Emotionen und ihr Einfluss auf unsere Gesundheit

gcsGAzVXts

Emotionen und ihr Einfluss auf unsere Gesundheit

Emotionen und ihr Einfluss

auf die Gesundheit

PD Dr. med. Jakob Bösch

www.jakobboesch.ch

Tel. 0041 61 951 15 94

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Bedeutung der Emotionen I

Emotionen helfen, Wahrnehmungen zu

bewerten, zu interpretieren und zu

integrieren (imprägnieren)

Sie verhelfen zum Gefühl des eigenen

Ichs, zur Selbst - Erfahrung und zum

Reflektieren

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Bedeutung der Emotionen II

Emotionale Imprägnierung hilft,

Erinnerungen zu selektionieren und in

„Einheiten“ zusammen zu fassen für

soziale Aktionen

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Das „emotionale“ Zentrum im Gehirn

Im Limbischen System

werden die Signale in

200 – 300 Millisekunden

bewertet,

nach angeborenen und

erworbenen* Kriterien

*aufgrund früherer Erfahrungen

Prof. Joachim Bauer: Das Gedächtnis des

Körpers


Wahrnehmung bewirkt...

Eine Wahrnehmung bewirkt fast simultan:

Bewertung Bewertung unbewusst, in Millisekunden

Effekt Effekt auf a. Mimik; b. Puls, BD,

Hormone

Typische Typische Handlungen

Spontan, Spontan, unbewusst

Bewusst Bewusst gesteuert


Ablauf und Modifikationen

Stimmung Stimmung (core affect)

Emotionale Emotionale unbewusste Bewertung

Kognitive Kognitive Bewertung (Appraisal)*

Handlung Handlung

Emotional Emotional Meta-experience

* = Regulation je nach Bewertung

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Mimik unmittelbar, unbewusst

Die Steuerung der Mimik

ist weitgehend simultan,

unbewusst und inter-

kulturell identisch.

„Basisemotionen“ Basisemotionen“ werden

auch bei und von Tieren

erkannt.

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Mimik teilweise codierbar

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Erfahrungsgesteuerte

Gen-Regulation

• Die von Erfahrung ( Gefühlen)

gesteuerte Gen-Regulation wirkt

– Beim Aus- und Umbau des Gehirns

Beim Aus- und Umbau des Gehirns

– Bei Steuerung von

• Kreislauf

• Blutzucker

• Hormonproduktion

• Stressregulierung

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Unmittelbare Reaktion im

„Gefühlsgehirn“

Das limbische System

reagiert sofort mit der

Steuerung von:

Puls, Blutdruck

Hormon-Produktion,

Immunsystem

und beeinflusst auch:

Appetit, Schlaf, Libido

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Ablauf einer Emotion II

Je nach Bewertung wird die

(-) Stress-Achse

oder die

(+) Genuss -/ Wachstums-Achse

aktiviert

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Positiv bewertete Signale:

Aktivieren das Wachstum von Organen

und Nerven und begünstigen damit

die weitere Vernetzung des Gehirns

Joachim Bauer: Das Gedächtnis des Körpers

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Abbilden zwischenmenschlicher

Beziehungen

Positive Umweltsituationen, auch

zwischenmenschliche Beziehungen

bilden sich im Gehirn ab und

beeinflussen die zukünftigen

körperlichen und seelischen

Reaktionen.

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Negativ bewertete Signale:

Aktivieren Aktivieren Alarm - Botenstoffe:

Akut: Adrenalin, Noradrenalin

Und ermöglichen damit:

Flucht, Kampf, Erstarrung (Totstell-R)

Chronisch: Cortisol

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Langzeitwirkung von negativ bewerteten

Signalen

Bad Liebenzell, 24.04.2010

Übermässiges Cortisol

hemmt Immunsystem:

Tumore wachsen

leichter

Infektionen breiten

sich leichter aus

Wunden heilen

langsamer

Fieber wird

unterdrückt


Langzeitwirkung negativer Signale auf

Sexualität und Fortpflanzung

Cortisol hemmt

Beim Mann:

Testosteron

Libido

Zeugungsfähigkeit

Bei der Frau:

Zyklus

Empfängnisfähigkeit

..steigert das

Frühgeburtsrisiko

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Intuition und Spiegelneurone

Spiegelneurone, eine neue entdeckte

neurobiologische Sensation, versorgen

uns mit intuitivem Wissen über

Absichten von Menschen in unserer

Nähe.

Joachim Bauer: Das Gedächtnis des Körpers

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Spiegelneurone und Einfühlung

Diese Nervenzellen im Gehirn melden

uns, was Menschen in unserer Nähe

fühlen und lassen uns deren Freude

oder Schmerz mitempfinden.

Joachim Bauer: Das Gedächtnis des Körpers

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Einfühlung und Imitation

Diese „Spiegel-Neurone“ können sich

das bei anderen Menschen

Beobachtete so einprägen, dass wir es

selbst fühlen und nachahmen können.

Diese Neurone sprechen nur an, wenn

eine beobachtete Handlung von einem

anderen Menschen – und nicht von

einer Maschine – kommt.

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Emotionale Schaltstelle zwischen

Umwelt und Körper

Die Netzwerke der Spiegel-Neurone

werden aktiv, wenn wir Mitgefühl

empfinden. Sie sind eine emotionale

Schaltstelle im Gehirn.

Bei schweren Störungen der Stimmung

und des Lebensgefühls wird die

Aktivität gebremst.

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Abbilden zwischenmenschlicher

Beziehungen

Alle Erfahrungen wie

zwischenmenschliche Beziehungen

usw. und bilden sich im Gehirn ab und

beeinflussen die zukünftigen

körperlichen und seelischen

Reaktionen.

Prof. Joachim Bauer: Das Gedächtnis des Körpers

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Auch Küssen ist gesund

Gemäss US-Forschern stärken Küsse

auch das Immunsystem – durch

regelmässiges Küssen sollen wir bis zu

fünf Jahre länger leben

Bad Liebenzell, 24.04.2010

BaslerZeitung, 10./11.April 2004


Frisch geküsst- weniger Unfälle

Wer frisch geküsst in ein Auto steigt,

fährt weniger aggressiv und verursacht

weniger Unfälle

Bad Liebenzell, 24.04.2010

BaslerZeitung, 10./11.April 2004


Unoffene Kommunikation als Gefahr

Unehrliche, unoffene

zwischenmenschliche Kommunikation

wird im Gehirn als Gefahr ( = negatives

Signal) registriert

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Gesundheit durch positive Gefühle?

Bad Liebenzell, 24.04.2010

Das kurze Betrachten

eines Bildes von

Mutter Teresa

erhöht die Iga- Iga-

Konzentration

während Stunden


Mutterliebe schützt Gesundheit

Intensive mütterliche Zuwendung

Dämpft Dämpft im Erwachsenenalter die

Aktivierung des Stress-Hormons Cortisol

Fördert Fördert die Aktivierung von Wachstums-

Faktoren

Jeff Levin: God, Faith and Health

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Sich geliebt fühlen schützt

Frauen, die sich geliebt fühlen haben

seltener

Erkältungen

Blasenentzündung

Magendarmerkrankungen

Und versterben seltener an Brustkrebs

Bad Liebenzell, 24.04.2010

Jeff Levin: God, Faith and Health


Sich geliebt fühlen schützt die

Gesundheit

Männer, Männer, die sich geliebt fühlen haben

halb so viele

Symptome Symptome bei Herzkreislaufkrankheiten

Darmgeschwüre

Darmgeschwüre

wie sich nicht geliebt fühlende

D. Servan-Schreiber: Neue Medizin der Emotionen

Bad Liebenzell, 24.04.2010


vor

Sich geliebt fühlen schützt vor

Herzinfarkt

Männer, die rauchen, Stress, hohes

Cholesterin und Bluthochdruck haben,

sich aber geliebt fühlen, sind besser

geschützt vor Herzinfarkt, als sich

ungeliebt fühlende Männer ohne diese

Risikofaktoren

D. Servan-Schreiber: Neue Medizin der Emotionen

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Epidemiologie der Gottesliebe

Wer Wer „Gott liebt“ und sich von „Gott

geliebt fühlt“, hat:

Ein Ein besseres Selbstwertgefühl

Weniger Weniger Depressionen

Weniger Weniger körperliche Behinderungen

Bessere Bessere selbst eingeschätzte Gesundheit

Jeff Levin: God, Faith and Health

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Wut, Ärger, Herzinfarkt

Zahlreiche Studien belegen ein erhöhtes

Risiko für Herz-Kreislaufkrankheiten

und Herz-Rhythmus-Störungen bei

chronischer Wut und chronischem

Ärger.

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Die buddhistische Sicht

„Ich, Ich, der Ich nicht einfach so sein kann,

ohne zu benennen und zu bewerten.

Diesen Spannungszustand nennen wir

Samsara, den Kreislauf des Leidens.“


Buddhismus: Samsara

Für eine Emotion braucht es das Gefühl

eines Ichs und etwas, das als von mir

getrennt erlebt wird. In meiner Emotion

fixiere ich mich auf etwas als Objekt

meiner Begierde, meiner Wut, meiner

Eifersucht usw.


Buddhismus: Loslassen

Wenn uns auffällt, wie die gewöhnlichen

Anhaftungen zu Leid führen, stellt sich

ein Loslassen ein, eine natürliche

Entsagung, welche die Quelle von

wahrem Glück ist. ist.


Präfrontale Hirnrinde ermöglicht

Bewusstwerden der

Emotion,

Kognitive Verarbeitung

Selbstkontrolle,

Unterdrückung

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Regulation erfordert Aufwand

Emotionsunterdrückung erfordert aktive

Hemmung (Inhibition) und ist mit

physiologischem Aufwand verbunden.

Diese Hemmung kann ebenso die

Anpassung an die Umgebung stören.

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Schädigung des Frontallappens

Emotionale Emotionale Reaktionen beeinträchtigt

oder verunmöglicht.

Klarheit Klarheit über schockierende Bilder,

trotzdem keine Emotionen

Keine Keine Emotion bei Verzweiflung,

Scham-, und Schuldgefühlen

Antonio Damasio , Neurowissenschaftler


Schädigung des Frontallappens II

Keinen Keinen ordnenden Überblick

Keine Keine rationalen, vorausschauenden

Entscheidungen mehr.

Leben, Leben, Karriere „zerbröselt“

Antonio Damasio , Neurowissenschaftler


Schädigung der Amygdala

Ohne Gefühle keine Entscheidung:

Unfähigkeit Unfähigkeit Entscheidungen zu treffen

Gefühl Gefühl für Gut und Böse schwindet wie

auch die Unterscheidung von

Wichtigem und Unwichtigem

Kein Kein Urteil, was zu behalten, sich lohnt

Ähnlich Ähnlich bei schwerer Depression


Emotionen beim Asperger

Ich war einmal verliebt, erinnere mich aber

nicht, wie das ist.

Kognitiv weiss ich, wie ich reagierte, aber

ich kann das zugehörigen Gefühl nicht

mehr generieren.

Bad Liebenzell, 24.04.2010

Forumsbericht eines „Aspis“


Der Kampf gegen Ego und Gefühle

Menschen, die (oft aus spirituellen

Gründen) ihre negativen Gefühle,

Gedanken und ihr Ego unterdrücken,

geraten oft in einen Zustand kaum

erträglicher Leere und Blockierung.

Freude, Entscheidungsfähigkeit und

Vitalität verschwinden.


Gefühle: im Gehirn oder im Körper?

Die Die neuronalen Prozesse stimmen sich

mit den Körpervorgängen ab

Empfindungen Empfindungen sind Wahrnehmungen

aus dem Körper

Antonio Damasio , Neurowissenschaftler


Heart Rate Variability: Herz-

Rhythmus-Schwankungen auf

Gedanken und Gefühle

Bad Liebenzell, 24.04.2010

Dankbarkeit, Liebe,

Mitgefühl

Zorn, Angst, Sorgen,

Stress, Depression


Positive Vorstellungen

harmonisieren das Herz

Das Herz spricht besonders an auf

Liebe, Dankbarkeit,

Auf die Vorstellung:

eines eines wohlwollenden Universums

Gesicht Gesicht eines geliebten Kindes

eines eines vertrauten Tieres

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Das Herz reguliert Hirnfunktionen

Bad Liebenzell, 24.04.2010

Kohärenz des Herzens

erleichtert Denken

und Handeln

Chaos im Herzen

macht Chaos im

Gehirn


Was kränkt macht krank

Die Erinnerung an ein Erlebnis mit Verletzung

oder Wut löst im Herzrhythmus Chaos aus und

vermindert die IgA*-Konzentration für sechs

Stunden

*=Eiweissmoleküle zur Immunabwehr

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Wahrnehmung der Gefühle durch

Anouk Claes

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Die Wirkung von Fixierungen

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Die Abwehrmechanismen

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Ablehnung verschiebt ein Gefühl

Eine Ablehnung oder Wertung eines

Gefühls kann zu dessen Verschiebung

innerhalb des Körpers führen.

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Verschobene Gefühle als Schmerz

Stark Stark verschobene Gefühle können oft

nur noch als Schmerz bis ins

Bewusstsein vordringen.

Durch Durch Rückverschiebung des Gefühls

kann sich der Schmerz lösen.

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Neutrale Gefühlsaktivierung I

Die verschiedenen Gefühle werden bei sich

durch entsprechende Vorstellungen, die

keine eigenen Traumas betreffen,

aktiviert

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Neutrale Gefühlsaktivierung II

In den Seminaren wird geübt, die Gefühle

in Partner-Übungen gegenseitig wahr zu

nehmen.

Rückverschiebungen versprengter

Gefühlsanteile werden geübt

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Wie kann Heilung stattfinden?

Durch diese Übungen wird eine Meta-

Position (Emotional ( Emotional Meta-experience)

gewählt, die mit entsprechender

Entlastung und angenehmen Gefühlen /

Empfindungen einhergeht.

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Visuelles Denken und Erinnern

„Ich Ich denke in Bildern. Worte sind für mich

wie eine zweite Sprache. Ich übertrage

gesprochene & geschriebene Worte in

Filme, die inklusive Ton, in meinem Kopf

ablaufen. Wenn jemand spricht, werden

die Worte augenblicklich in Bilder

übertragen“. Dr. Temple Grandin

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Therapie: Bankier, geb. 1949

Somatoforme Schmerzstörung

2001 Carcinom linker Nasenflügel Bestrahlung

Lumboischialgie links, therapierefraktär

02/2004 Operative Stabilisierung L5/S1: leichte Besserung

04/2004 Abklärung EPD Energiefeld-Ausgleich

Teilweise Besserung, gleichzeitig

Konfliktbearbeitung Mutter-Ehefrau

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Therapie: Bankier, geb. 1949

Somatoforme Schmerzstörung

06/2004 Sensitive Diagnose: a)Energiefeld-Schaden;

b)Gefühlsverdrängung in Beine

Sensitive Therapie: Energiefeld - “Reparatur“

unmittelbare Erleichterung

Anleitung: Energie & Gefühle hochziehen &

Konfliktklärung; Pflegeheimplatzierung d. Mutter

10/2004 Pat. erklärt sich als geheilt; Gespräche mit

Ehefrau und Tochter aktualisiert; besucht Mutter

im Pflegeheim mindestens alle zwei Tage

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Therapie: Hausfrau, geb. 1967; asiatische

Herkunft: Chronische Psychose

09/2004 Sensitive Diagnose und Therapie:

Asiatische Wurzeln und Beziehung zur

(verstorbenen) Mutter nicht integriert, sensitive Hilfe

zur Integration

10/2004 „Präpsychotische“ Krise selbständig gemeistert

11/2004 Dramatische Persönlichkeitsveränderung

12/2004 - 02/2005 Reise mit Ehemann nach Afrika und

Rückkehr mit 5 jährigem Stiefsohn; wird von

Freunden auf Fotos nicht mehr erkannt

Bad Liebenzell, 24.04.2010


Therapie: Studentin, geb. 1983

Somatoforme Schmerzstörung

2002 Seronegative Schmerzen & Schwellung der grossen

Gelenke, v.a. Knie und Handgelenke,

therapierefraktär; Mikropsien seit Kindheit,

ebenfalls seit Kindheit „innere Verbindung zu altem

Volk“

12/2004 Sensitive Diagnose: Verbindung zu „kollektivem

Gedächtnis-Inhalt“

Anleitung: Innere Welt und äussere Welt verbinden

03/2005 Pat. erklärt sich als geheilt;

Bad Liebenzell, 24.04.2010

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine