Konzept DAS Angehörigen- und Freiwilligen-Support

redcross

Konzept DAS Angehörigen- und Freiwilligen-Support

Zielgruppen und Zulassungsbedingungen

Die Weiterbildung richtet sich an Menschen, welche sich in ihrer aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit

mit der Begleitung, Unterstützung und Schulung von Angehörigen oder Freiwilligen beschäftigen. Angesprochen

sind Sozialarbeitende und Pflegefachpersonen sowie Personen aus anderen Berufsrichtungen,

welche einen Schwerpunkt ihrer beruflichen Zukunft im Themenfeld Angehörige oder Freiwillige ausrichten

und positionieren wollen.

Zulassungsbedingungen:

Hochschulabschluss (Universität, Fachhochschule) und der Nachweis einer mind. zweijährigen beruflichen

Tätigkeit.

Personen ohne den geforderten Bildungsabschluss können über ein Äquivalenzverfahren „sur dossier“ zugelassen

werden.

Einzelheiten regelt das Dokument „Zulassung“ auf der Website www.alter.bfh.ch

Vorausgesetzt wird zudem eine selbstorganisierte Tätigkeit mit Angehörigen oder Freiwilligen während der

Dauer des Studiums (Anwendungsfeld).

Im DAS-Studiengang Angehörigen- und Freiwilligen-Support wird bewusst mit einer Heterogenität der Studierenden

hinsichtlich ihrer beruflichen Herkunft gerechnet und gearbeitet. Die Weiterbildung ermöglicht Ihnen,

das bestehende Berufsprofil, beispielsweise in Pflege oder Sozialer Arbeit, um den gezielten Fokus Angehörige

und Freiwillige in der Betreuung von (älter werdenden) Menschen zu erweitern und zu vertiefen. Ihre bestehende

berufliche Qualifikation wird als wesentlicher Baustein des neu entstehenden Berufsprofils beibehalten

und integriert. Im Rahmen der Weiterbildung vertiefen, hinterfragen und erweitern Sie Ihre beruflichen und

ausserberuflichen Erfahrungen, die Sie als Ressource in einen lebendigen interdisziplinären Austausch einbringen.

Studienziele und Berufschancen

Viele Institutionen, welche im Bereich der Pflege und Betreuung (älterer) Menschen tätig sind, sind sich der

Notwendigkeit von Unterstützungsangeboten für pflegende resp. betreuende Angehörige und Freiwillige bewusst.

Es gibt bereits eine Anzahl Institutionen, welche Schulungs-, Entlastungs- oder Beratungsangebote für

Angehörige oder Freiwillige anbieten. Es ist davon auszugehen, dass der Bedarf an gezielten Angeboten in

den kommenden Jahren steigen wird.

Der DAS-Studiengang Angehörigen- und Freiwilligen-Support befähigt Sie, in diesem Bereich als Begleiterin,

Berater oder Trainern tätig zu werden, sei es im Rahmen der bereits bestehenden Institutionen und Angebote,

oder indem Sie in Ihrem angestammten Arbeitsfeld (z.B. Pflege oder Soziale Arbeit) entsprechende Projekte

planen, auf- oder ausbauen.

Da es in unserer Gesellschaft bisher kein entsprechendes anerkanntes Berufsprofil «Angehörigen- und Freiwilligen-Support»

gibt, erhalten Sie die Chance, dieses Berufsprofil der Zukunft mit Ihrer Persönlichkeit, Ihren

bisherigen und neu erworbenen Kompetenzen und Ihren institutionellen Netzwerken aktiv mit zu gestalten

5

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine