Programm der Zelttage - DIPM

dipm.de

Programm der Zelttage - DIPM

Zelttage

mit Vorträgen zu Lebensfragen

und Musik – Snacks – Begegnungen

Spezielles

Kinderprogramm

10. – 24. Juli 2011

Albstadt-Truchtelfingen im Tennental


2

Ein Programm für jeden

Das Programm für die Zelttage bietet interessante Themen

für alle Altersgruppen. Vorträge mit aktuellen Themen, die

uns heute im Hinblick auf unsere persönliche Lebensgestaltung

Hilfestellung geben, werden angeboten. Darüber

hinaus bieten die Zelttage auch viel Raum zum persönlichen

Gespräch über Glaubens- und Lebensfragen.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über die einzelnen

Programmschwerpunkte und besondere Themen.

Bestimmt finden Sie auch ein Thema, das Sie besonders

interessiert und auf Ihre Lebenssituation zugeschnitten

ist. Natürlich sind Sie zu allen Veranstaltungen herzlich

eingeladen!

Für weitere Fragen zu den Veranstaltungen können Sie

gerne auch über unser Info-Rufnummern (siehe S. 16)

telefonisch Kontakt zu uns aufnehmen.

Alle wichtigen Kurzinformationen zu dem Programm

erfahren Sie auf den Seiten 6 und 7.


Recht herzlich wilflkomµen auf der Zolfler~alb

… zu den Zelttagen der Deutschen Indianer Pionier Mission

und der Süddeutschen Gemeinschaft Truchtelfingen.

Wieder ist es gelungen, eine besondere Attraktion nach

Albstadt zu holen.

Die Süddeutsche Gemeinschaft geht immer wieder neue

Wege, um den christlichen Glauben zu den Menschen zu

tragen, ihn zu festigen. Daher freut es mich sehr, dass im

Tennental Zelttage stattfinden, wo sich Menschen treffen

können. Das Zelt mitten in unserer Stadt wird Ort der Begegnung

sein und den Gästen unter dem Motto „Gott ist treu“

15 Tage lang ein volles Programm für Jung und Alt, Kinder,

Teenies und Erwachsene bieten. In entspannter Atmosphäre

können die Besucherinnen und Besucher sich mit alten und

neuen Bekannten austauschen und Gemeinschaft erfahren.

Der Glaube wird wieder „salonfähig“, wenn Unsicherheiten

wachsen und Lebensmodelle ins Wanken kommen.

Ohne Werte und Halt kann der Mensch auf Dauer nicht le-

ben. Der christliche Glaube vermittelt Zuversicht und gibt

Orientierung. Damit dies so bleibt muss sich die Kirche im

Austausch mit Gläubigen den Herausforderungen stellen.

Intensive Arbeit in und an der Gesellschaft, das traditionelle

Engagement im karitativen Bereich und im Erziehungswesen,

mehr Ökumene und die Bereitschaft, auch neue

Pfade einzuschlagen, gehören dazu.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen viele schöne

Erlebnisse und bleibende Erinnerungen an die Zelttage in

Albstadt.

Dr. Jürgen Gneveckow

Oberbürgermeister

3


4

Lieb‰ Gäste !

Zelttage in Truchtelfingen, ein ungewöhnliches Ereignis an einem

ungewohnten Ort. Mit „Zelt“ verbinden die meisten von

uns eher Urlaub und Campingplatz als Gespräch und Glaube.

Das „Zelt“ ist aber auch Festort und Begegnungsort. Als

sol ches steht das Zelt der Süddeutschen Gemeinschaft in

diesem Sommer auch in Truchtelfingen. Nicht wie sonst im

evangelischen Gemeindehaus, sondern im Zelt wird es um

Fragen des Glaubens gehen, mit geistlichen Impulsen und der

Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen. Auch einen Gottesdienst

werden wir dort als Kirchengemeinde und Gemeinschaft

miteinander feiern.

Wer zeltet, weiß die Weite zu schätzen, kennt aber auch die

Sorge um eine gute Verankerung. Das weiß auch der Prophet

Jesaja, wenn er schreibt:

Mache den Raum deines Zeltes weit und breite aus die

Decken deiner Wohnstatt; spare nicht! Spann deine Seile

lang und stecke deine Pflöcke fest! Jesaja 54,2

In unserem Leben brauchen wir beides: Verankerung und

Festigkeit, damit wir gut stehen, aber auch die Weite, die uns

den Blick heben lässt.

Den Blick nach oben zu wenden, sich neu auszurichten, nach

dem eigenen Glauben zu fragen, dazu laden die Zelttage ein.

Denn die Frage des Glaubens ist die wichtigste im Leben. Es

geht dabei um das, was uns trägt.

Ich wünsche der Süddeutschen Gemeinschaft, allen Helferinnen

und Helfern und allen Gästen Gottes Segen für die

Zelttage und gute Begegnungen.

Christoph Grosse

Pfarrer


„Was ist zu tun, wenn Menschen die Antwort auf ihre wesentlichen

Lebensfragen nicht mehr im Evangelium suchen?

Dann muss das Evangelium zu den Menschen gehen!“

Unter diesem Motto wurde 1902 die „Deutsche Zeltmission“

von Jakob Vetter gegründet. 1904 war Jakob Vetter

mit seiner Zeltmission zum ersten Mal in Ebingen. Damals

fanden Menschen auf ihre wesentlichen Lebensfragen im

Evangelium von Jesus Christus ihre Antwort. Daraus ist die

‚Süddeutsche Gemeinschaft Truchtelfingen‘ als freies Werk

innerhalb der evangelischen Kirche entstanden. Sie ist trotz

ihrer 106 Jahre erstaunlich frisch, was sich jeden Sonntag

im Gemeinschaftsgottesdienst und während der Woche

in den zahlreichen Angeboten für Kinder und Jugendliche

zeigt.

Nun hat sich seit damals in über 100 Jahren in Deutschland

und damit auch in Truchtelfingen vieles – bzw. alles

verändert.

Nur die Sinnfrage des Lebens ist geblieben. Jede Generation

stellt sie neu. Was in den letzten 100 Jahren politisch,

wirtschaftlich, pädagogisch als Antwort auf die Sinnfrage

angepriesen wurde, ist durch den Lauf der Geschichte

immer wieder weggewischt worden. Intuitiv ahnt fast jeder

Mensch: Was meinem Leben Sinn gibt, das muss größer

sein als ich; das darf nicht mit mir oder gar vor mir enden;

das muss mich überdauern.

Darum findet wieder eine Zeltmission statt. Wir freuen uns,

wenn Sie sich einladen lassen und mit uns die Antwort

auf die wesentlichen Fragen des Lebens im Evangelium

suchen.

Günther Röhm

Gemeinschaftspastor

5


6

Programmüberblick

Datum Vormittagsprogramm Nachmittagsprogramm

unterschiedliche Uhrzeiten f. Kinder je 15.30-16.30 Uhr und 17.00-18.30 Uhr

So 10. Juli

13.30 Uhr: Familiengemeinschafts-Gottesdienst mit

Günther Röhm; parallel Kinderbetreuung mit C. Noll

Mo 11. Juli Ausstellung Lammerberg-Realschule 15 Uhr SENIORENNACHMITTAG

. „ER sorgt für uns!“ mit Bernd und Anita Maier

Di 12. Juli Ausstellung Lammerberg-Realschule Schülerüberraschungstag; parallel Elterncafé (s. S. 11)

Mi 13. Juli Ausstellung Lammerberg-Realschule Schülerüberraschungstag; parallel Elterncafé (s. S. 11)

Do 14. Juli Ausstellung Lammerberg-Realschule Schülerüberraschungstag; parallel Elterncafé (s. S. 11)

Fr 15. Juli Ausstellung Lammerberg-Realschule Schülerüberraschungstag; parallel Elterncafé (s. S. 11)

Sa 16. Juli 10.00-12.30 Uhr Jungscharvormittag (s. S. 11)

So 17. Juli 10 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. Grosse u. Kirchenchor 13.30 Uhr: Familiengemeinschafts-Gottesdienst

anschl. gemeinsames Mittagessen (Grillen) mit Christoph Noll

Mo 18. Juli Ausstellung Lutherschule

Di 19. Juli Ausstellung Lutherschule Schülerüberraschungstag; parallel Elterncafé (s. S. 11)

Mi 20. Juli Ausstellung Lutherschule Schülerüberraschungstag; parallel Elterncafé (s. S. 11)

Do 21. Juli Ausstellung Lutherschule Schülerüberraschungstag; parallel Elterncafé (s. S. 11)

Fr 22. Juli Ausstellung Lutherschule Schülerüberraschungstag; parallel Elterncafé (s. S. 11)

Sa 23. Juli 10.00-12.30 Uhr Jungscharvormittag (s. S. 11)

So 24. Juli 11.30 Uhr: Sommerfest mit Grillen, anschließend:

13.30 Uhr: Familiengemeinschafts-Gottesdienst

mit Christoph Noll


Abendprogramm – Thema

Referent

jeweils 20 Uhr (außer Freitag 15.7. und Samstag, 16.7.)

Musik Datum

So 10. Juli

Ich bin wertvoll FRAUENABEND (s. S. 9) M. Sachs Mo 11. Juli

Man lebt – fragt sich nur wozu? H. Spindler Chor 34 Di 12. Juli

Einmal Leben – dann aber richtig! H. Spindler Männerchor Zillhausen Mi 13. Juli

Leid – ist das Leben fair? R. Schwamm Do 14. Juli

19.30 Uhr: Lügen – wie wir manipuliert werden MÄNNERVEPSER R. Schwamm Posaunenchor Truchtelfingen Fr 15. Juli

19.30 Uhr: Italienischer Themenabend „Bella Italia“ Sa 16. Juli

So 17. Juli

Gott – wer ist das? D. Kamlah Open Hearts Mo 18. Juli

Vertrauen – wer verdient das? D. Kamlah Di 19. Juli

Gutes gratis – wo findet man das? D. Kamlah Musikverein Truchtelfingen Mi 20. Juli

Seelen-Tankstelle – gibt es das? D. Kamlah Vocalissimo Do 21. Juli

Glück – wie kann ich glücklich werden? R. Schwamm Fr 22. Juli

Ihr Double – wer ist das? D. Kamlah Sa 23. Juli

Beten – lohnt sich das?

D. Kamlah

So 24. Juli

7


8

die Tª‰me~ab‰nde

Sie sind herzlich willkommen zu kurzweiligen, attraktiven

Abenden in lockerer Atmosphäre. Musik, Chöre, Videoclips,

Interviews und Theaterszenen werden Sie unterhalten und

zum Nachdenken anregen. An jedem Abend werden erfahrene

Referenten über Lebensthemen und die Frage nach

Gott sprechen.

Nach Programmende gegen 21.20 Uhr werden Snacks und

Getränke angeboten.

Die Abendveranstaltungen sind ab 14 Jahren geeignet.

Alle Veranstaltungen finden in einem modern ausgestatteten,

beheizten Großzelt statt.


l†afl⁄e~i‚cher Them‰nabe~d "Belfla ltalia"

Herzliche Einladung

zu einem außergewöhnlichen

Abend, den man auf keinen Fall

verpassen sollte.

Am Samstag, den 16. Juli 2011 heißen wir Dich

willkommen zu „Bella Italia“, einem italienischen

Themenabend!

Los geht‘s um 19:30 Uhr mit einem erfrischenden

Begrüßungs-Cocktail im „Restaurant La Tenda“. Neben

romantischen italienischen Klängen und weiteren

Überraschungen wird ein aufwändiges italienisches

4-Gänge-Menü serviert.

Bist Du im Alter von

20 bis 40 Jahren?

Dann reserviere Dir

exklusiv für diesen

Abend Deine Plätze.

Karten für diesen

Abend können vom 10. bis 14. Juli im Zelt erworben

werden. Die Plätze für dieses Event sind begrenzt!

Wir freuen uns, Dich begrüßen zu dürfen.

9


10

die Go†tesdi‰~‚te

Gottesdienste im Zelt sind für jung und alt immer ein

Fest. Die Zeltatmosphäre verleiht den Veranstaltungen

einen offenen, lockeren Charakter. Jeder ist dazu herzlich

willkommen.

10. Juli

13.30 Uhr Familiengemeinschafts-Gottesdienst

mit Gemeinschaftspastor Günther Röhm;

parallel dazu Kinderbetreuung mit Christoph Noll.

17. Juli

10.00 Uhr Gottesdienst

mit Pfarrer Christoph Grosse und dem Kirchenchor;

parallel dazu Kindergottesdienst mit Christoph Noll.

Anschließend Gelegenheit zum gemeinsamen Mittagessen.

13.30 Uhr Familiengemeinschafts-Gottesdienst

mit Christoph Noll; anschließend Kaffee und Kuchen.

24. Juli

11.30 Uhr Sommerfest

mit gemeinsamem Grillen.

13.30 Uhr

Familiengemeinschafts-Gottesdienst

mit Christoph Noll


Schülerüberraschungstage

Tolle Lieder, fetzige Musik, spannende Geschichten aus der Bibel, Rumtoben

beim Spielen, viel Spaß und immer eine neue Überraschung mit

Christoph Noll und seinem Team. Das alles und noch viel mehr erwartet die

Kinder an den Schülerüberraschungstagen, jeweils von Dienstag bis Freitag.

15.30 -16.30 Uhr für alle Kinder von 5 bis 8 Jahren.

Parallel dazu sind die Mamas, Papas, Omas, Opas, …

zum Elterncafé herzlich eingeladen.

17.00 -18.30 Uhr für alle Kinder von 9 bis 12 Jahren.

Jungscharvormittage

In toller Zeltatmosphäre gemeinsam singen, spannende Spiele machen,

fesselnde Geschichten aus der Bibel hören und zusammen Hotdogs essen.

Alle Kinder sind eingeladen, am Samstag, 16. Juli

und Samstag, 23. Juli

jeweils von 10.00 bis 12.30 Uhr

Das Kinderprogramm wird von Rebekka Giebeler

und Christoph Noll gestaltet.

das Kinderprogramµ

11


12

sp‰zielfl‰ A~g‰bo†e

Der Abend für die Frau

Alle Frauen sind am Montag, 11. Juli zu

einem ganz besonderen Abend herzlich

eingeladen.

Beginn: 20 Uhr. Zu Gast ist Maike Sachs. Sie

wird zu dem Thema sprechen:

Ich bin wertvoll

Maike Sachs ist Referentin im

Amt für missionarische Dienste

der evangelischen Landeskirche.

Gerne laden wir Sie

nach der Veranstaltung

zu einem

leckeren Häppchenbüffet

in gemütlicher

Atmosphäre ein.

Der Abend für die Männer

Auch Männer tauschen sich gerne aus und sie reden dabei nicht nur über

Beruf und Sport. Deshalb sind Männer jeden Alters am Freitag, 15. Juli zu

einem speziellen Männerabend herzlich ins Zelt eingeladen. Im Rahmen

eines Vespers referiert Reinhold Schwamm über das interessante Thema:

Lügen – wie wir manipuliert werden.

Reinhold Schwamm ist Leiter des Arbeitsbereichs EiD der DIPM. Beginn

des Vespers ist 19.30 Uhr. Das Ende ist offen. Musikalisch umrahmt wird

das Männervesper vom Posaunenchor Truchtelfingen.

Der Nachmittag für Senioren Montag, 11. Juli

Alle Senioren sind gleich zum Auftakt der ersten Woche zu einem besonders

schönen Nachmittag ins Zelt eingeladen. Wir beginnen um 15 Uhr

mit einem gemütlichen Kaffeetrinken und leckerem Kuchen. Dazwischen

gibt es fröhliche Lieder und eine Geschichte zum Thema.

Als Gäste werden das Missionarsehepaar

Bernd und Anita Maier dabei sein. Fast drei

Jahrzehnte sind sie im Zentralwesten Brasiliens

unter den Guarani-Indianern tätig. Sie sprechen

zum Thema ER sorgt für uns!


Reinhold Schwamm

Jahrg. 1959, verheiratet, 4 Kinder,

Diplom Ingenieur und Missionar.

Nach dem Studium begann Reinhold

Schwamm in der Entwicklungsabteilung

einer Elektronikfirma.

Während eines Urlaubs mit

Christen erlebte er deren lebendigen

Glauben und erfuhr von ihnen,

was Christsein bedeutet. Hier

begann sein Glaube an Jesus Christus. Danach reifte seine

Entscheidung, ein Angebot seiner Firma, nach Florida in die

Leitung zu kommen, abzulehnen. Stattdessen folgte er der

Bitte der Deutschen Indianer Pionier Mission, ihre Evangelisationsarbeit

in Deutschland zu leiten. Nach einer fünfjährigen

theologischen Ausbildung übernahm er diese Aufgabe.

„Mein Leben wurde erst wirklich wertvoll, als ich Christ

wurde.“

Heinz Spindler

Reƒ‰re~ten

1964 in Oberfranken geboren,

verheiratet mit Ute, gemeinsam

führen sie eine glückliche Ehe aus

der drei Kinder hervorgegangen

sind: Dominic 25, Julia 22, Dorothe

20 Jahre alt.

Heinz Spindler ist gelernter Koch,

war acht Jahre Soldat und hat

sich 1989 während seiner Militärdienstzeit

bekehrt. Anschließend hat er eine 3-jährige

Bibelschulausbildung in Brake absolviert und arbeitet

evangelistisch unter Menschen aus verschiedenen Ländern

und Kulturen.

Für den Württembergischen Brüderbund war der Hobbyfußballer

3 ½ Jahre tätig und im August 1999 kam er in

den Verkündigungsdienst der Fackelträger. Seit 2000 ist er

Leiter des Bodenseehofs.

13


14

Reƒ‰re~ten

Dietmar Kamlah

Ein Mensch von beinahe 50 Jahren.

Ein Mensch, dem es auch nach 28

Jahren Ehe immer noch gelingt,

seine Frau liebevoll auf den Arm

zu nehmen. („Mensch, Dietmar!“)

Ein Mensch, der als werdender

Vater fünfmal den Kreissaal ohne

Kreislaufbeschwerden überstanden

hat.

Ein Mensch dessen Lebensweg von Grenze zu Grenze ging:

geboren an der Grenze zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen,

studiert an der Grenze zwischen Deutschland

und der Schweiz, Dienstbeginn an der Grenze zwischen

Rheinland-Pfalz und Baden Württemberg, zweiter Wirkungsort

an der Grenze zwischen Deutschland und Frankreich. Seit

2008 angekommen im Herzen des Schwabenlandes.

Ein Mensch, der vereint mit anderen Menschen den Menschensohn

mit Wort und Tat bezeugen möchte.

Christoph Noll

Jahrgang 1969, Ausbildung zum

Energieanlagenelektroniker. Mit

17 Jahren begann er mit Jesus

zu leben. Danach machte er eine

Bibelschulausbildung. Seit 18

Jahren ist er als Kindermissionar

in Deutschland unterwegs. Wo er

auftritt, ist es nie langweilig. Sein

Ziel ist, Jesus den Kindern auf

kreative Art und Weise bekannt zu machen.


Die Deutsche Indianer

Pionier Mission

Die Deutsche Indianer Pionier

Mission (DIPM) ist eine Missionsgesellschaft,

die in Deutschland,

Brasilien und Paraguay

Menschen über Jesus Christus

informieren möchte und sie zu

einem Leben mit ihm ermutigt.

In Deutschland geschieht dies

in Zu sammenarbeit mit christlichen

Gemeinden. In Südamerika

arbeiten die Missionare unter

Indianervölkern. Neben dem

Gemeindebau hilft die DIPM mit

medizinischer, landwirtschaftlicher

und schulischer Bildung.

Kirchbergstr. 37

72813 St. Johann

www.dipm.de

das Zel† zieht weit‰r ...

in Albstadt-Truchtelfingen

geht es weiter…

Für alle, die sich nach den Sommerferien für 8 Wochen

intensiver mit der Bibel beschäftigen wollen, Fragen

haben oder einfach Gemeinschaft erleben möchten,

bieten wir einmal wöchentlich einen Treffpunkt an.

Um einen geeigneten Tag zu finden, treffen wir uns

am Mittwoch, 27. Juli um 20 Uhr im Evangelischen

Gemeindehaus in Truchtelfingen (im Untergeschoss).

Haben Sie Interesse? Dann füllen Sie bitte die Kontaktkarte

aus oder sprechen Sie die entsprechenden

Personen an. Auf der Kontaktkarte können Sie bereits

mögliche Termine eintragen.

Kinder im Alter von 8 - 12 Jahren laden wir von Freitag,

28.10. - Sonntag, 30.10 2011 zu „Legotagen“

ins evangelische Gemeindehaus Truchtelfingen ein.

Aus 500 000 Legosteinen bauen wir eine gigantische

Stadt. Anmeldeflyer erscheinen rechtzeitig.

Außerdem laden wir zu den Gottesdiensten der evangelischen

Kirchengemeinde Truchtelfingen ein. Weitere

Informationen und Termine finden Sie im „Gallusbote“.

Die Süddeutsche Gemeinschaft

in Truchtelfingen

gehört zum Süddeutschen Gemeinschaftsverband (SV),

einem freien Werk innerhalb der evangelischen Landeskirche.

Hier begegnen sich Menschen verschiedener

Konfessionen, die in Jesus Christus ihren Erlöser gefunden

haben und für die die Bibel Richtschnur des Glaubens

und Lebens ist.

Es ist unser Ziel, die gute Nachricht Gottes weiterzusagen.

Wir sind davon überzeugt, dass unser Leben auf ihn angelegt

ist und in der Beziehung zu ihm zur Erfüllung kommt.

Wir bieten Veranstaltungen für verschiedene Alters- und Zielgruppen

an, bei denen es um Gott und unser Leben geht.

Unsere Angebote sind offen für alle, die Interesse an

Gott und der Welt, an der Bibel und der Gemeinschaft mit

Christen haben.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen! Auch wenn

Sie sich nur einmal informieren möchten, sind Sie herzlich

eingeladen. Schauen Sie doch einfach mal vorbei.

Süddeutsche Gemeinschaft

im evangelischen Gemeindehaus

Holdertalstr. 6, 72461 Albstadt, Tel. 07432/12303

15


Hier finden Sie das Zelt

Infotelefon:

07432/6883

Wilfried Sauter

Tennentalstr. 22

72461 Albstadt

oder

07432/5619

Bruno Schöller

Zeppelinstr. 37

72461 Albstadt

Landmannstraße

Schmiecha

von Tailfingen

Tennentalstr.

Konrad-Adenauer-Straße von Ebingen

Grafik www.uli-gutekunst.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine