Ausgabe 02 2007 - Düsseldorfer Turnverein von 1847 eV

duesseldorfertv

Ausgabe 02 2007 - Düsseldorfer Turnverein von 1847 eV

Merken!

Saisoneröffnungsfest…

19. Mai 2007

| 2 | 2007 |

des Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

DTV1847

Turnerkunde

96. Jahrgang

April - Juni

Vereinszeitung


DTV 1847 e.V.__ Staufenplatz 10__40629 Düsseldorf__

0211 . 66 66 37__Fax 0211 . 691 08 47

www.duesseldorfertv.de__ geschaeftsstelle@duesseldorfertv.de

Geschäftsstelle

Christa Neufeind__Sprechstunden: Dienstag 10 - 12 Uhr und Mittwoch von 16 - 18 Uhr

Vereinsgaststätte

Familie Pawlowski__02 11 . 68 21 85

Montag - Freitag ab 11 Uhr __Samstag und Sonntag ab 10 Uhr

Bankverbindungen

Konto 101 118 47__BLZ 300 501 10__Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto 172 322 0__BLZ 300 400 00__Commerzbank Düsseldorf

Impressum:

Die nächste Turner kunde erscheint im August 2007. Redaktionsschluss ist 15. Juli 2007.

Sämtliche Manuskripte, Vorlagen, und Einsendungen bitte an redaktion@duesseldorfertv.de

oder an die DTV-Geschäftsstelle. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu kürzen. Artikel,

die mit vollem Namen gekennzeichnet sind, stellen nicht in jedem Fall die Meinung der

Redaktion dar.

Die Bezugskosten sind im Mitgliedsbeitrag enthalten.

Herausgeber:

Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

Redaktion:

Christine Troeder

Schöne Aussichten: Oliver Iserloh__www. schoene-aussichten.com

Photos:

www.photocase.com, www.aboutpixel.de, www.pixelquelle.de und Autoren

Druck:

infotex KDS-Graphische Betriebe GmbH, 80339 München

Postvertriebsstück G 9963

3

Inhalt

Protokoll der Jahreshauptversammlung ____________________ 4

Sportlich bunte Vielfalt – 160 Jahre DTV _____________________ 10

Jetzt bringe ich es auf den Punkt __________________________ 13

Einladung Schülersportfest auf der DTV-Platzanlage __________ 14

Die Skiabteilung im Frühling und Sommer ___________________ 16

Frühjahrssonne – Pistenwonne ____________________________ 17

Protokoll Jahreshauptversammlung der Tennisabteilung ______ 19

Der wärmste April seit 40 Jahren… _________________________ 22

Zelten auf dem DTV-Platz ________________________________ 24

Hallo liebe Tierfans! _____________________________________ 26

Ernst Schmieskors 60 Jahre ______________________________ 28

Hallo Kleinwalsertal! ____________________________________ 29

3 x Helau im DTV _______________________________________ 30

Helau, Kinderkarneval im DTV! ____________________________ 35

DTV-Kursangebote _____________________________________ 36

47 neue DTV-Mitglieder _________________________________ 37

Mitteilungen der Geschäftsstelle __________________________ 38

Der DTV und seine Abteilungen ____________________________ 41

Trainings-Sportprogramm Sommer 2007 ___________________ 42

Saisoneröffnungsfest 2007 _________________ Umschlagrückseite

Merken!

Das 160. Saisoneröffnungsfest…

19. Mai 2007

Mehr Informationen auf Seite 10, 11 und Umschlagrückseite!


Protokoll der Jahreshauptversammlung

des DTV von 1847 e.V.

vom 25. März 2007

Eröffnung: 15.02 Uhr

Anwesend: 52 Mitglieder

Der Vorsitzende Ernst Schmieskors begrüßt die anwesenden Mitglieder,

im Besonderen: den Ehrenvorsitzenden Hans Steinhanses, die

Ehren mitglieder Margot Schmidt, Helmut Schulz, die Mitglieder des

Älte stenrates, die Ab teilungswarte und Übungsleiter, die Geschäftsführerin

Christa Neufeind und das Gastronomieehepaar Paw lows ki.

Zu Ehren der seit der letzten Jahreshauptversammlung Verstorbenen

wurde eine Gedenkminute eingelegt.

Vor Beginn der Tagesordnung nahm der Vorstand auf

der Grundlage des Vorschlags des Ältestenrates die

Ehrung der Jubilare vor:

Silberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft

Ellen Bosch _ Brigitte Fühles* _ Walter Fühles* _

Steffan Fühles* _ Helmut Schulz _ Jutta Küppers* _

Evelyn Wittmer

Goldene Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft

Helga Kilian _ Bernhard Kolbe* _ Wolfgang Walter

* in Abwesenheit

Ehrenurkunde und Blumenstrauß

für 75jährige Mitgliedschaft

Lieselotte Draeger

Ernst Schmieskors, Liselotte Draeger

1. Genehmigung der Tagesordnung

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung erfolgte form- und fristgerecht

in der Turnerkunde 1/2007; die Be schlussfähigkeit wurde festgestellt.

Es lag kein weiterer Antrag zur Tagesordnung vor.

Abstimmung über Genehmigung der Tagesordnung: einstimmig angenommen

5

2. Bericht des Vorstandes

Vorsitzender Ernst Schmieskors bedankt sich bei allen Amtsträgern

und Helfern, allen aktiven Sportlern und al len Mitgliedern, die dem DTV

die Treue halten.

Zitat: Wer etwas haben will, muss etwas geben. (Martin Luther)

Kommentar: Das ist auch das Prinzip für ein intaktes Vereinsleben.

Dem DTV gehören zum Stichtag 1. Januar 2007 876 Mitglieder an. Die

Zuordnung zu den Verbänden ist wie folgt:

132 Leichtathletikverband

96 Westdeutscher Ski-Verband

160 Tennisverband Niederrhein

504 Rheinischer Turnerbund

96 Westdeutscher Volleyball-Verband

50 Karate Dachverband

Daraus ergeben sich 1078 Meldungen und 162 Doppelmitgliedschaften.

Die Werbung neuer Mitglieder bleibt eine vorrangige Aufgabe auf allen

Ebenen. Das Sportangebot muss at trak tiv und aktuell sein. Dazu bedarf

es guter Übungsleiter, die schwer zu fi nden sind und ihren Preis haben.

Für Ver eine bis etwa 500 Mitglieder lässt sich die Vereinsverwaltung

noch ehrenamtlich organisieren. Bei Mit glie derzahlen ab etwa 1500

wird eine professionelle Verwaltung effi zient. Der DTV liegt dazwischen.

Wenn wir nicht mehr wachsen können, müssen wir bei weiter sinkenden

Mitgliederzahlen auch über einen Zusammen schluss mit anderen

Vereinen nachdenken, um Synergieeffekte zu erzielen.

Die neugestaltete Turnerkunde kommt gut an. Die Redaktion ist jedoch

für Beiträge aus dem Bereich „All täg liches, Erheiterndes, Sportliches“

angewiesen und bittet um Zusendungen durch Mitglieder. Nur Mut.

Neue An zeigenkunden sind nach wie vor willkommen. Alle Mitglieder

mögen Ausschau halten.


Dirk Reiber konnte als neuer Internetbeauftragter des DTV gewonnen

werden.

Eine Turnratssitzung wurde auch in 2006 durchgeführt. Dabei wurde

auch gebeten, dass die Übungsleiter und auch die Abteilungswarte darauf

achten, dass „Schwarzfahrer“ in den Sportprogrammen ausfi ndig

gemacht wer den und einen Mitgliederantrag für den DTV unterschreiben.

Das Flachdach des Vereinsheimes wurde saniert (Kosten rund 40.000

Euro). Es wurde ein Gefälledach mit Bi tu menbahndichtung und Anschluss

an die vorhandene Innenentwässerung ausgeführt. Des Weiteren

wurde ein neu er Heizkessel für das Vereinsheim installiert.

In mehreren Gesprächen mit dem Stadtsportamt wurde die Erneuerung

der Sportanlage besprochen und die Pro jektierung des 1. Bauabschnitts

verabredet. Der 1. BA umfasst die Erneuerung der 330 m Rundbahn,

der 100 m Sprintstrecke, die Belegung der Anlaufbahn zu den

Weitsprunggruben mit Kunststoff und weitere Begleit maß nahmen. Der

vorhandene 25 cm Höhenunterschied zwischen den Laufbahnseiten

wird beseitigt und die Ent wäs serung neu strukturiert. (Die Kosten von

ca.150.000 Euro übernimmt die Stadt Düsseldorf) Bauzeit: 1. Oktober

2007 bis Saisonbeginn 2008.

Auch die Planung für einen zweiten Bauabschnitt liegt vor. Drei Pläne

wurden zur Info der Mitlieder aus ge hängt.

Die Sanierung von Tennisplätzen kann jedoch leider nicht in diesem

Rahmen erfolgen.Hier gelten andere För derrichtlinien (25% Zuschuss).

Der 2. Bauabschnitt hat ein Volumen von ca. 250.000 Euro und könnte

in etwa 2- 4 Jahren erfolgen. Diese Maß nahme ist von der Stadt jedoch

noch nicht beschlossen worden.

Am 19. Mai 2007 fi ndet wieder ein Saisoneröffnungsfest auf der Anlage

des DTV am Staufenplatz statt. Walde mar Friedrich und Helfer bereiten

diese organisatorisch vor.

7

Am 27. Oktober 2007 ist anlässlich des 160 jährigen Bestehens des DTV

ein Jubiläumsfest im Tanzclub Rot-Weiss, Altenbergstraße, geplant.

Am 18. /19. August 2007 fi ndet auf der DTV-Anlage am Staufenplatz ein

Musik-Event mit Spielmannszügen statt.

Am 30. September 2007 veranstaltet der SKD zum zweiten Mal einen

Aaperwaldlauf vom DTV-Gelände aus.

Auf den zusammenfassenden Bericht des sportlichen Teils musste verzichtet

werden, da Klaus aus berufl ichem Grund verhindert war.

Kassenbericht

Fritz berichtet, dass die fi nanzielle Situation solide ist. Die Sanierungen

haben natürlich trotz der noch zu er war tenden Fördermittel (ca.10.000

Euro Zuschuss, 20.000 Euro zinsloses Darlehen) ein Loch gerissen. Für

2007 sind auf grund des Mitgliederschwunds auch wieder strukturell

Mindereinnahmen vorhanden. Es fehlt die Jugend! Die Buchhaltung

wurde von Christa bestens durchgeführt. Ein schon festgestellter Fehlerteufel

in der Endsumme für 2005 (Endsummen von 2004 wurden

nicht geändert / übernommen) wurde nachträglich korrigiert, ändert

aber nichts am Ergebnis 2006.

Die erhaltenen Zuschüsse für die Sanierung der Duschen wurden nachträglich

überwiesen und im Jahr des Ein gangs (2006) entsprechend

verbucht.

3. Jahresberichte 2007

Die Jahresberichte der Abteilungen sind in der Turnerkunde 1/2007

nachzulesen.

4. Bericht der Rechnungsprüfer

Am 19. März 2007 wurde die Kassenprüfung von Wolfgang Schiller und

Brigitte Jäger durchgeführt. Es wurde die Kasse, die Buchführung und

der Jahresabschluss geprüft. Es gab keine Beanstandungen. Die Kassenprüfer

schlu gen der Versammlung vor, den Schatzmeister zu entlasten.


Die Abstimmung über die Entlastung des Schatzmeisters erfolgte einstimmig,

bei Enthaltung des Betroffenen, mit „ja“.

5. Entlastung des Vorstandes 2006

Die Abstimmung über die Entlastung des Vorstandes erfolgte „enbloc“,

bei Enthaltung der Betroffenen, ein stim mig mit „ja“ für Entlastung.

6. Wahl der Vereinsleitung 2007

Die Wahlen der gemäß § 6.2 der Satzung des DTV in einem ungeraden

Jahr neu zu wählenden Mitglieder des Vor standes wurden von der

Haupt versammlung durchgeführt:

b) Stellvertr. Vorsitzender: Wiederwahl von Klaus Müller

in Abwesenheit einstimmig „ja“, nach vorheriger

mündlicher Absprache nimmt der Gewählte die Wahl an.

d) Schatzmeister: Wiederwahl von Fritz Kleppi

einstimmig „ja“, der Gewählte hat die Wahl angenommen.

f) Schriftwart: bleibt vakant

h) Turnwart: bleibt vakant

k) Pressewart: Wahl von Ralf Miethe

einstimmig „ja“, der Gewählte hat die Wahl angenommen.

m) Jugendwart: Bestätigung von Jan Dobrinski

einstimmig „ja“. (Die Wahl erfolgte durch den Jugendausschuss.)

o) Kulturwart: bleibt vakant

Ältestenrat: Berufung von Winfried Liebetrau als Nachfolger von Kurt

Bohmer einstimmig „ja“, der Gewählte hat die Berufung angenommen

7. Haushaltsvoranschlag 2007

Die Mitgliedsbeiträge sind aufgrund gesunkener Mitgliederzahl wieder

niedriger als im Vorjahr. Die Auszahlung der zugesagten 10.000 Euro

Zuschüsse wird in 2007 erwartet. Liquidität ist weiterhin vorhanden.

Der Haus halts voranschlag 2007 wurde einstimmig bei einer Enthaltung

angenommen.

9

8. Mitgliedsbeiträge 2008

Die Abstimmung über den Antrag auf Erhöhung der Mitgliedsbeiträge

ab 1. Januar 2008 um durchschnittlich 10% in Form der beantragten

Staffelung erfolgte einstimmig mit „ja“.

9. Verschiedenes

Edtih v.d. Heiden appelliert noch einmal dringlich an alle für das Saisoneröffnungsfest

am 19. Mai 2007 im DTV und für das Jubiläumsfest am

27. Oktober 2007 im Clubhaus des Tanzclub Rotweiss, Altenbergstraße

Werbung zu machen und sich zahlreich zu beteiligen.

Christa Neufeind: Dankt Marita für die heutige Protokollführung und

bittet dringend um Besetzung des Schrift wart/in-Postens. Bitte melden!

Waldemar Friedrich: Sucht als Organisator des Saisoneröffnungsfestes

am 19. Mai 2007 noch Helfer und bittet um Meldungen..

Ernst Schmieskors: Führt eine Probeabstimmung durch, ob zukünftig

das Vereinsheim eine Raucher- oder Nicht raucherzone sein soll, Ergebnis:

Einstimmig für Nichtraucherzone bei 4 Stimmenthaltungen.

Hans Steinhanses: Macht auf die noch fehlende Wahl des 2. Kassenprüfers

aufmerksam. Evelyn Wittmer wurde von Brigitte Jäger vorgeschlagen.

Wahlergebnis: einstimmig „ja“. Die Gewählte hat die Wahl angenommen.

Ende 16.10 Uhr

Marita Schmieskors

Protokollführung

Ernst Schmieskors

Vorsitzender


Saisoneröffnungsfest 2007

Sportlich bunte Vielfalt –

160 Jahre DTV

Einladung zum Saisoneröffnungsfest 2007

Fast ist es soweit – am 19. Mai starten wir unsere Feierlichkeiten zum

160jährigen Bestehen mit dem Saisoneröffnungsfest 2007. Ihr seid alle

herzlich eingeladen, bei sicherlich strahlendem Sommerwetter auf unserem

Vereinsgelände mitzufeiern und Eure Freunde und Verwandten

gleich mitzubringen.

Neben Essen und Getränken, Musik und Tanz gibt es zahlreiche Vorführungen

und Mitmachaktionen. Wirklich jede Menge Spaß für praktisch

jede Altersstufe von Alt bis Jung.

Dem SEF-Organisationsteam unter Leitung von Waldemar Friedrich ist

es dabei gelungen, praktisch alle Abteilungen unseres Vereins – und

das sind in der Tat jede Menge – zum Mitmachen zu bewegen.

Start der Party ist um 13 Uhr und das Ende wird nicht vor 22 Uhr sein.

Unser sehr schönes Vereinsgelände wird dabei in seiner ganzen Breite

und Länge genutzt.

Wer beim Aufbau ab 11 Uhr oder beim Abbau am nächsten Tag mithelfen

möchte, verdient sich schon einmal ein Extra-Lob der Organisatoren.

Wer nicht mithelfen möchte, ist aber genauso herzlich eingeladen,

mitzufeiern. Wer bei einem der zahlreichen sportlichen Aktivitäten mitmachen

möchte, sollte seine Sporttasche nicht vergessen. Es werden

z.B. zwei Disziplinen des deutschen Sportabzeichens angeboten oder

oder Schnupperkurse In Volleyball, Tennis, Ski und Nordic Walking.

Auch kleine Kinder kommen auf ihre Kosten, z.B. auf der Hüpfburg,

dem Torwandschießen, der Kinderaerobic oder der Spaßolympiade.

Sicherlich auch interessant wird die Anwesenheit der Feuerwehr sein,

die allerdings im Falle eines aktiven Einsatzes (hoffentlich nicht bei

uns) woanders gefragt sein wird. Schließlich tritt sogar noch ein Fanfarenzug

auf...

Für diejenigen, die es genau wissen wollen, hier der Zeitplan, wie er

bisher beschlossen ist (jeweils der Beginn der Aktion, kleine Änderungen

sind noch möglich):

Programm 19. Mai 2007

11

13.00 Uhr Volleyball, Hüpfburg, Torwandschießen,

Prävention mit Edith

Action mit Jan

Die Feuerwehr ist da (bis ca. 17 Uhr)

Volleyball-Schnupperkurs I

14.00 Uhr Eröffnungsrede unseres 1.Vorsitzenden Ernst Schmieskors

Kuchentheke und Kindercocktailbar werden eröffnet

Sportabzeichen (Sprint und Weitsprung), Teil I

Schnupperkurse Tennis, Volleyball Ski und Nordic Walking

Kinderaerobic

15.00 Uhr Karate

Schnupperkurs Volleyball

Aerobicshow mit Edith

Sportabzeichen Teil II

Kinderturnen

16.00 Uhr Film von vergangenen DTV-Aktivitäten

Start der Mitmach-Spaßolympiade für Groß und Klein

Schnupperkurse Volleyball

Boccia, Kleinfeldspiele mit Jan

17.00 Uhr Schnupperkurs Ski und Nordic Walking Teil

Kinderturnen

Spaßolympiade Siegerehrung

DTV-Film Teil II

18.30 Uhr Eröffnung der Cocktailbar für Erwachsene

Start des Fanfarenzuges

Im Anschluss Intensivierung der Feierlichkeiten bei Musik und Tanz

Da das Wetter ja hervorragend sein wird, erübrigt

sich im Grunde dieser Hinweis, aber … auch

bei schlechtem Wetter wird es ein Programm

geben und wir werden uns auch dann vom Feiern

nicht abhalten lassen!

Ralf Miethe

Pressewart

Großartige Stimmung beim Saisoneröffnungsfest 2006


Sparkassen-Finanzgruppe

Spitzensport braucht

eine gute Basis.

S Stadtsparkasse

Düsseldorf

Wir tragen dazu bei, die Lebensqualität dort zu sichern, wo die Menschen leben und arbeiten.

Durch Konzepte und Ideen für den Sport: erlebbar in den Vereinen und Schulen.

www.sskduesseldorf.de

13

Aerobic und Gymnastik

Jetzt bringe ich es auf den PUNKT.

Genauer gesagt auf den „Pluspunkt Gesundheit“ des Deutschen Turnerbundes,

denn nach etlichen Aus bildungsstunden und großem Verwaltungsaufwand,

hat mir der DTB endlich dieses Qualitätssiegel verliehen.

Für die Teilnehmer des kommenden Rücken-

Fit-Kurses heißt dies, dass die Teilnahme an

einem solchen Prä ventionskurses bei vielen

Kran kenkassen mit hoher Kostenrückerstattung

oder den jeweiligen Bonus pro gram men

vergütet wird. Im Einzelnen muss sich jeder

Teilnehmer/in bei seiner Krankenkasse hierzu

schlau machen.

Der Präventionskurs „Rücken-Fit“ – Mit Schwung und Rück(en)halt

durch den Alltag – will durch ein viel fältiges Bewegungsangebot die

Kursteilnehmer motivieren, durch ein ganzheitlich ausgerichtetes

Bewegungs programm den Einstieg in mehr körperliche Aktivität zu

fi nden, dadurch seine Fitness zu steigern und so den Alltag besser zu

bewältigen.

Das Fitness-Training umfasst ein musikalisch begleitetes Aufwärmtraining,

Gymnastik, Koordinations- und Gleichgewichtstraining, Entspannung,

Dehnung und Wissensvermittlung und soll vor allem Spaß

und Freude an der Bewegung in der Gruppe vermitteln.

Das Training dient zur Vorbeugung von Bewegungsmangel und Rückenbeschwerden

und ist nicht geeignet für Menschen, die herzkrank oder

herzoperiert sind oder sich aus anderen Gründen nicht mehr körperlich

be lasten können.

Geplant sind 10 Einheiten à 60 Minuten. Haltet also die Augen auf, denn

wenn es so weit ist, wird der aus ge schriebene Kurs sicher im Schaukasten

der Geschäftsstelle auftauchen.

Wer nun noch Fragen hat, darf sich gerne an mich oder Christa wenden.

Am 19. Mai 20007 habt Ihr z.B. beim Saisoneröffnungsfest jede Menge

Gelegenheit dazu.

Eure Edith


Leichtathletik

Einladung Schülersportfest

auf der DTV-Platzanlage

Termin

Sonntag, den 17. Juni 2007, DTV-Sportanlage Staufenplatz 10

Anmeldungen

Vor dem Veranstaltungstag bei den Leichtathletiktrainern,

am Veranstaltungstag zu den untenstehenden Zeiten,

danach keine Nachmeldungen!

Urkunden

Alle Teilnehmer erhalten Urkunden.

Sportabzeichen

Im Rahmen des Sportfestes besteht die Möglichkeit den leichtathletischen

Teil des Schüler-Sportabzeichens abzulegen.

Kuchentheke

Für die Kuchentheke zugunsten der Leichtathletikjugend während des

Sportfestes bitten wir um

Kuchenspenden.

15

Zeitplan Bambini

10.00 -10.30 Uhr Anmeldungen Bambini

10.30 -11.00 Uhr Aufwärmen Bambini

11.00 -13.00 Uhr Wettkampf Bambini

Bambini 3 - 5 Jahre

Dreikampf (Lauf 30m, Weitsprung, Schlagballwurf)

Bambini 6/7 Jahre

Dreikampf (Lauf 50m, Weitsprung, Schlagballwurf)

Danach für alle Altersklassen

Lauf 1 Runde bzw. 800 m

Zeitplan SchülerInnen/Jugend:

13.00 -13.30 Uhr Anmeldungen SchülerInnen/Jugend

13.30 - 14.00 Uhr Aufwärmen SchülerInnen/Jugend

14.00 Uhr Wettkampfbeginn SchülerInnen/Jugend

SchülerInnen D 8/9 Jahre

Dreikampf (Lauf 50m, Weitsprung, Schlagballwurf)

SchülerInnen C 10/11 Jahre

Dreikampf (Lauf 50m, Weitsprung, Schlagballwurf)

SchülerInnen B 12/13 Jahre

Dreikampf (Lauf 75m, Weitsprung, Schlagballwurf)

SchülerInnen A 14/15 Jahre

Vierkampf (Lauf 100m, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung)

Jugend B 16/17 Jahre

Vierkampf (Lauf 100m, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung)

Danach für alle Altersklassen

Lauf 800 m für Schülerinnen/weibliche Jugend

Lauf 1000 m für Schüler/männliche Jugend

Wir werden auch in diesem Jahr den Zeitplan entzerren. Unsere kleinsten

Athleten werden am Morgen und die SchülerInnen am Nachmittag

starten. Zum Schüler/Jugendwettkampf sind offi zielle Kampfrichter

anwesend und der Wettkampf wird etwas formaler ablaufen. Damit

sind Eure Ergebnisse auch z.B. für die Kreisbestenliste gültig.

Eure DTV-Leichtathletikabteilung


Ski

Die Skiabteilung im

Frühling und Sommer

Nachdem fast nicht vorhandenen Winter sind statt Skischuhen nun

wieder Turn- und Sportschuhe gefragt. Jeden Donnerstag ab 19.00 Uhr

geht es nach kurzem Aufwärmtraining entweder mit Nordic-Walking

oder Lauf-Jog ging in den Grafenberger Wald. Ihr ward noch nie dabei?

Ja also, jetzt aber die Mitmach-Aktion starten und ab in die Startlöcher.

Termine

1. Mai Wanderung mit Linde, näheres am Stammtisch

4. Mai Rosellener Abendlauf

19. Mai Sport-Spiel und Spaß auf dem Sportplatz, 160 Jahre DTV

9. Juni Himmelgeister Jüchtlauf mit Nordic-Walking

24. Juni Düsseldorfer Brückenlauf mit Nordic-Walking

Außerdem fi nden noch diverse Nordic-Walking Veranstaltungen statt.

Nähere Infos hierzu gibt es am Stamm tisch.

Also was hält Euch noch auf? Die Kondition wird jeweils am Donnerstag

geholt und dann geht’s los. Viel Spaß!

Merken!

Das 160. Saisoneröffnungsfest…

19. Mai 2007

Mehr Informationen auf Seite 10, 11 und Umschlagrückseite!

17

Frühjahrsonne – Pistenwonne

DTV Skisafari Zillertal vom 10. bis 17. März 2007

Unter genanntem Motto reisten 15 Skifahrer/innen, eine Snowbordanfängerin

sowie zwei Wanderinnen in den Aschauerhof nach Aschau.

Der größte Teil unserer Gruppe sind „Wiederholungstäter“ (Gäste aus

Berlin, dem Schwarzwald und NRW). Der Aschauerhof ist ein Super-

Appartmenthotel mit vorzüglicher Gourmet-Gastro nomie. Dort fühlten

wir uns alle sehr gut aufgehoben. Die Küche lies keine Wünsche offen!

Aber von der Küche zur Piste.

Sonntag, 11. März: unser erster Skitag in der Skiarena Hochzillertal.

Mit der Gondel schwebten wir von Kaltenbach in eine grandiose Skiarena.

Der Schnee war hier oben zwischen 2.000 und 2.500 Metern super.

Am nächsten Tag waren wir in der Zillertal-Arena von Zell zu Gast,

ebenfalls ein tolles Gebiet.

Schon der 13.März sah uns im Gebiet Zillertal 3000 (Mayrhofen-Horberg).

Dieser Tag hatte es wirklich in sich, schon nach dem Frühstück

im Skikeller angekommen, hatte Evelyn Probleme mit den Skischuhen,

die Schnallen waren plötzlich an anderer Stelle, spät bemerkte sie, das

links woanders als rechts ist. Auf der Hinfahrt bemerkte Ulla aus Berlin,

das ihre Ski noch im Keller waren. Also zurück und Ski holen. Derweil

wartete der Rest auf der Bergstation, danach konnten wir dann alle

ins Skigebiet starten. Die Runde Obstler war uns allen sicher. Leider

wurde der geplante Abstecher zum Vogelnest durch fehlenden Schnee

in den tieferen Lagen ausgebremst. Am Nachmittag hatten wir mit Sulz

zu kämpfen, man musste schon aufpassen.

An einem steilen Hang (schwarze Piste) wäre ich bald „gestorben“ habe

aber gerade so überlebt! Der Skitag wurde dann mit einer zünftigen Hüttensause

mit Musik-Gesang und den besagten Obstlern beschlossen.

Der nächste Tag, wir schreiben den 14. März fuhr die rasante A-Truppe

in Fahrgemeinschaften zum Hintertuxer Gletscher. Wieder Traumwetter

und eine herrliche Bergwelt wurde von uns allen in vollen Zügen

genossen, ebenso die vielen Traumpisten.

Heute erwischte es Jürgen, im Sessel verknoteten sich seine Beine mit

denen von Ursula, es sah kurios aus. Später raste Jürgen wie ein Ferrari

die Piste hinab und endete mit zünftigem Salto. Alles ging gut aus.

Der 15. März sah Wolfgang im Bett: Zahn und Knieschmerzen plagten


ihn. Man wird halt nicht jünger! Der harte Kern traf sich wieder in Zell

und fuhr das ganze Skigebiet ab. Ursula musste gebremst werden. Sie

würde auch mit Lampen auf dem Ski in der Dunkelheit weiter brettern.

In allen Gebieten luden urige Hütten zum Einkehr schwung ein. Den genossen

unsere Wanderinnen Renate und Doris jeden Abend mit Kartenwütigen

im Hotel beim Zocken. Der letzte Skitag sah uns noch einmal

in Zell mit Skiausfl ug über Gerlos nach Königsleiten. Ein Traumgebiet

das jedem Skifan das Herz höher schlagen lässt, vor allem bei diesem

Traumwetter. Beim Einkehr schwung auf einer der vielen Hütten fi el unser

Blick auf das Thermometer an der Hauswand 20 Grad, Wahn sinn,

aber so ist halt der März! Viel zu schnell endete die abwechslungsreiche

Skiwoche, die, so hoffen wir, auch unserem ersten Vorsitzenden

Ernst nebst Gattin Marita gefallen hat. Vielleicht auf ein Wiedersehen in

2008? DTV SKI HEIL. Unserem vorzüglichen Skibegleiterteam Norbert

und Ingrid herzlichen Dank für diese Traumwoche!

Walraud Hornschuh

19

Tennis

Protokoll Jahreshauptversammlung

der Tennisabteilung im DTV

am 14. Januar 2007 im Vereinsheim am Staufenplatz

Ort, Zeit und Tagesordnung waren richtliniengemäß bekannt gegeben.

Es waren anwesend: 50 Mitglieder, 2 Entschuldigungen lagen vor.

Beginn: 15.20 Uhr

Ende: 16.31 Uhr

Zu Beginn der Sitzung gedachten wir des verstorbenen Kurt Bohmer,

der für unseren Verein und unsere Abteilung jahrzehntelang ehrenamtlich

tätig war.

Bericht des Sprechers Marcel Kielgas

Im vergangenen Jahr sind 12 Mitglieder ausgetreten, während 9 Neuzugänge

(davon 6 Kinder) zu verzeichnen wa ren. Des Weiteren gab es

4 Wechsel in die passive Mitgliedschaft. Insgesamt hat die Abteilung

jetzt 167 Mitglieder. Die Frühjahrsüberholung und Platzpfl ege während

der Saison wird auch in diesem Jahr wieder von Herrn Pawlowski durchgeführt.

Am 19. Mai 2007 wird mit allen Abteilungen des DTV zusammen

wieder das Saisoneröffnungsfest gefeiert werden. Der 28. April 2007 ist

als Aktionstag auf allen Anlagen des Tennisbezirks III vorgesehen. Die

Platz er öff nung ist für Mitte April vorgesehen. Abschließend dankte der

Sprecher allen Mitwirkenden für die gute Zusam men arbeit in den letzten

fünf Jahren.

Bericht der Festwartin Monica Sandrock

Die Saisoneröffnung fand am 20. Mai 2006 unter sportlichen und gesellschaftlichen

Aspekten zusammen mit den anderen Abteilungen des

Vereins statt. Wegen des schlechten Wetters fand der Trödelmarkt im

Vereinsheim statt, die übrigen Aktivitäten in der angrenzenden Turnhalle.

Die dort ab 18.00 Uhr eröffnete Cocktailbar mit Livemusik ließ

das Fest fröhlich ausklingen. Der Saisonausklang fand am 28. Oktober

2006 unter dem Motto „Klön und Schnack“ statt. Das Fest fand mit der

Musik von Manfred Zielhoff und seinen „Klabauterfrauen“, dem Auftritt

der Sirs sowie mit Wortbeiträgen von Anne Milich und Elke Trost großen

Anklang.


Tennis

Bericht der Sportwartin Heide Schael

Die Damen belegten in ihrer Gruppe abschließend den 4. Platz und bleiben

in ihrer Klasse. Die Damen 40 haben sich in der Bezirksliga tapfer

geschlagen, konnten aber den Abgang von drei Stammspieler innen

nicht verkraften. Die ver bleibenden Spielerinnen und Neuzugänge

bilden eine weitere Mann schaft 55. Die Damen 55 haben abschließend

den 6. Platz belegt. Die Herren konnten wieder einmal den Abstieg vermeiden

und belegten letztlich den 4. Platz.

Die Herren 40 konnten drei Begegnungen gewinnen und verbleiben in

Bezirksklasse A. Durch drei gewonnene Spie le konnten die Herren 60

den 5. Platz erreichen und fi elen durch ihr faires Auftreten angenehm

auf. Das Bischet-Tunier, das Seniorinnenturnier und der Senioren-

Mixed-Cup konnten in 2006 wieder erfolgreich durch geführt werden.

Das Seniorinnendoppelturnier fand bei gutem Wetter statt und als Gewinner

gingen Iris Sann und Marita Schmieskors vom Platz. Abschließend

bedankte sich Heide für 10 Jahre Unterstützung bei ihrer Arbeit.

Bericht des Jugendwartes Jürgen Bertuleit

Auch in 2006 konnten wieder 6 Kinder in Folge eines Schnuppertrainings

in die Abteilung aufgenommen werden. Erstmalig konnte der DTV

wieder eine Mädchenmannschaft (U 14) stellen. Die vier Spielerinnen

haben sich gut geschlagen und haben punktgleich mit dem Zweiten,

den vierten Platz erreicht. Auch konnte in der Wintersaison wieder ein

erfolgreiches, von Abteilung fi nanziell unterstütztes Training angeboten

werden. Der Jugendwart bittet abschließend „Oldies“, sich als Paten

zur Betreuung der Jugendlichen zur Verfügung zu stellen.

Bericht der Kassenprüfer: Ute Tunissen und Michael Wysgalla

Die Kassenprüfung führte zu keinen Beanstandungen. Aus diesem

Grund wird die Entlastung vorgeschlagen.

Entlastung der Leitung der Tennisabteilung

Nach Dank von Dieter Sander an die Leitung der TA erfolgte die einstimmige

Entlastung der Abteilungsleitung „en bloc“.

21

Neuwahlen

Der Sprecher Marcel Kielgas steht, wie im Vorjahr angekündigt, aus

berufl ichen Gründen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung.

Ebenso beendet Heide Schael als Sportwartin nach 10 Jahren ihre Tätigkeit.

Die intensive Nachfolgesuche war bis zum Tag der Versammlung

leider erfolglos.

Die Neuwahlen wurden ebenfalls von Dieter Sander durchgeführt. Auf

seine Aufforderung hin hat sich kein Bewerber für die Ämter des Sprechers

und des Sportwartes gemeldet. Nachfolgend wurden diese Posten

einstimmig bestätigt:

Stellvertretender Sprecher: Peter Schmehl

Kassenwartin: Heidi Hellwig

Schriftwartin: Gaby Sander

Jugendwart: Jürgen Bertuleit

Festwartin: Monica Sandrock

Kassenprüfer: Willi Kloft

Als stellvertretender Sprecher ist Peter Schmehl lediglich kommissarischer

Abteilungsleiter. Aus diesem Grunde hat er angekündigt, nur die

notwendigsten Verwaltungsarbeiten durchzuführen. Die Versammlung

beschloss, dass der bei der Mannschaftssitzung am Donnerstag, den

18. Januar 2007 gewählte Spieler, neuer Sportwart für 2007 werden

soll. Dies ist Heiko Schmehl.

Anträge

Es wurde beschlossen, dass der Erwachsenenbeitrag von 105,00 Euro

auf 125,00 Euro ab 2007 erhöht wird. Die Erhöhung wird kompensiert

durch den Wegfall des Bausteins für die Platzsanierung in Höhe von

20,00 Euro. Die Gesamtbelastung bleibt somit gleich.


Volleyball

Der wärmste April seit 40 Jahren…

…vermittelt die Hoffnung auf eine frühe, trockene Beach-Saison. Die

könnte uns gerade recht kommen. Denn als Novum der Düsseldorfer

Beach-Szene versuchen wir eine vereinsinterne Beachliga auszuspielen.

Gäste sind erlaubt, aber nur als Partner von DTVern.

Die frühe Hitzewelle ist dagegen den letzten drei Spieltagen der Hallensaison

nicht so zuträglich. Der Hallenboden wird durch den zusätzlichen

Schweiß, aufgrund fehlender Klimaanlagen, noch rutschgefährlicher.

Aber das natürlich nicht nur für unsere Mixed–Liga Teams

son dern auch für deren Gegner. Unsere Teams dürfen sich nur nicht all

zu viele Ausrutscher erlauben.

DTV V (D) Nomen Est Omen, kann sich zur Zeit noch nicht so sicher

fühlen auf dem 5. Tabellenplatz. Der Neu zu gang auf der Mittelblockerposition

hat sich zwar ganz gut eingeführt, fehlt aber leider für die letzten

drei Spiele. Daumendrücken für den Klassenerhalt.

DTV IV (A) hat den sicheren 6. Platz verlassen und ist auf den Schleuder-

Platz 7 abgerutscht. Die „Erste“, hat leider die Schützenhilfe verpatzt

und sich damit auch keinen Gefallen getan. Hier reicht Daumen drücken

schon nicht mehr, es müssen auch die Zehen herhalten, um den Klassenerhalt

zu schaffen. Wäre aber wieder mal ein DTV-Rekord in der

Mixed-Liga-Geschichte: zwei Teams eines Vereins zwei Saisons in der

A-Gruppe!

DTV III (B) kann als einzige eher vom Aufstieg träumen. Auf den 3. Platz

hochgespielt, punktgleich mit dem zweiten (Relegationsplatz nach

oben), müssen sie allerdings auf einen Ausrutscher derer hoffen und

selbst einen solchen vermeiden.

DTV II (C) ist immer noch 6., mit kleinem Vorsprung auf den Schleuder-

Platz. So weit alles nach der Papierform verläuft, ist der DTV weiterhin

in dieser Klasse/Gruppe vertreten.

DTV I (A) hat mit dem fünften Platz im Supercup nichts bewegt, aber ist

mit dem 5. Platz in der Punkterunde ganz gut bedient. Aber auch hier

geht es für die „Unabsteigbaren“ um den Klassenerhalt. Personelle

Veränderungen haben zwar das Spielniveau insgesamt verbessert, aber

leider auch das Zusammenspiel und die mentale Stärke ver schlechtert.

Mindestens ein Sieg muss noch dabei herausrutschen.

23

Für die letzten drei Rutschpartien unseren Mannschaften viel Erfolg

und alle Daumen und Zehen die ihr kriegen könnt! Wie immer mehr zu

Volleyballtabellen in Düsseldorf und im Internet:

www.vkd-mixed-liga.de und www.duesseldorfer-sportportal.de und

www.volleyball-online.de

und natürlich auf unserer Vereinshomepage : www.duesseldorfertv.de

Allen viel Spaß am Ball, Schlägern und Geräten und eine schöne Freiluftsaison,

tschö,

Euer Thorsten Konow


Jugend

Zelten auf dem DTV-Platz

für alle Kinder des DTV ab 8 Jahren.

Wann?

Samstag 1. September 2007 ab 15.00 Uhr

bis Sonntag ca. 10.00 / 11.00 Uhr nach dem Frühstück

Wo?

DTV-Platz Staufenplatz 10, Düsseldorf Grafenberg

Was machen wir?

Grillen, Nachtwanderung, Spiele, Lagerfeuer, Open Air Disco etc.

Wenn Ihr noch schöne Ideen habt, dann sagt uns einfach Bescheid.

Bitte mitbringen:

Zelt, Schlafsack, ISO-Matte oder Luftmatratze, Kleidung zum Wechseln,

Badesachen, eure Lieblings-CDs für die Disco, Waschzeug, sonstige

wichtige Sachen, die Ihr für die Nacht braucht.

Kostenbeitrag:

5 Euro, bitte auf das Jugendkonto bis zum 19. August 2007 überweisen:

Kontoinhaber: DTV Jugendkonto

Konto-Nr.: 100 4590 764

BLZ: 300 501 110

Bank: Stadtsparkasse Düsseldorf

Verwendungszweck: „Zelten 2007“, „Vor- und Nachname“ des Kindes

Wir haben auch Zelte vom Verein für Kinder, die kein eigenes Zelt haben

(in begrenzter Anzahl). Wir sorgen für Getränke, Würstchen zum Grillen

und ein leckeres Frühstück am Sonntag. Für den Grill abend brauchen

wir allerdings noch ein wenig Unterstützung. Daher schreibt bitte auf,

wenn Ihr etwas mitbringen könnt. Hier eine kleine Anregung, was wir

noch brauchen können. Bitte überlegt aber auch, das wir nicht nur Brot

und Rohkost essen wollen.

- Nudelsalat / Kartoffelsalat

- Grillmais

- gefülltes Gemüse zum Grillen

- Rohkostteller

- grüne Salate

- Saucen und Dips / Tzatziki

- Brot und Baguette

- Kuchen / Nachtisch

Schöne Grüße Euer Jugendleiter Jan

25

Schnippschnapp oder Ritschratsch. Raus damit und Anmelden!!!

Folgende Informationen brauche ich noch von Euch. Am besten schickt

ihr mir eine E-Mail an jan@dobrinski.de oder gebt die Anmeldung in

der Geschäftsstelle oder bei mir bis zum 19. August 2007 ab.

Ich mache beim Zelten mit:

Name, Vorname:

Alter:

Telefonnummer Eltern:

Email:

Ich habe ein Zelt: Ich habe kein Zelt:

Ich habe noch Platz in meinem Zelt für andere Kinder.

Ich bringe zu Essen mit:

Das ist noch wichtig (z.B. Medikamente/Allergien):

Unterschrift der Eltern:


Jugend

Hallo liebe Tierfans!

Am 3. Juni würden wir gerne mit vielen Kindern den Tieren im Wuppertaler

Zoo einen Besuch abstatten! Der Ausfl ug ist für alle Kinder des

Vereins ab 6 Jahren (5-jährige nehmen wir aber auch noch mit ;-)) Wir

treffen uns morgens gegen 10.45 Uhr am Vereinsgelände Staufenplatz,

um dann mit Straßen- und S-Bahn nach Wup pertal zu fahren.

Im Zoo wartet ein ereignisreicher Tag auf euch, hoffentlich mit einem

Wetter, das man für den Juni erwarten kann. Unter anderem wird es

eine kleine Führung bei den Elefanten geben. Abends sind wir dann alle

wieder am Staufenplatz, die genaue Uhrzeit geben wir auf den Anmeldungen

noch an, genau wie die Kosten!

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn viele von euch mitfahren,

denn so macht uns allen der Zoobesuch doch gleich viel mehr Spaß,

oder!? Also seid nicht schüchtern und meldet euch an!

Diejenigen von euch, die ein Schoko-Ticket oder ähnliches besitzen und

das an dem Tag auch mitbringen werden, geben das bitte auf jeden Fall

bei der Anmeldung an!

Alle bringen bitte ausreichend Getränke und etwas zu Essen mit, damit

wir ein schönes Picknick auf dem schönen großen Spielplatz machen

können. Außerdem braucht ihr wettergerechte Kleidung und bequeme

Schuhe! Ich freue mich schon riesig auf unseren Ausfl ug,

eure Jugendsprecherin

Lena Wolters

P.S. Anmelden könnt ihr euch übrigens entweder per e-mail bei mir:

lenawol@web.de oder mit den An mel dun gen, die ihr von euren Übungsleitern

bekommt!

27


Dies und das

Ernst Schmieskors 60 Jahre

Als Ernst mit seiner Marita 1995 von Mettmann nach Düsseldorf gezogen

ist, suchte er nach einem neuen Sport verein mit familiärem Charakter

und netten Menschen. Das alles hat er bei uns gefunden, im Düsseldorfer

Turn verein von 1847 e.V.

Als begeisterter Tennisspieler hat

er sich sofort in eine der Medenmannschaften

integriert. Aber

nur mit Tennis ist Ernst natürlich

nicht ausgelastet. Neben seinem

Job, gehören auch Radfahren, Ski

und Wandern zu seinen sportlichen

Aktivitäten.

Im März 2002 musste das Amt als

1. Vorsitzenden des DTV neu besetzt

werden. Ernst hat ohne zu

zögern diese Aufgabe übernommen

und bis heute vorbildlich gemeistert.

Unsere ewige Baustelle, das Vereinsheim, hat ihm sicherlich schon

einige Kopfschmerzen bereitet. Mal tropft es hier, mal tropft es dort.

Die Dachsanierung im vergangenen Winter lässt jedoch hoffen, dass er

beim nächsten großen Regen wieder ruhig schlafen kann.

Lieber Ernst, Du hast im Februar Deinen 60. Geburtstag gefeiert.

Dazu gratulieren wir Dir ganz herzlich und wün schen Dir Gesundheit,

Glück und noch viele gemeinsame Stunden in unserem DTV.

Edith von der Heiden

2. stellvertretende Vorsitzende

29

Hallo Kleinwalsertal

Wie voriges Jahr versprochen, machten sich wieder vier Skifans per Bus

vom 4.-10. März 2007 auf die Reise nach Mittelberg im Kleinwalsertal.

Unterwegs herrliches Wetter. Ohne Staus erreichten wir un ser Hotel.

Rasch wurden die Zimmer bezogen und ausgepackt. Alles war wieder

so wie voriges Jahr. Nur im Schwimmbad wurde modernisiert.

Montag ein herrlicher Sonnentag. Helga machte sich auf nach Oberstdorf.

Wir übrigen drei bestiegen gutgelaunt die Gondel zum Walmendingerhorn

(ca. 2.000 m). Nach kurzer Zeit standen wir plötzlich in einer

Nebel suppe. Konnten nichts mehr sehen (Sch…). Nach einer Rast im

Gasthof ging es wieder mit der Gondel bergab. Un ten angekommen,

regnete es leider. Trotzdem wanderten wir mit Schirm. Gegen 18.00 Uhr,

wir konnten es kaum glauben, erstrahlte die hohe Bergspitze (Bärenkopf),

die wir von unserem Balkon aus sehen konnten, im hellen Sonnschein.

Dank Gästekarte fuhren wir kostenlos durchs ganze Tal. Bei herrlichem

Sonnenschein ging es Dienstag Richtung Riezlern dann nach Ausserschwende.

Nun wanderten wir zum Hörnlepass (ca. 1.400 m), stärkten

uns von dem Aufstieg und ließen uns von der Sonne bräunen.

Och nö! Am Mittwoch wieder Regen und Nebel. Trotzdem wanderten

wir hin und zurück nach Baad (wo die Welt zu Ende ist) ca. 6,5 km. Inzwischen

hatte es aufgeklart und wir konnten weiter auf einem wunderschönen

Weg entlang der Breitach nach Hirschwegg laufen.

Der Donnerstag gehörte Obersdorf mit einer großen Einkaufstour (wurde

kräftig genutzt). Ach je, leider ist schon wieder der letzte Urlaubstag

angebrochen. Heute brachte uns die Söllereckgondel auf ca. 1.400 m.

Hier lag reichlich Schnee. Wir wanderten stundenlang über die Höhen

bei herrlichem Sonnenschein nach Riezlern. Aus und vorbei, leider!

Abends ging es immer ins Schwimmbad, in die Sauna oder auf die Sonnenbank

(etwas braun wollte ich ja wer den). Gespielt wurde auch reichlich

nach dem Abendessen. So verging leider die eine Woche rasend

schnell vorbei. Am Abreisetag hatten wir Neuschnee! Die ganze Nacht

hatte es geschneit. Alle Autos mussten frei ge schaufelt werden. Der

Bus brachte uns wohlbehalten nach Hause. Ob die Reise nächstes Jahr

wieder ins Kleinwalsertal führt? Wer weiß? Wir haben längst noch nicht

alles erwandert. Ski Heil Maria Waßmann


Dies und das

3 x Helau im DTV

Möhneball 1974 – 2007

3 x 11 Jahre gibt es jetzt den Möhneball in unserem Vereinsheim

– 33 Jahre haben UMALU (Uschi Kitz, Ma ri an ne Liedgens und Luzia

Beese) das närrische Zepter geschwungen – 33 Jahre hat an Weiberfastnacht

der Fuß boden gebebt und haben die Fenster geklirrt, wenn

80-100 durchtrainierte Möhnen ihre Stimme erschallen ließen und

klatschten: „Am alten Schlossturm zu Düsseldorf am Rhein“ oder wenn

Uschi als Obermöhn die vielen Ra keten losschießen ließ.

An diesem 15. Februar, auf Weiberfastnacht 2007, sollte nun die Abschiedssitzung

für unsere „UMALU“ steigen, und so hagelte es Dankesreden

und Lobeshymnen von allen Seiten, die dem Dreigestirn das ganze

Konzept durch ein ander brachten (es aber auch zu Tränen rührten!).

Es begann wie immer mit einer aktuellen Begrüßungsrede, die Marian

ne verlas, und einem Prolog von Luzia, a ber diesmal bekam jede

Möhn ein Geschenk: eine frische Tulpe. Gleich zu Anfang ehrte Margot

Schmidt unsere UMALU, die früher tüchtige Prellballerinnen gewesen

seien und sich jetzt eben zu Happy Oldies entwickelt hät ten! Sie bedankte

sich bei ihnen mit drei grünen DTV-Regenschirmen (die hier bei

unserem schlechten Wetter immer gebraucht würden) und die mit Gutscheinen

„vom Chinesen“ gespickt waren (zur Erholung nach den heutigen

Strapazen). Unsere UMALU mit ihren properen Kostümen (die sie

vor 30 Jahren selbst genäht und nun teil weise ein bisschen erweitert

hatten!) standen ganz gerührt auf ihrem Vorstandspodium.

Endlich konnte der erste Liedvortrag steigen und Brigitte führte mit

ihrem hübschen Hoppeditz-Kostüm unsere Annemie herein, die mit

kariertem Kleidchen und Puppenwagen völlig glaubwürdig sang: „Ich

wünsch mir eine kleine Ursula“, ein Lied, an das sich alle gerne erinnerten.

Dann erzählte Marlies von ihrem Skiurlaub mit der Oma, die 7 Koffer

(wegen der vielen Unterhosen!) im Klein bus verstaute, beim Stau Rum

verteilte und fürs Kaffeekochen alles verheizte, sogar die Skier! Aber

nächstes Jahr geht’s wieder los! Die Tennismöhne bedankten sich bei

UMALU mit hübschen Blumensträußen, und dann durften sich endlich

alle bewegen. Bei „Und dann die Hände zum Himmel“ und „Fiesta

Mexicana“ fl ogen Arme und Beine durch die Ge gend. Danach hielt

Uta Petersen ihre Dankesrede. Sie schwelgte in Erinnerungen und ließ

31

frühere Jahre Revue pas sieren, denn „Narren könnten sich aus Erinnerungen

dopen“. Zur 5. Jahreszeit sei man wieder jung, weil sie das

Alltagsgrau vertreibe. Drei Minuten Lachen entsprächen 15 Minuten

Joggen! Lachen bringe Freude, d.h. „Ihr wart für uns sozusagen unsere

Freudenmädchen“! „Schlangenbeschwörer“ warfen Luftschlangen,

dann wurden UMALU in den närrischen Ruhestand geschickt mit dem

Lied: „Veronika, der Lenz ist da…“.

Karin und Liesel sorgten als Vater und Tochter wieder für allgemeine

Heiterkeit. Schon das Outfi t (Vater: „De Bart, de jückt äwwer“, „ach, da

hängt er ja“) besonders der modernen Tochter: bauchfrei mit gürtelbreitem

Minirock, gefi el den Möhnen ausnehmend gut, aber auch die

Diskussion über Rechtschreibung und Sex auf klärung mit dem Fazit:

„Man muss doch nur den Nippel durch die Lasche ziehn…“.

Für ihre zwei Vorträge hatte sich Linde mit ihrem schwarzen Mieder

toll eingeschnürt, so dass der Ausschnitt dekorativ zur Geltung kam.

Zuerst trug sie temperamentvoll vor: „So ein Mann ist ein komisches

Gewächs“, dann schmiss sie ihre Beine kreuz und quer über die Tanzfl

äche bei „Tanz mit mir den Spiegel-Twist“. Uschi sagte anerkennend:

„Was hat die Frau ‚ne Puste!“ (bei dem Busen!).

Nach einer Polonaise (zur allgemeinen Muskeltherapie) wurden – wie

jedes Jahr – selbst gebastelte Orden ver teilt. Wieder hatte das Dreigestirn

keine Kosten und Mühen gescheut, um für jede Möhn ein hübsches

Er in nerungsstück herzustellen. Auch der lange Horst und sein

Mitstreiter Ralph wurden bedacht, weil sie seit ihrer frühesten Jugend

als DJ gute Arbeit geleistet und ihren Tusch ständig im Einsatz hatten.

An dieser Stelle sei auch die Familie Pawlowski lobend erwähnt, die mit

ihrem ganzen Familienaufgebot – in tollen orientalischen Kostümen!

– für das leibliche Wohl der närrischen Frauen gesorgt hatte: Von Berlinern

über Torte bis zu Lachs- und Schinkenbrötchen sowie Kartoffelsalat

mit Würstchen, es war für jeden das Passende parat.

Weiter ging es im Programm: Regina sang als Dankeschön für unsere

UMALU: „Wir schenken der Aal en paar Blömscher.., denn die UMALU,

die sinne so nett“, wobei natürlich alle begeistert einstimmten. Gleichzeitig

reichte Gundula noch einmal die Puppe an den Tischen herum,

die mit Spenden für die Deko-Kosten gefüttert werden konnte.


Annemie und Linde hatten sich als Duo für einen Düsseldorfer Liedvortrag

zusammen getan: „Du hast die Haare schön“ und „Ich bin ein

Düsseldorfer girl“, das kam bei den Möhnen gut an. Luzia hatte auf

besonderen Wunsch noch einmal ein Highlight aus früheren Jahren

ausgegraben: vom sparsamen Wasserverbrauch! Sie erzählte von der

alten Zinkwanne, die samstags für die ganze Familie aufgestellt und

ge füllt wurde. Wer kann sich noch er in nern? Erst die Pens, dann der

Opa, dann die Oma (e bißschen stief), was war mes Wasser dabei för de

Mamm, dann der Papa in die Lake (schon ärsch jeronne), Socke und

Buxe hingerher, dann noch der Boden un de Trepp erunger jeputzt! Das

ermunterte alle zum Singen: „Wasser ist zum Waschen da… und auch

manche Füße …“

Nun erschien eine ganze Zwergengruppe: Christa mit ihren Gymnastikfrauen:

„Zwerge sind sportlich, pfi ffi g und groß, macht alle mit, die

Musik geht jetzt los“! Und schon war der ganze Saal in Bewegung und

fühlte sich in die Gymnastikstunde versetzt. „Steh auf, wenn Du auf

Zwerge stehst“, „Pizza-Hut“ und „Cowboy und In di aner“, darauf ließ sich

prima der rhythmische Bewegungsdrang in geordnete Bahnen lenken.

Das letzte Lied: „Dicke Mädchen haben schöne Namen…“ beruhigte die

Szene wieder etwas.

Luzia brachte noch einen lustigen Vortrag vom Antiurlauber. Was gefi el

ihr nicht? Vorher: das Reste essen und das Wienern der ganzen Wohnung

(falls Einbrecher kämen, müsste man sich ja sonst schämen!);

im Urlaub: das Zimmer aus napoleonischen Zeiten, auf der Rückreise:

Stau und Unfall. Auf jeden Fall stimmte immer der Satz: „Arbeiten ist

schöner, das kann ich Euch sagen!“

Dann kam „Leben in die Bude“: Die jungen Damen der Aerobicgruppe

tanzten in lustigen Schlafanzügen mit Schlafmützen und überdimensionalen

Schnullern den Babysitter-Song. Plötzlich fi el die Schlafkleidung

herunter und zum Vorschein kamen lange Röcke bzw. Anzüge und

Zylinder. „Verliebt, verlobt, verheiratet, so heißt das Spiel zu zweit…“.

So brav kann unsere Jugend tanzen? Dann fi elen die nächsten Hüllen

ab. Was blieb? Minirock und Corsage (Was doch so alles übereinander

passt!). Es rockte! Das war die echte Aerobicgruppe mit Edith Wolters.

Ellen brachte wieder einen ausgezeichneten Vortrag als WC-Fachkraft.

33

Sie amüsierte die Möhne mit ihren Er fahrungen und mit ihrer Behauptung:

Sie sei die Fachkraft eines 5-Sterne-Klos, in der alle Brillen von

Fielmann seien und per Kontakt Musik einschalteten: „Es klappert die

Mühle am rauschenden Bach“. Die kleinen Leute seien eben wichtig,

wie auch unsere UMALU!

Nach einem schwungvollen Walzer erschien Monika und erzählte wieder

von ihrem Willi in ihren deftigen Wit zen (auf die alle schon gewartet

hatten). Jedenfalls habe ihr Willi ein „Winkelverlust-Syndrom“ (eine

Ecke ab!). Außerdem seien Männer wie Wolken: Wenn sie sich verziehen,

wird der Tag noch schön! Zum Schluss wurde gemeinsam ein

Abschiedslied gesungen, das die Aerobicgruppe getextet hatte: Auf

Wieder sehen UMALU (..und immer, immer wieder geht die Sonne auf!)

Mit UMALU geht jedes Jahr die Sonne auf,

da freuen wir uns stets drei Jahreszeiten drauf.

Altweiber feiern sie mit uns im DTV

Dann geht es rund, denn da tanzt Frau mit Frau.

Wir denken gerne an die schönen Stunden hier,

verneigen uns vor Euch und sagen Danke sehr.

Ihr habt die dunklen Tage für uns hell gemacht,

mit uns ganz leis’ geschmunzelt, laut gelacht.

Im nächsten Jahr; wenn wir uns alle wieder sehn,

wird hoffentlich hier oben wieder jemand stehn.

Und doch schließen wir heute dieses Büchlein zu.

Denn niemand wird so sein wie UMALU.

Doch immer, immer wieder geht die Sonne auf

Und wieder bringt ein Tag für Euch sein Licht.

Ja, immer, immer wieder geht die Sonne auf,

Denn Dunkelheit für immer gibt es nicht!

Auch Linde hatte einen schönen Abschiedstext verfasst und auf der Melodie

von Lilli Marleen mit kräftiger Stim me vorgetragen: „Wir sagen


Dankeschön!“. Ernst Schmieskors, unser Vorsitzender des DTV, hatte

am Eingang auf diesen Augenblick gewartet, um sich im Namen des

Vorstandes und des ganzen Vereins bei UMALU für die tolle Zeit mit Orden

und Blumen zu be dan ken. Er habe bisher gar nicht gewusst, um

welch besondere und wichtige Veranstaltung es sich bei diesem Möhne

ball handele, die man nun nicht einfach absetzen könne. Er habe die

Hoffnung, dass die Möhne das genau so sehen und dass sich im nächsten

Jahr einige von Ihnen fi nden werden, die das große Werk von UMA-

LU fort führen wollen. Unser Dreigestirn sagte spontan seine Hilfe und

Beratung zu. Das wäre auch unsere Hoffnung und unser Dank, denn wir

wollen weiter unsere Lachmuskeln trainieren und weiter singen: Und

dann die Hände zum Himmel und lasst uns fröhlich sein, wir klatschen

zusammen und keiner ist allein…! Aber ohne „Tante aus Marokko“ wollte

keiner den Saal verlassen. Ein bisschen Gedächtnistraining und Bewegung

mussten noch sein! Und wie heißt es dort zum Schluss? „Doch

im nächsten Jahr, da ist sie wieder da! Cha-Cha-Cha!“ – Darauf warten

wir!

Helga Büring

Merken!

Das 160. Saisoneröffnungsfest…

19. Mai 2007

Mehr Informationen auf Seite 10, 11 und Umschlagrückseite!

35

Helau, Kinderkarneval im DTV!

Fröhlich, bunt geschminkt und verkleidet trudelten die Kinder und Eltern

am 10. Februar gegen 15.00 Uhr im Vereinsheim zur traditionellen

Kinderkarnevalsfeier ein.

Für 50 Cent Eintritt gab es den Stempel auf die Hand und los ging es!

Bunt gemischt reihten sich Prinzessinnen, Indianer, Supermänner

und -frauen, Krokodil, Piraten und Wilde

Kerle zur ersten Polonäse! Das ganze Programm

machte dem DTV alle Ehre:

Viel Bewegung und Spaß! Alle Übungsleiter

hatten sich etwas ausgedacht und zu

diesem tollen Programm bei getragen. Es

gab viele Bewegungslieder zum Mitmachen

für Klein und Groß, Wettspiele für

zwei Teams in der gleichen Altersgruppe

und natürlich den beliebten Zeitungstanz!

Zwei Kinder tanzten auf einer Zeitung, die

dann immer weiter zusammengefaltet

wur de bis es recht eng wurde!

Natürlich hat Familie Pawlowski aufs

Beste für die durstigen und hungrigen

Jecken gesorgt! Wie immer gab es leckeren

Kuchen, Berliner und Muffi ns! Eine

liebevoll gepackte Süßigkeitentüte für die

Kinder war der krönende Abschluss einer

wirklich gelungenen Feier!

Vielen Dank an alle Mitarbeiter!

Es war spitze!

Helau DTV!

Barbara Kossler


DTV-Kursangebote

60 Plus Rückengymnastik

Schonende Rückengymnastik ab

60 Jahre. Teilnehmerorientierte

Gymnastik zur Verbesserung der

Muskelkraft, der Beweglichkeit

und der Alltagsbelastbarkeit

16,50 Euro / 52,80 Euro*

seit 19. März 2007 (11 x) Einstieg

jederzeit möglich

Borussia-Halle am Staufenplatz 6

Kurs 1 Montag 10.15 – 11.30 Uhr

Kurs 2 Montag 11.30 – 12.45 Uhr

Bodyforming mit Pilates

...ist ein weiterentwickeltes

Kon zept, das die bekannten

Übungen aus Rückengymnastik,

Bauch-Beine-Po-Gymnastik und

Leichthanteltraining mit den

Erkenntnissen aus dem Pilatestraining

verbindet. Ziel des

Kurses ist es, eine verbesserte

Atmung, Körperhaltung und Körperkontrolle

zu erlangen. Dabei

werden insbesondere Bauch-,

Rücken- und Beckenbodenmuskulatur

nachhaltig trainiert. Das

Trainingsprogramm wird von

angenehmer Musik begleitet.

12,- Euro / 42,- Euro*

seit 18. April 2007 (10x)

Einstieg jederzeit möglich

Staufenhalle am Staufenplatz 6

Mittwoch 19.30 – 20.30 Uhr

Nordic Walking Einführungskurs

Sportliches Gehen mit gezieltem

Arm- und Stockeinsatz, ein Ganzkörpertraining

– ein idealer Einsteigersport,

um gezielt das Herz-

Kreislauf-System zu fördern. Das

Angebot ist von den Ersatz kassen

anerkannt, so dass eine (Teil-) Kostenübernahme

möglich ist.

Kursleitung: Ursula Wuttke (Physiotherapeutin

und Nordic Walking

Trainerin)

25,- Euro / 65,- Euro*

10 x inkl. Leihstöcken

Beginn: tel. Anfrage unter

0211 / 66 66 37

Oder bei der Trainerin

0211 / 67 99 824

Treffpunkt DTV-Sportplatz

Donnerstag 10.00 – 11.00 Uhr

Nordic Walking Technikkurs

Korrigieren und verbessern der

Lauftechnik, üben in der persönlichen

Trainingsstufe

Kursleitung: Ursula Wuttke

11,- Euro / 30 Euro*

inkl. Leihstöcken

ab 3. Mai 2007 (6x)

Treffpunkt DTV-Sportplatz

Donnerstag 18.30 – 19.30 Uhr

* Preis für Vereinsmitglieder / Nichtmitglieder

37

Dabei sein ist alles!

Willkommen an 47 neue Mitglieder.

Gymnastik

Aletta Schmidt-Lueg

Karate

Dion Brenner Torres

Nazim Gümüsoluk

Esme Gümüsoluk

Kids-Aerobic

Valentina Di Giralamo

Kristin Franke

Linda Wiegand

Kinderturnen

Florian Baltes

Aleyna Dönmez

Farbod Elyassi

Lauritz Henkels

Laura Kehrwald

Natalie Miasnikov

Merle, Marie Stracke

Leichtathletik

Dylan Riemann

Mutter Vater Kind Turnen

Juliana Boye

Sabine Brinkhoff

Linda Brinkhoff

Claudia Cikac

Catharina Cikac

Ruben Dunski

Friedrich Friemuth

Karen Hempel

Mutter Vater Kind Turnen (ff.)

Nastasja Hess

Tatjana Hess

Anna Kamphausen

Marian Kaulitzki

Tabita Lingen

Christiane Mense

Merle Mense

Lorenz, Anton Raschke

Seniorensport

Gertrud Becker

Angelika Frommann

Tennis

Auletta Sarah

Borque Leticia

Emmanuilidis Gianina

Sovric Milica

Wirbelsäulengymnastik

Ursula Dorè

Klaus Wolf

Birgit Wolf

Volleyball

Miodrag Grdic

Simone Helmchen

Annett Hintze

Thomas Kapala

Jerg,Thomas Kreiss

Johannes Leuer

Andrea Skirde-Brors


Geschäftsstelle

Mitteilungen der Geschäftsstelle

Mitgliedsbeitrag

Der Jahresbeitrag wird zum 15. Februar per Lastschrift eingezogen.

Mitglieder, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, werden gebeten,

den Mitgliedsbeitrag bis spätestens Ende Februar zu entrichten.

Beiträge (in Euro)

Hauptverein

Alter Überweisung Lastschrifteinzug 1)

2 - 12 61,00 56,00

13 - 23 85,00 76,00

24 - 60 112,00 103,00

61 - 99 76,00 70,00

Familie 2) 247,00 225,00

Fördermitglied 60,00 60,00

Aufnahmegebühr 3) 2 - 23 Jahre 8,00

Aufnahmegebühr 3) ab 24 Jahre 11,00

Abteilungsbeitrag (zusätzlich zum Jahresbeitrag) 3)

Alter Abteilung Jahresbeitrag

Erwachsene Ski 5,00

Erwachsene Wirbelsäulengymnastik 10,50

Erwachsene Riege Jahn 12,00

Erwachsene Gymnastik 5,50

Erwachsene Volleyball 6,00

1) wenn eine Einzugsermächtigung erteilt wurde

2) max. 2 Mitglieder der Altersklassen 24-60 bzw. 61-99

3) werden zusammen mit der Jahresabrechnung erhoben

39

Merken!

Das 160. Saisoneröffnungsfest…

19. Mai 2007

Kündigungen

Der Austritt aus dem Verein zum Ende des laufenden Kalenderjahres

ist der Ge schäfts stel le schriftlich bis spätestens 15. November mitzuteilen.

Verspätete Aus tritts erklärungen wirken erst zum Ende des nächsten

Kalenderjahres. Das Mitglied bleibt bis dahin beitragspfl ichtig.

Adressen / Kontoänderungen

Bitte teilen Sie uns nach einem Umzug Ihre neue Anschrift umgehend

mit. Es besteht sonst die Gefahr, dass unsere Post Sie nicht erreicht.

Gleiches gilt für eine Än der un gen Ihrer Bankverbindung, da wir sonst

Ihren Mitgliedsbeitrag nicht einziehen können. Dies ist wiederum mit

Kosten verbunden, die wir von unseren Mitgliedern zurückfordern

müssen.


Der neue

Fenster-Standard mit

Alarmfunktion.

Überwacht Beschläge und optional das Glas. Schreckt

Eindringlinge wirkungsvoll ab und alarmiert zuverlässig

Neu, nur beim

bei Einbruchsversuchen.

Weru-Fachbetrieb!

41

Geschäftsstelle

Der DTV und seine Abteilungen.

Aerobic

__Edith Wolters__Ludenberger Straße 6__40235 D__66 27 13

Altersturnen

__Bernhard Kolbe__Maybachstraße 16__40470 D__63 73 53

Badminton

__Lutz Wendland__ Schinkelstraße 76__40211 D__0173 . 540 87 63

Gymnastik

__Edith Wolters__Ludenberger Straße 6__40235 D__66 27 13

Jedermannsport

__Ernhild Förster__Mörsenbroicher Weg 177a__40470 D__62 72 10

Karate

__Wolfgang Laumanns__Gustav-Poensgen-Straße 65__40215 D__33 04 46__0177. 477 44 11

Kinderturnen

__Brigitte Jäger__Johannes-Geller-Str. 7__41462 Neuss__ 0 21 31 . 54 73 78

Leichtathletik

__Ute Böggemann__Plochinger Straße 5__40593 D__37 47 65__dienst 361 02 50

Mutter-Vater-Kind-Turnen

__Marion Riedl__Am Schulberg 6__40625 D__ 61 41 81

Seniorensport

__Margot Schmidt__Lohbacherweg 35__40625 D__923 36 71

Ski

__Linde Lackmann__Hasselbeckstraße 95__ 40822 Mettman__02104 . 5 46 91

Tennis

__Marcel Kielgas__Eduard-Schloemann-Straße 33__40237 D__698 01 51

Volleyball

__Thorsten Konow__Lennéstraße 34__ 40477 D_48 61 80

Volleyball (Beach)

__Ronald Pietsch__Yorckstraße 20__40476 D__0172 . 89 654 79

Vereinsanschrift

DTV 1847 e.V.__ Staufenplatz 10__40629 Düsseldorf__0211 . 66 66 37__Fax 0211 . 691 08 47

www.duesseldorfertv.de__ geschaeftsstelle@duesseldorfertv.de

Geschäftsstelle

__Christa Neufeind__Sprechstunden: Dienstag 10 - 12 Uhr und Mittwoch von 16 - 18 Uhr

Bankverbindungen

__Konto 101 118 47__BLZ 300 501 10__Stadtsparkasse Düsseldorf

__Konto 172 322 0__BLZ 300 400 00__Commerzbank Düsseldorf

Vereinsgaststätte

__Familie Pawlowski__02 11 . 68 21 85


Trainings-Sportprogramm Sommer 2007

43

Kursangebote siehe Seite 36

Aerobic Mo. 19.45 - 21.15 Turnhalle Staufenplatz 6 Edith Wolters mwE

Fr. 19.00 - 20.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Edith Wolters mwE

Altersturnen Fr. 18.00 - 19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Bernhard Kolbe mwE

Badminton Mo. 19.30 - 21.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Lutz Wendland mwE

Ball- und Freizeitspiele Fr. 16.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Mohamed Lambarki mwJ

Gymnastik Di. 18.30 - 20.00 St. Benedikt Charlottenstr. 110 / Klosterstr. 26 Ulrike Davids wE

Mi. 20.00 - 21.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Christa Neufeind wE

Jedermannsport Mo. 20.00 - 22.00 Studienhaus Lacombletstr. 9 n.n. mwE

Karate Mo. 18.00 - 19.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Mario Evertz mwKJ ab 9 Ja

Mo. 19.30 - 20.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Peter Meuren mwEA

Mo. 19.30 - 21.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Shuzo Imai mwJEF

Mi. 18.00 - 19.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Mario Evertz mwKJE ab 9 Ja

Kids-Aerobic Fr. 18.00 - 19.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Edith Wolters mwK ab 10 Ja

Kinderturnen Mo. 16.00 - 17.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Kirstin Horney / Lena Wolters mwK 8-10 Ja

Mo. 17.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Kirstin Horney / Lena Wolters mwK ab 10 Ja

Mi. 16.00 - 17.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Brigitte Jäger / Elisabeth Meyer mwK 6,5-8 Ja

Mi. 17.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Brigitte Jäger / Elisabeth Meyer mwK 5,5-6,5 Ja

Do. 16.00 - 17.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 n.n. / Susanne Jaworek mwK 3,5-5 Ja

Mutter Vater Kind Di. 17.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Marion Riedl mwK 4-6 Ja

Do. 17.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Kerstin Klinger mwK 2-3 Ja

Do. 18.00 - 19.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Kerstin Klinger mwK 2-3 Ja

Ski Do. 19.00 - 20.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Ursula Wuttke / Norbert Kastner mwSJE

Leichtathletik Mo. 17.00 - 19.00 DTV-Sportanlage Staufenplatz 10 Sven Nigrin mw Jg. 93-97

Di. 15.00 - 16.00 DTV-Sportanlage Staufenplatz 10 Lena Wolters / Marisa van Drunen mw Jg. 01-02

Di. 16.00 - 17.00 DTV-Sportanlage Staufenplatz 10 Lena Wolters / Marisa van Drunen mw Jg. 99-01

Di. 16.45 - 18.30 DTV-Sportanlage Staufenplatz 10 Ute Böggemann mw Jg. 93-96

Di. 17.00 - 19.00 Rheinstadion Europaplatz Andreas Probst mw Jg. 84-93

Mi. 18.00 - 20.00 DTV-Sportanlage Staufenplatz 10 Ute Böggemann / Klaus Müller Sportabzeichen

Do. 17.00 - 19.00 Rheinstadion Europaplatz Andreas Probst mw Jg. 84-93

Fr. 16.30 - 18.30 DTV-Sportanlage Staufenplatz 10 Andreas Probst alle Altersklassen

Seniorinnen „Happy Oldies“ Do. 14.45 - 16.00 Turnhalle Staufenplatz 6 Helly Golombek wE ab 60 Ja

Tennis n.V. / Tennis-Abt. DTV-Sportanlage, bzw. Tennishalle / Team mwSJEAF

Volleyball Mo. 20.00 - 22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Thorsten Konow mwE

Di. 20.00 - 22.00 Realschule Schwannstraße Schwannstr. 5 Christian Stang mwE

Mi. 20.00 - 22.00 Grundschule Flurstraße Flurstr. 59 Ronald Pietsch mwE

Do. 20.00 - 22.00 Riehl-Kolleg Am Hackenbruch 35 Malte Büttner mwE

Do. 20.00 - 22.00 KGS- St.-Bruno-Schule Kalkumer Str. 85 n.n. mwE

Fr. 20.00 - 22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Sven Nigrin mwE

Fr. 20.00 - 22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Klaus Müller mwE

WS-Gymnastik Mo. 18.30 - 19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 94 Marion Riedl mwE

m = männlich w = weiblich K = Kinder J = Jugend S = Schüler/-innen A = Anfänger E = Erwachsene Ja = Jahre Jg = Jahrgang F = Fortgeschrittene


Postvertriebsstück – Gebühr bezahlt – G 9963

DTV von 1847 e.V. – Staufenplatz 10 – 40629 Düsseldorf

Saisoneröffnungsfest 2007

Samstag, 19. Mai 2007 ab 13.00 Uhr

auf dem Vereinsgelände am Staufenplatz 10, 40629 Düsseldorf

Wir laden alle Vereinsmitglieder, Freun de, Be kann te herz lich zu Sport,

Spaß, Spiel und Spannung ein! Und natürlich al le, die uns noch nicht kennen.

Abseits des Sports gibt‘s: Kuchen , Sa la te, Leckeres vom Holz kohlegrill

und natürlich Getränke, Getränke, Getränke. Wir freuen uns auf alle

Gäste.

Programm und weitere Informationen auf Seite 10

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine