbH

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Rosenheimer Platz 4

81669 München

Zahl-, Informations- und Vertriebsstelle in Deutschland

Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG

Widenmayerstraße 3

80538 München

Zeichnungsanträge und Rücknahmeaufträge können auch bei oben genannter Zahlstelle abgegeben werden.

Sämtliche von den Anteilinhabern geleistete oder für die Anteilinhaber bestimmte Zahlungen können auf Wunsch

des Anteilinhabers über die vorgenannte Zahlstelle erfolgen.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 7


Vermögensaufstellung

in EUR

VERMöGENSWERTE

Wertpapierbestand zum Marktwert 3.853.114,45

Bankguthaben 714.013,66

Forderungen aus Wertpapiererträgen 4.363,13

Summe der Vermögenswerte 4.571.491,24

VERBINDLICHKEITEN

Bankzinsen und sonstige Verbindlichkeiten 38.572,45

Summe der Verbindlichkeiten 38.572,45

NETTOVERMöGEN am Ende des Geschäftsjahres 4.532.918,79

Anzahl der im Umlauf befindlichen Anteile 111.874,848

Nettovermögenswert pro Anteil 40,52

Die Erläuterungen sind ein integraler Bestandteil dieses Berichtes.

zum 30. Juni 2010

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 8


Entwicklung des Nettovermögens

in EUR

NETTOVERMöGEN

­ zum 30.06.2010 4.532.918,79

­ zum 31.12.2009 4.554.487,51

­ zum 31.12.2008 1.542.320,03

ANZAHL DER ANTEILE

­ im Umlauf zu Beginn der Berichtsperiode 111.477,200

­ ausgegebene Anteile 2.349,821

­ zurückgenommene Anteile –1.952,173

- im Umlauf am Ende der Berichtsperiode 111.874,848

NETTOVERMöGENSWERT PRO ANTEIL

­ zum 30.06.2010 40,52

­ zum 31.12.2009 40,86

­ zum 31.12.2008 37,68

Die Erläuterungen sind ein integraler Bestandteil dieses Berichtes.

zum 30. Juni 2010

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 9


Wertpapierbestand

AMTLICH NOTIERTE WERTPAPIERE

Wertpapierbestand und sonstige Vermögenswerte

zum 30. Juni 2010

Währung Stückzahl/ Bezeichnung Einstandswert Marktwert % des Netto-

Nennwert in EUR in EUR vermögens

Aktien

CHF 1.500 Swiss Fin & Property Inv AG 65.803,28 82.882,93 1,83

EUR 7.500 DIC Asset AG 41.455,24 46.725,00 1,03

EUR 6.917 Deutsche Wohnen AG 60.424,77 44.248,05 0,98

EUR 8.000 MAGNAT Re Est Opp GmbH Co KGaA 25.452,00 21.112,00 0,47

EUR 4.000 alstria office REIT AG 64.178,00 31.200,00 0,69

191.510,01 143.285,05 3,17

GBP 19.100 Land Securities Group Plc 139.701,00 130.286,82 2,87

Summe Aktien 397.014,29 356.454,80 7,87

Basket-Zertifikate

EUR 1.700 Commerzbank AG Certif HeidelbergCement AG 23.09.10 58.662,89 57.953,00 1,28

EUR 6.500 Deutsche Bank AG Certif Aareal Bank AG 27.09.10 58.000,57 57.265,00 1,26

EUR 30.000 Deutsche Bank AG Certif Colonia Real Estate AG 15.12.10 85.745,75 84.900,00 1,87

EUR 5.000 Deutsche Bank AG Certif DeutEuro Re 01.07.10 107.303,78 109.550,00 2,42

EUR 5.000 Deutsche Bank AG Certif IVG Immobilien AG 01.07.10 19.395,00 19.750,00 0,44

Summe Basket-Zertifikate

Indexgebundene Zertifikate

329.107,99 329.418,00 7,27

EUR 125 WestLB AG Certif Lk Mercury Hedge Index 30.12.13 92.404,75 5.326,25 0,12

Summe Indexgebundene Zertifikate

Anleihen

92.404,75 5.326,25 0,12

EUR 100.000 Colonia Real Estate AG 1.875% Conv 06/07.12.11 98.600,00 97.600,00 2,15

EUR 200.000 TAG Immobilien AG 6.375% Conv 10/13.05.15 200.150,00 209.000,00 4,61

Summe Anleihen 298.750,00 306.600,00 6,76

OFFENE INVESTMENTFONDS

Investmentfonds (OGAW)

EUR 1.500 Axa Aedificandi SICAV D Dist 289.130,93 288.960,00 6,38

EUR 5.500 Sarasin Investmentfds SICAV Su Equity Real Estate Gl B Cap 401.370,00 490.600,00 10,82

690.500,93 779.560,00 17,20

USD 20.000 Morgan Stanley Inv Fd Global Property A Cap 201.341,10 277.517,04 6,12

USD 19.250 Morgan Stanley SICAV Asian Property Fd (USD) A 174.072,82 208.503,04 4,60

375.413,92 486.020,08 10,72

Summe Investmentfonds (OGAW) 1.065.914,85 1.265.580,08 27,92

Die Erläuterungen sind ein integraler Bestandteil dieses Berichtes.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 10


Wertpapierbestand

Währung Stückzahl/ Bezeichnung Einstandswert Marktwert % des Netto-

Nennwert in EUR in EUR vermögens

Indexfonds (OGAW)

EUR 1.450 EasyETF EPRA Eurozone Uts Dist 233.240,45 208.713,00 4,60

EUR 5.000 iShares Plc FTSE/EPRA European Property Index Fd 110.921,30 110.150,00 2,43

Summe Indexfonds (OGAW)

Immobilienfonds (OGA)

344.161,75 318.863,00 7,03

EUR 4.800 AXA Immoselect 277.275,87 280.320,00 6,18

EUR 0,531 CS Euroreal Fd 31,63 32,09 0,00

EUR 2.000 KanAm grundinvest Fonds 112.926,82 111.900,00 2,47

EUR 1.300 Morgan Stanley P2 Value 68.974,00 53.144,00 1,17

EUR 8.400 SEB Immoinvest 474.043,75 481.488,00 10,62

EUR 3.700 TMW Immobilien Weltfonds 188.219,42 191.808,00 4,23

EUR 4.500 UBS D 3 Sect Real Estat Europe 48.640,00 49.050,00 1,08

1.170.111,49 1.167.742,09 25,75

USD 2.500 KanAm US­grundinvest Fonds 103.514,86 103.130,23 2,28

Summe Immobilienfonds (OGA) 1.273.626,35 1.270.872,32 28,03

SUMME DES WERTPAPIERBESTANDES 3.800.979,98 3.853.114,45 85,00

BANKGUTHABEN 714.013,66 15,75

SONSTIGE NETTOAKTIVA/(­PASSIVA) – 34.209,32 – 0,75

GESAMT 4.532.918,79 100,00

Die Erläuterungen sind ein integraler Bestandteil dieses Berichtes.

Wertpapierbestand und sonstige Vermögenswerte

zum 30. Juni 2010

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 11


Wirtschaftliche und geographische Aufgliederung

des Wertpapierbestandes

Wirtschaftliche Aufgliederung in Prozent des Nettovermögens

Investmentfonds 34,95 %

Immobilienfonds 28,03 %

Immobilien 13,47 %

Banken 7,39 %

Investment­ und Beteiligungsgesellschaften 1,16 %

GESAMT 85,00 %

Geographische Aufgliederung nach Sitz des Emittenten in Prozent des Nettovermögens

Deutschland 45,35 %

Großherzogtum Luxemburg 26,14 %

Frankreich 6,38 %

Großbritannien 2,87 %

Irland 2,43 %

Schweiz 1,83 %

GESAMT 85,00 %

Die Erläuterungen sind ein integraler Bestandteil dieses Berichtes.

zum 30. Juni 2010

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 12


Wertpapierbestandsveränderungen

vom 1. Januar 2010 bis zum 30. Juni 2010

Währung Bezeichnung Käufe Verkäufe Andere

Basket-Zertifikate

EUR BNP Emissions & Handels GmbH IVG Immobi

24.06.10 8.000 8.000 ­

EUR Commerzbank AG Certif HeidelbergCement

AG 23.09.10 1.700 ­ ­

EUR Deutsche Bank AG Cert IVGImmob 23.03.10 4.000 4.000 ­

EUR Deutsche Bank AG Certif Aareal Bank AG 27.09.10 6.500 ­ ­

EUR Deutsche Bank AG Certif Colonia Real Estate

AG 15.12.10 30.000 ­ ­

EUR Deutsche Bank AG Certif DeutEuro Re 01.07.10 5.000 ­ ­

EUR Deutsche Bank AG Certif DeutEuro Re 23.03.10 1.000 1.000 ­

EUR Deutsche Bank AG Certif IVG Immobilien

Anleihen

AG 01.07.10 5.000 ­ ­

EUR Colonia Real Estate AG 1.875% Conv 06/07.12.11 100.000 ­ ­

EUR TAG Immobilien AG 6.375% Conv 10/13.05.15 200.000 ­ ­

Optionsscheine und Zuteilungs-/Bezugsrechte

EUR DIC Asset AG Droits de sousc 29.03.10 ­ 7.500 7.500

Investmentfonds (OGAW)

EUR Axa Aedificandi SICAV D Dist 750 ­ ­

EUR DWS Istl SICAV Money plus Cap ­ 50 ­

EUR Sarasin Investmentfds SICAV Su Equity Real Estate

Gl B Cap 2.500 ­ ­

Immobilienfonds (OGA)

EUR CS Euroreal Fd ­ 7.699,469 ­

EUR Hausinvest Europa ­ 6.600 ­

EUR Hausinvest Global ­ 1.000 ­

Die Erläuterungen sind ein integraler Bestandteil dieses Berichtes.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 13


Erläuterungen zum Halbjahresbericht

zum 30. Juni 2010

Erläuterung 1 – Wesentliche Rechnungslegungsgrundsätze

Die Finanzberichte des Fonds sind gemäß den in Luxemburg geltenden gesetzlichen Bestimmungen und Verordnungen

über Organismen für gemeinsame Anlagen erstellt.

a) Das Vermögen des Fonds wird nach folgenden Grundsätzen berechnet:

Wertpapiere, Geldmarktinstrumente und/oder derivative Finanzinstrumente, die an einer Börse amtlich notiert

sind, werden zum letzten verfügbaren Kurs bewertet. Wird ein Wertpapier, Geldmarktinstrument und/oder ein

derivatives Finanzinstrument an mehreren Börsen amtlich notiert, ist der zuletzt verfügbare Kurs jener Börse

maßgebend, die der Hauptmarkt für dieses Wertpapier, Geldmarktinstrument und/oder derivative Finanzinstrument

ist.

Wertpapiere, Geldmarktinstrumente und/oder derivative Finanzinstrumente, die nicht an einer Wertpapierbörse

amtlich notiert sind, die aber an einem Geregelten Markt gehandelt werden, werden zum letzten verfügbaren Kurs

bewertet.

Falls die jeweiligen Kurse nicht repräsentativ (das heißt nicht handelbar) sind und falls für die unter den zwei ersten

Abschnitten genannten Wertpapiere, Geldmarktinstrumente und/oder derivative Finanzinstrumente kein

Kurs festgelegt wurde, werden diese, ebenso wie die sonstigen Wertpapiere, Geldmarktinstrumente und/oder derivative

Finanzinstrumente und gesetzlich zulässigen Vermögenswerte, zum jeweiligen aktuellen Verkehrswert

bewertet, wie ihn die Verwaltungsgesellschaft nach Treu und Glauben und allgemein anerkannten, von Abschlussprüfern

nachprüfbaren Bewertungsregeln festlegt.

Investmentanteile werden zum letzten verfügbaren Nettoinventarwert bewertet. Falls für Investmentanteile kein

Nettoinventarwert vorhanden ist, werden diese Anteile zum jeweiligen Verkehrswert bewertet, wie ihn die Verwaltungsgesellschaft

nach Treu und Glauben und allgemein anerkannten, von Abschlussprüfern nachprüfbaren, Bewertungsregeln

festlegt.

Festgelder können zum Renditekurs bewertet werden, sofern ein entsprechender Vertrag zwischen der Verwaltungsgesellschaft

und der Depotbank geschlossen wurde, gemäß dem die Festgelder jederzeit kündbar sind und

der Renditekurs dem Realisierungswert entspricht.

b) Realisierter Nettogewinn/-verlust aus Wertpapierverkäufen

Der realisierte Nettogewinn/­verlust aus Wertpapierverkäufen wird auf der Grundlage des Mittelkurses der verkauften

Wertpapiere berechnet.

c) Umrechnung von Fremdwährungen

Alle nicht auf die jeweilige Fondswährung lautenden Vermögenswerte werden zum letzten Devisenmittelkurs in

diese Fondswährung umgerechnet.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 14


Erläuterungen zum Halbjahresbericht

zum 30. Juni 2010

d) Einstandswert der Wertpapiere im Bestand

Für Wertpapiere, die auf andere Währungen als die Währung des jeweiligen Fonds lauten, wird der Einstandswert

auf der Grundlage der am Kauftag gültigen Wechselkurse errechnet.

e) Gründungskosten

Die Gründungskosten des Fonds wurden dem Fondsvermögen im ersten Geschäftsjahr belastet.

Erläuterung 2 – Gebühren bei Ausgabe, Rücknahme und Umtausch von Anteilen

Ausgabepreis ist der Anteilwert zuzüglich einer Verkaufsprovision. Bei Ausgabe von Anteilen des Fonds werden bis

zu 5 Prozent des Nettoinventarwerts zu Gunsten etwaiger Vertriebs­ oder Zahlstellen erhoben.

Bei der Rücknahme oder dem Umtausch von Anteilen wird kein Abschlag erhoben.

Erläuterung 3 – Verwaltungsgebühr

Die Verwaltungsgesellschaft von der Heydt Kersten Invest S.A. erhält eine jährliche Verwaltungsgebühr von bis zu

2,0 Prozent p. a. (derzeit 1,5 Prozent p. a.) des Fondsvermögens, die monatlich am Monatsultimo berechnet und monatlich

nachträglich ausbezahlt wird.

Vergleiche hierzu auch die Erläuterungen 7a und 7b.

Erläuterung 4 – Erfolgshonorar

Die Verwaltungsgesellschaft erhält aus dem Fondsvermögen ein Erfolgshonorar. Dieses beträgt 10 Prozent des über

6 Prozent p. a. Wertzuwachs hinausgehenden Betrages, um den der letzte festgestellte Anteilwert zum Jahresende den

letzten Anteilwert des vorherigen Jahresendes übersteigt. Der Vergütungsanspruch besteht nicht, wenn und solange

zum Ende eines zurückliegenden Jahresendes seit Auflegung des Fonds schon einmal der gleiche oder ein höherer

Anteilwert erreicht wurde. Finden Ausschüttungen gemäß Artikel 13 des Verwaltungsreglements statt, wird der Anteilwert

zur Ermittlung des Vergütungsanspruchs um den Betrag der Ausschüttungen korrigiert.

Die erfolgsabhängige Vergütung wird im Rahmen vorstehender Bestimmungen an jedem Bewertungstag ermittelt

und, soweit ein Vergütungsanspruch besteht, im Fonds zurückgestellt. Die Berechnung der erfolgsabhängigen Vergütung

erfolgt gemäß der im Prospekt beschriebenen Formel.

Die erfolgsabhängige Vergütung ist jährlich in dem auf das Geschäftsjahr folgenden Monat zahlbar.

Zum Berichtsdatum wurde kein Erfolgshonorar verbucht.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 15


Erläuterung 5 – Kapitalsteuer („taxe d’abonnement“)

Der Fonds unterliegt dem luxemburgischen Steuergesetz.

Erläuterungen zum Halbjahresbericht

zum 30. Juni 2010

Der Fonds unterliegt gemäß den Luxemburger Gesetzen einer jährlichen Kapitalsteuer von 0,05 Prozent des Nettovermögens,

die vierteljährlich zu zahlen ist und auf der Grundlage des Nettovermögens des Fonds am letzten Tag des

jeweiligen Quartals berechnet wird.

Gemäß Artikel 129 (3) des geänderten Gesetzes vom 20. Dezember 2002 ist der Teil des Nettovermögens, der in

OGAWs angelegt ist, die bereits zur Zahlung der Kapitalsteuer verpflichtet sind, von dieser Steuer befreit.

Erläuterung 6 – Ertragsverwendung

Die vereinnahmten Dividenden­ und Zinserträge sowie sonstige ordentliche Erträge werden nach Maßgabe der Verwaltungsgesellschaft

grundsätzlich ausgeschüttet.

Erläuterung 7a – Verwaltungsvergütung von Zielfonds

Der Fonds hat nicht in Zielfonds angelegt, die einer Verwaltungsvergütung von mehr als 2,5 Prozent p. a. unterliegen.

Erläuterung 7b – Zusätzliche Information

Dem Fonds wurden im Berichtszeitraum für den Erwerb und die Rückgabe von Anteilen an Zielfonds, sowie für die

Verwaltungsvergütung, die dem jeweiligen Fonds von einer anderen Verwaltungsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft)

oder einer anderen Investmentgesellschaft einschließlich ihrer Verwaltungsgesellschaft für die in dem Fonds

gehaltenen Anteile berechnet wurde, folgende Verwaltungsvergütungssätze berechnet. Generell wurden für die Investition

in Zielfonds keine Ausgabeaufschläge oder Rücknahmeabschläge erhoben.

Währung Bezeichnung Verwaltungsvergütungssätze p. a.

EUR AXA Immoselect 0,60%

EUR Axa Aedificandi SICAV D Dist 1,60%

EUR CS Euroreal Fd 0,75%

EUR DWS Istl SICAV Money plus Cap 0,15%

EUR EasyETF EPRA Eurozone Uts Dist 0,45%

EUR Hausinvest Europa 0,90%

EUR Hausinvest Global 1,25%

EUR iShares Plc FTSE/EPRA European Property Index Fd 0,40%

USD KanAm US­grundinvest Fonds 1,50%

EUR KanAm grundinvest Fonds 0,80%

USD Morgan Stanley Inv Fd Global Property A Cap 1,50%

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 16


Erläuterungen zum Halbjahresbericht

zum 30. Juni 2010

Währung Bezeichnung Verwaltungsvergütungssätze p. a.

EUR Morgan Stanley P2 Value 0,80%

USD Morgan Stanley SICAV Asian Property Fd (USD) A 1,40%

EUR SEB Immoinvest 0,50%

EUR Sarasin Investmentfds SICAV Su Equity Real Estate Gl B Cap 1,50%

EUR TMW Immobilien Weltfonds 0,75%

EUR UBS D 3 Sect Real Estat Europe 0,75%

Erläuterung 8 – Ereignisse

Der Verwaltungsrat beschloss, das WestLB Mercury Hedge­Index­Zertifikat mit einem Bewertungsabschlag von

20 Prozent auf den zuletzt ermittelten Index­ und Zertifikatswert zu bewerten. Dies führte zu einem Bewertungspreis

von EUR 364,61 am 31. Dezember 2008. Seitdem lagen keine neueren Informationen vor. Der Verwaltungsrat hat

beschlossen, auf den bereits reduzierten Bewertungspreis von EUR 364,61 noch einmal 10 % abzuschlagen. Dies

führte zu einem Bewertungspreis von EUR 328,15. Mit Valuta 9. Oktober 2009 erfolgte eine zweite Teilrückzahlung

in Höhe von EUR 62,17. Diese Teilrückzahlung wird von dem letzten Bewertungspreise von EUR 328,15 in Abzug

gebracht. Somit wurde das WestLB Mercury Hedge­Index­Zertifikat mit einem Preis von EUR 265,98 bewertet.

Nach dem Geschäftsjahresende wurde die Verwaltungsgesellschaft von der Emittentin des WestLB Mercury Hedge­

Index­Zertifikats, der WestLB, informiert, dass die Preisermittlung des WestLB Mercury Hedge­Index­Zertifikats

weiterhin ausgesetzt ist und dass sich das Zertifikat in Liquidation befindet. Die Emittentin hat nach dem Geschäftsjahresende

per 31. Dezember 2009 einen Bewertungskurs in Höhe von EUR 42,61 pro Zertifikat gemeldet. Aufgrund

dieser nach Geschäftsjahresende erhaltenen Informationen, wurde ein Bewertungsabschlag von EUR 223,37 je Zertifikat

mit Verwaltungsratsbeschluss vom 28. Januar 2010 vorgenommen. Die Höhe der Abwertung betrug

EUR 27.921,25. Zur Bewertung des Zertifikats im Jahresabschluss zum 31. Dezember 2009 wurde der Wertansatz

entsprechend dem Kenntnisstand zum 31. Dezember 2009 herangezogen. Dieser entspricht dem Wertansatz, der zur

Ermittlung des Nettoinventarwerts pro Anteil für den 31. Dezember 2009 verwendet wurde. Der Nettoinventarwert

pro Anteil des von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES zum 31. Dezember 2009 wäre unter der Berücksichtigung

dieser Information um EUR 0,25 niedriger gewesen.

Die Fondsgesellschaft Morgan Stanley hat sich entschieden den Wert des offenen Immobilienfonds Morgan Stanley

P2 Value erneut stark abzuwerten. Es erfolgte eine Korrektur um über 8 % auf einen Anteilswert von nunmehr

EUR 40,88. Dies ist schon die zweite kräftige Abwertung innerhalb von 12 Monaten.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 17


Erläuterungen zum Halbjahresbericht

zum 30. Juni 2010

Erläuterung 9 – Aussetzung der Rücknahme von Zielfondsanteilen

Die Rücknahme von Anteilen der folgenden Zielfonds war zum Berichtsdatum ausgesetzt und betrug zu diesem

Datum einen Gesamtanteil des Fondvermögens von 9,82 Prozent.

■ AXA Immoselect

■ KanAm US­grundinvest Fonds

■ Morgan Stanley P2 Value

Die Nettoinventarwertberechnung der einzelnen Zielfonds wird jedoch weiterhin durchgeführt.

Der TMW Immobilien Weltfonds hatte im Verlauf des Jahres 2009 die Rücknahme von Anteilscheinen ausgesetzt

und erst am 11. Dezember 2009 wieder die Anteilrücknahme aufgenommen. Der TMW Immobilien Weltfonds hat

am 8. Februar 2010 erneut die Aussetzung der Anteilrücknahme für zunächst drei Monate bekannt gegeben.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 18


VERWALTUNGSGESELLSCHAFT

von der Heydt Kersten Invest S.A.

19, Rue de Bitbourg

1273 Luxemburg

VERWALTUNGSRAT DER VERWALTUNGSGESELLSCHAFT

Vorsitzender

Michael Gollits Michael Gollits

Mitglied der Geschäftsleitung Geschäftsführer

Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG Lange Assets & Consulting

Widenmayerstraße 3 Neuer Wall 35

80538 München 20354 Hamburg

(bis zum 30. Juni 2010) (ab dem 1. Juli 2010)

Management und Verwaltung

Mitglieder

Sabine Adlwart Friedhelm von Zieten

Produktmanager/Fondsmanager Relationshipmanager Finanzdienstleistungen

Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG

Widenmayerstraße 3 Widenmayerstraße 3

80538 München 80538 München

(bis zum 22. März 2010) (ab dem 22. März 2010)

Nicolaus Bocklandt

Associate

The Director’s Office

19, Rue de Bitbourg

1273 Luxemburg

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 19


Geschäftsführende Verwaltungsratsmitglieder

Michael Gollits Michael Gollits

Mitglied der Geschäftsleitung Geschäftsführer

Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG Lange Assets & Consulting

Widenmayerstraße 3 Neuer Wall 35

80538 München 20354 Hamburg

(bis zum 30. Juni 2010) (ab dem 1. Juli 2010)

Nicolaus Bocklandt

Associate

The Director’s Office

19, Rue de Bitbourg

1273 Luxemburg

Abschlussprüfer des Fonds und der Verwaltungsgesellschaft

PricewaterhouseCoopers S.à r.l.

400, Route d’Esch

B.P. 1443

1014 Luxemburg

Depotbank und Zentralverwaltung

Banque de Luxembourg

Société Anonyme

14, Boulevard Royal

2449 Luxemburg

Unterauftragnehmer der Zentralverwaltung

European Fund Administration

Société Anonyme

2, Rue d’Alsace

B.P. 1725

1017 Luxemburg

Investmentmanager

Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG

Widenmayerstraße 3

80538 München

Management und Verwaltung

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 20


Vertriebsstellen

Deutschland: Luxemburg:

Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG von der Heydt Kersten Invest S. A.

Widenmayerstraße 3 19, Rue de Bitbourg

80538 München 1273 Luxemburg

Zahl- und Informationsstellen

Deutschland: Luxemburg:

Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG Banque de Luxembourg

Widenmayerstraße 3 Société Anonyme

80538 München 14, Boulevard Royal

2449 Luxemburg

Management und Verwaltung

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 21

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine