Kurzporträts Berufswettbewerb Fotos

anlikerag

Kurzporträts Berufswettbewerb Fotos

Kurzporträts der Teilnehmer

Nationaler Berufswettbewerb 22. und 23. März 2011 in Aarberg

für Landmaschinen-, Baumaschinen- und Motorgerätemechaniker

Kanton Bern:

Stefan Hänni aus Gelterfingen (Landmaschinenmechaniker, 23. Jahr alt)…

…hat sich schon früh für Landmaschinen interessiert. Ihn

fasziniert die Vielfältigkeit des Berufes und die Nähe zur

Landwirtschaft. Er möchte später einmal den

Landwirtschaftsbetrieb seiner Eltern übernehmen und

zusätzlich als Mechaniker arbeiten. Ein

Auslandspraktikum würde er gerne in Kanada, Australien

oder den USA absolvieren. Seine Ausbildungszeit hat er

bestens in Erinnerung als eine Zeit mit einem super Teamgeist. In seiner Freizeit fährt er gerne Ski

und mag Traktorpulling.

Sein Motto: „Gang e chli hü, aber keni haube Sache“

Mathias Flückiger aus Ochlenberg (Baumaschinenmechaniker, 22 Jahre alt)…

…ist auf einem Landwirtschaftsbetrieb aufgewachsen

und kam schon früh mit der Technik und Maschinen in

Kontakt. Zudem war sein Vater selbst Mechaniker und

hat ihm die Faszination dieses Berufes mit auf den Weg

gegeben. Ihn faszinierte, dass man in diesem Beruf nie

ausgelernt hat und die Technik sehr vielseitig ist. Mathias

Flückiger möchte in erster Linie weitere berufliche Er-

fahrungen im In- und Ausland (USA oder Kanada) sammeln und sich zum Werktstattleiter

ausbilden lassen. Er könnte sich vorstellen, eine eigene Firma im Bereich Metallbau, Fertigung und

Reparaturen zu gründen. Die Ausbildung hat er positiv in Erinnerung, obwohl es neben dem Sport

eine sehr anstrengende Zeit gewesen ist. Denn neben der Begeisterung für Maschinen und

Technik gehören Mountainbiken und Skitouren zu seinen Hobbies.

Sein Motto: „Wer investiert, kann gewinnen“

Bildungszentrum

Bildungszentrum Bildungszentrum ● Centre de formation ● Centro di formazione

Chräje Chräjeninsel Chräje ninsel 2 ● 3270 3270 Aarberg Aarberg ● Tel. Tel. 032 032 391 391 70 70 28 28 ● Fax 0312 391 70 29 29 ● www.metallunion.ch www.metallunion.ch ● bildungszentrum@smu.ch


Simon Steudler aus Hasliberg (Landmaschinenmechaniker, 24 Jahre alt)…

…mag seinen Beruf, weil kein Tag vergeht, der gleich

aussieht. Immer wieder kann er etwas Neues lernen.

Grosse Maschinen haben ihn schon immer fasziniert und

es macht ihm Spass, diese zu reparieren. Simon

Steudler will sich zum Werkstattleiter weiterbilden.

Lernenden empfiehlt er, in jeder Minute ihrer

Ausbildungszeit etwas Sinnvolles zu lernen. Die vier-

jährige Ausbildungszeit empfand er als kurzweilig. In seiner Freizeit hilft er gerne auf dem

Bauernhof mit und fährt Motorrad. Im Winter ist er auf den Skipisten anzutreffen.

Sein Motto: „Nur wer kämpft, kann auch gewinnen“

Joel Mosimann aus Rumendingen (Landmaschinenmechaniker, 21 Jahre alt)…

…mag an seinem Beruf nicht nur die praktischen

Tätigkeiten, sondern auch den Kontakt mit Kunden.

Dadurch ist der Berufsalltag sehr abwechslungsreich und

spannend. Auf seine Ausbildung blickt er gerne zurück.

Noch offen ist, inwiefern er sich weiterbilden will.

Zukünftigen Lernenden wünscht er, dass sie immer

motiviert auftreten und dies mit vollem Einsatz. Dann hat

man auch Freude am Beruf und kann positiv zurückblicken. Er könnte sich vorstellen, in den USA

oder in Australien zu arbeiten. In seiner Freizeit fährt er gerne Ski, macht Camperferien und ist

Mitglied im Turnverein.

Sein Motto: „Mit Köpfchen Vollgas geben“

Michael Gasser aus Erlenbach (Landmaschinenmechaniker, 21 Jahre alt)…

…ist froh, die Ausbildung als Landmaschinenmechaniker

absolviert zu haben. Diese bietet ihm ein solides

berufliches Fundament, auf dem er aufbauen kann.

Michael Gasser will zunächst auf dem Beruf

weiterarbeiten und sich die Zukunft offen lassen. Seine

Ausbildungszeit hat er positiv in Erinnerung. Sie war gut,

aber fordernd. Er findet es wichtig, das Lernende nie die

Neugierde am Beruf verlieren. Man lernt für sich selber, denn schliesslich arbeitet man an seiner

Zukunft. Zu seinen Hobbies zähl er die Land- und Forstwirtschaft und er ist im Allgemeinen gerne

handwerklich tätig.

Sein Motto: „Was isch los? Mehr Biss!“


Stefan Habegger aus Tramelan (Landmaschinenmechaniker, 23 Jahre alt)…

…hat aufgrund der Vielseitigkeit des Berufes seine

Ausbildung absolviert. Für ihn ist es eine

Herausforderung, Probleme zu lösen, die sich im Bereich

der Mechanik, Hydraulik oder Elektronik ergeben. Stefan

Habegger will weiter berufliche Praxis in seinem Beruf

sammeln und sich weiterbilden lassen. Er könnte sich ein

Auslandspraktikum in Kanada oder Australien vorstellen.

Wenn man als Lernender auch wirklich die Ausbildung absolvieren möchte, ist es wichtig, dass

man auch sehr motiviert ist. Seine Hobbies sind Musik und Luftfahrt.

Sein Motto: „Selbstbewusstsein zeigen.“

Kanton Fribourg:

David Langenegger aus Cordast (Landmaschinenmechaniker, 20 Jahre)…

…hat aus Freude an der Technik sich für die Ausbildung

zum Landmaschinenmechaniker entschieden. Er mag die

Vielseitigkeit und die Entwicklung der Technik. David

Langenegger kann sich vorstellen, einmal ein

Auslandspraktikum in Frankreich oder in Finnland zu

machen und sich zum Werkstattleiter weiterzubilden.

Wenn er zurück auf seine Ausbildungszeit blickt, zieht er

eine positive Bilanz. Es war zwar manchmal stressig, aber die Arbeiten waren vielseitig, lehrreich

und interessant. In seiner Freizeit mag er gerne Musik und Oldtimertraktoren.

Sein Motto: „Freude am Beruf haben und Ziele verfolgen“

Kanton Thurgau:

Markus Meierhofer aus Berg (Landmaschinenmechaniker, 24 Jahre)….

…ist wegen seinem Interesse an Maschinen und Metall

zu seiner Ausbildung gekommen. Seinen Beruf findet er

abwechslungsreich und spannend. Langeweile kommt

dabei nie auf. Für ihn sind die anspruchsvollen Arbeiten

eine grosse Herausforderung. Markus Meierhofer ist

ehrgeizig und möchte im Beruf eine Führungsposition

erlangen, um andere Mitarbeiter in ihrer Laufbahn zu för-

dern. Gerne würde er in einem Entwicklungsland oder Kanada arbeiten. Sein Tipp für zukünftige

Lernende: Wer ausdauernd und treu Arbeiten verrichtet, wird dann auch für wichtige und grosse

Aufgaben eingesetzt. Seine Hobbies sind Mountainbike, Musik und Natur.

Sein Motto: „Beten, als ob lernen nichts nützt, lernen, als ob beten nicht nützt und Gott vertrauen,

dass es gut kommt.“


Kanton Aargau:

Samuel Bolliger aus Schmiedrued (Landmaschinenmechaniker, 20 Jahre)…

...findet, dass sein Beruf in den verschiedensten

Bereichen abwechslungsreich ist. Motoren, Getriebe und

Hydraulik faszinieren ihn. Aus Freude an der Technik hat

er die Ausbildung in Angriff genommen. Samuel Bolliger

möchte die Berufsmatur absolvieren und kann sich

später vorstellen, an einer Fachhochschule zu studieren.

Ein Auslandspraktikum könnte er sich gut in Kanada vor-

stellen. Seine Ausbildung hat er bestens in Erinnerung. Er hatte viele interessante Erlebnisse

sowie gute, aber auch schwierige Zeiten. Samuel Bolliger findet es wichtig, dass man als

Lernender immer am Ball bleibt und das Ziel nie aus den Augen läst. In seiner Freizeit ist er gerne

am Computer und mag Seitenwagenmotocross.

Sein Motto: „Probleme sind da, um gelöst zu werden.“

Michael Villiger aus Oberwil-Lieli (Baumaschinenmechaniker, 20 Jahre alt)…

...war schon als Kind von Baumaschinen fasziniert. Er

mag die Vielseitigkeit und die Logik, die in der Mechanik

steckt. Für die Zukunft hat er noch keine konkreten

beruflichen Pläne. Am liebsten möchte er in der

Markenvertretung arbeiten. Ein Auslandspraktikum

könnte er sich in Kanada oder Skandinavien vorstellen.

Gemäss Michael Villiger sollte ein Lernender mit offenen

Augen seine Ausbildung absolvieren und Selbstinitiative zeigen. Töfffahren, Feuerwehr und mit

Kollegen etwas unternehmen sind seine Hobbies.

Sein Motto: „Wenn man Freude hat an dem, was man macht, ist es nur noch halb so schwer.“

Kanton Schwyz:

Erwin Hess aus Küssnacht am Rigi (Landmaschinenmechaniker, 20 Jahre alt)…

…ist durch die Landwirtschaft auf seine Ausbildung

gestossen. Das Interesse an Maschinen war schon früh

vorhanden. Er schätzt die Abwechslung seines Berufes,

denn kein Tag sieht wie der andere aus. In Zukunft will

Erwin Hess auf seinem erlernten Beruf weiterarbeiten.

Ein Auslandspraktikum steht für ihn zurzeit nicht zur

Diskussion, wäre aber sicher ein Möglichkeit. Für ihn war

die Ausbildung eine gute Lebensschule, aber auch eine intensive Zeit. In seiner Freizeit hat er

vielseitige Interessen. Klettern, Fussball, Unihockey, Schwyzerörgeli, Ausgang, Bauernhof und

Brauchtum sind für ihn wichtig.

Seine Motto: „Zu jedem Problem gibt es eine Lösung. Du musst nur die richtige finden.“


Kanton Luzern:

Stefan Käch aus Buttisholz (Landmaschinenmechaniker, 21 Jahre alt)…

…findet, dass seine Ausbildung nicht nur sehr wertvoll,

sondern auch in den verschiedensten Bereichen

qualitativ sehr gut ist. Er mag dabei die Vielseitigkeit

seiner Tätigkeiten. Später könnte er sich vorstellen, sich

zum Agrotechniker HF weiterbilden zu lassen oder an

einer Fachhochschule zu studieren. Ein Auslands-

praktikum könnte er sich in Australien oder Kanada vor-

stellen. Seine Hobbies sind Turnverein, Kollegen, Kino, Musik und Skifahren.

Sein Motto: „Man lernt nie aus.“

Kanton Zug:

Armin Rebsamen aus Baar (Landmaschinenmechaniker, 20 Jahre alt)…

…hat aus Freude an den Landmaschinen und aufgrund

der Vielfältigkeit des Berufes seine Ausbildung absolviert.

Ihn begeistert die Technik und die abwechslungsreichen

Tätigkeiten. Armin Rebsamen möchte noch ein paar

Jahre auf dem Beruf arbeiten und könnte sich dann

verschiedene Möglichkeiten vorstellen, im Beruf Fuss zu

fassen. Sei es in Kanada zu arbeiten, eine Weiterbildung

in Angriff zu nehmen oder mal eine Saison als Skipistenpräparier zu arbeiten. Seine Ausbildung

war zwar körperlich anstrengend, aber daran gewöhnt man sich schnell einmal, so sein Fazit. Man

muss sich einfach „durchbeissen“, findet er. In seiner Freizeit geht er gerne in den Ausgang oder

ist handwerklich tätig.

Sein Motto: „Drannebliebe.“

Kanton Schaffhausen:

Lukas Roth aus Hallau (Landmaschinenmechaniker, 20 Jahre alt)…

…hat seine Ausbildung aufgrund seiner Faszination

bezüglich der Mechanik ausgewählt. Die Mechanik und

die Elektronik an den Fahrzeugen sind für ihn

interessant. Dass er während der Ausbildung als

„Allrounder“ eingesetzt wurde, hat er besonders

geschätzt. Er wünscht allen Lernenden, dass sie

vielseitig interessiert sind und so in den verschiedensten

Bereichen eingesetzt werden können. Er möchte noch eine weitere Ausbildung als Landwirt

absolvieren. In seiner Freizeit geht er gerne in die Pfadi.

Sein Motto: „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“.


Kanton St. Gallen:

Martin Eigenmann aus Häggenschwil (Landmaschinenmechaniker, 20 Jahre alt)…

…mag nicht nur die praktischen Tätigkeiten seiner Arbeit,

sondern auch die Kundennähe. Zudem gibt ihm die

Gewissheit, etwas Sinnvolles getan zu haben, ein gutes

Gefühl. Seine Ausbildung war zwar eine strenge Zeit,

aber es hat dazu beigetragen, selbständiger zu werden.

Martin Eigenmann möchte sich zum Werkstattleiter

weiterbilden lassen. Ein Auslandspraktikum in Kanada,

Australien, den USA oder Norddeutschland kann er sich sehr gut vorstellen. Seine Hobbies sind

Einachserrennen, Joggen und Biken.

Sein Motto: „Äs goht nöd“ gibts nicht, aber „Äs goht no länger“ schon.“

Kanton Waadt:

Nils Thomet aus Constantine (Landmaschinenmechaniker, 21 Jahre alt)…

…arbeitete schon immer gerne in der Landwirtschaft und

mag die Vielseitigkeit dieses Berufes. Er könnte sich

vorstellen, in Australien, Deutschland oder Kanada zu

arbeiten. An die Ausbildungszeit hat er gute

Erinnerungen, da er sein Arbeitsumfeld mag. In Zukunft

will er sich auf seinem Beruf weiterbilden. Für Lernende

empfiehlt er, während der Ausbildung nicht aufzugeben,

um die Schwierigkeiten zu überwinden. Seine Hobbies sind Schiessen, Basketball und mit den

Kollegen in den Ausgang gehen.

Sein Motto: „Immer etwas Höheres anstreben.“

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine