Flyer Babyintensivstation - Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

gcmuqSABnz

Flyer Babyintensivstation - Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

„ ...schön war die

stressfreie Atmosphäre,

obwohl unser Kind

sehr krank war und

viel geweint hat...“

Aus einem Elternbrief

Art. 35880. 04-09

Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin

Leitender Arzt:

Dr. Alfred Längler

Leitender Neonatologe:

Dr. med. Michael T. Thiel

Neonatologe, Arzt für Naturheilverfahren,

Pädiatrische Sonographie.

Stellvertretender Leitender Arzt

der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin

Telefonische Vereinbarungen oder Anfragen,

Informationen, Beratung und Unterstützung auch

pränataler Fragestellungen in Zusammenarbeit

mit der Geburtshilflichen Abteilung,

Monitorsprechstunde, Ultraschall:

Sekretariat: Marion Backhaus

Telefon (0 23 30) 62-3914

Telefax (0 23 30) 62-3220

kinderklinik@gemeinschaftskrankenhaus.de

Kursprogramm der Familienklinik

Toralf Kerndt

Telefon (0 23 30) 62-4567

Telefax (0 23 30) 62-4146

familienklinik@gemeinschaftskrankenhaus.de

Kursprogramm auf Anfrage oder unter

www.familienklinik.gemeinschaftskrankenhaus.de

Gerhard-Kienle-Weg 4

58313 Herdecke

Telefon (0 23 30) 62-0

kontakt@gemeinschaftskrankenhaus.de

www.gemeinschaftskrankenhaus.de

Die Babyintensivstation:

Neonatologie und pädiatrische

Intensivmedizin

Abteilung für Kinder- und Jungendmedizin


Inmitten der Natur

des Ender Tales;

Das Stationsteam;

Dr. Michael T. Thiel,

Leitender Arzt.

Station für

Früh- und kranke

Neugeborene –

Sanftheit und

Hightech

„Mutter und Kind

gehören

zusammen!“

>

Die Neonatologie ist der Teil der Kinderheilkunde,

der sich mit der Behandlung

von Früh- und Neugeborenen beschäftigt.

Die Betreuung in unserem Haus

ist ein wunderbares Beispiel für das

Zusammenwirken aktueller medizinischer

Erkenntnisse unter Einschluss von

Intensivmedizin und dem emotionalen

Bedürfnis des Kindes und seiner Eltern.

Sanftheit und Hightech sind für uns kein

Widerspruch.

Die Neonatologie ist im gleichen Gebäudekomplex

und über einen Gang mit

dem Kreißsaal verbunden. So stehen wir

Kinderärzte in kürzester Zeit zur Verfügung.

Wir bieten hierdurch eine sichere

Geburtshilfe auf höchstem Niveau.

In enger Zusammenarbeit mit unserer

geburtshilflichen Abteilung betreuen

wir Frühgeborene ab der 29. Schwangerschaftswoche

(Perinatalzentrum Le-

vel 2). Alle dafür notwendigen personellen

und medizinisch-technischen

Hilfsmittel stehen hierfür rund um die

Uhr zur Verfügung.

Gerade schwerkranke Kinder brauchen

ihre Eltern. Deshalb können bei uns Mütter

von Frühgeborenen und kranken Neu-

Auch für die gesunden

Neugeborenen

und ihren Eltern

auf der Wochenbettstation

sind wir da.

geborenen baldmöglichst nah bei ihrem

Kind auf der gleichen Station oder sogar

im Zimmer übernachten. Selbstverständlich

können auch Eltern von älteren intensivmedizinisch

behandelten Kindern

nachts bei ihren Kindern bleiben.

Gerne beantworten wir alle Fragen zur

Situation ihres Kindes und hoffen, Ihnen

als Eltern die Angst vor dem Unbekannten

nehmen zu können. Ärzte und Pflegende

der Station stehen Ihnen jederzeit

zur Seite. Darüber hinaus können wir

psychologische und seelsorgerische Hilfen

zur Verfügung stellen.

Wir praktizieren Integrative Medizin, d.h.

wir ergänzen die solide schulmedizinische

Basis durch den Einsatz anthroposophischer

Therapien wie potenzierte

Medikamente, äußere Anwendungen,

Heileurythmie und Musiktherapie.

Alle Kinder werden vor der Entlassung

von einem Kinderarzt untersucht. Regelmäßig

bieten wir Informationsgespräche

für die jungen Eltern über

gesundheitliche Fragen der ersten Lebenswochen

an.

Ganzheitliche

Intensivmedizin –

Geht denn das?

Wir behandeln,

betreuen und

begleiten

Zusätzlich informieren,

beraten

und betreuen wir

Sanftheit und

Hightech: Unsere

technische Ausstattung

auf der

Intensivstation

Team

>

>

>

>

>

• Verbindung der modernen Schulmedizin

mit komplementären und alternativen

Methoden – Integrative Medizin

• Enge Einbindung der Eltern gerade

bei schwer erkrankten Kindern

• freundlich gestaltete Räumlichkeiten,

die nicht nach Intensivstation „riechen“

• Frühgeborene ab der 29. Schwangerschaftswoche

sowie kranke Neugeborene

• Intensivmedizinisch Kinder

aller Altersstufen

• Postoperativ die in unserem Hause

operierten Kinder (Chirurgie, Urologie,

Neurochirurgie: Shuntimplantation,

Hirntumore)

• Eltern und Neugeborene um die Geburt

• Pränatal gerade bei schwierigen

Befunden gemeinsam mit der geburtshilflichen

Abteilung

• hochmoderne Inkubatoren

und Wärmebettchen

• zentrales Monitoring der Vitalwerte

• Ultraschall

• Beatmungsgeräte inkl. Möglichkeit der

Hochfrequenzoszillationsbeatmung

• Nicht-Invasive Atemhilfen

• spezielle Labordiagnostik auf der Station

• drei Neonatologen und weitere

neonatologisch erfahrene Fachärzte

für Kinder- und Jugendmedizin

• Kinderkrankenschwestern mit langjähriger

Erfahrung und teilweise der Fachweiterbildung

zur Kinderintensivschwester

• Psychologische/seelsorgerische Beratung

• Kinderkardiologe

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine