Ausgabe 01 2007 - Düsseldorfer Turnverein von 1847 eV

duesseldorfertv

Ausgabe 01 2007 - Düsseldorfer Turnverein von 1847 eV

| 1 | 2007 |

des Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

DTV1847

Turnerkunde

96. Jahrgang

Januar - März

Vereinszeitung


Einladung

zur Jahreshauptversammlung

Sonntag, 25. März 2007, 14.30 Uhr

im Vereinsheim, Staufenplatz 10

Begrüßung – Totengedenken – Ehrungen

Tagesordnung

1. Genehmigung der Tagesordnung

2. Bericht des Vorstandes

3. Jahresberichte 2006

4. Bericht der Rechnungsprüfer

5. Entlastung des Vorstandes 2006

6. Wahl der Vereinsleitung 2007

7. Haushaltsvoranschlag 2007

8. Mitgliedsbeiträge 2008

9. Verschiedenes

Erläuterung zu Tagesordnungspunkt 6:

Gemäß § 6.2 unserer Satzung werden die Mitglieder des Vorstandes von der

Hauptversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. In den Jahren mit ungeraden

Zahlen:

bisher im Amt

b) stellv. Vorsitzender Klaus Müller

d) Schatzmeister Fritz Kleppi

f) Schriftwart -

h) Turnwart -

k) Pressewart -

m) Jugendwart* Jan Dobrinski

o) Kulturwart -

* nur zu bestätigen

Erläuterung zu Punkt 9:

Anträge zu Punkt Verschiedenes müssen spätestens eine Woche vor der Hauptversammlung

in der Geschäftsstelle eingegangen sein.

Mitgliedsbeiträge 2008 (Tagesordnungspunkt 8)

Aufgrund gestiegener Abgaben (Mehrwertsteuererhöhung) stellt der

Vorstand den Antrag die Mitgliedsbeiträge ab 1.1.2008 zu erhöhen. Die

Erhöhung beträgt etwa 10 % und ist in absoluten Zahlen in Euro wie

folgt gestaffelt:

3

Alter Überweisung Lastschrifteinzug

2 - 6 39,00 30,00

7 - 25 89,00 80,00

26 - 64 119,00 110,00

65 - 99 89,00 80,00

Familie 250,00

Fördermitglied 60,00

Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab 18 Jahren. Der Kassenbericht

2006 und der Haushaltsvoranschlag 2007 liegen ab 12. März 2007 in der

Geschäftsstelle zur Einsicht aus.

Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen bittet der Vorstand.

Ernst Schmieskors

Vorsitzender

Vorankündigung

Das 160. Saisoneröffnungsfest…

Unser Sportverein feiert dieses Jahr seinen 160. Geburtstag

Wow – und herzlichen Glückwunsch! Wir laden deshalb alle, aber auch

wirklich alle Vereinsmitglieder, Freunde, Gönner und Bekannte zu unserer

160. Saisoneröffnung ein.

Das Fest fi ndet am Samstag, den 19. Mai 2007 auf dem Vereinsgelände

am Staufenplatz statt.

Es gibt: Essen, Getränke und Musik. Vorführungen und Mitmachaktionen.

Spaß für Groß, Klein, Jung und Alt. Klatsch, Tratsch, Tanz und

Sport! Und dieses Mal ganz sicher: Bestes Wetter!!!

Ich freue mich auf Euch und unser Fest

für das SEF-Orgateam Waldemar Friedrich


5

Inhalt

Einladung zur Jahreshauptversammlung ____________________ 2

Unser DTV-Heim _______________________________________ 6

Jahresbericht der Gymnastikabteilung ______________________ 8

Stark und aufrecht im Alltag ______________________________ 10

Hallo! _______________________________________________ 11

Rückblick 2006 der Happy Oldies _________________________ 12

Neues aus der Kinderleichtathletik und dem Kinderturnen ______ 14

Eltern-Kind-Abteilung? Uns gibt‘s noch! _____________________ 15

Jahresbericht Skiabteilung 2006 ____________________________ 16

Weihnachtsfeier der Skiabteilung __________________________ 17

Novemberfahrt der Skiabteilung ___________________________ 18

Schi-nesisch __________________________________________ 20

Jahresbericht der Tennisabteilung für 2006 __________________ 21

Und weiter geht‘s mit der Tennis-Jugend ____________________ 24

Terminplan Tennisabteilung 2007 __________________________ 25

Saisonausklangfest der Tennisabteilung ____________________ 26

My Funsport: Tennis! ____________________________________ 27

Der Rückblick 06… ______________________________________ 28

Impressum ____________________________________________ 29

DTV-Beachliga _________________________________________ 30

Beachvolleyball zum Kennenlernen für Kinder und Jugendliche __ 31

Nordic Walking Einführungskurs __________________________ 32

Karneval im DTV ________________________________________ 33

Helly Golombek –80 Jahre alt! _____________________________ 34

22 neue Mitglieder ______________________________________ 35

Runde Geburtstage in 2007 _______________________________ 37

Mitteilungen der Geschäftsstelle ___________________________ 38

Der DTV und seine Abteilungen ____________________________ 41

Trainings-Sportprogramm Winter / Frühjahr 2007 _____________ 42

Kursprogramm __________________________ Umschlagrückseite

Merken!

Das 160. Saisoneröffnungsfest…

19. Mai 2007


Unser DTV-Heim

Unser DTV-Heim ist jetzt rund 25 Jahre alt und gar nicht so anfällig,

wie viele meinen, ob wohl es ein Fertighaus ist. Mit der Grundsubstanz,

also den Wänden selbst, gab es bis jetzt wenig Ärger. Allerdings ist die

Isolierung zum Fundament an einigen Stellen nicht optimal ausgeführt,

sodass dort Feuchtigkeit hochsteigt. Aber dafür gibt es Abhilfen, die

auch schon durchgeführt sind, sodass man das Problem mit etwas Aufwand

in Griff bekommt.

Wie bei jedem anderen Haus auch, muss man nach 25 Jahren bestimmte

Einrichtungen ersetzen, weil sie entweder nicht mehr den neuesten

Vorschriften entsprechen oder einfach verschlissen sind. Das erste war

bei unserer Heizung und Warmwasser-Anlage der Fall, die im vorigen

Jahr für rund 6.000 Euro ausgetauscht werden musste. Vorteile dieser

Aktion sind niedrigerer Gasverbrauch und ein Zuschuss in Höhe von

25% vom Stadt sportamt Düsseldorf.

Problematischer war der Zustand des Flachdaches mit Kies ab deckung.

Das Wasser kam sowohl im großen Gaststättenraum, wie auch im klei neren

Jugendraum, literweise durch die abgehängte Decke. Für die Ver antwort

lichen des Vereins war klar: Hier muss schnell und durchgreifend

etwas geschehen, bevor das Haus und damit das ganze Vereinsleben

gefährdet werden. Es wurden Angebote von Düsseldorfer Dachdeckern

eingeholt, mit allen teilweise mehrmals auf das Dach geklettert, und

selbst das Sportamt war mit uns und Architekten mehr mals oben. Zuletzt

kannte ich das DTV-Dach fast so gut wie unser Wohnzimmer. Nach

Auswertung der Angebote und Gesprächen mit Herbert und Ernst wurde

schnell klar, dass reparieren und fl icken keinen Sinn mehr machte.

Mehrere Tausend Euro fürs Reparieren ausgeben, keine Sicherheit zu

haben, dass das Dach dann wirklich dicht ist, und in kurzer Zeit vielleicht

doch ein neues Dach bezahlen zu müssen, waren keine Alternative.

Die Entscheidung fi el für ein Bitumen-Dach mit Innenneigung unter

Benutzung der vorhandenen drei Innen ab fl üs se. Vorteil dieser Lösung

sind relativ geringe Mehrkosten gegenüber einem neuen Flachdach mit

Kies und die Mög lichkeit, das Dach auch nach z.B. 25 Jahren mit einer

zweiten Bitumenaufl age preiswert für weitere 25 Jahre fi t zu machen.

Also, eine Investition mit Blick auf die Zukunft.

7

Wir hatten Glück mit der ausgewählten Dachdecker-Firma, die wirklich

eine gute Qualitätsarbeit ablieferte und es schaffte, das neue Dach

nach 2 ½ Monaten Lieferzeit im Dezember 2006 fertig zu stellen. Dem

milden Winter sei Dank! Aber was gut ist, bekommt man leider nicht

umsonst. Dem Verein kostet das rund 43.700 Euro von denen das Stadt-

Sportamt wiederum 25% übernimmt. Dazu kommen noch kleinere

Reparaturen wie ein neues Fenster. Das wäre es dann hoffentlich für

längere Zeit. Aber die Vereinskasse ist damit so gut wie leer. Deshalb

sind ein paar Bau-Spenden herzlich willkommen. Ob mit oder ohne,

wir können uns in unserem Vereinsheim wieder gemütlich und sicher

fühlen. Wer die schöne Weihnachtsdekoration von unseren Wirtsleuten,

der Familie Pawlowski, gesehen hat, wird mir da sicher zustimmen.

J.Bertuleit

Wirtschaftswart


Gymnastik und Aerobic

Jahresbericht

der Gymnastikabteilung

Und wieder ist ein Jahr vorbei. Es ist viel passiert in der Abteilung. Die

alljährliche Karnevalsveranstaltung zu Altweiber wurde durch unsere

Kinderaerobicgruppe ganz toll ver treten, auch wenn sie in dem Artikel

der Turnerkunde keine Erwähnung fanden. Bedauerlicherweise hatte

man sie hier vergessen, worüber die Kinder sehr enttäuscht waren.

Nach aufwendigen Vorarbeiten war die gesamte Aerobicfamilie beim

Saisoneröffnungsfest präsent. Ein Großteil der Kinder und Erwachsenen

war aktiv auf der Tanzfl äche, wo die verschiedenen Choreographien der

letzten Trainingsstunden dargeboten wurden, fast alle hatten im Vorfeld

für das Kuchenbuffet gebacken und einige von uns übernahmen

während des gesamten Festes den Verkauf der Kuchenspenden. Dabei

kam ein schönes Sümm chen zusammen. Am nächsten Morgen standen

die gleichen Leute bereits wieder zum Putzen der Halle bereit.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. So fand wie jedes Jahr ein Sportund

Wellnesswochenende für alle Inte res sierten statt. Diesmal ging es

ins Hotel Vitalis im wunderschönen Greetsiel an der Nordsee, wo wir

dann mit Schwung in den 1. Mai hineintanzten.

Der Sommerfi tnesskurs lief in den ersten drei Ferienwochen wieder

mit großem Erfolg bei bestem Wetter. Er wird voraussichtlich im Sommer

in den letzten Ferienwochen stattfi nden.

Im November trifft sich die Aerobicfamilie am großen Tisch zum Gänseessen

und im Dezember lassen wir das Jahr beschaulich ausklingen,

gedanklich aber schon mit der Planung der Altweiberveranstaltung

beschäftigt, denn im Februar wird Uschi Kitz zum 3x11. mal die DTV-

Frauen um sich versammeln, um mit ihnen zu feiern, zu lachen und zu

tanzen.

Die Aerobicfamilie wird sich in diesem Jahr für das Dreigestirn Uschi,

Luci und Marianne zum Jubiläum ganz besonders anstrengen. Lasst

Euch überraschen und kommt zahlreich.

Die Kinderaerobicgruppe hat, wie schon im letzten Jahr, die Skigymnastik

und die Kinderweihnachtsfeier mit einer getanzten Geschichte

erfreut. Für die Choreographie und das Einüben waren Lena Wolters

und Meike Kreutel auf eigenen Wunsch verantwortlich und haben es

toll gemacht.

9

Alle Aerobicstunden fi nden wie bisher statt. Die genauen Zeiten und

Hallen fi ndet Ihr in diesem Heft. Die Gym nastikstunden für Frauen mit

Ulrike Davids am Dienstag und Christa Neufeind am Mittwoch fi nden

ebenfalls wie gewohnt statt. Für den Rückenkurs am Montag steht eine

neue Übungs leiterin noch aus. Sollten zu den ver schiedenen Gruppen

noch Fragen offen sein, dürft Ihr Euch gerne an mich wenden. Ansonsten

hoffe ich auf ebenso viel Spaß wie ein gutes Miteinander in der gesamten

Abteilung und wünsche allen Mitgliedern ein vor allem gesundes

und friedvolles Jahr 2007.

Eure Edith


Stark und aufrecht im Alltag

…durch gezieltes Training der Halte- und Bewegungsmuskulatur. Das

ist mehr als nur Bodyforming, deshalb wird der Mittwochskurs in der

Staufenhalle ab sofort zum Fitness kurs, bei dem vor allem präventiv

die Halte muskulatur des Rumpfes, aber natürlich auch die Bein- und

Arm muskulatur trainiert wird. Das Training wird durch den Einsatz von

Hanteln, Therabändern, Redondobällen und Balance Pads unterstützt

und abwechs lungs reicher. Außerdem unterstützen Gleichgewicht übungen

die Kräftigung der Tiefenmuskulatur.

Ich habe im November 2006 die Ausbildung zur DTB Rückenschulleiterin

mit Erfolg abgeschlossen und bin bereits Übungsleiterin für Prävention

im Bereich Haltung- und Bewegungssystem. Während dieser

Aus bildungen habe ich viel hinzugelernt. Deshalb liegt mir der Kurs besonders

am Herzen. Für nähere Infor mationen solltet Ihr einfach mal

vorbeischauen. Der Kurs beginnt immer um 19.30 Uhr am Mittwoch

und man kann jederzeit einsteigen.

Bis dahin

Eure Edith

11

Gymnastik und Aerobic

Hallo!

In der Eltern-Kind-Abteilung schon seit mehreren Jahren bekannt,

möchte ich mich nun auch den Teilnehmern der Wirbelsäulengymnastik

vorstellen. Ich heiße Marion Riedl, bin 41 Jahre alt, verheiratet und

habe eine Tochter. Seit über 20 Jahren arbeite ich hauptberufl ich als

Erzieherin, davon 16 Jahre in Düsseldorf. Im DTV leite ich seit ca. 5 Jahren

Eltern-Kind-Gruppen.

Im Januar 2007 habe ich die Wirbelsäulengymnastik-Gruppe übernommen,

die Johanna aus berufl ichen Gründen aufgeben musste. Thea hat

für die Übergangszeit die Übungsleitung übernommen, um die Gruppe

zusammen zu halten. Ihr sei auf diesem Wege von allen Teilnehmern

ein herzliches Dankeschön ausgesprochen!

Auch wenn ich mir die Namen aller Teilnehmer noch nicht merken

kann, freue ich mich auf Euch. Ich hoffe, wir haben Spaß und ihr geht

alle „rückengestärkt“ aus den Übungsstunden.

Eure Marion

Merken!

Das 160. Saisoneröffnungsfest…

19. Mai 2007


Happy Oldies

Rückblick 2006 der „Happy Oldies“

Das letzte Ereignis in unserer Abteilung in 2006 war ein Fest, eine Feier,

die von allen im Vereinsheim erlebt wurde. Es war der Jahresabschluss

im Advent. An die 50 festlich gekleideten, heiteren Frauen strahlten im

Kerzenlicht eine warme, frohe Atmosphäre aus. Es wechselten besinnliche

Momente mit Erinnerungen an das verfl ossene Jahr, mit Essen

und Trinken, Liedersingen und zuhören aber am ausgiebigsten mit Gesprächen.

Für unseren Sport, den wir noch immer Turnen nennen, haben wir

wöchent lich die Turnhalle am Staufenplatz, gleich neben dem Vereinsheim.

Hierhin geht es gleich nachher zu Kaffee und Kuchen. Da wird

gefragt, wer fehlte heute, wer ist krank, wer hatte Geburtstag? Man

besuchte, die die Zuspruch brauchten oder Hilfe. Schlechte Gesundheitszustände

kommen bei uns schon mal vor. Wir sind zwischen 60

und 83 Jahre, können zahlreiche Ersatzgelenke vorweisen, und müssen

hin und wieder mal zum Arzt. Einige haben schlimme Krank heiten

überstanden, aber keine hat aufgegeben. Auch wer mal nicht mitturnen

kann, kommt donnerstags in die Gemeinschaft und ist herzlich aufgenommen.

Wir haben in 2006 das Angebot neuer Sportgeräte gerne angenommen.

Seit langem benutzen wir Therabänder, aber jetzt kamen solche suppentellergroßen

Halb-Igel und sofakissenähnliche Schaumstoff-Pads,

die unser Gleichgewicht gewaltig herausforderten. Wir benutzten Turnmatten,

Stühle, Bälle, Reifen und Massage-Igel. Und ganz wunderbar

ließ es sich mit den langen Gymnastikbändern tanzen. Musik ist oft dabei.

Wir haben vor allem an der Koordination gearbeitet (z.B. Gleichgewicht)

als wichtige Hilfe für den Alltag, an der Be weg lich keit und an

unser Muskelkraft. Wenn auch die Arbeit auf der Matte am Boden gar

nicht geschätzt wurde, musste sein! Stöhnen und Schwitzen kommen

immer mal wieder vor, aber hinterher war alles Prima. Bei aller ge bo tenen

Aufmerksamkeit, wir hatten immer viel Spaß. Wir spielten auch z.B.

Indiaka oder solche verzwickten Sachen, die viel Denkarbeit forderten.

13

Am 15. eines jeden Monats ist Wandertag: um die Stadt herum oder

hinein oder auch in ein Museum. Wir hatten auch Gäste eingeladen. Die

Seniorengruppe eines Neusser Sportvereins war im Juli bei uns. In den

Sommer ferien, wenn alle Turnhallen geschlossen sind, treffen wir uns

weiter jede Woche. Dann sind die nicht Verreisten bei Boccia und Kaffee

auf dem Sportplatz.

Die Saisoneröffnung des Vereins am 20. Mai auf dem Sportplatz war

trotz des Regens ein voller Erfolg. Die „Oldies“ saßen gut betreut mit

allen anderen Abteilungen in der spontan umfunktionierten Turnhalle

zum Zu schauen oder Mitmachen. Im Oktober hat unsere Abteilung mit

Hilfe von Christa und der Krankenkasse GEK einen Werbetag veranstaltet.

Die Anstrengung war groß, um einen ganzen Tag mit Fremden

ähnlichen Alters zu gestalten. Da wurde Walking mit und ohne Stöcke

angeboten, medizinisches erklärt, Blutzucker gemessen. In der Turnhalle

gab es vielfältige Gymnastik, im Vereinsheim ein gesundes Mittagessen

und beim Kaffee gab es mal wieder viel zu erzählen. Im Herbst

ist es uns auch gelungen, unseren Nachbarn, das neue Deutsche Tischtenniszentrum

zu besichtigen. Da ist eine großartige Sportanlage entstanden,

die in Europa ihresgleichen sucht.

Als Ausblick sei auf das 20jährige Bestehen unserer Abteilung am

26. April 2007 hingewiesen.

Und Dank muss ausgesprochen werden an Margot, die viele Ideen einbrachte.

Vor ihr lassen sich alle bereitwillig steuern und an Christa, die

mich bei Terminnot vertreten hat.

Helly Golombek

Merken!

Das 160. Saisoneröffnungsfest…

19. Mai 2007


Leichtathletik

Neues aus der Kinderleichtathletik

und dem Kinderturnen

Seit den Herbstferien hat sich einiges in den Gruppen getan. Christine

und Annika haben angefangen zu stu dieren und können deshalb in der

nächsten Zeit ihre Gruppen nicht weiter trainieren. Und damit ging das

Chaos auch schon los: Für die Kinderturngruppen am Montag fand sich

glücklicherweise schnell jemand: Kirsten Hor ney ist für Christine eingesprungen

und unsere Zusammenarbeit funktioniert echt super.

Allerdings sind die Stunden verkürzt worden: 8 bis 10jährige kommen

montags zwischen 16.00 und 17.00 Uhr auf ihre Kosten. Danach sind

die 11 bis 13jährigen von 17.00 bis 18.00 Uhr dran. Für die 12 bis 15jährigen

Sportler gibt es seit diesem Jahr außerdem noch eine ganz neue

Gruppe. Die von Mohammed geleitete Stunde fi ndet immer freitags von

16.00 bis etwa 17.45 Uhr statt. Dort werden dann alle möglichen Ballspiele

angeboten. Die erste Stunde kam bei den Jugendlichen sehr gut

an. Kommt doch einfach mal vorbei! Die Gruppe ist ge mischt!

Die größten Probleme hatten wir aber damit, die Leichtathletikgruppe

von Annika und Christine unterzubringen. Davon abgesehen, dass

die beiden eigentlich nicht zu ersetzen sind. Nach einigem hin und her

steht jetzt aber fest:

4 - 6/7-jährige Di. 16.00 - 17.00 Uhr mit Marisa und Lena Brehmschule (Halle)

(ab Ostern wieder draußen!)

6/7- 11-jährige Di. 17.00 - 18.30 Uhr mit Meike und Lena Staufenplatz

Für neue Ideen, Anregungen oder Kritik stehe ich gerne zur Verfügung!

Ich hoffe, auch im Jahr 2007 haben wir so viel Spaß wie 2006!

Eure Lena

Merken!

Das 160. Saisoneröffnungsfest…

19. Mai 2007

15

Mutter-Vater-Kind-Turnen

Eltern-Kind-Abteilung?

Uns gibt’s noch!

... wenn auch geschrumpft, denn für die Dienstags-Gruppe um 17.00 Uhr

ließ sich leider kein neuer Übungsleiter fi nden. Als Barbara dann auch

noch die Donnerstags-Gruppen aufgeben musste, waren wir über Connys

kurz fristigen Einsatz mehr als glücklich.

Die Teilnehmer der entfallenen Dienstags-Gruppe verteilten sich zunächst,

soweit möglich, auf die verbleiben den Gruppen, sodass ich

plötzlich einer Gruppe von 29 Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren (plus

Eltern) gegenüber stand. Eine altersentsprechende Vorbereitung der

Turnstunden war so für mich nahezu unmöglich geworden. Con ny erging

es nicht anders. Um die Qualität unserer Turnstunden zu sichern,

musste also dringend neu struk turiert werden.

Dienstag 17.00 – 18.00 Uhr 4 - 6 Jahre

Donnerstag 17.00 – 18.00 Uhr 2 - 3 Jahre

Donnerstag 18.00 – 19.00 Uhr 2 - 3 Jahre

Wir hoffen, auf diesem Wege allen Altersgruppen gerecht zu werden

und möglichst viele Teilnehmer auffangen zu können. Den Eltern und

Kindern, die uns allen Übungsleiterwechseln zum Trotz treu bleiben,

möchten wir hier einmal „Dankeschön“ sagen.

Wir geben uns große Mühe, die Turnstunden nicht nur zu erhalten, sondern

sie auch so zu gestalten, dass sie be sonders für die Kinder immer

wieder ein schönes Erlebnis sind. Der gemeinsame Spaß und der Stolz

in den Ge sichtern der Kinder bestätigt mir immer wieder, wie wichtig

die gemeinsame Zeit mit den Eltern auch für die 4-6jährigen noch ist.

Immer wieder erlebe ich auch, wie einzelne Kinder von ihren Eltern

einfordern, wirklich bei der Sache zu sein, die Turnstunde nicht als

„Kaffeeklatsch“ zu missbrauchen und das geliebte Handy aus zu schalten.

– Zu Recht! Auch die Kleinsten möchten ernst genommen werden

und nur so kann die Freude an der Be we gung und am lernen erhalten

bleiben. Weiter so!

Eure Marion


Ski

Jahresbericht Skiabteilung 2006

Ruck-Zuck, schon wieder ist ein Jahr vorüber, denkt sich bestimmt jeder,

wenn man so zurückschaut. Oder? Wie dem auch sei. Für die Skiabteilung

war es ein schönes Jahr auch wenn das Sommereröffnungsfest

im Regen versank, aber es wurde ja noch Dank der Staufenhalle

gerettet. Aber darüber ist ja genug gesprochen und ge schrie ben worden.

Unsere Nordic Walking Vorführung gab jedenfalls einen Einblick in

eine lebendige Ab teilung. Hier gleich der Hinweis auf den Nordic Kurs

der nach wie vor, angeboten von Uschi Wuttke, jeden Donnerstag von

9.00-10.00 Uhr ab Sportplatz noch auf weitere Interessierte und Mitmacher

wartet. Stöcke werden gestellt.

Ja, der vergangene Winter war ja wirklich super und wer wollte, konnte

sich jeweils am Samstag durch eine angekündigte Busfahrt des Ausrichters

SKD nach langer Zeit wieder richtig im Sauerland austoben.

Endlich war auch wieder eine Stadtmeisterschaft im Riesenslalom

möglich, an der sich auch die Skiabteilung des DTV mit Erfolg beteiligte.

Siehe hierzu den ausführlichen Bericht in der TK 2. Unsere im März

ausgelobte Skisafari ins Zillertal war bei den traumhaften Verhältnissen

bei allen Teilnehmern ein voller Erfolg. Ebenfalls ausführlicher Bericht

in TK 2. Sogar ein Film kann über die Geschäftsstelle ausgeliehen

werden.

Dieses Jahr geht es wieder ins Zillertal, hoffentlich bei ebenfalls guten

Verhältnissen. Im Sommer „vergnügte“ sich die Skiabteilung auf dem

Sportplatz und im Grafenberger Wald mit Nordic-Walking und Trimm

Trapp. Auch etliche Volksläufe wurden im Sommer von Mitgliedern

der Skiabteilung getätigt, um sich auch hier fi t zu halten. Fahrradtouren

sowie die Novemberfahrt, diesmal nach Rurberg in die Eifel und

eine Weihnachtsfeier beendeten das Jahr 2006. Noch ein Nachtrag, es

konnte ein guter Trainer für das Hallentraining gewonnen werden, der

mit neuen frischen Ideen das Wintertraining belebt. Bis auf bald in der

Halle, auf dem Sportplatz, am Stammtisch oder evtl. sogar auf der Piste.

SKI HEIL für 2007

Norbert Kastner

17

Weihnachtsfeier der Skiabteilung

am 9. Dezember 2006 im Vereinsheim

Schon wieder ist ein Jahr vergangen. Ca. 40 Skifans feierten besinnlich

im Vereinsheim die diesjährige Weih nachtsfeier. Die bekannten Helfer

schmückten die Tische mit Tannengrün, Kerzen und leckeren bunten

Tellern (diversen Plätzchen usw.). Zur Begrüßung kredenzte man uns

ein Glas Sekt. Eine reichhaltige Tombola konnten wir wieder bewundern.

Allen Spendern, auch Ehepaar Pawlowski mit 10 Liter Bier, herzlichen

Dank.

Nun begrüßte uns Linde herzlich und wünschte uns viel Spaß. Zwei 80jährigen

wurde noch nachträglich von Linde zum Geburtstag gratuliert.

Gisela und Walter erhielten jeweils einen wunderschönen Blumenstrauß.

Die Düssel-Akkordeons mit Manfred Zielhoff begleiteten uns den

ganzen Abend mit Weihnachtsliedern. Alle Skifans sangen fl eißig mit.

Nun überraschten uns süß geschminkte und gekleidete Kinder mit

einem getanzten Märchen. Die traurige Prinzessin sollte zum Lachen

gebracht werden. Geschrieben und vertont wurde die Geschichte von

Lena und Maike. Tosender Beifall brauste auf. Von Linde erhielten alle

Kinder ein kleines Geschenk.

Inzwischen öffneten sich die Türen vom Jugendraum. Hier konnten wir

uns an einem leckeren Büffet von Ehepaar Pawlowski laben. Alle langten

tüchtig zu. Weihnachtsgeschichten wurden nun von Ellen auf Platt

mit Musikuntermalung, Anne „die Bescherung“ und Annemarie „zwei

Briefe von Kindern“ auch auf Platt vorge lesen. Alle lauschten gespannt

und spendeten viel Beifall. Gisela hat es sich zwischenzeitlich nicht

nehmen lassen, allen eine „Runde“ kredenzen zu lassen. Walter spendete

den gleichen Betrag für unser Sparschwein. Beiden Spendern

herzlichen Dank. Jetzt endlich wurde die ersehnte Tombola eröffnet.

Unsere „Ehrenjungfrau“ Ernst zog die einzelnen Nummern. Er gewann

selbst unter großem Gelächter eine Liftingcreme. Ich hoffe, dass alle

mit ihren Preisen zufrieden waren. Den Organisatoren und allen Helfern

herzlichen Dank. Ein gesundes Neues Jahr wünscht Euch mit Ski

Heil

Maria Waßmann


Ski

Novemberfahrt der Skiabteilung

Wie jedes Jahr startete am 1. November wieder eine Schar unverdrossener

„Skiläufer“ zur „Trainingsfahrt“ in die Eifel zur Rurtalsperre nach

Rurberg. Der Wetterbericht für die nächsten Tage versprach winterliches

Schmuddel wetter mit Regen, Sturm und Schneefall bis auf 400 m.

Während der Fahrt nach Rurberg entsprach das Wetter der Vorhersage

und jeder befürchtete das Schlimmste. Jedoch bei der Ankunft lachte

die Sonne und nach dem die meisten eingetroffen waren, ging es zuerst

zum gemeinsamen Picknick; denn schließlich muss man sich vor der

ersten großen, anstrengenden Wanderung stärken. Viele Brötchen wurden

von fl eißigen Händen ge schmiert und bestens belegt, die Getränke

waren entsprechend der Witterung eisgekühlt. Es schmeckte vor züglich

und die Stimmung wurde noch besser. Der Wettergott meinte es

gut mit uns, doch plötzlich verdunkelte sich der Himmel. Unter einem

Wetter schutz mussten wir uns vor Regen, Hagel und Sturm unter stellen.

Als die Sonne sich überraschenderweise wieder zeigte, wanderten wir

immer am Ufer des Obersees vorbei bis zur Stau mauer des Urftsees.

Die Urftalsperre mit ihrer imposanten 58 m hohen Staumauer, war bei

ihrer Inbetriebnahme die größte Talsperre Europas. Nach einer kurzen

Stärkung und abwettern eines Regenschauers wanderten wir zurück

nach Rurberg. Interessant ist, wie sich hier in dieser Region 3 Talsperren

aneinander reihen, wobei der Obersee ein Trinkwasser reservoir ist.

Am Abend, nach einem mehr als reichhaltigen Abendessen, spielten

wir wieder unser be rühmtes „Bingo“. Tolle Preise für die Sieger ermunterten

zum eifrigen mitspielen.

19

Am Donnerstagmorgen, wieder gut ausgeruht und gestärkt, starteten

wir zum Kloster Mariawald. Wegen der größeren Stecke, ca. 13 km, und

entsprechendem Anstieg zum „Kermeter“, zogen es einige vor, mit dem

Auto zum Kloster zu fahren. Nach 2 ½ Stunden strammen Schrittes

durch einen immer noch grünen, leicht gefärbten Wald, erreichten wir

unser Ziel. Nach einer kräftigen Erbsensuppe machten wir uns auf den

Rückweg. Doch auch jetzt streikten einige Fußkranke; sie schlossen

sich den Autofahrern an. Der Rückweg war zwar genau so lang, aber

da es überwiegend abwärts ging, nicht mehr so anstrengend. Im Hotel

angekommen erfrischten sich einige im Schwimmbad, andere frönten

dem Kartenspiel. Am Abend, wie sollte es anders sein, siehe oben.

Frei tagmorgen nach dem Frühstück war allgemeines Aufbrechen in

Richtung Heimat, Christa und Bernhard Richtung Stubai Gletscher zum

Skilaufen. Aber auch auf dem Heimweg gab es noch interessante Ziele,

wie Bad Münster-Eifel, Burg Nideggen oder eine sehr schöne Töpferwerkstatt

mit einem großen Angebot an Weih nachts artikeln.

Allen Helfern, insbesondere Norbert, die uns die schönen Tage vorbereitet

haben, nochmals herzlichen Dank.

Roscha

P.S. Anscheinend hatten sie sogar einen guten „Draht nach oben“; denn

trotz der schlechten Wettervorhersage benötigten wir weder Schirm

noch Regelmantel.


Ski

Schi-nesisch

Ich habe mir ein paar neue Ski-Schuhe gekauft. Das ging ganz einfach.

Der nette Verkäufer aus dem kleinen Sport ge schäft in Bilk sagte mir,

dass ich mich in den Schuhen wohl fühlen muss, musterte mich, griff

ins Regal, gab mir einen bunten Klotz und fügte hinzu. „Probieren Sie

mal den“. Meine skeptischen Blicke konterte er mit der Bemerkung:

„Ach ten Sie nicht auf den Namen, die werden eh’ in der gleichen Fabrik

zusammen ge schweißt“. Fünf andere Modelle von namhaften Herstellern,

die ich mir selber aus dem Angebot herausgesucht hatte, passten

mal da mal dort nicht. Aha! „An Ihrem-Bello-Schuh können Sie alles

einstellen, nur fahren müssen Sie selber.“ „Lesen Sie sich in Ruhe zu

Hause die Bedienungsanleitung durch.“ Na klar, dachte ich mir, nichts

leichter als das.

Im Wohnzimmer stapfte ich also um den Tisch herum, und suchte in

dem Kleingedruckten die deutsche Version der Schuhbeschreibung.

Auf den ersten vier Seiten waren acht Modelle abgebildet. Da gab es

einen AVANTI, einen CARVEX, einen VISIO und einen NX AUTO. Ich las

N ( i ) X AUTO. Also fahren muss ich doch selber, wie der Verkäufer mir

prophezeite. Ja, welchen Dalbello hatte ich denn jetzt gekauft? O.k., auf

dem Schuh steht CRX tech no logy carvex .Von Seite 9 wurde ich auf Seite

12b verwiesen. Dort soll der GRAB TAB TONGUE PULL erläutert sein.

Jetzt konnte ich wählen zwischen HOLD GRAB TAB WITH ONE FINGER

und PREN DRE L’ONGLET ENTRE 2 DOIGTS und TENERE IL GRAB TAB

CON UN SOLO DITO sowie HALTEN SIE DEN GRAB TAB MIT EINEM FIN-

GER. Zwei Fragen drängten sich mir spontan auf: erstens, zwei Finger

für die Franzosen und einen Finger für die Anderen und zweitens, was

ist ein GRAB TAB? Ich blätterte wieder zurück zu den Modell-Varianten

und fand dort auch ein GRAB TAB TONGUE PULL; ebenfalls mit Verweis

auf Seite 12. Da war ich doch schon! Außerdem gab’s da noch: MICRO

und MACRO ADJUSTABLE RACKS und BUCKLES: aha, FORWARD LEAN

CONTROL: sowie eine CARVE/WALK/SKI CONTROL, eine au to matische

Steuerung?

Da erinnerte ich mich, dass unser Ski-vor-fahrer immer sagte: Ich

mach die Schuh’ immer auf, wenn’s drückt.

hajowu

21

Tennis

Merken!

Das 160. Saison eröffnungsfest…

19. Mai 2007

Jahresbericht

der Tennisabteilung für 2006

Das offi zielle Tennisjahr 2006 begann am 29. Januar mit der ordentlichen

Mitgliederversammlung, auf der alle Vorstandsmitglieder wiedergewählt

wurden. Allerdings kündigten Sportwartin Heide Schael

und Sprecher Mar cel Kielgas an, dass beide nur noch für eine Amtszeit

zur Verfügung stehen könnten. Wie sich später heraus stel len sollte,

gestaltete sich die Nachfolgesuche als äußerst schwierig und blieb bis

zum Jahresende weiter offen.

In Abstimmung mit anderen Abteilungen des DTV hatte die Tennisfraktion

beschlossen, sich an dem gemein samen Saisoneröffnungsfest am

20. Mai zu beteiligen. Mitglieder der Tennisabteilung haben sich aktiv

an der Vorbereitung und der Durchführung beteiligt. Das Fest war ein

voller Erfolg, auch weil sich die Mitglieder ab teilungsübergreifend noch

besser kennen lernen konnten.

Platzeröffnung und somit sportlicher Saisonauftakt war diesmal der

15. April. Traditionsgemäß startete dann Ende April / Anfang Mai die

Medenspielzeit. Erfreulich war, dass der DTV neben sechs Erwachsenen-Mann

schaften (Damen, Damen 40, Damen 55, Herren, Herren 40,

Herren 60) auch wieder mit der U14-Mädchen mannschaft eine Jugendmannschaft

stellen konnte.

Darüber hinaus waren wir in diesem Jahr, zusammen mit anderen Vereinen,

Gastgeber für die Jugend kreis meisterschaften, die vom 15. bis

zum 19. Mai reibungslos ausgetragen wurden. Auch wenn über unsere

tra di tionellen Turniere in der Turnerkunde oft umfassend berichtet

wird, möchte ich diese noch einmal kurz zusam menfassen:

Das Seniorinnen-Doppelturnier wurde bereits zum 16. Mal am 8. Juli

ausgetragen. Siegerinnen im Finale waren Marita Schmieskors und Iris

Sann gegen Malu Becker und Erika Schmehl. Der Dank für die Organisation

und ihr Engagement gilt Christine Schulz und Monika Steinhanses.

Am 22. Juli fand das Hans-Bischet-Turnier statt. Turniersieger wurden

Ernst Schmieskors und Thomas Mayer. Die Endspielgegner waren

Jürgen Bertuleit und Günter Machtans. Die Organisation wurde traditionsgemäß

von Edith von der Heiden und Heide Schael durchgeführt.

Renate Bischet war selbstverständlich als aktive Zu schau erin und

„Schutzpatronin“ mit dabei.


Am 5. August wurde der Mixed-Cup ausgetragen. Dort setzten sich im

Finale Gaby Polzin und Ernst Schmies kors gegen Marita Schmieskors

und Wolfgang Schubert durch. Für Organisation und Durchführung

sorgte wie der Jürgen Bertuleit.

Im Gegensatz zu den Vorjahren war geplant, die DTV Open vom 12. bis

zum 26. August durchzuführen, anstatt wie bisher üblich über die gesamte

Saison. Aufgrund der kalten und regnerischen Witterung konnten

die Ter mine aber nicht eingehalten werden. Bedauerlich war auch,

dass die Teilnehmerzahl im Vergleich zu den Vorj ahren deutlich zurückging.

Siegerin bei den Damen wurde Dana Müller, die alle drei Gruppenspiele

gewann. Den zweiten Gruppenplatz belegte Susanne Geist.

Im Mixed siegten Susanne und Michael Geist, die alle drei Gruppenbegegnungen

für sich entscheiden konnten. Den zweiten Platz belegten

Julia Ernst und Marcel Kielgas.

Die Herrenkonkurrenz wurde im K.O.-System durchgeführt. Hier siegte

im Finale Jens Petersen mit 6:1 und 7:6 gegen Michael Geist. Im

Herren-Doppel belegten nach Durchführung aller Begegnungen Jens

Petersen und Bernd Zielhoff den ersten Tabellenplatz. Zweiter wurden

Michael Geist und Slava Zharovsky.

Da sich letztlich das Wetter im September und Oktober wieder von seiner

schönen Seite zeigte, konnte bis Ende Oktober Tennis gespielt werden.

Den Saisonausklang haben wir am 28. Oktober gefeiert. Das Motto

lautete „Klön und Schnack“ und war im besten norddeutschen Sinne

Programm: Anne Milich führte „op plattdüütsch“ durch den Abend.

Musikalisch unterstützt wurden wir von Manfred Zielhoff und seinen

Begleiterinnen, die uns mit ihren Akkordeons viele bekannte Melodien

darboten. Für die stimmungsvolle Gestaltung unseres Vereins heims

war nach bewährter Tradition der Festausschuss zuständig. Als Überraschung

traten dann noch die Sirs als „blaue Jungs von der Waterkant“

mit zwei Liedern und einer (lautstark) geforderten Zugabe auf.

Anschließend wurde, dem Motto folgend, noch bis nach Mitternacht viel

geschnackt. Sehr erfreulich war die Teilnehmerzahl von 75 Personen,

die auch einige Gäste und Freunde unserer Tennisabteilung umfasste.

23

Sehr gut hat sich im abgelaufenen Jahr der Jugendbereich entwickelt.

Dank der engagierten Arbeit unseres Jugendwartes, Jürgen Bertuleit,

konnten weitere Kinder für unsere Abteilung gewonnen werden. Dies

ist auch der Grund, warum die Leitung das Kinder- und Jugendtraining

auch in der Wintersaison weiter fi nanziell fördert.

Für 2007 ist geplant, wieder ein gemeinsames Saisoneröffnungsfest

mit anderen Abteilungen zusammen zu fei ern. Die Platzeröffnung ist,

abhängig von den Witterungsverhältnissen, für Mitte April geplant. Zusätzlich

ist ge plant, für Kinder und Jugendliche Ende August / Anfang

September ein Eltern-Kind-Turnier durchzuführen und eine weitere

Jugendmannschaft zu melden.

Zum Abschluss möchte ich mich bei allen Helferinnen und Helfern bedanken,

die durch ihr Engagement und ihre Unterstützung zu den sportlichen

und gesellschaftlichen Ereignissen beigetragen, beziehungsweise

diese erst ermöglicht haben.

Großer Dank gilt auch Heide Schael! Nach zehn Jahren engagierter Arbeit,

unter nicht immer einfachen Bedingungen, wird sie das Amt als

Sportwartin abgeben.

Da ich als Sprecher in der Mitgliederversammlung im Januar nicht

mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stehe, gilt mein Dank an alle,

die mich in meiner fünfjährigen Amtszeit mit Rat und Tat unterstützt

haben. Ich bin froh, sagen zu können, dass die Tätigkeit mir sehr viel

Spaß bereitet hat. Viele nette Menschen habe ich so aus der Tennisabteilung

und aus den anderen Abteilungen erst kennen lernen können.

Ich wünsche allen Mitgliedern des DTV für 2007 Gesundheit und Glück

und freue mich auf ein Wiedersehen auf unserer Anlage.

Marcel Kielgas

– Sprecher –


Tennis

Und weiter geht’s

mit der Tennis-Jugend

Der erfreuliche Aufwärtstrend in unserer Tennis-Jugend hält an. Im

Jahr 2005 kamen zu unseren 7 Jugendlichen unter 18 Jahren 7 neue

Kinder zwischen 9 und 14 Jahren dazu. Alle kamen aus der Leichtathletik-Gruppe

des DTV und sind neben dem Tennis auch dieser Sportart

weiter treu geblieben. Das ist für die Kondition optimal und nur in einem

Verein, der nicht nur Tennis, sondern auch andere Sportarten anbietet,

möglich. Nach dem die Kinder am Sommer-Schnupper-Tennistraining

teilgenommen hatten, wurden sie für das Wintertraining in die bewährte

Obhut unseres Profi -Trainers „Jojo“ übergeben. Der machte seine

Sache offenbar so gut, dass wir eine Mädchen-Mannschaft U14 zu den

Meden spielen des Tennis-Bezirks Niederrhein anmelden konnten. Obwohl

sie das Handicap hatten, nur zu viert zu spielen, haben sich Lana,

Laura, Linda u Meike in ihrer ersten Saison sehr gut geschlagen. Sie

konnten einmal gewinnen, spielten einmal unentschieden und verloren

zwei mal. Das reichte in der Endabrechnung zu Platz 4 punktgleich mit

dem 2. Platz und motiviert für die nächste Saison.

Im Jahr 2006 waren zeitweise bis 14 neue Kinder im Sommer-Schnupper-Tennistraining.

Etwa ein Drittel der Kinder kamen von außerhalb

des Vereins. Von allen Kindern traten 6 in den DTV und in die Tennis-Abteilung

ein und nehmen jetzt am neuen Wintertraining 2006/2007 mit“

Jojo“ teil. Erfreulicherweise blieben auch alle Kinder aus den vorigen

Jahren weiter dem Wintertraining treu. Daraus kann man den Schluss

ziehen, das sich unser Konzept mit dem Schnupper-Tennistraining im

Sommer bewährt hat. Wenn allerdings der Umfang 2007 so werden

sollte wie im vorigen Jahr, ist das mit einem Schnupper-Trainer nicht

mehr zu schaffen. Vor allem wenn man berücksichtigt, dass auch die

Jugend-Mannschaften Betreuung beim Training brauchen. Hier könnte

man dem Beispiel anderer Vereine folgen, die für die Betreuung der

Jugendlichen bis zu 10 „Oldies“ motiviert haben. Und Oldies haben wir

beim DTV im Tennis eigentlich genug…

Für 2007 wollen wir neben den Mädchen U16 auch eine gemischte

Jungen- und Mädchen Meden-Mannschaft U12 melden, die mit 8 Teilnehmern

eine solide personelle Grundlage hat und damit auch den einen

oder anderen Ausfall bei Krankheit oder Urlaub verkraften kann.

Auf der anderen Seite darf man nicht verkennen, dass die Er folge bei

25

der Motivierung von Jugendlichen für den Tennissport beim DTV auch

handfeste fi nanzielle Gründe haben. Kaum ein anderer Verein in Düsseldorf

unterstützt die Jugend so stark fi nanziell im Wintertraining wie

wir. Dazu gehören die Bezahlung der Hallenstunden und ein Zuschuss

für den Trainer. Dieser Trainer-Zuschuss wird allerdings im nächsten

Winter 2007/2008 entfallen, zu Gunsten einer zusätzlichen Hallenstunde

für die Kinder. Wir brauchen die Jugendlichen, wenn es in unserem

Verein weiter Tennissport geben soll. Deshalb ist je der Euro gut angewendet,

solange wir die Möglichkeit dazu haben.

Jürgen Bertuleit

Merken!

Das 160. Saisoneröffnungsfest…

19. Mai 2007

Terminplan Tennisabteilung 2007

(mögliche Änderungen werden schriftlich bekannt gegeben)

Platzeröffnung voraussichtlich Mitte April

(witterungsabhängig, wird durch Aushang bekannt gegeben)

Saisoneröffnungsfeier DTV 19. Mai 2007

Seniorinnen-Doppelturnier 23. oder 24. Juni 2007

Hans-Bischet-Turnier 7. oder 8. Juli 2007

Mixed-Cup 4. oder 5. August 2007

Abteilungsmeisterschaft August 2007

Eltern-Kind-Turnier Ende August / Anfang September 2007

Gemeinsamer Saisonausklang des DTV / 160 Jahre 27. Oktober 2007

Zur Info:

Oster-Ferien: 2. April bis 14. April 2007

Sommerferien: 21. Juni bis 3. August 2007

Herbstferien: 24. September bis 6. Oktober 2007


Tennis

Saisonausklangfest

der Tennisabteilung

Unter dem Motto „Klön und Schnack in der Friesenstube des DTV“ lud

die Tennis abteilung zu ihrem Tennis-Saison ausklangfest am 28. Oktober

2006 ein. Es war zwar kein wirkliches „Schietwetter“, doch gemütlich

war die Friesen stube schon. Dekoriert mit typischen friesischen

Teeservice und durch das anheimelnde Kerzenlicht fühlten sich die vielen

Besucher sichtlich wohl. Dazu beigetragen hat die Band von Manfred

Zielhoff, die mit Akkordeonmusik rich tig Stimmung machte. Anne

Milich, die durch den Abend führte, bat um Vorschläge, wie wir die Band,

die bis dahin noch keinen Na men hatte, nennen sollten. Viele lustige

Vorschläge kamen zur Abstimmung, gewon nen hat dann Ga by Sanders

Vorschlag: „Manni und seine Kla bauterfrauen“, denn Manni hatte zwei

Damen zur Verstärkung mit ge bracht. Elke Trost unterstützte Anne

beim Plattdeutsch, und wir hörten viele interessante Re dewendungen

von ihr. Und dann traten die „Sirs“ auf, die Anne von „Sir-Spatzen“ in

„Sir-Möwen von der Waterkant“ umtaufte. Ganz pas send zum Motto hatten

sie un ter Leitung von Heinz Wulf schon Wochen vorher Lieder wie:

„Seemann, deine Hei mat ist das Meer“ und „Wenn die bunten Fahnen

wehen“ einstudiert. Richtig roman tisch wurde es, als sie das Lied, das

Heinz mit dem Keyboard begleitete, sangen: „Wenn bei Capri die Sonne

im Meer versinkt und am Himmel die bleiche Sichel des Mondes blinkt“.

Der Mond war längst aufgegangen und die Stimmung wurde noch lustiger,

als Familie Pawlowski eine Runde „Küstennebel“ ausgab. Vorher

gab es schon eine Runde von Gisela Settgast, die kurz vorher ihren

80. Geburtstag feierte und 40 Jahre der Tennisabteilung angehört. So

feierten wir alle zusammen ein schönes Fest und fühlten uns richtig

zusammengehörend.

„Bella, bella, bella, Ihr Lieben,

bleibt uns treu, wir kommen zurück

nächstes Jahr, vergesst uns nie!

Monica Sandrock

für den Festausschuss der Tennisabteilung

27

My Funsport: Tennis!

Aus besonderem Anlass möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name

ist Marita Schmieskors. Ich bin seit 1996 Mitglied im DTV in der Tennisabteilung

und habe dort in verschiedenen Mann schaften gespielt. Bis

2003 in der Damen 50-Mannschaft in der 2. VL. Leider löste sich diese

Mannschaft auf, so dass ich für die Punktspiele zum DSC wechselte.

Ich spiele dort in der 4. Saison in der Damen 50-Mannschaft, 1. VL, bin

aber weiter Mitglied in der Tennissabteilung des DTV.

Vor einem Jahr wurde ich aufgrund der Insolvenz meines Arbeitgebers

arbeitslos. Ich ent schloss mich daraufhin, mehr über mein Hobby Tennis

zu erfahren und meldete mich zu einer Ausbildung als Tennislehrerin

an. Die Aus bildung erstreckte sich über mehrere Lehrgänge seit

August 2006, die Ab schluss prü fung fand am 18./19. Dezember 2006

statt. Als Älteste von 16 Teilnehmern erhielt ich die C-Trainer-Lizenz.

Mein dort erworbenes Wissen möchte ich gerne weitergeben.

Meiner Meinung nach kann man bis ins hohe Alter dazulernen, auch

im Tennis. Es ist nie zu spät, die tennis spe zi fi schen Fähigkeiten zu erlernen,

zu stabilisieren und zu verbessern. Die wichtigsten Voraussetzungen

sind Freu de an der Bewegung und Geduld. In der Kindheit lernt

man am einfachsten. Mit 5 Jahren können Kinder mit dem Tennis beginnen.

Bei regelmäßigem Training beherrschen sie mit 12 dann alle

Grund- und Spezialschläge. Wer von den Tennisspielern kennt nicht

das Glücksgefühl, einen Ball aus der Be wegung heraus so optimal zu

schla gen, dass der Gegner den Ball nicht mehr erreicht?

Leider hat in letzter Zeit die Begeisterung für den weißen Sport abgenommen.

Auch der DTB hat den rückläufi gen Trend erkannt und Gegenmaß

nahmen getroffen: so z.B. die Einführung des neuen Tennisindexes

(TeXX), einen bundesweit einheitlichen Saison er öffnungstag am 21.

April und das Cardio-Tennis.

Um das Tennisleben im DTV auf der schönen Anlage am Aper Wald zu

beleben und um Interes sierten den Tennissport nahe zu bringen, ist in

der neuen Saison vor ge sehen, einen wöchentlichen FUNSPORT-Tennistag

einzuführen. Näheres zu gegebener Zeit im Aushang und unter

www.duesseldorfertv.de. Schauen wir mal, wer mitmacht! Ich freue

mich auf Eure Anmeldung: Tel. 0211.92 93 99 0, Handy 0176.70 06 701

Eure Marita


Volleyball

Der Rückblick 06...

…hat witziger Weise mit dem aktuellen Blick (15.01.07) auf die Tabellen,

die Zahl 6 gemeinsam. Alle Teams haben doch noch gepunktet. Vier unserer

Mannschaften stehen auf dem 6. Platz! So ist das Jahr noch ganz

versöhnlich zu Ende gegangen. Das Abbeachen war wettermäßig eher

ein abbauen, aber die wenigen die extra deswegen kamen, hatten im

Vereinsheim noch eine gesprächsreiche Brotzeit. Danke, an die ewig

selben, treuen „Mitmacher“.

Rein zahlenmäßig tritt unsere Abteilung größer in Erscheinung; wir

werden im Januar 07 wohl wieder 100 Leute sein. Die Verletztenliste

wird kürzer und der Atem hoffentlich wieder länger. Den langen Atem

brauchen wir auch, denn bei Erscheinen dieser Ausgabe, werden unsere

Teams schon in der Rückrunde spielen. Dort gilt es die 6.ten , die

Nicht-Abstiegs-Plätze, festzuklopfen oder sich vielleicht noch auf einen

zweiten Platz hochzukämpfen!?

DTV V (D) hat das interne Pokal–Duell gegen IV verloren, aber hält sich

in der Punkterunde ganz gut (6.) und rechnet mit einem Neuzugang.

DTV IV (A) hat sich im Pokal bis ins Viertelfi nale gespielt (Ebenso, wie

DTV I.-Bezwinger Friedrichstädter TV) und dort eine lösbare Aufgabe:

den letzten der A-Gruppe Hellerhof I. Glückwunsch! In der Punkterunde

ebenfalls auf einem sicheren 6. Platz.

DTV III (B) „kann jeden in ihrer Gruppe schlagen, aber genauso gut auch

gegen jeden verlieren“, so die Aussage vom Spielertrainer Christian.

Ein variableres Spielsystem scheitert am Fehlen einer Zuspielerin. Alle

weiblichen Neuzugänge sind zur Zeit Angreiferinnen, nicht nur in diesem

Team.

DTV II (C) hat immer noch ähnliche Probleme und braucht dringend

Neuzugänge – Frauen und Männer. Neuer Spielertrainer ist Sven Nigrin

und hält das Team noch tapfer auf...na? Richtig, dem 6. Platz.

DTV I (A) tanzt da ein wenig aus der Reihe. „Überwintern“ auf dem

4. Tabellenplatz, haben sie durch die letzte hoch verlorene Partie eine

Standortbestimmung vollzogen. Je nach Aufstellung könnte man mehr

nach unten oder nach oben schielen. Die Rückrunde hängt stark von

dieser Mannschaftsabstimmung ab. Der Supercup (28.01.) wird vielleicht

etwas bewegen.

29

Merken!

Das 160. Saison eröffnungsfest…

19. Mai 2007

Bewegen können alle Volley baller etwas, und zwar Entscheidungen auf

unserer Jahreshauptversammlung! Dort reicht „Erscheinen“ und „mal

den Arm heben“ schon aus.

Wie immer mehr zu Tabellen und Volleyball in Düsseldorf im Internet :

www.vkd-mixed-liga.de und www.duesseldorfer-sportportal.de und

www.volleyball-online.de

und natürlich auf unserer Vereinshomepage : www.duesseldorfertv.de

Allen noch viel Erfolg für die Rückrunde !

Tschö, Euer Thorsten Konow

DTV 1847 e.V.__ Staufenplatz 10__40629 Düsseldorf__0211 . 66 66 37__Fax 0211 . 691 08 47

www.duesseldorfertv.de__ geschaeftsstelle@duesseldorfertv.de

Geschäftsstelle

Christa Neufeind__Sprechstunden: Dienstag 10 - 12 Uhr und Mittwoch von 16 - 18 Uhr

Vereinsgaststätte

Familie Pawlowski__02 11 . 68 21 85

Montag - Freitag ab 11 Uhr __Samstag und Sonntag ab 10 Uhr

Bankverbindungen

Konto 101 118 47__BLZ 300 501 10__Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto 172 322 0__BLZ 300 400 00__Commerzbank Düsseldorf

Impressum:

Die nächste Turner kunde erscheint im Mai 2007. Redaktionsschluss ist am 15. April 2007.

Sämtliche Manuskripte, Vorlagen, und Einsendungen bitte an redaktion@duesseldorfertv.de

oder an die DTV-Geschäftsstelle. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu kürzen. Artikel,

die mit vollem Namen gekennzeichnet sind, stellen nicht in jedem Fall die Meinung der

Redaktion dar.

Die Bezugskosten sind im Mitgliedsbeitrag enthalten.

Herausgeber:

Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

Redaktion:

Christine Troeder / Photos: www.photocase.com und Autoren

Schöne Aussichten: Oliver Iserloh__www. schoene-aussichten.com

Druck:

infotex KDS-Graphische Betriebe GmbH, 80339 München

Postvertriebsstück G 9963


Volleyball (Beach)

DTV-Beachliga

Dieses Jahr rufen wir sie ins Leben – die DTV-Beachliga:

Damen 2er (Netzhöhe 2,24 m)

Mixed 2er (Netzhöhe 2,35 m)

Herren 2er (Netzhöhe 2,35 m, höher sind wir nicht mehr gewohnt)

Die Anzahl Eurer Anmeldungen wird darüber entscheiden, ob wir wirklich

in allen Kategorien spielen können. In jedem Team muss mindestens

ein/e Spieler/Spielerin Mitglied im DTV sein. Wir spielen 3 Sätze

(nicht Gewinnsätze) mit jeweils 21 Gewinnpunkten. In der Tabelle zählt

zuerst das Satzverhältnis, dann die Bälle.

Wer genügend Zeit hat, darf in mehren Kategorien gleichzeitig spielen.

Die Beachliga fi ndet während der DTV-Beachsaison statt und ist in logische

Spieltage unterteilt (gleiches Prinzip wie in der Hobby Liga).

Die spielenden Teams vereinbaren untereinander den genauen Termin

des Matches und buchen diesen auf der DTV-Homepage.

Wir brauchen kein unabhängiges Schiedsgericht, der Gewinner eines

Matches mailt das Spielergebnis an den Beachwart, so dass die Ligatabelle

auf der DTV-Homepage immer auf den neuesten Stand ist.

Ein reines DTV Team zahlt 5 Euro, ein gemischtes Team 25 Euro Startgeld.

Am Ende der Saison soll es für unsere Besten einen kleinen Preis

geben. Die DTV-Fremden brauchen für die Ligaspiele keine weiteren

individuellen Nutzungsgebühren entrichten.

Der Beachwart ist der Chef der Beachliga.

Für alle komplizierten Fragen wird es pragmatische Lösungen geben

(z. B.: was passiert, wenn jemand krank wird und ein Match nicht mehr

am geplanten Spieltag stattfi nden kann?) Wir wollen fair spielen und

Spaß haben.

Bitte meldet Euer Team bis zum 31. März 2007 bei mir per E-Mail

ronnypietsch@aol.com oder per SMS 0172-89 654 79 (Stichwort bzw.

Betreff: „DTV-Beachliga“) an. Ich wünsche Euch viel Kreativität für

Eure Teamnamen! Also: Let’s get it started…

Beachwart Ronny

31

Beachvolleyball zum Kennenlernen

für Kinder und Jugendliche

An folgenden Wochenenden im Mai ermöglichen wir wieder Kindern

und Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren den Einstieg ins „beachen“:

5. und 6. Mai 2007 10.30 bis 12.00 Uhr

12. und 13. Mai 2007 10.30 bis 12.00 Uhr

Der Kostenbeitrag für DTV-Mitglieder beträgt 15 Euro und für Nichtmitglieder

25 Euro.

Wir bitten um Anmeldung unter beachvolleyball@duesseldorfertv.de,

unter der Berücksichtigung, dass das Training nur bei einer Mindestanzahl

von 8 Teilnehmern stattfi nden kann.


Dies und das

Nordic Walking Einführungskurs

Es gibt Momente im Leben, wo wir spontan aus dem Bauch heraus

Entscheidungen treffen, die sich im Nachhinein auch als sehr sinnvoll

herausstellen. Ein solcher Moment hat mich am Seniorentag dazu gebracht,

einen Nordic-Walking-Einführungskurs im Verein anzubieten.

So spontan wie ich, waren auch zehn mutige Teilnehmer/innen, die

schon vierzehn Tage später zur ersten Stunde auf dem Sportplatz erschienen.

Ausgerüstet mit neuen Nordic-Walkingstöcken ging „das Laufen lernen“

los. Ohne über die Stöcke zu fallen, sie spazieren zu tragen oder

diese vor sich in den Boden zu spicken, durfte jeder die Stöcke nur hinter

sich herziehen. Ich denke, Ihr habt alle schon diese diversen Varianten

von Nordic-Walking-Läufern gesehen, die Euch nicht ermutigt

haben, es selbst zu probieren.

Was passiert mit dem linken Arm, wenn der rechte Fuß nach vorne

geht? Das Hauptthema war anfangs das Sortieren und Koordinieren

von Armen und Beinen. Geschafft! Alle können den Kreuzgang auch

mit Stöcken. Das erste Ziel war erreicht! Nun müssen nur noch die

Stöcke im richtigen Moment in den Boden gestützt werden, so dass

wirklich die 90 % der Muskulatur aktiviert werden, wovon alle Nordic-

Walker schwärmen. Stop! Das war wichtig! Wo sind meine Arme und

Beine und vor allem meine Stöcke, wenn ich plötzlich stehen bleibe?

Mit Hilfe dieses Spiels waren alle Teilnehmer/innen im Stande, sich

selbst zu überprüfen und zu korrigieren.

Nach kurzer Zeit waren die Grundtechniken eingeübt und wir konnten

sie im Grafenberger Wald bergauf und bergab anwenden. Alle waren

wieder mit Begeisterung dabei und der Spaß und die Freude an der Bewegung

wurden immer größer. Schön, dass alle dieses Ziel des Kurses,

nämlich eine neue Sportart, die sie auch weiterhin ausüben möchten,

zu erlernen, erreicht haben.

Vielleicht hat auch jemand von Euch Lust bekommen, sich mit den

Stöcken „auseinandersetzen“. Im Sommer werde ich einen weiteren

Einführungskurs anbieten. Näheres am Tag der Saisoneröffnung

(19. Mai 2007). Für Fortgeschrittene oder Geübte biete ich einen Technikkurs

an: 4 x Samstags für 1 ½ Stunden. Ursula Wuttke

32

Sportart

Karneval Headline im DTV

Kinderkarneval

10. Februar 2007

15.00 Uhr

Spielen, Spaß und Feiern.

Auftritt der Kinderaerobictruppe.

Kinder, die Interesse haben, etwas vorzuführen

(Gesang, Tanz, Sketche etc.) melden sich bitte

bei der Jugendsprecherin Lena Wolters.

02 11 . 66 27 13 lena@ewolters.de

Möhnesitzung

15. Februar 2007

17:11 Uhr

Ramba-Zamba im Vereinsheim

Einlass ab 15.30 Uhr

Rosenmontag

19. Februar 2007

ab 17:00 Uhr

Eintopf gegen den Hunger

DJ Peer für die Stimmung

Aschermittwoch

21. Februar 2007

ab 15:00 Uhr

Sahnehering, Matjes, Pellkartoffeln gegen den Kater

(Bitte um Anmeldung 0211 . 68 21 85)

Alle Veranstaltungen fi nden

im Vereinsheim statt

Wir freuen uns!

Monika und Klaus Pawlowski


Dies und das

Helly Golombek – 80 Jahre alt

Helly Golombek steht für die Erarbeitung der turnerischen Sport- und

Spielangebote des DTV für Kinder und junggebliebene Senioren. Sie

entwickelte aus der 1967 noch „Kleinkinder turnen“ genannten Spielund

Tummelstunde einen Sport für Mutter, Vater und Kind. Die 4-6jährigen

Kinder wurden zur Hauptperson, die Mutter wurde „Turngerät“,

gab Hilfe und war Zufl ucht. Heute ist das Mutter-, Vater- und Kind-Turnen

im DTV zu einer festen und be liebten Einrichtung geworden. Bei

den ganz jungen Menschen werden durch dieses DTV-Sportangebot

gute Grundlagen gelegt, die Freude und Bindung zum Sport zu erzeugen.

Aber Helly dachte auch über Seniorensport nach. Sie kümmerte sich

mit Gleichgesinnten um den Aufbau einer Seniorensportgruppe im

DTV, die sich an einem Modellversuch des Stadt sportbundes und des

Landessportbundes beteiligte.1987 startete das Projekt. Inzwischen

hat sich daraus eine verschworene Gemeinschaft gebildet, die „Happy

Oldies“. Der Name ist Programm. Neben sportlicher Betätigung werden

Gemeinsamkeiten wie Wanderungen, Basteln und Feiern gepfl egt.

Es macht Freude, diese Entwicklung zu sehen.

Helly Golombek feierte am 8. November 2006 ihren 80. Geburtstag. Sie

ist seit 42 Jahren Mitglied im DTV und noch immer als Übungsleiterin

bei den „Happy Oldies“ aktiv. Sie weiß fast alles über den DTV und seine

jüngere Entwicklung, pfl egt unser Archiv und ist Vorsitzende des Ältestenrates.

Liebe Helly, sicher habe ich nicht alles aufgezählt, was Du schon Gutes

für den DTV getan hast. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, Dir auch

an dieser Stelle im Namen des DTV und persönlich ganz herzlich zu

danken.

Wir gratulieren Dir ganz herzlich zum 80. Geburtstag und wünschen Dir

für die kommenden Jahre gute Gesundheit und weiterhin viel Spaß am

Sport und an unserem Verein.

Ernst Schmieskors

35

22 neue Mitglieder.

Schön dat ihr da seid.

Karate

Groschke, Jessica

Kinderturnen

Ajnaou, Yousra

Buscher, Jana

Cikac, Nina

Cosma, Chantal

Glitz, Manuela

Muth, Farina

Teufel, Hannah

Thibault, Benoit

Thormeyer, Selma

Leichtathletik

Beier, Chiara

Bruessow, Ronja

Gronow, Lara

Strehlow, Luca

Wondra, Jakob

Mutter Vater Kind Turnen

Lakhal, Malika

Lakhal, Friedrich

Dahm, Julika

Volleyball

Margarit, Vicentiv

Meyer, Björn

Trink, Ute

Weyer, Britta

Merken!

Das 160. Saisoneröffnungsfest…

19. Mai 2007


37

Dies und das

Runde Geburtstage in 2007

60 Jahre

Ernst Schmieskors Februar

Elke Merkenich April

Walter Fühles Juli

Monika Walter August

Brigitte Ruby September

Marita Schmieskors September

Kurt Merkenich Oktober

Elisabeth Hremp November

Rolf von der Heiden Dezember

65 Jahre

Waltraud Hornschuh Januar

Jutta Söhngen Februar

Wolfgang Schiller März

Manfred Zielhoff April

Manfred Kraiczi Juli

Horst Würtz Juli

Evelyn Wittmer September

Inke Froese September

Annemarie Nikolaus Dezember

Helga Nikolaus Dezember

70 Jahre

Sieglinde Hering Januar

Christel Pietsch März

Erni Bohmer April

Marie-Luise Klause Mai

Waltraut Kappitz Mai

Ludwig Hesse Mai

Marlies Zielhoff Mai

Wilhelm Hein Juli

Christine Schulz August

Michael Mahlich Oktober

Kati Falke Dezember

75 Jahre

Rudolf Rüsenberg April

Heinz Wimmer Juni

Inge Foerster August

Ria Theens August

Manfred Wachter Oktober

Helga Büring November

Magdalene Seeboth Dezember

80 Jahre

Elfriede Hess Februar

Ursula Kitz April

Dorothea Graß Oktober

85 Jahre

Karola Mehls Februar

Maria Kohlen März

Hildegard Pohle März

Henni Marklein Mai

Helga Thomes Juni

Charlotte Herrlich Juni

Hilde Kolbe Juli

Paula Hauter September

Irene Heiner-Karohl September

Doris Schulz Dezember

90 Jahre

Walter Herrlich März

Merken!

Das 160. Saisoneröffnungsfest…

19. Mai 2007


Geschäftsstelle

Mitteilungen der Geschäftsstelle

Mitgliedsbeitrag 2007

Der Jahresbeitrag wird zum 15. Februar 2007 per Lastschrift eingezogen.

Mitglieder, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, werden

gebeten, den Mitgliedsbeitrag bis spätestens Ende Februar 2007 zu

entrichten.

Beiträge 2007 (in Euro)

Hauptverein

Alter Überweisung Lastschrifteinzug 1)

2 - 12 61,00 56,00

13 - 23 85,00 76,00

24 - 60 112,00 103,00

61 - 99 76,00 70,00

Familie 2) 247,00 225,00

Fördermitglied 60,00 60,00

Aufnahmegebühr 3) 2 - 23 Jahre 8,00

Aufnahmegebühr 3) ab 24 Jahre 11,00

Abteilungsbeitrag (zusätzlich zum Jahresbeitrag) 3)

Alter Abteilung Jahresbeitrag

Erwachsene Ski 5,00

Erwachsene Wirbelsäulengymnastik 10,50

Erwachsene Riege Jahn 12,00

Erwachsene Gymnastik 5,50

Erwachsene Volleyball 6,00

1) wenn eine Einzugsermächtigung erteilt wurde

2) max. 2 Mitglieder der Altersklassen 24-60 bzw. 61-99

3) werden zusammen mit der Jahresabrechnung erhoben

39

Merken!

Das 160. Saisoneröffnungsfest…

19. Mai 2007

Kündigungen

Der Austritt aus dem Verein zum Ende des laufenden Kalenderjahres

ist der Ge schäfts stel le schriftlich bis spätestens 15. November mitzuteilen.

Verspätete Aus tritts erklärungen wirken erst zum Ende des nächsten

Kalenderjahres. Das Mitglied bleibt bis dahin beitragspfl ichtig.

Adressen / Kontoänderungen

Bitte teilen Sie uns nach einem Umzug Ihre neue Anschrift umgehend

mit. Es besteht sonst die Gefahr, dass unsere Post Sie nicht erreicht.

Gleiches gilt für eine Än der un gen Ihrer Bankverbindung, da wir sonst

Ihren Mitgliedsbeitrag nicht einziehen können. Dies ist wiederum mit

Kosten verbunden, die wir von unseren Mitgliedern zurückfordern

müssen.


Der neue

Fenster-Standard mit

Alarmfunktion.

Überwacht Beschläge und optional das Glas. Schreckt

Eindringlinge wirkungsvoll ab und alarmiert zuverlässig

Neu, nur beim

bei Einbruchsversuchen.

Weru-Fachbetrieb!

41

Geschäftsstelle

Der DTV und seine Abteilungen.

Aerobic

__Edith Wolters__Ludenberger Straße 6__40235 D__66 27 13

Altersturnen

__Bernhard Kolbe__Maybachstraße 16__40470 D__63 73 53

Badminton

__Lutz Wendland__ Schinkelstraße 76__40211 D__0173 . 540 87 63

Gymnastik

__Edith Wolters__Ludenberger Straße 6__40235 D__66 27 13

Jedermannsport

__Ernhild Förster__Mörsenbroicher Weg 177a__40470 D__62 72 10

Karate

__Wolfgang Laumanns__Gustav-Poensgen-Straße 65__40215 D__33 04 46__0177. 477 44 11

Kinderturnen

__Brigitte Jäger__Johannes-Geller-Str. 7__41462 Neuss__ 0 21 31 . 54 73 78

Leichtathletik

__Ute Böggemann__Plochinger Straße 5__40593 D__37 47 65__dienst 361 02 50

Mutter-Vater-Kind-Turnen

__Marion Riedl__Am Schulberg 6__40625 D__ 61 41 81

Seniorensport

__Margot Schmidt__Lohbacherweg 35__40625 D__923 36 71

Ski

__Linde Lackmann__Hasselbeckstraße 95__ 40822 Mettman__02104 . 5 46 91

Tennis

__Marcel Kielgas__Eduard-Schloemann-Straße 33__40237 D__698 01 51

Volleyball

__Thorsten Konow__Lennéstraße 34__ 40477 D_48 61 80

Volleyball (Beach)

__Ronald Pietsch__Yorckstraße 20__40476 D__0172 . 89 654 79

Vereinsanschrift

DTV 1847 e.V.__ Staufenplatz 10__40629 Düsseldorf__0211 . 66 66 37__Fax 0211 . 691 08 47

www.duesseldorfertv.de__ geschaeftsstelle@duesseldorfertv.de

Geschäftsstelle

__Christa Neufeind__Sprechstunden: Dienstag 10 - 12 Uhr und Mittwoch von 16 - 18 Uhr

Bankverbindungen

__Konto 101 118 47__BLZ 300 501 10__Stadtsparkasse Düsseldorf

__Konto 172 322 0__BLZ 300 400 00__Commerzbank Düsseldorf

Vereinsgaststätte

__Familie Pawlowski__02 11 . 68 21 85


Trainings-Sportprogramm Winter/Frühjahr 2007

43

Kursangebote siehe Umschlagrückseite

Aerobic Mo. 19.45 - 21.15 Turnhalle Staufenplatz 6 Edith Wolters mwE

Fr. 19.00 - 20.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Edith Wolters mwE

Altersturnen Fr. 18.00 - 19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Bernhard Kolbe mwE

Badminton Mo. 19.30 - 21.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Lutz Wendland mwE

Ball- und Freizeitspiele Fr. 16.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Mohamed Lambarki mwJ

Gymnastik Di. 18.30 - 20.00 St. Benedikt Charlottenstr. 110 / Klosterstr. 26 Ulrike Davids wE

Mi. 20.00 - 21.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Christa Neufeind wE

Jedermannsport Mo. 20.00 - 22.00 Studienhaus Lacombletstr. 9 n.n. mwE

Karate Mo. 18.00 - 19.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Mario Evertz mwKJ ab 9 Ja

Mo. 19.30 - 20.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Peter Meuren mwEA

Mo. 19.30 - 21.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Shuzo Imai mwJEF

Mi. 18.00 - 19.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Mario Evertz mwKJE ab 9 Ja

Kids-Aerobic Fr. 18.00 - 19.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Edith Wolters mwK ab 10 Ja

Kinderturnen Mo. 16.00 - 17.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Kirstin Horney / Lena Wolters mwK 8-10 Ja

Mo. 17.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Kirstin Horney / Lena Wolters mwK ab 10 Ja

Mi. 16.00 - 17.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Brigitte Jäger / Elisabeth Meyer mwK 6,5-8 Ja

Mi. 17.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Brigitte Jäger / Elisabeth Meyer mwK 5,5-6,5 Ja

Do. 16.00 - 17.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 n.n. / Susanne Jaworek mwK 3,5-5 Ja

Mutter Vater Kind Di. 17.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Marion Riedl mwK 4-6 Ja

Do. 17.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Kerstin Klinger mwK 2-3 Ja

Do. 18.00 - 19.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Kerstin Klinger mwK 2-3 Ja

Ski Do. 19.30 - 20.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Markus Krenn mwSJE

Leichtathletik Mo. 18.00 - 20.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Sabine Memmeler / Sven Nigrin mw Jg. 93-97

Di. 16.00 - 17.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters / Marisa van Drunen mw Jg. 98-01

Di. 17.00 - 18.30 DTV-Sportanlage Staufenplatz 10 Sabine Memmeler mw Jg. 93-95

Di. 17.00 - 18.30 DTV-Sportanlage Staufenplatz 10 Lena Wolters / Maike Kreutel mw Jg. 96-98

Di. 17.00 - 19.00 Rheinstadion Europaplatz Andreas Probst mw Jg. 84-93

Di. 18.30 - 20.30 St.-Franziskus-Schule Eugen-Richter-Straße Ute Böggemann mwE

Mi. ab 18.00 Uhr DTV-Sportanlage (nach d. Osterferien) Staufenplatz 10 Ute Böggemann / Klaus Müller Sportabzeichen

Do. 17.00 - 18.30 DTV-Sportanlage Staufenplatz 10 Sven Nigrin mw Jg. 95-97

Do. 17.00 - 19.00 Rheinstadion Europaplatz Andreas Probst mw Jg. 84-93

Fr. 16.30 - 18.30 DTV-Sportanlage Staufenplatz 10 Andreas Probst alle Altersklassen

Seniorinnen „Happy Oldies“ Do. 14.45 - 16.00 Turnhalle Staufenplatz 6 Helly Golombek wE ab 60 Ja

Tennis n.V. / Tennis-Abt. DTV-Sportanlage, bzw. Tennishalle / Team mwSJEAF

Volleyball Mo. 20.00 - 22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Thorsten Konow mwE

Di. 20.00 - 22.00 Realschule Schwannstraße Schwannstr. 5 Christian Stang mwE

Mi. 20.00 - 22.00 Grundschule Flurstraße Flurstr. 59 Ronald Pietsch mwE

Do. 20.00 - 22.00 Riehl-Kolleg Am Hackenbruch 35 Malte Büttner mwE

Do. 20.00 - 22.00 KGS- St.-Bruno-Schule Kalkumer Str. 85 n.n. mwE

Fr. 20.00 - 22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Sven Nigrin mwE

Fr. 20.00 - 22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Klaus Müller mwE

WS-Gymnastik Mo. 18.30 - 19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 94 Marion Riedl mwE

m = männlich w = weiblich K = Kinder J = Jugend S = Schüler/-innen A = Anfänger E = Erwachsene Ja = Jahre Jg = Jahrgang F = Fortgeschrittene


Postvertriebsstück – Gebühr bezahlt – G 9963

DTV von 1847 e.V. – Staufenplatz 10 – 40629 Düsseldorf

DTV-Kursangebote ab Januar 2007

60 Plus Rückengymnastik

Teilnehmerorientierte, schonende

Gymnastik zur Verbesserung der

Muskelkraft, der Beweglichkeit

und der Alltagsbelastbarkeit

15,- Euro* / 48,- Euro**

seit 15. Januar 2007 (10 x)

Einstieg jederzeit möglich

Borussia-Halle am Staufenplatz 6

Kurs 1 Montag 10.15 - 11.30 Uhr

Kurs 2 Montag 11.30 - 12.45 Uhr

Bodyforming mit Pilates

...ist ein weiterentwickeltes Konzept,

das die bekannten Übungen

aus Rücken-, Bauch-Beine-Po-

Gymn astik und Leichthanteltraining

mit den Erkenntnissen aus

dem Pilatestraining verbindet. Ziel

des Kurses ist es, eine verbesserte

Atmung, Körperhaltung

und Körperkontrolle zu erlangen.

Das Trainingsprogramm wird von

angenehmer Musik begleitet.

12,- Euro* / 42,- Euro**

seit 7. Februar 2007 (10x)

Einstieg jederzeit möglich

Staufenhalle am Staufenplatz 6

Mittwoch 19.30 – 20.30 Uhr

Nordic Walking Einführungskurs

...ein sportliches Gehen mit

gezieltem Arm- und Stockeinsatz,

ein Ganzkörpertraining –

ein idealer Einsteigersport, um

gezielt das Herz-Kreislauf-System

zu fördern.

Kursleitung: Ursula Wuttke

(Physiotherapeutin und

Nordic Walking Trainerin)

Das Angebot ist von den Ersatzkassen

anerkannt, die eine (Teil-)

Kostenübernahme ermöglicht.

25,- Euro* / 65,- Euro **

inkl. Leihstöcken

ab Mai 2007 –nach Absprache (10x)

Treffpunkt DTV-Sportplatz

Donnerstag 9.00 – 10.00 Uhr

Neu! Nordic Walking Technikkurs

Korrigieren und verbessern der

Lauftechnik, üben in der

persönlichen Trainingsstufe

Kursleitung: Ursula Wuttke

17,- Euro* / 40 Euro**

inkl. Leihstöcken

4 x Samstags à 1,5 Stunden

3. / 10. / 17. / 24. März 2007

Treffpunkt DTV-Sportplatz

* Preis für Vereinsmitglieder / **Nichtmitglieder

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine