T u rn erku n de - Düsseldorfer Turnverein von 1847 eV

duesseldorfertv

T u rn erku n de - Düsseldorfer Turnverein von 1847 eV

| 1 | 2010 |

des Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

DTV1847

Turnerkunde

99. Jahrgang

Januar – März

Vereinszeitung


Einladung zur

Jahreshauptversammlung 2010

Sonntag, 28. März 2010, 14.30 Uhr

im Vereinsheim, Staufenplatz 10

Begrüßung, Totengedenken, Ehrungen

Tagesordnung

1. Genehmigung der Tagesordnung

2. Bericht des Vorstandes

3. Jahresberichte 2009

4. Bericht der Kassenprüfer

5. Entlastung des Vorstandes 2009

6. Haushaltsvoranschlag 2010

7. Wahl der Vereinsleitung 2010

8. Verschiedenes

Erläuterung zu Punkt 7:

Gemäß § 6.2 unserer Satzung werden die Mitglieder des Vorstandes

von der Hauptversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. In den

Jahren mit geraden Zahlen:

bisher im Amt

a) Vorsitzender Ernst Schmieskors

c) 2. stellvertrende Vorsitzende Edith von der Heiden

e) stellvertrende Schatzmeisterin Gertrud Kleppi

g) 2. Schriftwart --

i) Spielwart Thorsten Konow

l) Frauenwartin --

n) Jugendwartin* Lena Wolters

p) Wirtschaftswart Jürgen Bertuleit

* nur zu bestätigen

Erläuterung zu Punkt 8:

Anträge zu Punkt Verschiedenes müssen spätestens eine Woche vor

der Hauptversammlung in der Geschäftsstelle eingegangen sein.

Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab 18 Jahren. Der Kassenbericht

2009 und der Haushalts-Voranschlag 2010 liegen ab 17. März 2010 in

der Geschäftsstelle zur Einsicht aus.

Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.

Ernst Schmieskors, Vorsitzender


3

Inhalt

Jahresbericht der Aerobic- und Gymnastikabteilung _____________ 4

Jahresbericht der „Happy Oldies“ ____________________________ 6

2009 war wieder viel los… __________________________________ 8

Jahresbericht der Karateabteilung __________________________ 12

Leichtathletik 2009 _______________________________________ 14

Sportabzeichen – Besser als der Durchschnitt _________________ 17

Spaß und Trainingsfahrt der Skiabteilung _____________________ 18

Weihnachtsfeier der DTV-Skiabteilung _______________________ 20

Tennis-Saison-Ausklang… _________________________________ 22

Altweiberfastnacht im DTV ________________________________ 26

Seit 65 Jahren verheiratet _________________________________ 27

Helau im DTV ___________________________________________ 28

Runde Geburtstage in 2010 ________________________________ 29

48 neue Mitglieder _______________________________________ 31

Mitteilungen der Geschäftsstelle ___________________________ 32

Impressum _____________________________________________ 33

Der DTV und seine Abteilungen _____________________________ 35

Trainings-Sportprogramm Winter 2010 _______________________ 36

DTV-Kursprogramm ab Januar 2010 ________________________ 38


Aerobic und Gymnastik

Jahresbericht der

Aerobic- und Gymnastikabteilung

Wieder ist ein sportliches Jahr vergangen und für die Gymnastik- und

Aerobicabteilung war es ein besonderes Jahr, in jeder Hinsicht.

Natürlich gab es schon fast traditionell die Aufführung zu Altwei-

ber, diesmal als Bauarbeiterinnen, denn die Ver einsanlage war lange

Mona te Baustelle, bis sie im Sommer endlich mit Glanz und Gloria und

einer weiteren Präsentation der fruchtbaren Arbeit der Abteilung mit

Flexi Bars und Aerobic eröffnet wurde. Obendrein ver wöhnten die Mit-

glieder der Aerobic- und Gymnastikabteilung alle Besucher mit einem

fulminanten Salatbuffet, das keine Wünsche offen ließ und eine kräfti-

ge Summe einnahm; denn die Mädels der Abteilung waren super fleißig

und ließen sich nicht zweimal bitte, ihre besten Rezepte zu präsentie-

ren. Zusammengefasst war die Ab teilung auch hier wieder vorbildlich

vereinsorientiert.

Während des Eröffnungsfestes gab es im Publikum einen Zuschauer,

der für die Organisation der diesjährigen Gymmotion in der Philipshal-

le verantwortlich war und der sich später in der Geschäftsstelle er-

kundigte, ob die Aerobicabteilung denn auch öffentlich aufträte. Nun,

kurz gesagt, wir waren mit über 20 aktiven Frauen der Gymnastik- und

Aerobicabteilung im Vorprogramm der diesjährigen Gymmotion mit ei-

ner Aerobic- Dance- Präsentation und einer Flexibar-Show in der Phi-

lipshalle dabei und das Publikum war total begeistert, was uns wirklich

ein bisschen umgehauen hat, denn wenn fast 3000 Zuschauer mitklat-

schen und am Ende jubelnd app laudieren, ist man schon mächtig be-

eindruckt. Mein größtes Vergnügen war es, während der Show in die

Ge sichter meiner Teilnehmerinnen zu schauen, die alles gaben und

bei augenscheinlicher Adrenalinüberproduktion dies wohl auch noch

stundenlang durchgehalten hätten. Man schaue sich nur einmal die

Gesichter auf dem „Foto danach“ an (nächste Seite)!

Weniger erfreulich ist der Zustand, dass die Aerobic- und Gymnas-

tikabteilung ihre wichtigste Halle verloren hat. Die alte Staufenhalle

wurde bereits im September nach einer Statikkontrolle ohne Vorwar-

nung gesperrt und seit dem nicht mehr frei gegeben. Bisher gibt es

nach meiner Kenntnis auch noch immer keine Entscheidung da rü ber,

was jetzt mit der schönen alten Halle passiert und natürlich mit den


5

Gruppen (Aerobic, Rückenfit, Happy Oldies, Rückengymnastik…), die

die Nähe zur DTV- Außenanlage besonders schätzten.

Nun sind diese Gruppen mehr oder weniger improvisiert unterwegs

und hoffen natürlich, dass es bald eine Lö sung gibt, aber realistisch

ist sicher erst in vielen Monaten eine Besserung der Situation in Sicht

und vielleicht freuen wir uns dann über eine neu renovierte oder neu

gebaute Staufenhalle! Jetzt findet der Rückenfitkurs in der Montessou-

ri-Grundschulhalle auf der Lindenstraße statt und die Aerobicgruppe

trainiert in der Graf Recke Str. 94, einer Halle der Heinrich Heine Ge-

samtschule. Bleibt also nur zu hoffen, dass es bald Frühling wird und

wir die schöne neue DTV- Anlage draußen nutzen können, immer den

Blick auf die hoffentlich bald „genesene“ Staufenhalle…Eine genaue

Aufstellung der Trainingszeiten und Hallen gibt es wie immer in der

DTV-Zeitung (Turnerkunde).

Für die besondere Zusammenarbeit mit den Übungsleiterinnen der

Gymnastik- und Aerobicabteilung bedanke ich mich bei Christa Neu-

feind und Marion Riedl und für die tolle Unterstützung in meinen

eige nen Stunden muss ich mich bei all meinen vielen lieben Teilneh-

merinnen bedanken, die immer sofort mit anfassen, wenn etwas in die

Hallen rein oder raus zu schleppen ist oder wieder mal etwas aufzu-

führen oder herzustellen ist. Ich kann mich immer auf Euch verlassen

und fühle mich wohl zwischen Euch. Es ist eben mehr, als nur eine

Sport stunde von…bis…, sondern eine „Hallo, wie geht’s es Dir heute?

Wollen wir uns mal…? brauchst Du Hil fe…????-Gruppe.“ UND DAS

FINDE ICH RICHTIG GUT SO!!! In diesem Sinne wünsche ich uns allen

viel Geduld und Flexibilität, aber auch ein Jahr voller Sportgeist, Ge-

sundheit, fröhlichem Beisammensein vor, während und nach den Trai-

ningsstunden! Und wenn mal was sein sollte, wisst Ihr ja, wo oder wie

Ihr mich erreicht! Allen Interessierten empfehle ich im Übrigen unsere

Home page, die immer aktuell über das Vereinsgeschehen informiert

(www.duesseldorfertv.de ). Eure Edith


Happy Oldies

Jahresbericht 2009

Seniorensport „Happy Oldies“

Das Jahr 2009 hat unseren Sinn für Gemeinschaft sehr herausgefor-

dert. Nach sportlichen Monaten im Frühjahr und Sommer, die wir unter

Christas fröhlicher Leitung sehr engagiert in der Turnhalle oder auf

dem Rasen des Sportplatzes verbrachten, wurde uns die Turnhallentür

ab Herbst versperrt. Das 83jährige Gebäude war baufällig geworden.

Was nun? Das Angebot des Sportamtes, um 20.00 Uhr eine Halle in

Holthausen zu nutzen, konnten wir leider nicht annehmen. Da fährt

Frau bei Dunkelheit nicht mehr quer durch die Stadt und einen Raum

für unsere an schließende Zusammenkunft hatten wir auch nicht. Wir

brauchten eine andere Lösung. Unsere wöchentliche Übungsstunde ist

ja nicht alles. Wir sind hinterher noch lange zusammen. Wir sprechen

viel miteinander, Sor gen und Erlebtes werden ausgetauscht, man er-

fuhr, wer krank war, wer Hilfe brauchte.

Der Wirt unserer Vereinsgaststätte räumt nun seit Monaten donners-

tags den Jugendraum für uns frei. Wir dan ken ihm sehr. Unter Christas

Leitung sind wir zur Zeit auch in diesen beengten Verhältnissen nach

unserer Ü bungsstunde gut „durchgearbeitet“ und ganz glücklich, et-

was getan zu haben. Unser anschließendes Zusam men sein im großen

Clubraum bei Kaffee und Kuchen wurde gerettet.

Unsere Abteilung ist keine geschlossene Gesellschaft, Wir waren und

sind offen für Gleichaltrige mit Bewe gungs freude. Wir haben keine Fe-

rienzeiten im Sommer, da gab es Bewegung und Spiele auf dem Ra-

sen. Neue Mitglieder kamen in 2009 auch zu uns. Es gab Wanderungen

und Tagestouren, an denen die Laufwilligen teil nahmen. Wir waren in

Schloss Dyck, einige nahmen auch an den Fahrten der „Riege Jahn“ teil.

Die Einweihung unserer Sportanlage nach Umbau und Sanierung am

12. September durch den OB Elbers war ein großes Erlebnis auch für

unsere Abteilung. Wir besuchten die Gymmotion, eine Veranstaltung

des Deut schen Turnerbundes, wie jedes Jahr, um all die Leistungen,

die Überschläge, Salti, den Spaß an und in der Leistung zu bewundern.

(Wir waren auch mal prima!) Den rheinischen Karneval haben wir im

Vereinsheim bei der Weiberfastnacht gefeiert. Im November gab es

das Weckmann-Essen und im Dezember unsere Adventsfeier.


7

Etwas Betreuung brauchten wir auch, Truxi und Waltraud, Karin und

Marianne waren übers Jahr mit der Grup pe beschäftigt. Margot hat

nach längerem Kranksein die Leitung der Abteilung abgegeben. Wir

danken ihr sehr für all die Jahre, in denen sie mit vielen Ideen und viel

Einsatz uns z. B. von Nord – Bad Sassendorf – nach Süd – Ahrweiler –

brachte, ins neue Stadttor von Düsseldorf und an den 1. Turnplatz im

Rheinland in den Hofgarten. Margot wird bei uns bleiben, und wir hof-

fen, sie bald wieder unter uns zu haben.

Die Abteilungsversammlung hat eine neue Leitung gewählt: Helly Go-

lombek. Assistieren werden alle die, die in 2009 schon in verschiede-

nen Bereichen für die Gemeinschaft tätig waren und einen Arbeitskreis

bilden können. Helly Golombek

Die Gruppe der „Happy Oldies“ betrauert den plötzlichen Tod von

Helga Büring. Sie war eine von uns, gesellig, fröhlich und hilfsbereit.

Sie war ein liebenswerter Mensch.


Jugend

2009 war wieder viel los

in der Abteilung der jüngsten DTVer!

Nach der Jugendversammlung am Anfang des Jahres (die leider, wie

so oft, sehr gering besucht wurde…) ging es im Februar bei der Karne-

valsfeier im Vereinsheim lustig und vor Allem bunt zu! Spiele, Tänze,

ein Kostümwettbewerb und viel Spaß waren an diesem Samstagnach-

mittag angesagt- unsere Gäste waren Löwen, Prinzessinnen, Clowns,

Pippi Langstrumpfs, Drachen, Piraten, Feen… Gut einen Monat später

feierte unser Turnhallencamp sein Debut- und das äußerst erfolgreich!

Aus der Not geboren, da wir aufgrund der Bauarbeiten an der Platz-

anlage nicht zelten konnten, boten wir 2009 den Kindern und Jugend-

lichen des Vereins an, eine Nacht in der Staufenhalle mit uns zu ver-

bringen und ein buntes Programm zu erleben: Den Nachmittag über

bot die Staufenhalle allerlei Aktionsflächen (Trampolin springen, Ball-

spiele, Karaoke…). Nach dem abendlichen Spaghettiessen zogen wir

zur Nachtwanderung in den Grafenbergerwald. Eine Nachtwanderung,

bei der es mal nicht um Grusel ging, sondern um ein Sinneserlebnis

in der Umgebung des nächtlichen Waldes. Anschließend folgte für alle

etwas, was sie so mit Sicherheit noch nicht erlebt haben: Ein Kino in der

Sporthalle bei dem man auch einfach mal einschlafen darf, wenn man

möchte! Wir hätten das Camp gerne im Spätherbst wiederholt, leider

ist die Staufenhalle seit einiger Zeit aber gesperrt. Hoffentlich können

wir sie bald wieder nutzen!

Ende Juni waren wir mit vielen von euch im niederländischen Freizeit-

park Toverland. Während wir bis zum frühen Nachmittag bei bestem

Wetter auch die Attraktionen draußen genießen konnten, zogen uns

danach Wasser- Sturzbäche in die zwei großen Hallen des Freizeit-

parks. Der Tag war aber dennoch spitze und nach Achter- und Wasser-

bahnen, Karussells und Kletterspaß stand den meisten der Sinn nach

einer großen Mütze Schlaf!

Kurz nach den Sommerferien ging es auch wieder nach Hinsbeck ins

Feriendorf. Das Wochenende war einfach toll! Wir waren im Schwimm-

bad, in der Sporthalle, sind geklettert, haben gegrillt und zwischen-

durch gab es auch noch Zeit um einfach zu spielen oder zu chillen.

Am 12. September beim großen Saisoneröffnungsfest war die Jugend-


9

abteilung selbstverständlich auch vertreten. Zum einen gab es den

Kindercocktailstand mit Infotisch der Jugend, zum anderen einige

Spielstationen für alle jungen Festbesucher. Außerdem präsentierten

sich einige Sportgruppen aus dem Kinderturnen, der Karate und dem

Eltern- Kind-Turnen wirklich toll!

Dann fand im November erstmals das Kinderkino statt, das leider nicht

so gut besucht war, wie wir es uns gewünscht haben. Die, die da waren

hatten aber Spaß und genossen die gezeigten Filme im Jugendraum!

Pünktlich am 6. Dezember trafen sich unglaublich viele junge DTVler

im Vereinsheim , um den Nikolaus zu begrüßen. Es war so voll, dass

Stühle und Sitzkissen zusätzlich nachgelegt werden mussten, damit

alle Platz finden konnten! Zuerst lauschten wir einer schönen Advents-

geschichte aus der Welt der Waldtiere, während die Bilder aus der Ge-

schichte mithilfe unseres Beamers auf ein weißes Laken an der Wand

geworfen wurden. Zwischendurch sangen wir ein paar Lieder, wobei

wir musikalisch begleitet wurden und dann, ja dann kam endlich der

Nikolaus und hörte sich gerne viele Gedichte, Lieder und Musikstü-

cke von einigen Kindern an. Natürlich hatte er auch 2009 einen großen

Sack mit Geschenken dabei. Eine tolle, besinnliche Feier ging zu Ende

und kurz darauf auch das Jahr 2009.

Zuvor aber meldete sich aber der Gerresheimer Bürgerverein über die

Geschäftsstelle bei mir. Er unterstützt seit längerem Kinder und Ju-

gendliche in der Nachbarschaft finanziell – in diesem Jahr auch uns!

Dank der groß zü gi gen Spende dieses Vereins hatten wir die Möglich-

keit, einige neue Sport- und Spielgeräte für die Halle der Brehm schule

und für die Tennisabteilung anzuschaffen! Der Hauptverein spendierte

außerdem großzügig das Bild der Jugend auf der neu gestalteten Wand

am Vereins heim, die, wie ich finde, einfach genial geworden ist!

Vielen Dank dafür, aber natürlich auch an alle, die sonst noch für die

Jugend gespendet haben, das waren in diesem Jahr einige! Nur da-

durch können wir all die tollen Aktionen durchführen, Abteilungen, in

denen Kinder teilnehmen, unterstützen und Material anschaffen! Vie-

len, vielen Dank!!!


Seit ein paar Monaten gibt es für junge DTV Mitglieder neben den An-

geboten in den Abteilungen Kinderturnen, Eltern- Kind- Turnen, Kara-

te, Leichtathletik und Tennis eine weitere Gruppe, die sich immer

donnerstags von 18.15 –19.15 Uhr in der Brehmschule trifft: Video-Clip-

Dance! In relativ kurzer Zeit wuchs die Gruppe aus ca. 11–15jährigen

Mädchen und Jungen um Lyn Samson stark an und läuft nun sehr er-

folgreich!

Puh, erst jetzt, nachdem ich all das geschrieben habe, merke ich, was

wir in nur einem Jahr alles gemacht haben und beim Durchblicken der

Fotos aus diesem DTV-Jahr sehe ich viele, viele glückliche Kinderau-

gen! Dafür möchte ich einigen Personen auch in diesem Jahr danken,

die maßgeblich daran beteiligt waren und es hof fent lich auch zukünf-

tig wieder sind: Marisa van Drunen unterstützt mich bei all den Veran-

staltungen unglaublich toll. Ohne sie hätte mit Sicherheit nicht so viel

stattfinden können und es wäre nur halb so schön gewesen.

Meike Kreutel ist auch häufig dabei und hilft uns bei der Kinderbetreu-

ung, Linda und Laura Hinz und Chantal van Drunen betreuten beim

Turnhallencamp die riesige „Kindermenge“ mit uns und in Hinsbeck

und im Tover land engagierten sich zusätzlich sogar zwei „vereinsfrem-

de“: Antonia Odenthal und Lucas Zenke.

Außerdem helfen mir bei vielen Aufgaben meine Eltern immer wieder

wie selbstverständlich. Euch mindestens so viel Dank wie den Spen-

dern, denn egal wie viel Geld uns zur Verfügung steht, ohne engagierte,

ehren amt liche Helfer wie euch wäre nichts davon möglich gewesen!

Damit geht das Jahr 2009 zu Ende und neben der schnellen „Genesung“

der Staufenhalle wünsche ich mir bloß, dass uns bei manch einer Ver-

anstaltung, für die wir nicht weit weg fahren, sondern direkt im Herzen

des Ver eins, dem Vereinsheim, bleiben, mit mehr Respekt und Hilfs-

bereitschaft begegnet wird!

Hier noch ein paar Termine für eure neuen Kalender, dann bin ich tat-

sächlich fertig!

30.Januar 2010

Jugendversammlung im Eiscafé Luna (die vielleicht schon vorbei ist, wenn ihr die Zeitung

in der Hand haltet…)


11

13. Februar 2010

Kinderkarnevalsfeier im Vereinsheim

7.–9. Mai 2010

Hinsbeckwochenende für alle 6–13jährigen

Die Termine für die folgenden Aktionen, die in Planung sind, folgen

dann noch über Einladungen und geson derte Artikel:

— Zelten auf dem DTV- Leichtathletiksportplatz

(Turnhallencamp in der Staufenhalle ???)

— Ausflug ins Phantasialand in Brühl

— Nikolausfeier im Vereinsheim

Du hast die Jugendversammlung leider verpasst, hast aber dennoch

eine Idee, was wir sonst noch unternehmen können? Dann sprich mich

einfach an oder schreib mir eine E-Mail an: lenawol@web.de

Ich wünsche euch allen ein tolles Jahr 2010, eure Lena


Karate

Jahresbericht der

Karateabteilung im DTV

Nach einem interessanten Jahr mit einigen Neuerungen und Änderun-

gen (bspw. Sabine Heber – 1ter Dan – als Trainerin des gut angenom-

menen Anfänger-Erwachsenen-Kurses) wurden Anfang Dezember

wieder Gürtel-Prüfungen (von unserem 4ten Dan Peter Meuren) für

unsere Karatekinder abgenommen. Dabei bestanden fol gende 11 Kin-

der mit gutem Erfolg ihre Prüfung:

Weiß Weiß-Gelb Gelb

Sedat Ermis Nikos Yiannopoulos Niusha Rasekh

Jaouad Akoua Tim Schwering

Orange Grün Blau-Violett

Dion Brenner-Torres Ozan Sakacali Philip Niklas Maas

Julia Häussinger Kusch Raskh

Leonard Voelz

Am 19. Dezember wurde dann in der Sporthalle auf der Karl-Müller-Str.

von 10:30–15:30Uhr – in Kooperation mit einem befreundeten Verein

aus Monheim – wieder mal unser beliebtes Karate-Weihnachtsturnier

aus ge rich tet. Für gute Stimmung, Essen und professionelle Betreu-

ung und natürlich vielen Pokalen, Medaillen und Ur kun den war ge-

sorgt, wobei vor allem unserem beliebten Kindertrainer Mario Evertz

für sein großes Engagement herzlich zu danken ist.

Bei über 50 Teilnehmern und ca. 70–90 Besuchern/Eltern wurde diese

Veranstaltung sehr gut angenommen und hat den Kindern viel Spaß

und Motivation gegeben. In den verschiedenen Wettkampfklassen be-

legte unser DTVler Leonard Voelz in seiner Altersgruppe bei der star-

ken Konkurrenz einen überraschenden und hervor ra genden 1. Platz im

Kumite (Kampf Mann gegen Mann) sowie den 2. Platz in der Kata (ima-

ginärer Kampf). Auch hatten Jaouad Akboua, Sophie Janus, E.Kadrioski,

Julia Häußinger, Dion Brenner-Torres und Philip Maas schöne Erfolge

mit di versen 2. und 3. Plätzen bei den Partnerübungen und der Mann-

schaftkata aufzuweisen. Nach der guten Re so nanz durch die Kinder

und Eltern wollen wir diese Turnierform zukünftig wieder regelmäßig

veranstalten und vielleicht sogar ausweiten.


13

Unser führender Karateka – Herr Shuzo Imai (7ter Dan) war im abge-

laufenen Jahr wieder auf vielen Lehrgängen und Turnieren im Inland

und Ausland (als führender Karateka) unterwegs. Jedenfalls sind die

Aussichten un se rer Karateabteilung – auch bezüglich der Mitglieder-

zahl – für das Jahr 2010 als positiv zu bezeichnen. Wolfgang Laumanns


Leichtathletik

Leichtathletik 2009

Wir Leichtathleten haben uns natürlich ganz besonders über die Fer-

tigstellung der neuen Sportanlage gefreut und danken dem Vorstand

noch einmal herzlich für den Einsatz und die Ausdauer in der Zusam-

menarbeit mit der Stadt und dem Architekten. Ohne die vielen Gesprä-

che und Treffen wäre die Anlage sicher nicht so gut ge lun gen! Die Si-

tuation in der Leichtathletik-Abteilung stellt sich sehr unterschiedlich

dar. Die Kindergruppen, die von Lena, Marisa und Meike trainiert wer-

den, sind immer rappelvoll. Auch Sven, der die Schüler und Schüleri n-

nen trainiert, kann sich über Zulauf sicher nicht beklagen. Hier könn-

ten wir gut und gerne eine weitere Trai nings gruppe bzw -zeit anbieten.

Leider ist es uns aber bisher nicht gelungen, dafür einen zusätzlichen

Übungs lei ter zu finden.

Glücklicherweise ist Winfried Arnold, der das Training der älteren Ju-

gendlichen von Andreas Probst über nom men hat, bei uns geblieben

und bemüht sich engagiert, seine Athleten auch leistungsmäßig nach

vorne zu brin gen. Bei dem ein oder anderen ist das auch schon gelun-

gen. So konnte Sascha Rullmann (15 Jahre) mit 36,17 m seine Bestleis-

tung im Speerwurf im Vergleich zum Vorjahr um fast 10m steigern und

auch den schon 20 Jahre alten Vereinsrekord damit verbessern. Stefan

Suche (200 m in 25,58 sec in der männl. A-Jugend) und Gian Pander

(25,52 sec in der Männerklasse) sowie Lana Christmann (13,76 sec in

der weibl. B-Jugend über 100 m sowie 4,88 m im Weitsprung) konnten

sich im oberen Bereich der Kreisbestenliste platzieren. Leider ist diese

Trainingsgruppe nicht so groß und es rücken zu wenige der jüngeren

Leichtathleten nach, die Ehrgeiz mitbringen und mit ein wenig mehr

Trainingseinsatz auch mal den Sprung in die Bestenlisten des Landes-

verbandes Nordrhein schaffen.

Hier hoffe und wünsche ich mir einen weiteren Auf- und Ausbau der

Trainingsgruppe. Vielleicht kann dann auch mal eine 4 x 100 m Staffel

gelaufen werden. Wenn dann noch alle in einheitlichen Trikots laufen,

wäre auch für den Teamgeist einiges getan!


15

Im Schülerbereich gibt es zwei Namen, die erwähnenswert sind und

auch die Kreisbestenliste zieren. Bei den Schülerinnen B ist es Cyn-

thia Schütze, Jg. 96, mit 75 Meter in 10,62 sec. (Platz 5), Weitsprung

mit 4,51 m und im Dreikampf mit 1349 Punkten (Platz 10). Weitsprung

und Dreikampf sind Vereinsrekord. Bei den Jungen wäre dies Patrick

Kreutel, Jg. 96, mit 75 Meter in 10,98 sec. und schon ganz gut Ballwurf

mit 41,00 m.

Aushängeschild der Leichtathleten im DTV sind zurzeit noch die Se-

nioren (ab 30 Jahre). Andreas Probst hat 2009 zwei weitere Deutsche

Meistertitel geholt. Hallenseniorenmeister im Kugelstoßen M 30 mit

14,61 m (Saisonbestleistung 14,95 m) und Deutscher Seniorenmeister

M 30 im Diskuswerfen mit 44,25 m (Saison best leistung 46,07 m). Na-

türlich hat er darüber hinaus noch in seiner jeweils anderen Wurfdiszi-

plin (er startet ja im mer in zwei Wettbewerben) gute Platzierungen bei

den Deutschen Meisterschaften geschafft. Außerdem hat er Titel als

Nordrheinmeister und Westdeutscher Meister.

Erwähnen möchte ich noch einmal, dass wir es wieder geschafft hat-

ten, eine Mannschaft in der Herren Alters klasse M30 aufzustellen (s TK

3/09). Mit 9.190 Punkten haben die Jungs Platz 12 in Deutschland er-

reicht. Es macht einfach viel, viel Spaß! Einige unserer Senioren konn-

ten sich mit guten Leistungen in der Nordhrein-Seniorenbestenliste

platzieren. Mutig war der Entschluss der Männer einmal eine M30-

4 x 400 m-Staffel zu laufen. Diese Staffel, die in der Altersklasse nicht

so oft gelaufen wird, schaffte den Sprung in die normale Nordrheinbes-

tenliste mit einer Zeit von 4:29,56min.

Darüber, dass es in diesem Jahr (wegen der Platz-Renovierung) kein

DTV-Schülersportfest geben sollte, waren viele der Kleinen und ihre

Eltern traurig. So organisierten wir kurzfristig ein kleines Vereins-

sportfest, dass allen Beteiligten aus den Gruppen von Lena, Marisa

und Meike viel Spaß gemacht hat. In diesem Jahr werden wir wie der


ein Sportfest planen, das inzwischen auch bei den Jüngsten Athleten

unserer Nachbarvereine Anklang ge funden hat. Außerdem wollen wir

unsere neuen Sprunganlagen nutzen und einen Springer-Tag für Ju-

gendliche und Senioren durchführen. Beide Termine stehen allerdings

noch nicht fest. Ute Böggemann / Ralf Miethe

Letzte Meldung von den Westdeutschen Senioren-Hallenmeister-

schaften am 10. Januar 2010 in der Arena-Halle in Düsseldorf:

Andreas Probst wurde Westdeutscher Meister im Kugelstoßen M30

mit 14,20m, Jörg Orthaus wur de in der Klasse M40 mit guten 1,60m

Dritter.


17

Sportabzeichen –

Besser als der Durchschnitt

Was der Fünfkampf für die olympischen Spiele ist, ist das Sportabzei-

chen für den Breitensport, also genau da, wo unser Verein mitspielt.

Im Gegensatz zu Olympia geht es nicht um Gold sondern schlicht dar-

um in jeder der fünf Leistungsgruppen (Schwimmen, Ausdauer, Wurf-

und Sprungkraft sowie Schnelligkeit) eine bestimmte Mindestleistung

zu erbringen. In jeder Leistungsgruppe muss aus einer Vielzahl von

optionalen Sport arten eine Übung erfolgreich absolviert werden. Die

Mindestleistung ist abhängig vom Alter (ab 8Jahren) und Geschlecht,

z.B.: eine 30jährige Frau muss in der Leistungsgruppe 2 – Sprungkraft

– entweder 1.05 m Hoch-, 3,25 m Weit sprung oder einen gekonnten

Sprung über einen 1,10 m hohen Quer-Kasten leisten. Die komplette

Leistungs ta belle kann man entweder im Internet (http://www.deut-

sches-sportabzeichen.de) oder bei uns im Verein ein se hen.

In meiner Theorie sind die Leistungsgrenzen gerade so gewählt, dass

sie für den Durchschnitt der untrainierten Bevölkerung eine echte Hür-

de darstellen. Ich halte es auch für eine Herausforderung, dass man

auch in un ge liebten Sportarten die „Hürde überspringen muss“. Fal-

len mir als Volleyballer die 3000 m in der Leistungs grup pe Ausdauer

vielleicht deshalb so schwer, weil ich spätestens nach 5 m einen Ball

vermisse und statt Laufen einen Hechtbagger machen möchte?

Aber keine Sorge, unser Verein bietet ein Sportabzeichen-Training mit

erfahrenen Übungsleitern und quali fi zier ten Schiedsrichtern an. In

der Gruppe macht Sport einfach Spaß und motiviert. Dieses Training

ist nicht nur für alle Vereinsmitglieder sondern ohne Entgelt auch für

Jedermann offen! Das ist also eine gute Gelegenheit Freunde, Kol legen

und Bekannte auf unsere nun wirklich vorzeigbare Sportanlage einzu-

laden und wer weiß, vieleicht ge win nen wir dadurch sogar neue Ver-

einsmitglieder. In jedem Fall werden aber allen Teilnehmerinnen und

Teilnehmern der Spaß am Sport und der Stolz über eine überdurch-

schnittliche Leistung in Erinnerung bleiben. Das 1.Sportabzeichen-

Training in diesem Jahr wird am Mittwoch, 7. April um 18.00 Uhr begin-

nen. Hoffentlich bis bald aufm Platz. Waldemar Friedrich


Ski

Spaß- und Trainingsfahrt

der Skiabteilung

vom 30. Oktober bis 1. November 2009 nach Beverungen an der Weser

Unter dem Motto: Die Ski sind vorerst eingemottet, trafen sich 22 Ski-

fans im Landhotel Weserblick. Bei herr lichem Herbstwetter trudelten

alle bis gegen Mittag ein. Schnell bezogen wir unsere Zimmer, nahmen

noch eine kleine Stärkung zu uns, um dann eine kurze Wanderung ent-

lang des Radweges R99 zu unternehmen. Mit dem von Norbert ausge-

suchten Hotel waren wir sehr zufrieden. Im Jahr 1831 wurde das Haus

erbaut. In den Jahren 1996/97 erfolgte dann der Umbau zur heutigen

Größe. Da auf einer kleinen Anhöhe liegend, hat man einen tol len Blick

auf die sich dahin schlängelnde Weser und die liebliche Landschaft.

Am Nachmittag genossen wir dann bei Kaffee, Kuchen und leckeren

großen Windbeuteln, gefüllt mit Eis und Sahne oder Eierlikör, die länd-

liche Ruhe. Zum Abendessen erwartete uns ein festlich geschmückter

Saal mit großem Kamin. Bei dem anschließendem Buffet war an alles

gedacht. Jeder ließ es sich bei kostenlosen Ge tränken schmecken.

Der nächste Tag sah eine vom Hotel geführte Wanderung mit zweitem

Frühstück vor. Los ging der Tross in ver schiedenen Gruppen über eine

Anhöhe sowie durch Wald und Flur wieder zurück zum Hotel. Das Mit-

tagsmahl fand im Freien in einem großen Pavillon mit frisch gegrillten

Steaks und Würstchen und buntem Salat statt, auch hier wurden wie-

der Getränke kostenlos gereicht! Gegen 14.00 Uhr brachten uns und

die anderen Gäste zwei Busse nach Bad Karlshafen, wo schon das Aus-

flugsschiff zu einer und zwar der letzten Rundfahrt in die sem Jahr auf

der Weser wartete. So konnte vom Schiff aus noch ausgiebig der schö-

nen Flusslandschaft gefrönt werden.

Wieder im Hotel angekommen wartete auf uns ein Schlemmerbuffet

vom Feinsten. Die Auswahl war gigan tisch. Anschließend spielte die

Einmannkapelle zum Tanz. Es wurde ordentlich geschwoft. Besonders

das Ehepaar Bosch schwebte geradezu über die Tanzfläche. Am Sonn-

tag nach dem Frühstück startete noch ein „Heu erlingsspiel“ für alle

anwesenden Gruppen. Verschiedene Geschicklichkeitsspiele mussten

bewältigt werden. Ein Heidenspaß für alle, auch für die Zuschauer!

Unsere Gruppe belegte den 2. Rang. Es war wirklich ein spaßiger Ab-

schluss. Norbert, wir sagen DANKE für dies schöne Wochenende, wo-


19

bei sogar das Wetter gut mitspielte. Ich denke, alle sind auf Ihre Kosten

gekommen und es hat Ihnen gefallen. In diesem Sinne SKI HEIL und

alles Gute im Jahr 2010 Eure Maria Waßmann


Weihnachtsfeier

der DTV-Skiabteilung

Alle Jahre wieder ….

so beginnt ein schönes altes Weihnachtslied und alle Jahre wieder

kommt auch die Skiabteilung zu ihrer beliebten, tradi tio nellen Weih-

nachtsfeier zusammen. Das Vereinsheim zeigte sich am 12.12.2009

festlich geschmückt, mit liebevoll weih nachtlich dekorierten Tischen.

Alle Mitglieder und Gäste wurden zu Beginn bei einem Sektempfang,

gestiftet von der Familie Paw lows ki und der Ski ab teilung, durch die

Abteilungsleitung begrüßt. Das uns seit Jahren begleitende Akkorde-

on-Trio, mit unserem Mitglied Manfred Zielhoff, erfreute uns mit lei-

ser Hintergrundmusik und vielen Weih nachtsliedern, welche kräftig

mitgesungen wurden. Es herrschte gleich zu Anfang eine wunderbare,

stimmungsvolle Atmosphäre. Dank der Musik und der zwischendurch

von Nor bert, Anne, Waltraud und Erni vorgetragenen netten Weih-

nachtsgeschichten sowie der Verzällchen untereinander, zog sich die-

se durch den Abend heiter, weiter. Eine besondere Ehrung galt es auch

vorzunehmen: Linde dankte Ernst Küster mit einer Urkunde und einer

Flasche Wein für 40-jährige Mitgliedschaft in der Skiabteilung.

Alle Jahre wieder ...haben unsere „beiden Nikoläuse“ Anne und Helga

Nikolaus, einen besonderen Grund zum Feiern, da sie Geburtstag ha-

ben, diesmal just an diesem Tag; zusammen wurden sie 134 Jahre. Sie

ließen sich nicht lumpen und spendeten einen größeren Betrag für die

Skikasse. Na dann in diesem Sinne nochmals Prost auf die nun folgen-

de neue, hoffentlich tolle Zeit.

Das von Familie Pawlowski angerichtete kalt-warme Büffet konnte

sich nicht nur sehen lassen, man merkte es an den dau ern den Raum-

wechseln, dass es allen vorzüglich schmeckte. Auch die alljährliche

Tombola blieb nicht aus. Da alle Lose zwischen zeitlich verkauft wurden,

warteten nun alle gespannt darauf, was sie wohl gewonnen haben.

Uschi Kitz war unser „Nummern-Girl“ – unsere Glücksfee die, die

Losnummern zog. Die Gewinne waren alle – wie jedes Jahr – supertoll

verpackt worden durch Linde, eigentlich viel zu schade, diese auszu-

packen. Und die Preise konnten sich wirklich sehen lassen, besonders

auch dank einiger Sach- und Geld spenden und durch die vielen Runden

im Jahr, welche in unser Spar schwein (für die Weih nachts feier) kom-


21

men. Hierdurch konnte der Gabentisch reichlich und schön gedeckt

werden, z. B. gab es gut und reichlich gefüllte Präsentkörbe, Karten

für die Komödie, Schnibbel- und Flin-Theater, Luxus früh stück im Holi-

day Inn Hotel, einen Nordic-Walking-Stepper und als besonderes High-

light einen Gutschein für ein Wochenende im Hess. Naturpark Hoher

Vogelsberg für 2 Personen, und noch vieles mehr.

Dank an alle Spender, ohne sie wäre eine solche Weihnachts-Tombola

nicht möglich. Auch der Abteilungsleitung, dem Fest aus schuss und

allen Helfern ein herzliches Dankeschön. Ein gesundes Neues Jahr

wünscht Monika Steinhanses


Tennis

Tennis-Saison-Ausklang

am Samstag, 7. November 2009

Eine „Nachlese“ der besonderen Art.

Gemischt mit Musik und Reimen, herbstlichem Essen, Bier und Weinen

Die Musik wird von einem Duo von der Deutschen Oper am Rhein ge-

spielt: Piano: Martin Fratz, Klarinette: Andreas Reinhard

Die Lesebeiträge werden von Ulrike Davids, Dieter Sander und Rainer

Sann dargeboten.

Hallo Siegfried, Du, als kritischer Feingeist, wärest von unserem Ab-

teilungsfest beg eistert gewesen und Du hät test Dich, genauso wie die

zahlreich erschienenen Mit glieder der Tennisabteilung, durch das an-

spruchsvolle Niveau der Darbietungen mitreißen lassen. Überhaupt

muss ich Dir ja einmal sagen, dass der DTV auf ei nem guten Weg ist

und dafür, dass das auch so bleibt, stehen stellvertretend, für alle die

daran mitwirkenden Ver einsmitglieder, als Deine Nachfolger im Amt,

Hans Steinhanses, Ernst Schmieskors.

Entschuldige, wenn ich abgeschweift bin, denn eigentlich wollte ich Dir

von un se rem schönen Saisonausklang erzählen und dabei muss ich

ein klein wenig aus ho len. Es ist zum einen ein großer Zufall, dass der

Andreas Rein hard früher ein Mit glied der Tennisabteilung war und in

dieser aktiven Zeit öfters einmal mit Peter Schmehl spielte. Zum an-

deren hat die Tennisabteilung das große Glück, dass Mo ni ca und Jack

Sandrock, Christine Kloft, Ulrike Davids und Edith von der Heiden sich

zu einem Festausschuss gefunden haben. Nun fügt sich aber auch zwei

und zwei zusammen und es ergab sich bei dem vor jährigen Festabend

zum Ausklang Tennissaison 2008, dass Andreas Reinhard, uns als be-

gnadeter Künstler, mit traumhaften Jazzmelodien verzauberte.

Ich glaube, die Art und Weise, wie dieser Abend zelebriert wurde, das

hat auch auf den Andreas Reinhard, der sicherlich weit herumkommt

und viel sieht, Eindruck gemacht und als Monica Sandrock im Laufe

des Jahres nach neuen Perspektiven für den jetzigen Festabend Ten-

nissaisonausklang 2009 suchte und dann die tolle Idee hatte, seine

Musik durch unsere Texte zu unterlegen zu wollen, fühlte er sich sehr

angesprochen und sagte spon tan zu.


23

Aber das ist ja noch nicht alles, lieber Siegfried, irgendwann klingel-

te bei Monica das Telefon und Andreas Reinhard kündigte an, er wol-

le nicht alleine kommen, er brächte seinen Freund Martin Fratz mit,

denn zu sei nem Klarinettenspiel würde ein Klavier gut passen. Weißt

Du, Siegfried, wenn ich Dir jetzt sage, wer die beiden sind, dann wird

Dir das Herz aufgehen, denn solche Koryphäen der Musik sind auch zu

Deiner Zeit nicht im DTV aufgetreten und das lag einfach daran, dass

sol che Musiker für unseren kleinen Verein einfach nicht be zahlbar wa-

ren und nor ma lerweise auch heute noch nicht bezahlbar sind. Norma-

lerweise!!!

Also, der Düsseldorfer Martin Fratz studierte in Köln, Stuttgart und

Hannover und schloss die Fächer Orchester leitung und Klavier mit

Auszeichnung ab. Neben sei ner Tätigkeit als Kapellmeister bei der

Deutschen Oper am Rhein, führen ihn Gast dirigate an fast alle bekann-

ten Opernbühnen in Europa und auch im Konzert be reich führen ihn sei-

ne Gastspiele nicht nur zu den bekannten deutschen und euro päischen

Orchestern, sondern selbst bis nach Japan und China.

Andreas Reinhard begann mit 14 Jahren seine Laufbahn im Jugend sin-

fo nie or ches ter der Stadt Düsseldorf, be geisterte sich für den Berufs-

wunsch Orchestermusiker und begann nicht nur ein Studium an der

Kölner Musik hochschule, das er später mit Auszeichnung abschloss,

sondern machte gleichzeitig sein Abitur und gründete sogar nebenher

ein Swing-Quartett. Als Lehrbeauftragter für Klarinette an der Düs sel-

dorfer R. Schumann Mu sik hochschule und als Klarinettist der Duisbur-

ger Phil harmoniker machte er sich einen Namen, aber regelrecht be-

kannt wurde er als Retter in der Not.

Weiß Du Siegfried, so etwas kommt wahrscheinlich im Leben eines

Orchester mu sikers nur einmal vor und wenn der dann die technischen

Fähigkeiten und das mu si kalische Können hat und ihm der Mut ins kal-

te Wasser zu springen nicht fehlt, dann, ja dann hat dieser Musiker eine

Sternstunde und tritt aus seinem bis herigen Schat ten heraus. Unser

Andreas Reinhard wurde für die weltberühmten Berliner Philharmoni-

ker und für den großen Sir Simon Rattle der gefeierte Retter in der Not,


als er nur mit Gottvertrauen auf seine Fähigkeiten und ohne Übungs-

möglichkeit mit dem Or chester, den Part des plötzlich erkrankten Ber-

liner Klarinettisten nicht nur über nahm, nein, meisterlich übernahm.

Durch den berühmten Dirigenten erhielt er aber auch seinen Ritter-

schlag einmal durch die Worte „ Thank you for making it so easy for

me“ , aber auch durch die Einladung, am nächsten Tag in Warschau in

diesem Konzert wieder mitzuspielen.

Was sagst Du nun, das ist doch was oder? Und wenn Du jetzt meinst,

das war es dann für den DTV, Puste kuchen, denn am nächsten Tag klin-

gelte das Telefon bei Monica und als wenn sich nichts ereignet hätte,

frug Andreas nach den Texten, er wolle seine Musik doch darauf ab-

stimmen und er freute sich riesig auf diesen A bend mit und bei uns.

Natürlich kann man darüber nur begeistert sein und der gesamte Fest-

ausschuss war das ja auch und nun ging es mit dem Pläneschmieden

erst richtig los. Ich empfand es damals und ich empfinde es heute im-

mer noch als ein hohes Glück, dass ich von Monica angesprochen und

gefragt wurde, ob ich Lust und Interesse hät te, bei den Lesebeiträgen

mitzuwirken, denn an solch einem Abend mitwirken zu dürfen ist schon

etwas besonderes. Na türlich kann solch ein Abend nur mit viel Liebe,

Leidenschaft und sachverständigem Engagement vorbereitet werden.

Bis in das kleinste Detail wurde alles mehrfach besprochen und vor-

bereitet, denn es muss te unter an derem die Teilnehmerzahl und somit

die Tischanzahl überlegt werden und gottseidank lag die Tisch- und

Raum dekoration bei Christine Kloft in sehr guten und sehr bewährten

Händen und mit Jack gab es einen Fachmann für die Lichtverhältnisse,

sowie die Akustik und somit für die räumliche Position der Agierenden.

Es musste nicht nur das Speisen- und Getränkeangebot abgesprochen

werden, ganz wichtig war, das sich vor unseren geis tigen Augen ein

imaginärer szenische Ablauf unseres Festabends abspielte.

Bevor Andreas Reinhard und Martin Fratz sich um die passenden Mu-

sikstücke kümmerten, forderten sie von uns die ausgewählten Texte

an und Ulrike Davids und Dieter Sander sorgten für eine Fülle von wun-

derschönen Texten, die das weite Spektrum von traurig bis neckisch

und von romantisch bis frech-modern aus leuch teten. Da war die Qual


25

der Wahl sehr schwer, aber letztlich, der Ablauf des Abends hat uns

dann davon überzeugt, hatten wir eine richtige und vielseitige Mi-

schung gefunden.

Siegfried, Du hättest dabei sein müssen, denn solch ein Abend ist eine

Sternstunde und man kann ihn nicht be schreiben, man muss solch ei-

nen Abend in sich hinein lassen, ihn in sich wirken lassen und ihn dann

für immer verinnerlicht festhalten.

Soll ich Dir mal aufzählen, was den mucksmäuschenstillen Zuhörern

geboten wur de? Tschaikowsky’s Bacarole aus den Jahreszeiten zu

Herbst von Mawe Wessel, Mozart zu Georg Trakl, Robert Schumann zu

Theodor Storm, Verdi zu Roland Betsch, Peer Gynt zu Pech von Adel-

bert von Chamisso und Rainer Maria Rilke zu Rach ma ni noff. Satie

begleitete Möricke, Ferguson bereitete Busch, Ludwig Fulda und Ado

Kraemer vor, Reichardt, Dvo rak, Schubert, von Paradies und Brahms

ga ben den Texten der Dichter J.Gandenz von Salis-Seewis, Joseph von

Eichendorff, Theodor Storm, August Kopisch, Joachim Ringelnatz und

Theodor Fontane den richtigen Rahmen.

Der abschließende Applaus für unsere Musiker wollte gar kein Ende

mehr nehmen und ohne eine Zugabe ließen die begeisterten Zuhö-

rer die beiden Könner nicht nach Hause gehen. Ein ganz, ganz großes

Kompliment ging aus berufenem Munde an das tolle, sachkundige, und

aufmerksame Publikum, welches auch bereit war, sich von diesem

wunderschönen, harmonischen Abend verzaubern zu lassen. Rainer Sann


All Ihr Möhnen kommt geschwind, damit Ihr auch ein

Plätzchen find. Es gibt zu trinken und zu essen, auch Musik ist

nicht vergessen. Fröhlich sein, lachen und singen,

ab und zu das Tanzbein schwingen. Das soll unser Motto sein,

drum kommt Ihr Jecken, es laden Euch ein

Ellen und Linde


27

Dies und das

Seit 65 Jahren verheiratet

Am 12. Januar 2010 feierten unsere Ehrenmitglieder Margot und

Artur Schmidt ihren 65. Hochzeitstag – die Eiserne Hochzeit. Die RP

berichtete darüber, der Bundespräsident Horst Köhler und der Ober-

bürgermeister Dirk Elbers gehörten zu den Gratulanten.

Liebe Margot, lieber Artur, auch an dieser Stelle möchte Euch der Vor-

stand des Düsseldorfer Turnvereins von 1847 e.V. im Namen aller Mit-

glieder zu diesem besonderen Ereignis herzlich gratulieren und Euch

für die Zu kunft alles Gute wünschen.

Gleich nach Kriegsende führte der Weg der beiden in Berlin gebore-

nen nach Düsseldorf, wo sie seitdem im Stadt teil Gerresheim woh-

nen. Margot ist heute 86 Jahre und Artur 96 Jahre alt (er hatte am 18.

Januar seinen Geburtstag). Beide sind seit 1960 Mitglieder des DTV

und wurden aufgrund ihrer großen Verdienste für den Ver ein und den

Sport mehrfach ausgezeichnet und zu Ehrenmitgliedern des Vereins

ernannt. Darüber hinaus hat Margot dem DTV viele Jahre als zweite

Vorsitzende gedient, während Artur sich um die Pressearbeit kümmer-

te und eine wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung der Vereinsgeschichte

lieferte. Margot ist jetzt nach einjähriger krankheitsbedingter Pause

wieder bei ihren „Happy Oldies“ aktiv geworden.

Liebe Margot, lieber Artur, Eure positive Lebenseinstellung und Euer

Beitrag für ein lebendiges Vereinsleben sind aller Ehren wert.

Ernst Schmieskors

Vorsitzender


Ich lade dich herzlich zur

DTV- Kinder- Karnevalsfeier

ein!

Am Samstag, den 13. Februar feiern wir ab 16 Uhr mit dir in unserem Vereinsheim am

Staufenplatz 10.

Wie es sich bei einer Karnevalsfeier

gehört, solltest du natürlich verkleidet

kommen! Ich bin mir sicher, dass du

tolle Ideen hast, in was du dich an

diesem Nachmittag verwandeln kannst.

Am Eingang wird ein Unkosten-

beitrag von 1 € pro Person

eingesammelt.

Wir wollen viele Spiele

spielen, tanzen und vor allem

Spaß haben!

Ich freue mich schon auf

dich und dein Kostüm!

Deine Lena


29

Runde Geburtstage in 2010

60 Jahre

Thomas Menzel Januar

Edith von der Heiden Februar

Marie-Luise Becker April

Ruth Franke-Bross Dezember

65 Jahre

Ursula Weßolowski Januar

Willi Kloft März

Helga Ferber April

Moncia Sandrock Mai

Shuzo Imai Juni

Beate Krebs August

Christine Kloft August

Heidi Hellwig September

Ilse-Lore Wahle November

Gisela Grassmann Dezember

Paul Feder Dezember

70 Jahre

Rosemarie Krause Januar

Erika Schmehl März

Uta Petersen März

Helga Kilian April

Heribert Krischer April

Jochen Jacobs April

Hans-Joachim Sachs Mai

Carmen Garrido—Merino Juli

Ernhild Förster Juli

Karin Lichterbeck Juli

Peter Schmehl September

Margrit Blume Dezember

75 Jahre

Maria Alexander Januar

Edith Kriese Januar

Renate Nagel März

Linda Hoepfner Mai

Berti Andrae Juli

Irmgard Michels August

Ernst Küster September

Günter Kilian Oktober

Irmgard Bäter November

Renate Wimmer Dezember

80 Jahre

Gerhard Schubert Februar

Karin Voss März

Hildegard Giefer März

Lisa Schmock April

Evelyne Uecker August

Ingeburg Spessert September

85 Jahre

Mathilde Becker Mai

Amos Wieschermann August

Helmut Schulz August

Rosemarie Szabo Dezember

90 Jahre

Bernhard Kolbe Februar

Ilse Meißner März

Maria Müller März

95 Jahre

Josefine Roth März


31

„Ihr seid drin!!!“

Willkommen an 48 Neue Mitglieder!

Aerobic

Mira Jelic

Veronika Pick

Eltern/Kind

Sandra Ahrien

Julia Ahrien

Uta Antoniadis

Hanna Antoniadis

Andrea Arias

Marton Arias

Emma Borkert

Anna Borkert

Ulrike Hartig

Elena Hartig Zubiaga

Tobias Juchheim

Dr. Ilka Luckas

Lisa Luckas

Guido Schriddels

Gymnastik/Kurse

Edith Kriese

Karate

Nicolas Barranco-Ganse

Ingo Börnert

Klaus Feil

Carmen Hoffmann

Enes Kadrioski

Jasin Kadrioski

Susanne Schneider-Voelz

Stefan Schraa

Bruno Viggen

Tobias Wunsch

Kinderturnen

Ronja Becker

Denise Maiburg

Claire Muller

Axel Muller

Leichtathletik

Victoria Gabriel

Walter Gabriel

Till Rieder

Vincent Rhode

Nargess Soltanzadah

Seniorensport

Sigrid Gaffron

Tennis

Edeltraut Bahr-Wagner

Lilo Beesen

Barbara Feller

Marlene Iven

Sigrid Lohr

Martina Urbach

Margarete Willems

Gaby Wrobel

Volleyball

Sven Fischer

Thomas Hachenberg

Annika Hüttner


Mitteilungen der Geschäftsstelle

Mitgliedsbeitrag

Der Jahresbeitrag wird zum 15. Februar per Lastschrift eingezogen.

Mitglieder, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, werden gebe-

ten, den Beitrag bis spätestens Ende Februar zu entrichten.

Beiträge 2010 (in Euro)

Hauptverein

Alter Überweisung Lastschrifteinzug 1)

2-6 69,00 60,00

7-25 89,00 80,00

26-64 119,00 110,00

65-90 89,00 80,00

Familie 2) — 250,00

Fördermitglied — 60,00

Aufnahmegebühr 3) 2-25 Jahre 8,00

Aufnahmegebühr 3) ab 26 Jahre 11,00

Abteilungsbeitrag (zusätzlich zum Jahresbeitrag) 3)

Alter Abteilung Jahresbeitrag

Erwachsene Ski 5,00

Erwachsene Wirbelsäulengymnastik 10,50

Erwachsene Riege Jahn 12,00

Erwachsene Gymnastik 5,50

Erwachsene Volleyball 6,00

1) wenn eine Einzugsermächtigung erteilt wurde

2) max. 2 Mitglieder der Altersklassen 26-64 bzw. 65-90

3) werden zusammen mit der Jahresabrechnung erhoben


33

Kündigungen

Der Austritt aus dem Verein zum Ende des laufenden Kalenderjahres

ist der Ge schäfts stel le schriftlich bis spätestens 15. November mit-

zuteilen. Verspätete Aus tritts erklärungen wirken erst zum Ende des

näch sten Kalenderjahres. Das Mitglied bleibt bis dahin beitragspflich-

tig.

Adressen / Kontoänderungen

Bitte teilen Sie uns nach einem Umzug Ihre neue Anschrift umgehend

mit. Es besteht sonst die Gefahr, dass unsere Post Sie nicht erreicht.

Gleiches gilt für eine Än der un gen Ihrer Bankverbindung, da wir sonst

Ihren Mitgliedsbeitrag nicht einziehen können. Dies ist wiederum mit

Kosten verbunden, die wir von unseren Mitgliedern zurückfordern

müssen.

DTV 1847 e.V.__ Staufenplatz 10__40629 Düsseldorf__0211 . 66 66 37__

Fax 0211 . 691 08 47__www.duesseldorfertv.de__ geschaeftsstelle@duesseldorfertv.de

Bankverbindungen Konto 101 118 47__BLZ 300 501 10__Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto 172 322 0__BLZ 300 400 00__Commerzbank Düsseldorf

Geschäftsstelle Dienstag 10 - 12 Uhr und Donnerstag von 16 - 18 Uhr

Vereinsgaststätte Familie Pawlowski__02 11 . 68 21 85

Montag - Freitag ab 11 Uhr __Samstag und Sonntag ab 10 Uhr

Impressum: Die nächste Turner kunde erscheint im Mai 2010. Redaktionsschluss ist

am 15. April 2010. Sämtliche Manuskripte, Vorlagen, und Einsendungen bitte an

redaktion@duesseldorfertv.de oder an die DTV-Geschäftsstelle. Die Redaktion behält sich

vor, Beiträge zu kürzen. Artikel, die mit vollem Namen gekennzeichnet sind, stellen nicht

in jedem Fall die Meinung der Redaktion dar. Die Bezugskosten sind im Mitgliedsbeitrag

enthalten.

Herausgeber: Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

Redaktion: Christine Troeder, Oliver Iserloh (www. schoene-aussichten.com)

Fotos: www.photocase.com, www.aboutpixel.de, www.pixelquelle.de und Autoren

Titelfoto: tschabrunn_photocase.com

Druck: infotex KDS-Graphische Betriebe GmbH, 80339 München

Postvertriebsstück G 9963


sparsam

sicher

stabil

Das Hochleistungsfenster

der Zukunft! Weru-Thermico

Tauschen Sie jetzt Ihre alten Fenster gegen neue Weru-Thermico-

Hochleistungsfenster aus und profi tieren Sie von: weniger Heizkosten,

höherer Sicherheit, mehr Tageslicht!


35

Der DTV und seine Abteilungen.

Aerobic

__Edith Wolters__Ludenberger Straße 9__40629 D__66 27 13

Altersturnen

__Bernhard Kolbe__Maybachstraße 16__40470 D__63 73 53

Badminton

__vakant

Gymnastik

__Edith Wolters__Ludenberger Straße 9__40629 D__66 27 13

Jedermannsport

__Ernhild Förster__Mörsenbroicher Weg 177a__40470 D__62 72 10

Karate

__Wolfgang Laumanns__Gustav-Poensgen-Straße 65__40215 D__33 04 46__0177. 477 44 11

Kinderturnen

__Dr. Kirstin Horney__Simrockstraße 52__40235 Düsseldorf__ 69 12 203

Leichtathletik

__Ute Böggemann__Plochinger Straße 5__40593 D__37 47 65__dienst 361 02 50

Mutter-Vater-Kind-Turnen

__Lena Wolters, Ludenberger Straße 9__40629 D__66 27 13

Seniorensport

__Helly Golombek__Weseler Straße 50__40239 D__61 56 86

Ski

__Linde Lackmann__Hasselbeckstraße 95__ 40822 Mettman__02104 . 5 46 91

Tennis

__Dieter Sander__Cloppenburger Weg 5__40468 D__42 95 83

Volleyball

__Thorsten Konow__Daneköthen 11__ 40627 D_48 61 80

Volleyball (Beach)

__Ralf Gottschling __Hoffeldstr. 21__40235 D __68 52 31 __ 01 72 . 233 03 86

DTV 1847 e.V.__ Staufenplatz 10__40629 Düsseldorf__0211 . 66 66 37__

Fax 0211 . 691 08 47__www.duesseldorfertv.de__ geschaeftsstelle@duesseldorfertv.de

Geschäftsstelle__Dienstag 10 - 12 Uhr und Donnerstag von 16 - 18 Uhr

Bankverbindungen

Konto 101 118 47__BLZ 300 501 10__Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto 172 322 0__BLZ 300 400 00__Commerzbank Düsseldorf

Vereinsgaststätte__Klaus Pawlowski__02 11 . 68 21 85

Montag - Freitag ab 11 Uhr __Samstag und Sonntag ab 10 Uhr


Trainings-Sportprogramm Winter 2010

Aerobic und Bodyforming Mo. 19.30 - 21.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Fr. 19.00 - 20.30 Brehm-Schule

Altersturnen Fr. 18.00 - 19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Badminton Mo. 19.30 - 21.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Beweg Dich 50 Plus Do. 19.15 - 20.15 Brehm-Schule

Gymnastik Di. 18.00 - 20.00 St. Benedikt

Mi. 20.00 - 21.30 Brehm-Schule

Jedermannsport Mo. 20.00 - 22.00 Studienhaus

Karate Mo. 18.30 - 19.30 Brehm-Schule

Mo. 19.30 - 21.00 Brehm-Schule

Mo. 21.00 - 22.00 Brehm-Schule

Mi. 18.00 - 19.30 Brehm-Schule

Kinderturnen Mo. 16.30 - 17.30 Brehm-Schule

Mo. 17.30 - 18.30 Brehm-Schule

Mi. 16.30 - 17.30 Brehm-Schule

Mi. 17.30 - 18.30 Brehm-Schule

Mutter Vater Kind Di. 16.30 - 17.30 Brehm-Schule

Do. 17.15 - 18.15 Brehm-Schule

Fr. 16.30 - 17.30 Brehm-Schule

Leichtathletik Mo. 18.00 - 19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Di. 17.00 - 19.00 DTV Sportplatz

Di. 18.30 - 20.30 St.-Franziskus-Schule

Do. 16.15 - 17.15 Brehm-Schule

Do. 17.00 - 19.00 DTV Sportplatz

Fr. 17.30 - 19.00 Brehm-Schule

Fr. 18.00 - 20.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Rückenfit Mi. 19.00 - 20.00 Städtische-Montessori-Grundschule

Seniorinnen „Happy Oldies“ Do. 14.45 - 16.00 wegen Renovierung in anderer Halle

Tennis n.V. / Tennis-Abt. DTV-Sportanlage, bzw. Tennishalle / Team

Video Clip Dance Do. 18.15 - 19.15 Brehm-Schule

Volleyball Mo. 20.00 - 22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Di. 20.00 - 22.00 Realschule Schwannstraße

Mi. 20.00 - 22.00 Grundschule Flurstraße

Do. 20.00 - 22.00 Riehl-Kolleg

Do. 20.00 - 22.00 KGS- St.-Bruno-Schule

Fr. 20.00 - 22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Fr. 20.00 - 22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule

WS-Gymnastik Mo. 18.30 - 19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule


37

Kursangebote siehe folgende Seiten

Graf-Recke-Str. 94 Edith Wolters mwE

Karl-Müller-Str. 25 Edith Wolters mwE

Graf-Recke-Str. 162 Bernhard Kolbe mwE

Graf-Recke-Str. 162 n.n. mwE

Karl-Müller-Str. 25 Ursula Wuttke mwSJE

Charlottenstr. 110 / Klosterstr. 26 Ulrike Davids wE

Karl-Müller-Str. 25 Christa Neufeind wE

Lacombletstr. 9 n.n. mwE

Karl-Müller-Str. 25 Mario Evertz mwKJ ab 8 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Peter Meuren mwEA

Karl-Müller-Str. 25 Shuzo Imai mwJEF

Karl-Müller-Str. 25 Mario Evertz mwKJE ab 9 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Kirstin Horney / Sabine Schwarze mwK 6-8 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Kirstin Horney / Sabine Schwarze mwK 8-10Ja

Karl-Müller-Str. 25 Lyn Samson/ Elisabeth Meyer mwK 4-5 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Lyn Samson / Elisabeth Meyer mwK 5,5-6,5 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Sonja Stammer mwK 1,5-4 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters mwK 1,5-2,5 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters mwK 2,5-4 Ja

Graf-Recke-Str. 162 Sven Nigrin mw Jg. 95-99

Staufenplatz 10 Winfried Arnold mwJE ab Jg. 94

Eugen-Richter-Straße Ute Böggemann mwE (AK)

Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters / Meike Kreutel mw 5-6 Ja

Staufenplatz 10 Winfried Arnold mwJE ab Jg. 94

Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters / Marisa van Drunen mw Jg. 95-99

Graf-Recke-Str. 162 Ute Böggemann mwE (AK)

Lindenstraße 102 Edith Wolters mwE

bitte in der Geschäftsstelle fragen Christa Neufeind wE ab 60 Ja

mwSJEAF

Karl-Müller-Str. 25 Lyn Samson mw 10-16 Ja

Graf-Recke-Str. 162 Henry Eickhoff mwE

Schwannstr. 5 Britta Weyer mwE

Flurstr. 59 Ronald Pietsch mwE

Am Hackenbruch 35 Sven Hagen mwE

Kalkumer Str. 85 Richard Kosela / Rainer Kinast mwE

Graf-Recke-Str. 162 n.n. mwE

Graf-Recke-Str. 162 Klaus Müller mwE

Graf-Recke-Str. 94 Marion Riedl / Lyn Samson mwE

m = männlich w = weiblich K = Kinder J = Jugend S = Schüler/-innen A = Anfänger E = Erwachsene Ja = Jahre Jg = Jahrgang F = Fortgeschrittene


* Preis für Vereinsmitglieder / **Nichtmitglieder

DTV-Kursangebote ab Januar 2010

Rückenfit

Aufrecht und mobil im Alltag, durch ein ab-

wechslungsreiches Ganzkörper-Training

mit Musik

Grundlage des Trainings ist ein erprobtes

Pro gramm des Landes-Sportbundes zur Prä-

vention des Halte- und Bewegungsappara-

tes. Da die Übungsleiterin über das Siegel

„Sport pro Gesundheit“ verfügt, werden die

Kosten bei vielen Krankenkassen zu einem

Großteil auf Anfrage zurückerstattet.

Neben der Musik erhält das Training ab-

wechslungsreiche Impulse durch den Ein-

satz von Therabändern, Kurzhanteln, Ba-

lance Pads, Flexibars und Redondobälle.

Jede Einheit enthält Elemente aus den Be-

reichen Ausdauer, Kraftausdauer, Koordi-

nation und Beweglichkeit.

Der Kurs ist ausgerichtet auf Menschen,

die aktiv(er) werden wollen, um Rückenbe-

schwerden und anderen gesundheitlichen

Folgen durch Bewegungsmangel vorzubeu-

gen, vorausgesetzt, es bestehen keine be-

handlungsbedürftigen Erkrankungen.

12,- Euro* / 48,- Euro**

ab. 24. Februar 2010 (10 x 60 Minuten)

Einstieg ist jederzeit möglich

Städt.-Montessori-Schule, Lindenstr. 102

Mittwoch 19.00 – 20.00 Uhr

Yogische Rückenschule /

Rückengymnastik ab 50

Teilnehmerorientierte, schonende und

mobi lisierende Rückengymnastik mit

Aerobic- und Yoga-Elementen zur Verbes-

serung der Muskelkraft, der Beweglichkeit

und der Alltagsbelastbarkeit, gegliedert in

3 Phasen.

15,- Euro* / 48,- Euro **

ab 8. Februar 2010 (10 x 45 Minuten)

Einstieg ist jederzeit möglich

Trainingsort bitte in der Geschäftsstelle

erfragen

Kurs 1: Montag 10.15 - 11.30 Uhr

Kurs 2: Montag 11.30 - 12.45 Uhr


39

Beweg‘ Dich 50 Plus

Wintertraining der Skiabteilung

Koordinations-, Fitness- und Kräftigungs-

training, das die Teilnehmer/innen gut über

den Winter bringt und die alltäglichen Din-

ge wie „Treppen steigen“ und „vom Stuhl

aufstehen“ nicht zum Problem werden

lässt.

12,- Euro* / 48,- Euro **

seit 14. Januar 2010 (10 x 60 Minuten)

Einstieg ist jederzeit möglich

Brehmschule, Karl-Müller-Str. 25

Donnerstag 19.15 - 20.15 Uhr

Kick Aerobic

Kick-Aerobic ist ein Mix aus Karate, Kung Fu,

Boxen und Thai-Chi – mit tänzerischen Ele-

menten und Powermusik unterlegt..!

Schwitzen, Spaß haben, Grenzen überwin-

den, Selbstbewusstsein stärken und etwas

für seine Fitness tun!!! Jeder kann es – ob

jung oder alt, Anfänger oder Fortgeschritte-

ner – alle sind willkommen!!!

Positive Gemeinschaft erleben in der dunk-

len Jahreszeit…

80,– Euro

Ab 1. März 2010 (10 x 90 Minuten)

Jetzt wieder mit unserem altbewährten

Übungsleiter B. Llapjani 01577.13 650 36,

Karatemeister 1ter Dan, dt. Meister 1988,

seit 25 Jahren Kampfsporterfahrung, seit 4

Jahren Kick-Aerobic-Trainer

Marie-Curie-Gymnasium in D-Gerresheim,

Greulinger Str.15 im Gymnastikraum

Montag von 20.00 – 21.30 Uhr


Postvertriebsstück – Gebühr bezahlt – G 9963

DTV von 1847 e.V. – Staufenplatz 10 – 40629 Düsseldorf

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine