T u rn erku n de - Düsseldorfer Turnverein von 1847 eV

duesseldorfertv

T u rn erku n de - Düsseldorfer Turnverein von 1847 eV

| 2 | 2010 |

des Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

DTV1847

Turnerkunde

99. Jahrgang

April – Juni

Vereinszeitung


Einladung zum

Saisoneröffnungsfest 2010

26. Juni 2010 ab 14.00 Uhr

Wenn die Fußballweltmeisterschaft mitten im Gange ist und wir hof-

fentlich schönes Wetter haben, wird der DTV sein diesjähriges Saison-

eröffnungsfest feiern. Auch dieses Jahr werden wir wieder zahlreiche

Sportarten zum Mitmachen oder zum Zuschauen anbieten, haben ein

buntes Programm für Jung und Alt, Groß und Klein, Eltern und Kinder

geplant.

Du bist sehr herzlich eingeladen, an diesem Tag auf unserer neuen

Platzanlage am Staufenplatz vorbeizu kom men, sowie Freunde und

Fami lie direkt mitzubringen. Für Essen und Trinken ist wie immer bes-

tens gesorgt, ebenso wird es auch Musik geben.

Beginnen wird das Fest um 14.00 Uhr und wenn Du magst, kannst Du

nach dem offiziellen Teil, der gegen 18.00 Uhr zu Ende sein wird, noch

länger auf dem Platz bleiben und unser urlaubsähnliches Flair genie-

ßen. Also, schau bei unserem Fest vorbei, denn es ist unser aller ge-

meinsames Fest und Du wirst sicher viele Freunde und Sportskollegen

treffen, mit denen Du jede Woche zusammen Spaß hast.

Ralf Miethe (Pressewart)


3

Inhalt

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010 __________________ 4

Die neuen Vorstandsmitglieder stellen sich vor ________________ 10

1. Vorsitzender __________________________________________ 10

Frauenwartin ___________________________________________ 11

Spielwart ______________________________________________ 12

Schriftwartin ___________________________________________ 12

Kinderturnen am Montag __________________________________ 13

Berichte und Termine aus der Leichtathletik-Abteilung _________ 14

Skisafari 2010 ins Zillertal _________________________________ 16

Sauerland und Alpen _____________________________________ 18

90. Geburtstag Bernhard Kolbe _____________________________ 19

Neues vom Beachvolleyball ________________________________ 20

Beachvolleyball-Turnier 2010 ______________________________ 21

Baustelle? Nee – jetzt nicht mehr!!! DTV-Zelten _______________ 22

Nachruf Arthur Schmidt __________________________________ 24

Altweiber im DTV ________________________________________ 26

Vier Skihaserl auf Tour ___________________________________ 28

Mitteilungen der Geschäftsstelle ___________________________ 30

Impressum _____________________________________________ 31

Der DTV und seine Abteilungen _____________________________ 33

50 neue Mitglieder _______________________________________ 35

Trainings-Sportprogramm Frühjahr 2010 _____________________ 36

DTV-Kursangebote 2010 __________________________________ 38

Kick-Aerobic-Kurs _______________________________________ 39


Protokoll der

Jahreshauptversammlung

des DTV von 1847 e.V.

Vom 28.03.2010

Eröffnung: 14.40 Uhr

Anwesend: 72 Mitglieder

Der Vorsitzende Ernst Schmieskors begrüßte die anwesenden Mitglie-

der, im Besonderen: den Ehrenvorsitzenden Hans Steinhanses und

seine Frau Monika, die Ehrenmitglieder: Bernhard Kolbe, Helmut

Schulz, Herbert Dorp, die Vertreter des Ältestenrates: Bernhard Kolbe,

Helly Golombek, Renate Bischet, Winfried Liebetrau, die Geschäftsfüh-

rerin Waltraud Bours, von der Redaktion der Turnerkunde: Christine

Troeder, von der Gastronomie: Familie Pawlowski, die Abteilungswarte

und Übungsleiter.

Vor Eintritt in die Tagesordnung:

Zu Ehren der seit der letzten JHV Verstorbenen – Walter Kitz, Paula

Hauter, Edit Hesse, Denise Heithorn-Den ecker, Helga Büring, Inge-

borg Preuß, Inge Pütz, Renate Scholtz, Walter Herrlich – wurde eine

Gedenkminute eingelegt.

Ehrungen:

Die Silberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde verliehen

an Edith von der Heiden, Rolf von der Heiden, Annegret Menzel-Jahnke,

Marga Karl, Manfred Lehmann, Dagmar Pogorzelski, Wolfgang Schu-

bert, Sonja Steinhanses, Heinz Wulf.

Die Goldene Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Monika

Steinhanses, Waltraut Hornschuh, Marianne Liedgens.

Auf Vorschlag des Ältestenrates übergab der Vorsitzende Ernst

Schmieskors Gisela Settgast die Treueplakette für die 60jährige Mit-

gliedschaft im DTV.

Er dankte Ute Böggemann für ihre verdienstvolle Arbeit in der Leicht-

athletik-Abteilung und überreichte ihr die Dankesplakette des DTV.

Ernst Schmieskors überreichte Klaus Müller die Dankesplakette des

DTV mit einem Anerkennungsschreiben für seine 20jährige Vorstands-

arbeit.


5

Eröffnung der Jahreshauptversammlung 2010 um 14.55 Uhr im

163. Jahr nach Gründung des Vereins

1. Genehmigung der Tagesordnung

Die Einladung zur JHV erfolgte form- und fristgerecht in der Turner-

kunde 1/2010. Es lagen keine weiteren Anträge zur Tagesordnung vor.

Der Kassenbericht 2009 und der Haushaltsvoranschlag 2010 haben in

der Geschäfts stelle zur Einsichtnahme ausgelegen. Die Beschluss-

fähigkeit wurde festgestellt. Der Vorsitzende Ernst Schmieskors

stellte den Antrag, TOP 6 nach TOP 7 zu behandeln. Genehmigung der

Tagesordnung: „ja“ einstimmig.

2. Bericht des Vorstandes

Ernst berichtete und begann mit einem Dank an alle aktiven Sportler,

Amtsträger, Helfer und Förderer, die den Verein bilden, tragen und un-

terstützen. Sein Zitat: „Tradition (wie sie der DTV lebt) ist nicht das Be-

wahren der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers.“ (unbekannter

Verfasser)

Am 31.01.2010 hatte der DTV 924 Mitglieder, in den Altersgruppen

0 – 14 Jahre: 362 Mitglieder, 15 – 26 Jahre: 51 Mitglieder, 27 – 40 Jahre:

99 Mitglieder, 41 – 60 Jahre: 179 Mitglieder, über 60 Jahre: 233 Mitglie-

der. Dank der Arbeit von Lena Wolters und Jürgen Bertuleit entwickelt

sich die Jugendarbeit sehr schön.

Im Rückblick ist zu sagen, dass das Jahr 2009 ein besonderes Jahr in

der Vereinsgeschichte war. Der 2. Bauabschnitt der Sportanlage wur-

de fertiggestellt. Die aufgewendeten 477.000 Eufo aus dem Masterplan

haben sich gelohnt und es ist eine topsanierte Sportanlage entstanden.

Am 12. September 2009 erfolgte die Platzübergabe durch Oberbürger-

meister Dirk Elbers im Rahmen eines Einweihungsfestes mit vielen ge-

ladenen Gästen.

Im Vorfeld hatte eine Aufräum- und Verschönerungsaktion der Außen-

anlage und des Platzwarthauses mit vielen freiwilligen Helfern statt-

gefunden. Die neue Fassadengestaltung des Vereinsheimes ist gut an-

gekommen.


Die Borussia-Halle ist gesperrt und wird auch nicht mehr freigegeben.

Sie steht nicht unter Denkmalschutz und soll abgerissen werden. Mit

Herrn Preuss/Borussia, Herrn Achenbach/SKD und dem DTV wurde

ein Bedarfs plan für diese 3 Vereine aufgestellt, der mit dem Sportamt

besprochen werden soll. Eine neue Halle soll in 1½ Jahren fertigge-

stellt werden. Das Problem ist der Übergang bis zu diesem Zeitpunkt.

Als Pilotprojekt für die Aerobicabteilung und den Rückenfit-Kurs wur-

de ein Vertrag bis Ende des Jahres mit dem TD Rot-Weiss geschlossen.

Mit dem SKD wurde ein neuer Nutzungsvertrag über 6 Jahre geschlos-

sen. Der Vertrag räumt dem SKD freitags die bevorrechtigte Nutzung

von Platzanlage und Vereinsheim ein. In Absprache mit dem SKD

können die Einrichtungen freitags aber auch durch den DTV genutzt

werden.

Der Erbbauvertrag muss in 2010 verlängert werden, er hatte eine Lauf-

zeit von 30 Jahren. Die Stadt wurde bereits deswegen angesprochen.

Jedoch besteht eine Veränderungssperre für das Umfeld des Staufen-

platzes weswegen die Stadt den Erbbauvertrag bisher nicht verlängern

wollte.

Über die Optimierung der Auslastung des Vereinsheimes und die Stei-

gerung der Attraktivität muss nachgedacht werden, eventuell in Ab-

stimmung mit dem SKD soll die weitere Fassadengestaltung sowie

eine Renovierung gegebenenfalls vorgenommen werden.

Klaus berichtete über die abgeschlossene Sanierung der Platzanlage

und dankte allen Abteilungen für ihren Einsatz beim Einweihungsfest.

Die Hallensituation für den Verein ist problematisch. Viele Hallen sind

alt und müssen von der Stadt renoviert werden. Es müssen immer wie-

der Ausweichmöglichkeiten gesucht werden.

Fritz berichtete, dass es ein ruhiges Jahr gewesen ist. Die Beitrags-

einnahmen sind gestiegen, die Kostenlage ist stabil und es werde auch

im nächsten Jahr voraussichtlich ruhig sein.


7

Jürgen berichtete, dass in 2009 keine großen Reparaturen anfielen. Es

wurde die Heizung gewartet und ein Fenster ersetzt. Im kommenden

Jahr müssten eventuell die Toiletten saniert werden. Auch die Zäune

der Tennisplätze sind reparaturbedürftig.

Ralf berichtete, dass die Homepage-Installation zwei Jahre gedauert

hat und im letzten Jahr in Betrieb genommen wurde. In jeder Abteilung

ist grundsätzlich eine Person bestimmt, die abteilungsbezogene Infor-

mationen in das Internet stellen kann. Ernst bemerkte dazu, dass das

Internet nur eine zusätzliche Informationsquelle darstellt. Alle wichti-

gen Informationen werden auch weiterhin über die Turnerkunde, Brie-

fe etc. an die Mitglieder weitergegeben.

Lena berichtete, dass die Situation beim Eltern-Kind/Turnen ange-

spannt ist. Es bestehen 3 Gruppen, aber es fehlt eine Übungsleiterin

für eine Gruppe.

3. Jahresbericht 2009

Hierzu gab es keine weiteren Anmerkungen. Die Jahresberichte der

Abteilungen sind in der Turnerkunde 1/2010 nachzulesen.

4. Bericht der Kassenprüfer

Am 10.3.2010 fand die Kassenprüfung durch Ellen Bosch und Monika

Steinhanses statt. Es gab keine Beanstandungen. Alle Belege waren

ordnungsgemäß verbucht, die Kassenführung war in Ordnung. Entlas-

tung des Schatz meisters Fritz Kleppi? – „ja“ einstimmig.

5. Entlastung des Vorstandes

Dieter Sander nahm die Entlastung des Vorstandes vor. Er schlägt eine

en-bloc-Entlastung vor: „ja“ einstimmig

Er schlägt der Versammlung die Entlastung des Vorstandes vor: „ja“

einstimmig.

6. Haushaltsvorschlag 2010

Der Haushaltsvorschlag 2010 wurde im Großen und Ganzen aus dem

Kassenbericht 2009 abgeleitet. Die Einnahmen und Ausgaben des Jah-

res 2009 wurden für das Jahr 2010 übernommen. Annahme des Haus-

haltsvorschlags 2010? angenommen bei 6 Enthaltungen.


7. Wahl der Vereinsleitung

a) Vorsitzender

Ernst Schmieskors steht nicht mehr zur Verfügung. Als neuen Vor-

sitzenden schlägt der Vorstand Christian Stövesand vor. Christian

Stövesand stellt sich zur Wahl. Abstimmung: einstimmig bei Enthal-

tung des Betroffenen, der Gewählte nimmt die Wahl an. Christian

dankte für das Vertrauen und bat um die Chance und Zeit zur Einar-

beitung.

Ehrung Ernst Schmieskors durch Klaus Müller: Klaus dankte Ernst für

seine 8-jährige Arbeit als 1. Vorsitzender des Vereins und überreichte

ihm in Anerkennung und Würdigung seines Einsatzes für den DTV die

Urkunde über die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden des DTV.

c) 2. stellvertretende Vorsitzende

Wiederwahl Edith von der Heiden? „ja“ einstimmig. Die Gewählte

nimmt die Wahl an.

e) stellvertretende Schatzmeisterin

Wiederwahl Gertrud Kleppi? „ja“ einstimmig Die Gewählte nimmt

die Wahl an.

g) 2. Schriftwart

Vorschlag: Christine Troeder, „ja“ einstimmig. Die Gewählte nimmt

die Wahl an.

i) Spielwart

Vorschlag: Ralf Gottschling, „ja“ einstimmig. Der Gewählte nimmt

die Wahl in Abwesenheit an, Zustimmung per E-Mail.

l) Frauenwartin

Vorschlag: Dr. Kirstin Horney – gewählt bei einer Gegenstimme und

zwei Enthaltungen. Die Gewählte nimmt die Wahl in Abwesenheit an,

Zu stimmung per Brief.

n) Bestätigung Jugendwartin

Bestätigung Lena Wolters? „ja“ einstimmig

p) Wirtschaftswart

Wiederwahl Jürgen Bertuleit? „ja“ einstimmig. Der Gewählte nimmt

die Wahl an.


9

Ka ssenprüfer:

Wahl der zweiten Kassenprüferin, nachdem Ellen Bosch turnusmä-

ßig ausgeschieden ist. Zur Wahl wird Christa Dorp vorgeschlagen.

Abstimmung: einstimmig. Die Gewählte nimmt die Wahl an.

8. Verschiedenes

Termine

23.05.2010 Springermeeting / Wettkamp Jugend m/w

26.06.2010 Saisoneröffnungsfest

11.06.2010 Schülersportfest Leichtathletik

03.10.2010 Grafenberger Waldlauf des SKD

Es erfolgten keine weiteren Meldungen.

Ende der Jahreshauptversammlung: 16.25 Uhr

Düsseldorf, 28. April 2010

Waltraud Bours Ernst Schmieskors Christian Stövesand

Protokollführerin Vorsitzender bis 28.03.2010 Vorsitzender ab 28.03.2010


Die neuen Vorstandsmitglieder

stellen sich vor

1. Vorsitzender

Am 13.09.1975 wurde ich in der Pferdestadt Warendorf in Westfalen

geboren. Hier verbrachte ich die ersten zwanzig Jahre meines Lebens,

bis ich im Jahr 1995 mein Abitur ablegte. Nach meinen Wehrdienst be-

gann ich 1996 ein Studium der Volkswirtschaftslehre an der Westfä-

lischen-Wilhelms-Universität in Münster. Nachdem ich im Jahr 2000

das Diplom bestanden hatte, nahm ich bei einer Bank in Düsseldorf im

Controlling meine erste Berufstätigkeit auf und bin ihr bis heute treu

geblieben. Nachdem ich nun fast zehn Jahre hier lebe, kann ich sagen,

dass Düsseldorf für mich zur Heimat geworden ist.

In meiner Jugend habe ich mich zunächst in vielen Sportarten probiert,

um mich dann für viele Jahre auf den Fußball zu konzentrieren. Zuletzt

habe ich im Mittelfeld der Betriebsmannschaft meines Arbeitgebers

gespielt. Anfang 2006 hängte ich die Fußballschuhe nach einer Reihe

von Verletzungen „an den Nagel“, um mich – zu nächst ohne Zugehö-

rigkeit zu einem Verein oder Lauftreff – dem Laufsport zu widmen. Ich

spürte jedoch schnell, dass mir dabei der persönliche Kontakt zu ande-

ren Sportlern fehlte, den ich aus Mannschaftssportarten gewohnt war.

Im Sommer 2007 wurde ich von Nachbarn zum Sportabzeichentraining

im DTV mitgenommen. Da ich mich im DTV sportlich und menschlich

sofort wohl fühlte, wurde ich kurze Zeit später Mitglied. Heute gehöre

ich zur Altersklassenmannschaft der Leichtathletik-Abteilung im DTV,

die jedes Jahr an der Deutschen Alters klassen Mannschaftsmeister-

schaft teilnimmt. In der Mannschaft bin ich hauptsächlich für die Mittel-

und Lang streckenläufe zuständig. Meine weiteren Interessen gelten

dem Düsseldorfer Sport, insbesondere der Fortuna und der DEG.

Für das Vertrauen, dass mir mit der Wahl vom 1. Vorsitzenden des DTV

entgegen gebracht worden ist, bin ich sehr dankbar. Meine Aufgabe,

die ich mit großer Freude angehe, ist es nun, die großen Fußstapfen

auszufüllen, die mir Ernst mit seiner langjährigen, hoch erfolgreichen

Arbeit hinterlassen hat. Christian Stövesand


11

Frauenwartin

Da ich am Tag der Jahreshauptversammlung mit meiner Familie im

Urlaub war und in „Abwesenheit“ gewählt wurde, möchte ich mich al-

len Mitgliedern unseres Vereins auf diesem Weg vorstellen:

Geboren bin ich am 1.10.1962 in Bochum. Dort habe ich nach meiner

Schulzeit Biologie studiert und während der Studienzeit 1987 meine

Übungsleiter-C Lizenz erworben. Nach einigen Berufsjahren in Bonn,

bin ich mit meinem Ehemann Jörg 1995 nach Düsseldorf gekommen.

In den DTV bin ich 1998 zunächst mit unserem ersten Sohn Robert ein-

getreten.

Das Mutter-Kind-Turnen bei Helly Golombek hat nicht nur die „Klei-

nen“, sondern auch die „Großen“ fit gemacht. Seit 2005 sind wir alle

beim DTV „Familienmitglieder“ und ich bin mit meinem Ehemann Jörg

in der Aerobic- und seit einem Jahr in der Tennisabteilung aktiv.

Als es vor ca. 3 Jahren einen personellen Engpass beim Kinderturnen

gab, bin ich dort als Übungsleiterin eingesprungen. Seitdem leite ich

die beiden Kinderturngruppen am Montag in der Brehmschule, zuerst

mit Lena Wolters, jetzt mit Sabine Schwarze als Helferin. Als Frauen-

wartin möchte ich mich besonders für die „Mitgliederinnen“ des Ver-

eins einsetzen, meine Erfahrungen einbringen und gemeinsam mit

einem neu gewählten Vorstand unserem Verein neue Impulse geben.

Christian Stövesand

1. Vorsitzender DTV

Kirstin Horney


Spielwart

Ralf Gottschling geb. 31.05.1960, verheiratet zwei Kinder, Vereinsmit-

glied beim DTV seit ca. 15 Jahren

Beruf: Versicherungsfachwirt bei dem drittgrößten Industrieversiche-

rer Deutschlands

Sportaktivitäten: Handballtorwart in der Jugend beim SC West, Judoka,

Skifahren, Windsurfen (Surfschein vorhanden), Klettern, Volleyball-

trainer im DTV und ehemals in der BSG, Feldhockey (Sohn Marius spielt

im DSD), Tennis (wiederentdeckt durch meine Kinder, die in der Ten-

nismannschaft des DTV spielen)

Ralf ist neben seiner Funktion als Spielwart auch der DTV-Beachwart.

Schriftwartin

In Kiel geboren (1963) und aufgewachsen, bin ich Norddeutschland vie-

le Jahre treu geblieben. Um mich be ruflich neu zu orientieren, zog es

mich 1999 nach Düsseldorf. Dem Sport seit der frühen Kindheit eng

ver bunden, trat ich im selben Jahr dem Düsseldorfer Turnverein bei.

Seitdem spiele ich regelmäßig Volleyball in der Mixed-Mannschaft DTV

IV. Durch das Angebot des DTV habe ich mittlerweile auch den Ten-

nissport für mich wiederentdeckt. Die schöne Außensportanlage un-

seres Vereins hat mich außerdem vor 2 Jahren motiviert, erstmalig das

Deutsche Sportabzeichen abzulegen.

Nicht nur die sportlichen Aktivitäten verbinden mich mit dem Verein,

denn seit einigen Jahren gehöre ich bereits dem Redaktionsteam der

Turnerkunde an. Ich sehe nun mit Spannung der Aufgabe entgegen, die

mich als Schriftwartin im Vorstand erwartet. Christine Troeder


13

Kinderturnen

Kinderturnen am Montag

Für alle Kinder im Grundschulalter gibt es jeden Montag zwei Kinder-

turngruppen in der Turnhalle der Brehmschule. Die Ogata-Kinder (das

sind die Kinder, die bis zum Nachmittag in der Grundschule sind) kom-

men direkt nach der Schule um 16.30 Uhr und alle anderen um 17.30

Uhr.

Mit den uns in der Turnhalle zur Verfügung stehenden „Kleingeräten“

(Bälle, Seilchen, Reifen u.a.) und „Groß geräten“ (Ringe, Taue, Barren,

Kästen, Bänke u.a.) schulen wir die motorischen Grundfähigkeiten und

fördern die Kreativität und Phantasie. Dabei steht die Freude am Bewe-

gen und gemeinsamen Turnen an erster Stelle. Mal bauen wir eine tol-

le „Bewegungslandschaft“ auf und jeder kann die einzelnen Stationen

länger „ausprobieren“, ein anderes Mal muss ein „Parcours“ bewältigt

werden. Am Anfang und Ende der Stunden werden alte und neue Spiele

getestet. Dabei haben die Übungsleiterin Kirstin Horney und die Grup-

penhelferin Sabine Schwarze auch immer ein „offenes Ohr“ für Wün-

sche!

Wer uns kennenlernen möchte, schaut einfach mal bei uns herein und

macht vielleicht gleich eine Probestunde mit. Wir freuen uns auf alle

Kinder zwischen 6 und 12 Jahren! Kirstin Horney


Leichtathletik

Berichte und Termine

aus der Leichtathletik-Abteilung

Bei der Abteilungsversammlung der Leichtathleten wurde Ute Bögge-

mann als Abteilungswartin bestätigt und Sven Nigrin als neuer stell-

vertr. Abteilungswart gewählt. Als Aktivensprecherin wurde Meike

Kreutel gewählt. Neuer Sportwart ist Winfried Arnold.

Aufgrund der großen Nachfrage bei den kleinsten Leichtathleten ha-

ben wir in diesen Sommer nun drei Gruppen für die Alterklassen von

4 – 10 Jahren. Zu Lena Wolters, Marisa van Drunen und Meike Kreutel

hat sich die auch in der Leichtathletik-Abteilung groß gewordene Linda

Hinz als Gruppenhelferin hinzugesellt.

Am Pfingstsonntag, den 23. Mai 2010 wird auf der Platzanlage zum ers-

ten Mal ein Springer-Meeting durch geführt. Die Idee für dieses Sport-

fest kam uns, nachdem unsere Platzanlage so schön wieder herge-

stellt worden war, wir eine neue Hochsprunganlage bekommen haben

und auch die Weitsprunganlage ausgebaut und mit ei nem Dreisprung-

balken versehen worden ist. Beide Anlagen haben einen für Wettkämp-

fe notwendigen Kunst stoff-Anlauf. Wir haben damit beste Vorausset-

zungen für die Sprungdisziplinen Hoch-, Weit- und Dreisprung und

möchten dies auch anderen Vereinen präsentieren. Ausgeschrieben ist

der Wettkampf für die Jugend- und die Seniorenklassen. Wir planen

eine attraktive Präsentation der Disziplinen in lockerer Atmosphäre

mit Musik. Über Zuschauer würden wir uns natürlich ganz besonders

freuen.

Unser DTV-Schülersportfest, das im letzten Jahr wegen der Renovie-

rung der Platzanlage ausfallen musste und an dem alle DTV-Kinder

ab 3 Jahren teilnehmen können, findet in diesem Jahr am Sonntag, 11.

Juli statt. Wie 2008 werden am Vormittag die Kleinsten im Alter von 3 –

7 Jahren laufen, springen und werfen, am Nachmittag werden dann die

SchülerInnen ab 8 Jahren und die Jugendlichen an den Start gehen. Wir

werden dazu dann auch benachbarte Vereine einladen.

Unsere Männer-Altersklassen-Mannschaft wird auch in diesem Jahr

wieder an dem Wettkampf für die Deutsche Altersklassen-Mann-

schaftsmeisterschaft teilnehmen, der am Dienstag, 22. Juni im Rather

Waldstadion statt fin det. Die Mannschaft konnte sich etwas verstärken


15

und wird versuchen, die bisher erreichte Punktzahl und Platzierung

(12. Platz) zu verbessern.

Das Sportabzeichentraining mittwochs von 18.00 – 20.00 Uhr hat wie-

der begonnen. Alle DTVer sind herzlich eingeladen mit zu trainieren

und zu versuchen nach und nach die Leistungen des Deutschen Sport-

abzeichens zu bewältigen. Ute Böggemann


Ski

Skisafari 2010

ins Zillertal

Zuerst die beruhigende Mitteilung: Alle Teilnehmer dieser Fahrt sind

ohne Blessuren wieder gesund zu Hause gelandet! Als Skifahrer kann

der Winter eigentlich nicht lange genug dauern, obwohl wir bei uns in

NRW ja lange dieses Gastspiel hatten. Die Skiabteilung des DTV, wie

seit vielen Jahren unterwegs zu neuen Schnee zielen in den Alpen, wo-

bei das Zillertal bereits zum 3. Mal gewählt wurde, einfach weil hier

optimale Ver hält nisse anzutreffen sind!

Wo findet man 4 Skigebiete mit kurzen Anfahrten per Skibus oder Pkw

vor; die alle inkl. des Hintertuxer Gletschers mit einem Skipass zu

befah ren sind? Also vorzügliche Bedingungen insgesamt über 600 Ki-

lometer Pisten kennenzulernen, zumal diese ausgezeichnet durch

Ses sel der Gondeln miteinander vernetzt sind. Da macht Skifahren

wirklich viel Spaß, vor allem in der Zillertalarena mit den Zielen Gerlos-

Königsleiten.

13 Personen, davon 6 Wanderer die unter Führung von Manfred in ers-

ter Linie Kultur aber auch tolle Ausblicke von den Gipfeln genossen!

Während die Skifans ihre Aufmerksamkeit der Piste schenkten. Mir ist

nicht be kannt, wie viel Strecke von den Wanderern zurückgelegt woår-

den ist, aber das dürfte auch einiges gewesen sein, was an Annemaries

Knie abzulesen war. Aber breiten wir hier den Mantel des Schweigens

darüber. Die Ski fahrer kamen auf erstaunliche Ergebnisse, alles ge-

nau festgehalten durch den elektronischen Skipass der alle Bewegun-

gen registrierte:

153 Liftfahrten, 228 Kilometer Lift, 424 Pistenkilometer und 58.811 Hö-

henmeter: Erstaunlich was mit SKIgeschafft werden kann.


17

Unsere Unterkunft in Hippach, der Zenzerwirt, bot ein feines Ambien-

te bei sozialem Preisgefüge – gemütliche Stuben, Schwimmbad, einen

tollen Wellnessbereich – und das gute Essen nicht zu vergessen. Alle

Teilnehmer genossen und waren zufrieden. Durch die zentrale Lage

gab es eine schnelle Verbindung nach Zell (Ziller tal a re na) sowie in das

Gebiet Zillertal 3000 mit Mayrhofen-Finkenberg-Rastkogel. Durch ein

frühes Frühstück mit nachfolgender Bus- und Gondelfahrt waren wir

immer vor 10.00 Uhr auf der frischgewalzten Piste und konnten so un-

sere ersten Spuren in die weiße Pracht ziehen. Nach anfänglichen Wet-

terkapriolen mit Schneefall – der ge hört zum Winter dazu und Nebel,

hatte das Wetter mit der Düsseldorfer Skigruppe und auch den Wande-

rern ein Einsehen und ab da gab es Sonne pur ,alles bei Plusgraden von

1-12, das ist im März allerdings auch keine Sel tenheit. So wurden die

Tage immer wieder zu einem neuen Erlebnis, wobei der eine oder an-

dere, mit dem ab Mit tag einsetzenden Sulz zu kämpfen hatte oder über

seine Kondition ernsthaft nachdachte: ist es der Ski oder bin ich es, der

den Bogen nicht so recht gelingen lässt?

Bei allen kleinen Schwierigkeiten stand der Spaß doch immer im Vor-

dergrund. Der Nachmittag gab bei recht zeitiger Rückkehr von Wan-

derung oder Piste Gelegenheit zum Schwimmen oder Saunieren. Die

Abende galten der Entspannung bei Tanz, Karten, Klönen oder Spazier-

gängen, um Kraft für den nächsten Tag zu tanken. Die Tage vergingen

– wie im Urlaub immer – wie im Fluge. An dieser Stelle sei Dank ge-

sagt an die Ausrichter und Pistenbegleiter Ingrid und Norbert. Selber

schuld wer nicht dabei war! Wir hatten wieder Gäste aus Berlin, Wies-

baden und Minden, also SKI HEIL und auf ein neues Skiabenteuer in

2011. INNO


Sauerland und Alpen

Gewiss, auf den ersten Blick passt das nicht zusammen, aber wer am

Samstag, 30.Januar die Angebots mög lich keit des SKD nutzte, der kam

wirklich und wahrhaftig auf seine Kosten. Bei 30 cm Neuschnee erwar-

teten uns in Bödefeld traumhafte Schneeverhältnisse. Wann kommt

das schon mal bei uns vor? In früheren Jahren, die Älte ren werden sich

noch erinnern: Karierte Fahne am Hauptbahnhof in Düsseldorf hieß,

beste Schneeverhältnisse im Sauerland und ab ging es mit dem Zug

nach Winterberg. Wir fuhren jetzt mit einem vollbesetzten Bus nach

defeld, zur längsten Abfahrtspiste des Sauerlandes! Schon bei

der Ankunft empfing uns dichtes Schnee trei ben, das aber schnell auf-

hörte und wir gegen Mittag von der Sonne begrüßt wurden. Bei diesen

Super verhält nis sen kamen alle auf ihre Kosten, die Rodler, Snowbord

-, Ski- und Langlaufbegeisterten, ja sogar die Spazier gän ger! Die Be-

treuung durch fleißige Helfer des SKD muss hier einfach gelobt wer-

den!

An dieser Stelle geht ein mehrfaches Danke an die Organisatoren

Herrn Achenbach sowie den uner müdl ichen Walter Hartenstein. Der

Termin war goldrichtig gewählt, da es ja diesen tollen Wintertag mit

die sem Neuschnee wahrscheinlich nicht mehr sooft geben wird! Da

kommt dann gleich der Vergleich mit den Alpen, denn dort fällt nicht

nur häufiger sondern auch mehr Schnee. Aber was soll´s, alle die da-

bei waren, fühlten sich mehr als wohl zumal der umsichtige Busfahrer

bei den winterlichen Verhältnissen auch zur Sicherheit aller beitrug.

Übrigens lief der Skitag - Gottseidank - ohne Unfall ab. Also auf ein

winterliches SKI-HEIL; vielleicht gibt es ja eine Wiederholung bei ähn-

lich guten Verhältnissen und auch mehr Beteiligung durch Mitglieder

der Skiabteilung des DTV!!! Schade für die, die nicht dabei sein konnten

oder wollten, Ihr habt wirklich was verpasst! Wie sagt man auch - sel-

ber Schuld! Norbert


19

Dies und das

90. Geburtstag

Bernhard Kolbe

Auf viele Jahre blickst Du schon zurück,

auf manches Leid, auf manches Glück.

Heut ist Gelegenheit, es Dir zu sagen,

dass wir – im DTV – Dir sehr zu danken haben.

Bist immer da, wenn man Dich braucht

und guten Rat, den weißt Du auch.

Der DTV braucht heute und auch morgen,

die treuen Menschen, die sich um ihn sorgen.

Er bräuchte, das geben wir gern zu,

mehr Kümmerer, so wie Du.

Den DTV hast Du geprägt und auch beglückt,

dabei ist die Riege Jahn: Dein Meisterstück.

Wir sind so froh, dass es Dich gibt,

wir hätten Dich sonst sehr vermisst.

Lieber Bernhard,

im Namen des Vorstandes und persönlich gratuliere ich Dir ganz herz-

lich zum 90. Geburtstag und wünsche Dir für die Zukunft alles Gute im

Kreise Deiner Familie und des DTV bei bester Gesundheit.

Vorsitzender des Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

Düsseldorf, den 25. Februar 2010


Beachvolleyball

Neues vom Beachvolleyball

Nach intensiven Verhandlungen mit der Stadt Düsseldorf (Frau San-

der) konnten wir bezüglich der Sandqualität unserer Anlage folgen-

de Zusage erlangen: ein Feld wird komplett mit neuem Beachsand

(zertifiziertem Quarzsand gem. DVV) ausgestattet, ferner wird unser

alter Sand maschinell gesiebt und gereinigt. Diese Maßnahme soll

nach Aussage des Stadt-Sport amtes bis zum 1. Mai 2010 abgeschlos-

sen sein.

Auch werden wir den Bereich um die Beachanlage weiter gestalten, so

dass wir unseren Beachvolley ballerinnen und -ballern und allen an-

deren Sportlern einen attraktiven Außenbereich zur Verfügung stellen

können, der in den Sommermonaten zum Verweilen an unserer Anlage

einlädt. Durch diverse Aktivitäten auf unserem Vereins gelände können

wir Außenstehende sicherlich neugierig auf unseren Verein machen

und da durch eventuell neue Mittglieder gewinnen.

Ich freue mich schon wieder auf die neue Sommersaison, wenn die

Leichtathleten trainieren, die Aerobic-Ab teilung mit Ihrer Musik das

Vereinsgelände erschallen lässt, die Tennisabteilung ihre Medenspiele

für Alt und Jung absolviert, die Skiabteilung auf unserer Rasenfläche

turnt und die Beachvolleyballer die Bälle zu satten Bassrythmen übers

Netz schlagen (hoffentlich habe ich keinen vergessen). Also lasst unse-

ren Verein gemeinsam mit Leben erfüllen! Mit sportlichem und sandi-

gem Gruß Ralf Gottschling (DTV Beachwart)

Alle Volleyballer schauen bitte mal nach rechts!


21

Einladung zum

Beachvolleyball-Turnier 2010

Wir tragen am 26. Juni 2010 unser zweites Beachvolleyballturnier im

Rahmen des DTV-Saisoneröffnungsfestes aus! Zwecks Turnierplanung

können sich Mannschaften zunächst einmal „vormerken“ lassen (bitte

Mannschaftsname und E-Mail-Adresse angeben)

Herren-Zweierteam | Mixed -Zweierteam

Es werden insgesamt 12-14 Mannschaften zugelassen.

Voranmeldeschluss ist der 27.05.2010.

Das Startgeld beträgt 25,- EUR pro Mannschaft

(Für Getränke der Spieler am Turniertag ist gesorgt) Nach der Voran-

meldung bekommt Ihr eine gesonderte E-Mail mit der Bitte um ver-

bindliche Anmeldung sowie Überweisung des Startgeldes bis zum

03.06.2010. Anmeldung unter: ralf.gottschling @ ish.de

Im Rahmen unseres Sommerfestes ist für das leibliche Wohl und für

ausreichende Unterhaltung gesorgt. Selbst verständlich sind Freunde,

Lebenspartner und alle anderen recht herzlich eingeladen.

Ich wünsche allen eine tolle und sonnige Beachsaison 2010 und bei

bestem Wetter einen erfolgreichen Turniertag. Ralf (DTV Beachwart)


Jugend

Baustelle?

Nee – jetzt nicht mehr!!!

2010 können wir endlich wieder auf der nun frisch renovierten Sport-

platzanlage zelten! Wie immer erwartet dich ein abwechslungsreiches,

spannendes Programm. Was genau? Lass dich überraschen- ich kann

dir versprechen, es wird toll!

Am Samstag, 12. Juni geht es um 13.00 Uhr bei uns auf dem Sportplatz

los. Verschiedene aktive Spielangebote er warten dich, wenn alle Zelte

aufgebaut sind. Am Abend wird, wie es sich für ein ordentliches Zelt-

lager gehört, gegrillt. Dann startet das spektakuläre Abendprogramm

bevor es irgendwann auch in den Zelten ruhig wird. Sonntagmorgen

frühstücken wir in der Vereinsgaststätte und dann ist das Zeltwochen-

ende auch schon wieder vorbei, denn um 11.00 Uhr bauen wir die Zelte

wieder ab und eure Eltern können euch abholen.

Damit wir ein spitzen Grillbuffet haben, würden wir alle Eltern bitten,

etwas dafür zu spenden: egal ob Brot, Salat in welcher Form auch im-

mer, Rohkost, Obst… was euch halt so einfällt. Nur bitte KEIN FLEISCH

mitbringen, das wird von uns besorgt! Den ganzen Samstag, also auch

vor und nach dem Grillen stehen außerdem Getränke und Rohkost für

alle bereit.

Der Unkostenbeitrag für das Wochenende beträgt 10 Euro, nach der

Anmeldung bekommst du per Mail die Konto verbin dung geschickt. So,

jetzt nur noch die Anmeldung ausfüllen und beim Übungsleiter abge-

ben oder mir alle Daten an die se Mailadresse schicken:

lenawol@web.de, Dann kann das Campingabenteuer auch schon be-

ginnen! Ich freue mich auf dich und das Wochenende, Deine Lena


23

Ich melde mich für das DTV-Zelten am 12. und 13. Juni an:

Vorname, Nachname:

Geburtstag

Telefonnummer

E-Mail-Adresse:

Ich bringe ein Zelt mit: ja__nein__

außer mir können darin____ Personen schlafen

Natürlich kannst du mit deinen Freunden in einem Zelt schlafen, diese Info hilft uns bloß

zu wissen, wie viele zusätzliche Zelte wir besorgen müssen! Also kreuzt bitte pro Zelt nur

EINER ja an!

Für das Buffet spende ich folgendes:

Unterschrift der Erziehungsberechtigten:


Dies und Das

Nachruf

Arthur Schmidt

Der Düsseldorfer Turnverein von 1847 betrauert den Tod seines Eh-

renmitgliedes Artur Schmidt, er starb im 96. Lebensalter am 22. März

2010 in Düsseldorf.

Den gebürtigen Berliner hatte es mit seiner Frau Margot nach dem

Krieg nach Düsseldorf verschlagen, wo er über Hans Liedgens 1961 im

DTV Mitglied wurde. Er war beruflich Geschäftsführer im Landesver-

band der Europa-Union und kannte sich mit Verwaltung, Organisation,

Zahlen und Texten bestens aus. Schon 1962/63 war er Kassenprüfer im

DTV. Ab 1964 betrieb er intensiv den Aufbau einer Prellball-Abteilung.

Er wurde Pressewart und Redakteur der Turnerkunde. Seine Initiati-

ven reichten bald bis in die Spitze des Fachverbandes Turnen des Deut-

schen Turnerbundes in Frankfurt. Folgende Liste zeigt diese Entwick-

lung:

1962 – 1963 Kassenprüfer im DTV

1964 – 1968 Aufbau der Prellball-Abteilung

1966 – 1970 Pressewart und Redakteur Turnerkunde

1968 – 1981 Spielwart

1982 – 1983 Pressewart

1984 Spiel- und Pressewart

Turnverband Düsseldorf:

1965 – 1975 Fachwirt für Prellball

1980 Beisitzer im Verband

Deutscher Turnerbund

1965 – 1975 Schiedsrichter für Turnspiele

1971 – 1975 Bundespressewart Fachschaft Prellball

Ab 1972 Herausgeber Prell-Ball-Info

Stadtsportbund

1967 – 1975 Fachschaftsleiter Prellball

1974 – 1983 Pressewart und Herausgeber der Sportundschau

Landessportbund

1980 Ausbildung zum Spieltreff-Leiter

1980 – 1982 DTV Spieltreff


25

Bundesweit war Prellball in der aufgeführten Zeit zu einer sehr belieb-

ten Sportart geworden. Artur und Margot organisierten Turniere zu

denen Sportler aus ganz Deutschland kamen. Spieltreffs des LSB, für

jedermann offen, fanden auf unserem Sportplatz unter Artur Schmidts

Leitung statt. Das große „Deckel-Fest“ nach Abschluss der Bauarbei-

ten für die Tieferlegung der Bahnlinie hat bis heute sicher kein Teilneh-

mer vergessen.

Arturs sehr gutes Verhältnis zur Düsseldorfer Presse war bekannt.

Seine Kommentare über den DTV fand man in allen Düsseldorfer Zei-

tungen.

So stand dann auch das Foto von seinem 80. Geburtstag in unserem

Vereinsheim in der Rheinischen Post. Ausgezeichnet mit dem Ehren-

kreuz der Europa Union steht er glücklich und heiter eng an Johannes

Rau gelehnt. 33 Jahre war Artur Schmidt Geschäftsführer des Landes-

verbandes der Europa Union. Ein Teil dieser Zeit war Rau sein Chef.

Beide kannten und schätzten sich. 1981 erhielt Artur Schmidt das Bun-

desverdienstkreuz am Bande als Anerkennung der um Volk und Staat

erworbenen besonderen Verdienste. Auch der DTV hat seine unermüd-

liche Tätigkeit geehrt:

1966 Dankesplakette für den Aufbau der Prellabteilung

1970 Silberne Ehrennadel

1972 Ehrennadel des DTB

1985 Ehrennadel des DTV

1997 ernennt der DTV ihn zum Ehrenmitglied,

Mit dieser Auszeichnung würdigen wir sein jahrzehntelanges Wirken in

unserem Verein. Kreativität, Wille und immerwährendes Bemühen und

Mitwirken an der Vereinsbasis, in Fachverbänden, an Veranstaltungen

im Vorstand zur Realisierung von vereinsübergreifenden Aktionen.

Nicht vergessen sollten wir seine Frau Margot. Sie hat seine Arbeit für

das Prellballspiel, die Begeisterung bei den Turnieren geteilt. Sie hat

durch eigene Leistungen, auch mit Zustimmung und Kritik, Arturs Weg

sicher gemacht. Helly Golombek


Altweiber im DTV

Alle Jahre wieder treffen sich die Möhnen zum Altweiberkarneval in

der Vereinskneipe des DTV. Bunt ver kleidet trafen wir uns um 17.11 h.

Auch einige Männer u. a. „Heino“ gaben ihr Stelldichein.

Pünkt lich eröffnet Ellen, unterstützt von ihrem Adjutanten, das karne-

valistische Treiben. Zuerst trafen 2 Putz frauen (Annemarie und Linde)

ein. Sie säuberten schimpfend den Saal, so dass dringend eine Pau-

se erforderlich wurde. Bei einem bzw. mehreren Gläschen Kirschlikör

wurde „hoch“ intelligent getratscht, dabei gerieten man che Bezeich-

nungen durcheinander. Aus einem Psychologen wurde ein Pädagoge,

ein Grammophon wurde zu ei nem wissenschaftlichen Gelehrten und

aus einem nach Luft schnappenden Asthmatiker wurde ein Dramatiker.

Wir haben viel gelacht und bewunderten die humorige Vortragsart der

beiden. Nach einer Polonaise betrat der Partylöwe (Lucia) die Bütt: der

Vorstand eines Schrebergartenvereines lud ein, als Geschenk nahm

sie einen Gummibaum, der nur noch 2 Blätter hatte, mit. Sie teilte uns

Freud und Leid einer Schrebergartenfete mit und falls wir auf die Idee

kämen im nächsten Jahr auch hin zu gehen: Sie würde ihren Garten

verkaufen.

Dann folgte eine Tanzvorführung der Kinder vom Video-Clip-Dancing.

Die Gruppe besteht erst seit ½ Jahr und hatte ihren ersten Auftritt, den

sie mit Bravour meisterte. Nach einer Schunkeleinlage gaben 2 Nach-

barsfrauen (Karin und Tini) ihr Stelldichein; eine war sehr leger geklei-

det, die andere als „Grand Dame“. Sie tratschten über die Nachbarn

und über ihre Familienmitglieder. Der Sohn der feinen Dame arbeitet

beim Film, worauf die andere meint: ja klar, er bewacht die Zentralhei-

zung beim Kino.

Nach einer kurzen Pause ging es mit der Reiseleiterin (Linde) und be-

kannten Liedern auf eine Bus-/Schiffsreise. Es folgte ein Wartezim-

mergespräch (Christa Neufeind mit ihrer Freundin Christa), wobei

mächtig gejammert wurde. Marlies pries anschließend das Leben ei-

ner schönen Frau mit 40 Jahren an und dann kamen unsere Freun de

aus Bayern. Es waren „Gummipuppen“ zusammen mit den „Happy Ol-

dies“. In weiß-blauen Dirndl schwangen sie das Tanzbein und ohne eine

Zugabe durften sie nicht wieder gehen. Auch in diesem Jahr besuchte


27

uns der „Nüsser Pitter“ (Ellen). Unter anderem berichtete sie über das

Landleben: „Will der Mensch die Eier eckig, geht‘s den Hühnern aber

dreckig“ und auch die Kölner wurden auf die Schippe genommen.

Gegen 20.45 Uhr sagte sich prominenter Besuch an: Lady Gaga gab

eine Gesangsvorführung und wurde von vielen Reportern verfolgt. Das

Altweiberprogramm endete mit einer gekonnten Tanzvorführung der

Aerobic gruppe. Bevor wir das Tanzbein schwingen konnten, wurden

noch die besten Verkleidungen prämiert: das beste Kostüm war das

Rotkäppchen, ebenso wurde der schönste Hut bewundert.

Und wieder geht ein abwechslungsreicher und fröhlicher Altweibertag

zu Ende, Ellen rief noch alle Akteure auf die Bühne und unter heftigen

Beifall verabschiedete sie sich. Für das stimmungsvolle Programm be-

danke ich mich und freue mich schon auf das nächste Jahr, wenn es

wieder heißt: Helau, Helau im DTV! Ingrid Rüther


Vier Skihaserl auf Tour

Seefeld/Tirol wir kommen! Punkt 22.00 Uhr bestiegen wir den Bus ab

Düsseldorf. Zunächst ging alles glatt. Ab Raststätte Spessart, oh je,

war die B3 mit 30 km Stau gesperrt. Es schneite und schneite. Man

konnte kaum et was sehen. Unser Bus musste nun auf eine Nebenstra-

ße der Autobahn ausweichen. Plötzlich sahen wir viel Poli zei und Feu-

erwehr mit Blaulicht vor uns. Einige Autos lagen in einem Graben. Un-

ter dem Neuschnee war es spie gelglatt. Auch unser Doppeldeckerbus

fing langsam an zu rutschen und landete mit dem Hinterteil im Gra ben.

Alle 24 Reisenden mussten schnell den Bus verlassen. Im Nu sahen wir

wie die Schneemänner aus, da im mer noch dicke weiße Flocken vom

Himmel kamen. Die Feuerwehr brachte uns nun alle ins Spritzenhaus,

wo wir uns aufwärmen und unsere Jacken etwas trocknen konnten. Die

Feuerwehr von Marktheidenfeld kümmerte sich rührend um uns. Sie

kochten sofort Kaffee und Tee – auch das DRK traf inzwischen ein.

Mittlerweile war es morgens 4.30 Uhr geworden. Es wurde uns mitge-

teilt, dass es erst hell werden müsste, be vor unser Bus aus dem Gra-

ben gezogen werden kann. Das DRK wollte uns nun auch noch einen

Imbiss kre den zen, aber der Bäcker machte erst um 6.00 Uhr den La-

den auf. Doch plötzlich erklang ein großes Hallo, denn un ser Bus stand

wohlbehalten vor der Tür. Zum Glück war am Bus nichts passiert und

auch wir waren alle heil ge blieben. Aber trotzdem war es ein großer

Schreck und an Schlaf war nicht zu denken. Statt um 10.00 Uhr mor-

gens trafen wir nun erst um 15.00 Uhr in unserem Hotel in Seefeld ein.

Schnell bezogen wir unsere Zimmer, packten die Koffer aus und lie-

ßen uns dann einen leckeren, aufmunternden Kaffee schmecken. Am

Sonntag, bei herrlichem Wetter, ließen wir uns per Kutsche um den zu-

gefrorenen See und durch tief verschneite Wälder von zwei rassigen

Gäulen kutschieren. Der Nachmittag gehörte den vielen Geschäften.

Bei herrlichem Sonnenschein aber kaltem Wind wanderten wir heute

um den See nach Reith in Tirol. Hier kehr ten wir ein und ließen es uns

gut gehen. Mit dem Skibus gings diesmal zur Rosshütte. Hier gab es

viele Ski möglichkeiten. Am Nachmittag folgte eine Besichtigung des

Qlympia-Kongress centers in Seefeld mit tollem Hallenbad und außen


29

einer Schlittschuhbahn und Eisstock schießen. Abends überraschte

das Hotel mit leckerem „Tiroler Buffet“, einem Glas Sekt und Musik.

Heute nahmen wir wieder den Bus und ließen uns bei Sonnenschein in

die Leutasch bringen. Es wimmelte von Langlaufloipen. Oh Schreck!

Der Himmel schickte wieder viele Schneeflocken. Kurz ent schlos sen

nahmen wir den Zug nach Mittenwald (20 Minuten) und bummelten

durch das Städtchen.

Glück muss der Mensch haben! Wolkenloser blauer Himmel weck-

te uns am nächsten Morgen. Nach dem Früh stück zog es uns wieder

nach Leutasch zum Wandern. Im Forellenhof kehrten wir erneut ein.

Hier lud die Ter ras se zum Sonnenbad ein. Auch schmeckten uns die

frischen Forellen. Im Hotel erwartete uns abends ein Gala-Dinner mit

sieben Gängen! Ganz toll. Skip-Bo wurde auch oft gespielt. Gut erholt

kehrten wir wieder in Düs sel dorf ein. Es war doch ein sehr schöner Ur-

laub. Ski Heil Maria Waßmann


Mitteilungen der Geschäftsstelle

Mitgliedsbeitrag

Der Jahresbeitrag wird zum 15. Februar per Lastschrift eingezogen.

Mitglieder, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, werden gebe-

ten, den Beitrag bis spätestens Ende Februar zu entrichten.

Beiträge 2010 (in Euro)

Hauptverein

Alter Überweisung Lastschrifteinzug 1)

2-6 69,00 60,00

7-25 89,00 80,00

26-64 119,00 110,00

65-90 89,00 80,00

Familie 2) — 250,00

Fördermitglied — 60,00

Aufnahmegebühr 3) 2-25 Jahre 8,00

Aufnahmegebühr 3) ab 26 Jahre 11,00

Abteilungsbeitrag (zusätzlich zum Jahresbeitrag) 3)

Alter Abteilung Jahresbeitrag

Erwachsene Ski 5,00

Erwachsene Wirbelsäulengymnastik 10,50

Erwachsene Riege Jahn 12,00

Erwachsene Gymnastik 5,50

Erwachsene Volleyball 6,00

1) wenn eine Einzugsermächtigung erteilt wurde

2) max. 2 Mitglieder der Altersklassen 26-64 bzw. 65-90

3) werden zusammen mit der Jahresabrechnung erhoben


31

Kündigungen

Der Austritt aus dem Verein zum Ende des laufenden Kalenderjahres

ist der Ge schäfts stel le schriftlich bis spätestens 15. November mit-

zuteilen. Verspätete Aus tritts erklärungen wirken erst zum Ende des

näch sten Kalenderjahres. Das Mitglied bleibt bis dahin beitragspflich-

tig.

Adressen / Kontoänderungen

Bitte teilen Sie uns nach einem Umzug Ihre neue Anschrift umgehend

mit. Es besteht sonst die Gefahr, dass unsere Post Sie nicht erreicht.

Gleiches gilt für eine Än der un gen Ihrer Bankverbindung, da wir sonst

Ihren Mitgliedsbeitrag nicht einziehen können. Dies ist wiederum mit

Kosten verbunden, die wir von unseren Mitgliedern zurückfordern

müssen.

DTV 1847 e.V.__ Staufenplatz 10__40629 Düsseldorf__0211 . 66 66 37__

Fax 0211 . 691 08 47__www.duesseldorfertv.de__ geschaeftsstelle@duesseldorfertv.de

Bankverbindungen Konto 101 118 47__BLZ 300 501 10__Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto 172 322 0__BLZ 300 400 00__Commerzbank Düsseldorf

Geschäftsstelle Dienstag 10 - 12 Uhr und Donnerstag von 16 - 18 Uhr

Vereinsgaststätte Familie Pawlowski__02 11 . 68 21 85

Montag – Freitag ab 11 Uhr __Samstag und Sonntag ab 10 Uhr

Impressum: Die nächste Turner kunde erscheint im Mai 2010. Redaktionsschluss ist

am 15. Juli 2010. Sämtliche Manuskripte, Vorlagen, und Einsendungen bitte an

redaktion@duesseldorfertv.de oder an die DTV-Geschäftsstelle. Die Redaktion behält sich

vor, Beiträge zu kürzen. Artikel, die mit vollem Namen gekennzeichnet sind, stellen nicht

in jedem Fall die Meinung der Redaktion dar. Die Bezugskosten sind im Mitgliedsbeitrag

enthalten.

Herausgeber: Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

Redaktion: Christine Troeder, Oliver Iserloh (www. schoene-aussichten.com)

Fotos: www.photocase.com, www.aboutpixel.de, www.pixelquelle.de und Autoren

Titelfoto: Asics

Druck: infotex KDS-Graphische Betriebe GmbH, 80339 München

Postvertriebsstück G 9963


sparsam

sicher

stabil

Das Hochleistungsfenster

der Zukunft! Weru-Thermico

Tauschen Sie jetzt Ihre alten Fenster gegen neue Weru-Thermico-

Hochleistungsfenster aus und profi tieren Sie von: weniger Heizkosten,

höherer Sicherheit, mehr Tageslicht!


33

Der DTV und seine Abteilungen.

Aerobic

__Edith Wolters__Ludenberger Straße 9__40629 D__66 27 13

Altersturnen

__Bernhard Kolbe__Maybachstraße 16__40470 D__63 73 53

Badminton

__vakant

Gymnastik

__Edith Wolters__Ludenberger Straße 9__40629 D__66 27 13

Jedermannsport

__Ernhild Förster__Mörsenbroicher Weg 177a__40470 D__62 72 10

Karate

__Wolfgang Laumanns__Gustav-Poensgen-Straße 65__40215 D__33 04 46__0177. 477 44 11

Kinderturnen

__Dr. Kirstin Horney__Simrockstraße 52__40235 Düsseldorf__ 69 12 203

Leichtathletik

__Ute Böggemann__Plochinger Straße 5__40593 D__37 47 65__dienst 361 02 50

Mutter-Vater-Kind-Turnen

__Lena Wolters, Ludenberger Straße 9__40629 D__66 27 13

Seniorensport

__Helly Golombek__Weseler Straße 50__40239 D__61 56 86

Ski

__Linde Lackmann__Hasselbeckstraße 95__ 40822 Mettman__02104 . 5 46 91

Tennis

__Dieter Sander__Cloppenburger Weg 5__40468 D__42 95 83

Volleyball

__Thorsten Konow__Daneköthen 11__ 40627 D_48 61 80

Volleyball (Beach)

__Ralf Gottschling __Hoffeldstr. 21__40235 D __68 52 31 __ 01 72 . 233 03 86

DTV 1847 e.V.__ Staufenplatz 10__40629 Düsseldorf__0211 . 66 66 37__

Fax 0211 . 691 08 47__www.duesseldorfertv.de__ geschaeftsstelle@duesseldorfertv.de

Geschäftsstelle__Dienstag 10 - 12 Uhr und Donnerstag von 16 - 18 Uhr

Bankverbindungen

Konto 101 118 47__BLZ 300 501 10__Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto 172 322 0__BLZ 300 400 00__Commerzbank Düsseldorf

Vereinsgaststätte__Klaus Pawlowski__02 11 . 68 21 85

Montag - Freitag ab 11 Uhr __Samstag und Sonntag ab 10 Uhr


35

„Aloha!“

50 neue Mitglieder!

Aerobic

Dorothee Böhm

Sabine Borko

Melani Borko

Karolina Jerkovic

Jelica Jerkovic

Brigitta Heyer

Badminton

Susanne Deger

Cassandra Handge

Florian Hein

Alexandra Kuhn

Jana Reichert

Eltern / Kind

Zoe Becker

Nicole Becker

Nina Kunkel

Charlotte Kunkel

Antonia Marzini

Sascha Marzini

Christiane Müller

Ole Müller

Britta Vehmeier

Rudi Vehmeier

Chiara Vincenti

Claudia Vincenti

Fördermitglied

Oliver Clemens

Gymnastik

Kerstin Böker

Iljana Slapa

Karate

Gordon Rüdinger

Jens Rüdinger

Kinderturnen

Paula Lux

Leichtathletik

Alicia Brunner

Moritz Brunner

Insa Heinke

Lara Istanbulluoglu

Yassine Meziane

Fatima Meziane

Joshua Tomiak

Noah-Amiri Tomiak

Rückenfit

Britta Bielefeld

Ski

Roswitha Kremser

Dieter Woitscheck

Tennis

Edeltraut Bahr-Wagner

Lieselotte Beesen

Barbara Feller

Marlene Iven

Sigrid Lohr

Martina Urbach

Margareta Willems

Gaby Wrobel

Volleyball

Anna Käßbohrer

Wirbelsäulengymnastik

Anneliese Hillert


Trainings-Sportprogramm Frühjahr 2010

Aerobic und Bodyforming Mo. 19.30 –21.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Fr. 19.00 –20.30 Brehm-Schule

Altersturnen Fr. 18.00 –19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Badminton Mo. 19.30 –21.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Beweg Dich 50 Plus Do. 19.15 –20.15 Brehm-Schule

Gymnastik Di. 18.00 –20.00 St. Benedikt

Mi. 20.00 –21.30 Brehm-Schule

Jedermannsport Mo. 20.00 –22.00 Studienhaus

Karate Mo. 18.30 –19.30 Brehm-Schule

Mo. 19.30 –21.00 Brehm-Schule

Mo. 21.00 –22.00 Brehm-Schule

Mi. 18.00 – 19.30 Brehm-Schule

Kinderturnen Mo. 16.30 –17.30 Brehm-Schule

Mo. 17.30 –18.30 Brehm-Schule

Mi. 16.30 –17.30 Brehm-Schule

Mi. 17.30 –18.30 Brehm-Schule

Mutter Vater Kind Di. 16.30 –17.30 Brehm-Schule

Do. 17.15 –18.15 Brehm-Schule

Fr. 16.30 –17.30 Brehm-Schule

Leichtathletik Mo. 16.30 –18.00 DTV Sportplatz

Mo. 17.00 –19.00 DTV Sportplatz

Di. 17.00 –19.00 DTV Sportplatz

Mi. 16.00 –17.00 DTV Sportplatz

Mi. 17.00 –18.30 DTV Sportplatz

Mi. 18.00 –20.00 DTV Sportplatz „Sportabzeichen“

Do. 17.00 –19.00 DTV Sportplatz

Sa. 13.00 –15.00 DTV Sportplatz

Rückenfit Mi. 19.00 –20.00 Städtische-Montessori-Grundschule

Seniorinnen „Happy Oldies“ Do. 14.45 –16.00 wegen Renovierung in anderer Halle

Tennis n.V. / Tennis-Abt. DTV-Sportanlage, bzw. Tennishalle / Team

Video Clip Dance Do. 18.15 –19.15 Brehm-Schule

Volleyball Mo. 20.00 –22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Di. 20.00 –22.00 Realschule Schwannstraße

Mi. 20.00 –22.00 Grundschule Flurstraße

Do. 20.00 –22.00 Riehl-Kolleg

Do. 20.00 –22.00 KGS- St.-Bruno-Schule

Fr. 20.00 –22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule

Fr. 20.00 –22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule

WS-Gymnastik Mo. 18.30 –19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule


37

Kursangebote siehe folgende Seiten

Graf-Recke-Str. 94 Edith Wolters mwE

Karl-Müller-Str. 25 Edith Wolters mwE

Graf-Recke-Str. 162 Bernhard Kolbe mwE

Graf-Recke-Str. 162 n.n. mwE

Karl-Müller-Str. 25 Ursula Wuttke mwSJE

Charlottenstr. 110 / Klosterstr. 26 Ulrike Davids wE

Karl-Müller-Str. 25 Christa Neufeind wE

Lacombletstr. 9 n.n. mwE

Karl-Müller-Str. 25 Mario Evertz mwKJ ab 8 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Peter Meuren mwEA

Karl-Müller-Str. 25 Shuzo Imai mwJEF

Karl-Müller-Str. 25 Mario Evertz mwKJE ab 9 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Kirstin Horney / Sabine Schwarze mwK 6–8 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Kirstin Horney / Sabine Schwarze mwK 8–10Ja

Karl-Müller-Str. 25 Lyn Samson/ Elisabeth Meyer mwK 4–5 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Lyn Samson / Elisabeth Meyer mwK 5,5–6,5 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Sonja Stammer mwK 1,5–4 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters mwK 1,5–2,5 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters mwK 2,5–4 Ja

Staufenplatz 10 Meike Kreutel / Linda Hinz mw Jg. 00–01

Staufenplatz 10 Sven Nigrin mw Jg. 96–99

Staufenplatz 10 Winfried Arnold mwJE ab Jg. 95

Staufenplatz 10 Lena Wolters / Marisa van Drunen mw 04–06

Staufenplatz 10 Lena Wolters / Marisa van Drunen mw 02–03

Staufenplatz 10 Ute Böggemann / Klaus Müller SJE Sportabzeich

Staufenplatz 10 Winfried Arnold mwJE ab Jg. 95

Staufenplatz 10 Winfried Arnold mwJE ab Jg. 95

Lindenstraße 102 Edith Wolters mwE

bitte in der Geschäftsstelle fragen Christa Neufeind wE ab 60 Ja

mwSJEAF

Karl-Müller-Str. 25 Lyn Samson mw 10–16 Ja

Graf-Recke-Str. 162 Henry Eickhoff mwE

Schwannstr. 5 Britta Weyer mwE

Flurstr. 59 Ronald Pietsch mwE

Am Hackenbruch 35 Sven Hagen mwE

Kalkumer Str. 85 Richard Kosela / Rainer Kinast mwE

Graf-Recke-Str. 162 n.n. mwE

Graf-Recke-Str. 162 Klaus Müller mwE

Graf-Recke-Str. 94 Marion Riedl / Lyn Samson mwE

m = männlich w = weiblich K = Kinder J = Jugend S = Schüler/-innen A = Anfänger E = Erwachsene Ja = Jahre Jg = Jahrgang F = Fortgeschrittene


* Preis für Vereinsmitglieder / **Nichtmitglieder

DTV-Kursangebote

Rückenfit

Aufrecht und mobil im Alltag, durch

ein abwechslungsreiches Ganzkörper-

Training mit Musik

Grundlage des Trainings ist ein erprobtes

Pro gramm des Landes-Sportbundes zur Prä-

vention des Halte- und Bewegungsappara-

tes. Da die Übungsleiterin über das Siegel

„Sport pro Gesundheit“ verfügt, werden die

Kosten bei vielen Krankenkassen zu einem

Großteil auf Anfrage zurückerstattet.

Neben der Musik erhält das Training ab-

wechslungsreiche Impulse durch den Ein-

satz von Therabändern, Kurzhanteln, Ba-

lance Pads, Flexibars und Redondobälle.

Jede Einheit enthält Elemente aus den Be-

reichen Ausdauer, Kraftausdauer, Koordi-

nation und Beweglichkeit.

Der Kurs ist ausgerichtet auf Menschen,

die aktiv(er) werden wollen, um Rückenbe-

schwerden und anderen gesundheitlichen

Folgen durch Bewegungsmangel vorzubeu-

gen, vorausgesetzt, es bestehen keine be-

handlungsbedürftigen Erkrankungen.

12,- Euro* / 60,- Euro**

10 x 60 Minuten

Einstieg ist jederzeit möglich

TD Rot-Weiss, Altenbergstraße 101

Mittwoch 19.00 – 20.00 Uhr

Yogische Rückenschule /

Rückengymnastik ab 50

Teilnehmerorientierte, schonende und

mobi lisierende Rückengymnastik mit

Aerobic- und Yoga-Elementen zur Verbes-

serung der Muskelkraft, der Beweglichkeit

und der Alltagsbelastbarkeit, gegliedert in

3 Phasen.

15,- Euro* / 48,- Euro **

10 x 45 Minuten

Einstieg ist jederzeit möglich

Trainingsort bitte in der Geschäftsstelle

erfragen

Kurs 1: Montag 10.15 – 11.30 Uhr

Kurs 2: Montag 11.30 – 12.45 Uhr

Beweg’ Dich 50 Plus

Sommertraining der Skiabteilung

Koordinations-, Fitness- und Kräftigungs-

training, das die Teilnehmer/innen gut über

den Winter bringt und die alltäglichen Din-

ge wie „Treppen steigen“ und „vom Stuhl

aufstehen“ nicht zum Problem werden

lässt.

12,- Euro* / 48,- Euro **

seit 15. April 2010 (10 x 90 Minuten)

Einstieg ist jederzeit möglich

DTV-Sportplatz, Stauffenplatz 10

Donnerstag 18.30 – 20.00 Uhr

Leitung:

Ursula Wuttke, Physiotherapeutin


39

Kick-Aerobic-Kurs

Kick-Aerobic ist ein Mix aus Karate, Kung Fu, Boxen und Thai-Chi –

mit tänzerischen Elementen und Powermusik unterlegt..!

Schwitzen, Spaß haben, Grenzen überwinden, Selbstbewusstsein stär-

ken und etwas für seine Fitness tun!!! Jeder kann es – ob jung oder alt,

Anfänger oder Fortgeschrittener – alle sind willkommen!!!

Positive Gemeinschaft erleben zu jeder Jahreszeit…

Interessierte bitte in der Geschäftsstelle melden.

Montag 20.00 – 21.30 Uhr

Jetzt wieder mit unserem altbewährten Übungsleiter B. Llapjani

Kursleiter B. Llapjani 01577.13 650 36, Karatemeister 1ter Dan, dt.

Meister 1988, seit 25 Jahren Kampfsporterfahrung, seit 4 Jahren Kick-

Aerobic-Trainer

Kursgebühr: 80,– Euro für 10 Kurseinheiten

Demonstrationsvorführung

auf dem Saisoneröffnungsfest!!!


Hüpfburg

Postvertriebsstück – Gebühr bezahlt – G 9963

DTV von 1847 e.V. – Staufenplatz 10 – 40629 Düsseldorf

Spaßolympiade

BBQ, Bier

Saisoneröffungsfest

26.Juni 2010

Sport zum Schnuppern

14:00–18:00 Uhr

DTV1847

Sportabzeichen

Sport zum Anschauen

Vereinsgelände

Düsseldorf Staufenplatz 10

Kaffee, Kuchen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine