Konzept DAS Angehörigen- und Freiwilligen-Support

redcross

Konzept DAS Angehörigen- und Freiwilligen-Support

Kurzinformation

Vierte Durchführung des Studiengangs mit weiter entwickeltem Curriculum

Zielgruppe

Zielsetzung

Studieninhalte

Studienaufbau

Die Weiterbildung richtet sich an Menschen, welche sich in ihrer aktuellen

oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit mit der Begleitung, Unterstützung

und Schulung von Angehörigen oder Freiwilligen beschäftigen.

Angesprochen sind Sozialarbeitende und Pflegefachpersonen sowie

Personen aus anderen Berufsrichtungen, welche einen Schwerpunkt

ihrer beruflichen Zukunft im Themenfeld Angehörige oder Freiwillige

ausrichten und positionieren wollen.

Angehörigen- und Freiwilligen-Support beinhaltet Dienstleistungen nach

Mass, d. h. dem jeweils individuellen und sich wandelnden Bedarf unterstützungsbedürftiger

Menschen entsprechend. Mit dem Abschluss des

Studiengangs sind Sie in der Lage, aufbauend auf Ihrer fachlichen und

persönlichen Qualifikation

Angehörige und Freiwillige unterstützungsbedürftiger Menschen einzeln

oder in Gruppen kompetent zu beraten und anzuleiten

Unterstützungsangebote zu initiieren und durchzuführen

Konzepte für individuelle und institutionelle Support-Angebote zu entwickeln

und umzusetzen.

Ziele sind die individuelle Förderung der Angehörigen und Freiwilligen

und die Stärkung des Selbstorganisationspotentials aller Beteiligten

unter kooperativer Nutzung der Ressourcen im sozialen und institutionellen

Umfeld.

Sie setzen sich auseinander mit dem Konzept Lebensgestaltung (Berner

Ansatz zur Gerontologie). Sie erhalten die nötigen theoretischen Grundlagen

und lernen handlungs-, ressourcen- und sozialraumorientierte

Instrumente fall- und situationsgerecht anzuwenden. Sie lernen und

üben systemisch-ökologische und weitere Methoden für den Support

von Angehörigen und Freiwilligen.

Eine selbstorganisierte Praxistätigkeit während des Studiengangs wird

vorausgesetzt und ermöglicht eine kontinuierliche Reflexion von Theorie,

Praxis sowie der eigenen Person und Rolle.

50 Studientage (300 Stunden), verteilt über 2 Jahre. Diese sind aufgeteilt

auf die folgenden fünf Themenbereiche:

Theoretische Grundlagen

Lebensgestaltung im Zusammenhang mit Fragen zu Gesundheit

Krankheit

Werkzeuge und Konzepte für supportives Handeln

Institutionelle Konzepte von Angehörigen- und Freiwilligen-Support

Kontext von Angehörigen- und Freiwilligen-Support

2

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine