Tu rn erku n de - Düsseldorfer Turnverein von 1847 eV

duesseldorfertv

Tu rn erku n de - Düsseldorfer Turnverein von 1847 eV

| 4 | 2010 |

des Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

DTV1847

Turnerkunde

99. Jahrgang

Oktober – Dezember

Vereinszeitung


Einladung zur

Jahreshauptversammlung 2011

Sonntag, 27. März 2011, 14.30 Uhr

im Vereinsheim, Staufenplatz 10

Begrüßung, Totengedenken, Ehrungen

Tagesordnung

1. Genehmigung der Tagesordnung

2. Bericht des Vorstandes

3. Jahresberichte 2010

4. Bericht der Kassenprüfer

5. Entlastung des Vorstandes 2010

6. Wahl der Vereinsleitung 2011: Vorstand, Ältestenrat, Kassenprüfer

7. Haushaltsvoranschlag 2011

8. Verschiedenes

Erläuterung zu Punkt 6:

Gemäß § 6.2 unserer Satzung werden die Mitglieder des Vorstandes von

der Hauptversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. In den Jah-

ren mit ungeraden Zahlen:

bisher im Amt

b) stellvertretender Vorsitzender Klaus Müller

d) Schatzmeister Fritz Kleppi

f) Schriftwart vakant

h) Turnwart vakant

k) Pressewart Ralf Miethe

m) Jugendwart ** Lena Wolters

o) Kulturwart vakant

* nur zu bestätigen

Erläuterung zu Punkt 8:

Anträge zu Punkt Verschiedenes müssen spätestens eine Woche vor

der Hauptversammlung in der Geschäftsstelle eingegangen sein.

Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab 18 Jahren. Der Kassenbericht

2010 und der Haushalts-Voranschlag 2011 liegen ab 14. März 2011 in

der Geschäftsstelle zur Einsicht aus.

Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.

Christian Stövesand, 1. Vorsitzender


3

Inhalt

Zum Abschluss des Jahres 2010 _____________________________ 4

Sport ist wichtig! __________________________________________ 6

Erlebniswelten ___________________________________________ 7

Mitteilungen der Skiabteilung ______________________________ 10

Helmut Wahle __________________________________________ 11

Hans-Bischet-Turnier ____________________________________ 12

Tennis-Jugend im Aufwind _________________________________ 14

Berichtigung der Platzierungen des Damen-Doppelturniers ______ 15

Ist das Saisoneröffnungsfest noch zeitgemäß? _________________ 16

Wettbewerb ____________________________________________ 16

Gymmotion 2010 in Düsseldorf _____________________________ 19

Erinnerungen an Ria Theens _______________________________ 20

Kegeltour der „Schlafmützen“ ______________________________ 22

Weiberfastnacht am 3. März 2011 ___________________________ 24

Wo sind eigentlich die HAPPY OLDIES? _______________________ 24

51 neue Mitglieder _______________________________________ 25

Mitteilungen der Geschäftsstelle ___________________________ 26

Runde Geburtstage in 2011 _______________________________ 27

An alle Abteilungswarte! _________________________________ 27

Impressum _____________________________________________ 27

Der DTV und seine Abteilungen _____________________________ 29

Trainings-Sportprogramm Herbst/Winter 2010/2011 ____________ 30

DTV-Kursangebote _______________________ Umschlag Rückseite

DTV 1847 e.V. / Staufenplatz 10 / 40629 Düsseldorf / 0211 66 66 37 /

Fax 0211 691 08 47 / www.duesseldorfertv.de / geschaeftsstelle duesseldorfertv.de

Geschäftsstelle / Dienstag 10 - 12 Uhr und Donnerstag von 16 - 18 Uhr

Bankverbindungen

Konto 101 118 47 / BLZ 300 501 10 / Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto 172 322 0 / BLZ 300 400 00 / Commerzbank Düsseldorf


Geschäftsstelle

Zum Abschluss des Jahres 2010…

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und wieder geht ein

Jahr zu Ende. Das möchte ich zum Anlass nehmen für einen kleinen

Rückblick auf das Jahr 2010 in unserem Verein, dem DTV. Auch im Jahr

2010 standen im DTV nicht nur sportliche Betätigung und Gesunder-

haltung im Mittelpunkt, sondern genauso Geselligkeit und Miteinander.

Diese Mischung ist es, die wir an unserem Verein schätzen und wegen

der wir ihm die Treue halten. Spürbar wird dies bei Festen und Begeg-

nungen, im gemeinsamen Training und im fairen Wettkampf. Es sind

die Menschen, die dem Verein ein unverwechselbares Gesicht geben.

Das zu Ende gehende Jahr 2010 war das erste Jahr, in dem uns unsere

Platzanlage, die von der Stadt Düsseldorf in den vergangenen Jahren

sanierte wurde, wieder durchgehend und uneingeschränkt zur Verfü-

gung gestanden hat. Es war nicht zu übersehen, dass die Sanierung

ihren Zweck erfüllt hat. Die Anlage wurde intensiv genutzt und von den

Mitgliedern bestens angenommen. Besonders in den Sommermonaten

war die Anlage bei gutem Wetter voller Sportler verschiedenster Abtei-

lungen, so dass es zum Teil fast hätte heißen können „Wegen Überfül-

lung geschlossen!“.

Auch einige Erfolge im sportlichen Wettbewerb konnten erzielt wer-

den. Beispielsweise gelang der Damen 50-Mannschaft im Tennis der

Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse. In der Leichtathletik konnte

unser Top-Athlet Andreas Probst im Kugelstoßen seiner Titelsamm-

lung einen weiteren Deutschen Meistertitel in seiner Altersklasse hin-

zufügen. Dies sind nur zwei Beispiele dafür, dass neben dem Breiten-

sport – der Basis für unseren Verein – auch der Leistungssport im DTV

seinen Platz hat.

Am 26. Juni hat unser alljährliches Saisoneröffnungsfest stattgefun-

den. Bei hervorragendem Wetter konnte wieder ein attraktives und

abwechselungsreiches Programm angeboten werden. Das Fest hätte

allerdings mehr Beteiligung durch die Mitglieder verdient gehabt. Aus

diesem Grund wird sich das Organisationsteam um Waldemar Fried-

rich in der Vorbereitung auf das nächstjährige Fest noch einmal inten-

siv Gedanken machen, wie die Attraktivität des Festes gesteigert wer-

den kann. Dazu sind Anregungen und Ideen aller Mitglieder herzlich


5

willkommen. Näheres dazu ist in einem Artikel von Waldemar in dieser

Turnerkunde nachzulesen.

Auch in diesem Jahr haben wieder viele dazu beigetragen, dass der DTV

auch im 163. Jahr seines Bestehens ein aktiver und lebendiger Sport-

verein ist. Danken möchte ich daher allen, die sich für unseren Verein

eingesetzt haben, den Funktionsträgern, den Übungsleitern und allen

andern, deren Mitarbeit im DTV wir nicht missen möchten.

Ich wünsche allen Mitgliedern und Unterstützern des DTV und ihren

Angehörigen ein fröhliches Weihnachtsfest 2010. Für das kommende

Jahr 2011 wünsche ich allen ein gutes und gesundes neues Jahr, in

dem sich möglichst viele Wünsche erfüllen mögen.

Euer Christian Stövesand

Vorsitzender des DTV von 1847 e.V.


Jugend

Sport ist wichtig!

Das sehe nicht nur ich so, sondern auch das Fernsehen stellt fest, dass

immer mehr Kinder schon in jungen Jah ren unter Rückenschmerzen

leiden. Bewegung ist da die perfekte Prävention! Ja, ihr habt richtig

gelesen – auch das Fernsehen beschäftigt sich mit Kindern und den

Pro blemen, die durch den kindlichen Lebenswandel entstehen. Vie-

le Kinder verbringen ihren Tag größtenteils vor dem Fernseher oder

ähnlichen Geräten. Toben, Rennen, Klettern, das ist in vielen Familien

heutzutage „out“. Kinder, wie die bei uns im DTV, die aktiv Sport ma-

chen, stärken nicht nur ihr Selbstbewusstsein, ihre soziale Kompetenz

und haben viel Spaß, sondern beugen vor allem auch physischen Pro-

blemen vor.

Speziell mit dem Problem der Rückenschmerzen bei Kindern beschäf-

tigte sich ein Team vom WDR. Für einen Beitrag bei „WDR aktuell“ be-

suchte vor ein paar Wochen ein Kamerateam die Kinderturnstunden

mittwochs bei Meike und Elisabeth. Die Kinder wurden beim Sport ge-

filmt, wie sie wie wild Purzelbäume schlagen, hüpfen, balancieren, sich

an Bänken hochziehen- spielerisch fit werden und bleiben und neben-

bei ihre Rücken- und Bauchmuskulatur stärken.

Natürlich zogen die große Kamera, das Mikrofon und die ganzen frem-

den Erwachsenen die Aufmerksamkeit der 4 bis 6jährigen auf sich,

aber, als hätten sie nie etwas anderes getan, präsentierten sie sich von

ihrer besten Seite!

Tristans Mutter und Meike wurden noch interviewt und am Donners-

tagmittag und –abend konnten alle WDR Zuschauer DTV-Kinder beim

Sporttreiben betrachten!

Ich freue mich, dass das Fernsehen auf die Wichtigkeit von Sport für

Kinder aufmerksam macht und natürlich ist es immer toll den Namen

unseres Vereins in einem so positiven Zusammenhang im regionalen

Fernsehen zu sehen!

Wer den Beitrag gerne mal sehen möchte, kann gerne am 5. Dezem-

ber um 16 Uhr zur Nikolausfeier ins Vereinsheim kommen, dort wird er

präsentiert. Lena Wolters


7

Erlebniswelten

Am 18. September haben wir einen großen Ausflug mit vielen DTV- Kin-

dern gemacht: zuerst waren wir in Alas ka, dann etwa 2 Stunden lang in

Afrika und schließlich haben wir noch Zeit in Asien verbracht. Nee, na-

türlich nicht „wirklich“! Aber in Gelsenkirchen vereinen sich auf einem

ca. 31 ha großen Gelände diese 3 Welten mit der dort typischen Vegeta-

tion und den dort lebenden Tierarten.

30 Kinder zwischen 4 und 11 Jahren stürzten sich mit 3 Betreuern ins

Abenteuer, zuallererst auf dem kalten Kon tinent Alaska. Die Tiere dort

waren interessant, aber es gab 2 absolute Highlights, die nicht ein-

mal die sehr aktiven Eisbären oder die Seelöwen mit Jungen übertra-

fen: Zum einen Alaska Ice Adventure, einer bewegten, aber virtuellen

„Fahrt“ im Iglo durch’s Polarmeer, zum anderen hätten wir auch den

ganzen Tag auf dem groß artigen Wasserspielplatz verbringen können,

auf dem die Kinder wie echte Abenteurer Gold waschen konnten. Es

kostete uns einiges an Überredungskunst, die Gruppe weiterzuführen,

aber schließlich wussten wir, dass uns noch einige Kilometer Alaska,

Afrika und Asien, zahlreiche Tiere und Spielplätze erwarteten. Mit ei-

nigen Gramm „Gold“ ging es von Alaska dann nach Afrika. Sehr hätten

wir alle uns auch über afrikanische Tem pe ra turen gefreut, aber zumin-

dest die Sonne begleitete uns immer mal wieder. Wir liefen auf roter

Erde an Löwen, Geiern, Antilopen, Zebras, Flamingos, Nilpferden, Gi-

raffen…. vorbei und kamen aus dem Staunen kaum heraus- auch mal

ein „typisch afrikanisches“ Wohnhaus zu sehen war ein ganz besonde-

res Erlebnis!

Nach einer kurzen Pause (ja, die Zeit und die immer schwächer wer-

denden Füße waren unser stärkster Gegner an diesem Tag) ging es

jetzt noch nach Asien. Affen, Pandabären und Schildkröten waren inte-

ressante Weg ge fährten, auch die Reisterrassen waren schön anzuse-

hen, aber auch hier hatte das Highlight weniger mit Tieren zu tun.

In einer der großen Hallen ist ein genialer Spielplatz, auf dem die Kin-

der wie Affen durch Gitterröhren klettern, rutschen, hangeln und sprin-

gen können. Schade nur, dass wir schon nach einer halben Stunde wie-


der alle Kinder aus dem Kletterpark ziehen mussten, damit wir über

einen Pfad in 5 Metern Höhe, von dem aus man nochmal ganz Asien

betrachten konnte, pünktlich unseren Bus zurück nach Düsseldorf er-

reichen konnten.

Ja, die Reise über 3 Kontinente macht müde- als wir aber am Staufen-

platz eintrafen, eine halbe Stunde vor den Eltern, stürmten nochmal

alle los, um auf der Hochsprungmatte und der Wiese zu toben. Als die

ersten Eltern dann eintrafen, wollten viele „viel lieber noch weiterspie-

len“ als nach Hause zu fahren. Ich bin mir aber sicher, dass die meisten

zu Hause ganz schnell tierische Träume fanden!

Sätze wie von Seymen (5): „Toll, ich war noch nie im Zoo und sehe all

diese Tiere zum ersten Mal!“ oder die begeisterten Blicke kleiner wie

etwas größerer DTVler geben mir und den anderen Betreuern, Marisa


9

und Lucas, das Gefühl, an diesem Samstag genau das Richtige getan

zu haben, auch wenn unsere Füße langsam nicht mehr so recht wollten

und man alle paar Minuten froh war, dass immer noch alle 30 Kinder

beisammen sind und nicht irgendeiner den Weg ins Waschbärengehege

gefunden hat ;-) Schön, dass ihr alle mitgefahren seid, wir freuen uns

schon auf die nächsten Ausflüge 2011! Lena Wolters

Achtung! Am Sonntag, den 5. Dezember findet um 16 Uhr

unsere alljährliche Nikolausfeier im Ver eins heim am Staufenplatz

statt, zu der herzlich alle DTV- Kinder mit ihren Eltern/ Großeltern

eingeladen sind! Der Nikolaus hat seine Einladung bereits

bestätigt und packt schon fieberhaft an seinem Geschenke sack!


Ski

Mitteilungen der Skiabteilung

Skigymnastik

Seit dem 7. Oktober treffen wir uns jeden Donnerstag ab 19.00 Uhr

in der Turnhalle der Schule Karl-Müller-Straße. Bei dem Koordina-

tions- und Kräftigungstraining unter der bewährten Leitung von Ursula

Wuttke steht nicht nur die Vorbereitung für unsere Skifahrt im Januar

2011 im Vordergrund.

Alle sind herzlich willkommen und nach dem Sport lädt das Vereins-

heim zum gemütlichen Plausch und zur Entspannung ein!

Winterfahrt

Hier ist noch einmal auf unsere Winterfahrt in die Traumwelt des Arl-

bergs hingewiesen: 29. Januar bis 5. Februar 2011 im Hotel Traube/

Schnann zum Preis von 633,00 Euro.

Senioren profitieren hier besonders: ab 595,00 Euro bei eigener An-

reise, inkl. Skipass sowie HP und einiger Schmankerl

Nähere Infos erhaltet ihr bei Norbert am „Donnerstag-Stammtisch“

oder telefonisch unter 0211. 21 65 60

Die diesjährige Weihnachtsfeier

findet am Samstag, 4. Dezember statt!


11

Helmut Wahle,

bereits seit 1964 in unserem Verein (Ski-/Leichtathletikabteilung), ist

im September 2010 vom Verbandstag des Westdeutschen Skiverbandes

in Iserlohn für vier Jahr zu einem Vizepräsidenten gewählt worden. In

dieser Eigenschaft ist er nun u. a. für die Finanzen des WSV zuständig,

zu dem etwa 50.000 Mitglieder in ca. 350 Skivereinen gehören. Trotz der

neuen Funktion wird Helmut als langjähriger DSV-Ski-Instructor auch

weiterhin Ski-Reisen des WSV leiten, so geht es im kommenden Winter

u. a. zu einer Ski-Safari nach Colorado/New Mexico (USA).

Beim Verbandstag des WSV wurde die Skiabteilung des DTV für ihre

75jährige Mitgliedschaft im Westdeutschen Skiverband gewürdigt. Hel-

mut Wahle überreichte in seiner neuen Funktion als Vizepräsident eine

entsprechende Dankesurkunde und den „Silbernen Ski“ des WSV an

die Skiwartin des DTV Linde Lackmann.


Tennis

Hans-Bischet-Turnier

Das diesjährige Bischet-Turnier fand am 31. Juli bei sonnigem Wet-

ter statt. Es war meine erste Teilnahme an diesem Turnier, obwohl ich

mittlerweile fast 20 Jahre dem Verein und der Tennisabteilung angehö-

re. Das be deutet für mich, ich werde meine Teilnahmequote in der Zu-

kunft erhöhen, insbesondere, weil das Turnier sehr viel Spaß gemacht

hat. Für diejenigen, die den Modus nicht kennen, will ich ihn kurz dar-

stellen.

Insgesamt haben zwölf Spieler teilgenommen. Es wird ausschließlich

Doppel gespielt, wobei jedes Match auf 30 Minuten begrenzt war. Die

Turnierleitung hat, unter Berücksichtigung der vermeintlichen Spiel-

stärke, eine Aus losung vorgenommen, welche Teams zusammenspie-

len und wer gegen wen. Dabei ließ es sich nicht vermeiden, dass man

ein und demselben Spieler mehrfach gegenüber stand. Man konnte

Aussagen hören wie: „Nein, nicht Du schon wieder…“. Das war natür-

lich freundlich gemeint, hat aber durchaus auch den Ehrgeiz erhöht.

Mittags gab es eine Suppe als Zwischenmahlzeit und zur Stärkung.

Nach dem Essen wurden die restlichen Spiele ausgetragen und eine

Punkterangfolge ermittelt. Nun wird es interessant: Es gibt zwei „End-

spiele“! Das um den Turniersieg der vier besten Spieler und das um

den „Nachtwächterpokal“. Dieses Spiel bestreiten die vier besten Spie-

ler, denen es gelang, die wenigsten Punkte zu erzielen. Ich drücke das

bewusst positiv aus, da ich an dem Spiel um den Nachtwächterpokal

teilnehmen durfte. Neutrale Zuschauer würden sagen, es spielen die

vier schlechtesten Akteure. Das sehe ich natürlich anders. Es gibt üb-

rigens die Tradition, dass einer der „Sieger“ des Nachtwächterpokals

den Artikel über das Turnier schreibt. Deshalb schreibe ich. Diese Tra-

dition hat man mir allerdings erst nach Ende der Vorrunde mitgeteilt.

Hätte ich also anders gespielt, wenn ich das vorher gewusst hätte? Die

Antwort lautet: Nein!

Nach Durchführung aller Platzierungsspiele gab es die Siegerehrung

und ein gemeinsames Essen, an dem ich leider nicht mehr teilneh-

men konnte. Das war schon vorher bekannt und hat nichts mit meiner

Platzierung zu tun. Mir wurde aber mitgeteilt, dass es ein schöner Aus-

klang war.


13

Nachfolgend die Platzierungen:

1. Platz (Pokalsieger): Jürgen Bertuleit und Heiko Schmehl mit 6:2 und

6:4 gegen Harald Eickholt und Peter Schmehl (somit 2. Platz).

3. Platz Ernst Schmieskors mit Tim Schecker gegen Alexander Gherg-

hel und Michael Wysgalla (4. Platz) denk bar knapp mit 4:6, 6:4 und 7:6.

Tim Schecker hat an Stelle von Daniel Würzner gespielt.

Nachwächterpokal: Pierre Krohne und Marcel Kielgas gewannen mit

6:3 und 6:2 gegen Bill Kuhn und Hans Steinhanses.

Renate Bischet als „Sponsorin“ des Turniers sorgte zwischenzeitlich

wieder für das leibliche Wohl in Form von Obst (Bananen) und Süßigkei-

ten. Ich nahm beide Angebote wahr!“ Vielen Dank Renate.

Ziel des Turniers ist, neben dem Spaß am Tennisspiel, das gegenseitige

Kennenlernen (so noch nicht erfolgt) und auch die (noch bessere) Inte-

gration neuer Mitglieder in die Abteilung. Ich denke, dies ist uns wieder

gelungen. Einen großen Dank auch an das Organisationsteam: Marita

und Ernst Schmieskors! Marcel Kielgas

P.S. Der Nachtwächterpokal sieht wirklich so aus, wie er heißt. Es gibt

sogar eine rote Laterne...


Tennis

Tennis-Jugend im Aufwind

Jetzt ist es soweit: Die ersten Jugendlichen die neu im DTV das Schnup-

pertennis angefangen haben, werden in der neuen Medensaison 19

Jahre alt, sind damit erwachsen und verlassen den Jugendbereich. Als

wir zusammen angefangen haben Schnuppertennis zu spielen, waren

die Mädels gerade 12 oder 13 Jahre alt. So schnell vergeht die Zeit. Das

wird die nächsten Jahre so weitergehen und damit ergibt sich für die

(jüngeren) Erwachsenen die Aufgabe die „Neu-Erwachsenen“ mit in

ihre Kreise einzugliedern. Gar keine so leichte Übung, denn das jun-

ge Volk hat auch seinen eigenen Kopf, ist aber für die Zukunft unserer

Tennis-Abteilung unverzichtbar.

Was hat sich sonst getan bei der Tennis-Jugend? Wie im vergangenen

Jahr hatten wir 5 Jugend –Mannschaften gemeldet und die haben sich

gut geschlagen. Die erste Mädchen –Mannschaft W18/1 spielte am

stärksten und belegte mit 6:4 Punkten den 3. Platz von 6 Mannschaf-

ten. Dabei geholfen hat uns Sabine Primus vom TC Venn hausen, mit

denen wir eine Spielgemeinschaft bildeten. Nicht so gut lief es bei es

bei der zweiten Mädchen –Mann-

schaft W18/2 mit 0:10 Punkten, was

nur zum 6. Platz reichte. Aber Ihre

Spitzen –Spieler mussten sie zwi-

schendurch an die W18/1 auslei-

hen. Trotzdem waren die Stimmung

und der Zusammenhalt in beiden

Mannschaften gut und im nächs-

ten Jahr wer den wir hier nur eine

Mannschaft melden.

Die Mädchenmannschaft W14 hat

zweimal gewonnen und belegte

wie auch die Jungenmannschaft

M 14 mit 5:5 Punkten den 4. Platz

in ihren Gruppen. Ein achtbares

Ergebnis! Gut geschlagen hat sich

unsere jüngste Mannschaft, die ge-

mischte X12, obwohl sie wieder in


15

der höchsten Spielklasse BK A antreten musste und ganz neu formiert

wurde. Mit 2:6 Punkten belegte sie den 6. Platz in einem 7ner Feld.

Beim Schnuppertennis hatten wir den höchsten Zulauf seit Jahren mit

zeitweise 25 Kindern. Davon sind 13 Kin der in den DTV und die Tennis-

Abteilung eingetreten und haben unsere Anzahl der Jugendlichen auf

55 erhöht. Das zeigt: Wir sind auf dem richtigen Weg!

All das wäre nicht ohne starke Mitstreiter möglich gewesen. Peter

Schmehl hat das Mannschaftstraining über nom men, Dieter Sander

und Jack Sandrock die Medenspielbegleitung. Den größten Anteil hat

Jessica Haney am Erfolg, die das Schnuppertraining mitgemacht hat

und jetzt das Hallentraining kostenlos für 9 Jugendliche über nimmt.

Ohne sie wäre es nicht möglich gewesen, alle Kinder aufzunehmen.

Mit solchen Leuten macht die Ju gendarbeit Spaß! Wir können noch ein

paar davon gebrauchen. Jürgen Bertuleit

Berichtigung der Platzierungen

des Damen-Doppelturniers

1. Edith von der Heiden - Gaby Sander

2. Marlies Zielhoff - Sigrid Lohr

3. Monika Walter - Therese Sachs

4. Sonja Steinhanses -Ellen Bosch

5. Gabi Polzin - Elke Trost

6. Heide Schael - Monika Steinhanses


Dies und das

Ist das Saisoneröffnungsfest

noch zeitgemäß?

wie Radio Eriwan schon sagt, im Prinzip ja, aber...

das Saisoneröffnungsfest war gedacht als Plattform, um allen Mit-

gliedern unseres Breitensport-Vereins die Gelegenheit zu geben, über

den Tellerrand Ihrer Sportart zu schauen, einen schönen Tag auf dem

Vereins ge lände zu erleben , neue Vereinsmitglieder und Sponsoren zu

werben.

So ein Fest ist eine so große Veranstaltung, dass sich dafür ein Orga-

nisations-Team zusammengefunden hat. Dort haben wir dann das

Saisoneröffnungsfest geplant, mit Programmpunkten, die die ganze

Familie ansprechen sollen, von Kinderschminken, Hüpfburg, Spaß-

Olympiade, Aerobic-Show, Karatevorführungen, Sport-Schnupper-

Mög lichkeiten im Tennis und Beachvolleyball, Sportabzeichen, Kuchen-

Salat- und Cocktailbar, Bier, Grill und Musik, die Feuerwehr und, und,

und.

Und wir sind uns nicht sicher, ob wir alles richtig gemacht haben. Das

Organisationsteam würde sich deshalb über ein Feedback von euch

freuen. Welche Programmpunkte haben euch gefallen, welche Pro-

grammpunkte wurden vermisst?

Wettbewerb: Damit Ihr Euch aktiv am kommenden Fest

beteiligen könnt, möchten wir einen Wettbewerb starten. Denn der

DTV möchte weiterhin jährlich ein Fest im frühen Sommer (Juni)

ausrichten, indem alle Vereinsmitglieder angesprochen werden.

Gebt der Gemeinschaft einen Namen: Wie soll dieses Fest heißen?

Vorschläge bitte an die Geschäftsstelle.

E-Mail: geschaeftsstelle duesseldorfertv.de

Telefon: 0211.66 66 37

Einsendeschluss ist der 7. Januar 2011

Der Gewinner wird in der Turnerkunde bekanntgegeben und erhält

beim nächsten Fest einen Sportler-Cocktail!


17

An dieser Stelle möchte ich im Namen des Vorstandes auch noch ein-

mal ein herzliches Dankeschön an alle Hel fer und Spenden für die bis-

herigen Saisoneröffnungsfeste aussprechen. Ohne diese tatkräftige

Hilfe wären die bisherigen Feste nicht möglich gewesen und zukünftige

Feste werden ohne Euch auch nicht auskommen.

Übri gens, unser Organisations-Team ist kein geschlossener Zirkel.

Wenn jemand mitarbeiten möchte, so sei sie/er herzlich willkommen

und möge sich bei unserer Geschäftsstelle melden. Hoffentlich bis zum

nächsten Fest für das Organisations-Team Waldemar Friedrich

So schön war’s!

Impressionen vom Saisoneröffnungsfest 2010:


19

Gymmotion 2010

Am 5. Dezember 2010 findet in Düsseldorf in der Philipshalle zum

fünften Mal die Turn-Show Gymmotion statt:

Dominic Lacasse: Die menschliche Flagge — Aquatica: Außergewöhnliche Performance

im Wasser — 5 th Element: Flugperformance — Monsieur Agon: Entertainer — Nationalmannschaft

Polen: Powertumpling — Nationalmannschaft Deutschland RSG: Rhythmische

Sportgymnastik — Duo Evolutions: Europameister der Sportakrobatik — Robert

Maaser: 10-facher Rhönrad Weltmeister — Michael Serth: Trampolin-Weltmeister —

Turn-Team-Deutschland: Turnen — Tabea: Performanceteam — Kristallfee: Tanz- und

Kontorsionsshow — Marina Cervenka: Trampolin Bundesliga — Abie Marte: Weltmeister

Breakdance — Sebi Jaeger: Weltmeister Breakdance — Korbinian Hauck: Trampolin-

Bundesliga — Artistic Showteam: Performance Team

Weitere Informationen: www.gymmotion.org

05.12.2010 DüsselDorf

Ticket-hotline:

01805-644332*

www.dticket.de

» DreaMs«

ToUr 2010

Die TVM-sPorTMarkeTing gMBh, Der rheinische TUrner-

BUnD UnD Der TUrnVerBanD DüsselDorf PräsenTieren:

D i e Fa s z i n at i o n D e s t u r n e n s

PhiliPshalle | Beginn: 17.00 Uhr

www.gymmotion.org

*0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz ggf. abweichende

Preise aus dem Mobilfunknetz Die einmalige show aus

Turnen, artistik

und Varieté


Erinnerungen an Ria Theens

Ria Theens war Redakteurin der Rheinischen Post und erhielt zu Be-

ginn der 60er Jahre den Auftrag über einen Turn- und Sportverein zu

schreiben. Sie wählte Düsseldorfs ältesten Turnverein von 1847, unse-

ren DTV. Mit ehrlicher Neugier und Gründlichkeit begann sie bei dem

1. Vorsitzenden.

Siegfried Settgast leitete damals das „Jedermann-Turnen“ wo Jung

und Mittelalt, sowie die Tennisspieler sich während des Winters fit

hielten. Hier lernten wir Ria kennen, bei gymnastischen Übungen mit

anschließenden Ballspielen (auch Volleyball). Ihre Offenheit und Bewe-

gungsfreude, das eifrige Bemühen, Unbekanntes zu erlernen und vor

allem, an dere mit ihrer Begeisterungsfähigkeit mitzureißen, brachten

ihr unsere Zuneigung. Beim anschließenden Stammtisch im Schmal-

bauch war sie gern, aber durch ihren Beruf selten dabei. Als wir dort

aber Karneval feierten, kam sie in Top form, umwerfendem Minirock-

Kostüm und dem damaligen Chef Herbert Kremp.

Für das aufstrebende Prellballspiel unter Leitung von Margot und Ar-

tur Schmidt interessierte sie sich sofort. Als kleine zarte Person lag ihr

das kraftvolle Prellen im spitzen Winkel Richtung Boden mehr, (Spötter

nannten es Maulwurf- Ten nis“) als beim Volleyball im Sprung mit einem

Schmetterball über ein hohes Netz zu punkten. Sie spielte mit Witz und

Überlegung und kämpfte begeistert gemeinsam mit dem „harten Kern

des DTV erfolgreich in zahlreichen Turnieren. Sie war richtig gut und

genoss die kleinen Erfolgserlebnisse.

Als in Radevormwald unsere Senioren im Endspiel um die Meister-

schaft kämpften, fieberte Ria auf der Tribüne in Hochspannung so auf-

geregt mit, dass sie plötzlich ihren Au toschlüssel zerbrochen in der

Hand hielt und wir den Ersatzschlüssel aus Düsseldorf holten (sie war

froh, dass es nicht beim Turnier in Pirmasens passierte).


21

Die Jahner bewunderte sie, weil diese noch im hohen Alter mit perfek-

ter Technik und wachem Geist ihre „gestählten Körper“ am Boden und

Gerät beherrschten.

Obwohl sie selbst das Tennisspielen nicht erlernen wollte, erlebte sie

fasziniert die Entwicklung der Abteilung mit. Bei Meden-Spielen und

Turnieren stand sie mit neugieriger Bewunderung und Freude am Zaun,

dabei war ihr die Zählweise nicht wichtig. Sie beobachtete die Reak-

tionen, Charakterstärken oder –schwächen der Spielenden, die Spiel-

verbes serung sowie den Mut zur Fairness bei unklaren Situationen. Sie

wurde zum Fan der Tennisspieler.

Allem ging sie auf den Grund: um in die Welt der Rocker einzutauchen,

„angelte“ sie sich einen Jung-DTVer und brauste mit Lust als Motor-

radbraut zu einem großen Biker-Treffen, über das sie später amüsant

berichtete. Im ernsten Gespräch ruhten ihre großen dunklen Augen

aufmerksam auf dem Gegenüber, um nach kurzer Nachdenkzeit mit

lebhafter zierlicher Hand- und Körpersprache mit klaren Gedanken

das Thema aus ihrem großen Wissensschatz zu erörtern.

Ihre schwere Erkrankung wurde von ihr angenommen. Sie wollte sich

aber keiner weiter reichenden, strapaziösen The rapie aussetzen. In

den letzten Jahren kam sie gern zur Kaffeestunde der Happy Oldies

und Wanderfrauen, die Rias herzlichen Umgang sicher auch vermissen.

Große Ehre wurde ihr durch einen Nachruf der „RP“ zuteil, die ihre

Persönlichkeit und beruflichen Leistungen in her ausragender Weise

würdigte. Die DTVer haben Ria ins Herz geschlossen und werden ihre

fröhliche Warm her zigkeit, ihre hilfsbereite Zuwendung, vor allem ihr

herzhaftes Lachen, das so voll aus ihrem Inneren brechen konnte, nicht

vergessen. Erwin und Marli Klause


Kegeltour der „Schlafmützen“...

ins Münsterland vom 27. – 30. August 2010

Ach du Schreck! Es gießt in Strömen und gleich wollen wir auf Kegel-

tour fahren. Na, vielleicht ist uns der Wettergott hold und schickt uns

doch noch etwas Sonne.

Neun Skifans treffen pünktlich gegen 14.00 Uhr im Parkhotel Schloss

Hohenfeld (mit Schwimmbad) in Münster ein. Schnell wurden die Zim-

mer bezogen und ab geht’s gleich ins Freilichtmuseum Mühlenhof. Hier

konnten wir uralte Holzhäuser sehen, die mit historischem Sammel-

gut ausgestattet sind und den Eindruck von Lebensgewohnheiten und

Arbeitsweisen der Menschen zeigen, die hier einmal zu Hause waren.

Im rauchdurchzogenen Mühlenhaus hingen Schinken und Würste von

den Balken herunter. Am liebsten hätten wir zugegriffen. Wir konnten

uns aber doch noch im kleinen Mühlenkaffee mit Kuchen und Geträn-

ken stärken. Das Abendessen nahmen wir in Münster im Restaurant

„Kleiner Kiepenkerl“ ein. Zum Glück hatte Manfred vorher für uns einen

Tisch bestellen können, denn das Lokal ist sonst stets ausgebucht.

Am Samstag sollte nun mit einem kleinen Bähnchen um 11.00 Uhr eine

Stadtrundfahrt stattfinden. Leider fiel die Fahrt buchstäblich ins Was-

ser, da sich der Fahrer mit der Zeit vertan hatte und erst um 1.00 Uhr er-

schienen wäre. Wir bummelten deshalb gleich über den großen Markt

mit vielen Ständen. So viel Obst, Gemüse, Blumen usw. habe ich noch

nicht gesehen. Danach besichtigten wir den Dom mit anschließender

Führung durch die Domkammer. Wir hörten im Dom auch immer einen

tollen Chorgesang mit Posaunen usw. Sie übten wohl für Sonntag, da

an diesem Tag eine Bischofsweihe sein sollte.

Der Sonntag führte uns in den Allwetterzoo. Hier konnten wir Affen,

Zebras, Flusspferde, Elefanten, Bären und noch viele andere Tiere be-

wundern. Sogar eine Delphinschau wurde uns geboten. Anschließend

stiegen wir in ein Solarschiff mit dem Namen „Professor Landeis“ und

machten eine Rundfahrt auf dem Aasee, einem künstlich angelegten

See. Zum Abendessen trafen wir uns im Hotel und plauderten noch ei-

nige Zeit am runden Tisch.

Bei unserer Rückfahrt am Montag besichtigten wir noch die Burg Hüls-

hof sowie die Gärten von Schloss Nordkirchen. Der Park ist riesig, man


23

kann stundenlang hier herumspazieren. Im Ort nahmen wir in einem

griechischen Restaurant noch einen Imbiss ein und traten dann die

Heimreise an.

Besonders gefreut haben wir uns über die Teilnahme von Uschi und

Günter. Ich hoffe, dass die Tour allen gefallen hat. Ursel und Manfred

danken wir für die tolle Organisation. Gut Holz Maria Waßmann


Weiberfastnacht am 3. März 2011

um 17.11 Uhr im Vereinsheim...

Wo sind eigentlich die HAPPY OLDIES?

Staufenhalle bereits seit 1 Jahr geschlossen und keine Alternative in

Sicht!?! Ja, es gibt sie noch. Auf dem Sportplatz beim Frischlufttrai-

ning, im Vereinslokal bei Kaffee und Kuchen und ab sofort auch in der

Seniorenresidenz. Dort haben wir freundlicherweise für unser Training

ein WINTERQUARTIER gefunden. Sicher könnt ihr euch alle vorstellen,

was auf unserem Wunschzettel an das Christkind steht...

Florian Seiffert (F*)

Herzliche Grüße Christa


25

Frisches Blut für den

ältesten Sportverein in Düsseldorf:

Aerobic

Regine Schmidt

Badminton

Christian Berninger

Axel Drescher

Maren Drescher

Nina Quast

Eltern/Kind

Bianca Böning

Konstantin Brouwer

Isabel Killisch

Titus Killisch

Andrea Lanzi

Filippo Lanzi

Valentina Lanzi

Lina Edith Peters

Elke Reinold

Simon Reinold

Titus Schade

Wolf Schade

Diane Schweitzer

Paul Jakob Schweitzer

Katharina Venz

Tassilo Venz

Nicole Wesche

Justus Wesche

Kinderturnen

Anna Bischoff

Johanna Budde

Filip Gronebaum

Lotte Holch

Jette Killisch

Alice Lefebvre

Lars Paulsen

Maximilien Walz

Leichtathletik

Ellen Asmus

Erik Krone

Aliosha Meisel

Andrea Meisel

Dieter Meisel

Simone Meisel

Cornelia Thyssen

Fritz Samen

Annemarie Woeste

Inga Woeste

Tennis

David Laurie

Leah Löwe

Elena Magyar

Philomene Merbecks

Flora Rüegg

Cora Wegemund

Ski

Ingrid Rüther

Volleyball

Irmgard Krall

Björn Lengelsen

Yvonne Matten

Ein herzliches Willkommen an

51 neue Mitglieder!


Mitteilungen der Geschäftsstelle

Mitgliedsbeitrag

Der Jahresbeitrag wird zum 15. Februar per Lastschrift eingezogen.

Mitglieder, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, werden gebe-

ten, den Beitrag bis spätestens Ende Februar zu entrichten.

Beiträge 2011 (in Euro)

Hauptverein

Alter Überweisung Lastschrifteinzug 1)

2-6 69,00 60,00

7-25 89,00 80,00

26-64 119,00 110,00

65-90 89,00 80,00

Familie 2) — 250,00

Fördermitglied — 60,00

Aufnahmegebühr 3) 2-25 Jahre 8,00

Aufnahmegebühr 3) ab 26 Jahre 11,00

Abteilungsbeitrag (zusätzlich zum Jahresbeitrag) 3)

Alter Abteilung Jahresbeitrag

Erwachsene Ski 5,00

Erwachsene Wirbelsäulengymnastik 10,50

Erwachsene Riege Jahn 12,00

Erwachsene Gymnastik 5,50

Erwachsene Volleyball 6,00

1) wenn eine Einzugsermächtigung erteilt wurde

2) max. 2 Mitglieder der Altersklassen 26-64 bzw. 65-90

3) werden zusammen mit der Jahresabrechnung erhoben

Kündigungen

Der Austritt aus dem Verein zum Ende des laufenden Kalenderjahres ist

der Ge schäfts stel le schriftlich bis spätestens 15. November mitzuteilen.

Verspätete Aus tritts erklärungen wirken erst zum Ende des näch sten

Kalenderjahres. Das Mitglied bleibt bis dahin beitragspflichtig.


27

Adressen / Kontoänderungen

Bitte teilen Sie uns nach einem Umzug Ihre neue Anschrift umgehend

mit. Es besteht sonst die Gefahr, dass unsere Post Sie nicht erreicht.

Gleiches gilt für eine Än der un gen Ihrer Bankverbindung, da wir sonst

Ihren Mitgliedsbeitrag nicht einziehen können. Dies ist wiederum mit

Kosten verbunden, die wir von unseren Mitgliedern zurückfordern

müssen.

Runde Geburtstage in 2011

Liebe Mitglieder, wenn Sie im Jahre 2011 einen runden Geburtstag (ab

dem 60. Lebensjahr) feiern und nicht namentlich in der Turnerkunde

genannt werden möchten, melden Sie dies bitte bis zum nächsten

Redak tionsschluss am 15. Januar 2011 der Geschäftsstelle.

Achtung! An alle Abteilungswarte!

Bitte denkt für die nächste Ausgabe der Turnerkunde – 1. Quartal 2011 –

an die Jahresberichte. Redaktionsschluss: 15. Januar 2011

DTV 1847 e.V.__ Staufenplatz 10__40629 Düsseldorf__0211 . 66 66 37__

Fax 0211 . 691 08 47__www.duesseldorfertv.de__ geschaeftsstelle duesseldorfertv.de

Bankverbindungen Konto 101 118 47__BLZ 300 501 10__Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto 172 322 0__BLZ 300 400 00__Commerzbank Düsseldorf

Geschäftsstelle Dienstag 10 - 12 Uhr und Donnerstag von 16 - 18 Uhr

Vereinsgaststätte Familie Pawlowski__02 11 . 68 21 85

Montag – Freitag ab 11 Uhr __Samstag und Sonntag ab 10 Uhr

Impressum: Die nächste Turner kunde erscheint im Februar 2011. Redaktionsschluss ist

am 15. Januar 2011. Sämtliche Manuskripte, Vorlagen, und Einsendungen bitte an

redaktion duesseldorfertv.de oder an die DTV-Geschäftsstelle. Die Redaktion behält sich

vor, Beiträge zu kürzen. Artikel, die mit vollem Namen gekennzeichnet sind, stellen nicht

in jedem Fall die Meinung der Redaktion dar. Die Bezugskosten sind im Mitgliedsbeitrag

enthalten.

Herausgeber: Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

Redaktion: Christine Troeder, Oliver Iserloh (www. schoene-aussichten.com)

Fotos: www.flickr.com, www.aboutpixel.de, www.pixelquelle.de und Autoren

Titelfoto: www.flickr.com (timtom.ch)

Druck: infotex KDS-Graphische Betriebe GmbH, 80339 München

Postvertriebsstück G 9963


sparsam

sicher

stabil

Das Hochleistungsfenster

der Zukunft! Weru-Thermico

Tauschen Sie jetzt Ihre alten Fenster gegen neue Weru-Thermico-

Hochleistungsfenster aus und profi tieren Sie von: weniger Heizkosten,

höherer Sicherheit, mehr Tageslicht!


29

Der DTV und seine Abteilungen.

Aerobic Edith Wolters / Ludenberger Straße 9 / 40629 D /

0211 6 27 13

Altersturnen Bernhard Kolbe / Maybachstraße 16 / 40470 D /

0211 63 73 53

Badminton Burkhard Romberg / buromberg gmx.de

Gymnastik Edith Wolters / Ludenberger Straße 9 / 40629 D /

0211 6 27 13

Jedermannsport Ernhild Förster / Mörsenbroicher Weg 177a / 40470 D /

0211 62 72 10 / ernhildforerster t-online.de

Karate Wolfgang Laumanns / Gustav-Poensgen-Straße 65 / 40215 D /

0211 33 04 46 / 0177. 477 44 11 / wlaumanns gmx.de

Kinderturnen Dr. Kirstin Horney / Simrockstraße 52 / 40235 Düsseldorf /

0211 69 12 203/ k.horney t-online.de

Leichtathletik Ute Böggemann / Plochinger Straße 5 / 40593 D /

0211 37 47 65 / Dienst 0211 361 02 50

Mutter-Vater-Kind Lena Wolters, Ludenberger Straße 9 / 40629 D /

0211 66 27 13 / lenawol web.de

Seniorensport Helly Golombek / Weseler Straße 50 / 40239 D /

0211 61 56 86

Ski Linde Lackmann / Hasselbeckstraße 95 / 40822 Mettman /

02104 5 46 91

Tennis Dieter Sander / Cloppenburger Weg 5 / 40468 D /

0211 42 95 83 / dgsander t-online.de

Volleyball Thorsten Konow / Daneköthen 11 /40627 D /

0211 48 61 80 / tkonow arcor.de

Volleyball (Beach) Ralf Gottschling / Hoffeldstr. 21 / 40235 D /

0211 68 52 31 / 01 72 . 233 03 86

DTV 1847 e.V. / Staufenplatz 10 / 40629 Düsseldorf / 0211 66 66 37 /

Fax 0211 691 08 47 / www.duesseldorfertv.de / geschaeftsstelle duesseldorfertv.de

Geschäftsstelle / Dienstag 10 - 12 Uhr und Donnerstag von 16 - 18 Uhr

Bankverbindungen

Konto 101 118 47 / BLZ 300 501 10 / Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto 172 322 0 / BLZ 300 400 00 / Commerzbank Düsseldorf

Vereinsgaststätte / Klaus Pawlowski / 02 11 . 68 21 85

Montag – Freitag ab 11 Uhr / Samstag und Sonntag ab 10 Uhr


Trainings-Sportprogramm Herbst / Winter

2010 /2011

Aerobic und Bodyforming Mo. 19.00 –20.00 TD Rot Weiss

Fr. 19.00 –20.30 Brehm-Schule

Altersturnen / Riege Jahn Fr. 18.00 –19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Badminton Mo. 19.30 –21.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Gymnastik Di. 18.00 –20.00 St. Benedikt

Mi. 20.00 –21.30 Brehm-Schule

Jedermannsport Mo. 20.00 –22.00 Studienhaus

Karate Mo. 18.30 –19.30 Brehm-Schule

Mo. 19.30 –21.00 Brehm-Schule

Mo. 21.00 –22.00 Brehm-Schule

Mi. 18.30 – 20.00 Brehm-Schule

Kinderturnen Mo. 16.30 –17.30 Brehm-Schule

Mo. 17.30 –18.30 Brehm-Schule

Mi. 16.30 –17.30 Brehm-Schule

Mi. 17.30 –18.30 Brehm-Schule

Mutter Vater Kind Di. 17.00 –18.00 Brehm-Schule

Do. 17.15–18.15 Brehm-Schule

Fr. 16.15 –17.15 Brehm-Schule

Leichtathletik Mo. 15.30 –16.30 DTV Sportplatz

Mo. 18.00 –19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Di. 18.30–20.30 St.-Franziskus-Schule

Do. 20.00–22.00 Thomas-Edison-Realschule

Fr. 17.15–18.15 Brehm-Schule

Fr. 18.15–19.30 Brehm-Schule

Fr. 18.00–20.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Fr. 18.00 –20.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Rückenfit (Kurs) Mi. 18.45 –19.45 TD Rot Weiss

Seniorinnen „Happy Oldies“ Do. 14.45 –16.00 Senioren-Residenz

Ski / Beweg Dich 50 plus (Kurs) Do. 19.00 –20.00 Brehm-Schule

Tennis n.V. / Tennis-Abt. DTV-Sportanlage, bzw. Tennishalle / Team

Video Clip Dance Do. 18.15 –19.15 Brehm-Schule

Volleyball Mo. 20.00 –22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Di. 20.00 –22.00 Realschule Schwannstraße

Mi. 20.00 –22.00 Grundschule Flurstraße

Do. 20.00 –22.00 Riehl-Kolleg

Do. 20.00 –22.00 KGS- St.-Bruno-Schule

Fr. 20.00 –22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule

WS-Gymnastik Mo. 18.30 –19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule


31

Details Kursangebote siehe Umschlag -Rückseite

Altenbergstr. 101 Edith Wolters mwE

Karl-Müller-Str. 25 Lena / Edith Wolters mwE

Graf-Recke-Str. 162 Marion Riedl mwE

Graf-Recke-Str. 162 Burkhard Romberg mwE

Charlottenstr. 110 / Klosterstr. 26 Ulrike Davids wE

Karl-Müller-Str. 25 Christa Neufeind wE

Lacombletstr. 9 n.n. mwE

Karl-Müller-Str. 25 Mario Evertz mwKJ ab 8 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Peter Meuren mwEA

Karl-Müller-Str. 25 Shuzo Imai mwJEF

Karl-Müller-Str. 25 Mario Evertz mwKJE ab 8 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Kirstin Horney / Sabine Schwarze mwK 6–8 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Kirstin Horney / Sabine Schwarze mwK 8–10Ja

Karl-Müller-Str. 25 Meike Kreutel / Elisabeth Meyer mwK 4–5 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Meike Kreutel / Elisabeth Meyer mwK 5,5–6,5 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Susanne Jaworek / Marianne Herwig mwK 3–4 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters mwK 1,5–2 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters mwK 1,5–4 Ja

Staufenplatz 10 Meike Kreutel / Linda Hinz mw 7–8 Ja

Graf-Recke-Str. 162 Sven Nigrin / Hans Büscher mwJE 12–29 Ja

Eugen-Richter-Str. Ute Böggemann mwE (AK)

Schlüterstr. 18–20 Ute Böggemann mwE (AK)

Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters / Marissa v. Drunen mw 4–5 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters / Marissa v. Drunen mw 6–7 Ja

Graf-Recke-Str. 162 Dietmar Schneck mw 9–11 Ja

Graf-Recke-Str. 162 Hans Büscher mwJE 12–29 Ja

Altenbergstr. 101 Edith Wolters mwE

Ernst-Pönsgen-Str. 1 Christa Neufeind wE ab 60 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Ursula Wuttke mwSJE

mwSJEAF

Karl-Müller-Str. 25 Lyn Samson mw 10–16 Ja

Graf-Recke-Str. 162 Thorsten Konow mwE

Schwannstr. 5 Ralf Vissers mwE

Flurstr. 59 Ralf Gottschling mwE

Am Hackenbruch 35 Malte Büttner mwE

Kalkumer Str. 85 Richard Kosela / Rainer Kinast mwE

Graf-Recke-Str. 162 Klaus Müller mwE

Graf-Recke-Str. 94 Marion Riedl mwE

m = männlich w = weiblich K = Kinder J = Jugend S = Schüler/-innen A = Anfänger E = Erwachsene Ja = Jahre Jg = Jahrgang F = Fortgeschrittene


* Preis für Vereinsmitglieder / **Nichtmitglieder

Postvertriebsstück – Gebühr bezahlt – G 9963

DTV von 1847 e.V. – Staufenplatz 10 – 40629 Düsseldorf

DTV-Kursangebote

Rückenfit

Aufrecht und mobil im Alltag, durch

ein abwechslungsreiches Ganzkörper-

Training mit Musik

Grundlage des Trainings ist ein erprobtes

Pro gramm des Landes-Sportbundes zur Prä-

vention des Halte- und Bewegungsappara-

tes. Da die Übungsleiterin über das Siegel

„Sport pro Gesundheit“ verfügt, werden die

Kosten bei vielen Krankenkassen zu einem

Großteil auf Anfrage zurückerstattet.

Neben der Musik erhält das Training ab-

wechslungsreiche Impulse durch den Ein-

satz von Therabändern, Kurzhanteln, Ba-

lance Pads, Flexibars und Redondobälle.

Jede Einheit enthält Elemente aus den Be-

reichen Ausdauer, Kraftausdauer, Koordi-

nation und Beweglichkeit.

Der Kurs ist ausgerichtet auf Menschen,

die aktiv(er) werden wollen, um Rückenbe-

schwerden und anderen gesundheitlichen

Folgen durch Bewegungsmangel vorzubeu-

gen, vorausgesetzt, es bestehen keine be-

handlungsbedürftigen Erkrankungen.

12,- Euro* / 60,- Euro**

10 x 60 Minuten

Einstieg ist jederzeit möglich

TD Rot-Weiss, Altenbergstraße 101

Mittwoch 18.45 – 19.45 Uhr

Beweg Dich 50 plus:

Wintertraining der Skiabteilung

Koordinations-, Fitness- und Kräftigungs-

training mit und ohne Geräte in der Turn-

halle. Anschließend nach Kondition eine

Stunde Nordic-Walking oder Jogging im

Wald mit Trainer.

12,- Euro* / 48,- Euro **

10 x 60 Minuten

Einstieg ist jederzeit möglich

Brehmschule, Karl-Müller-Straße 25

Donnerstag 19.00 – 20.00 Uhr

Leitung:

Ursula Wuttke, Physiotherapeutin

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine