Elternbrief Nr. 1 des Schuljahres 2010/2011 - Gymnasium ...

gfsebs

Elternbrief Nr. 1 des Schuljahres 2010/2011 - Gymnasium ...

GYMNASIUM FRÄNKISCHE SCHWEIZ

Naturwissenschaftlich-technologisches,

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium mit sozialwissenschaftlichem Profil

91320 Ebermannstadt, Georg-Wagner-Straße 17

Tel. (09194) 7372-0 / Fax. (09194) 737230

e-mail: direktorat@gfs-ebs.de

Elternbrief Nr. 1 des Schuljahres 2010/2011

- 1 -

Oktober 2010

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte unserer Schülerinnen und

Schüler,

zum Schuljahresbeginn grüße ich Sie persönlich und namens des Gymnasiums Fränkische

Schweiz sehr herzlich. In diesem Schuljahr wird mit dem „doppelten Abiturjahrgang“

der Wechsel vom neunstufigen Gymnasium zum G8 endgültig vollzogen, was für uns alle

eine besondere, aber auch interessante Herausforderung darstellen dürfte.

Ich freue mich auf den Dialog mit Ihnen und auf eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit

zwischen Elternhaus und Schule. So können wir unser gemeinsames Ziel,

die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler zu fördern und zu bilden, am besten erreichen.

Daher wende ich mich auch in diesem Jahr wieder auf diesem Wege an Sie, um Sie

auf Sachverhalte hinzuweisen, die für Sie von besonderem Interesse sein dürften und um

deren Beachtung ich Sie bitte.

1. Situation der Schule

Im Schuljahr 10/11 beträgt die Schülerzahl nunmehr 1222 Schülerinnen und Schüler, die

in den Jahrgangsstufen 5 – 10 in 29 Klassen und in 3 Oberstufenjahrgängen unterrichtet

werden.

Folgende Lehrkräfte sind neu an unserer Schule bzw. wurden unserer Schule erneut zugewiesen:

StRin Alexandra Dauth (D/Sw)

StRin Gabriele Fuchs-Zeiler (D/Ek)

StRin Elisabeth Hornegger (E/F)

LAssin Anja Müller-Wilfing (D/Ek)

StR Ulrich Will (K/L)

LAssin Lucia Haberl (E/Sk)

StRin Kristin Martin (D/Sk)

StR Thomas Stang (WR/Ek)

StRef Adrian Neupert (B/C)

StRefin Sandra Schade (D/Sk)

Rel.-Päd. Birgit Albert (K)

Dipl.-Mu.-L. Carmen Götz (Mu)

Dipl.-Sportl. Christian Kettl (Spo)

M.A. Ulrike Zocher (E/D)

LAss Dr. Frank Straßner (D/G)

Als Grundschullehrkraft an unserer Schule können wir wieder Frau Maria Fleischmann

von der Volksschule Hallerndorf willkommen heißen.

Im Namen der gesamten Schulfamilie begrüße ich die neuen Mitglieder unseres Lehrerkollegiums

recht herzlich und wünsche ihnen für ihre Arbeit alles erdenklich Gute.


2. Terminvorschau

18.10.10 Elternbeiratswahl

20.11.10 Tanzkurs-Abschlussball der 10. Klassen

23.11.10 Klassenelternabend für die 8. und 10. Klassen;

Elternsprechtag für die Jahrgangsstufen 5, 8, 10,

11 und 12

7.12.10 Klassenelternabend für die Klassen 6, 7 und 9;

Elternsprechtag für die Jahrgangsstufen 6, 7, 9

und 13

21.12.10 Vorweihnachtliche Stunde

Hinweis: Auf unserer Homepage www.gfs-ebs.de erhalten Sie stets einen Überblick über

die aktuellen Termine.

3. Mittagsverpflegung und Mittagsbetreuung

Die Mittagsverpflegung in der Mensa für die Realschule Ebermannstadt und das Gymnasium

Fränkische Schweiz wird für alle Schülerinnen und Schüler von Montag bis Donnerstag

um 12.45 Uhr angeboten. Die Klinik Fränkische Schweiz liefert das warme Mittagessen.

Die Schülerinnen und Schüler können zwischen zwei Hauptmahlzeiten wählen (Menü 1

oder ein vegetarisches Gericht).

Das Mittagessen (Menü + 1 Getränk) kostet 3,00 Euro.

Die Bezahlung der Speisen erfolgt monatlich per Lastschrifteinzug von Ihrem Konto.

Die Bestellung der Speisen ist jeweils eine Woche im Voraus abzugeben (wird vom Mensadienst

der jeweiligen Klasse organisiert), die Speisekarte kann im Internet auf der

Homepage unserer Schule eingesehen werden und hängt im Klassenzimmer aus.

Bei Erkrankung Ihres Kindes kann das Essen kurzfristig abbestellt werden. Bitte denken

Sie bei der telefonischen Krankmeldung daran, auch die Abbestellung des Mittagessens

vorzunehmen, die dann durch die Schule bis 9.00 Uhr des jeweiligen Tages weitergegeben

werden muss.

Wir würden uns freuen, wenn das Angebot, das mit nicht unerheblichen finanziellen Mitteln

und organisatorischem Aufwand seitens der Schulen und des Landkreises auf den Weg

gebracht wurde, bei den Schülerinnen und Schülern regen Zuspruch fände.

4. Handy und sonstige digitale Speichermedien

Im Artikel 56 des Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetz ist festgelegt:

Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände sind Mobilfunktelefone und sonstige

digitale Speichermedien, die nicht zu Unterrichtszwecken verwendet werden, auszuschalten.“

...

Bei Zuwiderhandlungen kann das Gerät vorübergehend einbehalten werden.

5. Elternsprechstunden, Beratungslehrkraft, schulpsychologische Beratung

Wir bitten Sie, im eigenen Interesse stets Kontakt mit der Schule und den Lehrkräften zu

halten! Informieren Sie sich während des Schuljahres kontinuierlich über den Leistungsstand

Ihres Kindes. Auf diese Weise können Sie viel zur schulischen Entwicklung Ihres

Kindes beitragen. Dies wiederum kann den Zeugnissen viel von der Brisanz nehmen, die

ihnen am Schuljahresende gerne beigemessen wird.

- 2 -


Jede hauptamtliche Lehrkraft hat eine feststehende Sprechstunde pro Woche. Auf der

Homepage unserer Schule www.gfs-ebs.de finden Sie das stets aktuelle Sprechstundenverzeichnis

unserer Lehrkräfte.

An unserem ersten Elternsprechtag für die 5., 8., 10., 11 und 12. Jahrgangsstufen am

Dienstag, 23.11.2010, haben Sie Gelegenheit, von 19.00 bis 21.00 Uhr mit allen Lehrkräften

Ihrer Kinder zu sprechen. An diesem Abend finden für die 8. und 10. Klassen von

18.00 bis 19.00 Uhr die Klassenelternabende statt.

Für die Jahrgangsstufen 6, 7, 9 und 13 findet der Elternsprechtag am Dienstag,

7.12.2010 zwischen 19.00 und 21.00 Uhr statt; er beginnt um 18.00 Uhr mit den Klassenelternabenden

für die 6., 7. und 9. Klassen.

Wichtig: Die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen werden über die

neue Oberstufe am G8 informiert.

An beiden Elternsprechtagen haben Sie auch die Möglichkeit, Fragen zur Schullaufbahn

Ihres Kindes (z.B. Wechsel der Schulart, Quali extern, gravierender Leistungsabfall in

mehreren Fächern oder andere schulische Probleme) mit der Beratungslehrerin unserer

Schule, Frau OStRin Sabine Schmitt, kurz zu besprechen. Eine ausführliche Erörterung

von Problemen kann jedoch nur in der Beratungssprechstunde am Dienstag von 11.30 –

13.00 Uhr stattfinden. Eine vorherige telefonische Anmeldung ist wünschenswert.

Zusätzlich finden Sie auf unserer Homepage unter Mitteilungen → Schulpsychologe ein

Schreiben von Frau OStRin Gertrud Hartmann, der Schulpsychologin für die Gymnasien

im Landkreis Forchheim.

6. Schulaufgaben und weitere Leistungsnachweise

siehe Anhang (Leistungsnachweise 10/11)

Die Schulaufgaben werden gemäß § 57 (2) GSO nach der Besprechung in den Klassen

mit nach Hause gegeben, ohne dass ein besonderer Antrag zu stellen ist. Wir bitten Sie

sicherzustellen, dass Ihnen die Arbeiten vorgelegt und binnen einer Woche unverändert

an die Lehrkräfte zurückgegeben werden. Andernfalls kann die Herausgabe weiterer Arbeiten

unterbleiben.

Bei der Bewertung der schriftlichen Arbeiten sind die Lehrkräfte gehalten, grobe Verstöße

gegen die Sprachrichtigkeit sowie schwere Ausdrucksmängel zu kennzeichnen und im

Fach Deutsch und in den Fremdsprachen auch zu bewerten (§ 58 GSO).

Weitere wichtige Bestimmungen der Schulordnung (GSO) bitte ich zu beachten:

§ 58 (2) GSO: Hat sich ein Schüler einer Prüfung oder einem Prüfungsteil unterzogen,

so können nachträglich gesundheitliche Gründe, denen zufolge die Prüfungsleistung

nicht gewertet werden soll, nicht anerkannt werden.

§ 58 (4) GSO: Versäumt ein Schüler ohne ausreichende vorherige Entschuldigung einen

angekündigten Leistungsnachweis oder verweigert er eine Leistung, so wird die

Note 6 erteilt. Versäumt ein Schüler einen angekündigten Leistungsnachweis mit ausreichender

Entschuldigung, so zeigt § 59 GSO die Möglichkeiten auf, wie der Leistungsnachweis

nachgeholt werden kann (Nachtermin). Dies gilt auch für Terminvereinbarungen

zwischen Lehrern und Schülern (z. B. bei Referaten).

- 3 -


7. Häusliche Aufgaben

Die Schüler der Unter- und Mittelstufe führen ein Aufgabenheft, in das jeder Lehrer alle

schriftlichen, mündlichen und ggf. praktischen Hausaufgaben eintragen lässt. Alle Beteiligten

sollen aus dem Aufgabenheft jederzeit ein vollständiges Bild der vom Schüler verlangten

häuslichen Arbeiten gewinnen können. Bitte überprüfen Sie gelegentlich anhand des

Stundenplans, ob Ihr Kind die für den betreffenden Schultag notwendigen Bücher und Hefte

eingepackt hat – und nur diese, damit der Schulranzen nicht unnötig belastet wird.

8. Wahlfächer incl. Chor und Orchester

Die Anmeldung der Schüler zu den Wahlfächern, die unsere Schule anbietet, gilt für die

Dauer eines Schuljahres, d. h. die Teilnahme ist verpflichtend und der Besuch darf nur mit

Genehmigung der Schulleitung vorzeitig abgebrochen werden. Andererseits sollten Sie

auch bedenken, dass die Teilnahme an zu vielen Aktivitäten die Leistungsfähigkeit Ihres

Kindes beeinträchtigen kann. Dies gilt insbesondere für die Mittelstufenklassen.

In diesem Schuljahr bietet die Schule folgende Angebote für den Wahlunterricht an:

Orchester

Chor

Instrumentalunterricht

Delf-Kurse

HTML-Kurs

naturwissenschaftlicher Experimentierkurs

Schach

Schulspiel

Anfängerschwimmen

Werken

9. Sport

Eine Befreiung von der Teilnahme am Unterricht in Sport (ganz oder teilweise) kann nur

auf Grund eines schulärztlichen Zeugnisses vom Schulleiter ausgesprochen werden

(§ 37 (2) GSO). Wenn Ihr Kind wegen Erkältung, Verletzung o. Ä. in einer einzelnen

Sportstunde nicht mitturnen kann, muss es dies laut den Bestimmungen der Schulordnung

vor Beginn der Sportstunde seinem Sportlehrer sagen, der es dann von der Teilnahme an

den Übungen befreit bzw. von der Anwesenheitspflicht entbinden kann (Befreiung im Sekretariat

erforderlich!).

10. Schulversäumnisse

Jedes Fernbleiben vom Unterricht (auch in Einzelstunden) oder von verpflichtenden Veranstaltungen

der Schule (z. B. Wandertag) muss unter Angabe des Grundes von den Erziehungsberechtigten

entschuldigt werden. Bei Erkrankung ist die Schule noch vor Unterrichtsbeginn

zu verständigen; bei telefonischer Mitteilung ist die schriftliche Entschuldigung

innerhalb von zwei Tagen nachzureichen (§ 37 (1) GSO).

Sie finden einen Vordruck der Entschuldigung auf der Homepage unserer Schule unter der

Rubrik „Formulare“.

Bei Erkrankung von mehr als drei Unterrichtstagen ist bei Wiederbesuch der Schule eine

Mitteilung über die Dauer der Krankheit vorzulegen, bei Erkrankung von mehr als zehn

Unterrichtstagen ein ärztliches Attest hierüber (§ 37 (2) GSO). Jede Befreiung von Unterrichtsstunden

und jedes Fehlen, das nicht durch Erkrankung oder einen anderen zwingenden

Grund veranlasst ist, bedarf der vorherigen Beurlaubung, die von den Erziehungsberechtigten

schriftlich beantragt werden muss, auch wenn es sich nur um einzelne Stunden

handelt. Schüler, die während des Unterrichts erkranken, brauchen eine schriftliche Unter-

- 4 -


ichtsbefreiung durch das Direktorat. Diese Bescheinigung muss von den Eltern bei Abholung

gegengezeichnet werden. Sie ist bei Rückkehr in den Unterricht dem Klassenleiter

vorzulegen.

Um zu große Unterrichtsversäumnisse zu vermeiden, wollen Sie bitte, gerade auch im Interesse

Ihrer Kinder, immer dann, wenn dies vertretbar ist, ärztliche Termine für den

Nachmittag bzw. die unterrichtsfreie Zeit vereinbaren (Notfälle selbstverständlich ausgenommen).

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber.

11. Ferien im Schuljahr 2010/2011

erster Ferientag letzter Ferientag

Herbstferien 02.11.10 05.11.10

Weihnachtsferien 24.12.10 07.01.11

Frühjahrsferien 07.03.11 11.03.11

Osterferien 18.04.11 29.04.11

Pfingstferien 14.06.11 24.06.11

Sommerferien 01.08.11 12.09.11

12. Versicherungsfragen

Versicherungsbeiträge werden nicht erhoben. Sie sollten jedoch eine Haftpflichtversicherung

abgeschlossen haben, damit keine Kosten auf Sie zukommen, falls Ihr Kind in der

Schule einen Schaden anrichtet. Diebstahl oder Beschädigung von Gegenständen, die

Ihrem Kind gehören, sind leider nicht versichert. Wertsachen sollten nicht in die Schule

mitgenommen werden. Geldbörsen, Ausweise, Fahrkarten etc. soll der Schüler im eigenen

Interesse stets bei sich tragen. In begrenzter Anzahl stehen mietbare Schließfächer zur

Verfügung.

13. Gesetzliche Unfallversicherung (Sozialgesetzbuch VII 2 Abs. 1 Nr. 2,

Nr. 8)

Jeder Schüler ist bei Unfall durch den Bayer. Gemeindeunfallversicherungsverband geschützt,

wenn körperliche Schäden während der Unterrichtszeit auf dem Schulgelände

oder auf dem direkten Weg von der Wohnung zur Schule und zurück eintreten. Dies gilt

auch bei vorzeitigem Unterrichtsschluss und bei Betreuungsmaßnahmen, die unmittelbar

vor oder nach dem Unterricht von der Schule oder im Zusammenwirken mit ihr durchgeführt

werden. Ersatz von Sachschäden wird leider nicht gewährt. Bitte füllen Sie im Falle

eines Schulunfalls das Formblatt des BayGUVV aus. Dieses ist im Sekretariat des Gymnasiums

Fränkische Schweiz erhältlich und muss dort auch unverzüglich wieder abgegeben

werden. Für den außerschulischen Bereich einschließlich der Ferien empfehlen wir

den Abschluss einer privaten Unfallversicherung.

14. Einlass in die Gebäude und Stundenplan

Die Klassenzimmer der 5 bis 10. Klassen unserer Schule werden um 7.30 Uhr geöffnet.

Auswärtige Schüler, die früher eintreffen, können sich in der Aula aufhalten.

Der reguläre Stundenplan der Schule sieht wie folgt aus:

- 5 -


Schulstundeneinteilung

Schüler im Klassenzimmer 7.30 Uhr

Unterrichtsbeginn 7.45 Uhr

1. Stunde 7.45 – 8.30 Uhr

2. Stunde 8.30 – 9.15 Uhr

Erste Pause 9.15 – 9.30 Uhr

3. Stunde 9.30 – 10.15 Uhr

4. Stunde 10.15 – 11.00 Uhr

Zweite Pause 11.00 – 11.15 Uhr

5. Stunde 11.15 – 12.00 Uhr

6. Stunde 12.00 – 12.45 Uhr

Beginn des Nachmittagsunterrichts 13.45 Uhr

7. Stunde 13.45 – 14.30 Uhr

8. Stunde 14.30 – 15.10 Uhr

Pause 15.10 – 15.20 Uhr

9. Stunde 15.20 – 16.05 Uhr

10. Stunde 16.05 – 16.45 Uhr

15. Papiergeld

In vielen Fächern erhalten die Schüler von ihren Lehrern zusätzliches Unterrichtsmaterial

in Form von Kopien als wichtige Lernhilfen ausgeteilt. Diese Arbeitsblätter können jedoch

nicht kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Um nun nicht jedes Mal von jedem Schüler kleinere Geldbeträge zur Deckung der Unkosten

einsammeln zu müssen, wurde mit dem Elternbeirat der Schule vereinbart, dass auch

am Gymnasium Fränkische Schweiz, ebenso wie an vielen anderen Schulen, jeweils zu

Beginn eines jeden Schulhalbjahres ein Unkostenbeitrag erhoben wird.

Dieser ist für die einzelnen Stufen des Gymnasiums unterschiedlich hoch und beträgt:

Kopiergeldkosten 1. Schulhalbjahr

Jahrgangsstufen 5 – 10 3,00 €

Jahrgangsstufen 11 – 13 4,00 €

- 6 -

Kopiergeldkosten 2. Schulhalbjahr

Jahrgangsstufen 5 – 10 4,00 €

Jahrgangsstufen 11 – 13 5,00 €

Im Beitrag des 2. Schulhalbjahres ist 1 € als Mitgliedsbeitrag für die Landeselternvereinigung

der Gymnasien in Bayern enthalten.

Das Direktorat bittet Sie, den vorgenannten Betrag für das 1. Schulhalbjahr Ihrem Kind

zusammen mit der Empfangsbestätigung mitzugeben. Die Schüler haben die Möglichkeit,

im A-Bau selbst Kopien anzufertigen, wofür sie dazu private Kopierkarten für 50 Kopien

zum Preis von 2,50 € im Sekretariat erwerben.

Mit freundlichen Grüßen und guten Wünschen für die schulische Laufbahn Ihrer Tochter /

Ihres Sohnes

Erhard Herrmann, OStD

Schulleiter

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine