Magazin zum Download - CVJM-Landesverband Bayern

gcFpiJGC3j

Magazin zum Download - CVJM-Landesverband Bayern

Offen

Offenbarung gMT 2010 neue Medien

www.cvjm-bayern.de

MAGAZIN

04/2010 02/2011

juli

märz

& august

& april


3 GENERELL | HANS-MARTiN STäBLER

Einheit & Vielfalt

4 PREDiGT | MARTiN WERTH

Brief an Gemeinde in Not

6 GEHöRT & GELESEN

beTen

8 GRUNDSATZ | JöRG DECHERT

Das Ende der Welt

10 iMPULS | MAREN KOCKSKäMPER

Was machen die neuen Medien

11 iMPULS | TORSTEN HAUBERT

Gefällt mir!

12 GLOSSE | RAiNER DiCK

Die Mehlbox in der Küche

nhalt.

13 iMPULS | GOTTFRiED MUNTSCHiCK

Wie die Botschaft ins Herz kommt

14 KONTROVERS | THOMAS MAiER

Pro/Contra

15 iMPULS | HANS-MARTiN STäBLER

Schreib mal wieder einen Brief

15 iMPULS | JONNy PECHSTEiN

Facebook für meinen CVJM?

17 PiNNWAND

18 CARTOON | JöRG PETER

Neue Medien

19 CVJM BEWEGT

GMT 2010 | JONNy PECHSTEiN

20 CHiLE | BERiCHTE DER VOLONTäRE

KONFiCASTLE | REAKTiONEN

22 iNTERViEW | WOLFGANG FREiTAG

NEUES AUS DEN MiSSiOPOiNTS

23 CVJM iNTERN | KURZMELDUNGEN

24 CVJM iNTERN | HiNWEiSE

Das Bild entstand bei der Begegnungsreise

von Hans-Martin Stäber und Daniel

Botero im Januar 2011 in Valparaiso

und zeigt unsere Volontäre und Mitarbeiter

des yMCA Chile sowie Daniel Botero

vom CVJM-Gesamtverband.

impressum

Dies ist ein Auszug einiger wichtiger Diensttermine unserer Landessekretäre.

Herzlichen Dank für alle Gebete und Begleitung.

MärZ

01.03. Gespräch mit dem Landesbischof HM.Stäbler

02.03. CVJM Memmingen, Mitarbeitergespräch HM.Stäbler

04.03. CVJM Marktrodach, Mitarbeiterkreis G.Gräbner

05.03. CVJM-Naila, Jugendtreff M.Schmid

06.03. CVJM-Lauben, Gottesdienst und CVJM-Abend M.Schmid

08.03. Allianz Bayreuth HM.Stäbler

10.03. CVJM Marktheidenfeld, Begegnung in der Geschäftsstelle K.Winter

11.03. - 13.03. CVJM Bayreuth, MA-WE C.Höcht

12.03. - 13.03. CVJM Schnaittach, Jahresfest HM.Stäbler

13.03. CVJM Emskirchen, Kreuz & Quer-Gottesdienst K.Winter

14.03. - 17.03. Pappenheim, Hauptberuflichen-Konferenz K.Winter/C.Höcht

15.03. CVJM Markt Erlbach, Mitarbeiterkreis M.Schmid

16.03. CVJM Gattenhofen, Bibelabend M.Rapsch

16.03. CVJM Weisenstadt, Jahreshauptversammlung G.Gräbner

16.03. CVJM Schwabach, Jungschar M.Nockemann

17.03. CVJM Hof, Mitarbeiterabend HM.Stäbler

18.03. - 20.03. CVJM Rentweinsdorf, Mitarbeiterwochenende K.Winter

18.03. - 19.03. Chile-Volontärswochenende C.Höcht

19.03. CVJM Amberg, Jungschar-Mitarbeiter-Tag M.Nockemann

23.03. - 26.03. CVJM Allgäu, Jugendevangelisationswoche M.Schmid

24.03. - 25.03. Konferenz der Generalsekretäre Kassel HM.Stäbler

25.03. - 27.03. CVJM Nürnberg Gostenhof, Kinder-Musik-Wochenende M.Nockemann

26.03. 2. Bayerischer CVJM Frauentag R.Stäbler

26.03. CVJM Bindlach, Mitarbeiterkreis G.Gräbner

27.03. Gottesdienst, Matthäuskirche München HM.Stäbler

27.03. CVJM Markt Bibart, Lordstime G.Gräbner

28.03. CVJM Lehrberg, Jugendkreis K.Winter

APrIL

03.04. Gottesdienst in Röthenbach HM.Stäbler

05.04. CVJM Flachslanden, Regionaltreffen K.Winter

06.04. CVJM Markt Erlbach, Mitarbeiterkreis M.Schmid

06.04. CVJM Hof, Bibelabend M.Rapsch

08.04. CVJM Wilhermsdorf, Bibelabend G.Gräbner

09.04. CVJM Bayreuth, 100-jähriges Jubiläum HM.Stäbler

09.04. Vorbereitungstag, Ruhpolding M.Rapsch/G.Gräbner

11.04. ProChrist Vorstand und Mitgliederversammlung, Kassel HM.Stäbler

12.04. CVJM Bayreuth, Junge Erwachsenen Kreis G.Gräbner

12.04. CVJM Amberg, Mitarbeiterkreis M.Schmid

13.04. Treffen der missionarischen Verbände, Nürnberg M.Schmid

13.04. CVJM Lauf, Mitarbeiterabend M.Schmid

14.04. CVJM Schauenstein, Männerkreis (abends) HM.Stäbler

15.04. - 19.04. CVJM Rednitzhembach, Freizeit M.Rapsch

15.04. CVJM Burk, Jugendgottesdienst K.Winter

15.04. Klausur des CVJM-Gesamtverbandes HM.Stäbler

freIZeIteN

05.03. - 12.03. Skifreizeit Familien Kirchberg/Tirol M.Rapsch

11.03. - 13.03. Ehevorbereitungsseminar verliebt verlobt, Neuendettelsau M.Schmid

termine.

22.03. - 26.03. BibelIntensivTage, Chiemgau Stäbler/Rapsch/Gräbner

16.04. - 30.04. CVJM-Traumschiff im östlichen Mittelmeer HM.Stäbler

21.04. - 25.04. Osterfreizeit für Junge Erwachsene in Bergen (Chiemgau) G.Gräbner

21.04. - 25.04. Osterfreizeit für Familien in Altenstein M.Rapsch

22.04. - 25.04. Ostermeeting C.Höcht

25.04. - 01.05. Musicalfreizeit M.Nockemann

26.04. - 01.05. Pimp my Quali, Freizeit für Hauptschüler M.Schmid

Im März finden noch einmal mehrere KonfiCastles auf der CVJM-Burg Wernfels statt.

HerAUSGeBer: Christlicher Verein Junger Menschen, CVJM-Landesverband Bayern e.V., PF 71 01 40, 90238 Nürnberg

ADreSSe Der GeSCHäftSSteLLe: Schweinauer Hauptstraße 38, 90441 Nürnberg, Fon (0911) 62814-0, Fax 62814-99,

info@cvjm-bayern.de, www.cvjm-bayern.de BANKVerBINDUNG: Fürstlich Castell’sche Bank Nürnberg, Konto-Nr. 04 00 3300, BLZ 790 300 01

VerANtWOrtLICH fÜr DeN INHALt: Hans-Martin Stäbler, Generalsekretär CVJM Bayern

MItGLIeDer DeS »LIfe«-reDAKtIONSKreISeS: Thomas Brendel/Görlitz, Rainer Dick/Nürnberg, Ralf Gotter/Crimmitschau, Gunder Gräbner/Chemnitz,

Norbert Held/Magdeburg, Thomas Maier/Berlin, Frank Schröder/Erfurt, Hans-Martin Stäbler/Nürnberg

BeteILIGt AM »LIfe«-GeMeINSCHAftSPrOJeKt: CVJM-Landesverband Bayern e.V., CVJM-Ostwerk Berlin-Brandenburg e.V., CVJM-Landesverband Sachsen-

Anhalt e.V., CVJM-Landesverband Sachsen e.V., CVJM Thüringen e.V., CVJM-Landesverband Schlesische Oberlausitz e.V.

LAYOUt & DeSIGN: Matthias Schmitt KONtAKt: grafik@cvjm-bayern.de eNDreDAKtION: Jonny Pechstein KONtAKt: presse@cvjm-bayern.de

HINWeIS: Bilder und Texte dürfen nur nach ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion veröffentlicht werden. Bilder ohne Kennzeichen entstammen

unserem CVJM-Bildarchiv. Beiträge, die mit Namen gekennzeichnet sind, geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion wieder.

PrODUKtION: Müller Fotosatz & Druck, Postfach 12 80, 95147 Selbitz/Oberfranken / Einzelpreis 1,50 EUR (zzgl. Porto und Verpackung).

Jahresabonnement im Einzelbezug 10 EUR einschl. Porto. Die Zeitschrift erscheint zweimonatlich.


JohANNEs 17, 20 ICh bIttE AbEr NICht AllEIN für sIE,

soNdErN AuCh für dIE, dIE durCh Ihr Wort AN MICh

GlAubEN WErdEN, 21 dAMIt sIE AllE EINs sEIEN. WIE

du, VAtEr, IN MIr bIst uNd ICh IN dIr, so sollEN

AuCh sIE IN uNs sEIN, dAMIt dIE WElt

GlAubE, dAss du MICh GEsANdt hAst.

22 uNd ICh hAbE IhNEN dIE hErrlIChkEIt

GEGEbEN, dIE du MIr GEGEbEN hAst,

dAMIt sIE EINs sEIEN, WIE WIr EINs sINd,

23 ICh IN IhNEN uNd du IN MIr, dAMIt sIE

VollkoMMEN EINs sEIEN uNd dIE WElt ErkENNE,

dAss du MICh GEsANdt hAst uNd sIE lIEbst,

WIE du MICh lIEbst.

ich bin seit etwa 35 Jahren zu Verkündigungsdiensten

unterwegs. Das Thema der Einheit der Christen gehört

für mich zur größten Herausforderung und manchmal

auch zu den großen Anfechtungen meines Dienstes.

1. E I N h E I t u N d N I C h t G l E I C h M A C h E r E I

Einheit der Christen, das ist ein ganz heißes Eisen. Denken

wir nur an die Tauffrage oder an die Abendmahlsfrage

oder anderes. Man kann sich ganz leicht die Finger

verbrennen.

Wie ist das zu verstehen: „ich bitte, dass sie alle eins

seien?“

Seit es Gemeinde gibt, gibt es auch Krach und Streit.

Bis heute gibt es in der Gemeinschaft der Christen immer

wieder Streit, Neid und Spannungen. Uneinigkeit

und Machtgehabe, bis hinein in die frömmsten Kreise.

Deshalb spricht Jesus, wenn er betet: Auf dass sie alle

eins seien.

Wie kann man das verstehen? in einem Orchester gibt

es ganz unterschiedliche instrumente und alle spielen

zusammen. Wenn alles zusammen klingt, erst dann

wird es ein musikalischer Genuss. Die Musiker brauchen

Noten, ein Dirigent muss da sein und die instrumente

sollten auf den gleichen Grundton gestimmt werden.

Zur Einheit der Christen gehört die natürliche Vielfalt an

Prägungen, Formen, Traditionen und Lebensweisen. Unentbehrlich

ist, dass wir alle auf Jesus Christus ausgerichtet

sind. Er ist der Dirigent seiner Gemeinde.

Einheit in der Gemeinde ist dort, wo zwei oder drei versammelt

sind im Namen des Herrn. Da ist er gegenwärtig.

Das hat er versprochen. Deshalb brauchen wir Gemeinschaft.

2. W A r u M I s t d I E s E E I N h E I t s o W I C h t I G ?

Damit die Welt glaubt, dass Jesus Christus der Sohn

Gottes ist. Damit die Welt glaubt, dass er von Gott gesandt

ist und Gottes Liebe zu uns bringt. Jesus meint

Echtheit und nicht Doppelbödigkeit.

Junge Leute wollen heute wissen: ist das echt? Greift

das in unserem Leben? Deswegen sind auch Talkshows

manchmal ganz wichtig. Hier fragt man: Wie lebst du

das nun? Hält der Glaube auch durch, wenn die Krise

E I N h E I t

V I E l f A l t &

kommt? Sind wir mit unserem Lebensstil ein guter Hinweis

auf Jesus Christus?

in der ersten Christenheit, in der Apostelgeschichte 2,

heißt es: Und sie hatten Gnade bei dem ganzen Volk.

Wie kommt es eigentlich zur Einheit und zur Echtheit?

Nur durch Gottes Liebe wächst diese Einheit und Echtheit.

Wir werden erinnert an 1. Korinther 13, dieses

große Kapitel der Liebe, wo Paulus sagt: ihr könnt gewaltige

Dinge tun, ihr könnt Berge versetzen, ihr könnt

mit Zungen reden wie ihr wollt, ihr könnt Prophetie haben

und Mission und eine riesige Geschichte in dieser

Welt abziehen. Doch wenn ihr keine Liebe habt, ist alles

umsonst und sinnlos.

3. l I E b E N I C h t M A N A G E M E N t

Geistliche Einheit entsteht nicht durch Appelle, Computerprogramme

oder Management. Geistliche Einheit

unter uns Christen geschieht nur durch die unüberbietbare

Liebe Gottes.

Was ist das: Liebe Gottes? Liebe Gottes heißt doch:

Gott redet zu uns. Er sagt Ja zu uns, auch wenn wir uns

selbst nicht leiden können und in unserem Alltag Ablehnung

erfahren. Er vergibt uns auch die größte Schuld

und sorgt für uns, wie Eltern für ihre Kinder sorgen. Er

gibt uns ein gutes, großes Ziel.

Nach ProChrist 1997, das damals in Nürnberg stattfand

und wo Gott Großes gewirkt hat, haben wir ein

Abschlussfest gehabt. Wir haben miteinander diskutiert

und gebetet. Wir hatten Tischgemeinschaft und am Ende

des Festes stand ein Mitarbeiter auf und sagte: „Wir

haben mit dem gemeinsamen Zeugnis die Schönheit

der Gemeinde erlebt.“ Diese Erfahrung der Schönheit

der Gemeinde Gottes zu erleben, das wünsche ich allen.

Shalom

ihr/Euer

Hans-Martin Stäbler

CVJM-Generalsekretär

generell

3

C V J M – M A G A Z I N


C V J M – M A G A Z I N

4

1 Dies ist die Offenbarung Jesu Christi, die ihm Gott gegeben hat,

seinen Knechten zu zeigen, was in Kürze geschehen soll; und er hat sie

durch seinen Engel gesandt und seinem Knecht Johannes kundgetan,

2 der bezeugt hat das Wort Gottes und das Zeugnis von Jesus

Christus, alles, was er gesehen hat. [Offenbarung 1, 1 - 2]

Bibelarbeit von Dr. Martin Werth, gehalten auf

der Gesamtmitarbeitertagung 2010

Man kann sich bei der Offenbarung leicht

in Spekulationen verlieren. Es gibt unter uns

Christen solche, die sich ständig mit der Offenbarung

beschäftigen und solche, die sich nie damit

beschäftigen. Denen, die sich nie damit beschäftigen,

fehlt natürlich mindestens ein Buch.

Aber die, die sich ständig damit beschäftigen, die

sind vielleicht sogar noch in einer größeren Gefahr.

Sie sind nämlich in der Gefahr, den Rand

zum Mittelpunkt zu machen. Viele sektiererischen

Bewegungen der Kirche sind durch eine übermäßige

und fehlgeleitete Lektüre der Offenbarung

des Johannes entstanden.

Wer schreibt an wen?

Der Autor ist Johannes, so zumindest heißt es

gleich im allerersten Vers. Die Gemeinde hat über

alle Zeiten in diesem Johannes gerne den Apostel,

den Jünger Jesu gesehen und ihn dann auch identifiziert

mit dem Autor des Evangeliums und der

Johannesbriefe. Das kann sein, das muss aber

nicht so sein.

An wen wird geschrieben? An die 7 Gemeinden in

Kleinasien in der Provinz Asia. Diese Zahl 7 hat

symbolischen Charakter. Es durften nicht 6 oder

8 Gemeinden sein, es mussten 7 sein, weil 7 die

heilige Vollzahl ist. Sie dominiert die gesamte Johannesoffenbarung.

Es ist aber eigentlich Konsens

zwischen allen Auslegern, dass dieser Brief,

der die ganze Offenbarung sein will, sehr schnell

von vielen Gemeinden gelesen wurde und dass er

auch so gemeint ist. Dass also auch Gemeinden,

die nicht genannt sind, das auch sehr früh und

sehr schnell zur Kenntnis genommen haben und

dass auch die einzelnen Sendschreiben gar nicht

nur an die einzelnen Gemeinden gehen, sondern

an alle zusammen.

Wann wird geschrieben?

Genau wissen wir es nicht, die meisten sagen,

gegen Ende des 1.christlichen Jahrhunderts, so

zwischen 90 und 95 n.Ch.. Das hat auch einen

Grund. Man hat versucht, die Situation, die im

Brief selbst oder in diesem Buch erkennbar wird,

als eine Notsituation der Gemeinde zu sehen, die

historisch zurückzuverfolgen ist. So kommt man

meist auf diese Datierung zwischen 90 und 95

n.Ch..

Das hat mit Domitian zu tun, dem römischen Kaiser,

der von 81 bis 96 n.Ch. herrschte. Er war der

erste, der den Kaiserkult in einem Maße ausgebaut

hatte, dass sogar Nero und viele andere in den

Schatten gestellt wurden, und der eben für sich

göttliche Verehrung in Anspruch nahm.

Manche Historiker vermuten, dass es unter Domitian

zur ersten reichsweiten Christenverfolgung

kam. Es gab schon immer Verfolgung in der Geschichte

der frühen Kirche, aber das waren oft lokal

und zeitlich begrenzte Verfolgungen. Es ist überwiegende

Meinung, dass unter Domitian vielleicht

die erste reichsweite Christenverfolgung stattgefunden

hat.

Man vermutet also, in diese kurze Phase Domitians

könnten die inhalte der Johannesoffenbarung ganz

gut hineinpassen, könnten sie gut diese Notsituation,

in der sich diese erste Gemeinde befunden hat,

widerspiegeln.

Was will die Offenbarung des

Johannes?

Sie will den Gemeinden und damit der gesamten

Kirche helfen, dass ihr das Leben gelingt. Sie will

trösten, ermutigen und ermahnen. Darin ist sie ein

Brief wie die Briefe des Paulus auch. Sie bedient

sich einer besonderen Form, die an die apokalyptische

Literatur des jüdischen Umfelds erinnert.

Apokalyptik ist eine Literaturgattung, die in der

Spätphase des Alten Testaments auftritt. im Alten

Testament haben wir keine reine Apokalypse. Es

gibt apokalyptische Anklänge im Jesaja-Buch und

bei Daniel. Reine Apokalypse haben wir dann erst

in der zwischentestamentarischen Zeit. Was aus

gutem Grund nicht mehr ins Alte Testament aufgenommen

wurde und teilweise schon vor bzw. parallel

zum Neuen Testament entsteht.

Gerd von Rath, einer der bedeutendsten Ausleger

des Alten Testaments beschreibt in seiner Theologie,

Apokalyptik als eine gefährliche Literaturgattung.

Er bezeichnet sie so, weil sie den Eindruck


DieOffenbarung -

Brief an eine

Gemeinde in Not

Blick auf die insel Patmos, auf der Johannes die

Offenbarungen Gottes erhielt.

erweckt, als würde sie auch Gott keine Wahl mehr lassen, es anders zu

machen als sie selbst es aufgeschrieben hat.

Die Offenbarung des Johannes ist in diesem Sinne keine Apokalypse.

Sie ist ein Brief. Sie ist auch keine pseudonyme Geheimschrift. Die

richtigen Apokalypsen tarnen sich, sagen gar nicht, wer sie geschrieben

hat.

Das macht die Offenbarung des Johannes nicht. Sie sagt: ich bin hier,

ich bin ein Zeitgenosse von euch, ich bin nicht einer von ganz früher

und ich habe jetzt eine Vision gehabt und die will ich euch jetzt zeigen.

ich will euch auch sagen, warum.

Wichtig ist: Die Offenbarung will der Gemeinde helfen, die Gegenwart

zu bewältigen. Sie ist in ihrem Kern ganz auf die Gegenwart

konzentriert. Alles, was sie über die Zukunft sagt, soll der Gegenwart

dienen. Das ist wohl das größte Missverständnis, das man bei

der Auslegung oder der Lektüre der Offenbarung des Johannes haben

kann.

Was will und was leistet die Offenbarung

des Johannes nicht?

Sie will keine spekulative Zukunftsschau bieten. Sie hat vor allen

Dingen kein interesse an neugierigen Menschen. Vielleicht

ist das auch der Grund, warum so viele Christen an der Offenbarung

des Johannes scheitern. Sie lesen sie aus Neugier, nach

dem Motto: „Ach, das ist ja spannend, was am Schluss noch alles

passieren wird!“

Man kann sich wahrscheinlich gar nicht in den Sessel setzen und

die Füße hochlegen und dann die Offenbarung des Johannes lesen

und gucken, was alles so kommt. Dann wird sie sich einem

verschließen. Dann wird man gar nichts verstehen, von dem,

was da passiert. Manche Ausleger sagen: Vielleicht können

wir, die wir hier so versammelt sind und denen es hier noch

relativ gut geht, vielleicht können wir die Offenbarung ohnehin

nicht verstehen.

Ein Autor hat einmal gesagt: „Die Offenbarung ist unter Tränen

geschrieben worden. Sie wird auch nur unter Tränen verstanden.“

Es gibt andere, die sagen, die Offenbarung hätte

immer dann eine besondere Kraft und Wirkung erreicht,

wenn die Gemeinde in Verfolgungssituationen war. Dann hat

sie plötzlich anders geredet. Dann hat sie anders geklungen

und hat eine andere Resonanz gehabt.

Also, unter Tränen geschrieben. Am Schluss heißt es in der

Offenbarung: „Gott wird abwischen alle Tränen von euren

Augen!“ in der Vision des neuen Himmels und der neuen

Erde.

IM INTERNET

Die Einführung in die Offenbarung gibt es als

Textversion in voller Länge und die ganze Bibelarbeit

als mp3 auf www.cvjm-bayern.de

impulse

zum Gebet

Eines Christen Handwerk ist beten. Wie ein Schuster

einen Schuh macht und ein Schneider einen

Rock,

also soll ein Christ beten. Martin Luther

Wir danken für

viele große und kleine Spenden, die uns helfen,

die Arbeit im CVJM Bayern zu tun.

die Bewahrung auf den Ski- und Winterfreizeiten,

bei denen kleinere und größere Unfälle am Ende

doch glimpflich abliefen.

den guten Verlauf der Peru- und Chilereise und die

Bewahrung auf den langen Wegen.

die guten Entwicklungen in der Partnerschaft mit

Chile, die guten Begegnungen während der Reise

und den guten Verlauf des Einsatzes der Volontäre

in Valparaiso.

Und wir bitten Gott um

einen segensreichen Verlauf der vielen KonfiCastles,

die in diesem Frühjahr stattfinden.

einen gelingenden Frauentag mit 280 Gästen auf der

CVJM-Burg Wernfels

gute neue Mitarbeiter auf den Stellen für Sportevangelisation

und Arbeit mit Teenager-Mädchen.

gesegnete Freizeiten an Ostern.

Gottes reichen Segen für den 2. Bayerischen Frauentag

auf der Burg Wernfels.

um Bewahrung für alle Winter- und Frühjahrsfreizeiten

des CVJM Landesverband und der Ortsvereine.

Gottes Hilfe bei der Realisierung des Mitarbeiter- und

Seminarzentrums auf der Burg Wernfels.

Vielen Dank an alle, die die Arbeit des CVJM Bayern durch

ihre Gebete unterstützen.

Jonny Pechstein

C V J M – M A G A Z I N

5


gehört & gelesen von Jonny Pechstein, Andreas Schwemmlein und Petra Kramer

C V J M – M A G A Z I N

6

Das Buch „Dschungelkind“

war vor ein paar

Jahren ein Riesen-Erfolg

und machte seine

Autorin, Sabine Kügler, über Nacht

einem großen Publikum bekannt. Sie

beschrieb darin die Jahre, die sie mit

ihren Eltern, Sprachforscher und Missionare,

als Kind im Dschungel West-

Papuas verbrachte. Sie schrieb aus

der Sicht des Kindes. Doris Kügler

schreibt aus der Sicht der Mutter. Was

bewog die Eltern, sich in den Dschungel

zu begeben und mit drei kleinen

Kindern in steinzeitlichen Verhältnissen

zu leben? Wie erlebte die Mutter

diese fremde, gefährliche Welt?

Ein hochinteressantes Buch, das vielleicht

nicht die gleiche Bekanntheit

erlangen wird wie das der Tochter,

das aber nicht minder intensiv einen

Blick auf eine fremde Welt wirft. Eben

nur aus einer anderen Perspektive.

Buch.

Gerth Medien

14,99 EUR

Bestell-Nr.: 816585

Jars of Clay

The shelter

Jars of Clay gehören

seit einigen Jahren

zu den Top-Bands der

christlichen Musikszene und

überraschen ihr Publikum immer

wieder mit frischen ideen,

tollen Songs und glaubwürdigen

Präsentationen. Auf ihrem neuesten

Album, das in Zusammenarbeit

mit anderen Künstlern der

Szene entstand, stellen sie ein

altes irisches Sprichwort in den

Mittelpunkt: „in the shelter of

each other, the people live.“ Unter

gegenseitigem Schutz können

Menschen leben. Für Jars of Clay

und die anderen auf dem Album

vertretenen Künstler ist gelebte

Nächstenliebe die beste Möglichkeit,

die Liebe Gottes in dieser

Welt zu verbreiten. Dazu sollen

die Songs auf dem Album ermutigen

und motivieren.

CD.

Gerth-Medien

Anspiel-Tipp: # 3 We will follow

Bestell-Nr.: 097.162.000

EUR 15,95

Dschungeljahre

doris Kügler

Vollmilchschokolade und

Todesrosen

franziska dalinger

Vollmilchschokolade ist

beides: Zum einen ist es

ein Genuss, zartschmelzend,

der auf der Zunge zergeht und

im Hinblick auf die eigene Gesundheit

ist sie in gewisser Weise auch eine

Art Sünde. Und Rosen: Rosen und

Tod. Rosen und Liebe. Auch das gehört

zusammen und auch das ist der

Beweis dafür, wie kompliziert das Leben

ist und wie schön und wie fürchterlich

zugleich. Frankziska Dalinger

erzählt in ihrem Roman eine lesenswerte

Geschichte über Erwachsenwerden,

Selbstbestimmung und das Erkennen

von wahren Werten und der

Bereicherung des Lebens mit Gott

als allgegenwärtigem Freund. Ein packender

Roman: Hochspannung und

viel Gefühl. Und die Frage nach dem

richtigen Leben. Toll für alle Jugendlichen,

die ihre Sinnsuche noch nicht

ganz abgeschlossen haben.

Neufeld-Verlag

9,90 EUR

Bestell-Nr.: 588.743

ADDI M.

dass deine Träume

Wurzeln schlagen

Christoph Zehendner

Er ist Franke. Das an

sich ist ja schon mal was

Gutes. Dazu kommt noch, dass er

seit 1982 die Gemeindelandschaft

mit seinen Liedern prägt und immer

wieder wichtige impulse setzt.

Mit seinem neuesten Album „Dass

deine Träume Wurzeln schlagen“

blickt Christoph Zehendner auf das

Leben und dessen unterschiedlichen

Stationen. Sehr persönlich

und sehr tiefgehend nimmt er dabei

den Weg Gottes mit Menschen

in den Blick. Die musikalischen

Arrangements sind gewohnt geschmackvoll,

sparsam arrangiert,

so dass die inhalte der Lieder nicht

durch zuviel „Außenrum“ überlagert

werden. Ein sehr hörenswertes

Album, das starke impulse

zum eigenen Nachdenken über das

Leben gibt.

Auf den Punkt Musik

Bestellnummer: 1022

17.- EUR

Glaube wächst an

Widerständen

Markus rode

Wir Christen in Deutschland

vergessen manchmal, dass

Christen in anderen Teilen

dieser Welt ihren Glauben

nicht mit der Selbstverständlichkeit

leben können, wie wir es tun. Wir

müssen uns hier nicht vor Verfolgung,

Gefängnis und Todesstrafe fürchten. Jedoch

hält das diese Menschen nicht ab,

dem Wort Gottes zu glauben und all ihre

Hoffnung auf Jesus zu richten.

Zu jedem der 7 Abschnitte gibt es einen

Einleitungstext und einen Videoclip

auf DVD. informationen über den

Ort der Handlung und das Thema geben

einen guten Einstieg. Ein biblischer

impuls rundet die Lektionen ab. Dieses

Werk will Grundlage für Austausch und

Diskussion sein. Es scheitert nicht an

seinen eigenen Ansprüchen. Religionslehrer,

Gruppenleiter, Hauskreise können

dieses grandiose Buch gewinnbringend

einsetzen. Die Arbeit mit

„Glaube wächst an Widerständen“ bietet

im wahrsten Sinne neue Horizonte.

Brunnen-Verlag

9,95 EUR

Art.-Nr.: 190.880.000

Holy moments -

zwischen Himmel und

Erde

Lukas di nunzio

Außen hui, innen pfui?

Dies mag für andere

gelten, allerdings sicher nicht für

Lukas Di Nunzio und sein Album

„Holy moments“. Das wunderschöne

äußere der CD verspricht nichts,

was die Lautsprecher nicht halten

würden. Lukas Di Nunzio präsentiert

gefühlvolle Lobpreismusik auf

höchstem Niveau. Die Texte, mal

deutsch, mal englisch, sind von einer

wunderbaren Tiefe.

Durch die Mischung aus Piano und

Streichinstrumenten, kombiniert

mit elektrischer Gitarre, Bass und

Schlagzeug bietet das Album eine

herausragend harmonische Stimmung,

um sich bewusst auf dem

Sofa eine stille Zeit zu machen. Es

ist wirklich viel zu schade, um einfach

so nebenbei gehört zu werden.

Profi/Edition Günther Hänssler

Bezug über: www.di-nunzio.de


Was ist CVJM bewegt?

CVJM bewegt ist eine Aktion des CVJM-Gesamtverbandes und

seiner Mitgliedsverbände, bei der 2011 die CVJM-Vereine, deren

Mitglieder und Besucher in ganz Deutschland in Bewegung

gebracht werden sollen. Die Kampagne startet mit der

Aktionswoche „CVJM bewegt“ vom 14. bis 22. Mai 2011 und

soll aber auch darüber hinaus die CVJMer bewegen.

Seid dabei und bewegt euren CVJM, eure Gruppe oder eure

Gemeinde mit einer (oder mehreren) der folgenden Aktionen:

CVJM bewegt-Challenge, CVJM-Gruppen bewegen,

CVJM-Verein bewegt! Natürlich könnt ihr auch schon vor oder

nach der Aktionswoche dabei sein und euren CVJM in Bewegung

bringen.

Starterbox

Bei der Anmeldung könnt ihr auch die CVJM

bewegt Starterbox bestellen. Die Starterbox

enthält Sportmaterial, mit dem ihr die CVJM

bewegt-Challenge durchführen und euren CVJM in

Bewegung bringen könnt. Mit Unterstützung von iNTER-

Auch am Ende des Jahres 2010 trafen sich etwa 200 Mitarbeiter

und Mitarbeiterinnen des CVJM Bayern, darunter viele

Familien, auf der Burg Wernfels, um gemeinsam 4 Tage miteinander

zu verbringen. Wie jedes Jahr gab es interessante

Bibelarbeiten, einen Gebetsabend, ein Mitarbeiterfest und einen

Gottesdienst zum Jahresabschluss. Besonders herausgefordert

wurden die Teilnehmer durch die tiefgehenden und

fundierten Bibelarbeiten von Dr. Martin Werth, Dozent an der

Evangelistenschule Johanneum (siehe auch Seiten 4 & 5).

Wie immer wurde viel gefeiert, geistliche Gemeinschaft erlebt

und Bibelwissen vertieft. Besondere Höhepunkte waren

der Gebetsabend am 29. 12. und das Mitarbeiterfest am letzten

Abend. Nach dem Festabend wurde Bernd Popp bei einer

Feier im Rittersaal verabschiedet, der den CVJM Bayern

SPORT bieten wir euch diese Starterbox

zum Sonderpreis von 49,95 € (Wert ca.

85,00 €) an. inhalt: Umhängetasche mit

indiaca, Springseil, Frisbee, Trillerpfeife,

Stoppuhr, 7 Markierungshütchen, Luftmatz-

Ball, 25m Flatterband, Sonderdruck Andachtsheft,

Arbeitshilfe und 10 € Einkaufsgutschein von iNTER-

SPORT.

CVJM

bewegt

2011

In Bayern

…macht zum Beispiel schon der CVJM Weißenstadt mit. CVJM

bewegt...Weißenstadt! Zusammen mit Gemeinden und Vere

i - nen steigt dort ein Street-Soccer-Tunier, in nächster

Nähe zum nächsten Sportort - dem Weißenstädter

See. Abends gibts dann einen sportlich-aktiven

Open-Air Gottesdienst für junge und

junggebliebene Menschen!

Genaue infos zu der ganzen Aktion findet ihr unter

www.cvjm-bewegt.de

GMT

2010

die sendschreiben

der offenbarung

verließ und am 1. Februar einen neuen

Dienst im CVJM München begann.

Gestaltet wurde das Mitarbeiterfest unter

anderem von Liedermacher Klaus-

Andre Eickhoff. Beim Jahres-Abschlussgottesdienst,

bei dem Thomas Römer aus

München die Predigt hielt und den auch der ehemalige

bayerische Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein besuchte,

kamen noch einmal zahlreiche CVJMer aus der

Umgebung dazu.

Übrigens: Die Bibelarbeiten von Martin Werth sind nach

wie vor auf der Homepage des CVJM Bayern abrufbar.

Es lohnt sich!

Jonny Pechstein

C V J M – M A G A Z I N

19


C V J M – M A G A Z I N

21

unsere 3 Volontäre/innen haben in den letzten Wochen

hintereinander an 3 Campabschnitten des aCJ

Valparaiso teilgenommen. Hier ihre erfahrungsberichte

in stark gekürzter form. die vollständigen berichte

findet ihr unter www.cvjm-bayern.de!

Johanna:

Eine der bisher besten Erfahrungen hier in Chile war das „Aldea

– Campamento“ in der ersten Februarwoche dieses Jahres.

ich habe die ersten 8 Tage dieses 15-tägigen Camps zusammen

mit ca. 50 Kindern und Jugendlichen im Alter von

6 und 19 Jahren sowie 8 Guay-Mitarbeitern und 4 Kinderdorfmütter

(Tia) auf dem Campinggelände des ACJ Valparaíso

verbracht. Das „Aldea“ (übersetzt: Dorf) ist ein Kinderdorf,

eine Art Heim auf einem größeren Gelände, nahe

der Stadt San Antonio, auf dem in 11 Häusern jeweils 9 Kinder

mit einer Tía zusammenwohnen. Die Kinder und Jugendlichen

kommen aus schwierigen familiären Verhältnissen und

leben dort, bis sie alt genug sind und auf eigenen Beinen stehen

können.

Wie jeder Mitarbeiter habe auch ich die Verantwortung für

ein Zimmer übernommen und dieses mit ihnen zusammen

geteilt. Zu meinen Aufgaben gehörten u.a. das Wecken/aus

dem Bett bewegen, beim Anziehen helfen, zum Zähneputzen

schicken, zum Zimmer aufräumen motivieren, das Essen

während der Mahlzeiten ausgeben und sie vorher fürs Essen

zusammentrommeln, beim Duschen helfen, kleine Streitereien

schlichten, ein offenes Ohr für Bedürfnisse, Nöte, etc.

haben.

Gewinnbringend für mich war es, von Gott in den schwierigen

Situationen getragen zu werden und das beruhigende Gefühl

zu haben, mir seiner Hilfe und Kraftspende die ganze Zeit

über gewiss sein zu können.

Chile

Erfahrungen auf

den Camps des

ACJ Valparaiso

Max:

ich verbrachte die zweite Woche im

Campamento (Campgelände) mit den

Kindern und Jugendlichen aus dem Heim

in San Antonio. Highlights des Programms waren

ein Geländespiel, eine Schlammschlacht und das

Lagerfeuer zum Abschluss der Freizeit. An einigen Tagen

setzte ich mich zum Bibel lesen in die Nähe der

Hütten und wurde so immer wieder von Kindern und

Jugendlichen gestört, doch genau das wollte ich. Denn

durch meine deutsche Bibel und meinen MP3 Player, auf dem

christliche Musik lief, konnte ich sehr leicht ein Gespräch mit

meinen neugierigen Besuchern anfangen. in den Gesprächen

lernte ich die Kinder und Jungendlichen besser kennen, erfuhr

einiges über ihre Herkunft und die Pläne, die sie für die

Zukunft haben, aber ich redete mit ihnen auch über Gott

und die Bibel. Zum Schluss der Freizeit bat mich die Campleitung

noch, von mir und meinen Erfahrungen mit Bibel und

Gott zu erzählen. Beim Abschlussabend am Lagerfeuer durfte

ich das Gebet sprechen, was mich überraschte und ehrte.

Neli:

Nach zweieinhalb Wochen Mitarbeit im Sommerprogramm

„Vacaciones Felices“ war dann auch ich an der Reihe mit 34

Schülern (8-15J.) des CVJM-Colegios ins Campamento zu fahren.

Da wir recht viele Mitarbeiter waren (u.a. 5 Studenten,

die das Campamento als Praktikum machten), empfand ich

das Campamento als ziemlich entspannend. Die Kinder müssen

für das Camp nichts bezahlen, bekommen es quasi als

Belohnung, wenn sie sich während des Schuljahres (einigermaßen)

gut benommen und auch gute Noten erzielt haben.

Für viele ist das

Campamento der

Höhepunkt ihrer Ferien,

die sie ansonsten

zu Hause verbringen.

Auf dem Programm

stand natürlich jeden

Tag zweimal

Schwimmbad (oder

die „Pfütze“ - kleiner

See), Gelände- oder

sonstige Gruppenspiele,

aber auch jeweils

eine kurze Andacht nach dem Frühstück. Hier hat man

jedenfalls die Auswirkungen der letzten Volontäre bemerkt,

da einige der von ihnen eingeführten Spiele nun fester Bestandteil

der Campamentos sind... Meine persönlichen Höhepunkte

waren zum einen die Spiele mit „Barro“ (Schlamm),

bei dem einfach der Sandplatz vor den Hütten unter Wasser

gesetzt wurde und aus dem Schlamm Skulpturen geformt

werden mussten oder um die „Tia“ / den „Tio“ (Mitarbeiter)

mit dem meisten Schlamm gewetteifert wurde. Zum anderen

war es das Lagerfeuer (in Form eines Herzes) am letzten

Abend, bei dem sämtliche „Recreaciones“ (Schreigesänge)

ausgepackt und lustige Spiele gemacht wurden.


Ein soziales CVJM Projekt, das uns in den vergangenen drei

Monaten ans Herz gewachsen ist, ist ein auf dem Hügel

„Placeres“ gelegenes Zentrum der ACJ Valparaíso. Dort werden

verschiedenste Workshops, aber auch montags bis freitags

eine Armenspeisung für die dort lebenden Menschen angeboten.

Ungefähr 20 – 30 Erwachsene (Arbeitslose, Geringstverdiener,

Rentner) und vereinzelt auch Kinder, erhalten dort seit

dem schweren Erdbeben Ende Februar ein Mittagessen in Gemeinschaft.

Ein fester Stamm von Leuten trudelt jeden Tag

zwischen 13 und 14 Uhr ein, um sich mit einem Teller mit leckerem

Essen an eine lange Tischtafel zu setzen. Wir drei

ausgesandten Volontäre vom CVJM Bayern haben seit Ende

Oktober dieses Projekt besucht und kurze Zeit später einen

„Taller de Misión“ (= Art Bibelstunde u.a. mit impuls, Liedern)

vor dem Mittagessen begonnen. Dort erfahren wir einiges

über diese Menschen und ihre Probleme und Gedanken.

es ist schon fast so etwas wie ein ritual: nach jedem

KonfiCastle, das auf der burg Wernfels stattgefunden

hat, füllt sich ab Montag nachmittag das gästebuch auf

der Homepage des CVJM bayern. Teilnehmer, Mitarbeiter

und Pfarrer, die auf den KonfiCastles dabei waren,

schreiben ihre begeisterung ins internet und lassen

uns alle so an ihren erlebnissen teilhaben. Hier ein

paar wenige einträge, auch für alle, die sich im gästebuch

auf unserer Homepage noch nicht umgesehen haben:

Janika:

KonfiCastle 4 war einfach unbeschreiblich genial! ich weiß gar

nicht, wo ich anfangen soll: die Verkündigungen, die Band,

die Stimmung, die Gemeinschaft, das Essen, die Gebete,

usw.! ich wünsche euch Konfis allen eine ganz dicke Portion

Segen für eure Konfirmation und für euer ganzes Leben,

ich hoffe ihr habt alle die Zeit auf der Burg genossen! Jesus

with U!

Felix:

Hallo Leute, ich war beim KonfiCastle 2 und ich fands echt

super mega schön! Die Show von Mr. Joy war echt beeindruckend!

Aber auch der Gottesdienst hat mich echt berührt! Alles

in allem: echt super Freizeit!

Samira:

Hallo! ich war beim KonfiCastle 2 dabei und es war eine tolle

Erfahrung die jeder einmal machen sollte. ich habe dabei

viel über Jesus, Gott, den Glauben und was es heißt, ein Kind

Gottes zu sein, gelernt! Und werde auf jeden Fall wieder kommen

und die Songs der Band im CVJM mit den Mädels singen

Da das Mittagessen lediglich vom ACJ

Valparaíso finanziert wird und diese

Geldmenge für die soziale Küche hier

in Chile kaum aufgebracht werden kann,

muss die Küche eventuell im Juni geschlossen

werden. Von daher bitten wir euch bayerische

CVJMler, mit euren Spenden zur Beibehaltung dieses

Gemeinschafts- und leiblichen Stärkungstreffpunktes in

„Placeres“ mitzuhelfen!

Johanna

Spenden für dieses Projekt bitte auf folgendes Konto:

Kontonummer: 4 003 300

BLZ 790 300 01

Fürstlich Castell´sche Bank

Stichwort: „Placeres“

und versuchen, ihnen Jesus näher zu

bringen! Jesus with you!

Daniel:

An alle Mitarbeiter vom KonfiCastle 2: ihr

wart alle super lässig drauf und die Veranstaltungen

waren cool. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht.

Macht weiter so! One Way Jesus!

Spenden

für

Chile

KonfiCastle

reaktionen

Samira:

Hi, ich war auch mit dabei, beim KonfiCastle 2. Hat mir

voll viel Spaß gemacht und hab mich dazu entschieden, mit

Jesus zu leben! Komme auf jeden Fall wieder! Liebe Grüße

an die Mitarbeiter und die beste Band der Welt! ONE WAy

JESUS!

Martin Völkel:

KonfiCastle 2 war wirklich klasse und die Konfis gut drauf.

Hat Spaß gemacht mit euch, auch wenn ich jetzt müde bin

und die Arbeit weitergeht - ohne Pause. Wird im neuen Gemeindebrief

ein paar nette Fotos von der CD geben! Jesus

with you!

C V J M – M A G A Z I N

22


interview.

Wolfgang freitag

C V J M – M A G A Z I N

22

CM: Du hast 2002 die Leitung des MissioCenters von Hermann

Traub übernommen. Was waren die Schwerpunkte, die du dort

setzen wolltest?

Wolfgang Freitag: Durch die gute Arbeit von Hermann

Traub waren die grundsätzlichen Linien ja bereits vorgegeben.

Diese galt es auch nicht zu verändern. Der Schwerpunkt

war und ist die Ausbildung junger Leute zu einem jugendmissionarischen

Lebensstil. Das hatte zum Einen ganz

praktische Aspekte. Sie sollten für ihren Dienst als ehrenamtliche

Mitarbeiter zugerüstet werden, um dann möglichst

auch weiterhin diesen Dienst zu tun, aber eben mit

viel KnowHow. Es hatte aber auch den Aspekt, dass sie für

ihr persönliches Leben aus dieser Zeit ganz viel mitnehmen

können. Das ist immer eine Herausforderung, wenn

man junge Leute für ein Jahr bei sich hat, sie dann auch

zu so zu prägen. Das ist aber in der Regel auch passiert.

Sie sind eigentlich immer anders weggegangen, als sie gekommen

sind.

Kann man das CVJM-MissioCenter einfach als Bibelschule des

CVJM bezeichnen oder würdest du sagen, dass es mehr als das

ist?

ich würde sagen, es ist mehr als das. Das Ziel ist etwas

weiter gesteckt. ich finde Bibelschulen gut und das sind

wir sicher auch, aber es war eigentlich auch schon immer

das Ziel, die Persönlichkeit jedes Einzelnen zu entwickeln

und sie auch zu Multiplikatoren zu machen, die das dann

dort, wo sie leben, weitergeben können. Das ist für mich

noch einmal ein weiteres Ziel als nur die Funktion einer Bibelschule.

Dazu kommt noch, aber das mag bei manchen

Bibelschulen auch so sein, unser besonderer Schwerpunkt

auf Jugendevangelisation.

Was sind die Vorteile dessen, dass man das MissioCenter jetzt

als FSJ machen kann?

Der Gedanke mit dem FSJ kam aus einer gewissen Not heraus,

hat sich aber im Nachhinein für das, was wir mit dem

MissioCenter wollen als sehr passend erwiesen. Wir hatten

eine Zeit lang rückläufige Teilnehmerzahlen. Wir haben

dann rein pragmatisch gesagt, dass die jungen Leute noch

etwas mehr von diesem Jahr haben müssten. Da bot sich

das FSJ an. Es ist nicht nur ein Mittel zum Zweck, sondern

es stellte sich heraus, dass es unseren Leuten gut tut, sich

zwischendurch bei den FSJ-Seminaren auch einmal mit anderen

FSJlern, die in ganz anderen Bereichen eingesetzt

sind, auszutauschen. Darüber hinaus ist es natürlich für

die einzelnen Teilnehmer günstiger geworden. Es gibt sogar

ein kleines Taschengeld und am Ende auch ein anerkanntes

Zertifikat für das, was sie gemacht haben.

Wie viele Teilnehmer sind im Moment gerade bei euch?

Wir sind mit 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmern derzeit

voll belegt. Diese Zahl bestimmt sich aber vor allem dadurch,

dass wir nicht mehr junge Leute unterbringen können.

Wir sind von den Wohnräumen für die Teilnehmer im

Moment begrenzt auf 13 Personen. Erfreulicherweise haben

wir viel mehr Anfragen. Wir suchen deshalb mittelfristig

auch nach neuen, größeren Standorten. im Moment

sind wir in den Räumen des CVJM Ostwerks untergebracht.

Du wirst im Sommer aufhören. Wie wird es für dich weitergehen?

ich höre mit dem Ende des Kurses im Spätsommer, Ende

August, hier im MissioCenter auf. ich gehe dann offiziell

in den Ruhestand und das gibt mir die Möglichkeit, dort

noch ehrenamtlich mitzuarbeiten, wo ich gebraucht werde.

ich habe hier 9 Jahre lang Ehrenamtliche ausgebildet.

Jetzt kann ich das dann auch mal für mich in Anspruch

nehmen. Meine Frau und ich werden aber nach Dresden

zurück ziehen.

Vielen Dank für das Gespräch!

ZuR PERSON

WOLfGANG freItAG

Wolfgang Freitag, Jahrgang 1947, ist verheiratet und hat

vier erwachsene Söhne. Er ist gelernter Diplom-Religionspädagoge.

Seit 2002 leitet er das MissioCenter in Berlin. Davor

war er Generalsekretär des CVJM Sachsen.

Neues aus den CVJM-MissioPoints

Von Thomas göttlicher, CVJM-Sekretär im MissioPoint CVJM bayreuth:

Mitesszentrale

Nachdem wir zu Beginn des neuen Jahres unsere „18plus“ Hüttengaudi auf einer

verschneiten Hütte erlebt haben, ging es im Januar gleich rasant weiter.

Der erste Brunch- und Ausflugssonntag stand an. Nicht nur in den eigenen

Reihen wurde kräftig Werbung gemacht, sondern auch der Versuch über die

Mitesszentrale junge Erwachsene aus Bayreuth zu erreichen, wurde ausprobiert.

im Nachhinein ein voller Erfolg. ich selber, sowie die anderen jungen Erwachsenen,

waren begeistert, mit wie viel Liebe und Engagement der Brunch

hergerichtet wurde und die ehrenamtlichen Mitarbeiter sich einbrachten. Und

auch wenn die Mitesszentrale gerade noch in den Kinderschuhen steckt, so ließen sich auch hier zwei Personen zu diesem

Event einladen. Zurzeit sind wir dabei einen Bandproberaum im Keller des CVJM Hauses zu installieren. Ende März

startet Jesus House zentral live aus Stuttgart. Auch hier laufen die Vorbereitungen für die Übertragung auf Hochtouren.

Tipp: Einfach mal selber ausprobieren und sich auf www.Mitesszentrale.de anmelden und Leute zum Essen einladen

oder sich einladen lassen. Viel Spaß dabei.


n ganz oben

Tagungsthema:

CVJM-PfINGSttAGUNG BOBeNGrÜN 2011

DasWunder

amKreuz

„Das Wunder am Kreuz.“ Unter diesem

Motto treffen sich auch in diesem Jahr

wieder mehrere tausend Menschen im

Frankenwald bei Bobengrün. Die diesjährigen

Hauptredner sind Pfarrer Ulrich

Parzany, ehemaliger Generalsekretär

des Deutschen CVJM und Hauptredner

bei ProChrist, sowie Steffen Kern, Vorsitzender

des Altpietistischen Gemein-

schaftsverbandes in Württemberg. Auch Hans-Martin Stäbler

und Christoph Höcht werden in diesem Jahr wieder mit

von der Partie sein. Also: Auf nach Bobengrün! Lasst euch

das Treffen unter Gottes Wort im sonnigen Frankenwald nicht

entgehen!

d achsene Familien. und Für Familien. Dauerteilnehmer Für Dauerteilnehmer und Tagesbesucher

und Tagesgäste

gstsamstag

16:30* Auftakt im Zeltlager Froschbachtal

"crossroad" mit Steve Volle und dem

Fackelträgerteam

0:00* Eröffnungsabend am Tagungsgelände

"Was für eine Liebe!" Röm. 5,8 Steffen Kern

1:30-23:00 Willkommen im Tagungscafe

Tagesabschluss mit Christoph Höcht

ngstsonntag

:00* Waldgottesdienst am Tagungsgelände

"Der Schrei am Kreuz: Warum?" Matth. 27,46

Predigt: Steffen Kern

14:30* Festversammlung am Tagungsgelände

"Das Wunder am Kreuz - für uns" Röm.3,23-25, U. Parzany

"Die Kraft vom Kreuz erfahren" Steffen Kern

19:30-20:00 Offenes Singen

am Tagungsgelände, Fackelträgerteam mit Band

20:00* Jugendabend am Tagungsgelände

"Herr, denke an mich" Luk.23,42

mit Julia Garschagen und Steffen Kern

:00* In der Bobengrüner Kirche, Übertragung in Wort u.

Bild ins Großzelt an der Tagungsküche (Nähe Kirche).

"Der Gekreuzigte - der einzige Weg zu Gott!?"

Ulrich Parzany

:45-22:20 Late-Night-Praise am Tagungsgelände

:30-23:00 Willkommen im Tagungscafe

Tagesabschluss mit Steve Volle

fAMILIeN- UND JUNGSCHArtAG AM 22. MAI

Zum dritten Mal veranstaltet der CVJM Bayern einen Familien-

und Jungschartag, der am 22. Mai 2011 in Bayreuth

stattfinden wird. Die CVJMer belagern an diesem Tag das

KreuzsteinBad, ein großes Freibad, mitten in Bayreuth. Mit

dabei sind das Team des CVJM Bayern, Mike Müllerbauer und

Helmi der Jongleur!

ngstmontag

:30* Stunde der Seelsorge am Tagungsgelände

"Das Blut Jesu Christi macht uns rein

von aller Sünde" 1. Joh.1,7 Julia Garschagen

0:30* Schlussversammlung am Tagungsgelände

"Durchs Kreuz - los von sich selbst - frei für IHN "

2. Kor.5, 14-15 Ulrich Parzany

fSJ BeIM CVJM

* Diese D Veranstaltungen können live in Wort und Bild d im Internet

miterlebt werden unter: www.pfingsttagung.de/live

Wer mit dem Gedanken spielt, in den hauptamtlichen Dienst

einzusteigen, kann beim CVJM Bayern schonmal „reinschnuppern“.

Auch in diesem Jahr bieten wir wieder die Möglichkeit,

im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres ein Praktikum

bei uns zu absolvieren. interessiert? Dann meldet euch bis

Ende April bei uns. infos unter www.cvjm-bayern.de!

BIBeLLeSeKAMPAGNe „LIeSt DU MICH?“ DeS CVJM

ie Veranstaltungen sind im Freien, deshalb

etterfeste Kleidung und Sitzgelegenheit mitbringen.

…und Pfingsten wieder in Bobengrün - nix wie hin!

Gott in der Bibel begegnen, sich inspirieren lassen, Kraft

schöpfen, dazu 17.02.2011 lädt 13:21:11 die Bibelleseinitiative „Liest du mich?“ –

Gott zum Nachlesen ein. Beim Kongress Jugendarbeit in Fellbach,

Anfang November 2010, startete sie. Registriert

euch mit eurem CVJM oder eurer Jugendgruppe auf der Website

für die initiative. Dann bekommt ihr monatlich einen

E-Mail Newsletter mit je einer neuen idee

zum Bibellesen. Diese idee könnt ihr einen

Monat und natürlich darüber hinaus

gemeinsam ausprobieren. im darauf folgenden

Newsletter erhältst du die nächste

idee und einen kurzen Online-Fragebogen

zum Auswerten der idee aus dem

Vormonat.

Alle infos unter: www.liest-du-mich.de

MArrIAGe WeeK – WOCHe Der eHePAAre

Tony Blair gehörte zu den ersten Schirmherren der „Marriage-Week“,

die Woche der Ehepaare. Seit 1996 gibt es diese

initiative in England, bei der Christen in ihren Gemeinden

und Werken in der Woche vor dem 14. Februar Angebote

für Ehepaare gestalten, vom Vortrag über einen Tanzkurs

kurzmeldungen.

bis zum Candle-Light-Dinner. Seit 2009 findet die „Marriage-

Week“ auch in Deutschland statt und immer mehr Gemeinden

und auch CVJMs beteiligen sich daran. So bot der CVJM

Würzburg in diesem Jahr einen „Rosenabend“ an. Auch einige

andere CVJMs gestalteten Angebote für Ehepaare. Mehr infos

dazu unter www.marriageweek.de.

„JOSef UND SeINe BrÜDer“ IN OBerAMMerGAU

Am 3. Oktober 2010 gingen in Oberammergau

die Passionsspiele mit großem Erfolg zu

Ende, doch schon im Sommer 2011 werden

viele der Darsteller auf die Bühne des Passionstheaters

zurückkehren. Christian Stückl

wird am 15. Juli 2011 „Joseph und seine

Brüder“, die alttestamentarische Geschichte

von Jaakobs Lieblingssohn Joseph, nach

dem Roman von Thomas Mann, zur Aufführung

bringen. Der CVJM Bayern bietet

eine Fahrt dahin an. Mehr infos unter

www.cvjm-bayern.de

MArtIN WertH WUrDe 50

Der Hauptreferent unserer letzten Gesamtmitarbeitertagung,

dr. Martin Werth wurde

am 23. Februar 50 jahre alt. Wir gratulieren

ganz herzlich, bedanken uns noch

einmal für die guten impulse und wünschen

Gottes reichen Segen!

eDMUND GeBeLeIN feIerte 80. GeBUrtStAG

Seinen 80. Geburtstag feierte am 11. Januar

der langjährige ehemalige Vorsitzende

des CVJM Naila, edmund gebelein.

Auch wir gratulieren herzlich und

wünschen Gottes reichen Segen!

29. MAI 2011 I 15.oo - cA. 19.30 Uhr

BErIchTE AUS DEr WELTWEITEN cVJM-ArBEIT

BADSAAL SchNAITTAch (BADSTr. 4)

CVJM-

MISSIONS-

TREFFEN

Mit Conrad Mbewe (Sambia),

einem der bekanntesten Evangelisten Afrikas.

„Wunder Gottes mitten in der Armut

des schwarzen Kontinents.“

Live-Informationen aus Afrika und der

Weltdienstarbeit, Zeit zur Begegnung

Abends: Gottesdienst mit conrad Mbewe

Mit dabei:

hans-Martin Stäbler, christoph höcht,

Bertram Unger

23

C V J M – M A G A Z I N


CVJM Bayern bayern Karte karte bestellen!

Über 5.000 CVJMer haben sie schon: die

neue CVJM Bayern Karte! Das Verfahren ist

ganz einfach: Die Vereinsvorsitzenden schicken

eine Liste mit den Daten der CVJMer an

die Geschäftsstelle des Landesverbandes und erhalten wenig

später die fertigen Karten! Nähere Infos und Bestellung unter:

0911/62814-0 oder info@cvjm-bayern.de

3.Bayerischer CVJM-Familien

+Jungschartag

mit (u.a.) October Light,

Samstag: 19:30 Abendveranstaltung mit October Light

Sonntag: 9:45 Gottesdienst & parallel Kinderprogramm

Ein ganzer Tag voller Action, Spiel, Spaß und Tiefgang!

Konzerte und 11:20 Auftritte Mitarbeiter-Referat von

mit Manfred Bletgen

Mike Müllerbauer & Jugendprogramm

und

Helmi, dem 14:00 Jongleur Festnachmittag mit

Kindermusical „Hallo Himmel“

felsenfest

den Fisch

Veranstalter:

CVJM Landesverband Bayern e.V.

Schirmherr:

Bayreuths OB Dr. Michael Hohl

urlaub für alle

generationen

19.11.-29.11.2010

11 Tage Namibia

18.-25.juni

ruhpolding

auf

gekommen!

mit: Hans-Martin Stäbler, Manfred Bletgen, OctoberLight

und dem Team der CVJM - Landessekretäre

2011

Das Event für alle Generationen! U.a. mit dabei:

Dr. Roland und Elke Werner, Hans-Martin Stäbler, Judy Bailey,

Eric Werlin und Eva-Maria-Admiral, Mike Müllerbauer,

+ 6 Tage Tage Südafrika

Mr. Joy und viele (bis mehr. 4.12.2010)

Schirmherr:

WINDHOek WINDHO INDHOek ek Leitung: – kALAHArIWÜSte kALAHA kALAHArIWÜS IWÜSte te – Dr. NNAMI

NAMIbWÜSte Günther AMIbWÜS WÜSte Beckstein te –

Matthias Rapsch

Weitere Infos:

SOSSUSVLeI – SWAkOpMUND – Gunder Gräbner

Tel: OMArUrU 0911/62814-0 –

OUtJO – – etOSHA OSHA NAtIONALpArk N NAtIONALpArk

Mail: info@cvjm-bayern.de

– WINDHOek

www.cvjm-bayern.de

ErlEbnis- Erl ErlEbnis- nis- und bEgEgnungsrEisE

CVJM Landesverband Bayern e.V. - Schweinauer Hauptstr. 38 - 90441 Nürnberg

Israel

10 TAGE

Erlebnisreise 13. - 24. Juni 2011

See Genezareth - Totes Meer - Jerusalem

Bibel Life 28. Aug - 07. Sept. 2011

Studienreise 29.1.-3.2.2011) für Erwachsene

von 18 bis ca. 45 Jahre.

frÜHBUCHer

rABAtte

SICHerN!

Lima - machu Picchu - TiTicacasee - aReQuiPa -

Bitte Sonderprospekte anfordern!

sanTiago de chiLe - TaL des mondes - acaTamawüsTe mawüsTe -

Weiter Infos unter 09123/13658 (Renate Stäbler)

VaLPaRaiso (Begegnung miT unseRen Ymca-PaRTneRn) eRn

E-Mail: urlaub@cvjm-bayern.de

-

n)

Anzeigen

22. Mai 2011

im Kreuzsteinbad Bayreuth

Anlässlich

100 Jahre

CVJM Bayreuth

www.cvjm-bayern.de

Herzliche Einladung

CVJM - Burgfest 2010

25./26. September

ERLEBNIS- UND BEGEGNUNGSREISE

21.1.-30.1.2011

(VERLäNGERUNG CHILE:

+ 5 TAGE CHILE

50 eUr

FrÜHbUCHer

rAbAtt

bIS

1.10.2010

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine