von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES - Bankhaus von der Heydt

bankhausvonderheydt

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES - Bankhaus von der Heydt

von der Heydt Kersten

ALL PROPERTIES

Investmentfonds nach Luxemburger Recht

Geprüfter Jahresbericht

zum 31. Dezember 2010


Bericht des Fondsmanagements 3

Prüfungsvermerk 5

Allgemeine Informationen 7

Vermögensaufstellung 10

Entwicklung des Nettovermögens 11

Ertrags- und Aufwandsrechnung und andere Veränderungen des Nettovermögens 12

Wertpapierbestand und sonstiges Nettovermögen 13

Wirtschaftliche und geographische Aufgliederung des Wertpapierbestandes 15

Wertpapierbestandsveränderungen 16

Erläuterungen zum Jahresbericht 17

Management und Verwaltung 24

Inhaltsverzeichnis

Keine Zeichnung darf auf der Grundlage dieses Berichtes entgegengenommen werden. Zeichnungen können nur auf

Grundlage des aktuellen Verkaufsprospektes zusammen mit dem Zeichnungsantragsformular, dem letzten Jahresbericht

und gegebenenfalls dem letzten Halbjahresbericht, falls Letzterer ein späteres Datum als der Jahresbericht trägt, erfolgen.


Bericht des Fondsmanagements

Marktumfeld

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hatte am 3. Mai 2010 einen im Vergleich zum März 2010 verschärften

Diskussionsentwurf zur Regulierung Offener Immobilienfonds im Rahmen des geplanten „Gesetzes zur Stärkung

des Anlegerschutzes und Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarktes“ veröffentlicht. Unter anderem

Mindesthaltefristen von bis zu 24 Monaten oder die Einführung von Bewertungsabschlägen in Höhe von 10 Prozent

auf die von Sachverständigen ermittelten Verkehrswerte verunsicherten Anleger in Offene Immobilienfonds enorm.

Kurz darauf mussten einzelne Fonds aufgrund drastisch gestiegener Mittelrückflüsse die Anteilscheinrücknahme

vorübergehend aussetzen.

Erst am 22. September 2010 verabschiedete das Bundeskabinett den Entwurf zum Anlegerschutzgesetz und leitete

damit das anschließende Gesetzgebungsverfahren ein. Die neuen gesetzlichen Regelungen dürften spätestens zum

1. Januar 2012 umgesetzt werden.

Die wesentlichen Eckpunkte:

Es soll keinen Bewertungsabschlag von 10 Prozent auf den Gutachterwert geben.

Es soll eine 2-jährige Mindesthaltefrist mit anschließender 2-jähriger Rücknahmestaffel eingeführt werden. Für

Rückgaben im Jahr 3 wird ein Abschlag von 10 Prozent erhoben, für Rückgaben im Jahr 4 von 5 Prozent, die dem

Sondervermögen zu Gute kommen.

Anleger sollten weiterhin die Möglichkeit erhalten, monatlich bis zu EUR 5.000 zum fairen Wert (Nettoinventarwert)

an die Gesellschaft zurückzugeben – anhängig vom Bewertungsrhythmus.

Insbesondere das Konzept der Mindesthaltedauer und der Rückgabeabschläge ist positiv zu bewerten. Hierdurch

werden Offene Immobilienfonds dem Charakter von Immobilienanlagen entsprechend klar als längerfristige Anlage

positioniert.

Inzwischen befinden sich drei Offene Immobilien-Publikumsfonds in der Abwicklung, nachdem die maximale

Aussetzung der Anteilscheinrücknahme von 24 Monaten abgelaufen war. Bei den Fonds handelt es sich jeweils um

spezielle Einzelfälle, die keinen Rückschluss auf das gesamte Universum der Offenen Immobilienfonds zulassen.

Der Referenzindex für die Offenen Immobilienfonds, der Scope Real Estate German Open-Ended Fund Composite

Performance-Index, verschlechterte sich im Geschäftsjahr um 2,9% (Vorjahr: +2,4 Prozent). Ausschlaggebend für

den Rückgang waren diverse Wertberichtigungen der Sachverständigen auf die Immobilienobjekte, um den teilweise

gestiegenen Leerständen und gesunkenen Mieten Rechnung zu tragen.

Immobilienaktiengesellschaften / Real Estate Investment Trusts (REITs) konnten sich im Geschäftsjahr vom konventionellen

Aktienmarkt vorübergehend abkoppeln. Denn Investoren erkennen zunehmend die Vorzüge von realen

Sachwerten wie Immobilien. Hinzu kommt, dass Immobilienaktien bzw. REITs einen stetigen Cash-Flow aus Mieteinnahmen

generieren, den sie wiederum durch hohe Dividenden an die Aktionäre auszahlen. Der globale Index für

Immobilienaktien (GPR 250 Property Shares Global Index in lokaler Währung) verbesserte sich um 19,0 Prozent.

Auf regionaler Ebene überraschten die amerikanischen Immobiliengesellschaften (GPR 250 Property Shares USA

Index in lokaler Währung), die um 28,2 Prozent zulegten. Eine ähnliche Entwicklung zeigten die europäischen (GPR

250 Property Shares Europa Index in lokaler Währung: 17,0 Prozent) und asiatischen Immobilientitel (GPR 250 Property

Shares Asien Index in lokaler Währung: 16,9 Prozent).

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 3


Anlagepolitik und -strategie

Der von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES bildet die ganze lohnende Immobilienwelt in nur einem einzigen Produkt

ab. Er verbindet die stabile Wertentwicklung von Immobilienanlagen mit der Flexibilität der Kapitalmärkte. Mit

dem von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES können weltweit Chancen an den verschiedenen Immobilienmärkten

genutzt werden. Durch die globale Streuung der Immobilienanlagen nach Regionen, Nutzungsarten und Anlageinstrumenten

wird das Risiko im Fonds gesenkt.

Vermögensallokation nach Ländern per 31. Dezember 2010

■ Offene Immobilienfonds Europa 8,35 %

■ Offene Immobilienfonds Global 17,06 %

■ Europa 36,18 %

■ Amerika 0,12 %

■ Asien 5,28 %

■ Global 19,00 %

■ Liquidität 14,01 %

Bericht des Fondsmanagements

Kommentierung der Wertentwicklung

Das Fondsmanagement verringerte im Laufe des ersten Halbjahres 2010 die Quote der Offenen Immobilienfonds,

um im Gegenzug defensive Diskont-Zertifikate auf Immobilienaktien aufzunehmen. Darüber hinaus wurde das

Portfolio um zwei Wandelanleihen ergänzt. Immobilienaktien-Engagements sind sowohl über regionale Fondsinvestments

als auch europäischen Einzeltiteln breit gestreut. Im August und September erfolgten Käufe in Anleihen

der WGF Grundbesitz mit einem attraktiven Coupon von knapp 5 Prozent bzw. über 6 Prozent. Als kurzfristige Beimischung

diente ein Discount-Zertifikat auf eine Immobilienaktie mit einer Laufzeit bis Jahresende. Die freie Liquidität

betrug zum Geschäftsjahresende 14,0 Prozent. Offene Immobilienfonds wurden im Verlauf des Jahres deutlich

untergewichtet.

Der von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES konnte sich in dem volatilen Marktumfeld dank seiner ausgewogenen

Anlagestruktur von Offenen Immobilienfonds und Immobilienaktien (-Fonds) gut behaupten und verzeichnete im

Geschäftsjahr eine Wertentwicklung von 4,94 Prozent.

Luxemburg, den 10. März 2011 Der Verwaltungsrat der Verwaltungsgesellschaft

Anmerkung: Die in diesem Bericht enthaltenen Angaben und Zahlen sind vergangenheitsbezogen und geben keinen

Hinweis auf die zukünftige Entwicklung.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 4


An die Anteilinhaber des von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES

Prüfungsvermerk

PricewaterhouseCoopers

Société à responsabilité limitée

Réviseur d’Entreprises

400, Route d’Esch

B.P. 1443

L-1014 Luxembourg

Telephone +352 494848-1

Facsimile +352 494848-2900

www.pwc.com/lu

info@lu.pwc.com

R.C.S. Luxembourg B 65 477

TVA LU17564447

Wir haben den beigefügten Abschluss des von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES geprüft, der aus der Vermögensaufstellung,

dem Wertpapierbestand und sonstigen Nettovermögen zum 31. Dezember 2010, der Ertrags- und

Aufwandsrechnung und anderen Veränderungen des Nettovermögens für das an diesem Datum endende Geschäftsjahr,

sowie aus einer Zusammenfassung bedeutsamer Rechnungslegungsmethoden und anderen erläuternden Informationen

besteht.

Verantwortung des Verwaltungsrats der Verwaltungsgesellschaft für den Abschluss

Der Verwaltungsrat der Verwaltungsgesellschaft ist verantwortlich für die Aufstellung und sachgerechte Gesamtdarstellung

des Abschlusses in Übereinstimmung mit den in Luxemburg geltenden gesetzlichen Bestimmungen und

Verordnungen zur Aufstellung des Abschlusses und für die internen Kontrollen, die er als notwendig erachtet, um

die Aufstellung des Abschlusses zu ermöglichen, der frei von wesentlichen unzutreffenden Angaben ist, unabhängig

davon, ob diese aus Unrichtigkeiten oder Verstößen resultieren.

Verantwortung des „Réviseur d’entreprises agréé“

In unserer Verantwortung liegt es, auf der Grundlage unserer Abschlussprüfung über diesen Abschluss ein Prüfungsurteil

zu erteilen. Wir führten unsere Abschlussprüfung nach den für Luxemburg von der „Commission de

Sur veillance du Secteur Financier“ angenommenen internationalen Prüfungsstandards (International Standards on

Auditing) durch. Diese Standards verlangen, dass wir die beruflichen Verhaltensanforderungen einhalten und die

Prüfung dahingehend planen und durchführen, dass mit hinreichender Sicherheit erkannt werden kann, ob der Abschluss

frei von wesentlichen unzutreffenden Angaben ist.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 5


Prüfungsvermerk

Eine Abschlussprüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen zum Erhalt von Prüfungsnachweisen

für die im Abschluss enthaltenen Wertansätze und Informationen. Die Auswahl der Prüfungshandlungen obliegt der

Beurteilung des „Réviseur d’entreprises agréé“ ebenso wie die Bewertung des Risikos, dass der Abschluss wesentliche

unzutreffende Angaben aufgrund von Unrichtigkeiten oder Verstößen enthält. Im Rahmen dieser Risikoeinschätzung

berücksichtigt der „Réviseur d’entreprises agréé“ das für die Aufstellung und sachgerechte Gesamtdarstellung

des Abschlusses eingerichtete interne Kontrollsystem, um die unter diesen Umständen angemessenen Prüfungshandlungen

festzulegen, nicht jedoch, um eine Beurteilung der Wirksamkeit des internen Kontrollsystems abzugeben.

Eine Abschlussprüfung umfasst auch die Beurteilung der Angemessenheit der angewandten Rechnungslegungsgrundsätze

und -methoden und der Vertretbarkeit der vom Verwaltungsrat der Verwaltungsgesellschaft ermittelten

geschätzten Werte in der Rechnungslegung sowie die Beurteilung der Gesamtdarstellung des Abschlusses.

Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als

Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen.

Prüfungsurteil

Nach unserer Beurteilung vermittelt der Abschluss in Übereinstimmung mit den in Luxemburg geltenden gesetzlichen

Bestimmungen und Verordnungen betreffend die Aufstellung des Abschlusses ein den tatsächlichen Verhältnissen

entsprechendes Bild der Vermögens- und Finanzlage des von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES zum

31. Dezember 2010 sowie der Ertragslage und der Entwicklung des Nettovermögens für das an diesem Datum

endende Geschäftsjahr.

Hervorhebung eines Sachverhalts

Ohne unser Prüfungsurteil einzuschränken, weisen wir auf die Angaben in Erläuterung 11 Zusatzinformationen zu

Zertifikaten und Ausgabe/Rücknahme von Zielfonds hin.

Sonstiges

Die im Jahresbericht enthaltenen ergänzenden Angaben wurden von uns im Rahmen unseres Auftrags durchgesehen,

waren aber nicht Gegenstand besonderer Prüfungshandlungen nach den oben beschriebenen Standards. Unser

Prüfungsurteil bezieht sich daher nicht auf diese Angaben. Im Rahmen der Gesamtdarstellung des Abschlusses

haben uns diese Angaben keinen Anlass zu Anmerkungen gegeben.

PricewaterhouseCoopers S.à r.l. Luxemburg, den 26. April 2011

Vertreten durch

Pierre Krier

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 6


Allgemeine Informationen

Der von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES (nachfolgend als „Fonds“ bezeichnet) ist ein nach Luxemburger Recht

in der Form eines „Fonds Commun de Placement“ errichtetes Sondervermögen aus Wertpapieren und sonstigen

Vermögenswerten. Er unterliegt Teil II des geänderten Luxemburger Gesetzes vom 20. Dezember 2002 über Organismen

für gemeinsame Anlagen bis zum 31. Dezember 2010 und seit dem 1. Januar 2011 Teil II des Luxemburger

Gesetzes vom 17. Dezember 2010 über Organismen für gemeinsame Anlagen.

Zurzeit ist nur eine Anteilklasse aufgelegt.

Der Fonds wird von der von der Heydt Kersten Invest S.A. verwaltet.

Die Verwaltungsgesellschaft wurde am 15. Februar 2006 als Aktiengesellschaft nach Luxemburger Recht auf unbestimmte

Dauer gegründet. Die Satzung der Verwaltungsgesellschaft ist im „Mémorial, Recueil des Sociétés et

Associations“ („Mémorial“) veröffentlicht und ist beim Handels- und Gesellschaftsregister von Luxemburg hinterlegt.

Die Rechnungslegung für den Fonds erfolgt in Euro.

Der Nettoinventarwert pro Anteil wird unter Aufsicht der Depotbank von der Verwaltungsgesellschaft oder einem

von ihr beauftragten Dritten an jedem Tag, der Bankarbeitstag in Luxemburg ist („Bewertungstag“), berechnet.

Das Geschäftsjahr des Fonds beginnt am 1. Januar eines jeden Jahres und endet am 31. Dezember des gleichen Jahres.

Nach Abschluss jedes Geschäftsjahres sowie nach der ersten Hälfte jedes Geschäftsjahres erstellt die Verwaltungsgesellschaft

einen geprüften Jahresbericht bzw. ungeprüften Halbjahresbericht.

Der Verkaufsprospekt einschließlich Verwaltungsreglement in ihrer jeweils aktuellen Fassung sowie Jahres- und

Halbjahresberichte sind am Sitz der Verwaltungsgesellschaft, der Depotbank sowie bei der Vertriebs-, Zahl- und Informationsstelle

in Deutschland erhältlich.

Die jeweils geltenden Ausgabe- und Rücknahmepreise für Anteile des Fonds sowie alle sonstigen, für die Anteilinhaber

bestimmten Informationen können bei der Verwaltungsgesellschaft, der Depotbank sowie bei der Vertriebs-,

Zahl- und Informationsstelle in Deutschland an jedem Bankarbeitstag am Sitz der jeweiligen Stelle, erfragt werden.

Die jeweils geltenden Ausgabe- und Rücknahmepreise für Anteile des Fonds werden in jeweils mindestens einer

überregionalen Tageszeitung in den Ländern veröffentlicht, in denen die Anteile öffentlich vertrieben werden. Dies

gilt auch für sonstige wichtige Informationen für die Anteilinhaber.

Hinweise für Anleger in Deutschland

Weder die Verwaltungsgesellschaft noch der Fonds unterstehen der staatlichen Aufsicht durch die Bundesanstalt für

Finanzdienstleistungsaufsicht.

Bei den in diesem Bericht verzeichneten Zahl- und Vertriebsstellen können Anteile gezeichnet, zurückgegeben und

umgetauscht werden.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 7


Allgemeine Informationen

Die Rücknahmeerlöse, etwaige Ausschüttungen und sonstige Zahlungen an die Anteilinhaber können auf deren

Wunsch über die deutsche Zahl- und Informationsstelle geleitet werden.

Der Verkaufsprospekt, das Verwaltungsreglement sowie die jeweiligen Jahres- und Halbjahresberichte des Fonds

sind in Deutschland bei der Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG, die sowohl Zahl-, Informations- als auch

Vertriebsstelle ist, kostenfrei erhältlich. Ferner können dort Depotbank-, Investmentmanagement-, Zahlstellen- und

Vertriebsverträge sowie die Satzung der Verwaltungsgesellschaft eingesehen werden.

Informationen an die Anteilinhaber werden, soweit gesetzlich erforderlich, in Deutschland in der Süddeutschen

Zeitung veröffentlicht.

Außerdem werden die Ausgabe- und Rücknahmepreise an jedem Bewertungstag, der kein Bankfeiertag in Deutschland

ist, in der oben genannten Zeitung, in der Börsen-Zeitung sowie im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht

und können des Weiteren bei der Zahlstelle in Deutschland erfragt werden.

Wird die Rücknahme und Ausgabe der Anteile ausgesetzt, wird dies im elektronischen Bundesanzeiger und den oben

genannten Zeitungen veröffentlicht.

Vertrieb in Deutschland

Der Vertrieb der Anteile ist nach § 139 InvG der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht angezeigt worden.

Widerrufsrecht

Wenn der Kauf von Investmentanteilen aufgrund mündlicher Verhandlungen außerhalb der ständigen Geschäftsräume

desjenigen, der die Anteile verkauft oder den Verkauf der Anteile vermittelt hat, zustande kommt, ohne dass

der Verkäufer oder Vermittler zu den Verhandlungen vom Käufer aufgefordert worden ist, so ist der Käufer nach

§ 126 InvG berechtigt, seine Kauferklärung zu widerrufen (Widerrufsrecht). Der Widerruf hat innerhalb einer Frist

von zwei Wochen schriftlich gegenüber der Verwaltungsgesellschaft oder deren Repräsentanten zu erfolgen. Der

Lauf der Frist beginnt mit der Abgabe der Kauferklärung, frühestens jedoch mit dem unaufgeforderten, kostenlosen

Angebot des Verkaufsprospekts. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

Das Widerrufsrecht besteht nicht, wenn ein Gewerbetreibender die Anteile für sein Betriebsvermögen erworben hat.

Hat der Käufer vor dem Widerruf bereits Zahlungen geleistet, so sind ihm von der Verwaltungsgesellschaft gegen

Rückgabe der erworbenen Anteile der Wert der bezahlten Anteile am Tage nach dem Eingang der Widerrufserklärung

und die bezahlten Kosten zu erstatten.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 8


Allgemeine Informationen

Gerichtsstand in Deutschland

Gerichtsstand für Klagen gegen die Verwaltungsgesellschaft oder die Vertriebsstelle, die auf den Vertrieb der Investmentanteile

in Deutschland Bezug haben, ist der Sitz des Repräsentanten, München. Die Klageschrift sowie alle

sonstigen Schriftstücke können dem Repräsentanten in Deutschland zugestellt werden.

Repräsentant in Deutschland

Deloitte & Touche GmbH

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Rosenheimer Platz 4

81669 München

Zahl-, Informations- und Vertriebsstelle in Deutschland

Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG

Widenmayerstraße 3

80538 München

Zeichnungsanträge und Rücknahmeaufträge können auch bei oben genannter Zahlstelle abgegeben werden.

Sämtliche von den Anteilinhabern geleistete oder für die Anteilinhaber bestimmte Zahlungen können auf Wunsch

des Anteilinhabers über die vorgenannte Zahlstelle erfolgen.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 9


Vermögensaufstellung

zum 31. Dezember 2010

in EUR

VERMöGENSWERTE

Wertpapierbestand zum Marktwert 3.899.346,03

Bankguthaben 665.417,89

Forderungen aus Wertpapiererträgen 10.693,95

Summe der Vermögenswerte 4.575.457,87

VERBINDLICHKEITEN

Bankzinsen und sonstige Verbindlichkeiten 30.704,91

Summe der Verbindlichkeiten 30.704,91

NETTOVERMöGEN am Ende des Geschäftsjahres 4.544.752,96

Anzahl der im Umlauf befindlichen Anteile 105.986,561

Nettoinventarwert pro Anteil 42,88

Die Erläuterungen sind ein integraler Bestandteil dieses Berichtes.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 10


Entwicklung des Nettovermögens

zum 31. Dezember 2010

in EUR

NETTOVERMöGEN

– zum 31.12.2010 4.544.752,96

– zum 31.12.2009 4.554.487,51

– zum 31.12.2008 1.542.320,03

ANZAHL DER ANTEILE

– im Umlauf zu Beginn des Geschäftsjah res 111.477,200

– ausgegebene Anteile 5.196,724

– zurückgenommene Anteile –10.687,363

– im Umlauf am Ende des Geschäftsjahres 105.986,561

NETTOINVENTARWERT PRO ANTEIL

– zum 31.12.2010 42,88

– zum 31.12.2009 40,86

– zum 31.12.2008 37,68

Die Erläuterungen sind ein integraler Bestandteil dieses Berichtes.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 11


Ertrags- und Aufwandsrechnung

und andere Veränderungen des Nettovermögens

vom 1. Januar 2010 bis zum 31. Dezember 2010

in EUR

ERTRÄGE

Nettodividendenerträge 117.510,17

Nettozinserträge aus Anleihen und anderen Schuldverschreibungen 11.668,00

Zinserträge aus Bankguthaben 1.047,24

Erhaltene Kommissionen 8.791,38

Gesamterträge 139.016,79

AUFWENDUNGEN

Verwaltungsvergütung 68.601,46

Depotbankgebühr 20.016,40

Bankspesen und sonstige Gebühren 220,53

Zentralverwaltungsaufwand 40.060,63

Prüfungskosten 16.100,00

Sonstiger Verwaltungsaufwand 12.731,60

Kapitalsteuer („taxe d‘abonnement“) 1.672,21

Sonstige Aufwendungen 4.831,19

Gesamtaufwendungen 164.234,02

SUMME DER NETTOERTRÄGE -25.217,23

NETTOREALISIERTE WERTERHöHUNGEN /

(WERTVERMINDERUNGEN)

– aus Wertpapieren 29.383,85

– aus Devisengeschäften -169,36

Realisiertes Ergebnis 3.997,26

NETTOVERÄNDERUNG DER NICHT REALISIERTEN

WERTERHöHUNGEN / (WERTVERMINDERUNGEN)

– aus Wertpapieren 218.065,86

Ergebnis 222.063,12

Zeichnung von Anteilen 216.823,16

Rücknahme von Anteilen -448.620,83

SUMME DER VERÄNDERUNGEN DES

NETTOVERMöGENS -9.734,55

NETTOVERMöGEN zu Beginn des Geschäftsjahres 4.554.487,51

NETTOVERMöGEN am Ende des Geschäftsjahres 4.544.752,96

Die Erläuterungen sind ein integraler Bestandteil dieses Berichtes.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 12


Wertpapierbestand

AMTLICH NOTIERTE WERTPAPIERE

Wertpapierbestand und sonstige Vermögenswerte

zum 31. Dezember 2010

Währung Stückzahl/ Bezeichnung Einstandswert Marktwert % des Netto-

Nennwert in EUR in EUR vermögens

Aktien

CHF 1.500 Swiss Fin & Property Inv AG 63.108,85 93.226,39 2,05

EUR 7.500 DIC Asset AG 41.455,24 62.550,00 1,38

EUR 6.917 Deutsche Wohnen AG 60.424,77 72.628,50 1,60

EUR 8.000 Magnat Real Estate AG 25.452,00 18.552,00 0,41

EUR 4.000 alstria office REIT AG 64.178,00 42.000,00 0,92

191.510,01 195.730,50 4,31

GBP 19.100 Land Securities Group Plc REIT 139.701,00 150.151,29 3,30

Summe Aktien 394.319,86 439.108,18 9,66

Indexgebundene Zertifikate

EUR 125 WestLB AG Certif Lk Mercury Hedge Index 30.12.13 92.404,75 5.326,25 0,12

Summe Indexgebundene Zertifikate

Anleihen

92.404,75 5.326,25 0,12

EUR 100.000 Colonia Real Estate AG 1.875% Conv 06/07.12.11 98.600,00 104.610,00 2,30

EUR 200.000 TAG Immobilien AG 6.375% Conv 10/13.05.15 197.150,00 219.600,00 4,83

EUR 50.000 Westfael Grund und Finanz AG 4.875% 10/15.12.12 50.099,81 48.900,00 1,08

EUR 100.000 Westfael Grund und Finanz AG 6.35% Ser 1 06/15.11.11 102.526,50 100.950,00 2,22

Summe Anleihen 448.376,31 474.060,00 10,43

OFFENE INVESTMENTFONDS

Investmentfonds (OGAW)

EUR 1.500 Axa Aedificandi SICAV D Dist 289.130,93 338.490,00 7,45

EUR 5.500 Sarasin Investmentfds SICAV Su Equity Real Estate Gl B Cap 401.370,00 547.415,00 12,05

690.500,93 885.905,00 19,50

USD 20.000 Morgan Stanley Inv Fd Global Property A Cap 201.341,10 316.417,02 6,96

USD 19.250 Morgan Stanley Inv Fds Asian Property (USD) A Cap 174.072,82 240.140,85 5,28

375.413,92 556.557,87 12,24

Summe Investmentfonds (OGAW)

Indexfonds (OGAW)

1.065.914,85 1.442.462,87 31,74

EUR 1.450 EasyETF FTSE EPRA Eurozone Uts Dist 233.240,45 250.429,50 5,51

EUR 5.000 iShares Plc FTSE/EPRA European Property Index Fd 110.921,30 132.950,00 2,93

Summe Indexfonds (OGAW) 344.161,75 383.379,50 8,44

Die Erläuterungen sind ein integraler Bestandteil dieses Berichtes.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 13


Wertpapierbestand

Währung Stückzahl/ Bezeichnung Einstandswert Marktwert % des Netto-

Nennwert in EUR in EUR vermögens

Immobilienfonds (OGA)

EUR 4.800 AXA Immoselect Dist 277.275,87 268.896,00 5,92

EUR 0,531 CS Euroreal Fd Dist 31,63 31,31 0,00

EUR 2.000 KanAm grundinvest Fonds Dist 112.926,82 110.340,00 2,43

EUR 1.300 Morgan Stanley P2 Value Dist 68.974,00 32.448,00 0,71

EUR 8.400 SEB Immoinvest Dist 474.043,75 468.300,00 10,30

EUR 3.700 TMW Immobilien Weltfonds Dist 188.219,42 186.628,00 4,11

EUR 4.500 UBS D 3 Sect Real Estat Europe Dist 48.640,00 46.485,00 1,02

1.170.111,49 1.113.128,31 24,49

USD 2.500 KanAm US-grundinvest Fonds Dist 103.514,86 41.880,92 0,92

Summe Immobilienfonds (OGA) 1.273.626,35 1.155.009,23 25,41

SUMME DES WERTPAPIERBESTANDES 3.618.803,87 3.899.346,03 85,80

BANKGUTHABEN 665.417,89 14,64

SONSTIGE NETTOAKTIVA/(-PASSIVA) –20.010,96 –0,44

GESAMT 4.544.752,96 100,00

Die Erläuterungen sind ein integraler Bestandteil dieses Berichtes.

Wertpapierbestand und sonstige Vermögenswerte

zum 31. Dezember 2010

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 14


Wirtschaftliche und geographische Aufgliederung

des Wertpapierbestandes

Wirtschaftliche Aufgliederung in Prozent des Nettovermögens

Investmentfonds 40,18 %

Immobilienfonds 25,41 %

Immobilien 15,46 %

Sonstige Finanzdienstleistungen 3,30 %

Investment- und Beteiligungsgesellschaften 1,33 %

Banken 0,12 %

GESAMT 85,80 %

Geographische Aufgliederung nach Sitz des Emittenten in Prozent des Nettovermögens

Deutschland 40,27 %

Großherzogtum Luxemburg 29,80 %

Frankreich 7,45 %

Großbritannien 3,30 %

Irland 2,93 %

Schweiz 2,05 %

GESAMT 85,80 %

Die Erläuterungen sind ein integraler Bestandteil dieses Berichtes.

zum 31. Dezember 2010

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 15


Wertpapierbestandsveränderungen

vom 1. Januar 2010 bis zum 31. Dezember 2010

Währung Bezeichnung Käufe Verkäufe Andere

Basket-Zertifikate

EUR BNP Emissions & Handels GmbH IVG Immobi

24.06.10 8.000 8.000 –

EUR Commerzbank AG Certif HeidelbergCement AG

23.09.10 1.700 1.700 –

EUR Deutsche Bank AG Cert IVGImmob 23.03.10 4.000 4.000 –

EUR Deutsche Bank AG Certif Aareal Bank AG 27.09.10 6.500 6.500 –

EUR Deutsche Bank AG Certif Colonia Real Estate AG

15.12.10 30.000 30.000 –

EUR Deutsche Bank AG Certif DeutEuro Re 01.07.10 5.000 5.000 –

EUR Deutsche Bank AG Certif DeutEuro Re 23.03.10 1.000 1.000 –

EUR Deutsche Bank AG Certif Gagfah SA Reg 23.12.10 21.200 21.200 –

EUR Deutsche Bank AG Certif IVG Immobilien AG

01.07.10 5.000 5.000 –

Anleihen

EUR Colonia Real Estate AG 1.875% Conv 06/07.12.11 100.000 – –

EUR TAG Immobilien AG 6.375% Conv 10/13.05.15 200.000 – –

EUR Westfael Grund und Finanz AG 4.875% 10/15.12.12 50.000 – –

EUR Westfael Grund und Finanz AG 6.35% Ser 1

06/15.11.11 100.000 – –

Optionsscheine und Zuteilungs-/Bezugsrechte

CHF Swiss Fin & Property Inv AG Droits de sousc

02.11.10 – 1.500 1.500

EUR DIC Asset AG Droits de sousc 29.03.10 – 7.500 7.500

Investmentfonds (OGAW)

EUR Axa Aedificandi SICAV D Dist 750 – –

EUR DWS Istl SICAV Money plus Cap – 50 –

EUR Sarasin Investmentfds SICAV Su Equity Real Estate

Gl B Cap 2.500 – –

Immobilienfonds (OGA)

EUR CS Euroreal Fd Dist – 7.699,469 –

EUR Hausinvest – 6.600 –

EUR Hausinvest Global – 1.000 –

Die Erläuterungen sind ein integraler Bestandteil dieses Berichtes.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 16


Erläuterungen zum Jahresbericht

zum 31. Dezember 2010

Erläuterung 1 – Wesentliche Rechnungslegungsgrundsätze

Die Finanzberichte des Fonds sind gemäß den in Luxemburg geltenden gesetzlichen Bestimmungen und Verordnungen

über Organismen für gemeinsame Anlagen erstellt.

a) Das Vermögen des Fonds wird nach folgenden Grundsätzen berechnet:

Wertpapiere, Geldmarktinstrumente und/oder derivative Finanzinstrumente, die an einer Börse amtlich notiert

sind, werden zum letzten verfügbaren Kurs bewertet. Wird ein Wertpapier, Geldmarktinstrument und/oder ein

derivatives Finanzinstrument an mehreren Börsen amtlich notiert, ist der zuletzt verfügbare Kurs jener Börse

maßgebend, die der Hauptmarkt für dieses Wertpapier, Geldmarktinstrument und/oder derivative Finanzinstrument

ist.

Wertpapiere, Geldmarktinstrumente und/oder derivative Finanzinstrumente, die nicht an einer Wertpapierbörse

amtlich notiert sind, die aber an einem Geregelten Markt gehandelt werden, werden zum letzten verfügbaren Kurs

bewertet.

Falls die jeweiligen Kurse nicht repräsentativ (das heißt nicht handelbar) sind und falls für die unter den zwei ersten

Abschnitten genannten Wertpapiere, Geldmarktinstrumente und/oder derivative Finanzinstrumente kein

Kurs festgelegt wurde, werden diese, ebenso wie die sonstigen Wertpapiere, Geldmarktinstrumente und/oder

derivative Finanzinstrumente und gesetzlich zulässigen Vermögenswerte, zum jeweiligen aktuellen Verkehrswert

bewertet, wie ihn die Verwaltungsgesellschaft nach Treu und Glauben und allgemein anerkannten Bewertungsregeln

festlegt.

Investmentanteile werden zum letzten verfügbaren Nettoinventarwert bewertet. Falls für Investmentanteile kein

Nettoinventarwert vorhanden ist, werden diese Anteile zum jeweiligen Verkehrswert bewertet, wie ihn die Verwaltungsgesellschaft

nach Treu und Glauben und allgemein anerkannten Bewertungsregeln festlegt.

Festgelder können zum Renditekurs bewertet werden, sofern ein entsprechender Vertrag zwischen der Verwaltungsgesellschaft

und der Depotbank geschlossen wurde, gemäß dem die Festgelder jederzeit kündbar sind und

der Renditekurs dem Realisierungswert entspricht.

b) Realisierter Nettogewinn/-verlust aus Wertpapierverkäufen

Der realisierte Nettogewinn/-verlust aus Wertpapierverkäufen wird auf der Grundlage des Mittelkurses der verkauften

Wertpapiere berechnet.

c) Umrechnung von Fremdwährungen

Alle nicht auf die jeweilige Fondswährung lautenden Vermögenswerte werden zum letzten Devisenmittelkurs in

diese Fondswährung umgerechnet. Zum Berichtsdatum wurden folgende Umrechnungskurse zugrunde gelegt:

1 EUR = 1,2517914 CHF Schweizer Franken

0,8573619 GBP Britisches Pfund

1,3419000 USD Amerikanischer Dollar

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 17


Erläuterungen zum Jahresbericht

zum 31. Dezember 2010

d) Einstandswert der Wertpapiere im Bestand

Für Wertpapiere, die auf andere Währungen als die Währung des jeweiligen Fonds lauten, wird der Einstandswert

auf der Grundlage der am Kauftag gültigen Wechselkurse errechnet.

e) Gründungskosten

Die Gründungskosten des Fonds wurden dem Fondsvermögen im ersten Geschäftsjahr belastet.

Erläuterung 2 – Gebühren bei Ausgabe, Rücknahme und Umtausch von Anteilen

Ausgabepreis ist der Anteilwert zuzüglich einer Verkaufsprovision. Bei Ausgabe von Anteilen des Fonds werden bis

zu 5 Prozent des Nettoinventarwerts zu Gunsten etwaiger Vertriebs- oder Zahlstellen erhoben.

Bei der Rücknahme oder dem Umtausch von Anteilen wird kein Abschlag erhoben.

Erläuterung 3 – Verwaltungsgebühr

Die Verwaltungsgesellschaft von der Heydt Kersten Invest S.A. erhält eine jährliche Verwaltungsgebühr von bis zu 2,0

Prozent p.a. (derzeit 1,5 Prozent p.a.) des Fondsvermögens, die monatlich am Monatsultimo berechnet und monatlich

nachträglich ausbezahlt wird.

Vergleiche hierzu auch die Erläuterungen 9a und 9b.

Erläuterung 4 – Erfolgshonorar

Die Verwaltungsgesellschaft erhält aus dem Fondsvermögen ein Erfolgshonorar. Dieses beträgt

10 Prozent des über 6 Prozent p.a. Wertzuwachs hinausgehenden Betrages, um den der letzte festgestellte Anteilwert

zum Jahresende den letzten Anteilwert des vorherigen Jahresendes übersteigt. Der Vergütungsanspruch besteht

nicht, wenn und solange zum Ende eines zurückliegenden Jahresendes seit Auflegung des Fonds schon einmal der

gleiche oder ein höherer Anteilwert erreicht wurde. Finden Ausschüttungen gemäß Artikel 13 des Verwaltungsreglements

statt, wird der Anteilwert zur Ermittlung des Vergütungsanspruchs um den Betrag der Ausschüttungen

korrigiert.

Die erfolgsabhängige Vergütung wird im Rahmen vorstehender Bestimmungen an jedem Bewertungstag ermittelt

und, soweit ein Vergütungsanspruch besteht, im Fonds zurückgestellt. Die Berechnung der erfolgsabhängigen Vergütung

erfolgt gemäß der im Prospekt beschriebenen Formel.

Die erfolgsabhängige Vergütung ist jährlich in dem auf das Geschäftsjahr folgenden Monat zahlbar.

Zum Berichtsdatum wurde kein Erfolgshonorar verbucht.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 18


Erläuterung 5 – Kapitalsteuer („taxe d’abonnement“)

Der Fonds unterliegt dem luxemburgischen Steuergesetz.

Erläuterungen zum Jahresbericht

zum 31. Dezember 2010

Der Fonds unterliegt gemäß den Luxemburger Gesetzen einer jährlichen Kapitalsteuer von 0,05 Prozent des Nettovermögens,

die vierteljährlich zu zahlen ist und auf der Grundlage des Nettovermögens des Fonds am letzten Tag des

jeweiligen Quartals berechnet wird.

Gemäß Artikel 129 (3) des geänderten Gesetzes vom 20. Dezember 2002 ist der Teil des Nettovermögens, der in

OGAW’s angelegt ist, die bereits zur Zahlung der Kapitalsteuer verpflichtet sind, von dieser Steuer befreit.

Erläuterung 6 – Ertragsverwendung

Die vereinnahmten Dividenden- und Zinserträge sowie sonstige ordentliche Erträge werden nach Maßgabe der Verwaltungsgesellschaft

grundsätzlich ausgeschüttet.

Erläuterung 7 – Nettodividendenerträge

Die Rubrik „Nettodividendenerträge“ in der Ertrags- und Aufwandsrechnung und andere Veränderungen des Nettovermögens

beinhaltet auch Zielfondserträge.

Erläuterung 8 – Rückerstattung von Gebühren

Rückerstattungen von Gebühren eines Zielfonds werden dem Teilfonds gutgeschrieben und werden in der Ertrags-

und Aufwandsrechnung und andere Veränderungen des Nettovermögens unter der Rubrik „Erhaltene Kommissionen“

ausgewiesen.

Erläuterung 9a – Verwaltungsvergütung von Zielfonds

Der Fonds hat nicht in Zielfonds angelegt, die einer Verwaltungsvergütung von mehr als 2,5 Prozent p.a.

unterliegen.

Erläuterung 9b – Zusätzliche Informationen (ungeprüfte Angaben)

Dem Fonds wurden im Berichtszeitraum für den Erwerb und die Rückgabe von Anteilen an Zielfonds, sowie für die

Verwaltungsvergütung, die dem jeweiligen Fonds von einer anderen Verwaltungsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft)

oder einer anderen Investmentgesellschaft einschließlich ihrer Verwaltungsgesellschaft für die in dem Fonds

gehaltenen Anteile berechnet wurde, folgende Verwaltungsvergütungssätze berechnet. Generell wurden für die

Investition in Zielfonds keine Ausgabeaufschläge oder Rücknahmeabschläge erhoben.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 19


Erläuterungen zum Jahresbericht

zum 31. Dezember 2010

Währung Bezeichnung Verwaltungsvergütungssätze p.a.

EUR Axa Aedificandi SICAV D Dist 1,60%

EUR AXA Immoselect Dist 0,60%

EUR CS Euroreal Fd Dist 0,75%

EUR DWS Istl SICAV Money plus Cap 0,15%

EUR EasyETF FTSE EPRA Eurozone Uts Dist 0,45%

EUR Hausinvest 0,90%

EUR Hausinvest Global 1,25%

EUR iShares Plc FTSE/EPRA European Property Index Fd 0,40%

EUR KanAm grundinvest Fonds Dist 0,80%

USD KanAm US-grundinvest Fonds Dist 1,50%

USD Morgan Stanley Inv Fd Global Property A Cap 1,50%

EUR Morgan Stanley P2 Value Dist 0,80%

USD Morgan Stanley Inv Fds Asian Property (USD) A Cap 1,40%

EUR Sarasin Investmentfds SICAV Su Equity Real Estate Gl B Cap 1,50%

EUR SEB Immoinvest Dist 0,50%

EUR TMW Immobilien Weltfonds Dist 0,75%

EUR UBS D 3 Sect Real Estat Europe Dist 0,75%

Erläuterung 10 – Zusätzliche Informationen zum Wertpapierbestand

Der Verwaltungsrat beschloss, das WestLB Mercury Hedge-Index-Zertifikat mit einem Bewertungsabschlag von

20 Prozent auf den zuletzt ermittelten Index- und Zertifikatswert zu bewerten. Dies führte zu einem Bewertungspreis

von EUR 364,61 am 31. Dezember 2008. Seitdem lagen keine neueren Informationen vor. Der Verwaltungsrat hat

beschlossen, auf den bereits reduzierten Bewertungspreis von EUR 364,61 noch einmal 10% abzuschlagen. Dies

führte zu einem Bewertungspreis von EUR 328,15. Mit Valuta 9. Oktober 2009 erfolgte eine zweite Teilrückzahlung

in Höhe von EUR 62,17. Diese Teilrückzahlung wird von dem letzten Bewertungspreise von EUR 328,15 in Abzug

gebracht. Somit wurde das WestLB Mercury Hedge-Index-Zertifikat mit einem Preis von EUR 265,98 bewertet.

Nach dem Geschäftsjahresende wurde die Verwaltungsgesellschaft von der Emittentin des WestLB Mercury Hedge-

Index-Zertifikats, der WestLB, informiert, dass die Preisermittlung des WestLB Mercury Hedge-Index-Zertifikats

weiterhin ausgesetzt ist und dass sich das Zertifikat in Liquidation befindet. Die Emittentin hat nach dem Geschäftsjahresende

per 31. Dezember 2009 einen Bewertungskurs in Höhe von EUR 42,61 pro Zertifikat gemeldet. Aufgrund

dieser nach Geschäftsjahresende erhaltenen Informationen, wurde ein Bewertungsabschlag von EUR 223,37 je

Zertifikat mit Verwaltungsratsbeschluss vom 28. Januar 2010 vorgenommen. Die Höhe der Abwertung betrug

EUR 27.921,25.

Die Verwaltungsgesellschaft behält den Wertansatz des WestLB Mercury Hedge-Index-Zertifikats zum 31. Dezember

2009 für den Jahresabschluss 31. Dezember 2010 bei, da sie im Geschäftsjahr keine Kenntnis über Ereignisse erlangt

hat, welche eine Änderung der Bewertung begründen würden.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 20


Erläuterungen zum Jahresbericht

Erläuterung 11 – Zusatzinformationen zu Zertifikaten und Ausgabe/Rücknahme

von Zielfonds

zum 31. Dezember 2010

Zum Geschäftsjahresende war der Fonds mit 25,41 Prozent seines Nettoinventarwertes in die nachfolgend aufgeführten

Immobilienfonds investiert, für die am Abschlussstichtag die Rücknahme der Anteilsscheine ausgesetzt war:

ISIN Bezeichnung Anteil am NIW

zum Geschäfts-

jahresende

NIW am

Geschäfts-

jahresende

Börsenkurs

am Geschäfts-

jahresende

(Börse Hamburg)

Differenz

in %

DE0006791809 KanAm grundinvest

Fonds Dist

2,43 % EUR 55,17 EUR 43,00 – 22,06 %

DE0006791817 KanAm US-grundinvest

Fonds

0,92 % EUR 16,75 EUR 14,70 – 12,24 %

DE000A0F6G89 Morgan Stanley P2

Value Dist

0,71 % EUR 24,96 EUR 16,01 – 35,86 %

DE000A0DJ328 TMW Immobilien

Weltfonds Dist

4,11 % EUR 50,44 EUR 32,11 – 36,86 %

DE0009846451 AXA Immoselect Dist 5,92 % EUR 56,02 EUR 39,01 – 30,36 %

DE0009805002 CS Euroreal Fd Dist 0,00 % EUR 58,96 EUR 52,00 – 11,81 %

DE0009802306 SEB Immoinvest Dist 10,30 % EUR 55,75 EUR 47,50 – 14,80 %

DE0009772681 UBS D 3 Sect Real

Estat Europe Dist

1,02 % EUR 10,33 EUR 7,80 – 24,49 %

Die Bewertung der Zielfonds erfolgte gemäß Verkaufsprospekt anhand indikativer Nettoinventarwerte, die von den

jeweiligen Kapitalanlagegesellschaften bereitgestellt wurden.

Die vorgenannten Zielfonds werden teilweise auch am Sekundärmarkt mit zum Teil deutlich geringeren Preisen

gehandelt.

Der Verwaltungsrat der Verwaltungsgesellschaft ist dennoch der Auffassung, dass die Bewertung mit den Nettoinventarwerten

den angemessenen Wert der Investments widerspiegelt.

Würde man dennoch für eine Bewertung dieser Anteile den oben aufgeführten Börsenpreis (Sekundärmarktpreis)

heranziehen, so würde dies eine Abwertung um EUR 271.263,62 bedeuten. Der Nettoinventarwert würde sich um

5,97 Prozent auf EUR 40,32 verringern.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 21


Erläuterungen zum Jahresbericht

zum 31. Dezember 2010

Die Zielfonds Morgan Stanley P2 Value Dist und KanAm US-grundinvest Fonds Dist befinden sich derzeit in

Liquidation.

Es ist nicht beabsichtigt, die vorgenannten Wertpapiere kurzfristig zu veräußern.

KanAm grundinvest Fonds Dist

Die Geschäftsführung der KanAm Grund Kapitalanlagegesellschaft mbH hat gemäß § 81 InvG in Verbindung mit

§ 12 Abs. 5 der Allgemeinen Vertragsbedingungen beschlossen, die Aussetzung der Rücknahme der Anteile des

KanAm grundinvest Fonds Dist vom 6. Mai 2010 über die 3-Monats-Frist hinaus zunächst um weitere neun Monate

bis zum 6. Mai 2011 zu verlängern.

KanAm US-grundinvest Fonds Dist

Die KanAm Grund Kapitalanlagegesellschaft mbH hat am 30. September 2010 ihr Verwaltungsmandat für den

KanAm US-grundinvest Fonds Dist gemäß § 38 Absatz 1 InvG in Verbindung mit § 16 Absatz 1 der Allgemeinen

Vertragsbedingungen mit Wirkung zum 31. März 2012 gekündigt. Mit Bekanntgabe der Kündigung des Verwaltungsmandates

werden die bis dahin vorübergehende Aussetzung der Anteilrücknahme und die Aussetzung der Ausgabe

neuer Anteile des KanAm US-grundinvest Fonds Dist endgültig. Es wurde die schrittweise Liquidierung

beschlossen.

Am 15. Dezember 2010 erfolgte die erste Auszahlung von Veräußerungserlösen in Höhe von USD 22,50 je Anteil.

Der Anteilpreis von USD 44,98 reduzierte sich entsprechend um den Auszahlungsbetrag auf USD 22,48.

Morgan Stanley P2 Value Dist

Für den Immobilienfonds Morgan Stanley P2 Value Dist endete am 30. Oktober 2010 die gesetzlich maximal mögliche

zweijährigen Rücknahmeaussetzungsfrist. Bis zu diesem Zeitpunkt war es trotz einiger erfolgreicher Veräußerungen

von Objektimmobilien nicht gelungen, die erforderliche Liquiditätsreserve aufzubauen, um den Fonds wieder

langfristig zu öffnen und Anteilrücknahmen wieder zu ermöglichen. Die Morgan Stanley Real Estate Investment

GmbH hat deshalb Ihr Verwaltungsmandat für den Offenen Immobilienfonds Morgan Stanley P2 Value Dist gekündigt

und wird den Fonds auflösen und die Erlöse aus dem Verkauf der Immobilien an die Investoren auszahlen. Um

einen möglichst wertorientierten Verkauf zu gewährleisten, wurde die Auflösungsperiode auf drei Jahre, bis zum

30. September 2013, angesetzt.

Im Rahmen der Kündigung des Verwaltungsmandats für den Offenen Immobilienfonds Morgan Stanley P2 Value

Dist hatte die Morgan Stanley Real Estate Investment GmbH angekündigt, halbjährliche Auszahlungen vorzunehmen.

Die erste Auszahlung erfolgte am 15. Dezember 2010. Es wurden EUR 2,75 pro Anteil beziehungsweise rund

zehn Prozent des Fondsvolumens per 1. Dezember 2010 zurück bezahlt.

TMW Immobilien Weltfonds Dist

Die TMW Pramerica Property Investment GmbH hat mit Wirkung ab dem 8. Februar 2010, 12:00 Uhr, die Rücknahme

von Anteilen des TMW Immobilien Weltfonds Dist zunächst für einen Zeitraum von drei Monaten

eingestellt.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 22


Bericht des Fondsmanagements

Auch nach Ablauf der Dreimonatsfrist (Mai 2010) reichte die Liquidität nicht für eine Rücknahme der Anteile aus,

so daß nunmehr Vermögensgegenstände des Sondervermögens veräußert werden müssen. Bis zur Veräußerung der

Vermögensgegenstände zu angemessenen Bedingungen, längstens jedoch ein Jahr nach Vorlage der Anteile zur

Rücknahme bleibt die Rücknahme von Anteilen des TMW Immobilien Weltfonds Dist weiterhin eingestellt

Mit Wirkung zum 15. September 2010 stellt die TMW Pramerica Property Investment GmbH die Ausgabe neuer

Anteilscheine des TMW Immobilien Weltfonds Dist bis auf weiteres ein. Dies bedeutet, dass alle Kaufaufträge (einschließlich

solcher aus Anlageplänen) nicht mehr ausgeführt wurden.

Die Einstellung der Ausgabe neuer Anteile erfolgte unabhängig von der derzeitigen Aussetzung der Rücknahmen.

AXA Immoselect Dist

AXA Investment Managers Deutschland GmbH setzt nach Ablauf der Zwölfmonats-Frist per 16. November 2010 die

Rücknahme der Anteilscheine für den AXA Immoselect Dist weiter aus und verlängert die Aussetzung um bis zu

weiteren zwölf Monaten.

CS Euroreal Fond

Mit Handelsdatum 11. Mai 2011 fand ein Teilverkauf (7.699,469 Stücke) über die Kapitalanalgegesellschaft zu einem

Preis von EUR 60,26 je Anteil statt. Zu diesem Zeitpunkt nahm die Kapitalanlagegesellschaft Rücknahmen an. Im

Wertpapierbestand zum 31. Dezember 2010 befinden sich noch 0,531 Stücke, die zum Nettoinventarwert bewertet

werden.

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 23


VERWALTUNGSGESELLSCHAFT

von der Heydt Kersten Invest S.A.

19, Rue de Bitbourg

L-1273 Luxemburg

VERWALTUNGSRAT DER VERWALTUNGSGESELLSCHAFT

Vorsitzender

Michael Gollits Michael Gollits

Mitglied der Geschäftsleitung Geschäftsführer

Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG Lange Assets & Consulting

Widenmayerstraße 3 Neuer Wall 35

D-80538 München D-20354 Hamburg

(bis zum 30. Juni 2010) (ab dem 1. Juli 2010)

Management und Verwaltung

Mitglieder

Sabine Adlwart Friedhelm von Zieten

Produktmanager / Fondsmanager Relationshipmanager Finanzdienstleistungen

Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG

Widenmayerstraße 3 Widenmayerstraße 3

D-80538 München D-80538 München

(bis zum 22. März 2010) (ab dem 22. März 2010)

Nicolaus Bocklandt Dr. Stefan Klotz

Associate Portfoliomanagement

The Director’s Office Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG

19, Rue de Bitbourg Widenmayerstrasse 3

L-1273 Luxemburg D-80538 München

(ab dem 1. Januar 2010) (ab dem 1. November 2010)

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 24


Geschäftsführende Verwaltungsratsmitglieder

Michael Gollits Michael Gollits

Mitglied der Geschäftsleitung Geschäftsführer

Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG Lange Assets & Consulting

Widenmayerstraße 3 Neuer Wall 35

D-80538 München D-20354 Hamburg

(bis zum 30. Juni 2010) (ab dem 1. Juli 2010)

Nicolaus Bocklandt

Associate

The Director’s Office

19, Rue de Bitbourg

L-1273 Luxemburg

(ab dem 1. Januar 2010)

Abschlussprüfer des Fonds und der Verwaltungsgesellschaft

PricewaterhouseCoopers S.à r.l.

400, Route d´Esch

L-1471 Luxemburg

Depotbank und Zentralverwaltung

Banque de Luxembourg

Société Anonyme

14, Boulevard Royal

L-2449 Luxemburg

Unterauftragnehmer der Zentralverwaltung

European Fund Administration

Société Anonyme

2, Rue d’Alsace

L-1122 Luxemburg

Investmentmanager

Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG

Widenmayerstraße 3

D-80538 München

Management und Verwaltung

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 25


Vertriebsstellen

Deutschland: Luxemburg:

Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG von der Heydt Kersten Invest S. A.

Widenmayerstraße 3 19, Rue de Bitbourg

D-80538 München L-1273 Luxemburg

Zahl- und Informationsstellen

Deutschland: Luxemburg:

Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG Banque de Luxembourg

Widenmayerstraße 3 Société Anonyme

D-80538 München 14, Boulevard Royal

L-2449 Luxemburg

Management und Verwaltung

von der Heydt Kersten ALL PROPERTIES 26

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine